close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Knickschlüssel DCxF - TESS - Tool Express Service

EinbettenHerunterladen
Knickschlüssel
DCxF
Bedienungsanleitung
Bitte lesen Sie vor der Benutzung dieses Werkzeuges die Bedienungsanleitung sorgfältig durch, um
eine einwandfreie Handhabung und lange Nutzungsdauer zu gewährleisten. Die Tess GmbH behält
sich im Sinne einer ständigen Produktverbesserung das Recht vor, die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen jederzeit zu aktualisieren oder zu verändern.
Bedienungsanleitung Knickschlüssel DCxF
TESS GmbH
2. Auflage 2008
Technische Änderungen vorbehalten.
3
Sicherheitshinweise ……………………………………. 5
Allgemeine Hinweise
Abkürzungen und Symbole ………………………….. 6
Das Tess Funk– System ……………………………..
6
Der Knickschlüssel DCxF .……………………….…... 6
Elemente des Knickschlüssels …….………………... 7
Vorbereitungen
Einbau des Akkus ……………………………………... 8
Laden des Akkus ……………………………………… 8
Herstellen der Empfangsbereitschaft ……………….. 9
Konfigurieren des Tools ………………………….…… 9
Auslesen des Tools …………………………………… 11
Befehlsliste BCM-G3 …..……………………………… 12
Arbeiten mit dem Knickschlüssel …..………………... 13
Technische Daten …..…………………………………… 14
Abmaße ………………………………………………… 14
4
5
Lesen Sie die Bedienungsanleitung vor Begin der Arbeit mit diesem
Werkzeug und beachten Sie die Sicherheitshinweise beim Betrieb!
Schützen Sie den Knickschlüssel vor Hitze!
Lagern Sie ihn nicht auf Heizungen oder anderen warmen Geräten!
Setzen Sie das Gerät nicht dauernder Sonneneinstrahlung aus!
→ Explosionsgefahr
Verwenden Sie den Knickschlüssel nur in geschlossenen, trockenen Räumen,
bei Temperaturen von 0- 50°C!
Verwenden Sie das Werkzeug nicht in der Nähe Spannung führender Leiter!
→ Gefahr von Stromschlägen
Die Benutzung des Gerätes in explositionsgefährdeten Bereichen ist verboten!
Verwenden Sie bei Batteriebetrieb keinen Fall in die Ladeschale!
Achten Sie auf die richtige Polung des Akkus bzw. der Batterie!
Benutzen Sie nur geeignete Akkus und Batterien!
Verwenden Sie nur das mitgelieferte Ladegerät,
wenn der Akku im Schlüssel geladen werden soll!
Vermeiden Sie unter allen Umständen Kurzschlüsse der Batterie / des Akkus!
Lagern Sie den Knickschlüssel nicht in Behältern mit kleinen Metallteilen!
Die Ladekontakte könnten kurzgeschlossen werden und der Akku brennen
oder explodieren.
Fügen Sie der Batterie keinen mechanischen Schaden zu!
Entsorgen Sie verbrauchte Batterien fachgerecht, Batterien gehören nicht in den
Hausmüll!
Verwenden Sie bei Servicearbeiten wie z.B. Batteriewechsel nur geeignetes Werkzeug!
Führen Sie Servicearbeiten sorgfältig und an einem sauberen Arbeitsplatz durch!
Wenn Sie eigenmächtige Veränderungen durchführen, die über den
bestimmungsgemäßen Gebrauch hinaus gehen, entfällt die Gewährleistung und Haftung
des Herstellers.
Hinweise zum kalibrieren oder zu grundsätzlichen Umgang mit dem Knickschlüssel
entnehmen Sie bitte der Einstell– und Bedienungsanleitung der Firma Saltus.
6
Abkürzungen und Symbole:
BCM
PJM
DCxF
ECxF
EXxF
KSA
BCM
Basecontroller
Poka- Yoke Steuerungsmodul
Knickschlüssel
EC- Akkuschrauber
Akkuschrauber
Schellenspanner
Werkstattbasecontroller
Das Tess Funk- System:
Die Tess Funk-Tool-Familie dient der Qualitätssicherung in der montierenden Industrie,
sie besteht aus Knickschlüsseln, Schellenspannern und Akkuschraubern mit einer zusätzlichen Funkelektronik.
