close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung BA 6610TU DE 03.05 - Siemens

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
BA 6610TU DE 03.05
CAVEX®-Schneckengetriebe der Bauarten
C..
Größe 63 bis 630
FLENDER TÜBINGEN GMBH ⋅ Bahnhofstr. 40-44 ⋅ D-72072 Tübingen
Telefon +49 (0) 70 71 - 707 0 ⋅ Fax +49 (0) 70 71 - 707 400 ⋅ http://www.flender.com
E-mail: sales-motox@flender-motox.com
Ein Unternehmen der Flender Gruppe
Inhaltsverzeichnis
1.
Technische Daten
5
1.1
1.2
1.2.1
1.2.2
1.2.3
1.2.4
1.2.5
1.2.6
1.2.7
1.2.8
1.2.9
1.2.10
1.3
1.4
Typenschild
Maßtabellen
Bauart CUW
Bauart CFW
Bauart COW
Bauart CDA
Bauart CUA
Bauart CFA
Bauart COA
Schneckengetriebe mit zusätzlichen Anbauflächen
Schneckengetriebe mit Schrumpfscheibe
Anbau IEC-Motor
Entlüftung, Ölstand, Ölablaß, Ölmengen und Gewichte
Meßflächen - Schalldruckpegel
5
6
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
2.
Allgemeine Hinweise
17
2.1
2.2
Einleitung
Urheberrecht
17
17
3.
Sicherheitshinweise
18
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Bestimmungsgemäße Verwendung
Grundsätzliche Pflichten
Umweltschutz
Besondere Gefahrenart
Warnhinweise und Symbole in dieser Betriebsanleitung
18
18
18
19
19
4.
Transport und Lagerung
19
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.6.1
4.6.2
4.6.3
Lieferumfang
Transport
Lagern des Getriebes
Standardmäßige Konservierung
Leistungsschilder
Anstriche
Allgemeines
Lackierte Ausführung
Grundierte Ausführung
19
19
20
20
20
21
21
21
22
5.
Technische Beschreibung
23
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
Allgemeines
Kennzeichnung
Lüfter
Kupplungen
Schrumpfscheibe
Rücklaufsperre
Anbau von IEC-Motoren
23
23
23
23
23
23
24
6.
Montage
24
6.1
6.2
6.3
6.3.1
6.3.2
Allgemeine Montagehinweise
Beschreibung der Montage
Montage eines Aufsteckgetriebes mit Paßfeder
Vorbereitung
Montage
24
24
25
25
26
BA 6610TU DE 03.05
3 / 49
6.4
6.4.1
6.4.2
6.4.3
6.4.4
6.4.5
6.4.6
6.5
6.6
6.6.1
Montage eines Aufsteckgetriebes mit Schrumpfscheibe
Vorbereitung
Aufziehen
Axiale Sicherung
Montage der Schrumpfscheibe
Demontage der Schrumpfscheibe
Reinigung und Schmierung der Schrumpfscheibe
Drehmomentabstützung
Anbau von Motoren
Anbau an Motorlaterne mit Kupplung
26
26
26
27
27
28
28
29
29
29
7.
Inbetriebnahme
30
7.1
7.1.1
7.1.2
7.2
7.3
7.3.1
7.4
7.5
Ölfüllung
Getriebe mit Ölfüllung
Getriebe ohne Ölfüllung
Fettschmierung von Lagern
Ein- und Anbauteile
Getriebe mit Rücklaufsperre
Elektrischer Anschluß (bei CAVEX®-Getrieben mit angebautem Motor)
Inbetriebnahme
30
30
30
30
30
30
31
31
8.
Betrieb
31
9.
Störungen, Ursachen und Beseitigung
32
9.1
9.2
Allgemeine Störungshinweise
Mögliche Störungen
32
32
10.
Wartung und Instandhaltung
33
10.1
10.2
10.2.1
10.2.2
10.2.3
10.2.4
10.3
10.3.1
Allgemeine Wartungsangaben
Beschreibung der Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten
Ölwechsel durchführen
Fette
Lüfter und Gehäuse reinigen
Befestigungsschrauben auf festen Sitz kontrollieren
Schmierstoffe
Ölsorten
33
34
34
35
35
35
35
36
11.
Ersatzteilhaltung, Kundendienstadressen
39
11.1
11.2
11.2.1
11.3
11.3.1
11.3.2
11.3.3
11.3.4
11.4
Ersatzteilhaltung
Ersatzteillisten
Bauart C.W und C.A
Ersatzteilzeichnungen
Bauart C.W 63-80 und C.W 100-250
Bauart C.W 280-630
Bauart C.A 63-80 und C.A 100-250
Bauart C.A 280-630
Kundendienst-Adressen
39
40
40
41
41
42
43
44
45
12.
Herstellererklärung
49
BA 6610TU DE 03.05
4 / 49
1.
Technische Daten
1.1
Typenschild
Das Typenschild des CAVEX®-Getriebes enthält die folgenden technischen Daten.
1
Firmen-Logo und Fertigungsort
8
Abtriebsdrehzahl n2
2
Für besondere Angaben
9
Antriebsdrehzahl n1
3
Auftrags-Nr. - Lfd.-Nr.
10
Übersetzung i
4
Bauart / Größe
11
Ölsorte/Ölviskosität in VG - Klasse für
Hauptgetriebe
5
Abtriebsdrehmoment T2 in Nm
12
Ölmenge in Liter für Hauptgetriebe
6
Antriebsdrehmoment T1 in Nm
13
Nummer der Betriebsanleitung
7
Betriebsfaktor
14
Für besondere Angaben
Weitere Daten sind im Liefervertrag und in dieser Betriebsanleitung aufgeführt.
Für ein Standardgetriebe gelten die nach Bauart und Größe
ausgewiesenen Maße der nachfolgenden Maßtabellen.
BA 6610TU DE 03.05
5 / 49
1.2
Maßtabellen
1.2.1
Bauart CUW
Abtriebswelle auf Seite A, B oder beiderseits;
Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
Seite
A
SU
A
B
SR
Seite
B
SL
B
A
A
B
VO
VU
B
B
A
A
SO
X
B
a
b
c
63
80
100
146
175
216
140
168
200
20
24
28
120
140
160
254
290
324
235
260
295
180
200
225
364
396
440
250
280
315
Ansicht X
A
l1
d2
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
28 m6
38 m6
48 m6
50
65
80
69
82
98
119
140
168
32
36
40
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
55 m6
65 m6
70 m6
95
105
120
114
126
143
325
350
380
45
50
55
48 m6
80
80 m6
55 m6
90
90 m6
60 m6 100 100 m6
140
160
180
480
525
590
415
450
490
60
65
70
65 m6 105 110 n6
70 m6 110 120 n6
75 m6 120 140 n6
355
400
450
665
748
855
535
585
562
78
85
92
500
560
630
955
1050
1175
616
678
750
100
110
120
Größe
d1
l2
e3
e4
E
G1
G3
G2
63
80
100
85
102
124
122
143
171
72
86
102
194
220
244
120
140
160
145
165
184
197
224
248
159
171
188
272
294
323
180
200
225
205
223
245
200
220
240
204
222
244
354
387
430
250
280
315
80 m6 130 150 n6
90 m6 145 170 n6
100 m6 160 190 n6
260
290
320
266
291
322
478
526
596
110 n6
120 n6
135 n6
350
390
430
355
389
429
663
733
815
h1
h2
H
m1
m2
m3
s
63
75
90
126
155
190
208
252
309
115
140
170
120
145
170
–
–
–
12
15
15
120
132
150
105
115
130
225
255
290
364
416
472
200
230
260
200
225
255
–
–
–
19
19
19
276
298
327
165
178
195
140
150
165
320
350
390
522
573
638
290
315
350
280
295
325
–
–
–
24
24
28
270
318
355
358
392
434
212
230
252
180
200
215
430
480
530
703
786
870
385
430
480
355
385
420
–
–
–
28
35
35
355
400
450
395
432
485
482
530
600
275
300
332
240
260
290
595 977
660 1086
740 1270
540
605
750
460
510
495
–
–
560
42
42
35
500
560
630
540
590
655
668
738
820
365
400
440
315 815 1410 840
350 910 1560 920
385 1015 1745 1030
540
600
660
630
700
780
42
42
48
mm
175 210 n6
190 230 n6
210 255 n6
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
BA 6610TU DE 03.05
6 / 49
1.2.2
Bauart CFW
Flansch auf Seite A oder B; Abtriebswelle auf Seite A, B oder beiderseits;
Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
Seite
A
Seite
B
Befestigung mit Stiftschrauben und Muttern
Lochbild bei Größe
SU
A
B
SR
SL
VO
B
A
A
B
VU
SO
X
B
c
Größe
d1
A
l1
d2
l2
d3
d4
e1
e2
e3
B
B
A
A
Ansicht X
e4
E
g3
G1
G3
G2
k
s
z
mm
63
80
100
7
8
9
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
28 m6
38 m6
48 m6
50
65
80
188
218
266
150 h8
180 h8
220 h8
63
75
90
82
97
119
69
82
98
119
140
168
63
80
100
76
90
107
85
102
124
122
143
171
72
86
102
170
200
245
5x 9
7x 9
7 x 11
3.5
4
4
120
140
160
10
11
12
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
55 m6 95
65 m6 105
70 m6 120
315
360
410
260 h8
305 h8
340 h8
105
115
130
139
161
182
114
126
143
194
220
244
120
140
160
125
138
157
145
165
184
197
224
248
120
132
150
290
335
380
7 x 13.5
7 x 13.5
7 x 17.5
5
5
5
180
200
225
13
14
15
48 m6 80
55 m6 90
60 m6 100
80 m6 140
90 m6 160
100 m6 180
450
490
540
380 h8
420 h8
465 h8
140
150
165
202
223
248
159
171
188
272
294
323
180
200
225
172
185
202
205
223
245
276
298
327
165
178
195
420 7 x 17.5
460 7 x 17.5
505 12 x 17.5
5
5
5
250
280
315
16.5
18
19.5
65 m6 105
70 m6 110
75 m6 120
110 n6
120 n6
140 n6
200
220
240
590
665
730
515 h8
575 h8
640 h8
180
200
215
273
306
340
204
222
244
354
387
430
250
280
315
220
238
260
270
318
355
358
392
434
212
230
252
555 12 x 17.5
625 12 x 22
690 12 x 22
6
6
6
355
400
450
21
80 m6 130
22.5 90 m6 145
24 100 m6 160
150 n6
170 n6
190 n6
260
825
290
910
320 1025
725 h8
805 h8
905 h8
240
260
290
382
426
530
266
291
322
478
526
596
355
400
450
286
312
345
395
432
485
482
530
600
275
300
332
780
865
975
12 x 26
12 x 26
16 x 26
6
6
6
500
560
630
25.5 110 n6
27 120 n6
28.5 135 n6
210 n6
230 n6
255 n6
350 1150 1015 h8 315
390 1270 1125 h8 350
430 1405 1260 h8 385
595
650
730
355
389
429
663
733
815
500
560
630
380
415
456
540
590
655
668
738
820
365
400
440
1095
1210
1345
16 x 33
16 x 33
16 x 33
6
6
6
175
190
210
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
BA 6610TU DE 03.05
7 / 49
1.2.3
Bauart COW
Abtriebswelle auf Seite A, B oder beiderseits;
Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
Seite
B
Seite
A
Befestigung mit Stiftschrauben und Muttern
SU
SR
A
B
B
A
SL
B
A
A
B
VO
VU
SO
X
B
A
a
b
c
l2
e3
e4
E
63
80
100
146
175
216
140
168
200
20
24
28
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
28 m6
38 m6
48 m6
50
65
80
69
82
98
119
140
168
120
140
160
254
290
324
235
260
295
32
36
40
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
55 m6 95
65 m6 105
70 m6 120
114
126
143
180
200
225
364
396
440
325
350
380
45
50
55
48 m6 80
80 m6 140
55 m6 90
90 m6 160
60 m6 100 100 m6 180
250
280
315
480
525
590
415
450
490
60
65
70
65 m6 105 110 n6
70 m6 110 120 n6
75 m6 120 140 n6
355
400
450
665
748
855
535
585
562
78
80 m6 130 150 n6
85
90 m6 145 170 n6
92 100 m6 160 190 n6
500
560
630
955
1050
1175
616
678
750
Größe
d1
l1
d2
Ansicht X
G1
G3
G2
h1
h2
H
m1
m2
m3
s
63
80
100
85
102
124
122
143
171
72
86
102
163
200
245
100
120
145
226
275
335
115
140
170
120
145
170
–
–
–
12
15
15
194
220
244
120
140
160
145
165
184
197
224
248
120
132
150
290
335
380
170
195
220
395
450
510
200
230
260
200
225
255
–
–
–
19
19
19
159
171
188
272
294
323
180
200
225
205
223
245
276
298
327
165
178
195
425
470
525
245
270
300
565
620
690
290
315
350
280
295
325
–
–
–
24
24
28
200
220
240
204
222
244
354
387
430
250
280
315
270
318
355
358
392
434
212
230
252
580
647
720
330
367
405
760
847
935
385
430
480
355
385
420
–
–
–
28
35
35
260
290
320
266
291
322
478
526
596
355
400
450
395
432
485
482
530
600
275
300
332
810
905
980
455 1050
505 1165
530 1270
540
605
750
460
510
495
–
–
560
42
42
35
350
390
430
355
389
429
663
733
815
500
560
630
540
590
655
668
738
820
365
400
440
1095
1210
1360
595 1410 840
650 1560 920
730 1745 1030
540
600
660
630
700
780
42
42
48
mm
100 110 n6
110 120 n6
120 135 n6
175 210 n6
190 230 n6
210 255 n6
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
BA 6610TU DE 03.05
8 / 49
1.2.4
Bauart CDA
Drehmomentstütze in Stellung 1, 2, 3 oder 4 **; Drehmomentstütze auf Seite A oder B
mit oder ohne Endscheibe; Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
2
Seite
A
4
** Bei Motoranbau
Stellung 4 nicht möglich
Seite
B
1
3
Abschlußdeckel
Einzelheit
X
Endscheibe
SU
A
2
B
SR
SL
VO
B
4
VU
1
4
A
1
2
A
3
SO
3
2
1
B
2
D2
D5
H8
32
40
40
30
40
50
50
50
65
d1
l1
d6
63
80
100
16
16
20
8
10
11
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
120
140
160
20
25
25
12
14
15
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
180
200
225
32
32
40
16
17
18
250
280
315
40
40
50
20
22
24
355
400
450
500
560
630
3
4
1
X
3
B
B
A
A
2
4
H7
c2
2
1
3
A
c1
Größe
B
1
4
3
4
e1
e2
e4
e5
16
20
20
63
75
90
82
97
119
119
140
168
60
65
75
25
25
32
105
115
130
139
161
182
48 m6 80
55 m6 90
60 m6 100
65
85
80
95
80 105
32
40
40
140
150
165
65 m6 105
70 m6 110
75 m6 120
80 115
100 125
100 140
40
50
50
50
60
60
27
80 m6 130
30
90 m6 145
33 100 m6 160
120 160
120 180
150 200
75
75
90
36 110 n6
38 120 n6
40 135 n6
150 220
170 240
170 270
G1
L
n
P
E
f
g4
G3
G2
73
89
102
63
80
100
2
2
3
62
85 122
74 102 143
88 124 171
65
80
93
95
114
136
102 115 140
124 139.5 180
147 165 225
10
12
14
M 10
M 16
M 16
194
220
244
115
127
142
120
140
160
3
3
4
101 145 197 106
113 165 224 118
126 184 248 132
155
173
194
167 187 270
186 208.5 315
212 235.5 360
16
18
20
M 20
M 20
M 20
202
223
248
272
294
323
154
165
182
180
200
225
4
4
5
138 205 276 144
148 223 298 155
163 245 327 170
212
228
250
233
250
276
259
278
307
405
450
505
22
25
28
M 20
M 24
M 24
180
200
215
273
306
340
354
387
430
197
213
233
250
280
315
5
5
5
178 270 358 185
192 318 392 200
212 355 434 220
272
293
322
301
326
357
335
363
397
560
630
710
30
32
36
M 24
M 24
M 30
60
60
75
240
260
290
382
426
530
478
526
596
256
279
308
355
400
450
5
5
6
233 395 482 242
256 432 530 265
282 485 600 292
354
387
425
394
433
480
438 800
481 900
532 1010
40
45
48
M 30
M 30
M 30
75
90
90
315
350
385
595
650
730
663
733
815
336
370
406
500
560
630
6
6
6
310 540 668 320
341 590 738 352
377 655 820 388
465
510
560
528
583
650
585 1120
643 1260
713 1420
50
56
63
M 30
M 36
M 36
min. max.*
L2
Ansicht X
min.
s
mm
175
190
210
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
*
Lmax gilt nur bei Verwendung der Abdrückscheibe
BA 6610TU DE 03.05
9 / 49
1.2.5
Bauart CUA
Abschlußdeckel auf Seite A oder B; mit oder ohne Abdrückscheibe;
Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
Seite
A
Abschlußdeckel
SU
A
Abdrückscheibe
SR
B
Seite
B
SL
VO
B
A
A
B
VU
SO
B
Größe
a
b
c
c2
A
d1
l1
D2
H7
D3
e4
e5
E
G1
G2
G3
B
B
A
A
h1
h2
H
L
min. max.*
L1
m1
X
Ansicht X
m2 m3
P
min.
s
mm
63
80
100
146 140
175 168
216 200
20 8
24 10
28 11
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
30 M 12 119 73 63 85
40 M 20 140 89 80 102
50 M 20 168 102 100 124
63
75
90
126 208 94
155 252 114
190 309 136
102
124
147
105.
