close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kapitel 1 Eingangsmodule Typ CP-E16...-M... - Festo

EinbettenHerunterladen
Compact Performance
CP-Module
Elektronik
Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Ausgangsmodule Typ CP-A08...-M12-...
gedruckt auf 100 % Recyclingpapier
CP..EA 9909c
Autoren:
Redaktion:
Layout:
Satz:
S. Breuer
H.-J. Drung, M. Holder
Festo, KI-TD
KI-TD
Ausgabe:
9909c
 (Festo AG & Co., D-73726 Esslingen, 1999)
Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments,
Verwertung und Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen
verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten,
insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmusteroder Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen.
I
Bestell-Nr.:
Benennung:
Bezeichnung:
II
165 125
Beschreibung
P.BE-CPEA-D
CP..EA 9909c
Inhaltsverzeichnis
Bestimmungsgemäße Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IV
Zielgruppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V
Wichtige Benutzerhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V
Hinweise zur vorliegenden Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VII
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.1
1.1.1
1.2
1.3
1.3.1
1.3.2
1.3.3
1.3.4
1.4
1.5
Funktion der Eingangsmodule CP-E16...-M...-... . . . . . . . . . . . . . 1-3
Anzeige- und Anschlußelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-6
Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-10
Festlegen auf PNP- oder NPN-Betrieb
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-11
Anschließen der separaten Sensorversorgung
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-12
Sensoren anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-15
Eingangsmodul anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-26
Inbetriebnahmehinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-28
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-33
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.1
2.2
2.3
2.3.1
2.3.2
2.3.3
2.4
2.5
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-3
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4
Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-5
Aktoren anschließen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-6
Ausgangsmodul anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-13
Anschließen der Lastspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-14
Inbetriebnahmehinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-17
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-20
A. Stichwortverzeichnis
CP..EA 9909c
III
Bestimmungsgemäße Verwendung
Die in diesem Handbuch beschriebenen CP-Module
sind ausschließlich bestimmt für den Einsatz an einem
CP-Strang, einem Achsinterface-Strang oder einer CPStichleitung in Verbindung mit einem CP-Feldbusknoten, dem Smart Positioning Controller Typ SPC200 oder
der Powerbox Typ CP-FB-TBOX-SUBD9. CP-Module
und CP-Kabel sind nur folgendermaßen zu benutzen:
– bestimmungsgemäß
– im Originalzustand
– ohne eigenmächtige Veränderungen
– in technisch einwandfreien Zustand.
Beim Anschluß handelsüblicher Zusatzkomponenten,
wie Sensoren und Aktoren sind die angegebenen
Grenzwerte für Drücke, Temperaturen, elektrische Daten, Momente usw. einzuhalten. Beachten Sie die Vorschriften der Berufsgenossenschaften, des Techn.
Überwachungsvereins, die VDE Bestimmungen oder
entsprechende nationale Bestimmungen. Alle CP-Module entsprechen der Schutzklasse III.
WARNUNG
Verwenden Sie nur Netzteile, die eine sichere elektrische Trennung der Betriebsspannung nach IEC 742
/ EN 60742 / VDE 0551 mit mindestens 4 kV
Isolationsfestigkeit gewährleisten (Protected ExtraLow Voltage, PELV). Schaltnetzteile sind zulässig,
wenn sie die sichere Trennung im Sinne der
EN 60950 / VDE 0805 gewährleisten.
IV
CP..EA 9909c
Zielgruppe
Diese Beschreibung wendet sich ausschließlich an ausgebildete Fachleute der Steuerungs- und Automatisierungstechnik.
Wichtige Benutzerhinweise
Gefahrenkategorien
Diese Beschreibung enthält Hinweise auf mögliche Gefahren, die bei unsachgemäßem Einsatz der CP-Module auftreten können. Diese Hinweise sind kursiv gedruckt, mit einem Rahmen versehen und zusätzlich
durch ein Piktogramm gekennzeichnet.
Folgende Hinweise werden unterschieden:
WARNUNG:
... bedeutet, daß bei Mißachten der Hinweise Personen- oder Sachschaden entstehen kann.
VORSICHT:
... bedeutet, daß bei Mißachten der Hinweise Sachschaden entstehen kann.
HINWEIS:
... bedeutet, daß dies zusätzlich beachtet werden soll.
CP..EA 9909c
V
Piktogramme
Piktogramme und Bildzeichen ergänzen die Gefahrenhinweise und machen auf Art und Folgen von Gefahren
aufmerksam.
Folgende Piktogramme werden verwendet:
Unkontrollierbare Bewegungen losgelöster Schlauchleitungen.
Ungewollte Bewegungen der angeschlossenen Aktorik.
Hohe elektrische Spannung oder:
Undefinierte Spannungszustände der Elektronik mit daraus resultierenden Folgen in angeschlossenen Stromkreisen.
Elektrostatisch gefährdete Bauelemente. Berührung der
Kontaktflächen führt zu Zerstörung.
Textkennzeichnungen
• Der Auflistungspunkt kennzeichnet Tätigkeiten, die in
beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden können.
1. Ziffern kennzeichnen Tätigkeiten, die in der von
oben nach unten angegebenen Reihenfolge der Ziffern durchzuführen sind.
– Spiegelstriche kennzeichnen allgemeine Aufzählungen.
VI
CP..EA 9909c
Hinweise zur vorliegenden Beschreibung
CP-EA-Module gibt es in den Ausführungen PNP (plusschaltend) und NPN (minusschaltend). Die plusschaltenden Module mit M12-Anschluß gibt es in 4poliger
und 5poliger Ausführung. Die 5polige Ausführung bietet
einen Erdungsanschluß. Die vorliegende Beschreibung
enthält wichtige Informationen über die Funktionsweise,
Montage, Installation und Inbetriebnahme folgender CPModule:
Die vorliegende Beschreibung bezieht sich auf:
Eingangsmodule
PNP:
- CP-E16-M8
- CP-E16-M12x2
- CP-E16-M12x2-5POL
NPN:
- CP-E16N-M8
- CP-E16N-M12x2
PNP oder NPN:
- CP-E16-M8-Z
Ausgangsmodule
PNP:
- CP-A08-M12
- CP-A08-M12-5POL
NPN:
- CP-A08N-M12
Informationen zu weiteren Modulen sowie grundlegende
Informationen, die in Verbindung mit dem übergeordneten System zu beachten sind, finden Sie in den entsprechenden Beschreibungen zum jeweiligen System.
CP..EA 9909c
VII
Beschreibungen zum CP-System
Peripherie
Beschreibung
"CP-System, Installation und Inbetriebnahme"
Typ P.BE-CPSYS-...
Inhalt
Allgemeine, grundlegende Informationen über die
Funktionsweise, Montage, Installation und Inbetriebnahme
von CP-Systemen.
Beschreibung
"CP-Feldbusknoten,
Programmierung und
Diagnose"
Typ P.BE...-...
"CPV-Ventilinsel,
CPA-Ventilinsel,
Pneumatik"
Typ P.BE-CPV-...
bzw.
Typ P.BE-CPA-...
"CP-Module,
Elektronik"
Typ
P.BE-CPEA-...
Inhalt
Spezielle Informationen zur Inbetriebnahme, Programmierung und Diagnose bezogen auf
den verwendeten
Knoten.
Informationen
zur Montage,
Installation und
Inbetriebnahme
von CPVentilinseln
Informationen
zur Montage,
Installation und
Inbetriebnahme
von CP-EAModulen
Bild 0/1: Beschreibungen zum CP-System
VIII
CP..EA 9909c
Beschreibungen zum Smart Positioning Controller
SPC200
Smart Positioning
Controller SPC200,
Bedienerhandbuch
Typ P.BE-SPC200-...
Handbuch
WinPISA Typ
P.SW-WIN-PISA-...
Inhalt
Installation,
Inbetriebnahme und
Diagnose beim
SPC200;
StandardBaugruppen und
Module
Funktionen des
Software-Pakets
WinPISA
Beschreibung
CPV-Ventilinsel,
Pneumatik"
Typ P.BE-CPV-...
