close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG - Oticon

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
CONNECT/MINI
Danke!
Vielen Dank, dass Sie sich für ein modernes High-Tech Hörsystem der Firma Oticon
entschieden haben. Das dänische Unternehmen ist seit mehr als 100 Jahren einer der
führenden Hersteller von Hörtechnik. Oticon liefert in nahezu alle Länder der Welt und ist
seit 40 Jahren in Deutschland vertreten.
Ihre vollautomatischen Oticon-Hörsysteme sind im Alltag sehr einfach zu bedienen. Wir
empfehlen Ihnen, dass Sie sich die Zeit nehmen, um diese Bedienungsanleitung einmal
vollständig in Ruhe durchzulesen. So können Sie alle Möglichkeiten
Ihrer neuen Hörsysteme optimal ausschöpfen.
Wir gratulieren Ihnen zu Ihrer Entscheidung aktiv im akustischen Leben verankert
bleiben zu wollen. Freuen Sie sich auf die kommende Zeit, in der Sie leichter hören und
verstehen werden.
Inhalt
Geräteansicht
Ein- und Ausschalten der Hörsysteme
Einsetzen der Hörsysteme
Batteriewechsel
AutoPhone
Die tägliche Pflege der Hörsysteme
Die tägliche Pflege der Mini-Otoplastik
Die tägliche Pflege der Fixierschirme
Die Gewöhnung an das neue Hören
Fehlerbehebung
Garantie
Warnhinweise
5
6
8
10
12
14
16
20
24
30
32
Gelbe Seiten
WICHTIGER HINWEIS
Bitte machen Sie sich mit dem gesamten Inhalt dieser Anleitung vertraut, bevor Sie
die Hörsysteme selbst ans Ohr setzen und benutzen. Sie enthält Warnhinweise und
wichtige Informationen, die Sie vor der Anwendung kennen müssen.
4
Geräteansicht
Mikrofonöffnungen
Hörer
Schallaustritt
Batterielade
Halterung
Ihre Ohrstücke/ Batterien:
Offener Schirm:
6mm
8mm
10mm
Power-Fixierschirm
8mm
10mm
12mm
Mini-Otoplastik
Bass-Fixierschirm
5
Batteriegröße: 10
Batteriegröße: 312
Ein- und Ausschalten der Hörsysteme
Sie schalten ein Dual EIN, indem Sie die Batterielade mit einer funktionsfähigen und
richtig eingesetzten Batterie komplett schließen. Ist die Batterielade geschlossen, hören
Sie eine Startmelodie. Sie zeigt an, dass die Batterie arbeitet und das Gerät funktioniert.
Auf Wunsch kann Ihr Hörgeräteakustiker die Startmelodie deaktivieren.
Sie schalten ein Dual mit 312er Batterie AUS, indem Sie die Batterielade vorsichtig
öffnen bis Sie einen “Klick” spüren. Bei einem Dual mit 10er Batterie müssen Sie die
Batterielade ganz öffnen, damit kein Strom mehr fließen kann.
Zur Schonung der Batterie, stellen Sie sicher, dass Ihre Hörsysteme ausgeschaltet sind,
solange Sie sie nicht tragen.
WICHTIGER HINWEIS
Öffnen Sie die Batterielade ganz, wenn Sie die Hörsysteme nicht benutzen, insbesondere nachts. Auf diese Weise kommt Luft in die Geräte und die Geräte trocknen
besser aus. Eine trockene Technik hält länger.
6
AUS
EIN
7
Einsetzen der Hörsysteme
Stecken Sie zunächst den Lautsprecher (Hörer) mit dem weichen Fixierschirm möglichst
waagerecht in den Gehörgang (Abb. 1). Legen Sie dann das Gerät hinter das Ohr (Abb. 2).
Steckt der Lautsprecher (Hörer) in einer individuellen, festen Mini-Otoplastik sehen Sie
an der Außenseite einen kleinen roten oder blauen Farbpunkt. Dieser Farbpunkt muss
nach oben zeigen, wenn Sie die Mini-Otoplastik mit dem Hörer ins Ohr stecken. Achten
Sie darauf, dass das Lautsprecherkabel sehr dicht an der Haut liegt.
