close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

L-C Meter HM8018

EinbettenHerunterladen
L-C Meter HM8018
Bitte nicht mitnehmen !
Physiklabor S3.07
L-C Meter HM8018
•
•
•
•
•
•
•
24 Maßbereiche
M ax. Auflösung: 0,1pf • 0,1JJH • O,OUl · 0,01JJS
3 Maßfrequenzen (160Hz, 1,6kHz, 16kHz)
4-Punkt Meßtechnik
Grundgenauigkeit 0,5%
Interne Vorspannung für Elkos
M essung der Serien· u. Parallelkomponenten
Das HM8018 ist e1n umfangreich ausgestattetes
L-C Meter mn e1n1gen für seme Preisklasse
außergewöhnlichen Features D1e Meßwerte
werden auf der 312stelligen D1g1talanze•ge m1t
einer Grundgenauigkeit von 0,5% angezeigt 01e
Maßrate betragt dabe1 2 Messungen pro Sekunde. Durch die 3 verwendeten Oszillator·
frequenzen, die bei der Bereichswahl automatiSCh umgeschaltet werden, arbeitet das Gerät
1mmer m1t praxisgerechten Maßfrequenzen
Neben der Messung von L und C lassen s1ch m1t
dem HM8018 auch die Serien- und Parallelkomponenten von lnduktivitäten und Kapaz1tä·
ten ermitteln und somit auf einfache Art Güte·
oder Verlustfaktoren der zu messenden BauteiTechnische Daten
(Bezugstemperatur· 23"C ±l"C)
Anzei ge:
3Y.tstelhge 7-Segmem LED·Anzeige
Betriebsarten:
Meßrete: 2 Messungen pro Sekunde
Meßert 2· oder 4-Punkt Messung
C-Messung
L-Messung
Senen1ndukt1v1tat L. Parallelkapaz1tat C
Senanwiderstend R Parallelleitwert G
Verschiedenes:
Eingänge kurzschlußfest und kurzze1t1g
übers{lannungsfest bis 100V bei einer max.
Energieaufnahme von 10mJ
(A:Kondensator 21JF, geladen mit 100V).
Polarisationsspannung Hir C·Messung: 2V
Nullpunktkorrektur für Display
Kompensation für Meßkabelkapaz1Uit
Wechselspannungs·Signal proportional zur
Anzeige an rückse1t1ger BNC·Buchse IHMB0011
Meßbereiche:
L 2001JH·200H in 7 Bere1chen
Rs 200-2001dl 1n 5 Bere1chen
C 200pF-2001JF 1n 7 Bereichen
G 20jJS-200mS 10 5 Bereichen
Mex. Auflösung: 0,1 pF
O,liJH
0,010
0,011JS
Meßfrequenzen: (Meßspannung sinusförmig)
-160Hz. 1,6kHz. 16kHz
((I)= 10,, 10',105 s-•)
Meßspannung: max 1V..
Leistungsabgabe am Meßob)ekt: max. 3,2mW
Werte ohne Toleranzangaben dienen der
Durchschnittgerätes.
4
Versorgung
(von HM80011:
+5V/200mA
-13V/130mA
+13V/130mA
(I, .. 4,5Wl
Betrlebtbedlngungen: +10"C bis +40"C
max. relative Luftfeuchtigkeit: 80%
Meßstrom: max. 36mA (eff.)
Meßgenauigkelt: ::0.5% v.M."
+13 Digit+0.5pF/0.51JH/10mO/O 01 iJSII
Meßfehler be1 der Trennung von Realteil und
Imaginärteil S1% bei tanq> ~1
le bestimmen Em besonderes Meßpnnz1p erlaubt d1e e1nfache Trennung von Realtell und
lmag1nartell selbst bis zu emem Phasenwinkel
von 45" m1t emer Genauigkeit von S1 'Yo. Die
hohe Auflosung von 10mn bzw. 0,01 1JS verbessert ebenfalls die praxisgerechte Auswertung
der Meßergebn1sse
01e gute Genauigkeit und d1e zahlreichen
Meßfunkuonen des Geretas erlauben den Einsatz 1n praktisch allen Bereichen der Elektronik
und Elektrotechnik.Besonders bewährt hat sich
d1eses LC-Meter vor allem 1m Labor· und Service-Betneb. Oiewenigen Bedienungselemente
gewährleisten, daß die Handhabung desHM8018
absolut problemlos Ist
GehiUMIMie lohne 22pol. Flachstecker):
8135, H88, T228mm
Gewloht: ca. 860g
,, v.M.
