close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leica Stereo- Fluoreszenz- systeme

EinbettenHerunterladen
Leica StereoFluoreszenz­
systeme
Gebrauchsanweisung
Inhaltsverzeichnis
Seite
Fluoreszenz-Stereomikroskop
Leica MZ10 F
Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Sicherheitskonzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Fluoreszenz-Anwendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Komponenten, Bedienungselemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Filtersätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Aufbau
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fokussiertrieb, Mikroskopträger, Optikträger MZ10 F . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
UV-Blendschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lampenhaus 106Z . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hg-Lampen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Streulichtschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kollektor, Wärmeschutzfilter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorschaltgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hg-Lampe justieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
11
11
12
12
13
13
14
15
Bedienung
Filtersystem FLUOIII™, Lichtstop . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Dioptrien, Objekt scharfstellen und beobachten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Leica Stereo-Fluoreszenzmodul
Komponenten, Bedienungselemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Filtersätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Aufbau
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fokussiertrieb, Mikroskopträger, Optikträger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fluoreszenz-Modul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Filtersatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
UV-Blendschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lampenhaus 106Z . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hg-Lampen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Streulichtschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kollektor, Wärmeschutzfilter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorschaltgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hg-Lampe justieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
20
21
21
21
22
12
12
13
13
14
15
Bedienung
Filterwechsel, Lichtstop, Doppelirisblende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Dioptrien, Objekt scharfstellen und beobachten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3
Beschreibung
Fluoreszenz-Technik
Fluoreszierende Substanzen leuchten bei Bestrahlung mit
kurzwelligem Erregerlicht. In der Fluo­reszenz-Technik macht
man sich diese Eigenschaft zunutze und färbt bzw. markiert
bestimmte ­Objektstrukturen und -details, die nicht über
Eigen-Fluoreszenz ver­fügen, mit einem fluoreszierenden
Farbstoff. Ein solcher Farbstoff ist z.B. das grün fluoreszierende
Protein GFP, das in der Molekularbiologie verwendet wird.
Stereo-Fluoreszenz
Mit Leica Stereo-Fluo­reszenzsystemen können ganze, fluores­
zierende Objekte dreidimensional und unpräpariert untersucht,
manipuliert, sortiert und dokumentiert werden. Die sehr helle
Queck­silber-Höchstdrucklampe und speziell ausgewählte
Filtersätze erlauben eine Unterscheidung feinster Strukturen und
steigern den Informationsreichtum bei Auflicht-Fluoreszenz.
Fluoreszenz-Stereomikroskop
Das Leica MZ10 F mit Zoom 10:1 ist das Routine­stereomikroskop
für Fluoreszenz-Anwendungen. Der patentierte, separate
Strahlengang TripleBeam™ für die Fluoreszenz-Beleuchtung
und das patentierte Filtersystem FLUOIII™ bieten optimale
Fluoreszenzbilder.
Stereo-Fluoreszenzmodul
Sicherheitskonzept
Bevor Sie das Instrument und die Fluoreszenzbeleuchtung
montieren und in Betrieb nehmen, lesen Sie
• die vorliegende Gebrauchsanweisung und beachten Sie
die Sicherheitshinweise.
• die Gebrauchsanweisung zu Ihrem Stereomikroskop
und beachten Sie die Sicherheits- und Pflegehinweise.
Bestimmungsgemäße Verwendung
Leica Stereo-Fluoreszenzsysteme sind mit einer speziellen
Fluoreszenz-Beleuchtung ausgestattet und dienen zur
dreidimensionalen Beobachtung fluoreszierender Objekte.
Sie bestehen aus
– einem Stereomikroskop mit Stativ, Binokulartubus
und Okularen.
– einem integrierten Filtersystem FLUOIII (beim MZ10 F)
bzw. einem separaten Stereo-Fluoreszenzmodul
– entsprechenden Filtersätzen mit Sperr- und Erregerfiltern
sowie Lichtstop und individuellen Filtern nach Wahl
– einem UV-Blendschutz
– einem Lampenhaus mit Quecksilber-Höchstdrucklampe
– einem Vorschaltgerät, das über ein Netzkabel am Netz
angeschlossen wird.
Sachwidrige Verwendung
Das Stereo-Fluoreszenzmodul kann mit den Stereo­mikros­kopen
Leica MS5, MZ6, MZ7.5, MZ9.5, MZ12.5, MZ16 und älteren
­Modellen kombiniert ­werden.
Werden Leica Stereo-Fluoreszenzsysteme anders verwendet
als in dieser Anleitung beschrieben, könnten Personen oder
Sachen beschädigt werden. Niemals
– dürfen andere Stecker oder Kabel montiert werden.
Gebrauchsanweisung
– dürfen Teile verändert, umgebaut oder auseinander­
genommen werden, wenn dies in der Anleitung nicht
ausdrücklich beschrieben ist.
In der vorliegenden Gebrauchsanweisung sind nur die
Funktionen der Fluoreszenz-Beleuchtung, der Gebrauch der
Filtersätze und die Montage des Fluoreszenz-Moduls
beschrieben. Detaillierte Angaben über den Gebrauch
des Stereomikroskops sowie dessen Sicherheits- und
Pflegevorschriften entnehmen Sie bitte der separaten
Gebrauchsanweisung M2-105-0DE (alle Abschnitte, die das
Leica MZ12.5 mit Zoom 12.5:1 betreffen).
– dürfen Teile von nicht-autorisierten Personen geöffnet
werden.
Ort der Verwendung
Leica Stereo-Fluoreszenzsysteme dürfen nur in geschlossenen
Räumen verwendet werden.
Anforderungen an den Betreiber
Stellen Sie sicher, dass
– Leica Stereo-Fluoreszenzsysteme nur von autorisiertem
und ausgebildetem Personal bedient, gewartet und
instandgesetzt werden.
– das bedienende Personal diese, die Anleitung zum Stereo­
mikroskop und besonders alle Sicherheitsvorschriften
­gelesen, verstanden hat und anwendet.
4
Reparatur, Servicearbeiten
Vorschaltgerät
– Reparaturarbeiten dürfen nur von den bei Leica geschulten
Servicetechnikern oder autorisiertem technischen Personal
des Betreibers durchgeführt werden.
