close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Cool Italia GmbH

EinbettenHerunterladen
TECHNISCHE DOKUMENTATION
ELEKTRONISCHE
MIKROPROZESSORGEFÜHRTE
KÜHLANLAGENSTEUERUNG
ECP 200 EXPERT PULSE
EC declaration of conformity
A.1
COSTRUTTORE / MANUFACTURER
PEGO SRL
Via Piacentina,6b
45030 Occhiobello (RO) - ITALY
-
DENOMINAZIONE DEL PRODOTTO / NAME OF THE PRODUCT
MOD.:
ECP200 EXPERT PULSE
IL PRODOTTO E’ CONFORME ALLE SEGUENTI DIRETTIVE CE/THE PRODUCT IS IN CONFORMITY WITH
THE REQUIREMENTS OF THE FOLLOWING EUROPEAN DIRECTIVES:
2006/95/CE
Direttiva del Consiglio per l’unificazione delle normative dei Paesi CEE relativa al materiale
elettrico destinato ad essere utilizzato entro certi limiti di tensione e successive modificazioni
2006/95/CE
Concil Directive on the approximation of laws of the Member States relating to electrical equipment
employed within certain voltage limits of tension and following modifications
2004/108/CE
Direttiva del Consiglio per l’unificazione delle normative dei Paesi CEE relativa alla
compatibilità elettromagnetica e successive modificazioni
2004/108/CE
Concil Directive on the approximation of the laws of the Member States relating to electro-magnetic
compatibility and following modifications
93/68 CEE
Direttiva del consiglio per la marcatura CE del materiale elettrico destinato ad essere utilizzato
entro talunni limiti di tensione.
93/68 EEC
Concil Directive for the CE marking of electrical materials to be used within certain limits of
voltage.
LA CONFORMITA’ PRESCRITTA DALLE DIRETTIVE E’ GARANTITA DALL’ ADEMPIMENTO A
TUTTI GLI EFFETTI DELLE SEGUENTI NORME:
CONFORMITY WITH THE REQUIREMENTS OF THIS DIRECTIVE IS TESTIFIED BY COMPLETE
ADHRENCE TO THE FOLLOWING STANDARDS:
NORME ARMONIZZATE / HARMONIZED EUROPEAN STANDARDS
EN 61000-6–1 EN 61000-6–3 EN 60730 – 1 EN 60730-2-9
Technische Daten ECP 200 Expert Pulse
Kühlanlagensteuerung:
ECP 200 Expert Pulse
Bestellnummer:
SP1P200ExpPulse
Gewicht:
ca.: 2000 gr.
Anschlussart:
230 VAC 50/60 Hz
Messeingang:
2 x NTC Fühler 10K 1%
Verdichter:
max.: 1,5 kW (AC3)
Verdampferlüfter:
max.: 500 W (AC3)
Abtauheizung:
max.: 3 kW (AC1)
Verflüssiger:
wird mit Verdichter parallel geschaltet
Kühlraumlicht:
max.: 800 W (AC1)
Alarmrelais:
max.: 100 W (AC1)
Gehäuse:
ABS Kunststoff
Schutzart:
IP 65
Ausstattung:
Abmessungen
1 Stk Steuerplatine mit Display und Tastatur für Bedienungselemente
1 Stk NTC Fühler 10K 1% 1,5m für Raum
1 Stk NTC Fühler 10K 1% 3m für Verdampfer
Diverse Verschraubungen lose beigelegt
Benutzerhinweise:
-
Die ECP 200 Expert Pulse darf nur von geschultem Fachpersonal in Betrieb genommen werden.
Änderungen am Gerät können die Sicherheit beeinträchtigen.
Spannungsart unbedingt dem Typenschild entnehmen.
Bei Änderungen oder unsachgemäßer Handhabung der Geräte, wird keine Haftung vom Hersteller
übernommen.
