close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kursprogramm EDUMED 2014 - svmtra

EinbettenHerunterladen
EDUMED AG
MR CT-TRAINING
Jahresprogramm 2014
NEUE KURSE
Modul-Workshop: Kontrastmittel / Strahlenschutz
MR-Artefaktkurs I + II
www.edumedag.com
Stark im Kontrast –
facettenreich im Sortiment
Marktführer bei den CT-Kontrastmitteln
Überzeugende Kontrastverstärkung
durch ausgezeichnete MR-Kontrastmittel
Kontrastmittelultraschall für die dynamische Darstellung
der Organperfusion in Echtzeit
Hochwertige Medizintechnik zur Applikation
von Kontrastmitteln
Bracco.
The Contrast Imaging Specialists.
Bracco Imaging
Deutschland GmbH
Max-Stromeyer-Straße 116
78467 Konstanz
www.braccoimaging.de
Kursdaten 2014 / Inhalt
3
MR-Einführungskurs
Heidelberg
St. Gallen
Basel
Berlin
4
13.03.2014
10.04.2014
25.09.2014
16.10.2014
MR-Basiskurs
Heidelberg
St. Gallen
Basel
Berlin
5
14. - 16.03.2014
11. - 13.04.2014
26. - 28.09.2014
17. - 19.10.2014
Siemens, Philips
Siemens, Philips
Siemens, Philips
Siemens, Philips, GE, Toshiba
04. - 06.04.2014
02. - 04.05.2014
10. - 12.10.2014
07. - 09.11.2014
Siemens, Philips
Siemens, Philips, GE
Siemens, Philips
Siemens, Philips, GE, Toshiba
23. - 25.05.2014
21. - 23.11.2014
Siemens, Philips
Siemens, Philips, GE
MR-Fortgeschrittenenkurs I
Heidelberg
Zürich
Basel
Berlin
6
MR-Fortgeschrittenenkurs II
Basel
Berlin
7
MR-Fortgeschrittenenkurs III (ehemals spezielle Techniken und Sequenzen)
Zürich
Siemens, Philips, GE
26.04.2014
13.09.2014
04.10.2014
21.06.2014
21. - 22.03.2014
NEU
Siemens, Philips, GE, Toshiba
28. - 30.03.2014
16. - 18.05.2014
19. - 21.09.2014
Siemens, Philips
Siemens, GE
Siemens, Philips
25. - 27.04.2014
24. - 26.10.2014
Siemens, Philips
Siemens, GE
MR-Spezialkurse
MR-Artefaktkurs I - Lugano
MR-Artefaktkurs I - Berlin
MR-Artefaktkurs II - Lugano
MR-Highfieldkurs - Berlin
MR-Cardiokurs - Berlin
9
14. - 15.11.2014
NEU
CT-Multislicekurs
Heidelberg
St. Gallen
Basel
16
CT-Fortgeschrittenenkurs
Heidelberg
Zürich
10
10
11
13
15
17
Modul-Workshop: Kontrastmittel / Strahlenschutz19
Zürich
10.05.2014
NEU
Inhousekurse / Privatkurse 21
Kursorte
22 - 23
Geschäftsführung / Kurssekretariat / Kursleiter/innen
25 - 27
Anmeldung28
Allg. Geschäftsbedingungen / Bankverbindungen
29 - 30
4
MR-Einführungskurs
für MTRA
Kursdaten
Heidelberg
13.03.2014
Nr. 2014.01
St. Gallen
10.04.2014
Nr. 2014.02
Basel
25.09.2014
Nr. 2014.03
Berlin
16.10.2014
Nr. 2014.04
Kursinhalt
»» Einblick in die Welt der MRT
Nomenklatur, Chronik, MR-Komponenten,
Hardware, Gerätetypen
»» Sicherheit und Kontraindikationen
Patientenvorbereitung, Reaktionen, SAR,
Artefakte, Quench
»» Einstelltechnik / Schnittbildebenen
»» Erste physikalische Grundlagen
Magnetfelder, Nettomagnetisierung,
Larmorfrequenz, Hochfrequenzpulse,
Resonanz , T1 und T2 Relaxationen
»» Einführung Spin Echo Sequenz
TR, TE, Relaxationszeiten, Signal- und
Kontrastverhalten
Kursziel / Zielgruppe
Dieser Kurs richtet sich an MR-Anfänger/
innen und Wiedereinsteiger/innen mit
wenig oder keiner Erfahrung. Der Kurs
gibt einen Einblick in die physikalischen
Grundlagen und in die Welt der Magnetresonanztomografie.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 370.–
Kurse in Deutschland: EUR 280.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
Spezialpreis
Kombination MR-Einführungs- und
Basiskurs
Kurse in der Schweiz: CHF 1‘390.–
Kurse in Deutschland: EUR 1‘030.–
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
MR-Basiskurs
5
für MTRA
Kursdaten
Heidelberg
14. - 16.03.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.05
St. Gallen
11. - 13.04.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.06
Basel
26. - 28.09.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.07
Berlin
17. - 19.10.2014
Siemens, Philips, GE, Toshiba
Nr. 2014.08
Kursinhalt
»» Einführung physikalische Grundlagen
Kontrastverhalten, Nettomagnetisierung,
T1 und T2, Relaxation, Ortskodierung
»» Spin Echo Sequenz
TR und TE
»» Einführung Gradienten Echo
T2*, Messzeitverkürzung, Flipwinkel,
Sequenzen
»» Einführung Turbo Spin Echo Sequenz
Kontraste, k-Raum, Doppelecho, TSEParameter
»» Inversion Recovery und Fat Sat Prinzip
Inversionspulse, Sequenzen, Chemical Shift
»» Bildqualitätsparameter
Mittelungen, Schichtdicke, Gap, FOV,
Matrix, Bandbreite
»» Hardware
Magnettypen, Feldstärke, Spulen,
Abschirmung
Kursziel / Zielgruppe
Erste physikalische MR-Grundlagen sowie
Standardsequenzen werden in Theorie
und in praktischen Übungen am Gerät
geschult. Die Teilnehmer/innen erlernen,
wie Standardprotokolle bezüglich Bildqualität und Messzeit optimiert werden
können.
