close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Langwasser Mögeldorf

EinbettenHerunterladen
Ihre Gastgeber: Eva Assmann und Stefan Pinnow
Infoblatt für die Sendung
am Donnerstag, 30. Oktober 2014
Homepage: www.daheimundunterwegs.de
Soziale Netzwerke: www.facebook.com/daheimundunterwegs
Hotline: 0221 / 56789 – 880 (normale Gebühren)
Unser Abschlussbild
Sendung von Mittwoch, 29. Oktober 2014
Foto: WDR
Von links nach rechts: Jan-Steffen Krüssel, Kinderwunschzentrum Düsseldorf; Eva
Assmann, Gastgeberin; Stefan Pinnow, Gastgeber.
30. Oktober 2014
daheim + unterwegs © WDR 2014
Seite 1 von 6
Ihre Gastgeber: Eva Assmann und Stefan Pinnow
16.20 Uhr
Ihr Thema: Unbekannt verzogen!
Rechte: WDR/ picture alliance/ Image Source
Wenn Kinder den Kontakt zu den Eltern abbrechen
Es wird geschätzt, dass mehr als 100.000 erwachsene Kinder in Deutschland komplett den
Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen haben. Es passiert oft unerwartet - und häufiger als
angenommen. Zurück bleiben ratlose Mütter und Väter, die die fehlende Verbindung kaum
verkraften.
Betroffene Eltern sprechen selten offen darüber. Sie kämpfen mit Schuldgefühlen,
Hilflosigkeit, körperlichen und seelischen Beschwerden. Haben sie ihr Kind zu wenig geliebt?
Oder zu viel? Wo liegen die Gründe?
Auf der anderen Seite beenden erwachsene Kinder den Kontakt natürlich nicht leichtfertig.
Wir klären heute bei d+u, ob und wie Eltern und Kinder damit fertig werden und wo genau die
Motive für diesen deutlichen Schritt liegen.
Zu Gast bei d+u
Dunja Voos aus Puhlheim hatte den Kontakt zu ihren Eltern komplett abgebrochen.
Ihre Eltern hatten die eigenen Anschauungen von Verzicht, Anpassung und Disziplin auf sie
übertragen. Während ihres Medizinstudiums hatte sie Panikattacken, konnte ihre Gefühle
nicht äußern. Sie machte eine Psychoanalyse und brach dann den Kontakt zu ihren Eltern
ab. Heute ist sie Ärztin und Psychotherapeutin mit eigener Praxis.
Und Sie?
Von einem Tag auf den anderen! Wenn Kinder den Kontakt abbrechen. Haben Sie
Verständnis dafür oder erleben Sie das gerade selbst? Schreiben Sie uns eine Mail an
daheimundunterwegs@wdr.de
30. Oktober 2014
daheim + unterwegs © WDR 2014
Seite 2 von 6
Ihre Gastgeber: Eva Assmann und Stefan Pinnow
16.15 und 16.45 Uhr
daheim:
Das Ende der Gartensaison
Rechte: WDR/ dpa
Jetzt Balkon und Garten winterfest machen
Die Umstellung der Uhren auf die Winterzeit ist für die Gartenfreunde ein Signal: Die Saison
ist so gut wie zu Ende, die ersten Nachtfröste werden Balkone, Terrassen und Gärten bald
heimsuchen. Gärtner Sebastian Seel zeigt, wie die Pflanzen gut durch den Winter kommen.
Rosen winterfest machen
Die Königin der Blumen braucht Aufmerksamkeit. Zurückschneiden sollte man sie jetzt nicht.
Das Frühjahr eignet sich dafür besser. Abgeblühte oder sichtlich kranke Pflanzenteile sollte
man aber entfernen. Rund um den Stiel der Rosen häufelt man im Wurzelbereich etwas Erde
oder Mulch an, um der Wurzel einen Temperaturschutz angedeihen zu lasen. Achten Sie
unbedingt darauf, dass sich die Veredelungsstelle der Rose unter der Erdoberfläche
befindet. Sie ist sehr frostempfindlich. Stehen Hochstammrosen nicht geschützt, sollte man
sie zusätzlich abdecken. Dazu verwendet man Vlies, Sackleinen oder Jute, die man um die
Krone der Pflanze wickelt und mit Kordel festbindet. Auf keinen Fall sollte man Plastikfolie
oder –plane verwenden.