~
vom Meßwert
Orientierung und en!lpniChen dln Eiganechllften eines
•
•
•
•
•
•
•
•
Allgemeine Hinwei
Garantie
HAMEG Module s1nd no ... ~alerwe1se nur 1n Verbindung mit dem Grundgerat HM8001 verwendbar Für den Embau in andere Systeme ist darauf
zu achten, daß d1e Module nur mit den in den
techmschen Daten spez1f1zierten Versorgungsspannungen batneben werden. Nach dem Auspacken sollte das Gerat auf mechanische Beschad1gungen und lose Teile 1m lnnern überprüft
werden. Falls ein Transportschaden vorliegt, ist
sofort der Lieferant zu mformieren. Das Gerät
darf dann ntcht 1n Betneb gesetzt werden.
Jedes Gerät durchlauft vor dem Verlassen der ProduktJon emen Qualitätstest m1t etwa 24stündigem
..Bum ln" Im Intermittlerenden Betrieb w1rd dabei
fast jeder Frühausfall erkannt Dennoch 1st es möghch. daß e1n Bauteil erst nach limgerem Betneb
ausfallt Daher w1rd auf alle HAMEG·Produkte eine
Funktionsgarantie von 2 Jahren gewahrt. Voraussetzung ist. daß im Gerat ke1ne Verlinderungen vorgenommen wurden. Für Versendungen per Post,
Bahn oder Sped1tion Wird empfohlen, d1e Onglnalverpackung aufzubewahren. Transportschaden s1nd
vom Garant•eanspruch ausgeschlossen.
Sicherheit
01eses Gerat ist gernaß VDE 0411 Teil f,
Sicherheitsbesti mmungen für elektrische
Meß-, Steuer·, Regel- und Laborgerite, gebaut
und geprüft und hat das Werk in SicherheitS·
technisch e1nwandfre1em Zustand verlassen. Es
entspncht dam1t auch den Best1mmungen der
europi11schen Norm EN 61010·1 bzw. der internationalen Norm IEC 1010-1 Den Bestimmungen der Schutzklasse I entsprechend sind alle
Gehäuse· und Chassisteile mit dem Netzschutzleiter verbunden (Für Module gilt dies nur in Verbindung mit dem Grundgerät). Modul und Grundgerät durfen nur an vorschriftsmäßigen Schutzkontaktsteckdosen batneben werden.
o.. Auftrennen der Schutzkontektverbindung
innerhelb oder eußerhelb der Einheit ist unzuliissig.
Wenn anzunehmen 1st. daß em gefahrloser Betrieb n1cht mehr mogllch 1st. so 1st das Gerat außer Betrieb zu setzen und gegen unabs1chthchen
Betneb zu SIChern. D1ese Annahme 1st berectltlgt,
• wenn das Gerät sichtbare Beschädigungen
aufweist
• wenn das Gerat lose Te1le enthalt.
• wenn das Gerat nicht mehr arbeitet,
• nach längerer Lagerung unter ungünstigen
Verhältnissen (z.B 1m Fre1en oder in feuchten
Räumen)
Beim ÖHnen oder Schließen des Gehäuses
muß des Geriit von e/len Spannungsquellen
getrennt sein.
Wenn danach eine Messung oder ein Abgle1ch
am geöffneten Gerät unter Spannung unvermeidlich 1st, so darf dies nur durch eine Fachkraft geschehen. die m1t den dam1t verbundenen Gefahren vertraut 1st,
Be1 Beanstandungen sollte man am Gehäuse des
Gerates einen Zettel m1t dem st1chwortart1g beschnebenen Fehler anbnngen Wenn auf diesem
auch der Name bzw die Telefonnummer des Ab·
senders steht, d1ent d1es der beschleunigten Ab·
WICklung
Servicehinweise und Wartung
Verschiedene w1cht1ge E1genschaften der Meßgeräte sollten in gewissen Zeitabständen genau
überprüft werden Dazu dienen die im Funktionstest und Abgle1chplan des Menuals gegebenen
H1nwe1se.