Es wird keine Erfahrung vorausgesetzt,
jedoch wird der Besuch des MR-Einführungskurses bei fehlenden Vorkenntnissen empfohlen.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 1‘150.–
Kurse in Deutschland: EUR 870.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
»» Sicherheit
Biologische Effekte, Statisches Magnetfeld,
variierende und statische Hochfrequenzfelder
Welcher Kurs passt zu mir?
www.edumedag.com/entscheidungshilfe
»» Klinische Aspekte in der MR-Bildgebung
Vortrag Radiologe
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
»» Praxis am Gerät
in Kleingruppen
6
MR-Fortgeschrittenenkurs I
für MTRA und Radiologen
Kursdaten
Heidelberg
04. - 06.04.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.09
Zürich
02. - 04.05.2014
Siemens, Philips, GE
Nr. 2014.10
Basel
10. - 12.10.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.11
Berlin
07. - 09.11.2014
Siemens, Philips, GE, Toshiba
Nr. 2014.12
Kursinhalt
»» Physikalische Grundlagen
(Aktivierung der Kenntnisse)
T1 und T2 Relaxation, T2*
»» Ortskodierung und k-Raum
Gradientenfelder, Schichtselektion,
Phasen- und Frequenzkodierung,
3D-Messungen, Bandbreite
»» Kontraste und Sequenzen
Spin Echo / Turbo Spin Echo, Inversion
Recovery, Gradienten Echo, Fettsättigungsmethoden
»» Artefakte
Chemical Shift, Suszeptibilität, Sättigung,
Verzerrung, Bewegungsartefakte und
deren Abhilfe, SW-Optionen
»» Parallele Datenaufnahme
Methoden, Spulen, Nutzen und
Anwendung
»» Kontrastmittelanwendungen
Vortrag
»» Praxis am Gerät
in Kleingruppen
Kursziel / Zielgruppe
Dieser Kurs baut auf dem MR-Basiskurs
auf und vertieft die physikalischen
Grundlagen und Hintergründe der MRT.
Es werden die schnellen Pulssequenzen
besprochen und die Parameter der MRBildgebung mit praktischen Einblicken
vertieft.
Es werden mindestens zwei Jahre Praxis­
erfahrung sowie theoretische Grundkenntnisse vorausgesetzt. Ebenso der
MR-Basiskurs oder eine vergleichbare
Ausbildung.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 1‘360.–
Kurse in Deutschland: EUR 995.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
Welcher Kurs passt zu mir?
www.edumedag.com/entscheidungshilfe
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
MR-Fortgeschrittenenkurs II
7
für erfahrene MTRA und Radiologen
Kursdaten
Basel
23. - 25.05.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.13
Berlin
21. - 23.11.2014
Siemens, Philips, GE
Nr. 2014.14
Kursinhalt
»» Aktivierung physikalischer Grundlagen
»» Echo Planar Imaging
Diffusion, Perfusion, Klinik
»» MR-Angiografie
ToF, Phasenkontrastangiografie,
Kontrastmittelverstärkte Angiografie
»» Hochfeld-MRT: 3T und mehr
Vor- und Nachteile
»» Klinische Aspekte in der MR-Bildgebung
Vortrag Radiologe
»» Praxis am Gerät
in Kleingruppen
Kursziel / Zielgruppe
Dieser Kurs ist ein weiterführender Fortgeschrittenenkurs. Es werden die speziellen
MR-Anwendungen und Sequenzen
erlernt, diskutiert und anhand praktischer
Übungen vertieft, sowie die technischen
Hintergründe erklärt.
Der MR-Fortgeschrittenenkurs I oder eine
vergleichbare Ausbildung wird vorausgesetzt.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 1‘460.–
Kurse in Deutschland: EUR 1‘095.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
Medizinprodukte
Geräte | Radiologisches Zubehör | Praxisbedarf
Kontrastmittel
Röntgen- und MRT-Kontrastmittel
Generika | Organspezifische Diagnostika
Digital
RIS & PACS | DR | CR
Consulting
Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 8-10
D-76534 Baden-Baden
www.bendergruppe.de
röntgen bender GmbH & Co. KG
Telefon +49 (0)7223 - 9669-0
Qualitätsmanagement | Praxismanagement
Investitionen
Technik
Installationen | Service | Prüfungen
b·e·imaging·gmbh
Telefon +49 (0)7223 - 9669-70
medigration GmbH
Telefon +49 (0)9131 - 69087-40
MR-Fortgeschrittenenkurs III (ehemals spezielle Techniken und Sequenzen)
weiterführender Kurs für erfahrene MTRA und Radiologen
Kursdaten
Zürich
14. - 15.11.2014
Kursinhalt
»» Alternative k-Raumabtastung
Radial- , Spiral-, Propeller-Sequenzen,
View-Sharing und Keyhole, klinische
Anwendungen
»» Erweiterte TSE-Sequenzen
(SPACE, VISTA, CUBE)
Prinzip, Kontrast, klinische Anwendungen,
schnelle dynamische Bildgebung (TWIST,
Keyhole, TRICKS-XV)
»» fMRI
BOLD-Effekte, Sequenzen, Datenanalyse,
Prinzip, Kontrast, klinische Anwendungen
»» Spektroskopie
SVS und CSI
»» Demonstration am Gerät
in Kleingruppen
»» Klinischer Vortrag
Siemens, Philips, GE
Nr. 2014.15
Kursziel / Zielgruppe
Dieser weiterführende und ergänzende
Fortgeschrittenenkurs bespricht mit
Schwerpunkt alternative k-Raumabtastungen (z.B. radiale Bildgebung), schnelle
dynamische Bildgebung (z.B. zeitaufgelöste Angio), erweiterte TSE-Sequenzen
(z.B. 3D-TSE) sowie funktionelle Hirnbildgebung und Spektroskopie. Die
neuen Entwicklungen sowie der Stand
der Forschung werden aufgezeigt und
anhand von Praxisbeispielen erläutert und
demonstriert.
Es wird der Besuch der MR-Fortgeschrittenenkurse I und II oder eine vergleichbare Ausbildung vorausgesetzt.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
CHF 980.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
9
10
NEU
MR-Artefaktkurs I
weiterführender Kurs für erfahrene MTRA und Radiologen
Kursdaten
Lugano
26.04.2014
Berlin
13.09.2014
Kursinhalt
»» Einfaltungsartefakte
»» Sense / Grappa Artefakte
»» Artefakte durch Gradienten
»» Chem. Verschiebung /
Suszeptibilitätsartefakte
»» Fettsättigung
»» Oszillationsartefakte
neuer Kursort
Nr. 2014.16
Nr. 2014.17
Kursziel / Zielgruppe
Dieser Spezialkurs beschäftigt sich mit
einer Vielzahl von MR-Artefakten. Anhand
von artefaktbehafteten Bildern werden die
Bildfehler durch die MR-Physik sowie die
technischen Grundlagen und Zusammenhänge erläutert.
