close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung klein - Yokogawa

EinbettenHerunterladen
"EDIENUNGS
ANLEITUNG
-ODELLå
«2å2ECORDER
IM 04P01B01-02D-E
5. Ausgabe
2EGISTRIERUNG
Wir danken Ihnen für den Erwerb eines Produkts von YOKOGAWA.
Wir bitten Sie Ihre Produkte zu registrieren. Dadurch erhalten Sie stets die neuesten
Produktinformationen.
Die Registrierung erfolgt auf unserer Internetseite unter folgender Adresse:
HTTPWWWYOKOGAWACOMNSREG
)NHALT
Hinweise zur Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Vereinbarungen in dieser Bedienungsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Überprüfung des Packungsinhalts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Entfernung der Verpackungskomponenten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
&UNKTIONSßBERSICHTåå+OMPONENTEN Funktionsübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bezeichnung der Komponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Anzeige und Bedientasten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERSå Installationsort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Installationsverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Eingangssignalverdrahtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Verdrahtung der optionalen Ein-/Ausgangsleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Anschluss der Spannungsversorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTURååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååå Betriebsarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Bedienvorgänge bei erstmaliger Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Tastenfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Menüstruktur des Einstellbetriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Menüstruktur des Grundkonfigurationsbetriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG Einlegen oder Austauschen des Diagrammpapiers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Filzstifte einsetzen oder austauschen (beim Linienschreiber) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Plotterstift einsetzen oder austauschen (beim Linienschreiber) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Farbbandkassette einsetzen oder austauschen (beim Punktdrucker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Datum/Uhrzeit einstellen und überprüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLENå Einstellbeispiel 1 für Thermoelementeingänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Einstellbeispiel 2 für den 1-5 V-Eingang und die Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Einstellbeispiel 3 für ein Eingangssignal von 0 bis 10 V . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Einstellung des Alarms . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATENå Starten der Aufzeichnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Stoppen der Aufzeichnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Vorschub des Diagrammpapiers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Ändern der Vorschubgeschwindigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Ansehen der aufgezeichneten Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Auf dem Diagrammpapier aufgedruckte Inhalte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Wechseln der Anzeigeseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Ändern der angezeigten Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Betriebsmenüs mit der FUNC-Taste (Normalbetrieb) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Ausdrucken von Messwerten (manueller Ausdruck) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Ausdrucken der Recordereinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Löschen des Alarm-Ausdruckspuffers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Ausdrucken von Meldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Rücksetzen der Alarmausgabe (Alarmbestätigung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Aktivieren/Aufheben der Tastenverriegelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
%INSTELLPOSITIONENåUNDå3TANDARDWERTE Einstellpositionen des Einstellbetriebs und deren Standardwerte (Recorder-Version: 1.31) . . . . . . . . . . . . . . 54
Einstellpositionen des Grundkonfigurationsbetriebs und deren Standardwerte (Recorder-Version: 1.31). . . . 56
%MPFOHLENEå!USTAUSCHINTERVALLEåFßRå6ERSCHLEI”TEILEå å ETAILLIERTEå"ESCHREIBUNGENåZUåDENå&UNKTIONENåUNDåDENå"ETRIEBSVERFAHRENåDESå2ECORDERSåFINDENå3IEåIMå
$
"ENUTZERHANDBUCHåDESå«2åå)-å0"$%åAUFåDERå#$2/-
)-å0"$%
(INWEISEåZURå3ICHERHEIT
Wir danken Ihnen für den Erwerb des Recorders μR10000 von
YOKOGAWA. Diese Bedienungsanleitung enthält wichtige Informationen zu den Betriebsfunktionen des Recorders μR10000. Um den
korrekten Einsatz des Geräts sicherzustellen, lesen Sie bitte vorher
diese Bedienungsanleitung sorgfältig. Zusätzlich werden die folgenden weiteren Handbücher mitgeliefert, die Sie begleitend zu dieser
Bedienungsanleitung ebenfalls lesen sollten.
%LEKTRONISCHEå(ANDBßCHERåAUFåDERåBEILIEGENDENå#$2/-
4ITELå
.UMMER
2ECORDERå«2å"ENUTZERHANDBUCHå )-å0"$%åå
Beschreibt alle Funktionen und Bedienverfahren des μR10000
außer den Kommunikationsfunktionen
2ECORDERå«2«2å
)-å0"%åå
#OMMUNICATIONå)NTERFACEå5SER|Så-ANUALå
Beschreibt die Kommunikationsfunktionen des μR10000 und
μR20000 mit der Ethernet- und der RS-422A/485-Schnittstelle
½FFNENåDERåELEKTRONISCHENå$OKUMENTE
Die PDF-Dateien der Handbücher werden auf der beiliegenden
CD-ROM bereitgestellt. Wenn die CD-ROM in das CD-Laufwerk
des Computers eingelegt wird, wird eine Liste der auf der CD-ROM
enthaltenen Handbücher aufgerufen. Klicken Sie auf den Titel
des Handbuchs, das Sie öffnen möchten. Wird die HandbücherListe nicht automatisch geöffnet, kann Sie über das Verzeichnis >
„??MANUAL“ > BETREFFENDEå3PRACHE geöffnet werden.
(INWEISE
s¬¬Yokogawa behält sich das Recht vor, aufgrund von Weiterentwicklungen der Leistungsmerkmale und Funktionen des Geräts das
Handbuch jederzeit ohne vorherige Ankündigungen zu ändern.
s¬¬%S¬WURDEN¬BEI¬DER¬%RSTELLUNG¬DIESES¬$OKUMENTS¬ALLE¬!NSTRENGUN
gen unternommen, einen korrekten und fehlerfreien Inhalt sicherzustellen. Sollten Sie jedoch noch irgendwelche Fragen haben
oder Fehler feststellen, wenden Sie sich bitte an eine der auf der
Rückseite dieses Dokuments aufgelisteten YOKOGAWA-Vertretungen in Ihrer Nähe.
s¬¬$IE¬6ERVIELFËLTIGUNG¬DIESES¬$OKUMENTS¬ODER¬VON¬4EILEN¬DESSELBEN¬
ohne YOKOGAWAs ausdrückliche Genehmigung ist untersagt.
s¬¬$IE¬4#0)03OFTWARE¬DIESES¬0RODUKTS¬UND¬DIE¬BETREFFENDE¬$OKU
mentation zur TCP/IP-Software wurde von Yokogawa auf Grundlage der vom Verwaltungsrat der Universität von Kalifornien lizenzierten „BSD Networking Software“, Release 1, entwickelt/erstellt.
7ARENZEICHEN
s¬¬!LLE¬IN¬DIESER¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬AUFGEFàHRTEN¬0RODUKTNAMEN¬
der elektrischen Geräte von Yokogawa sind Warenzeichen bzw.
eingetragene Warenzeichen der Yokogawa Electric Corporation.
s¬¬-ICROSOFT¬-3$/3¬7INDOWS¬7INDOWS¬.4¬UND¬7INDOWS¬
XP sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der
Microsoft Corporation der Vereinigten Staaten und/oder anderer
Länder.
s¬¬!DOBE¬!CROBAT¬UND¬0OST3CRIPT¬SIND¬7ARENZEICHEN¬DER¬!DOBE¬
Systems Incorporated.
s¬¬)N¬DIESER¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬WIRD¬AUF¬DIE¬+ENNZEICHNUNG¬DER¬
entsprechenden Warenzeichen bzw. registrierten Warenzeichen
mit den Symbolen ™ bzw. ® verzichtet.
s¬¬7EITERE¬&IRMEN¬ODER¬0RODUKTNAMEN¬DIE¬IN¬DIESEM¬"ENUTZER
handbuch verwendet werden, sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.
2EVISIONEN
Erste Ausgabe: Dezember 2004
Zweite Ausgabe: März 2005
Dritte Ausgabe: August 2005
Vierte Ausgabe: September 2006
Fünfte Ausgabe: April 2011
(INWEISEåZURå3ICHERHEIT
Die hier beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen sind während aller
Betriebsphasen unbedingt zu befolgen.
så3ICHERHEITSSTANDARDSåUNDå%-#.ORM
Der μR10000 entspricht der IEC-Sicherheitsklasse I (ausgerüstet
mit Schutzerdeklemme), der Installationskategorie II, Messkategorie
II (CAT II) und der EN61326-1 (EMC-Norm), Klasse A (Verwendung
in gewerblichen, industriellen und geschäftlichen Bereichen). Dieser
Recorder ist für den Gebrauch im Innenbereich geeignet.
såÃBERåDIESEå"EDIENUNGSANLEITUNG
s¬$IESE¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬IST¬FàR¬DEN¬%NDANWENDER¬BESTIMMT
s¬¬6OR¬DEM¬%INSATZ¬DES¬'ERËTS¬IST¬DIE¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬SORGFËLtig zu lesen.
s¬¬)N¬DIESER¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬WERDEN¬DIE¬&UNKTIONEN¬DES¬
Produkts erläutert. Yokogawa übernimmt für die Eignung des
Geräts für einen bestimmten Einsatzzweck beim Endanwender
keinerlei Garantien.
s¬¬$IE¬6ERVIELFËLTIGUNG¬ODER¬ÄBERTRAGUNG¬DIESER¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬
in jedweder Form ohne schriftliche Zustimmung von Yokogawa
ist untersagt.
s¬¬"EIM¬)NHALT¬DIESER¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬SIND¬¯NDERUNGEN¬VORBEhalten.
s¬¬"EI¬DER¬%RSTELLUNG¬DER¬"EDIENUNGSANLEITUNG¬WURDEN¬ALLE¬!NSTREN
gungen bezüglich eines korrekten und fehlerfreien Inhalts unternommen. Sollten Sie jedoch noch Fehler oder Auslassungen
feststellen, wenden Sie sich bitte an Yokogawa.
såå(INWEISEåZUMå3CHUTZåZURå3ICHERHEITåUNDåZUå®NDERUNGENåDESå
0RODUKTS
s¬¬)N¬DER¬!NLEITUNG¬UND¬AUF¬DEM¬'ERËT¬WERDEN¬DIE¬FOLGENDEN¬
Symbole verwendet:
u-ITå6ORSICHTåHANDHABENhå:UMå3CHUTZåVORåTÙDLICHEN
6ERLETZUNGENåODERå"ESCHÊDIGUNGENåDESå'ERÊTSåSINDå
DIEå%RKLÊRUNGENåIMå(ANDBUCHåODERåDERå3ERVICEANLEITUNGå
ZUåBEACHTEN
3CHUTZERDEKLEMME
!#
$#
u(OHEå4EMPERATURENhå5Må6ERLETZUNGENåDIEåDURCHåHEI”Eå
/BERFLÊCHENåENTSTEHENåKÙNNENåZUåVERMEIDENåBITTEåKEINE
'ERÊTETEILEåBERßHRENåANåDENENåDIESESå3YMBOLåANGEBRACHTåIST
s¬¬:UM¬3CHUTZ¬UND¬ZUM¬SICHEREN¬'EBRAUCH¬DES¬0RODUKTS¬UND¬DES¬
Systems, in dem das Produkt eingebaut ist, sind die Anweisungen und Sicherheitsmaßnahmen dieses Handbuchs jederzeit zu
befolgen. Bitte beachten Sie insbesonders, dass Schutzfunktionen des Geräts verletzt oder außer Kraft gesetzt werden können, wenn Sie das Gerät nicht in Übereinstimmung mit diesen
Anweisungen und Sicherheitsmaßnahmen verwenden. Yokogawa
übernimmt in diesem Fall keinerlei Verantwortung für dadurch
verursachte Qualitäts-, Leistungs-, Funktions- und Sicherheitseinbußen.
s¬¬7ERDEN¬3CHUTZ¬ODER¬3ICHERHEITSKREISE¬WIE¬BEISPIELSWEISE¬EIN¬
Blitzschutz oder Geräte für ein Regelungs- und Steuerungssystem benötigt oder sind Schutz- oder Sicherheitskreise für
eine narrensichere oder fehlersichere Auslegung von Prozessen,
in denen dieses Produkt oder das betreffende Regelungs- und
Steuerungssystem eingesetzt wird, erforderlich, sind diese vom
Kunden selbst unter Verwendung entsprechender Geräte zu
implementieren.
s¬¬6ERWENDEN¬3IE¬BEIM¬!USTAUSCH¬VON¬+OMPONENTEN¬ODER¬ALS¬
Verbrauchsmaterialien nur die von Yokogawa spezifizierten
Originalteile.
s¬¬$IESES¬0RODUKT¬WURDE¬NICHT¬ENTWORFEN¬ODER¬HERGESTELLT¬FàR¬
den Einsatz in kritischen Applikationen, die gesundheitsbeeinträchtigende oder lebensbedrohliche Auswirkungen auf den
Menschen haben können. Solche Applikationen schließen ein:
)-å0"$%
6ORSICHTSMA”NAHMENåBEIåDERå(ANDHABUNG
Kernenergieanlagen, mit Radioaktivität arbeitende Geräte,
Schienenverkehrsanlagen, Luftfahrtausrüstung, Luft-Navigationsanlagen, Flugplatzanlagen und medizinische Ausrüstung. Wird
der Recorder so eingesetzt, ist der Anwender für die Installation
zusätzlicher Komponenten, die die Personensicherheit garantieren, verantwortlich.
s¬.EHMEN¬3IE¬KEINE¬¯NDERUNGEN¬AM¬0RODUKT¬VOR
7!2.5.'
sååå3PANNUNGSVERSORGUNG
Stellen Sie vor dem Einschalten sicher, dass Quellenspannung
und Versorgungsspannung übereinstimmen.
såå3CHUTZERDUNG
Stellen Sie vor dem Einschalten sicher, dass die Schutzerdung
zum Schutz gegen Stromschlag angeschlossen ist.
såå.OTWENDIGKEITåDERå3CHUTZERDUNGå
Klemmen Sie niemals die innere oder äußere Schutzerdungsader
ab und trennen Sie niemals die Leitung der Schutzerdungsklemme. Dadurch werden Schutzfunktionen des Geräts verletzt,
und dies kann zu einem Stromschlag führen.
såå$EFEKTåDERå3CHUTZERDUNGå
Benutzen Sie das Gerät niemals, wenn die Schutzerdung defekt
sein könnte. Überprüfen Sie dies vor Aufnahme des Betriebs.
såå'ERÊTåNICHTåINåEXPLOSIONSFÊHIGERå!TMOSPHÊREåVERWENDENå
Verwenden Sie das Gerät nicht in der Nähe entflammbarer
Flüssigkeiten oder Dämpfe. Der Betrieb jeglicher elektrischer
Geräte in explosionsfähiger Umgebung stellt eine Sicherheitsgefährdung dar.
såå.IEMALSå!BDECKUNGENåENTFERNENå
Abdeckungen sollten nur von ausgebildetem Fachpersonal von
YOKOGAWA entfernt werden. Das Öffnen von Abdeckungen
ist gefährlich, da einige Bereiche im Innern des Geräts unter
Hochspannung stehen.
såå!NSCHLUSSåEXTERNERå'ERÊTEå
Schließen Sie die Schutzerdung an, bevor Sie das Gerät an eine
Mess- oder Regeleinrichtung anschließen.
såå6ERLETZUNGåDERå3CHUTZFUNKTIONENå
Der nicht bestimmungsgemäße Gebrauch des μR10000 im
Widerspruch zu diesem Benutzerhandbuch kann die Schutzfunktionen des Geräts verletzen.
4RAGBAREå!USFßHRUNGå/PTIONå(X
sååå3PANNUNGSVERSORGUNG
Stellen Sie vor dem Anschließen des Spannungsversorgungskabels und vor dem Einschalten sicher, dass die Versorgungsspannung den für das Spannungskabel zugelassenen Grenzwert
nicht überschreitet.
såå+ORREKTESå3PANNUNGSVERSORGUNGSKABELåUNDå.ETZSTECKER
Um die Gefahr eines elektrischen Schocks oder Brandes zu
verhindern, verwenden Sie bitte das der Lieferung beiliegende
Versorgungskabel von Yokogawa. Das Versorgungskabel ist
ausschließlich für dieses Instrument vorgesehen. Verwenden Sie
es nicht für andere Instrumente. Der Haupt-Netzstecker darf nur
an eine Buchse mit Schutzerdeklemme angeschlossen werden.
Achten Sie bei Verwendung eines Verlängerungskabels darauf,
ein Kabel mit Schutzerdung anzuschließen.
såå!NSCHLUSSåANåDIEå3CHUTZERDEKLEMME
Das Netzkabel für den μR10000 ist ein dreipoliges
Spannungsversorgungskabel. Das Kabel ist an eine geerdete,
dreipolige Buchse anzuschließen.
)-å0"$%
6/23)#(4
Dieses Gerät ist ein Produkt der Klasse A. Der Betrieb des Geräts
in Wohngebieten kann Funkstörungen verursachen. In diesem
Fall hat der Anwender Maßnahmen zur Verhinderung solcher
Funkstörungen zu treffen.
så(AFTUNGSAUSSCHLUSS
s¬¬9OKOGAWA¬àBERNIMMT¬KEINERLEI¬'ARANTIEN¬FàR¬DIESES¬0RODUKT¬DIE¬
über die in der separat gelieferten Garantieerklärung aufgeführten
Punkte hinausgehen.
s¬¬9OKOGAWA¬àBERNIMMT¬KEINE¬6ERANTWORTUNG¬FàR¬DIREKTE¬ODER¬INDIrekte Verletzungen oder Schäden beim Kunden oder weiteren
Personen, die auf den Anwender oder unvorhersagbare Defekte
des Produkts zurückzuführen sind.
så6ORSICHTSMA”NAHMENåBEZßGLICHå3OFTWARE
s¬¬9OKOGAWA¬àBERNIMMT¬KEINERLEI¬'ARANTIEN¬FàR¬DIE¬3OFTWARE¬DIE¬
über die in der separat gelieferten Garantieerklärung aufgeführten
Punkte hinausgehen.
s¬$IE¬3OFTWARE¬DARF¬NUR¬AUF¬EINEM¬2ECHNER¬EINGESETZT¬WERDEN
s¬¬3OLL¬DIE¬3OFTWARE¬AUF¬WEITEREN¬2ECHNERN¬EINGESETZT¬WERDEN¬MàSsen Sie weitere Softwarelizenzen erwerben.
s¬¬$AS¬+OPIEREN¬DER¬3OFTWARE¬FàR¬ANDERE¬:WECKE¬AU”ER¬EINER¬
Sicherheitskopie ist ausdrücklich untersagt.
s¬¬"ITTE¬BEWAHREN¬3IE¬/RIGINALDATENTRËGER¬MIT¬3OFTWARE¬AN¬EINEM¬
sicheren Ort auf.
s¬¬%INE¬2àCKàBERSETZUNG¬DER¬3OFTWARE¬Z"¬MITTELS¬$EKOMPILIERUNG¬
ist ausdrücklich untersagt.
s¬¬ÄBERTRAGUNG¬4AUSCH¬ÄBERLASSUNG¬ODER¬6ERLEIH¬DER¬3OFTWARE¬ODER¬
Teilen derselben an Dritte ist ohne vorherige Genehmigung durch
Yokogawa nicht zulässig.
6ORSICHTSMA”NAHMENåBEIåDERå(ANDHABUNG
s¬¬¬'EHEN¬3IE¬BEI¬DER¬2EINIGUNG¬DES¬'ERËTS¬SORGFËLTIG¬VOR¬BESONDERS
bei den Kunststoffteilen. Verwenden Sie zur Reinigung ein trockenes, weiches Tuch. Verwenden Sie auf keinen Fall Lösungsmittel
wie Benzin oder Verdünnung zur Reinigung, da diese zu Verfärbungen und Verformungen des Materials führen können.
s¬¬(ALTEN¬3IE¬ELEKTROSTATISCH¬AUFGELADENE¬/BJEKTE¬FERN¬VOM¬
Recorder, da diese Fehlfunktionen verursachen können.
s¬¬"RINGEN¬3IE¬KEINE¬FLàCHTIGEN¬#HEMIKALIEN¬AUF¬DIE¬&RONTSCHEIBE¬
Anzeige oder die Bedientasten. Vermeiden Sie einen längeren
Kontakt von Gummi- oder PVC-Produkten mit dem Recorder, da
er dadurch beschädigt werden kann.
s¬7ENN¬DAS¬'ERËT¬NICHT¬VERWENDET¬WIRD¬SCHALTEN¬3IE¬ES¬BITTE¬AUS
s¬¬3TELLEN¬3IE¬IRGENDWELCHE¬UNGEWÚHNLICHEN¬3YMPTOME¬FEST¬WIE¬
Rauch oder Geruchsentwicklung, schalten Sie den Recorder bitte
sofort aus und ziehen Sie das Netzkabel heraus. Wenden Sie sich
dann bitte an Ihre nächstliegende Yokogawa-Vertretung.
6EREINBARUNGENåINåDIESERå"EDIENUNGSANLEITUNG
Dieses Handbuch enthält Informationen zu den Recordern mit
Englisch als Sprache für Anzeige und Ausdruck (Zusatzcode „2“).
Im Handbuch werden die folgenden Symbole verwendet:
Ist am Instrument angebracht. Weist auf eine Gefahrensituation
für den Bediener oder das Gerät hin, und der Bediener muss das
Handbuch zu Rate ziehen. Im Handbuch ist dieses Symbol als
Verweis abgebildet und erscheint in Verbindung mit dem Hinweis
“Warnung” oder “Vorsicht”.
ÃBERPRßFUNGåDESå0ACKUNGSINHALTS
3TANDARDZUBEHÙR
7!2.5.'
Beschreibt Vorsichtsmaßnahmen, die zu beachten sind, um ernstliche Verletzungen – auch mit Todesfolge – für den Bediener zu
vermeiden.
:GEFALTETESå
$IAGRAMMPAPIER
&ILZSTIFTE
0LOTTERSTIFT
&ARBBAND
KASSETTE
6/23)#(4
Beschreibt Vorsichtsmaßnahmen, die zu beachten sind, um
eine Verletzungsgefahr und/oder Schäden am Gerät und/oder
Beschädigungen von Daten/Dateien abzuwenden.
(ANDBßCHERåDES
«2å+URZ
«2«2 "EDIENUNGSANLEITUNG
#$2/-
)-å0"$%
-ONTAGEBßGEL
ååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååå(INWEIS
Liefert Informationen, die für den ordnungsgemäßen Betrieb des
Instruments wichtig sind.
ÃBERPRßFUNGåDESå0ACKUNGSINHALTS
Bitte überprüfen Sie nach dem Öffnen der Packung zunächst den
Inhalt, bevor Sie den μR10000 in Betrieb nehmen. Sollte Ihnen ein
falsches Gerät geliefert worden sein oder fehlen Zubehörteile oder
scheinen sie nicht in Ordnung zu sein, wenden Sie sich bitte an
den Händler, von dem Sie sie erworben haben.
/H5D
STYLE
SUPPLY
/H5R
/H5H
/H5J
ÃBERPRßFUNGåDESå-ODELLS
Auf dem Gehäuse befindet sich ein Typenschild. Überprüfen Sie,
ob Typ- und Zusatzcodes auf dem Typenschild mit Ihrer Bestellung
übereinstimmen.
MODEL
SUFFIX
/H5F
Entsprechend dem spezifizierten Optionscode des
Instruments wird eines dieser Netzkabel mitgeliefert
Teilenr.
Hinweis
A1006WD
Wird bei Optionscode /H5D mitgeliefert.
A1009WD
Wird bei Optionscode /H5F mitgeliefert
A1024WD
Wird bei Optionscode /H5R mitgeliefert
A1023WD
Wird bei Optionscode /H5J mitgeliefert
A1064WD
Wird bei Optionscode /H5H mitgeliefert
Maximale Nennspannung: 125 V
FREQUENCY
NO.