Löst man d1e be1den Schrauben am GehäuseRückdeckel des Grundgerätes HM8001, kann der
Gehausemantel nach hinten abgezogen werden.
Be1m späteren Schließen des Gerates ist darauf
zu achten. daß s1ch der Geheusamantel an allen
Se1ten nchttg unter den Rand des Front· und Rück·
deckals schiebt
Durch Losen der beiden Schrauben an der Modul-Rückseite, lassen s1ch be1de Chassisdeckel
entfernen. Be1m späteren Schließen müssen die
Führungsnuten richtig in das FrontchaSSIS einrasten
Betriebsbedingungen
Der zuläss1ge Umgebungstemperaturbereich
wahrend des Betnebes re1cht von + 1o•c... +40"C.
Wahrend der Lagerung oder des Transports darf
d1e Temperatur zw1schen -40"C und +70"C herragen Hat sich wahrend des Transports oder der
Lagerung Kondenswasser geb1idet, muß das Gerat ca 2 Stunden akkhmatiSien werden. bevor es
1n Betneb genommen w1rd. D1e Geräte s1nd zum
Gebrauch in sauberen, trockenen Räumen bestimmt Sie durfen nicht bei besonders großem
Staub- bzw. Feuchtigkeitsgehalt der Luft. bei Ex·
plos1onsgefahr sowie be1 aggressiver chem1scher
E1nw1rkung betrieben werden
Verwendete Symbole auf dem Gerät
&
Lt.
Achtung
beobahten
Bed1enungsanie1tung
r).,
Vors1cht Hochspannung
D1e Betnebslage ist beliebig Eine ausreichende
Luftzirkulation (Konvekttonskühlung) Ist jedoch zu
gewahrleisten. Be1 Dauerbetrieb 1st folglich eine
honzontale oder schrage Betnebslage (Aufstell·
bügel) zu bevorzugen 01e Lüftungslocher dürfen
n1cht abgedeckt sein.
Erdanschluß
Sous r4sefV8 de modlftcarions I Reservado el derecho de modtficaci6n
5
Inbetriebnahme des Moduls
Vor Anschluß des Grundgerätes 1st darauf zu achten, daß dte auf der Rücksatte eingestellte Netzspannung m1t dem Anschlußwert des Netzes
übereinstimmt. Die Verbtndung zw1schen Schutzleiteranschluß HM8001 und dem Nett-Schutzletter ist vor ragliehen anderen Verbmdungen herzustellen (Netzstecker HM8001 also zuerst
anschließen) Die lnbetnebnehme beschränkt
sich dann im wesentlichen auf das Einsehteben
der Module. D1ese können nach Belieben m der
rechten oder linken Einschuböffnung betrieben
werden Vor dem Emsehieben oder bei emem
Modulwechselist das Grundgerät auszuschalten
Der rote Tastenknopf ,.Power" (Mttte Frontrahmen HM8001) steht dann heraus. wobe• ein
kle1ner Kre1s (ol auf der oberen Tastenschmalsatte stehtbar w 1rd Falls die auf der Rück-
se1te befmdlichen BNC
~hsen mcht benutzt
werden, sollte man evt. geschlossene BNCKabel aus Sicherheitsgründen entfernen. Zur SIcheren Verbmdung mit den Betriebsspannungen
müssen die Module bis zum Anschlag eingeschoben werden. Solange d1es nicht der Fall 1st. besteht keine Schutzletterverbmdung zum Gehäuse des Modules (Büschelstecker oberhalb der
Steckerleiste 1m Grundgerat). ln diesem Fall darf
ke1n Meßstgnel an d1e Buchsen des Modules gelegt werden.
