close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KMR 1200 LPG

EinbettenHerunterladen
KMR 1200 LPG
1.891-106
5.951-996 (06/02)
A2003105
Seite ..........3
Page ........21
Page ........39
Pagina .....57
Pagina .....75
Página .....93
Side ....... 111
Side .......129
Sid .........147
Sivu .......165
....183
KMR 1200 LPG
Inhaltsverzeichnis
Bedienungselemente .............................................. Seite
4
Sicherheitsvorschriften ........................................... Seite
5
Bedienung ............................................................... Seite
10
Pflege und Wartung ................................................ Seite
13
Servicearbeiten ....................................................... Seite
14
Störungshilfe ........................................................... Seite
17
Technische Daten ................................................... Seite
18
Leitungsschema Gas .............................................. Seite
20
Seite 3
KMR 1200 LPG
Bedienungselemente
3
4
5
6
2
7
8
1
9
1
2
3
4
5
Gashebel
Grobschmutzklappe
Betriebsstundenzähler
Sicherung
Zündschloss
6
7
8
9
Der 2. Seitenbesen (links) und die Beleuchtungsanlage
sind nicht im Lieferumfang enthalten (Option).
Seite 4
Fahrpedal vorwärts/rückwärts
Kehrwalze heben/senken
Handbremse
Freilaufhebel
Sicherheitsvorschriften
1. Sicherheitsvorschriften
Neben den Hinweisen in dieser Bedienungsanleitung müssen die allgemeinen Sicherheits- und
Unfallverhütungsvorschriften des Gesetzgebers
berücksichtigt werden, z.B. VBG 1 und VBG 12.
Legen Sie die Bedienungsanleitung nicht ungelesen beiseite, auch wenn Sie zuvor schon mit
ähnlichen Kehrsaugmaschinen gearbeitet haben.
Es ist unerläßlich, sich vor Betriebsbeginn mit
allen Einrichtungen und Betätigungs-elementen
sowie mit deren Funktionen vertraut zu machen.
Während der Arbeitszeit ist es dazu zu spät.
– Gasanlage auf Dichtheit prüfen.
– Bei Undichtigkeit sofort Behälterventil schließen. Die Wiederinbetriebnahme darf erst erfolgen, nachdem die Störungsursache beseitigt
ist.
– Kehrsaugmaschinen dürfen nur von geeigneten Personen geführt werden, die in der Bedienung ausgebildet sind, dem Unternehmer oder
dessen Beauftragten ihre Fähigkeiten zum
Bedienen nachgewiesen haben und von ihm
ausdrücklich mit der Führung beauftragt sind.
– Es dürfen nur die vom Unternehmer oder dessen Beauftragten für den Einsatz der Kehrsaugmaschine freigegebenen Flächen befahren werden.
– Das Gerät ist nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Auf schrägen Flächen
darf der Neigungswinkel zur Seite und in Fahrtrichtung nicht mehr als 18 % betragen.
– Die Maschine niemals unbeaufsichtigt lassen,
solange der Motor in Betrieb ist.
– Die Bedienungsperson darf die Maschine erst
verlassen, wenn der Motor stillgesetzt, Gasflasche geschlossen, die Maschine gegen unbeabsichtigte Bewegungen gesichert, die Feststellbremse betätigt und der Schlüssel abgezogen ist.
KMR 1200 LPG
– Beim Transport auf einem Transportfahrzeug
muß das Gerät mittels Anschlagpunkte und
Spanngurte oder Seile sicher befestigt werden
(siehe Sicherheitstechnische Richtlinien
Flüssiggas).
– Die Bedienungsperson hat die Maschine bestimmungsgemäß zu verwenden. Sie hat bei ihrer
Fahrweise die örtlichen Gegebenheiten zu berücksichtigen und beim Arbeiten mit der Maschine auf Dritte, insbesondere Kinder, zu achten.
– Die Maschine mit den Arbeitseinrichtungen ist
vor ihrer Benutzung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und Betriebssicherheit zu überprüfen. Wenn die Maschine nicht in Ordnung
ist, darf sie nicht benutzt werden.
– Die an der Maschine angebrachten Warn- und
Hinweisschilder geben wichtige Hinweise für
den gefahrlosen Betrieb.
– Die Mitnahme von Begleitpersonen ist nicht
zulässig.
– Aufsitzgeräte dürfen nur vom Sitz aus in Bewegung gesetzt werden.
– Das Gerät darf nur im Bereich von nicht
gesundheitsgefährlichen Stäuben der Kategorie "U" eingesetzt werden.
– Die Maschine ist nicht tropfwassergeschützt.
– Haube nicht bei laufendem Motor öffnen.
– Ein wesentlicher Schutz vor Unfällen ist eine
einwandfreie Wartung der Maschine.
– Beim Reinigen und Warten der Maschine und
beim Auswechseln von Teilen ist der Motor
abzustellen und der Schlüssel abzuziehen.
– Bei Arbeiten an der elektrischen Anlage grundsätzlich Batteriestecker abziehen bzw. die Batterie (Minuspol) abklemmen.
– Um ein unbefugtes Benutzen der Maschine zu
verhindern, ist der Schlüssel abzuziehen.
– Bei Wartungs–, Instandhaltungs– und Einrichtungsarbeiten und dgl. sind geeignete Werkzeuge zu benutzen. Wartungsarbeiten an der
Treibgasanlage dürfen nur von geschultem
Personal durchgeführt werden.
– Beim Transport der Maschine ist der Motor
stillzusetzen und die Gasflasche zu schließen.
– Keine brennenden oder glimmenden Gegenstände aufkehren.
– Der Aufenthalt im Gefahrenbereich ist verboten.
– Die Kehrmaschine ist vor unzulässiger Erwärmung (Heizkörper, Sonnenstrahlung etc.) über
70 °C zu schützen.
Seite 5
KMR 1200 LPG
Ersatzteile
Beachten Sie, daß die Verwendung von anderen
als den Originalersatzteilen, zu schweren Störungen und auch zu schlimmen Unfällen führen
können, wenn diese Teile nicht ordnungsgemäß
hergestellt sind, das Originalteil nicht genau ersetzen oder zu unsicherem Betrieb des Gerätes
führen. Bitte verwenden Sie stets nur Originalersatzteile.