CP-Module,
Elektronik" Typ
P.BE-CPEA-...
Inhalt
Informationen zu
Informationen zu
den CPV-Ventilinseln den CP-EA-Modulen
Handbücher
Peripherie
Beschreibungen zu:
-
Proportional-Wegeventile
Wartungseinheit
Wegmeßsystem
Zylinder bzw.
Linearantriebe
Bild 0/2: Beschreibungen zum SPC200
CP..EA 9909c
IX
X
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Kapitel 1
Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
CP..EA 9909c
1-1
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Inhaltsverzeichnis
Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.1
1.1.1
1.2
1.3
1.3.1
1.3.2
1.3.3
1.3.4
1.4
1.5
1-2
Funktion der Eingangsmodule CP-E16...-M...-... . . . . . . . . . . . . 1-3
Anzeige- und Anschlußelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-6
Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-10
Festlegen auf PNP- oder NPN-Betrieb
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-11
Anschließen der separaten Sensorversorgung
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-12
Sensoren anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-15
Eingangsmodul anschließen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-26
Inbetriebnahmehinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-28
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-33
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.1 Funktion der Eingangsmodule CP-E16...-M...-...
CP-Eingangsmodule stellen digitale Eingänge zum Anschluß von Sensoren bereit und ermöglichen so z.B.
die Abfrage von Zylinderpositionen. Folgende Typen
werden unterschieden:
CP..EA 9909c
Typ
Erläuterung
CP-E16-M12x2-...
Stellt 16 PNP-Eingänge zur Verfügung;
Sensoranschlüsse über 8 Buchsen mit
M12-Gewinde
CP-E16N-M12x2
Stellt 16 NPN-Eingänge zur Verfügung;
Sensoranschlüsse über 8 Buchsen mit
M12-Gewinde
CP-E16-M8
Stellt 16 PNP-Eingänge zur Verfügung;
Sensoranschlüsse über 16 Buchsen
mit M8-Gewinde
CP-E16N-M8
Stellt 16 NPN-Eingänge zur Verfügung;
Sensoranschlüsse über 16 Buchsen
mit M8-Gewinde
CP-E16-M8-Z
Stellt 16 PNP- oder 16 NPN-Eingänge
zur Verfügung und bietet einen
eigenen Anschluß zur Einspeisung der
Sensorversorgung
1-3
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.1.1 Anzeige- und Anschlußelemente
Die folgende Abbildung zeigt die Anzeige- und Anschlußelemente
beispielhaft
am
Eingangsmodul
CP-E16-M12x2.
2
1
3
INPUT-N
POWER
DIAG
5
6
4
7
9
für Eingangstyp:
1 Kennzeichnung
- INPUT-P für PNP-Eingänge
2 Sensoranschlüsse
LED für Zustandsanzeige
3 grüne
(eine LED je Eingang)
- INPUT-N für NPN-Eingänge
8
(grün)
4 Status-LED
5 CP-Anschluß
6 Schutzkappe
für Bezeichnungsschilder (ISB 6x10)
7 Nut
8 Erdungsanschluß
9 Typenschild
Bild 1/1: Anzeige- und Anschlußelemente
1-4
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Die folgende Abbildung zeigt die zusätzlichen Anzeigeund Anschlußelemente des Eingangsmodul Typ
CP-E16-M8-Z.
1
2
2
zur Einspeisung der
1 Anschluß
Sensorversorgung
LED für Kurzschlußanzeige oder
2 rote
Ausfall der Sensorspannung
(eine LED je Eingangsgruppe)
Bild 1/2: Zusätzliche Elemente des Typs CP-E16-M8-Z
CP..EA 9909c
1-5
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.2 Montage
Eingangsmodule sind für die Wand- und Hutschienenmontage vorgesehen. Für die Wandmontage benötigen
Sie folgende Einbaufläche:
Wandmontage
1-6
Typ
Einbaufläche
CP-E16...-M8
ca. 150 x 66 mm2
CP-E16-M8-Z
ca. 217 x 66 mm2
CP-E16...-M12x2-...
ca. 141 x 78 mm2
Maßangaben für die vier Gewindebohrungen der
Schraubengröße M4 zeigt die folgende Abbildung.
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
131,9 mm
1
63 mm
2
40 mm
139,9 mm
3
40 mm
207,9 mm
Typ CP-E16...-M12x2-...
1 Eingangsmodul,
Typ CP-E16...-M8
2 Eingangsmodul,
3 Eingangsmodul, Typ CP-E16-M8-Z
Bild 1/3: Einbaumaße CP-E16...-M...-...
CP..EA 9909c
1-7
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
HINWEIS:
Zur Montage der Module an einer Hutschiene benötigen Sie den Befestigungssatz CP-TS-HS35. Dieser
Satz besteht aus 2 Befestigungen, 2 Schrauben
M4x12 und zwei Unterlagscheiben.
Hutschienenmontage
Gehen Sie bei der Montage der Module an eine Hutschiene wie folgt vor:
1. Stellen Sie sicher, daß die Befestigungsfläche das
Gewicht des Moduls tragen kann.
2. Montieren Sie eine Hutschiene (Tragschiene
EN 50022 - 35x15; Breite 35 mm, Höhe 15 mm).
3. Befestigen Sie die Hutschiene mindestens alle 100
mm an der Befestigungsfläche.
4. Lassen Sie beide Befestigungen auf der Hutschiene
einschnappen (siehe Bild 1/4).
5. Schrauben Sie, wie im nachfolgenden Bild gezeigt,
das Gehäuse mit den beiliegenden Schrauben an
die Befestigung.
6. Ziehen Sie die Schrauben fest an. Dadurch wird die
Befestigung und das Gehäuse auf der Hutschiene
festgeklemmt.
1-8
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1
3
4
5
2
1
2
3
4
5
Befestigung
Hutschiene
Gehäuse
Schraube M4x12
Unterlagscheibe
Bild 1/4: Hutschienenmontage
Gehen Sie bei der Demontage wie folgt vor:
1. Lösen Sie die Schrauben.
2. Entfernen Sie das Gehäuse.
3. Hebeln Sie die Befestigung mit einem Schraubendreher aus der Hutschiene.
1
1
2
2
Befestigung
Schraubendreher
Bild 1/5: Demontage der Befestigung
CP..EA 9909c
1-9
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.3 Installation
WARNUNG:
Schalten Sie bei Installationsarbeiten folgendes aus:
- Betriebs- und Lastspannungsversorgung am
übergeordneten System (z.B. CP-Feldbusknoten)
- ggf. separat zugeführte Versorgungsspannungen.
Sie vermeiden damit:
– ungewollte Bewegungen der angeschlossenen
Aktorik.
– undefinierte Schaltzustände der Elektronik.
WARNUNG:
Verbinden Sie den Erdungsanschluß an der Gehäuseseite (siehe Bild 1/1) niederohmig (kurze Leitung
mit großem Querschnitt) mit dem Erdpotential.
Sie vermeiden damit Störungen durch elektromagnetische Einflüsse.
1-10
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.3.1 Festlegen auf PNP- oder NPN-Betrieb
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z)
Das Eingangsmodul Typ CP-E16-M8-Z stellt PNP- oder
NPN-Eingänge bereit. Die Festlegung auf PNP- oder
NPN-Betrieb erfolgt durch Installation einer Brücke in
der Buchse des Sensorversorgungsanschlusses. Die
folgenden Ansichten zeigen die Rückseite der Buchse.