Durch die bidirektionale Funkstrecke können zwischen einer Basisstation und den FunkTools Informationen über erfolgte Verschraubungen bzw. Nachknickungen, den Zustand
des Tools oder der Anlage ausgetauscht werden. Durch ein Handshaking-Verfahren wird
das fehlerfreie Senden und Empfangen der Funktelegramme sichergestellt.
Die Funkelektroniken arbeiten im lizenzfreien und rel. wenig genutzten ISM Band von 868
MHz oder optional 433 MHz.
Der Knickschlüssel DCxF:
Der Tess Funk-Knickschlüssel basiert auf der DC-Micro Reihe des Herstellers Saltus und
wird von Tess mit einer Funkelektronik ausgerüstet.
Die Elektronik ist in einem robusten Kunststoff Gehäuse untergebracht, ein NiMh Akku
mit hoher Kapazität sorgt für Ladezyklen von vielen Tausend Knickungen. Eine LED mit
drei Farben und ein Summer signalisieren dem Benutzer die Betriebszustände des Tools
und quittieren erfolgte Knickungen.
Der integrierte Mikrocontroller überwacht die Zeit zwischen zwei Knickungen und vergleicht diese mit einem (einstellbaren) Sollparameter um das mehrfache Knicken in kurzen Zeitabständen zu erkennen. Ebenso wird die Zeit überwacht während welcher das
Knickmoment aufgebracht wird, übersteigt diese einen parametrierten Wert, wird eine
Fehlermeldung an die Basis gesendet.
Des Weiteren wird der Ladezustand des Akkus ständig überwacht und bei Unterschreiten
eines Mindestwertes eine entsprechende Warnmeldung gesendet.
Zum Laden der Akkus steht eine Ladeschale mit modernster Ladetechnik zur Verfügung.
Der Funk-Knickschlüssel ist in den folgenden Varianten verfügbar:
Typ
DC0F
DC1F
DC3F
DC3AF
Einstellbereich [Nm]
5-50
15-85
50-120
50-200
Aufnahme [mm]
9x12
9x12
9x12
14x18
Gewicht ca.[g]]
480
590
680
900
(Angaben zu den Abmaßen des jeweiligen Schlüssels finden Sie im Abschnitt Technische Daten)
7
Elemente des Knickschlüssels:
Leuchtmelder
Ladekontakt
Akustischer Melder
Werkzeugaufnahme
Handgriff
Batteriefach
Drehmoment Einstellmutter
Verschluss Batteriefach
Werkzeugaufnahme
8
Einbau des Akkus:
Wenn Sie das Werkzeug ohne Akku ausgeliefert bekommen haben, oder den Akku
wechseln möchten müssen Sie das Gehäuse öffnen.
Sie benötigen hierzu ein großes Münzstück oder einen großen Schlitz- Schraubendreher.
Öffnen Sie zunächst die goldene Verschlusskappe.
Führen Sie jetzt die Akku bzw. Batteriezelle wie abgebildet ein.
Nun setzen Sie die Verschlusskappe wieder auf und drehen sie fest.
Sobald der Akku Kontakt hat, gibt der Summer drei kurze Piepstöne von sich
und die LED leuchtet grün.
Falls die LED orange leuchtet, haben Sie einen leeren Akku eingesetzt.
An der Leuchtdauer der LED können Sie erkennen ob ein Tool im Energiesparmodus ist. Sollte die LED, nach dem entnehmen des Schlüssels aus der Ladeschale, sofort nach dem akustischen Signal erlischen, ist der Stromsparmodus
ausgeschaltet. Bei eingeschaltetem Energiesparmodus leuchtet die LED noch ca. 5 Sekunden nach.
Wie Sie den Energiesparmodus ein bzw. aus schalten lernen Sie im Abschnitt
„Konfigurieren des Tools“ kennen.