• Netzstecker des Vorschaltgerätes vom Netz ­abziehen:
– Es dürfen nur Originalersatzteile von Leica verwendet werden.
– Wird das Vorschaltgerät geöffnet, Netzkabel abziehen.
Berühren des unter Spannung stehenden Stromkreises kann
Personen schädigen.
– bei An- und Abbau des Lampenhauses,
– vor Öffnen des Lampenhauses,
– beim Wechseln der Hg-Lampe und übriger Teile
wie z.B. des Wärmeschutzfilters oder des Kollektors,
– bei Servicearbeiten am Vorschaltgerät.
Lampenhaus
Gesetzliche Vorschriften
Beachten Sie die allgemein gültigen gesetzlichen und länderspezifischen Vorschriften zur Unfallverhütung und zum
Umweltschutz.
EG-Konformitätserklärung
Leica Stereo-Fluoreszenzsysteme und das Zubehör ist nach
dem Stand der Technik gebaut und mit einer EG-Konformitäts­
erklärung versehen.
Lichtquelle: Sicherheitsvorschriften
Schutzmaßnahmen des Herstellers:
– UV-Blendschutz vor der Objektebene verhindert direkten
Blick auf die UV-Strahlen.
– Dummys in den freien Positionen des Filterschnellwechslers
verhindern direkte UV-Strahlung in die Augen.
• Lampenhaus niemals bei eingeschalteter Lampe öffnen.
Explosionsgefahr, UV-Strahlung, ­Blendungsgefahr!
• Lampenhaus vor dem Öffnen mind. 15 Min. abkühlen lassen.
Explosionsgefahr!
• Luftschlitze am Lampenhaus auf keinen Fall ­zudecken.
Brandgefahr!
Hg-Lampe
• Gebrauchsanweisungen und Sicherheits­vorschriften des
Lampenherstellers und besonders dessen Hinweise in Bezug
auf Lampenbruch mit Freisetzung von Quecksilber beachten.
• Bei Transport Hg-Lampe ausbauen, in der Origi­nal­
verpackung transportieren und bewegliche Teile im
Lampenhaus mit der Transportsicherung schützen.
• Bei Erreichen der Nennlebensdauer (Angaben des
Her­stellers, Minutenzähler am Vorschaltgerät beachten)
verfärbte Hg-Lampe wegen zunehmender Explosionsgefahr rechtzeitig auswechseln.
• Für Schäden durch explodierende, falsch eingebaute
und unsachgemäß verwendete Hg-Lampen übernimmt
Leica keine Haftung.
– In den Beobachtungsstrahlengängen sind UV-Filter zum
Schutz der Augen angebracht.
– Streulichtschutz am Lampenhaus verhindert Bestrahlung
der Hände.
Warnung
UV Strahlung könnte die Augen schädigen. Deshalb
– nie ohne UV-Blendschutz in den Lichtfleck auf der
Objektebene blicken.
– nie in die Okulare sehen, wenn sich kein Erregerfilter
im Strahlengang befindet.
– leere Filterpositionen mit Dummys (beim MZ10 F) besetzen.
– keinen weissen, stark reflektierenden Hintergrund für das
Objekt wählen.
5
Fluoreszenz-Anwendungen
Naturwissenschaft Aufgabe Fluoreszenz-Filtersatz
Anatomie
• Untersuchung von Kapillargefäßen und deren Durchblutung
• GFP 1, GFP 2
Biologie
• Untersuchung von Genmarkierungen an Tieren
(Hühnerembryo, Fruchtfliege, Fadenwärmer, Zebrafisch)
• Ohrknochen am Fisch (Otolith), markiert mit Alizarin Rot
• Erkennung von infizierten Insekten mit Viren und
Bakterien an Pflanzen
• GFP 1, GFP 2
• Grün
• GFP 2
Biomedizin
• Untersuchung der Nahtstelle an Herzschrittmachern
• Blau, Grün
Genetik
• Erkennung von Zellen und Proteinmarkierungen
• Sortieren und Sezieren von Präparaten
• Überwachen von Entwicklungsabläufen
• GFP 1, GFP 2
Neurologie
• Untersuchung der Nervenübergänge zwischen Muskeln und Nerven
• GFP 1, Violett
Ophthalmologie
• Zellentwicklung in Rattenaugen
• GFP 1, GFP 2
Pharmazeutik
• Untersuchungen an Medikamenten
• ELI Identifizierung in Zellstrukturen
• Untersuchung der Kapillardurchblutung mit FITC
• GFP 1, GFP 2
• Grün
• GFP 2
Agronomie
• Untersuchung von Pflanzensamen, Genmarkierungen,
transgenen Pflanzen
• Bakterien Erkennung
• GFP 1, GFP 2
Botanik
• GFP 3
• Untersuchung von Pflanzenzellen, -oberflächen und Bodenproben
Hydrologie
• Untersuchung der Wasserqualität auf Bakterien und Verunreinigungen • UV
• Untersuchung des filtrierten Wassers oder der Zellstrukturen
• GFP 1
in und auf der Filtermembran
Parasitologie
• Erkennung von Bakterien und Viren an Tieren (z.B. Zecken)
Waldforschung
• Entwicklung von umweltschonenden Bekämpfungsmethoden
(Untersuchung von Viren an Schädlingen)
6
• GFP 1, GFP 2
• GFP 1
Industrie Aufgabe Fluoreszenz-Filtersatz
Elektronik
Untersuchung von
• Lötpasten bei SMD
• Epoxidharz auf SMD Platinen
• Lumineszierende Beschichtung auf Bildschirmen
• Eingießungsqualität von integrierten Schaltungen in Kunststoff
• GFP 1, GFP 2
• GFP 1, GFP 2
• GFP 1, GFP 2
• Violett
Halbleiter
Untersuchung von
• Positive Photo Resist (OCG HPR 504)
• GFP 1, Grün
• Negative Photo Resist
• Blau
• Kontaminationen, Verunreinigungen, Einschlüssen und Fremdpartikeln • UV, GFP 1, GFP 2
auf Masken, Wafern und Baugruppen
Petrochemie
• Untersuchung von Erdöl und technischer Öle
• GFP 1
Kunststoff
• Erkennung von Fremdeinschlüssen
• Erkennung von nicht polymerisierten Kunststoffeinschlüssen
• Untersuchung von Beads (Kunststoffkugeln für Mess- und Analysezwecken in der Chemie)
• Blau
• UV
• GFP 1, GFP 2
Mechanik
• Inspektion von Klebestellen auf mechanischen oder
optischen Komponenten
• GFP 1, Violett
Stahl- und metallverarbeitende
Industrie
• Prüfung von Rissen und Oberflächenfehlern
• Untersuchung von Bauteilen auf Verunreinigungen
• Qualitätskontrolle von Schweißnähten
• Fehleranalyse bei Gewaltbrüchen
• GFP 1
Werkstoffkunde
• Untersuchung von Rissen, Bruchstellen, Schweißnähten
• Kunststoffverbundmaterialien, Bruchstellen und Ausrichtung
der Kohlestoffverbundfasern
• GFP 1
• Violett
Bitumen
• Qualitätsprüfung von Teer und Bitumen
• GFP 1
Bau
• Prüfung von Poren und Rissen im Beton
• GFP 1
Papierindustrie
• Beschichtung von Papierfasern
• Untersuchung von Einschlüssen
• GFP 1
• Violett
Forensik
• Untersuchung von Textilfasern, Fingerabdrücken, Geldscheinen, Fälschungen, Körperflüssigkeiten
• GFP 1, GFP 2
Kunstrestauration
• Pigmentuntersuchung, Fälschungsnachweis
• UV
Gemmologie
Qualitäts-, Wertbeurteilung, Prüfung von Einschlüssen und Unreinheiten • Blau
7
Übersicht
Leica MZ10 F:
Komponenten und Bedienungselemente
1.