3 2
1
2
5
4 1
1 PNP-Betrieb
(Pin 2 und 3 gebrückt)
3 2
5
4 1
2 NPN-Betrieb
(Pin 2 und 1 gebrückt)
Pin-Belegung
Pin 1
+ 24 V DC ± 25%
Pin 2
PnP/NPN
Pin 3
0V
Pin 4
frei (n. c. )
Pin 5
Erdungsanschluß
Bild 1/6: Festlegung auf PNP oder NPN-Betrieb
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z)
CP..EA 9909c
1-11
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.3.2 Anschließen der separaten Sensorversorgung
(nur bei Typ CP-E16-M8-Z)
WARNUNG:
Verwenden Sie nur Netzteile, die eine sichere elektrische Trennung der Betriebsspannung nach IEC 742
/ EN 60742 / VDE 0551 mit mindestens 4 kV Isolationsfestigkeit gewährleisten (Protected Extra-Low
Voltage, PELV). Schaltnetzteile sind zulässig, wenn
sie die sichere Trennung im Sinne der EN 60950 /
VDE 0805 gewährleisten.
Durch die Verwendung von PELV-Netzteilen wird beim
CP-Eingangsmodul der Schutz gegen elektrischen
Schlag (Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
nach Maßgabe der EN 60204-1 / IEC 204 sichergestellt. Für die Versorgung von PELV-Netzen sind Sicherheitstransformatoren mit der nebenstehenden Kennzeichnung zu verwenden. Die Erdung des CP-Eingangsmoduls erfolgt zur Sicherstellung der Funktion
(z.B. EMV).
Über den Anschluß zur Einspeisung der Sensorversorgung werden die angeschlossenen Sensoren mit DC +
24 V versorgt. Das Modul ermöglicht Sensoren mit höherer Stromaufnahme anzuschließen (max 125 mA je
Sensor).
1-12
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Das folgende Bild zeigt die Pin-Belegung des Anschlusses sowie ein Anschlußbeispiel für PNP-Betrieb (Brücke
zwischen Pin 2 und Pin 3). Siehe hierzu "Festlegen auf
PNP- oder NPN-Betrieb", Abschnitt 1.3.1.
Pin 2:
PNP/NPN
Pin 5:
1
Pin 3:
0V
Pin 1:
24 V DC
± 25%
Pin 4:
n.c.
2
2 3 1 4 5
3
n.c.= frei (not connected)
1
2
3
Erdungsanschluß Pin 5
Erdungsanschluß an der Gehäuseseite
Sensorversorgung getrennt abschaltbar; die Betriebsspannungsversorgung erfolgt über den CP-Anschluß
Bild 1/7: Pin Belegung und Anschlußbeispiel zur
Sensorversorgung (PNP-Betrieb)
CP..EA 9909c
1-13
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
HINWEIS:
• Schließen Sie an Pin 5 der Sensorversorgung
immer das Erdpotential an.
• Verbinden Sie den Erdungsanschluß der linken
Gehäuseseite niederohmig (kurze Leitung mit
großem Querschnitt) mit dem Erdpotential.
• Stellen Sie durch niederohmige Verbindungen
sicher, daß das Gehäuse des Moduls
und der Erdungsanschluß an Pin 5 auf gleichem
Potential liegen und keine Ausgleichsströme fließen.
Sie vermeiden damit Störungen durch elektromagnetische Einflüsse.
1-14
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.3.3 Sensoren anschließen
WARNUNG:
Wenn Sie das Eingangsmodul Typ CP-E16-M8-Z
verwenden, stellen Sie sicher, daß Pin 2 des Sensorversorgungsanschlusses entsprechend der Betriebsweise Ihrer Anlage gebrückt ist (PNP- oder NPN-Betrieb, siehe Abschnitt 1.3.1).
Verwenden Sie zum Anschluß der Sensoren folgende
Kabel bzw. Stecker.
Typ
Stecker
Kabel
CP-E16...-M12x2
SEA-GS-7 (PG7)
SEA-WS-7 (PG7)
KM12-DUO-...
CP-E16-M12x2-5POL
Verwenden Sie
Stecker mit
Überwurfmutter
Gewinde M12x1.
CP-E16...-M8
und
CP-E16-M8-Z
KM8-M8-GSGD-...
Verwenden Sie
Stecker mit
Überwurfmutter
Gewinde M8x1
(Außendurchmesser
max. 12 mm).
Fixieren Sie die Stecker mit Hilfe der Überwurfmutter,
um unbeabsichtigtes Lösen z.B. durch Erschütterungen
zu vermeiden. Verschließen Sie ungenutzte Sensoranschlüsse mit den mitgelieferten Schutzkappen. Nur
dann ist die Schutzart IP 65 sichergestellt.
CP..EA 9909c
1-15
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Pin-Belegung (PNP- und NPN-Eingänge)
Die folgenden Bilder zeigen beispielhaft die Pin-Belegung der Sensoranschlüsse der verschiedenen CP-Eingangsmodule.
Pin 3: 0V
Pin 1: 24V
5
7
9
11
13
15
4
6
8
10
12
14
Pin 2: Ex+1
Ex+1
Ex
Pin 3: 0V
Pin 2: Ex
Pin 1: 24V
E = Eingang
Bild 1/8: Pin-Belegung Typ CP-E16...-M8 und CP-E16-M8-Z
Pin 4: Ex+2
Pin 3: 0V
Pin 1: 24V
Pin 2: Ex+3
Ex+2
Ex
Pin 1: 24V
Ex+3
Ex+1
Pin 2: Ex+1
Pin 3: 0V
Pin 4: Ex
E = Eingang
Bild 1/9: Pin-Belegung Typ CP-E16...-M12x2
1-16
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Pin 4: Ex+2
1
Pin 3: 0V
Pin 1: 24V
Pin 2: Ex+3
Ex+2
Ex
Pin 1: 24V
1
Ex+3
Ex+1
Pin 2: Ex+1
Pin 3: 0V
Pin 4: Ex
E = Eingang
1
Pin 5: Erdungsanschluß
Bild 1/10: Pin-Belegung Typ CP-E16-M12x2-5POL
CP..EA 9909c
1-17
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Interner Aufbau CP-E16-M8 (PNP-Eingänge)
und CP-E16-M8-Z bei PNP-Betrieb
24 V +10/-15%
Pin 1
Pin 2
1
0V
2
3
Pin 3
Ex (z.B. über Feldbus)
1 SPS/IPC
Ex
2 Logikerkennung
3 grüne LED Ex
Bild 1/11: Interner Aufbau
1-18
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Beschaltungsbeispiele Typ CP-E16-M8
(PNP-Eingänge) und
Typ CP-E16-M8-Z bei PNP-Betrieb
Pin-Belegung
Pin 3: 0 V
Pin 1: 24 V
Pin 2: Ex
Beschaltungsbeispiele
1
1
2
3
3
2
Dreidraht-Sensor (plusschaltend)
Zweidraht-Sensor (plusschaltend)
Kontakt
E = Eingang
Bild 1/12: Beschaltungsbeispiele
CP..EA 9909c
1-19
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Interner Aufbau CP-E16-M12x2-.. (PNP-Eingänge)
24 V +10/-15%
Pin 1
7
2
1
Pin 2
3
5
4
Pin 4
6
0V
Pin 3
Ex+1 (z.B. über Feldbus)
1 SPS/IPC
Ex+1
2 Logikerkennung
3 grüne LED Ex+1
Ex (z.B. über Feldbus)
4 SPS/IPC
Ex
5 Logikerkennung
LED Ex
6 grüne
5 nur bei Typ CP-E16-M12x2-5POL:
7 Pin
Erdungsanschluß
Bild 1/13: Interner Aufbau
1-20
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Beschaltungsbeispiele CP-E16-M12x2-...
