close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung für Quad 49 cm³ BEN - Lifestyle 4 fun

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
Originalbetriebsanleitung
✆
✁
✂
✄☎
Quad 49
49ccm
✞✟✠✡☛☞✌
✍
it Verbrennungsmotor
✝
Achtung:
Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme diese Betriebsanleitung gründlich durch und befolgen Sie unbedingt
die Sicherheitsvorschriften!
Betriebsanleitung sorgfältig aufbewahren!
✎✏✑✒✓
HB-A
✢✣✤✥✦✧★✩✪✤✫★✬✭✬✮✯✰✣✱
✔✕✖✗✘✙✚ ✛✜✛✜✛✛
1
✲✳✴✵✶✷✸✹✷✺ ✻✼✽✾✿✽❀✶✽❁✽✹❂✶✷❃
Inhaltsverzeichnis
Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem neuen Fahrzeug
und hoffen, dass Sie mit diesem zufrieden sein werden.
Dieses Handbuch umfasst die wichtigsten Daten,
grundlegende Strukturen und die wichtigsten Verfahren
f€r den Betrieb, Anpassung, Wartung und das F€hren von
Kraftr•dern. Es hilft Ihnen, sich mit der Technik vertraut zu
machen. Damit bringen Sie Ihr Fahrzeug in besten Zustand
und minimieren Probleme.
Das Fahren des Fahrzeuges stellt besondere Anstrengungen
an Ihren K‚rper.
Um eine stets optimale Funktion und Leistungsbereitschaft
zu garantieren und um Ihre pers‚nliche Sicherheit zu gew•hrleisten, haben wir eine Bitte an Sie:
❊❋●❄❋❄❋❅❍❄❆■
❆❫❯❏❄❍❋❈❚ ❄❪ ❏❆❑❳▲▼❄●❈
❄❅❄◆❄❍❋❈❄❏❅❖
❄❈❈❆◗❄❆●❈
❍€❆◗◗❄❄❉❋❘❆●❙
❬❑❆❑❄❅❄❆❇❈
❚❇ ❯▲❨❭❚❯▲◗▲❨❚❪❫❉❯❲▲€❆●❏❄❱❲❙
❭❭❨❩❴
❭ ❱ ❨❩❴❵❨❩❚❯▲❇❪❛❚❨❨❜❉❯❊❋▲❪❝❑ ❩❄❆❳
▲
❞ ❆❆❡€❢❄❋ ❄❍❡€❆ ❄❆❱❘▲
L
l
dur
Seite
Einführung ........................................................................... 2
ll
l
Lieferumfang ........................................................................ 3
Symbole ................................................................................ 3
SICHERHEITSHINWEISE
Allgemeine Hinweise ...................................................... 4
Persönliche Schutzausrüstung ........................................ 4
Montage .......................................................................... 7
Einstellarbeiten................................................................. 9
Betriebsstoffe / Tanken .................................................. 11
Inbetriebnahme .............................................................. 12
Motor starten .................................................................. 13
Fahrverhalten ................................................................. 14
Wartungsarbeiten ........................................................... 15
Teilebezeichnung ............................................................ 5-6
Technische Daten ............................................................... 6
Montage ............................................................................ 7-8
Einstellarbeiten .............................................................. 9-10
Betriebsstoffe / Tanken .................................................... 11
Inbetriebnahme ................................................................. 12
Motor starten ..................................................................... 13
Fahrverhalten .................................................................... 14
Periodische Wartungs- und Pflegehinweise ............. 15-16
Wartung, Ersatzteile und Garantie .................................. 16
Einlagerung ....................................................................... 17
ƒnderungen stets vorbehalten !
Abweichungen zwischen dem Fahrzeug und diesem Handbuch, erfolgen ohne weitere Benachrichtigung.
2
Erste Hilfe .......................................................................... 11
Lieferumfang
1. Quad/ATV
2. Werkzeugset (ohne Abbildung)
3. Betriebsanleitung (ohne Abbildung)
Symbole
Sie werden auf dem Fahrzeug und beim Lesen der Betriebsanleitung auf folgende Symbole stoßen:
Betriebsanleitung lesen
und Warn- und Sicherheitshinweise befolgen!
Motor starten
Besondere Vorsicht
und Aufmerksamkeit!
Motor ausschalten!
Rauchen verboten!
Schutzkleidung tragen!
Kein offenes Feuer!
Alkohol, Drogen, Medikamente
verboten!
Erste Hilfe
Fahren auf öffentlichen Straßen
oder Autobahnen verboten!
Nicht in den Hausmüll werfen!
Nicht mehr als 1 Person
(max. 1 Person auf dem Fahrzeug)
Kraftstoff
CE-Kennzeichnung
3
ALLGEMEINE HINWEISE
Das Fahrzeug darf nicht auf öffentlichen Straßen oder Autobahnen gefahren werden. Es darf nur auf abgesperrten, sicheren,
trockenen, asphaltierten Strecken benutzt werden. Es darf nicht auf nassen, vereisten oder verölten Strecken gefahren werden.
Das Fahrzeug ist kein Spielzeug und darf von Kindern unter 14 Jahren nicht benutzt werden. Minderjährige dürfen das Fahrzeug
nur unter Aufsicht Erwachsener betreiben! Bei Zuwiderhandlungen haften wir grundsätzlich nicht für Unfälle und deren Folgen.
Achtung !!!
Halten Sie alle nationalen und lokalen Vorschriften zur Ausrüstung des Fahrzeuges ein. Der Umbau von diesem Fahrzeug
oder Abbau von Originalteilen kann das Fahrzeug unsicher
machen. Es besteht Unfallgefahr!
SICHERHEITSHINWEISE
Nicht zugelassene Bediener:
Personen, die mit der Bedienungsanleitung nicht vertraut sind,
sowie Personen unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss dürfen das Fahrzeug nicht führen, da diese Ihre Wahrnehmung beeinträchtigen und zu schwerwiegenden Verletzungen
führen können.
- Zur Gewährleistung der sicheren Handhabung muss die
Bedienperson unbedingt diese Betriebsanleitung lesen, um
sich mit der Handhabung des Fahrzeuges vertraut zu machen.
Unzureichend informierte Fahrer können sich und andere
Personen durch unsachgemäße Bedienung gefährden.
Abb.1
- Fahrzeug nur an Benutzer ausleihen, die Erfahrung damit
haben. Die Betriebsanleitung ist dabei zu übergeben.
- Benutzen Sie dieses Fahrzeug nur wenn es ordnungsgemäß
gewartet und gepflegt ist.