Haben der Fixierschirm oder die Mini-Otoplastik eine Halterung zur Abstützung im Ohr
(dünner Plastikfaden), legen Sie die Halterung so in die Ohrmuschel wie auf den
Abbildungen 3 und 4 gezeigt.
Rechts-/Linksmarkierung für Ihre Hörsysteme:
Blau kennzeichnet das linke Hörsystem, rot das rechte Hörsystem.
8
1
2
Rechts/Links
Markierung
3
4
Halterung
9
Batteriewechsel
Welche Batteriegröße für Ihr Dual richtig ist, hat Ihr Hörgeräteakustiker auf Seite 5 dieser
Anleitung angekreuzt.
Eine schwache Batterie sollte sofort ausgewechselt werden. Wenn die Batterie fast leer
ist, hören Sie zwei Pieptöne. Diese Vorwarnung beginnt, wenn die Batterie nur noch
einige Stunden funktionstüchtig ist. Die Vorwarnung wird in angemessenen Intervallen
wiederholt, um den Wechsel der Batterie anzuzeigen. Die Batteriewarntöne können von
Ihrem Hörgeräteakustiker deaktivert werden. Wenn die Batterie leer ist, schaltet sich das
Hörsystem aus. Dabei zeigen Ihnen vier
Pieptöne an, dass Ihr Hörsystem
nicht mehr betriebsbereit ist.
10
Zum Austauschen der Batterie führen Sie folgende Schritte durch:
• Öffnen Sie die Batterielade und nehmen Sie die alte Batterie heraus.
• Entfernen Sie den Aufkleber von der + Seite der neuen Batterie.
• Legen Sie die neue Batterie so in das Gerät, dass das + Zeichen auf der Batterie und
das + Zeichen in der Batterielade in dieselbe Richtung zeigen. Schließen Sie die
Batterielade.
Jegliche Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Batterie sollte vor dem Einsetzen abgewischt
werden. Nachdem Sie eine neue Batterie eingelegt haben, dauert es ein paar Minuten,
bis diese ihre volle Leistung entfaltet.
Um die Batterie leichter zu fixieren, können
Sie den Magneten am Ende des Werkzeuges
verwenden.
Magnet
Batterie
Multi-Werkzeug
11
AutoPhone
Dual verfügt über eine AutoPhone-Funktion, die Ihr Hörgeräteakustiker aktivieren kann.
Wenn diese Option aktiviert wurde, kleben Sie einen speziellen Magneten an die
Hörermuschel Ihres Telefons. Sie erhalten diesen über Ihren Hörgeräteakustiker.
Bitte beachten Sie zum Einsatz des Magneten die Warnung auf der nächsten Seite.
Wenn Sie dann einen Telefonhörer an Ihr Ohr bzw. an das Hörsystem halten, wird
automatisch ein Telefonprogramm aktiviert, das Ihnen das Hören am Telefon
erleichtert.
Wenn Sie ein Telefongespräch beenden, kehrt Dual automatisch zu dem vorherigen Programm zurück.
12
WARNUNG
Wenn Sie einen AutoPhone-Magneten nutzen:
• Bewahren Sie Magnete unerreichbar für Kinder, geistig behinderte Personen sowie
Haustiere auf. Bei Verschlucken suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf.
• Tragen Sie Magnete nicht in Ihrer Brusttasche und halten Sie sie 30 cm von
Implantaten und Kreditkarten entfernt.
• Benutzen Sie das Telefon mit Magneten möglichst auf der entgegengesetzten Seite
von Herzschrittmachern oder anderen Implantaten.
13
Die tägliche Pflege der Hörsysteme
Jedes Ohr produziert permanent Ohrenschmalz (Cerumen). Dies kann den Schallausgang
am Hörer oder die Belüftungsbohrung in Ihrer Mini-Otoplastik verstopfen. Um eine
Beeinträchtigung der Hörqualität durch Cerumen zu vermeiden, sollten Sie die folgenden
Tipps (auch auf den nächsten Seiten) befolgen.