Zubehör
Falsches, nicht passendes oder defektes Zubehör beeinträchtigt die Funktion des Gerätes. Die
Verwendung ist gefährlich. Bitte verwenden Sie
nur Originalzubehör.
Batterie
Die Batterie ist gefüllt und geladen und ist wartungsfrei. Verbrauchte Batterien sind entsprechend der EU-Richtlinie 91/157 EWG umweltgerecht zu entsorgen.
Garantie
In jedem Land gelten die von unserer zuständigen
Vertriebsgesellschaft herausgegebenen Garantiebedingungen. Etwaige Störungen an Ihrem
Gerät beseitigen wir innerhalb der Garantiefrist
kostenlos, sofern ein Material- oder Herstellungsfehler die Ursache sein sollte. Im Garantiefall
wenden Sie sich bitte mit Kaufbeleg an Ihren
Händler oder die nächste autorisierte Kundendienststelle.
Seite 6
Sicherheitsvorschriften
Sicherheitsvorschriften
KMR 1200 LPG
1.1 Sicherheitstechnische Richtlinien für
Flüssiggas-Kraftfahrzeuge
Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften e. V. Zentralstelle für Unfallverhütung – Gültig ab 1.7.1950 –
Flüssiggase (Treibgase) sind BUTAN und PROPAN oder BUTAN/PROPAN-GEMISCHE. Sie
werden in besonderen Flaschen geliefert. Der
Betriebsdruck dieser Gase ist abhängig von der
Außentemperatur.
Achtung:
Flüssiggas nicht wie Benzin behandeln! Benzin
verdampft langsam, Flüssiggas wird sofort gasförmig. Die Gefahr der Raumvergasung und der
Entzündung ist also bei Flüssiggas größer als bei
Benzin.
Darum:
Doppelte Vorsicht, kein offenes Feuer – Öfen,
Sturmlaternen und dgl. –, nicht rauchen in den
Einstellräumen und bei allen Arbeiten an der Flüssiggasanlage!
Pflichten der Betriebsleitung und der
Arbeitnehmer
Sämtliche Personen, die mit Flüssiggas umzugehen haben, sind verpflichtet, sich die für die gefahrlose Durchführung des Betriebes erforderlichen Kenntnisse über die Eigenarten der Flüssiggase anzueignen. Insbesondere ist die von den
Mineralöl-Gesellschaften herausgegebene Anleitung: "Was ist beim Treibgas zu beachten?" genau zu befolgen. Diese Druckschrift ist im Kraftfahrzeug ständig mitzuführen.
Wartung durch Sachkundigen
Treibgasanlagen sind in regelmäßigen Zeitabständen, mindestens jedoch jährlich einmal, durch
einen Sachkundigen auf die Funktionsfähigkeit
und Dichtheit zu prüfen – die Prüfung muß schriftlich bescheinigt werden –. Außerdem ist der COGehalt der Abgase zu prüfen und auf den erreichbaren niedrigsten Wert zu bringen (min 5 - 7 %
CO).
Reparaturen dürfen nur vom Sachkundigen durchgeführt werden (§ 37 UVV 45).
Seite 7
KMR 1200 LPG
1.2 Sicherheitstechnische Richtlinien für
Flüssiggas-Kraftfahrzeuge
• Inbetriebnahme/Betrieb
– Die Gasentnahme darf stets nur aus einer
Flasche erfolgen. Die Gasentnahme aus mehreren Flaschen zugleich kann bewirken, daß
das Flüssiggas aus einer Flasche in eine andere übertritt und daß die dadurch überfüllte Flasche nach späterem Schließen des Flaschenventils (vgl. B. 1 dieser Richtlinien) einem unzulässigen Druckanstieg ausgesetzt ist.
– Beim Einbau der vollen Flaschen ist der Vermerk für die richtige Lage der Flaschen "oben".
Der Austausch der Gasflasche ist sorgfältig
vorzunehmen. Beim Ein- und Ausbau muß der
Gasaustrittsstutzen des Flaschenventils durch
eine mit einem Schlüssel fest angezogene Verschlußmutter abgedichtet sein.
– Undichte Gasflaschen dürfen nicht weiterverwendet werden. Sie sind unter Beachtung aller
Vorsichtsmaßnahmen sofort im Freien durch
Abblasen zu entleeren und dann als undicht zu
kennzeichnen.
Bei der Ablieferung oder Abholung beschädigter Gasflaschen ist dem Verleiher oder seinem
Vertreter (Tankwart oder dgl.) von dem bestehenden Schaden sofort schriftlich Mitteilung zu
machen.
– Bevor die Gasflaschen angeschlossen werden, sind ihre Anschlußstutzen auf ihren ordnungsgemäßen Zustand zu prüfen.
– Nach Anschluß der Flasche muß mittels
schaumbildender Mittel auf Dichtheit geprüft
werden.
– Die Ventile sind langsam zu öffnen! Das Öffnen
und Schließen darf nicht unter Zuhilfenahme
von Schlagwerkzeugen erfolgen.
Bei Flüssiggasbränden nur Kohlensäuretrockenlöscher oder Kohlensäuregas-Löscher
verwenden!
– Die gesamte Flüssiggasanlage muß laufend
auf ihren betriebssicheren Zustand, besonders
auf Dichtigkeit überwacht werden. Die Benutzung des Fahrzeuges bei undichter Gasanlage
ist verboten.
– Vor dem Lösen der Rohr- bzw. Schlauchver-
Seite 8
Sicherheitsvorschriften
bindung ist das Flaschenventil zu schließen.
Die Anschlußmutter an der Flasche ist langsam und zunächst nur wenig zu lösen, da sonst
das noch in der Leitung befindliche unter Druck
stehende Gas spontan austritt.
Vorsicht:
Flüssiggas in flüssiger Form erzeugt auf der
bloßen Haut Frostwunden!
– Nach dem Ausbau muß die Verschlußmutter
auf das Anschlußgewinde der Flasche fest
aufgeschraubt werden.
– Zur Probe auf Dichtigkeit sind Seifenwasser,
Nekallösung oder sonstige schaumbildende
Mittel zu benutzen. Das Ableuchten der
Flüssiggasanlage mit offener Flamme ist
verboten.
– Beim Auswechseln einzelner Anlageteile sind
die Einbauvorschriften der Herstellerwerke zu
beachten. Dabei sind Flaschen- und Hauptabsperrventile zu schließen.