5
128
152
115 120
140 145
170 170
–
–
–
10 12
12 15
14 15
120
140
160
254 235
290 260
324 295
32 12
36 14
40 15
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
60 M 24 194 115 120 145 106 197 105
65 M 24 220 127 140 165 118 224 115
75 M 24 244 142 160 184 132 248 130
225 364 155
255 416 173
290 472 194
173
167 192.
186
5
212 218.
5
200 200
230 225
260 255
–
–
–
16 19
18 19
20 19
180
200
225
364 325
396 350
440 380
45 16
50 17
55 18
48 m6 80 85 M 24 272 154 180 205 144 276 140
55 m6 90 95 M 30 294 165 200 223 155 298 150
60 m6 100 105 M 30 323 182 225 245 170 327 165
320 522 212
350 573 228
390 638 250
233
250
276
240
258
285
290 280
315 295
350 325
–
–
–
22 24
25 24
28 28
250
280
315
480 415
525 450
590 490
60 20
65 22
70 24
65 m6 105 115 M 30 354 197 250 270 185 358 180
70 m6 110 125 M 36 387 213 280 318 200 392 200
75 m6 120 140 M 36 430 233 315 355 220 434 215
430 703 272
480 786 293
530 870 322
301 311
326 337
357 369
385 355
430 385
480 420
–
–
–
30 28
32 35
36 35
355
400
450
665 535
748 585
855 562
78 27 80 m6 130 160 M 36 478 256 355 395 242 482 240
85 30 90 m6 145 180 M 36 526 279 400 432 265 530 260
92 33 100 m6 160 200 M 36 596 308 450 485 292 600 290
595 977 354
660 1086 387
740 1270 425
394
433
480
407
447
495
540 460 – 40 42
605 510 – 45 42
750 495 560 48 35
955
616 100 36 110 n6 175 220 M 36 663 336 500 540 320 668 315 815 1410 465
105
678 110 38 120 n6 190 240 M 42 733 370 560 590 352 738 350 910 1560 510
0
750 120 40 135 n6 210 270 M 42 815 406 630 655 388 820 385 1015 1745 560
1175
528
583
650
544 840 540 630 50 42
600 920 600 700 56 42
668 1030 660 780 63 48
500
560
630
65 122
80 143
93 171
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
*
Lmax gilt nur bei Verwendung der Abdrückscheibe
BA 6610TU DE 03.05
10 / 49
1.2.6
Bauart CFA
Flanschdeckel auf Seite A oder B; mit oder ohne Abdrückscheibe;
Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
Seite
A
Seite
B
Abschlußdeckel
Abdrückscheibe
Flanschdeckel
Lochbild bei Größe
SU
A
B
SR
SL
VO
B
A
A
B
VU
SO
X
B
Größe
c
c2
A
d1
l1
d3
d4
D2
h8
H7
D3
e1
e2
e4
e5
E
g3
G1
G2
B
B
A
A
G3
k
L
min. max.*
L1
Ansicht X
P
min.
s
z
mm
63
80
100
13 8
15 10
18 11
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
145 95
175 125
217 155
30 M 12
40 M 20
50 M 20
63 82 119 73 63
75 97 140 89 80
90 119 168 102 100
63 85
75 102
90 124
65 122
80 143
93 171
130 94 102 105.5 10
160 114 124 128 12
195 136 147 152 14
6xM 8 3
8 X M 8 3.5
8 X M 10 3.5
120
140
160
20 12
22 14
25 15
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
258 190
302 225
338 260
60 M 24 105 139 194 115 120 104 145 106 197
65 M 24 115 161 220 127 140 116 165 118 224
75 M 24 130 182 244 142 160 129 184 132 248
235 155 167 173 16
275 173 186 192.5 18
310 194 212 218.5 20
8 X M 12
8 X M 12
8 X M 16
4
4
5
180
200
225
28 16
31 17
34 18
48 m6 80
55 m6 90
60 m6 100
379 295 85 M 24 140 202 272 154 180 142 205 144 276
416 330 95 M 30 150 223 294 165 200 152 223 155 298
462 375 105 M 30 165 248 323 182 225 167 245 170 327
350 212 233
385 228 250
430 250 276
240
258
285
22 8 X M 16
25 8 X M 16
28 12 X M 16
5
5
5
250
280
315
37 20
40 22
43 24
65 m6 105
70 m6 110
75 m6 120
510 420 115 M 30 180 273 354 197 250 181 270 185 358
574 465 125 M 30 200 306 387 213 280 196 318 200 392
638 530 140 M 36 215 340 430 233 315 216 355 220 434
480 272 301
535 293 326
600 322 357
311
337
369
30 12 X M 16
32 12 X M 20
36 12 X M 20
5
6
6
355
400
450
46 27 80 m6 130
48 30 90 m6 145
52 33 100 m6 160
720 600 160 M 36 240 382 478 256 355 238 395 242 482
804 680 180 M 36 260 426 526 279 400 260 432 265 530
906 770 200 M 36 290 530 596 308 450 287 485 292 600
680 354 394
760 387 433
860 425 480
407
447
495
40 12 X M 24
45 12 X M 24
48 16 X M 24
6
6
6
500
560
630
101
960
55 36 110 n6 175 4
860 220 M 36 315 595 663 336 500 314 540 320 668 107 465 528
60 38 120 n6 190 1126 965 240 M 42 350 650 733 370 560 346 590 352 738 0 510 583
63 40 135 n6 210 125 1090 270 M 42 385 730 815 406 630 382 655 388 820 120 560 650
8
0
544
600
668
50 16 X M 30
56 16 X M 30
63 16 X M 30
6
6
6
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
*
Lmax gilt nur bei Verwendung der Abdrückscheibe
BA 6610TU DE 03.05
11 / 49
1.2.7
Bauart COA
Abschlußdeckel auf Seite A oder B; mit oder ohne Abdrückscheibe;
Einbaulage SU, SO, SR, SL, VO oder VU
Seite
B
Abschlußdeckel
SU
Abdrückscheibe
SR
SO
A
B
B
A
Befestigung mit Stiftschrauben und Muttern
SL
B
A
A
B
Seite
A
VO
VU
X
B
B
A
Größe
a
b
c
c2
d1
l1
D2
H7
D3
G1
G3
G2
e4
e5
E
h1
h2
H
m1
m2
A
Ansicht X
m3
L
min. max.*
L1
P
min.
s
mm
63
80
100
146 140
175 168
216 200
20 8
24 10
28 11
18 k6
22 k6
28 m6
35
40
50
30 M 12 85 122
40 M 20 102 143
50 M 20 124 171
65 119 73 63
80 140 89 80
93 168 102 100
163 100
200 120
245 145
226 115 120
275 140 145
335 170 170
–
–
–
94 102 105.5 10 12
114 124 128 12 15
136 147 152 14 15
120
140
160
254 235
290 260
324 295
32 12
36 14
40 15
32 m6
38 m6
42 m6
55
60
70
60 M 24 145 197 106 194 115 120
65 M 24 165 224 118 220 127 140
75 M 24 184 248 132 244 142 160
290 170
335 195
380 220
395 200 200
450 230 225
510 260 255
–
–
–
155 167 173 16 19
173 186 192.5 18 19
194 212 218.5 20 19
180
200
225
364 325
396 350
440 380
45 16
50 17
55 18
48 m6 80 85 M 24 205 276 144 272 154 180
55 m6 90 95 M 30 223 298 155 294 165 200
60 m6 100 105 M 30 245 327 170 323 182 225
425 245
470 270
525 300
565 290 280
620 315 295
690 350 325
–
–
–
212 233
228 250
250 276
240
258
285
22 24
25 24
28 28
250
280
315
480 415
525 450
590 490
60 20
65 22
70 24
65 m6 105 115 M 30 270 358 185 354 197 250
70 m6 110 125 M 30 318 392 200 387 213 280
75 m6 120 140 M 36 355 434 220 430 233 315
580 330
647 367
720 405
760 385 355
847 430 385
935 480 420
–
–
–
272 301
293 326
322 357
311
337
369
30 28
32 35
36 35
355
400
450
665 535
748 585
855 562
78 27 80 m6 130 160 M 36 395 482 242 478 256 355
85 30 90 m6 145 180 M 36 432 530 265 526 279 400
92 33 100 m6 160 200 M 36 485 600 292 596 308 450
810 455 1050 540 460 – 354 394
905 505 1165 605 510 – 387 433
980 530 1270 750 495 560 425 480
407
447
495
40 42
45 42
48 35
109
955
5
616 100 36 110 n6 175 220 M 36 540 668 320 663 336 500
595 1410 840 540 630 465 528
105
121
678 110 38 120 n6 190 240 M 42 590 738 352 733 370 560
650 1560 920 600 700 510 583
0
0
750 120 40 135 n6 210 270 M 42 655 820 388 815 406 630
730 1745 1030 660 780 560 650
136
1175
0
544
600
668
50 42
56 42
63 48
500
560
630
Bei senkrechter Schneckenwelle ist der Hinweis im Bild unter Punkt 1.3 zu beachten.
*
Lmax gilt nur bei Verwendung der Abdrückscheibe
BA 6610TU DE 03.05
12 / 49
1.2.8
Schneckengetriebe mit zusätzlichen Anbauflächen
Größe 63 - 400
Größe 450 - 630
Anbauflächen
a3 x b3
Größe
a3
b3
h3
m3
Anbauflächen
a4 x b4
m4
m7
s3
mm
t
mm
Größe
a4
b4
h4
m5
m6
m8
s3
mm
t
mm
63
146
91
78
110
71
–
M 10
19
63
146
110
126
114
89
–
M 10
19
80
175
110
93
133
86
–
M 12
21
80
175
130
155
140
109.5
–
M 12
21
100
216
131
115
163
105
–
M 12
23
100
216
160
190
170
133
–
M 12
23
120
254
155
135
190
125
–
M 16
25
120
254
183
225
194
151.5
–
M 16
25
140
290
172
156
220
140
–
M 16
26
140
290
204
255
220
172
–
M 16
26
160
324
189
177
245
155
–
M 16
27
160
324
223
290
240
187.5
–
M 16
27
180
354
210
197
275
170
–
M 20
30
180
364
245
320
268
209.5
–
M 20
30
200
396
222
217
300
182
–
M 20
31
200
396
260
350
280
219
–
M 20
31
225
440
246
242
335
200
–
M 24
38
225
440
280
390
300
234.5
–
M 24
38
250
480
266
267
370
220
–
M 24
40
250
480
305
430
340
265.5
–
M 24
40
280
525
296
298
400
240
–
M 30
45
280
525
345
480
430
290
–
M 30
45
315
590
325
331
450
265
–
M 30
45
315
590
370
530
480
310
–
M 30
45
355
665
363
373
510
295
–
M 36
55
355
665
415
595
540
350
–
M 36
55
400
748
403
416
570
335
–
M 36
55
400
748
445
660
605
375
–
M 36
55
m6
m8
s3
t
Anbauflächen
a3 x b3
Größe
a3
b3
h3
m3
Anbauflächen
a4 x b4
m4
m7
s3
t
Größe
mm
a4
b4
h4
m5
mm
450
855
562
530
750
495
560
35
92
450
855
562
740
750
495
560
35
92
500
955
616
595
840
540
630
42
100
500
955
616
815
840
540
630
42
100
560
1050
678
650
920
600
700
42
110
560
1050
678
910
920
600
700
42
110
630
1175
750
730
1030
660
780
48
120
630
1175
750
1015
1030
660
780
48
120
BA 6610TU DE 03.05
13 / 49
1.2.9
Schneckengetriebe mit Schrumpfscheibe
Schutzhaube
Anschlußmaße für Welle
Gleitbuchse
Schrumpfscheibe
Die Schutzhaube muß gesondert bestellt werden
Schrumpfscheibe
Größe
Bauart
d7
d8
d9
d10
f1
G2
G4
l3
l4
l5
l6
l7
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
T2max
D
Nm
63
HSD 36 - 32
630
72
28
30
30
37
1
65
95
160
21
24
25
13
80
HSD 50 - 32
1400
90
39
40
40
48
0.5
80
112
192
25
28
30
13
100
HSD 68 - 32
2200
115
50
55
51
64
1
93
129
222
27
30
30
14
120
HSD 80 - 32
4600
141
60
65
61
75
1
106
144
250
29
32
32
16
140
HSD 90 - 32
6400
155
65
70
66
80
2
118
166
284
35
38
40
16
160
HSD 100 - 32
9700
170
75
80
77
90
2
132
184
316
40
43
45
16
180
HSD 110 - 32
14000
185
85
90
87
100
2
144
202
346
45
48
50
18
200
HSD 125 - 32
21200
215
95
100
97
110
2
155
216
371
48
51
50
19
225
HSD 140 - 32
29800
230
105
110
107
120
2
170
238
408
53
56
60
20
250
HSD 155 - 32
40000
263
115
120
117
130
2
185
257
442
57
60
60
20
280
HSD 165 - 32
51000
290
125
130
127
140
2
200
280
480
63
66
65
22
315
HSD 185 - 32
79000
320
140
150
142
160
2
220
317
537
78
82
80
23
355
HSD 200 - 32
95000
340
155
160
157
170
2
242
340
582
78
82
80
23
400
HSD 240 - 32
148000
405
175
180
177
190
2
265
385
650
98
102
100
27
450
HSD 260 - 32
215000
430
200
205
202
215
2
292
425
717
112
116
120
30
500
HSD 280 - 32
279000
460
220
225
222
235
2
320
467
787
125
130
135
31
560
HSD 320 - 32
346000
520
240
245
242
255
2
352
507
859
134
140
145
33
630
HSD 340 - 32
489000
570
270
275
272
285
2
388
558
946
148
155
160
34
BA 6610TU DE 03.05
14 / 49
1.2.10 Anbau IEC-Motor
1) Die Maße können je nach Motor-Fabrikat geringfügig variieren.
Sie gelten für Motoren ohne Zusatzeinrichtungen.