Es wird der Besuch der MR-Fortgeschrittenenkurse I und II oder eine vergleichbare Ausbildung vorausgesetzt.
»» Venetian-Blind Artefakte
»» Bewegungs- / Flussartefakte
»» EKG-Triggerung
»» Subtraktionsartefakte
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 430.–
Kurse in Deutschland: EUR 350.–
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
NEU
MR-Artefaktkurs II
weiterführender Kurs für erfahrene MTRA und Radiologen
Kursdaten
Lugano
04.10.2014
Kursinhalt
»» Hardware Fehler
»» Anwendungsfehler
»» Artefakte durch paramagnetisches KM
»» k-Raum: Auflösung und Kontrast
»» HF-Artefakte
»» Inhomogenes Signalverhalten
»» Dielektrische Effekte
neuer Kursort
Nr. 2014.18
Kursziel / Zielgruppe
Dieser Spezialkurs beschäftigt sich mit
einer Vielzahl von MR-Artefakten. Anhand
von artefaktbehafteten Bildern, werden die
Bildfehler durch die MR-Physik, sowie die
technischen Grundlagen und die Zusammenhänge erläutert.
Es wird der Besuch der MR-Fortgeschrittenenkurse I und II oder eine vergleichbare Ausbildung vorausgesetzt.
Empfehlenswert ist auch der Artefaktkurs I.
»» EPI-Artefakte
»» Blurring
»» Banding Artefakte und FrequencyShift
»» Partialvolumeneffekt
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
CHF 430.–
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
11
neU
Vantage titan 1,5t
Neue digitale MR-techNologie ohNe KoMpRoMisse
geringste co2 -emission aller MR-systeme ohne
Kompromisse bei leistung und patientenkomfort
Zertifiziert für das energieeffizienzprogramm der KfW
Mit der Nutzung des KfW-programmes ergibt sich für
ein 1,5t-MR-titan-system ein über die laufzeit fester
Zinssatz ab 1,00 %*
designt für optimalen patientenkomfort
71-cm-tunnelöffnung
leise pianissimo-gradienten
leichte speedeR-Matrixspulen
Kontrastmittellose angiographie-techniken
designt für optimale leistungsfähigkeit
34 mt/m gradientenstärke, 148 t/m/s slew Rate
schnelle parallele Bildgebung
einfachste Bedienung mit M-power
Komplexe auswertungen mit 1-2-3-fertig-Konzept
*der Zinssatz ist abhängig von der Bonitätseinschätzung
der praxis durch den Finanzierer.
www.toshiba-medical.de
ULTRASCHALL
MRT
RÖNTGEN
CT
SERVICE
MR-Highfieldkurs
13
für MTRA und Radiologen
Kursdaten
Berlin
21.06.2014
1.5T vs. 3.0T - Pro und Kontra
ein physikalisch - radiologischer
Vergleich
Kursinhalt
Alle reden davon, aber braucht man es
wirklich? Werden die Bilder bzw. Diagnosen
wirklich besser? Nutzen wir das Potential
wirklich sinnvoll aus? Was sagt die Radiologie und die Physik dazu?
Die Rede ist von Highfield MRT, von 3.0 Tesla
und darüber hinaus.
Nr. 2014.19
Kursziel / Zielgruppe
Dieser Spezialkurs - Highfield MRT –
beschäftigt sich hauptsächlich mit dem
radiologischen und physikalischen
Vergleich von 1.5T und 3.0T.
Zielgruppe sind erfahrene Radiologiefachpersonen, die schon auf 3.0T umgestiegen
sind, bzw. denen der Umstieg in naher
Zukunft bevorsteht.
Vorkenntnisse in MR-Physik, Prinzipien
und Funktionsweise von MR-Technik und
MR-Applikationen sind Voraussetzung für
diesen Kurs.
»» Vor- und Nachteile von 1.5T und 3.0T
»» Was ändert sich beim Übergang zum
Positiven oder aber zum Negativen
»» Wo und wie spielt 3.0T seine Stärken aus
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
»» Wo sollte man aufpassen
Thema Sicherheit
EUR 350.–
»» Mit welchen neuen Problemen werde ich
konfrontiert und wie gehe ich damit um
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
»» Spezielle Artefakte von 3.0T – ein Fluch
und Segen zugleich
»» Und Einiges mehr
1 Frenzel T et al. Stability of gadolinium-based magnetic resonance imaging contrast agents in human serum at 37 degrees C. Invest Radiol 2008; 43(12): 817 – 828. 2 Forsting M, Palkowitsch P. Prevelance of acute adverse reactions to gadobutrol – A highly concentratde
macrocyclic gadolinium chelate: Review of 14,299 patients from observational trials. Eur J Radiol 2010; 74(3): 186 – 92. 3 Tombach B, Heindel W. Value of 1.0-M gadolinium chelates: review of preclinical and clinical data on gadobutrol. Eur Radiol 2002; 12(6): 1550 – 6.