Stativ und Fokussiertrieb (manuell oder motorisch)
nach Wahl
2.
Mikroskopträger zu Leica MZ10 F
3a. Optikträger Leica MZ10 F mit drittem Strahlengang
TripleBeam™
3b. Integriertes Filtersystem FLUOIII™
3c. Adapterteil für Lichtquelle
3e
8
3b
3d
3a
3d. Filterschnellwechsler für 4 Filtersätze nach Wahl
2
3e. Filtereinschub für Lichtstop und für Filterschieber mit
einem individuell wählbaren Filter
6
4a. Leica Lampenhaus 106Z für QuecksilberHöchstdrucklampen Hg 50W oder 100W
4b. Streulichtschutz
5.
Vorschaltgeräte für Lampenhaus 106Z (nicht im Bild)
6.
UV-Blendschutz mit Arm
7.
Doppelirisblende (fakultativ)
8.
Binokulartubus nach Wahl oder Video-/Fototubus
(fakultativ)
8
4a
3c
4b
1
Filtersätze für Leica MZ10 F
Beschriftung
Erregerfilter
Sperrfilter
GFP-Fluoreszenz
GFP1
425/60 nm
480 nm
GFP Plus-Fluoreszenz
GFP2
480/40 nm
510 nm LP
GFP Pflanzen Fluoreszenz
GFP3
470/40 nm
525/50
UV-Fluoreszenz
UV
360/40 nm
420 nm LP
Violett-Fluoreszenz
V
425/40 nm
475 nm LP
Blau-Fluoreszenz
B
470/40 nm
515 nm LP
Grün-Fluoreszenz
G
546/10 nm
590 nm LP
Filter set GFP for LEICA MZ10 F
100%
Excitation Filter (425/60)
Barrier Filter (480)
Transmission
Filtersätze
50%
0 %
350nm 400nm
500nm
600nm
7 0 0 n m Wavelength
Filterträger, leer
Filter set GFP Plant for LEICA MZ10 F
Filter set GFP Plus for LEICA MZ10 F
Excitation Filter (480/40)
Barrier Filter (510)
100%
50%
500nm
600nm
0 %
350nm 400nm
7 0 0 n m Wavelength
Filter set UV for LEICA MZ10 F
500nm
600nm
7 0 0 n m Wavelength
Filter set Violet for LEICA MZ10 F
Barrier Filter (420)
100%
Excitation Filter (425/40)
Barrier Filter (475)
Transmission
Transmission
Excitation Filter (360/40)
50%
50%
0 %
350nm 400nm
500nm
600nm
0 %
350nm 400nm
7 0 0 n m Wavelength
Filter set Blue for LEICA MZ10 F
Barrier Filter (515)
50%
0 %
350nm 400nm
600nm
7 0 0 n m Wavelength
100%
Excitation Filter (546/10)
Barrier Filter (590)
Transmission
Excitation Filter (470/40)
500nm
Filter set Green for LEICA MZ10 F
Transmission
100%
Barrier Filter (525/50)
50%
0 %
350nm 400nm
100%
Excitation Filter (470/40)
Transmission
Transmission
100%
50%
500nm
600nm
7 0 0 n m Wavelength
0 %
350nm 400nm
500nm
600nm
7 0 0 n m Wavelength
BLU-SPEK.DRW
9
Leica MZ10 F
Aufbau
5a.Lampenhaus 106Z
1. Auflicht- oder Durchlichtbasis
5b.Streulichtschutz
2a.Fokussiertrieb, manuell oder
6. Binokulartubus
2b.Fokussiertrieb, motorisch
7. Arm mit UV-Blendschutz
3. Mikroskopträger zu Leica MZ10 F
8. 4 Filtersätze
4. Optikträger Leica MZ10 F mit Filtersystem FLUOIII™
9. Lichtstop
10. Filterschieber für einen individuell wählbaren Filter
11. Doppelirisblende (fakultativ)
12. Trinokulartubus
5a
12
6
5b
9
10
4
8
2b
3
7
2a
1
10
Leica MZ10 F
UV-Blendschutz ➜ Mikroskopträger
Fokussiertrieb ➜ Stativbasis
▶ Fokussiertrieb, manuell oder motorisch, mit Säule gemäß
Gebrauchsanweisung M2-105-0DE an der Basis befestigen.
Bei Verwendung des Motorfokus unbedingt
Sicherheitshinweise in der dazugehörenden
Gebrauchsanweisung M2-267-104 lesen.
Mikroskopträger ➜ Fokussiertrieb
▶ Mikroskopträger zu Leica MZ10 F gemäß Gebrauchs­
anweisung M2-105-0DE am Fokussiertrieb befestigen.