– Der Zustand der elektrischen Anlage der Flüssiggas-Kraftfahrzeuge ist laufend zu überwachen. Funken können bei Undichtigkeiten der
gasführenden Anlageteile Explosionen verursachen. Nach längerem Stillstand eines Flüssiggas-Kraftfahrzeuges ist der Einstellraum vor
Inbetriebnahme des Fahrzeuges oder seiner
elektrischen Anlagen gründlich zu lüften.
– Unfälle im Zusammenhang mit Gasflaschen
oder der Flüssiggasanlage sind der Berufsgenossenschaft und dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt sofort zu melden. Beschädigte
Teile sind bis zum Abschluß der Untersuchung
aufzubewahren.
1.3 Sicherheitstechnische Richtlinien für
Sicherheitsvorschriften
KMR 1200 LPG
Flüssiggas-Kraftfahrzeuge
• In den Einstell- und Lagerräumen sowie den Ausbesserungswerkstätten
– Treibgasfahrzeuge dürfen nicht mit Generatorfahrzeugen im gleichen Raum abgestellt werden.
– Die Flaschen- und Hauptabsperrventile sind
sofort nach dem Einstellen des Kraftfahrzeuges zu schließen.
– Für die Lage und Beschaffenheit der Einstellräume für Flüssiggas-Kraftfahrzeuge gelten die
Bestimmungen der Reichsgaragenordnung und
der jeweiligen Landes-Bauordnung.
– Die Gasflaschen sind in besonderen, von den
Einstellräumen getrennten Räumen aufzubewahren (siehe UVV 45, VBG 21, Anhang 2).
– Die in den Räumen verwendeten elektrischen
Handlampen müssen mit geschlossener, abgedichteter Überglocke und mit kräftigem Schutzkorb versehen sein.
– Bei Arbeiten in Ausbesserungswerkstätten sind
die Flaschen- und Hauptabsperrventile zu
schließen und die Treibgasflaschen gegen
Wärmeeinwirkung zu schützen.
Vor Betriebspausen und vor Betriebsschluß ist
durch eine verantwortliche Person nachzuprüfen, ob sämtliche Ventile, vor allem Flaschenventile, geschlossen sind. Feuerarbeiten, insbesondere Schweiß- und Schneidarbeiten, dürfen in der Nähe von Treibgasflaschen nicht
ausgeführt werden. Treibgasflaschen, auch
wenn sie leer sind, dürfen nicht in den Werkstätten aufbewahrt werden.
– Die Einstell- und Lagerräume sowie die Ausbesserungswerkstätten müssen gut belüftet
sein. Dabei ist zu beachten, daß Flüssiggase
schwerer als Luft sind. Sie sammeln sich am
Boden, in Arbeitsgruben und sonstigen Bodenvertiefungen an und können hier explosionsgefährliche Gas-Luft-Gemische bilden.
– Schutzzone siehe Abschnitt 1.
Hinweis:
Seite 9
KMR 1200 LPG
2. Bedienung
2.1 Vor Arbeitsbeginn
2.2 Starten des Motors
Bedienung
Bitte führen Sie die ersten Fahrversuche auf einem freien Platz
durch, bis die einzelnen Bedienungselemente und ihre Funktion genau bekannt sind.
Richtungsangaben (rechts/links, vorn/hinten) sind immer vom
Fahrersitz aus gesehen.
–
–
–
–
Ölstand vom Motor prüfen (ggf. auffüllen auf max).
Schmutzbehälter entleeren (falls erforderlich).
Plattenfilter abrütteln oder auswechseln (falls erforderlich).
Vorsicht: Nach längerem Stillstand der Kehrmaschine im
geschlossenen Raum oder bei Wahrnehmung von Gasgeruch zuerst gut lüften.
– Absperrventil der Flüssiggasflasche langsam und vorsichtig
öffnen.
– Kehrwalze und Seitenbesen anheben.
– Feststellbremse anziehen.
– Wenn erforderlich Schlauchbruchsicherung drücken und
ggf. manuelle Befüllung.
– Motor mit Gashebel auf Betriebsdrehzahl einstellen (Rasterstellung).
– Schaltschlüssel aus der Nullstellung im Uhrzeigersinn bis
zur ersten Schaltstellung drehen. Die elektrische Anlage ist
eingeschaltet.
– Schaltschlüssel bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn drehen.
Sobald der Motor anspringt, Schaltschlüssel loslassen.
– Sollte der Motor nach höchstens 20 Sekunden nicht anspringen, den Startvorgang abbrechen und in gleicher Weise
wiederholen.
– Zwischen zwei Startvorgängen eine Pause von mindestens
1 Minute einlegen, um die Batterie zu schonen. (Springt der
Motor auch beim 3. Startversuch nicht an, Gasflasche auf
Inhalt prüfen).
Vorsicht:
Motor nicht in unbelüfteten Räumen laufen lassen, Vergiftungsgefahr!
Hinweis:
Motor nicht im Leerlauf warmlaufen lassen. Bei Belastung
zügig fahren. Motor ist in kurzer Zeit betriebswarm.
Zu empfehlen bei feuchtem oder nassem Boden.
Seite 10
KMR 1200 LPG
Bedienung
2.3 Kehren ohne
Staubabsaugung
– Seitenbesen absenken.
– Kehrwalze absenken
(Hebelposition 1, Filterklappe geschlossen)
– Motor mit Gashebel auf Betriebsdrehzahl 2400 U/min
einstellen (Rasterstellung).
– Fahrpedal langsam betätigen, entsprechend der gewünschten Fahrtrichtung.
• Druck nach vorne – vorwärts
• Druck nach hinten – rückwärts.
– Grobschmutzklappe mit Pedal öffnen, wenn grobe Teile
aufgenommen werden sollen.
– Schmutzbehälter regelmäßig kontrollieren und entleeren.
Hinweis:
Beim Überfahren von Schwellen muß die Grobschmutzklappe
betätigt und die Kehrwalze abgehoben werden, da sonst Beschädigungen an der Grobschmutzklappe auftreten.
Zu empfehlen bei trockenem Boden.
2.4 Kehren mit
Staubabsaugung
– Seitenbesen absenken.
– Kehrwalze absenken (Hebelposition 2, Filterklappe geöffnet).