Maximale Nennspannung: 250 V
Maximale Nennspannung: 250 V
'ERÊTENUMMER
Wenn Sie sich an den Händler wenden, von dem Sie das Gerät
erworben haben, geben Sie stets die Gerätenummer an.
rot
å :USATZ /PTION
Plotterstift
Montagebügel
(bei Modellen ohne Option /H5x enthalten)
!å
!å
!å
#å
#å
&å
(å
(å
($å
(&å
(2å
(*å
((å
-å
.å
.å
.å
0å
2å
##å
"4å
grün
blau
violett
purpur
Filzstifte
å å
å
å
å
å
å
Maximale Nennspannung: 250 V
Position
Z-gefaltetes Diagrammpapier
Farbbandkassette
-ODELLåUNDå:USATZCODE
-ODELL
Maximale Nennspannung: 250 V
MITåå!LARM!USGANGSRELAIS+ONTAKTEN
MITåå!LARM!USGANGSRELAIS+ONTAKTEN
MITåå!LARM!USGANGSRELAIS+ONTAKTENå
23!3CHNITTSTELLE
%THERNETå"!3%43CHNITTSTELLE
&AIL0APIERENDE%RKENNUNGåUNDå!USGABE
3TECK%INGANGSKLEMMEN
.ICHTREFLEKTIERENDESå'LASåINå&RONTTßR
4RAGBAREå!USFå.ETZKABELåGEMʔå5,å#3!
4RAGBAREå!USFå.ETZKABELåGEMʔå6$%
4RAGBAREå!USFå.ETZKABELåGEMʔå!3
4RAGBAREå!USFå.ETZKABELåGEMʔå"3
4RAGBAREå!USFå.ETZKABELåGEMʔå'"
-ATHEMATIK&UNKTION
#Uå#Uå24$%INGANG
åPOLIGåISOLIERTEå24$%INGÊNGEå
%RWEITERUNGS%INGÊNGE
å6å$#!#3PANNUNGSVERSORGUNG
&ERNSTEUERUNGåå%INGÊNGE
+ALIBRIERKORREKTUR
(EADER$RUCKFUNKTION
1 Stift
1
1
1
2 Stifte 3 Stifte 4 Stifte Punktdrucker
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
-
2
2
2
2
2
Netzkabel (bei Option /H5x enthalten)
1
1
1
1
1
Handb. des μR10000/μR20000 (CD-ROM)
μR10000 Kurz-Bedienungsanleitung
IM 04P01B01-02D-E
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3OFTWAREåSEPARATåZUåBESTELLENåSIEHEå3EITEå
Position
Konfigurationssoftware
Modell
RXA10-01
RXA10-02
Hinweis
Mit Schnittstelleneinheit*
* Die Konfigurationssoftware kann mit Recordern verwendet werden,
die nicht über die Kommunikationsfunktion verfügen, wenn diese
Schnittstelleneinheit am Recorder installiert wird.
!å!åUNDå!åKÙNNENåNICHTåGLEICHZEITIGåSPEZIFIZIERTåWERDEN
!åUNDå&åKÙNNENåNICHTåGLEICHZEITIGåSPEZIFIZIERTåWERDEN
#åUNDå#åKÙNNENåNICHTåGLEICHZEITIGåSPEZIFIZIERTåWERDEN
(åUNDå.åKÙNNENåNICHTåGLEICHZEITIGåSPEZIFIZIERTåWERDEN
.URåZUTREFFENDåFßRåDASå-ODELLå
å%INGANGSARTENåEINSCHLIE”LICHå0T 24$å02åUNDå0LATINELå4#
(XåUNDå0åKÙNNENåNICHTåGLEICHZEITIGåSPEZIFIZIERTåWERDENåå
)-å0"$%
ÃBERPRßFUNGåDESå0ACKUNGSINHALTS
/PTIONALESå:UBEHÙRåSEPARATåZUåBESTELLEN
Das folgende optionale Zubehör kann separat bestellt werden. Bitte
überprüfen Sie bei einer Bestellung, ob alle Teile vorhanden und
unbeschädigt sind.
Für Informationen bezüglich der Bestellung von optionalem
Zubehör wenden Sie sich bitte an Ihren Händler, bei dem Sie das
Gerät gekauft haben.
&$% *1$1$0( &/ ++. .($/ 1")
/!! ,#) 00$11$
1")
/-1
1")
&/5,
(*401(%1$
1")
!* 2
1")
3(-*$11
*-11$/01(%1
1")
.2/.2/ -,1 &$!5&$*
76
'2,1(#$/01 ,#
76
%5/"'/ 2!)*$++$,1 ,# /#
76
76
'2,1(#$/01 ,#
76
%5/1$"))*$++$,
76
%NTFERNUNGåDERå6ERPACKUNGSKOMPONENTEN
Öffnen Sie die Fronttür, fassen Sie unter die Nase links unten an
der Anzeigeeinheit und klappen Sie diese heraus.
Entfernen Sie alle Verpackungskomponenten.
.ASEåANåDER
!NZEIGEEINHEIT
!NZEIGE
½FFNEN
½FFNEN
s¬,INIENSCHREIBER
3CHARNIER
s¬0UNKTDRUCKER
3CHARNIER
6/23)#(4
ÃBENå3IEåKEINEåVERTIKALENå+RÊFTEåAUFåDIEå+LAPPEåMITåDERå
!NZEIGEEINHEITåAUSåUMåDIEå3CHARNIEREåZUåSCHßTZEN
)-å0"$%
)NåDIESERå"EDIENUNGSANLEITUNGåBESCHRIEBENEå6ERSIONENåUNDå&UNKTIONENåDESå2ECORDERS
)NåDIESERå"EDIENUNGSANLEITUNGåBESCHRIEBENEå6ERSIONENåUNDå&UNKTIONENåDESå2ECORDERS
Die in dieser Bedienungsanleitung behandelten Funktionen beziehen sich auf die Geräterevisionsnummer 1.31.
6ERSIONENåUNDåUNTERSTßTZTEå&UNKTIONENåDESå«2
Version
ZusatzCode
Hinzugefügte und geänderte Funktionen
Referenz
1.02 oder
kleiner
–
–
–
1.11
–
(Hinzug.)
Das Ausdruck-/Anzeigeformat des Datums kann geändert werden.
Abschn. 7.19 im Handbuch
(IM 04P01B01-01D-E)
–
(Hinzug.)
Manuelles Bewegen des Druckerschlittens in die Mitte, um die
Farbbandkassette bei eingeschaltetem Recorder (Punktdrucker)
auswechseln zu können.
Abschn. 3.4 im Handbuch (IM
04P01B01-01D-E)
–
(Geänd.)
Wählbarer Bereich der Alarmwerte während der linearen Skalierung (inkl.
1-5V und SQRT) von -5% bis 105% der Skalierungsspanne.
Abschn. 5.2 im Handbuch (IM
04P01B01-01D-E)
–
(Geänd.)
Geändertes Einstellverfahren sowohl bei Startdatum/-uhrzeit und
Endedatum/-uhrzeit als auch Sommer-/Winterzeit-Umschaltung (DST).
Abschn. 6.16 im Handbuch
(IM 04P01B01-01D-E))
/C3
(Hinzug.)
Modbus/RTU-Slave-Protokoll, Zwei-Leiter-System
KommunikationsBedienungsanleitung
/C7
(Geänd.)
User mit gleichem User-Namen können nicht zeitgleich registriert sein.
KommunikationsBedienungsanleitung
-2
(Hinzug.)
Sprachunterstützung (Deutsch und Französisch)
Abschn. 1.9 im Handbuch (IM
04P01B01-01D-E)
/CC1
(Hinzug.)
Kalibrierkorrektur
Abschn. 1.2 im Handbuch (IM
04P01B01-01D-E)
/H5x
(Hinzug.)
Tragbare Tisch-Ausführung
Seiten 19 und 14 in dieser
Bedienungsanleitung
/P1
(Hinzug.)
24 VDC/AC-Spannungsversorgung
Seiten 19 und 20 in dieser
Bedienungsanleitung
–
(Hinzug.)
Anwenderspezifisches Menü
Abschn. 1.9 im Handbuch (IM
04P01B01-01D-E)
–
(Hinzug.)
Modbus-Register (40301 bis 40348)
KommunikationsBedienungsanleitung
/BT1
(Hinzug.)
Header-Ausdruck
Abschn. 1.4 im Handbuch (IM
04P01B01-01D-E)
1.21
1.31
s¬¬ÄBERPRàFUNG¬DER¬6ERSIONSNUMMER
Die Versionsnummer kann in der Systemanzeige überprüft werden.
Mit den Standard-Werkseinstellungen ist die Systemanzeige nicht zugänglich.
Aktivieren Sie daher zunächst die Systemanzeige.
¬¬s¬6ERFAHREN¬ZUM¬!KTIVIEREN¬DER¬3YSTEMANZEIGE¬3IEHE¬u¯NDERN¬DER¬!NZEIGEINFORMATIONENh¬AUF¬3EITE¬
¬¬s¬¬6ERFAHREN¬ZUM¬$ARSTELLEN¬DER¬3YSTEMANZEIGE¬$IE¬REGISTRIERTEN¬!NZEIGESEITEN¬WERDEN¬MIT¬JEDEM¬$RàCKEN¬DER¬ DISP -Taste zyklisch umgeschaltet. Drücken Sie DISP so oft bis die Systemanzeige erscheint. Die Anzeigeninhalte der Systemanzeige wechseln alle 3 s. Die
Versionsnummer kann unter der Position „Version:“ abgelesen werden.
3OFTWAREå3EPARATåERHÊLTLICH
Folgende Tabelle gibt an, welche Version der RXA10-Konfigurationssoftware für welche Recorderversion geeignet ist.
Recorderversion
RXA10KonfigurationssoftwareRevision
1.02 oder kleiner
1.11
1.21
1.31
R1.01
Ja
eingeschränkt
R2.01
Ja
Ja
Ja
eingeschränkt
R3.01
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja: kompatibel
eingeschränkt: Die neuen Recorderfunktionen könne nicht mit der aufgeführten Version der Software RXA10 konfiguriert werden.
)-å0"$%
&UNKTIONSßBERSICHTåå+OMPONENTENå
&UNKTIONSßBERSICHT
Den Messkanälen im μR10000 (nachfolgend als „Recorder“ bezeichnet) können DCSpannung, 1-5 V, Thermoelement-, Widerstandsthermometer- oder Ein/Aus-Signale
(Kontakt- oder Spannungssignal) zugewiesen werden. Die Messwerte werden mit
Linien (Linienschreiber) oder Punkten (Punktdrucker) auf ein Diagrammpapier, das mit
konstanter Geschwindigkeit transportiert wird, aufgedruckt. Die Ausführung als Linienschreiber kann bis zu vier Kanäle aufzeichnen, die Ausführung als Punktdrucker bis zu
sechs Kanäle.
2å2ECORDER
!LARMEå
!UFZEICHNUNGSBEISPIELå0UNKTDRUCKER
åJedem Kanal können verschiedene Alarme, wie z. B. Hochalarm und Tiefalarm, zur
Überwachung der Messwerte zugewiesen werden. Es können Alarmausgangsrelais verwendet werden, die im Alarmfall ein Kontaktsignal ausgeben (Optionen /A1, /A2 und /A3).
!UFZEICHNUNGå
åDie Messergebnisse werden mit Punkten oder Linien auf ein Diagrammpapier aufgedruckt (Trend-Aufzeichnung). Bei der Aufzeichnung kann zwischen einer Vorschubgeschwindigkeit von 5 bis 12000 mm/h beim Linienschreiber und von 1 bis 1500
mm/h beim Punktdrucker gewählt werden. Zusätzlich zur Trend-Aufzeichnung können
verschiedene Arten von Informationen wie z.B. numerische Messwerte, Auftreten und
Beenden eines Alarmzustands und vordefinierte Meldungstexte aufgedruckt werden.
Ebenso können die Konfigurationsdaten des Recorders gedruckt werden.
)NTERNESå,ICHTå
Zum leichten Lesen des Diagramms ist eine Beleuchtung in den Recorder integriert.
!NZEIGE
Messwerte werden numerisch oder mit Balkendiagramm auf der übersichtlichen
Anzeige dargestellt. Es können auch der Alarmzustand und die Aufzeichnungsgeschwindigkeit angezeigt werden.
+OMMUNIKATIONå
Iåst das Gerät mit Ethernet-Schnittstelle (Option /C7) oder einer RS-422A/485 Kommunikationsschnittstelle (Option /C3) ausgestattet, können die Messwerte im μR10000
an einen PC ausgegeben werden oder der Recorder kann über einen PC gesteuert
werden. In dieser Bedienungsanleitung werden die Kommunikationsfunktionen nicht
behandelt. Zu Informationen bezüglich der Kommunikationsfunktionen, siehe Recorder
«2å2ECORDERå#OMMUNICATIONå)NTERFACEå5SERSå-ANUALå)-å0"% auf der
CD-ROM.
7EITEREå&UNKTIONENåMit der optionalen Berechnungsfunktion (Option /M1) können verschiedene Berechnungen von den Grundrechenarten bis zu statistischen Berechnungen auf 8 Kanälen
beim Linienschreiber und 12 Kanälen beim Punktdrucker durchgeführt werden. Die
berechneten Werte können anschließend aufgezeichnet werden. Mit der Fernsteuerungsfunktion (Option /R1) können das Starten/Stoppen und andere Betriebsfunktionen des Geräts gesteuert werden, indem Kontaktsignale an die entsprechenden
Klemmen angelegt werden. Bei der Funktion FAIL/Papierende (Option /F1) werden
Kontaktsignale ausgegeben, wenn Fehler im Recorder festgestellt werden oder wenn
das Diagrammpapier nachgefüllt werden muss.
)-å0"$%
&UNKTIONSßBERSICHTåå+OMPONENTEN
"EZEICHNUNGåDERå+OMPONENTEN
&RONTANSICHT
4YPENSCHILD
!UFåDEMå4YPENSCHILDåBEFINDETå
SICHåDIEå-ODELLBEZEICHNUNG
4ßR
!NZEIGEåUNDå4ASTENFELD
:UMå½FFNENåANå.ASEåLINKS
UNTENåANFASSENåUNDå
HERAUSKLAPPEN
3CHILD
7IRDåMITå4AG.UM
MERNåBESCHRIFTET
$IAGRAMMPAPIER
KASSETTE
-ONTAGEBOHRUNG
!UFåJEDERå3EITEåOBENåUNTENå
LINKSåUNDåRECHTSåBEFINDETåSICHåEINE
3IEåSINDåMITå+APPENåVERSCHLOSSEN
.ETZSCHALTER
"EIåJEDERå"ETÊTIGUNGåWIRDåDIE
3PANNUNGSVERSORGUNGå%).!53GESCHALTET
,INIENSCHREIBER
0UNKTDRUCKER
3CHREIBSTIFT
$IENTåZURå!UFZEICHNUNGåDERå-ESSWERTE
&ARBBAND
MITåSECHSå&ARBEN
$RUCKKOPF
:EICHNETå-ESSWERTEåAUFåUND
$RUCKTåVERSCHIEDENEå
)NFORMATIONENåAUS
0LOTTERSTIFTå
$RUCKTåVERSCHIEDENE
)NFORMATIONENåAUS
Trendanzeige
Digitalanzeige
Balkenanzeige
Übersichtsanzeige
!NZEIGEåUNDå4ASTENFELDåSIEHEåNÊCHSTEå3EITE
)MåUNTERENå"EREICHåDESå!NZEIGEåUNDå4ASTENFELDSåBEFINDET
SICHåEINEå,ICHTQUELLEå,%$åZURå"ELEUCHTUNGåDESå
!UFZEICHNUNGSBEREICHSåDESå$IAGRAMMPAPIERS
2ßCKANSICHT
+ßHLER
ZUMå!BLEITENåDERåIMå)NNERNåERZEUGTENå7ÊRME
+LEMMENBLOCKåFßRåDIEå3PANNUNGSVERSORGUNG
ENTHÊLTå3PANNUNGSVERSORGUNGSåUNDå3CHUTZERDEANSCHLßSSE
/PTIONSKLEMMENBLOCK
ENTHÊLTå+LEMMENåUNDå!NSCHLßSSEåDERåINSTALLIERTENå/PTIONEN
WIEåBEISPIELSWEISEåDERå!LARMAUSGANGSRELAISåODERåDER
+OMMUNIKATIONSSCHNITTSTELLE
%INGANGS+LEMMENBLOCK
FßRåDIEå-ESSSIGNALE
%THERNET!NSCHLUSSå/PTIONå#
Die tragbare Ausführung (Option /H5x) verfügt über einen Tragegriff, Standfüße und
eine auf das jeweilige Spezialkabel zugeschnittene Anschlussbuchse.
)-å0"$%
&UNKTIONSßBERSICHTåå+OMPONENTEN
!NZEIGEåUNDå"EDIENTASTEN
3TATUSANZEIGE
:EIGTåFOLGENDEå)NFORMATIONENåAN
2%#/2$å
,EUCHTETåAUFåWÊHRENDå-ESSWERTEåAUFGEZEICHNETåWERDEN
+%9å,/#+å
,EUCHTETåAUFåWENNåDIEå4ASTENVERRIEGELUNGåAKTIVIERTåIST
-!4(å
,EUCHTETåAUFåWÊHRENDå"ERECHNUNGENåDERå"ERECHNUNGSFUNKTIONå/PTIONå-å
å
ABLAUFEN
#(!24å%.$å
,EUCHTETåAUFåWENNåDASå$IAGRAMMPAPIERåVERBRAUCHTåISTå/PTIONå&
!,!2-ååBISåå ,EUCHTETåAUFåWENNåINåDENå+ANÊLENååBISåå!LARMEåAUFTRETEN
(AUPTANZEIGE
:EIGTåDIEå-ESSWERTEåANå$IENTåAUCHåZURå!NZEIGEåDERå%INSTELLBILDSCHIRMEåBEIåDEN
%INSTELLUNGSFUNKTIONEN
2%#/2$ +%9å,/#+
#(!2!#4%2
2#$
-%.5
-!4(
$)30
#(!24å%.$
&5.#
ååååååååååååååå
!,!2%3#
3()&4
-%.5
&%%$
#(å50
3IEBENå4ASTENåSTEHENåZURå6ERFßGUNG
!LLEå4ASTENåAU”ERå2#$åSINDåMITåEINERåWEITERENå&UNKTIONåßBERåDERå4ASTEåGEKENNZEICHNET
$IESEåGILTåBEIå%INSTELLFUNKTIONENåODERåNACHå"ETÊTIGUNGåVONå&5.#åODERå$)30å-%.5
"EIå%INSTELLFUNKTIONENåODERåNACHå"ETÊTIGUNGåVONå&5.#åODERå$)30å-%.5
#(!2!#4%24ASTEå®NDERTåDENå:EICHENTYPåBEIåDERå%INGABEåVONå:EICHENå$RßCKEN
3IEåDIESEå4ASTEåZUSAMMENåMITåDERå3()&44ASTEåWIRDåDERå:EICHENTYPåINåUMGEKEHR
TERå2EIHENFOLGEåGEÊNDERT
2!5&25.4%24ASTEå3CHALTETå%INSTELLPOSITIONåODERå7ERTåUM
$RßCKENå3IEåDIESEå4ASTEåZUSAMMENåMITåDERå3()&44ASTEåWIRDåDIEå%INSTELL
POSITIONåODERåDERå7ERTåINåUMGEKEHRTERå2EIHENFOLGEåGEÊNDERT
,).+32%#(434ASTEå"EWEGTåBEIåDERå%INGABEåVONå:EICHENåODERå:IFFERNå
DENå#URSORåNACHåRECHTSå7IRDåSIEåZUSAMMENåMITåDERå3()&44ASTEåGE
DRßCKTåWIRDåDERå#URSORåNACHåLINKSåBEWEGT
%3#4ASTEå"RICHTåDIEåMOMENTANEå/PERATIONåAB
7IRDåSIEåZUSAMMENåMITåDERå3()&44ASTEåGEDRßCKTåWIRDåDIEå
!NZEIGEåDESå+OMMENTARSåZURå%INSTELLUNGå%).!53GESCHALTET
3()&44ASTEå7IRDåZUSAMMENåMITååååååå4ASTEååååååå4ASTE
ODERå#(!2!#4%24ASTEåVERWENDET
%.4%24ASTEå"ESTÊTIGTå%INSTELLPOSITIONåODER
ååååå7ERTEINGABE
#(!2!#4%2
2#$
-%.5
$)30
&5.#
%3#
3()&4
-%.5
&%%$
#(å50
7ÊHRENDåDESå.ORMALBETRIEBS
#(å504ASTE
3CHALTETåDIEå+ANALANZEIGEåUM
&%%$4ASTE
6ORSCHUBåDESå$IAGRAMMPAPIERS
$)30å-%.54ASTE
(ALTENå3IEåDIESEå4ASTEåå3EKUNDENåGEDRßCKTåUMåZURå%INSTEL
LUNGåDERå$ATENANZEIGEåUMZUSCHALTENå(ALTENå3IEåDIEå4ASTEå
EBENFALLSååSåGEDRßCKTåUMåDIEå!NZEIGEEINSTELLUNGåZUåVERLASSEN
&5.#4ASTE
:UMå!USFßHRENåDESåMANUELLENå!USDRUCKSå-ELDUNGSAUSDRUCKSåETC
$)304ASTE
5MSCHALTUNGåDERå!NZEIGESEITEåDERå(AUPTANZEIGE
-%.54ASTE
(ALTENå3IEåDIESEå4ASTEåå3EKUNDENåGEDRßCKTåUMåZUMå%INSTELLBETRIEBåUMZUSCHALTENå
(ALTENå3IEåDIEå4ASTEåEBENFALLSååSåGEDRßCKTåUMåDENå%INSTELLBETRIEBåZUåVERLASSEN
2#$4ASTE
3TARTETSTOPPTåDIEå!UFZEICHNUNG
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
)NSTALLATIONSORT
Installieren Sie das Instrument an einem Ort mit folgenden Bedingungen:
så 3CHALTTAFELåUNDå2AHMENMONTAGE
Der Recorder ist für die Montage in Schalttafel oder Rahmen geeignet. Die tragbare
Ausführung (Option /H5x) kann auf einem Tisch aufgestellt werden.
så 'UTåBELßFTETERå)NSTALLATIONSORT
Zur Vermeidung von Überhitzung ist das Gerät an einem gut belüfteten Ort zu installieren. Bei der Schalttafelmontage mehrerer Recorder neben- oder übereinander
siehe nächste Seite. Beachten Sie die entsprechenden Angaben, um für ausreichend
Platz zwischen den Geräten zu sorgen, wenn der Recorder zusammen mit weiteren
Instrumenten in der Schalttafel montiert wird. Bei der tragbaren Tisch-Ausführung
(Option /H5x) ist am Aufstellungsort mindestens ein Abstand von 50 mm von der
Geräteoberseite und den Seitenwänden zu anderen Geräten einzuhalten.
så -ÙGLICHSTåGERINGEåMECHANISCHEå%RSCHßTTERUNGEN
Installationsort wählen, der keinen oder möglichst geringen mechanischen
Erschütterungen ausgesetzt ist. Die Installation des Recorders an einem Installationsort mit erheblichen mechanischen Erschütterungen wirkt sich nicht nur ungünstig auf
die Mechanik des Geräts aus, sondern kann die normale Aufzeichnung unmöglich
machen.
så (ORIZONTALEå-ONTAGE
Recorder waagrecht installieren (bei Schalttafelmontage 30 ° Neigung nach hinten
möglich).
(INWEIS
¬
¬
s¬ ¬¬7IRD¬DER¬2ECORDER¬AN¬EINEN¬/RT¬GEBRACHT¬AN¬DEM¬4EMPERATUR¬UND¬,UFTFEUCHTIGKEIT¬HÚHER¬
sind als am vorherigen Standort, oder wenn sich die Temperatur am Installationsort
schnell ändert, kann Kondensation auftreten. Außerdem können bei Thermoelementeingängen Messfehler auftreten. Lassen Sie in solchen Fällen dem Recorder etwa eine
Stunde Zeit, sich an die neuen Umgebungsbedingungen anzugleichen, bevor Sie ihn verwenden.
s¬¬$IE¬1UALITËT¬DES¬$IAGRAMMPAPIERS¬KANN¬DURCH¬STARKE¬3CHWANKUNGEN¬IN¬DER¬
Umgebungstemperatur und -feuchtigkeit beeinträchtigt werden.