- Halten Sie immer einen Sicherheitsabstand zwischen Ihrem
und anderen Fahrzeugen.
- Das Fahren mit diesem Fahrzeug erfordert hohe Aufmerksamkeit.
- Nur in guter körperlicher Verfassung darf das Fahrzeug bewegt
werden. Auch Ermüdung führt zur Unachtsamkeit.
Abb.2
- Niemals unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten
fahren.
- Lassen sie den Motor nie in geschlossenen Räumen laufen.
Die Abgase enthalten giftige Kohlenmonoxyd-Gase (CO).
1
2
- Vermeiden Sie das Berühren von Teilen des Motors und Schalldämpfers während und auch nach der Fahrt, diese können sehr
heiß werden.
PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG
Die gefährlichsten Verletzungen bei Motorrad/Quad-Unfällen sind
Kopfverletzungen. Um Verletzungen zu vermeiden, muss die
nachfolgend beschriebene Schutzausrüstung getragen werden.
- Tragen Sie immer einen geeigneten und geprüften Helm mit
Visier (1).
Abb.3
3
4
- Tragen Sie ausschließlich Kleidung mit integrierten Protektoren
(Ellenbogenschutz,Knieschutz), die Ihre Beine (3) und Arme (4)
komplett bedeckt.
- Tragen Sie keine lose, weite Freizeitkleidung. Sie könnte sich
mit Hebeln, Kick-Starter, Fußrasten oder Rädern verfangen.
5
- Die Kleidung soll zweckmäßig, d. h. eng anliegend, aber nicht
hinderlich sein. (Abb.3, Abb.4)
- Tragen Sie stets festes Schuhwerk (5), sowie Schutzhandschuhe (2), welche speziell für die Verwendung von Motorrädern/Quads vorgesehen sind.
4
Abb.4
⑧⑥⑤⑨⑩❶❷⑨❸❹❺❻③⑤①⑦
Teilebezeichnung
rechter Handgriff
linker Handgriff
Lenker
Warnhinweise
Heckverkleidung
Frontverkleidung
Sto
❿➀➁➂➃➄➅
Bremssattel
Schutzblech
Bremsscheibe
❼①⑤⑦❽①❾①
⑧⑥⑤⑨⑩❶❷⑨✇①❽❿➆➄➇➂➄
Kettenschutz
Vorderrad
Sitzbank
✇①②③①④⑤⑥⑦
Tankdeckel
Daumengas
Schutzblech
✇①②③①④⑤⑥⑦
Auspuff
Sto
Kettenrad
Hinterachse
❿➈➁➉➊➀➄➅
Seilzugstarter
Hinterrad
Bremsscheibe
➋➌➍①➎❷❹❺❽③➏ ➐❽⑤
➑⑥⑤⑥⑦➎❶➐➐①⑦
Fahrgestell- und
Bitte eintragen:
❣❤✐❥❤ ❦❧♠♥♦❤♣q❤rr❥stt❤♥✉
❣❤✐❥❤ ❣✈q✈♥❥stt❤♥✉
5
Teilebezeichnung
Z‚ndschloss
Bremshebel links (Hinterradbremse)
Bremshebel rechts (Vorderradbremse)
linker Handgriff
Schaltarmatur links
rechter Handgriff
Daumengashebel
Fu€raste links
Fu€raste rechts
øíéíæõùéíúõùêì÷ïéåæ
Drosselschraube
linker Handgriff
àáâãäåæçåâèéåêäåæ
Luftfilter
Vergaser
ûíéõöñèõüåóýïåóâå
ðñòéòóïéåæ
Daumengas
rechter Handgriff
Benzinhahn
Seilzugstarter
➒➓➔→➣
➒➓↔➼➲➵➤➓➠➵➼➠➤➥➡➦➵➷
➡➡➵➘➘➶➴➶❒➠→➭➡
➠ ➤ ➡→➨➤
➣
➵
➼➷
→→➠
Ð ➓
➩➤➵➠➤→➠
ÜÝ➻Þ➨➔➸→➠Ø→➨➤➥➦
➜➵➨➸➯➨➭➵➣➤
Technische Daten
H€chstgeschwindigkeit
ndung
6
↔↕➙➛ ➜➝➙➞➟
→➠ ➙➺➻➥➣➯➨➔→➠
➫➫➡
➞➳➳➬➟➮➜➵➸➤
➹➸➱✃
❐➹➹➹➠➠✃✃➡➡➯➯➨➨
❮➺ ➬➳➹➹Ñ✃
➮➮ ❰➡➙➺✃ Ï➹➹➹
➮➹➠✃ ➡➯➨
ÓÔ➹➴➡✃ ➭
➩→➯➣Ø➼➾
ÐÒ➜ß
➺➬➮Ð
C.D.I.
↕↕➠→➡➢
➠→➡➢➤➤➥➥➦➧➦➭➓➯➨➠➨➤→➨
➽➽➵➔➵➔➾➠➚➪→➧
➠➨
➵➡➽➵➔➘➢➶➾➠➚➪→➭
➯➤➽→➵➨➔➷→➨➓➔➯➨➠➤➼→➫➨➸
➷➠→➯➭→➯➤
↕→➨➓➔➸➼→➨➨➾➢Õ
ÐÙ ➯➨➸→➣
Ð ➨➾→
➼➣➵➔➼➨➾➯➫➭➤
➡➜➠➵➓➘➫➶➸➻→➨➾→Õ
Breite
H•he
ëìíäåìåîåï
➩➫➭→➯➯➲➲→→
➩➫➭→
➞➞➶➶➺➺➹➹➙➞➙➞
➺Ò❮➹➬➮➲➵➡➡➠
➮Ö➹➞➡➡➮×
➺ÚÚÛ➹➮➹➡➡
❮❐➹➸➞➬➮➾➸➾
mm
650mm
ôåâçóâõöîï÷ñòèêìï÷ñêì
Μονταγε
②③④ ⑤⑥⑥③⑦ ⑧⑨⑦⑩⑤❶③⑤❷❸③④⑩③⑦ ⑤⑦ ❹③❺ ❻⑤❼❷❽③❾❶ ❾⑦❸③❹④⑦❶⑩
Αχητυνγ!
Motor ausschalten und Schutzhandschuhe tragen.
STOP
Αχητυνγ!
