close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungs- und Installationsanleitung MSE - Warema

EinbettenHerunterladen
Bedienungs- und Installationsanleitung
MSE Wendeautomatik 2/4/6 AP u. REG
Für künftige Verwendung aufbewahren!
Gültig ab 20.08.2010
Allgemeines
Die MSE Wendeautomatik ist ein elektronisches
Steuergerät zur Ansteuerung von bis zu sechs
230 V-Raffstoreantrieben. Diese Motorsteuereinheit
dient der komfortablen Steuerung von herkömmlichen
Raffstoren und der Steuerung von Raffstoren
mit Arbeitsstellung Typ "Schaltfeder" sowie Typ
"Impulswendung".
Als Komfortfunktion bei herkömmlichen Raffstoren bietet
die MSE Wendeautomatik z. B. das automatische unmittelbare Aufwenden nach Erreichen der unteren Endlage.
Raffstore mit Arbeitsstellung Typ "Impulswendung"
(Arbeitsstellung bedeutet, dass die Lamellen im Idealwinkel von 38° zur Horizontalen tieffahren) können nur mithilfe
einer MSE Wendeautomatik oder MSE AS4 AP angesteuert werden.
Die Versorgung der Motorsteuereinheit selbst und der
Antriebe erfolgt direkt aus dem 230 V-Netz. Die Sonnenschutzeinrichtung kann sowohl mittels Taster vor Ort als
auch über eine Sonnenschutzzentrale (z. B. Wisotronic)
bedient werden. Die hierfür notwendige Steuerspannung
von 24 V DC wird im Gerät selbst erzeugt. Mehrere Motorsteuereinheiten können zu einer Gruppe zusammengefasst
und von einem Taster aus gemeinsam bedient werden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Gerät wurde zur Steuerung von Sonnenschutzeinrichtungen entwickelt. Bei Einsatz außerhalb des in
dieser Anleitung aufgeführten Verwendungszwecks ist die
Genehmigung des Herstellers einzuholen.
Sicherheitshinweise
WARNUNG
Die elektrische Installation muss nach
VDE 0100 bzw. den gesetzlichen Vorschriften und Normen des jeweiligen
Landes durch eine zugelassene Elektrofachkraft erfolgen. Diese hat die beigefügten Montagehinweise der mitgelieferten Elektrogeräte zu beachten.
WARNUNG
Wenn anzunehmen ist, dass ein gefahrloser Betrieb nicht möglich ist, darf das
Gerät nicht in Betrieb genommen bzw.
muss es außer Betrieb gesetzt werden.
Diese Annahme ist berechtigt,
wenn das Gehäuse oder die Zuleitungen
Beschädigungen aufweisen,
das Gerät nicht mehr arbeitet.
816929_d•de•29.06.2010
WARNUNG
Für die Sicherheit von Personen ist es
wichtig, folgende Punkte unbedingt zu
beachten!
■ Kinder dürfen nicht mit den Bedienelementen der
Steuerung oder Fernsteuerung spielen! Bewahren Sie
Fernsteuerungen außerhalb der Reichweite von Kindern
auf!
■ Stellen Sie sicher, dass sich im Fahrbereich der angetriebenen Teile (Jalousie, Fenster, etc.) keine Personen oder
Gegenstände befinden!
■ Trennen Sie das Gerät von der Versorgungsspannung,
wenn Reinigungs- oder andere Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen!
Hinweise zur Elektroinstallation
Eine bauseitige Schutzeinrichtung (Sicherung) und Trennvorrichtung zum Freischalten der Anlage muss vorhanden
sein.
Das Gerät erfüllt die EMV-Richtlinien für den Einsatz im
Wohn- und Gewerbebereich.
Montage
Die Motorsteuereinheit ist, je nach gewählter Montageart,
zur Aufputzmontage (AP) oder zum Verteilereinbau (REG)
vorgesehen.