Bitte Installieren Sie das Instrument nicht unter folgenden Umgebungsbedingungen:
så )Må&REIEN
så $IREKTESå3ONNENLICHTåODERåINåDERå.ÊHEåVONå(ITZEQUELLEN
Installieren Sie den Recorder an Orten mit geringen Temperaturschwankungen im
Bereich der Raumtemperatur (23 °C). Eine Installation im direkten Sonnenlicht oder
in der Nähe von Hitzequellen kann sich nachteilig auf die internen Schaltkreise auswirken.
så 2U”å$AMPFå&EUCHTIGKEITå3TAUBåODERåKORROSIVEå'ASE
Ruß, Dampf, Feuchtigkeit, Staub oder korrosive Gase wirken sich nachteilig auf den
Recorder aus. Vermeiden Sie solche Installationsorte.
så 3TARKEå-AGNETFELDER
Bringen Sie keine Magnete oder Geräte, die Magnetfelder erzeugen, in die Nähe des
Recorders. Der Betrieb des Geräts in starken Magnetfeldern kann Messfehler hervorrufen.
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
)NSTALLATIONSVERFAHREN
Der Recorder sollte in einer Stahl-Schalttafel mit einer Schalttafelstärke von 2 mm bis
26 mm montiert werden.
1. Setzen Sie den Recorder von der Vorderseite der Schalttafel ein (siehe Abbildung
unten).
2. Wie in der nachfolgenden Abbildung gezeigt, ist der Recorder mit Hilfe der mitgelieferten Montagebügel in der Schalttafel zu befestigen.
¬ ¬ s¬¬6ERWENDEN¬3IE¬ZWEI¬-ONTAGEBàGEL¬UM¬DAS¬'ERËT¬ENTWEDER¬OBEN¬UND¬UNTEN¬
oder rechts und links am Gehäuse zu befestigen (bitte entfernen Sie vor der
Montage die Abdeckung der Löcher für die Montagebügel).
¬ ¬ s¬¬$IE¬-ONTAGESCHRAUBEN¬SOLLTEN¬MIT¬EINEM¬$REHMOMENT¬VON¬¬BIS¬¬.M¬
angezogen werden.
¬ ¬ s¬¬-ONTIEREN¬3IE¬DEN¬2ECORDER¬IN¬DER¬3CHALTTAFEL¬GEM˔¬DER¬FOLGENDEN¬!BBILDUNG
¬ ¬ ¬ s¬¬"RINGEN¬3IE¬DAZU¬ZUNËCHST¬DIE¬ZWEI¬-ONTAGEBàGEL¬AN¬UND¬ZIEHEN¬3IE¬DIE¬
Befestigungsschrauben vorläufig nur locker an.
¬ ¬ ¬ s¬¬!BSCHLIE”END¬KANN¬DER¬2ECORDER¬FEST¬IN¬DER¬3CHALTTAFEL¬MONTIERT¬WERDEN¬
indem die Befestigungsschrauben mit dem empfohlenen Drehmement fet
angezogen werden. Achten Sie dabei darauf, dass der Recorder während
dem Festziehen der Schrauben rechtwinklig zur Schalttafel ausgerichtet ist,
und Drücken Sie während dem Festschrauben die Montagebügel fest gegen
das Gehäuse, um einen festen Kontakt der Oberflächen sicherzustellen.
6/23)#(4
Werden die Schrauben zu fest angezogen, kann dies zu einer Verformung des
Gehäuses oder Beschädigung der Montagebügel führen.
$IAGRAMMåFßRåDIEå3CHALTTAFELMONTAGE
ååå
Fest anziehen
Vorläufig locker anziehen
Schalttafel
SchaltGehäuse
tafel
Montagebügel
Montagebügel
Befestigungsschraube
Vorderseite
Bügel sollen fest am
Gehäuse anliegen
Drehmomentschlüssel (flach)
Befestigungsschraube
(Die Abbildung stellt die Montage dar, wenn die Bügel auf der
Unter- und der Oberseite des Gehäuses befestigt werden.)
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
®U”EREå!BMESSUNGEN
Einheit: mm
Falls nicht anders spezifiziert, beträgt die Toleranz ±3%
(unter 10 mm beträgt die Toleranz jedoch ±0,3).
220
178
27,5
151,5
Schalttafelstärke
144
2-26
9,4 (Abmessung vor Anbringen
des Montagebügels)
144
136,5
+2
0
151,5
(Abmessung nach Anbringen
7,5 des Montagebügels)
3CHALTTAFELAUSSCHNITTE
Einzelmontage
137
Nebeneinandermontage (horizontal)
+2
0
Übereinandermontage
(vertikal, max. 3 Einheiten)
137
137
+2
0
+2
0
Einheiten
175 min.
137
+2
0
L
L
+2
0
Bringen Sie die Montagebügel oben und unten an,
wenn Sie die Recorder nebeneinander montieren
beziehungsweise links und rechts, wenn Sie sie
übereinander montieren.
Einheit: mm
Falls nicht anders spezifiziert, beträgt die Toleranz ±3%
(unter 10 mm beträgt die Toleranz jedoch ±0,3).
+2
0
L (mm)
2
282
3
426
4
570
5
714
6
858
7
1002
8
1146
9
1290
10
n
1434
(144xn)-6
175 min.
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
®U”EREå!BMESSUNGENåDERå4ISCH!USFßHRUNGå/PTIONå(X
å
%INHEITåMMåCAå:OLL
&ALLSåNICHTåANDERSåSPEZIFIZIERTåBETRÊGTåDIEå4OLERANZå¢åå
UNTERååMMåBETRÊGTåDIEå4OLERANZåJEDOCHå¢ååMM
6^
å(Z
6!å-!8
å
å
å
å
å
å
å
å
å
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
%INGANGSSIGNALVERDRAHTUNG
7!2.5.'
Achten Sie zur Vermeidung von Stromschlägen darauf, dass die Netzspannungsversorgung abgeschaltet ist.
6/23)#(4
s¬ $IE¬%INGANGSKLEMMEN¬DIESES¬)NSTRUMENTS¬SIND¬SPEZIELL¬FàR¬DIESES¬)NSTRUMENT¬¬
entworfen. Schließen Sie bitte nicht Eingangsklemmen der Modelle μR1000,
μR1800 oder anderer Geräte an, da dies zu Fehlfunktionen führen kann.
s¬ ¬$IE¬AM¬'ERËT¬BEFESTIGTEN¬+ABEL¬DàRFEN¬KEINEN¬STARKEN¬:UGBELASTUNGEN¬AUSGEsetzt sein, da dies zu Beschädigungen an den Klemmen und/oder am Kabel
führen könnte. Sorgen Sie daher bei der Befestigung der Kabel an der Schalttafelrückwand mit geeigneten Mitteln dafür, dass zwischen der Rückwand und
den Klemmen am Gerät keine starke Zugspannung entsteht.
s¬ ¬,EGEN¬3IE¬KEINE¬%INGANGSSIGNALE¬AN¬DIE¬DIE¬NACHFOLGEND¬ANGEGEBENEN¬7ERTE¬
übersteigen. Das Gerät kann dadurch beschädigt werden.
¬ s¬ -AXIMALE¬%INGANGSSPANNUNG
Spannungsbereich ≤ 200 mV DC, TC, RTD und DI: ±10 V DC
Andere DC-Spannungsbereiche :
±60 V DC
¬ s¬ -AXIMALE¬'LEICHTAKTSPANNUNG
±60 V DC (unter Messkategorie II)
s¬ $ER¬2ECORDER¬IST¬EIN¬'ERËT¬DER¬)NSTALLATIONSKATEGORIE¬))
6ORSICHTSMA”NAHMENåBEIåDERå6ERDRAHTUNG
Achten Sie bei der Verdrahtung der Eingangssignalleitungen auf folgende Punkte:
6ERWENDENå3IEåLÙTFREIEå#RIMP2INGKABELSCHUHEåMITå)SOLIERHßLSEåFßRååMM3CHRAU
BENåUMåDIEå%IN!USGANGSSIGNALLEITUNGENåANåDIEå+LEMMENåANZUSCHLIE”ENå
$IESåTRIFFTåJEDOCHåNICHTåAUFå3TECKKLEMMENåZUå(
#RIMP2INGKABELSCHUHåMITå)SOLIERHßLSE
FßRååMM3CHRAUBEN
&ßRå3TECKKLEMMENå(åWERDENåDIEåFOLGENDENå,EITERDIMENSIONENåEMPFOHLEN
s¬ ¬,EITERQUERSCHNITT¬BEI¬-ASSIVLEITERN¬¬MM2 bis 1,5 mm2; bei Litzen: 0,14 mm2 bis
1,0 mm2.
s¬ ¬!BISOLIERTE¬,EITERLËNGE¬ETWA¬¬MM
4REFFENå3IEå6ORKEHRUNGENåGEGENå%INDRINGENåVONå3TÙRSIGNALENåINåDIEå-ESSKREISE
s¬ ¬(ALTEN¬3IE¬DIE¬-ESSSIGNALLEITUNGEN¬FERN¬VON¬.ETZKABEL¬3PANNUNGSVER¬SORGUNGS
kreise) und Erdungsleitung.
s¬ ¬)M¬)DEALFALL¬ERZEUGT¬DAS¬ZU¬MESSENDE¬/BJEKT¬SELBST¬KEINE¬3TÚRSIGNALE¬)N¬&ËLLEN¬IN¬
denen dies jedoch unvermeidlich ist, ist der Messkreis vom Objekt zu isolieren. Auch
ist das Messobjekt zu erden.
s¬ ¬:UR¬2EDUZIERUNG¬ELEKTROSTATISCHER¬3TÚRUNGEN¬SOLLTEN¬ABGESCHIRMTE¬,EITUNGEN¬
verwendet werden. Schließen Sie die Abschirmung an die Erdungsklemme des
Recorders an, sofern erforderlich (vergewissern Sie sich, die Abschirmung nicht an
zwei Punkten zu erden).
s¬ ¬:UR¬2EDUZIERUNG¬ELEKTROMAGNETISCHER¬3TÚRUNGEN¬KÚNNEN¬DIE¬-ESSLEITUNGEN¬IN¬KURzen, gleichmäßigen Abständen verdrillt werden.
s¬ ¬(ALTEN¬3IE¬DEN¬%RDUNGSWIDERSTAND¬AN¬DER¬%RDUNGSKLEMME¬SO¬GERING¬WIE¬MÚGLICH¬
(unter 100 Ω).
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
å ALLSå4HERMOELEMENTEåUNDå6ERGLEICHSSTELLENKOMPENSATIONåVERWENDETåWERDENåISTå
&
DIEå4EMPERATURåDERå%INGANGSKLEMMENåSOåSTABILåWIEåMÙGLICHåZUåHALTENå
s¬ $IE¬!BDECKUNG¬DER¬%INGANGSKLEMMEN¬SOLLTE¬STETS¬GESCHLOSSEN¬SEIN
s¬ ¬6ERWENDEN¬3IE¬NICHT¬ZU¬DICKE¬,EITUNGEN¬DA¬DEREN¬7ËRMEABLEITUNG¬RECHT¬HOCH¬IST¬
(empfohlen wird ein Leiterquerschnitt von 0,5 mm2 oder weniger).
s¬ ¬3ORGEN¬3IE¬DAFàR¬DASS¬DIE¬5MGEBUNGSTEMPERATUR¬RELATIV¬STABIL¬BLEIBT¬"EISPIELS¬WEISE¬
können von einem in der Nähe befindlichen Lüfter beim Ein- und Ausschalten große
Temperaturschwankungen ausgehen.
å%INEå0ARALLELVERDRAHTUNGåDERå%INGÊNGEåMITåANDERENå'ERÊTENåKANNåEINEå3IGNAL
SCHWÊåCHUNGåZURå&OLGEåHABENåUNDåANGESCHLOSSENEå'ERÊTEåNACHTEILIGåBEEINFLUSSEN
Ist eine Parallelverdrahtung trotzdem erforderlich, achten Sie auf folgendes:
s¬ ¬$IE¬"URNOUT&UNKTION¬IST¬AUSZUSCHALTEN
s¬ %RDEN¬3IE¬ALLE¬'ERËTE¬AM¬GLEICHEN¬0UNKT
s¬ ¬3CHALTEN¬3IE¬WËHREND¬DES¬"ETRIEBS¬KEIN¬'ERËT¬AN¬ODER¬AUS¬$IES¬KANN¬DIE¬&UNKTION¬
der restlichen Geräte nachteilig beeinflussen.
¬s¬ 24$S¬KÚNNEN¬NICHT¬PARALLELVERDRAHTET¬WERDEN
6ORGEHENSWEISEåBEIåDERå6ERDRAHTUNG
Die Eingangsklemmen auf der Rüchseite sind mit
einer Klemmenabdeckung versehen, auf der sich ein
Aufkleber mit der Klemmenanordnung befindet.
Schalten Sie den Recorder von der
Spannungsversorgung ab und entfernen Sie die
Klemmenabdeckung.
Verbinden Sie die Eingangssignalleitungen mit den
Eingangsklemmen.
+LEMMENBLOCKåFßRå
ååDIEå-ESSEINGÊNGE
3CHRAUBENåDER
+LEMMENABDECKUNG
(INWEIS
Eingangssignalleitungen mit Durchmessern unter ca. 0,3 mm können unter Umständen nicht
sicher in den Steckklemmen (/H2) festgeklemmt werden. Stellen Sie sicher, dass die Leiter fest
in den Steckklemmen sitzen, indem Sie beispielsweise den Leiter vorn umknicken.
Setzen Sie die Klemmenabdeckung wieder auf und schrauben Sie sie fest.
Das korrekte Drehmoment zum Anziehen der Schrauben beträgt 0,6 Nm.
,INIENSCHREIBER!USFßHRUNG
B
n"
!
+ANALå
+ANALå
+ANALå
+ANALå
3CHRAUB%INGANGSKLEMMEN
)-å0"$%
+ANALå
!
n"
B
!
n" +ANALå
B
+ANALå
+ANALå
3TECK%INGANGSKLEMMEN
/PTIONå(
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
0UNKTDRUCKER!USFßHRUNG
B
n"
!
+ANALå
+ANALå
+ANALå
+ANALå
+ANALå
+ANALå
3CHRAUB%INGANGSKLEMMEN
+ANALå
!
n"
B
!
n" +ANALå
B
+ANALå
+ANALå
+ANALå
+ANALå
3TECK%INGANGSKLEMMEN
/PTIONå(
6ERDRAHTUNGåDERåVERSCHIEDENENå%INGANGSSIGNALE
Thermoelementeingang
b –/B +/A
Widerstandsthermometer-Eingang
b –/B +/A
Leiterwiderstand:
max. 10 pro Leiter. Die Widerstände der drei Leiter sollten
gleich sein.
Thermoelementleiter
b
B
A
DC-Spannungs-, 1-5 V- und
DI-Eingang
DC-Stromeingang
b –/B +/A
–
+
DC-Strom, 1-5V, DI
Shunt-Widerstand
b –/B +/A
Beispiel:
Um 4 - 20 mA für den 1-5 VEingang zu konvertieren, kann
+
–
ein Shunt-Widerstand von
250 0.1% verwendet
DC-Strom
werden.
(INWEIS
Beim Punktdrucker sind die RTD-Eingangsklemmen A und B der Kanäle galvanisch getrennt.
Die Eingangsklemmen b der RTD-Eingänge sind bei allen Kanälen intern verbunden. Bei Option
/N2 (3-poliger galv. getrennter RTD-Eingang) sind die Eingangsklemmen b aller Kanäle jedoch
galvanisch getrennt.
6ERDRAHTUNGåDERåOPTIONALENå%IN!USGANGSLEITUNGEN
å
7!2.5.'
s¬ !CHTEN¬3IE¬ZUR¬6ERMEIDUNG¬EINES¬3TROMSCHLAGS¬DARAUF¬DASS¬DIE¬.ETZSPAN
nungsversorgung abgeschaltet ist.
s¬ 7IRD¬EINE¬HÚHERE¬3PANNUNG¬ALS¬6¬!#¬ODER¬¬6¬$#¬AN¬DIE¬!LARM!USGANGS
signalklemmen angelegt, sollten für alle Anschlüsse Ring-Quetschkabelschuhe
mit isolierten Hülsen verwendet werden, um ein Herausfallen der Leitungen zu
verhindern, wenn sich die Schrauben der Anschlussklemmen lockern.
Darüber hinaus sollten für Signalleitungen, die eine Spannung von 30 V AC
oder 60 V DC führen, Kabel mit doppelter Isolierung verwendet werden (Spannungsfestigkeit: über 2300 V AC). Alle weiteren Kabel können grundisoliert
sein (Spannungsfestigkeit: über 1390 V AC). Zur Vermeidung eines Stromschlags ist die Berührung der Klemmleiste nach der Verdrahtung zu vermeiden
und die Abdeckung wieder anzubringen.
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
6/23)#(4
s¬ $IE¬%INGANGSKLEMMEN¬DIESES¬)NSTRUMENTS¬SIND¬SPEZIELL¬FàR¬DIESES¬)NSTRUMENT¬¬
entworfen. Schließen Sie bitte nicht Eingangsklemmen der Modelle μR1000,
μR1800 oder anderer Geräte an, da dies zu Fehlfunktionen führen kann.
s¬ 5M¬"RËNDE¬ZU¬VERMEIDEN¬VERWENDEN¬3IE¬3IGNALKABEL¬MIT¬EINER¬4EMPERATUR
beständigkeit von mindestens 70 °C.
s¬ $IE¬AM¬'ERËT¬BEFESTIGTEN¬+ABEL¬DàRFEN¬KEINEN¬STARKEN¬:UGBELASTUNGEN¬AUSGEsetzt sein, da dies zu Beschädigungen an den Klemmen und/oder am Kabel
führen könnte. Sorgen Sie daher bei der Befestigung der Kabel an der Schalttafelrückwand mit geeigneten Mitteln dafür, dass zwischen der Rückwand und
den Klemmen am Gerät keine starke Zugspannung entsteht.
6ORGEHENSWEISEåBEIåDERå6ERDRAHTUNG
Der Klemmenblock für die optionalen Funktionen
/PTIONS
ist auf der Rückseite des Geräts angeordnet, wie in
+LEMMENBLOCK
der folgenden Abbildung dargestellt. Der OptionsKlemmenblock ist vorhanden, wenn eine Option installiert ist, die zusätzliche Ein-/Ausgänge benötigt wie
beispielsweise Alarm-Ausgangsrelais (Optionscode /
A1, /A2, /A3), FAIL-Speicherende-Ausgangsrelais
(Optionscode /F1) und Fernsteuerung (Optionscode (/
R1). Die Anschlussklemmen sind mit einer Klemmenabdeckung versehen, auf der sich ein Aufkleber mit
3CHRAUBENåDER
+LEMMENABDECKUNG
der Klemmenanordnung befindet.
å Schalten Sie den Recorder von der Spannungsversorgung ab und entfernen Sie die
Klemmenabdeckung.
Verbinden Sie die Signalleitungen mit den Klemmen.
Setzen Sie die Klemmenabdeckung wieder auf und schrauben Sie sie fest.
Das korrekte Drehmoment zum Anziehen der Schrauben beträgt 0,6 Nm.
(INWEIS
Verwenden Sie bitte abgeschirmtes Kabel zur Verdrahtung der Fernsteuereingänge, um
Störeinstrahlungen zu vermeiden. Schließen Sie den Schirm an die Erdungsklemme des
Recorders an.
!
!&
!2
!&2
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# #%
./
#
.# #%
./
#
.# &!),
./
#
.# &!),
#
&
2
)-å0"$%
&
#
2
#%å
0APIERENDE
'RAUå
!NORDNUNGåDERå+LEMMENåBZW
6ERBINDERåDERå+OMMUNIKATIONSSCHNITT
STELLEå/PTIONå#åODERå#
%INZELHEITENåZURå6ERDRAHTUNGåSIEHE
"EDIENUNGSANLEITUNGå+OMMUNIKATIONS
SCHNITTSTELLEå«2å«2åå
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
!
!&
!2
!&2
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# #%
./
#
.# #%
./
#
.# &!),
./
#
.# &!),
#
&
&
2
!
!2
#
&
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
.# )
./
#
./
.# )
&
.# )
./
#
./
#
2
2
&2
2
#
.# #%
#
.# &!),
&
2
#
2
./
#
.# #%
./
#
.# &!),
#
!LARM!USGANGSKLEMMENåUNDå&!),0APIERENDE!USGANGSKLEMMEN
Ausgang: Relaiskontakt
Kontaktdaten: 250 V AC (50/60 Hz) /3 A, 250 V DC/0,1 A (Ohmsche Last)
Durchschlagsfestigkeit: 1500 VAC bei 50/60 Hz für eine Minute
(zwischen Ausgangsklemmen und Erdeklemme)
NO
C NC
NO (Normal geöffnet), C (Gemeinsamer Kontakt), NC (Normal geschlossen)
Die Alarmausgangsklemmen 01 bis 06 entsprechen I01 bis I06 bei der Einstellung
der Alarmausgangsrelais.
&ERNSTEUER%INGANGSKLEMMEN
(%"!&&!!
(Spannungsfreier Kontakt)
)11$4"5
)13$6!5
1
2
3
(ransistoreingang (Open collector)
(+-2$4
#%
*10%/-$4"%
1
2
3
Interner Kreis
5V
4
5
C
4
5
C
1 bis 5
C
Eingangsformat:
,21122.
' %
Zul. Eingangsspannung:
!0&'%
Durchschlagsfestigkeit: !NSCHLUSSåDERå3PANNUNGSVERSORGUNG
å
7!2.5.'
3CHALTTAFELAUSFßHRUNG
s¬ ¬!CHTEN¬3IE¬ZUR¬6ERMEIDUNG¬EINES¬3TROMSCHLAGS¬DARAUF¬DASS¬DIE¬.ETZSPAN
nungsversorgung abgeschaltet ist.
s¬ 6ERWENDEN¬3IE¬NUR¬06#ISOLIERTES¬¬6+ABEL¬!7'¬BIS¬¬ODER¬GLEICHWERtiges, um der Entstehung von Feuer vorzubeugen.
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
s¬ "ITTE¬VERGEWISSERN¬3IE¬SICH¬DASS¬DAS¬'ERËT¬AN¬DER¬3CHUTZERDEKLEMME¬MIT¬
einem Erdungswiderstand von nicht mehr als 100 Ω geerdet ist, bevor Sie die
Spannungsversorgung einschalten.
s¬ "ITTE¬VERWENDEN¬3IE¬ZUM¬!NSCHLUSS¬DER¬6ERSORGUNGS¬UND¬%RDUNGSLEITUNGEN¬
Crimp-Anschlussösen (für 4 mm-Schrauben).
s¬ "ITTE¬VERGEWISSERN¬3IE¬SICH¬DASS¬DIE¬TRANSPARENTE¬+LEMMENABDECKUNG¬ANGEbracht wird, um Stromschläge zu vermeiden.
s¬ "ITTE¬SEHEN¬3IE¬IN¬DER¬.ETZZULEITUNG¬EINEN¬ZUSËTZLICHEN¬ZWEIPOLIGEN¬3CHALTER¬
vor, um den Recorder von der Hauptversorgung trennen zu können. Kennzeichnen Sie den Schalter als Netz-Trennschalter des Recorders und kennzeichnen Sie die Schalterstellungen EIN und AUS.