IEC-Normmotor, Bauform
B5, V1 oder V3
BIPEX-Kupplung Bauart BWN
Bohrung
(mm)
Größe
Größe
a1
g5
mm
mm
g6
≈
mm
Größe
Motorseite
Teil
∅
IEC-Normmotor, Bauform
B5, V1 oder V3
BIPEX-Kupplung Bauart BWN
Bohrung
(mm)
Größe
Getriebeseite
Teil
a1
g5
mm
200
132
160
180
200
225
Größe
mm
Teil
∅
Teil
∅
300
350
350
400
450
420
450
450
450
480
820
970
1030
1080
1170
AB 112
AB 112
AB 112
B 112
AB 127
1
1
1
1
2
38
42
48
55
60
2
2
2
2
1
55
55
55
55
55
225
160
180
200
225
250
350
350
400
450
550
482
482
482
512
512
1000
1060
1110
1210
1240
AB 112
AB 112
B 127
B 127
B 127
1
1
1
1
42
48
55
60
65
2
2
2
2
2
60
60
60
60
60
250
160
180
200
225
250
280
350
350
400
450
550
550
512
512
512
542
546
546
1030
1090
1140
1240
1270
1460
AB 127
AB 127
AB 127
B 127
B 142
B 142
1
1
1
1
1
1
42
48
55
60
65
75
2
2
2
2
2
2
65
65
65
65
65
65
280
180
200
225
250
280
350
400
450
550
550
569
569
599
599
599
1150
1200
1290
1320
1500
AB 142
AB 142
AB 142
B 142
B 142
1
1
1
1
1
48
55
60
65
75
2
2
2
2
2
70
70
70
70
70
315
200
225
250
280
315
400
450
550
550
660
616
646
646
646
681
1240
1340
1370
1550
1650
AB 142
AB 142
B 142
B 142
B 162
1
1
1
1
1
55
60
65
75
80
2
2
2
2
2
75
75
75
75
75
355
200
225
250
280
315
400
450
550
550
660
671
701
701
701
731
1300
1390
1420
1600
1700
AB 162
AB 162
AB 162
B 162
B 162
1
1
1
1
1
55
60
65
75
80
2
2
2
2
2
80
80
80
80
80
400
200
225
250
280
315
400
450
550
550
660
729
759
759
759
789
1360
1450
1480
1660
1760
AB 182
AB 182
AB 182
AB 182
B 182
1
1
1
1
1
55
60
65
75
80
2
2
2
2
2
90
90
90
90
90
∅
63
71
80
90
100/112
160
200
200
250
162
174
174
196
370
410
450
520
B
B
B
B
43
53
53
62
1
1
1
1
14
19
24
28
2
2
2
2
18
18
18
18
80
80
90
100/112
132
200
200
250
300
198
198
218
240
430
470
540
640
B
B
B
AB
62
62
62
72
1
1
1
2
19
24
28
38
2
2
2
1
22
22
22
22
100
90
100/112
132
160
200
250
300
350
238
250
272
308
510
570
680
830
B
B
AB
A
53
62
72
97
1
1
2
1
24
28
38
42
2
2
1
2
28
28
28
28
120
100/112
132
160
180
250
300
350
350
276
298
334
334
600
700
860
920
B
AB
A
AB
62
72
97
97
1
2
1
2
28
38
42
48
2
1
2
1
32
32
32
32
140
100/112
132
160
180
250
300
350
350
303
323
359
359
630
730
880
940
AB
B
A
AB
72
72
97
97
1
1
1
2
28
38
42
48
2
2
2
1
38
38
38
38
160
100/112
132
160
180
200
250
300
350
350
400
332
352
388
388
391
660
760
910
970
1020
AB 72
B 72
A 97
AB 97
AB 112
1
1
1
2
2
28
38
42
48
55
2
2
2
1
1
42
42
42
42
42
180
132
160
180
200
225
300
350
350
400
450
386
419
419
422
452
790
940
1000
1050
1150
AB 84
AB 97
B 97
AB 112
AB 127
1
1
1
2
2
38
42
48
55
60
2
2
2
1
1
48
48
48
48
48
Getriebeseite
g6
≈
mm
Größe
Motorseite
Kupplungen fertiggebohrt mit ISO-Toleranzfeld H7, Paßfedernut nach DIN 6885 Teil 1 und Stellschraube.
BA 6610TU DE 03.05
15 / 49
1.3
Entlüftung, Ölstand, Ölablaß, Ölmengen und Gewichte
A1 M1 B1
M2
B4
M3
M3
M7
M7
M6
B5
M2
A4
M6
A5
B7
A7
B2
A2
B3
A3
B6
A6
Größe
63
80
100
120
140
160
180
200
225
250
280
315
355
400
450
500
560
630
X (mm)
60
70
82
95
110
135
160
190
210
240
280
Bei senkrechter Schneckenwelle muß oberhalb des Getriebes bei
M6 bzw. M7 ein Freiraum von der Höhe X vorgesehen werden.
Lage der Entlüftung
f
Bauart
CUW
CUA
COW
COA
CFW
CFA
CDA
2)
Abtrieb auf
Seite
Lage des Ölstands
⊗
Lage des Ölablasses
F
Einbaulage
SU
SO
SR
SL
VO
VU
f
⊗
F
f
⊗
F
f
⊗
F
f
⊗
F
f
⊗
F
f
⊗
F
A
A1
B2 1)
B3
B3
B2
A1
B4
M1
A1
A1
M1
B4
M6
B5
M7
M7
B7
M6
B / beiderseits
B1
A2 1)
A3
A3
A2
B1
B1
M1
A4
A4
M1
B1
M6
A7
M7
M7
A5
M6
A
B4
B2 1)
B6
B6
B2
B4
B4
M2/3
A4
A4
M2/3
B4
M6
B5
M7
M7
B7
M6
B / beiderseits
A4
A2 1)
A6
A6
A2
A4
B4
M2/3
A4
A4
M2/3
B4
M6
A7
M7
M7
A5
M6
A
A1
B2
1)
B6
B6
B2
A1
B4
M1
A1
A1
M1
B4
M6
B5
M7
M7
B7
M6
B / beiderseits
B1
A2 1)
A6
A6
A2
B1
B1
M1
A4
A4
M1
B1
M6
A7
M7
M7
A5
M6
1) Bei Größen 63 und 80: B5 statt B2 bzw. A5 statt A2
2) Bei CFW ist der Flansch als Abtrieb definiert
Durchschnittliche
Gewichte ohne Öl in kg
Durchschnittliche Ölmengen in Liter
Bauart CUW, COW, CFW
Einbaulage
Größe
SU
SO
Bauart CUA, COA, CFA, CDA
Einbaulage
SR/SL
VO/VU
SU
SO
SR/SL
Bauart
VO/VU
C.W
C.A
63
0.6
0.8
0.7
1.1
0.6
0.7
0.6
1
15
15
80
1.2
1.8
1.3
2.2
1.2
1.6
1.1
2
25
25
100
1.3
3.3
2.3
4.2
1.3
3
2
3.8
42
40
120
2
5.5
4
7
2
5
3.5
6.5
65
62
140
3
9
6
11
3
8
5.5
10
90
85
160
4.5
12.5
8.5
16
4.5
11.5
8
15
125
120
180
5.5
17
12
22
5.5
16
11
20
170
160
200
7.5
23
16
29
7.5
22
15
27
220
210
225
10
32
21
39
10
29
20
36
290
270
250
13
44
27
52
13
40
26
47
380
360
280
15
58
35
66
15
54
33
62
520
490
315
20
78
50
88
20
72
47
82
700
660
355
28
110
71
124
28
102
68
116
1030
980
400
40
155
95
174
40
145
90
164
1400
1340
450
55
220
133
243
55
208
127
232
1980
1910
500
77
310
186
340
77
295
178
325
2700
2620
560
108
430
260
475
108
410
250
455
3700
3600
630
150
600
360
665
150
575
348
640
5000
4880
BA 6610TU DE 03.05
16 / 49
1.4
Meßflächen - Schalldruckpegel
Der Meßflächen - Schalldruckpegel des CAVEX®-Getriebes gilt nach DIN 45635 auf einer Meßfläche
in 1 m Abstand von der Getriebeoberfläche bei mindestens 30% Nennleistung.
Die in der Tabelle 1.2 angegebenen Meßflächen - Schalldruckpegel entstammen statistischen
Auswertungen unserer Qualitätskontrolle. Es ist zu erwarten, daß das CAVEX®-Getriebe diese
Geräuschwerte nicht überschreitet. Wenn bei Nachmessungen am Einsatzort keine meßtechnisch
klaren Bedingungen hergestellt werden können, gilt die Messung auf FLENDER TÜBINGEN
GMBH-Prüfständen.
Größe
Bauart
C..
63 - 80
100 - 120 140 - 160 180 - 200 225 - 250 280 - 315 355 - 400 450 - 500 560 - 630
n1
1/min
LpA dB(A)
3000
79
83
86
1500
<70
<70
73
75
79
82
87
750
<70
<70
<70
<70
<70
71
76
81
85
Tabelle 1.2: Meßflächen-Schalldruckpegel LpA in dB(A)
2.
Allgemeine Hinweise
2.1
Einleitung
Die vorliegende Betriebsanleitung ist Bestandteil der Getriebelieferung und sollte stets in der Nähe des
Getriebes aufbewahrt werden.
Achtung!
Jede Person, die mit der Montage, Bedienung, Wartung und Reparatur des
Getriebes befaßt ist, muß die Betriebsanleitung gelesen und verstanden
haben und beachten. Für Schäden und Betriebsstörungen, die aus der
Nichtbeachtung der Betriebsanleitung resultieren, übernehmen wir keine
Haftung.
Das hier beschriebene CAVEX®-Getriebe ist nach den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln
gebaut und entspricht dem technischen Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung dieser
Betriebsanleitung.
Im Interesse der Weiterentwicklung behalten wir uns das Recht vor, an den einzelnen Baugruppen und
Zubehörteilen die Änderungen vorzunehmen, die unter Beibehaltung der wesentlichen Merkmale zur
Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit und Sicherheit für zweckmäßig erachtet werden.
2.2
Urheberrecht
Das Urheberrecht an dieser Betriebsanleitung verbleibt bei der FLENDER TÜBINGEN GMBH.
Die Betriebsanleitung darf ohne unsere Zustimmung weder vollständig noch teilweise zu Zwecken des
Wettbewerbs unbefugt verwendet oder Dritten zur Verfügung gestellt werden.
Wenden Sie sich bitte mit allen technischen Fragen an unser Werk
FLENDER TÜBINGEN GMBH
Postfach 1709 ⋅ D-72007 Tübingen
Bahnhofstr. 40-44 ⋅ D-72072 Tübingen
Telefon +49 (0) 70 71 - 707 0
Fax +49 (0) 70 71 - 707 400
E-mail: sales-motox@flender-motox.com
http://www.flender.com
24 h Service Hotline +49 (0) 172 - 7 32 29 55
oder an eine unserer Kundendienstadressen. Eine Auflistung der Kundendienststellen finden Sie im
Kapitel 11. ”Ersatzteilhaltung, Kundendienstadressen”.
BA 6610TU DE 03.05
17 / 49
3.
Sicherheitshinweise
3.1
Bestimmungsgemäße Verwendung
S Das CAVEX®-Getriebe ist nach dem neuesten Stand der Technik gebaut und wird betriebssicher
ausgeliefert. Eigenmächtige Veränderungen, An- und Umbauten, die die Sicherheit beeinträchtigen,
sind nicht zulässig. Das betrifft auch Schutzeinrichtungen, die als Berührungsschutz angebracht sind.
S Das CAVEX®-Getriebe darf nur im Rahmen der im Liefervertrag festgelegten Bedingungen
eingesetzt und betrieben werden.
3.2
Grundsätzliche Pflichten
S Der Betreiber hat dafür zu sorgen, daß die mit der Montage, dem Betrieb, der Pflege und Wartung
sowie der Instandsetzung beauftragten Personen die Betriebsanleitung gelesen und verstanden
haben, und sie in allen Punkten beachten um:
– Gefahren für Leib und Leben des Benutzers und Dritter abzuwenden
– die Betriebssicherheit des Getriebes sicherzustellen
und
– Nutzungsausfall sowie Umweltbeeinträchtigungen durch falsche Handhabung auszuschließen.
S Bei Transport, Montage und Demontage, Bedienung sowie Pflege und Wartung sind die
einschlägigen Vorschriften zur Arbeitssicherheit und zum Umweltschutz zu beachten.
S Das Getriebe darf nur von autorisiertem, ausgebildetem und eingewiesenem Personal bedient,
gewartet bzw. instandgesetzt werden.
S Die Reinigung mit einem Hochdruckreinigungsgerät ist nicht zulässig.
S Alle Arbeiten sind sorgfältig und unter dem Aspekt ”Sicherheit” durchzuführen.
S Arbeiten am Getriebe dürfen nur im Stillstand durchgeführt werden. Das Antriebsaggregat muß
gegen unbeabsichtigtes Einschalten gesichert werden. An der Einschaltstelle ist ein Hinweisschild
anzubringen, aus dem hervorgeht, daß an dem Getriebe gearbeitet wird.
S Am Getriebe dürfen keine Schweißarbeiten durchgeführt werden.
Die Getriebe dürfen nicht als Massepunkt für Schweißarbeiten verwendet werden. Verzahnungsteile
und Lager könnten durch Verschweißung zerstört werden.
S Das Antriebsaggregat ist sofort außer Betrieb zu setzen, wenn während des Betriebes
Veränderungen an dem Getriebe festgestellt werden, wie z. B. eine erhöhte Betriebstemperatur oder
veränderte Getriebegeräusche.
S Offen rotierende Antriebsteile müssen durch entsprechende Schutzvorrichtungen gegen Berühren
gesichert sein.
S Beim Einbau des CAVEX®-Getriebes in Geräte oder Anlagen ist der Hersteller der Geräte oder
Anlagen dazu verpflichtet, die in dieser Betriebsanleitung enthaltenen Vorschriften, Hinweise und
Beschreibungen mit in seine Betriebsanleitung aufzunehmen.
S Am CAVEX®-Getriebe angebrachte Hinweise, wie z. B. Typenschild, Drehrichtungspfeil usw. sind zu
beachten. Sie müssen frei von Farbe und Schmutz sein. Fehlende Schilder sind zu ersetzen.
S Ersatzteile müssen grundsätzlich von FLENDER TÜBINGEN GMBH bezogen werden.
3.3
Umweltschutz
S Beim Ölwechsel ist das Altöl in geeigneten Gefäßen aufzufangen. Eventuell entstandene Öllachen
sind sofort zu beseitigen.
S Konservierungsmittel sind getrennt von Altöl aufzubewahren.
S Altöl, Konservierungsmittel, Ölbindemittel und ölgetränkte Reinigungstücher sind den einschlägigen
Umweltschutzbestimmungen entsprechend, zu entsorgen.
BA 6610TU DE 03.05
18 / 49
3.4
Besondere Gefahrenart
S Je nach Betriebsbedingung kann das CAVEX®-Getriebe erhebliche Oberflächentemperaturen
aufweisen. Verbrennungsgefahr!
S Bei Ölwechsel besteht durch austretendes heißes Öl die Gefahr von Verbrühungen.
3.5
Warnhinweise und Symbole in dieser Betriebsanleitung
Dieses Symbol weist auf Sicherheitsmaßnahmen hin, die zur Vermeidung von
Personenschäden unbedingt zu beachten sind.
Achtung!
Hinweis:
4.
Dieses Symbol weist auf allgemeine Bedienungshinweise hin, die besonders zu
beachten sind.
Transport und Lagerung
Hinweis:
4.1
Dieses Symbol weist auf Sicherheitsmaßnahmen hin, die zur Vermeidung von
Getriebeschäden unbedingt zu beachten sind.
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Lieferumfang
Der Inhalt der Lieferung ist in den Versandpapieren aufgeführt. Die Vollständigkeit ist beim Empfang
zu überprüfen. Eventuelle Transportschäden und/oder fehlende Teile sind sofort schriftlich zu melden.
4.2
Transport
Bei dem Transport nur Hebezeuge und Lastaufnahmeeinrichtungen mit
ausreichender Tragkraft einsetzen!
Abhängig von Transportweg und Größe wird das CAVEX®-Getriebe unterschiedlich verpackt. Die
Verpackung entspricht, wenn nicht besonders vertraglich vereinbart, den Verpackungsrichtlinien
HPE.