(PNP-Eingänge)
Pin-Belegung
Pin 3: 0 V
Pin 2: Ex+1
Pin 4: Ex
1
Pin 1: 24 V
Beschaltungsbeispiele
2
4
1
2
3
4
3
Pin 5 nur bei Typ CP-E16-M12x2-5POL: Erdungsanschluß
2fach-Verteiler (T-Stück)
Sensor 2 (Ex+1) plusschaltend
Sensor 1 (Ex) plusschaltend
E = Eingang
Bild 1/14: Beschaltungsbeispiele
CP..EA 9909c
1-21
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Interner Aufbau CP-E16N-M8 (NPN-Eingänge)
und CP-E16-M8-Z bei NPN-Betrieb
0V
Pin 3
Pin 2
1
2
3
24 V +10/-15%
Pin 1
Ex (z.B. über Feldbus)
1 SPS/IPC
Ex
2 Logikerkennung
3 grüne LED Ex
Bild 1/15: Interner Aufbau
1-22
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Beschaltungsbeispiele CP-E16N-M8
(NPN-Eingänge)
und CP-E16-M8-Z bei NPN-Betrieb
Pin-Belegung
Pin 3: 0 V
Pin 1: 24 V
Pin 2: Ex
Beschaltungsbeispiele
1
1
2
3
3
2
Dreidraht-Sensor (minusschaltend)
Zweidraht-Sensor (minusschaltend)
Kontakt
E = Eingang
Bild 1/16: Beschaltungsbeispiele
CP..EA 9909c
1-23
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Interner Aufbau CP-E16N-M12x2 (NPN-Eingänge)
0V
Pin 3
2
1
Pin 2
3
5
4
Pin 4
6
24 V +10/-15%
Pin 1
Ex+1 (z.B. über Feldbus)
1 SPS/IPC
Ex+1
2 Logikerkennung
3 grüne LED Ex+1
Ex (z.B. über Feldbus)
4 SPS/IPC
Ex
5 Logikerkennung
6 grüne LED Ex
Bild 1/17: Interner Aufbau
1-24
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Beschaltungsbeispiele CP-E16N-M12x2
(NPN-Eingänge)
Pin-Belegung
Pin 3: 0 V
Pin 2: Ex+1
Pin 4: Ex
Pin 1: 24 V
Beschaltungsbeispiele
1
3
1
2
3
2fach-Verteiler (T-Stück)
Sensor 2 (Ex+1) (minusschaltend)
Sensor 1 (Ex) (minusschaltend)
2
E = Eingang
Bild 1/18: Beschaltungsbeispiele
CP..EA 9909c
1-25
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.3.4 Eingangsmodul anschließen
WARNUNG:
Beachten Sie die jeweiligen max. zulässigen Stranglängen. Sie vermeiden damit Fehler beim Datenaustausch zwischen dem Eingangsmodul und dem übergeordneten System (z.B. Feldbusknoten).
Verwenden Sie zum Anschließen der Module nur die
folgenden Originalkabel:
Bei Anschluß an
max. zulässige
Stranglänge
Kabeltyp
Feldbusknoten
mit CP-Anschluß
10 m
Achsinterface
Typ SPC-AIF-...
siehe Handbuch
zum SPC200 Typ
P.BE-SPC200-...
- KVI-CP-1-...
oder
- KVI-CP-2-...
(schleppkettentauglich)
Powerbox
Typ CP-FB-TBOX...
siehe Handbuch
zum übergeordnetem System
Über das CP-Kabel werden dem Modul folgende Funktionen bereitgestellt:
– Betriebsspannung für die interne Elektronik
– Verbindung für den Datenaustausch
– Bei Eingangsmodulen ohne Anschluß zur Einspeisung der Sensorversorgung: Betriebsspannung für
die angeschlossenen Sensoren.
1-26
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Eingangsmodule schließen Sie an einen der folgenden
Anschlüsse an:
– an den CP-Anschluß des übergeordneten Systems
(Feldbusknoten oder Achsinterface oder Powerbox)
– an den CP-Anschluß eines CP-Ausgangsmoduls
– an den CP-Anschluß einer Ventilinsel.
Weitere Hinweise enthält die entsprechende Systembeschreibung.
CP..EA 9909c
1-27
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.4 Inbetriebnahmehinweise
WARNUNG:
Vorsicht bei nachträglicher Änderung der Strangbelegung.
Prüfen Sie nach Speichern der Strangbelegung/Hardwarekonfiguration die Adreßzuordnungen Ihres übergeordneten Systems, bevor Sie Anwendungsprogramme starten.
Sie vermeiden damit:
– Adressierungsfehler bei versehentlich falsch installierten CP-Modulen.
Bei CP-Feldbusknoten muß nach Ändern der Strangbelegung (Hinzufügen oder Entfernen von CP-Modulen)
die neue Strangbelegung durch Drücken der SAVE-Taste am Knoten gespeichert werden. Gehen Sie hierbei
vor, wie in der Beschreibung "CP-System, Installation
und Inbetriebnahme" beschrieben.
Beim SPC200 muß nach Ändern der Strangbelegung
die neue Hardwarekonfiguration ebenfalls gespeichert
werden. Gehen Sie hierbei vor, wie im Handbuch zum
SPC200 bzw. im Handbuch zu WinPISA beschrieben.
Status-LED
1-28
Der Betriebszustand des Eingangsmoduls wird durch
die Status-LED am CP-Anschluß angezeigt (siehe folgende Tabelle).
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Status-LED
Ablauf
Betriebszustand
Fehlerbehandlung
Betriebsspannung liegt an
keine
ON
LED leuchtet
OFF
ON
OFF
LED ist dunkel
ON
OFF
LED blinkt
• CP-Kabel und Betriebs- Betriebsspannung liegt
spannungsanschluß am
nicht an oder keine
übergeordneten System
Verbindung zum übergeüberprüfen
ordneten System
oder
oder
In Verbindung mit CP-Knoten:
- Fehlerhafte Strangbelegung • Strangbelegung
korrigieren
während des Betriebs
festgestellt
In Verbindung mit dem
SPC200:
• siehe Bediener-Handbuch
- siehe Bediener-Handbuch
Typ P.BE-SPC200
zum SPC200
- Prüfphase nach Einschalten der Versorgungsspannung oder
- Kurzschluß in der
Sensorversorgung 3) oder
Bei Typ CP-E16-M8-Z:
- Unterspannung Sensorversorgung (< 17 V)
oder
In Verbindung mit CP-Knoten:
- Fehlerhafte Strangbelegung
nach Einschalten der
Versorgungsspannung
In Verbindung mit dem
SPC200:
- siehe Bediener-Handbuch
zum SPC200
• keine
oder
• Kurzschluß beseitigen
und ggf. Fehler löschen1)
oder
• Unterspannung
beseitigen
• Strangbelegung prüfen
2)
• siehe Bediener-Handbuch
Typ P.BE-SPC200
1) Bei Typ CP-E16-M8-Z wird der Fehler automatisch gelöscht. Bei anderen Modulen wird
der Fehler gelöscht durch Trennen des Eingangsmoduls vom Strang oder durch
erneutes Einschalten der Versorgungsspannung am übergeordneten System.
2) Nach Ändern der Strangbelegung (Hinzufügen oder Entfernen von CP-Modulen) muß die
neue Strangbelegung durch Drücken der SAVE-Taste am Knoten gespeichert werden
(siehe Beschreibung "CP-System, Installation und Inbetriebnahme").
3) Bei Typ CP-E16-M8-Z leuchtet die Kurzschlußanzeige-LED der entsprechenden
Eingangsgruppe.
CP..EA 9909c
1-29
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Kurzschluß Sensorversorgung beim Eingangsmodul Typ CP-E16-M8-Z
Bei Kurzschluß schaltet das Eingangsmodul die Versorgungsspannung für die entsprechende Eingangsgruppe
ab und meldet den Fehler an das übergeordnete System weiter. Die Kurzschlußanzeige-LED der entsprechenden Eingangsgruppe leuchtet.
1
2
3
1 (obere Reihe)
1 Eingangsgruppe
2 Eingangsgruppe 2 (untere Reihe)
LED für Kurzschlußanzeige oder
3 rote
Ausfall der Sensorspannung
(eine LED je Eingangsgruppe)
Bild 1/19: Kurzschlußanzeigen bei Typ CP-E16-M8-Z
Die Status-LEDs der entsprechenden Eingangsgruppe
werden ausgeschaltet und die entsprechenden Eingänge liefern 0-Signal. Die andere Eingangsgruppe bleibt
betriebsbereit. Nach Beseitigen des Kurzschlusses wird
der Fehler selbsttätig gelöscht.