AP:
Führen Sie einen Schlitzschraubendreher
(Empfehlung: Klinge 3,0 - 4,0mm) in die
jeweilige Deckelöffnung ein (s. Abb. 2)
und hebeln Sie den Klappdeckel vorsichtig
auf. Wiederholen Sie den Vorgang für die
zweite Öffnung des Deckels. Wenn beide
Verrastungen gelöst sind, lässt sich der
Deckel aufklappen. Den zweiten Deckel
können Sie auf die gleiche Weise öffnen.
Alternativ kann die AP-Variante auch auf
einer Hutschiene (TH 35-15 nach EN
60715: 2001) montiert werden.
AP IP54:
Nach der Montage des Gehäuses ist die
blaue Transportsicherung (Schaumstoff, im
Gehäuseinneren) zu entfernen.
REG:
Montieren
ontieren Sie das Gerät beim Verteilereinbau auf einer symmetrischen Hutschiene
(TH 35 nach EN 60715: 2001) durch Aufclipsen. Zur Erleichterung der Anschlussarbeiten können die Klemmenabdeckungen gelöst werden (s. Abb. 1).
■
Der elektrische Anschluss der
Motorsteuereinheit erfolgt nach umseitigem
Anschlussplan (s. Abb. 6).
Technische Änderungen behalten wir uns vor
1
Erstinbetriebnahme
Nach Abschluss der Montage und Anlegen der Versorgungsspannungen ist das Gerät betriebsbereit.
Anpassung der Motorsteuereinheit an den
Behangtyp:
Zentrale Bedienung:
Für die Dauer einer Zentralbedienung ist die örtliche Bedienung gesperrt, dabei wird eine eventuell vorhandene
Selbsthaltung gelöscht.
HINWEIS:
Die MSE Wendeautomatik verfügt über einen Kodierschalter 1 zur Anpassung an den jeweiligen Behangtyp
(Position siehe Abb. 4). Dessen Einstellung gilt immer für
alle Ausgänge der Motorsteuereinheit!
Die Anpassung erfolgt nach folgender Tabelle:
Behangtyp
Schalterstellung
AS-Impulswendung 60
1
AS-Impulswendung 80
2
AS-Impulswendung 94
3
AS-Schaltfeder 60
4
AS-Schaltfeder 69 u. 80
0 (= Werkseinstellung) oder
5
AS-Schaltfeder 94
6
AS-Schaltfeder 100
7
Raffstore: t = 0,28 Sek.*
8
Raffstore: t = 0,34 Sek.*
9
Raffstore: t = 0,36 Sek.*
A
Raffstore: t = 0,38 Sek.*
B
Raffstore: t = 0,48 Sek.*
C
Raffstore: t = 0,52 Sek.*
D
(frei)
E
ohne Wendung: t = 0 Sek.*
F**
*"t" = Wendezeit der Lamellen nach Erreichen der unteren Endlage
** = Schalterstellung F eignet sich unter anderem für Rollläden
Funktion
Ein Fahrbefehl zum Hoch- oder Tieffahren kann sowohl
durch ein örtliches Bedienelement als auch durch eine
übergeordnete Zentrale erfolgen.
Örtliche Bedienung mit Behangtyp "AS":
Der Behang fährt nach Betätigung des örtlichen Bedienelements in die entsprechende Richtung. Das Stoppen der
Anlage wird je nach Programmstatus durch Gegentasten
oder Loslassen des Tasters erreicht. Das Verstellen der
Lamellen ist durch kurzes Antippen des Jalousietasters in
"Tief"- oder "Hoch"-Richtung möglich. Wird während der
Laufzeit "Tief" nochmals die "Tief"-Taste betätigt, schließen
die Lamellen in der unteren Endposition. Befindet sich
der Behang beim "Tief"-Befehl in der oberen Endposition,
erfolgt sofort die Laufzeit "Tief".
Örtliche Bedienung mit Behangtyp "Raffstore":
Der Behang fährt nach Betätigung des örtlichen Tasters in
die entsprechende Richtung. Bleibt der Taster länger als 2
Sekunden betätigt, geht die Motorsteuereinheit in Selbsthaltung. Der Taster kann danach losgelassen werden. Das
Stoppen der Anlage wird durch Gegentasten erreicht. Das
Verstellen der Lamellen ist durch kurzes Antippen des
Jalousietasters in "Tief"- oder "Hoch"-Richtung möglich.