Allgemein gilt: Vor dem Anlegen des
Maßsignales muß das Modul eingeschaltet und
funktionstüchtig se1n. Ist em Fehler am Maßgerat erkennbar, durfen keme wetteren Messungen durchgeführt werden Vor dem Ausschelten
des Moduls oder bei e1nem Modulwechsel 1st
vorher das Gerät vom Maßkreis zu trennen
in pF, nF oder ~F. re nach
Bere1ch
(12) etngestelltem
@ G (Drucktaste)
Anwahl für Betriebsart .. Parallellettwert" R dieser Betriebsart wird der Parallelleitwert von Kapazttaten gemessen Dte Anze1ge erfolgt 1n ~S
oder mS re nach m1t (12) etngestelltem Bere1ch
Messungen zw1schen 0,01 ~S und 200mS stnd
möglich.
@ Display Zero IR-Trimmer)
Mtt Schraubendreher emzustellender Tnmmer zur
Nullpunktkorrektur des Displays
@ 2V DC (Drucktaate)
Zuschaltung einer Gleichspannung von 2V an d1e
Anschlußklemmen (6)/(8). Das wird bei der Messung von gepolten Kondensatoren empfohlen,
um e1ne Umpolung des Kondensators durch de
Maßwechselspannung zu verhtndern Emsehaltung dteser Betnebsart wird durch LED "DC" Im
Dtsplay anzeigt
@ Range (Drehschalter)
1steiliger Bereichswahlschalter zur Auswahl der
verschiedenen Meßbareiche (± 15 Dtgitl
Auswahl der Maßfunktion
0) ZIFFERNANZEIGE (7-Segment LEDs)
JY.zstehge d1g1tale Anze1ge des Meßwertes D1e
Darstellung erfolgt stellenrichtig entsprechend
dem gewählten Meßbere1ch Overflow-Anzeige
durch '1 • m der ersten Stelle (dte anderen Stellen stnd dunkel). Im Dtspleyberetch smd ebenfalls noch 4 LED für die Angebe der Dimensionen 0/knt~S/mS in den einzelnen Betnebserten.
sowie 1 LED für Anzeige der PolarisatiOnsspanung (2V DC) be1 Kapazitätmessungen
vorhanden.
CD Ra (Drucktastel
Anwahl für Betnebsart ,.Senenwtderstand" ln dieser Betriebsart ist der Serienwiderstand von
lnduktivttäten bestimmbar Die Anzeige erfolgt in
n oder kn re nach gewähltem Meßbereich. Messungen zwtschen 10 mn und 200kn und möglich
@
Kelvm Input (Spolige Dtodenbuchse)
Eingang für Anschluß des Vierdraht-Maßkabels
HZ18
6
G) L (Drucktaste)
Anwahl für Betnebsart .. lnduktivttätsmessung"
ln dieser Betnebsart werden lnduktlvitäten zwischen 0.1 IJH und 200H gemessen D1e Anze1ge
erfolgt 1n ~H/mH/H je nach m1t (12) eingestelltem Bere1ch.
® Probe Compensation IR-Trimmer)
Mit Schraubendreher einzustellender Trimmer für
Kompensation der Kabelkapazttat bei Verwendung des HZlB
@! @ Low/High 4mm
Bananenbuchaen)
Anschlußklemmen für das Maßobjekt Dteser
Emgang w~rd n1cht von der Emstellung von (5)
beeinflußt
0
C (Drucktaate)
Anwahl der Betnebsart .. Kapazuätsmessung• ln
dieser Betriebsart werden Kapazitäten zw1schen
0.1 pF und 200~F gemessen D1e Anzeige erfolgt
Anderungen vorbehalten 1Subfeet to change wirhour notice
Die Auswahl der gewünschten Maßfunktton erfolgt mittels der Funktionswahltasten (21/(41/(6)
und (9) D1e zur entsprechenden Maßfunktion gehorenden Dtmenstonen werden 1m D1splay angezeigt. Zur Verfugung stehen neben der Möghchkett der L- und C-Messung. Funkttonen zur Ermittlung von Serienwiderstanden be1 lndukttvttäten
sow1e des Parallelleitwertes be1 Kapazitäten
Durch Messung der Werte mn d1esen Zusatzfunkttonen lassen steh auf rechnensehe Art und
We1se Gute und Verlustfaktor der zu messenden
Bauteile bestimmen. Entsprechende Formeln stnd
1m Kap1tel .Gute und Ver1ustfaktor" angegeßen
Nach Anwahl der Meßtunktion w~rd mit dem
Bereichswahlschalter (12) der entsprechende
Maßbereich eingestellt. Die zugehörige Dimension wtrd 1m Dtsplay angezeigt.
