close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Hecht-Garten

EinbettenHerunterladen
ORIGINELLE GEBRAUCHSANLEITUNG
BENZIN - SCHNEEFRÄSE
DE
DE
Gratulation zum Kauf eines Produktes der Marke HECHT. Vor der ersten Inbetriebnahme lesen Sie bitte das
Bedienungshandbuch sorgfältig durch!
www.hecht-garten.de
DE Dieses Handbuch beinhaltet wichtige Informationen bezüglich Sicherheit, Inbetriebnahme,
Bedienung, Wartung Lagerung und Problemlösung Ihres Geräts. Bewahren Sie diese
Informationen an einem sicheren Platz auf, um auch in Zukunft Informationen finden oder diese
auch anderen Nutzern zur Verfügung stellen zu können. Durch die ständige technologische
Entwicklung und Anpassung an die neuesten gültigen Standards der EU werden technische und
Designänderungen ohne vorherige Ankündigung vorgenommen. Fotografien dienen allein der
Illustration und geben das Produkt selbst möglicherweise nicht exakt wieder. Es ist nicht möglich
Rechtsansprüche aus diesem Bedienungshandbuch abzuleiten. Im Zweifelsfall wenden Sie sich
bitte an Ihren Importeur oder Händler.
DEUTSCH
SPEZIFIKATION.....................................................................................................................................................2
BILDERBEILAG......................................................................................................................................................3
SICHERHEITSSYMBOLE.......................................................................................................................................7
EMPFEHLENSWERTES ZUBEHÖR.......................................................................................................................8
BENZIN-SCHNEEFRÄSE - GEBRAUCHSANLEITUNG..........................................................................................9
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG.....................................................................................................................32
SPEZIFIKATION
Modell
HECHT 9123
Motor – Viertaktmotor,
OHV

Empfohlenes Öl
CASTROL MAGNATEC
5W-40 C3
Kapazität des Ölbehälters 0,6 l
Max. Leistung des Motors
5,5 HP
bei 3600 Drehzahl/min
Abstand
Kerzenelektroden
0,76 mm
Max. Arbeitsleistung des
Motors
3,6 kW
Arbeitsbreite
51 cm
Hubraum des Motors
163 cm3
Max. Schneckendrehzahl
1400 / min.
Kraftstoff – Bleifreies
Benzin
Höhe der Eintrittsdeckung 30 cm
Max. Entfernung des
Schneeauswurfs
8 - 10 m

Einstellung des
Auswurfsschachts
180°
Min. Oktannummer
90
Betriebsbedingungen
-15°C - 0°C
Tankkapazität
1,6 l
Gewicht
36 kg
Schmieröl
SAE 5W-30 /
SAE 10W-30
Spezifikationen kann man ohne Ankündigung
geändert werden.
DG-1709013
WERCO spol. s r.o. • U Mototechny 131 • 251 62 Tehovec • www.werco.cz
WERCO SK, spol. s r.o. • Letisková 20 • 971 01 Prievidza • www.werco.sk
WERCO Polska Sp. z o.o. • Mickiewicza 54 • 66-450 Bogdaniec • www.wercopolska.pl
Hubertus Bäumer GmbH • Brock 7 • 48346 Ostbevern • www.hecht-garten.de
2 / 32
BILDERBEILAG
1
B
K
I J
L
C
M
N
D
E
F
G
H
R
S T
O
P
Q
3 / 32
DE
1. Handgriff
2. Griff des Starters
3. Schraube des Handgriffes
4. Unterteil des Handgriffes
5. Motorabdeckung
6. Rad
7. Fräseschnecke
8. Verschluss des
Brennstoffstanks
9. Handgriff der Einstellung der
Auswurfrichtung
10.Betätigungshebel des Gangs
der Schnecke
11.Oberer Auswurf
12.Einstellungsschraube der
Auswurfentfernung
Ⓐ
2
3

Ⓐ
4
5


7
6

Ⓐ
4 / 32




Ⓑ
13.Auswurfschacht
14.Zündkerzen-Anschlusstecker
15.Ölmessschraube / Ölmessstab
16.Ölablassschraube
17.Chokehebel
18.Primer
19.Sicherheitsschlüssel
8
9