Wird während der Laufzeit "Tief" nochmals die "Tief"-Taste
betätigt, bleiben die Lamellen in der unteren Endposition
geschlossen. Befindet sich der Behang beim "Tief"-Befehl
in der oberen Endposition, erfolgt sofort die Laufzeit "Tief".
2
Technische Änderungen behalten wir uns vor
■Als örtliches Bedienelement muss ein
Jalousietaster bzw. ein Taster mit Wechselkontakt und Mittelstellung "AUS" verwendet
werden.
■Erreicht der Antrieb den Endschalter nicht
innerhalb von 3 Minuten, wird dieser automatisch abgeschaltet, egal ob ein örtlicher
oder ein zentraler Fahrbefehl vorlag.
Gruppenbildung:
Lösen der Klemmenabdeckung:
Geeigneten Schraubendreher
in Aussparung einführen!
Position des
Kodier-Schalters 2
ON
1
Abb. 1
2
3 4
Lösen der Klemmenabdeckungen (REG-Variante),
Position des Kodier-Schalters 2
Die Gruppenbildung erfolgt mittels Kodier-Schalter 2
(Position siehe Abb.1). Gebildete Gruppen können von
einem Taster oder einer Sonnenschutzzentrale
(z.B. Wisotronic) gemeinsam bedient werden.
HINWEIS:
Beachten Sie bitte, dass dann die Antriebe,
welche einer solchen Gruppe zugeordnet
sind, nicht mehr einzeln bedient werden
können!
Über die Gruppensteuerleitung ist auch eine Geräteübergreifende Gruppenbildung möglich. Einzelheiten zur
Gruppenbildung entnehmen Sie bitte Abb. 5.
Wartung
Innerhalb des Geräts befinden sich keine zu wartenden
Teile. Bei einer Funktionsstörung dürfen die eingebauten
Feinsicherungen nur von einer zugelassenen Elektrofachkraft ausgewechselt werden.
Haftung
Bei Nichtbeachtung der in dieser Anleitung gegebenen
Produktinformation, bei Einsatz außerhalb des vorgesehenen Verwendungszweckes oder bei nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch kann der Hersteller die Gewährleistung für Schäden am Produkt ablehnen. Die Haftung
für Folgeschäden an Personen oder Sachen ist in diesem Fall ebenfalls ausgeschlossen. Beachten Sie auch
die Angaben in der Bedienungsanleitung Ihres Sonnenschutzes. Die automatische oder manuelle Bedienung des
Sonnenschutzes bei Vereisung sowie die Nutzung des
Sonnenschutzes bei Unwettern kann Schäden verursachen
und muss vom Betreiber durch geeignete Vorkehrungen
verhindert werden.
Entsorgung
Das Gerät muss nach Gebrauch entsprechend den gesetzlichen Vorgaben entsorgt bzw. der Wiederverwertung
zugeführt werden.
816929_d•de•29.06.2010
Technische Daten
MSE Wendeautomatik
2/4/6 AP und REG
min.
typ.
max.
Einheit
Ruhestromaufnahme
primär
198
230
253
V AC
12
14
16
mA
Ausgang Antrieb
Schaltleistung bei
230 V AC/cos ϕ =0,6
500
<0,1
Unterstromerkennung
VA
A
Eingang Steuerung
Zentral Spannung aktiv
8
24
36
V DC
Zentral Strom aktiv
1
1,5
2
mA
–0,5
0
4
V DC
Örtlich Spannung aktiv
8
24
36
V DC
Örtlich Strom aktiv
1
1,5
2
mA
–0,5
0
4
V DC
Zentral Spannung inaktiv
Örtlich Spannung inaktiv
min.
typ.
max.