Optikträger ➜ Mikroskopträger
Der Optikträger Leica MZ10 F und das Filtersystem FLUOIII
sind eine Einheit, die im Werk justiert wurde, und dürfen nicht
auseinandergenommen werden.
▶ UV-Blendschutz mittels Inbusschraube auf der linken oder
rechten Seite am Mikroskopträger befestigen.
UV-Blendschutz immer so positionieren, dass der
Operateur niemals direkt auf den Lichtfleck sehen kann
(siehe S.5):
▶ UV-Blendschutz mit Arm
seitlich einstellen.
▶ Optikträger Leica MZ10 F gemäß Gebrauchsanweisung
M2-105-0DE auf dem Mikroskopträger befestigen.
Weitere Komponenten
▶ Die übrigen Komponenten wie Binokulartubus,
Doppel­irisblende (fakultativ) und Okulare gemäß
Gebrauchsanweisung M2-105-0DE auf dem Filtersystem
FLUOIII befestigen.
▶ Inbusschraube lösen.
▶ UV-Blendschutz mit Arm
auf/ab einstellen.
▶ Inbusschraube festziehen.
Video-/Fototubus
Wir empfehlen den Video-/Fototubus HDV mit 100% Licht
im Video-/Fotoausgang, um kürzere Belichtungszeiten bei
Fluoreszenz-Fotografie zu erreichen.
Doppelirisblende
Die Doppelirisblende dient zur Steigerung der Schärfentiefe
(siehe Gebrauchsanweisung M2-105-0DE).
▶ Doppelirisblende auf dem Filtersystem FLUOIII befestigen.
11
Aufbau
▶ Kreuzschlitzschrauben
lösen.
Lampenhaus
▶ Sockel mit Lampen­fassung
und Anschluss­­kabel
vorsichtig herausziehen.
Verwendet wird das Leica Lampenhaus 106Z.
Vorschaltgerät zu Lampenhaus 106Z siehe Seite 14.
Eventuell vorhandene Lampenhausmodelle 105Z
können ebenfalls verwendet werden.
Sicherheitsvorschriften auf S.5 beachten!
▶ Schlitzschrauben lösen.
▶ Transportsicherung herausnehmen und für spätere
Transporte aufbewahren.
Empfehlungen, Hinweise
• Häufiges Ein- und Ausschalten vermeiden, da dies die
Lebensdauer verkürzt.
▶ Bei Lampenwechsel, verbrauchte Hg-Lampe herausnehmen
und mit dem Sondermüll entsorgen.
• Heisse Hg-Lampen ­zünden erst wieder nach dem Abkühlen.
• Neue Hg-Lampe möglichst 1–2 Stunden ohne Unterbrechung
ein­brennen lassen.
• Hg-Lampe sehr vorsichtig und ohne Druck ­einbauen.
Sie kann sehr leicht zerspringen.
• Glasteile der Hg-Lampe nie mit den Händen berühren.
Fingerabdrücke werden eingebrannt und ­vermindern die
Lichtqualität. Ggf. Finger­abdrücke und Staub mit einem
in ­Alkohol getränkten Tuch vor­sichtig abwischen,
anschließend trockenwischen.
• Beim Einsetzen der neuen Hg-Lampe muss die Beschriftung
auf der Metallfassung aufrecht stehen.
▶ Hg-Lampe vorsichtig in die untere Fassung einsetzen.
Hg-Lampe einsetzen/wechseln
▶ Hg-Lampen mit ­Abschmelzperle so drehen, dass sich diese
seitlich des Strahlengangs befindet.
Zum Lampenhaus 106Z Hg-Lampe 100W Typ 307-072.057
oder 50W verwenden:
▶ Flexible Strom­zuführung vorsichtig auf die obere
Metallfassung der Hg-Lampe setzen.
Die Hg-Lampe wird separat verpackt geliefert.
– Ohne Kennzeichen oder mit Kenn­zeichen L1
für niederer Strom/höhere Spannung,
▶ Schrauben oben und unten
sehr vorsichtig festziehen.
– Kennzeichen L2 höherer Strom/niedere Spannung
(siehe S.14).
▶ 2 Kreuzschlitz­schrauben
lösen.
▶ Trennstecker
etwas ­herausziehen
(nicht drehen).
▶ Lampenfassung mit HgLampe in die Schiene im
Lampenhaus einführen.
▶ Schraube festziehen.
▶ Deckel hochklappen.
12
▶ Kollektor mittels
­Fokussierknopf probeweise
verstellen.
• Dabei darf der Kol­lektor
die flexible Stromzuführung
nicht berühren. Ggf. Strom­
zuführung wegbiegen.
Kollektor und Wärmeschutzfilter auswechseln
Zum Reinigen oder bei Defekt können Kollektor und
Wärmeschutzfilter ausgebaut werden.
▶ Lampenhaus wie S.12 beschrieben ­öffnen und Lampen­sockel
herausnehmen.
▶ Reflektor bis Anschlag
nach rechts fahren.
▶ Lampenhaus vorsichtig schließen und ­darauf achten,
dass der Trennstecker in die Buchse greift.
▶ Trennstecker leicht hineindrücken.
▶ Schrauben festziehen.
▶ Trennstecker bis zum Anschlag hinein­drücken
(nicht drehen).
▶ Kollektor festhalten
und Fokussierknopf nach
aussen ziehen.
▶ Kollektor heraus­nehmen.
▶ 2 Schrauben lösen und
Wärmeschutzfilter am
Kollektor abnehmen.
Lampenhaus montieren
▶ Inbusschraube
am Adapterteil mit
Inbusschlüssel lösen.
▶ Lampenhaus im
­Adapterteil einsetzen und
Inbusschraube festziehen.
▶ Neues Wärmeschutzfilter
festschrauben.
Kollektor einsetzen
▶ Fokussierknopf nach außen ziehen.
Streulichtschutz
Zwischen Lampenhaus und Lampensockel befinden sich
Spalten, durch die UV-Licht austritt und die Hände des Benutzers
beim Hantieren unter dem Lampenhaus kurzfristig bestrahlen
kann. Der Streulichtschutz auf der Unterseite
des Lampenhauses dient dazu, das Streulicht abzufangen.
▶ Kollektor vorsichtig wieder einsetzen und nach links
schieben, bis der Fokussierknopf in der Führungsrille
einrastet.