Ⓐ
10
11
Ⓐ
P
P
P


P
13
12
 
Ⓑ
Ⓐ
15
14

5 / 32
17
Ⓐ

16


Ⓑ

Ⓐ

Ⓑ
21
Ⓐ

Ⓐ

6 / 32
Ⓐ
Ⓐ

 
20
19

18
SICHERHEITSSYMBOLE
DE
Das Typenschild auf Ihrem Werkzeug
enthält diverse Symbole. Diese geben
Ihnen wichtige Informationen über
das Produkt oder Anweisungen zur
Verwendung
Die nachfolgenden Warnsymbole dienen
dazu, Sie an die Sicherheitsvorkehrungen
zu erinnern, die Sie beim Bedienen des
Gerätes befolgen müssen
DE
Kraftstoff ist feuergefährlich und kann
explodieren. Rauchen und offenes Feuer
sind verboten.
Explosionsrisiko! Bei laufendem Motor
keinen Kraft-stoff nachfüllen.
Achtung giftige Dämpfe!
Warnung! Verwenden Sie das Gerät
nicht in ge-schlossen oder schlecht
durchlüfteten Umgebungen. Es besteht
das Risiko des Einatmens giftiger Dämpfe
Bevor Sie an der Maschine arbeiten
werden, schalten Sie Motor ab und
stellen Sie das Kabel der Zündkerze ab!
Lesen Sie das Bedienungshandbuch
Verwenden Sie Augen-, Ohren und
Kopfschutz
Verletzungsrisiko durch weggeschleuderte
Teile
HP
Halten Sie andere Menschen und
Haustiere in siche-rem Abstand.
Verbrennungsrisiko. Halten Sie sicheren
Abstand von heißen Maschinenteilen.
Achtung, Verbrennungsgefahr am Motor
und Auspuff
Achtung, Verletzungsgefahr der Hände
und Füße.
Vor Einsatz Prüfen des Ölstandes.
Gegebenenfalls nachfüllen
Weder Füße noch Hände noch Bekleidung
an rotierende Geräteteile nähern.
Primer
Nicht berühren, falls das Gerät in
Bewegung ist.
Handstarten
Öl
Maschine ausschalten, bevor der
Auswurfschacht gereinigt wird
Chokehebel
Kraftstoff
Verletzungsrisiko durch rotierende Teile.
Stopp
Achtung! Rückschlag!
Sicherheitsstartschlüssel
Berühren Sie nicht die einzelnen Teile der
Maschine, bevor sie zum vollständigen
Stillstand.
Hubraum
des Motors
HP
kW
Max. Leistung des Motors
7 / 32
DE
Gewicht
kW
DE
Höhe des Arbeitsraumes
kW
Max. Schneckendrehzahl
Produkt entspricht den betreffenden EURichtlinien.
Arbeitsbreite
LwA-Geräuschpegel in dB.
EMPFEHLENSWERTES ZUBEHÖR
CASTROL MAGNATEC
5W-40 C3
KANYSTR 20 L
- MOTORÖL
- KUNSTSTOFF
BENZINKANISTER
20 L
HECHT 900106
HECHT 900102
- SCHUTZBRILLE
8 / 32
- GEHÖRSCHUTZ
HECHT 5
- REPARATURSATZ
BENZIN-SCHNEEFRÄSE - GEBRAUCHSANLEITUNG
Vor der ersten Inbetriebnahme der Maschine lesen Sie bitte aufmerksam diese Bedienungsanleitung.
Diese Bedienungsanleitung bewahren Sie gut auf. Händigen Sie alle Unterlagen bei Weitergabe
der Maschine an Dritten mit aus. Diese Informationen müssen jederzeit zur Verfügung stehen.
Machen Sie sich mit folgenden Hinweisen vertraut, dass Sie Verletzungen, Lebensgefahr,
Gesundheitsschäden und Schäden am Vermögen des Benutzers und anderer Personen vermeiden.
arnung: Diese Maschine ist nicht dafür bestimmt, durch Personen (einschliesslich der Kinder)
W
mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder von den
Personen, die wenige Erfahrungen und Kenntnisse haben, benutzt zu werden, solange Sie über
den Betrieb der Maschine nicht belehrt waren, es sei denn, sie werden durch eine für ihre
Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt.
INHALTSÜBERSICHT
SPEZIFIKATION.......................................................................................................................... 2
BILDERBEILAG........................................................................................................................... 3
SICHERHEITSSYMBOLE............................................................................................................. 7
SICHERHEITSANWEISUNGEN.................................................................................................. 10
ALLGEMEINE SICHERHEITSINSTRUKTIONEN.......................................................................................... 11
DIR FÜR DAS GERÄT SPEZIFISCHE SICHERHEITSANWEISUNGEN............................................................ 11
SICHERHEITSANWEISUNGEN ZUM GEBRAUCH DES MOTORS.............................................................. 13
ARBEITSBEREICH ................................................................................................................................. 15
PERSÖNLICHE SICHERHEIT................................................................................................................... 15
EINSATZ DER BENZINEINRICHTUNGEN A IHRE INSTANDHALTUNG........................................................ 15
PERSONENSCHUTZ.............................................................................................................................. 16
AUSPACKEN............................................................................................................................ 17
MONTAGE............................................................................................................................... 18
VOR DEM MOTORSTART......................................................................................................... 18
NACHFÜLLUNG DES BENZINS............................................................................................................... 19
MOTORÖL........................................................................................................................................... 20
HÖHERE MEERESHÖHEN...................................................................................................................... 20
EINSTELLUNG DES GERÄTES.................................................................................................. 21
EINSTELLUNG DER AUSWURFRICHTUNG . ........................................................................................... 21
BEDIENUNG............................................................................................................................. 21
STARTEN DES MOTORS........................................................................................................................ 21
MOTOR AUSSCHALTEN........................................................................................................................ 22
STARTER SCHNECKENGETRIEBE........................................................................................................... 22
WICHTIGE EMPFEHLUNGEN UND HINWEISE FÜR BETRIEB.................................................... 22
ARBEITEN AUF UNEBENEN OBERFLÄCHEN........................................................................................... 22
TIPPS FÜR DIE SCHNEERÄUMUNG........................................................................................................ 22
REINIGUNG DER SCHNEEFRÄSE............................................................................................................ 23
REINIGUNG DER VERSTOPFTEN SCHNECKE ODER DES AUSWURFSSCHACHTS..................................... 23
WARTUNG UND INSTANDHALTUNG....................................................................................... 23
ÜBERPRÜFUNGSPLAN FÜR EINEN SICHEREN BETRIEB............................................................................ 24
ANWEISUNGEN ZUR WARTUNG DES GERÄTES.................................................................................... 25
SCHMIEREN..................................................................................................................................... 25
EINSTELLUNG DES KUPPLUNGSSIELZUGES DER SCHNEEFRÄSE......................................................... 25
WECHSEL DER GUMMIKANTEN DER FRÄSESCHNECKE.................................................................... 25
ANWEISUNGEN FÜR DIE WARTUNG DES MOTORS............................................................................... 26
ÖLAUSTAUSCH................................................................................................................................ 26
9 / 32
ZÜNDKERZE..................................................................................................................................... 27
KARBONABLAGERUNGEN................................................................................................................ 27
KRAFTSTOFFANLAGE....................................................................................................................... 27
BESEITIGUNG DER UNREINLICHKEIT................................................................................................. 27
AUSPUFF-SCHALLDÄMPFER............................................................................................................. 28
LÖSUNG DER PROBLEME........................................................................................................ 28
TRANSPORT............................................................................................................................. 28
LAGERUNG.............................................................................................................................. 29
BRENNSTOFFLAGERUNG...................................................................................................................... 29
LAGERUNG DES MOTORS.................................................................................................................... 29
SERVICE UND ERSATZTEILE.................................................................................................... 30
ENTSORGUNG......................................................................................................................... 30
GARANTIE AUF DIE MASCHINE.............................................................................................. 30
MOTORGARANTIE................................................................................................................... 31
Besondere Aufmerksamkeit widmen Sie den auf diese Weise betonten Hinweisen:
W
arnung! Im Falle Nichteinhaltung der angeführten Anweisungen warnen wir vor der
eventuellen Gefahr der schweren Verletzung oder Lebensgefahr und/oder der Entstehung
von Schäden an der Maschine oder am Vermögen.
B
emerkung: Es enthält nützliche Informationen.
SICHERHEITSANWEISUNGEN
Lesen Sie zuerst die Bedienungsanleitung!
Lesen Sie alle Anweisungen vor der Inbetriebnahme. Besondere Aufmerksamkeit widmen Sie
den Sicherheitsanweisungen.
SPEZIFISCHE SICHERHEITSHINWEISE DER VERWENDUNG DER ANLAGE
Diese Einrichtung ist ausschließlich
- zur Anwendung nach den Beschreibungen und Sicherheitsanweisungen nach dieser
