close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation Diese - DARC OV S54

EinbettenHerunterladen
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
VORBEMERKUNG
Diese Dokumentation ist eine
Übersicht über die wichtigsten
Anwendungen mit der Software
HRDdeluxe und keine detaillierte
Bedienungsanleitung.
Im Workshop werden die einzelnen
Bereiche im Echtzeitbetrieb live und
individuell vorgestellt.
Sollte es OP´s geben, die Interesse
an diesem Programm-Paket haben,
bin ich gern zu einem individuellen
Gespräch im OV oder auch per
Fernwartung über Internet oder
Echolink bereit.
Einfach fragen! E-Mail an:
© DM6WAN
Seite 1 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Gliederung
INHALT
Vorbemerkung......................................................................................................................................... 1
Themenübersicht im Workshop – praktischer Teil: ................................................................................ 3
Was ist HRD deluxe?................................................................................................................................ 4
An wen richtet sich dieser Workshop?.................................................................................................... 4
Version..................................................................................................................................................... 4
Download ................................................................................................................................................ 4
CAT-Schnittstelle ..................................................................................................................................... 5
Hardware - das Interface ........................................................................................................................ 9
Betriebssystem ...................................................................................................................................... 10
Programmoberfläche ............................................................................................................................ 10
Der DigitalMaster DM780 ..................................................................................................................... 10
Wasserfall .............................................................................................................................................. 11
SSTV (slow scan tv) ................................................................................................................................ 12
Rotator................................................................................................................................................... 13
Tune-Main/Sub...................................................................................................................................... 13
…Fast zuviel des Guten!......................................................................................................................... 14
Das Logbuch .......................................................................................................................................... 15
Import/Export und Veröffentlichungen im Logbuch ............................................................................. 15
Layout .................................................................................................................................................... 17
© DM6WAN
Seite 2 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
THEMENÜBERSICHT IM WORKSHOP – PRAKTISCHER TEIL:
















Was ist HRDdeluxe
Versionen und Bezugsquellen
Einrichtung, Hardware, Netzwerk
Einrichtung der persönlichen Informationen
Startbildschirm – Auswahl TRX
Übersichtsfenster HRD
Übersicht DM780
Betriebsarten
Makros einrichten
QSO fahren
QSO loggen
Logbuch
Layoutversionen
Datenbank, andere Identitäten
QSO exportieren
eQSL, HRDlog.net
© DM6WAN
Seite 3 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Ergänzende Informationen
WAS IST HRD DELUXE?
HRDdeluxe ist ein beliebtes Amateurfunk-Programm-Paket, welches die Bedienung
zahlreicher Transceiver mit CAT-Schnittstelle ermöglicht Es beinhaltet ein komfortables
Logbuchprogramm und speziell die Bedienungssoftware für zahlreiche digitalen
Betriebsarten, CW, RTTY und Slow Scan Television (SSTV).
Auch eine Reihe anderer nützlicher Features werden von diesem umfangreichen
Amateurfunk-Programm angeboten.
Entwickelt von Simon Brown als kostenlose Freeware-Lizenz. Es wurde aber vor ca. einem Jahr
an HRDSoftware LLC verkauft, dass die Unterstützung für die kostenlose Version 5 beendet
hat und nur noch eine kommerzielle Version 6.xx anbietet.
AN WEN RICHTET SICH DIESER WORKSHOP?
Für Einsteiger oder OP´s, die auf computergestützte Amateurfunk-Anwendungen einsteigen
wollen, ein guter Tipp. Erfahrene OP´s arbeiten heute (in der Regel) schon mit verschiedener
Amateurfunk-Software. Wer mit anderen ähnlichen Lösungen arbeitet, wird nicht zu HRD
wechseln. Aber:
Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit einen langjährigen OM, absoluter DX-Mann. Ein
optimales Shack mit dem Schalter „QRO“ und Antennen wovon manche nur träumen. Die
DXCC-Liste ist „Full House“ und jedes exotische Call aus einem DX-Cluster im dicksten PileUp –
Beam eingedreht - und spätestens der zweite Anruf - geloggt. „…macht keinen Reiz mehr!“, so
sein Kommentar. Dann kam die Diskussion auf die Digi-Betriebsarten und plötzlich bekamen
seine Augen wieder den alten Glanz (hi). Neugierde ist der Motor am Amateurfunk man
spricht auch nicht umsonst vom „Experimentalfunk“ >> HRDdeluxe ist eine Herausforderung.