1-30
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Kurzschluß Sensorversorgung bei Eingangsmodulen ohne Sensorversorgungsanschluß
Bei Kurzschluß schaltet das Eingangsmodul die Versorgungsspannung für die Sensoren selbsthaltend ab und
meldet den Fehler an das übergeordnete System weiter. Die Status-LEDs werden ausgeschaltet und die Eingänge des Moduls liefern 0-Signal. Nach Beseitigen
des Kurzschlusses löschen Sie diesen Fehler wie folgt:
In Verbindung mit CP-Feldbusknoten:
• Trennen Sie das Eingangsmodul kurz vom Strang,
oder
• schalten Sie die Versorgungsspannung am Knoten
aus und wieder ein.
In Verbindung mit dem SPC200:
• Vorgehensweise
P.BE-SPC200.
CP-Modul
austauschen
siehe
Bediener-Handbuch
Typ
Tritt während des Betriebs eine Störung am CP-Modul
auf, können Sie das Modul ggf. während des Betriebs
durch ein baugleiches anderes Modul austauschen.
HINWEIS:
Beachten Sie hierbei die Hinweise in der Beschreibung des übergeordneten Systems (z.B. CP-System,
CP-Feldbusknoten, SPC200).
CP..EA 9909c
1-31
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Zustandsanzeige
Neben den Sensoranschlüssen befinden sich ein bzw.
zwei grüne LEDs. Diese zeigen den Zustand des am
jeweiligen Eingang anliegenden Signals an. Dabei bedeutet:
Zustands-LED
Ablauf
ON
LED leuchtet
OFF
ON
LED blinkt
logisch 1
(Signal liegt an)
OFF
ON
LED ist dunkel
Zustand
OFF
logisch 0
(Signal liegt nicht an)
Nur in der Einschaltphase,
wenn:
- 1-Signal anliegt und
- Strangbelegungsfehler
vorliegt.
HINWEIS:
In Verbindung mit CP-Feldbusknoten:
Liegt in der Einschaltphase ein Strangbelegungsfehler vor, schaltet der CP-Knoten die Spannungsversorgung des Eingangsmodul und damit auch der angeschlossenen Sensoren zyklisch ein und aus. Daher
blinken in diesem Fall die Zustands-LEDs und die
LEDs der angeschlossenen Sensoren, sofern ein
Signal anliegt (logisch 1).
1-32
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1.5 Technische Daten
Technische Daten
Typ CP-E16-M8-Z; Plusschaltender (PNP) - oder
minusschaltender (NPN) Betrieb
Temperaturbereich:
- Betrieb
- Lagerung/Transport
-5 oC ... + 50 oC
-20 oC ... + 70 oC
Relative Luftfeuchtigkeit
95% nicht kondensierend
Schutzart nach EN 60 529; Steckverbinder im gesteckten Zustand
oder mit Schutzkappe versehen
IP 65
Schutz gegen elektrischen Schlag
nach EN 60204-1 / IEC 204
(Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
durch Anschließen an ein PELV-Netzteil (Protected
Extra-Low Voltage)
Elektromagnetische Verträglichkeit
- Störaussendung
- Störfestigkeit
geprüft nach EN 55011
Grenzwertklasse B
geprüft nach EN 50082-2
Digitale Eingänge
- Ausführung
16 Eingänge
nach IEC 1131-2 Typ 2 Eingänge
Gleichspannung 24 V, plus- oder minusschaltend
- Logikpegel plusschaltend
EIN
AUS
- Logikpegel minusschaltend:
EIN
AUS
PNP (Bezug 0 V):
≥ 8,6 V
≤6V
NPN (Bezug 24 V):
≤6V
≥ 8,6 V
bei "logisch 1"
- Stromaufnahme (bei 24 V)
(Eingangsstrom vom Sensor zum typ. 8 mA
Eingang)
- Ansprechverzögerung (bei 24 V)
typ. 3 ms
Sensorversorgung VD 24 V ± 25%
max. 1 A je Eingangsgruppe
(elektronischer Kurzschlußschutz je Gruppe)
Galvanische Trennung
keine
Eigenstromaufnahme Elektronik
< 40 mA
CP..EA 9909c
1-33
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Technische Daten
Plusschaltende Eingangsmodule (PNP)
ohne separaten Sensorversorgungsanschluß
Typ CP-E16-M8 und
Typ CP-E16-M12x2
Typ
CP-E16-M12x2-5POL
Temperaturbereich:
- Betrieb
- Lagerung/Transport
-5 oC ... + 50 oC
-20 oC ... + 70 oC
Relative Luftfeuchtigkeit
95% nicht kondensierend
Schutzart nach EN 60 529; Steckverbinder im gesteckten Zustand
oder mit Schutzkappe versehen
IP 65
Schutz gegen elektrischen Schlag
nach EN 60204-1 / IEC 204
(Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
durch Anschließen an ein PELV-Netzteil (Protected
Extra-Low Voltage)
Elektromagnetische Verträglichkeit
- Störaussendung
- Störfestigkeit
Digitale Eingänge
- Ausführung
- Logikpegel:
EIN
AUS
geprüft nach EN 55011
Grenzwertklasse B
geprüft nach EN 50082-2
geprüft nach EN 55011
Grenzwertklasse B
geprüft nach EN 50082-2
16 Eingänge
nach IEC 1131-2 Typ 2
Eingänge
Gleichspannung 24 V
plusschaltend
16 Eingänge
nach IEC 1131-2 Typ 2
Eingänge
Gleichspannung 24 V
minusschaltend
> 11 V
<5V
≥ 8,6 V
≤6V
- Stromaufnahme (bei 24 V)
bei "logisch 1"
(Eingangsstrom vom Sensor zum typ. 8 mA
Eingang)
bei "logisch 1"
typ. 6 mA
- Ansprechverzögerung (bei 24 V)
typ. 5 ms
typ. 3 ms
Sensorversorgung VD 24 V ± 25%
max. 0,5 A
(elektronischer Kurzschlußschutz)
Galvanische Trennung
keine
Eigenstromaufnahme Elektronik
< 40 mA
1-34
max. 90 mA
CP..EA 9909c
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
Technische Daten
Minusschaltende Eingangsmodule (NPN)
Typ CP-E16N-M8 und Typ CP-E16N-M12x2
Temperaturbereich:
- Betrieb
- Lagerung/Transport
-5 oC ... + 50 oC
-20 oC ... + 70 oC
Relative Luftfeuchtigkeit
95% nicht kondensierend
Schutzart nach EN 60 529
Steckverbinder im gesteckten
Zustand oder mit Schutzkappe
versehen
IP 65
Schutz gegen elektrischen Schlag
nach EN 60204-1 / IEC 204
(Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
durch Anschließen an ein PELV-Netzteil (Protected
Extra-Low Voltage)
Elektromagnetische Verträglichkeit
- Störaussendung
- Störfestigkeit
Digitale Eingänge
- Ausführung
- Logikpegel:
EIN
AUS
geprüft nach EN 55011 Grenzwertklasse B
geprüft nach EN 50082-2
16 Eingänge
nach IEC 1131-2 Typ 2 Eingänge
Gleichspannung 24 V
minusschaltend
< VD - 11 V
> VD - 5 V
bei "logisch 0"
- Stromaufnahme (bei 24 V)
(Eingangsstrom vom Sensor zum typ. 8 mA
Eingang)
- Ansprechverzögerung (bei 24 V)
typ. 5 ms
Sensorversorgung VD 24 V ± 25%
max. 0,5 A
(elektronischer Kurzschlußschutz)
Galvanische Trennung
keine
Eigenstromaufnahme Elektronik
max. 90 mA
CP..EA 9909c
1-35
1. Eingangsmodule Typ CP-E16...-M...-...
1-36
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Kapitel 2
Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
CP..EA 9909c
2-1
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Inhaltsverzeichnis
Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.1
2.2
2.3
2.3.1
2.3.2
2.3.3
2.4
2.5
2-2
Übersicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-3
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4
Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-5
Aktoren anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-6
Ausgangsmodul anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-13
Anschließen der Lastspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-14
Inbetriebnahmehinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-17
Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-20
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.1 Übersicht
Das Ausgangsmodul CP-A08...-M12-... stellt 8 universell nutzbare digitale Ausgänge zur Steuerung von
Kleinverbrauchern (Lampen, weiteren Ventilen u. a.) bereit. Die folgende Abbildung zeigt die Anzeige- und Anschlußelemente des Ausgangsmoduls.