Blumenzwiebeln abdecken
Vor anhaltenden Bodenfrösten sollte man auch die Blumenzwiebeln, die man in den Boden
gesetzt hat, schützen. Dafür eignet sich eine leichte Bedeckung der Beete mit Reisig.
Kübelpflanzen schützen
Der Winter kann auch frostharten Pflanzen und deren Wurzeln schaden. Da sich um den
Wurzelballen herum nur eine begrenzte Menge schützende Erde befindet, sollte man den
Kübel mit Sackleinen, Jute oder besser mit Noppenfolie umwickeln. Je kleiner der Kübel ist,
desto anfälliger ist er gegen Frost. Alle draußen stehenden Kübel sollte man auf eine
Styropor-Platte stellen.
30. Oktober 2014
daheim + unterwegs © WDR 2014
Seite 3 von 6
Ihre Gastgeber: Eva Assmann und Stefan Pinnow
Auch im Winter gießen
Auch in der Winterzeit brauchen die Pflanzen Wasser. Gießen sollte man besonders an
milderen und sonnigen Tagen. Jedoch nicht so intensiv wie im Hochsommer und definitiv
nicht an Tagen, an denen es friert.
Pampasgras zusammen binden
Gräser sind recht winterfest. Binden Sie dennoch das Pampasgras oben und in der Mitte zu
einem Bündel zusammen. So verhindert man, dass an den Stängeln entlang Wasser in den
Wurzelbereich der Pflanze läuft und Fäulnis verursacht.
Dahlien ausgraben
Dahlien sind nicht winterfest und ihre Wurzelknollen müssen ausgegraben werden. Man
überwintert sie im Haus an einem trockenen Ort.
Wasserleitungen leeren
Alle Wasser führenden Leitungen, zum Beispiel zur Bewässerung und für Gartenteiche oder
Brunnen, sollte man absperren und dann leeren. Decken Sie Gartenteiche mit einem Netz
ab, damit sie nicht durch Laub und andere Stoffe verschmutzt werden. Wenn Fische im
Teich leben, verwenden Sie einen so genannten „Eisfreihalter“.
Haben Sie Fragen an unseren Gärtner Sebastian Seel? Dann senden Sie eine Mail an
daheimundunterwegs@wdr.de.
16.33 Uhr
unterwegs:
Einfach nur malen
Sie sind definitiv keine Künstler, aber sie malen. Dafür gibt es in Aachen neuerdings einen
bestimmten Ort. Das Konzept des "Malorts", von Arno Stern in den 50er Jahren entwickelt,
ist bereits von der Unesco zertifiziert worden. Was entsteht, wenn Menschen
unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunft einfach nur malen ohne Ziel? Wir
schauen hinter das Konzept.
Link:
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-ausaachen/videomalortaachen102.html
(der Beitrag als Video)
Mit dem R4 durch Afrika
Diesem Abenteuer stellen sich bald wieder 2.500 engagierte, junge Leute aus der ganzen
Welt. Jedes Team bringt unter anderem 50 Kilogramm Schulmaterial in sehr entlegene
Gebiete. In Soest hat die Teilnahme schon eine kleine Tradition: Jetzt werden die alten
Renaults wieder fit gemacht.
Link:
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeitsuedwestfalen/videomitdemrdurchafrika100_size-L.html?autostart=true
(der Beitrag als Video)
Trüffelkultur
Nie mehr die kostbaren Knollen grammweise für teuer Geld einkaufen, sondern einfach
selber hinterm eigenen Haus ernten! Davon konnten Gourmets bisher nur träumen. Doch
30. Oktober 2014
daheim + unterwegs © WDR 2014
Seite 4 von 6
Ihre Gastgeber: Eva Assmann und Stefan Pinnow
dieser Traum scheint jetzt wahr zu werden. Ein kleiner Trüffel- Betrieb verkauft doch
tatsächlich kleine Bäumchen an deren Wurzeln später die duftenden Pilz-Gewächse
sprießen sollen.