Einheit
Artikelnummern
Versorgung 230 V AC
Betriebsspannung
MSE Wendeautomatik
2/4/6 AP und REG
3
Laufzeit hoch/tief
min
Gehäuse
Siehe Abb. 2, 3, 4
Abmessungen
MSE Wendeautomatik
2 AP
MSE Wendeautomatik
4 AP
MSE Wendeautomatik
6 AP
MSE Wendeautomatik 2
AP IP54
MSE Wendeautomatik 4
AP IP54
MSE Wendeautomatik 6
AP IP54
MSE Wendeautomatik 2
REG
MSE Wendeautomatik 4
REG
MSE Wendeautomatik 6
REG
Optionales
Zugentlastungsset
WAREMA Renkhoff SE
Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2
97828 Marktheidenfeld
1002 751
1002 752
1002 753
1002 681
1002 680
1002 679
1002 678
1002 677
1002 676
1002 236
Schutzart / Schutzklasse
Schutzart AP IP54
IP54
Schutzart AP
IP30
Schutzart REG
IP30
I
Schutzklasse
Umgebungsbedingungen
Betriebstemperatur
0
20
40
°C
Lagertemperatur
0
20
50
°C
10
40
85
%Frel
Luftfeuchte
(nicht kondensierend)
Anschluss
Alle Anschlüsse
Schraubklemmen
Anschlussklemmen
Alle Klemmen
0,5 ... 1,5 mm²
Normen
Produktnorm
EMV-Grundnormen
DIN EN 60730-1: 2002-01
DIN EN 61000-6-2: 2002-08
DIN EN 61000-6-3: 2002-08
DIN EN 50366: 2003-11
Sonstiges
Automatische
Wirkungsweise
Typ 1
Softwareklasse
A
Einsatzort
Konformität
816929_d•de•29.06.2010
Saubere Umgebungsbedingungen
einsehbar unter www.warema.de
Technische Änderungen behalten wir uns vor
3
119 mm
184 mm
60 mm
210 mm
(12 TE)
180 mm
6-fach Motorsteuereinheit: 210mm (12 TE) / 184mm
4-fach Motorsteuereinheit: 158mm ( 9 TE) / 132mm
2-fach Motorsteuereinheit: 106mm ( 6 TE) / 80mm
AP-Gehäuse
254
190
118
120
180
118
23
63
63
23
23
Abb. 3
120
180
182
120
23
Abb. 2
AP-Gehäuse IP54: 4/6 und 2
210 mm / 12 TE
95 mm
23
C DE
90 mm
789
AB
45 6
60 mm
6-fach Motorsteuereinheit: 12 TE/210mm
4-fach Motorsteuereinheit: 9 TE/157mm
2-fach Motorsteuereinheit: 6 TE/105mm
F01
Position Kodierschalter 1
Abb. 4
4
REG Gehäuse mit Kodierschalter1 (unter der Abdeckblende)
Technische Änderungen behalten wir uns vor
816929_d•de•29.06.2010
Funktion der Kodier - Schalter
M2
Motorsteuereinheit 1
M1
M3
M4
M5
S1
S2
S3
ON
ON
ON
1
2
3
4
1
2
3
4
1
2
M6
3
4
Schalter 1 und 2 gruppieren Antrieb 6 der vorgeschalteten Motorsteuereinheit mit M1*
Schalter 3 und 4
gruppieren die Antriebe
M1 und M2
Schalter 3 und 4
gruppieren die Antriebe
M5 und M6
Schalter 1 und 2
gruppieren die Antriebe
M2 und M3
Schalter 1 und 2
gruppieren die Antriebe
M4 und M5
Schalter 3 und 4
gruppieren die Antriebe
M3 und M4
*Bei der ersten Motorsteuereinheit in einem Steuerleitungssystem sind diese Schalter ohne Funktion!
Anwendungsbeispiel: Gruppenbildung
Gruppe 1
M2
M3
S1
S2
ON
1
M4
3
4
1
M6
S3
ON
2
M5
ON
2
3
4
1
2
3
4
Gruppe 3
M7
Motorsteuereinheit 2
Motorsteuereinheit 1
M1
Gruppe 2
M8
M9
M10
M11
S1
S2
S3
ON
ON
ON
1
2
3
4
1
2
3
4
1
2
M12
3
4
Gruppen
steuerleitung
Einzeltaster
Antrieb 1
Gruppentaster
Gruppe 1
Einzeltaster
Antrieb 5
Gruppentaster
Gruppe 2
Einzeltaster
Antrieb 9
Gruppentaster
Gruppe 3
HINWEIS: Die Kodier-Schalter 1...4 müssen immer paarweise in die ON-Position umgelegt
werden.