Schalterdaten:
Nennstrom: ≥ 1 A (außer /P1), ≥ 3 A (Option /P1)
Nenn-Einschaltstoßstrom:
≥ 60 A (außer /P1), ≥ 70 A (Option /P1)
Verwenden Sie einen Schalter gemäß IEC60947-1 und 3.
s¬ "RINGEN¬3IE¬IN¬DER¬.ETZLEITUNG¬EINE¬3ICHERUNG¬AN
Zwischen 2 A und 15 A (außer /P1), zwischen 4 A und 15 A
(Option /P1).
s¬ )N¬DIE¬%RDUNGSLEITUNG¬DARF¬AUF¬KEINEN¬&ALL¬EIN¬3CHALTER¬ODER¬EINE¬3ICHERUNG¬EINgebaut werden!
4RAGBAREå4ISCH!USFßHRUNGå/PTIONå(X
s¬ 3TELLEN¬3IE¬VOR¬DEM¬!NSCHLUSS¬DES¬.ETZKABELS¬SICHER¬DASS¬DIE¬
Quellenspannung mit der zulässigen Nenn-Versorgungsspannung des
Instruments übereinstimmt.
s¬ ¬!CHTEN¬3IE¬ZUR¬6ERMEIDUNG¬EINES¬3TROMSCHLAGS¬DARAUF¬DASS¬DIE¬.ETZSPAN
nungsversorgung abgeschaltet ist, bevor Sie das Netzkabel anschließen.
s¬ 5M¬3TROMSCHLËGE¬ODER¬"RËNDE¬ZU¬VERMEIDEN¬VERWENDEN¬3IE¬BITTE¬AUSschließlich die zugehörigen Spezial-Netzkabel von Yokogawa für die TischAusführung.
s¬ :UR¬6ERMEIDUNG¬EINES¬3TROMSCHLAGS¬IST¬DER¬!NSCHLUSS¬AN¬EINE¬3CHUTZERDUNG¬
erforderlich. Schließen Sie das Netzkabel für die Tisch-Ausführung an einen
dreipoligen Spannungsversorgungsausgang mit Schutzerdeklemme an.
s¬ 6ERWENDEN¬3IE¬NUR¬6ERLËNGERUGSKABEL¬MIT¬3CHUTZERDUNG¬ANDERNFALLS¬IST¬DER¬
Explosionsschutz des Instruments nicht mehr gegeben.
Verwenden Sie eine Spannungsversorgung, die den folgenden Anforderungen genügt:
0OSITIONå
å
Nenn-Versorgungsspannung
Zulässiger Spannungsbereich
Nenn-Versorgungsfrequenz
Zulässiger Frequenzbereich
Maximale Leistungsaufnahme
åååååååååååååååååååååååååååååååå3PEZIFIKATIONENå
!USFßHRUNGENåAU”ERå0å
/PTIONå0
100 bis 240 V AC
24 V DC/AC
90 bis 132 / 180 bis 264 V AC
21,6 V bis 26,4 V DC/AC
50/60 Hz
50/60 Hz (für AC)
50/60 Hz ± 2%
50/60 Hz ± 2% (für AC)
40 VA
25 VA (für DC) oder 35 VA (für
AC)
(INWEIS
Bitte verwenden Sie keine Spannungsversorgung mit einer Spannung im Bereich von 132 bis
180 V, da dies die Messgenauigkeit beeinträchtigen könnte.
6ORGEHENSWEISEåBEIåDERå6ERDRAHTUNGå3CHALTTAFELAUSFßHRUNG
Spannungsversorgungs- und Schutzerdeklemmen befinden sich auf der Geräterückseite.
Schalten Sie die Spannungsversorgung des Recorders aus und nehmen Sie die
transparente Abdeckung der Netzklemmen ab.
)-å0"$%
)NSTALLATIONåå6ERDRAHTUNGåDESå2ECORDERS
Schließen Sie Netzleitungen und die Schutzerdeleitung an die Anschlussklemmen
an. Verwenden Sie dazu bitte lötfreie Ring-Kabelschuhe mit Isolierhülsen (für 4 mmSchrauben).
Setzen Sie die Klemmenabdeckung wieder auf und schrauben Sie sie fest.
Das korrekte Drehmoment zum Anziehen der Schrauben beträgt 0,6 Nm.
+LEMMENBLOCKåDER
3PANNUNGSVERSORGUNG
3CHRAUBEåZUMå&IXIERENå
DERå+LEMMENABDECKUNG
+LEMMENABDECKUNG
DERå3PANNUNGSVERSOR
GUNGSANSCHLßSSE
½FFNEN
så!U”ERå0
#RIMP2INGKABELÙSEN
MITå)SOLIERHßLSEN
3PANNUNGSVER
SORGUNGSLEITER
,
.
så0
ååå6$#!#
åå3PANNUNGSVERSORGUNG
,
,
.
.
$#!#6
+REUZSCHLITZ
3CHRAUBENDREHER
3CHUTZERDELEITER
6ORGEHENSWEISEåBEIåDERå6ERDRAHTUNGå4ISCH!USFßHRUNGå(X
Schalten Sie die Spannungsversorgung des Recorders aus.
Stecken Sie den Stecker des der Lieferung beiliegenden Netzkabels in die
Spannungsversorgungsbuchse auf der Geräterückseite ein.
10
040 50/6 240V
VA 0H
MAXz ~
Achten Sie darauf, dass die verwendete Spannungsversorgung die auf der vorherigen Seite genannten Bedingungen erfüllt und dass die Versorgungsspannung
innerhalb der zulässigen Grenzwerte für das Netzkabel liegt. Schließen Sie dann das
andere Ende des Netzkabels an die Netzsteckdose an.
Die AC-Netzsteckdose muss dreipolig und mit einer Schutzerdeklemme ausgestattet
sein.
%IN!USSCHALTENåDESå.ETZSCHALTERS
Der Netzschalter befindet sich hinter der Frontklappe des Recorders rechts unten.
Er ist als Druckschalter ausgeführt. Drücken Sie einmal, um das Gerät einzuschalten,
ein weiterer Druck schaltet den Recorder wieder aus.
Wird das Gerät eingeschaltet, läuft für einige Sekunden ein kurzes Selbstdiagnoseprogramm ab, anschließend ist der Recorder betriebsbereit.
)-å0"$%
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTUR
"ETRIEBSARTEN
Der Recorder verfügt über drei Betriebsarten.
.ORMALBETRIEB
In dieser Betriebsart findet der normale Aufzeichnungsbetrieb statt. Der Recorder geht
nach dem Einschalten automatisch in diese Betriebsart.
%INSTELLBETRIEB
In dieser Betriebsart werden die Betriebseinstellungen vorgenommen wie beispielsweise die Einstellung des Eingangsbereichs, der Alarme, der Vorschubgeschwindigkeit und
weiterer Parameter. Diese Einstellungen können vorgenommen werden, während die
Aufzeichnung des Recorders läuft. Änderungen des Eingangsbereichs der Messkanäle
und Berechnungskanäle, der Einheit, der Konstanten und der TLOG-Einstellungen der
Berechnungskanäle sind jedoch nicht möglich, wenn die Berechnungen (Option /M1)
laufen.
'RUNDKONFIGURATIONSBETRIEB
In dieser Betriebsart werden die Grundeinstellungen des Recorders vorgenommen wie
beispielsweise die Konfiguration der Thermoelement-Burnout-Erkennungsfunktion und
der Operation der Alarmausgangsrelais. Diese Betriebsart kann nicht aufgerufen werden, solange der Recorder im Aufzeichnungsbetrieb ist oder während die Berechnungen laufen (mit der Berechnungsfunktion, Option /M1). Messungen, Aufzeichnung und
Alarmerkennung werden in dieser Betriebsart nicht ausgeführt.
%INSCHALTEN
:EIGENå3IEåu%ND3TOREhåANåUNDåDRßCKENå3IE
%INSTELLBETRIEB
.ORMALBETRIEB
$ATENANZEIGE
DRßCKEN
-%.5
'RUNDKONFIGURATIONSBETRIEB
FßRååS
%INSTELLUNGå$ATENANZEIGE
GEDRßCKTåHALTEN
-%.5
GEDRßCKTåHALTEN
FßRååS
"EDIENVORGANGåBEIåERSTMALIGERå)NBETRIEBNAHME
Dieser Abschnitt erläutert die Bedienschritte, die auszuführen sind, wenn der Recorder
zum ersten Mal in Betrieb genommen wird.
såååå6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNGå
Laden Sie das Diagrammpapier und die Stifte (beim Linienschreiber) bzw. Farbbandkassette (beim Punktdrucker). Stellen Sie, wenn nötig, Datum und Uhrzeit korrekt
ein. Zum Bedienverfahren siehe Seite 28.
sååå%INSTELLUNGåDESå+ANAL%INGANGSBEREICHSåUNDåANDERERå0ARAMETERå
å Stellen Sie die Messbedingungen so ein, dass Sie zum Messobjekt passen. Diese
Bedienungsanleitung erläutert die folgenden Bedienvorgänge:
¬ s¬¬¬%INSTELLUNG¬VON¬%INGANGSBEREICH¬UND¬!LARMEN¬ZUM¬"EDIENVERFAHREN¬SIEHE¬3¬
¬ s¬¬¬¯NDERN¬DER¬6ORSCHUBGESCHWINDIGKEIT¬ZUM¬"EDIENVERFAHREN¬SIEHE¬3¬
såååå!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATENå
Starten/Stoppen Sie die Aufzeichnung und nehmen Sie verschiedene Arten von
Ausdrucken vor. Außerdem können Sie die Anzeigeart und die angezeigten Inhalte
anpassen (zum Bedienverfahren siehe S. 37).
)-å0"$%
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTUR
4ASTENFUNKTIONEN
å
å
å å
!UFRUFåDESå%INSTELLBETRIEBS
Halten Sie die -%.5 -Taste für drei Sekunden gedrückt.
Die Anzeige des Einstellbetriebs erscheint. In der oberen Zeile wird die Einstellposition
angezeigt und die untere Zeile enthält einen Kommentar.
Die zu ändernde Position wird blinkend angezeigt, in dieser Bedienungsanleitung wird
dies durch die Schattierung gekennzeichnet.
%INSTELLPOSITION
+OMMENTAR
Set=Range
Input range
and
EINZUSTELLENDEå0OSITIONåBLINKT
Die Funktionen, die den Tasten bei der Eingabe zugeordnet sind, sind über der jeweiligen Taste angegeben:
#(!2!#4%2
2#$
å
å
å å
-%.5
$)30
&5.#
%3#
3()&4
-%.5
&%%$
#(å50
6ERLASSENåDESå%INSTELLBETRIEBSå2ßCKKEHRåZUMå.ORMALBETRIEB
Halten Sie die -%.5 -Taste für drei Sekunden gedrückt.
Die Anzeige kehrt zum Normalbetrieb zurück.
å
å
å å
!UFRUFåDESå'RUNDKONFIGURATIONSBETRIEBS
Der Grundkonfigurationsbetrieb wird aus dem Einstellbetrieb heraus aufgerufen:
Halten Sie die -%.5 -Taste für drei Sekunden gedrückt, um in den Einstellbetrieb zu
gelangen. Halten Sie dann gleichzeitig die
( $)30 )-Taste und die
( &5.# )-Taste
für drei Sekunden gedrückt.
Die Anzeige des Grundkonfigurationsbetriebs erscheint. In der oberen Zeile wird die
Einstellposition angezeigt und die untere Zeile enthält einen Kommentar.
%INSTELLPOSITION
+OMMENTAR
Basic=Alarm
Auxiliary alarm
EINZUSTELLENDEå0OSITIONåBLINKT
Die zu ändernde Position wird blinkend angezeigt, in dieser Bedienungsanleitung wird
dies durch die Schattierung gekennzeichnet.
å
å
å å
6ERLASSENåDESå%INSTELLBETRIEBSå2ßCKKEHRåZUMå.ORMALBETRIEB
Mit dem folgenden Verfahren kehrt man zum Normalbetrieb zurück, nachdem die
Einstellungen im Grundkonfigurationsbetrieb geändert wurden.
Dücken Sie die %3# ( 1 MENU )-Taste so oft, bis in der Anzeige „"ASIC=“ angezeigt wird.
Drücken Sie die
( $)30 )-Taste, um „%ND“ zu wählen und drücken Sie dann die
( CH UP )-Taste.
Basic=End
Save Settings
( $)30 )-Taste, um „3TORE“ zu wählen und drücken Sie dann die
Drücken Sie die
-Taste. Die geänderten Einstellungen werden gespeichert und die Anzeige kehrt
( CH UP )-Taste drükzum Normalbetrieb zurück. Wenn Sie „!BORT“ wählen und die
ken, kehrt das Gerät in den Normalbetrieb zurück und verwirft die vorgenommenen
Einstellungen.
End=Store
Save settings
and
)-å0"$%
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTUR
å
å
å å
®NDERNåVONå%INSTELLUNGEN
(INWEIS
Die Kommentarzeile in der Anzeige bietet nützliche Informationen wie beispielsweise
eine Be-schreibung der Einstellposition oder den wählbaren Wertebereich. Lesen Sie die
Kommentare und ändern Sie die Einstellpositionen wie erforderlich.
Die gewählte Einstellposition ändert sich bei jeder Betätigung der
( $)30 )-Taste.
Die Änderung erfolgt in umgekehrter Richtung, wenn die
( $)30 )-Taste zusammen
mit der 3()&4 ( &%%$ )-Taste gedrückt wird.
3()&44ASTEååå
åååå4ASTE
Mode=TC
4ASTE
In dieser Bedienungsanleitung wird das Drücken einer Taste bei gleichzeitig gedrückter
-Taste).
3()&4 -Taste durch 3()&4 + andere Taste dargestellt (Beispiel:3()&4 +
Nachdem Sie eine Auswahl getroffen haben, drücken Sie bitte die
( CH UP )-Taste.
Die nächste Anzeige erscheint.
Wird die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ angezeigt, ist die geänderte Einstellung übernommen worden.
01-01 Channel
Setting complete
å
å
å å
6ERWENDUNGåDERå%3#4ASTE
Wird die %3# ( 1 MENU )-Taste gedrückt, wird die begonnene Operation abgebrochen und
die Anzeige kehrt zur vorherigen Stufe zurück. Das heißt, wird die Anzeige „3ETTINGå
COMPLETE“ nicht angezeigt, werden die Änderungen, die Sie bis zu diesem Punkt
gemacht haben, verworfen.
Durch Drücken der %3# ( 1 MENU )-Taste bei gedrückter 3()&4 ( &%%$ )-Taste wird die
Kommentarzeile, die in der unteren Hälfte der Anzeige dargestellt wird, ein- oder ausgeblendet.
å
å
å å
%INGABEåVONå7ERTEN
Drücken Sie die
( &5.# )-Taste, um den Cursor nach rechts, oder die 3()&4 ( &%%$ )- +
( &5.# )-Taste, um ihn nach links zu bewegen.
Drücken Sie die
( $)30 )-Taste, um den Wert zu erhöhen, oder die 3()&4 ( &%%$ )+
( $)30 )-Taste, um den Wert zu erniedrigen.
3()&44ASTEåååååååååååååå4ASTE
å
Span_L=
-2.000/
4ASTE
Span_L=
-2.000/
-2.000
2.000V
#URSOR
8
7
6
-1.500
4
3
2
4ASTE
3()&4å4ASTEåå
åååååå4ASTE
Wird die
( CH UP )-Taste gedrückt, wird die Änderung übernommen und die nächste
Anzeigeseite wird angezeigt.
)-å0"$%
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTUR
%INGABEåVONå:EICHEN
Drücken Sie die
( &5.# )-Taste, um den Cursor nach rechts, oder die 3()&4 ( &%%$ )- +
&5.#
(
)-Taste, um ihn nach links zu bewegen.
3()&4å4ASTEåååååååååååååå4ASTE
å
4ASTE
Unit=ppm
CHR:a-z
#URSOR
Drücken Sie die #(!2!#4%2 ( -%.5 )-Taste, um den Zeichentyp zu wählen. Der Zeichentyp
ändert sich in absteigender Reihenfolge, wenn Sie die 3()&4 ( &%%$ )+ #(!2!#4%2 ( -%.5 )
-Taste drücken. Der Zeichentyp ändert sich in folgender Reihenfolge: Großbuchstaben
(A-Z), Kleinbuchstaben (a-z), Ziffern (0-9) und Symbole (%-.).
A-Z
a-z
0-9
%-.
A bis Z und Leerzeichen
a bis z und Leerzeichen
0 bis 9 und Leerzeichen
%, #, °, @, +, –, *, /, (, ), μ, , 2, 3, . und Leerzeichen
Drücken Sie die
( $)30 )-Taste, um das Zeichen für die Stelle zu wählen. Das Zeichen ändert sich in absteigender Reihenfolge, wenn Sie die 3()&4 ( &%%$ )+
( $)30 )
-Taste betätigen.
Unit=ppm
CHR:a-z
:EICHENTYP
p
o
n
Unit=ppm
CHR:a-z
l
k
j
4ASTE
3()&44ASTEåå
ååååå4ASTEå
Wiederholen Sie diese Schritte, um die gewünschte Zeichenkette einzugeben.
( CH UP )-Taste gedrückt, wird die Änderung übernommen und die nächste
Wird die
Anzeigeseite wird angezeigt.
sååå:EICHENåEINFßGEN
Drücken Sie die
( &5.# )-Taste, um den Cursor an die Stelle zu bewegen, wo das
Zeichen eingefügt werden soll. Drücken Sie die #(!2!#4%2 ( -%.5 )-Taste, um „)NSå$)30“
zu wählen und drücken Sie dann die
( $)30 )-Taste. Es wird eine Leerstelle eingefügt. Geben Sie das gewünschte Zeichen ein.
0OSITIONåANåDERå:EICHENåEINGEFßGTåWERDENåSOLL
Unit=ppm
CHR:Ins
DISP
u)NSå$)30håANZEIGEN
sååå:EICHENåLÙSCHEN
Drücken Sie die
( &5.# )-Taste, um den Cursor auf das zu löschende Zeichen zu
bewegen. Drücken Sie die #(!2!#4%2 ( -%.5 )-Taste, um „$ELå$)30“ zu wählen und drükken Sie dann die
( $)30 )-Taste. Das betreffende Zeichen wird gelöscht.
sååå'ANZEå:EICHENKETTEåLÙSCHEN
Drücken Sie die #(!2!#4%2 ( -%.5 )-Taste, um „#LEARå$)30“ zu wählen und drücken Sie
dann die
( $)30 )-Taste. Die ganze Zeichenkette wird gelöscht.
sååå%INEå:EICHENKETTEåKOPIERENåUNDåEINFßGEN
Bringen Sie die zu kopierende Zeichenkette in die Anzeige.
Drücken Sie die #(!2!#4%2 ( -%.5 )-Taste, um „#OPYå$)30“ zu wählen und drücken Sie
dann die
( $)30 )-Taste. Die Zeichenkette wird in den Zwischenspeicher übernommen.
Bringen Sie das Ziel der Kopieraktion in die Anzeige.
Drücken Sie die #(!2!#4%2 ( -%.5 )-Taste, um „0ASTEå$)30“ zu wählen und drücken Sie
dann die
( $)30 )-Taste. Die Zeichenkette wird eingefügt.
* Werden die Tasten
( &5.# ),
( $)30 ) oder #(!2!#4%2 ( -%.5 ) zusammen mit der
3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die Werte in umgekehrter Reihenfolge.
)-å0"$%
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTUR
-ENßSTRUKTURåDESå%INSTELLBETRIEBS
In Klammern stehen die Referenzen zu den jeweiligen Abschnitten im Handbuch
«2å2ECORDER (IM 04P01B01-01D-E).
Range
CH
Volt
Range
Span_L
Span_R
TC
Range
Span_L
Span_R
RTD
Range
Span_L
Span_R
1-5V
Span_L
Scale
Type
Delta
Ref.CH
DI
Range
Span_L
Span_R
SQRT
Range
Span_L
Span_R
Recorder-Version: 1.31
(Abschnitt 5.1)
Span_R
Range
Scale_L
Span_L
Span_L
Scale_R
Span_R
Low-cut
Scale_L
Scale_R
Span_R
Scale_L
Scale_R
Low-cut
Low-cut point
Skip
Bias
CH
Bias
Bias
CH
Calibration
CH
Level
CH
Unit
(Abschnitt 6.12)
Calibration
1 datums
1 revise
2 datums
2 revise
Decision
(Abschnitt 6.13)
Alarm
Alarm
Type
Value
Relay
Relay_No.
(Abschnitt 5.2)
Unit
(Abschnitt 5.3)
Chart
mm/h
Tastenoperationen
MENU-Taste im Normalbetrieb 3 s lang
drücken, um Einstellbetrieb aufzurufen.
(Abschnitt 5.4)
Clock
(Date/Time)
(Abschnitt 5.5)
Aux
Trend
:
Mode
-Taste verwenden.
(Abschnitt 6.1)
Zone
CH
Left
:
Right
(Abschnitt 6.4)
Partial
CH
Partial
Expand
CH
Trend
Periodic
CH
Tag
Boundary
(Abschnitt 6.5)
Print out
Tasten
und
im Einstellbetrieb
zusammen für 3 Sekunden gedrückt halten,
um Grundkonfigurationsbetrieb aufzurufen.
(Abschnitt 6.6)
Tag
-Taste verwenden.
MENU-Taste im Einstellbetrieb 3 s drücken,
um zum Normalbetrieb zurückzukehren.
(Abschnitt 6.7)
Message
Message No.
(Message)
werden in der Standardkonfiguration
nicht angezeigt. Um diese Menüpositionen anzuzeigen, sind Einstellungen
im Grundkonfigurationsbetrieb zu
ändern.
(Abschnitt 6.8)
Chart 2
mm/h
(Abschnitt 6.9)
Moving_AVE
CH
No.of samples
CH
Resp.Time
CH
Duration
(Abschnitt 6.3)
Filter
(Abschnitt 6.2)
Alm delay T
(Abschnitt 6.10)
Brightness
Display
Light
(Abschnitt 6.11)
DST
DST
Start month
Start day
Start time
Span_L
Span_R
End month
End day
End time
(Abschnitt 6.16)
Math
Formula
CH
Mode
f.
CH
Unit
No.
K##
CH
Level
CH
Timer No.
(Abschnitt 9.2)
Unit
(Abschnitt 9.3)
Constant
(Abschnitt 9.4)
Alarm
Alarm
Type
Value
Relay
Relay_No.
(Abschnitt 9.5)
TLOG
SUM scale
(Abschnitt 9.6)
Zone
Aux
CH
Left
CH
Partial
Right
Expand
CH
Trend
Periodic
CH
Tag
CH
Duration
(Abschnitt 9.7)
Partial
Bound
(Abschnitt 9.8)
Print out
(Abschnitt 9.9)
Batch
Batch No.
(Abschnitt 6.14)
Lot No.
Tag
(Abschnitt 9.10)
Alm delay T
(Abschnitt 9.11)
(Abschnitt 6.14)
Detail
Start
Comment
Line No.
Print
Batch Name
Action
Feed
Comment
Line No.
Print
Batch Name
Action
Feed
(Comment)
(Abschnitt 6.14)
Chart Speed
Clock
Datum/Uhrzeit
End
(Comment)
Chart Speed
Clock
Datum/Uhrzeit
Start2
End2
MSG format
Message No.
Auto inc.
POC output
POC speed
Wie bei Start.
Wie bei End.
(Message format)
(Abschnitt 6.15)
)-å0"$%
!LLGEMEINEå"EDIENVORGÊNGEåUNDå-ENßSTRUKTUR
-ENßSTRUKTURåDESå'RUNDKONFIGURATIONSBETRIEBS
In Klammern stehen die Referenzen zu den jeweiligen Abschnitten im Handbuch
«2å2ECORDER (IM 04P01B01-01D-E).