➀➁ ➂➀➃➄➅➆➇➈ ➉➀➄➊ ➆➄➁➋ ➌➀➍➃ ➎➏➐➑➒➆➋➋➆➐ ➓➇➁➀➐➐➆➌➔➀➇
❿➇➌➉ ➆➄➊➏➒➈➄➆→➍➃➆➄ ➣➄↔➊➇➌➈ ➈➆➁➋➀➄➋➆➋ ↕➆➄➉➆➌➙
Α
þÿ ✁✂✄☎ ✆☎✝ ✞✟ ✁☎✠☎ ✡✁ÿ ☛✆☞✌✍✎☎✠✝
✒✓ ✔✕✒✖ ✗✘✑✔✙ ✚✛✘✘✙✜✢
Ziehen Sie das Fahrzeug am ✏✑
Dr€cken Sie den Sto•d‚mpfer in die Halterungslasche
und schrauben Sie diesen mit Hilfe der mit gelieferten
Schraube und Mutter fest. (Abb.2)
Abb.1
Abb.2
Abb.3
Abb.3
Abb.4
✇
Abb.
➛
Abb.
Β
þÿ ✁✂✄☎ ✆☎✠ ✣✟☎✠ ✡✤✞✥✁✦✧★☎✤✞☎
Schrauben Sie die vier Schutzbleche (Abb.3) mit
jeweils 2 Schrauben (Abb.4) fest. Es wird empfohlen einen Kreuzschraubendreher zu benutzen.
Χ
✳
✬✭✮
✩✪✫ ✯ ✰✯✱ ✲✪✱✰✯✱✱ ✰✯✱
✴✵✶✷✸✶✶✸✹✺✸✻ ✼✽✺ ✷✹✸ jeweiligen
Stecken Sie die 2
Achsschenkel. (Abb.✾✿
❂❃❂❄ ❅ ❂ ❆❄❇❈❃❉❁❂❊✸✻✷ ✷✹✸ ❋✽●●✸✶✻ ✼✻ ✷✸✻ ❍■❏❑▲
❀❁
€✹✻◗▲ ✵✷✸✶ ❘abelschl•ssel
❑■❏✸✻▼✸◆✻❁ ❖✹● ✸✹✻✸❖
❚
fest. (Abb❙ ✿
Abb.
①
∆
þÿ ✁✂✄☎ ✆☎✠ ❯❱❲❳❱❨❩❬❭❪❱❨❫❲❴
Stecken Sie❵❛
die 2 Stehbolzen in den Aluminiumblock. (Abb.
Ziehen Sie
✐❥✐die Lenkerhalterung
✐♦ ♣ q ♦♦auf❥der
s Unterseite
✈❛
♦
❜❝❞ ❡❢❣❤ ❣❤❦❢❧♠♥❝❞ ❤
❣ ❝r ❝❞ t ✉❡❦❦t
Abb.
➜
Ε
7
➠➡➢
➝➞➟ ➤ ➥➤➦ ➧➞➦➥➤➦➤➟ ➨➩➫➭➯➯➲➳➳➫➵
➸➸➺➻ ➼➽➾ ➚➪➺ ➶➹➺➘➴➷
Stecken
➱➺✃ Sie
➴➬➮➺➪
❐❒➱➱die
✃❮❰2 vorderen Bremssa
Sie jeweils
zuerst
die untere und dann die
➱➺➹➺ Ð➘➱➽➴➴➬➮➹➼➽
➱➺ ➻➺➪➬➮
➸ ➹➺➪Ñ✃
ÏSchrauben
Ò➪➺➮➺Ñ Ó➪➺ ➚➪➺➴➺ Ñ➽Ñ
mit einem Imbusschl•ssel am Halterungsblech fest.
(Abb.10)
Abb.9
Abb.10
Abb.11
Abb.12
Abb.13
Abb.14
Φ
➠➡➢
➠ ÝÞ
➝➞➟ ➤ ➥➤Ô Û ➞ Ü Öß➫ ➩➯
Halten Sie den Stoƒf€nger vor das Fahrzeug und
stecken Sie die 2 mitgelieferten Schrauben durch
die L‚cher der Halterung. (Abb.11)
Setzen Sie je Schraube eine Mutter auf die R•ckseite auf und ziehen Sie diese handfest an. Halten
Sie die Mutter mit einem Gabelschl•ssel fest und
ziehen Sie die Schrauben fest. (Abb.12)
Γ
➠➡➢
➝➞➟ ➤ ➥➤Ô Õ➫➳➳➫Ö➯×ØÙ➳Ú➫➯
Bringen Sie den Kettenschutz in Position, so dass
die L‚cher in H‚he der Halterungen des Rahmens
liegen. (Abb.13)
Schrauben Sie den Kettenschutz mit 3 Schrauben
fest. (Abb.14)
Η
8
Εινστελλαρβειτεν
Αχητυνγ!
„berpr•fen Sie nach der Montage und vor jeder Fahrt
alle Schraubverbindungen an dem Fahrzeug auf festen
Sitz und ziehen Sie diese notfalls nach.
STOP
Αχητυνγ!
áâ ãáäåæçèé êáåë çåâì íáîä ïðñòóçììçñ ôèâáññçíõáè
àèíê çåëðóéåçöîäçå ÷åøëèíé éçâìáåìçì ùçåêçíú
Α
ûüýþÿ ✁✁ ý ✂ þ ✄ ý☎ ✆þ
✘
✝✞✟✠✡ ☛☞✠ ✌☞✠ ☛chrauben der ✝✠✡✍✠✎✟✏✑✠✒✒✠✡✓ ✔✕✖✖✓✗
45•
Stellen
✖ Sie den ✝✠✡✍✠✎ so ein✙ ✌✚✟✟ ✌☞✠✟✠✎ ✌✠✡ ✛✚✑✎✠✎
✡☞✏✑✜ ✠✑☞✡✌✠✎✜✓ ✢✠✎ ✝✠✡✍✠✎ ✟✣✒✒✜✠ ✠☞✡✠✡ ✝✠✡✍✠☞✡✟✏✑✒✚✤
45•
von 45• zu jeder Seite nicht unterschreiten. (Abb.2)
Abb.1
Abb.2
Β
ûüýþÿ ✁✁ ý ✂ ✆ ✥✆ ✦þ ✧ ★ ✁
L€sen Sie die Schraube an der Halterungsschelle des
Bremshebels. (Abb.3)
Stellen Sie die Bremshebel so ein, dass der Fahrer
diese ohne Probleme erreichen und leicht ziehen kann.
Diese sollten nicht zu hoch und nicht zu tief eingestellt
werden. (Abb.4)
Χ
Abb.4
Abb.4
Abb.3
ûüýþÿ ✁✁ ý ✂ ✆ ûý✂✩ þ ✪✧✫ üý✂ ü✩☎ üÿ
Je nach Alter und Fahrerfahrung des Fahrers muss die
Endgeschwindigkeit angepasst werden.