▶ Kollektor probeweise verstellen.
▶ Lampensockel wieder einbauen (S.12) und Lampenhaus
schließen.
▶ Streulichtschutz mit
2 Schrauben befestigen.
13
Aufbau
3
4
5
Vorschaltgerät zu Lampenhaus 106Z
mit Hg-Lampe 50W
1. Ein-/Aus-Schalter
2. Betriebsstundenzähler
3. Umschaltung L1- und L2-Lampen
4. Sicherung
5. Umschaltung 50Hz/60Hz
6. Lampenanschluss
7. Netzkabel
2
1
6
7
Typ Input:
220V/240V ±10%
220V ~ 50/60Hz
Hg50W L1/L2
Osram Nr. 0-958
P. Max. 320VA
Das Vorschaltgerät ist für Netzspannungen über 220V
vorgesehen. Für Netzspannungen unter 220V ist ein zusätzlicher
Vorschalttransformator, z.B. 110V/230V, not­wendig.
Sicherheitsvorschriften auf S.5 beachten.
▶ Kabel vom Lampenhaus am Vorschalt­gerät anschließen.
▶ Entsprechend der ­Bezeichnung auf dem Lampensockel ‹L1›
oder ‹L2› (siehe S.12) einschalten.
▶ 50Hz oder 60Hz ­einschalten.
▶ Netzkabel am Netz anschließen.
▶ Stundenzähler ablesen und Zahl notieren.
Vorschaltgerät zu Lampenhaus 106Z
mit Hg-Lampe 100W
1
4
2 5
1. Ein-/Aus-Schalter
2. Kontrolllampe LAMP
3. Kontrolllampe TEMP
3
4. Betriebsstundenzähler
5. Kontrolllampe SAFETY
Sicherheitsvorschriften auf S.5 beachten.
▶ Kabel vom Lampenhaus am Vorschalt­gerät anschließen.
▶ Lampenkabel verriegeln.
▶ Netzkabel am Vorschaltgerät und am Netz anschließen.
▶ Betriebsstundenzähler ablesen und Zahl notieren.
Typ
Eingangsspannung
Eingangsfrequenz
Prot.-Class
Serie No
epq 100dc
90 bis 250V AC max 265VA
48 bis 63Hz
IP20
G 34240090
Sicherungen
Der Sicherungshalter wird an beiden Seiten mit Federlaschen
in der Halterung gehalten.
▶ Schraubenzieher hinter die Federlaschen schieben
und Sicherungshalter herausziehen.
▶ Sicherungen 2× T3,15A H250V F1/F2 einsetzen.
14
▶ Sicherungshalter ­wieder einsetzen.
Hg-Lampe justieren
Die Justierung ist wichtig, um einen homogenen Lichtfleck
und gute Fluo­reszenz zu erreichen.
Beim Justieren das ­Spiegelbild des Licht­bogens nie
längere Zeit auf die Elektroden projizieren. Explosions­
gefahr durch Überhitzung!
Die beiden Elektroden sind in Verlängerung der Symmetrieebene
des Lichtbogens schwach zu erkennen.
▶ Vorschaltgerät einschalten. 2–3 Min. warten.
• Beim Vorschaltgerät für 100W hören Sie einen Pfeifton.
▶ UV-Blendschutz wegschwenken
(S.11 MZ10 F, S.21 Fluoreszenzmodul).
• Der Lichtbogen wird in der aufgehellten Kreisfläche sichtbar.
Er liegt ca. 45° schräg zum gezeichneten Kreuz (Abb. a).
▶ In die Okulare schauen und das Kreuz fokussieren.
▶ Lichtbogen mit bloßen Augen auf dem Papier beobachten
und mit Fokussier­knopf (3) scharfstellen (Abb. a).
▶ Lichtbogen mit den Positionierknöpfen
(1 und 2) verschieben (Abb. b).
▶ Zweiten Lichtbogen (Spiegelbild) mit Knopf (6) fokussieren
und mit den Knöpfen (4 und 5) symmetrisch zum direkten
Bild ­platzieren. (Abb. c)
• Bei Hg-Lampe 50W sollen sich die Lichtbogen berühren.
• Bei Hg-Lampe 100W sollen die Lichtbogen übereinander
liegen.
• Nur beim Justieren darf kurzfristig ohne UV-Blendschutz
gearbeitet werden!
▶ Leuchtfeld mit Fokussier­knopf (3) nachregulieren.
▶ Lichtstop herausziehen (S.16 MZ10 F und
S.22 Fluoreszenz-Modul).
• Das Leuchtfeld soll jetzt möglichst groß, rund und homogen
ausgeleuchtet sein.
▶ MZ10 F: Filtersatz in den Strahlengang drehen (S.16).
▶ UV-Blendschutz zum Schutze des Beobach­ters wieder
korrekt platzieren (S.11 MZ10 F, S.21 Fluoreszenzmodul).
▶ Stereo-Fluoreszenz-Modul: Erregerfilter einsetzen (S.22).
▶ Zeichnen Sie ein Kreuz auf ein Stück Papier und platzieren
Sie es in der Mitte der aufgehellten Kreis­fläche.
▶ Niedrigste Vergrößerung wählen.
Hg 50W
Hg 100W
3
Abb. a: Lichtbogen fokussieren.
1
2
Abb. b: Lichtbogen zum Kreuz
positionieren.
Abb. c: Zweiten Lichtbogen
fokussieren und positionieren.
4
5
6
15
Leica MZ10 F
Dummy
Filtersystem FLUOIII
Im Dummy befinden sich anstelle der Sperrfilter zwei leere
Öffnungen zu den Beobachtungsstrahlengängen. Der dritte
Strahlengang ist geschlossen. Verwenden Sie den Dummy,
– wenn Sie weniger als 4 Filtersätze haben
Das Filtersystem FLUOIII besteht aus einem Filterschnell­
wechsler für Sperr- und Erregerfilter und zwei Filtereinschüben
für einen Lichtstop und einen Filterschieber mit Filter nach Wahl.
Filterschnellwechsler
Im Filterschnellwechsler des Leica MZ10 F können insgesamt
4 Filtersätze eingesetzt werden. Die Filtersätze sind beschriftet
(siehe Tabelle S.9). Jeder Filtersatz beinhaltet 2 Sperrfilter
zu den visuellen Strahlengängen und einen Erregerfilter zum
Beleuchtungsstrahlengang.