Recorder-Version: 1.31
Alarm
Diagnosis
Reflash
AND
Act
Behavior
Indicator
Increase
Decrease
(Abschnitt 7.1)
A/D
Hysteresis
Integrate
M_Hysteresis
(Abschnitt 7.2)
Burnout
CH
Burnout
CH
RJC
Tastenoperationen
Halten Sie
und
-Taste im Einstellbetrieb für 3 s
gedrückt, um diesen Grundkonfigurationsbetrieb aufzurufen.
(Abschnitt 7.3)
RJC
Volt
(Abschnitt 7.4)
Color
Channel
:
Color
(Abschnitt 7.5)
POC
-Taste verwenden.
:
POC
-Taste verwenden.
(Abschnitt 7.6)
Print
CH/Tag
Channel
Alarm
Periodic
Ref.Time
Interval
Record On
Chart speed
Scale
Pen color
(Abschnitt 7.7)
Print 1
Mode
(Abschnitt 7.8)
Print 2
CH
Mode
CH
Graph
SUM scale
(Abschnitt 7.8)
Bar graph
(Abschnitt 7.9)
Keylock
Keylock
Password
(Free/Lock)
(Abschnitt 7.10)
Moving_AVE
Moving_AVE
(Abschnitt 7.11)
Filter
Filter
(Abschnitt 7.12)
Partial
Partial
(Abschnitt 7.13)
Language
Lang
(Abschnitt 7.14)
Date format
Type
(Abschnitt 7.19)
Temperature
Temp
(Abschnitt 7.25)
Personalize
Add function
Bias
SQRT low-cut
Alarm
Message
1-5V low-cut
Alarm delay
Calibration
(Abschnitt 7.15)
(Abschnitt 7.14)
Time print
RCD On
C.Speed
(Abschnitt 7.16)
Initialize
Mode
Are you sure?
(Abschnitt 7.17)
Remote
Remote No.
(No.)
(Abschnitt 7.18)
Math
Timer (TLOG)
Timer No.
Mode
Interval
Ref.Time
Reset
Print
(Abschnitt 9.12)
Color
Channel
Color
(Abschnitt 9.13)
Output pen
Pen
CH
(Abschnitt 9.14)
Print 2
CH
Mode
CH
Graph
SUM scale
(Abschnitt 9.15)
Bar graph
(Abschnitt 9.16)
Error data
Error
Over
(Abschnitt 9.17)
RS422/485
Address
Baud rate
Data length
Parity
Protocol
(Kommunikation)
Ethernet
Host
Host
Domain
(Kommunikation)
Local IP
A
M
IP-Adresse
G
Subnetzmaske
DNS
DNS
Login
Login
P
LoginSet
Level
Timeout
Timeout
K.Alive
Keep alive
Gateway
S
Suffix_P
Suffix_S
Primärer Server Sekundärer Server Primäres Suffix Sekundäres Suffix
Calibration
CH
Register
Revise Value
(Abschnitt 7.23)
Abs. Value
Absolutwert
Cust. menu
Cust. menu
Password
User
Password
Duration
Point
Anzahl der Kalibrierpunkte
Point
Anzahl der Kalibrierpunkte
P_Adj
(Abschnitt 7.22)
Select menu
Range
Set mode
Bias
Alarm
Aux
Unit
Chart spped
Math
Batch name
Batch detail
Message
Buffer clear
Periodic
(Abschnitt 7.21)
Calibration
Function
Manual print
Setup list
(Abschnitt 7.20)
Batch
Batch
Lot No.
Dual comment
MSG format
(Abschnitt 7.24)
P_Adj
P_Adj
Pen No.
(Value)
(Abschnitt 11.5, 11.6)
End
End
(Abschnitt 4.2)
)-å0"$%
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG
%INLEGENåODERå!USTAUSCHENåDESå$IAGRAMMPAPIERS
6/23)#(4
¬s¬ ¬$IE¬0APIERKASSETTE¬DARF¬AUF¬KEINEN¬&ALL¬MIT¬GEÚFFNETER¬0APIERFàHRUNG¬EINGESETZT¬
oder herausgenommen werden, da sonst die Sperren beschädigt werden können.
s¬ ¬7IRD¬BEIM¬0UNKTDRUCKER¬DER¬$RUCK¬BEI¬FEHLENDEM¬0APIER¬FORTGESETZT¬KANN¬DIE¬
Papierandruckrolle beschädigt werden (die Walze, die das Diagrammpapier bei
der Aufzeichnung hält). Bitte sorgen Sie dafür, das Diagrammpapier rechtzeitig zu
ersetzen.
s¬ $RàCKEN¬3IE¬DIE¬0APIERKASSETTE¬BEIM¬%INSETZEN¬SOWEIT¬HINEIN¬BIS¬3IE¬DEUTLICH¬DAS¬
Einschnappen der linken und rechten Sperre hören. Sitzt die Kassette nicht fest,
weil die Sperren nicht eingerastet sind, können die Aufzeichnungen ungenau sein.
å
å
å å
%INLEGENåDESå$IAGRAMMPAPIERS
1.
2.
Öffnen Sie die Frontklappe. Falls der Recorder im Aufzeichnungsbetrieb ist, halten
Sie die Aufzeichnung mit der 2#$ -Taste an.
Nehmen Sie die Papierkassette heraus. Drücken Sie dazu die linke und rechte
Papierkassettensperre leicht nach innen. Dadurch bewegt sich die Kassette etwas
heraus. Heben Sie sie leicht an und ziehen Sie sie vollständig aus dem Schreibergehäuse heraus.
3PERREN
3.
Öffnen Sie die Diagrammpapierhalterung und klappen Sie die Papierführung nach
vorn.
$IAGRAMMPAPIERHALTERUNG
$IESEå3CHEIBEåISTåBEIå-ODELLENåMIT
0APIERENDEERKENNUNGåVORHANDENå
/PTION&
"ITTEåNICHTåENTFERNENåODERåVERBIEGEN
0APIERFßHRUNG
)-å0"$%
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG
4.
Legen Sie das Diagrammpapier ein.
Lockern Sie den Papierstapel vor dem Einlegen sorgfältig auf. Stellen Sie sicher,
dass die Zapfen der Walze ordnungsgemäß in die Perforation des Diagrammpapiers eingreifen. Achten Sie darauf, das Papier nicht umgekehrt einzulegen.
:GEFALTETES
$IAGRAMMPAPIER
:APFEN
5.
Schließen Sie die Diagrammpapierhalterung und klappen Sie die Papierführung zu.
$IAGRAMMPAPIERHALTERUNG
0APIERFßHRUNG
6.
$IEå3EITEåMITåDENåLANGEN
RECHTECKIGENå,ÙCHERN
ISTåDIEåRECHTEå3EITE
Setzen Sie die Papierkassette wieder in das Schreibergehäuse ein. Richten Sie die
linken und rechten Zapfen der Transportwalze mit den Führungsnuten des Recorders aus und schieben Sie die komplette Papierkassette in das Schreibergehäuse.
Wenn die Kassette ganz eingeschoben ist, wird sie durch die beiden Sperren fixiert.
3PERREN
6ORSCHUBåDESå$IAGRAMMPAPIERS
7. Drücken Sie die &%%$ -Taste, bis etwa zwei Lagen des Faltpapiers in die Papieraufnahme transportiert worden sind, um sicherzustellen, dass das Papier leicht und
korrekt vortransportiert wird. Wird das Papier nicht gleichmäßig transportiert, wiederholen Sie den Einlegevorgang.
)-å0"$%
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG
å&ILZSTIFTEåEINSETZENåODERåAUSTAUSCHENåBEIMå,INIENSCHREIBER
6/23)#(4
¬s¬ !
¬ CHTEN¬3IE¬DARAUF¬DIE¬3PITZE¬DES¬&ILZSTIFTS¬NICHT¬ZU¬PRESSEN¬ODER¬ZU¬QUETSCHEN¬
um sie nicht zu verformen.
s¬ ¬3CHIEBEN¬3IE¬DIE¬3TIFTHALTERUNG¬NICHT¬MIT¬'EWALT¬NACH¬RECHTS¬ODER¬LINKS¬UM¬
den Antriebsmechanismus nicht zu beschädigen.
s¬ ¬!CHTEN¬3IE¬DARAUF¬VOR¬DER¬)NSTALLATION¬DIE¬+APPE¬DES¬3TIFTS¬ABZUNEHMEN
s¬ ¬6ERWENDEN¬3IE¬3TIFTKAPPEN¬DER¬GLEICHEN¬4INTENFARBE¬7IRD¬DIE¬+APPE¬EINER¬
anderen Tintenfarbe verwendet, kann der in der Kappe verbliebene Tintenrest
von der Stiftspitze absorbiert werden, wodurch sich die Linienfarbe ändert.
1.
2.
3.
4.
5.
Öffnen Sie die Frontklappe. Falls der Recorder im Aufzeichnungsbetrieb ist, halten
Sie die Aufzeichnung mit der 2#$ -Taste an.
Klappen Sie die Anzeige mit dem Tastenfeld heraus.
Die Anzeige- und Tastenfeldeinheit lässt sich herausklappen, indem sie an der
Nase links unten angefasst und nach vorn gezogen wird.
Fassen Sie die Filzstiftkassette rechts und links an und ziehen Sie sie aus der
Halterung. Befindet sich der Stift (die Halterung) an einer schlecht zugänglichen
Position, siehe nächste Seite unter der Beschreibung „Wenn sich Stifte (Halterung)
an einer schlecht zugänglichen Position befinden“.
Nehmen Sie die Kappe des neuen Filzstifts ab und schieben Sie die Filzstiftkassette fest in die Halterung.
Klappen Sie die Anzeige mit dem Tastenfeld wieder zu.
6ONåOBENåNACHåUNTENå3TIFTååROT
3TIFTååGRßNå3TIFTååBLAUåUND
3TIFTååVIOLETT
!NZEIGEåUNDå4ASTENFELD
7ENNåSICHå3TIFTEå(ALTERUNGåANåEINERåSCHLECHTåZUGÊNGLICHENå0OSITIONåBEFINDEN
Ist der auszutauschende Stift schlecht zugänglich, führen Sie folgende Schritte aus, um
ihn in eine mittlere Position zu bewegen:
1. Drücken Sie die &5.# -Taste.
2. Drücken Sie die
( $)30 )-Taste wiederholt, um die „0ENåEXCHANGE“-Funktion in
der Anzeige aufzurufen.
Func=Pen
3.
exchange
Drücken Sie die
( #(å50 )-Taste. Der Stift (die Halterung) wird etwa in die Mitte
gefahren und die Anzeige „0ENåEXCHANGEåå0ENå“ wird angezeigt.
(INWEIS
Wenn der Stift bewegt wird, zeichnet er eine Linie auf das Diagrammpapier.
4.
5.
Tauschen Sie den Stift aus.
Drücken Sie die
( #(å50 )-Taste. Die Anzeige kehrt zur Datenanzeige zurück.
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG
0LOTTERSTIFTåEINSETZENåODERåAUSTAUSCHENåBEIMå,INIENSCHREIBER
1.
2.
3.
4.
5.
Öffnen Sie die Frontklappe. Falls der Recorder im Aufzeichnungsbetrieb ist, halten
Sie die Aufzeichnung mit der 2#$ -Taste an.
Klappen Sie die Anzeige mit dem Tastenfeld heraus.
Fassen Sie die Plotterstiftkassette rechts und links an und ziehen Sie sie aus der
Halterung.
Nehmen Sie die Kappe des neuen Plotterstifts ab und schieben Sie die Plotterstiftkassette fest in die Halterung.
Klappen Sie die Anzeige mit dem Tastenfeld wieder zu.
&ARBBANDKASSETTEåEINSETZENåODERåAUSTAUSCHENåBEIMå0UNKTDRUCKER
6/23)#(4
s¬ 7
¬ IRD¬DIE¬+ASSETTE¬NICHT¬RICHTIG¬EINGESETZT¬KÚNNEN¬SICH¬DIE¬&ARBEN¬VERSCHIEBEN¬
und das Farbband kann beschädigt werden.
s¬ ¬ÄBEN¬3IE¬KEINE¬NACH¬OBEN¬GERICHTETEN¬+RËFTE¬AUF¬DEN¬$RUCKKOPF¬AUS¬$ADURCH¬
kann sich seine Position verschieben und der Recorder druckt nicht mehr richtig.
1.
2.
3.
Öffnen Sie die Frontklappe.
Falls der Recorder im Aufzeichnungsbetrieb ist, halten Sie die Aufzeichnung mit
der 2#$ -Taste an.
Drücken Sie die &5.# -Taste..
Drücken Sie die
( $)30 )-Taste wiederholt, um die „2åEXCHANGE“-Funktion in
der Anzeige aufzurufen.
Func=R.
4.
5.
exchange
Drücken Sie die
( #(å50 )-Taste.
Der Druckkopf wird etwa in die Mitte gefahren und die Anzeige „2åEXCHANGEåå
%ND“ wird angezeigt.
Öffnen Sie das Fach mit der Anzeige und dem Tastenfeld.
Drücken Sie dazu die Haltenase in der unteren linken Ecke des Recorders und ziehen Sie dann das ganze Anzeigenfach heraus.
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG
(INWEIS
Im ausgeschalteten Zustand kann der Druckkopf manuell in die Mitte bewegt werden, indem er
vorsichtig mit den Fingern an die gewünschte Position geschoben wird.
$RUCKKOPF
6.
Entfernen Sie die Farbbandkassette.
Ziehen Sie dazu an der linken Ecke der Farbbandkassette, so dass die Haltenase
die Kassette freigibt, und ziehen Sie dann die Farbbandkassette nach vorne aus
dem Recorder heraus.
(ALTENASE
&ARBBAND
KASSETTE
7.
Installieren Sie eine neue Farbbandkassette.
Setzen Sie dazu die Kassette erst auf der rechten Seite ein und drücken Sie dann
in die linke Seite der Halterung. Achten Sie darauf, dass die Haltenase richtig einschnappt. Ist das Einsetzen der Kassette problematisch, drehen Sie zuerst den
Transportknopf für das Farbband in Pfeilrichtung, um das Farbband zu spannen
und mit dem Schlitz in der Farbbandhalterung auszurichten.
Kassettenhalter
Haltenase
Loch für Transportwelle des
Farbbands
Transportknopf
8.
)-å0"$%
Ist die Kassette eingesetzt, drehen Sie den Transportknopf um etwa eine halbe
Umdrehung in Pfeilrichtung, um sicherzustellen, dass das Farbband korrekt transportiert wird. Ist das Farbband locker, drehen Sie am Knopf in Pfeilrichtung, bis es
gespannt ist.
6ORBEREITUNGENåFßRåDIEå!UFZEICHNUNG
9.
Bringen Sie das Anzeige- und Tastenfach wieder in die ursprüngliche Position und
drücken Sie dann die
( #(å50 )-Taste. Der Bildschirm kehrt zur Datenanzeige
zurück.
$ATUM5HRZEITåEINSTELLENåUNDåßBERPRßFEN
å
å
å å
$ATUM5HRZEITåßBERPRßFEN
Arbeitet der Recorder mit den werksseitigen Standardeinstellungen, werden Datum und
Uhrzeit in der Anzeige dargestellt, wenn die $)30 -Taste einige Male betätigt wird.
å
å
å å
$ATUM5HRZEITåEINSTELLEN
1.
2.
Halten Sie die -%.5 -Taste 3 Sekunden gedrückt, um den Einstellbetrieb aufzurufen.
Drücken Sie die
-Taste, um #LOCK auszuwählen und drücken Sie die
-Taste.
Set=Clock
3.
Stellen Sie Datum und Uhrzeit ein und drücken Sie dann die
04/01/17
10:39:47
-Taste.
Year/Month/Day Hour:Minute:Second
Beispiel: Folgende Abbildung zeigt die Änderung der Einstellung von Januar in Mai.
Drücken Sie die
-Taste dreimal, um den Cursor zur Position für den Monat zu
bewegen. Anschließend drücken Sie die
-Taste viermal, um den Wert von 1
nach 5 zu ändern.
Vor der Änderung
04/01/17 10:39:47
Nach der Änderung
04/05/17 10:39:47
"EIå2ECORDERNåMITå6ERSIONSNUMMERååODERåKLEINERåDRßCKENå3IEåDIEåååååååååå4ASTEåUMå3UMMERå
$34åODERå7INTERå3TANDARD:EITEINSTELLUNGåZUåWÊHLENåJEåNACHåDERåEINGESTELLTENå5HRZEITå
$RßCKENå3IEåABSCHLIE”ENDåDIEååååååå4ASTE
DST=Summer
4.
Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, drücken Sie die
Clock
Setting
5.
Halten Sie die
zu gelangen.
-Taste.
complete
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um wieder in den Normalbetrieb
%RLÊUTERUNG
Das Format der Datumsanzeige kann im Grundeinstellbetrieb unter „Date format >
Type“ gewählt werden.
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå
-ESSKANÊLEN
%INSTELLBEISPIELååFßRå4HERMOELEMENTEINGÊNGE
å
å
å
Stellen Sie Kanal 02 auf die Eingangsart Thermoelement Typ K und auf Messtemperaturen im Bereich von -50,0 bis 450,0 °C ein. Der Messbereich für die Eingangsart
Thermoelement Typ K beträgt -200,0 bis 1370,0 °C. Die Messwerte im Bereich von
-50,0 bis 450,0 °C werden in einem Bereich von 100 mm Breite auf das Diagrammpapier aufgedruckt. Dieser Bereich wird als Aufzeichnungsspanne bezeichnet. Der linke
und der rechte Grenzwert der Aufzeichnungsspanne werden als linker und rechter
Bereichsgrenzwert (Span_L und Span_R) bezeichnet.
−200,0 °C
Messbarer Bereich beim Thermoelement Typ K
−50,0 °C (Spanne links)
1370,0 °C
450,0 °C (Spanne rechts)
Diagrammpapier
100mm
å
å
å å
%INSTELLBETRIEBåAUFRUFEN
1.
å
å
å å
Halten Sie die
gelangen.
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um in den Einstellbetrieb zu
+ANALåAUSWÊHLEN
2.
Drücken Sie die
-Taste, wenn 2ANGE in der Anzeige erscheint.
Set=Range
Input range
3.
Drücken Sie die
Sie die
-Taste.
and
Beschreibung der Einstellposition
-Taste, um den ersten Kanal auf einzustellen und drücken
erster Kanal letzter Kanal
CH=02-02
First channel
4.
å
å
å å
01-
Zeigt einstellbaren Kanalbereich an
Stellen Sie auf die gleiche Weise den letzten Kanal auf åein und drücken Sie die
-Taste.
%INGANGSARTåEINSTELLEN
5.
Drücken Sie die
-Taste, um 4# auszuwählen und drücken Sie die
(siehe „Erläuterung“ auf Seite 40).
-Taste
Mode=TC
Thermocouple
6.
Drücken Sie die
-Taste, um + auszuwählen und drücken Sie die
Range=K
R,S,B,K,E,J,T,N
-Taste.
Zeigt Thermoelement-Typen
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
å
å
å å
,INKENå"EREICHSGRENZWERTåEINSTELLEN
7.
Stellen Sie Span_L auf n ein und drücken Sie die
-Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschten Werte auszuwählen.
Span_L=
-200.0/
å
å
å å
-50.0
1370.0˚C
Zeigt messbaren Bereich des
Thermoelements Typ K an
2ECHTENå"EREICHSGRENZWERTåEINSTELLEN
8.
Stellen Sie auf die selbe Weise Span_R auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Span_R=
-200.0/
450.0
1370.0˚C
Die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, was bedeutet, dass die Einstellungen,
die bis zu diesem Zeitpunkt vorgenommen wurden, initialisiert werden.
å
å
å å
%INSTELLUNGENåBEENDEN
9.
Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, führen Sie einen der folgenden
Schritte aus: Drücken Sie die
-Taste, um weitere Kanäle einzustellen. Um die
Einstellungen zu beenden, drücken Sie die %3#-Taste.
02-02 Channel
Setting complete
10. Halten Sie die
zu gelangen.
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um wieder in den Normalbetrieb
%INSTELLBEISPIELååFßRåDENåå6%INGANGåUNDåDIEå%INHEIT
å
å
å å
%INSTELLBEISPIEL
Stellen Sie Kanal 03 auf die Eingangsart 1 bis 5 V und auf eine Skala von 0,0 bis
500,0% ein. Der Messbereich für die Eingangsart 1-5 V beträgt -20000 bis 30000 ohne
Berücksichtigung der Dezimalstelle. Die Messwerte im Bereich von 0,0 bis 500,0%
werden in einem Bereich von 100 mm Breite auf das Diagrammpapier aufgedruckt.
1V
1-5 V Signaleingang
1,000
(Spanne links)
0,0 %
(Skala links)
5V
5,000
(Spanne rechts)
500,0 % (Skala rechts)
Diagrammpapier
100mm
å
å
å å
%INSTELLBETRIEBåAUFRUFEN
1.
Halten Sie die
gelangen.
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um in den Einstellbetrieb zu
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
å
å
å å
"EREICHåAUSWÊHLEN
2.
-Taste, wenn 2ANGE in der Anzeige erscheint.
Drücken Sie die
Set=Range
Input range
å
å
å å
and
Beschreibung der Einstellposition
+ANALBEREICHåAUSWÊHLEN
3.
Drücken Sie die
Sie die
-Taste.
-Taste, um den ersten Kanal auf einzustellen und drücken
erster Kanal letzter Kanal
CH=03-03
First channel
4.
å
å
å å
Stellen Sie auf die gleiche Weise den letzten Kanal auf åein und drücken Sie die
-Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um å6 auszuwählen und drücken Sie die
-Taste (siehe „Erläuterung“ auf Seite 40).
Mode=1–5V
Scales and
å
å å
Stellen Sie Span_L auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschten Werte auszuwählen.
Span_L=
0.800/
å
å å
å å
Zeigt messbaren Bereich
von Eingangsart 1–5V an
Stellen Sie auf die selbe Weise Span_R auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Span_R=
4.800/
å
1.000
1.200V
2ECHTENå"EREICHSGRENZWERTåEINSTELLEN
7.
å
record
,INKENå"EREICHSGRENZWERTåEINSTELLEN
6.
å
Zeigt einstellbaren Kanalbereich an
%INGANGSARTåEINSTELLEN
5.
å
01-
5.000
5.200V
Zeigt messbaren Bereich
von Eingangsart 1–5V an
$EZIMALPOSITIONåUNDåLINKENå3KALIERWERTåEINSTELLEN
8.
Rufen sie die Anzeige Scale_L auf.
Scale_L=
–200.00/
9.
Drücken Sie die
Scale_L=
–200.00/
0.00
300.00
Zeigt den Skalierbereich an
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
0.00
300.00
-Taste, um das Leerzeichen einzustellen und drücken Sie die
10. Drücken Sie die
-Taste. (Scale_L wird auf eingestellt.)
Scale_L=
–200.00/
0.0
300.00
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
å
å
å å
2ECHTENå3KALIERWERTåEINSTELLEN
11. Stellen Sie auf die selbe Weise Scale_R auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Scale_R=
–2000.0/
500.0
3000.0
Zeigt den Skalierbereich an
Die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint und die bis zu diesem Zeitpunkt vorgenommenen Änderungen werden im Gerät gespeichert.
å
å
å å
%INSTELLUNGENåBEENDEN
12. Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, drücken Sie die %3#-Taste. Die
Anzeige 3ET2ANGEåwird angezeigt.
03-03 Channel
Setting complete
å
å
å å
Set=Range
Input range
and
%INHEITåEINSTELLEN
13. Drücken Sie die
-Taste, um 5NIT einzustellen und drücken Sie die
Set=Unit
Engineering
14. Drücken Sie die
Sie die
-Taste.
unit
-Taste.
Beschreibung der Einstellposition
-Taste, um den ersten Kanal auf einzustellen und drücken
erster Kanal letzter Kanal
CH=03-03
First channel
01-
Zeigt einstellbaren Kanalbereich an
15. Stellen Sie auf die gleiche Weise den letzten Kanal auf åein und drücken Sie die
-Taste.
