close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hausanlage - sauter-controls.com sauter-controls.com

EinbettenHerunterladen
Hausanlage
Hausanlage
Bedienungsanleitung
V1.0
Diese Beschreibung entspricht dem aktuellen
Programmstand. Änderungen erfolgen zu jeder Zeit und ohne vorherige Ankündigung.
V1.0
Sauter Systems
Hausanlage
Änderungen:
Vers.
V1.0
Datum Bemerkung
Seite
Sauter Systems
Visum
Hausanlage
Allgemein
1 Allgemein ..................................................................................................................1
1.1 Voraussetzungen ..............................................................................................1
1.1.1 Software.....................................................................................................1
2 Bedienung.................................................................................................................2
2.1 Einleitung ..........................................................................................................2
2.2 Aufruf (Start)......................................................................................................3
2.3 Übersichtsbilder.................................................................................................5
2.4 Bildaufbau .........................................................................................................5
2.4.1 Kopfzone....................................................................................................5
2.4.2 Bildzone .....................................................................................................6
2.4.3 Fusszone ...................................................................................................7
2.5 Berechtigung .....................................................................................................7
2.6 Darstellung ........................................................................................................8
2.6.1 Betriebszustand/ Status .............................................................................8
2.6.2 Alarme........................................................................................................8
2.6.3 Messwerte..................................................................................................9
2.6.4 Zählwerte ...................................................................................................9
2.6.5 Sollwerte ....................................................................................................9
2.6.6 Schaltbefehle .............................................................................................9
2.6.7 Stellwerte ...................................................................................................9
2.7 Alarmfenster ....................................................................................................10
2.8 Trend/ Historische Daten .................................................................................13
3 Adressschlüssel .....................................................................................................16
3.1
Aufteilung und Angaben ..................................................................................16
4 Symbole ..................................................................................................................23
V1.0
Sauter Systems
Hausanlage
Allgemein
1 Allgemein
Zur Beobachtung und Bedienung der verschiedenen Gebäudetechnikanlagen (Heizung, Lüftung, Kälte etc.) auf dem Areal der Fr. Sauter AG wird das Prozessleitsystem „novaPro Open“
eingesetzt. Die Bedienung und Beobachtung erfolgt mittels WEB-Technologien. Das heisst,
der Bediener kann mit einem Standardbrowser zugreifen. Dadurch ist eine Bedienung von
jedem beliebigen PC innerhalb des Sauter-WAN, wie auch über Internet (z.B. von zu Hause)
möglich. Durch Einsatz dieser WEB-Technologien muss auch keine Lizenz oder zusätzliche
Software auf einem Bediener-PC installiert werden.
Die folgende Bedienungsanleitung beschreibt die normale Bedienung des Systems. Es ist
keine vollständige Beschreibung des Systems „novaPro Open“. Weitere Informationen und
technische Angaben finden Sie in den entsprechenden Handbüchern.
1.1
Voraussetzungen
1.1.1
Software
Browser: beliebiger Java fähiger Browser (Empfohlen IE 5.5 oder höher)
Einstellungen (IE):
Im Menüpunkt „Internetoptionen“ unter „Erweitert“ müssen
die Optionen unter „Microsoft VM“ angewählt sein.
Genereller Hinweis
Das erstmalige Laden der Online-Demo benötigt etwas Zeit. Haben Sie bitte einen Moment
Geduld.
V1.0
Sauter Systems
1
Hausanlage
Bedienung
2 Bedienung
2.1
Einleitung
novaPro Open-Bilder sind dynamische, grafische Darstellungen von Steuerungsprozessen.
Jeder Anlageteil bzw. Teil eines Prozesses wird durch ein Bildobjekt dargestellt, wobei jedem
Objekt bestimmte Werte zugewiesen werden können.
Die Bilder werden in einem Browser-Fenster dargestellt. Bei jedem Sprung in einen anderen
Anlageteil oder in die verschiedenen Übersichten wird das ausgewählte Bild in den Browser
geladen.
Kann auf dem dargestellten Bild etwas angewählt werden (Sollwert ändern, Schaltbefehle ausführen, Bildsprung etc.), so wird das durch das Handsymbol dargestellt. Das Handsymbol erscheint, sobald sie den Mauszeiger über eine entsprechende Fläche bewegen.
Eine optimale Darstellung erhalten Sie bei einer Bildschirmauflösung von 1024x768.