Allgemeine Beschreibung der ECP 200 Expert Pulse Steuerung
ECP 200 Expert ist eine mikroprozessorgeführte Kühlanlagensteuerung für die Regelung der
Raumtemperatur, den Verdampferlüfter und die Abtauheizung, sowie für ein elektronisches
Expansionsventil (gepulst). Die Isttemperatur wird auf einer dreistelligen LED-Anzeige dargestellt. Die
Kühlanlagensteuerung besitzt fünf unabhängige potentialfreie Relaisausgänge, je einen für den
Verdichter, den Verdampferlüfter, die Abtauheizung, den Alarmausgang/Hilfsausgang und das
Kühlraumlicht und einen Spannungsausgang für das elektronische Expansionsventil. Zusätzlich verfügt
die ECP 200 Expert Pulse Kühlanlagensteuerung über zwei potentialfreie Eingangskontakte
(Türkontaktschalter und Verdichterschutz), die entsprechend konfiguriert werden können. Die
Schaltzustände der einzelnen Ausgänge werden auf dem Display angezeigt. Die Programmierung der
Kühlanlagensteuerung erfolgt über die an der Frontseite angebrachten Tasten. Des weiteren verfügt die
ECP 200 Expert Pulse Kühlanlagensteuerung über drei NTC Fühler Eingänge, zur Ermittlung der
Raumtemperatur und der Verdampfertemperatur, und der Sauggastemperatur. Des Weiteren ist ein
entsprechender Sensoreingang für den Sauggasdruck vorhanden. Fühlerbruch und Fühlerkurzschluß
werden im Display angezeigt.
Pump-Down Betrieb
Beim Pump-Down Betrieb wird der ND-Pressostat an den Digitalen Eingang
(Klemme INP1-INP/GND) angeschlossen. Das Magnetventil wird am AUX /Alarm Relais angeschlossen.
Parameter AU wird auf 4 eingestellt.
ACHTUNG:
Bitte jeweiliges Typenschild beachten
Montage der ECP 200 Expert Pulse
1. Schritt
2. Schritt
4. Schritt
3. Schritt
5. Schritt
6. Schritt
ACHTUNG!!!
VOR ÖFFNEN DES GEHÄUSES NETZSPANNUNG ABSCHALTEN !!!
Beschreibung der Bedieneinheit
Hilfsrelais und Visualisierung Datum und Uhrzeit:
Durch drücken wird das Relais aktiviert bei Parameter DO5=3
Durch drücken der Taste von 3 sek. wird das Datum und die Uhrzeit im
Display angezeigt (DO5 nicht gleich 3
Auf Taste / Alarmsummer deaktivieren
Innerhalb der Parameterliste/Programmierung aufwärts scrollen. Bei einem
anstehenden Alarm den Alarmsummer deaktivieren.
Durch gemeinsames drücken der Stand By Taste von 3 sek. gelangt man in
die Parameterebene 3 (EEV Parameter)
Durch drücken der Taste von einer Sekunde schaltet man die Anlage in Stand
By, bzw. umgekehrt wieder aktiv.
SET Taste: Durch drücken wird der Sollwert (Raumtemperatur).
Zum verstellen des Sollwertes Taste gedrückt halten und über die Auf/Ab
Tasten den Wert verstellen.