å
å
å å
%INHEITåAUSWÊHLEN
16. Drücken Sie die #(!2!#4%2 und die
-Taste, um UNITåCHARACTER einzustellen und drücken Sie die
-Taste. (Zum Einstellverfahren siehe „Eingabe von
Zeichen“ auf Seite 21. Eine Auflistung der zulässigen Zeichen finden Sie unter
„Erläuterung“ auf Seite 40.)
Unit:
CHR:%–
å
å
å å
%INSTELLUNGåDERå%INHEITåBEENDEN
17. Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, drücken Sie die %3#-Taste.
03-03 Channel
Setting complete
18. Halten Sie die
zu gelangen.
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um wieder in den Normalbetrieb
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
%INSTELLBEISPIELååFßRåEINå%INGANGSSIGNALåVONååBISåå6
å
å
å
å
å
å å
S
å tellen Sie Kanal 04 auf einen Eingang von 0 bis 10 V und auf einen Messbereich von
0,0 bis 400,0 m3/h ein. Es wird der 20 V DC-Spannungsbereich verwendet. Die Einheit
wird mittels linearer Skalierung konvertiert. Der Skalierbereich beträgt –20000 bis 30000
ohne Berücksichtigung der Dezimalstelle. Die Messwerte im Bereich von 0,0 bis 400,0
m3/h werden in einem Bereich von 100 mm Breite auf das Diagrammpapier aufgedruckt.
%INSTELLBETRIEBåAUFRUFEN
1.
å
å
å å
Halten Sie die
gelangen.
-%.5 -Taste
"EREICHåAUSWÊHLEN
2.
-Taste, wenn 2ANGE in der Anzeige erscheint.
Drücken Sie die
Set=Range
Input range
å
å
å å
3 Sekunden gedrückt, um in den Einstellbetrieb zu
and
Beschreibung der Einstellposition
+ANALBEREICHåAUSWÊHLEN
3.
-Taste, um den ersten Kanal auf einzustellen und drücken
Drücken Sie die
Sie die
-Taste.
erster Kanal letzter Kanal
CH=04-04
First channel
4.
å
å
å å
01-
Zeigt einstellbaren Kanalbereich an
Stellen Sie auf die gleiche Weise den letzten Kanal auf åein und drücken Sie die
-Taste.
%INGANGSARTåEINSTELLEN
5.
Drücken Sie die
-Taste, um 3CALE auszuwählen und drücken Sie die
-Taste (siehe „Erläuterung“ auf Seite 40).
Mode=Scale
Scales and
6.
Drücken Sie die
record
-Taste, um 6OLT einzustellen und drücken Sie die
-Taste.
-Taste, um 6 einzustellen und drücken Sie die
-Taste.
Type=Volt
DC Voltage
7.
Drücken Sie die
Range=20V
20mV–50V
å
å
å å
,INKENå"EREICHSGRENZWERTåEINSTELLEN
8.
Stellen Sie Span_L auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschten Werte auszuwählen.
Span_L=
–20.00/
0.00
20.00V
Zeigt messbaren Bereich an
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
å
å
å å
2ECHTENå"EREICHSGRENZWERTåEINSTELLEN
9.
Stellen Sie auf die selbe Weise Span_R auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Span_R=
–20.00/
å
å
å å
10.00
20.00V
Zeigt messbaren Bereich an
$EZIMALPOSITIONåUNDåLINKENå3KALIERWERTåEINSTELLEN
10. Rufen sie die Anzeige Scale_L auf.
Scale_L=
–200.00/
0.00
300.00
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
11. Drücken Sie die
Scale_L=
–200.00/
Zeigt den Skalierbereich an
0.00
300.00
-Taste, um das Leerzeichen einzustellen und drücken Sie die
12. Drücken Sie die
-Taste. (Scale_L wird auf eingestellt.)
Scale_L=
–200.00/
å
å
å å
0.0
300.00
2ECHTENå3KALIERWERTåEINSTELLEN
13. Stellen Sie auf die selbe Weise Scale_R auf ein und drücken Sie die
-Taste.
Scale_R=
–2000.0/
400.0
3000.0
Zeigt den Skalierbereich an
Die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint und die bis zu diesem Zeitpunkt vorgenommenen Änderungen werden im Gerät gespeichert.
å
å
å å
%INSTELLUNGENåBEENDEN
14. Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, drücken Sie die %3#-Taste. Die
Anzeige 3ET2ANGEåwird angezeigt.
04-04 Channel
Setting complete
å
å
å å
Set=Range
Input range
and
%INHEITåEINSTELLENåUNDå%INSTELLUNGåDERå%INHEITåBEENDEN
Siehe Schritte 13 bis 17 in Einstellbeispiel 2.
15. Halten Sie die
zu gelangen.
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um wieder in den Normalbetrieb
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
%RLÊUTERUNG
(INWEIS
Wird der Bereich nach vorgenommener Alarmeinstellung erneut geändert, wird die
Alarmeinstellung ungültig. Nach Ändern der Bereichseinstellung muss stets die
Alarmeinstellung erneut überprüft und ggf. geändert werden.
Bei Schritt 5 der Einstellbeispiele 1, 2 und 3 kann eine Eingangsart oder
Berechnungsart aus der folgenden Tabelle gewählt werden.
!RTå
TC
RTD
Volt
DI
1-5V
"ESCHREIBUNG
Thermoelement
Widerstandsthermometer
DC-Spannung
Binäreingang
1-5 V DC: 1-5 V werden in die entsprechenden Messwerte mit der gewünschten
Einheit skaliert. Es kann die Low-Cut-Funktion verwendet werden (Werte, die
unter dem Eingangsgrenzwert liegen, werden auf 0% gesetzt).
Delta
Differenzberechnung; Der Wert, der durch Subtraktion des Messwerts eines
anderen Kanals (Referenzkanal) vom Eingangswert des Kanals, der auf Differenzberechnung eingestellt ist, gewonnen wird, wird als Messwert verwendet.
Scale
Skalierung; Die Eingangswerte werden in die entsprechenden Messwerte mit
der gewünschten Einheit* skaliert.
SQRT
Radizierung; Die Quadratwurzel des Eingangswertes wird berechnet, der so
gewonnene Wert auf einen Wert in der gewünschten Einheit skaliert und dieser
als Messwert des Kanals verwendet. Die Low-cut-Funktion, bei der ein Eingangswert kleiner als der zugrunde liegende Messwert auf 0 festgesetzt wird,
kann ebenso verwendet werden.
Skip
Überspringen; Folgende Funktionen sind deaktiv: Messung, Anzeige, periodischer Ausdruck und Trendaufzeichnung (Punktdrucker).
så å%INGANGSBEREICHåUNDå-ESSBEREICH
Thermoelement (Eingangsart: TC)
Bereichstyp
R
S
B
K
E
J
T
N
W
L
U
WRe
Messbarer Bereich
0.0 bis 1760.0°C
0.0 bis 1760.0°C
0.0 bis 1820.0°C
-200.0 bis 1370.0°C
-200.0 bis 800.0°C
-200.0 bis 1100.0°C
-200.0 bis 400.0°C
0.0 bis 1300.0°C
0.0 bis 2315.0°C
-200.0 bis 900.0°C
-200.0 bis 400.0°C
0.0 bis 2400.0°C
RTD (Eingangsart: RTD)
Bereichstyp
PT(Pt100)
JPT(JPt100)
Messbarer Bereich
-200.0 bis 600.0°C
-200.0 bis 550.0°C
DC-Spannung (Eingangsart: Volt)
Bereichstyp
20mV
60mV
200mV
2V
6V
20V
50V
Messbarer Bereich
-20.00 bis 20.00 mV
-60.00 bis 60.00 mV
-200.0 bis 200.0 mV
-2.000 bis 2.000 V
-6.000 bis 6.000 V
-20.00 bis 20.00 V
-50.00 bis 50.00 V
Binäreingang (Eingangsart: DI)
Bereichstyp
Pegel
Kontakt
Messbarer Bereich
0 bis 1
0 bis 1
:EICHENåDIEåALSå%INHEITåVERWENDETåWERDENåKÙNNENå
Eine Einheit kann aus bis zu sechs Zeichen gebildet werden.
Verfügbare Zeichen sind wie folgt:
Alphabet, Ziffern, Symbole (%, #, °, @, +, -, *, /, (, ), μ, Ω, 2, 3, . und Leertaste)
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
%INSTELLUNGåDESå!LARMS
å
å
å å
%INSTELLBEISPIEL
Stellen Sie für Kanal 02 einen Hochalarm bei 400,0 °C ein. Es steht kein Relaisausgang
(Option) zur Verfügung.
å
å
å å
%INSTELLBETRIEBåAUFRUFEN
1.
å
å
å å
Halten Sie die
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um den Einstellbetrieb aufzurufen.
+ANALåAUSWÊHLEN
2.
Drücken Sie die
-Taste, wenn !LARM in der Anzeige erscheint.
Set=Alarm
Alarm setting
3.
Drücken Sie die
Sie die
-Taste.
erster Kanal
-Taste, um den ersten Kanal auf einzustellen und drücken
letzter Kanal
CH=01-01
First channel
4.
å
å
å å
Beschreibt die Einstellposition
01-
Zeigt wählbaren Kanalbereich an
Stellen Sie auf die gleiche Weise den letzten Kanal auf åein und drücken Sie die
-Taste.
!LARMARTåEINSTELLEN
5.
Drücken Sie die
-Taste, um auszuwählen und drücken Sie die
-Taste.
Für einen Kanal können bis zu vier Alarme eingestellt werden. Jeder dieser vier
Alarme wird durch seine Alarmebene unterschieden: Alarmebene 1 bis 4. In diesem
Beispiel wird Alarmebene 1 verwendet.
Level=1
1-4
6.
Zeigt wählbaren Bereich an
Drücken Sie die
-Taste, um /N auszuwählen und drücken Sie die
On: Der Alarm der ausgewählten Alarmebene wird aktiviert.
Alarm=On
On/Off
7.
Zeigt Auswahlmöglichkeiten an
Drücken Sie die
-Taste, um ( auszuwählen und drücken Sie die
-Taste.
Der Buchstabe „H“ steht für die Alarmart Hochalarm (siehe „Erläuterung“).
Type=H
High limit
8.
-Taste.
alarm
Beschreibt die ausgewählte Alarmart
Stellen Sie den Alarmwert auf ein, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschten Werte auszuwählen.
Wenn Sie alle Stellen eingegeben haben, drücken Sie die
-Taste.
Value=
-200.0/
1.000
1370.0˚C
Zeigt messbaren Eingangsbereich des
Kanals zum ausgewählten Eingangstyp an
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLUNGåVONå%INGANGSBEREICHåUNDå!LARMENåBEIå-ESSKANÊLEN
å
å
å å
2ELAISAUSGANGåEINSTELLEN
9.
Da der Relaisausgang nicht verwendet wird, drücken Sie die
/FF ausgewählt wurde.
Relay=Off
On/Off
-Taste, nachdem
Anzeige der wählbaren Einstellungen.
Die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, was bedeutet, dass die Einstellungen,
die bis zu diesem Zeitpunkt vorgenommen wurden, übernommen werden.
å
å
å å
%INSTELLUNGENåBEENDEN
10. Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, führen Sie einen der folgenden
Schritte aus: Drücken Sie die
-Taste, um weitere Kanäle einzustellen. Um die
Einstellungen zu beenden, drücken Sie die %3#-Taste.
02-02 CH/level 1
Setting complete
11. Halten Sie die
zu gelangen.
-%.5 -Taste
3 Sekunden gedrückt, um wieder in den Normalbetrieb
%RLÊUTERUNG
Bei Schritt 7 kann eine Alarmart aus der folgenden Tabelle gewählt werden.
3YMBOLå
H
"ESCHREIBUNG
Hochalarm: Ein Alarm tritt auf, wenn der Eingangswert den Alarmsollwert überschreitet.
L
Tiefalarm: Ein Alarm tritt auf, wenn der Eingangswert den Alarmsollwert unterschreitet.
h
Differenz-Hochalarm*: Ein Alarm tritt auf, wenn die Differenz der Eingangswerte
zweier Kanäle ≥ dem spezifizierten Alarmsollwert ist.
l
Differenz-Tiefalarm*: Ein Alarm tritt auf, wenn die Differenz der Eingangswerte
zweier Kanäle ≤ dem spezifizierten Alarmsollwert ist.
R
Gradienten-Hochalarm**: Die Änderung der Messwerte wird in bestimmten
Intervallen überprüft. Ein Alarm tritt auf, wenn die Messwertänderung
≥ Alarmwertsollwert ist.
r
Gradienten-Tiefalarm**: Die Änderung der Messwerte wird in bestimmten
Intervallen überprüft. Ein Alarm tritt auf, wenn die Messwertänderung
≤ Alarmwertsollwert ist.
T
Verzögerungs-Hochalarm***: Ein Alarm tritt auf, wenn der Messwert für einen
festgesetzten Zeitabschnitt (Alarmverzögerungszeit) über dem Alarmwert bleibt.
t
Verzögerungs-Tiefalarm***: Ein Alarm tritt auf, wenn der Messwert für einen
festgesetzten Zeitabschnitt (Alarmverzögerungszeit) unter dem Alarmwert bleibt.
*: kann nur bei auf Differenzberechnung eingestellten Kanälen spezifiziert werden.
**: setzt eine Änderung der Einstellungen im Grundkonfigurationsbetrieb voraus.
***: kann nur spezifiziert werden, wenn die Alarmverzögerungsfunktion im
Grundkonfigurationsbetrieb aktiviert wurde.
%INSTELLUN
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
3TARTENåDERå!UFZEICHNUNG
(INWEIS
Bei Ausführungen mit Ausgangsfunktion FAIL/Papierendeerkennung (Option /F1) startet der
Papiervorschub beim Drücken der RCD-Taste nicht, wenn das Diagrammpapier leer oder fast
leer ist. Bitte legen Sie neues Diagrammpapier ein, bevor Sie die RCD-Taste betätigen.
Drücken Sie die 2#$ -Taste, um die Aufzeichnung zu beginnen.
In der Statusanzeige wird „2%#/2$“ angezeigt.
å
å
å å
!UFZEICHNUNGSBEISPIELå,INIENSCHREIBER
å
å
å å
!UFZEICHNUNGSBEISPIELå0UNKTDRUCKER
Diese Beispiele und die Ausdruckbeispiele von Seite 35 weichen eventuell geringfügig von den
tatsächlichen Aufzeichnungen ab, da der Recorder ständige technische Verbesserungen erfährt,
die in dieser Ausgabe des Handbuchs nicht mehr berücksichtigt werden konnten.
3TOPPENåDERå!UFZEICHNUNG
Drücken Sie, während die Aufzeichnung läuft, die 2#$ -Taste, um die Aufzeichnung
anzuhalten. Die Anzeige „2%#/2$“ in der Statusanzeige verschwindet.
6ORSCHUBåDESå$IAGRAMMPAPIERS
Das Diagrammpapier wird manuell weitertransportiert, solange die
wird.
&%%$ -Taste
gedrückt
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
®NDERNåDERå6ORSCHUBGESCHWINDIGKEIT
1.
2.
Halten Sie die -%.5 -Taste 3 Sekunden gedrückt, um in den Einstellbetrieb zu
gelangen.
Drücken Sie die
-Taste, um #HART auszuwählen und drücken Sie die
-Taste.
Set=Chart
Chart speed
3.
Beschreibt die Einstellposition
-Taste.
Stellen Sie die Vorschubgeschwindigkeit ein und drücken Sie die
momentane Vorschubgeschwindigkeit
Anzeige des einstellbaren Bereichs
(Anzeigebeispiel für den Punktdrucker)
mm/h=
20
1/1500mm/h
-Taste, um die Vorschubgeschwin-
Drücken Sie beim Linienschreiber die
digkeit auszuwählen.
Vorschubgeschwindigkeiten beim Linienschreiber (Einheit: mm/h)
4.
5
24
6
25
8
30
9
32
10
36
12
40
15
45
16
48
18
50
20
54
60
135
64
150
72
160
75
180
80
200
90
225
96
240
100
250
120
270
125
300
320
720
1500
3600
10800
360
750
1600
4000
12000
375
800
1800
4320
400
900
2000
4500
450
960
2160
4800
480
1000
2250
5400
500
1080
2400
6000
540
1200
2700
7200
600
1350
2880
8000
675
1440
3000
9000
Beim Punktdrucker ist ein Wert einzugeben, um die Vorschubgeschwindigkeit zu
spezifizieren. Die Vorschubgeschwindigkeit kann in einem Bereich von 1 bis 1500
mm/h in Schritten zu 1 mm eingestellt werden.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschten Werte auszuwählen.
Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, wird die neue Vorschubgeschwindigkeit initialisiert.
Chart speed
Setting complete
Um erneute Änderungen vorzunehmen, drücken Sie die %3#-Taste. Halten Sie die
-%.5 -Taste 3 Sekunden gedrückt, um wieder in den Normalbetrieb zu gelangen.
!NSEHENåDERåAUFGEZEICHNETENå%RGEBNISSE
Ziehen Sie am Griff oben am Deckel der Papierkassette, um das Papierfach zu öffnen. Das
Diagrammpapier mit den Aufzeichnungen kann zum Anschauen herausgezogen werden.
0APIERåMITå!UFZEICHNUNGEN
LÊSSTåSICHåHERAUSZIEHEN
'RIFFåDESå$ECKELSåDERå0APIERKASSETTE
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
!UFåDEMå$IAGRAMMPAPIERåAUFGEDRUCKTEå)NHALTE
å
å
å å
"EISPIELåEINESå!USDRUCKSåBEIMå,INIENSCHREIBER
-ANUELLERå!USDRUCK
Nov.09.04 15:00
1
223.5mg/cm3
3 H 591.6˚C
2
4
437.2 S/cm
−0.222V
.EUEå6ORSCHUBGESCHW
50mm/h 14:55
0ERIODISCHERå!USDRUCK
:EITMARKEåFALSCH
Nov.09.04!
13:50*
/FFSET+OMPENSATIONSMARKE
1
218.7mg/cm3
2
390.6 S/cm
3
H 598.4˚C
4
d −0.222V
0.0
1CH
!LARM
RED
$IFFERENZBERECHNUNG
50mm/h_
3KALA
500.0
mg/cm3
:EITMARKE
!UFZEICHNUNGSFARBE
0UFFERßBERLAUFMARKE
!LARMAUSDRUCK
1H3*10:09
1H3 10:05
-ELDUNGSAUSDRUCK
09:52*START#205 ABCDEF
3TARTZEITåDERå!UFZEICHNUNG
08:00 25mm/h
å
å
å å
"EISPIELåEINESå!USDRUCKSåBEIMå0UNKTDRUCKER
-ANUELLERå!USDRUCK
Nov.09.04 16:00
1
223.5mg/cm3
3 H 591.6˚C
5
−0.665V
2
437.2 S/cm
4
−0.222V
6 L −0.448V
.EUEå6ORSCHUBGESCHW
_50mm/h 14:55
0ERIODISCHERå!USDRUCK
Nov.09.04
:EITMARKE
13:50
1
218.7mg/cm3
2
390.6 S/cm
3
H 598.4˚C
4
d −0.222V
5
−0.995V
6
L −0.448V
0.0
1CH
$IFFERENZBERECHNUNG
50mm/h_
!LARM
3KALA
500.0
mg/cm3
0UFFERßBERLAUFMARKE
:EITMARKE
!LARMAUSDRUCK
1H3*10:09
1H3 10:05
-ELDUNGSAUSDRUCK
09:52*START#205 ABCDEF
3TARTåDERå!UFZEICHNUNG
+ANALAUSDRUCK
_08:00 25mm/h
:EITMARKE
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
Die abgebildeten Ausdruckbeispiele dienen lediglich zur Erläuterung der möglichen
Ausdruckpositionen. Der aktuelle Schriftfond sowie die tatsächlichen Anzeigepositionen
können je nach Einstellung von diesen Beispielen abweichen.
såååå-ANUELLERå!USDRUCKå
Messwerte und Alarmstatus können manuell via Tastenbetätigung ausgedruckt werden.
såååå!USDRUCKåBEIå®NDERUNGåDESå6ORSCHUBSå
Wenn die Vorschubgeschwindigkeit geändert wurde, werden Zeitmarke
(Punktdrucker), Änderungsdatum-/zeit und die neue Vorschubgeschwindigkeit
gedruckt. Zeitmarken zeigen Datum/Uhrzeit von aufgezeichneten Messdaten auf
dem Diagrammpapier an.
sååååå0ERIODISCHERå!USDRUCKå
Messwerte und weitere Daten werden je nach eingestelltem Intervall ausgedruckt.
Für nähere Informationen zu den ausgedruckten Inhalten und zum Intervall siehe
Anhang 1 und 2 im Handbuch μR10000 Recorder (IM 04P01B01-01D-E) auf der
CD-ROM.
åååååsåå$RUCKPOSITIONENå
åDatum/Uhrzeit, Zeitmarken, Messdaten, Status für jeden Kanal, Bereichsspanne
(linker und rechter Grenzwert der Aufzeichnungsspanne) und die Aufzeichnungsgeschwindigkeit können ausgedruckt werden. Beim Linienschreiber wird ein
Ausrufezeichen statt einer Zeitmarke gedruckt, wenn Zeit und Position auf dem
Diagramm nicht übereinstimmen.
såå!USDRUCKINTERVALLå
åDas Ausdruckintervall kann eingestellt werden, indem ein Wert eingegeben wird,
oder die automatische Einstellung kann spezifiziert werden, bei der das Intervall
mit der Vorschubgeschwindigkeit synchronisiert wird.
sååå!LARMAUSDRUCK
Informationen zu einem Alarm werden gedruckt, wenn ein Alarm auftritt oder der
Alarmzustand beendet wird.
:EITPUNKTåDESå!UFTRETENS"EENDENS
:EIGTåANåDASSå!LARMEåVORHANDENåSINDåDIEåNICHTåAUSGEDRUCKT
WURDENåWEILåDERå!LARMAUSDRUCKPUFFERåVOLLåIST
!LARMEBENE
!LARMART
+ANAL.RåODERå4AG.R
ååååååå!LARMåTRITTåAUFåååååååååååååå!LARMZUSTANDåWIRDåBEENDET
H: Hochalarm
L: Tiefalarm
h: Differenz-Hochalarm
L: Differenz-Tiefalarm
R: Gradienten-Hochalarm
r: Gradienten-Tiefalarm
T: Verzögerungs-Hochalarm
t: Verzögerungs-Tiefalarm
Alarme, die auftreten, während ein Alarmausdruck getätigt wird, werden vorübergehend in den Pufferspeicher geladen und befinden sich in Wartestellung. Alarme werden
nach dem Ausdruck aus dem Pufferspeicher gelöscht. Alarme, die auftreten, wenn der
Pufferspeicher voll ist, werden nicht gedruckt. In diesem Fall wird statt des Alarms ein
(*) als Markierung für den überfüllten Pufferspeicher gedruckt.
såååå-ELDUNGSAUSDRUCKå
Voreingestellte Meldungen können mittels Tastenbetätigung auf das Papier gedruckt
werden. Es können vor dem Ausdrucken maximal 5 Meldungen von bis zu je 16
Zeichen definiert werden. Wird der Meldungsausdruck ausgeführt während eine
andere Meldung ausgedruckt wird, wird die aktuellste Meldung in Wartestellung in
den Pufferspeicher geladen. Werden Meldungen gedruckt, werden sie anschließend
aus dem Pufferspeicher gelöscht. Ein Pufferüberlauf-Symbol wird gedruckt, um
anzuzeigen, dass Meldungen nicht ausgedruckt werden können, weil der Puffer voll
ist.
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
såååå!USDRUCKåDERå5HRZEITåDESå!UFZEICHNUNGSBEGINNSå
Bei Beginn der Aufzeichnung können Zeitmarke (Punktdrucker), Startzeit und die
Vorschubgeschwindigkeit gedruckt werden. Standardmäßig ist diese Funktion ausgeschaltet.
såååå+ANALAUSDRUCKåNURå0UNKTDRUCKERå
Die Kanal- oder Tag-Nummer wird neben der zugehörigen Trendkurve aufgedruckt.
