close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung für Humidore eigen - komplett - Tabak Pietsch

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung für Humidore
©
•
www.tabak-pietsch.de
Pietsch – Alter Trassweg 19 a – 51427 Bergisch
Gladbach DEUTSCHLAND / GERMANY
Sehr geehrter Kunde und Zigarrenliebhaber,
Ihr neuer Humidor ermöglicht es Ihnen, Zigarren in der richtigen Temperatur und der
entsprechenden Luftfeuchtigkeit zu lagern und reifen zu lassen.
Allerdings benötigen Humidore ein „Einfahren“.
Dafür wird folgende Vorgehensweise empfohlen. Bitte beachten Sie ergänzend meinen
youtube Kanal: youtube.com/tabakpietsch
Neben der gedruckten Anleitung biete ich die Grundzüge des Vorgangs auch
als Videoanleitung an: www.tabak-pietsch.de/humidorsetup
Bitte lesen Sie diesen Text dennoch sorgfältig, da er weitergehende
Informationen enthält.
• Der Humidor sollte nicht sofort mit Zigarren befüllt werden. Je nach
Konditionierung des Humidors und Umgebungstemperatur ist der Humidor noch
zu trocken. Würden Sie nun Zigarren einlagern, würde ihnen der Humidor im
Sinne eines Konzentrationsausgleiches Wasser entziehen.
• Stellen Sie ein flaches Gefäß mit destilliertem Wasser in den Humidor. Das Holz
wird die Feuchtigkeit aufnehmen.
• Wischen Sie den Humidor mit einem sauberen Tuch vorsichtig mit destilliertem
Wasser aus. Zur Qualität destillierter Wässer, siehe bitte den Punkt weiter unten.
• Der Duft des Humidors kann (zu Beginn) je nach Temperatur,
Umgebungsfeuchte etc. differien. Die Ursache dafür liegt beim Holz bzw. dem
Harz des Holzes. Hierbei existieren auch bei Humidoren gleicher Serie
Unterschiede. Aber keine Sorge. Das Aroma entwickelt sich nach einiger Zeit
gleichmäßig. Bitte gewähren Sie dem Duft etwas Entwicklungszeit.
• Befüllen Sie zusätzlich die/den beiliegenden Befeuchter und positionieren Sie
diese/n im Humidor. Dabei gilt: Enthält der Humidor mehrere Befeuchterboxen,
so teilen Sie diese bitte gleichmäßig im Humidor auf, um späteren
Feuchtigkeitsnestern vorzubeugen. Enthält ihr Humidor nur einen Befeuchter,
positionieren Sie diesen oben am dafür vorgesehenen Platz. Sollte Ihrem
Humidor eine kleine Packung mit einem weißen Granulat beiliegen, so handelt es
sich dabei um Befeuchterkristalle, mit denen Sie etwa einen schimmelanfälligen
Schwammbefeuchter umrüsten können. Bitte sehen Sie hierzu die
entsprechenden Informationen auf Sonderblatt.
Bei der Platzierung des bzw. der Befeuchter achten Sie bitte darauf,
etwas Platz zu den Zigarren sowie zum Holz des Humidors zu lassen. Die
Feuchtigkeit tritt unabhängig von der Art des Befeuchters am Gitter bzw. durch
Öffnungen aus. Holz oder Zigarren, die direkt davor positioniert sind, bekommen
entsprechend zu viel Feuchtigkeit ab. Sollten mehrere Befeuchter enthalten sein
und Ihr Humidor eine komplexe Form mit verschiedenen Lagen bzw.
Stockwerken aufweisen, platzieren Sie die Befeuchter bitte gleichmäßig. Sie
können die Befeuchter mit etwaigem beiliegenden Material fixieren. Dies ist
jedoch nicht nötig.
• Die relative Luftfeuchtigkeit sollte nach einigen Tagen (einer Woche) 70%
erreicht haben. Dann dürfen die Zigarren eingefüllt werden. Die gemessene
Luftfeuchtigkeit ist immer ein relativer Wert, der Wasseranteil in der Luft zur
Temperatur in Bezug setzt. Der Humidor weist deutsche Feuchtigkeitswerte auf,
die bei ca. 20°C Umgebungstemperatur 70% ergeben. Es ist logisch, dass die
gleiche Feuchtigkeitsmenge bei 30°C oder 10°C Umgebungstemperatur relativ
für eine viel höhere Luftfeuchtigkeit sorgt. Etwaige zu hohe
Luftfeuchtigkeitswerte regeln Sie bitte durch Lüften herunter. Ansonsten droht
Schimmelgefahr.