Q Proven tolerability
and efficacy 2, 3
d
Approve
en
r
d
il
h
for C
2 years
er
and old
Q Macrocyclic stability 1
Gadovist® 1.0 Zusammensetzung: 1 ml Injektionslösung enthält 1,0 mmol Gadobutrolum (korresp. 604,72 mg). Sonstige Bestandteile: Calcobutrolum, Trometamolum, acidum hydrochloricum, aqua ad iniect. q.s. ad solutionem. Indikation: Kontrastverstärkung bei der
kranialen und spinalen magnetischen Resonanztomographie (MRT). Kontrastverstärkung bei der Magnet-Resonanz-Angiographie (CE-MRA). Kontrastverstärkung bei der magnetischen Resonanztomographie (MRT) der Nieren, insbesondere in Kombination mit dynamischer
Bildgebung. Perfusionsstudien: bei der Diagnose des Schlaganfalls, dem Nachweis von herdförmigen zerebralen Ischämien und für Tumor-Perfusionsstudien. Dosierung: Erwachsene: Die Dosierung richtet sich nach der Indikation. Im Allgemeinen ist die Gabe von 0,1 ml
Gadovist 1.0 pro kg Körpergewicht ausreichend. Maximal darf eine Gesamtmenge von 0,3 ml Gadovist 1.0 pro kg Körpergewicht verabreicht werden. Pädiatrie: Bei Kindern, bei denen noch nie eine EKG-Untersuchung durchgeführt wurde, ist ein angeborenes QT-Syndrom
vor der Anwendung von Gadovist auszuschliessen. Für Kinder ab 2 Jahren und älter sowie für Jugendliche beträgt die empfohlene Dosis 0,1 mmol Gadovist pro kg Körpergewicht (entsprechend 0,1 ml pro kg Körpergewicht) für alle Indikationen. Anwendungen, die eine Dosis
von >0,1 ml pro kg Körpergewicht erfordern, sollten bei Kindern und Jugendlichen nicht erfolgen. Gadovist wird nicht empfohlen zur Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren, da für die Anwendung bei dieser Altersgruppe keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit vorliegen.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile. Vorsichtsmassnahmen: bei anaphylaktoiden, Überempfindlichkeits- oder sonstigen idiosynkratischen Reaktionen, die sich als Herz-Kreislauf-, Atemwegs- oder Hautbeschwerden manifestieren können, einschliesslich Schock. In folgenden Fällen ist das Risiko von Überempfindlichkeitsreaktionen erhöht: frühere Reaktionen auf ein anderes Gadolinium-Kontrastmittel, Bronchialasthma sowie allergische Störungen in der Vorgeschichte. Bei Patienten mit
schweren Herzkreislauferkrankungen darf Gadovist nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung verabreicht werden. Sicherheitshalber besondere Vorsicht bei Patienten mit angeborenem QT-Syndrom oder entsprechender Familienanamnese, (mit Rhythmusstörungen)
bei repolarisationsverlängernder Medikation, oder unbehandelter Hypokaliämie. Im Zusammenhang mit der Anwendung gadoliniumhaltiger Kontrastmittel sind bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (GFR < 30 ml/min/1,73 m2) oder mit akuter Nierenfunktionsstörung jeglichen Schweregrades Fälle von nephrogener systemischer Fibrose (NSF) beobachtet worden. Alle Patienten sollten vor der Verabreichung von Gadovist durch die Abklärung der Anamnese und/oder die Durchführung von Labortests überprüft werden.
Schwangerschaft, Stillzeit: Schwangerschaftskategorie C. Gadovist sollte in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. 24 Stunden nach der Gadovist-Gabe sollte nicht gestillt werden. Unerwünschte Wirkungen: häufig Kopfschmerzen, Nausea; gelegentlich
Schwindel/Benommenheit, Parästhesie, Dysgeusie, Dyspnoe, Erbrechen, Pruritus, Erythem, Rash, Hitzegefühl, Reaktionen an der Injektionsstelle (z.B. Extravasation, Brennen, Kälte/Wärmegefühl, Schmerzen, Hämatom); selten anaphylaktoide Reaktionen (z.B. anaphylaktoider Schock, Kreislaufkollaps, angioödem, Kehlkopfödem, konjuktivale Injektion, Konjuktivitis, Augenlidödem, Larynxreiz, Flushing, Blässe, Zyanose, oropharyngeale Schwellung, Husten, Niesen, Atemstillstand, Bronchospasmus, Erstickungsgefühl, Brust schmerzen,
Gesichtsödem, Hyperhidrose, Urticaria, Hypotonie,) Parosmie, Bewusstseinverlust, Konvulsion, Herzstillstand, Tachykardie, Synkope, Kreislaufversagen, trockener Mund, Unwohlsein, Kältegefühl. Einzelfälle von NSF wurden mit Gadovist beobachtet, die meisten davon
bei Patienten, die gleichzeitig andere gadoliniumhaltige Kontrastmittel erhalten hatten. Interaktionen: Es wurden keine Interaktionsstudien durchgeführt. Packungen: Fl. zu 15, 30 und 65ml. Fertigspr. zu 5, 7.5, 10 und 15ml. Vorgefüllte Patronen zu 15, 30 ml. Liste B.
Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Fachinformation des Arzneimittelkompendiums (Juli 2011). Urtextnummer: L.CH.DI.11.2011.0049-DE. Bayer (Schweiz) AG, Grubenstrasse 6, 8045 Zürich, Tel. 044 465 83 70, www.bayer.ch, L.CH.DI.07.2012.0085-EN
When Safety Matters
MR-Cardiokurs
15
für erfahrene MTRA, Ärzte, Kardiologen und Radiologen
Kursdaten
Berlin
21. - 22.03.2014
Siemens, Philips, GE, Toshiba
Kursinhalt
»» Grundlagen und technische Aspekte der
cardiovaskulären MRT
»» Physikalische Grundlagen
Spineigenschaften und HF Anregung,
k-Raum und Ortskodierung, Artefakte bei
der Herzbildgebung, Sequenzschemata
»» Einführung in die Herzbildgebung
»» Sequenzen und Kontraste
»» Physiologisch gesteuerte Bildgebung
Nr. 2014.20
Kursziel / Zielgruppe
MR-Spezialkurs zum Thema MR-Cardiografie. Sie erfahren technische Hintergründe der Cardio-MRT und erlernen die
Durch­führung von Herzuntersuchungen.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
EUR 740.–
»» Anatomie des Herzens
»» Herzfunktion
»» Herzklappen
»» Morphologie
»» Myokardiale Vitalitätsdiagnostik
»» Koronarangiografie
»» Praxis am Gerät
in Kleingruppen
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
16
CT-Multislicekurs
für MTRA
Kursdaten
Heidelberg
28. - 30.03.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.21
St. Gallen
16. - 18.05.2014
Siemens, GE
Nr. 2014.22
Basel
19. - 21.09.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.23
Kursinhalt
»» Historische Entwicklung und Grundlagen der CT / Single Slice-, Spiral- sowie
Multislice-CT-Technik
»» Bildrekonstruktion
Faltungskerne sowie Hounsfield
Einheiten (HU)
»» Technische Grundlagen der
MSCT-Technik / Volume CT
Detektordesign, Untersuchungsparameter
»» Strahlenexposition in der CT
Technische Möglichkeiten zur
Dosisreduktion
»» MSCT-Anwendungen
»» Darstellungsmöglichkeiten &
Bildnachverarbeitung
»» Neue Entwicklungen in der CT
»» Klinische Aspekte in der CT
Vortrag Radiologe
»» Kontrastmittelanwendungen
Vortrag
Kursziel / Zielgruppe
Die Kursteilnehmer/innen erlernen die
technischen Grundlagen der CT. Verstehen
die unterschiedlichen Funktionsweisen der
Geräte, erlernen die Scanparameter und
Datenakquisition. Können die unterschiedlichen Scanmodi in ihrer Anwendungsmöglichkeit differenzieren und
vertiefen ihre Kenntnisse in der weiterführenden Bildverarbeitung.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 1‘160.–
Kurse in Deutschland: EUR 880.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
CT-Fortgeschrittenenkurs
17
für MTRA und Radiologen
Kursdaten
Heidelberg
25. - 27.04.2014
Siemens, Philips
Nr. 2014.24
Zürich
24. - 26.10.2014
Siemens, GE
Nr. 2014.25
Kursinhalt
»» Grundlagen der CT
Aktivierung der Kenntnisse
»» Geräteentwicklung bis heutiger Stand
»» Iterative Rekonstruktionstechniken
sowie Dosisreduktion
iDose, Care kV
»» Energieaufgelöste CT
Dual-Energy, Flash-Technik, Detektoren,
klinische Anwendung
»» CT-Angiografie & Perfusions-CT
»» Cardio CT
Technik, Dosis, Scanprotokolle,
Untersuchung: Vorbereitung, Ablauf,
Ergebnisse
»» Alternative, klinische Einsatzbereiche
in der CT
Kegelstrahl-CT, Angio-CT, Dynamische-CT
»» Klinische Aspekte in der CT
Spezialanwendungen
»» Vortrag Radiologe
Kursziel / Zielgruppe
In diesem weiterführenden CT-Kurs
vertiefen die Kursteilnehmer/innern die
technischen Grundlagen der CT. Erlernen
die iterativen Rekonstruktionstechniken
im Strahlenschutz sowie die energieaufgelöste CT. Einen Schwerpunkt stellen
die speziellen Anwendungen in der CTAngiografie und Perfusion sowie CardioCT dar.