– Übrige Bedienung wie unter Punkt 2.3.
– Filterabreinigung je nach Staubanfall betätigen (bei ausgeschaltetem Motor).
Hinweis:
Mit der Motordrehzahl wird gleichzeitig die Besendrehzahl
geregelt. Bei hohem Staubanfall ist die Motordrehzahl und die
Fahrgeschwindigkeit möglichst niedrig zu wählen, um keinen
unnötigen Staub aufzuwirbeln.
2.5 Saugen mit Saugschlauch (Zubehör)
– Filterklappe schließen (Hebelposition 3 oder 1).
– Motor mit Gashebel auf maximale Betriebsdrehzahl stellen.
– Saugrohr aus Halterung nehmen und entsprechende Reinigungsarbeit vornehmen.
– Seitenbesen anheben.
Seite 11
KMR 1200 LPG
2.6 Transportfahrt
Bedienung
– Kehrwalze anheben (Hebelposition 3).
Hinweis:
Bei starker Steigung ist es zweckmäßig, das Fahrpedal nicht
ganz durchzudrücken. Dadurch wird die Fahrgeschwindigkeit
zwar geringer, aber die Steigfähigkeit nimmt zu.
2.7 Anhalten und
Abstellen
– Fahrpedal loslassen. Dabei wird die Maschine automatisch
abgebremst und kommt zum Stehen.
– Motor mit Gashebel auf niedrigste Drehzahl einstellen.
– Feststellbremse betätigen.
– Motor abstellen und Zündschlüssel abziehen.
– Absperrventil schließen
Absperrventil der Gasflasche sofort nach dem Abstellen des
Motors fest schließen.
Achtung
Kehrmaschine in Hallen oder Garagen nicht in unmittelbarer
Nähe von wärmestrahlenden Geräten und Heizkörpern
abstellen.
– Schutzzone siehe Abschnitt 1.
Hinweis:
Wird das Gerät abgestellt, müssen Seitenbesen und Kehrwalze stets angehoben sein.
2.8 Gerät verschieben
Seite 12
Soll das Gerät ohne Eigenantrieb verschoben werden, so ist
der Freilaufhebel am Wandler einzurasten. Anschließend wieder ausrasten, da sonst kein Fahrbetrieb möglich ist.
– Motor abstellen.
– Kehrwalze durch Betätigung des Handhebels anheben und
KMR 1200 LPG
Pflege und Wartung
3. Pflege und Wartung
Wartungsarbeiten
täglich alle 8
Betriebsstd.
wöchentlich
alle 25 Betriebsstd.
monatlich
alle 40 Betriebsstd.
halbjährlic
alle 100
Betriebsst
jährlich
alle 500
Betriebsstd
Motor:
Ölstand prüfen (auf max. auffüllen)
X
Ölwechsel * (mind. jedoch jährlich)
X
Luftvorfilter reinigen
X
Luftfilter-Einsatz prüfen
X
Kühlsystem, Rippen reinigen
X
Zündkerze wechseln
X
Wandler Ölstand prüfen (zwischen den
Markierungen)
X
Dichtleisten kontrollieren
X
Plattenfilter kontrollieren
X
Keilriemen kontrollieren
X
Ketten kontrollieren
X
Bodenzüge kontrollieren
X
Bremsbeläge überprüfen und Bremse
einstellen
X
Reifen + Reifendruck prüfen
X
Kehrwalze + Seitenbesen kontrollieren
X
Bewegungsteile, Gestänge schmieren
X
Auspuffanlage überprüfen
X
Filter abreinigen**
X
Kehrbehälter leeren
X
Gasteil:
Schlauch und Leitungsverschraubungen
prüfen
X
Dichtigkeit mit Seifenwasser bzw.
Neckallösung einpinseln und prüfen
X
Ein- und Auslaßventil wechseln
X
Überprüfung der Gasanlage
X
Druckminderer und Regler reinigen
X
Dichtungssatz wechseln
X
* Motoröl nach den ersten 8 Stunden wechseln!
** Je nach Staubanfall auch mehrmals während des Kehrens.
Seite 13
KMR 1200 LPG
Servicearbeiten
4. Servicearbeiten
4.1 Auswechseln der
Kehrwalze
–
–
–
–
–
Ansicht entgegen der Fahrtrichtung
4.2 Auswechseln des
Seitenbesens
einrasten.
Linke Seitenverkleidung abschrauben.
Handmutter auf der Besenachse lösen, Gestänge für Walzenanhebung entfernen.
Die 3 Handschrauben des Walzendeckels lösen und die
Besenschwinge ganz bis zum Anschlag aus dem Arbeitsbereich wegschwenken.
Den Walzendeckel komplett mit der Mitnehmerachse
entfernen.
Kehrwalze seitlich herausziehen.
Hinweis:
Beim Einsetzen der Kehrwalze ist darauf zu achten, daß die
Nasen des rechten Mitnehmers in die Aussparung des Walzenkörpers eingreifen. Auf richtige Einbaulage der Kehrwalze
achten (V-Anordnung der Borstenreihen)
–
–
–
–
Motor abschalten.
Seitenbesen durch Betätigung des Handhebels anheben.
Handmutter von unten lösen und abschrauben.
Mitnehmerscheibe und Seitenbesen abnehmen.
Hinweis:
Beim Einsetzen der Mitnehmerscheibe ist darauf zu achten,
daß die Mitnehmer in die Bohrungen im Getriebeflansch eingreifen.
4.3 Auswechseln der
Dichtleisten
– Motor abstellen.
– Seitenverkleidung abmontieren.
– Befestigungsmuttern abschrauben und Dichtleisten abnehmen.
– Neue Dichtleisten einbauen und einstellen.
– Befestigungsmuttern anziehen.
Hinweis:
Um den vorgeschriebenen Unterdruck im Besenraum aufrecht
zu erhalten und um ein staubfreies Kehren zu gewährleisten,
müssen die Dichtleisten in einwandfreiem Zustand sein. Beschädigte Dichtleisten sind sofort zu erneuern. Die seitlichen
Dichtleisten sollen den Boden gerade noch berühren. Die
vordere und die hintere Dichtleiste müssen so eingestellt sein,
daß sie sich während der Fahrt nach hinten umbiegen (ca. 5
mm länger als die seitlichen Dichtleisten).
– Motor abstellen.