Patentstreit
In 79 Prozent der Streitfälle vor Gericht wird ein Patent wieder aberkannt. Aber wie kann das
sein? Wir zeigen, warum kleinen Erfindern ein Patent oft nichts bringt.
Glatzenwerbung
Er hat eine Glatze und eine Idee: Warum nicht die ungenutzte Kopffläche nutzen? Also läuft
ein 29-Jähriger mit aufgemalter Werbung durch Berlin. Wie das ankommt, ob sein Konzept
aufgeht und was er ohne seine Freundin täte, das erzählt die Geschichte von der LitfaßGlatze.
17.08 Uhr
Service:
Miesmuscheln im Test
In Gaststätten und Supermärkten werden derzeit wieder frische Miesmuscheln angeboten.
Vor allem im Rheinland sind die blauschwarzen Schalentiere, die mitunter auch als „Kölsche
Auster“ bezeichnet werden, sehr beliebt. Meldungen über krankmachende Keime in
Miesmuscheln verderben Muschelliebhabern jedoch regelmäßig den Appetit. Wie frisch sind
die vermeintlich frischen Muscheln tatsächlich?
Link:
http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/miesmuscheln110.html
(der Beitrag als Video)
Einbruch ohne Spuren
Rechte: WDR/ dpa
Wann zahlt die Versicherung?
In der dunklen Jahreszeit häufen sich die Einbrüche. Im Schnitt wird hierzulande alle vier
Minuten eingebrochen. Meistens sind die Spuren deutlich sichtbar – aber nicht immer. Denn
30. Oktober 2014
daheim + unterwegs © WDR 2014
Seite 5 von 6
Ihre Gastgeber: Eva Assmann und Stefan Pinnow
die mittlerweile oft eingesetzten Funk-Schließsysteme können „gehackt“ werden.
Einbruchsspuren? Fehlanzeige! Die Schadensregulierung ist dann nicht immer einfach.
Funk-Schließsystem
Bei der Nutzung eines Funkschließ-Systems wird eine Art Code zwischen Sender (FunkSchlüssel) und dem Empfänger (Funk-Schloss) in Form von KeeLoqs-Chiffren übermittelt.
Dieser ist für mutwillige Täter aber zu knacken. Sie können aus einer Entfernung von bis zu
100 Metern den Code abgreifen und anschließend reproduzieren. Eine Garage oder ein Auto
zu öffnen ist dann ein Leichtes.
Die Schadensregulierung
Es gibt einige Faktoren, auf die man als Versicherter grundsätzlich bei Einbrüchen achten
sollte: Fenster und Türen müssen abgeschlossen sein. Die Versicherung zahlt bei
Einbrüchen ohne erkennbare Einbruchsspuren nur dann, wenn ausgeschlossen ist, dass der
Täter einen Original- oder Zweitschlüssel hatte. Melden Sie den Schaden unverzüglich der
Polizei und der Versicherung. Beweise dafür sind innerhalb von drei Wochen vorzulegen.
Aufnahmen einer angebrachten Kamera können als Beweis für einen Einbruch dienen.
Gestohlenen Kredit- und EC-Karten sollten Sie unverzüglich sperren lassen, um einen
Schaden so gering wie möglich zu halten.
Link:
Mehr zum Thema Einbruch und Diebstahl
http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/digitaler-einbruch100.html
Die geplanten Themen für morgen, Freitag, den 31. Oktober 2014:
Ihr Thema
Schluss mit Weichei: Sind die deutschen Männer nur noch verständnisvolle Jammerlappen?
Wenn ja, wie ist es dazu gekommen? Frauen haben Sehnsucht nach den wahren Kerlen!
Kofferquiz
Wir spielen mit Ihnen eine neue Runde Kofferquiz. Raten Sie mit und gewinnen Sie eine
kultige d+u-Tasse!
Wenn Sie das daheim & unterwegs Infoblatt nicht mehr
erhalten möchten, besuchen Sie bitte folgende Internet-Seite:
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/newsletter/index.jsp
Unser Impressum finden Sie hier
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/impressum/
30. Oktober 2014
daheim + unterwegs © WDR 2014
Seite 6 von 6
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
476 KB
Tags
1/--Seiten
melden