V1.0
Sauter Systems
2
Hausanlage
Bedienung
2.2
Aufruf (Start)
Geben Sie im Browser die folgende Adresse ein:
http://www.sauter-headquarter.ch:8080
Anschliessend wird die Startseite dargestellt:
Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen und Hinweise zu den notwendigen Browser-Einstellungen.
Folgen Sie den markierten Links, um in die Hausanlage zu gelangen.
V1.0
Sauter Systems
3
Hausanlage
Bedienung
Haben Sie einen entsprechenden Link angeklickt, öffnet ein Fenster mit dem Startbild der
Hausanlage.
Gewerkorientierte
Navigation
Gebäudeorientierte
Navigation
Sie haben die Möglichkeit die gewünschte Anlage entweder Gebäude- oder Gewerkorientiert
anzuwählen. Drücken Sie den entsprechenden Knopf.
Ist in einem Gebäude ein Alarm anstehend, wird der entsprechende Knopf rot dargestellt.
V1.0
Sauter Systems
4
Hausanlage
Bedienung
2.3
Übersichtsbilder
Alarmanzeige
Für jedes Gebäude oder Gewerk wird zuerst ein Übersichtsbild dargestellt. Die in diesem Gebäude oder für das Gewerk entsprechenden Anlagen werden aufgelistet. Rechts neben der
Anlagebezeichnung befindet sich ein Alarmanzeigefeld. Ist in der jeweiligen Anlage ein Alarm
anstehend, so leuchtet das Feld rot.
Die Anlage wird ausgewählt, indem Sie mit der Maus auf die gewünschte Anlage fahren
(Handsymbol erscheint) und die linke Maustaste drücken. Anschliessend wird das Anlagebild
im Browser dargestellt.
2.4
Bildaufbau
2.4.1
Kopfzone
In der Kopfzone sind alle allgemeinen Bedienfunktionen angeordnet.
Die Navigation zum Startbild und zu Folgebildern wird mit Pfeilen dargestellt. Durch Drücken
auf „Start“ kann jederzeit auf das Startbild gesprungen werden. Mit den Knöpfen „Zurück“ und
„Weiter“ kann innerhalb des Gebäudes auf die nächste/vorherige Anlage vom gleichen GeV1.0
Sauter Systems
5
Hausanlage
Bedienung
werke gesprungen werden.
Die genaue Anlagebezeichnung sowie das Gebäude wird im mittleren Teil der Kopfzone angezeigt.
Durch Drücken auf die Gebäudebezeichnung (Bau 10) springt man in das Übersichtsbild des
entsprechenden Gebäudes (Bau 10). Durch Drücken auf die Anlagebezeichnung (Heizungsverteilung) springt man auf das Übersichtsbild des entsprechenden Gewerks (Heizung).
Das Alarmfenster kann durch Drücken auf das Symbol „Alarm“ geöffnet werden. Das Alarmfenster ist in Kap. 2.7, „Alarmfenster“ detailliert beschrieben.
Ist eine Trendanzeige für die Anlage vorhanden, kann diese durch Drücken auf das Symbol
„Trend“ geöffnet werden. Das Trendfenster ist in Kap. 2.8, „Trend/ Historische Daten“ detailliert beschrieben.
2.4.2
Bildzone
Je nach Art des Bildes ist eine detaillierte Darstellung des Gebäudes oder des Anlageteils mit
allen Funktionalitäten und Visualisierungen vorhanden. Bei grossen Anlagen, die den Raum
von einem Fenster übersteigen, wird im Bild eine Bildsprungtaste mit einem Pfeil dargestellt.
Diese Taste ermöglicht einen Sprung in die dazugehörenden Anlagebilder.
V1.0
Sauter Systems
6
Hausanlage
Bedienung
2.4.3
Fusszone
Fusszone
Im unteren Teil eines Anlagebildes befindet sich die Fusszone. In dieser Zone sind allgemeine
Meldungen und Alarme visualisiert, welche die ganze Anlage betreffen. Das können beispielsweise Spannungsüberwachungen, Sammelalarme oder Anlageschalter sein.
2.5
Berechtigung
Jeder Benutzer hat die Berechtigung alle Werte zu Beobachten. Wollen Sie Eingriffe und Bedienungen am System vornehmen, benötigen Sie eine entsprechende Berechtigung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit sich am System anzumelden.
Drücken Sie den Knopf „Anmelden“ im Anmeldefenster.
Es erscheint ein weiteres Fenster, wo sie Ihren Namen und
Passwort eingeben können. Eine erfolgreiche Anmeldung wird
entsprechend dargestellt.