Anschluß des Maßobjektes
Zum Anschluß der zu messenden Bautetle btetet
das HM8018 zwe1 verschiedene Möglichkeiten.
Für schnelle überschlägige Messungen stehen
zwe1 4mm Bananenbuchsen zur Verfugung. Hier
wird das Meßobrekt entweder kurz emgesteckt
oder unter den Schraußklemmen befestigt.
D1eses schnelle Verfahren 1st unter verschiedenen Bedingungen ntcht hinreichend genau (Hinweise hierzu Im Kap1tel .. Gute und Verlustfaktor")
Für geneuere Messungen sollte der 4-Draht Meß-
e1ngang für d1e 1m HAMEG Zußehorprogramm
erhältliche Kelvtn-Probe HZ1 8 verwendet werden
Nullaßgleich
Im Normalfall befindet s1ch das HM 8018 1m abgeghchenen Zustand. Auf Grund von Alterung oder
schwanken der Umgeßungstemperatur können
redoch auf dem Dtsplay ohne Anschluß emes
MaßobJektes e1n1ge Dtg1tangeze1gt se1n. Diese
Fehlanzeige kann für alle Meßbere1che m1ttels des
Tnmmers .. Display-Zero" bes81tigt werden. Bei
Verwendung des Kelvin Eingangs und der
Maßleitung HZ 18 lassen sich d1e unteren
Meßberetche durch den Tnmmer .. Probe
Compensat1on" an das verwendete Kaßel anpassen. D1eses hat ketnen E1nfluß auf den Aßgleich
mit dem Trimmer .. Display-Zero"
Maßgenauigkeit
Das HM801 8 btetet e1ne GrundgenaUigkeit von
0 5% v.M Um d1ese MaßgenaUigkeit voll auszusrhöpfen. 1st besondere Sorgfalt be1m Anschluß
der Maßobjekte notwendig. Grundsätzlich ist auf
gute Kontaktgaße und möglichst kurze Anschlußdrahte zwischen den Anschlußklemmen und dem
zu messenden Bauteil zu achten. Zur Erhöhung
der MaßgenaUigkeit und Zuverlassigkett der Meßergeßntsse besitzt das HM 8018 dre1 unterschiedliche Maßfrequenzen Dtese werden zur praxisgerechten Anwendung automatisch mtt dem
Bereichswahlschalter umgeschaltet. Die
Maßfrequenz beträgt 160Hz in den 3 größten
Meßberetchen, 1600Hz m den Meßbere1chen
20nF/20mH und 200nF/200 mH sow1e lGkHz 1m
kletnsten Meßberetch
ln allen Fallen. wo es auf Grund relativ hoher
Maßstrome zu Verlusten auf den Meßlettungen
kommt - d ies ist besonders bei kletnen
lnduktlvitaten und groBen Kapaz1taten der Fall 1st die Verwendung des Kelv1n-Kaßels HZ1 8 empfehlenswert. D1e MeßgenaUtgkett fur L- und CMessungen wtrd dadurch nur unwesentlich beemflußt. Bei Ermtttefung der Serien- und Parallelkomponenten können jedoch ohne VeMiendung
des HZ1 8 Meßfehler bis ußer 100% auftreten.
Außerdem btetet d1e Kelvtn-Probe d1e Möglichkeit
auch ungunst1g erretchbare Bauteile anzuschließen.