Gebrauchsanleitung
- für das Schneeräumen auf ebenen oder verfestigten Oberflächen, von denen Steine
sowie andere feste Gegenstände entfernt werden, bestimmt.
Zweck entsprochene Anwendung verursacht den Verfall der Garantie und Ablehnung jeder
beliebigen Verantwortlichkeit von der Seite des Herstellers. Der Benutzer haftet für alle Schäden,
die den Dritten und ihrem Vermögen verursacht sind. Die nicht genehmigten Änderungen an
der Maschine setzen die Garantie des Herstellers für die davon entstandenen Schäden ausser
Kraft.
Achten Sie bitte darauf, dass unsere Anlagen nach ihrem Bestimmungszweck nicht für die
Gewerbe- oder Industriebenutzung konstruiert wurden. Andere Verwendungen in den Gewerbeoder Industriebetrieben oder in den ähnlichen Tätigkeiten gelten als nicht bestimmungsgemäss
und der Hersteller übernimmt keine Haftung.
Überlasten Sie die Maschine nicht – benutzen Sie sie nur im Rahmen der Leistungen, zu
denen sie konstruiert wurde.
10 / 32
ALLGEMEINE SICHERHEITSINSTRUKTIONEN
Bei Anwendung dieser Maschine beachten Sie folgende Sicherheitsinstruktionen,
dass Sie das Risiko der Verletzungen der Personen oder materiellen Schäden
vermeiden. Beachten Sie auch die speziellen Sicherheitsinstruktionen in einzelnen
Kapiteln. Beachten Sie auch Richtlinien und Vorschriften zur Verhinderung
eventuellen Unfällen beim Betrieb der Maschine.
Achtung: Die Maschine erzeugt das elektromagnetische und elektrostatische Feld
der sehr schwachen Intensität. Dieses Feld kann irgendwelche Kardiostimulatoren
stören. Zur Minderung der Gefahr von schweren oder tödlichen Verletzungen
sollten Personen mit dem Kardiostimulator die Benutzung der Maschine mit ihrem
Arzt und mit dem Hersteller konsultieren.
TRAINING
•Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig. Machen Sie sich mit der Steuerung und mit den
ordnungsgemässen Nutzung der Anlage vertraut.
•Erlauben Sie niemals den Kindern oder Personen die mit diesen Anweisungen nicht vertraut
sind, die Anlage zu bedienen. Örtliche Richtlinien können das Alter des Nutzers regeln.
•Die Maschine benutzen Sie nie, wenn in der Nähe Personen, besonders Kinder oder Haustiere
sind.
•Beachten Sie, dass Betreiber oder Benutzer für die Beschädigung oder Bedrohung der Dritten
oder ihres Vermögens verantwortlich sind.
DIR FÜR DAS GERÄT SPEZIFISCHE SICHERHEITSANWEISUNGEN
•Machen Sie sich mit dem Gerät vertraut. Lesen Sie diese Betriebsanleitung, Gebrausweise sowie
mögliche mit der Benutzung der Schneefräse verbundene Risiken aufmerksam durch. Lernen
Sie das Gerät schnell stoppen und Bedienelemente abschalten.
•Besondere Aufmerksamkeit widmen Sie besonders diesen Faktoren: Benutzungsweise,
Betriebsvorschriften, Umgebung, Stand der Arbeitsfläche, Wetter usw. Arbeiten Sie mit diesem
Gerät nicht bei hoher Vortriebsgeschwindigkeit auf glatter Oberfläche.
•Beachten Sie beim Betrieb dieses Gerätes auf den öffentlichen Straßen und Wegen gültige
Vorschriften.
•Vor dem Gebrauch des Gerätes bauen Sie alle Schutz- und Sicherheitsvorrichtungen an.
•Überprüfen Sie das Gerät vor dem Gebrauch. Versichern Sie sich, dass alle Teile richtig und
sicher angebaut werden.
•Während des Betriebes ist nicht nur Ihre Sicherheit sondern auch die Sicherheit zufälliger
Fußgänger zu beachten. Machen Sie Anwesende auf den Betrieb der Fräse aufmerksam, und
bitten Sie sie um die Aufmerksamkeit, um einen Unfall zu vermeiden.
•Die Fräse ist lediglich zur Schneebeseitigung bestimmt, nie für den Personentransport.
•Beim Gebrauch sind alle Vorschriften sowie Verordnungen der Umweltschutz und Lärms zu
beachten. Um Ihre Umgebung nicht mit Lärm zu belasten, wählen Sie sorgfältig die Zeit, in der
Sie die Fräse benutzen und bewerten Sie die Umgebungsbedingungen.
•Reinigen Sie die Fläche, auf der Sie das Gerät benutzen. Nicht genügend geräumte Fläche
verursacht das Unfallrisiko. Beseitigen Sie davon alle Gegenstände wie Steine, Glassplitt, Nagel,
Drähte oder Bindfäden, die mit dem Gerät erfasst und geschleudert werden können.
•Mit dem Gerät arbeiten Sie ausschließlich auf einer sicheren Oberfläche.
•Fräsen Sie keine Schotter- Oder Steinoberflächen – Unfallgefahr durch geschleuderte Steine
und Beschädigung des Gerätes.
•Wenn Sie das Gerät benutzen, beachten Sie besonders nahe Umgebung und Änderungen,
11 / 32
die hier entstehen: der Benutzer muss ständig die Stellung und die Bewegung nahe stehender
Personen, nahen Fenstern, Fahrzeugen sowie Hindernissen usw. wahrnehmen. Beachten Sie
alle kleinen Gegenstände, Steine oder andere Teilchen, die die Fräse wegschleudern und somit
jemandem eine Verletzung verursachen könnte. Beachten Sie den Schleuderwinkel.
•Bei der Arbeit mit dem Gerät können Fremdkörper in die Augen gelangen, benutzen Sie
deswegen die Sicherheitsschutzbrille oder Schutzschild. Die für den alltäglichen Gebrauch
bestimmte Brille schützen Sie nur vor einem kleinen Unfall. Es handelt sich um keine
Sicherheitsbrille. Wenn sie mit dem Gerät arbeiten, es starten oder reparieren, benutzen Sie
Handschuhe, anliegende Winterkleidung sowie feste Schuhe mit einer schleudersicheren Sohle.
•Es ist untersagt, die Fräse zu benutzen, wenn sich andere Personen und Tiere, besonders Kinder
und Haustiere, in der Nähe befinden. Beobachtende Personen müssen eine Schutzbrille tragen
und einen sicheren Abstand von der Arbeitsfläche halten. Erlauben Sie nicht, dass beobachtende
Personen das Gerät berühren.
•Ziehen Sie sich sorgfältig an. Tragen Sie keine freie Kleidung oder Schmuck, das die Fräse
erfassen könnte. Es wird empfohlen, Gummihandschuhe sowie rutschsichere Schuhe zu tragen.
Der Nutzer sollte einen Kopfschutzhelm tragen, damit das Haar nicht an den rotierenden Teilen
anheftet. Halten Sie Hände und Füße von rotierenden Teilen fern. Berühren Sie das Gerät
nicht und versuchen Sie es nicht zu stoppen, wenn sich noch ein Teil dreht. Arbeiten Sie nicht
mit dem Gerät sofern nicht alle Sicherheitsteile angebaut werden. Hände von beweglichen
Teilen fernhalten. Bei Reinigungsarbeiten an der Verstopfung der Schneeauswurföffnung
ist Motor abzustellen. Entsperren Sie die Auswurfschacht sowie die Fräseschnecke nicht
mit Händen, benutzen Sie dabei ein geeignetes Werkzeug. Bevor Sie die Verstopfung der
Schneeauswurföffnung zu beseitigen anfangen, stellen Sie den Motor ab. Bewegen Sie sich
nicht vor der Fräse, wenn sie im Betrieb ist.
•Räumen Sie den Schnee nicht quer auf geneigten Oberflächen. Passen Sie besonders auf, wenn
Sie die Richtung auf geneigten Oberflächen wechseln. Versuchen Sie keine steilen Abhänge zu
räumen. Das Gerät ist im Schritttempo zu betreiben, nie laufen. Wenn Sie rückwärts fahren,
beachten Sie Hindernisse hinter oder unter Ihren Füßen, um einen Sturz zu vermeiden. Beachten
Sie beim Gebrauch der Fräse richtige Körperstellung. Fersen fest auf dem Boden, Hände halten
die Griffe richtig fest. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie die Richtung auf Oberflächen
ändern. Passen Sie auf, wenn Sie die Richtung ändern. Räumen Sie keine besonders steilen
Abhänge.
•Falls Sie Die Fräse überprüfen, reinigen oder Teile wechseln, muss der Motor abgestellt und der
Schlüssel abgezogen sein. Diese Tätigkeiten können erst danach durchgeführt werden, wenn
Sie sich vergewissert haben, dass alle beweglichen Teile vollkommen stil stehen.
•Wenn Sie die Fräse zum ersten Mal oder nach der Reparatur benutzen, ist ein Prüfgang
durchzuführen, um festzustellen, ob ungewöhnliche Reaktionen erscheinen. So vermeiden
Sie die Unfallgefahr oder die Beschädigung des Gerätes. Falls Sie ungewöhnliche Geräusche
oder Unregelmäßigleiten beim Gang der Maschine hören, schalten Sie Motor aus, ziehen Sie
den Zündschlüssel ab und lassen Sie das Gerät von Ihrem Verkäufer überprüfen. Wenn Sie
ungewöhnlich starke Vibrationen spüren, stellen Sie das Gerät ab und stellen Sie die Ursache
fest. Vibrationen stellen üblich eine Störung dar. In diesem Fall ist vor nächstem Gebrauch eine
Reparatur notwendig.
•Füllen Sie den Kraftstoff nie in geschlossenen Räumen oder beim laufenden Motor oder wenn
der Motor heiß ist. Nähern Sie sich weder mit Ihrem Körper noch mit Kleidung an rotierende
oder heiße Geräteteile. Wenn Sie mit dem Gerät nicht arbeiten, wenn Sie es verlassen oder eine
Einstellung, Wartung oder Reparatur vornehmen möchten, stellen Sie den Motor ab. Lassen
Sie das Gerät zuerst abkühlen, bevor sie es in einem geschlossenen Raum parken. Lagern Sie
die Maschine und Kraftstoff an einem sicheren für Kinder unzugänglichen Ort, nicht in der
12 / 32
Nähe von Funken- oder Flammenquellen.
•Lassen Sie das Gerät lediglich in einer autorisierten Servicewerkstatt prüfen.
•Starten Sie das Gerät nie in geschlossenen Räumen.
•Für die beim Betrieb der Maschine entstandenen Schäden ist die Maschinebedienung
verantwortlich. Benutzen Sie die Fräse nicht beim Regen.
SICHERHEITSANWEISUNGEN ZUM GEBRAUCH DES MOTORS
Die Leistung des Benzinmotors, der in einer bestimmten Einrichtung angebaut ist, muss den
Bruttowert der Leistung nicht erreichen. Es wird durch viele Faktore verursacht, wie z.B.:
gebrauchtes Zubehör (Auspuff, Füllung, Kühlung, Karburator, Luftfilter usw..), Begrenzung
der Ausnutzung, Betriebsbedingungen beim Gebrauch (Temperatur, Feuchtigkeit ap.) sowie
Unterschiede zwischen den einzelnen hergestellten Motorstücken.
•Bevor Sie das Gerät (Motor) starten, lesen die ganze Betriebsanleitung durch. Wenn Sie
die Anweisungen nicht beachten, können Sie einen schweren oder sogar tödlichen Unfall
verursachen.
•Die Bedienung muss speziell eingeschult werden. Eine Person, die für die Manipulation mit dem
Motor nicht eingeschult wurde, darf in keinem Fall eine Motorreparatur durchführen.
Warnung: Auspuff dieses Gerätes enthält giftige Abgase, die Krebs oder
Reproduktionsstörungen verursachen können.
Warnung: Das durch das Gerät produzierte Kohlenoxid ist ein farbloses giftiges Gas
ohne Geruch. Das Einatmen diese Oxides kann Unbehagen, Bewusstlosigkeit oder
sogar Tot verursacht werden.
•Der Motor ist lediglich im Freien zu starten, genauso die Arbeit mit dem Motor muss im Freien
geschehen, Auch wenn die Außentür und Fenster geöffnet werden.
Warnung: Das Starten des Motors verursacht Funkenbildung, die die anwesenden
Brenngase zünden und Feuer oder Explosion bewirken kann.
•Starten Sie den Motor nicht, falls in der Umgebung das Erdgas oder Propan-Butan entweicht.