Sobald Sie den Internet-Browser schliessen, werden Sie auch automatisch am System abgemeldet.
V1.0
Sauter Systems
7
Hausanlage
Bedienung
2.6
Darstellung
2.6.1
Betriebszustand/ Status
Der Betriebszustand eines Elementes wird durch einen Farbwechsel dargestellt.
Grau
Grün
Grün+Text
Zustand „AUS“
Zustand „EIN“
Zustand „EIN“ mit Anzeige der jeweiligen Schaltstufe.
Feld für Betrieb- (grün), Störung- (rot) und Wartungsmeldungen (gelb).
Ein graues Feld bedeutet: kein Betrieb, keine Störung, keine Wartung.
2.6.2
Alarme
Befindet sich ein Element in Alarmzustand (Störung etc.), wird das durch einen
Farbwechsel dargestellt.
Rot
Blau
Zustand „Alarm“
Zustand „Alarm bestätigt“
Feld für Betrieb- (grün), Störung- (rot) und Wartungsmeldungen (gelb).
Ein graues Feld bedeutet: kein Betrieb, keine Störung, keine Wartung.
Ist ein Alarm in einem Gebäude anstehend, wird
auf dem Startbild der Knopf des entsprechenden
Gebäudes rot eingefärbt (Sammelalarm).
Zusätzlich wird auf dem Übersichtsbild (Gebäude/Gewerk), neben der entsprechenden Anlage, das
Alarmanzeigefenster rot eingefärbt.
V1.0
Sauter Systems
8
Hausanlage
Bedienung
2.6.3
Messwerte
Messwerte werden in einem Kästchen dargestellt und bei Veränderung aktualisiert.
2.6.4
Zählwerte
Zählwerte (z.B. Betriebsstundenzähler) werden in einem Kästchen dargestellt
und bei Veränderung aktualisiert.
2.6.5
Sollwerte
Sollwerte werden mit einem Knopf dargestellt.
Wenn Sie den Sollwert ändern wollen, drücken Sie auf den entsprechenden Knopf.
Anschliessend erscheint ein Eingabefenster. Sie können
den neuen Sollwert eintragen und mit „OK“ bestätigen.
Eine Veränderung ist nur mit der nötigen Benutzerberechtigung möglich.
2.6.6
Schaltbefehle
Schaltbefehle werden mit einem Knopf dargestellt. Der aktuelle Zustand
wird rechts neben dem Knopf angezeigt. Ist die Anzeige gelb unterlegt befindet sich diese Adresse in manuellem Zustand.
Wenn Sie den Schaltbefehl ändern wollen, drücken Sie den entsprechenden Knopf.
Anschliessen erhalten Sie eine Auswahl der möglichen Schaltbefehle.
Eine Veränderung ist nur mit der nötigen Benutzerberechtigung möglich.
2.6.7
Stellwerte
Stellwerte werden in einem Kästchen dargestellt und bei Veränderung aktualisiert.
V1.0
Sauter Systems
9
Hausanlage
Bedienung
2.7
Alarmfenster
Durch Drücken auf das Alarmsymbol in der Kopfzone, haben Sie die Möglichkeit
ein Ereignisfenster aufzurufen in dem alle Alarme aufgelistet sind.
Alle anstehenden Alarme sind in dem Fenster aufgelistet. Durch Drücken auf eine Spaltenüberschrift kann das Sortierkriterium der Liste verändert werden (z.B. nach Startdatum oder
nach Wichtung etc.). Jeder Alarm kann mit einer Wichtung versehen werden. Mit dieser Nummer kann eine Alarmwichtigkeit definiert werden.
In der Spalte Familie ist die Adresse angegeben und in der Spalte Text die genaue Adressbezeichnung. Wenn Sie einen Alarm anklicken, wird die Adressbezeichnung auch in der linken
unteren Ecke angezeigt. Die Spalte Kommentar zeigt durch ein + Zeichen an, ob für diesen
Alarm ein Kommentar eingetragen wurde.
In der Menüleiste des Alarmfensters haben Sie folgende Funktionen zur Verfügung:
Historischer Modus
Bild öffnen
Unterdrücken
V1.0
Schaltet das Ereignisfenster in den historischen Modus. In diesem Modus können die historisch aufgezeichneten Alarme eingesehen werden.
Ist für den Alarm ein Bildsprung definiert, kann über „Bild öffnen“ direkt zum angegeben Bild gesprungen werden.