1
4
3
2
OUTPUT-P
POWER
DIAG
0
6
5
8
7
0
1
2
3
4
Kennzeichen für Ausgangstyp
OUTPUT-P für PNP-Ausgänge
OUTPUT-N für NPN-Ausgänge
CP-Anschluß
Anschlüsse für Aktoren
gelbe LED für Zustandsanzeige
(eine LED je Ausgang)
9
(grün)
5 Status-LED
6 Lastspannungsanschluß
7 Schutzkappe
für Bezeichnungsschilder (IBS 6x10)
8 Nut
9 Erdungsanschluß
0 Typenschild
Bild 2/1: Anzeige- und Anschlußelemente
CP..EA 9909c
2-3
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.2 Montage
Das Ausgangsmodul ist für die Wand- und Hutschienenmontage vorgesehen. Es benötigt eine Einbaufläche
von ca. 173 x 78 mm2.
Wandmontage
Maßangaben für die vier Gewindebohrungen der
Schraubengröße M4 zeigt die folgende Abbildung.
63 mm
163,9 mm
Bild 2/2: Einbaumaße Ausgangsmodul CP-A08...-M12-...
Hutschienenmontage
2-4
Die Hutschienenmontage erfolgt in gleicher Weise wie
bei den Eingangsmodulen CP-E16...-M... (siehe Abschnitt 1.2).
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.3 Installation
WARNUNG:
Schalten Sie vor Wartungsarbeiten folgendes aus:
• Lastspannungsversorgung am entsprechenden Ausgangsmodul.
Schalten Sie bei Installationsarbeiten zusätzlich
folgendes aus:
• Betriebsspannungsversorgung des übergeordneten
System
• Lastspannungsversorgung aller Ausgangsmodule.
Sie vermeiden damit:
• ungewollte Bewegungen der angeschlossenen
Aktorik.
• undefinierte Schaltzustände der Elektronik.
WARNUNG:
Verbinden Sie den Erdungsanschluß an der Gehäuseseite (siehe Bild 2/1) niederohmig (kurze Leitung
mit großem Querschnitt) mit dem Erdpotential.
Sie vermeiden damit Störungen durch elektromagnetische Einflüsse.
CP..EA 9909c
2-5
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.3.1 Aktoren anschließen
Verwenden Sie zum Anschluß der Aktoren Stecker mit
Überwurfmutter, Gewinde M12. Fixieren Sie die Stecker
mit Hilfe der Überwurfmutter, um unbeabsichtigtes Lösen z.B. durch Erschütterungen zu vermeiden.
Verschließen Sie ungenutzte Anschlüsse mit den mitgelieferten Schutzkappen. Nur dann ist die Schutzart IP
65 gewährleistet.
Pin-Belegung der Aktoranschlüsse CP-A08-M12-...
(PNP-Ausgänge)
Pin 4: Ax+1
Pin 3: 0V
Pin 1: n.c.
Pin 2: n.c.
Ax+1
Ax
Pin 2: n.c.
Pin 1: n.c.
Pin 3: 0V
Pin 4: Ax
n.c. = frei (not connected)
A = Ausgang
Bild 2/3: Pin-Belegung Ausgangsmodul CP-A08-M12
2-6
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Durch interne Verbindungen sind beim CP-Ausgangsmodul Typ CP-A08-M12-5POL an den Ausgangsbuchsen 0, 2, 4 und 6 jeweils zwei Ausgänge anschließbar.
1
Pin 4: Ax+1
Pin 1: n.c.
Pin 3: 0V
Pin 2: n.c.
2
Ax+1
Ax
Pin 2: Ax+1
Pin 1: n.c.
1
1
2
Pin 5: Erdungsanschluß
Interne Verbindung im Modul
Pin 3: 0V
Pin 4: Ax
A = Ausgang
n.c. = frei (not connected)
Bild 2/4: Pin-Belegung Ausgangsmodul CP-A08-M12-5POL
CP..EA 9909c
2-7
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Interner Aufbau CP-A08-M12-... (PNP-Ausgänge)
1
Pin 2
8
24 V ± 25%
4
Pin 1
2
6
Pin 4
Pin 3
0V
4
4
3
7
Pin 1
Pin 2
Pin 4
5
Pin 3
9
1 Lastspannungsanschluß
Ax (z.B. über Feldbus)
2 SPS/IPC
Trennung
3 Galvanische
Typ CP-A08-M12: frei (n.c.)
4 bei
bei Typ CP-A08-M12-5POL:
- Anschluß 0, 2, 4, 6: Ax+1
- Anschluß 1, 3, 5, 7: frei (n.c)
LED
5 gelbe
LED
6 grüne
Überlast
7 Diagnose •• Kurzschluß,
Lastspannungsausfall
8 Aktoranschluß
5 nur bei Typ CP-A08-M12-5POL:
9 Pin
Erdungsanschluß
Bild 2/5: Interner Aufbau Ausgangsmodul CP-A08-M12-...
2-8
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Beschaltungsbeispiel CP-A08-M12-... (PNP-Ausgänge)
Pin-Belegung
Pin 4: Ax+1
Pin 3: 0 V
2
Beschaltungsbeispiele
3
1
Pin 1: n.c.
Pin 2:
4
5
24V
A = Ausgang
n.c. = frei (not connected)
1
2
Pin 5 nur bei Typ CP-A08-M12-5POL: Erdungsanschluß
bei Typ CP-A08-M12: frei (n.c.)
bei Typ CP-A08-M12-5POL:
- Anschluß 0, 2, 4, 6: Ax+1
- Anschluß 1, 3, 5, 7: frei (n.c)
1
3 Beispiel
2
4 Beispiel
5 nicht zulässig
Bild 2/6: Beschaltungsbeispiele Ausgangsmodul CP-A08-M12-...
CP..EA 9909c
2-9
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Pin-Belegung der Aktoranschlüsse CP-A08N-M12
(NPN-Ausgänge)
Pin 4: Ax+1
Pin 3: n.c.
Pin 2:
1
Pin 1: 24 V*)
Ax+1
Ax
Pin 1: 24 V*)
Pin 2:
1
Pin 3: n.c.
Pin 4: Ax
1
*)
Erdungsanschluß
Verbraucher/Last muß über diesen 24 V-Anschluß versorgt werden
n.c. = frei (not connected)
A = Ausgang
Bild 2/7: Pin-Belegung Ausgangsmodul CP-A08N-M12
2-10
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Interner Aufbau CP-A08N-M12 (NPN-Ausgänge)
1
Pin 3
8
0V
4
3
2
Pin 2
Pin 1
6
Pin 4
24 V ± 25%
7
Pin 4
5
Pin 1
Pin 2
1
2
3
4
Lastspannungsanschluß
SPS/I-PC Ax (z.B. über Feldbus)
Galvanische Trennung
frei (n.c. = not connected)
Pin 3
LED
5 gelbe
LED
6 grüne
Überlast
7 Diagnose •• Kurzschluß,
Lastspannungsausfall
8 Aktoranschluß
Bild 2/8: Interner Aufbau Ausgangsmodul CP-A08N-M12
CP..EA 9909c
2-11
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Beschaltungsbeispiel CP-A08N-M12 (NPN-Ausgänge)
Pin-Belegung
Pin 4: Ax+1
Pin 3: n.c.