L€sen Sie dazu die Mutter
auf der Drosselschraube und
✬
drehen Sie diese in ichtung Schraubenkopf. (Abb.5)
Drehen Sie nun die Stellschraube herein und ziehen Sie
die Mutter wieder fest. (Abb.6)
Abb.❝
Je weiter Sie die Stellschraube hereinschrauben, desto
geringer ist die Endgeschwindigkeit.
Abb.
❞
∆
✭✮✯✰✱✲✳✳✲ ✯ ✴✲✵ ✶✵✲✷✰✲
Die
sollten
einen Abstand
von❊❋❇❇❉●❍
je 1mm
✹✺✻✼Bremssteine
✽✺✾ ✿❀❁❂❃✼ ❄✽✿
❅✿❀❆✼✼❁❂❀✹❇❀
❂❈❇❀✺❉
✸
■❏ ❑▲▼ ◆❖▼❏€▼ ▼▲◗❘❙€❚▼❯❯▼◗❱ ❯❲✼❀✺ ❳✹❀ ✾✹❀ ❨✽❃❃❀✿
❩ ❭ ❭
✹❀❂❀✺ ❳✹❀ ✺✽✺ ✾❈✼ ❅✿❀❆✼✻❈❇❀✸ ✼❃✿❈❴❴ ✽✺✾ ✼❁❂✿❈✽❵
❫❇❀✺
❳✹❀ ✾✹❀ ❨✽❃❃❀✿ ❛✹❀✾❀✿ ❴❀✼❃❉ ❊❋❇❇❉❜❍
und
bringen
✾✹❀ ✿✹❁❂❃✹
❀ ❬Sie✼✹❃✹den
✺❉ Bremsarm
❊❋❇❇❉❪❍ mit der Hand in
. Abb.
❡
❢❣❣❤✐
❢❣❣❤❥
Ε
9
❦❧♠♥♦♣qq♣ ♠ r♣s t♣♦♦♣ ♠♥ ✉✈✇✇①✇②
Die Kette sollte nicht zu locker ③④⑤⑥⑥
und nicht zu straff
nach oben
eingestellt sein. Sie sollte sich
❶
❶❸❶❹❶
❶
⑦⑧⑨ ⑦⑧⑩ ⑧ ❷
⑧ ❺❻❼❼ ⑧❽ ❾❿❷❷❽➀➁)
➒➊➆➉ ➓➅➆
➊
➂➃ ➄➅➆
➇➆➈➈➆➉➊➋➌➉➉➍➉➎
➔→➆ ➄➆➉➆➅➉➏➍
➊➋➈➆➐➐➆➉➑
➌➃➐ ➜➌→
➄➅➆ ➓➣ ➔→➣➌➍↔➆➑ ↕➆➐
➙➍
➍➛➛
➃➆➉
➡
➛➅➝➅➆
➈➞ ➟➙↔↔➌➞➠➠➊➔→ ➤
➒
➊
➧
➧➣→➌
➊➔→➣➌
➢ ➆➉
➓➅➆ ➉ ➐➅➆ ➆➉➄ ➄➅➆
➥ ➦ ➈ ➊➐➈➆➊➧ ➍➨
➊ ➩➌→➣
↔➆➉ ➌➍➛ ➄➆➣ ➂➉➈➆➣➊➫➭➯➲
➆➅➈➆ ➳➄➆➯➵➸➯
➏➆➍➎➆ ➑ ↕➅➆ ➠
Schraube auf der
. (Abb.12)
➋➌
➊➋➌
➓ ➉➉➆➉➣ ➺➌➆➉➈ ➣ ➼➧➣
➉➉➆➉ ➣➊
➓➅➆ ➄➅➆ ➇➆➈➈➆
➃➅➈ Hilfe der➽➡
➞➠
➻ ➦➍➈➈➆
➉ ➉ ➄➆
➄➆➧ ➆➅➈➆
➄➆➊➊➔→➣➌
➦➧➈➧➣➊➞ ➟➙↔↔
→
➧➣→➌
➾➅➆ ➆➉ ➓➅➆ ➉➍➉ ➄➅➆ ➥ ➦ ➈ ➐➈➆
➍↔➆➉ ➊➧↕➅➆
Ö
Abb.11
Abb.12
Abb.13
Abb.1
die Schraube der Auspuffhalterung wieder fest.
Φ
✃
➚➪✇➶➹➘➴➴➘✇ ➷➘➬ ➮ ✉①➬➱➶➹✈✇②➘✇
× Ø Ù ÚÛÜ cm
Halten ❐
Sie die Spurstange
der Einkerbung mit
➌↔➆➐➊➔→➐❒➊➊➆➐ ➛➆➊➈ an
➍➉➄ ➐➒➊➆➉ ➓➅➆ ➄➅➆ ➇➧➉➈➆➣➨
einem
muttern links und rechts auf der Spurstange. (Abb.14)
➋➍➣➊➈➌➉➎➆ ➃➅➈ ➄➆➃ ❐➌↔➆➐➊➔→➐❒➊➊➆➐➞
❮➣➆→➌➔→
➆➉ ➓➅➆➣ ➄➅➆
→➣➅➔→➓➈➍➉➎
➊➅➔→ ➄➌➊ ➜➌➄ ➉➌➔→ ➅➉➉➆➉
❰➆
➉
❮
➆
➧➄➆➣ ➌➍➤➆➉➞ ❮➌➊ ➩➌→➣↔➆↕➆➎➈
➊➧➐➐➈➆
➏➆➍➎
➆➅➉➆ ➼➧➣➊➋➍➣ ÏÐÑ ÒÓÔ
➔➃ →➌↔➆➉➞ ➟➙↔↔➞➠Õ➡
Γ
10
×Ø
Abb.14
Abb.15
Betriebsstoffe / Tanken
ACHTUNG:
Das Gerät wird mit Mineralölprodukten (Benzin und Öl)
betrieben!
Beim Umgang mit Benzin ist erhöhte Aufmerksamkeit
geboten.
Rauchen und jedes offene Feuer ist verboten (Explosionsgefahr).
Kraftstoff
50:1
Kraftstoffgemisch
Der Motor dieses Fahrzeuges ist ein luftgekühlter Hochleistungs- Zweitaktmotor. Dieser wird mit einem Gemisch aus
Kraftstoff und Zweitakt-Motoröl betrieben.