•
•
•
Sollte das (analoge) Hygrometer nach der Befeuchtung die gleichen Werte wie
zuvor zeigen, wenn die Nadel also geradezu festzustehen scheint, bitte die
Feuchtigkeit nicht immer weiter anheben. In diesem Fall ist davon auszugehen,
dass das Hygrometer entweder falsch kalibriert oder defekt ist. Dies trifft auch
dann zu, wenn das Hygrometer trotz der Bemühungen nicht über 70% zu
bringen ist. Bitte prüfen Sie grundsätzlich regelmäßig, insbesondre aber in den
ersten Wochen nach Inbetriebnahme mit Zigarren, Ihre Zigarren regelmäßigst.
Fühlen sie sich verwunderlich weich an, sind sie eindeutig zu feucht.
Schimmelgefahr droht. Bitte dann sofort Befeuchter entfernen und den Humidor
in 30 Minuten-Einheiten mehrmals gut lüften. Knistern sie wie trockenes Laub, so
sind sie eindeutig zu trocken. (Falls Sie Fragen irgendwelcher Art zu diesem
Punkt haben, bitte wenden Sie sich gerne an mich. Ich helfe ebenso gern
weiter!)
Bitte beachten Sie, dass die Zigarren die Aufgabe eines Puffers ausüben: Nicht
nur der Humidor allein hält die Feuchtigkeit konstant, sondern auch die Zigarren
erfüllen ihre Aufgabe. Ein zu 20% gefüllter Humidor wird auch funktionieren,
aber nicht so gut und zuverlässig wie einer, der zu >75% gefüllt ist.
Sinkt die Luftfeuchtigkeit irgendwann ab, füllen Sie bitte den Befeuchter erneut
auf. Dabei ist es allgemein ratsam nicht so lange zu warten, bis die enthaltenen
Kristalle wieder staubtrocken geworden sind, sondern bereits nachzufüllen,
wenn der „Wasserspiegel“ sichtlich gefallen ist.
Destilliertes Wasser aus dem Supermarkt oder der Drogerie ist meist nur
entkalkt. Es ist daher zu empfehlen, destilliertes Wasser aus der Apotheke zu
kaufen, das zusätzlich entkeimt ist. Sollte Ihnen kein destilliertes Wasser aus der
Apotheke zu Verfügung stehen, nehmen Sie bitte dennoch das Pendant aus dem
Drogeriemarkt. Wenn auch nicht entkeimt, ist es dennoch recht rein. Ich nutze
für den Privatgebrauch regelmäßig solch billiges Wasser und hatte bislang
dadurch noch keinen Schimmelbefall. Wertvolle Zigarren, die lange gelagert
werden sollen, sollten meiner Meinung nach aber auch etwas Gutes zu trinken
bekommen. Hier sollte dem Wert der Zigarren angemessen immer entkeimtes
Wasser zum Einsatz kommen. Von Leitungswasser sei an dieser Stelle jedoch
abgeraten. Wer zu Hause als Dekorationsgegenstand eine Distille stehen hat,
könnte sich überlegen, diese sinnvoll einzusetzen und vorentkalktes Wasser
damit zu entkeimen. Sauberes Arbeiten wird natürlich vorausgesetzt.
Hierbei sei zudem angemerkt, dass
entkeimtes Wasser nur hilft, die Gefahr durch den Befeuchter als mögliche
Schimmelquelle zu verringern. Die Zigarren und der Mensch selbst ist leider in
puncto Hygiene die größte Gefahr. Die Rollerin und der Tabakbauer und die
Umwelt auf dem Tabakfeld, die ihre Zigarre hergestellt haben, sorgten bereits
dafür, dass Ihre Zigarren Keime und Bakterie enthalten. Sobald Sie mit bloßen
Fingern oder nicht speziell desinfizierten Handschuhen in normaler Kleidung ohne
speziellen Schutzanzug auf den Humidor zugreifen, schleppen Sie über Ihre Haut
jedes Mal neue Bakterien und Keime ein. Dies ist aber ganz natürlich: Ohne die
kleinen Mitbewohner auf unserer Haut könnten wir nicht existieren. Ein
Händewaschen vor dem Kontakt mit Zigarren sollte der Hygiene Genüge tun. Es
ist nur darauf zu achten, dass sich die enthaltenen Keime und Bakterien nicht
fortpflanzen können. Indem Sie Ihren Humidor regelmäßig kontrollieren und den
Humidor auf einem unbedenklichen Feuchtigkeitsniveau von 60-70% bei einer
Umgebungstemperatur von <20°C halten, haben Sie schon viel bewirkt.
Wollen Sie in Schutzmaßnahmen investieren, so empfehle ich ein
Zweithygrometer. Die Feuchtigkeit innerhalb des Humidors muss nämlich nicht
überall konstant sein. Hierfür empfehle ich das von mir angebotene und vielfach
bei Kunden bewährte Digitale Hygrometer, das vom Cigar Journal zum Testsieger
gekürt wurde. (Bei mir im Shop einige %-Punkte unter dem normalem UVP
Verkaufspreis der breiten Konkurrenz.)
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
113 KB
Tags
1/--Seiten
melden