Ab Taste: durch drücken der Taste (3 sek.) wird eine manuelle Abtauung
aktiviert. Gegebenheiten für eine Abtauung müssen gegeben sein
Kühlraumlicht: Ein/Ausschalten des Kühlraumlichtes
Beschreibung der Anzeige
Kühlraumlicht:
LED Aus: Türkontaktschalter nicht aktiv/Kühlraumtaste aus
LED leuchtet: Kühlraumlicht aktiv
LED blinkt: Kühlraumtüre offen und Licht Ein
Ausgangsmeldung für EEV Ventil:
LED Aus: EEV Ausgang deaktiviert
LED Ein: EEV Ausgang aktiviert
Kälteanforderung / Verdichteranforderung
LED Aus: Verdichterrelais deaktiviert
LED Ein: Verdichterrelais aktiviert
LED blinkt: Verdichterrelelais in Warteposition Ein, nach Zeit C1
Verdampferlüfter
LED Aus: Lüfterrelais deaktiviert
LED Ein: Lüfterrelais aktiviert
LED blinkt: Einschaltverzögerung nach Abtaupahse (Parameter F5)
Abtauheizung:
LED Aus: Abtaurelais deaktiviert
LED Ein: Abtaurelais aktiviert
LED blinkt: Abtropfzeit nach Abtauung aktiv (Parameter d7)
Echtzeituhr:
LED Aus: Abtauung in Echtzeit nicht möglich
LED Ein: Abtauung wird in Echtzeit ausgeführt
Alarm:
LED Aus: kein Alarm aktiv
LED Ein: Alarm wird ausgelöst und bestimmt (HACCP)
LED blinkt: Alarm aktiv
Programmierung der Einstellparameter
Den Sollwert stellen Sie ein, indem Sie die Taste SET gedrückt halten und mit den Tasten UP
oder Down den Wert erhöhen oder senken.
Die ECP 200 Expert Pulse Steuerungen verfügt über drei Programmierebenen.
Die erste Ebene ist für den Betreiber gedacht. Hier können die Temperaturalarme, sowie die
Hysterese des Sollwertes eingestellt werden.
Sie erreichen die erste Parameterebene, indem Sie die Tasten UP und DOWN für wenige
Sekunden gemeinsam drücken. Das Display wechselt vom Normalmodus (Anzeige der
Isttemperatur) in den Programmiermodus (Anzeige der Parameter).
Durch Betätigen der UP oder DOWN Taste können Sie den entsprechenden Parameter
aufrufen.
Zum Einstellen der gewünschten Werte halten Sie bitte die Taste SET gedrückt, mit den Tasten
UP oder DOWN wird dann die Einstellung des Parameters auf den gewünschten Wert
eingestellt.
Um Ihre Einstellungen zu speichern und wieder in den Normalmodus zurück zu kehren, drücken
Sie bitte für wenige Sekunden erneut die Tasten UP und DOWN bis die Kühlraumtemperatur
wieder angezeigt wird.
In der zweiten Programmierebene werden die Grundeinstellungen vorgenommen. Diese
Parameter sind für die Inbetriebnahme der Anlage gedacht. Hier können z.B.
Netzwerkadressen, Verdichterschutz etc. eingestellt werden.
Sie erreichen die zweite Parameterebene, indem Sie die Tasten UP und DOWN, sowie
zusätzlich die Taste Kühlraumlicht für wenige Sekunden gemeinsam drücken Das Display
wechselt vom Normalmodus (Anzeige der Isttemperatur) in den Programmiermodus (Anzeige
der Parameter).
Durch Betätigen der UP oder DOWN Taste können Sie den entsprechenden Parameter
aufrufen.
Zum Einstellen der gewünschten Werte halten Sie bitte die Taste SET gedrückt, mit den Tasten
UP oder DOWN wird dann die Einstellung des Parameters auf den gewünschten Wert
eingestellt.
Die Steuerung schaltet sich automatisch in den Stand-By –Modus.
Um Ihre Einstellungen zu speichern und wieder in den Normalmodus zurück zu kehren, drücken
Sie bitte für wenige Sekunden erneut die Tasten UP und DOWN gemeinsam bis die
Kühlraumtemperatur wieder angezeigt wird.
Schalten Sie bitte wieder Ihre Anlage vom Stand-By-Modus Ein.
In der dritten Programmierebene werden die EEV Parameter eingestellt.
Diese Parameter sind für die Inbetriebnahme des EEV gedacht.
Sie erreichen die dritte Parameterebene, indem Sie die Tasten UP und Stand-by für wenige
Sekunden gemeinsam drücken Das Display wechselt vom Normalmodus (Anzeige der
Isttemperatur) in den Programmiermodus.
Durch Betätigen der UP oder DOWN Taste können Sie den entsprechenden Parameter
aufrufen.