Die Auslegung des Motors erfolgte mit bleifreiem Normalbenzin
mit einer Mindestoktanzahl von 91 ROZ. Sollte entsprechender
Kraftstoff nicht zur Verfügung stehen, ist auch die Verwendung
von Kraftstoff mit höherer Oktanzahl möglich. Dadurch entstehen
am Motor keine Schäden.
Für einen optimalen Motorbetrieb sowie zum Schutz von
Gesundheit und Umwelt stets bleifreien Kraftstoff verwenden!
Zur Schmierung des Motors wird synthetisches ZweitaktMotoröl für luftgekühlte Zweitaktmotoren verwendet, das
dem Kraftstoff beigemischt wird. Werkseitig wurde der
Motor auf Zweitaktöl mit einem umweltschonenden Mischungsverhältnis von 50:1 ausgelegt. Dadurch wird eine lange Lebensdauer und zuverlässiger, raucharmer Betrieb des Motors gewährleistet.
Tanken
-
-
-
Beim Betanken des Fahrzeuges ist der Motor auszuschalten.
Rauchen und jedes offene Feuer ist nicht zulässig.
Vor dem Tanken das Fahrzeug abkühlen lassen.
Kraftstoffe können lösungsmittelähnliche Substanzen enthalten.
Haut- und Augenkontakt mit Mineralölprodukten vermeiden. Beim
Betanken Handschuhe tragen. Schutzkleidung öfter wechseln
und reinigen. Kraftstoffdämpfe nicht einatmen. Das Einatmen von
Kraftstoffdämpfen kann körperliche Schäden verursachen.
Kein Kraftstoff oder Öl verschütten. Wenn Kraftstoff
oder Öl verschüttet wurde, Fahrzeug sofort säubern. Kraftstoff
nicht mit Kleidung in Berührung bringen. Falls Kraftstoff an
die Kleidung gelangt, Kleidung sofort wechseln!
Darauf achten, dass kein Kraftstoff oder Öl ins Erdreich
gelangt (Umweltschutz).
Nicht in geschlossenen Räumen tanken. Kraftstoffdämpfe
sammeln sich am Boden (Explosionsgefahr).
Verschluss-Schrauben für Kraftstoff- und Öltank gut verschließen.
Zum Starten des Fahrzeuges den Standort wechseln (mindestens
3 Meter entfernt vom Tankplatz).
Kraftstoffe sind nicht unbegrenzt lagerfähig. Nur soviel einkaufen,
wie in absehbarer Zeit verbraucht werden soll.
Kraftstoff und Öl nur in zugelassenen und gekennzeichneten Kanistern transportieren und lagern. Kraftstoff und Öl
Kindern nicht zugänglich machen.
+
1000 cm3
(1 Liter)
20 cm³ (20ml)
5000 cm3
10000 cm3
(5 Liter)
(10 Liter)
100 cm³ (100ml)
200 cm³3 (200ml)
Es ist nicht sinnvoll, aus einem übertriebenen
Sicherheitsbewusstsein den Ölanteil im Zweitakt-Gemisch über das angegebene Mischungsverhältnis
hinaus zu vergrößern, da dadurch vermehrt Verbrennungsrückstände entstehen, die die Umwelt
belasten und den Abgaskanal im Zylinder sowie
den Schalldämpfer zusetzen. Ferner steigt der
Kraftstoffverbrauch und die Leistung verringert
sich.
Kraftstofflagerung
Kraftstoffe sind nur begrenzt lagerfähig. Kraftstoff und
Kraftstoffgemische altern durch Verdunstung besonders
unter dem Einfluss hoher Temperaturen. Überlagerter Kraftstoff und Kraftstoffgemische können so zu
Startproblemen und Motorschäden führen. Nur soviel
Kraftstoff einkaufen, wie in einigen Monaten verbraucht
werden soll. Bei höheren Temperaturen angemischten
Kraftstoff in 6-8 Wochen verbrauchen.
Kraftstoff nur in zugelassenen Behältern trocken,
kühl und sicher lagern!
HAUT- UND AUGENKONTAKT VERMEIDEN!
Mineralölprodukte, auch Öle, entfetten die Haut. Bei
wiederholtem und längerem Kontakt trocknet die Haut
aus. Folgen können verschiedene Hauterkrankungen
sein. Außerdem sind allergische Reaktionen bekannt.
Augenkontakt mit Öl führt zu Reizungen. Bei Augenkontakt sofort das betroffene Auge mit klarem Wasser
spülen. Bei anhaltender Reizung sofort einen Arzt aufsuchen!
Erste Hilfe
Für einen eventuell eintretenden Unfall sollte immer ein
Verbandskasten vorhanden sein. Entnommenes Material
sofort wieder auffüllen.
Wenn Sie Hilfe anfordern, geben Sie folgende Angaben an:
- wo es geschah
- was geschah
- wie viele Verletzte
- welche Verletzungsart
- wer meldet
11
Ινβετριεβναηµε
★✩✪✫✬✭✮✬ ✯✭✰✬✱✲✳✭✫✬✭ ✲✩✪✪✴✬✭ ✵✱✬ ✶✩✷ ✸ ✬✮✬✷ ★✹✺✷✴ ✻✬✹✼✺✴✬✭✽
Die Pr€fungen dauern nur ein paar Minuten, k•nnen aber viel
Zeit und Unannehmlichkeiten ersparen, und dienen dazu Ihre
Sicherheit zu gew‚hrleisten.
STOP
Αχητυνγ!
Das Fahrzeug darf erst nach komplettem Zusammenbau
und erfolgreicher Pr€fung gestartet werden!
Αχητυνγ
Niemals zu zweit fahren! Das Fahrzeug darf mit nicht mehr als
1 Person gefahren werden
ÝÞßàÞáâáãääÞ
ÝÞßàùßâ
✟áÞ✠✡Þß
☛ÞãäÞß
Sitz ✂✄☎✆
!
Kabel auf Besch•digungen und Bremshebel auf festen Sitz prôõ
ö÷ø
Reifendruck kontrollieren, auf sichtbaren Sch•den kontrollieren!
☞á✌ä✍✡✍✎ää
ausreichend Benzin im Tank?
☞á✌ä✍✡✍✎ää✏Þã✍ùßâ ✑ ✒ã✏✍Þá
sind leitungen besch•digt oder undicht?
✓✔✕á✌ù✖Þß ✑ ✗ù✍✍Þáß
auf festen Sitz kontrollieren?
☞Þ✍✍Þß✡✔✕ù✍✘
besch✙✚✛✜✢ ✣ muss die komplette Kette verdecken!