7ECHSELNåDERå!NZEIGESEITE
Die Anzeige wechselt, wenn die DISP -Taste gedrückt wird. Die Seiten 01 bis 15 werden
in aufsteigender Reihenfolge umgeschaltet. Anzeigeseiten, die auf „Skip“ eingestellt
sind (siehe „Anzeigearten“), werden übersprungen. Nachfolgend ein Anzeigenbeispiel:
!NZEIGEåVONåEINEMå+ANALåDIGITALåUNDåEINERå"ALKENANZEIGE
+ANALNUMMER
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å
å
åå
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å
!LARMSTATUS
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å
å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å å
å å å å å å
å å å
å å å
å å å å å å
å å å å
å
-ESSWERT
å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å
å
å
å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å
å å å
å å å å å
å å å å
å å å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å
å
å
%INHEIT
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å
å å å å å
å å å å
å å
å å å
å å
å å
å å
å å å
å å
å å
å
å å
å å
å å å
å å
å å
å
å å
å å å
å å
å
å å
å å å å
å å å
å
å å
å å å å å å å
å å å å å å
å
å å å
å å å å å å å
å å å å å å
å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
"ALKENANZEIGE
å å å å
å å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å
å
åå
åå
å
å
å
å
3KALA
!LARMSOLLWERT-ARKIERUNGEN
sååå!UTOMATISCHEå+ANALUMSCHALTUNG
Bei Kanälen, die Messwerte und Berechnungswerte anzeigen, wird zwischen den angezeigten Kanälen automatisch in aufsteigender Reihenfolge umgeschaltet. Das Intervall
für die Umschaltung kann zu 1 s, 2 s, 3 s, 4 s oder 5 s gewählt werden.
sååå+ANALUMSCHALTUNGåVIAå4ASTENDRUCK
Wenn die automatische Kanalumschaltung deaktiviert ist, schaltet die Kanalanzeige
jedesmal bei Betätigung der CH UP -Taste in aufsteigender Reihenfolge um.
!NZEIGEåMITå3CHAUZEICHENåu&LAGh!NZEIGE
3CHAUZEICHENåDIEå.UMMERåGIBTåDIEå+ANALNRåAN
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å
åååååååååååååååååååååååååååååååååååååååå
åååååååååååååååååååååååååååååååååååååååååå
å
å
å å
å
å
å
å
å å å
å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å å å
å å å å å å å
å
å
å
å
å å å å
å
å
å
å
å
å å å å
å
å
å å å
å å å å å
å å å å å å å
å å å å
å
å
å
å
å
å
å å å å
å
å
å
å
å
å å å å
å
å
å å å
å å å å å
å å å å å å å
å å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å å å
å å å å å å å
å
å å
å
å
å
å å å å å
å
å
å
å å å å
å
å
å å å å
å å å å
å
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å å å
å å å å å å å
å
å
å å å å
å
å
å å å å
å
å
å
å
å å å å
åå
å å
å
å
å
å
åå
å
åå
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å å å å å å å å å
å
å
å
3KALA
!LARMSTATUS!NZEIGE
3YMBOLåZURå!NZEIGEåEINESå!LARMS
å
å
å
å
å
å
å
å
å å å å å
å å å å
å
å
å
å å å å
å å å å å
å
å
å
å
å
å å
å
å
å
å å
å å å å å å å å å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å å å
å å å å å å å å å å å
å å å å
å å å å å
å å å å
å å å å å
å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å
å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å å å
å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å
å
å
å
å
å
å
å å å
å å å
å å å
å å å
å å å
å
å
å å
å
å
å å å
å
å å å å å
å å å å å
å
å å å
å å å
å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å
å å å å
å å å å
å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å
å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
"ERECHNUNGSKANAL
-ESSKANAL
å å
å
å
å å
å å
å
å
åå
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å
å å å
å å å å å
å å å å
å å å
å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å å
å
å å
å å å
å å å
å å å å
å å å å
å å å å
å
åå
å
å
å
å
å
+ANALåINåDEMåEINå!LARMåAUFGETRETENåIST
+ANALåINåDEMåKEINå!LARMåAUFGETRETENåIST
+ANALåINåDEMåKEINå!LARMåEINGESTELLTåIST
!NZEIGEåVONå$ATUMåUNDå5HRZEITåUNDåDERå6ORSCHUBGESCHWINDIGKEIT
Es kann zwischen verschiedenen Formaten für das Datum gewählt werden.
$ATUM
Aug.31.2005 12000
11:26:37
mm/h
5HRZEIT
6ORSCHUBGESCHWINDIGKEIT
3TATUSANZEIGE
!LARMSTATUS
6ERBLEIBENDERå2ESTå$IAGRAMMPAPIERåUNTERåCAååCMå/PTIONå&
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
®NDERNåDERåANGEZEIGTENå)NFORMATIONEN
Den Anzeigeseiten 01 bis 15 lassen sich verschiedene Anzeigearten zuweisen. Als
Beispiel ist nachfolgend das Verfahren beschrieben, wie die Anzeige von einem Kanal
(digital) der Anzeigeseite 02 zugewiesen wird.
1.
å
å
å å
Halten Sie die
fen.
1 MENU -Taste
3 Sekunden gedrückt, um die Anzeigenkonfiguration aufzuru-
.UMMERåDERå!NZEIGENSEITEåWÊHLEN
2.
Drücken Sie die
Sie die
-Taste.
Screen
-Taste, um die Anzeigenseite auszuwählen und drücken
No.=02
Zeigt momentane Anzeigeseite an
Es erscheint ein Beispiel des ausgewählten Anzeigentyps. Außerdem blinkt ein Teil
der Anzeige, um darauf hinzuweisen, dass sie sich im Konfigurationsmodus befindet.
å
å
å å
!NZEIGENARTåWÊHLEN
3.
Drücken Sie die
-Taste, um zum nächsten Anzeigentyp zu wechseln. Wählen
Sie 4!'! (Digitalanzeige mit einem Kanal und Tag-Nr.) und drücken Sie dann
die
-Taste.
TAG001A
200.0
4.
mV
-Taste, um das Umschaltintervall zu wählen und drücken Sie
.
Zur Einstellung des Kanal-Umschaltintervall. Wählen Sie das
Intervall zu 1 s, 2 s, 3 s, 4 s oder 5 s und manuell.
Auto1s, Auto2s, Auto3s, Auto4s, Auto5s:
Zwischen den anzuzeigenden Kanälen wird automatisch im
spezifizierten Intervall umgeschaltet.
Manual:
Die Kanäle sind manuell umzuschalten.
Drücken Sie die
Intervall:
Interval=Auto2s
5.
Wenn die Anzeige „3ETTINGåCOMPLETE“ erscheint, werden die Einstellungen initialisiert.
Screen No.02
Setting complete
Um weitere Zuweisungen vorzunehmen, drücken Sie die
-Taste. Halten Sie die
1 MENU -Taste 3 Sekunden gedrückt, um die Anzeigenkonfiguration zu verlassen.
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
å
å
å å
!NZEIGEARTEN
Folgende Anzeigearten sind neben den auf Seite 47 abgebildeten erhältlich.
1-Kanal-Digitalanzeige
2-Kanal-Digitalanzeige
1H-1999.9ABCDEF
2L 2000.0PQRSTU
4-Kanal-Digitalanzeige
1H3000.0 1H3000.0
3H3000.0 4H3000.0
6-Kanal-Digitalanzeige (Punktdrucker)
999.9 999.9 999.9
999.9 999.9 999.9
2-Kanal-Digital + 2-Kanal-Balkenanzeige
1H3000.0 2L-999.9
1-Kanal-Dig. + 4-Kanal-Balkenanz. (Linienschr.)
1H-1999.9ABCDEF
4-Kanal-Balkenanzeige (Linienschreiber)
6-Kanal-Balkenanzeige (Punktdrucker)
DI/DO-Anzeige
1H3000.0ABC
Fernsteuereingänge
Alarmausgangsrelais
Mehrfachanzeige
1-Kanal-Digitalanzeige mit Tag-Nr.
abcdefg
1H-1999.9ABCDEF
Tag
05/08/31 11:26:37
H-1999.9ABCDEF
(Unterer und oberer Anzeigenzeile lassen sich
unterschiedliche Anzeigenarten zuweisen.)
1-Kanal-Digital + 1-Kanal-Balkenanzeige 1-Kanal-Digital + 4-Kanal-Balkenanzeige
mit Tag-Nr.
mit Tag-Nr. (Linienschreiber)
abcdefgH-1999.9ABC
abcdefgH-1999.9ABC
Chargenanzeige
Batch Number-0001
Aus („Lights out“)
Keine Anzeige.
2-Kanal-Digitalanzeige mit Tag-Nr.
abcdefgH 200.0mV
jkmnpqr
200.0mV
Systemanzeige
100mm Dot Model
Analog:6
Die Anzeigeninhalte wechseln in zyklischer Reihenfolge alle 3 s. Anzeige der Anzahl von Messeingängen, Optionen, Versionsnummer, usw.
Überspringen („Skip“)
Nicht registrierte Anzeigearten werden bei der
Umschaltung der Anzeige übersprungen.
"ETRIEBSMENßSåMITåDERå&5.#4ASTEå.ORMALBETRIEB
Nachfolgend sind die Menüpunkte dargestellt, die mit der &5.# -Taste aufgerufen werden. In Klammern stehen die Referenzen zu den jeweiligen Abschnitten im Handbuch
«2å2ECORDER (IM 04P01B01-01D-E) auf der CD-ROM.
:
:
-Taste verwenden.
-Taste verwenden.
Firmware-Version: 1.31
FUNC -Taste
!LARMBESTÊTIGUNG
Alarm ACK
(Abschnitt 3.12)
Math
(Abschnitt 9.1)
Print out
(Abschn. 3.7, 3.8)
Reset
3TARTETSTOPPTåDIEå"ERECHNUNGENåWIRDåBEIå-ODELLENåMITå
"ERECHNUNGSFUNKTIONå/PTIONå-åANGEZEIGT
3ETZTåDIEå"ERECHNUNGåZURßCK
ManualStart/Manual Stop
3TARTETSTOPPTåDENåMANUELLENå!USDRUCKå!USDRUCKåVONå-ESSWERTEN
Start/Stop
List Start/List Stop
Setup Start/Setup Stop
Message
(Abschnitt 3.10)
Message 1
Message 2
Message 3
Message 4
Message 5
Buffer clear
(Abschn. 3.9, 3.10)
Alarm
Message
Keylock
(Abschnitt 3.13)
Password
Periodic
(Abschnitt 3.11)
Reset
Pen exchange
(Abschnitt 3.3)
Pen exchange = End
R. exchange
(Abschnitt 3.4)
R. exchange = End
3TARTET3TOPPTåDENå,ISTENAUSDRUCKå%INSTELLBETRIEB
3TARTET3TOPPTåDENå,ISTENAUSDRUCKå'RUNDKONFIGUåRATIONSBETRIEB
$RUCKTå-ELDUNGå
$RUCKTå-ELDUNGå
$RUCKTå-ELDUNGå
$RUCKTå-ELDUNGå
$RUCKTå-ELDUNGå
,ÙSCHTå$ATENåDIEåIMå!LARMAUSDRUCKPUFFERåAUFåDENå!USDRUCKåWARTEN
,ÙSCHTå$ATENåDIEåIMå-ELDUNGSPUFFERåAUFåDENå!USDRUCKåWARTEN
!KTIVIERTåBEIåFREIGEGEBENERå4ASTENVERRIEGELUNGSFUNKTIONåDIEå
4ASTENVERRIEGELUNGåODERåHEBTåSIEåAUFå
3ETZTåDIEå"ERECHNUNGSWERTEåZURßCKåWENNåIMåPERIODISCHENå!USDRUCKå
DERå!USDRUCKåVONå2EPORTDATENå-ITTELWERTåETCåKONFIGURIERTåWURDE
&ÊHRTåDENå!UFZEICHNUNGSSTIFTåBEIMå,INIENSCHREIBERåANåEINEå0OSITIONå
ANåDERåERåLEICHTåAUSGETAUSCHTåWERDENåKANN
&ÊHRTåDENå$RUCKERSCHLITTENåBEIMå0UNKTDRUCKERåANåEINEå0OSITIONåANå
DERåERåLEICHTåAUSGETAUSCHTåWERDENåKANN
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
!USDRUCKENåVONå-ESSWERTENå-ANUELLERå!USDRUCK
Die Messwerte aller Kanäle werden gedruckt.
å
å
å å
-ANUELLENå!USDRUCKåSTARTEN
1.
2.
Drücken Sie die
Drücken Sie die
-Taste.
Func=Print
3.
Es erscheint die Anzeige &5.#.
-Taste, um 0RINTåOUT auszuwählen und drücken Sie die
&5.# -Taste.
out
-Taste, wenn -ANUAL3TART angezeigt wird. Der manuelle
Drücken Sie die
Ausdruck startet. Die Anzeige kehrt in den Datenanzeigemodus zurück.
Print=ManualStart
(INWEIS
s¬¬¬7ËHREND¬DER¬MANUELLE¬!USDRUCK¬ABLËUFT¬WIRD¬DIE¬4RENDAUFZEICHNUNG¬UNTERBROCHEN¬¬
Operationen wie Messungen und Alarme bleiben jedoch im Hintergrund aktiv.
s¬¬¬)ST¬DER¬MANUELLE¬!USDRUCK¬ABGESCHLOSSEN¬SETZT¬DIE¬4RENDAUFZEICHNUNG¬WIEDER¬EIN
s¬¬¬¬4RITT¬WËHREND¬DES¬MANUELLEN¬!USDRUCKS¬EIN¬!LARM¬AUF¬WIRD¬DER¬!LARM¬AUSGEDRUCKT¬SOBALD¬
die Aufzeichnung wieder fortgeführt wird.
å
å
å å
-ANUELLENå!USDRUCKåABBRECHEN
1.
2.
3.
Drücken Sie die &5.# -Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um 0RINTåOUT zu wählen und drücken Sie die
-Taste.
Drücken Sie die
-Taste, wenn -ANUAL3TOP angezeigt wird. Der manuelle
Ausdruck stoppt. Die Anzeige kehrt in den Datenanzeigemodus zurück
Print=Manual
Stop
!USDRUCKENåDERå2ECORDEREINSTELLUNGEN
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Recordereinstellungen ausgedruckt werden. Es können zwei Einstellungsgruppen ausgedruckt werden: die Betriebseinstellungen
(„List“) und die Grundeinstellungen („Setup“).
„List“: druckt die Betriebseinstellungen (Eingangsbereich jedes Kanals, etc .)
„Setup“: druckt die Grundeinstellungen.
"EISPIELå!USDRUCKåDERå"ETRIEBSåå
EINSTELLUNGENå,INIENDRUCKER
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
(INWEIS
s¬$ER¬!USDRUCK¬KANN¬EINIGE¬-INUTEN¬BIS¬àBER¬ZEHN¬-INUTEN¬DAUERN
s¬¬7IRD¬DER¬!USDRUCK¬AUSGEFàHRT¬WIRD¬DIE¬4RENDAUFZEICHNUNG¬UNTERBROCHEN¬$ER¬2ECORDER¬FàHRT¬
jedoch die Messungen und die Alarmerkennung fort (im Hintergrund).
s¬¬)ST¬DER¬!USDRUCK¬BEENDET¬WIRD¬DIE¬4RENDAUFZEICHNUNG¬WIEDER¬AUFGENOMMEN
s¬¬4RITT¬WËHREND¬DES¬!USDRUCKS¬EIN¬!LARM¬AUF¬WIRD¬DER¬!LARM¬AUSGEDRUCKT¬WENN¬DIE¬4REND
aufzeichnung wieder aufgenommen wurde.
3TARTENåDESå!USDRUCKSåDERå"ETRIEBSEINSTELLUNGENåu,ISTh
1. Drücken Sie die &5.# -Taste.
2. Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „0RINTåOUT“ in der Anzeige aufzurufen.
Drücken Sie dann die
-Taste.
Func=Print
3.
out
Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „,ISTå3TART“ aufzurufen. Drücken
Sie dann die
-Taste. Der Ausdruck wird gestartet. Die Anzeige kehrt zur
Datenanzeige zurück.
Print=List
Start
!BBRECHENåDESå!USDRUCKSåDERå"ETRIEBSEINSTELLUNGENåu,ISTh
1. Drücken Sie die &5.# -Taste.
2. Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „0RINTåOUT“ in der Anzeige aufzurufen.
Drücken Sie dann die
-Taste.
3. Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „,ISTå3TOP“ aufzurufen. Drücken Sie
die
-Taste. Der Ausdruck wird gestoppt. Die Anzeige kehrt zur Datenanzeige
zurück.
Print=List
Stop
3TARTEN3TOPPENåDESå!USDRUCKSåDERå'RUNDEINSTELLUNGENåu3ETUPh
Der Ausdruck der Grundeinstellungen erfolgt in ähnlicher Weise wie der Ausdruck der
Betriebseinstellungen. Um den Ausdruck der Grundeinstellungen zu starten/stoppen
wählen Sie 3ETUPå3TARTåund 3ETUPå3TOP.
,ÙSCHENåDESå!LARM!USDRUCKSPUFFERS
Alarminformationen, die darauf warten, ausgedruckt zu werden, werden temporär im
Pufferspeicher abgelegt. Mit dem nachfolgenden Verfahren werden diese Alarminformationen gelöscht. Diese Funktion kann verwendet werden, wenn nicht benötigte Alarminformationen nicht ausgedruckt werden sollen.
1.
2.
Drücken Sie die &5.# -Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „"UFFERåCLEAR“ aufzurufen. Drücken
Sie dann die
-Taste.
Func=Buffer
3.
clear
Drücken Sie die
-Taste, um „!LARM“ zu wählen. Drücken Sie dann die
-Taste. Die Daten im Alarmpuffer werden gelöscht. Die Anzeige kehrt zur Datenanzeige zurück.
Buf.clear=Alarm
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
å!USDRUCKENåVONå-ELDUNGEN
Dieser Abschnitt beschreibt, wie voreingestellte Meldungstexte ausgedruckt werden.
Zum Einstellverfahren siehe Abschnitt 6.8 „Einstellung der Meldungstexte“ im Handbuch
«2å2ECORDERå(IM 04P01B01-01D-E) auf der CD-ROM.
(INWEIS
s¬¬$ER¬!USDRUCK¬VON¬-ELDUNGEN¬IST¬NUR¬WËHREND¬DER¬4RENDAUFZEICHNUNG¬MÚGLICH¬5NABHËNGIG¬
davon, ob die Trendaufzeichnung AN oder AUS ist, werden Meldungen, die auf den Ausdruck
warten, im Pufferspeicher zwischengespeichert.
s¬¬%IN¬-ELDUNGSAUSDRUCK¬ERFOLGT¬NICHT¬WENN¬DIE¬6ORSCHUBGESCHWINDIGKEIT¬GLEICH¬ODER¬GRڔER¬
1600 mm/h (Linienschreiber) bzw. 101 mm/h (Punktdrucker) ist.
!USDRUCKENåEINERå-ELDUNG
1. Drücken Sie die &5.# -Taste.
2. Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „-ESSAGE“ aufzurufen. Drücken Sie
dann die
-Taste.
Func=Message
3.
-Taste, um die Meldungsnummer auszuwählen und drücken
Drücken Sie die
Sie die
-Taste. Der Meldungsausdruck wird gestartet. Die Anzeige kehrt zur
Datenanzeige zurück.
Message=Message1
Displays the preset message.
,ÙSCHENåDESå-ELDUNGS!USDRUCKPUFFERS
Meldungen, die auf den Ausdruck warten, werden im Pufferspeicher zwischengespeichert. Mit der folgenden Operation kann der Meldungs-Ausdruckpuffer gelöscht werden.
1. Drücken Sie die &5.# -Taste.
2. Drücken Sie die
-Taste, um die Funktion „"UFFERåCLEAR“ aufzurufen. Drücken
Sie dann die
-Taste.
3. Drücken Sie die
-Taste, um „-ESSAGE“ zu wählen. Drücken Sie dann die
-Taste. Die Meldungen im Ausdruckpuffer werden gelöscht. Die Anzeige kehrt zur
Datenanzeige zurück.
Buf.clear=Message
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
!UFZEICHNUNGåå!NZEIGEåVONå$ATEN
2ßCKSETZENåDERå!LARMAUSGABEå!LARMBESTÊTIGUNG
Diese Operation setzt die Alarmanzeige oder das Ausgangsrelais (Option /A1, /A2 oder /
A3) zurück, wenn Alarmanzeige bzw. Alarmrelais-Ausgabe auf „Halten“ eingestellt sind.
1.
2.
Drücken Sie die &5.# -Taste.
Drücken Sie die
-Taste, während !LARMå!#+ in der Anzeige angezeigt wird.
Alarmanzeige oder Relaisausgänge werden zurückgesetzt. Die Anzeige kehrt zur
Datenanzeige zurück.
Func=Alarm
ACK
%RLÊUTERUNG
!LARMBESTÊTIGUNGåUNDå2EAKTIONåDESå!LARMAUSGANGSRELAISåUNDåDERå!NZEIGE
!LARMå!#+
!LARMå!#+
!LARM
ODER
!LARMAUSGANGS
RELAIS
ODER
"LINKEN
!LARMANZEIGE
!53
"LINKEN
ODER
!LARMå!#+
%).
!53
!KTIVIEREN!UFHEBENåDERå4ASTENVERRIEGELUNG
Ist der Recorder für die Verwendung der Tastenverriegelungsfunktion konfiguriert, aktiviert
die nachfolgende Operation die Tastenverriegelung oder hebt sie auf.
!KTIVIERENåDERå4ASTENVERRIEGELUNG
1. Drücken Sie die &5.# -Taste.
2. Drücken Sie die
-Taste, um +EYLOCK aufzurufen. Drücken Sie die
-Taste.
Die Tastenverriegelung wird aktiviert. Die Anzeige kehrt zur Datenanzeige zurück.
!UFHEBENåDERå4ASTENVERRIEGELUNG
(INWEIS
Zum Aufheben der Tastenverriegelung wird ein Passwort benötigt.
1.
2.
3.
Drücken Sie die &5.# -Taste.
Drücken Sie die
-Taste, um +EYLOCK aufzurufen, und drücken Sie
.
Geben Sie das Passwort zum Aufheben der Tastenverriegelung ein. Für die einzelnen Ziffern des Passworts werden Sternchen angezeigt.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschte Eingabeposition auszuwählen.
Drücken Sie die
-Taste, um die gewünschten Werte auszuwählen.
Password=
4.
-Taste. Die Tastenverriegelung wird aufgehoben. Die
Drücken Sie dann die
Anzeige kehrt zur Datenanzeige zurück.
* Werden die Tasten
oder
zusammen mit der 3()&4 -Taste gedrückt, ändern sich die
Werte in umgekehrter Reihenfolge, als wenn die betreffende Taste allein betätigt wird.
)-å0"$%
%INSTELLPOSITIONENåUNDå3TANDARDWERTE
%INSTELLPOSITIONENåDESå%INSTELLBETRIEBSåUNDåDERENå3TANDARDWERTEåå
(Recorder-Version: 1.31)
Die mit Sternchen markierten Positionen werden standardmäßig nicht angezeigt. Um diese Positionen anzuzeigen, sind Einstellungen im Grundkonfigurationsbetrieb zu ändern.
,3åå,INIENSCHREIBERå0$åå0UNKTDRUCKER
0ARAMETERå
Range > CH
Range > Mode
Range > Mode > Range
*Bias > CH
*Bias > Bias
*Bias > Bias
Calibration (Kalibrierkorrektur, Option /CC1)
Calibration > CH
Calibration > Calibration
Calibration > datums
Calibration > revise
Calibration > decision
Alarm > CH
Alarm > Level
Alarm > Alarm
Alarm > Type
Alarm > Value
Alarm > Relay
Alarm > Relay No.