Lernen Sie die neuen Entwicklungen der
CT, sowie die klinischen Einsatzbereiche
kennen.
Kurskosten
inkl. Mittagessen, Pausenverpflegungen
und Kursunterlagen
Kurse in der Schweiz: CHF 1‘260.–
Kurse in Deutschland: EUR 950.–
20% Rabatt für Mitglieder der Berufs­
verbände SVMTRA, RTaustria
(Bescheinigung der Anmeldung beilegen)
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
Ingenia: Erstes digitales Breitband-MR
Der neue Ingenia MR verbindet den Patientenkomfort einer 70 cm
grossen Öffnung mit einem Field of View von 55 cm. Die Digitalisierung direkt am Patienten erhöht das Signal-Rausch-Verhältnis um bis
zu 40 % . Der Patientendurchsatz kann bis zu 30 % gesteigert werden.
Diskutieren Sie mit uns die Vorteile des Ingenia MR auf der WebCommunity www.philips.com/imaging2.0 oder finden Sie mehr
Details auf www.philips.ch/ingenia3t. Unsere MR-Experten beantworten gerne Ihre Fragen unter Telefon 044 / 488 24 26.
Modul-Workshop: Kontrastmittel / Strahlenschutz
NEU
für Radiologiefachpersonen
Kursdaten
Zürich
10.05.2014
Nr. 2014.26/27
Modul I - Kontrastmittel
Modul II - Strahlenschutz
Kursziel / Zielgruppe
Die Kursteilnehmer/innen erlernen durch
Einblick in den chemisch-physikalischen
Aufbau von Kontrastmitteln, deren richtige
und sichere Anwendung. Zudem wird die
physiologische Wirkungsweise, Anwendungen, Nebenwirkungen und Lagerung von
Röntgenkontrastmitteln besprochen. Wir
vermitteln wichtige Kenntnisse zur Praxis im
Einsatz moderner, schneller Multislice-CTs mit
hohen Kontrastmittel-Konzentrationen. Hier
werden Untersuchungsprotokolle zu den
wichtigsten Körperregionen besprochen und
wir zeigen Indikationen für die Anwendung.
Kursziel / Zielgruppe
Der Kurs gibt im ersten Teil einen Überblick
über Entstehung und Eigenschaften von
Strahlung, über deren Wirkung auf biologisches Gewebe, sowie über Möglichkeiten
des Schutzes vor Strahlung. Im zweiten Teil
wird speziell der Strahlenschutz am CT für
Patienten und Personal behandelt, wobei
Aspekte wie die Strahlendosis am CT, Strahlenschutzmassnahmen und die rechtliche
Situation beleuchtet werden.
Kursinhalt
»» Wissenswertes aus der
Kontrastmittelwelt
»» Protokolle, Injektoren, Medikationen,
Unannehmlichkeiten, Lösungen
»» Druckspritzen / Venflon - Demonstration
Kursinhalt
»» Strahlenschutz und biologische
Strahlenwirkung
»» CT-spezifische Dosis, Strahlenschutzmassnahmen, rechtliches
Kurskosten
Modul I (Vormittag) und Modul II (Nachmittag) können jeweils separat oder
gemeinsam gebucht werden.
Bei Buchung beider Module ist das Mittagessen inklusive.
Modul I Kontrastmittel
Modul II Strahlenschutz
CHF 190.–
CHF 190.–
Informationen zur Anerkennung, AGB‘s
und Konditionen auf Seite 29-30
19
Inhouse- und Privatkurse
21
für Institute, Kliniken und Spitäler
Wir kommen gerne zu Ihnen
Um individuellen Weiterbildungsbedürfnissen einzelner Institute zu entsprechen, bieten wir
Ihnen auch betriebsinterne MR- und CT-Fortbildungskurse an.
Sie bestimmen den Kursinhalt
»» Es stehen verschiedene Möglichkeiten wie Standardkurse (Basis- oder Fortgeschrittenenkurs), Spezialkurse, Praxis- oder Theoriekurse zur Verfügung.
»» Sie bestimmen den Kursinhalt. Wir werden zusammen mit unseren Referenten (Physiker,
MTRA, Kursleiter/innen) ein entsprechendes Programm erarbeiten und den Kurs durchführen.
Kursdaten / Kurskosten
Die Kurse führen wir vorwiegend an Wochenenden an Ihrem Institut oder in Ihrer Klinik durch.
Die Kurskosten richten sich nach dem konkreten Aufwand.
Wir sind überzeugt, dass wir Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot unterbreiten können.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne besprechen wir mit Ihnen die Verwirklichung Ihres
Inhouse-Kurses.