Deshalb vielleicht auch was für Old Man´s (YL/XYL´s natürlich eingeschlossen!!)
VERSION
Ich beziehe mich auf die letzte kostenlose Version 5.24.0.36. Das hat seinen Grund: Diese
Version arbeitet mit allen Programmteilen zu meiner vollsten Zufriedenheit. Die aktuelle
Version 6.1.4 kostet ca. 100 $ und bietet, im Vergleich zur kostenlosen Vorgängerversion, aus
meiner Sicht, keine wesentlichen Neuerungen.
DOWNLOAD
Von der offiziellen Seite ist die Version nicht mehr abrufbar, aber es gibt viele andere
Bezugsquellen, u.a.: http://www.iw5edi.com/software/ham-radio-deluxe-5-download-links
Zur aktuellen Version gibt es diese Adresse:
http://hrdsoftwarellc.com/downloads/default.html
© DM6WAN
Seite 4 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Hier gibt es auch aktuelle Dokumentationen im PDF-Format (englisch) zum Download. Diese
lassen sich aber auch zum großen Teil auf die beschriebene Version übertragen.
Was braucht man für ein funktionierendes Programm HRD deluxe?
CAT-SCHNITTSTELLE
Seine volle „Pracht“ entwickelt das Programm, wenn der TRX mit dem Computer und dieser
Software verbunden ist. Voraussetzung für das Funktionieren dieser CAT-Schnittstelle
(computer aid tuning - auf Deutsch: "computerunterstützte Steuerung") ist in der Regel die
sogenannte RS232-Schnittstelle an den meisten TRX.
Hat der Transceiver und der Computer an der Rückseite diese Buchse, können Sie das
nachfolgende übergehen. Sie benötigen dann lediglich ein Verbindungkabel.
Achten Sie aber hier auf die Belegung Stecker/Buchse (männlich oder weiblich). Auch hier
erhält man für wenig Geld (ca. 2,00 €) schon den entsprechenden Kabelanschluss.
Suchbegriff: Gender Changer D-SUB
Hat Ihr Rechner diese Buchse nicht, sondern "nur" noch USB-Anschlüsse - auch kein Problem:
Für relativ kleines Geld (ca. 10,00 €) gibt es entsprechende Adapter.
© DM6WAN
Seite 5 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Stolperstein
Recherche in einer Suchmaschine mit Stichworten: "RS 232 to usb" bringt viele Angebote, u.a,
…
Mit diesen Produkten und den Treibern von PROFILIC hatte ich
Probleme. Regelmäßige Systemabstürze im Betriebssystem
ließen mich fast verzweifeln. Der Tipp eines anderen OM
brachte mich weiter. Die Treiber vertragen sich nicht mit der
Software.
Dieses Produkt arbeitet bei mir einwandfrei: USB-Adapter
Serielle Schnittstelle COM RS-232 mit einem FTDI-Chip.
Das CAT ist natürlich vom Transceiver abhängig. Für fast alle kommerziellen Transceiver gibt
es die entsprechende Einstellung in HRDdeluxe. Die Software bietet dazu eine Auswahl der
unterstützten Transceiver.