✤✌✡✕Þ✖Þ✏
gleitet automatisch in urspr€ngliche Position zur€ck ?
✤✌✡✖✎✥✦Þß✘ùâ
✧ ß✍áãÞ✖
12
åæçèæéêéëììæ íîì ìæïðæç ñëðò óéôõö÷ø
ý ý
ý✁ ð
ó ð
ð
åæçèïðíçêæú
✝✞ ñ îéï íçêæçúûü ïïü æçèæþ îçÿ í æç æëþæ íîì ìæï æç
leichtg•ngig ? Auf ausreichende Schmierung achten!
ausreichend geschmiert?
⑨⑩⑨❶ ❷⑩❸❶⑩❹❺ ❻ ❼❹❽❾❿➀➁❷⑩❸❶⑩
⑧
➂➃➄ ➅➃➆➇➈➉➊➋ ➌➃➇➍ ➉➇➄➎ ➏➃➐➆ ➑➒➓➔→➉➎➎➉➓ ➣➊➄➃➓➓➉➏↔➃➊ ➊➏➌ ↕➇➙➍➊➏➋ ➋➉➄➎➃➇➎➉➎ ➛➉➇➌➉➏➜
➞➎➎➉ ➄➎➃➇➎➉➏ ➟➞➉ ➠➆➇ ➅➃➆➇➈➉➊➋ ➏➊➇ ➞➏ ➋➊➎ ↔➉→➙➍➎➉➎➉➇ ➡➓➋➉↔➊➏➋➢ ➌➃ ➌➞➉ ➃➊➄➋➉➄➎➒➤➉➏➉➏ ➥➦➧
➝ ➃➄➉
➄➒➏➄➎ ➋➉➍➩➆➇→➞➐➆ ➛➉➇➌➉➏ ➑➫➏➏➉➏➭ ➣➞➉➆➉➏ ➟➞➉ ↔➉➞➓ ➟➎➃➇➎➉➏ ➄➎➉➎➄ ➌➞➉ ➝➇➉➓➄➆➉↔➉→➢ ➊➓
➨
➉➞➏➉ ➔→➫➎➈→➞➐➆➉ ➝➉➛➉➋➊➏➋ ➌➉➄ ➅➃➆➇➈➉➊➋➉➄ ➈➊ ➊➏➎➉➇↔➞➏➌➉➏➭ ➝➉➞ ➑➃→➎➉➇ ➯➞➎➎➉➇➊➏➋
➉➓➔➍➞➉➆→➎
➉➄ ➄➞➐➆ ➌➉➏ ➥➆➒➑➉ ➋➃➏➈ ➃➊➍➈➊➄➐➆➞➉↔➉➏➭ ➅➃➆➇➉➏ ➟➞➉ ➌➉➏ ➲➒➎➒➇ ➳➒➇➄➞➐➆➎➞➋ ➛➃➇➓➭
Α
❀❁❂✾✿❃❄❅❆❀❇❈ ❅❉❊ ❋ ❁ ❋●
Schalten Sie den Motor✾✿
(Abb.1)
Dr€cken Sie den Abrissschalter der Not-Aus-Rei•leihne nach unten. (Abb.2)
Schalten Sie das Z€ndschloss mit dem Z€ndschl€ssel in die Position "ON". (Abb.3)
Abb.1
Abb.2
Abb.3
Β
Stellen Sie den Benzinhahn senkrecht um die Benzinzufuhr zum Vergaser zu ‚ffnen. (Abb.4)
ƒffnen Sie den Choke indem Sie den Metallhebel nach
oben schieben (Abb.5)
Χ
Abb.4
Abb.5
Ziehen Sie 3-4 mal das Starterseil langsam durch um
den Vergaser mit Benzin zu f€llen. (Abb.6)
Ziehen Sie weitere Male schnell am Starterseil.
❍
Sollte der Motor nach 10 Anrei versuchen nicht starten,
➵
stellen Sie den Chokehebel auf Mittelstellung. (Abb.7)
Abb.
Ziehen Sie weitere Male am Starterseil, bis der Motor startet.
➸
Abb.
∆
■❏❑❑▲▼ ◆❖▲ €▲▼ ◗❘❙❘❚ ▲❙❯❏ ❱ ◗❖▼❲❙▲ ❯❏❚❳❨❏❲❩▲▼ ❲▼€
❑❬❭❖▲❪▲▼ ◆❖▲ ❏▼❑❬❭❨❖▲❫▲▼€ €▲▼ ❴❭❘❵▲❭▲❪▲❨ ❛❏▼❜ ▼❏❬❭
❲▼❙▲▼❝ ❞❡❪❪❝❢❣
❤✐ ❥❦❧
♠❧❥♥
drehen Sie den Z
t✉✈✈t ✇✉♦s①s✉❧② ③④⑤⑤②⑥⑦
♦♣qr♠♦♦❦Motor
r s❧ ❥s❦auszuschalten,
Ε
➺
Abb.
Abb. ➻
13
Fahrverhalten
STOP
Das Fahrzeug darf nicht auf öffentlichen Straßen oder
Autobahnen gefahren werden. Es darf nur auf abgesperrten, sicheren, trockenen, asphaltierten Strecken
benutzt werden. Es darf nicht auf nassen, vereisten
oder verölten Strecken gefahren werden. Minderjährige
dürfen das Fahrzeug nur unter Aufsicht Erwachsener
betreiben! Bei Nichtbeachtung besteht erhöhte Unfallgefahr!
Αχητυνγ!
✠✡☛☞✌✍✎✠✡✏✑✒☛✑✌ ☞✌✓ ✔✡✕✖☞✌✍✑✌ ✠✗ ✘✠✙✡✚✑☞✍
Bei allen ✟
ÔÕ× ØÑÝ ❮✛×✛Ý ÞÒÚÑØÔÒ✜× ❰ÞÕ✢ÞÕÏÐ❰Û×ÑÒ✣
Α
➽➾ ➪➶➪➹ ➘➴➷➬➮➪➱✃➷❐❒
➼ ➚
❰ÏÐÑÒ ÓÔÑ ÕÔÏÐ ÖÔ× ØÑÖ Ù❰ÕÐÑÚÑÛ ÜÑÝ×Ý❰Þ×ß
❮ÞÖ
áâãäåæâçèéêâè ëìíäîâè ïéâ ëâè ðñãåâòâæ óéô
àëâó ìâäåôâè õñçóâè ö÷ìãéäåôéê çèë æñèêãñó èñäå
ö÷ìèø ùúòòøûü
ï÷òñæë ïéâ ëâè õñçóâè ýçìíäî òýþø þâêèâåóâèÿ
î÷óóô ëâì ðñãåâòâæ ñçô÷óñôéãäå ýçìíäî çèë ëñã
ñåìýâçê öâìæéâìô ñè ðâãäåþéèëéêîâéôø ùúòòø✁ü
Abb.1
Abb.2
Β
✆➪➮❐ ➪➶➪➹ ➘➹✄➱✥❐ ✦ ✆➪ ☎ ✧❐❒
➚
➚
✪
❰Õ
✩
❰ÐÝ
✢
ÑÞ
✜
ÜÑÝ
€gt €ber zwei Bremshebel.