Seite 14
Servicearbeiten
4.4 Auswechseln der
Dichtbürsten
KMR 1200 LPG
– Klemmschrauben lösen und Bürstenschiene abnehmen.
– Neue Bürstenschiene einsetzen und so ausrichten, daß sie
den Kehrbehälter gleichmäßig abdichtet.
– Klemmschrauben fest anziehen.
Hinweis:
Spätestens alle 40 Betriebsstunden muß das Dichtungsband,
das den Kehrbehälter zum Rahmen abdichtet, kontrolliert werden. Beschädigtes Dichtungsband ist sofort auszuwechseln.
4.5 Auswechseln des
Plattenfilters
– Motor abschalten.
– Deckel der Haube öffnen.
– Beide Handschrauben abschrauben, Rahmen entnehmen
und Filtereinsätze herausnehmen.
– Neue Filtereinsätze einlegen, Rahmen einsetzen und Handschrauben fest anziehen.
Hinweis:
Der von dem Besen aufgewirbelte Staub soll vom Plattenfilter
aufgefangen werden. Läßt die Kehrwirkung nach oder tritt
während des Kehrens Staub aus der Maschine, müssen die
Filter gewechselt werden (siehe “Wartung”). Defekte Filter
müssen sofort ausgewechselt werden.
4.6 Luftfilter des Motors prüfen/
wechseln
– Handschrauben des Luftfilterdeckels lösen.
– Luftfilter (Vorfilter, Filtereinsatz) prüfen, bei Bedarf reinigen
oder wechseln.
Hinweis:
Bitte darauf achten, daß der Rahmen richtig im Rand der
Filterelemente sitzt.
Hinweis:
Sicherheitstechnische Richtilinien für Flüssiggas-Kraftfahr-
Seite 15
KMR 1200 LPG
4.7 Gasflasche wechseln
Servicearbeiten
zeuge beachten!
Der Flaschenwechseln darf nur von unterwiesenen Personen
durchgeführt werden.
Treibgasflaschen dürfen nicht in Garagen und nicht in Räumen
unter Erdgleiche ausgewechselt werden.
!
Vorsicht
Beim Flaschenwechsel nicht rauchen und kein offenes Licht
verwenden.
– Absperrventil der Flüssiggasflasche fest schließen.
– Anschlußnippel mit Haltegriff festhalten und Überwurfmutter
vorsichtig und zunächst nur wenig lösen.
Hinweis: Überwurfmutter hat Linksgewinde.
– Überwurfmutter ganz abschrauben und Schlauch abnehmen.
– Spannbänder lösen.
– Ventilabdeckkappe sofort auf die leere Flasche aufschrauben.
– Leere Flasche gegen gefüllte austauschen.
Hinweis:
Flüssiggasflasche in der Halterung so befestigen, daß die Anschlußverschraubung des Absperrventils der Flüssiggasflasche
senkrecht nach oben steht. Zu verwenden sind nur Bauart geprüfte Wechselflaschen mit 11,5 kg Inhalt.
!
Achtung:
Um einen wartungsarmen Betrieb der Gasanlage zu gewährleisten, muß die Anschlußverschraubung des Absperrventils der
Flüssiggasflasche senkrecht nach oben stehen!
– Schlauchanschluß wieder vorschriftsmäßig anschließen.
– Dichtheitsprüfung nach Wartungsvorschrift durchführen (siehe
Punkt 1.).
– Spannbänder fest anziehen.
Hinweis:
Vereisungen und schaumig-gelbe Ablagerungen an der Treibgasflasche deuten auf Undichtigkeit hin.
4.8 Gasteile
Anlagenteile, die Verschleiß oder Alterung unterliegen, Druckregler, Druckminderer, Schlauchbruchsicherung und Schläuche sind
nach spätestens 8 Jahren zu wechseln (nach ZH 1/455 Abs. 6.3.).
Länge
Breite
Seite 16
1 540
900
mm
mm
Störungshilfe
5.
KMR 1200 LPG
Störungshilfe
5.1 Motor springt nicht an
– Gasflasche öffnen
– Prüfen ob noch Gas in der Gasflasche ist
– Ölstand prüfen ggf. auf max. auffüllen
Seite 17
KMR 1200 LPG
6. Technische Daten
6.1 Abmessungen und
Gewichte
6.2 Fahr- und Kehrleistungen
Technische Daten
Höhe
Höhe mit Sitz
zul. Gesamtgewicht
Eigengewicht
930
1 350
420
350
mm
mm
kg
kg
Fahr- und Kehrgeschwindigkeit bis
Kehrbreite ohne Seitenbesen
Kehrbreite mit 1 Seitenbesen
Kehrbreite mit 2 Seitenbesen
8
700
950
1 200
km/h
mm
mm
mm
Flächenleistung (theoretisch):
mit 2 Seitenbesen ca.
mit 1 Seitenbesen ca.
ohne Seitenbesen ca.
9 600
7 600
5 600
m2/h
m2/h
m2/h
Schmutzbehälter
für Grobschmutz und Feinstaub ca.
Filteranlage:
Filterfläche
l
3 x 1,0 m2
Kehrwalze mit Polypropylen-Borsten:
Durchmesser
285
Breite
700
Drehzahl ca.
550
mm
mm
U/min.
Seitenbesen:
Durchmesser
mm
Bereifung:
Luftbereifung
Durchmesser
Luftdruck vorne
Luftdruck hinten
Verbrauchswerte Treibgas:
bei Betriebsdrehzahl ca.
bei max. Drehzahl ca.
Gerätevibrationen
Schwingungsgesamtwert
(ISO 5349)
Umgebungsbedingungen
Temperatur
Luftfeuchtigkeit, nicht betauend
Seite 18
70
420
3 x 140-6
300
3
2,5
TR6
mm
bar
bar
1 kg/h
1,3 kg/h
< 2,5 m/s²
-5 bis + 40
0 - 90
°C
%
KMR 1200 LPG
Technische Daten
6.3 Motor
Typ
Arbeitsweise
Zylinder
Hubraum
Betriebsdrehzahl
Leerlauf = max. Drehzahl
Leistung
Kraftstoff
Motoröl
Batterie
Lichtmaschine
Anlasser
Zündung
Zündkerze
Gasflasche
Vanguard
Viertakt
1
270 cm3
2400 U/min
3600 U/min
6,6 kW (9 PS) b. 3600 U/min
Flüssiggas
SAE 10 W 30; 1,2 l
12 Volt, 36 Ah
10 Amp.
elektrisch
elektromagnetisch
RCI 2 YC, Fa. Champion
11,5 kg Füllung
6.4 Fahrantrieb
Stufenloser, Hydrostatischer Antrieb
Typ
0700 Fa. Eaton
Getriebeöl
20 W 20 / 15 W 40
6.5 Geräuschemission
Schalldruckpegel (EN 60704-1)
Garantierter Schallleistungspegel
(2000/14/EC)
76
dB(A)
100
dB(A)
6.6 Flüssiggas
Nur Flüssiggasflaschen mit Treibgasfüllung nach DIN 51622
der Qualität A bzw. B, je nach Umgebungstemperatur verwenden.