© DM6WAN
Seite 6 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Die neue Version 6.1 unterstützt weitere TRX:
Yaesu
FT-100, FT-450, FT-600, FT-767GX, FT-817, FT-847, FT-857, FT-897, FT-840, FT-890, FT-900, FT-920, FT-950, FT-990, FT1000D, FT-1000MP MkV, FT-2000, FTDX-9000, FTDX-5000, FTDX-3000
Icom
IC-725, IC-726, IC-728, IC-729, IC-703, IC-706, IC-706 MkII, IC-706 MkIIG, IC-707, IC-735, IC-736, IC-737, IC-738, IC-7400, IC746, IC-746 Pro, IC-751A, IC-751A (Piexx), IC-761, IC-765, IC-756, IC-756 Pro, IC-756, ProII, IC-756 ProIII, IC-718, IC-775DSP, IC781, IC-821H, IC-910H, IC-7200, IC-7410, IC-7600, IC-7700, IC-7800, IC-9100, IC-7000, IC-R10, IC-R20, IC-R75, IC-R7000, ICR8500, IC-R9000, IC-R9500
Kenwood
TS-50S, TS-60S, TS-140S, TS-440S, TS-450S, TS-480, TS-680S, TS-690S, TS-570, TS-590, TS-790, TS-850, TS-870, TS-940S, TS950, TS-990, TS-2000, TS-B2000, R-5000
Ten Tec
TT-Argonaut, TT-Jupiter, TT-Pegasus, TT-Orion, TT-RX-350, TT-OMNI VII (Radio), TT-OMNI VII (Remote),TT-Eagle
Elecraft
K2, K3, KX3
Andere TRX
PCR-1000, NRD-535, SDR-1000, PowerSDR
© DM6WAN
Seite 7 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Bei meinem TS 480 SAT erhalte ich, nachdem das CAT-Kabel verbunden und der TRX
eingeschaltet wurde, dann diese Ansicht, wo u.a. mit der Maus alle Steuerungen
vorgenommen werden können, bzw. auch umgekehrt, bei manueller Abstimmung läuft die
Bildschirmanzeige mit:
Wichtig:
Da moderne Computer mehrere USB-Buchsen haben, sollte man sich daran gewöhnen, stets
die gleiche USB-Anschluss-Stelle zu nutzen, da diesem Zugang eine konkrete COMSchnittstelle im Computer zugewiesen wird.
In der Regel erkennt aber der Computer beim Start und angeschlossener USB-CAT
automatisch die Schnittstelle.
© DM6WAN
Seite 8 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
HARDWARE -
DAS INTERFACE
Was jetzt noch gebraucht wird, ist ein sogenanntes Interface, welches mit der Soundkarte des
PC zusammen arbeitet. Das hat folgende Aufgaben:
 die empfangenen Signale aus dem Transceiver an den Computer (Mikrofon-Eingang)
zu übergeben;
 die Nachricht, die über die Tastatur oder vorprogrammierte Textbausteine gesendet
werden sollen, vom Computer an den Transceiver (Kopfhörer-Ausgang) zu übergeben;
 gleichzeitig die Umschaltung Senden/Empfang, durch ein spezielles Signal am Ende
der Sendung, vorzunehmen.
Als Interface für meinen Transceiver TS480 nutze ich ein EaZy plug-N-play Interface von
Garant-Funk aus Euskirchen.
Man benötigt keinerlei Installation oder Einrichtung am PC, die drei Stecker einstecken
(DATA-Buchse am Transceiver, Mikrofon- und Kopfhörerbuchse am PC) und fertig!
Das EZ1 ist für folgende Transceiver geeignet:
FT-857, 897, 450, 950, 2000, DX9000, DX5000 oder dem KENWOOD TS-480
Für den FT-817 gibt es speziell das EZ-817
Weitere Informationen und Preise auf der Website von Garant-Funk. Natürlich gibt es auch
andere Angebote, speziell für Transceiver, die hier nicht aufgeführt sind. Ein Beispiel mit
ausführlicher Bewertung findet man
http://www.funktechnik-dathe.de/pdfs/digi_1.pdf
Angebote für Interfaces für andere Transceiver u.a. hier:
http://www.wimo.com/cgi-bin/verteiler.pl?url=cat-interfaces_d.html
© DM6WAN
Seite 9 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Wer möchte kann natürlich auch hier seine bastlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Es
gibt unzählige Anleitungen zum Bau eines Interface.
BETRIEBSSYSTEM
Die Software in der beschriebenen Version arbeitet unter Windows XP, WIN 7 und Win 8.1
problemlos.
PROGRAMMOBERFLÄCHE
Die beiden wichtigsten Module sind das der DigitalMaster DM780 (Der Name ist ein Tribut an
einen historischen Rechner, den VAX11/780) und natürlich das elektronische Logbuch. Das
Startmenü verbindet, wenn alle Parameter eingestellt sind, automatisch die beiden
wichtigsten, nachfolgend beschriebenen, Modulen. Zunächst aber zum umfangreichsten
Programm-Modul:
DER DIGITALMASTER DM780
Die Oberfläche dieses Moduls besteht aus mehreren Fenstern, die sich variabel einrichten
lassen. Hier ist die Gesamtübersicht - am Beispiel zahlreicher BPSK 31 und BPSK63 Signale auf
14070 MHz.
Erläuterungen dazu am praktischen Beispiel.
