close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

John Deere Ackerschlepper 6820 AutoQuad Plus EcoShift - Tests

EinbettenHerunterladen
John Deere Werke Mannheim
John Deere Ackerschlepper
6820 AutoQuad Plus EcoShift
Kraftstoffverbrauch bei Transportfahrten
DLG-Prüfbericht 5435 F
Der Schlepper
bei den
Testfahrten
Inhalt des Tests
1/05 Kraftstoffverbrauch
Anmelder
John Deere Werke Mannheim
Windeckstraße 90
68163 Mannheim
Telefon: 0621 829-02
Telefax: 0621 829-8300
Internet: www.Deere.com
Für den Test stand ein Schlepper
vom Typ 6820 zur Verfügung. Um
sicherzustellen, dass alle Komponenten des Schleppers für die Vergleichsmessungen und auch die
Motorleistung identisch waren,
wurde in diesen Schlepper für die
jeweilige Messreihe das AutoQuad
Plus-Getriebe beziehungsweise das
AutoQuad Plus EcoShift-Getriebe
eingebaut.
Zu Beginn der Prüfung wurden die
Zapfwellenleistung und der Kraftstoffverbrauch nach dem üblichen
Verfahren der DLG-Prüfstelle entsprechend den Regeln des OECDStandard-Codes gemessen.
Deutsche LandwirtschaftsGesellschaft e.V.
Prüfstelle für Landmaschinen
Das Ziel des Tests war, festzustellen, ob der Kraftstoffverbrauch mit
der EcoShift-Variante des Getriebes
unter Praxisbedingungen geringer
ist, ohne dass die Transportgeschwindigkeit vermindert wird.
Andere Kriterien wurden nicht
geprüft.
Kurzbeschreibung
Der John Deere Ackerschlepper
6820 AutoQuad Plus ist ein AllradStandardschlepper in Rahmenbauweise. Der Sechzylindermotor mit
einem Hubraum von 6,78 l, hat
eine elektronisch gesteuerte Common Rail-Einspritzung und vier
Ventile pro Zylinder. Der Schlepper
ist mit 4 Getriebevarianten lieferbar
(PowrQuad Plus; AutoQuad Plus;
AutoQuad Plus EcoShift; AutoPowr). Das AutoQuad Plus Getriebe hat fünf synchronisiert schaltbare Gruppen und vier Lastschaltgänge, insgesamt 20 Gänge, die über
einen separaten Reversierhebel
auch in Rückwärtsfahrt zur Verfügung stehen. Neben anderen Programmiermöglichkeiten verfügt es
über eine abschaltbare Automatik,
die die Lastschaltgänge in Abhän-
gigkeit von der Fahrgeschwindigkeit und Motordrehzahl automatisch schaltet; beim Wechsel der
Gruppe wird der jeweils anschließende Lastschaltgang eingelegt.
Die Schaltpunkte können mit
einem Drehknopf eingestellt werden. In Stellung „Eco“/1 wird bei
1220/min herunter- und bei
1700/min heraufgeschaltet. In Stellung 5 des Drehknopfs sind die
Schaltpunkte 1600/min und
2050/min. Eine beliebige Zwischenstellung kann nach Bedarf
gewählt werden, der Abstand der
Schaltdrehzahlen kann aber nicht
verändert werden. Das Getriebe ist
sowohl in 40 km/h- als auch in
50 km/h-Version lieferbar.
Die Version AutoQuad Plus EcoShift ist im Grunde ein Getriebe für
die Endgeschwindigkeit 50 km/h,
die Drehzahl des Motors wird aber
im höchsten Gang automatisch
soweit reduziert, dass sich eine
maximale Fahrgeschwindigkeit von
etwa 43 km/h (abhängig von der
Reifengröße) ergibt.
Derselbe Spareffekt könnte auch
mit einem Schlepper mit bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von
50 km/h durch manuelles Reduzieren der Motordrehzahl im obersten
Gang mit Hilfe des „Cruise Control“-Schalters erzielt werden. Die
Unterhaltskosten eines 50 km/hSchleppers wären allerdings duch
jährliche Hauptuntersuchungen
und halbjährliche Sicherheitsprüfungen (über 7,5 t zul. Gesamtgewicht) höher.