Die auf der Verpackung angebrachten Bildzeichen sind zu beachten. Sie haben folgende Bedeutung:
bild-transport
Oben
Zerbrechliches
Gut
Vor Nässe
schützen
Vor Hitze
schützen
Schwerpunkt
Handhaken
verboten
Anschlagen
Der Transport des Getriebes hat mit angemessener Umsicht zu erfolgen, um
Personenschäden und Schäden am Getriebe zu vermeiden.
So können z. B. Stöße auf freien Wellenenden zu Schäden im Getriebe führen.
Achtung!
Zum Transport des Getriebes müssen in die hierfür vorgesehenen Gewinde
an der Gehäuseoberseite geeignete Anschlagmittel (z. B. Ringschrauben)
eingeschraubt werden.
Die Stirngewinde in den Wellenenden dürfen nicht zur Aufnahme von
Ringschrauben zum Transport verwendet werden.
BA 6610TU DE 03.05
19 / 49
4.3
Lagern des Getriebes
Das Getriebe ist an einem witterungsmäßig geschützten Ort auf einer vibrationsfreien Unterlage zu
lagern.
Das Übereinanderstapeln von Getrieben ist nicht zulässig.
Achtung!
4.4
Bei einer Lagerung im Freien ist das Getriebe besonders sorgfältig
abzudecken und darauf zu achten, daß sich weder Feuchtigkeit noch
Fremdstoffe auf dem Getriebe ablagern können.
Standardmäßige Konservierung
Die Wellenenden, die Bohrung der Hohlwelle und die Anbaufläche des Abtriebsflansches sind mit
einem Rostschutzanstrich versehen. Er ist seewasser- und tropenfest für die Dauer von 12 Monaten.
Alle Fettschmierstellen sind mit entsprechendem Schmierstoff versehen, und auch die Erstbefüllung
des Getriebes mit synthetischem Öl (Langzeitschmierung) ist von uns durchgeführt.
Im Falle, daß die Erstbefüllung ausdrücklich nicht gewünscht wurde, sind die Getriebeinnenteile
konserviert. Diese Konservierung reicht aus für normale Transportbedingungen (auch
Überseetransport) und einen Zeitraum von 6 Monaten bis zur ersten Inbetriebnahme.
Bei längeren Zwischenlagerungen (> 6 Monate) ist die Innenkonservierung ebenso wie die
Außenkonservierung zu überprüfen und ggf. zu erneuern.
4.5
Leistungsschilder
Die Leistungsschilder der Getriebe oder Getriebemotoren bestehen im Normalfall aus beschichteter
Aluminiumfolie. Sie sind mit einer speziellen Abdeckfolie beklebt, die eine Dauerbeständigkeit gegen
UV-Bestrahlung und Medien aller Art (Öle, Fette, Salzwasser, Reinigungsmittel, etc.) gewährleistet.
Die Klebestoffe und Materialien sind so gewählt, dass eine extrem feste Haftung und dauerhaft gute
Lesbarkeit auch an den Grenzen des Temperatureinsatzbereiches (–40 °C ... +155 °C) gegeben ist.
Die Ränder der Leistungsschilder
Kapitel 4.6 “Anstriche”.
sind
mit
dem
jeweiligen
Anstrich
einlackiert,
siehe
In Sonderfällen, d.h. bei besonderen Spezifikationen werden genietete oder geschraubte
Metallschilder verwendet.
BA 6610TU DE 03.05
20 / 49
4.6
Anstriche
4.6.1
Allgemeines
Alle Anstriche sind durch Spritzlackierung aufgebracht.
Hinweis:
4.6.2
Die Angaben zur Überlackierbarkeit stellen keine Freigabe im Sinne einer Garantie
für die Qualität des von Ihrem Lieferanten angelieferten Anstrichstoffes dar. Für die
Qualität und Verträglichkeit haftet allein der Lackhersteller.
Lackierte Ausführung
Anstrichsystem
Farben
2K-PUR
Kunststoff
RAL 1007, 1012, 1023,
2000, 2004, 3000, 5007,
RAL 1003, 1018, 2004,
5009, 5010, 5012, 5015,
5002, 5015, 6011, 7000,
6011, 7001, 7011, 7030,
7031, 9010, 9011, 9016
7032, 7035, 9005, 9006,
schwarz-matt
Standard-1-SchichtLackierung für den
Innenbereich
Standard-2-SchichtLackierung
insbesondere für die
Aufstellung im Freien
bzw. bei erhöhter
Anforderung an den
Korrosionsschutz
Überlackierbarkeit
nach vorhergehendem
Anschleifen mit:
Kunststofflack bzw.
Kunstharzlack;
überlackierbar nach 3
Tagen Abbindezeit
nach vorhergehendem
Anschleifen mit:
2K-PUR-Lack,
2K-Epoxid-Lack
chem. phys.
Beständigkeit
gute Beständigkeit
sehr gute Beständigkeit
gegen:
gegen: Öl, Fett, Benzin,
Reinigungsmittel, Öl
Wasser, Seewasser und
und Benzin; beständig
Reinigungsmittel; gute
gegen: kurzzeitige
Beständigkeit gegen:
Beanspruchung durch Witterungseinflüsse und
verdünnte Säure und
verdünnte Säure und
Lauge (v 3%); nicht
Lauge (v 3%); gute
lösungsmittelbeständig;
mechanische
nicht
Beständigkeit gegen:
wasserdampfbeständig
Abrasion
typ.
Einsatzbereich
Temperaturbeständigkeit
Bemerkung
–40 °C ... +100 °C
kurzzeitig bis 140 °C
Standardlackierung mit
sehr guter
Haftungseigenschaft,
nicht geeignet für:
Lagerung im Freien,
Aufstellung im Freien
–40 °C ... +150 °C
2K-Epoxid
RAL 5015, 6018,
7031, 7035
hochwertige
Lackierung im
Außenbereich bzw.
bei Beanspruchung
durch verdünnte
Säure und Lauge
(v 5%)
nach
vorhergehendem
Anschleifen mit:
2K-PUR-Lack,
2K-Epoxid-Lack,
2K-AC-Lack
ausgezeichnete
Beständigkeit gegen:
schwache Säure und
Lauge (v 5%), Öl,
Fett, Benzin,
Kühlemulsion, Salz,
Lösungsmittel;
zähharter und
kratzfester Lackfilm
–40 °C ... +150 °C
2K-Epoxid-Lack
Standardlackierung für
“kreidet” bei
Kühlturm- und
Aufstellung im Freien
Rührwerksantrieb bzw.
aus (ohne Einfluss
bei Anforderung
auf Qualität), hoher
Seewasserbeständigkeit
Glanz mit guter
unter Deck, o. ä.
mechanischer
Widerstandsfähigkeit
Tabelle 4.6.3: Lackierte Ausführung
BA 6610TU DE 03.05
21 / 49
4.6.3
Grundierte Ausführung
Anstrichsystem
grundiert
unlackiert
Standardfarbe
RAL 7032
-
typ. Einsatzbereich
zur Überlackierung*):
Haftvermittler für alle gängigen
Lacksysteme, temporärer
Korrosionsschutz
zur Überlackierung*):
temporärer Korrosionsschutz
Überlackierbarkeit
sehr gut mit: Kunststofflack,
Kunstharzlack, 2K-PUR-Lack,
2K-Epoxid-Lack, SH-Lack,
2K-AC-Lack
sehr gut mit: Kunststofflack,
Kunstharzlack, Ölfarbe,
Bitumenfarbe,
2K-PUR-Anstrich,
2K-Epoxid-Anstrich
gute Beständigkeit gegen:
Reinigungsmittel, gute
Salzsprühbeständigkeit;
beständig gegen: Öl und
Benzin
-
chem. phys. Beständigkeit
–40 °C ... +150 °C
(–40 °C ... +150 °C)
Haftvermittler mit sehr guter
Haftungseigenschaft und
gutem Korrosionsschutz
GG-Teile tauchgrundiert,
St-Teile grundiert oder verzinkt,
Al- und Kunststoffteile
unbehandelt
Temperaturbeständigkeit
Bemerkung
Tabelle 4.6.3: Grundierte Ausführung
*) Bei grundierter oder unlackierter Ausführung der Antriebe ist das Leistungsschild und die Abdeckfolie
mit einer Lackierschutzfolie versehen, siehe Kapitel 4.5 “Leistungsschilder”. Sie ermöglicht die
Überlackierung ohne weitere Vorbereitung, z.B. Abkleben.
Lackierschutzfolie abziehen
Der Anstrich muss vor dem Abziehen der Lackierschutzfolie ausgehärtet sein (mindestens “grifffest”).
Abdeckfolie
Leistungsschild
Lackierschutzfolie
Abziehlasche
Abbildung 4.6.3: Lackierschutzfolie abziehen
Firmen Logo
1) Heben Sie die Abziehlasche an.
2) Ziehen Sie die Lackierschutzfolie in Pfeilrichtung von einer Ecke aus diagonal (nicht parallel zum
Schild) vorsichtig ab.
3) Blasen Sie ggf. Farbsplitter ab oder wischen Sie sie mit einem sauberen Lappen ab.
BA 6610TU DE 03.05
22 / 49
5.
Technische Beschreibung
5.1
Allgemeines
Hinweis:
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Das Getriebe ist ein CAVEX®-Schneckengetriebe. Es zeichnet sich aus durch besonders ruhigen Lauf
und hohen Wirkungsgrad.
5.2
Kennzeichnung
Farbliche Kennzeichnung von Entlüftung, Ölstand und Ölablaß:
Entlüftung und Öleinfüllung:
gelb
f
Ölstand und Schmierstellen:
rot
'
Ölablaß:
weiß
l
Bei Getrieben mit Rücklaufsperre ist die Drehrichtung durch einen Pfeil gekennzeichnet.
5.3
Lüfter
Bei mit Lüftern ausgerüsteten Schneckengetrieben ist der Lüfter auf der schnellaufenden
Schneckenwelle des Getriebes angeordnet und durch eine Lüfterhaube gegen unbeabsichtigtes
Berühren gesichert. Der Lüfter saugt Luft durch das Schutzgitter der Lüfterhaube an und läßt sie über
deren seitliche Luftführungen am Getriebegehäuse vorbeistreichen. Dadurch wird die Gehäusewärme
abgeführt.
Achtung!
Es ist darauf zu achten, daß der Lufteintritt an der Lüfterhaube nicht behindert
wird.
Durch Verschmutzung der Lüfterhaube sowie der Gehäuseoberfläche insbesondere im Bereich der
Schnecke wird die Kühlwirkung erheblich herabgesetzt (Kapitel 10. “Wartung und Instandhaltung”
beachten).
5.4
Kupplungen
Für den An-und Abtrieb des Getriebes sind in der Regel elastische Kupplungen vorzusehen.
Sollen starre Kupplungen verwendet werden, muß in jedem Fall die Freigabe des Herstellers eingeholt
werden, da zusätzliche Radial- und Axialkräfte zu Problemen führen können.
Für den Betrieb der Kupplungen sind die speziellen Betriebsanleitungen zu beachten.
5.5
Schrumpfscheibe
Für Aufsteckgetriebe mit Hohlwelle in Schrumpfscheibenausführung ist als kraftschlüssige
Spannverbindung zwischen Getriebehohlwelle und Arbeitsmaschine eine Schrumpfscheibe
vorgesehen.
5.6
Rücklaufsperre
Für bestimmte Anforderungen ist das Getriebe mit einer mechanischen Rücklaufsperre ausgerüstet.
Hinweis:
Sie läßt im Betrieb nur die festgelegte Drehrichtung zu.
Diese ist auf der Getriebeantriebsseite durch
Drehrichtungspfeil gekennzeichnet.
einen
entsprechenden
Es wird zwischen zwei Ausführungen unterschieden:
Ausführung A:
Die Rücklaufsperre ist im Lagerdeckel an der Lüfterseite eingebaut. Die Rücklaufsperre ist über einen
Zwischenflansch öldicht am Getriebe angebaut und in dessen Ölkreislauf integriert.
BA 6610TU DE 03.05
23 / 49
Hinweis:
Bei einer nachträglichen Drehrichtungsänderung, die nur mit hohem technischen
Aufwand möglich ist, ist eine Rücksprache mit FLENDER TÜBINGEN GMBH
erforderlich.
Ausführung B:
Diese Ausführung wird vorgesehen, wenn mit einer nachträglichen Drehrichtungsänderung gerechnet
wird und für das Getriebe kein Lüfter erforderlich ist.
Die Rücklaufsperre ist nicht im Ölkreislauf integriert. Eine separate Schmierung ist nicht erforderlich.
Achtung!
5.7
Um Schäden oder Zerstörung der Rücklaufsperre zu vermeiden, ist unbedingt
darauf zu achten, daß der Motor nicht gegen die gesperrte Rücklaufsperre
gefahren wird!
Anbau von IEC-Motoren
Bei dem Anbau von IEC-Motoren ist die Betriebsanleitung des Motors zu beachten.
Achtung!
Es darf kein Motor verwendet werden, der die festgelegten Drehzahlen des
Getriebes übersteigt, da es sonst zum Getriebeschaden kommen kann.
6.
Montage
6.1
Allgemeine Montagehinweise
Hinweis:
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Aufstellung oder Anbau müssen so erfolgen, daß das Getriebe nicht verspannt wird.
Die Luftzufuhr für die Kühlung der CAVEX®-Getriebe darf nicht beeinträchtigt werden.
Die Möglichkeit der Ölstandsüberwachung muß gegeben sein.
Fundamente und Anschlußkonstruktionen müssen so ausgeführt sein, daß keine Schwingungen von
benachbarten Bauteilen und Komponenten übertragen werden.
Es ist eine sorgfältige Ausrichtung zur abtriebs- und antriebsseitigen Maschine vorzunehmen, wobei
gegebenenfalls elastische Verformungen durch Betriebskräfte zu berücksichtigen sind.
Befestigungsschrauben oder -muttern sind mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anzuziehen. Das
Anziehmoment ist einschlägigen Tabellenwerken zu entnehmen. Es sind Schrauben mit der
Mindest-Festigkeitsklasse 8.8 vorzusehen.
Wenn äußere Kräfte auf das Getriebe wirken, ist es zweckmäßig, durch seitliche Anschläge eine
Verschiebung zu verhindern.
Damit im Betrieb eine ausreichende Schmierung gewährleistet ist, muß die bei der Bestellung
angegebene Einbaulage eingehalten werden.
6.2
Beschreibung der Montage
S Korrosionsschutzanstrich an den Wellenenden und Anschlußflächen mit Reinigungsmittel entfernen.
Bei Verwendung von Reinigungsmitteln, die Lösungsmittelzusätze enthalten,
ist für ausreichende Belüftung zu sorgen. Gegebenenfalls ist auf die
Feuergefährlichkeit des Reinigungsmittels zu achten.
BA 6610TU DE 03.05
24 / 49
Achtung!
Es dürfen keine Reinigungsmittel unter die Dichtlippen der Wellendichtringe
gelangen.
S Kupplungen und ähnliche Anbauteile auf die Wellenenden aufziehen und sichern.
Sind diese warm aufzusetzen, so sind die erforderlichen Fügetemperaturen beim Hersteller der
aufzusetzenden Teile zu erfragen.
Die Erwärmung kann, wenn nicht anders vorgeschrieben, induktiv, mit Brenner oder im Ofen erfolgen.
Vor Verbrennung durch heiße Teile schützen!
Die Getriebewellenenden haben an ihren Stirnseiten Gewindebohrungen, mit deren Hilfe Kupplungen,
Scheiben, Zahnräder oder ähnliches aufgezogen werden können.
Achtung!
Die aufzusetzenden Teile sind mit Hilfe einer geeigneten Vorrichtung
aufzuziehen, damit eine Beschädigung der Wellenlagerung durch die axiale
Fügekraft verhindert wird.
Die Verwendung von geeigneten Hebezeugen sicherstellen.