Halten Sie die Hörsysteme beim Reinigen bitte stets über eine weiche Unterlage, um
Beschädigungen durch etwaiges Herunterfallen zu vermeiden.
Bevor Sie zu Bett gehen:
• Vergewissern Sie sich, dass das Ohrstück (Fixierschirm oder Mini-Otoplastik) und alle
Öffnungen frei von Ohrenschmalz sind, denn Ohrenschmalz kann die Effektivität Ihres
Hörsystems mindern.
• Benutzen Sie ein weiches Tuch für die Reinigung der Oberfläche Ihrer Hörsysteme.
• Öffnen Sie die Batterielade, um eine Luftzirkulation zu ermöglichen.
14
Ein Reinigungswerkzeug
Ein kleines Multi-Werkzeug, das Ihnen bei der Pflege der Mini-Otoplastik behilflich ist,
finden Sie im Etui Ihrer Hörsysteme.
Hülle
Bürste
Griff
Erneuern Sie die Bürste nach entsprechender Zeit: Ziehen Sie die benutzte Bürste
einfach aus dem Griff, stecken Sie eine neue Bürste hinein und drücken Sie diese
kurz an.
Neue Bürsten sind bei Ihrem Hörgeräteakustiker erhältlich.
15
Die tägliche Pflege der Mini-Otoplastik
Die Mini-Otoplastik sollte regelmäßig gereinigt werden:
• Stecken Sie die Bürste nicht in den Lautsprecher! Halten Sie lediglich die Belüftungsbohrung frei.
Weder das Hörsystem noch die Otoplastik dürfen mit Flüssigkeiten in Berührung
kommen!
16
Auswechseln des Cerumenschutzsiebes in der Mini-Otoplastik
1. Brechen Sie ein Werkzeug mit Ersatzsieb vom Spender. Das Werkzeug hat zwei
Seiten, eine mit dem neuen Sieb (A) und eine zum Entfernen des alten Siebes (B).
2. Stecken Sie das Entfernungs-Werkzeug in den Schallauslass der Mini-Otoplastik.
3. Halten Sie das Werkzeug gerade und ziehen Sie das verschmutzte Sieb waagerecht
heraus.
4. Drehen Sie das Werkzeug um 180°.
5. Drücken Sie das neue Sieb vorsichtig in den Schallauslass und ziehen Sie das
Werkzeug ab.
6. Entsorgen Sie das verwendete Werkzeug.
Der Cerumenfilter sollte gewechselt werden:
• wenn der Filter in der Otoplastik offensichtlich verstopft ist.
• wenn das Hörgerät ungewohnt dumpf klingt.
Bitte verwenden Sie nur die Original-Cerumenschutzprodukte für Ihre Dual Hörsysteme. Diese erhalten Sie bei Ihrem Hörgeräteakustiker.
18
A
A
2
1
3
B
A
B
B
4
5
6
1800
B
A
19
Die tägliche Pflege der Fixierschirme
Reinigen Sie den Lautsprecher (Hörer) täglich mit einem trockenen Tuch. Dazu entfernen
Sie den Fixierschirm und setzen ihn hinterher wieder auf.
Der Fixierschirm selbst kann kaum gereinigt werden, da er sehr schnell reißt und damit
seine Funktion verliert. Wenn Sie einen neuen, sauberen Schirm brauchen, nehmen Sie
den alten ab und stecken einen neuen auf (siehe nächste Seite).
Sofern Ihr Hörgeräteakustiker Ihnen nichts anderes empfohlen hat, sollten Sie einen
Fixierschirm mindestens einmal monatlich wechseln.
20
Wechseln eines Fixierschirms
Schauen Sie sich an, wie der Schirm auf dem Hörer sitzt. Ertasten Sie mit den Fingernägeln den Haltering des Fixierschirms am Hörer. Ziehen Sie den Ring (und damit den
ganzen Schirm) vorsichtig nach vorne ab. Stecken Sie den neuen Schirm auf und stellen
Sie sicher, dass er wirklich fest sitzt, damit er sich nicht im Gehörgang löst.