Inhouse- und Privatkurse finden in Ihren
Räumlichkeiten statt. Sie richten sich ganz
nach Ihren Weiterbildungswünschen.
Gerne stehen wir für eine unverbindliche
Beratung zur Verfügung. Zudem finden Sie
ein Anfrageformular für Inhousekurse auf
www.edumedag.com.
22
Kursorte Schweiz
Basel
Seminarräumlichkeiten Theorieteil
»» Hotel Bildungszentrum 21, www.bz21.ch
Kursorte Praxisteil
»» Universitätsspital Basel, www.unispital-basel.ch
»» IMAMED Radiologie Nordwest, www.imamed.ch
Geräte
»» MR:SIEMENS Espree & Avanto mit TIM 1.5T; Verio 3.0T
PHILIPS Achieva 1.5T oder 3.0T
»» CT: SIEMENS Sensation 64 (64 Zeiler), Definition As+ (128 Zeiler), Definition Flash
(128 Zeiler, DE-Source) / PHILIPS 64 Zeiler
St. Gallen
Seminarräumlichkeiten Theorieteil
»» Hotel Dom, www.hoteldom.ch
Kursorte Praxisteil
»» Kantonsspital St. Gallen, www.kssg.ch
»» RODIAG Diagnostic Center St. Gallen, www.rodiag.ch
»» Klinik Stephanshorn, www.stephanshorn.ch
Geräte
»» MR:SIEMENS Avanto 1.5T / PHILIPS Achieva 3T
»» CT: GE Light Speed 16 Zeiler / SIEMENS 64 Dual Source
Zürich
Seminarräumlichkeiten Theorieteil
»» Universitätsspital Zürich, www.usz.ch
Kursorte Praxisteil
»» Universitätsspital Zürich, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
www.usz.ch
»» MRI Bahnhofplatz, www.mri-roentgen.ch
Geräte
»» MR:SIEMENS Magnetom Avanto 1.5T, Skyra 3T / PHILIPS 1.5T und 3T, PHILIPS Ingenia
(Wide Bore) 3T / GE Signa 1.5T
»» CT: SIEMENS Definition Flash / GE MSCT 64 Zeiler
23
Lugano
Seminarräumlichkeiten Theorieteil
»» Hotel & Ristorante Parco Maraini, www.marainiresort.com
Kursorte Deutschland
Berlin
Seminarräumlichkeiten Theorieteil
»» Kaiserin Friedrich-Stiftung, www.kaiserin-friedrich-stiftung.de
»» Hotel Aquino, www.hotel-aquino.de
Kursorte Praxisteil
»» Imaging Science Institut Charité, www.isi-berlin.de
»» Bundeswehrkrankenhaus Berlin, www.bundeswehrkrankenhaus-berlin.de
»» Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow, www.caritas-klinik-pankow.de
»» Radiologische Gemeinschaftspraxis Wittenau, www.radiologenpraxen.de
Geräte
»» MR: SIEMENS Magnetom Skyra 3T
PHILIPS Achieva 1.5 T
GE Signa HDx 1.5T
TOSHIBA Vantage Atlas 1.5T
Heidelberg
Seminarräumlichkeiten Theorieteil
»» Hotel Ibis, www.accor-hotels.com
Kursorte Praxisteil
»» Universität Heidelberg, www.uni-heidelberg.de
Geräte
»» MR: SIEMENS Magnetom Avanto 1.5T, SIEMENS Aera 1.5T
PHILIPS Achieva 1.5T
»» CT: SIEMENS Somatom Definition64 DualSource / SOMATOM Definition Flash
PHILIPS 256 MSCT
Die perfekte Synergie zwischen
Inhalt und Aufmachung
XENETIX
Iobitridol
®
IM
Xenetix® (Iobitridol): Gebrauchsfertiges, niederosmolares, nichtionisches Röntgenkontrastmittel zur intravasalen, intraartikulären oder intrauterinen
Injektion. Indikationen: i.v. Urographie, Schädel- und Ganzkörper-Computertomographie, i.v. Digitale Subtraktionsangiographie, Arterio-graphie,
Angiokardiographie, Hysterosalpingographie (Xenetix 300), Arthrographie (Xenetix 300). Dosierung/Anwendung: Die je nach klinischer
Fragestellung und Untersuchungstechnik variierende Dosierung sollte u.a. das Alter, das Körpergewicht, den Patientenstatus und dessen Nierenfunktion
berücksichtigen. Zur Verringerung der physiologischen Belastung sollte die geringst mögliche Dosis bei optimalem diagnostischem Ergebnis angestrebt
werden. Kontraindikationen: Manifeste Hyperthyreose, bekannte schwere oder anaphylaktoide Kontrastmittelreaktion auf Xenetix (Iobitridol) in
der Anamnese, Unverträglichkeit auf einen der Inhaltsstoffe, hochgradige Niereninsuffizienz mit schweren Leber-schäden. Hysterosalpingographie: bei
bekannter Schwangerschaft ist Xenetix absolut kontraindiziert. Arthrographie: bei klinisch entzündetem Gelenk, Infektionen oder Antikoagulation (Blutungsund Hämatom-Gefahr). Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen: Die Indikation muss bei bekannter Kontrastmittelunverträglichkeit, Lungenemphysem, sehr schlechtem Allgemeinzustand, Nieren- und Lebererkrankung, fortgeschrittener zerebraler Arteriosklerose, zerebralen Krampfleiden, latenter
Hyperthyreose, multiplem Myelom, Phäochromozytom, Diabetes mellitus, Allergieneigung, Störungen des Gerinnungsstatus und Sichelzellkrankheit mit
besonderer Vorsicht gestellt werden. Weitere Risikofaktoren: Schilddrüsenfunktionsstörung, Nierenfunktionsstörung, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Myasthenia
gravis. Interaktionen: Metformin, Interleukin-2, Interferon, Betarezeptorblocker, Diuretika, potentiell nephrotoxische Arzneimittel, Radioiod-therapie
der Schilddrüse. Unerwünschte Wirkungen: Pruritus, Erytheme, Urticaria, Gesichtsödem, Quinck’sches Ödem Niesen, Husten, Atembe-klemmung,
Atemnot, Dyspnoe, Bronchospasmus, Larynxödem oder Laryngospasmus, Hypotension, Schwindel, allgemeines Unbe-hagen, Tachykardie, HerzKreislaufstillstand, Nausea, Erbrechen, Abdominalkrämpfe oder –schmerzen. Packungen: Beutel 300 und 350 mg Iod/ml: 10 x100 ml, 10 x
200 ml, 10 x 500 ml Vials 300 mg Iod/ml: 1 x 50 ml, 10 x 100 ml, 10 x 200 ml, 10 x 500 ml Vials 350 mg Iod/ml: 1 x 20 ml, 1x 50 ml, 10 x
100 ml, 10 x 200 ml, 10 x 500 ml Stand der Information: April 2006 Ausführliche Informationen siehe Arzneimittel-Kompendium der Schweiz
Zulassungsinhaberin: Guerbet AG, Winterthurerstrasse 92, 8006 Zürich Tel 044 255 18 00 Fax 044 255 18 50 E-Mail info@guerbet.ch
Geschäftsführung / Kurssekretariat
Eva Reese
Geschäftsführerin
Agnes Wälti
Stv. Geschäftsführerin
25
Stephan Wurster
VR-Präsident
Seit 1992 bzw. seit 1996 unter dem heutigen Firmennamen EDUMED AG, führt die Unternehmung MR und CT-Kurse durch. Seither konnte das Kursangebot ständig erweitert und im
ganzen deutschsprachigen Raum ausgebaut werden. Nebst Standardkursen bietet EDUMED
AG verschiedene Spezialkurse zu aktuellen Themen sowie betriebsinterne Fortbildungen an.