Es ist darauf zu achten, daß beim Aufziehen der Elemente die Wellendichtringe
sowie die Lauffläche der Welle nicht beschädigt werden.
Achtung!
Auftreiben durch starke Schläge oder Stöße ist unzulässig, da hierdurch die
Wälzlager, Sicherungsringe und dergleichen beschädigt würden.
Achtung!
Die Betriebsanleitung des anzubauenden Teiles ist zu beachten.
6.3
Montage eines Aufsteckgetriebes mit Paßfeder
6.3.1
Vorbereitung
Zur besseren Demontage empfehlen wir im Wellenende der Arbeitsmaschine einen Anschluß für
Drucköl vorzusehen. Hierzu ist eine Bohrung anzubringen, die in der Ausdrehung der Hohlwelle
mündet.
1
1
Druckölanschluß
Das Wellenende der Arbeitsmaschine muß mit einer Paßfeder nach DIN 6885 Teil 1 Form A ausgeführt
sein und sollte stirnseitig eine Zentrierung nach DIN 332 Form DS (mit Gewinde) haben.
Achtung!
Hinweis:
Überprüfung der Hohl- und Maschinenwelle, ob Sitze oder Kanten beschädigt
sind.
Teile evtl. mit einem geeigneten Werkzeug nacharbeiten und erneut säubern.
Schutz der gereinigten Kontaktflächen durch ein geeignetes Schmiermittel, welches
Passungsrost verhindert (z. B. Altemp Q Paste NB 50 der Fa. Klüber).
BA 6610TU DE 03.05
25 / 49
6.3.2
Montage
Die Montage der Hohlwellengetriebe auf die Maschinenwelle kann mittels Endscheibe und
Sicherungsring erfolgen, sofern diese Teile zur Lieferung gehörten.
Hinweis:
Durch Umlegen der Endscheibe und Verwendung einer passenden Schraube kann
die Endscheibe als Abdrückscheibe genutzt werden.
1
4
2
3
3
2
4
1
2
Abschlußdeckel
Endscheibe (Abdrückscheibe)
3
4
Schraube
Sicherungsring
Achtung!
Die Hohlwelle darf nur bei den Bauarten mit Drehmomentstütze gegen einen
Maschinenwellenbund gezogen werden, da bei anderen Bauarten die Lager
verspannt würden.
Achtung!
Die Hohlwelle muß mit der Maschinenwelle fluchten, so daß ein Verkanten
ausgeschlossen ist.
6.4
Montage eines Aufsteckgetriebes mit Schrumpfscheibe
6.4.1
Vorbereitung
Achtung!
Im Bereich des Schrumpfscheibensitzes muß die Bohrung der Hohlwelle sowie
der Außendurchmesser der Maschinenwelle gründlich gereinigt werden.
Beide Flächen müssen absolut fettfrei sein.
Hiervon hängt im hohen Maße die Sicherheit der Drehmomentübertragung ab.
Verunreinigte Reinigungsmittel und Putztücher sind zur Entfettung
ungeeignet.
S Korrosionsschutzanstrich an den Wellenenden und Anschlußflächen mit Reinigungsmittel entfernen.
Bei Verwendung von Reinigungsmitteln, die Lösungsmittelzusätze enthalten,
ist für ausreichende Belüftung zu sorgen. Gegebenenfalls ist auf die
Feuergefährlichkeit des Reinigungsmittels zu achten.
6.4.2
Achtung!
Es dürfen keine Reinigungsmittel unter die Dichtlippen der Wellendichtringe
gelangen.
Achtung!
Auftreiben durch starke Schläge oder Stöße ist unzulässig, da hierdurch die
Wälzlager, Sicherungsringe und dergleichen beschädigt würden.
Achtung!
Die Betriebsanleitung des anzubauenden Teiles ist zu beachten.
Aufziehen
S Aufziehen mit eingebauter Gleitbuchse
S Antrieb mittels Mutter und Gewindespindel aufziehen. Abstützung erfolgt über die Hohlwelle.
BA 6610TU DE 03.05
26 / 49
Achtung!
Dabei muß die Hohlwelle mit der Maschinenwelle fluchten, so daß ein
Verkanten ausgeschlossen ist.
Achtung!
Bei Flanschgetrieben darf die Hohlwelle axial und radial nicht verspannt
werden, da die Lager durch überhöhte Belastung ausfallen können.
1
1
2
3
6
2
Maschinenwelle
Hohlwelle
Sechskantmutter
Hinweis:
4
5
6
5
3
4
Gewindespindel
Scheibe
Gleitbuchse
Teil 3, 4 und 5 gehören nicht zum Lieferumfang.
Anstelle der eingezeichneten Mutter und Gewindespindel kann auch z. B. ein hydraulisches
Abziehgerät (Lucas) zum Einsatz kommen.
6.4.3
Axiale Sicherung
Die
axiale
Sicherung
der
Schrumpfscheibenverbindung.
6.4.4
Hohlwelle
auf
der
Maschinenwelle
erfolgt
Montage der Schrumpfscheibe
Die Schrumpfscheibe wird einbaufertig geliefert.
Achtung!
Sie darf vor dem ersten Verspannen nicht auseinandergebaut werden.
4
3
A
5
B
2
1
A
1
2
3
Maschinenwelle
Hohlwelle
Innenring
gefettet
B
4
5
absolut fettfrei
Außenring
Spannschraube
BA 6610TU DE 03.05
27 / 49
mittels
Hinweis:
Achtung!
Im Bereich des Schrumpfscheibensitzes kann die Außenfläche der Hohlwelle gefettet
werden.
Nie die Spannschrauben anziehen, bevor nicht auch die Maschinenwelle
eingebaut ist, da es sonst zu plastischer Verformung der Hohlwelle kommt.
Die Spannschrauben sind in mehreren Umläufen der Reihe nach anzuziehen, bis die vorderen Flächen
des Außen- und Innenringes fluchten.
Hinweis:
Achtung!
Achtung!
Die Kontrolle des korrekten Verspannungszustandes ist somit optisch überprüfbar.
Anziehen aller Spannschrauben (5) der Reihe nach (nicht “über Kreuz”).
Um ein Überlasten der einzelnen Schrauben zu vermeiden, darf das max.
Anzugsmoment (siehe Tabelle 6.1) nicht überschritten werden, vorrangig ist
die Bündigkeit der Stirnflächen. Wird diese Bündigkeit beim Verspannen nicht
erreicht, ist die Toleranz der Einsteckwelle zu überprüfen.
M 8
max. Anziehdrehmoment
pro Schraube
Festigkeitsklasse
10.9
Nm
29
M 10
58
M 12
100
M 14
160
M 16
240
M 20
470
Spannschrauben
Spannschraubengewinde
M 24
820
Tabelle 6.1: Max. Anziehdrehmomente der Spannschrauben
Anschließend ist die Schutzhaube zu montieren.
6.4.5
Demontage der Schrumpfscheibe
Die Spannschrauben sind in mehreren Umläufen der Reihe nach zu lösen.
Sollte der Außenring sich nicht selbständig von dem Innenring lösen, können einige Spannschrauben
heraus- und in die benachbarten Abdrückgewinde eingeschraubt werden.
Das Entspannen ist dann problemlos möglich.
Abziehen der Schrumpfscheibe von der Hohlwelle.
6.4.6
Reinigung und Schmierung der Schrumpfscheibe
Gelöste Schrumpfscheiben brauchen vor dem erneuten Verspannen nicht auseinandergenommen und
neu gefettet zu werden.
Nur wenn die Schrumpfscheibe verschmutzt ist, ist sie zu demontieren und zu reinigen.
Achtung!
Im Anschluß sind nur die inneren Gleitflächen der Schrumpfscheibe neu zu
schmieren.
BA 6610TU DE 03.05
28 / 49
Es ist ein Feststoff-Schmierstoff entsprechend der nachfolgenden Tabelle zu verwenden.
Schmierstoff
Handelsform
Hersteller
Molykote 321 R (Gleitlack)
Spray
DOW Corning
Molykote Spray (Pulver-Spray)
Spray
DOW Corning
Molykote G Rapid
Spray oder Paste
DOW Corning
Aemasol MO 19 P
Spray oder Paste
A. C. Matthes
Molykombin UMFT 1
Spray
Klüber Lubrication
Unimoly P 5
Pulver
Tabelle 6.2: Schmierstoffe für Schrumpfscheiben nach deren Reinigung
6.5
Klüber Lubrication
Drehmomentabstützung
Bei Getrieben mit Drehmomentstütze erfolgt zweckmäßig die Abstützung des Drehmoments über
Bolzen und Laschen (siehe folgende Zeichnung), damit das Getriebe auf der Maschinenwelle
verspannungsfrei bleibt.
90 ° ± 20 °
Hinweis:
6.6
dadurch
hervorgerufene
Anbau von Motoren
Hinweis:
6.6.1
Bei Verformung der Maschinenwelle ist der
Kupplungsversatz an der Antriebswelle zu beachten.
Für den Anbau der Motoren sind die speziellen Betriebsanleitungen zu beachten.
Anbau an Motorlaterne mit Kupplung
Hinweis:
Für das Aufsetzen der Kupplungen sind die speziellen Betriebsanleitungen zu
beachten.
BA 6610TU DE 03.05
29 / 49
7.
Inbetriebnahme
Hinweis:
7.1
Ölfüllung
Achtung!
7.1.1
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Kontrollieren Sie vor Inbetriebnahme den Ölstand. Das Öl muß bis mindestens
Mitte Ölschauglas, maximal bis zur Oberkante Ölschauglas oder bis zur
Unterkante der Ölstandsöffnung (rot markiert) eingefüllt sein. Die obere
Verschlußschraube (gelb markiert) muß durch die mitgelieferte
Entlüftungsschraube ausgetauscht werden.
Getriebe mit Ölfüllung
In diesem Fall wird das Getriebe von uns vor dem Versand mit synthetischem Schmierstoff (Polyglykol)
gefüllt.
7.1.2
Getriebe ohne Ölfüllung
Falls das CAVEX®-Getriebe ohne Ölfüllung bestellt wurde, ist vor Inbetriebnahme Öl in das Getriebe
einzufüllen.
Die auf dem Typenschild angegebene Ölmenge gilt als Anhaltswert. Beim Einfüllen des Öles ist
genügend lange zu warten, bis sich das Öl überall gleichmäßig verteilt hat und somit der endgültige
Ölstand erkennbar wird.
In der Schmierstofftabelle (siehe Kapitel 10.) sind verschiedene Schmierstoffe entsprechend den
Empfehlungen der Ölfirmen angegeben. Es können auch gleichwertige schaumfrei arbeitende
Markenöle anderer Firmen benutzt werden. Wichtig ist, daß die auf dem Typenschild geforderte Ölart
(Synthetiköl oder Mineralöl) berücksichtigt wird. Eine Gewähr für die einwandfreie Eignung jedes
ausgewählten Schmierstoffes kann unsererseits jedoch nicht übernommen werden.
Achtung!
7.2
Maßgeblich für die Ölauswahl ist stets die auf dem Leistungsschild jedes
Getriebes angegebene Soll-Ölviskosität. Ein Ausweichen auf zähere Öle ist
eher zulässig als auf dünnflüssigere.
Fettschmierung von Lagern
Wälzlager, die oberhalb des Ölspiegels liegen, sind mit Fettfüllung versehen.
7.3
Ein- und Anbauteile
Für CAVEX®-Getriebe mit besonderen Zusatzeinrichtungen (z. B. Pumpen, Filter-Ölkühler,
Federdruckbremsen, Lamellenschaltkupplungen o. ä.) sind die speziellen Bedienungsvorschriften für
diese Teile zu beachten.
7.3.1
Getriebe mit Rücklaufsperre
Vor Inbetriebnahme ist zu prüfen, ob sich die Rücklaufsperre in Freilaufdrehrichtung ohne erhöhten
Kraftaufwand durchdrehen läßt. Die Drehrichtungspfeile am Getriebe sind dabei zu beachten.
Achtung!
Um Schäden oder Zerstörung der Rücklaufsperre zu vermeiden, ist unbedingt
darauf zu achten, daß der Motor nicht in Sperrichtung der Rücklaufsperre
gefahren wird!
Ein- oder angebaute Rücklaufsperren werden automatisch geschmiert.
BA 6610TU DE 03.05
30 / 49
7.4
Elektrischer Anschluß (bei CAVEX®-Getrieben mit angebautem Motor)
Jedem E-Motor wird unsererseits im Klemmenkasten ein Schaltbild beigegeben, aus dem zu ersehen
ist, wie der Motor angeschlossen werden muß. Beim Anschluß ist zu beachten, daß die Netzspannung
mit der auf dem Leistungsschild angegebenen Spannung übereinstimmt.
Zum Schutz gegen Überlastung oder Zweiphasenlauf empfiehlt sich grundsätzlich die Verwendung
eines Motor-Schutzschalters. Das Überstrom-Relais ist auf richtige, der jeweiligen Nennspannung
zugeordneten Nennstromstärke (siehe Leistungsschild) einzustellen. Erd- oder Schutzleiter müssen
mit der vorgesehenen Erdungsklemme verbunden werden.
Läuft der Motor in falscher Drehrichtung, so müssen 2 Phasen der Netzleitung vertauscht werden.
Arbeiten am Klemmenkasten und an stromführenden Teilen sind
grundsätzlich nur von speziell ausgebildetem Personal durchzuführen.
Spezielle Sicherheitsvorschriften beachten.
7.5
Inbetriebnahme
Bei Inbetriebnahme ist darauf zu achten, daß die Entlüftungsschraube mit Kappe angebracht ist;
gegebenenfalls Plastik-Schraubstopfen oder Verschlußschraube entfernen.
Danach ist das Getriebe zunächst im Aussetzbetrieb zu belasten, d. h. einige Minuten normale
Betriebslast zu fahren im Wechsel mit Pausen vom mehrfachen Wert der Betriebsdauer. Die
Einschaltdauer kann allmählich bis zum Normalbetrieb gesteigert werden, wobei die
Betriebstemperatur zu überwachen ist. Zulässig sind Betriebstemperaturen bis ca. +100 °C.
8.
Betrieb
Hinweis:
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Während des Betriebes ist das CAVEX®-Getriebe zu kontrollieren, auf:
S überhöhte Betriebstemperatur
S veränderte Getriebegeräusche
S mögliche Ölleckagen
Achtung!
Wenn während des Betriebes Unregelmäßigkeiten auftreten, ist die Ursache
der Störung an Hand der Störungstabelle (siehe Kapitel 9.) zu ermitteln.
In der Störungstabelle sind mögliche Störungen, deren Ursachen sowie
Vorschläge zu ihrer Beseitigung enthalten.
Kann die Ursache nicht festgestellt werden bzw. besteht keine Möglichkeit
der Instandsetzung mit eigenen Mitteln, empfehlen wir Ihnen, einen
Kundendienstmonteur von einer unserer Kundendienstadressen anzufordern
(siehe Kapitel 11.).
BA 6610TU DE 03.05
31 / 49
9.
Störungen, Ursachen und Beseitigung
Hinweis:
9.1
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Allgemeine Störungshinweise
Hinweis:
Während der Garantiezeit auftretende Störungen, die eine Instandsetzung des
Getriebes erforderlich machen, dürfen nur durch den FLENDER TÜBINGEN
GMBH-Kundendienst behoben werden.
Wir empfehlen, auch nach Ablauf der Garantiezeit unseren Kundendienst in
Anspruch zu nehmen.
Bei Beseitigung von Störungen muß das Getriebe grundsätzlich stillgesetzt
werden.
Antriebsaggregat gegen unbeabsichtigtes Inbetriebnehmen sichern.
Hinweisschild an der Einschaltstelle anbringen.
9.2
Mögliche Störungen
Störungen
Veränderte Getriebegeräusche
Erhöhte Betriebstemperatur
Ölaustritt
Ursachen
Beseitigung
Lagerspiel vergrößert
Kundendienst einschalten.
Lager defekt
Kundendienst einschalten.