Öffnet den Dialog zur Unterdrückung von Alarmen (nicht implementiert).
Sauter Systems
10
Hausanlage
Bedienung
Auswahl bestätigen
Ende erzwingen
Hilfe
Spalten
Filter
Kommentar hinzufügen
Bestätigt die ausgewählten Alarme (wird normalerweise nicht
benötigt, da alle Alarme automatisch durch das System bestätigt werden).
Forciert ein Ende des Alarms, d.h. der Alarm wird als beendet
betrachtet, auch wenn die Alarmbedingung noch erfüllt ist.
Ist für den markierten Alarm ein Hilfetext generiert, wird diese
angezeigt.
Öffnet einen Dialog zum individuellen Ein- und Ausblenden von
Spalten.
Öffnet einen Dialog zur Auswahl des Alarmfilters.
Es ist möglich, Kommentare zu Alarmen hinzuzufügen. Mit diesem Button können Sie entsprechende Kommentare hinzufügen und auch einsehen.
Wenn Sie das Ereignisfenster in den historischen Modus schalten, ändert sich die Menüleiste:
Über den Knopf „Protokoll“ können Sie angeben, über welchen Zeitraum Sie Alarme zurückverfolgen wollen. Sie können auch verschiedene Filterkriterien angeben.
Sie starten die Abfrage mit dem Knopf „OK“ und erhalten nach einer kurzen Zeit die historischen Alarme nach den eingestellten Kriterien.
V1.0
Sauter Systems
11
Hausanlage
Bedienung
Sie haben auch im „Historischen Modus“ die Möglichkeit, Alarme zu unterdrücken und Kommentare von historischen Alarmen einzusehen, sowie die Ansicht des Ereignisfensters zu ändern.
Mit dem Knopf „Online-Modus“ kehren Sie wieder zur normalen Ansicht des Alarmfensters
zurück.
V1.0
Sauter Systems
12
Hausanlage
Bedienung
2.8
Trend/ Historische Daten
Zu den meisten Anlagen können Sie ein vorkonfiguriertes Trendfenster aufrufen. In einem
Trendfenster wird der Verlauf von Prozesswerten (Messwerte, Rückmeldungen etc.) grafisch
dargestellt.
Dadurch haben Sie die Möglichkeit, das Verhalten einer Anlage über einen gewissen Zeitraum
zu betrachten und eventuelle Möglichkeiten zur Optimierung zu erkennen.
Durch Drücken auf das Trendsymbol in der Kopfzone wird ein vorkonfiguriertes
Diagrammfenster aufgerufen.
Y-Achse mit Beschriftung und Skalierung
Zeitachse
Scrollbalken
Standardmässig ist für jede Anlage ein Diagrammfenster mit den wichtigsten Prozessgrössen
zur dargestellten Anlage eingerichtet.
Zu jedem Wert wird die individuelle Beschriftung (Adressbezeichnung) und die zugehörige
Skalierung auf der Y-Achse dargestellt.
Auf der X-Achse ist die Zeitachse mit Uhrzeit/Datum dargestellt.
Je nach eingestelltem Zeitbereich, können Sie sich mit dem Scrollbalken in diesem Zeitfenster
bewegen.
V1.0
Sauter Systems
13
Hausanlage
Bedienung
Im Browser haben Sie die Möglichkeit die Konfiguration des Diagramms,
wie die Adressdefinition oder das Zeitfenster, zu ändern oder auch das
Raster für das Diagramm anzupassen.
Wenn Sie den Menüpunkt „Graphen“ wählen, erhalten Sie eine Übersicht über die verwendeten Gatter (Adressen).
Wenn Sie eigene Datenpunkte hinzufügen
oder Definitionen wie Farbe, Linientyp etc.
ändern möchten, wählen Sie „Bearbeiten“
oder „Hinzufügen“, um zum Dialog der Gatterdefinition zu gelangen.
In diesem Dialog können Sie neue Gatter zum Diagramm hinzufügen, die Linienart wählen, sowie Farbe, Kennung und Skalierung ändern.
Über den Menüpunkt „Zeitfenster“ können Sie das zu darstellende Zeitfenster konfigurieren.
Sie müssen das Startdatum und die gesamte Zeitdauer angeben, über welchen Zeitraum Werte angezeigt
werden sollen.
Mit der Angabe der Zeitdauer für den Fensterausschnitt wird angegeben, welche Zeitdauer im Fenster
dargestellt wird. Ist die gesamte Zeitdauer länger als
der Fensterausschnitt, können Sie sich mit dem
Scrollbalken im Zeitfenster bewegen.