•Benutzen Sie keine verdichteten Startflüssigkeiten, deren Gase brandgefährlich sind.
Warnung: Benzin und seine Abgase sind hoch explosionsfähig sowie
brandgefährlich. Ein Brand kann ernste Verbrennungen oder Tod verursachen.
Deswegen ist folgendes einzuhalten:
BEI DER BRENNSTOFFNACHFÜLLUNG
•Bevor Sie den Tankverschluss abnehmen, stellen Sie den Motor ab und lassen Sie ihn wenigstens
zwei Minuten abkühlen. Füllen Sie den Tank im Freien oder in einem gut gelüfteten Raum auf.
•Der Kraftstofftank darf nicht überfüllt werden! Wegen der Kraftstoffdehnbarkeit füllen Sie ca.
1,3 cm unter den Unterrand der Einfüllöffnung.
•Schützen Sie das Benzin vor Funken, offenem Feuer, ewiger Flamme, Wärme und sonstigen
Zündquellen.
•Überprüfen Sie die Brennstoffleitung, Tank, Verschluss sowie alle Verbundstellen, ob sie genug
dicht sind und keine Risse haben. Im Fall eines Fehlers wechseln Sie beschädige Teile.
13 / 32
BEIM ANSPRINGEN
•Überzeugen Sie sich, dass die Zündkerze, Abgas-Schalldämpfer, Tankverschluss sowie Luftfilter
an richtigen Stellen sind.
•Starten Sie den Motor nicht, falls die Zündkerze ausgeschraubt ist.
•Wenn sie den Brennstoff ausgießen, warten Sie, bis er abdampft, erst dann dürfen Sie den
Motor anlassen.
•Wenn der Motor abgesoffen ist, stellen Sie den Zündschlüssel in die 0/open/run (Gang) Stelle
und die Drosselklappe in die fast (schnell) Stelle ein und drehen Sie den Motor so lange durch,
bis er anspringt.
BEI DER BEDIENUNG DES GERÄTES
•Kippen Sie weder den Motor sowie das Gerät an, damit das Benzin nicht ausgegossen wird.
•Den Motor nicht durch Verschließung des Vergasers abstellen.
BEIM TRANSPORT DER EINRICHTUNG
•Transportieren Sie die bei leerem Kraftstofftank oder mit dem verschlossenen Benzinhahn.
BEI LAGERUNG DES BENZINS ODER DES GERÄTES MIT DEM TREIBSTOFF IM
TANK
•Lagern Sie getrennt von Offen, Herden, Wassererwärmer oder sonstigen Einrichtungen, die
eine ewige Flamme haben, sowie von anderen Zündquellen, die die Benzindämpfe anzünden
können.
Warnung: Rotierende Teile können Hände, Füße, Haare, Kleidung oder Ausrüstung
fassen und somit schwere Risswunden oder sogar Gliedamputation verursachen.
•Arbeiten Sie mit dem Gerät nur bei befestigten Schutzabdekungen.
•Halten Sie Hände und Füße in einem angemessenen Abstand von rotierenden Teilen fern.
•Binden Sie langes Haar und nehmen Sie Ihren Schmuck ab.
•Tragen Sie weder freie Bekleidung noch frei hängende Seile usw.
Warnung: Schneller Einzug (Zurückschlagen) des Starterseils zieht die Hand und den
Arm schneller, als Sie ihn loszulassen schaffen – es droht die Fraktur-, Abschürfenoder Sehnendehnungsgefahr
•Beim Anlassen des Motors langsam beim Starterseil ziehen, bis ein Widerstand zu spüren ist,
danach kräftig ziehen.
•Vor dem Starten des Motors jede äußere Last beseitigen.
•Die direkt verbundenen Geräteteile, z.B. Messer, Laufräder, Riemenscheiben, Zahnräder usw.,
müssen betriebssicher befestigt werden. (Beim Starten bewegen sie sich).
Warnung: Durch den Motorbetrieb entsteht die Wärme. Motorteile, vor allem
Abgas-Schalldämpfer, sind beim Betrieb extrem heiß. Bei Berührung können ernste
Brandwunden vorkommen. Falls in der Nähe ein feuergefährlicher Stoff befindlich
ist, z.B. Blätter, Graß, Gesträuch u. dergl., können diese entzünden.
•Vor der Manipulation lassen Sie den Abgas-Schalldämpfer, Zylinder sowie Rippen abkühlen. Bis
der Motor nicht abkühlt, berühren Sie nicht diese Teile.
•Beseitigen Sie brennende Verunreinigungen, die sich im Bereich des Schalldämpfers und des
14 / 32
Zylinders anhäufen.
•Vor dem Gebrauch des Gerätes auf einem bewaldeten, begrasten oder einem mit Gebüsch
bewachsenen unkultivierten Gelände bauen Sie einen Funkenfänger an und halten Sie ihn in
einem funktionsfähigen Zustand.
Warnung: Nicht absichtliche Funkenbildung kann einen Brand oder einen
Elektrounfall verursachen. Nicht absichtliches Anlassen des Motors kann Erfassen,
Gliedamputation oder Risswunden verursachen.
VOR DER EINSTELLUNG ODER DER REPARATUR
•Trennen Sie das Kabel von der Kerze und befestigen es weit von der Kerze.
•Trennen Sie das Kabel vom Minusaustritt des Akkumulators (nur wenn der Motor mit einem
elektrischen Anlasser ausgestattet ist).
BEI DER ÜBERPRÜFUNG DER KERZE
•Benutzen Sie lediglich ein genehmigtes Zündkerzenprüfgerät.
•Prüfen Sie die Funkenbildung der Zündung nicht bei herausgenommener Zündkerze
ARBEITSBEREICH
•Halten Sie den Arbeitsraum sauber und gut beleuchtet ein. Unordnung und schlechte
Beleuchtung erhöhen Risiko des Unfalls.
•Betreiben Sie keine benzinbetriebenen Maschinen in explosionsgefährdeten Bereichen , z.B.
in der Nähe der brennbaren Flüssigkeiten, des Gases oder Staubes. Elektrische Geräte bilden
Funken, die den Staub oder Dünste anzünden können.
•Bei Arbeit mit Benzinmaschinen halten Sie Kinder und zusehende Personen in sicherem Abstand.
PERSÖNLICHE SICHERHEIT
•Bei Arbeit mit Benzinmaschinen seien Sie vorsichtig, konzentrieren Sie sich auf die
gerade ausgeübte Arbeit und benutzen Sie gesunden Menschenverstand. Benutzen Sie
Benzinmaschinen nicht, wenn Sie müde oder unter dem Einfluss des Alkohols, der Drogen
oder der Arzneien sind. Das Weilchen der Unachtsamkeit bei Arbeit mit der Motoranlage kann
Verlust der Kontrolle der Anlage und schwere Verletzung zur Folge haben. •Benutzen Sie die Sicherheitsausrüstung. Tragen Sie stets rutschfeste Sohle, festen Schützhelm
, oder Schutzmittel für Gehörschutz ,das alles vermindert das Risiko der Verletzung.
•Vor dem Einschalten der Anlage beseitigen Sie alle Einstellschlüssel oder Schraubenschlüssel.
Der Schlüssel oder Schraubenzieher, der an dem beweglichen Teil der Anlage eingesetzt bleibt,
kann Verletzung der Bedienung verursachen.
•Bei der Arbeit übernehmen Sie sich nicht. Achten Sie darauf, stets ordentlichen Stand und
Balance zu haben. Die ermöglicht eine bessere Kontrolle der Anlage in unerwarteten
Situationen. •Kleiden Sie sich entsprechend der Arbeiten. Tragen Sie keine lose Kleidung oder Schmuck.
Halten Sie ihre Haare, Bekleidung und Handschuhe von drehenden Teilen entfernt. Lose
Bekleidung, Schmuck oder langes Haar können diese Teile auffangen.
EINSATZ DER BENZINEINRICHTUNGEN A IHRE INSTANDHALTUNG
WARNUNG – Benzin ist hochgradig entflammbar.
•Brennstoff in Behältern lagern, die zu diesem Zweck speziell entworfen wurden.
•Brennstoff füllen Sie lediglich im Freien nach und während des Nachfüllvorganges rauchen Sie
15 / 32
nicht.
•Vor dem Anlassen füllen Sie den Brennstoff nach. Entnehmen Sie den Tankverschluss nie ab,
oder füllen Sie den Brennstoff nie nach, falls der Motor läuft oder heiß ist.
•Falls eine Vergießung des Benzins vorkommt, starten sie nicht den Motor. Verstellen Sie
das Gerät von der Fläche, auf der die Vergießung vorgekommen ist und vermeiden Sie die
Möglichkeit der Brandentstehung, bis der Kraftstoffdunst verdampft.
•Alle Verschlusse des Tanks wieder sicher ansetzen.
•Bei der Arbeit mit den Benzinmaschinen benutzen Sie nie die rohe Kraft.
•Benutzen Sie nie eine Benzinmaschine, bei er der Hauptschalter nicht funktioniert. Jede
Maschine, die mittels des Hauptschalters nicht bedient werden kann, ist gefährlich und erfordert
eine Reparatur. Bevor Sie eine Tätigkeit vornehmen wie Wechseln des Zubehörs oder Lagerung
der Benzineinrichtungen, schalten Sie diese zuerst völlig aus. Diese Vorbeugungsschritte senken
das Risiko einer zufälligen Einschaltung des Gerätes. Die nicht benutzten Benzingeräte lagern
Sie entfernt von Kindern.
•Sichern Sie, dass das Gerät nicht von einer Person benutzt wird, die mit seinem Betrieb sowie
dieser Gebrauchsanweisung nicht vertraut gemacht wurde. In unqualifizierten Händen sind
Benzingeräte gefährlich.
•Benzingeräte sind ordentlich instand zu halten. Prüfen Sie, ob die beweglichen Teile richtig
eingestellt sind und nicht klemmen. Versichern Sie sich, ob das Gerät keine beschädigten Teile
oder sonstige Probleme hat, die die Funktion des Gerätes negativ beeinflussen können. Falls
das Gerät beschädigt ist, lassen Sie es vor dem nächsten Gebrauch reparieren. Viele Unfälle
werden durch die schlechte Instandhaltung verursacht.
•Dieses Gerät, sein Zubehör, zusätzliche Werkzeuge etc., benutzen Sie in Übereinstimmung mit
diesen Anweisungen und zwar nur für die Tätigkeiten, für die dieses Gerät konstruiert wurde.
Erwägen Sie Ihre Aufgabe und die Arbeitsbedingungen. Der Gebrauch der Benzineinrichtungen
für die Arbeiten, für die sie nicht bestimmt wurden, kann gefährliche Situationen verursachen.
PERSONENSCHUTZ
Seien Sie vorbereitet! Folgende Dinge müssen Sie zumindest parat haben:
•Geeigneten Feuerlöscher (Schaumlöscher).
•Voll ausgestattete Hausapotheke, mit leichtem Zutritt für die Begleitung und Bedienung der
Maschine. Sie sollte hauptsächlich genug Verbandsmaterial für die Schnitt-/und Fleischwunden.
•Handy (das Mobiltelefon) oder eine andere Einrichtung, um schnell den Rettungsdienst
alarmieren zu können.
Arbeiten Sie nicht allein. Es muss immer in der Nähe eine andere Person sein, die
die Grundsätze der ersten Hilfe kennt!
Die Begleitperson muss eine sichere Entfernung von Ihrer Arbeitsstelle haben,
aber sie muss Sie immer sehen! Arbeiten Sie nur an Orten, von denen aus der
Rettungsdienst wirklich schnell gerufen werden kann!
•Bei Schnittverletzungen decken Sie die Wunde mit einem sauberen Tuch ab und pressen Sie
fest, um den Blutfluss zu stoppen.
Im Brandfall:
•Falls Feuer aus dem Motor schlägt oder Rauch aus einem anderen Bereich dringt, entfernen Sie
sich zuerst selbst von dem Gerät , um Ihre körperliche Sicherheit sicherzustellen.
16 / 32
•Zur Brandbekämpfung verwenden Sie das Schaumfeuerlöscher.
•Nur keine Panik! Eine Panikreaktion kann noch grössere Schäden verursachen.
RESTRISIKOS
•Auch wenn das Gerät nach den Anweisungen benutzen wird, kann man nicht sämtliche mit
seiner Bedienung verbundenen Risikos ausschliessen. Die folgenden Risiken könnten aufgrund
des Betriebes der Anlage ergeben.
•Mechanische Gefahr, sie entsteht durch das Abschneiden und durch das Schleudern.
•Elektrische Gefahr, sie entsteht durch die Berührung von Teilen, die unter der Hochspannung
sind (direkte Berührung) oder mit den Teilen, die unter die Hochspannung unter der Bedingung
einer Störung gekommen sind (indirekte Berührung).
•Hitzgefahr, sie hat zur Folge die Verbrennung oder Verbrühen und andere Verletzungen, die
