close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Endlich handfeste Verse! - Anton G. Leitner Verlag / DAS GEDICHT

EinbettenHerunterladen
Matthias Politycki /
Anton G. Leitner (Hrsg.)
DAS GEDICHT Bd. 20
Das Beste aus 20 Jahren
… und für die nächsten 20 Jahre
200 Seiten
€ 12,50 [D] / € 12,90 [A]
erscheint am 15. Oktober 2012
ISBN 978-3-929433-72-2
EAN 9783929433722
Barsortimente:
Libri KNV
www.DasGedicht.de
P O E S I E R E T T E T D E N TA G
U
KÖ
Internationales Gipfeltreffen der Poesie – 20 Jahre DAS GEDICHT:
München, Literaturhaus München, 23. Oktober 2012, 19 Uhr
DAS GEDICHT – zwei Jahrzehnte im Dienst der Dichtung:
Wien, Hauptbücherei Wien, 20. November 2012, 19 Uhr
Aktuelle Informationen und Hintergrundberichte zum Jubiläum
und den Geburtstagsveranstaltungen im Internettagebuch
www.dasgedichtblog.de
Donata Berra Clo Duri Bezzola Horst Bingel Georg Biron Nico Bleutge Thomas Böhme Otto A. Böhmer Gerhard Bolaender Max Bolliger Nora Bossong Bas Böttcher Friedrich Brandl
Kurt Aebli Henning Ahrens Christoph Wilhelm Aigner Humberto Ak’abal Amal Al-Jubouri Elisabeth Alexander Andreas Altmann Friedrich Ani Marcus Argentarius Melanie Arzenheimer
www.dasgedicht.de Bd. 20, € 12,50 [D]
John Ashbery Asklepiades von Samos Hans Arnfrid Astel Michael Augustin Linard Bardill Christoph W. Bauer Jürgen Becker Jürg Beeler Leander Beil Ulrich Johannes Beil Timo Berger
Das Beste
aus 20 Jahren
Jürgen Bulla
Markus Bundi
Tobias Burghardt
... und für die nächsten 20 Jahre
Erika Burkart
Michael Buselmeier
Rudolf Bussmann
Georg Bydlinski
Catull
Maurice Chappaz
Manfred Chobot
DAS GEDICHT
Herausgegeben von Matthias Politycki und Anton G. Leitner
Uwe
Federico Italiano
Philippe Jaccottet
Jean-Paul Jacobs
Steffen Jacobs
Ernst Jandl
Gerhard Jaschke
Mathias Jeschke
Erich Jooß
Hanne F. Juritz
Tamara Kamenszain
Peter Kapp
Yaak Karsunke Adrian Kasnitz Hartmut Kasper Anne Rose Katz Jochen Kelter Daniel Ketteler Sarah Kirsch Wulf Kirsten Thomas Klees Thomas Kling Barbara Maria Kloos Konrad Klotz
Istarú
Andrea Heuser Hans Ulrich Hirschfelder Franz Hodjak Pit Hoerold Erna Holleis Dieter Höss Hauke Hückstädt Marius Hulpe Norbert Hummelt Felix Philipp Ingold Semier Insayif Ana
Hediger Roland Heer Gert Heidenreich Manfred Peter Hein Hans-Jürgen Heise Guy Helminger Nico Helminger Emile Hemmen Kerstin Hensel Günter Herburger Wolfgang Hermann
Hahn Thomas Hald Ernst Halter René Hamann Michael Hamburger Marcus Hammerschmitt Margarete Hannsmann Ludwig Harig Caroline Hartge Harald Hartung Rolf Haufs Markus
Gibson Eugen Gomringer Nora Gomringer Dieter M. Gräf Günter Grass Harald Grill Durs Grünbein Ralph Grüneberger Alexander Gumz Uwe-Michael Gutzschhahn Josef Hader Ulla
Gerhard Falkner Gerald Fiebig Franzobel Werner Fritsch Walter Helmut Fritz Brigitte Fuchs Marjana Gaponenko Pierre Garnier Sylvia Geist Claire Genoux Robert Gernhardt Reggie