Filter in den Filtersätzen möglichst nicht berühren, um Finger­
abdrücke zu vermeiden. Bei Berührung Filter mit einem
weichen, nicht fusselnden Tuch und reinem Alkohol säubern.
Für individuelle Filterkombinationen ist auch ein leerer
Filter­träger erhältlich.
▶ Einen Filtersatz in den Filterschnellwechsler so einsetzen,
dass die Beschriftung (z.B. GFP) an der rechten Seite
aufrecht lesbar ist. Achten Sie darauf, dass die Kontur
des Filtersatzes mit der Gerätekontur übereinstimmt.
▶ Filtersatz weiterdrehen,
bis er einrastet.
– wenn Sie kurze Zeit (max. 15 Sek.)
ohne Fluoreszenzbeleuchtung arbeiten.
• Hg-Licht nicht länger als 15 Sek. mit dem Dummy abblocken,
um sein Erhitzen zu vermeiden. Lichtstop verwenden,
wenn Sie das Hg-Licht für längere Zeit abblocken wollen.
Lichtstop
Im Filtersystem FLUOIII befindet sich ein Einschub für den
Lichtstop. In Phasen, in denen das Objekt nicht mit FluoreszenzBeleuchtung sondern z.B. mit Durchlicht betrachtet werden soll,
sperrt man den Beleuchtungsstrahlengang mit dem Lichtstop.
Eine Maßnahme zum Schutz der Hg-Lampe, die nicht zu häufig
aus- und eingeschaltet werden soll (siehe S.5).
Filterschieber
Neben dem Lichtstop befindet sich ein Einschub für einen
individuell wählbaren Filter, z.B. Graufilter.
▶ Insgesamt 4 Filtersätze
oder auch einige Dummys
(siehe unten) einsetzen.
Falls Sie weniger als 4 Filtersätze haben, setzen Sie
in die freien Positionen unbedingt die mitgelieferten
Dummys ein. Ohne Filtersätze oder Dummy besteht die
Gefahr, dass die Augen von direkten UV-Strahlen durch
den dritten Strahlengang geschädigt werden können
(siehe S.5).
16
Arbeiten ohne Fluoreszenzbeleuchtung
▶ Fluoreszenzbeleuchtung
mit Lichtstop sperren.
▶ Dummy in den Beobachtungsstrahlengang drehen.
Dadurch befindet sich kein Sperrfilter im Strahlengang
für eine unverfälschte Farbwiedergabe.
Bedienung
▶ Flaches Objekt mit Durchlicht oder schrägem Auflicht
beleuchten.
MZ10 F: Objekt scharfstellen und beobachten
▶ Dioptrienkorrektur gemäß Gebrauchsanweisung
zum Stereomikroskop durchführen.
Sicherheitsvorschriften auf S.4 und Empfehlungen zum
Gebrauch der Hg-Lampe auf S.5 beachten.
Fluoreszenz-Beobachtung
Filterwechsel
Blendschutz zum Schutze des Beobachters korrekt
platzieren (S.11).
Im Filterschnellwechsler müssen sämtliche 4 Positionen mit
Filtersätzen bzw. Dummy bestückt sein (siehe S.16). Aktiv ist
immer der Filtersatz, dessen Beschriftung an der linken Seite
des Einschubschlitzes sichtbar ist.
▶ Filtersätze drehen, bis
die Beschriftung des
gewünschten Filtersatzes
an der linken Seite des
Einschubschlitzes sichtbar
ist.
▶ Gewünschten Filtersatz in
den Strahlengang drehen
(S.16).
▶ Vorschaltgerät einschalten (S.14). 2–3 Min. warten.
▶ Lichtstop herausziehen
(S.16).
Dioptrienkorrektur
Wir empfehlen, die Dioptrienkorrektur im Durch- oder Auflicht
durchzuführen:
▶ Falls die Fluoreszenz­
beleuchtung eingeschaltet
ist, Licht mittels Lichtstop
sperren (S.16).
▶ Objekt erst bei niedrigster Vergrößerung betrachten.
• Sie gewinnen eine bessere Übersicht und können
interessierende Partien leichter finden.
▶ Eventuell etwas nachfokussieren.
▶ Details bei höherer Vergrößerung betrachten.
Reflexe
▶ Dummy in den Strahlen­
gang drehen (S.16).
Beim Einsatz des Planapo Objektivs 1.6× erscheint zwischen den
Zoomstellungen 0.8 und 1.6 im unteren Gesichtsfeld ein leichter
Reflex, der bei höheren Zoomstellungen verschwindet. Bei den
Planapo Objektiven 1.0× und 0.5× und bei den Achromaten tritt
dieser Reflex nicht auf.
17
Übersicht
Ausrüstung mit Stereo-Fluoreszenzmodul:
Die Komponenten
1 Stativ und Fokussiertrieb (manuell oder motorisch)
nach Wahl
5a Leica Lampenhaus 106Z für Quecksilber-Höchstdrucklampen
Hg 50W oder 100W
5b Streulichtschutz
2 Mikroskopträger
6 Vorschaltgerät für Hg-Lampen 50W oder 100W (nicht im Bild)
3 Optikträger Leica MS5, MZ7.5 – 16 oder ältere
Modelle nach Wahl
7 UV-Blendschutz mit Arm und Klemme
4a Leica Stereo-Fluoreszenzmodul mit Sperrfilter nach Wahl
9 Binokulartubus nach Wahl oder Video-/Fototubus (fakultativ)
8 Doppelirisblende (fakultativ)
4b Filtereinschub für Erregerfilter
4c Lichtstop
4d Filterhalter mit einem individuell wählbaren Filter
4e Adapterteil für Lichtquelle
5a, 5b
9
4e
4a
4b, 4c, 4d
8
3
2
6
7
1
18
Filtersätze für Stereo-Fluoreszenz-Modul
Filtersätze Erregerfilter
Dichromatischer Sperrfilter
Teilerspiegel
GFP-Fluoreszenz
425/60 nm
470 nm
GG 475
GFP Plus-Fluoreszenz
480/40 nm
505 nm LP
510 nm LP
GFP Pflanzen
470/40 nm
495 nm
525/50 nm
UV-Fluoreszenz
360/40 nm
400 nm
GG 420
Violett-Fluoreszenz
425/40 nm
460 nm
GG 475
Blau-Fluoreszenz
470/40 nm
505 nm
OG 515
Grün-Fluoreszenz
546/10 nm
565 nm
OG 590
19
Montage
Stereo-Fluoreszenzmodul
7 Binokulartubus
8 Klemme
1 Auflicht- oder Durchlichtbasis
9 Arm
2aFokussiertrieb, manuell oder
10 UV-Blendschutz
2bFokussiertrieb, motorisch
11 Filterträger für Sperrfilter
3 Mikroskopträger
12 Filterhalter für Erregerfilter
4 Optikträger nach Wahl
13 Lichtstop
5 Fluoreszenz-Modul
14 Filterhalter mit einem individuell wählbaren Filter
6aLampenhaus 106Z
15 Doppelirisblende ­(fakultativ)
6bStreulichtschutz
16 Video-/Fototubus HU (fakultativ)
6a
7
6b
15
16
13,14
12
11
5
4
8
20
9
10
Stereo-Fluoreszenz-Modul
Fokussiertrieb ➜ Stativbasis
▶ Fokussiertrieb, manuell oder motorisch, mit Säule gemäß
Gebrauchsanweisung M2-105-0DE an der Basis befestigen.