Beurteilung – kurzgefasst
Prüfmerkmal
Kraftstoffeinsparung
Bedienung des AutoQuad Plus-Getriebes
Bedienung EcoShift
Prüfergebnis
sehr hoch (je nach Bedingungen)
gut, da weitgehend automatisch
sehr gut, automatisch
Bewertung
++
+
++
Bewertungsbereich: ++ / + / / – / – – ( = Standard)
Messverfahren
Auf einer 19,6 km langen Strecke
in der Ebene (Maintal) und auf
einer 5,35 km langen Steigungsstrecke im Odenwald mit einem
Höhenunterschied von etwa 185 m
bei einer durchschnittlichen Steigung von 3,5% wurden Messfahrten im öffentlichen Straßenverkehr
mit Anhänger durchgeführt. Beide
Strecken wurden mit leerem
Anhänger, mit beladenem Anhänger und mit beiden Getriebevarianten jeweils drei Mal gefahren. Für
die Gesamtstrecken wurden der
Zeitaufwand und der Kraftstoffverbrauch ermittelt. Innerhalb der
Messstrecke wurden an sechs (bei
Bergfahrt an vier) immer gleichen
Stellen Kurzzeit-Messungen
gemacht, bei denen Motordrehzahl, Kraftstoffverbrauch, Kraftstofftemperatur und Geschwindigkeit
ermittelt wurden. Bei diesen Messungen über eine Distanz von etwa
200 m gab es keine Beeinflussung
durch den Straßenverkehr.
Das Getriebe stand immer auf
Automatikbetrieb, die Stellung des
Schaltdrehzahlreglers war bei Leerfahrten „Eco“ und bei Fahrten mit
Last Stellung „4“. Der Fahrer fuhr
immer mit „Vollgas“.
DLG-Prüfbericht 5435 F
2
Der Kraftstoffverbrauch wurde mit
einem eingebauten Pierburg-Messgerät PLU 116 gemessen. Dazu
wurde der Rücklauf der Einspritzpumpe im kurzen Kreislauf dem
System nach dem Messgerät wieder zugeführt. Um Leistungseinbußen durch Kraftstofftemperaturerhöhung zu vermeiden, wurde der
Rücklaufkraftstoff durch einen Kühler geführt. Für die Messung der
Wegstrecke bei den Einzelmessungen wurde ein Peiseler-Wegmessrad verwendet.
Technische Daten
Gesamtgewicht Schlepper
Anhänger leer/Zuggewicht
Anhänger beladen/Zuggewicht
Reifen vorn
Reifen hinten
Zapfwellenleistung bei Nenndrehzahl 2100/min
dabei spezifischer Kraftstoffverbrauch
absoluter Kraftstoffverbrauch
Zapfwellenleistung bei Höchstleistungsdrehzahl 1900/min
dabei spezifischer Kraftstoffverbrauch
absoluter Kraftstoffverbrauch
Drehmomentanstieg
6440
4625/11065
17650/24090
MICHELIN XM 108 - 540/65R28
MICHELIN XM 108 - 650/65R38
92,1
244
22,44
101,5
230
23,39
42
kg
kg
kg
kW
g/kWh
kg/h
kw
g/kWh
kg/h
%
Prüfergebnisse und Einzelbeurteilungen
Aus dem Diagramm 1 ist die Charakteristik des Motors zu erkennen.
Die Bereiche der Drehzahlen bei
Transportfahrt sind jeweils markiert.
Bei abgeregelter Drehzahl (1690/min
bei 43 km/h) im Eco-Modus des
EcoShift-Getriebes (rechte Begrenzung des grünen Bereichs) steht
immer noch eine Drehmomentreserve zur Verfügung, der Motor
arbeitet etwa im Drehzahlbereich
seiner höchsten Leistung. Im Normalfall, wenn die Drehzahl in den
Gängen 1 bis 19 nicht automatisch
abgeregelt wird, ist die Abregelkurve geneigt (Bereich von Nenndrehzahl 2100/min bis zum hohen Leerlauf 2250/min), bei Abregelung der
Drehzahl im EcoShift-Modus aber
senkrecht (isochron), das bedeutet,
dass die Motordrehzahl auch bei
Belastungsänderungen gleich bleibt.