Standardmässig sind die Zeitfenster auf 2 Tage eingestellt.
V1.0
Sauter Systems
14
Hausanlage
Bedienung
Über den Menüpunkt „Raster“ können Sie das zu darstellende Raster konfigurieren.
Sie können die Referenzadresse eingeben und die Skalierung für die X-/Y-Achse und die Rasterfarbe konfigurieren.
Das Raster wird über den Menüpunkt
„Einstellungen | Raster zeigen“ angezeigt.
Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ haben Sie die Möglichkeit, die
Achsenausrichtung um 90° zu drehen, das Raster anzuzeigen oder
das Diagramm zu drucken.
Anmerkung: Verwenden Sie zum Drucken stets den Menüpunkt EinDrucken um Diagramme zu drucken, da bei Verwenstellungen
dung des Print-Knopf im Browser der Inhalt des Java-Applets nicht
ausgedruckt wird.
Hinweis:
Alle Konfigurationsänderungen die im Browser vorgenommen werden sind temporär. Das
heisst, die Änderungen sind nur für das aktuelle Browserfenster gültig und werden beim Verlassen wieder auf die Grundwerte zurückgestellt.
V1.0
Sauter Systems
15
Hausanlage
Adressschlüssel
3 Adressschlüssel
Eine Adresse darf im System nur einmalig vorhanden sein und sollte auch leicht identifizierbar
sein. Aus diesem Grund sind die Adressbezeichnungen nach einem Schlüssel aufgebaut.
3.1
Aufteilung und Angaben
Die Angaben zur Kennzeichnung der Betriebsmittel werden in 5 Kennzeichnungsblöcke aufgeteilt. Die Anzahl und Reihenfolge der Kennzeichnungsblöcke richtet sich nach dem Informationsgehalt des zu bezeichnenden Betriebsmittels.
Aufbau der Datenpunkt-Adresse
A N N - A N - A A N N - A A A A N N - A N Hausadresse (Gatter)
A N N
A
N
X
-
Objektnummer (Gebäude)
Trennzeichen
Stockwerk + Etagen-Nr.
A N
Trennzeichen
Anlageart + Anlage Nr.
A A N N
Trennzeichen
Lage od. Art des Apparates
A A
Apparatebezeichnung + App.- Nr.
A A N N
Trennzeichen
A N Datenpunktart + Datenpunkt Nr.
:
:
:
alphabetische Datenstelle (Buchstabe)
numerische Datenstelle (Ziffer)
alphabetische oder numerische Datenstelle (Buchstabe oder Ziffer)
Objektnummer (Gebäude)
Der Kennzeichnungsblock Objektnummer besteht aus 1 alphabetischen Stelle (B, für Bau) und
2 numerischen Datenstellen.
Das Gebäude SHED 1 bekommt die Nummer 13, das Gebäude SHED 2 die Nummer 14. Alle
übrigen Gebäude werden mit den offiziellen Gebäudebezeichnungen nummeriert.
Stockwerk
Der Kennzeichnungsblock Stockwerk besteht aus 2 Datenstellen.
Stockwerkbezeichnung
A
NN
Gebäude-Ebene
O
C
O
X
U
Z
V1.0
Obergeschoss
Zwischengeschosse über EG
Erdgeschoss
Zwischengeschosse unter EG
Untergeschoss
Zone
Stockwerk-Nummer
1...9
1...9
0
1...9
1...9
1...9
Fortlaufende Nummerierung
Fortlaufende Nummerierung
Fortlaufende Nummerierung
Fortlaufende Nummerierung
Fortlaufende Nummerierung
Sauter Systems
16
Hausanlage
Adressschlüssel
Anlage
Der Kennzeichnungsblock Anlage umfasst 2 alphabetische Datenstellen für die Anlage-Art
und 2 numerische Datenstellen für die Anlage-Nummer.