Hinweis: In einem weiteren Workshop werden wir auch Details zu den digitalen Betriebsarten
eingehen
© DM6WAN
Seite 10 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Es gibt eine zweite Ansicht, die
die
Signale
horizontal
dekodiert, der sogenannte
„SuperSweeper“
WASSERFALL
Im „Wasserfall“ laufen in der Standardansicht die eingehenden Signale senkrecht nach unten
–oder wie oben beschrieben – vertikal von links nach rechts. Um ein Signal zu dekodieren
muss man zunächst die Betriebsart definieren. Eine gute Übersicht zu allen DigiModi findet
man bei DJ3JD (http://www.dj3jd.eu/home/afu.html)
Zum Dekodieren des Signals setzt man den Cursor auf das
Signal und im Anzeigebereich wird die Sendung dekodiert. Der
SuperSweeper bietet diese Funktion automatisch. Die Fülle der
Informationen ist aber „gewöhnungsbedürftig“. Auch ist die
Anzeige nur für die drei BPSK-Modi beschränkt.
Im senkrechten Wasserfall funktioniert das in allen Modi, die
das Programm beherrscht. Die Anzahl ist sehr groß, da jede
Betriebsart auch noch in unterschiedlichen Bandbreiten
aufgeteilt ist, hier am Beispiel „Contestia“. Sicherlich sind eine
Reihe der Betriebsarten sehr „exotisch“, aber interessant auf
alle Fälle, einmal damit gearbeitet zu haben.
Das funktioniert natürlich auch in CW sehr gut – vorausgesetzt, man hat keinen QSD-Partner
oder viel QRM. So kann man speziell in Contesten den CW-Betreib auch sehr effektiv
betreiben, z.B. den CQ-Ruf oder die Vergabe feststehender Rapporte.
© DM6WAN
Seite 11 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
SSTV (SLOW SCAN TV)1
Experimentalfunk vom Feinsten findet man unter diesem Programmpunkt im DM780.
ugegeben, HD sieht anders aus – aber der Reiz über Kurzwelle (vorzugsweise 14.230 MHz)
Bilder zu übertragen, ist schon interessant. Aber so rechte Freude kommt da nicht auf, was
auch andere OM´´s bestätigen:
Was ist besser für SSTV? HRD/DM780 oder MMSSTV?
(Auszug aus einem Forum)
Diese Frage hört man ja öfter! So jetzt habe ich 14 Tage lang beide Programme getestet!
Für SSTV eignet sich das kleine Programm " MMSSTV " eindeutig besser! HRD/DM780 hat
ein dickes Problem mit dünnen (schwachen) Signalen! Diese wertet DM780 nicht gut aus!
Als Ergebnis hat man meist unscharfe verpixelte Bilder!
Dagegen machen solche schwachen Signale MMSSTV nichts aus! Die Bilder werden trotz
dem recht gut ausgewertet und die Bilder sehen recht ordentlich aus! Selbst bei kaum
hörbaren Signalen wertet MMSSTV noch aus! Zwar sehen dann die Bilder wie bei
HRD/DM780 aus, aber immer hin!
Fazit:
MMSSTV ist für Anfänger ein ideales SSTV-Programm und wertet ordentlich Signale und
Bilder aus! Ich persönlich werde in der Zukunft weiterhin nur noch auf MMSSTV
zurückgreifen, wenn es um SSTV geht! Das Programm ist einfach nur spitze! Sehr zum
Empfehlen!
Hier könnt Ihr Euch MMSSTV kostenlos herunterladen:
Es gibt eben keine EIERLEGENDEWOLLMILCHSAU 
1
Infos auch: http://www.alsor.de/funkverkehr/sstv-bilduebertragung.html
© DM6WAN
Seite 12 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
ROTATOR
Das ist ein weiteres Modul in HRDdeluxe. Damit kann man sich bei Eingabe eines Rufzeiches
die exakte Gradzahl der Drehrichtung für ein Beam auf einer virtuellen Weltkarte anzeigen
lassen.