Unit > CH
Unit > Unit
Chart
Clock
Aux > Trend
Aux > Zone > CH
Aux > Zone > Left, Right
*Aux > Partial > CH
*Aux > Partial > Partial
*Aux > Partial > Expand
*Aux > Partial > Boundary
Aux > Print out > CH
Aux > Print out > Trend
Aux > Print out > Periodic
Aux > Tag > CH
Aux > Tag > Tag
Aux > Message > Message No.
Aux > Message > (Message)
Aux > Chart2
*Aux > Moving_AVE > CH
*Aux > Moving_AVE > No. of samples
*Aux > Filter > CH
*Aux > Filter > Resp. Time
*Aux > Alm delay T > CH
*Aux > Alm delay T > Duration
Aux > Brightness > Display
Aux > Brightness > Light
)-å0"$%
,30$å "EREICHåODERå!USWAHLMÙGLICHKEITENå
01 bis 06
Volt/TC/RTD/1-5V/Scale
/Delta/DI/SQRT/Skip
20mV/60mV/200mV/2V/6V/20V/50V
/1-5V/R/S/B/K/E/J/T/N/W/L/U/WRe
/Pt/JPt/Level/Cont/(Auswahl bei Optionen
/N1 und /N3)
01 bis 06
On/Off
–10 bis 10% der Aufzeichnungsspanne
LS
PD
PD
PD
LS
PD
PD
PD
LS
LS
-
3TANDARDEINSTELLUNG
01
Volt
2V
01
Off
-
01 bis 06
01
On/Off
Off
Innerhalb des Bereichs
Innerhalb des Bereichs
(Korrekturpunkt + Korrekturwert für „revise“-Wert
Yes/No
Yes
01 bis 06
0
1/2/3/4
1
On/Off
Off
H/L/h/l/R/r (*/T/t)
H
Abhängiog von der jeweiligen Alarmart
On/Off
Off
I01 bis I06
I01
01 bis 06
01
maximal 6 Zeichen
Leerzeichen
82 Arten (LS)
20 mm/h
1 bis 1500 mm/h (PD)
20 mm/h
Datum/Uhrzeit
Auto/Fix
Auto
01 bis 06
01
Innerhalb des Aufzeichnungsber. (Prozentsatz) Links: 0, Rechts: 100
01 bis 06
01
On/Off
Off
1 bis 99%
50
Innerhalb des Aufzeichnungsbereic hs
01 bis 06
01
On/Off
On
On/Off
On
01 bis 06
01
maximal 7 Zeichen
1 bis 6
1 bis 5
1
maximal 16 Zeichen
Leerzeichen
82 Arten (LS)
20 mm/h
1 bis 1500 mm/h (PD)
20 mm/h
01 bis 06
01
Off, 2 bis 16
Off
01 bis 06
01
2s/5s/10s
Off
01 bis 06
01
0 bis 3600s
10s
1/2/3/4/5/6/7/8
4
1/2/3/4
2
%INSTELLPOSITIONENåUNDå3TANDARDWERTE
0ARAMETERå
Aux > DST
Aux > DST > Start month
Aux > DST > Start day
Aux > DST > Start time
Aux > DST > End month
,30$å "EREICHåODERå!USWAHLMÙGLICHKEITENå
Not/Use
Apr/May/Jun/Jul/Aug/Sep/Oct/Nov/Dec/Jan/
Feb/Mar
1st-Sun/…/Last-Mon
0:00 bis 23:00
Apr/May/Jun/Jul/Aug/Sep/Oct/Nov/Dec/Jan/
Feb/Mar
1st-Sun/…/Last-Mon
0:00 bis 23:00
Aux > DST > End day
Aux > DST > End time
Math (Berechnungsfunktion, Option /M1)
Option /M1)
Math > Formula > CH
Math > Formula > Mode
Math > Formula > f.
Math > Unit > CH
Math > Unit > Unit
Math > Constant > No.
Math > Alarm > CH
Math > Alarm > Level
Math > Alarm > Alarm
Math > Alarm > Type
Math > Alarm > Value
Math > Alarm > Relay
Math > Alarm > Relay No.
Math > TLOG > CH
Math > TLOG > Timer No.
Math > TLOG > SUM scale
Math > Aux > Zone > CH
Math > Aux > Zone > Left, Right
*Math > Aux > Partial > CH
*Math > Aux > Partial > Partial
*Math > Aux > Partial > Expand
*Math > Aux > Partial > Bound
Math > Aux > Print out > CH
Math > Aux > Print out > Trend
PD
Math > Aux > Print out > Periodic
Math > Aux > Tag > CH
Math > Aux > Tag > Tag
*Math > Aux > Alm delay T > CH
*Math > Aux > Alm delay T > Duration
Batch (Chargenfunktion, Option /BT1)
*Batch > Batch No
*Batch > Lot No
*Batch > Detail > Start > Comment > Line No. *Batch > Detail > Start > Comment > (Comment) *Batch > Detail > Start > Print > Batch Name *Batch > Detail > Start > Print > Chart Speed *Batch > Detail > Start > Print > Clock
*Batch > Detail > Start > Action > Feed
*Batch > Detail > End > Comment > Line No. *Batch > Detail > End > Comment > (Comment) *Batch > Detail > End > Print > Batch Name *Batch > Detail > End > Print > Chart Speed *Batch > Detail > End > Print > Clock
*Batch > Detail > End > Action > Feed
*Batch > Detail > End > Action > Auto inc.
*Batch > Detail > End > Action > POC output LS
*Batch > Detail > End > Action > POC speed LS
*Batch > Detail > Start2 … Siehe „Start“
*Batch > Detail > End2 … Siehe „End“
*Batch > MSG format > Message No.
*Batch > MSG format > Message No. >
(MSG format)
-
3TANDARDEINSTELLUNG
Not
Apr
1st-Sun
0:00
Apr
Last-Mon
0:00
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
On/Off
maximal 120 Zeichen
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
maximal 6 Zeichen
K01 bis K30
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
1/2/3/4
On/Off
H/L (*/T/t)
Innerhalb des Aufzeichnungsbereichs
On/Off
I01 bis I06
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
Periodic/1/2
Off, /s, /min, /h, /day
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
Innerhalb des Aufzeichnungsber. (Prozentsatz)
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
On/Off
1 bis 99%
Innerhalb des Aufzeichnungsbereichs
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
On/Off
On/Off
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
maximal 7 Zeichen
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
0 bis 3600s
0A
Off
01
0A
Blank
K01
0A
1
Off
Off
I01
0A
Periodic
Off
0A
0A
Off
50
0A
On
On
0A
A
0A
10s
maximal 26 Zeichen
0000-9999 oder 000000-999999
1/2/3/4/5
maximal 32 Zeichen
On/Off
On/Off
On/Off
0 bis 50 mm
1/2/3/4/5
maximal 32 Zeichen
On/Off
On/Off
On/Off
0 bis 50 mm
On/Off
On/Off
C.Speed/450 mm h
Leerzeichen
0000 oder 000000
1
Leerzeichen
On
On
On
0 mm
1
Leerzeichen
On
On
On
0 mm
On
Off
C.Speed
1/2/3/4/5
1
maximal 35 Zeichen
H:M L16
)-å0"$%
%INSTELLPOSITIONENåUNDå3TANDARDWERTE
%INSTELLPOSITIONENåDESå'RUNDKONFIGURATIONSBETRIEBSåUNDåDERENå3TANDARDWERTEåå
(Recorder-Version: 1.31)
0ARAMETERå
Alarm > Diagnosis
Alarm > Reflash
Alarm > AND
,30$å
-
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
A/D >
Burnout > CH
Burnout > Burnout
RJC > CH
RJC > RJC
RJC > RJC > Volt
Color > Channel
Color > Color
PD
LS
PD
PD
POC > POC
Print > CH/Tag
Print > Channel
Print > Alarm
Print > Record On
Print > Chart speed
Print > Scale
Print > Pen color
Print1 > Periodic
Print1 > Ref. Time
Print1 > Interval
LS
PD
LS
-
Print1 > Mode
Print2 > CH
Print2 > Mode
Print2 > SUM scale
Bar graph > CH
Bar graph > Graph
Keylock > Keylock
Keylock > Password
Keylock > RCD
Keylock > Feed
Keylock > Menu
Keylock > Disp Menu
Keylock > Alarm ACK
Keylock > Math
Keylock > Print out
Keylock > Message
Keylock > Buffer clear
Keylock > Periodic
Keylock > Pen exchange
Keylock > R. exchange
Moving_AVE > Moving_AVE
Filter > Filter
Partial > Partial
Language > Lang
Date format > Type
Temperature > Temp
LS
PD
PD
LS
-
> Act
> Behavior
> Indicator
> Increase
> Decrease
> Hysteresis
> M_Hysteresis
Integrate
)-å0"$%
"EREICHåODERå!USWAHLMÙGLICHKEITENå
On/Off
On/Off
None/I01/I01-I02/I01-I03/I01-I04/I01-I05
/I01-I06
Energize/De_energize
Nonhold/Hold
Nonhold/Hold
01 bis 15
01 bis 15
Off/0.1% bis 1.0%
Off/0.1% bis 1.0%
Auto/50Hz/60Hz/100ms
Auto/50Hz/60Hz
01 bis 06
Off/Up/Down
01 bis 06
Internal/External
–20000 bis 20000 mV
01 bis 06
Purple/Red/Green/Blue/Brown/Black
On/Off
CH/Tag
On/Off
On1/On2/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
Auto/Manual
Hour 0 bis 23 (1 hour steps)
Off/10min/15min/20min/30min/1h/2h/3h/4h
/6h/8h/12h/24h
Inst/Report/Off
01 bis 06
AVE/MIX/SUM/MIN/MAX/INST
Off, /s, /min, /h, /day
01 bis 06
Normal/Center
Not/Use
4-stellige Zahl
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Free/Lock
Not/Use
Not/Use
Not/Use
English/Japanese
Y/M/D M/D/Y D/M/Y D.M.Y M.D.Y
°C/°F
3TANDARDEINSTELLUNG
Off
Off
None
Energize
Nonhold
Nonhold
01
01
0.5%
Off
Auto
Auto
01
Off
01
Internal
0 mV
01: Purple, 02: Red,
03: Green, 04: Blue,
05: Brown, 06: Black
Off
CH
On
On1
Off
On
On
On
Auto
00:00
1h
Inst
01
AVE
Off
01
Normal
Not
Leer
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Free
Not
Not
Not
English
M.D.Y
°C
%INSTELLPOSITIONENåUNDå3TANDARDWERTE
0ARAMETERå
Personalize >
Personalize >
Personalize >
Personalize >
Personalize >
Personalize >
Add function > Bias
Add function > SQRT low-cut
Add function > 1-5V low-cut
Add function > Alarm delay
Add function > Calibration
Time print > Alarm
,30$å
-
Personalize > Time print > Message
-
Personalize > Time print > RCD On
-
Personalize > Time print > C.Speed
-
Initialisieren der Einstellungen
Initialize > Mode
Initialize > Mode > Are you sure?
Remote (Fernsteuerungsfunktion, Option /R1)
Remote > Remote No.
Remote > Remote No. > No.
-
"EREICHåODERå!USWAHLMÙGLICHKEITENå
Not/Use
Not/Use
Not/Use
Not/Use
Not/Use
HH:MM/HH:MM:SS/M/D H:M/M/D H:M:S
/YMD H:M:S
HH:MM/HH:MM:SS/M/D H:M/M/D H:M:S
/YMD H:M:S/None
HH:MM/HH:MM:SS/M/D H:M/M/D H:M:S
/YMD H:M:S
HH:MM/HH:MM:SS/M/D H:M/M/D H:M:S
/YMD H:M:S
3TANDARDEINSTELLUNG
Not
Use
Not
Not
Not
HH:MM
Setup+Set/Set
No/Yes
Setup+Set
No
(Berechnungsfunktion, Option /M1)
> Timer (TLOG) > Timer No.
> Timer (TLOG) > Mode
> Timer (TLOG) > Interval(Relative)
> Timer (TLOG) > Interval(Absolute)
-
Math
Math
Math
Math
Math
>
>
>
>
>
PD
PD
1/2
Off/Relative/Absolute
10 min bis 24 h (1 min steps)
10min/12min/15min/20min/30min/1h/2h/3h
/4h/6h/8h/12h/24h
Hour 0 bis 23 (1 hour steps)
On/Off
On/Off
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
Purple/Red/Green/Blue/Brown/Black
LS
Pen: 1 bis 4, Channel: 01 bis 04/0A bis 0J
Math > Output pen > Pen¨CH
Math > Print2 > CH
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
Math > Print2 > Mode
AVE/MIX/SUM/MIN/MAX/INST
Math > Print2 > SUM scale
Off/s/min/h/day
Math > Bar graph > CH
0A/0B/0C/0D/0E/0F/0G/0J/0K/0M/0N/0P
Math > Bar graph > Graph
Normal/Center
Math > Error data > Error
+Over/–Over
Math > Error data > Over
Skip/Limit
RS-422A/485-Kommunikationsschnittstelle (Option /C3)
RS-422/485 > Address
1 bis 32
RS-422/485 > Baud rate
1200/2400/4800/9600/19200/38400
RS-422/485 > Data length
7/8
RS-422/485 > parity
Odd/Even/None
RS-422/485 > Protocol
NORMAL/MODBUS
Ethernet-Kommunikationsschnittstelle (Option /C7)
Ethernet > Host > Host
maximal 64 Zeichen
Ethernet > Host > Domain
maximal 64 Zeichen
Ethernet > Local IP > A
IP-Adresse
Ethernet > Local IP > M
IP-Adresse (Subnetz-Maske)
Ethernet > Local IP > G
IP-Adresse (Standard-Gateway)
Ethernet > DNS > DNS
On/Off
Ethernet > DNS > P
IP-Adresse (Primärer DNS-Server)
HH:MM
HH:MM
1/2/3/4/5
1
Record On Off /Chart speed/Time adjust/
Record On/Off
Math start stop (/M1)/Math reset (/M1)/
Manual print/Alarm ACK/Message1/Message2/
Message3/Message4/Message5/
Priority R_RCD (/BT1)/BatchCMT switch (/BT1)/
None
/M1, /BT1: Optionen
Math
Math
Math
Math
Math
Timer (TLOG) > Ref. Time
Timer (TLOG) > Reset
Timer (TLOG) > Print
Color > Channel
Color > Color
HH:MM
1
Absolute
01:00
1h
00:00
On
On
0A
Purple: 01/OA/0G
Red: 02/OB/0J
Green: 03/OC/0K
Blue: 04/OD/0M
Brown: 05/OE/0N
Black: 06/OF/0P
1pen: 01, 2pen: 02,
3pen: 03, 4pen: 04,
0A
AVE
Off
0A
Normal
+Over
Skip
1
9600
8
Even
NORMAL
Leer
Leer
0.0.0.0
0.0.0.0
0.0.0.0
Off
0.0.0.0
)-å0"$%
%INSTELLPOSITIONENåUNDå3TANDARDWERTE
0ARAMETERå
Ethernet > DNS > S
Ethernet > DNS > Suffix_P
Ethernet > DNS > Suffix_S
Ethernet > Login > Login
Ethernet > LoginSet > Level
Ethernet > LoginSet > Register
,30$å
-
"EREICHåODERå!USWAHLMÙGLICHKEITENå
IP-Adresse (Sekundärer DNS-Server)
Primärer Domänen-Suffix
Sekundärer Domänen-Suffix
On/Off
Admin/User1 bis User6
On/Off
Ethernet > LoginSet > User
-
maximal 16 Zeichen
Ethernet > LoginSet > Password
-
maximal 4 Zeichen
Ethernet > Timeout > Timeout
Ethernet > Timeout > Duration
Ethernet > K. Alive > Keep alive
Calibration (Kalibrierkorrektur, Option /CC1)
Calibration > Channel
Calibration > Mode
Calibration > Point
Anwenderspezifisches Menü
Cust. menu > Cust. menu
Cust. menu > Password
-
On/Off
1 bis 120 min
On/Off
3TANDARDEINSTELLUNG
0.0.0.0
Blank
Blank
Off
Admin
Admin und User1
sind On
Admin: admin
User1 bis 6: user1
bis user6
Administrator: 0
User1 bis 6: 1 bis 6
Off
1 min
On
-
01 bis 06
Revise Value, Absolute Value
2 bis 16
01
Revise Value
2
-
Not
Leer
Cust. menu > P_Adj
Select menu > Set mode > Range
Select menu > Set mode > Bias
Select menu > Set mode > Alarm
Select menu > Set mode > Unit
Select menu > Set mode > Chart speed
Select menu > Set mode > Aux
Select menu > Set mode > Calibration
Select menu > Set mode > Math
Select menu > Set mode > Batch name
Select menu > Set mode > Batch detail
Select menu > Function > Manual print
Select menu > Function > Setup list
Select menu > Function > Message
Select menu > Function > Buffer clear
Select menu > Function > Periodic
Batch (Chargenfunktion, Option /BT1)
Batch > Batch
Batch > Lot No.
Batch > Dual comment
Batch > MSG format
Justierung
P_Adj > P_Adj
-
Not/Use
Kombination aus bis zu max. 4 Zeichen
inkl. Leerzeichen
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
On/Off
-
Not/Use
4/6/Not
Not/Use
Not/Use
Not
4
Not
Not
PD
LS
LS
Hysteresis/Zero/Full
Zero/Full
1/2/3/4
Hysteresis
Zero
1
-
Store/Abort
Store
P_Adj > Pen No.
Speichern
End > End
)-å0"$%
Off
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
%MPFOHLENEå!USTAUSCHINTERVALLEåFßRå6ERSCHLEI”TEILE
Zur Aufrechterhaltung der Zuverlässigkeit des Recorders und dessen einwandfreien
Betriebszustandes über einen langen Zeitraum empfehlen wir im Rahmen der vorbeugenden Wartung den Austausch von Verschleißteilen in regelmäßigen Intervallen.
Die empfohlenen Austauschintervalle für Verschleißteile sind in der folgenden Tabelle
angegeben. Sie gelten unter der Voraussetzung, dass der Recorder unter StandardBetriebsbedingungen eingesetzt wird. Falls nötig, sind die Austauschintervalle an die
tatsächlichen Betriebsbedingungen anzupassen.
Der Austausch der Verschleißteile außer dem Diagrammpapier, den Stiften, der
Farbbandkassette oder der internen Beleuchtungs-LED darf nur durch qualifiziertes
Yokogawa-Fachpersonal durchgeführt werden. Wenden Sie sich dazu bitte an das
nächste Yokogawa-Verkaufs- und Servicezentrum.
(INWEIS
Das empfohlene Austauschintervall für die Anzeige und die interne Beleuchtungs-LED ist der
Zeitraum, in dem die Helligkeit der Anzeige bzw. der LED um die Hälfte abgenommen hat. Das
Tempo, mit der die Helligkeit abnimmt, variiert je nach den tatsächlichen Betriebsbedingungen,
außerdem ist die Beurteilung subjektiv. Das angegebene Intervall dient daher nur als Empfehlung und sollte die jeweiligen Betriebsbedingungen berücksichtigen.
,INIENSCHREIBER
!USTAUSCH
INTERVALLåååååååå
0OSITION
Z-gefaltetes Papier 33 Tage
2 km
Filzstift
100 000
Zeichen
Plotterstift
"EZEICHNUNG
4EILENR
!NZAHL
(INWEIS
CHART
B9565AW
Bei Verwendung mit 20 mm/h
PEN ASSY
B9902AM
B9902AN
B9902AP
B9902AQ
Rot
Grün
Blau
Violett
PEN ASSY
B9902AR
Bei kontinuierlichem Ausdruck
1
Für Stifte 1 bis 4
1
Bei einer Stiftgeschw. von 10 cm/s
1
1 pro
Farbe
Anzeige
5 Jahre*
DISPLAY ASSY
B8800CA
PapiervorschubMotor
5 Jahre
MOTOR ASSY
B9962EJ
1
Plotterkopf
5 Jahre
CARRIAGE ASSY B8800DJ
1
Plottermotor
5 Jahre
MOTOR ASSY
Wellenlager
5 Jahre
Stiftservo
5 Jahre
LED d. internen Bel.
2 Jahre*
B8800DT
Für die X-Achse
1
B9900RP
Für den Plotter
1
SERVO ASSY
B8800GG
gemeinsam für alle Stifte
(Stiftarm-Baugr. nicht enth.)
LED ASSY
B8800CR
BEARING
1 bis 4
1
* entspricht etwa der Hälfte der werksseitigen Standardeinstellung der Helligkeit
)-å0"$%
%MPFOHLENEå!USTAUSCHINTERVALLEåFßRå6ERSCHLEI”TEILE
0UNKTDRUCKER
!USTAUSCH
INTERVALLåååååååå
0OSITION
Z-gefaltetes Papier 33 Tage
"EZEICHNUNG
4EILENR
CHART
B9565AW
(INWEIS
!NZAHL
1
Bei Verw. mit 20 mm/h
Farbbandkassette
3 Monate
RIBBON CASSETTE
B9901AX
1
Anzeige
5 Jahre*
DISPLAY ASSY
B8800CA
1
PapiervorschubMotor
5 Jahre
MOTOR ASSY
B9962EJ
1
Welle
3 Jahre
LEVER ASSY
B9901EK
Für Druckkopf
1
Laufrolle
3 Jahre
PULLY
B9963CJ
Für Druckkopf
2
Druckkopfmotor
5 Jahre
MOTOR ASSY
B9963CF
1
Druckkopf
5 Jahre
CARRIAGE ASSY
B9963CL
1
Hubmotor f. Farbb.
5 Jahre
MOTOR ASSY
B9962EJ
1
Hubgetriebe für
Farbbandkassette
5 Jahre
GEAR
B8801BX
B8801BW
1 jedes
Motor für Farbb.
5 Jahre
MOTOR ASSY
B9962EJ
1
Getriebe für
5 Jahre
Farbbandtransport
GEAR
B9901HL
B9901HM
B9901HN
1 jedes
LED d. internen Bel.
LED ASSY
B8800CR
1
2 Jahre*
* entspricht etwa der Hälfte der werksseitigen Standardeinstellung der Helligkeit
"EISPIELEåFßRåDENå"ETRIEB
)-å0"$%
)-å0"$%
)-å0"$%
YOKOGAWA ELECTRIC CORPORATION
World Headquarters
9-32, Nakacho 2-chome, Musashino-shi
Tokyo 180-8750
Japan
www.yokogawa.com
YOKOGAWA ELECTRIC ASIA Pte. LTD.
5 Bedok South Road
Singapore 469270
Singapore
www.yokogawa.com/sg
YOKOGAWA CORPORATION OF AMERICA
2 Dart Road
Newnan GA 30265
USA
www.yokogawa.com/us
YOKOGAWA CHINA CO. LTD.
3F Tower D Cartelo Crocodile Building
No.568 West Tianshan Road Changing District
Shanghai, China
www.yokogawa.com/cn
Euroweg 2
3825 HD Amersfoort
The Netherlands
www.yokogawa.com/eu
YOKOGAWA MIDDLE EAST B.S.C.(c)
P.O. Box 10070, Manama
Building 577, Road 2516, Busaiteen 225
Muharraq, Bahrain
www.yokogawa.com/bh
IM 04P01B01-02D-E
Änderungen vorbehalten
Copyright ©
YOKOGAWA Deutschland GmbH
Broichhofstr. 7-11
D-40880 Ratingen
Tel. +49-2102-4983-0
Fax +49-2102-4983-908
www.yokogawa.de
Yokogawa verfügt über ein ausgedehntes Netz
von Niederlassungen. Bitte informieren Sie sich
auf der europäischen Internetseite:
www.yokogawa.com/eu,
um eine Niederlassung in Ihrer Nähe zu finden.
Gedruckt in den Niederlanden, 05-0411 (A) I
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
2 888 KB
Tags
1/--Seiten
melden