1
2
21
3
Unter dem Fixierschirm sehen Sie am Ende des Hörers ein kleines weißes Sieb
durchscheinen. Dies ist ein Cerumenschutzsieb, das den Lautsprecher (Hörer) vor
dem Eindringen von Ohrenschmalz schützt. Wenn es verstopft ist, sprechen Sie
mit Ihrem Hörgeräteakustiker.
Cerumenschutz
WICHTIGER HINWEIS
Die Fixierschirme sind aus weichem, medizinisch unbedenklichem Material. Wenn so
ein Schirm im Gehörgang hängen bleibt, versuchen Sie nicht ihn herauszuholen.
Stecken Sie nicht weitere Gegenstände in den Gehörgang. Stecken Sie auch nicht den
Lautsprecher ins Ohr, der Schirm könnte immer tiefer gedrückt werden. Wenden Sie
sich an Ihren Hörgeräteakustiker oder HNO-Arzt.
22
Vermeiden Sie Hitze, Feuchtigkeit und Chemikalien
Legen Sie die Hörsysteme niemals in die Nähe extremer Hitzequellen. Lassen Sie sie
auch nicht in einem geparkten Auto mit Sonneneinstrahlung liegen und versuchen Sie
nicht, sie in der Mikrowelle oder im Backofen zu trocknen. Setzen Sie die Hörsysteme
keiner extremen Feuchtigkeit, wie z.B. einem Dampfbad, einer Dusche oder starkem
Regen aus.
Wenn ein Hörsystem nass geworden ist, schalten Sie es auf keinen Fall ein, bevor es
innen und außen wieder vollkommen trocken ist. Wischen Sie die Batterie mit einem
weichen Tuch ab. Verwenden Sie einen Trockenbeutel, wenn vorhanden. Fragen Sie Ihren
Hörgeräteakustiker nach weiteren Tipps.
Die Chemikalien in Kosmetik, Haarspray, Parfum, Lotion und Insektenschutzmitteln
können schädliche Auswirkungen auf Hörsysteme haben. Deshalb sollten Sie die Geräte
stets abnehmen, wenn Sie solche Produkte auftragen. Reinigen Sie die Hände und
setzen Sie die Geräte erst dann wieder ein.
23
Die Gewöhnung an das neue Hören
Es braucht Zeit, sich an neue Hörsysteme zu gewöhnen. Die Länge dieser Eingewöhnungszeit ist sehr individuell und abhängig von vielen Faktoren. Besonders, wenn Sie
zum ersten Mal Hörsysteme tragen, können Ihnen die folgenden Tipps die Gewöhnung
erleichtern:
Sechs Schritte zum neuen Hören
1. In Ihrer Wohnung
Versuchen Sie sich mit Ihren neuen Hörsystemen an alle neuen Geräusche – auch
Hintergrundgeräusche – zu gewöhnen. Probieren Sie jedes Geräusch zu erkennen.
Einiges wird anders klingen, als Sie es gewohnt sind. Es wird einige Zeit brauchen, bis
Sie sich an die neuen Geräte gewöhnt haben. Sollte dies nach etwa 10 Tagen nicht der
Fall sein, fragen Sie bitte Ihren Hörgeräteakustiker.
Wenn Sie anfangs müde werden vom Tragen der Hörsysteme, gönnen Sie sich eine
Pause. Das Ziel sollte aber sein, die Geräte den ganzen Tag tragen zu können.
24
2. Unterhaltung mit einer Person
Machen Sie es sich mit einem Gesprächspartner bequem und achten Sie darauf, dass
es um Sie herum nicht laut ist. Setzen Sie sich so, dass Sie einander ansehen können.
Machen Sie die Erfahrungen mit Stimmen, auch wenn diese zunächst ungewohnt
klingen. Nachdem sich das Gehirn an den neuen Klang gewöhnt hat, werden Sie immer
besser und leichter verstehen.
3. Radio und Fernsehen
Hören Sie zunächst Nachrichtensprechern zu, weil diese meist sehr deutlich sprechen.