Bei Verwendung des Motorfokus unbedingt Sicherheitshinweise in der dazugehörenden Gebrauchsanweisung
M2-267-104 lesen.
3
Wichtig: Bei ein­geschal­teter Beleuchtung Filterhalter
mit Lichtstop in den Einschub 3 schie­ben, damit Sie
nicht geblendet werden (S.22).
▶ Binokulartubus abnehmen.
▶ 3 Inbusschrauben­lösen.
▶ Deckel abnehmen.
Bei den Stereomikroskopen Leica MS5, MZ6, MZ8, MZ12,
MZAPO mit manuellem Fokussiertrieb, Mikroskopträger in der
oberen Position am ­Fokussiertrieb montieren (siehe Bedienungs­
anleitung zum Stereo­mikroskop).
▶ Befestigungsschraube
lösen und Filterträger
­herausnehmen.
Fluoreszenz-Modul ➜ Stereomikroskop
• Reihenfolge des Aufbaus ohne Doppelirisblende:
Optikträger – Fluoreszenz-Modul – Binokulartubus
(Phototubus)
▶ Gewünschten Filterträger
einsetzen. Die beiden
Orientierungs­pins im
Fluoreszenz-Modul in die
Löcher am Filterträger
ein­passen.
• Reihenfolge des Aufbaus mit Doppeliris­blende:
Optikträger – Doppel­irisblende – Fluoreszenz-Modul
– Binokulartubus (Phototubus)
▶ Fluoreszenz-Modul auf dem Optikträger so ausrichten, dass
der Adapter für das ­Lampenhaus ca. 45° nach hinten weist.
▶ Befestigungsschraube
festziehen.
▶ Montage gemäß ­Gebrauchsanweisung zum Instrument
(Kap. Zubehörtuben).
▶ Deckel aufsetzen
und 3 Inbusschrauben
festziehen.
Video-/Fototuben
Die Fluoreszenz-Beleuchtung wird durch den linken
Strahlengang gelenkt und könnte Reflexe verursachen.
Deshalb
▶ Video-/Fototubus HU über dem rechten Strahlengang
positionieren.
Filtersatz auswechseln
Für das Fluoreszenzmodul sind auswechselbare Fil­ter­sätze mit
verschiedenen Filtern erhältlich. Ein Filtersatz besteht aus einem
Filterträger mit Sperr­filter und einem Filterhalter mit Erregerfilter.
Falls Sie den Filtersatz während der Arbeit auswechseln wollen,
lassen Sie die Beleuchtung eingeschaltet. Dann müssen Sie
nicht warten, bis die Lampe abgekühlt ist (S.12), um die Arbeit
fortzusetzen.
▶ Binokulartubus aufsetzen.
▶ Passenden Filterhalter mit Erregerfilter einsetzen (S.22).
▶ Filterhalter mit Lichtstop herausziehen.
▶ Lichtquelle neu justieren (S.15).
21
Aufbau
Filterhalter ➜ Fluoreszenz-Modul
Je nach Konfiguration sind im Fluoreszenz-­Modul der
entsprechende dichromatische Teilerspiegel und der Sperrfilter
eingebaut (siehe Tabelle S.19).
Der Erregerfilter wird in einem separaten Filter­halter geliefert.
Stereo-Fluoreszenz-Modul:
UV-Blendschutz ➜ Profilsäule
UV-Blendschutz immer so positionieren,
dass der Operateur niemals direkt auf den
Lichtfleck sehen kann (S.5).
Zusätzlich wird ein Filterhalter mit Lichtstop mitgeliefert.
Der Lichtstop kann in den Beleuchtungstrahlengang geschoben
werden, wenn das Objekt nicht beleuchtet werden soll.
▶ Klemme mit
Klemmschraube an der
­Profilsäule unter dem
Fokussiertrieb ­befestigen.
3
1 2
▶ Zentrale Klemm­schraube
lösen.
Der Filtereinschub am Fluoreszenz-Modul bietet Platz
für 3 Filterhalter:
• mit Erregerfilter (Einschub 1)
▶ Arm auseinander­ziehen.
• mit Lichtstop (Einschub 3)
▶ Zentrale Klemm­schraube
festziehen.
• mit einem individuell wählbaren ­Filter, z.B. Graufilter,
(Einschub 2).
▶ Arm mit Anschlussstück
links oder rechts an
der Klemme ­befestigen.
Klemmschraube festziehen.
Doppelirisblende
Mit der Doppelirisblende kann die Schärfentiefe gesteigert
werden (siehe Gebrauchsanweisung M2-143-004). Außerdem
lassen sich Reflexe, die im linken Strahlengang auftreten
können, mit Hilfe der Doppelirisblende auf ein Minimum
reduzieren.
Im Video-/Fototubus HU ist eine Doppelirisblende eingebaut.
▶ UV-Blendschutz
am Arm befestigen.
Klemmschraube
festziehen.