bei einem möglichen Kontakt der Personen mit Gegenständen oder Materialien mit der hohen
Temperatur, einschliesslich der Wärmequellen.
•Lärmgefahr, sie hat zur Folge den Verlust des Gehörs (Taubheit) und weitere physiologische
Störungen (z.B. Verlust des Gleichgewichtes, Verlust der Besinnung).
•Die Gefahr der Vibrationen, sie hat zur Folge vaskulare und neurologische Beschädigung der
Händen, wie z.B. sogenannte „Weissfinger- Krankheit“.
•Die Gefahr durch den Kontakt mit den schädlichen Flüssigkeiten, Gasen, Nebel, Rauch und
Staub oder deren Inhalationen, das betrifft die Auspuffgase (z.B. Einatmen). Brand- oder
Explosionsgefahr, das betrifft verschütteten Kraftstoffs.
•Die Gefahr, die durch die Missachtung der ergonomischen Prinzipe bei der Konstruktion der
Maschine entsteht, wie z.B. fehlerhafte Körperhaltung oder übermässige Überlastung und
Unnatürlichkeit zur Anatomie der menschlichen Hand-Arm-Systems, es betrifft die Konstruktion
des Handgriffes, Ausgewogenheit der Maschine und die Benutzung der Zahnstützen.
•Gefahr durch das versehentliche Starten, die unerwartete Erhöhung der Motordrehungen unter
Einfluss der Störung/ des Versagens des Steuersystems, die die Störung am Handgriff und an
der Unterbringung der Regler betrifft.
•Gefahr durch die Unmöglichkeit, die Maschine bei den bestmöglichen Bedingungen zu
stoppen, das betrifft die Festigkeit des Handgriffes und die Unterbringung der Ausschaltanlage
des Motors.
•Gefahr durch die Störung der Steuerungsanlage der Maschine, das betrifft die Stabilität des
Handgriffes, Unterbringung der Regler und Kennzeichnung.
•Die Gefahr, die durch das Herausschleudern der Gegenstände oder durch das Verspritzen der
Flüssigkeiten verursacht ist.
AUSPACKEN
•Nehmen Sie aus der Kiste alle Teile, die getrennt gepackt wurden. Schneiden Sie die Ecken der
Kiste auf und biegen Sie Ihre Seite. Ziehen sie beim unteren Teil des Handgriffes die Fräse aus
der Kiste raus. Nicht bei Kabeln ziehen! Beseitigen Sie das Verpackungsmaterial des Handgriffs.
•Kontrollieren Sie sorgfältig alle Teile. Wenn ein Teil beschädigt ist, oder wenn er fehlt, wenden
sie sich an Ihren Verkäufer oder an das autorisierte Service.
•Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial nicht, bevor Sie sorgfältig nicht kontrolliert haben, ob
sich drinnen ein Teil des Erzeugnisses nicht befindet.
•Die Bestandteile der Verpackung (Plastikbeuteln, Verschlussklammern, etc.) lassen Sie nicht in
der Reichweite der Kinder, sie konnten für sie gefährlich sein. Beachten Sie, dass die Beuteln und
Verpackungen aus Plasten nicht frei in der Umgebung herumliegen, weil sie diese Umgebung
verunreinigen.
17 / 32
•Die Entsorgung der Verpackung muss nach den gültigen Vorschriften des Landes, in dem die
Anlage installiert wurde, durchgeführt werden.
•Im Falle Ihrer Zweifel benutzen Sie die Maschine nicht, aber verlangen Sie die Kontrolle des
autorisierten Services.
INHALT DER PACKUNG:
1x Maschinenkörper, 1x Handgriff, 1x Auswurfschacht, 1x Betriebsanleitung
MONTAGE
1. Beseitigen Sie das Verpackungsmaterial vom oberen und untern Teil des Handgriffs.
2. Lösen sie die Mutter an beiden Seiten des Handgriffes (Abb. 2A).
3. Setzen Sie den oberen Teil des Handgriffes in die Betriebsstellung (Abb. 2B). Ziehen Sie die
Röhre des oberen Handgriffes voneinander, damit bei der Einsetzung die Zerkratzung des
unteren Hangriffsteils vermieden wird.
BEMERKUNG: Versichern Se sich, ob die Kabel zwischen den Handgriffen nicht
geklemmt sind.
4. Ziehen Sie die Mutter fest.
5. Für Transportzwecke wurde bei einigen Modellen der Auswurfschacht demontiert. Falls die
Auswurfschacht nicht angebaut wird, gehen Sie folgenderweise vor.
6. Schrauben Sie die Schrauben aus dem Auswurfschachtflansch aus und setzen Sie den
Auswurfschacht auf die Auswurföffnung auf. Die Löcher in den Flansch richten Sie
gegeneinander und schrauben Sie sie mittels Muttern und Schrauben (Abb. 3) fest zu.
7. Versichern Sie sich, ob Muttern fest zugeschraubt sind.
8. Schließen Sie das Starterseil in die Verankerung (Abb. 4) in Bedienungsarbeiten.
9. Nehmen Sie den Schlüssel raus und ziehen Sie langsam den Handgriff des Starterseils in
Richtung der Griffstange und ziehen sie ihn in den Halter der Griffstange des Starters (Abb.
5) ein.
VOR DEM MOTORSTART
Zu ihrer eigenen Sicherheit und maximale Laufzeit der Anlage ist sehr wichtig, dass Sie vor dem
Motorstart eine bestimmte Zeit der Kontrolle widmen. Vor dem Motorstart beseitigen Sie alle
eventuell festgestellte Probleme oder verlangen Sie die Beseitigung von Ihrem Servicetechniker.
Warnung! Unsachgemässe Warnung des Motors oder das Versäumnis der
Beseitigung der Probleme vor dem Motorstart kann das Versagen des Motors
verursachen und das kann zur ernsten Verletzung oder zum Tod führen.
Vor jeder Benutzung des Motors führen Sie seine Kontrolle durch und beheben Sie alle Defekte.
Vor dem Motorstart kontrollieren Sie immer folgendes:
1. Kraftstoffstand
2. Ölstand
3. Luftfilter (falls vorhanden)
4. Gesamte Kontrolle: Prüfen Sie, ob es nicht zum Auslauf der Flüssigkeiten kommt, finden Sie
18 / 32
lockere oder beschädigte Ersatzteile.
5. Prüfen Sie die Ausrüstung welche diesem Motor beigefügt wurde.
NACHFÜLLUNG DES BENZINS
Benutzen Sie bleifreies Benzin mit der Oktanzahl mindestens 90. Der Motor wurde für bleifreies
Benzin zertifizert. Bleifreies Benzin bildet wenig Ablagerungen im Motor sowie in der Zündkerze
und verlängert somit Gebrauchsdauer des Auspuffssystems. Brennstoff darf nicht älter als 14
Tage sein. Brennstoff nach den Anweisungen für die Lagerung lagern.
Benuzen Sie keine oxidierten oder reformieren Brennstoffe und Benzin, das mit Alkohol oder
Äther gemischt wurde. Große Mengen dieser Zutaten können die Kraftstoffanlage beschädigen
oder Probleme mit der Leistung verursachen. Diese Benzinsorten sind verboten zu benutzen.
Zugelassener Kraftstoff für diesen Motor ist Benzin (z. B. Normalbenzin 95/90 Oktan).
WARNUNG! Benzin ist hochgradig entflammbar und explosiv. Bei seinem Nachfüllen
können Sie sich ernst verbrennen oder verletzen. •Schalten Sie Motor aus und sichern Sie, dass Sie sich nicht in der Reichweite von Hitze, Funken
sowie Flammen befinden.
•Brennstoff nur außerhalb von Gebäuden nachzufüllen.
•Ausgegossenes Benzin gleich aufwischen.
BEMERKUNG: Das Benzin kann den Lack sowie einige Kunststoffsorten beschädigen.
Beim Nachfüllen des Kraftstofftanks seien Sie vorsichtig und bemühen Sie sich das
Benzin nicht auszugießen. Auf die durch das ausgegossene Benzin verursachten
Schäden bezieht sich die Garantie nicht.
Benutzen Sie nie ein verfallenes oder verunreinigtes Benzin oder eine Mischung des Benzins mit
Öl. Sichern Sie, dass in den Kraftstofftank kein Wasser oder Verschmutzung gelangt.
WARNUNG! – Benzin ist hochgradig entflammbar.
Brennstoff in Behältern lagern, die zu diesem Zweck speziell entworfen wurden.
Brennstoff füllen Sie lediglich im Freien nach. Vor dem Motoranlassen und während des
Nachfüllvorgangs rauchen Sie nicht. Entnehmen Sie den Tankverschluss nie ab, oder füllen Sie
den Brennstoff nie nach, falls der Motor läuft oder heiß ist.
Falls eine Vergießung des Benzins vorkommt, starten sie den Motor nicht. Verstellen Sie das Gerät
von der Fläche, auf der die Vergießung vorgekommen ist und vermeiden Sie die Möglichkeit
der Brandentstehung, bis der Kraftstoffdunst verdampft. Verschließen Sie den Tankverschluss
sowie den Verschluss des Transportbehälters fest zurück. Vor dem Kippen des Gerätes (bei der
Durchführung der Instandhaltung des Messers oder beim Ölablassen) ist das Benzintank zu
entleeren.
WARNUNG: Benzin nie im geschlossenen Raum nachfüllen, nie mit laufendem
Motor und nicht früher als 15 Minuten von dem abstellen, warten Sie ab, bis der
Motor abgekühlt ist. Aus dem Grunde der Karburatorbeschädigung benutzen Sie
nicht Benzin, das älter als 14 Tage ist.
NACHFÜLLEN DES BENZINS
1. Öffnen Sie den Verschluss des Krafftstoffstanks (Abb. 6).
19 / 32
2. Füllen Sie Benzin maximal 1 Zentimeter unter den unteren Rand des Halses. Nicht überfüllen.
Vor dem Starten das ausgegossene Benzin abwischen.
MOTORÖL
EMPFOHLENES ÖL
VORSICHT: Motor wird ohne Öl ausgeliefert. Vor der Motorinbetriebnahme
füllen Sie die nötige Menge nach. Nicht mit Öl überfüllen. Benutzen Sie lediglich
empfohlene Ölsorten.
Benutzen Sie für den Betrieb lediglich Qualitätsöle der Klasse API SF,
SG, SH oder höher. Bei den empfohlenen Ölen benutzen Sie keine
Recommended oil / Empfohlenes Öl / Doporučený olej /
Odporúčaný olej / Zalecany olej
speziellen Zutaten. Öl nicht mit Benzin mischen. Mit dem Öl füllen
CASTROL MAGNATEC 5W-40 C3
Sie nur den Motorblock.
Benutzen Sie Öl SAE 5W-30 oder 10W-30 (Abb. 7). Benutzen Sie nicht Sorte SAE 10W-40.
Wir empfehlen Öl Castrol Magnatec 5W-40 C3.
PRÜFUNG DES ÖLSTANDES
WARNUNG: Nehmen Sie die Prüfung des Ölstandes lediglich beim kalten Motor vor.
1. Den Ölstand prüfen Sie lediglich beim abgestellten kalten Motor, der auf einer ebenen Fläche
steht.
2. Öffnen Sie die Öleinfüllschraube (Abb. 8) und nehmen Sie diese heraus und trocknen Sie
sie gründlich aus. Zur Kontrolle des Ölstandes dient der in der Ölmessschraube integrierte
Ölmessstab. Stecken Sie zur Messung den Ölmessstab bis zum Anschlag in die Öffnung
(Abb. 9), schrauben Sie ihn aber nicht ein.
3. Der Ölstand muss sich zwischen den beiden Markierungen - zwischen dem oberen und
unteren Ritz - befinden. Falls der Ölstand sich unter der Markierung befindet, füllen Sie Öl
nach (wir empfehlen Öl Castrol Magnatec 5W-40 C3) so, dass sich der Ölstand zwischen den
beiden Markierungen befindet. Nicht überfüllen. Schließen Sie die Öleinfüllschraube wieder
zu.
HÖHERE MEERESHÖHEN
•Die in höheren Meereshöhen betriebenen Motoren (über 1600 m ü. M.) erfordern besondere
Aufmerksamkeit, weil es zu einer Änderung der Verhältnisse der Sättigung des Brennstoffes in
Richtung der Übersättigung der Mischung kommt. Aus diesem Grund kommt es zum Verlust
der Leistung und zur Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs.
•Wenn Sie dagegen in niederen Meereshöhen arbeiten, als sind die, an die der Karburator
kalibriert wurde, kommt wegen zu armer Kraftstoff- und Luftmischung auch zum Verlust der
Leistung, zur Brennstoffüberhitzung oder sogar zu einer ernsten Störung.
•Um die Emissionsleistung zu erhalten, muss der Motor für die höheren oder niederen