Pin 2:
Beschaltungsbeispiele
2
1 Erdungsanschluß
1
2 Beispiel
2
3 Beispiel
4 nicht zulässig
1
Pin 1 : 24 V*)
3
4
A = Ausgang
n.c. = frei (not connected)
*) Verbraucher/Last muß über diesen
24 V-Anschluß versorgt werden
Bild 2/9: Beschaltungsbeispiele Ausgangsmodul CP-A08N-M12
2-12
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.3.2 Ausgangsmodul anschließen
WARNUNG:
Beachten Sie die jeweiligen max. zulässigen Stranglängen. Sie vermeiden damit Fehler beim Datenaustausch zwischen dem Ausgangsmodul und dem übergeordneten System (z.B. Feldbusknoten).
Verwenden Sie zum Anschließen der Module nur die
folgenden Originalkabel:
Bei Anschluß an
max. zulässige
Stranglänge
Kabeltyp
Feldbusknoten
mit CP-Anschluß
10 m
Achsinterface
Typ SPC-AIF-...
siehe Handbuch
zum SPC200 Typ
P.BE-SPC200-...
- KVI-CP-1-...
oder
- KVI-CP-2-...
(schleppkettentauglich)
Powerbox
Typ CP-FB-TBOX-...
siehe Handbuch
zum übergeordnetem System
Über das CP-Kabel wird die Kommunikation abgewikkelt und die nötige Betriebsspannung für die interne
Elektronik des Moduls bereitgestellt.
Das Ausgangsmodul wird direkt an den CP-Anschluß
des übergeordneten Systems (Feldbusknoten, Achsinterface oder Powerbox) angeschlossen. Detaillierte
Hinweise enthält die entsprechende Systembeschreibung.
CP..EA 9909c
2-13
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.3.3 Anschließen der Lastspannung
WARNUNG:
Verwenden Sie nur Netzteile, die eine sichere elektrische Trennung der Betriebsspannung nach IEC 742
/ EN 60742 / VDE 0551 mit mindestens 4 kV Isolationsfestigkeit gewährleisten (Protected Extra-Low
Voltage, PELV). Schaltnetzteile sind zulässig, wenn
sie die sichere Trennung im Sinne der EN 60950 /
VDE 0805 gewährleisten.
Durch die Verwendung von PELV-Netzteilen wird beim
CP-Ausgangsmodul der Schutz gegen elektrischen
Schlag (Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
nach Maßgabe der EN 60204-1 / IEC 204 sichergestellt. Für die Versorgung von PELV-Netzen sind Sicherheitstransformatoren mit der nebenstehenden Kennzeichnung zu verwenden. Die Erdung des CP-Ausgangsmoduls erfolgt zur Sicherstellung der Funktion
(z.B. EMV).
Über den Lastspannungsanschluß am Ausgangsmodul
werden die angeschlossenen Aktoren mit DC + 24 V
versorgt. Verwenden Sie hierzu ein Betriebsspannungskabel mit ausreichendem Leitungsquerschnitt.
2-14
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Das folgende Bild zeigt die Pin-Belegung des Lastspannungsanschlusses am Ausgangsmodul sowie ein Anschlußbeispiel.
Pin 2:
24 V DC ± 25%
OUTPUT-P
POW ER
DIAG
Pin 1:
n.c.
Pin 3:
0V
Pin 4:
1
2
3
n.c.= frei (not connected)
1
2
3
Erdungsanschluß Pin 4
Erdungsanschluß an der Gehäuseseite
Lastspannung getrennt abschaltbar; die Betriebsspannungsversorgung erfolgt über den CP-Anschluß
Bild 2/10: Pin Belegung und Anschlußbeispiel
Lastspannungsanschluß
CP..EA 9909c
2-15
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
HINWEIS
• Schließen Sie an Pin 4 des Lastspannungsanschlusses immer das Erdpotential an.
• Verbinden Sie den Erdungsanschluß der linken
Gehäuseseite niederohmig (kurze Leitung mit großem Querschnitt) mit dem Erdpotential.
• Stellen Sie durch niederohmige Verbindungen
sicher, daß das Gehäuse des Ausgangsmoduls
und der Erdungsanschluß an Pin 4 auf gleichem
Potential liegen und keine Ausgleichsströme fließen.
Sie vermeiden damit Störungen durch elektromagnetische Einflüsse.
HINWEIS
Prüfen Sie im Rahmen Ihres NOT-AUS-Konzepts,
welche Maßnahmen für Ihre Maschine/Anlage erforderlich sind, um das System im NOT-AUS-Fall in einen sicheren Zustand zu versetzen (z.B. Abschaltung der Betriebsspannung der Ventile und Ausgangsmodule, Druckabschaltung).
2-16
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.4 Inbetriebnahmehinweise
WARNUNG:
Vorsicht bei nachträglicher Änderung der Strangbelegung.
Prüfen Sie nach Speichern der Strangbelegung/Hardwarekonfiguration die Adreßzuordnungen Ihres übergeordneten Systems, bevor Sie Anwendungsprogramme starten.
Sie vermeiden damit:
– Adressierungsfehler bei versehentlich falsch installierten CP-Modulen.
Bei CP-Feldbusknoten muß nach Ändern der Strangbelegung (Hinzufügen oder Entfernen von CP-Modulen)
die neue Strangbelegung durch Drücken der SAVE-Taste am Knoten gespeichert werden. Gehen Sie hierbei
vor, wie in der Beschreibung "CP-System, Installation
und Inbetriebnahme" beschrieben.
Beim SPC200 muß nach Ändern der Strangbelegung
die neue Hardwarekonfiguration ebenfalls gespeichert
werden. Gehen Sie hierbei vor, wie im Handbuch zum
SPC200 bzw. im Handbuch zu WinPISA beschrieben.
Status-LED
CP..EA 9909c
Der Betriebszustand des Ausgangsmoduls wird durch
die Status-LED am CP-Anschluß angezeigt (siehe folgende Tabelle).
2-17
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Status-LED
LED leuchtet
Ablauf
Betriebszustand
Fehlerbehandlung
ON
Betriebsspannung liegt an
keine
- Betriebsspannung liegt
nicht an oder keine Verbindung zum Knoten
• CP-Kabel und
Betriebsspannungsanschluß am Knoten
(Pin 1) überprüfen
oder
OFF
ON
OFF
LED ist dunkel
oder
In Verbindung mit CP-Knoten
- Fehlerhafte Strangbelegung • Strangbelegung
korrigieren
während des Betriebs
festgestellt
In Verbindung mit dem
SPC200:
• siehe Bediener-Handbuch
- siehe Bediener-Handbuch
Typ P.BE-SPC200
zum SPC200
ON
OFF
LED blinkt
schnell
- Prüfphase nach Einschalten der Versorgungsspannung
oder
- Kurzschluß/ Überlast an
mind. einer Ausgangsstufe
• keine
oder
• Kurzschluß/Überlast
beseitigen und Ausgang
zurücksetzen1)
oder
oder
In Verbindung mit CP-Knoten:
- Fehlerhafte Strangbelegung • Strangbelegung prüfen2)
nach Einschalten der
Versorgungsspannung
In Verbindung mit dem
SPC200:
- siehe Bediener-Handbuch
• siehe Bediener-Handbuch
zum SPC200
Typ P.BE-SPC200
ON
LED blinkt
langsam
OFF
Lastspannung ausgefallen
Lastspannung wieder
herstellen
1) Bei Kurzschluß/Überlast werden alle Ausgänge des Moduls selbsttätig abgeschaltet.
Durch Rücksetzen der Ausgänge muß der Fehler wieder gelöscht werden (z.B. durch
Anwenderprogramm).
2) Nach Ändern der Strangbelegung (Hinzufügen oder Entfernen von CP-Modulen) muß die
neue Strangbelegung durch Drücken der SAVE-Taste am Knoten gespeichert werden.
2-18
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Kurzschluß/
Überlast
Bei Kurzschluß/Überlast schaltet das Ausgangsmodul
alle 8 Ausgänge selbsthaltend ab und meldet den Fehler an den CP-Knoten bzw. den SPC200 weiter. Nach
Beseitigen des Kurzschluß löschen Sie diesen Fehler
wie folgt:
• Setzen Sie alle acht Ausgänge zurück (z.B. durch
Anwenderprogramm)
CP-Modul
austauschen
Tritt während des Betriebs eine Störung am CP-Modul
auf, können Sie das Modul ggf. während des Betriebs
durch ein baugleiches anderes Modul austauschen.