Bei Gruppenbildung muss die Gruppensteuerleitung zu jeder Motorsteuereinheit
verlegt werden.
Zur Gruppenbedienung vor Ort kann ein beliebiger Tastereingang der gebildeten
Gruppe belegt werden.
Innerhalb einer Gruppe können die Antriebe nicht mehr einzeln bedient werden.
Abb. 5
Gruppenbildung
816929_d•de•29.06.2010
Technische Änderungen behalten wir uns vor
5
Technische Änderungen behalten wir uns vor
H05RR-F4G 0,75mm sw, Typ WAREMA
2
3x1,5 mm
HOCH
TIEF
2
4x2x0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
2x2x0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
HOCH
TIEF
+
Weitere Anschlussvarianten
finden Sie im Dokument
"Anschlusspläne",
Art.Nr.: 816 345
E
P/C
Potenzialfreie Kontakte der
Sonnenschutzzentrale /
GA Kompakt
Anschluss an:
ብ
ቢ
HOCH
TIEF
+
L1 L1
-- Gruppe -P
P
Taster 1 Taster 2
Ausgang 1
0V
+
Gruppe TIEF
Zentrale TIEF
Gruppe HOCH
Zentrale HOCH
X5
ቤ
gnge
X2
ቤ
X6
ON
1
2
S1:
Gruppe
3
Ausgang 2
4
DIP
ቤ
gnge
X3
ቤ
gnge bl br sw
N
PE PEPE N
-- Motor 3 --- Motor 4 --
bl br sw
1 3 2
M
1∼
M
1∼
1 3 2
Motor 4
Motor 3
Ausgang 3
P
P
ባ
P
Taster 3 Taster 4
6,3 AT
Einzeltaster
(Motor 3)
gnge bl br sw
1 3 2
M
1∼
Motor 2
N
PE PEPE N
-- Motor 1 --- Motor 2 --
6,3 AT
X1
bl br sw
1 3 2
M
1∼
Motor 1
Achtung!
Die Anschlüsse "0 V" und "+" der Klemmleiste X5 müssen zu jeder Motorsteuereinheit gebrückt werden.
0V +
N N
MSE
Wendeautomatik 6
--Zentrale --
PE PE
Versorgungsleitung
230 V AC 50 Hz / 16 A
F
Achtung!
Pro Ausgang darf nur ein Antrieb angeschlossen
werden! Bei Zusammenschaltung wird der
Motor beschädigt. Der Neutralleiter ¹ Nª (blau)
des Antriebs muss zwingend an die Motorsteuereinheit angeschlossen werden!
ቢ
ባ
ቤ
ብ
Legende:
}
}
Eingang
Ausgang
6
X7
1
2
3
4
DIP
ቤ
gnge
X4
ቤ
gnge bl br sw
1 3 2
M
1∼
Motor 6
N
PE PEPE N
-- Motor 5 --- Motor 6 --
bl br sw
1 3 2
M
1∼
Motor 5
ቢ
P
P
ON
1
2
3
4
DIP
Ausgang 6
S3:
Gruppe
X8
Ausgang 5
Taster 5 Taster 6
6,3 AT
Versorgungsleitung
230 V AC
zu weiteren MSE
ብ
Steckverbindung
- Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
- Zentrale Steuerleitungslänge (siehe Spannungsabfalldiagramm).
- Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
- Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
ON
S2:
Gruppe
Ausgang 4
}
}
Eingang
Ausgang
Abb. 6
}
}
Anschlussplan MSE Wendeautomatik 2/4/6 AP u. REG
816929_d•de•29.06.2010
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
21
Dateigröße
1 164 KB
Tags
1/--Seiten
melden