AA
NN
Anlage-Art
BM
DA
DL
EL
GA
HE
KA
KL
BE
LU
LT
MS
NS
OL
Rx
SA
SI
SP
SS
TR
WA
ZU
Anlage-Nummer
Brandmeldeanlage
Dampf
Druckluft
Elektro (Niederspannung)
Gas
Heizung
Kälte
Klima
Beleuchtung
Lüftung
MSRL-Komponenten
Mittelspannungs-Anlage
Notstrom
Oel
Einzelraumregelung
(x = N -> Ziffer, z.B. Raumnummer)
Sanitär
Sicherheit
Spezialanlagen
Schaltschrank (Elektro, Pneumatik)
Transportanlagen
Wasseraufbereitung
Zutrittskontrolle
Alle Anlagen der gleichen Art erhalten
pro Gebäude eine fortlaufende
Zählnummer (00...99)
Apparat
Der Kennzeichnungsblock Apparat umfasst 2 alphabetische Datenstellen für die Lage oder
Art des Apparates, 2 alphabetische Datenstellen für die Apparatebezeichnung und 2 numerische Datenstellen für die Apparatenummer. Der Kennzeichnungsblock Lage oder Art des
Apparates wird auch für die Verfeinerung einer Anlage-Art verwendet.
AA
Lage oder Art des Apparates / Teilanlage
AA
Apparatebezeichnung
NN
Apparate-Nummer
Alle Apparate der gleichen Art erhalten pro Apparat eine fortlaufende
Zählnummer (00...99)
Lage oder Art des Apparates
/ Teilanlage
Die Kennzeichnung der Lage oder Art des Apparates oder der Teilanlage ist abhängig von der
Anlage-Art, die im Kennzeichnungsblock Anlage definiert wurde.
V1.0
Sauter Systems
17
Hausanlage
Adressschlüssel
Anlage-Art
xx
DA
verwendbar für alle Anlage-Arten
Dampf
DL
Druckluft
EL
Elektro (Niederspannung)
FE
Feuerlöschanlage
GA
Gas
HE
Heizung
LT
MSRL-Komponenten
LU
Lüftung, Klima
V1.0
AA
Lage oder Art des Apparates oder Anlageteils
AN
KO
WE
WV
EF
KO
RE
DH
EH
HV
KO
KS
ME
NE
NN
RH
SO
BS
BM
CO
HA
SP
DE
ST
US
BK
EX
HG
HK
HW
RL
RM
UF
VL
VW
WE
WP
WT
WV
WW
EM
ER
RS
RE
SM
AB
AU
BF
FO
KG
LE
LK
LW
MI
Anlage
Kondensat
Wärmeerzeugung
Wärmeverteilung
Druckluft-Entfeuchter
Druckluftkompressor
Druckreduzierung
Dachrinnenheizung
Elektroheizung
NS-Hauptverteilung
Blindstromkompensation
Kleinspannungsversorgung
Verbrauchsmessung
Ersatznetz
Normalnetz
Rohrbegleitheizung
Solaranlage
Brandschutztüren
Brandmeldeanlage
CO-Löschanlage
Halonlöschanlage
Sprinkleranlage
Gas-Druckerhöhungsanlage
Gasstrasse
Gasübergabestation
Blockheizkraftwerk
Expansion / Nachspeisung
Heizgruppe
Heizkessel
Heisswasser
Rücklauf
Raum
Umformer
Vorlauf
Vorwärmer
Wärmeerzeugung
Wärmepumpe
Wärmetauscher
Wärmeverteilung
Warmwasser
Energiesteuerung (-management)
Ereignisregistriersystem
MSRL-System
Redundanztableau
Störmeldesystem
Abluft
Aussenluft
Befeuchter
Fortluft
Kompaktklimagerät
Lufterhitzer
Lufkühler
Luftwäscher
Mischluft
Sauter Systems
18
Hausanlage
Adressschlüssel
KA
Kälte
KO
Kommunikation
BE
Beleuchtung
MS
Mittelspannungs-Anlage
NO
Notstrom
OL
Oel
Rx
Einzelraumregelung
V1.0
NW
RM
UG
UM
WR
WT
ZU
EX
GK
KD
KD
KE
KF
KG
KG
KM
KT
KU
KV
KW
RL
RM
VD
VL
WR
AN
FU
GE
MO
PS
RA
TV
TE
TS
NW
AU
NO
RM
TR
HE
HV
KO
TR
BA
DI
AG
FO
TA
AB
BF
FO
KG
LK
MI
NW
RM
UG
Nachwärmer
Raumluft / Raum
Umluftkühlgerät
Umluft
Wärmerückgewinnung
Wärmetauscher
Zuluft
Expansion / Nachspeisung
Gewerbliche Kälte
Kältemittel, Dampf
Kondensator
Kälteeerzeugung