Diagramm 1:
Ergebnisse der Zapfwellenleistungsmessung
Bild 2:
Schalthebel mit den
beiden Drucktasten für
die Lastschaltung (oben)
und die Aktivierung der
Schaltautomatik (unten
Mitte)
DLG-Prüfbericht 5435 F
3
Ergebnisse der Messfahrten
Messungen in der Ebene
Langzeitmessung im
Straßenverkehr, Tabelle 1
Es ist gut zu erkennen, dass bei annähernd identischen Durchschnittsgeschwindigkeiten für die Gesamtstrecke bei Fahrt mit leerem Anhänger der Kraftstoffverbrauch für die
Strecke beim Fahren mit EcoShift
etwa 23% geringer ist als beim
Fahren mit der Getriebeversion
AutoQuad Plus. Bei beladenem
Anhänger steigt auch der Verbrauch der Version EcoShift, ist mit
etwa 20% aber immer noch deutlich geringer als bei der Version
AutoQuad Plus. Die Unterschiede
im Kraftstoffverbrauch zwischen
Leer- und Lastfahrt bei derselben
Version zeigen den erhöhten Leistungsbedarf zum Ziehen und Beschleunigen des Anhängers. Weitere zufällige Unterschiede ergeben
sich durch die jeweilige Verkehrssituation (rote Ampeln etc.)
Kurzzeitmessung,
konstanter Betrieb, Tabelle 2
Der Vergleich der Mittelwerte von
3 Einzelmessungen am selben Ort
zeigt deutlich die Verringerung der
Motordrehzahl und damit auch des
Verbrauchs bei den beiden Getrie-
beversionen. Der Motor im Schlepper mit EcoShift-Getriebe läuft bei
Leerfahrt 540/min langsamer als im
Schlepper mit AutoQuad-Getriebe.Wegen der anderen Untersetzung bleibt die Fahrgeschwindigkeit fast gleich. Auch bei Lastfahrt
läuft der Motor mit EcoShift wegen
der senkrechten Abregelkurve mit
gleicher Drehzahl, der Betriebspunkt mit AutoQuad-Getriebe hat
sich dagegen auf der geneigten
Abregelkurve etwas verschoben,
folglich ist auch die Fahrgeschwindigkeit geringer.
Tabelle 1:
Ergebnisse der Messfahrten in der Ebene, Langzeitmessung im Straßenverkehr
Langzeitmessung
im Straßenverkehr
Gesamtfahrzeit (h)
Durchschnitts-Geschwindigkeit (km/h)
Gesamtverbrauch (l/19,6 km)
Verbrauch1) (l/h)
Verbrauch (l/100 km)
Verbrauch2) (ml/t km)
Ebene Strecke,
Anhänger leer, 19,6 km,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
John Deere
6820 AQ+
0,4821
40,66
6,63
13,68
33,84
73,18
0,4869
40,25
8,60
17,67
43,90
94,91
Differenz
6820AQ+
=100%
%
99,0
101,0
77,1
77,4
77,1
77,1
1)
der Verbrauch in l/h ist auch von der Fahrzeit abhängig
2)
die Verbrauchsangabe in ml/t km ist ein Maß für die Wirtschaftlichkeit bei Transportfahrten.
Je weniger Last transportiert wird, desto unwirtschaftlicher wird gefahren.
Ebene Strecke,
Anhänger beladen, 19,6 km,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
John Deere
6820 AQ+
0,4922
39,83
7,71
15,66
39,34
22,29
0,5092
38,78
9,71
19,08
49,54
27,70
Differenz
6820AQ+
=100%
%
96,7
102,7
79,4
82,1
79,4
80,4
Tabelle 2:
Kurzzeitmessung in der Ebene, konstanter Betrieb
Kurzzeitmessung
konstanter Betrieb
Ebene Strecke,
Anhänger leer,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
Drehzahl (1/min)
Verbrauch (l/h)
Verbrauch (kg/h)
Geschwindigkeit (km/h)
1686
13,56
11,27
42,68
Differenz
6820AQ+
=100%
John Deere
6820 AQ+
2226
18,25
15,17
43,41
DLG-Prüfbericht 5435 F
%
75,7
74,3
74,3
98,3
4
Ebene Strecke,
Anhänger beladen,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
Differenz
6820AQ+
=100%
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
John Deere
6820 AQ+
%
1686
14,70
12,20
42,68
2207
20,46
17,00
42,92
76,4
71,8
71,8
99,4
Messungen am Berg
Langzeitmessung auf
der Bergstrecke, Tabelle 3
Kurzzeitmessung,
konstanter Betrieb, Tabelle 4
Erwartungsgemäß werden die
Unterschiede zwischen den Getriebeversionen bei der reinen Bergfahrt wegen des höheren Leistungsbedarfs geringer. Bei Fahrt mit beladenem Anhänger gibt es keine
merklichen Unterschiede mehr.
Das EcoShift-Getriebe schaltet in
einen niedrigeren Gang, die Abregelkurve wird wieder geneigt.