Laden des Akkus:
Zum Laden des Akkus im Werkzeug verwenden Sie bitte nur die original Ladeschale.
Um eine lange Lebensdauer des Akkus zu erzielen, legen Sie den Schlüssel bitte nicht
nach jeder Verschraubung in die Ladeschale!
9
Herstellen der Empfangsbereitschaft:
Um das Tool, wie in den nächsten Abschnitten beschrieben, konfigurieren oder auslesen
zu können muss es empfangsbereit sein.
Empfangsbereit ist ein Tool dann, wenn es nicht im Stromsparmodus ist oder ca.
5 Sekunden nachdem der Schlüssel aus der Ladeschale gehoben wurde.
Des Weiteren reagiert das Tool nach jedem Hit für die Dauer der Rehit– Zeit + ca.
1 Sekunde auf Funktelegramme.
Wenn Sie mehrere Einstellungen zu machen haben, empfiehlt es sich das Tool
zuerst aus dem Stromsparmodus zu holen.
→Denken Sie aber daran, später den Stromsparmodus wieder ein zu schalten.
Wenn der KSR im Stromsparmodus ist, bereiten Sie zunächst am BCM oder am WBC
alles vor, d.h. geben Sie den gewünschten Befehl (z.B. Stromsparmodus aus) im Terminal ein oder wählen Sie den Befehl im WBC aus.
Jetzt stellen Sie die Empfangsbereitschaft wie oben beschrieben her und schicken den
Befehl ab. Wiederholen Sie diesen Vorgang, falls beim ersten mal das Timing nicht OK
war.
Konfigurieren des Tools:
Das Tool kann durch den Basecontroller oder Werkstattbasecontroller konfiguriert werden. Der Werkstattbasecontroller bietet sich jedoch aufgrund seiner einfachen Bedienung
und hohen Mobilität für diesen Zweck als optimales Servicetool an.
Ihnen stehen beim KSR folgende Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung:
Ändern der Tool– Adresse
Tool einer Basis zuordnen
Stromsparmodus ein- / ausschalten
Tool freigeben / sperren
Rehit– Zeit einstellen
Hold– Zeit einstellen
Rehit– Fehler senden ein- / ausschalten
Beeper ein- /ausschalten
LED ein- /ausschalten
Durch welche Befehle Sie die jeweiligen Einstellungen vornehmen können, sehen Sie
bitte unter dem Punkt Befehlsliste oder in der Bedienungsanleitung Ihres WBC nach.
Tool– Adresse:
Sie müssen dem Tool eine Adresse im Bereich von 10 - 254 zuweisen.
Basis zuordnen:
Sie müssen das Tool einer Basis (1-9) zuordnen.
Stromsparmodus:
Um die Standzeit des Akkus zu verlängern, sollten Sie das Tool in den Stromsparmodus setzen, dies hat jedoch eine eingeschränkte Empfangsbereitschaft des
Tools zur Folge (siehe Abschnitt „Herstellen der Empfangsbereitschaft“).
10
Tool freigeben / sperren:
Sie können das Tool über Funk sperren oder freigeben. Natürlich kann ein Knickschlüssel nicht wie ein Akkuschrauber für Verschraubungen gesperrt werden. Wenn das Tool
gesperrt wird hat dies jedoch zur Folge, dass erfolgte Verknickungen weder erfasst, noch
an den Basecontroller übertragen werden. Die LED des Werkzeugs leuchtet dann im
Falle einer Verknickung rot.
Die Freigabe kann entweder für eine begrenzte oder unbegrenzte Anzahl an Verschraubungen erfolgen.
Wird das Tool z.B. für 5 Verschraubungen freigegeben, so sperrt es sich automatisch
nach 5 IO- Hits wieder.
Nach der erfolgten Freigabe des Tools, ertönt ein langer Piepston und die LED
leuchtet für ca. 2 Sekunden grün.
Wenn Sie das Tool sperren, wird dies durch die rot leuchtende LED
sowie einen langen Piepston signalisiert.
Rehit– Zeit einstellen:
Durch die Rehit– Zeit können Sie eine Mindestzeit zwischen zwei Verschraubungen
festlegen, um Manipulationen vorzubeugen.