Versuchen Sie dann, andere Sendungen zu verfolgen.
Wenn es Ihnen schwerfällt, Radio oder TV zu verstehen, wird Sie Ihr Hörgeräteakustiker
gern näher beraten.
4. Unterhaltung in einer Gruppe
Bei Unterhaltungen in einer Gruppe, z.B. in einem Restaurant, gibt es viele störende
Hintergrundgeräusche. Konzentrieren Sie sich in solchen Situationen auf die Person,
die Sie verstehen möchten. Wenn Sie ein Wort nicht verstehen, fragen Sie den Sprecher,
ob er es wiederholen kann.
25
5. Telefonieren
Zum Telefonieren neigen Sie den Telefonhörer leicht zur Seite und halten ihn schräg an
Ihre Schläfe, damit der Klang direkt in die Mikrofonöffnung Ihres Hörsystems gelangt.
Durch das Schräghalten soll ein Pfeifen Ihres Gerätes vermieden werden. Wenn Sie den
Hörer in dieser Position halten, sprechen Sie bitte trotzdem direkt in die Muschel, um
ein gutes Verstehen „am anderen Ende der Leitung“ sicherzu-stellen.
Ihre Geräte haben optional eine so genannte AutoPhone-Funktion (s. Seite 12), die das
Telefonieren erleichtern kann. Befragen Sie ggf. Ihren Hörgeräteakustiker dazu.
Denken Sie bitte daran, dass eine aktivierte Telefonspule in Ihrem Hörsystem auf alle
Magnetfelder reagiert. Viele elektronische Geräte, wie z.B. Faxgeräte, Fernseher und
Computer können ein Brummen erzeugen. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Telefon
mindestens 2-3 Meter Abstand zu einem solchen Gerät hat, wenn Sie über Telefonspule
telefonieren wollen.
26
6. Drahtlose Telefone und Mobiltelefone
Ihre Hörsysteme sind unter Einhaltung der strengen internationalen Richtlinen für
elektromagnetische Verträglichkeit entwickelt worden. Dennoch können manche Handys
starke Störgeräusche verursachen. Der Grad der Störung hängt von dem jeweiligen
Mobiltelefon ab.
Wenn Sie Fragen zur Nutzung Ihres Mobiltelefons in Verbindung mit den neuen Hörsystemen haben, sprechen Sie Ihren Hörgeräteakustiker an. Er kann Ihnen neue Möglichkeiten
für ein gutes und bequemes Mobiltelefonieren anbieten.
27
Tragen Sie Ihre Hörsysteme den ganzen Tag
Der beste Weg ein gutes Verstehen zu erlernen, ist ständiges Tragen bis Sie sich an das
neue Hören gewöhnt haben. Auf diese Weise können sich Gehör und Gehirn dauerhaft
auf das neue Hören einstellen. Je besser dies gelingt, desto präziser und leichter werden
Sie wieder verstehen. Wenn Sie die Hörsysteme nur selten tragen, können Sie nicht in
vollem Umfang von deren Leistung profitieren.
Auch modernste Hörsysteme können ein gesundes Gehör nicht ersetzen und keinen
Hörverlust heilen. Ihre Hörsysteme versetzen Sie aber in die Lage, Ihr individuelles
Hörvermögen optimal zu nutzen.
28
Wenn Sie Hörsysteme für beide Ohren besitzen, tragen Sie diese immer gemeinsam.
Dadurch gewinnen Sie:
• Zusätzliche Klangintensität
• Die Fähigkeit in Lärm besser zu verstehen
• Ein räumlicheres Hören
• Eine gewisse Schallortung
29
Fehlerbehebung
Problem
Mögliche Ursache
Nichts zu hören
Leere Batterie
Cerumensieb der Mini-Otoplastik verstopft
Cerumensieb des Fixierschirms verstopft
Aussetzer,
schlechter
Klang, zu leise
Verstopfter Lautsprecher
Feuchtigkeit
Schwache Batterie
Pfeiffgegeräusche
Ohrstück sitzt nicht richtig im Ohr
Ohrenschmalz verstopft den Gehörgang
Wenn die hier vorgeschlagenen Maßnahmen nicht helfen, wenden Sie sich bitte an Ihren
Hörgeräteakustiker.