Hier als Beispiel habe ich das Rufzeichen 5X1NH eingegeben und da wird dieser Winkel (155°)
ausgegeben. Interessant auch die Hell/Dunkel-Zone und long/short-path
TUNE-MAIN/SUB
Damit kann man mit einem Mausklick - durch die CAT-Steuerung – sofort auf eine exakte
Frequenz springen. Genial!
© DM6WAN
Seite 13 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
…FAST ZUVIEL DES GUTEN!
Wer jetzt noch volle Übersicht über alle Anwendungen hat, der kann sich ja mal in den
Programm-Optionen versuchen. Da hat jeder Eintrag …
nochmal Unterverzeichnisse…
…und dann noch viele, viele Häkchen…
Wie gesagt: Experimentalfunk!
© DM6WAN
Seite 14 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
DAS LOGBUCH
Das Loggen eines QSO´s aus dem DM780 (nachfolgend beschrieben) erfolgt entweder durch
manuelle Eingabe in die Logbuch-Datenbank-Maske oder (speziell bei DigiModes) durch
rechten Mausklick auf das empfangene und decodierte Rufzeichen und dann auf „Callsign“.
Damit wird das Rufzeichen automatisch ins Logbuch überführt, wo es – so vorhanden – das
Rufzeichen mit der QRZ-Datenbank abgleicht und den Namen des OP´s übernimmt. Alternativ
kann auch mit diesem Contextmenü direkt bei QRZ sofort nachgesehen werden.
Dank CAT-Steuerung wird dabei auch die QRG
übernommen und mit den vorprogrammierten
Makros kann das QSO bequem gefahren und beim
Beenden auch sorgfältig im Logbuch automatisch
gespeichert werden.
IMPORT/EXPORT UND VERÖFFENTLICHUNGEN IM LOGBUCH
Im Logbuch kann man sich dann
noch Erweiterungen einbauen, so,
dass das QSO sofort über eQSL
oder LOTW automatisch verschickt
oder in HRDlog.net auch auf einer
Website (z.B. QRZ.com) angezeigt
wird.
© DM6WAN
Seite 15 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Das HRD Logbuch enthält ebenfalls eine Fülle von Anwendungen und Modulen, die man oft
erst nach längerer Nutzung erkennt und sinnvoll einsetzt. Deshalb hier in der Dokumentation
nur ansatzweise eine Beschreibung, im Workshop live mehr.
Zum Standard gehört der Import und Export von QSO-Daten mittels ADIF-Format sowie
Bereitstellung des Cabrillo-Formats bei Contest-Logs oder auch als XML-Datei z.B. für eine
Auswertung in Excel.
Erst auf dem zweiten Blick sinnvoll ist die Möglichkeit, dass man in der Datenbank
verschiedene Logbücher einrichten kann. Damit es möglich, mit einem Programm auch unter
anderem Rufzeichen zu loggen.
Beispiel: ILLW > die dort getätigten QSO´s gehen damit nicht in das persönliche Log ein (My
Logbuch). So können auch in diesem separaten Logbuch getätigten Verbindungen mit eQSL
(DM2C/LH) separat und automatisch verschickt werden.
Gleiches trifft natürlich auch auf portable-QSO´s zu, z.B. auch im Ausland mit dem
entsprechenden Prefix.
© DM6WAN
Seite 16 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
LAYOUT
Man kann im Logbuch als Grundeinstellung das Layout „A“ mit einer individuell
programmierbaren Favoritenliste auswählen. Mit einem Mausklick auf den entsprechenden
Eintrag springt dann der Transceiver sofort auf die entsprechende Frequenz und Betriebsart.
Das Layout „B“ bietet zwei weitere Fenster für die DX-Cluster. Auch hier kann man im unteren
Fenster mittels CAT sofort auf die entsprechende Frequenz gelangen und im rechten Fenster
sieht man die Orientierung wo man sich im Band befindet.
Selbstverständlich kann man auch selbst QSO´s ins Cluster stellen, QSO-Daten importieren,
exportieren filtern und … und …
© DM6WAN
Seite 17 von 18
HRDdeluxe - Workshop - Dokumentation
Also – bleibt schön neugierig!!! Und immer dran denken:
Amateurfunk ist Experimentalfunk!
In diesem Sinne 73 und insbesondere 55!!
Bei Fragen: dm6wan@darc.de
© DM6WAN
Seite 18 von 18
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 086 KB
Tags
1/--Seiten
melden