HINWEIS:
Beachten Sie hierbei die Hinweise in der Beschreibung des übergeordneten Systems (z.B. CP-System,
CP-Feldbusknoten, SPC200).
Zustandsanzeige
Neben den Anschlüssen für die Aktoren befinden sich
zwei gelbe LEDs. Diese zeigen den Zustand des am
jeweiligen Ausgang anliegenden Signals an. Hierbei bedeutet:
Zustands-LED
Ablauf
ON
LED leuchtet
Zustand
Ausgang liefert 1-Signal
OFF
ON
Ausgang liefert 0-Signal
OFF
LED ist dunkel
CP..EA 9909c
2-19
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2.5 Technische Daten
Technische Daten
(PNP-Ausgänge)
Plusschaltende Ausgangsmodule
Typ CP-A08-M12 und Typ CP-A08-M12-5POL
Temperaturbereich:
- Betrieb
- Lagerung/Transport
-5 oC ... + 50 oC
-20 oC ... + 70 oC
Relative Luftfeuchtigkeit
95% nicht kondensierend
Schutzart nach EN 60 529
Steckverbinder im gesteckten Zustand oder mit
Schutzkappe versehen: IP 65
Schutz gegen elektrischen Schlag
nach EN 60204-1 / IEC 204
(Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
durch Anschließen an ein PELV-Netzteil (Protected
Extra-Low Voltage)
Elektromagnetische Verträglichkeit
- Störaussendung
- Störfestigkeit
Lastspannungsanschluß
- Nennwert
(verpolungssicher)
- Toleranz
geprüft nach EN 55011 Grenzwertklasse B
geprüft nach EN 50082-2
Galvanisch getrennte Lastversorgung über
zusätzlichen Steckverbinder M18
24 V
± 25%
- Restwelligkeit
4 Vss (innerhalb der Toleranz)
- Isolationsfestigkeit
- Eigenstromaufnahme Elektronik
500 V
< 40 mA
Digitale Ausgänge
- Ausführung
8 Ausgänge
nach IEC 1131-2; Gleichspannung 24 V
plusschaltend
0,5 A
- Belastbarkeit pro digitalem
Ausgang
- Elektronische Sicherung
(Kurzschluß, Überlast)
Auslösestrom
Ansprechzeit
2-20
min. 750 mA
max. 1,5 ms
CP..EA 9909c
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
Technische Daten
(NPN-Ausgänge)
Minusschaltende Ausgangsmodule
Typ CP-A08N-M12
Temperaturbereich:
- Betrieb
- Lagerung/Transport
-5 oC ... + 50 oC
-20 oC ... + 70 oC
Relative Luftfeuchtigkeit
95% nicht kondensierend
Schutzart nach EN 60 529
Steckverbinder im gesteckten Zustand oder mit
Schutzkappe versehen: IP 65
Schutz gegen elektrischen Schlag
nach EN 60204-1 / IEC 204
(Schutz gegen direktes und indirektes Berühren)
durch Anschließen an ein PELV-Netzteil (Protected
Extra-Low Voltage)
Elektromagnetische Verträglichkeit
- Störaussendung
- Störfestigkeit
Lastspannungsanschluß
- Nennwert
(verpolungssicher)
- Toleranz
geprüft nach EN 55011 Grenzwertklasse A
geprüft nach EN 50082-2
Galvanisch getrennte Lastversorgung über
zusätzlichen Steckverbinder M18
24 V
± 25%
- Restwelligkeit
4 Vss (innerhalb der Toleranz)
- Isolationsfestigkeit
- Eigenstromaufnahme Elektronik
500 V
< 40 mA
Digitale Ausgänge
- Ausführung
8 Ausgänge
nach IEC 1131-2; Gleichspannung 24 V
minusschaltend
0,5 A
- Belastbarkeit pro digitalem
Ausgang
- Elektronische Sicherung
(Kurzschluß, Überlast)
Auslösestrom
Ansprechzeit
CP..EA 9909c
typ. 1 A
max. 1,5 ms
2-21
2. Ausgangsmodul Typ CP-A08...-M12-...
2-22
CP..EA 9909c
A. Stichwortverzeichnis
Anhang A
Stichwortverzeichnis
CP..EA 9909c
A-1
A. Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A
Aktoren
- anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-6
Ausgangsmodul
- an den Knoten anschließen . . . . . . . . . . . . . . 1-26
- während des Betriebs austauschen . . . 1-31, 2-19
Beschaltungsbeispiel CP-A08-M12-... . . . . . . . . . 2-9
Beschaltungsbeispiel CP-A08N-M12. . . . . . . . . 2-12
Hutschienenmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4
Interner Aufbau CP-A08-M12-... . . . . . . . . . . . . . 2-8
Interner Aufbau CP-A08N-M12 . . . . . . . . . . . . . 2-11
Wandmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4
E
Eingangsmodul. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-32
Beschaltungsbeispiel CP-E16-M12x2-... . . . . . . 1-21
Beschaltungsbeispiel CP-E16-M8-... (PNP) . . . 1-19
Beschaltungsbeispiel CP-E16...-M8-... (NPN) . . 1-23
Beschaltungsbeispiel CP-E16N-M12x2 . . . . . . . 1-25
Hutschienenmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-8
Interner Aufbau CP-E16-M12x2-... . . . . . . . . . . 1-20
Interner Aufbau CP-E16-M8-... (PNP) . . . . . . . . 1-18
Interner Aufbau CP-E16...-M8-... (NPN) . . . . . . 1-22
Interner Aufbau CP-E16N-M12x2 . . . . . . . . . . . 1-24
Wandmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-6
K
Kurzschluß
Lastversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-19
Sensorversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-31
Sensorversorgung CP-E16-M8-Z . . . . . . . . . . . 1-30
A-2
CP..EA 9909c
A. Stichwortverzeichnis
L
LED
Status-LED Eingangsmodul. . . . . . . . . . . 1-28, 2-17
Zustandsanzeige Ausgangsmodul. . . . . . . . . . . 2-19
Zustandsanzeige Eingangsmodul . . . . . . . . . . . 1-32
M
Montage
Ausgangsmodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-4
Eingangsmodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-6
P
Pin-Belegung
Betriebsspannungsanschluß CP-A08...-M12. . . 2-15
Eingänge (PNP/NPN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-16
NPN-Ausgänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-10
PNP-Ausgänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-6
Sensorversorgung CP-E16-M8-Z . . . . . . . . . . . 1-13
S
Sensoren
- anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Beschaltungsbeispiel CP-E16-M12x2-... . . . . . .
Beschaltungsbeispiel CP-E16-M8-... (PNP) . . .
Beschaltungsbeispiel CP-E16...-M8-... (NPN). .
Beschaltungsbeispiel CP-E16N-M12*2 . . . . . . .
Pin-Belegung CP-E16-M12x2-5POL . . . . . . . . .
Pin-Belegung CP-E16...-M12x2. . . . . . . . . . . . .
Pin-Belegung CP-E16...-M8-... . . . . . . . . . . . . .
Status-LED
Eingangsmodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-28,
CP..EA 9909c
1-15
1-21
1-19
1-23
1-25
1-17
1-16
1-16
2-17
A-3
A. Stichwortverzeichnis
T
Technische Daten
Ausgangsmodul CP-A08-M12-... (PNP) . . . . . .
Ausgangsmodul CP-A08N-M12 (NPN) . . . . . . .
Eingangsmodul CP-E16-M...-... (PNP) . . . . . . .
Eingangsmodul CP-E16-M8-Z (PNP/NPN) . . . .
Eingangsmodul CP-E16N-M... (NPN) . . . . . . . .
A-4
2-20
2-21
1-34
1-33
1-35
CP..EA 9909c
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 379 KB
Tags
1/--Seiten
melden