Schäden an den Verzahnungen
Kundendienst einschalten.
Getriebebefestigung
hat sich gelockert
Schrauben / Muttern mit
vorgeschriebenem Drehmoment
anziehen.
Beschädigte Schrauben / Muttern
auswechseln.
Ölstand im Getriebegehäuse
zu hoch oder zu niedrig
Ölstand bei Raumtemperatur
kontrollieren,
ggf. Ölstand korrigieren
Öl ist überaltert
Öl wechseln. Siehe Kapitel 10.
Öl ist stark verschmutzt
Öl wechseln. Siehe Kapitel 10.
Ansaugöffnung der Lüfterhaube
und/oder Getriebegehäuse
stark verschmutzt
Lüfterhaube und Getriebegehäuse
reinigen
Fettfüllung der Lager ist überaltert
Neue Fettschmierung.
Siehe Kapitel 10.
Lager defekt
Kundendienst einschalten.
Rücklaufsperre läuft nicht frei
Kundendienst einschalten.
Radial-Wellendichtringe defekt
Radial-Wellendichtringe
auswechseln
Tabelle 9.1: Störungshinweise
BA 6610TU DE 03.05
32 / 49
10.
Wartung und Instandhaltung
Hinweis:
10.1
Die Hinweise im Kapitel 3. ”Sicherheitshinweise” sind zu beachten.
Allgemeine Wartungsangaben
Hinweis:
Alle Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten sind sorgfältig und nur von gründlich
geschultem Personal durchzuführen.
Zu den Garantiebedingungen zählt auch die Einhaltung der Inspektionsintervalle.
Fristen
Maßnahmen
Bemerkungen
Öltemperatur, Getriebegeräusche
und Dichtheit überwachen
laufend
bei Veränderungen siehe Tab. 9.1
Ölstand kontrollieren
alle 3 Monate
Ölstand bis mindestens Mitte Ölschauglas, maximal bis zur Oberkante Ölschauglas oder bis zur Unterkante der Ölstandsöffnung bei
kaltem Getriebe im Stillstand
Erster Ölwechsel
nach ca. 1000-2000 (300-600)
Betriebsstunden
siehe Punkte 7.1.2 und 10.2.1
weitere Ölwechsel
nach ca. 6000-12000 (2000-4000)
Betriebsstunden, spätestens nach
5 Jahren (18 Monaten)
siehe Punkte 7.1.2 und 10.2.1
Nachschmieren der Lager
siehe Schilder mit genauen
Anweisungen bei den Druckschmierköpfen
siehe Punkt 10.2.2
Fett in den Lagern erneuern
nach ca. 10000 bis 15000
Betriebsstunden,
spätestens nach 5 Jahren
siehe Punkt 10.2.2
Entlüftungsschraube reinigen
wenn verschmutzt
Lüfter und Gehäuse reinigen
wenn verschmutzt
siehe Punkt 10.2.3
Befestigungsschrauben auf
festen Sitz kontrollieren
bei jedem Ölwechsel
siehe Punkt 10.2.4
Tabelle 10.1: Inspektionsintervalle
Hinweis:
Die in Klammern gesetzten Fristen gelten für Mineralöle.
BA 6610TU DE 03.05
33 / 49
10.2
Beschreibung der Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten
10.2.1 Ölwechsel durchführen
Antriebsaggregat gegen unbeabsichtigtes Inbetriebnehmen
Hinweisschild an der Einschaltstelle anbringen.
sichern.
Durch heißes, austretendes Öl besteht Verbrennungsgefahr. Vor allen
Arbeiten warten bis das Öl auf unter +30 °C abgekühlt ist.
Eventuell vorbeifließendes Öl sofort mit Ölbindemittel umweltgerecht
beseitigen.
Achtung!
Achtung!
Die Ölmenge und die Lage der Verschlusselemente sind von der Einbaulage
abhängig, siehe Punkt 1.3 “Entlüftung, Ölstand, Ölablaß, Ölmengen und
Gewichte”.
Beim Ölwechsel sollte das Getriebe mit der vorher verwendeten Ölsorte gefüllt
werden. Ein Mischen von Ölen verschiedener Sorten bzw. Hersteller ist nicht
statthaft. Es dürfen nur Schmierstoffe entsprechend der Flender Liste
verwendet werden, siehe Punkt 10.3.1 “Ölsorten”. Insbesondere dürfen
synthetische Öle nicht mit Mineralölen gemischt werden.
Hinweis:
Das Ablassen des Öles muß unmittelbar nach dem Außerbetriebsetzen des
Getriebes durchgeführt werden, solange das Öl noch warm ist. Das Öl muß
ausreichend lange abtropfen können, um Ölschlamm, Abrieb und Ölreste zu
entfernen. Sofern sich schillernder Bronzeabrieb im Öl zeigt, ist dies völlig
unbedenklich.
Hinweis:
Standardmäßig wird synthetisches Öl als Schmierstoff eingesetzt. Optional ist
mineralisches Öl erhältlich. Angaben wie Ölsorte, Ölviskosität und benötigte
Ölmenge entnehmen Sie bitte dem Typenschild, siehe Punkt 1.1 “Typenschild”. Zur
Verträglichkeit der Öle siehe Punkt 10.3 “Schmierstoffe”.
Hinweis:
Bei Doppelgetrieben jedes Einzelgetriebe für sich betrachten.
Hinweis:
Bei Umgebungsbedingungen, die von den normalen Umgebungsbedingungen
abweichen (hohe Umgebungstemperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit, aggresive
Umgebungsmedien), verkürzen sich die Wechselintervalle. In diesem Fall halten Sie
bitte zur Festlegung der individuellen Schmierstoffwechselintervalle Rücksprache mit
dem FLENDER TÜBINGEN GMBH Kundendienst.
BA 6610TU DE 03.05
34 / 49
10.2.2 Fette
In der Schmierstofftabelle (siehe Kapitel 10.) sind verwendbare Wälzlagerfette aufgeführt.
Achtung!
Bei Nachschmierung dürfen Fette verschiedener Seifengrundlagen nicht
gemischt werden.
10.2.3 Lüfter und Gehäuse reinigen
S Getriebe durch Abschalten des Antriebsaggregates außerbetriebsetzen und gegen Drehen sichern.
Antriebsaggregat gegen unbeabsichtigtes Inbetriebnehmen sichern.
Hinweisschild an der Einschaltstelle anbringen.
S Evtl. vorhandene Korrosionsstellen beseitigen.
Achtung!
Die Reinigung mit einem Hochdruckreinigungsgerät ist nicht zulässig.
10.2.4 Befestigungsschrauben auf festen Sitz kontrollieren
S Getriebe durch Abschalten des Antriebsaggregates außerbetriebsetzen und gegen Drehen sichern.
Antriebsaggregat gegen unbeabsichtigtes Inbetriebnehmen sichern.
Hinweisschild an der Einschaltstelle anbringen.
Sämtliche Befestigungsschrauben auf festen Sitz kontrollieren und gegebenenfalls anziehen.
Die Anzugsdrehmomente für die Befestigungsschrauben sind den einschlägigen Tabellenwerken zu
entnehmen.
Hinweis:
10.3
Unbrauchbar gewordene Schrauben sind durch neue gleicher Festigkeitsklasse und
Ausführung zu ersetzen.
Schmierstoffe
Für FLENDER TÜBINGEN GMBH-Getriebe sind nur CLP-Öle zugelassen, die gemäß DIN 51517-3
Wirkstoffe zur Erhöhung des Korrosionsschutzes und der Alterungsbeständigkeit sowie zur
Herabsetzung des Verschleißes im Mischreibungsgebiet enthalten.
Hinweis:
Das zu verwendende Öl der verschiedensten Schmierstoffhersteller ist der
nachstehenden Tabelle zu entnehmen.
Unter unserer Hompage im Internet http://www.flender.com finden Sie stets die
neuesten Angaben über alle bei A. Friedr. Flender AG zugelassenen Schmierstoffe.
Sollten Sie aus einem für Sie wichtigen Grund unserer Empfehlung nicht folgen, übernehmen Sie die
Verantwortung für die technische Eignung des Schmierstoffes.
Wir empfehlen unseren Kunden daher, einen Schmierstoff aus der Tabelle unter Berücksichtigung der
auf dem Typenschild angegebenen VG-Klasse auszuwählen.
Hinweis:
Eine Verwendung von Getriebeölen, die nicht
Qualitätsanforderungen
entsprechen,
kann
Gewährleistungsverpflichtung außer Kraft setzen. Wir
hin, daß jeder Ölhersteller bzw. Öllieferant für die
verantwortlich ist.
den oben angegebenen
gegebenenfalls
unsere
weisen ausdrücklich darauf
Qualität seines Produktes
Maßgebend für die Ölauswahl ist stets die auf dem Leistungsschild des Getriebes angegebene
Ölviskositätsklasse. Bei Verwendung einer anderen Viskosität oder auch eines anderen als hier
empfohlenen Getriebeöles übernimmt der Betreiber die Verantwortung für die technische Eignung des
Schmierstoffes. Um in einem solchen Fall das technische Risiko zu minimieren, empfehlen wir die
Verwendung eines CLP-Öles in der oben angegebenen Qualität, die man sich vom Ölhersteller
bestätigen lassen sollte.
Achtung!
Die Hinweise auf den Typenschildern und in den Betriebsanleitungen der
Getriebe sind einzuhalten!
BA 6610TU DE 03.05
35 / 49
10.3.1 Ölsorten
S Mineralöle
S Synthetiköle (Polyglykole)
S Physiologisch unbedenkliche Öle mit Zulassung nach USDA H1.
Die synthetischen Öle haben gegenüber Mineralölen einen größeren Temperatureinsatzbereich sowie
einen höheren Viskositätsindex, d.h. einen flacheren Viskositäts-Temperaturverlauf. Anhaltswerte für
den Temperatureinsatzbereich:
bei Mineralölen etwa –10 °C bis +90 °C (kurzzeitig +100 °C),
bei Polyglykolen etwa –20 °C bis +100 °C (kurzzeitig +110 °C).
Hinweis:
Die oberen und unteren Gebrauchstemperaturen (Flammpunkt, Pourpoint) einzelner
Getriebeöle können zu den genannten Werten stark abweichen. Diese sowie weitere
Daten und Eigenschaften der Getriebeöle sind stets den technischen Datenblättern
der Ölhersteller zu entnehmen.
Viskosität
Schmierstoff
ISO-VG
DIN 51519
bei 40 °C
(mm2/s)
VG 1000
Energol GR-XP 1000
VG 680
Degol BG 680
Energol GR-XP 680
Mineralöle
VG 460
Degol BG 460
Energol GR-XP 460
(MIN-Öl)
VG 320
Degol BG 320
Energol GR-XP 320
VG 220
Degol BG 220
Energol GR-XP 220
VG 150
Degol BG 150
Energol GR-XP 150
VG 1000
Degol GS 1000
VG 680
Degol GS 680
GEAR VSG 680
BERUSYNTH
EP 680
Enersyn SG-XP 680
Polyglykole
VG 460
Degol GS 460
GEAR VSG 460
BERUSYNTH
EP 460
Enersyn SG-XP 460
(PG-Öl)
VG 320
Degol GS 320
GEAR VSG 320
BERUSYNTH
EP 320
Enersyn SG-XP 320
VG 220
Degol GS 220
GEAR VSG 220
BERUSYNTH
EP 220
Enersyn SG-XP 220
VG 150
Degol GS 150
GEAR VSG 150
BERUSYNTH
EP 150
Enersyn SG-XP 150
Wälzlagerfette
3
Aralub HL3
Energrease
LS 3
(MIN-WF)
2
Aralub HL2
Energrease
LS 2
Mineralölbasis
Lithiumverseifung
1
BA 6610TU DE 03.05
36 / 49
Viskosität
Schmierstoff
ISO-VG
DIN 51519
bei 40 °C
(mm2/s)
VG 1000
VG 680
Falcon CLP 680
SPARTAN EP 680
Klüberoil
GEM1 - 680
Mineralöle
VG 460
Falcon CLP 460
SPARTAN EP 460
Klüberoil
GEM1 - 460
(MIN-Öl)
VG 320
Falcon CLP 320
SPARTAN EP 320
Klüberoil
GEM1 - 320
VG 220
Falcon CLP 220
SPARTAN EP 220
Klüberoil
GEM1 - 220
VG 150
Falcon CLP 150
SPARTAN EP 150
Klüberoil
GEM1 - 150
VG 1000
Polydea PGLP 1000
RENOLIN PG 1000
SYNTHESO
D 1000 EP
VG 680
Polydea PGLP 680
RENOLIN PG 680
SYNTHESO
D 680 EP
Polyglykole
VG 460
Polydea PGLP 460
RENOLIN PG 460
SYNTHESO
D 460 EP
(PG-Öl)
VG 320
Polydea PGLP 320
RENOLIN PG 320
SYNTHESO
D 320 EP
VG 220
Polydea PGLP 220
RENOLIN PG 220
SYNTHESO
D 220 EP
VG 150
Polydea PGLP 150
RENOLIN PG 150
SYNTHESO
D 150 EP
Wälzlagerfette
3
Glissando 30
(MIN-WF)
2
Glissando 20
Mineralölbasis
Lithiumverseifung
GLYCOLUBE 460
GLYCOLUBE 220
BEACON 3
Renolit FWA 160
Renolit H 443-HD 88
Renolit H 443-HD 88
Renolit FWA 220
CENTOPLEX
GLP 402
1
Viskosität
Schmierstoff
ISO-VG
DIN 51519
bei 40 °C
(mm2/s)
VG 1000
Optigear BM 1000
VG 680
Mobilgear 636
Mobilgear XMP 680
Optigear BM 680
Ersolan 680
Mineralöle
VG 460
Mobilgear 634
Mobilgear XMP 460
Optigear BM 460
Ersolan 460
(MIN-Öl)
VG 320
Mobilgear 632
Mobilgear XMP 320
Optigear BM 320
Ersolan 320
VG 220
Mobilgear 630
Mobilgear XMP 220
Optigear BM 220
Ersolan 220
VG 150
Mobilgear 629
Mobilgear XMP 150
Optigear BM 150
Ersolan 150
VG 1000
Mobil Glygoyle
HE 1000
Optiflex A 1000
VG 680
Mobil Glygoyle
HE 680
Optiflex A 680
VG 460
Mobil Glygoyle
HE 460
Optiflex A 460
VG 320
Mobil Glygoyle
HE 320
Optiflex A 320
VG 220
Mobil Glygoyle HE 220
Mobil Glygoyle 30
Optiflex A 220
Shell Tivela WB
VG 150
Mobil Glygoyle 22
Optiflex A 150
Shell Tivela WA
Wälzlagerfette
3
Mobilux 3
(MIN-WF)
2
Mobilux 2
Polyglykole
(PG-Öl)
Mineralölbasis
Lithiumverseifung
Shell Tivela S
Alvania RL 3
Alvania G 3 1)
Longtime PD 2
Olista Longtime 2
1
1) Li, Ca-Verseifung
BA 6610TU DE 03.05
37 / 49
Energrease LS 3
Wiolub LFK 2
Viskosität
Schmierstoff
ISO-VG
DIN 51519
bei 40 °C
(mm2/s)
VG 1000
Tribol 1100 / 1000
VG 680
Tribol 1100 / 680
Mineralöle
VG 460
Tribol 1100 / 460
(MIN-Öl)
VG 320
Tribol 1100 / 320
VG 220
Tribol 1100 / 220
VG 150
Tribol 1100 / 150
VG 1000
Tribol 800 / 1000
VG 680
Tribol 800 / 680
Polyglykole
VG 460
Tribol 800 / 460
(PG-Öl)
VG 320
Tribol 800 / 320
VG 220
Tribol 800 / 220
VG 150
Tribol 800 / 150
VG 1000
Physiologisch
unbedenkliche Öle
(PHY-Öl)
(PHY
Öl)
VG 680
Tribol FoodProof
1800 / 680 2)
VG 460
Tribol FoodProof
1800 / 460 2)
VG 320
Tribol FoodProof
1800 / 320 2)
VG 220
Tribol FoodProof
1800 / 220 2)
VG 150
Wälzlagerfette
3
(MIN-WF)
2
Tribol 4020/220-2
Tribol 3785 3)
1
Tribol 3785 3)
Mineralölbasis
Lithiumverseifung
2) PG-Oil
3) Mischung Mineralöl-PAO
BA 6610TU DE 03.05
38 / 49
11.