Bei dieser exemplarischen Einzelmessung am Berg (etwa 6% Steigung) zeigt sich, dass nur bei Fahrt
mit dem leeren Anhänger noch ein
merkbarer Verbrauchsvorteil der
EcoShift-Variante vorhanden ist.
Tabelle 3:
Ergebnisse der Messfahrten am Berg, Langzeitmessung
Langzeitmessung
im Straßenverkehr
Gesamtfahrzeit (h)
Durchschnitts-Geschwindigkeit (km/h)
Gesamtverbrauch (l/5,35 km)
Verbrauch1) (l/h)
Verbrauch (l/100 km)
Verbrauch2) (ml/t km)
Berg-Strecke,
Anhänger leer, 5,35 km,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
John Deere
6820 AQ+
0,1366
39,18
3,02
22,08
56,36
121,95
0,1374
38,94
3,24
23,67
60,80
131,07
Differenz
6820AQ+
=100%
%
99,4
100,6
93,0
93,3
92,7
93,0
1)
der Verbrauch in l/h ist auch von der Fahrzeit abhängig
2)
die Verbrauchsangabe in ml/t km ist ein Maß für die Wirtschaftlichkeit bei Transportfahrten.
Je weniger Last transportiert wird, desto unwirtschaftlicher wird gefahren.
Berg-Strecke,
Anhänger beladen, 5,35 km,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
John Deere
6820 AQ+
0,1929
27,74
4,94
25,61
92,34
51,98
0,1960
27,29
5,06
25,83
94,64
52,58
Differenz
6820AQ+
=100%
%
98,4
101,6
97,6
99,2
97,6
98,9
Tabelle 4:
Kurzzeitmessung am Berg, konstanter Betrieb
Kurzzeitmessung
konstanter Betrieb
Berg-Strecke,
Anhänger leer,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
Drehzahl (1/min)
Verbrauch (l/h)
Verbrauch (kg/h)
Geschwindigkeit (km/h)
1690
27,26
22,64
34,51
Differenz
6820AQ+
=100%
John Deere
6820 AQ+
1772
27,68
23,02
34,18
%
95,4
98,4
98,4
101,0
DLG-Prüfbericht 5435 F
5
Berg-Strecke,
Anhänger beladen,
Mittelwerte aus 3 Fahrten
Differenz
6820AQ+
=100%
John Deere
6820 AQ+
EcoShift
John Deere
6820 AQ+
%
1710
27,47
22,82
18,18
1773
27,59
22,91
19,08
96,4
99,6
99,6
95,3
Zusammenfassung und Beurteilung
Die Variante EcoShift des AutoQuad Plus-Getriebes ist eine sinnvolle Möglichkeit, bei Transportfahrten Kraftstoff zu sparen. Der
Einspareffekt ist umso größer, je
ebener die zu fahrenden Strecken
sind und je länger in den schnellsten Gängen gefahren werden
kann.
Da die Drehzahl des Motors nur
im obersten Gang reduziert wird,
um die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h plus
Toleranz einzuhalten, ist der Spareffekt umso geringer, je häufiger
der Schlepper wegen Steigungen
in den unteren Gängen gefahren
werden muss.
Ein subjektiv festgestellter positiver
Nebeneffekt ist die geringere Lärmbelastung beim Fahren im schnellsten Gang, da die Geräusche durch
weniger Drehzahl reduziert werden.
Prüfung
Prüfungsdurchführung
Berichterstatter
DLG-Testzentrum –
Technik & Betriebsmittel,
Max-Eyth-Weg 1,
D-64823 Groß-Umstadt
Dipl.-Landw. Friedrich Uhlig
ENTAM – European Network for Testing of Agricultural Machines, ist der Zusammenschluss der europäischen Prüfstellen. Ziel von ENTAM ist die europaweite Verbreitung
von Prüfergebnissen für Landwirte, Landtechnikhändler und Hersteller.
Mehr Informationen zum Netzwerk erhalten Sie unter www.entam.com oder unter der
E-Mail-Adresse: info@entam.com
1/2005
© DLG
Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.
DLG-Testzentrum – Technik & Betriebsmittel
Max-Eyth-Weg 1, D-64823 Groß-Umstadt, Telefon: 06078 9635-0, Fax: 06078 9635-90
E-Mail: Tech@DLG-Frankfurt.de, Internet: www.dlg-test.de
Download aller DLG-Prüfberichte unter: www.dlg-test.de !
DLG-Prüfbericht 5435 F
6
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
475 KB
Tags
1/--Seiten
melden