Ein zentraler Gedanke von EDUMED AG ist es, die schwierige Theorie mit der Praxis zu verbinden. So werden an den Kursen die theoretischen Hintergründe in Kleingruppen an den Geräten demonstriert. Dies ermöglicht es den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern, einen
optimalen Lernerfolg zu erzielen.
Um die enge Vernetzung der Theorie mit Praxisübungen zu ermöglichen, ist EDUMED AG auf
die Zusammenarbeit mit Radiologieinstituten angewiesen. Diese Unterstützung und die konstruktiven Feedbacks von Radiologiefachpersonen ermöglichen die fortlaufende Entwicklung
der Kurse. Herzlichen Dank an alle Institute, Kliniken, Referenten und Dozenten für die gute
Zusammenarbeit.
Kurssekretariat
Auskunft zu sämtlichen
Kursen erhalten Sie bei
Tiziana Blank oder
Carla Bossart zu folgenden
Zeiten:
Montag/Dienstag/Freitag
08.30-11.30Uhr
Montag
13.30 - 17.00 Uhr
Tiziana Blank
Sekretariat / Buchhaltung
Carla Bossart
Sekretariat
Kursleiter/innen
Eva Reese
»» MTRA, seit 1991 MRT-Erfahrung
»» 1992 - 1997 Applikationsspezialistin MR, Fa. Siemens, Schweiz
»» seit 1995 MR-Praxisdozentin, seit 2005 Geschäftsführung EDUMED AG
Agnes Wälti
»» MTRA, seit 1996 in MRT tätig
»» seit 1997 MR- Diagnostik AG, Thun
»» seit 2002 Kursleiterin, Geschäftsführung EDUMED AG
Bettina Molitor
»» MTRA, seit 1986 in MRT tätig
»» seit 2011 beim MVZ Radiologisches Netzwerk Rheinland
»» seit 2002 Kursleiterin und Praxisdozentin EDUMED AG
Regula Gnirs
»» MTRA, seit 1991 in MRT tätig
»» seit 2006 Deutsches Krebsforschungszentrum, DKFZ Heidelberg /
Schuldozentin MTRA-Schule Heidelberg
»» seit 2006 Kursleiterin und Praxisdozentin EDUMED AG
Angela Weiss
»» MTRA, seit 1979 als MTRA tätig, seit 1995 am MRT
»» seit 2005, Radiologische Praxis Bernau
»» seit 2002 Praxisdozentin EDUMED AG
»» seit 2010 Kursleiterin EDUMED AG
27
Anmeldung
EDUMED AG - MR•CT-TRAINING - Postfach - CH 9436 Balgach
info@edumedag.com - Fax +41 (0)71-722 82 87
Kurs
Kursbezeichung
Kursdatum / Kurs-Nr.
Auf welchem Gerät wünschen Sie die praktischen Übungen?
c GE
c Philips
c Siemens
c Toshiba
c
egal
Verbandsmitgliedschaft (Vergünstigung nur mit beigelegter Bescheinigung)
c SVMTRA
c RTaustria
Folgende EDUMED-Kurse habe ich bereits besucht:
Personalien
(bitte in Blockschrift ausfüllen)
Name / Vorname
Adresse
PLZ / Ort
Tel. P
Fax
Tel. G
E-Mail
Institut
Rechnungsadresse
(falls unterschiedlich zu oben)
Ich möchte die Anmeldebestätigung per
c
Post
c
Mail
Ich habe die AGB‘s der EDUMED AG gelesen und erkläre mich damit einverstanden.
Ort / Datum
Unterschrift
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Kursbestätigung
Nach Eingang der Anmeldung bestätigen wir Ihnen den Kursplatz und senden Ihnen weitere Informationen über
den Kursort und die Kurszeiten zu. Der Kursplatz gilt mit der Anmeldung / Einschreibung als definitiv gebucht.
Das Kursgeld muss spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn überwiesen werden. Bei bereits voll belegten Kursen
müssen wir Sie einem Folgekurs zuteilen. Wir werden Sie entsprechend informieren.
Kursänderungen
Aus organisatorischen Gründen behalten wir uns im Bedarfsfalle Änderungen der Referenten, des Kursablaufes
bzw. Programms, vor. Fällt die Kursleitung oder ein Dozent aus, kann EDUMED AG einen Kursleiter- bzw. Dozentenwechsel vornehmen oder eine Stellvertretung einsetzen.
Durchführung der Kurse
Um unsere Kurse unter optimalen Bedingungen durchführen zu können, legen wir für jedes Lernangebot eine
minimale und eine maximale Teilnehmerzahl fest. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen
vergeben (unter Vorbehalt der rechtzeitigen Zahlung).
Bei Kursen mit wenigen Anmeldungen entscheiden wir spätestens 6 Wochen vor dem Kurs über die Durchführung. Bei ungenügender Teilnehmerzahl wird der Kurs in der Regel nicht durchgeführt und das Kursgeld rückerstattet. Bitte melden Sie sich deshalb frühzeitig, mindestens 7 Wochen vor Kursbeginn an. Damit wir die praktischen Übungen an den bezeichneten Herstellergeräten durchführen können, benötigen wir für diese Gruppe
mindestens 4 Teilnehmer/innen. Bei weniger Anmeldungen können Sie in eine andere Gruppe eingeteilt werden.