Zum Einstellen der gewünschten Werte halten Sie bitte die Taste SET gedrückt, mit den Tasten
UP oder DOWN wird dann die Einstellung des Parameters auf den gewünschten Wert
eingestellt.
Die Steuerung schaltet sich automatisch in den Stand-By –Modus.
Um Ihre Einstellungen zu speichern und wieder in den Normalmodus zurück zu kehren, drücken
Sie bitte für wenige Sekunden erneut die Tasten UP und DOWN gemeinsam bis die
Kühlraumtemperatur wieder angezeigt wird.
Schalten Sie bitte wieder Ihre Anlage vom Stand-By-Modus Ein
Lesemenü der Parameter
Durch gemeinsames drücken der Tasten down und Stand-by für wenige Sekunden, wechselt
die Steuerung in den Lesemodus. So können sämtliche Variablen eingesehne werden indem
Sie auf die SET Taste drücken.
Die Steuerung schaltet sich automatisch in den Stand-By –Modus.
Um Ihre Einstellungen zu speichern und wieder in den Normalmodus zurück zu kehren, drücken
Sie bitte für wenige Sekunden erneut die Tasten UP und DOWN gemeinsam bis die
Kühlraumtemperatur wieder angezeigt wird.
Schalten Sie bitte wieder Ihre Anlage vom Stand-By-Modus Ein
ECP 200 Expert Pulse Parameterliste 1. Programmierebene
Parameter
Beschreibung
Werte von/bis
Voreingestellter Wert
ro
d0
Schalthysterese
Abtauintervall
0,2 – 10°C
0 – 24 Std
2°C
4 Std
d2
Abtauendtemperatur
-35° bis +45°C
+15°C
d3
d7
1 – 240 min
0- 10 min
25 min
0 min
0 – 10 min
0 min
A1
A2
max.: Abtaudauer
Abtropfzeit
Verzögerung des
Verdampferlüfters
Alarm min. Temperatur
Alarm max. Temperatur
-45°C
+45°C
dFr
Abtauung in Echtzeit
dF1…dF6
Abatuzeiten
-45 bis (A2-1)
A1+1 bis +45
0 = deaktiviert
1 = aktiviert
00.0….23.5
F5
0
---
Notizen
ECP 200 Expert Parameterliste 2. Programmierebene
Parameter
Beschreibung
F3
Verdampferlüfter bei
Verdichter Aus
F4
Fst
Werte von/bis
0=Lüfter sind
kontinuierlich an
1=Lüfter parallel zum
Verdichter
2=Lüfter aus
Verdampferlüfter während der 0 = Lüfter Ein
Abtauphase
1 = Lüfter Aus
Temperatur für
-45 bis +45°C
Verdampferlüfter Stop
Fd
Temperaturdifferential Fst
0 – 10°C
dE
Verdampferfühler vorhanden
d1
Abtauart
C1
Verdichterschutz
0 – 15 min
CE1
Verdichter Ein bei
Fühlerbruch
CE2
Verdichter Aus bei
Fühlerbruch
0 = deaktiviert
doC
tdo
Voreingestellter Wert
1
1
+45°C
2°C
0 = vorhanden
1 = nicht vorhanden
0
0 = Elektrisch
1 = Heißgas
0
0…240 min
0 min
0
5…240 min
5
Abschaltung mit Türkontakt
0 bis 5 min
0 min
Verdichterstart nach
Türöffnung
0-240 min
0 min
In1
Digitaler Eingang DI1
In2
Digitaler Eingang DI2
7=Pump Down Pressostat
6=externer Abtaustop
5=externer Abtaustart
4=externe Stand-by
3=Personenalarm
2=Türkontaktschalter
1=Verdichterschutz
0=keine Funktion
Bei negativen Vorzeichen
wird autom. Die Polarität
des Eingangs umgedreht
7=Pump Down Pressostat
6=externer Abtaustop
5=externer Abtaustart
4=externe Stand-by
3=Personenalarm
2=Türkontaktschalter