Meereshöhen eingestellt werden. Nähere Informationen erhalten Sie in einem autorisierten
Service.
20 / 32
EINSTELLUNG DES GERÄTES
Stellen Sie das Gerät immer nach aktuellen Bedingungen ein.
EINSTELLUNG DER AUSWURFRICHTUNG
WARNUNG: Richten Sie den Auswurfschacht nie direkt auf die Bedienung,
Personen sowie Tiere in der Umgebung, auf Fahrzeuge oder auf die in der Nähe
befindlichen Fenster. Der ausgeworfene Schnee mit den zufällig genommenen
fremden Gegenständen können ernste Schäden sowie Verletzungen verursachen.
Orientieren Sie stets den Auswurfschacht in der umgekehrten Richtung von der
Stelle, wo Sie sich befinden, wo sich Personen, Tiere, Fahrzeuge bewegen oder wo
Fenster befindlich sind. Der obere Auswurf am Gipfel des Auswurfschachts bedient die Höhe des Schneeauswurfes. Je
steilerer die schwenkbare Blende eingestellt wird, desto höher und weiter der Schnee weggeworfen
wird. Kippen Sie die schwenkbare Blende nach unten für die kurze Auswurfentfernung oder
nach oben für die lange Auswurfentfernung.
Lösen Sie beide Schrauben (Abb. 10) und erhöhen oder senken Sie den oberen Auswurf in die
gewünschte Höhe, abhängig davon, wie hoch der Schnee ausgeworfen werden soll. Sichern Sie
mittels der Schraubenfestigung. BEMERKUNG: überziehen Sie nicht die Schrauben!
Der Auswurfschacht kann durch die Drehung um 180° rotiert werden. Beim Gebrauch des
Griffes auf dem Auswurfschacht (Abb. 11A). stellen Sie den Schacht in die Richtung, in der.Sie
den Schnee abwerfen möchten.
WARNUNG! Bei der Reinigung, Reparaturen, Einstellungen und falls Sie die
Bedienungsstelle verlassen, ziehen Sie den Sicherheitsschlüssel ab.
BEDIENUNG
1. Stellen Sie den Schneeauswurf (in Richtung und Höhe) ein.
2. Starten Sie Motor (lassen Sie ihn erwärmen auf die Betriebstemperatur und passen Sie das
Gerät an die Umgebungstemperatur an).
3. Drücken Sie die Kupplung - das Gerät sowie die Fräse fangen an zu arbeiten.
STARTEN DES MOTORS
Bei der Arbeit mit der Schneefräse benutzen Sie die Schutzbrille oder den
Schutzschild, Handschuhe, anliegende Winterbekleidung sowie feste rutschsichere
Schuhe. 1. Vor dem Starten lösen Sie den Betätigungshebel (Abb. 1/10).
2. Vor dem Start prüfen Sie den Kraftstoff- sowie Ölstand.
3. Legen Sie den Zündschlüssel ein, (Abb. 12A), ohne mit im zu drehen. Ohne ganz eingelegten
Schlüssel kann die Fräse nicht starten.
4. Im Fall von extremen Frösten drücken Sie 1x bis 3x den Primer (Abb. 12B). Versichern Sie sich
stets beim Drücken des Vergasers, dass die Luftöffnung in der Mitte verdeckt wird. Falls der
Motor kalt ist, reicht es, der Primer nur einmal zu drücken. Dank des kalten Wetters kühlt
der Motor schnell ab, deswegen ist es nötig, das Drücken des Vergasers oft zu wiederholen.
21 / 32
5. Beim kalten Start stellen Sie den Chokehebel (Abb. 13) in die Stellung CHOKE (Ein)
. Zum
Starten des warmen Motors lassen Sie den Chokehebel in der Einstellung RUN
.
6. Ziehen Sie den Startseilzug (Abb. 14), bis Sie einen Widerstand spüren. Dann ziehen Sie
kräftig und gleichmäßig. Lassen Sie nach dem Start den Starterzug nicht sofort frei los,
sondern führen Sie ihn von
7. Hand zurück, wie sich das Seil selbst einrollt.
8. Einstellung des Chokehebels: Nach dem Anlassen schalten Sie langsam den Hebel in die RUN
Einstellung. Vor jeder Einstellung des Chokehebels warten Sie aus, bis der Motor gleichmäßig
läuft.
9. Nach dem Start lassen Sie den Motor 1-3 Minuten frei laufen, inzwischen prüfen Sie den
Motorstand ob er stabil sowie stoßfrei läuft, oder ob ungewöhnliche Geräusche zu hören
sind.
MOTOR AUSSCHALTEN
1. Lassen Sie die Maschine nach dem Gebrauch noch einige Minuten frei nachlaufen, so kann
kondensiertes Wasser abdunsten und das Gerät bleibt für den nächsten Gebrauch trocken.
2. Für das Abstellen des Motors ist der Sicherheitszündschlüssel auszuziehen - Motor löscht
aus. Durch das Ausziehen des Schlüssels senken Sie die Möglichkeit eines unberechtigten
Anlassens des Motors, während das Gerät nicht betriebsbereit ist. Behalten Sie den Schlüssel
an einem sicheren Ort. Ohne Zündschlüssel ist der Motor nicht anzulassen.
3. Bei der Abstellung für eine längere Zeit (nach der Saison) empfehlen wir in den Brennstoff
ein Wirkungszusatzmittel zu mischen, als Vorbeugung der Alterung des Brennstoffs sowie
eventueller Schwierigkeiten bei der nächsten Instandnahme. Benutzen Sie keinen Brennstoff,
der älter als 14 Tage ist.
STARTER SCHNECKENGETRIEBE
1. Zur Einschaltung des Schneckengetriebes und zur Inangriffnahme des Fräsens drücken Sie
den Betätigungshebel der Schnecke gegen den Handgriff (Abb. 15).
2. Mit der Loslassung des Hebels wird die Schnecke gestoppt.
3. Die Rotation der Frässchnecke erleichtert die Vorwärtsbewegung der Fräse. Den Effekt
erhöhen Sie, indem Sie den Führungsholm leicht hochheben. Vermeiden Sie den Kontakt der
Schnecke mit dem unebenen Terrain.
Nach dem Kontakt mit fremden Körpern lassen Sie den Betätigungshebel der Fräse
los und schalten Sie den Motor ab. Nach dem abstellen der Fräse prüfen Sie und
reparieren Sie eventuelle Beschädigungen
WICHTIGE EMPFEHLUNGEN UND HINWEISE FÜR BETRIEB
ARBEITEN AUF UNEBENEN OBERFLÄCHEN
Die Verletzungsgefahr beim Umkippen des Gerätes. Arbeiten Sie immer langsam und mit einer
erhöhten Aufmerksamkeit. Führen Sie das Gerät immer in der Richtung entweder nach oben
oder nach unten, jedoch nie in der Höhenschichtlinie oder quer an die geneigte Oberfläche. Die
Fräse kann ihr Gleichgewicht verlieren und Umkippen. Die Fräse kann nicht in Abhängen über
20% benutzt werden. Achten Sie darauf, dass die Fräse nicht umkippt – Lebensgefährdung.
TIPPS FÜR DIE SCHNEERÄUMUNG
•Führen Sie die Schneeräumung möglichst bald nach dem Schneefall, später vereist die untere
22 / 32
Schicht und die Schneeräumung wird schwieriger.
•Werfen Sie den Schnee nach Möglichkeiten in der Windrichtung ab.
•Räumen Sie der Schnee so ab, dass sich die Spuren der Schneefräse nicht überdecken.
•In windigen Bedingungen kippen Sie die Einstellung schwenkbarer Blende nach unten so, dass
der ausgeworfene Schnee auf den Boden in der Nähe des Fräsegeräts fällt, es ist dann weniger
wahrscheinlich, dass der Schnee in eine unerwünschte Richtung fällt.
•Räumen Sie das Terrain von störenden Gegenständen. Versichern Sie sich, ob darauf keine
Steine, Knüttel, Kabel oder andere fremde Gegenstände befindlich sind, die weggeworfen
oder in rotierende Teile gewickelt werden könnten, was ernste Verletzungen dem Betreiber
oder anderen Personen verursachen sowie den Besitz oder in der Nähe stehende Objekte
beschädigen könnte.
•Mit dem Gerät arbeiten Sie lediglich auf einer sicheren Oberfläche. Fräsen Sie keine Schotteroder Steinoberflächen – Unfallgefahr durch geschleuderte Steine und Beschädigung des
Gerätes.
•Überfordern Sie das Gerät nicht durch zu schnelle Fahrt. Die Geschwindigkeit des Vorgehens
ist von der Tiefe sowie dem Gewicht des Schnees abhängig. Mit den Erfahrungen entwickeln
Sie die effektivste Weise der Benutzung der Schneefräse bei verschiedenen Bedienungen.
REINIGUNG DER SCHNEEFRÄSE
Nachdem Sie Ihre Arbeit beenden, beseitigen Sie alle Schneereste, die in dem Gerät einfrieren
können und das Gerät unnötig belasten, die vereisten Schneereste können darüber hinaus
beim nächsten Anlassen weggeschleudert werden. Vor allen Reinigungs- und Montagearbeiten
Maschine ausschalten, Stillstand der rotierenden Teile abwarten und Zündschlüssel abziehen.
REINIGUNG
DER
VERSTOPFTEN
AUSWURFSSCHACHTS
SCHNECKE
ODER
DES
NVerletzungsgefahr. Vor jeder Behandlung Maschine ausschalten und Stillstand
der rotierenden Teile abwarten
Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den Schlüssel ab. Beseitigen Sie die Verstopfung mit
einem geeigneten Gegenstand – z.B. einem Holzstiel.
Warnung: Reinigen Sie nie den Auswurfschacht mit den Händen
WARTUNG UND INSTANDHALTUNG
•Nach der Beendigung der Saison reinigen Sie das Gerät sorgfältig und schmieren Sie
alle metallischen (beweglichen) Teile mit Vaseline oder ölen Sie sie aus, damit das Gerät
für die nächste Saison vorbereitet ist. Vor der nächsten Inbetriebnahme prüfen Sie alle
Maschinenkomponenten. Einmal in der Saison lassen Sie Ihr Gerät in einem Fachservice prüfen
und Instandhaltung durchführen.
•Lagern Sie Das Gerät nie mit Brennstoff im Brennstofftank in einem Raum, wo Entzündungs- und
Entflammungsquellen, wie Heizungsanlagen, Wäschetrockner etc., befindlich sind. Beachten
Sie, dass vor der Abstellung in jedem geschlossenen Raum der Motor genügend abgekühlt ist.
•Überprüfen Sie den Festsitz der Schraubverbindungen etc., um sichere Arbeitsbedingungen der
Maschine zu sichern.
•Benutzen Sie keinen mehr als 14 Tage alten Kraftstoff.
23 / 32
VORBEUGUNG DER MÖGLICHEN FEHLER AM GERÄT
•Wenn die Schneefräse Steine, Knüppel oder andere Gegenstände fängt, schalten Sie die
Maschine ab und überprüfen Sie mögliche Beschädigung. Festgestellte Beschädigung muss
umgehend repariert werden, arbeiten Sie nie mit einem beschädigen Gerät weiter. Vor Beginn
der Arbeit lassen Sie Motor auf die Betriebstemperatur erwärmen. Nach der Beendigung der
Arbeit lassen Sie.Motor noch einige Minuten im Leergang laufen.
•Schalten Sie den Fahr-/Fräsantrieb aus, wenn die Schneefräse verstellt wird oder außer Betrieb
ist.
•Überlasten Sie die Kapazität des Gerätes nicht durch die in einer sehr hohen Geschwindigkeit
durchgeführte Schneeräumung.
•Nach einem Stoß gegen einen fremden Gegenstand schalten Sie Motor aus und ziehen Sie den
Zündschlüssel ab und überprüfen Sie, ob eine Beschädigung nicht verursacht wurde. Reparieren
Sie jede Beschädigung, bevor das Gerät neu gestartet und in Betrieb genommen wird.
•Falls ungewöhnliche Vibrationen auftreten, gehen Sie nach Anweisungen (siehe Anweisung für
die Beseitigung einer Störung) vor.
Reinigung der Fräse und
Auswurfschacht
Festanzug von Mutern
prüfen
Durchschmieren rotierter
Teile
Kupplung prüfen
Fräseschnecke prüfen
Motoröl prüfen
Motoröl wechseln ***
Zündkerze prüfen
Zündkerze reinigen *
Zündkerze wechseln *
Reinigung Umgebung des
Schalldämpfers
Prüfung des Zustandes
des Spritschlauchs
Karburatoreinstellung
prüfen **
Nach Bedarf
Saisonende
Vor dem
Saisonbeginn
50 Stunden
25 Stunden
Täglich oder
nach 5 Arb.Stunden
Nach ersten
5 Arb.Stunden
Tätigkeit
Nach
Gebrauch
ÜBERPRÜFUNGSPLAN FÜR EINEN SICHEREN BETRIEB

