30
Lösung
Neue Batterie einlegen
S. 10
Sieb reinigen oder wechseln lassen
S. 16 & 20
Fixierschirm wechseln (lassen)
S. 18 & 20
Reinigen Sie den Schallaustritt
S. 16 & 20
Trocknen Sie Batterie und Ohrstück mit einem weichen Tuch
S. 23
Neue Batterie einlegen
S. 10
Ohrstück neu einsetzen
S. 8
Gehörgang vom Arzt ausspülen lassen
31
Garantie
Hörsysteme von Oticon besitzen eine auf 12 Monate befristete Garantie auf Material und
Ausführung vom Zeitpunkt der Lieferung an. Diese Garantie bezieht sich nur auf das
Hörsystem, nicht auf Zubehör wie Batterien, Schläuche, Cerumenfilter usw.
Die Garantie entfällt, wenn der Schaden aufgrund von Missbrauch oder unsachgemäßer
Behandlung entstanden ist. Wird das Hörsystem von Personen repariert, die nicht von
Oticon autorisiert sind, erlischt die Garantie ebenfalls.
Service
Gehen Sie mit defekten Hörsystemen am Besten zu Ihrem Hörgeräteakustiker. Dort kann
man viele technische Schwierigkeiten unmittelbar beheben oder einen autorisierten
Reparaturbetrieb einschalten.
32
Garantie-Karte
Name des Käufers:
Hörgeräteakustiker (HA):
Anschrift des HA:
Telefonummer des HA:
Kaufdatum:
Garantiezeit:
Monate:
Gerät links:
Serien-Nr.:
Gerät rechts:
Serien-Nr.:
Batteriegröße:
33
Produktzulassung, Sicherheitshinweise und Markierungen
Die Modelle Dual XW, V und Pro beinhalten einen Sender, der auf Basis von einer
magnetischen Induktions-Technologie für Kurzstreckenübertragung arbeitet; die
Frequenz beträgt 3,84 MHz und die magnetische Feldstärke < -42 dBμA/m @ 10m.
Die abgegebene Energie ist weit unter den international zulässigen Maximalwerten, die
für den menschlichen Körper zulässig sind. Sie liegt zum Beispiel unter den elektromagnetischen Feldern, die von Halogenlampen, Computermonitoren oder Geschirrspülern
abgegeben werden. Die Hörsysteme entsprechen in ihrer elektromagnetischen Kompatibilität den internationalen Standards.
Aufgrund der geringen Baugröße der Geräte sind alle für die Zulassung notwendigen
Kennzeichnungen in diesem Dokument abgedruckt.
35
Dual XW, Dual V and Dual Pro enthalten ein Modul* mit:
ID: U28FUDS01
IC: 1350B-FUDS01
1. Das Hörsystem erzeugt keine gesundheitsgefährdenden Interferenzen.
2. Das Hörsystem muss auch unter Einfluss von unerwünschten Frequenzen
funktionieren.
Veränderungen oder Modifikationen am Gerät, die von Oticon nicht ausdrücklich
freigegeben sind, lassen die FCC-Zulassung zum Betreiben der Geräte erlöschen.
* Dieses Modul kommt in Dual m9, Dual m7 und Dual m5 nicht zur Anwendung.
36
908 70 615 00 / 05.09
Das Hörsystem entspricht Abschnitt 15 der
FCC – Regeln (USA) und der RSS-210 (Kanada).
Warnhinweise
Bevor Sie die Hörsysteme in Gebrauch nehmen, sollten Sie sich mit den folgenden
allgemeinen Warnhinweisen und dem gesamten Inhalt der Bedienungsanleitung
vertraut machen.
Hörsysteme und Batterien können bei unsachgemäßem Gebrauch oder Verschlucken
die Gesundheit gefährden und schwere Verletzungen oder ständigen Hörverlust
hervorrufen oder sogar zum Tode führen.