1=Verdichterschutz
0=keine Funktion
Bei negativen Vorzeichen
wird autom. Die Polarität
des Eingangs umgedreht
1
2
Notizen
5=autom. Regelung des
Aux Ausgangs in
Abhängigkeit von Par. StA
4=
3=Aux Ausgang aktiv über
Taste
2=Parallel zum
Verdichterrelais
1=Alarmrelais
0=keine Funktion
-1 und -2 ist von der
Funktion gleich wie 1 und
2. Polarität ist getauscht
D05
Digitaler Ausgang
StA
Sollwert bei Aux Ausgang
LSE
Minimaler Sollwert
-45°C bis HSE
-45°C
HSE
Maximaler Sollwert
+45°C bis HSE
+45°C
CAL
Kalibrierung des
Raumfühlers
-10 bis +10
0
Ald
Verzögerung des
Temperaturalarms
1 - 240 min
120 min
Ad
Netzwerkadresse
0 – 31 (wenn SEr = 0)
1 -247 (wenn SEr = 1)
SEr
RS 485 Protokoll
-45 bis 45°C
0 = Telenet
1 = ModBus RTU (zur
Zeit nicht mögich)
1
0
0
0
0=Nur Sollwert und Alarme
1=wie 1 und zzgl. Befehle
über Tasten
2=Zugang Ebene 1, 2 und
3
3= Zugang Ebene 2 und 3
4= Zugang Ebene 3
3
P1
Zugangsberechtigungen
PA
Passwortschutz
Yr
Einstellung Jahr
0…99
-
Mo
Einstellung Monat
1…12
-
dy
Einstellung Tag
1…31
-
Hr
Einstellung Stunden
0…23
-
Min
Einstellung Minuten
0…59
-
reL
Software Version
Aktuelle Software
Ausleseparameter
0 = nicht aktiv
1 = Passwort 1…999
0
ECP 200 Expert Parameterliste 3. Programmierebene
Parameter
Beschreibung
Werte von/bis
Voreingestellter Wert
ESH
Sollwert Überhitzung
0.1 bis +25.0
6.0
EEV
EEV Management
0 bis 5
1
0=404
1=134
2=R22
3=407
4=410
5=507
6=C02
ErE
Einstellung Kältemittel
ECt
Zykluszeit
1 bis 20 sek.
6 sek
EPb
Proportionalband
1 bis 100%
15%
EtI
Integralzeit
0 bis 500 sek
2 Sekunden step
2.0 sek
EOE
Öffnung in % bei EEV Fehler
0 bis 100%
50%
ESO
Während Start EEV Öffnung
0 bis 100%
85%
Est
Während der Startphase
0 bis Edt 10 sek.
6 sek
Ed0
EEV nach Abtauung
0 bis 100%
100%
Edt
Während Öffnung EdO
Est bis 250 sek
24
EHO
Max Öffnung
0 bis 100%
100%
EPP
Type des Drucksensor
0 bis 1
0
EP4
Min Wert des Drucksensors
Messbereich
0.0
EP2
Max wert des Drucksensors
Messbereich
12.0
CA4
Kalibrierung Temperaturfühler
-10.0 bis +10.0
0.0
CA5
Kalibrierung Drucksensor
-10.0 bis +10.0
0.0
LSH
Schwellwert
Überhitzungstemp.
0 bis Set SH
2
ELS
LSH Schutz
0 bis 9
2
SHd
Verzögerungszeit LSH Alarm
0 bis 240 sek
30
MOP
Schwellwert
Verdampfungstemp
LOP+1 bis +45
+45
EMO
MOP schutz
0 = MOP Schutz und
relativer MOP larm
0
0 bis 100%
0
Notizen
M0d
Verzögerungszeit MOP Alarm 0 bis 240 sek
60
LOP
LOP Schwellwert
-45 bis MOP-1
-45
ELO
LOP Schutz
0 = LOP Schutz und
relativer LOP larm
0
L0d
Verzögerungszeit LOP
0 bis 240 sek
0 bis 100%
30
Beschreibung aller Einstellparameter
ro
Schalthysterese: Bei diesem Parameter geben Sie an, in welchem Abstand [°C]
vom Sollwert der Verdichter, aktiv werden soll. Sie haben zum Beispiel einen
Sollwert von +5°C, der Wert ro wird auf 3 eingestellt. Dann kühlt der Verdichter bis
+5°C und startet wieder bei +5 + 3 = 8°C.