★
✤
Der linke Bremshebel bremst die hintere Achse und
somit die beiden Hinterr•der. (Abb.3)
Der rechte Bremshebel verf€gt €ber 2 Bowdenz€ge
und bremst die beiden Vorderr•der. (Abb.4)
Ziehen Sie beide Bremshebel immer gleich stark um
das Fahrzeug sicher zum stehen zu bringen.
Χ
Abb.3
Abb.4
✂✄☎ ➪ ✆➪❐ ✝ ➱✞➷ ✆➪➱
➚
➚
Bei jeder Fahrt m€ssen beide H•nde immer am Lenker
sein. (Abb.5)
Die F€‚e m€ssen w•hrend der gesamten Fahrt sicher
auf den Fu‚rasten stehen. (Abb.6)
Geben Sie beim Anfahren nicht zuviel Gas. Sie kƒnnten
den Lenker verrei‚en oder den Bodenkontakt verlieren.
Fahren Sie auf nicht bekannten Strecken besonders
vorsichtig. Schauen Sie sich wenn mƒglich vorher die
Strecke an.
Abb. ✼
Abb.5
∆
✫➪➱ ✞➷ ✆➪➱
Kur
➚
Passen Sie Ihre Geschwindigkeit der Kurve entsprechend an. Geben Sie in der Kurve nicht abrupt Gas und
vermeiden Sie zu starkes Bremsen. Sie kƒnnten in beiden F•llen die Kontrolle €ber das Fahrzeug verlieren.
Legen Sie Ihr Kƒrpergewicht in die Kurve und st€tzen
Sie sich mit dem au‚enliegenden Fu‚ ab.
✬✭✮✯✰✱✲✳✴✵✭ ✶✷✸✸✹✺✻
: Verlagern Sie Ihr Kƒrpergewicht
nach rechts, st€tzen Sie den linken Fu‚ gegen die linke
Fu‚raste. Linkskurve entgegengesetzt. (Abb.8)
Ε
14
kg
kg
✬
Abb. ❆
echtskurve
Abb. ❇
✾✿❀❁❀❂❃❄❅
✽
Periodische Wartungs- und Pflegehinweise
Für eine lange Lebensdauer sowie zur Vermeidung von
Schäden und zur Sicherstellung der vollen Funktion der
Sicherheitseinrichtungen, müssen die nachfolgend beschriebenen Wartungsarbeiten regelmäßig durchgeführt
werden. Garantieansprüche werden nur anerkannt,wenn
diese Arbeiten regelmäßig und ordnungsgemäß ausgeführt wurden. Bei Nichtbeachtung besteht Unfallgefahr.
STOP
Αχητυνγ!
❺❻❼❽❾❿➀❺❻➁➂➃❼➂❾ ❽❾➄ ➅❻➆➇❽❾❿➂❾ ❺➈ ➉❺➊❻➋➂❽❿
allen W
❘Bei
❩❖ ❨❙€ ➌▼❖▼€ ❪◆❫❙❨❘◆❯❖ ❭❪❩➍❪❩❵❛❭◗❖❙◆➎
Α
❈❉❊❋●❍■❏❑❍❊❊❍
❘❙€❙◆ ❚❘❙ €❙❯❙◗❱❲❳❘❯ ❨❘❙ ❙❖❖❙◆❩❬❭◆◆❪◆❯
▲▼◆❖€▼◗◗
▲
❪◆❨ ❩❖❙◗◗❙◆ ❚❘❙ ❨❘❙❩❙ ❯❙❯❙❫❙◆❙◆❴❭◗◗❩ ◆❭❵❛❜ ❝❞❫❫❜❡❢
Schmieren Sie die Antriebskette einmal w•chentlich
mit Kettenspray. (Abb.2)
Abb.1
Abb.2
Β
✐❥❦❧✐♠♥♦❍
❣❤
Der
Bremsbelag
(grau markiert) sollte eine Mindest♣
qrst
✉✈✇
st
1mm aufweisen. (Abb.3)
min. 1mm
Sollte die St€rke weniger als 1mm betragen, m•ssen
diese unbedingt gegen neue Bel€ge getauscht werden.
Abb.3
Χ
❉♦
①②③③④②
Entfernen Sie die 4 Schrauben vom Getriebekasten
und nehmen Sie diesen herunter. (Abb.4)
Die Kupplungsbel‚ge sollten eine St‚rke von mindestens
1mm aufweisen. Um die Kupplung zu wechseln, l•sen
Sie die Schraube mittig der Kupplung. Ziehen Sie dann
die Kupplung von der Antriebswelle herunter. (Abb.5)
Abb.4
Abb.5
Stecken Sie die neue Kupplung auf die Antriebswelle und
schrauben Sie diese und den Getriebekasten fest.
∆
❍❊❋●❍■❍❑⑥❏❊❍ ❉
⑤
Entfernen Sie die 4 Sechskantschrauben und nehmen
Sie den Seitendeckel herunter. (Abb.6)
⑩❶❷❸❹
Fetten Sie die innere Getriebekette mit handels⑦⑧⑨
Mehrzweckfett. (Abb.7) Schlieƒen Sie nun das Geh‚use
wieder und schrauben Sie es zu.
Abb.6
Abb.7
Ε
15
Wartungsintervall
➓ ↔↕➔➒
➏ ➐ ➑→➔➒➛➒➔→➣
➛➜ ➑
➙ ➐ ➣↔↕➞➛➔➒
➔→➔➒
➝➐
4
✞ ✟✠✡☛☞✌✠✟✠✍
Kraftstoffleitung
Kraftstofffilter
Luftfilter
Zündkerze
Funktion des Gaszuges
Getriebe
Stärke der Bremsbeläge
Bremssystem
Schrauben, Muttern und Halterungen
Räder
Lenkung
Aufhängungssystem
Antriebskette
1x pro Woche
1
1
1
1
1
1
1
1
1➢
➠➡➠
1
1x pro Monat
2
2
2
1➟2
4
1➟➝
4
4
3
➥➦ ➦➧➨➩➦➫ ➭➯➲➳
➤
ÐÑ Ò ÓÐÔÕÖ×ØØÙÔÚÛÔÜ einfahren.