Weitere Aufbauanleitungen
22
– Lampenhaus
S.12–13
– Vorschaltgeräte
S.14
– Hg-Lampe justieren
S.15
Bedienung
Beobachtung
▶ Objekt erst bei niedrigster Vergrößerung betrachten.
Stereo-Fluoreszenz-Modul
Objekt scharfstellen und beobachten
Sicherheitsvorschriften auf S.4 und Empfehlungen zum
Gebrauch der Hg-Lampe auf S.5 ­beachten. Blendschutz
zum Schutze des Beobachters korrekt platzieren (S.22):
• Sie gewinnen eine bessere Übersicht und können
interessierende Partien leichter finden.
▶ Eventuell etwas nachfokussieren.
▶ Details bei höherer Vergrößerung betrachten.
▶ Arm festhalten.
▶ Zentrale Klemm­schraube
lösen.
▶ Blendschutz vor dem
Objektiv platzieren.
▶ Zentrale Klemm­schraube
festziehen.
Scharfstellung
Dioptrienkorrektur und Scharfstellung gemäß
Gebrauchsanweisung zum Stereomikroskop wahlweise
im Durchlicht:
▶ Filterhalter mit Lichtstop (3) zum Abblenden
der Fluo­reszenz-Beleuchtung hinein­schieben (S.22).
Für Fluoreszenz-Beo­bach­tung an­schließend Filterhalter
mit Lichtstop herausziehen.
3
bei Fluoreszenz-Beleuchtung:
▶ Filterhalter mit Lichtstop (3) herausziehen (S.22).
▶ Erregerfilter (1) einsetzen (S.22).
3
1 2
▶ Vorschaltgerät ein­schalten (S.14). (bei 100W-Lampe Pfeifton)
2–3 Min. warten.
23
Leica Microsystems – die Marke
für herausragende Produkte
Leica – die führende Marke für Mikroskope und wissenschaftliche Instrumente
hat sich aus den traditionsreichen Markennamen Wild, Leitz, Reichert, Jung und
Cambridge Instruments entwickelt. Leica steht gleichermaßen für Tradition wie
für Innovation.
Leica Microsystems –
ein weltweit aktives Unternehmen
Australien:
Gladesville
Dänemark:
Herlev
Deutschland:
Bensheim
England:
Milton Keynes
Frankreich:
Rueil-Malmaison
Italien:
Mailand
Japan:
Tokio
Kanada:
Richmond Hill/Ontario
Korea:
Seoul
Niederlande:
Rijswijk
Österreich:
Wien
Portugal:
Lissabon
Schweden:
Sollentuna
Schweiz:
Glattbrugg
Singapur
Spanien:
Barcelona
USA:
Bannockburn/Illinois
Volksrep. China: Hong Kong
Tel. +61 2 9879 9700
Tel. +45 4454 0101
Tel. +49 6251 136 0
Tel. +44 1908 246 246
Tel. +33 1 47 32 85 85
Tel. +39 0257 486.1
Tel. +81 3 5421 2800
Tel. +1 905 762 2000
Tel. +82 2 514 65 43
Tel. +31 70 4132 100
Tel. +43 1 486 80 50 0
Tel. +351 21 388 9112
Tel. +46 8 625 45 45
Tel. +41 71 726 34 33
Tel. +65 6779 7823
Tel. +34 93 494 95 30
Tel. +1 847 405 0123
Tel. +852 2564 6699
Fax +61 2 9817 8358
Fax +45 4454 0111
Fax +49 6251 136 155
Fax +44 1908 609 992
Fax +33 1 47 32 85 86
Fax +39 0257 40 3475
Fax +81 3 5421 2896
Fax +1 905 762 8937
Fax +82 2 514 65 48
Fax +31 70 4132 109
Fax +43 1 486 80 50 30
Fax +351 21 385 4668
Fax +46 8 625 45 10
Fax +41 71 726 34 44
Fax +65 6773 0628
Fax +34 93 494 95 32
Fax +1 847 405 0164
Fax +852 2564 4163
und Vertretungen von Leica Microsystems
in mehr als 100 Ländern.
Gemäss ISO 9001 Zertifikat verfügt die Leica Microsystems (Schweiz) AG, Geschäftseinheit
Stereo & Macroscope Systems, über ein Management-System, welches den Anforderungen
der internationalen Norm für Qualitätsmanagement entspricht. Zusätzlich erfüllt die Produktion
die Anforderungen der internationalen Norm ISO 14001 für Umweltmanagement.
www.leica-microsystems.com
Weltweit sind die Unternehmen der
Leica Microsystems Gruppe in drei
Geschäftsfeldern tätig und zählen
in diesen Bereichen zu den Markt­
führern.
• Mikroskopiesysteme
Unser Know-how in der Mikroskopie
ist die Basis für all unsere Lösungen
zum Sichtbarmachen, Messen und
Analy-sieren von Mikrostrukturen
in Biologie, Medizin und Industrie.
Mit konfokaler Lasertechnik und
Bildanalysesystemen ermöglichen
wir dreidimensionale Ansichten und
bieten neue Lösungen für Zytogenetik, Pathologie und Materialwissenschaften.
• Probenvorbereitung
Wir sind Komplettanbieter für die
klini-sche Histo- und Zytopathologie,
die biomedizinische Forschung und
die industrielle Qualitätskontrolle.
Unser Angebot umfasst Geräte,
­Systeme und Verbrauchsmaterialien
zum Gewebeinfiltrieren und Einbetten, Mikrotome, Kryostate sowie
Färbe- und Eindeckautomaten.
• Medizintechnik
Innovative Technologien in unseren
Operationsmikroskopen eröffnen
neue therapeutische Wege in der
Mikrochirurgie.
Abbildungen, Beschreibungen und technische Daten unverbindlich – Änderungen ohne Mitteilungspflicht vorbehalten.
Gedruckt auf Papier mit chlorfrei gebleichten Zellstoffen und hohem Anteil Recyclingfasern.
M2-160-1de • © Leica Microsystems (Schweiz) AG • CH-9435 Heerbrugg, 2002 • Gedruckt in der Schweiz – II.2006 – RDV
Wir wollen mit innovativen Lösungen des Sichtbarmachens, des Messens sowie
der Analyse von Mikrostrukturen für die Bedürfnisse unserer Kunden weltweit
der Lieferant der ersten Wahl sein.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 461 KB
Tags
1/--Seiten
melden