Hinweis:
Haushaltsgas ist grundsätzlich verboten!
Zugelassen sind für den Gasmotor Flüssiggasgemische aus
Propan/Butan deren Mischungsverhältnis zwischen 90/10 bis
30/70 liegt.
Wegen des besseren Kaltstartverhaltens ist bei Außentemperaturen unter 0°C (32 °F) Flüssiggas mit hohem Propananteil
bevorzugt zu verwenden, da die Verdampfung bereits bei
niedrigen Temperaturen stattfindet.
Seite 19
KMR 1200 LPG
7.
Leitungsschema Gas
Seite 20
KMR 1200 LPG
KMR 1200 LPG
1.891-106.0
6.393-696.0
6.439-115.0
6.435-183.0
6.321-071.0
6.321-077.0
6.389-478.0
K
A
R
C
H
E
R
6.321-080.0
6.437-391.0
6.435-184.0
6.435-162.0
6.435-163.0
6.437-390.0
06/99 - 01/02
Seite 1
KMR 1200 LPG
KMR 1200 LPG
1.891-106
6.491-251.0
6.491-597.0
6.491-250.0
6.654-116.0
NIK
CH
TE
DE
< LA
P<
OM
CR
MI
>>
A
V
Wa
30
K
A
R
C
H
E
R
24
6.491-220.0
6.310-066.0
6.491-256.0
6.961-445.0
6.304-089.0
6.304-063.0
6.903-410.0
6.903-379.0
7.312-165.0
6.310-066.0
7.306-022.0
06/99 - 02/02
Seite 2
Model:
Typ:
Relevant EU Directives:
EU Machinery Directive (98/37/EG)
EU Directive on Electromagnetic Compatibility (89/336/EWG)
amended by 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EU guideline on noise emissions (2000/14/EU)
Harmonised standards applied:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Relevant EU Directives:
CISPR 12
Applied conformity valuation method
Appendix V
Measured noise level:
98 dB(A)
Guaranteed noise level:
100 dB(A)
Appropriate internal measures have been taken to ensure that seriesproduction units conform at all times to the requirements of current EU
Directives and relevant standards.
The signatories are empowered to represent and act on behalf of the
company management.
Einschlägige EG-Richtlinien
EG-Maschinenrichtlinie (98/37/EG)
EG-Richtlinie Elektromagnetische Verträglichkeit (89/336/EWG)
geändert durch 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EG-Richtlinie über Geräuschemissionen (2000/14/EU)
Angewandte harmonisierte Normen:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Angewandte nationale Normen:
CISPR 12
Angewandtes Konformitäts- Bewertungsverfahren
Anhang V
Gemessener Schallleistungspegel:
98 dB(A)
Garantierter Schallleistungspegel:
100 dB(A)
Prüfgrundsätze des Hauptverbandes der gewerblichen
Berufsgenossenschaft Kehrsaugmaschinen
Es ist durch interne Maßnahmen sichergestellt, daß die Seriengeräte
immer den Anforderungen der aktuellen EG-Richtlinien und den
angewandten Normen entsprechen.
Die Unterzeichnenden handeln im Auftrag und mit Vollmacht der
Geschäftsführung.
1.891-xxx
Product: Sweeper / Ride-on unit
Produkt:Kehrsaugmaschine
1.891-xxx
EU DECLARATION OF CONFORMITY
We hereby declare that the equipment described below conforms to the
relevant fundamental safety and health requirements of the appropriate
EU Directives, both in its basic design and construction as well as in the
version marketed by us.
This declaration will cease to be valid if any modifications are made to
the machine without our express approval.
EG - KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Hiermit erklären wir, daß die nachfolgend bezeichnete Maschine
aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der von uns in Verkehr
gebrachten Ausführung den einschlägigen grundlegenden Sicherheitsund Gesundheitsanforderungen den unten aufgeführten EG-Richtlinien
entspricht. Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der
Maschine verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.
1.891-xxx
La conformité permanente des appareils de série avec les exigences
consignées dans les directives actuelles de la CE et avec les normes
appliquées est garantie par des mesures internes.
Les soussignés agissent par ordre et avec les pleins pouvoirs de la
Direction commerciale.
Niveau de puissance sonore garanti:
100 dB(A)
Niveau de puissance sonore mesuré:
98 dB(A)
Procédure d’analyse de conformité utilisée
Annexe V
Normes nationales appliquées:
CISPR 12
Normes harmonisées appliquées:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Directives européennes en vigueur:
Directive européenne sur les machines (98/37/EG)
Directive européenne sur la compatibilité électromagnétique
(89/336/EWG) modifiée par 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
Directive CE relative aux émissions sonores (2000/14/UE)
Type:
Produit: Balayeuse / machine autoporteuse
DÉCLARATION DE CONFORMITÉ EUROPÉENNE
Par la présente, nous déclarons que la machine ci-après répond, de par
sa conception et sa construction ainsi que de par le modèle que nous
avons mis sur le marché, aux exigences de sécurité et d’hygiène en
vigueur de la directive européenne.
En cas de modification de la machine effectuée sans notre accord, cette
déclaration sera caduque.
1.891-xxx
Mediante accorgimenti interni, è stato assicurato che gli apparecchi di
serie siano sempre conformi ai requisiti delle attuali direttive CE e alle
norme applicate.
I firmatari agiscono su incarico e con i poteri dell’Amministrazione.