Dückers Helen Dunmore Werner Dürrson Christopher Ecker Hans Eichhorn Erwin Einzinger Carl-Christian Elze Adolf Endler Hans Magnus Enzensberger Richard Exner Tobias Falberg
Hugo Dittberner Franz Dobler Hilde Domin Nikolaus Dominik Michael Donhauser Bianca Döring Richard Dove Ulrike Draesner Kurt Drawert Alex Dreppec Andreas H. Drescher Tanja
Claus Karl Otto Conrady Crauss Heinz Czechowski Franz Josef Czernin Tadeusz Dabrowski
˛
Lydia Daher Wilhelm Deinert Volker Demuth Fritz Deppert Heinrich Detering Dioskorides
Hans Georg Bulla
Volker Braun Beat Brechbühl Anna Breitenbach Alfred Brendel Martin Brinkmann Lars-Arvid Brischke Annette Brüggemann Timo Brunke Helwig Brunner Werner Bucher Bruno Horst Bull
usga
a
s
m
u
ä
l
i
b
Ju
Rebekka Schnorbus
Ferdinand Scholz
be
Michael Schönen
Raoul Schrott
Silke Andrea Schuemmer
Andreas Schumacher
Julian Schutting
Xóchil A. Schütz
Alfons Schweiggert
Wittkamp Josef Wittmann Karol Wojtyła Uljana Wolf Paul Wühr Franz Wurm Judith Zander Kathy Zarnegin Hansjörg Zauner Henning Ziebritzki Annemarie Zornack Johannes Zultner
Siegfried Völlger Achim Wagner Jan Wagner Richard Wall René Welter Christoph Wenzel Babette Werth Michael Wildenhain Ron Winkler Lino Wirag Daniel Wirth Mario Wirz Frantz
Teicher-Maier Uwe Tellkamp Jürgen Theobaldy Hans Thill Tiger Willi Hans-Ulrich Treichel Gabriele Trinckler Anja Tuckermann Günter Ullmann Raphael Urweider Anja Utler Sybil Volks
Bodenburg Tracy Splinter Enno Stahl Ludwig Steinherr Ginka Steinwachs Susanne Stephan Kiev Stingl Rainer Stolz Straton Johann P. Tammen Suleman Taufiq Sabine Techel Ursula
Waltraud Seidlhofer Lutz Seiler Lasana M. Sekou Zafer S,enocak Pedro Shimose Paulos Silentarios Erich Wolfgang Skwara Ken Smith Marc Kelly Smith Dorothee Sölle Angela Sommer-
Schmitter
Dieter Schäfer Knut Schaflinger Hansjörg Schertenleib Norbert Scheuer Silke Scheuermann Sabine Schiffner Robert Schindel André Schinkel Ferdinand Schmatz Kathrin Schmidt Frank
Christian Saalberg Günter Saalmann Marco Sagurna Said Cindy Salach Salli Sallmann Peter Salomon Horst Samson Axel Sanjosé Joachim Sartorius Walle Sayer Ulrich Schacht Hans
Nikola Richter Karl Riha Monika Rinck Franziska Röchter Georg Maria Roers Herbert Rosendorfer Antonio Rossi Rufinos Gerhard Rühm Gerhard Ruiss Doris Runge Alberto Ruy Sánchez
Propertius Pseudo-Anakreon Fabio Pusterla Jerry Quickley Craig Raine Ilma Rakusa Lutz Rathenow Arne Rautenberg Anna Real Asher Reich Tom Reisen Fernando Rendón E. A. Richter
Pade Oskar Pastior Latif Pédrâm Dirk von Petersdorff Jörn Pfennig Philodemos von Gadara Heinz Piontek Johannes Poethen Matthias Politycki Marion Poschmann Boris Preckwitz Sextus
Dagmar Nick Anja Nioduschewski Alexander Nitzberg Sean O’Brien Hellmuth Opitz Wolfgang Oppler Giorgio Orelli Giovanni Orelli Albert Ostermaier Publius Ovidius Naso Oliver