Die Rehit– Zeit kann zwischen 0 (aus) und 5 Sekunden liegen.
Hold– Zeit einstellen:
Die Hold– Zeit legt fest wie lange eine Verschraubung ab dem Abknickmoment maximal
andauern darf. Sie kann zwischen 0 (aus) und 5 Sekunden parametriert werden.
Rehit senden ein- / ausschalten:
Falls gewünscht, sendet der Knickschlüssel Rehitfehler an den Basecontroller.
Beeper ein- / ausschalten:
Sie haben die Möglichkeit den Beeper aus zu schalten, so dass das Tool keine akustischen Meldungen mehr ausgibt.
LED ein- / ausschalten:
Die Ausgabe von Meldungen durch die LED kann aus- und eingeschaltet werden.
11
Auslesen des Tools:
Bestimmte Werte und Einstellungen können über die Funkverbindung, aus dem Tool
ausgelesen werden, wenn dieses Empfangsbereit ist.
Mögliche Abfragen:
Eingestellte Rehit– Zeit
Eingestellte Hold– Zeit
Aktueller Jobcount
Aktueller Hitcount
Erreichbarkeit des Tools prüfen (Ping)
Die genauen Befehle sehen Sie bitte unter dem Punkt Befehlsliste oder in der
Bedienungsanleitung Ihres WBC nach.
Eingestellte Rehit– Zeit:
Die aktuell eingestellte Rehit– Zeit kann aus dem Tool ausgelesen werden.
Eingestellte Hold– Zeit:
Die aktuell eingestellte Hold– Zeit kann ausgelesen werden.
Hitcount:
Durch diese Abfrage erhalten Sie die Anzahl der bisher durch diese Tool erfolgten Verschraubungen. Der Mikrocontroller speichert die Anzahl der erfolgten Hit´s nichtflüchtig in
einem EEPROM. Da die max. Anzahl der Schreibzyklen von modernen EEPROMs aber
bei ca. 100.000 liegt, kann nicht jede erfolgte Knickung sofort im EEPROM gespeichert
werden. Deshalb wird der aktuelle Zählerstand immer nach 100 erfolgten Hits (bzw. einmalig bei Unterschreiten von 20% Akkuladung) im EEPROM gespeichert. Wird der Akku
entnommen oder vollständig entladen, so fällt der Zählerstand auf den Letzten im
EEPROM gespeicherten Wert zurück.
Jobcount:
Mit dieser Funktion kann abgefragt werden, wie viele Hit´s ein Schlüssel schon gemacht
hat, falls er sich im Job– Betrieb befindet.
Erreichbarkeit des Tool testen (Ping):
Sie haben die Möglichkeit zu testen, ob das Tool Funktelegramme empfängt und beantwortet. Dies funktioniert nur dann, wenn der Schlüssel nicht im Stromsparmodus ist.
12
Befehlsliste BCM-G3:
Wenn Sie den Knickschlüssel mithilfe des BCM konfigurieren möchten, verwenden Sie
bitte die unten angegebenen Befehle.