Ersatzteilhaltung, Kundendienstadressen
11.1
Ersatzteilhaltung
Zur Bestellung von Ersatzteilen bedienen Sie sich bitte der Ersatzteilliste und Ersatzteilzeichnung.
Nur für von uns gelieferte Original-Ersatzteile übernehmen wir eine Garantie.
Achtung!
Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, daß nicht von uns gelieferte
Ersatzteile auch nicht von uns geprüft und freigegeben sind. Der Einbau
und/oder die Verwendung solcher Produkte kann konstruktiv vorgegebene
Eigenschaften des CAVEX®-Getriebes negativ verändern und dadurch die
aktive und/oder passive Sicherheit beeinträchtigen. Für Schäden, die durch
die Verwendung von Nicht-Original-Ersatzteilen entstehen, ist jedwede
Haftung und Gewährleistung seitens FLENDER TÜBINGEN GMBH
ausgeschlossen.
Bei Ersatzteil-Bestellungen sind folgende Daten anzugeben:
Ident-Nr. des Getriebes (siehe Typenschild)
Teil-Nr.
(aus Ersatzteilliste)
Stückzahl
(aus Ersatzteilliste)
BA 6610TU DE 03.05
39 / 49
11.2
Ersatzteillisten
11.2.1 Bauart C.W und C.A
Ersatzteile
C.W
TeilNr.
Benennung
C.A
63
–
80
100
–
250
280
–
630
63
–
80
100
–
250
280
–
630
10
Welle
x
x
x
14
Wellendichtring
x
x
x
x
x
x
15
Wellendichtring
x
x
x
x
x
x
28
Paßschraube
x
x
x
x
29
Sechskantmutter
x
x
x
x
30
Scheibe
x
x
x
x
42
Wälzlager
x
x
x
x
x
x
43
Schnecke
x
x
x
x
x
x
44
Radkranz
x
x
x
x
x
x
45
Radkörper
x
x
45
Hohlwelle
x
x
x
50
Wellendichtring
x
x
x
x
x
x
52
Nilosring
x
x
x
x
x
x
60
Wälzlager
x
x
x
x
x
x
61
Wälzlager
x
x
x
x
x
x
63
Nutmutter
74
Schrumpfscheibe
x
BA 6610TU DE 03.05
40 / 49
x
x
x
x
11.3
Ersatzteilzeichnungen
11.3.1 Bauart C.W 63-80 und C.W 100-250
10
50
44
42
52
B
A
14
60
43
61
B
52
15
42
50
C.W 63 - 80
A, B = Paßscheibe
10
50
42
45
44
30
29
28
52
B
B
A
14
60
43
61
15
42
C.W 100 - 250
A, B = Paßscheibe (B nur bei Größe 100)
BA 6610TU DE 03.05
41 / 49
50
11.3.2 Bauart C.W 280-630
10
50
42
45
44
30
29
28
52
A
14
60
43
61
63
15
A = Paßscheibe
BA 6610TU DE 03.05
42 / 49
42
50
11.3.3 Bauart C.A 63-80 und C.A 100-250
50
42
45
44
52
B
A
14
60
43
61
15
B
50
C.A 63 - 80
74
A, B = Paßscheibe
50
42
45
30
29
28
44
52
B
A
14
60
43
61
B
15
42
C.A 100 - 250
A, B = Paßscheibe (B nur bei Größe 100)
BA 6610TU DE 03.05
43 / 49
50
74
11.3.4 Bauart C.A 280-630
50
42 45
30
29
28
44
52
A
14
60
43
61
63
15
A = Paßscheibe
BA 6610TU DE 03.05
44 / 49
42
74
50
11.4
Kundendienst-Adressen
FLENDER DRIVES & AUTOMATION Deutschland
FLENDER TÜBINGEN GMBH
Bahnhofstraße 40 - 44
72072 Tübingen
Postfach 1709
72007 Tübingen
24h Service Hotline
Tel.: (0 70 71) 7 07 - 0
Fax: (0 70 71) 7 07 - 4 00
+49 (0) 1 72 - 7 32 29 55
sales-motox@flendermotox.com
www.flender.com
A. FRIEDR. FLENDER AG
Kundenservice Center Nord
Alfred-Flender-Straße 77
46395 Bocholt
Postfach 1364
46393 Bocholt
Tel.: (0 28 71) 92 - 0
Fax: (0 28 71) 92 - 14 35
ksc.nord@flender.com
www.flender.com
A. FRIEDR. FLENDER AG
Kundenservice Center Süd
Bahnhofstraße 40 - 44
72072 Tübingen
Postfach 1709
72007 Tübingen
Tel.: (0 70 71) 7 07 - 0
Fax: (0 70 71) 7 07 - 3 40
ksc.sued@flender.com
www.flender.com
A. FRIEDR. FLENDER AG
Kundenservice Center Süd
(Außenstelle München)
Liebigstraße 14
85757 Karlsfeld
Tel.: (0 81 31) 90 03 - 0
Fax: (0 81 31) 90 03 - 33
ksc.sued@flender.com
www.flender.com
A. FRIEDR. FLENDER AG
Kundenservice Center
Ost / Osteuropa
Schlossallee 8
13156 Berlin
Tel.: (0 30) 91 42 50 58
Fax: (0 30) 47 48 79 30
ksc.ost@flender.com
www.flender.com
FLENDER DRIVES & AUTOMATION International
EUROPE
AUSTRIA
Flender Ges.m.b.H.
Industriezentrum Nö-Süd
Strasse 4, Objekt 14
Postfach 132
2355 Wiener Neudorf
Phone: +43 (0) 22 36 - 6 45 70
Fax: +43 (0) 22 36 - 6 45 70
10
office@flender.at
www.flender.at
BELGIUM &
LUXEMBOURG
N.V. Flender Belge S.A.
Cyriel Buyssestraat 130
1800 Vilvoorde
Phone: +32 (0) 2 - 2 53 10 30
Fax: +32 (0) 2 - 2 53 09 66
sales@flender.be
BULGARIA
Auto-Profi N GmbH
52, Alabin Str.
1000 Sofia
Phone: +359 (0) 2 - 9 80 66 06
Fax: +359 (0) 2 - 9 80 33 01
flender@auto-profi.com
Mandroviceva 3a
10 000 Zagreb
Phone: +385 (0) 1 - 2 30 60 25
Fax: +385 (0) 1 - 2 30 60 24
flender@hi.htnet.hr
CROATIA / SLOVENIA
BOSNIAĆ
HUM - Naklada d.o.o.
HERZEGOVINA
CZECH REPUBLIC
A. Friedr. Flender AG
Branch Office
Fibichova 218
27601 MìlnÍk
Tschechische Republik
Phone: +420 (0) 315 - 62 12 20
Fax: +420 (0) 315 - 62 12 22
info-cz@flender.com
DENMARK
Flender Scandinavia A/S
Rugmarken 35 B
3520 Farum
Phone: +45 - 70 22 60 03
Fax: +45 - 44 99 16 62
kontakt@
flenderscandinavia.com
www.flenderscandinavia.com
ESTHONIA / LATVIA
LITHUANIA
Addinol Mineralöl
Marketing OÜ
Suur-Söjamäe 32
11 415 Tallinn
(Esthonia)
Phone: +372 (0) 6 - 27 99 99
Fax: +372 (0) 6 - 27 99 90
flender@addinol.ee
www.addinol.ee
FINLAND
Flender Oy
Ruosilantie 2 B
00 390 Helsinki
Phone: +358 (0) 9 - 4 77 84 10
Fax: +358 (0) 9 - 4 36 14 10
webmaster@flender.fi
www.flender.fi
FRANCE
Flender S.a.r.l.
Head Office
3, rue Jean Monnet - B.P. 5
78 996 Elancourt
Cedex
Phone: +33 (0) 1 - 30 66 39 00
Fax: +33 (0) 1 - 30 66 35 13
sales@flender.fr
Flender S.a.r.l
Sales Office
69 230 Saint Genis
Agence de Lyon
Laval
Parc Inopolis, Route de Vourles
Phone: +33 (0) 4 - 72 83 95 20
Fax: +33 (0) 4 - 72 83 95 39
sales@flender.fr
GREECE
Flender Hellas Ltd.
2, Delfon str.
11 146 Athens
Phone: +30 210 - 2 91 72 80
Fax: +30 210 - 2 91 71 02
flender@otenet.gr
HUNGARY
Wentech Kft.
Bécsi Út 3 - 5
1023 Budapest
Phone: +36 (0) 1 - 3 45 07 90
Fax: +36 (0) 1 - 3 45 07 92
flender@monornet.hu
jambor.laszlo@axelero.hu
ITALY
Flender Cigala S.p.A.
Parco Tecnologico Manzoni
Palazzina G
Viale delle industrie, 17
20 040 Caponago (MI)
Phone: +39 (0) 02 - 95 96 31
Fax: +39 (0) 02 - 95 74 39 30
info@flendercigala.it
THE NETHERLANDS
Flender Nederland B.V.
Lage Brink 5 - 7
Postbus 1073
7317 BD Apeldoorn
7301 BH Apeldoorn
Phone: +31 (0) 55 - 5 27 50 00
Fax: +31 (0) 55 - 5 21 80 11
sales@flender.nl
www.flender.nl
NORWAY
Flender Scandinavia A/S
Rugmarken 35 B
3520 Farum
Phone: +45 - 70 22 60 03
Fax: +45 - 44 99 16 62
kontakt@
flenderscandinavia.com
www.flenderscandinavia.com
BA 6610TU DE 03.05
45 / 49
POLAND
A. Friedr. Flender AG
Branch Office
Przedstawicielstwo w Polsce
ul. Wyzwolenia 27
43 - 190 Mikolów
Phone: +48 (0) 32 - 2 26 45 61
Fax: +48 (0) 32 - 2 26 45 62
flender@pro.onet.pl
www.flender.pl
PORTUGAL
Rodamientos FEYC, S.A
R. Jaime Lopes Dias, 1668 CV
1750 - 124 Lissabon
Phone: +351 (0) 21 - 7 54 24 10
Fax: +351 (0) 21 - 7 54 24 19
info@rfportugal.com
ROMANIA
CN Industrial Group srl
B-dul Garii Obor nr. 8 D
Sector 2
021 747 Bucuresti
Phone: +40 (0) 21 - 2 52 98 61
Fax: +40 (0) 21 - 2 52 98 60
office@flender.ro
RUSSIA
Flender OOO
Tjuschina 4 - 6
191 119 St. Petersburg
Phone: +7 (0) 8 12 - 3 20 90 34
Fax: +7 (0) 8 12 - 3 40 27 60
flendergus@mail.spbnit.ru
SLOVAKIA
A. Friedr. Flender AG
Branch Office
Vajanského 49, P.O. Box 286
08 001 Presov
Phone: +421 (0) 51 - 7 70 32 67
Fax: +421 (0) 51 - 7 70 32 67
micenko.flender@nextra.sk
SPAIN
Flender Ibérica S.A.
Poligono Industrial San
Marcos Calle Morse, 31
(Parcela D - 15)
28 906 Getafe - Madrid
Phone: +34 (0) 91 - 6 83 61 86
Fax: +34 (0) 91 - 6 83 46 50
f-iberica@flender.es
www.flender.es
SWEDEN
Flender Scandinavia
Äsenvägen 2
44 339 Lerum
Phone: +46 (0) 302 - 1 25 90
Fax: +46 (0) 302 - 1 25 56
kontakt@
flenderscandinavia.com
www.flenderscandinavia.com
SWITZERLAND
Flender AG
Zeughausstr. 48
5600 Lenzburg
Phone: +41 (0) 62 - 8 85 76 00
Fax: +41 (0) 62 - 8 85 76 76
info@flender.ch
www.flender.ch
TURKEY
Flender Güc Aktarma
Sistemleri Sanayi ve
Ticaret Ltd. Sti.
IMES Sanayi, Sitesi
E Blok 502, Sokak No. 22
34 776 Dudullu Istanbul
Phone: +90 (0) 2 16 - 4 66 51 41 cuzkan@flendertr.com
Fax: +90 (0) 2 16 - 3 64 59 13 www.flendertr.com
UKRAINE
DIV-Deutsche
Industrievertretung
Prospect Pobedy 44
03 057 Kiev
Phone: +380 (0) 44 - 2 30 29 43
Fax: +380 (0) 44 - 2 30 29 30
flender@div.kiev.ua
UNITED KINGDOM &
EIRE
Flender Power
Transmission Ltd.
Thornbury Works, Leeds Road
Bradford
West Yorkshire
BD3 7EB
Phone: +44 (0) 12 74 - 65 77 00
Fax: +44 (0) 12 74 - 66 98 36
info@flender-power.co.uk
www.flender-power.co.uk
SERBIAĆ
MONTENEGRO
ALBANIA
MACEDONIA
G.P.Inzenjering d.o.o.
III Bulevar 54 / 19
11 070 Novi Beograd
Phone: +381 (0) 11 - 60 44 73
Fax: +381 (0) 11 - 3 11 67 91
flender@eunet.yu
Flender S.a.r.l.
3, rue Jean Monnet - B.P. 5
78 996 Elancourt
Cedex
Phone: +33 (0) 1 - 30 66 39 00
Fax: +33 (0) 1 - 30 66 35 13
sales@flender.fr
hussein@sonfarid.com
AFRICA
NORTH AFRICAN
COUNTRIES
EGYPT
Sons of Farid Hassanen
81 Matbaa Ahlia Street
Boulac 11 221, Cairo
Phone: +20 (0) 2 - 5 75 15 44
Fax: +20 (0) 2 - 5 75 17 02
SOUTH AFRICA
Flender Power
Transmission (Pty.) Ltd.
Head Office
Cnr. Furnace St & Quality Rd.
P.O. Box 131
Isando-Johannesburg
Isando 1600
Phone: +27 (0) 11 - 5 71 20 00
Fax: +27 (0) 11 - 3 92 24 34
sales@flender.co.za
www.flender.co.za
Flender Power
Transmission (Pty.) Ltd.
Sales Offices
Cape Town
Unit 3 Marconi Park
9 Marconi Crescent, Montague Chempet 7442
Gardens, P.O. Box 37 291
Phone: +27 (0) 21 - 5 51 50 03
Fax: +27 (0) 21 - 5 52 38 24
sales@flender.co.za
Flender Power
Transmission (Pty.) Ltd.
Unit 3 Goshawk Park
Falcon Industrial Estate
P.O. Box 1608
New Germany - Durban
New Germany 3620
Phone: +27 (0) 31 - 7 05 38 92
Fax: +27 (0) 31 - 7 05 38 72
sales@flender.co.za
Flender Power
Transmission (Pty.) Ltd.
9 Industrial Crescent, Ext. 25
P.O. Box 17 609
Witbank
Witbank 1035
Phone: +27 (0) 13 - 6 92 34 38
Fax: +27 (0) 13 - 6 92 34 52
sales@flender.co.za
Flender Power
Transmission (Pty.) Ltd.
Unit 14 King Fisher Park, Alton
Richards Bay
Cnr. Ceramic Curve & Alumina
Meerensee 3901
Allee, P.O. Box 101 995
Phone: +27 (0) 35 - 7 51 15 63
Fax: +27 (0) 35 - 7 51 15 64
sales@flender.co.za
ARGENTINA
Chilicote S.A.
Avda. Julio A. Roca 546
C 1067 ABN
Buenos Aires
Phone: +54 (0) 11 - 43 31 66 10
Fax: +54 (0) 11 - 43 31 42 78
chilicote@chilicote.com.ar
BRASIL
Flender Brasil Ltda.