Kältemittel, flüssig
Kältegruppe
Kühlgerät
Kältemaschine
Kühlturm
Kühlwasser
Kälteverteilung
Kaltwasser
Rücklauf
Raum
Verdampfer
Vorlauf
Wärmerückgewinnung
Antennenanlage
Funkanlage
Gegensprechanlage
Modem
Personensuchanlage
Radio
Fernsehen
Telefonanlage
Türsprechanlage
Netzwerk
Aussenbeleuchtung
Notbeleuchtung
Raumbeleuchtung
Treppenhausbeleuchtung
Haupteinspeisung
Hauptverteilung
Blindstromkompensation
Trafoanlage
Batterieanlage
Notstromdiesel
Notstromaggregat
Ölförderanlage
Öltank
Abluft
Befeuchter
Fortluft
Kompaktklimagerät
Lufkühler
Mischluft
Nachwärmer
Raumluft / Raum
Umluftkühlgerät
Sauter Systems
19
Hausanlage
Adressschlüssel
SA
Sanitär
SI
Sicherheit
SP
Spezialanlagen
SS
Schaltschrank (Elektro, Pneumatik)
TR
Transportanlagen
V1.0
UM
KD
ST
FE
RA
BE
ZU
AW
BW
DE
DE
EN
FK
GW
TW
WS
WW
ZW
CO
EB
FR
GA
NR
OL
TR
TU
UB
WA
WL
WS
AV
BA
FE
GI
KE
LA
PA
RG
SC
ST
TO
UH
VE
ED
HE
HV
LU
SA
ST
UV
AF
BF
FR
HB
KR
PL
RP
Umluft
Kühldecke
Storen
Fenster
Radiator
Beleuchtung
Zuluft
Abwasser
Brauch(warm)wasser
Druckerhöhung
Druckerhöhungsanlage
Enthitzer
Fäkalien
Grundwasser
Trink(warm)wasser
Warmwasserspeicher
Warmwasser
Zirkulations(warm)wasser
CO-Ueberwachungsanlage
Einbruchalarmanlage
Freonuberwachungsanlage
Gasüberwachungsanlage
Notrufanlage
Leckölüberwachungsanlage
Tresor
Türüberwachungsanlage
Überfallanlage
Wasseralarmanlage
Wasserleckanlage
Wertschutzanlage
Aktenvernichtungsanlage
Barriere
Fenster, Oblichter
Gitterabschlüsse
Kehrichtabwurf
Lageranlagen
Papierentsorgung
Rollgitter
Schredderanlage
Sonnenstoren
Tür- und Toranlagen
Uhrenanlage
Verkehrsregelungssystem
EDV-Tableau
Heizung
Hauptverteilung
Küftung, Klima
Sanitär
Steuertableau
Unterverteilung (Etagentableau)
Aktenförderanlage
Behälterförderanlage
Fassadenreinigungsanlage
Hebebühne
Krananlage
Personenlift
Rohrpost
Sauter Systems
20
Hausanlage
Adressschlüssel
VI
Video, Audio
WA
Wasseraufbereitung
ZU
Zutrittskontrolle
RT
WL
EV
LS
TV
VI
DO
EH
NE
OS
TE
VE
KO
Rolltreppen
Warenlift
Evakuationsanlage
Lautsprecheranlage
TV-Überwachungsanlage
Videoanlage
Dosierung
Enthärtung
Neutralisation
Osmose
Teilentsalzung
Vollentsalzung
Zutrittskontrollanlage
Apparatebezeichnung
AA
Apparatebezeichnung
1.
HS
SS
ES
ZS
2.
TS
HS
PS
QS
PS
YS
TW
FW
SW
FW
TW
3.
TR
FR
PR
QR
LR
VR
YR
7.
TM
FM
HM
PM
QM
LM
V1.0
Schalter
Handschalter, -Taster
Softwareschalter
Endschalter
Zeitprogrammschalter
2-Punkt-Regler (Regler, Wächter,
Begrenzer)
Temperaturschalter
Feuchtigkeitsschalter
Druckschalter
2
Luftqualitätsschalter (Mischgas, CO )
Präsenzmelder (-schalter)
2-Punkt-Regler allgemein
Taupunktwächter
Filterwächter
Strömungswächter
Frostwächter
Taupunktwächter
Regler (3-Pkt, stetig)
Hardware- oder Softwaremässig realisiert
Temperaturregler
Feuchtigkeitsregler
Druckregler
2
Luftqualitätsregler (Mischgas, CO )
Lichtregler (Lux)
Volumenstromregler
Regler allgemein
Messelemente
Temperatumessung
Feuchtemessung relativ
Feuchtemessung absolut
Druckmessung
2
Luftqualitätsmessung (Mischgas, CO )
Lichtmessung (Lux)
4.