Befehl
Syntax
Deffinitionsbereiche
Stromsparmodus ein/ aus
SSM abc 00z ↵
abc
z
= Tooladresse
= Modus
[010 – 255]
[0,1]
ACK
SRT abc 0yz↵
abc
yz
= Tooladresse
= Rehitzeit * 100ms
[010 – 255]
[01 – 50]
ACK
SHT abc 0yz↵
abc
yz
= Tooladresse
= Holdtzeit * 100ms
[010 – 255]
[01 – 50]
ACK
SBM abc 00z↵
abc
z
= Tooladresse
= Modus
[010 – 255]
[0,1]
ACK
SLM abc 00z↵
abc
z
= Tooladresse
= Modus
[010 – 255]
[0,1]
ACK
CTA abc xyz↵
abc
xyz
= alte Tooladresse
= neue Tooladresse
[010 – 255]
[010 – 255]
ACK
ATO abc xyz↵
abc
xyz
= Tooladresse
= Baseadresse
[010 – 255]
[001 – 009]
ACK
SNI abc 00z↵
abc
z
= Tooladresse
= Modus
[010 – 255]
[0,1]
ACK
ETO abc xyz↵
abc
xyz
= Tooladresse
= Anzahl
[010 – 255]
[000 – 255]
ACK
DTO abc↵
abc
= Tooladresse
[010 – 255]
ACK
PTO abc↵
abc
= Tooladresse
[010 – 255]
ACK
GRT abc↵
abc
= Tooladresse
[010 – 255]
Rehitzeit
GHT abc↵
abc
= Tooladresse
[010 – 255]
Holdzeit
GJC abc↵
abc
= Tooladresse
[010 – 255]
Jobcounter
Set Sleepmode
Rehitzeit einstellen
Set rehit time
Holdzeit einstellen
Set hold time
Beeper ein/ aus
Set Beeper mode
LED ein/ aus
Set LED mode
Tool- Adresse ändern
Change tool address
Basis zuordnen
Assign tool
Rehit´s senden ein/ aus
Set NIO mode
Tool freigeben
Enable tool
Tool sperren
Antwort
Disable tool
Erreichbarkeit prüfen
Ping tool
Rehitzeit abfragen
Get rehit time
Holdzeit abfragen
Get hold time
Aktuellen Job
Get job counter
13
Arbeiten mit dem Knickschlüssel:
Nachdem eine Verschraubung mit dem DCxF erfolgt ist, wird dies am Werkzeug durch
eine optische Meldung und ein akustisches Signal quittiert.
Bei einer ordnungsgemäßen Verschraubung leuchtet die LED grün und es ist ein
kurzer Piepston zu hören.
Wenn die Batterie leer ist, so erfolgt die Meldung einer ordnungsgemäßen
Verschraubung durch eine orange leuchtende LED sowie einen kurzen Piepston.
→Sie sollten nun in nächster Zeit den Akku laden oder einen Batteriewechsel
vornehmen!
Sollte die LED rot leuchten und der Lautsprecher 6 kurze Töne ausgeben, so war
für das Tool keine Kommunikation mit dem Basecontroller möglich.
→Nun ist zu prüfen, ob das Tool außerhalb der Reichweite des BCM ist, ob
dieser eingeschaltet ist und die richtige Adresse hat.
Wenn eine Verknickung fehlerhaft ist, wird dies durch die rot leuchtende LED
sowie drei kurze Piepstöne signalisiert. In diesem Fall wurde entweder die RehitZeit unterschritten oder die Hold– Zeit überschritten.
Rehit– Fehler:
Hold– Fehler:
Zwei Verspannungen erfolgten zu schnell hintereinander.
Der Operator hat nach erreichen des Abknickmonents zu
lange gehalten.
Siehe ggf. Rehit– / Hold- Zeit einstellen.
Tool ist gesperrt.
Sollten Sie gar keine Meldung bekommen ist ggf. die Batterie ganz leer oder
die Ausgabe vom optischen und akustischen Signalen ist ausgeschaltet.
Siehe ggf. Beeper / LED einschalten.
14
Technische Daten:
Abmessungen Elektronik (LxBxH)
Gewicht (nur Elektronik)
Funkfrequenz
Sendeleistung:
Modulationsverfahren:
Stromversorgung
150 x 20 x 26
ca. 80
g
868,35 / 433,92
MHz
< 10
mW
OOK AM Pulsmodulation
1x Mignon AA Akku (1,2V) oder Batterie (1,5V)
Übertragungsrate
19200
Bps
Abmaße:
Seitenansicht
Frontansicht
D
Typ
DC0F
DC1F
DC3F
DC3AF
A [mm]]
240
310
355
425
B [mm]
130
C [mm]
25
182
252
77
147
D [mm]
20
20
20
21
_
15
16
Tool Express-Service Schraubertechnik GmbH
Powertool and Equipment-Service
Schumanstraße 33D
D- 52146 Würselen
Tel.
Fax.
+492405 / 42149-0
+492405 / 42149-29
www.tess-tool.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
24
Dateigröße
657 KB
Tags
1/--Seiten
melden