Head Office
Rua Quatorze, 60
Cidade Industrial
32 210 - 660
Contagem - MG
Phone: +55 (0) 31 - 33 69 20 00
Fax: +55 (0) 31 - 33 31 18 93
vendas@flenderbrasil.com
Flender Brasil Ltda.
Sales Offices
Rua James Watt, 152
conjunto 142 - Brooklin Novo
04 576 - 050
São Paulo - SP
Phone: +55 (0) 11 - 55 05 99 33
Fax: +55 (0) 11 - 55 05 30 10
flesao@uol.com.br
Flender Brasil Ltda.
Rua Campos Sales, 1095
sala 14 - centro
14 015 - 110
Ribeirão Preto - SP
Phone: +55 (0) 16 - 6 35 15 90
Fax: +55 (0) 16 - 6 35 11 05
flender.ribpreto@uol.com.br
CANADA
Flender Power
Transmission Inc.
215 Shields Court, Units 4 - 6
Markham
Ontario L3R 8V2
Phone: +1 (0) 9 05 - 3 05 10 21
Fax: +1 (0) 9 05 - 3 05 10 23
info@flenderpti.com
www.flender.ca
CHILE
Sargent S.A.
Av. Pdte. Bulnes 205,
Casilla 166 D
CL Santiago
Phone: +56 (0) 2 - 6 99 15 25
Fax: +56 (0) 2 - 6 98 39 89
secventas@sargentagricola.cl
www.flender.cl
CHILE / ARGENTINA
BOLIVIA / ECUADOR
PARAGUAY
URUGUAY
Flender Cono Sur Ltda.
Avda. Galvarino Gallardo 1534
Providencia, Santiago
Phone: +56 (0) 2 - 2 35 32 49
Fax: +56 (0) 2 - 2 64 20 25
flender@flender.cl
www.flender.cl
COLOMBIA
A.G.P. Representaciones
Ltda.
Flender Liaison Office Colombia
Av Boyaca No. 23 A
50 Bodega UA 7 - 1
Bogotá
Phone: +57 (0) 1 - 5 70 63 53
Fax: +57 (0) 1 - 5 70 73 35
aguerrero@agp.com.co
www.agp.com.co
MEXICO
Flender de Mexico
S.A. de C.V.
Head Office
17, Pte, 713 Centro
72 000 Puebla
Phone: +52 (0) 2 22 - 2 37 19 00
Fax: +52 (0) 2 22 - 2 37 11 33
szugasti@flendermexico.com
www.flendermexico.com
Flender de Mexico
S.A. de C.V.
Sales Offices
Lago Nargis No. 38
Col. Granada
11 520 Mexico, D.F.
Phone: +52 (0) 55 - 52 54 30 37
Fax: +52 (0) 55 - 55 31 69 39
info@flendermexico.com
AMERICA
BA 6610TU DE 03.05
46 / 49
Flender de Mexico
S.A. de C.V.
Ave. San Pedro No. 231 - 5
Col. Miravalle
64 660 Monterrey, N.L.
Phone: +52 (0) 81 - 83 63 82 82
Fax: +52 (0) 81 - 83 63 82 83
info@flendermexico.com
PERU
Flender Cono Sur Ltda.
Avda. Galvarino Gallardo 1534
Providencia, Santiago
Phone: +56 (0) 2 - 2 35 32 49
Fax: +56 (0) 2 - 2 64 20 25
flender@flender.cl
www.flender.cl
USA
Flender Corporation
950 Tollgate Road
P.O. Box 1449
Elgin, IL. 60 123
Phone: +1 (0) 8 47 - 9 31 19 90
Fax: +1 (0) 8 47 - 9 31 07 11
flender@flenderusa.com
www.flenderusa.com
Flender Corporation
Service Centers West
4234 Foster Ave.
Bakersfield, CA. 93 308
Phone: +1 (0) 6 61 - 3 25 44 78
Fax: +1 (0) 6 61 - 3 25 44 70
flender1@lightspeed.net
F. H. Transmisiones S.A.
Calle Johan Schafer o Segunda
Petare, Caracas
Calle, Municipio Sucre
Phone: +58 (0) 2 12 - 21 52 61
Fax: +58 (0) 2 12 - 21 18 38
fhtransm@telcel.net.ve
www.fhtransmisiones.com
Flender Limited
No. 2 St. George’s Gate Road
5th Floor, Hastings
Kolkata - 700 022
Phone: +91 (0) 33 - 2 23 05 45
Fax: +91 (0) 33 - 2 23 18 57
flender@flenderindia.com
Head Office
Shuanghu-Shuangchen Rd.
West, Beichen Economic
Development Area (BEDA)
Tianjin 300 400
Phone: +86 (0) 22 - 26 97 20 63
Fax: +86 (0) 22 - 26 97 20 61
flender@flendertj.com
www.flendertj.com
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
Sales Offices
C - 414, Lufthansa Center
50 Liangmaqiao Rd.
Chaoyang District
Beijing 100 016
Phone: +86 (0) 10 - 64 62 21 51
Fax: +86 (0) 10 - 64 62 21 43
beijing@flenderprc.com.cn
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
1101 - 1102 Harbour Ring Plaza
18 Xizang Zhong Rd.
Shanghai 200 001
Phone: +86 (0) 21 - 53 85 31 48
Fax: +86 (0) 21 - 53 85 31 46
shanghai@
flenderprc.com.cn
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
Rm. 1503, Jianyin Building
709 Jianshedadao, Hankou
Wuhan 430 015
Phone: +86 (0) 27 - 85 48 67 15
Fax: +86 (0) 27 - 85 48 68 36
wuhan@flenderprc.com.cn
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
Rm. 2802, Guangzhou
International Electronics Tower
403 Huanshi Rd. East
Guangzhou 510 095
Phone: +86 (0) 20 - 87 32 60 42
Fax: +86 (0) 20 - 87 32 60 45
guangzhou@
flenderprc.com.cn
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
G - 6 / F Guoxin Mansion
77 Xiyu Street
Chengdu 610 015
Phone: +86 (0) 28 - 86 19 83 72
Fax: +86 (0) 28 - 86 19 88 10
chengdu@flenderprc.com.cn
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
Rm. 3 - 705, Tower D
City Plaza Shenyang
206 Nanjing Street (N)
Heping District
Shenyang 110 001
Phone: +86 (0) 24 - 23 34 20 48
Fax: +86 (0) 24 - 23 34 20 46
shenyang@flenderprc.com.cn
Flender Power Transmission (Tianjin) Co., Ltd.
Rm. 302, Shanzi Zhong Da
International Mansion
30 Southern Rd.
Xi’an 710 002
Phone: +86 (0) 29 - 87 20 32 68
Fax: +86 (0) 29 - 87 20 32 04
xian@flenderprc.com.cn
Flender Limited
Head Office
No. 2 St. George’s Gate Road
5th Floor
Hastings
Kolkata - 700 022
Phone: +91 (0) 33 - 22 23 05 45
Fax: +91 (0) 33 - 22 23 18 57
flender@flenderindia.com
Flender Limited
Industrial Growth Centre
Rakhajungle
Nimpura
Kharagpur - 721 302
Phone: +91 (0) 3222 - 23 33 07
Fax: +91 (0) 3222 - 23 33 64
works@flenderindia.com
Flender Limited
Eastern Regional Sales Office
No. 2 St. George’s Gate Road
5th Floor
Hastings
Kolkata - 700 022
Phone: +91 (0) 33 - 22 23 05 45
Fax: +91 (0) 33 - 22 23 08 30
ero@flenderindia.com
Flender Limited
Western Regional Sales Office
Plot No. 23, Sector 19 - C
Vashi
Navi Mumbai - 400 705
Phone: +91 (0) 22 - 27 65 72 27
Fax: +91 (0) 22 - 27 65 72 28
wro@flenderindia.com
Flender Limited
Southern Regional Sales Office Aminjikarai
41 Nelson Manickam Road
Chennai - 600 029
Phone: +91 (0) 44 - 23 74 39 21
Fax: +91 (0) 44 - 23 74 39 19
sro@flenderindia.com
Flender Limited
Northern Regional Sales Office
302 Bhikaji Cama Bhawan
11 Bhikaji Cama Palace
New Delhi - 110 066
Phone: +91 (0) 11 - 51 85 96 56
Fax: +91 (0) 11 - 51 85 96 59
nro@flenderindia.com
Jakarta Barat 11 620
Phone: +62 (0) 21 - 58 90 20 15
Fax: +62 (0) 21 - 58 90 20 19
bobwall@cbn.net.id
Tehran 15 156
Phone: +98 (0) 21 - 88 73 02 14
Fax: +98 (0) 21 - 88 73 39 70
info@cimaghand.com
Phone: +972 (0) 52 - 4 76 14 26
ram@greenshpon.de
contact@flender-japan.com
VENEZUELA
ASIA
BANGLADESH
SRI LANKA
PEOPLE'S REPUBLIC Flender Power TransOF CHINA
mission (Tianjin) Co., Ltd.
INDIA
INDONESIA
Representative Office
Flender Singapore Pte. Ltd. 6 - 01 Wisma Presisi
Jl. Taman Aries Blok A1 No. 1
IRAN
Cimaghand Co. Ltd.
ISRAEL
Ram Greenshpon
P.O. Box 15 745 - 493
No. 13, 16th East Street
Beyhaghi Ave., Argentina Sq.
JAPAN
Flender Japan Co., Ltd.
WBG Marive East 21 F
Nakase 2 - 6
Mihama-ku, Chiba-shi
KOREA
Flender Ltd.
7th Fl. Dorim Bldg.
1823 Bangbae - Dong
Seocho - Ku
Seoul 137 - 060
Phone: +82 (0) 2 - 34 78 63 37
Fax: +82 (0) 2 - 34 78 63 45
sales@flender-korea.com
www.flender-korea.com
KUWAIT
South Gulf Company
Al-Showaikh Ind. Area
P.O. Box 26229
Safat 13 123
Phone: +965 (0) - 4 82 97 15
Fax: +965 (0) - 4 82 97 20
adelameen@awalnet.net.sa
MALAYSIA
Representative Office
Flender Singapore Pte. Ltd. 37 A - 2, Jalan PJU 1/39
Dataran Prima
47301 Petaling Jaya
Selangor Darul Ehsan
Phone: +60 (0) 3 - 78 80 42 63
Fax: +60 (0) 3 - 78 80 42 73
flender@tm.net.my
PHILIPPINES
Flender Singapore Pte. Ltd.
Representative Office
28 / F, Unit 2814, The Enterprise Centre, 6766 Ayala Avenue corner, Paeso de Roxas
Makati City
Phone: +63 (0) 2 - 8 49 39 93
Fax: +63 (0) 2 - 8 49 39 17
junt@flender.com.ph
BAHRAIN / IRAQ
LYBIA / JORDAN
OMAN / QATAR
U.A.E. / YEMEN
Flender Güc Aktarma
Sistemleri Sanayi ve
Ticaret Ltd. Sti.
Middle East Sales Office
IMES Sanayi Sitesi
E Blok 502, Sokak No. 22
34 776 Dudullu Istanbul
Phone: +90 (0) 2 16 - 4 99 66 23
Fax: +90 (0) 2 16 - 3 64 59 13
meso@flendertr.com
Chiba 261 - 7121
Phone: +81 (0) 43 - 2 13 39 30
Fax: +81 (0) 43 - 2 13 39 55
BA 6610TU DE 03.05
47 / 49
SAUDI ARABIA
South Gulf Sands Est.
Bandaria Area, Dohan Bldg.
Flat 3 / 1, P.O. Box 32 150
Al-Khobar 31 952
Phone: +966 (0) 3 - 8 87 53 32
Fax: +966 (0) 3 - 8 87 53 31
adelameen@awalnet.net.sa
Singapore 63 7843
Phone: +65 (0) - 68 97 94 66
Fax: +65 (0) - 68 97 94 11
flender@singnet.com.sg
www.flender.com.sg
SINGAPORE
Flender Singapore Pte. Ltd. 13 A, Tech Park Crescent
SYRIA
Misrabi Co & Trading
Mezzeh Autostrade
Transportation
Building 4 / A, 5th Floor
P.O. Box 12 450
Damascus
Phone: +963 (0) 11 - 6 11 67 94
Fax: +963 (0) 11 - 6 11 09 08
ismael.misrabi@gmx.net
TAIWAN
Flender Taiwan Limited
1 F, No. 5, Lane 240
Nan Yang Street, Hsichih
Taipei Hsien 221
Phone: +886 (0) 2 - 26 93 24 41
Fax: +886 (0) 2 - 26 94 36 11
flender_tw@flender.com.tw
THAILAND
Flender Singapore Pte. Ltd.
Representative Office
Talay-Thong Tower, 53 Moo 9
10th Floor Room 1001
Sukhumvit Rd., T. Tungsukla
A. Sriracha
Chonburi 20 230
Phone: +66 (0) 38 - 49 51 66 - 8
Fax: +66 (0) 38 - 49 51 69
contact@flender.th.com
VIETNAM
Representative Office
Flender Singapore Pte. Ltd. Suite 22, 16 F Saigon Tower
29 Le Duan Street, District 1
Ho Chi Minh City
Phone: +84 (0) 8 - 8 23 62 97
Fax: +84 (0) 8 - 8 23 62 88
flender_vn@flender.com.vn
Head Office
Flender (Australia) Pty. Ltd. 9 Nello Place, P.O. Box 6047
Wetherill Park
N.S.W. 2164, Sydney
Phone: +61 (0) 2 - 97 56 23 22
Fax: +61 (0) 2 - 97 56 48 92
sales@flender.com.au
www.flender.com.au
Sales Offices
Flender (Australia) Pty. Ltd. Suite 3, 261 Centre Rd.
Bentleigh
VIC 3204, Melbourne
Phone: +61 (0) 3 - 95 57 08 11
Fax: +61 (0) 3 - 95 57 08 22
sales@flender.com.au
AUSTRALIA
AUSTRALIA
NEW ZEALAND
Flender (Australia) Pty. Ltd.
Suite 5, 1407 Logan Rd.
Mt. Gravatt
QLD 4122, Brisbane
Phone: +61 (0) 7 - 34 22 23 89
Fax: +61 (0) 7 - 34 22 24 03
sales@flender.com.au
Flender (Australia) Pty. Ltd.
Suite 2
403 Great Eastern Highway
W.A. 6104
Redcliffe - Perth
Phone: +61 (0) 8 - 94 77 41 66
Fax: +61 (0) 8 - 94 77 65 11
sales@flender.com.au
N.S.W. 2164, Sydney
Phone: +61 (0) 2 - 97 56 23 22
Fax: +61 (0) 2 - 97 56 48 92
sales@flender.com.au
9 Nello Place, P.O. Box 6047
Flender (Australia) Pty. Ltd.
Wetherill Park
BA 6610TU DE 03.05
48 / 49
12.
Herstellererklärung
Herstellererklärung
im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie 98/37/EG Anhang II B
Hiermit erklären wir, daß die in dieser Betriebsanleitung beschriebenen
CAVEX®-Schneckengetriebe der Bauarten
C..
Größe 63 bis 630
zum Einbau in eine Maschine bestimmt sind, und daß ihre Inbetriebnahme solange untersagt ist, bis
festgestellt wurde, daß die Maschine, in die diese Komponenten eingebaut werden, den
Bestimmungen der EG-Richtlinie 98/37/EG entspricht.
Mit dieser Herstellererklärung werden alle für unsere Produkte zutreffenden harmonisierten Normen
ganz oder teilweise berücksichtigt, die von der EG-Kommission im Amtsblatt der Europäischen
Gemeinschaft veröffentlicht sind.
Insbesondere sind dies:
- EN 292-1
- EN 292-2
- EEN 294
- EEN 349
- EN 60204-1
Tübingen, den 01.03.2005
i. V. (Leiter Getriebe Entwicklung)
BA 6610TU DE 03.05
49 / 49
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
28
Dateigröße
810 KB
Tags
1/--Seiten
melden