d0
Abtauintervall: Dieser Parameter gibt an, in welchen Zeitabständen (in Stunden)
eine Abtauung gestartet werden soll.
d2
Abtauendtemperatur: Die Temperatur im Verdampfer wird erfasst und schaltet
die Abtauung bei der eingestellten Temperatur ab. Dieser Parameter hat Vorrang,
auch wenn die Abtauung noch über den Parameter d3 aktiv wäre.
d3
Maximale Abtaudauer: Dieser Parameter gibt an, wie lange eine Abtauung aktiv
bleiben soll. Bei entsprechender Programmierung von Parameter d2 kann diese
auch früher inaktiv gesetzt werden.
d7
Abtropfzeit: Nach einer Abtauphase bleiben der Verdichter und der
Verampferlüfter noch über die eingestellte Zeit gesperrt.
F5
Verzögerung des Verdampferlüfters: Nach einer Abtauphase bleibt der
Verdampferlüfter noch bis zur eingstellten Zeit inaktiv.
A1
Minimaler Temperatur Alarm: Dieser Parameter gibt an, bei welcher Temperatur
der Alarmsummer, sowie das Alarmrelais und die Alarmanzeige aktiviert werden
sollen.
A2
Maximaler Temperatur Alarm: Dieser Parameter gibt an, bei welcher Temperatur
der Alarmsummer, sowie das Alarmrelais und die Alarmanzeige aktiviert werden
sollen.
dFr
Möglichkeit Abtauung in Echtzeit: Mit d0 = 0 und dFr = 1 ist es möglich 6
Abtaustartzeiten vorzugeben.
dF1-dF6
Abtauzeiten einstellen: Bei diesem Parameter werden die Abtauzeiten in
Echtzeit eingestellt.(0=0 minuten, 1 = 10 min.
tEu
Anzeige der Verdampfertemperatur: Anzeige der Verdampfertemperatur. Bei
Einstellung des Parameters dE = 1 wird diese Temperatur nicht angezeigt.
AC
Schaltzustand des Türkontaktschalter: Dieser Parameter gibt an, ob ein
Schließer oder ein Öffner verwendet wird.
F3
Arbeitsweise des Verdampferlüfters: Einstellung, ob der Verdampferlüfter
kontinuierlich, oder mit Verdichter in Betrieb sein soll.
F4
Verdampferlüfter während der Abtauung: Einstellung, ob der Verdampferlüfter
während der Abtauung aktiv ist (0=aktiv/1= nicht aktiv
Fst
Temperatur für Verdampferlüfter Stop: Bei diesem Parameter stellen Sie
die Temperatur ein, wann der Verdampferlüfter abgeschaltet werden soll.
Fd
Differential: Temperaturdifferential für Parameter Fst.
dE
Verdampferfühler vorhanden: Einstellung ob ein Verdampferfühler
angeschlossen ist.
d1
Abtauart: Hier wird die Abtauart gewählt, elektrisch oder Heißgas.
C1
Verdichterschutz: Dieser Parameter gibt an, ob eine Einschaltverzögerung nach
einem Verdichterstop aktiv werden soll.
CE1
Verdichterlaufzeit bei Fühlerbruch (Notfallfunktion): Die Zeit gibt an, wie lange
der Verdichter bei einem Fühlerbruch aktiv ist.