➵➸➺ ➻➼➽➽➾➺➚
➹➶➘➴➷➺➬➮
➶➬➱ìíßçáâå
➪➺➚ ➺➴➻➾➺➚
❒❮ ❰Ïîï
ÝÞßàáâ
ãäá ➪➶➻
åæçæèéê
åæëë ãäá
åáç✃❐áçëàáâ
ðñ åæë òæßçóáèô âäÞßà ñäà
ôæë éæßçáâø
õö÷÷
û➘➶➱➾➽➸û➘❒➺➸➾ ü➘➴➺➻ ➹➶➘➴➷➺➬➮➻ ➷➬ ➺➴➘ý➘➺➚ þ➸➴➪ ➺❮ÿ➱➼➘➽➺➚ ➻➸û➘ ➶➚
ù❮ ✁➪➸➺ ú➸➴➾➻
✂
✂
➪➸➺ ➺➻✂û➘þ➸➚➪➸➮❒➺➸➾➻ ➺➮➴➺➚➷➬➚➮ ➷➬ ➘➶➽➾➺➚ ➪➸➺ ➸➚ ➪➺➴ ➬➚➾➺➚➻➾➺➘➺➚➪➺➚ ✄➶ ➺➽➽➺
➶➚➮➺➮➺ ➺➚ ➻➸➚➪☎
Entfernung
❐✂✆✃❐ ❒❮
➶ ✃❐ ❒❮
H€chstgeschwindigkeit
✝
3❐ ❒❮✝ ➘
4❐ ❒❮ ➘
Wartung, Ersatzteile und Garantie
Wartung und Reparaturen
Die Wartung und die Instandsetzung von sicherheitsrelevanten Baugruppen erfordern eine qualifizierte Fachausbildung und eine
mit Spezialwerkzeugen und Testgeräten ausgestattete Werkstatt. Wir empfehlen daher, alle nicht in dieser Betriebsanleitung beschriebenen Arbeiten von einer Fachwerkstatt ausführen zu lassen.
Ersatzteile
Der zuverlässige Dauerbetrieb und die Sicherheit Ihres Gerätes hängt auch von der Qualität der verwendeten Ersatzteile ab.
Nutzen Sie nur originale Ersatzteile. Nur die Originalteile stammen aus der Produktion des Gerätes und garantieren daher höchstmögliche Qualität in Material, Maßhaltigkeit, Funktion und Sicherheit. Original Ersatz- und Zubehörteile erhalten Sie bei Ihrem
Verkäufer. Bitte beachten Sie auch, dass bei der Verwendung von nicht Originalteilen eine Garantieleistung nicht möglich ist.
Garantie
Bitte beachten Sie, dass in einigen Ländern spezifische Garantiebedingungen gültig sind.
Informationen zu den Garantieansprüchen erfahren Sie von Ihrem Verkäufer.
Er ist als Verkäufer des Produktes für die Garantie verantwortlich.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass für folgende Schadensursachen keine Garantie übernommen werden kann:
- Nichtbeachtung der Betriebsanleitung.
- Unterlassung von notwendigen Wartungsarbeiten.
- Schäden auf Grund unsachgemäßer Benutzung.
- Verschleiß durch normale Abnutzung.
- Offensichtliche Überlastung durch anhaltende Überschreitung der Leistungsobergrenze.
- Gewaltanwendung, unsachgemäße Behandlung, Missbrauch oder Unglücksfall.
- Verwendung ungeeigneter Ersatzteile bzw. nicht Originalteile, soweit schadensverursachend.
- Verwendung ungeeigneter oder überlagerter Betriebsstoffe.
- Schäden, die auf Einsatzbedingungen aus dem Vermietgeschäft zurückzuführen sind.
- Schadensursache durch nicht rechtzeitiges Nachziehen äußerer Schraubverbindungen.
- Reinigungs-, Pflege- und Einstellarbeiten werden nicht als Garantieleistung anerkannt.
16
✎✏✑✒✓ ✔✕ ✖✗✑✔
✜ ✤✥✦ ✧✥★✩✪✜✫✬ ✭
✙✚✚✛✜✢
✘
✘✣
€r eine l•ngere Zeit nicht fahren, m€ssen Sie den gesamten Kraftstoff ablassen und
das Fahrzeug abdecken.
Α
✖✓✯✰✱✰✲✯✯ ✓ ✳✒✓✱✱✕ ✑
✮
Stellen Sie einen
Beh•lter mit mindestens 2 Liter
✴
Fassungsverm gen unter das Fahrzeug (Abb.1)
Drehen Sie die Benzin-Ablassschraube welche
sich unter dem Vergaser befindet (Abb.2) komplett heraus und ‚ffnen Sie anschlieƒend den
Benzinhahn. Warten Sie bis kein Kraftstoff mehr
nach kommt. Drehen Sie nun die Ablassschraube
herein und schlieƒen Sie den Benzinhahn.
Abb.1
Abb.2
Β
Fahrzeug abdecken
✵✶✷✸✶✹ ✺✻✶ ✼✽✾ ✿✽❀❁❂✶❃❄ ❅✻❆ ✶✻✹✶❅
❇❈❉❊
❖ ❍❯ ❱❋■
❈
❑❬❍❑ ❩❏❍ ❭◗❘ ❙ ❋●❍■
❈❳
❈
❈
❭
❖ ◗❪ ❪
❯
◗❪❍❑❴ ❵❛❙❙❴❜❝
❉❊
❈
❈
❉❊❫
❋●❍■ ❍❏❑❍■ ▲❋▼❏❍ ◆❋❖€▼❍◗◗ ❘❙❚
❲
❍■❍❑ ❨❏❑❩❏■◆
Lagern Sie das Fahrzeug nur trocken in
❍❏❑❍❖
❇
❍❖€❍■❘◗
❈
■❙❍■❍❏
❉❊
❱❋❑ ❞❡❢ ❣ ❜❞❡❢❴
Abb. ❤
Χ
17
by Lifestyle-4-U GmbH
Wolfener Str. 36
D-12681 Berlin
Germany
28
Änderungen vorbehalten
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
4
Dateigröße
2 098 KB
Tags
1/--Seiten
melden