DC-Vorspannung
D1e Maßspannung des HM8018 1st s1nusf örm1g
m1t Frequenzen zwischen 160Hz und 1GkHz. Die
Amplitude betragt ca 1Vn Be1m Anschluß von
Kondenssatoren ohne Vorspannung werden dtese bei jeder zwe1ten Halbwelle negativ gepolt
D1es kann Insbesondere bei Tantal Kondensatoren zu irreversiBlen Schaden fuhren Aus diesem
Grunde ist e1ne Gleichspannung von 2V DC dem
Meßobrekt zuschaltbar. Dadurch wtrd eine nega-
Sous rdserve de moddrcatJOflS I ReseMJdo el derecho de modlficaa6n
7
tive Polarisierung verhindert. Auf richttge Polung
betm Anschluß des Kondensators ISt redoch zu
achten. Der postttve Pol der Gletchspannung liegt
an der roten Bananenbuchse.
Verlustfaktor und Gute
Jedes passtve elektrontsche Bauelement wetst
•m Betneßsfall Verluste auf. Set Kondensatoren
stnd dte Verluste von der Art des Dtelektrikums,
der Kapazitat, der Temperatur und der Arbeitsfrequenz aßhangig Ote Verluste werden tm Ersatzschaltbild tn erster Naherung durch einen parallel zum Kondensator liegenden Verlustwtderstand dargestellt. Dieser ist mit dem
HM8018 als ParallelJettwert mtt der Meßtunktion
• G" ermrttelbar.
D1e Gute e•ner Spule ist außer von den Verlusten
des benutzten Kernmaterials wesentltch vom
ohmschen Wtderstand der Wtcklung anhängig
Otese Verluste werden tm Ersatzschaltbtld durch
etnen 1n Rethe zur lnduktiVItat liegenden Wtderstand charaktensiert. Dteser laßt steh mit dem HM
8018 in der Maßart .. Rs" ermitteln. Ote Messung
der Realkomponenten (Rs Gl kann auch in emem
kleineren Maßbereich vorgenommen werden.
Jedoch ist darauf zu achten, daß der Meßwert
des lmagtnarteils nur bis zum Faktor 2.5
üßerschntten werden darf. So können z.B dte
Verluste etnes Kondensators bts 5nF auch tm
Beretch 2000 pF gemessen werden
Ote zur Errechnung von Gute und Verlustfaktor
notwendtgen Formeln lauten WJe folgt
tan S = G!w Cx
tan S = Rstw L
0 "'1/tan S
0 "'1/tan S
Daße1 gelten folgende Bezetchnungen·
=
=
D tan S "'Verlustfaktor; dimensionslos
0 = Gutefaktor, dimensionslos
G Parallellettwert, 1n S(1 S "' 1/0)
Rs = Senenwiderstand; tn n
C. L ermittelter Meßwert; tn F. H
=
Abglelchanleltung 1-t1V18018
Verwendete Maßgerate
20M Hz Osztlloskop (z 8 HM303)
Frequenzzahler (z 8 HM8021)
Multtmeter (z.B HM8011)
Wtderstand 100 kO 0,1 %, 1 kO 0,1 o/o
Kondensator 470pF PP oder Polysulfon
Kondensator mtt bekannter Kapazität tm Beretch
von 10 16nF 0 1 o/o
Voreinstellungen:
6. Offsetaßglaich (VI•
Eingangklemmen n
beschaltet, LC·Meter
200nF.• G" Beretch. Multimeter IVocl mit TP7
verbinden und Spannung mit VR11 0 (1 0) auf
0 ± 1mV aßgleichen
a l Oszilloskop (AC-Kopplung) uber e1ne aßgeschJtmte Lettung durch die Löcher 1m Modul
decke! an TP5 anschließen
7. Bereich· und Verstiirkungsabglaich:
b.) Kondensator 470pF entfernen und Oszilloskop
an TP4 anschließen Mittels VR 1 11 (11) ist
die Amplitude auf Minimum zu reduz1eren.
Widerstand 1kO an Eingangsbuchsen anklemmen.
LC-Meter auf 200mH stellen.
D•e beiden folgenden Schntte s•nd mehrmals
zuwiederholen:
Vor Beginn des Abgletchs stnd dte Potentiometer
• Probe Comp " und .. Dtsplay Zero .. auf Mrttelstellung zu rustteren Es dürfen dabe1 keme KelVIn probe oder Meßobrekte angeschlossen setn.
a.) Bereich • Rs" einschelten und Dtsplay mit
VR 105 (5) auf 1000 ± 1 D1g1t rustteren .