CE2
Verdichterstandzeit bei Fühlerbruch (Notfallfunktion): Die Zeit gibt an, wie
lange der Verdichter bei einem Fühlerbruch deaktiviert ist.
doc
Abschaltung mit Türkontakt: Bei geöffneter Kühlraumtür (Türkontaktschalter
muß vorhanden sein) stoppt der Verdampferlüfter und der Verdichter läuft über die
eingestellte Zeit nach.
tdo
Verdichterstart nach Türöffnung: Zeit für Verdichterstart, wenn die Tür offen
bleibt (auf dem Display erscheint die Alarmmeldung Ed = Türe offen). Der
Parameter wird deaktiviert wenn der Parameter auf 00:00:00 eingestellt ist.
In1
Digitaler Eingang IN1: Einstellung welche Funktion der digitale Eingang IN1
haben soll.
In2
Digitaler Eingang IN2: Einstellung welche Funktion der digitale Eingang IN2
haben soll.
D05
AUX Ausgang: Einstellung, wie der AUX Ausgang funktionieren soll
StA
Sollwerteinstellung bei AUX Ausgang: Einstellung der Sollwerttemperatur bei
Parametrierung des AUX Ausgangs.
LSE
Minimaler Sollwert: Der Sollwert kann nicht unter diesen Parameter eingestellt
werden
HSE
Maximaler Sollwert: Der Sollwert kann nicht über diesen Parameter eingestellt
werden
CAL
Kalibrierung des Raumfühlers: Mit diesem Parameter kann der
Raumfühler bei event. Abweichungen justiert werden.
Ald
Verzögerung des Alarmausgangs: Dieser Parameter gibt an, nach welcher Zeit
ein anstehender Alarm den Alarmsummer und die Alarm-LED aktiv setzt.
Ad
Geräte Adresse: Bei diesem Parameter wird die Netzwerkadresse eingestellt,
wenn mehrere Geräte miteinander vernetzt werden. Nur Möglich bei Betrieb mit
Telenet Software, bzw. Modbus Anbindung.
SEr
Kommunikationsprotokoll: Hier wird angegeben, ob eine Verbindung zum
TeleNet Aufzeichnungssystem oder eine ModBus Verbindung zu einer GLT
erfolgen
Soll (derzeit nicht möglich)
P1
Zugangsberechtigungen: Verschiedene Zugangsberechtigungen können
eingestellt werden. 0 = Sollwert anschauen
1 = Sollwert anschauen, Zugang zu AUX und Lichtsteuerung
2 = kein Zugang zu den Parameterebenen 1 , 2 und 3
3 = kein Zugang zu der Parameterebene 2 und 3
4 = kein Zugang zu der Parameterebene 3
PA
Passwort: Einstellung des Passwortschutzes. Einstellung = 0 Passwort nicht
aktiv. 1…999 als Passwort einstellbar.
Yr
Einstellung Jahr
Mo
Einstellung Monat
dy
Einstellung Tag
Hr
Einstellung Stunde
min
Einstellung Minuten
Diese Parameter werden entsprechend eingestellt
reL
Software – Version: Anzeige der Software Version (nicht verstellbar).