Livello potenza sonora garantito:
100 dB(A)
Livello potenza sonora misurato:
98 dB(A)
Metodo di valutazione conformità utilizzato
Allegato V
Norme nazionali applicate:
CISPR 12
Norme armonizzate applicate:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Direttive CE pertinenti:
Direttiva macchine (98/37/EG)
modificata dalle 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
Direttive CE sulle emissioni acustiche (2000/14/UE)
Tipo:
Prodotto: Spazzatrice / macchina applicata
DICHIARAZIONE DI CONFORMITÀ CE
Dichiariamo con la presente, che la macchina qui di seguito indicata, in
base alla sua concezione e al tipo di costruzione, e nella versione da
noi introdotta sul mercato, è conforme ai relativi requisiti fondamentali di
sicurezza e di sanità delle direttive della CE.
In caso di modifica apportate alla macchina senza il nostro accordo,
questa dichiarazione perde la sua validità.
Modelo:
Produkt: veegmachine / machine met stoel
Type:
Door interne maatregelen is er voor gezorgd dat de standaardapparaten altijd beantwoorden aan de eisen van de actuele richtlijnen
en de toegepaste normen.
De ondergetekenden handelen in opdracht en op volmacht van de
bedrijfsleiding.
Gegarandeerd geluidsniveau:
100 dB(A)
Gemeten geluidsniveau:
98 dB(A)
Toegepaste conformiteits-beoordelingsprocedure
Bijlage V
Toegepaste nationale normen:
CISPR 12
Toegepaste geharmoniseerde normen:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Desbetreffende EG-richtlijn:
EG-machinerichtlijn (98/37/EG)
EG-richtlijn elektromagnetische verenigbaarheid (89/336/EWG)
gewijzigd door 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EG-richtlijn t.a.v. geluidsemissies (2000/14/EU)
Mediante una serie de medidas internas, queda asegurado que los
aparatos y equipos de serie cumplan siempre las exigencias formuladas
en las directivas comunitarias actuales y en las normas
correspondientes a aplicar.
Los firmantes actúan autorizados y con poder otorgado por la dirección
de la empresa
Nivel de potencia acústica garantizado:
100 dB(A)
Nivel de potencia acústica medido:
98 dB(A)
Proceso de valoración de conformidad utilizado
Anexo V
1.891-xxx
Målt lydeffektniveau:
98 dB(A)
Garanteret lydeffektniveau:
100 dB(A)
Interne forholdsregler sikrer, at serieapparaterne altid opfylder kravene
fra de aktuelle EU-direktiver og de standarder, der blev anvendt:
Underskriverne handler på forretningsledelsens vegne og med dennes
fuldmagt.
ÄéáóöáëéóìÝíç óôÜèìç áêïõóôéêÞò ðßåóçò:
100 dB(A)
Ìå ëçöèÝíôá åóùôåñéêÜ ìÝôñá Ý÷åé åîáóöáëéóèåß, üôé ïé
óõóêåõÝò óåéñÜò êáôáóêåõÞò áíôáðïêñßíïíôáé ðÜíôá óôéò
áðáéôÞóåéò ôùí åðéêáßñùí ïäçãéþí ÅÊ êáé óôá åöáñìïóèÝíôá
ðñüôõðá. Ïé õðïãñÜöïíôåò åíåñãïýí ìå åíôïëÞ êáé êáôüðéí
åîïõóéïäüôçóçò ôçò ÃåíéêÞò Äéåýèõíóçò.
Anvendt overensstemmelses-vurderingsmetode
Bilag V
Nationale standarder, der blev anvendt:
CISPR 12
Harmoniserede standarder, der blev anvendt:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Relevante EU-direktiver:
EU-maskindirektiv (98/37/EG)
EU-direktiv om elektromagnetisk kompatibilitet (89/336/EWG)
som ændret ved 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EU-direktiv vedr. støjemissioner (2000/14/EU)
Type:
Ìåôñçèåßóá óôÜèìç áêïõóôéêÞò ðßåóçò:
98 dB(A)
Åöáñìïóèåßóá ìÝèïäïò áîéïëüãçóçò óõììüñöùóçò
ÐáñÜñôçìá V
ÅèíéêÜ ðñüôõðá ðïõ Ý÷ïõí åöáñìïóèåß:
CISPR 12
ÅíáñìïíéóìÝíá ðñüôõðá ðïõ Ý÷ïõí åöáñìïóèåß:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Normas armonizadas aplicadas:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Normas nacionales aplicadas:
CISPR 12
Ó÷åôéêýò Ïäçãßåò ÅÊ:
Ïäçãßá ÅÊ ó÷åôéêÜ ìå ôéò ìç÷áíÝò (98/37/EG)
Ïäçãßá ÅÊ ðåñß çëåêôñïìáãíçôéêÞò óõìâáôüôçôïò (89/336/EWG)
ðïõ ôñïðïðïéÞèçêå ìå ôçí Ïäçãßá 91/263/EWG, 92/31/EWG,
93/68/EWG
Ïäçãßá ÅÊ ðåñß ÅêðïìðÝò èïñýâùí (2000/14/EÅ)
1.891-xxx
Produkt: Fejemaskine / Maskine med sæde
Ðñïúüí: Ìç÷áíéêÞ óêïýðá/ Ìç÷áíÞ êáèáñéóìïý ìå èÝóç ãéá ôïí
ïäçãü
Ôýðïò:
EU-OVERENSSTEMMELSESERKLÆRING
Hermed erklærer vi at nedenstående maskine på grund af sin
udformning og konstruktion i den udførelse, i hvilken den sælges af os,
overholder EU-direktivernes relevante, grundlæggende sikkerheds- og
sundhedsmæssige krav.
Hvis maskinen ændres uden aftale med os, mister denne attest sin
gyldighed.
Äþëùóç ðéóôüôçôáò åê
Åìåßò, äçëþíïõìå ìå ôçí ðáñïýóá, üôé ôï ìç÷Üíçìá ðïõ
÷áñáêôçñßæåôáé ðáñáêÜôù, ëüãù ôïõ ó÷åäéáóìïý êáé ôïõ
ôñüðïõ êáôáóêåõÞò, üðùò êáé ëüãù ôçò ðáñáëëáãÞò ðïõ
äéáôßèåôáé áðü ìáò óôçí áãïñÜ, áíôáðïêñßíåôáé óôéò ó÷åôéêÝò
âáóéêÝò áðáéôÞóåéò áóöáëåßáò êáé õãåßáò ôùí Ïäçãéþí ÅÊ. Óå
ðåñßðôùóç áëëáãþí óôï ìç÷Üíçìá ÷ùñßò ðñïçãïýìåíç
óõííåíüçóç ìáæß ìáò, ðáýåé íá éó÷ýåé ç ðáñïýóá äÞëùóç.