1. Prüfen der OszillatorfTequenz:
b) Bereich .. G" emsehalten und Display m•t
VR401 (21) auf 1000 ± 1 Dtgit einstellen.
Frequenzzahler (Penodendauer) an Maßpunkt
.Synchro" anschließen Das LC-Meter auf
Beretch 21JF und .G" e1nstellen. Die Pertodendauer muß im Bereich von 6280 +251Js hegen (einstellbar mit R111l
2. Einstellung der Meßfrequenzen:
LC-Meter auf folgende Bereiche einstellen
und
Periodendauer m1t den entsprechenden Tnmmem emstellen·
2C1F VR103(3)6283 :t: 11JS
200nF VR102(2)628.3 ± 0,11JS
200pF VR1 01(1) 62,83 ± 0.011JS
Oie Signalamplitude tst m1t VR107 (7) auf M1·
nimum einzustellen.
9. Beralchseinstallung C, l:
Im Bereich 200pF .. C" Display auf 0 ± 3 Otgit
mtttels Potentiometer .Display Zero" stellen.
a.) Kelvm probe HZ18 anschließen und Otsplay
8 . Abglaich dar Eingangskapazitätan:
Für diesen Abgleich ist es zwecks AbschJtmung erforderlich, den Moduldeckel wieder
auf des Gerät zu montieren. Kondensator
470pF an die Eingangsbuchsen anschließen.
LC-Meter auf Bere1ch 200pF, .. G" schalten.
mtt tels Potentiometer .Probe Camp· auf 0
± 3 Digit JUStieren
b.) HZ18 entfernen und emen Kondensator
10 .16nF an die Bananenbuchsen anschließen LC-Meter auf Bereich 20nF,
stellen
Mtt VR1 04 (4) Display auf den entsprechenden Kapazttatwert ± 1D1g1t des Kondensators
stellen.
.c·
3. Offsetabglelch (PD):
Oszilloskop an Maßpunkt TP5 anschließen
(AC-Kopplung max. Eingangsemphndlichkett) LC-Meter auf Bere1ch 200nF, .. G• schalten. M1ttels VR1 06 (6) m1n1male Amplitude
emstellen.
4. Offsetabglelch (Uref):
LC-Meter auf 200mH Beretch stellen. Multimeter (V0 c)en TP6 anschließen und Spannung
m1ttels VRl 09 (9) auf 0 ± 1mV justieren
5. Symmetrieabglelch:
w = 2x 1t x f; in radisec (f = Maßfrequenz •n Hzl
Das Meßpnnztp des HM8018 erlaubt dte Besttmmung der Ersatzkomponenten Phasenwtnkeln 45°
(tan S s 1) mtt etnem Meßfehler von <1 o/o Dteses außergewöhnlich gute Ergeßnts wird durch
etn speztelles Maßverfahren erreicht. welches in
Geraten dteser Pretsklasse bisher nicht e1ngesetzt
wurde. Trotzdem kann man bei Messungen an
Spulen mit ferromagnetischem Kem aßwetchende
Ergeßnisse erhalten, da u.U. dte Maßfrequenz von
der normalen Betneßsfrequenz der lnduktivttat
stark ebwetcht (Remanenzkurve). so z.B bet Netztransformatoren
LC-Meter auf 200nF .. G" Beretch stellen. W1·
derstand 1OOkn an d1e Eingangsbuchsen an·
schheaeen Oszilloskop (AC-Kopplung, lOmV/
Div. 0,1 ms/D1v.) mtt TP7 verbtnden Gle1che
Amplitudenhohe m1t VR1 08 (8) emstellen
I 1\
I
I
\ I I I \ II I I 1\ J \ I t\ I 1\ 1\ 1'\ I
I
I I II III I
\II \1 \II \II \II
----
mcht abgeglichen
8
L
-
---
abgeglichen
Anderungen 1101t1ehslttm I Subteer ro chsnge without notice
Sousreserve de modtf1carions 1 Reservsdo el derecho de modtflcllciOn
9
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
808 KB
Tags
1/--Seiten
melden