Abmeldungen
Abmeldungen sind nur schriftlich möglich. Die Anmeldung gilt als Vertrag. Eine Abmeldung von einem Kurs ist
mit administrativem Aufwand verbunden. Je nach Abmeldezeitpunkt können wir Ihnen deshalb das Kursgeld nur
teilweise erlassen. Bitte beachten Sie folgende Regelung:
»» Es wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 125.00 bis 6 Wochen vor Kursbeginn für alle Kurse erhoben.
»» Ab 6 Wochen vor Kursbeginn wird eine Gebühr von 20% des Kursgeldes erhoben.
»» Bei Kursstart kann kein Erlass und keine Rückerstattung gewährt werden. Es ist die Kursgebühr zu bezahlen.
»» Es entstehen keine Kosten, wenn jemand den frei gewordenen Kursplatz einnehmen kann, der die vorgeschriebenen Voraussetzungen erfüllt.
Nicht besuchte Lektionen
Nicht besuchte Lektionen können nicht nachgeholt werden. Grundsätzlich sind auch keine Kursgeld-Rückerstattungen aufgrund von nicht besuchten Lektionen möglich.
Anerkennung
SVMTRA und RTaustria akkreditieren unsere Kurse. Die CME/CPD Punkte werden auf dem persönlichen Zertifikat
des Teilnehmers deklariert. Dieses erhalten Sie nach dem Besuch des Kurses. EDUMED AG Kurse können für Ärzte
vom SRG-SSR als Fortbildungsveranstaltung der Kategorie 1 anerkannt werden. Bitte informieren Sie uns über
ihre Berufsgruppe.
CME
Radiologietechnologen/Innen, MTRA, Ärzte und verwandte Berufsgruppen erhalten bei fachspezifischen Fortbildungen der EDUMED AG, die von den Verbänden akkreditierten CME (= Continuous Medical Education) Punkte.
Dabei wird vorausgesetzt, dass die Kursteilnehmer während des ganzen Kurses anwesend sind. Pro absolvierte
Lektion wird 1 CME-Punkt verteilt. Bei größeren Kursabwesenheiten werden Ihnen die Punkte gemäß dem
absolvierten Pensum errechnet. Bitte informieren Sie sich darüber hinaus über die aktuellen Bedingungen ihres
jeweiligen Berufsverbandes bzw. der Ärztekammern, die Sie persönlich einhalten müssen.
Eine Liste mit den entsprechenden CME/CPD-Punkten, die die jeweiligen Länder und deren Verbände für die
EDUMED AG Kurse akkreditieren, liegt bei EDUMED AG vor.
Kurspreise
Die Preise sind vom Durchführungsland abhängig, d.h. die Preise für Kurse in Deutschland sind in Euro und für
Kurse in der Schweiz in CHF festgelegt worden. Falls Sie einen Kurs in der Schweiz belegen und in Euro bezahlen
möchten, wird der Kursbetrag zum Tageskurs (Anmeldedatum) umgerechnet. Dasselbe gilt im umgekehrten Fall.
29
30
Allg. Geschäftsbedingungen / Bankverbindungen
Zahlungskonditionen
Das Kursgeld muss spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn überwiesen worden sein. Die Kursunterlagen und das
Zertifikat werden erst nach dem Eingang Ihrer Zahlung ausgehändigt. Bitte bringen Sie eine Zahlungsbestätigung
an den Kurs mit.
Reduktionen
Ab drei Kursteilnehmer/innen derselben Institution im gleichen Kurs erhalten Sie 10% Rabatt. Ebenso erhalten
die Mitarbeiter/innen unserer Inserenten 10% Rabatt. 20% Verbandsrabatt (SVMTRA und RTaustria) gibt es auf
alle Standardkurse. Bitte Verbandsbescheinigung der Anmeldung beilegen. Eine Kumulation der verschiedenen
Rabatte ist nicht möglich.
Mehrwertsteuer
Kurse in Deutschland: exkl. MWST. Falls eine Unternehmung die Kursgebühr bezahlt, kann die 0-Regelung zur
Anwendung kommen.
Bankverbindungen
Schweiz
EDUMED AG
Alpha Rheintal Bank
CH-9435 Heerbrugg
Kto-Nr. 161.852.753.01, BLZ 6920
IBAN CH13 0692 0016 1852 7530 1
BIC/SWIFT: ARBHCH22
Deutschland
EDUMED AG
Deutsche Bank
D-88045 Friedrichshafen
Kto-Nr. 3100567, BLZ 650 700 24
IBAN DE72 650 700 240 3100567 00
BIC/SWIFT: DEUT DE DB650
Österreich
EDUMED AG
Landes- und Hypobank
A-6890 Lustenau
Kto-Nr. 15 245 151 117, BLZ 58000
IBAN AT77 5800 0152 4515 1117
BIC: HYPVAT2B
Kurssekretariat für alle Kurse
EDUMED AG
MR•CT-TRAINING
Postfach
CH-9436 Balgach
Tiziana Blank, Carla Bossart
Tel. +41 (0)71-722 82 83
Fax +41 (0)71-722 82 87
08.30 – 11.30 Uhr: Montag, Dienstag, Freitag
13.30 – 17.00 Uhr: Montag
info@edumedag.com
www.edumedag.com
In Zusammenarbeit mit:
Dr. Wolf, Beckelmann & Partner GmbH
In Bottrop zuhause. Für Sie überall.
Kontrastmittel für CT, MRT und Urologie
Röntgen- und Medizintechnik
Hochdruckinjektionssysteme
( C T, M R T, A n g i o )
Aus- und Weiterbildung
Sprechstundenbedarf
Pr a x i s b e d a r f s a r t i k e l
QM/Organisation
Bürobedarf
Unser Sortiment
bestimmen Sie!
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner GmbH
Robert-Florin-Straße 1 · 46238 Bottrop
Fon: 02041 - 74 64 - 0 · Fax: 02041 - 74 64 - 99
Mail: info@beckelmann.de
Kostenlose Bestellhotline*: 0800 - 2 32 53 56
*nur aus dem dt. Festnetz
www.beckelmann.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 424 KB
Tags
1/--Seiten
melden