close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Visivo Moovia BERLIN Love Seat" (PDF)

EinbettenHerunterladen
PROF. DR. REIMUT ZOHLNHÖFER
Wintersemester 2014/2015
VORLESUNG: GRUNDLAGEN DER POLICY-FORSCHUNG
Donnerstag 10.00-12.00 Uhr, HS Campus Bergheim
(Sprechstunde: Donnerstag, 12.30 – 14.00 Uhr)
reimut.zohlnhoefer@ipw.uni-heidelberg.de
Sekretariat: andrea.ficht@ipw.uni-heidelberg.de
Inhalt
„Policy analysis is finding out what governments do, why they do it and what
difference it makes.” So hat Thomas R. Dye in den 1970er Jahren die Aufgaben der
Policy-Analyse beschrieben. Es sind aber nicht nur Regierungen, die
allgemeinverbindliche Entscheidungen treffen, und schon gar nicht entscheiden sie
im luftleeren Raum. In der Vorlesung soll daher ein Überblick über den
Gegenstandsbereich sowie vor allem die wichtigsten theoretischen Schulen der
Politikfeldanalyse gegeben werden, um unterschiedliche Perspektiven auf die Frage
kennenzulernen, warum Regierungen entscheiden, wie sie entscheiden.
Einführende Literatur
Sabatier, Paul A./Weible, Christopher M. (Hrsg.), 2014: Theories of the Policy
Process. 3rd edition, Boulder, CO: Westview.
Zohlnhöfer, Reimut, 2008: Stand und Perspektiven der vergleichenden
Staatstätigkeitsforschung, in: Janning, Frank/Toens, Katrin (Hrsg.): Die Zukunft
der Policy-Forschung. Theorien, Methoden, Anwendungen, Wiesbaden: VS,
157-174.
Vorlesungsplan mit Pflichtlektüre
I. KONZEPTE UND METHODISCHE ZUGÄNGE
16.10.2014
Einführung: Was ist und zu welchem Zweck studiert man
Politikfeldanalyse?
Pflichtlektüre:
Schneider/Janning 2006: 48-64
II. THEORETISCHE ANSÄTZE: ZENTRALE VARIABLEN ZUR ERKLÄRUNG VON DIFFERENZEN BEI
MATERIELLEN POLITIKEN
23.10.2014
Der Funktionalismus (oder der sozio-ökonomische Ansatz)
Pflichtlektüre:
Obinger/Obinger-Gindulis 2013
30.10.2014
Der Machtressourcenansatz
Pflichtlektüre:
Korpi 1983: 1-4, 14-25
6.11.2014
Die Parteiendifferenzhypothese
Pflichtlektüre:
Hibbs 1977, Schmidt 1996
13.11.2014
Entfällt wegen Kongressteilnahme
20.11.2014
Die Vetospieler-Theorie
Pflichtlektüre:
Tsebelis 1995
27.11.2014
Die Internationale Hypothese: Globalisierung und Europäisierung
Pflichtlektüre:
Zohlnhöfer 2014
4.12.2014
Policy-Transfer und Diffusion
Pflichtlektüre:
Dolowitz/Marsh 1996, Dolowitz/Marsh 2000
11.12.2014
Politikerbe und Pfadabhängigkeit
Pflichtlektüre:
Rose 1990, Pierson 2000
III. THEORETISCHE ANSÄTZE: KOMPLEXE ANSÄTZE ZUR ERKLÄRUNG VON POLICIES
18.12.2014
Der erweiterte politisch-institutionelle Ansatz
Pflichtlektüre:
Zohlnhöfer 2013
8.1.2015
Der akteurzentrierte Institutionalismus
Pflichtlektüre:
Mayntz/Scharpf 1995
15.1.2015
Das Advocacy Coalition Framework
Pflichtlektüre:
Sabatier 1993
22.1.2015
Der Multiple Streams Ansatz
Pflichtlektüre:
Rüb 2009
29.1.2015
Punctuated Equilibrium
Pflichtlektüre:
Baumgartner et al. 2014
5.2.2015
Wiederholungssitzung
Klausurtermine:
Klausur: 10. Februar 2015, 10.00 – 12.00 Uhr, HS 8 + HS 9
Nachholklausur: 31. März 2015, 10.00 – 12.00 Uhr, Heuscheuer I + II
LITERATUR
Baumgartner, Frank R./Jones, Bryan D./Mortensen, Peter B., 2014: Punctuated-Equilibrium
Theory. Explaining Stability and Change in Public Policymaking, in: Sabatier, Paul
A./Weible, Christopher M. (Hrsg.): Theories of the Policy Process. 3rd edition, Boulder,
CO: Westview, 59-103.