VE
PU
MO
KO
5.
Motoren
Ventilator
Pumpe
Motor
Kompressor
Schutzelemente
LS
MS
KL
WP
Leitungsschutzschalter
Motorschutzschalter
Kaltleiter oder Klixon
Wärmepaket
6.
Meldeeinrichtungen
HO
SA
LA
AA
TA
AM
Horn
Sammelalarm
Lampe
Allgemeiner Alarm (Alarm, Störung)
Technischer Alarm
Allgemeine Meldung (Status)
10.
FU
BR
SG
ZE
LE
SV
Baugruppen, Teilbaugruppen
Frequenzumrichter
Brenner
Steuergerät
Zentrale
Leser (z.B. Kartenleser)
Spannungsversorgung
Sauter Systems
21
Hausanlage
Adressschlüssel
VM
EM
AM
8.
RV
MV
LK
BK
DK
MI
SB
9.
EZ
DZ
MZ
WZ
AZ
Volumenstrommessung
Energiemessung Leistung
Allgemeine Messung
Stellgeräte
Regelventil
Magnetventil
Luftklappe
Brandschutzklappe
Drosselklappe
Mischer
Stellbefehl (2-Pkt., 3-Pkt., stetig)
Zählapparate
Elektrozähler
Durchflusszähler
Mengenzähler
Wärmezähler
Zähler allgemein
SD
Steckdosen
11.
HB
KB
ZV
ZP
AN
Software
Heizbedarf
Kühlbedarf
Zeitverzögerung
Zeitprogramm
Anforderung
DP-Art
Der Kennzeichnungsblock DP-Art umfasst 1 alphabetische Datenstelle für die Datenpunkt-Art
und 1 numerische Datenstelle für die Datenpunkt-Nummer.
A
N
Datenpunkt-Art
A
B
G
I
M
S
Y
Z
Alarm, Störung
Schaltbefehl
Grenzwert
Istwert
Meldung
Sollwert
Stellwert
Zählwert
Datenpunkt-Nummer
Alle Datenpunkte der gleichen Art
erhalten eine fortlaufende
Zählnummer (0...9)
Beispiel
Hausadresse des Zuluftventilators der Klimaanlage Telefonzentrale Bau 8 nach Schema
S-521 179a
B 0 8 _ U 1 _ L U 0 1 _ Z U V E 0 1 _ B 1
Hausadresse (Gatter)
B 0 8
Bau 8
1. UG
Lüftung 1
Zuluftventilator 1
Schaltbefehl 1
V1.0
U 1
L U 0 1
Z U V E 0 1
B 1
Sauter Systems
22
Hausanlage
Symbole
4 Symbole
Die folgenden DIN-Symbole werden zur Darstellung der Anlagebilder verwendet.
Bezeichnung
Symbol
Bezeichnung
Symbol
Fühler
Raumtemperatur
T
Rel. Raumfeuchte
Temperatur (Stab)
T
Rel. Feuchte (Stab)
H%
H%
Aussentemperatur
Abs. Feuchte (Stab)
T
Hx
Kanaldruck
P
Wächter
Feuchte (rel.)
Temperatur
T
Frostschutz
H%
T
Druck
P
Ventile
Drosselklappe (stetig)
Drosselklappe
Dreiwegventil (stetig)
Dreiwegventil
Durchgangsventil
(stetig)
Durchgangsventil
Pumpen
Pumpe mit Frequenzumformer
Pumpe
FU
Heizung
Oel-Brenner
1
V1.0
Umformer (Wärmetauscher)
Sauter Systems
23
Hausanlage
Symbole
Verbraucher (Radiator)
Expansion
Lüftung
PD
Filter (mit Überwachung)
Schalldämpfer
Volumenstrombox
(konstant)
Volumenstrombox
(variabel)
Luftklappe (stetig)
Luftklappe
Lufterhitzer
Luftkühler
Ventilator (1-stufig)
Ventilator mit Frequenzumformer
1
N
Kälte
Kältemaschine
Wärmepumpe
R
Rückkühlkondensator
V1.0
P
Eisspeicher
Sauter Systems
24
Hausanlage
Symbole
Diverses
Zähler
V1.0
000
Revisionsschalter
Sauter Systems
25
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
23
Dateigröße
1 515 KB
Tags
1/--Seiten
melden