• Hörsysteme, deren Teile und deren Batterien sind kein Spielzeug und sollten außer
Reichweite von Kindern und Personen gehalten werden, die diese verschlucken
oder sich damit verletzen könnten.
• Wechseln Sie die Batterien der Hörsysteme niemals im Beisein von Säuglingen,
Kleinkindern oder geistig behinderten Personen.
• Bewahren Sie Batterien unerreichbar für Säuglinge, Kleinkinder oder geistig behinderte Personen auf.
• Bei Einnahmen von Medikamenten achten Sie bitte darauf, dass Batterien nicht mit
Medikamenten verwechselt werden.
• Nehmen Sie niemals Hörsysteme oder Batterien in den Mund, da diese glatt sind und
verschluckt werden könnten.
Bei Verschlucken einer Batterie oder eines Hörsystems suchen Sie bitte sofort einen
Arzt auf.
Vorsicht mit Hörsystemen
• Hörsysteme sollten nur wie verordnet verwendet und von einem Hörgeräteakustiker
angepasst werden. Ein Missbrauch kann zu schweren Hörschäden führen.
• Erlauben Sie niemals anderen Personen, Ihre Hörsysteme zu tragen, da sie falsch
behandelt werden oder dem Benutzer permanenten Gehörschaden zufügen könnten.
Batterien
• Verwenden Sie die Batterien, die Ihnen Ihr Hörge-räteakustiker empfiehlt. Batterien
geringerer Qualität könnten auslaufen und Schäden verursachen.
• Versuchen Sie niemals, nichtaufladbare Batterien aufzuladen.
• Beseitigen Sie Batterien niemals durch Verbrennen. Die Explosions- und Verletzungsgefahr ist groß.
Halten Sie Ihre Hörsysteme funktionstüchtig
• Die Hörsysteme können aussetzen, wenn z.B. die Batterien zu alt sind oder die
Cerumenschutzsiebe verstopft sind. Sie sollten sich dieser Möglichkeiten bewusst
sein, im Besonderen, wenn Sie sich im Straßenverkehr befinden.
Interferenzen
• Ihr Hörsystem wurde nach den strengsten internationalen Standards auf mögliche
Interferenzen getestet. Neue technische Entwicklungen und Produkte können in
manchen Fällen elektromagnetische Strahlungen aussenden, die zu unvorhergesehenen Störungen des Hörsystems führen können. Dies können z.B. auch Induktionskochherde, Alarmanlagen, Mobiltelefone, Faxgeräte, Computer, Röntgenstrahlen oder
Geräte zur Durchführung einer Computertomographie sein.
Mögliche Nebenwirkungen
• Ein Hörsystem kann im Ohr eine erhöhte Produktion von Ohrenschmalz verursachen.
Sollten diese Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie bitte einen Arzt auf.
Cerumenschutzsieb
• Kontrollieren Sie regelmäßig, dass sich zwischen dem Cerumenschutzsieb und dem
Ende des Lautsprechers keine Lücke bildet, durch die Cerumen in den Lautsprecher
eindringen und diesen zerstören kann.
Sollten Sie unsicher sein, was den Gebrauch oder den Wechsel Ihres Cerumenschutzsiebs
angeht, kontaktieren Sie bitte Ihren Hörgeräteakustiker.
908 70 615 00 / 05.09
• Das nachweislich nicht-allergene Hörgerätematerial kann in einigen Fällen zu Hautirritationen führen.
Hiermit erklärt Oticon, dass dieses Hörsystem den wesentlichen Anforderungen und
anderen zutreffenden Vorschriften der Direktive 1999/5/EC entspricht. Die Konformitäts-Deklaration steht zur Verfügung bei:
908 70 615 00 / 05.09
Oticon A/S
Kongebakken 9
DK-2765 Smørum
Denmark
www.oticon.com
0543 0682
Bitte beachten Sie die
Bestimmungen zur Entsorgung
elektronischer Geräte.
N1175
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
17
Dateigröße
895 KB
Tags
1/--Seiten
melden