Directivas comunitarias aplicables:
Directiva comunitaria sobre máquinas (98/37/EG)
Directiva sobre compatibilidad electromagnética (89/336/EWG)
modificada mediante 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
Normativa UE sobre emisiones de ruidos (2000/14/EU)
1.891-xxx
Producto: Barredora de suelos
Hiermee verklaren wij dat de hierna vermelde machine op grond van
haar concipiëring en constructie en in de door ons in omloop gebrachte
uitvoering beantwoordt aan de desbetreffende veiligheids- en
gezondheidsvoorschriften van de EG-richtlijnen.
Na een wijziging aan de machine die niet in overleg met ons wordt
uitgevoerd, verliest deze verklaring haar gel
1.891-xxx
DECLARACIÓN DE CONFORMIDAD DE LA UNIÓN EUROPEA
Por la presente declaramos los abajo firmantes que la máquina
designada a continuación cumple, tanto por su concepción y clase de
construcción como por la ejecución que hemos puesto en circulación,
las normas fundamentales de seguridad y protección de la salud
formuladas en las directivas comunitarias correspondientes.
La presente declaración pierde su validez en caso de alteraciones en la
máquina efectuadas sin nuestro consentimiento explícito.
EU-CONFORMITEITSVERKLARING
1.891-xxx
Gjennom interne tiltak er det sikret at serieproduserte maskiner alltid er i
overensstemmelse med kravene i de aktuelle EU-direktiver og anvendte
normer.
Undertegnede handler etter oppdrag og med fullmakt fra ledelsen.
Garantert lydeffektnivå:
100 dB(A)
Målt lydeffektnivå:
98 dB(A)
Anvendt metode for vurdering av samsvar
Tillegg V
Anvendte nasjonale normer:
CISPR 12
Anvendte overensstemmende normer:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Gjeldende EU-direktiv:
EU-direktiv for maskiner (98/37/EG)
EU-direktiv for elektromagnetisk toleranse (89/336/EWG)
endret ved 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EU-direktiv om støyemisjoner (2000/14/EU)
Type:
Produkt: Feiemaskin / Rider
EU-KONFORMITETSERKLÆRING
Vi erklærer herved at maskinen som er beskrevet nedenfor, i
konstruksjon og utførelse tilsvarer markedsførte modell og er i
overensstemmelse med de gjeldende og grunnleggende sikkerhets- og
helsekrav i EU-direktivet.
Denne erklæring mister sin gyldighet dersom maskinen endres uten
etter avtale med oss.
Sovelletut harmonisoidut normit:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Sovelletut kansalliset normit:
CISPR 12
Sovellettu vaatimuksenmukaisuuden arviointimenetelmä
Liite V
Mitattu äänitehotaso:
98 dB(A)
Taattu äänitehotaso:
100 dB(A)
Sisäisin toimenpitein varmistetaan, että sarjatuotantolaitteet vastaavat
aina voimassaolevien EU-direktiivien vaatimuksia ja sovellettuja
normeja.
Allekirjoittaneet toimivat yrityksen johdon toimeksiannosta ja
valtuuttamina.
Tillämpade harmoniserade normer:
DIN EN 60335-1, DIN EN 60335-2-72, DIN EN 50 082-1:1993
Tillämpade nationella normer:
CISPR 12
Använt förfarande för utvärdering av överensstämmelse
Bilaga V
Uppmätt ljudeffektsnivå:
98 dB(A)
Garanterad ljudeffektsnivå:
100 dB(A)
Vi har genom interna åtgärder säkerställt, att serietillverkade maskiner
alltid motsvarar aktuella EU-direktiv och tillämpade normer.
De undertecknade agerar på uppdrag av och med fullmakt av
företagsledningen.
1.891-xxx
Asianomaiset EU-direktiivit:
EU-konedirektiivi (98/37/EG)
EU-direktiivi sähkömagneettinen yhteensopivuus (89/336/EWG)
muutettu 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EU-melupäästödirektiivi (2000/14/EU)
Tyyppi:
Tillämpliga EU-direktiv:
EG maskindirektiv (98/37/EG)
EG direktiv för elöverkänslighet (89/336/EWG)
ändrat genom 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG
EG-direktiv över ljudemissioner (2000/14/EU)
1.891-xxx
Tuote: Lakaisukone / päältä ajettava
Produkt: Sopmaskin / Sopåkmaskin
Typ:
EU-VAATIMUSTENMUKAISUUSVAKUUTUS
Me vakuutamme, että alla mainittu tuote vastaa suunnittelultaan ja
rakenteeltaan sekä valmistustavaltaan EU-direktiivien asianomaisia
turvallisuus- ja terveysvaatimuksia.
Jos koneeseen tehdään muutoksia, joista ei ole sovittu kanssamme,
tämä vakuutus ei ole enää voimassa.
FÖRSÄKRAN OM ÖVERENSSTÄMMELSE
Härmed försäkrar vi att den enligt nedan angivna maskinen till
konstruktion, byggnadssätt och i av oss levererat utförande motsvarar
tillämpliga baskrav beträffande säkerhet och hälsa enligt EU-direktiven.
Vid ändringar på maskinen som icke avtalats med oss upphör denna
försäkran att gälla.
5.957-165 (01/02)
Alfred Kärcher GmbH & Co.
Cleaning Systems
Alfred-Kärcher-Straße 28-40
P.O.Box 160
D-71349 Winnenden
Tel.:++49 7195 14-0
Fax :++49 7195 14-2212
Geschäftsführer:
Dr. Bernhard Graf, Hartmut Jenner, Georg Metz,
Thomas Schöbinger
Alfred Kärcher Kommanditgesellschaft.
Sitz Winnenden. Registergericht: Waiblingen, HRA 169.
Persönlich haftende Gesellschafterin. Kärcher Reinigungstechnik
GmbH. Sitz Winnenden, 2404 Registergericht Waiblingen, HRB
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
32
Dateigröße
693 KB
Tags
1/--Seiten
melden