Bezeichnete Posten:
*
siehe Beschreibung in Anleitung
** diese Arbeiten lassen Sie vom autorisierten Service vornehmen
***erster Ölwechsel nach 5 Stunden, beim Betrieb unter großer Belastung nächster
Wechsel nach 25 Stunden
24 / 32
ANWEISUNGEN ZUR WARTUNG DES GERÄTES
REINIGUNG DES GERÄTES
•Nach Gebrauch das Gerät gründlich reinigen.
•Parken Sie das Gerät auf einer ebenen festen Fläche.
•Beseitigen Sie angehaftete Ablagerungen.
•Gleich nach jedem Arbeitsende reinigen Sie den Auswurfschacht. Lassen Sie Maschine gut
abtrocknen. Wischen Sie dann das ganze Gerät ab und beseitigen Sie alle Verunreinigungen.
SCHMIEREN
Vor dem Schmieren, Reparaturen oder der Überprüfung alle Bedienelemente frei
setzen, Motor abstellen und Schlüssel abziehen. Warten Sie bis alle rotierenden
Teile stillstehen. Immer nach 25 Betriebssunden, wenigstens jedoch einmal in der Saison, schmieren Sie
bewegliche Teile mit leichtem Maschinenöl.
EINSTELLUNG DES KUPPLUNGSSIELZUGES DER SCHNEEFRÄSE
Die Abnutzung verursacht die Spannung des Seilzuges sowie Keilriemens, regelmäßige
Anpassungen sind nötig. Falls Sie spüren, dass die Schnecke schon in letzter Phase des Drückens,
also fast beim Führungsholm reagiert, gehen Sie folgenderweise vor:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Nehmen Sie "Z" Haken vom Hebel des Schneckenantriebs ab (Abb. 4).
Ziehen Sie Manschette des Halters der Seileinstellung nach oben (Abb. 16A).
Nehmen Sie "Z" Haken aus dem Halter der Seileinstellung ab (Abb. 17A).
Setzen Sie "Z" Haken in eine andere Einstellungsöffnung im Halter der Seileinstellung (Abb.
17B) ein.
Ziehen Sie bei dem Seilzug der Schnecke nach oben durch den Halter der Seileinstellung.
Ziehen Sie Manschette des Halters der Seileinstellung durch den Halter der Seileinstellung
zurück.
Setzen Sie den "Z" Haken in Hebel des Schneckenantriebs.
Zum Prüfen der Einstellung die Schneefräse starten. Versichern Sie sich, dass sich die
Fräseschnecke beim Loslassen des Hebels des Schneckenantriebs nicht dreht.
Verschieben Sie den Kupplungshebel nach vorne. Das Seil hängt etwas locker. Beim Loslassen
des Kupplungshebels darf das Seil weder straff noch locker hängen. Beim Zudrücken des Hebels
sollte der Seilzug ganz gestrafft werden. Falls Sie einen Spielraum feststellen, ist der Seilzug
einzustellen und zu straffen. Bei einem richtig gespannten Seilzug muss der Kupplungshebel
beim Drücken ganz am Handgriff anliegen. Falls sich der Seilzug anders benimmt, stellen Sie
ihn an.
WECHSEL DER GUMMIKANTEN DER FRÄSESCHNECKE
HINWEIS: Erlauben Sie nicht, dass die Gummikanten bis dem Punkt abgerieben
werden, wo die Teile der Metallschnecke in Kontakt mit der festen Oberfläche
kommen. Es kann eine ernste Beschädigung der Schneefräse verursacht werden.
1. Wenn Sie Gummikanten wechseln möchten:
2. Beseitigen Sie die bisherigen Gummikanten durch Herausschrauben der Schrauben (Abb.
18A), mit denen sie an die Schnecke befestigt wurden.
3. Mittels der Befestigungsschrauben befestigten Sie neue Gummikanten.
25 / 32
ANWEISUNGEN FÜR DIE WARTUNG DES MOTORS
SICHERHEITSMASSNAHMEN
•Versichern Sie sich, dass Motor, bevor Sie die Wartung vornehmen, ausgeschaltet ist. Sie
verhindern damit einige potenzielle Gefahren:
- Vergiftung durch Kohlenoxid aus den Auspuffen.
- Sichern Sie, dass Sie den Motor nur auf gut gelüfteten Plätzen anlassen.
- Verbrennung von heißen Teilen.
- Lassen Sie den Motor sowie Auspuffsystem abkühlen, bevor sie diese berühren.
- Verletzung durch bewegliche Teile.
•Motor erst dann starten, nachdem Sie diese Anleitung gelesen haben.
•Seien Sie vorsichtig bei der Arbeit in der Nähe des Benzins und senken Sie damit das Brand- sowie
Explosionsrisiko. Bei Reinigung der Teile benutzen Sie lediglich nicht brennbare Lösungsmittel,
benutzen Sie nicht Benzin. Erlauben Sie nicht, dass Zigaretten, Funken und Flammen in Nähe
der Teile kommen, die Benzin beinhalten.
•Bedenken Sie dass autorisierter Service unserer Gesellschaft Ihr Motor besser als Sie kennt
und für seine Wartung und Reparaturen voll ausgestattet ist. Bei Reparaturen und Wechsel
benutzen Sie, aus dem Grunde der Sicherung der höchsten Qualität, nur unsere Originalteile.
WARNUNG: Die Prüfung des Ölstands ist sehr wichtig. Diese Prüfung ist vor jedem
Gebrauch durchzuführen. Zu niedriger Ölstand oder Benutzung eines nicht richtigen
Öls kann Beschädigungen verursachen, für die der Hersteller nicht verantwortlich
ist.
WARNUNG: Die Prüfung des Ölstands nur beim kalten Motor durchführen.
ÖLAUSTAUSCH
Motoröl nur beim warmen Zustand des Motors ablassen. Vorsicht, Motoröl nicht beim laufenden
Motor ablassen! Warmes Motoröl lässt schnelle und voll ab.
1.
2.
3.
4.
Ziehen Sie den Sicherheitsschlüssel ab.
Fangen das Altöl in einem geeigneten Behälter auf, das neben dem Motor platziert ist.
Schrauben Sie die Ölmessschraube ab (Abb. 19A).
Öffnen Sie die Ölablassschraube (Abb. 19B), lassen Sie das Altöl so ab, dass Sie Motor leicht
zum Öleinfüllstutzen kippen.
Entsorgen Sie bitte das Altöl auf solche Weise, die gültigen Gesetzen entspricht,
beschädigen Sie nicht die Umwelt. Wir empfehlen Ihnen, das Altöl in einem
abgeschlossenen Behälter in Ihr Entsorgunszentrum oder Service abzugeben. Nicht
in Abfall werfen oder in Gewässer oder Kanalisation gießen.
5. Schrauben Sie die Ablassschraube ein. Stellen Sie Motor in ebene Stellung und füllen Sie das
Öl bis zum oberen Rand des Messstabritzes.
WARNUNG! Staren mit niederem Ölstand kann Motorbeschädigung verursachen. 6. Schrauben Sie die Ölmessschraube / Ölmessstab wieder fest zu.
26 / 32
ZÜNDKERZE
Zur Erreichung bester Ergebnisse wechseln Sie die Zündkerze jede 100 Betriebsstunden. Benutzen
Sie nur empfohlene Zündkerzen, die den richtigen Wärmewert für die Motorbetriebstemperatur
haben. Für die Feststellung der aktuellen Typen von empfohlenen Zündkerzen kontaktieren Sie
einen autorisierten Service.
BEMERKUNG: die nicht richtige Zündkerze kann Beschädigung des Motors
verursachen.
Für die richtige Leistung muss die Zündkerze einen richtigen Abstand haben und darf nicht
verunreinigt werden.
1. Bauen Sie die Zündkerzenkappe (Abb. 20A) von der Zündkerze ab und beseitigen Sie aus
dem Zündkerzenraum alle Verunreinigungen.
2. Für das Herausschrauben der Kerze benutzen Sie einen Schlüssel in richtiger Größe.
3. Prüfen Sie die Zündkerze. Im Fall der Beschädigung, starker Ablagerungen, schlechtem Stand
des Dichtungsrings oder abgenutzter Elektrode wechseln Sie die Kerze.
4. Mittels der richtigen Fühllehre messen Sie den Elektrodenabstand der Zündkerze (Abb.
21A). Der richtige Abstand ist 0,76 mm. Wenn es nötig ist, einen neuen Abstand zu setzen,
behandeln Sie die Spalte vorsichtig durch ein Biegen der Außenelektrode.
5. Die Zündkerze montieren Sie sorgfältig mit der Hand zurück, damit nicht zur Schraubung
über Gewinde kommt.
6. Nach dem Ansetzen der Zündkerze ziehen Sie sie mit dem Zündkerzenschlüssel so fest, dass
die Unterlage gedrückt wird.
7. Bei Montage einer neuen Zündkerze, nachdem die Kerze eingesetzt wurde, schrauben Sie
um 1/2 Drehung, dass die Unterlage gedrückt wird.
8. Bei Rückmontage der ursprünglichen Zündkerze, nachdem die Kerze eingesetzt wurde,
schrauben Sie um 1/8 - 1/4 Drehung, dass die Unterlage gedrückt wird.
BEMERKUNG: Freie Zündkerze kann sehr heiß sein und kann Motor beschädigen.
Überdehnung der Zündkerze oder nicht richtige Einsetzung kann Beschädigung des
Gewindes des Zylinderkopfes verursachen.
9. Befestigen Sie die Zündkerzendeckung an die Zündkerze.
KARBONABLAGERUNGEN
Wir empfehlen, immer nach 100-300 Betriebsstunden bei einem autorisierten Servicedealers
das abgelagerte Karbon vom Zylinder, der oberen Kolbenseite und Umgebung der Ventile zu
beseitigen.
KRAFTSTOFFANLAGE
Hinweise: Ersatzteile der Kraftstoffanlage (Deckel, Schläuche, Behälter, Filter etc.)
müssen gleich sein wie die ursprünglichen Teile, sonst droht ein Brand.
BESEITIGUNG DER UNREINLICHKEIT
Jeden Tag oder vor jedem Gebrauch reinigen Sie das Motor von der angehäuften Verunreinigungen.
Halten Sie alle Zuge, Feder sowie Bedienungselemente sauber. Beseitigen Sie alle brennbaren
Verunreinigungen aus der Umgebung des Auspuff-Schalldämpfers.
Warnung: Reinigen Sie Motor nicht mit Wasser. Wasser könnte in die Kraftstoffanlage
27 / 32
gelangen. Benutzen Sie eine Bürste oder trockenes Tuch.
Hinweis: Motor und seine Teile sind rocken zu halten, das das Risiko der
Überwärmung und Entflammung der Schicht der angehäuften Verunreinigungen
gesenkt wird.
AUSPUFF-SCHALLDÄMPFER
Hinweis: Ersatzteile des Auspuff-Schalldämpfers müssen gleich sein wie Originalteile und an
ursprünglichen Stellen angebaut werden, sonst droht ein Brand. Falls der Auspuff-Schalldämpfer
mit einem Funkenfänger ausgestattet ist, nehmen Sie sein Sieb heraus, reinigen und überprüfen
Sie es. Wenn es beschädigt oder mit Verunreinigungen verstopft ist, wechseln Sie es.
LÖSUNG DER PROBLEME
Probleme, die während der Arbeit mit dem Gerät auftreten, haben oftmals sehr einfache
Ursachen, die Sie selbst beheben können. Sollten Sie Zweifel haben oder die Reparatur
zu schwierig sein, oder der Fehler hierunter nicht beschrieben sein, nehmen Sie mit Ihrem
autorisierten Servicecenter Kontakt auf. Sämtliche Reparaturen müssen von einem autorisierten
Servicecenter durchgeführt werden, das Originalersatzteile verwendet.
Störung
Mögliche Ursachen
Wasser im Brennstoff oder altes
Brennstoff
Fehlerhafte Zündkerze
Besserung
Wiederholen sie die Starversuche,
jedoch mit ausgeschaltetem
Chokehebel.
Tank reinigen, mit frischem
Brennstoff füllen
Nehmen Sie die Zündkerze heraus
Verstopfte Entlüftungsöffnung am
Deckel des Brennstoffstanks
Entlüftungsöffnung sowie das
Deckel des Brennstoffstanks reinigen
Durch fremden Gegenstand blockiert
Riemen ist vom Schneckengetriebe
gerutscht
Gerissener Riemen des
Schneckengetriebes
Riemen ist in fehlerhafter Einbaulage
Führung des Riemens ist in
fehlerhafter Einbaulage
Blockierte Auswurfeinheit
Fräseschnecke dreht sich nicht
Reinigen
Riemen anpassen und Seilzug
nachstellen
Motor ist überschwemmt
Motor kann nicht starrten
Motor kann nicht starrten oder
läuft nicht richtig
Schnecke dreht sich nicht
Schnecke dreht sich weiter,
nachdem Sie den Hebel
loslassen (nicht mehr drücken)
Ungleichmäßiger oder keiner
Schneeauswurf
Riemen wechseln
Riemen anpassen
Führung des Riemens anpassen
Durchstöbern und reinigen
Lockeren Kupplungsseilzug anpassen
Achtung: Sollten sich Fehler nicht mithilfe dieser Tabelle beheben lassen, so müssen
sie durch ein autorisiertes Servicecenter behoben werden.
TRANSPORT
Vor dem Transport Motor ausschalten und Abkühlung abwarten. Zündkerzen-Anschlussstecker
28 / 32
abbauen. Auf ebener Oberfäche transportieren. Es ist geeignet, Schneefräse mit Gurten zu
sichern. Bei wichtigen Einzelheiten immer in dieser Anleitung nachsuchen, wenn das Gerät
längere Zeit gelagert werden soll.
LAGERUNG
Falls Sie das Gerät 30 Tage lang nicht benutzen haben oder nach Saisonende, muss die Fräse