Dolowitz, David P./Marsh, David, 1996: Who learns What from Whom: a Review of the
Policy Transfer Literature, in: Political Studies 44: 343-357.
Dolowitz, David P./Marsh, David, 2000: Learning from abroad: The Role of Policy Transfer
in Contemporary Policy-Making, in: Governance 13: 5-24.
Hibbs, Douglas A., 1977: Political Parties and Macroeconomic Policy, in: American Political
Science Review 71: 1467-1487.
Korpi, Walter, 1983: The Democratic Class Struggle. London.
Mayntz, Renate/Scharpf, Fritz W., 1995: Der Ansatz des akteurszentrierten
Institutionalismus, in Mayntz, Renate/Scharpf, Fritz W. (Hrsg.): Gesellschaftliche
Selbstregelung und politische Steuerung. Frankfurt, M./New York, 39-72.
Obinger, Herbert/Obinger-Gindulis, Edith, 2013: Does the Economy Matter? Zur Relevanz
funktionalistischer Theorien in der vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung, in:
Armingeon, Klaus (Hrsg.): Staatstätigkeiten, Parteien und Demokratie. Festschrift für
Manfred G. Schmidt, Wiesbaden: Springer VS, 287-306.
Pierson, Paul, 2000: Increasing Returns, Path Dependence, and the Study of Politics, in:
American Political Science Review 94: 251-267.
Rose, Richard, 1990: Inheritance before Choice in Public Policy, in: Journal of Theoretical
Politics 2: 263-291.
Rüb, Friedbert, 2009: Multiple-Streams-Ansatz: Grundlagen, Probleme und Kritik, in:
Schubert, Klaus/Bandelow, Nils C. (Hrsg.): Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2.0,
München: Oldenbourg, 353-380.
Sabatier, Paul A., 1993: Advocacy-Koalitionen, Policy-Wandel und Policy-Lernen: Eine
Alternative zur Phasenheuristik, in: Héritier, Adrienne (Hrsg.): Policy-Analyse. Kritik und
Neuorientierung (= PVS-Sonderheft 24), Opladen, 116-148.
Schmidt, Manfred G., 1996: When Parties Matter: A Review of the Possibilities and Limits
of Partisan Influence on Public Policy, in: European Journal of Political Research 30:
155-183.
Schneider, Volker/Janning, Frank, 2006: Politikfeldanalyse. Akteure, Diskurse und
Netzwerke in der öffentlichen Politik, Wiesbaden: VS.
Tsebelis, George, 1995: Decision Making in Political Systems: Veto Players in
Presidentialism, Parliamentarism, Multicameralism and Multipartyism, in: British Journal
of Political Science 25: 2, 289-325.
Zohlnhöfer, Reimut, 2013: Policy-Wandel in der Demokratie. Ansätze einer Theorie, in:
Armingeon, Klaus (Hrsg.): Staatstätigkeiten, Parteien und Demokratie, Wiesbaden:
Springer VS 2013, 377-388.
Zohlnhöfer, Reimut, 2014: Globalisierung, in: Wenzelburger, Georg/Zohlnhöfer, Reimut
(Hrsg.): Handbuch Policy-Forschung, Wiesbaden: Springer VS (i.E.).
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
22
Dateigröße
198 KB
Tags
1/--Seiten
melden