ESH
Sollwert Überhitzung: Hier der Sollwert der Überhitzung angegeben
EEV
EEV Management: Bei EEV = 0 sind alle Steuerfunktionen und relative Alarme
nicht möglich. Relative Alarme von Fühler S3 (Temperatur) und S4 (Druck) nicht
möglich
ErE
Kältemittel: Einstellung des Kältemittels
ECt
Zyklus Zeit: Zykluszeit, in der das EEV zu, bzw Auf ist
Beispiel:
EEV Öffnungszeit = ECt 30/100
EEV Schiesszeit
= ECt (100-30/100)
EPb
Proportionalband: Einstellung des Proportionalbandes in %
EtI
Integral Zeit:
Etd
Ableitung Zeit:
EOE
Öffnung des EEV Ventils : Einstellung der Öffnung des Ventile bei Fühlerbruch
ESO
Öffnung des EEV Ventils: Öffnungszeit während der Startphase
ESt
Startphase: MOP, LOP und LSH Alarme sind während dieser Zeit deaktiviert
EdO
EEV nach Abtauende: Öffnungszeit nach Abtauung: EEV öffnet die eingestellte
Zeit
Edt
Während der Öffnungsphase nach der Abtauung: MOP, LOP und LSH Alarme
sind während dieser Zeit deaktiviert
EHO
Maximaler Prozentsatz: Maximale Öffnung des EEV in %
EPP
Type des Drucksensors: Einstellung des Drucksensors 0=4-20mA / 1=0-5V
EP4
Einstellung des Messbereiches bei 0V, bzw. 4 mA
EP2
Einstellung des Messbereiches bei 5V, bzw. 20 mA
CA4
Kalibrierung Temperaturfühler:
CA5
Kalibrierung Drucksensor:
LSH
Schwellwert niedrigste Überhitzungstemperatur:
ELS
Schutz bei LSH:
SHd
Verzögerungszeit bei LSH Alarm
MOP
Schwellwert Verdampfumgstemperatur
EMO
Schutz MOP
MOd
Verzögerungszeit bei MOP Alarm
LOP
Schwellwert LOP
ELO
Schutz LOP
LOd
Verzögerungszeit LOP
Einstellung der Integralzeit in sekunden (0…500sek.)
Einstellung der EEV Variablen
ESH
EPd
EtI
Etd
LSH
ELS
MOP
EMO
LOP
ELO
EEV=1
Pego
Einstellung
EEV=2
Kühlraum
oder TN
Kühlung
EEV=3
Kühlraum
oder BT
Kühlung
EEV=4
Kühlraum
oder Kanal
TN Kühlung
EEV=5
Kühlraum
oder Kanal
BT Kühlung
6
15%
100 sek
2 sek
2
2
+45
0
-45
0
6
15%
100 sek
2 sek
2
2
5
5
-25
15
6
15%
100 sek
2 sek
2
2
-15
5
-45
15
11
15%
150 sek
5 sek
5
2
5
5
0
0
11
15%
150 sek
5 sek
5
2
-15
5
0
0
Liste der möglichen Varaiblen zum Auslesen aus dem Gerät
Varaiable
Beschreibung
Einheit
tSO
tS1
tS4
tS5
PS5
tSH
oEV
Raumfühler S0
Verdampferfühler S1
Extractionfühler S4
Verdampfungsfühler S5
Verdampfungsfühler S5
Überhitzungstemperatur
Öffnung des EEV in %
°C
°C
°C
°C
Bar
°C
%
Störungen
Meldungen (im Display)
Mögliche Ursache
E0
Raumfühler Störung
E1
Verdampferfühler Störung
E4
Fehler Extractionfühler
E5
Verdampfungsfühler
EE
EPROM Alarm
E6
Low Batterie Alarm
E8
Personenalarm
EC
Verdichterschutz
Ed
Türe offen
EL
Tiefsttemperaturalarm
EH
Höchsttemperaturalarm
LSH
Tiefstüberhitzungsalarm
MOP
Verdampfungstemperaturalarm
(Hoch)
LOP
Verdampfungstemperaturalarm (tief)
Reinigung und Gewährleistung
Reinigung:
Es wird empfohlen, die Frontseite der ECP 200 Expert Geräte mit einem weichen, mit Wasser
und Seife getränkten Tuch, zu säubern.
Gewährleistung:
Für die ECP 200 Expert Pulse Kühlanlagensteuerungen gilt eine Gewährleistung bei
konstruktiven Mängeln und Materialfehlern von 24 Monaten, ab Herstellerdatum.
Die Garantiezusage ist beschränkt auf die Reparatur bzw. Ersatz des Reglers. Im Falle einer
unsachgemäßen Handhabung, erlischt die Garantie.
- Technische Änderungen vorbehalten.
(V1307)
Cool Italia GmbH
Schmidener Weg 13
D – 70736 Fellbach
Tel.: + 49 (0) 711 / 65883-15
Fax.: + 49 (0) 711 / 653602
www.coolitalia.de
e-mail: info@coolitalia.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
545 KB
Tags
1/--Seiten
melden