richtig gelagert werden. Halten Sie folgende Anweisungen an, damit Sie Ihrer Fräse lange
Haltbarkeit sichern:
•In trockener und sauberer Umwelt lagern.
•Falls die Fräse in einem ungelüfteten Raum gelagert wird, beschmieren Sie Metallteile der Fräse
mit Schmier- oder Korrosionsschutzöl. Mit Öl oder Silikon hauptsächlich alle beweglichen Teile,
Seilzüge und Lager ausschmieren.
•Fräse gut reinigen.
•Im guten Zustand halten, bzw. im Bedarfsfall die Sicherheits- sowie Anleitungsaufkleber
wechseln.
BRENNSTOFFLAGERUNG
•Lagern Sie den Brennstoff lediglich in einem zu diesem Zweck bestimmten Behälter, sonst kann
Benzinverunreinigung entstehen.
•Beim Gebrauch vom verunreinigten Benzin drohen Unregelmäßigkeiten im Motorgang oder
seine Beschädigung ohne Garantieanrecht.
•Nur eine Mindestmenge lagern, die bis 14 Tagen verbraucht wird. Brennstoff, der älter als 14
Tagen ist, nicht benutzen.
LAGERUNG DES MOTORS
•Falls der Motor länger als 30 Tage gelagert wird, erfordert er besondere Aufmerksamkeit.
•Es sind harzartige Ablagerungen im Brennstoffsystem bzw. in Hauptteilen der Karburators zu
vermeiden.
•Falls sich im Brennstoffsystem oxidiertes oder reformuliertes Benzin (mit Zutat von Alkohol oder
Äther) befindet, lassen sie Motor solange laufen, bis das Benzin verbraucht wird.
•Wechseln Sie Öl.
•Schrauben Sie die Kerze ab und gießen Sie in den Zylinder etwa 15 ml Motoröl. Schrauben
Sie die Kerze ein und drehen Sie Motor langsam durch, dass das Öl auf die ganze Fläche des
Zylinders gelangt.
•Vom Motor alle Verunreinigungen entfernen.
•In einem trockenen und sauberen Raum lagern.
•Zum Schutz des Motors empfehlen wir den Brennstoffstabilisator zu benutzen, der in allen
Tankstellen erreichbar ist.
Hinweis: Lagern Sie getrennt von Öffen, Herden, Wassererwärmern oder sonstigen
Einrichtungen, die eine ewige Flamme haben, sowie von anderen Zündquellen.
Wenn sich der Brennstoff im Gerät länger als 30.Tage befindet, kann es das Ablagern des
Brennstofssystems verursachen!
29 / 32
SERVICE UND ERSATZTEILE
•Lassen Sie Ihr Gerät durch qualifiziertes Servicepersonal reparieren, das ausschließlich
Originalersatzteile verwendet. Dies stellt sicher, daß die Sicherheit Ihrer Maschine gewährleistet
ist.
•Sollten Sie technischen Rat, Reparaturen oder Original-Ersatzteile benötigen, wenden Sie sich
bitte an bitte Ihren nächsten Servicepartner von Hecht. Informationen diesbezüglich erhalten
Sie unter www.hecht-garten.de.
•Ersatzteile können Sie unter Nennung der Ersatzteilnummer, die Sie unter
www.hecht-garten.de finden, bestellen.
ENTSORGUNG
•Entsorgen Sie Ihr Gerät, Zubehörteile und Verpackungsmaterial entsprechend der geltenden
Umweltrichtlinien bei einem Recycling-Center.
•Diese Maschine gehört nicht in den Hausmüll. Schützen Sie die Umwelt und entsorgen Sie
das Gerät bei einer dafür vorgesehenen Sammelstelle, wo es gratis angenommen wird. Weiter
Informationen erhalten Sie hierzu bei Ihrer Gemeinde oder dem nächsten Sammelstelle. Eine
unsachgemäße Entsorgung wird entsprechend der nationalen Richtlinien geahndet.
•Benzin und Öl sind gefährlicher Sondermüll. Entsorgen Sie ihn bitte auf die vorgeschriebene Art
und Weise. Dieser Müll gehört nicht in den Hausmüll. Bezüglich der Entsorgung von Öl- und
Kraftstoffresten/Müll wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde, Ihr Hecht-Servicecenter oder
Ihren Händler.
GARANTIE AUF DIE MASCHINE
•Auf dieses Erzeugnis erhalten Sie 24 Monate Garantie. Für die Firmen-, Kommerz-, Kommunale und
andere als private Benutzung gilt verkürzte Garantiezeit, die nach dem gültigen Handelsgesetzbuch
bestimmt ist. •Alle Erzeugnisse sind für die Hausbenutzung bestimmt, wenn es in der Bedienungsanleitung,
Betriebsanleitung oder in Gebrauchsanleitung nicht anders angeführt ist. Bei anderer Benutzung
oder bei der Benutzung im Widerspruch mit der Anleitung wird die Reklamation nicht für richtige
anerkennt.
•Ungeeignete Auswahl des Erzeugnisses und die Tatsache, dass das Erzeugnis nicht Ihren
Anforderungen entspricht, bedeutet keinen Grund zur Reklamation.
•Der Käufer ist berechtigt, vom Verkäufer die Kontrolle der Funktion des Erzeugnisses und das
Bekanntmachen mit seiner Bedienung zu verlangen.
•Voraussetzung für die Gewährung der Garantieerfüllung ist, dass alle Anweisungen für Betrieb,
Bedienung, Reinigung, Lagerung und Wartung eingehalten wurden.
•Schäden, die durch natürliche Abnutzung, Überlastung, falsche Bedienung oder durch einen
laienhaften Eingriff verursacht wurden, sind aus der Garantie ausgeschlossen.
•Die Gewähr bezieht sich nicht auf die Abnutzung der Sache, die durch ihre gewöhnliche Benutzung
vorkommt und nicht auf die Teile, die man als Verbrauchsmaterial bezeichnet (z.B. Betriebsfüllungen,
Filter, Messer, Keilriemen, verzahnte Riemen, Ketten, Kohlenstifte, Dichtungen, Zündkerzen,…)
•Bei den Sachen, die zu niedrigerem Preis verkauft wurden, bezieht sich die Garantie nicht auf
Mängel, für die der niedrigere Preis abgemacht wurde.
•Die Schäden, die infolge der Mängel des Materials oder der Fehler des Herstellers entstanden sind,
werden kostenlos durch die Ersatzlieferung oder Reparatur beseitigt.
30 / 32
•Die Voraussetzung ist, dass die Maschine in unser Servicezentrum nicht demontiert kommt und mit
dem Kaufbeleg.
•Die Reinigung, Wartung, Kontrolle und Einstellung der Maschine bilden keine Garantieleistung und
sind nicht kostenlos.
•Die Reparaturen, die nicht der Garantie unterliegen, können Sie gegen Bezahlung in unserem
Servicezentrum durchführen lassen. Unser Servicezentrum erarbeitet gern für Sie vorläufigen
Kostenvoranschlag.
•Wir beschäftigen uns nur mit den Maschinen, die zu uns sauber, komplett und im Falle der
Sendung auch ausreichend verpackt und ausbezahlt geliefert werden. Die nicht ausbezahlten
Sendungen, als unhandliche Ware, Expresssendungen oder durch sonstigen Transport gesendete
Geräte werden nicht angenommen. Im Falle der gerechten Garantie wenden Sie sich bitte an unser
Servicezentrum. Dort erhalten Sie weitere Informationen über die Bearbeitung der Reklamation.
•Die Auskünfte über die Servicestellen finden Sie auf www.hecht-garten.de
MOTORGARANTIE
NORMALER VERSCHLEISS:
Genau wie alle mechanischen Teile benötigen der Motor von Zeit zu Zeit Service und den Austausch
von Verschleißteilen, um ordnungsgemäß funktionieren zu können. Diese Reparaturen fallen nicht
unter die Garantie, wenn die Lebendauer der Motorteile durch normalen Betrieb ausgeschöpft
wurde.
FEHLERHAFTE WARTUNG:
Die Lebensdauer des Motors hängt von den Bedingungen, unter denen er betrieben wird und der
sorgfältigen Wartung ab, die ihm gewährt wird. Motoren einiger Geräte wie Fräsen, Pumpen und
Rasenmäher werden in staubiger oder schmutziger Umgebung eingesetzt, was einen vorzeitigen
Motorverschleiß verursachen kann. Die Garantie bezieht sich nicht auf Abnutzung durch Staub,
Schmutz, Sand oder andere aggressive Materialien, die in Zusammenhang mit fehlerhafter Wartung
in den Motor eindringen. Diese Garantie bezieht sich nur auf Material- und Produktionsfehler.
Diesbezüglich können keine Anforderungen auf Rückvergütung für im Gerät verbaute Teile geltend
gemacht werden. Die Garantie erstreckt sich nicht auf Reparaturen aufgrund von:
•Einbau anderer als der Original-Ersatzteile
•Bedienelemente oder Baugruppen, die den Start erschweren, eine Leistungsreduktion verursachen
und die Lebensdauer verringern (kontaktieren Sie den Hersteller des Gerätes).
•Undichte Vergaser, verstopfte Kraftstoffleitungen, festgefressene Ventile oder andere Defekte, die
von der Verwendung verschmutzten oder überalterten Kraftstoffs herrühren (verwenden Sie nur
frisches, bleifreies Benzin und Benzin-Stabilisatorzusatz).
•Teile, die durch die den Betrieb mit zu niedrigem Ölstand bzw. verschmutzem oder der falschen
Ölsorte abgenutzt oder gebrochen sind.
•Reparatur oder Einstellung von Verbindungsteilen bzw. Montage, von Nicht-Originalteilen von z. B.
Zahnkupplung, Fernbedienungen o. ä.
•Schaden bzw. Abnutzung von Teilen aufgrund von Schmutzpartikeln, die in den Motor eingedrungen
sind wegen unzureichender Wartung oder Montage eines Luftfilters oder der Verwendung von
Nicht-Originalteilen von Reinigungsmitteln oder Filtern.
•Teile, die aufgrund des Überdrehens oder Überhitzen des Motors beschädigt wurden, wegen
verstopfter oder blockierter Kühlrippen oder Schwungräder durch Gras, Spänen oder Schmutz, da
der Motor in einem geschlossenen Raum lief.
•Motorschäden oder Schäden an Teilen davon wegen übermäßiger Vibrationen durch das Lockern des
Motorblocks, Mähmesser, gelockerter oder nicht balancierter Schwungräder bzw. der fehlerhaften
Befestigung des Motors im Motorschacht, Überdrehens oder unsachgemäßem Betrieb.
31 / 32
•Verbogene oder gebrochene Kurbelwelle nach dem Anfahren mit dem Mähmesser an einem
Festkörper oder aufgrund von Keilriemenüberspannung.
•Beschädigter Motor oder Teile davon z. B. Verbrennungsraum, Ventile, Ventilschaft, Ventilverbleiung
oder brennen der Zündspule als Restultat der Verwendung des falschen Kraftstoffs- z. B. Flüssiggas,
Erdgas, falschem Benzin etc.
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Wir, der Hersteller des Gerätes und Inhaber der Dokumente für die Ausstellung der “EG-Konformitätserklärung“ :
Werco spol. s r.o., Za mlýnem 25/1562, 147 00 Praha 4, Czech Republic, IČO 61461661
Auf unser eigene Verantwortung diese Aussage
Maschinen
Benzin-Schneefräse
Handelsname und Model
HECHT 9123
Verfahren zur Beurteilung der Übereinstimmung
unter der Richtlinie 2000/14/EG, Anhang VI. wie durch 2005/88/EG geändert
Die Konformitätserklärung wurde auf der Grundlage des Zertifikats und Messprotokolle der ausgegebenen
VCA Headquarters, United Kingdom; Intertek Testing Services Shanghai, P.R.C.
Die “EG-Konformitätserklärung” wird gemäß den EU-Richtlinien herausgegeben:
2004/108/EC, 2006/42/EC, 2000/14/EC, 97/68/EC & 2010/26/EC
Motoreinheit
LC168F-1
Validieren Nummer
e11*97/68SA*2010/26*1414*01
Der Bürgschaftsvertrag, den folgenden harmonisierten Normen sowie nationale Normen und Bestimmungen
ISO/DIS 8437, EN 836, EN ISO 3744, EN ISO 14982
Garantierter Schallleistungspegel
LWA = 99 dB (A)
Gemessener Schallleistungspegel
LWA= 96,9 dB (A)
Nummer des Lärmmessungsprotokolls als Nachweis der Übereinstimmung mit den Anforderungen der EG Richtline
2000/14:
130600784SHA-001
Wir bestätigen, dass:
- die Maschinen Angabe definiert, ist es in Übereinstimmung mit den Anforderungen der NV und TP gelegt, und
unter normalen oder beabsichtigten Verwendung der sicheren Herstellers
- sind zur Einhaltung aller in Verkehr gebrachten Produkten mit technischer Dokumentation und Anforderungen
der technischen Vorschriften zu gewährleisten
In Prag von
28. 8. 2013
Name
Rudolf Runštuk
Position: Geschäftsführer
32 / 32
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
44
Dateigröße
12 743 KB
Tags
1/--Seiten
melden