Mayröcker Christoph Meckel Dieter P. Meier-Lenz Klaus Merz Erwin Messmer Edwin Morgan Birgit Müller-Wieland Andreas Münzner Jürgen Nendza Alberto Nessi Gerhard Neumann
Maar Peter Maiwald Rainer Malkowski Sepp Mall Roger Manderscheid Hans Manz Christine Marendon Kurt Marti Marcus Valerius Martialis Marko Martin Virgilio Masciadri Friederike
Theres Lehn Arnold Leifert Christoph Leisten Anton G. Leitner Michael Lentz Hermann Lenz Dagmar Leupold Maik Lippert Christian Loidl Liliana Lukin Werner Lutz Mario Luzi Paul
Kross Michael Krüger Björn Kuhligk Johannes Kühn Günter Kunert Thomas Kunst Paul Konrad Kurz Fitzgerald Kusz Axel Kutsch Augusta Laar Stan Lafleur Christine Langer Alma Larsen
Nicolai Kobus Matthias Koeppel Gerhard Kofler Uwe Kolbe Anise Koltz Jan Koneffke Karina Kranhold Rudolf Kraus Helmut Krausser Jean Krier Franz Xaver Kroetz Karl Krolow Jürgen
DAS GEDICHT
Bd.20
Endlich handfeste Verse!
20 Jahre DAS GEDICHT
Zum 20. Geburtstag der Zeitschrift
präsentieren die Herausgeber der
Jubiläumsausgabe, Matthias Politycki
und Anton G. Leitner, lustvoll lesbare
Realpoesie von über 100 Autoren.
»Die Lyrik müsste endlich wieder in der Wirklichkeit ankommen, sich stellen,
Stellung beziehen. Sie sollte unverwechselbar und einzigartig sein. Was wir
brauchen, ist eine neue Originalität!«, wünscht sich der Nürnberger Dichter
Fitzgerald Kusz. Genau solche Verse mitten aus dem Leben versammelt
die Jubiläumsausgabe von DAS GEDICHT.
Namhafte Dichter aus Deutschland,
Österreich, Luxemburg und der Schweiz
wie F. W. Bernstein, Bas Böttcher,
Franzobel, Ulla Hahn, Franz Xaver
Kroetz, Günter Kunert, Michael Lentz,
Paul Maar, Dirk von Petersdorff, Gerhard
Rühm, Said und Robert Schindel
demonstrieren mit leichter Hand Salli
Sallmanns goldene Lyrikregel: »Jetzt
schreiben wir mal ein schönes Gedicht /
und jammern und wehklagen nicht.«
Matthias Politycki eröffnet den Band mit seiner Liste der Top-Gedichte aus allen früheren Jahrgängen der Zeitschrift DAS GEDICHT. Die besten 20 davon werden als »Das Beste aus 20 Jahren« noch einmal präsentiert.
100 lyrische Originalbeiträge aus dem Jahr 2012 schließen sich als
»Das Beste für die nächsten 20 Jahre« an, darunter auch eine konkrete
»Bedienungsanleitung für das Gedicht« – natürlich in Versform. Vertreten
sind Dichter sämtlicher Generationen, von Altmeister Ludwig Harig (*1927)
bis zum Nachwuchsstar Leander Beil (*1992).
Im Essayteil beziehen 50 Dichter Stellung zu Gegenwart und Zukunft
der Poesie. Anton G. Leitner rundet die opulente Lyriksammlung durch
die Empfehlung 20 poetischer Novitäten jenseits des Mainstreams ab.
»Realpoeten sind Lyriker,
die in allererster Linie für
Leser schreiben, ob sie
dabei mehr ins Sprachexperimentelle oder ins
Erzählerische gehen, ist
sekundär. Sie möchten eine
Erfahrung nicht nur irgendwie zu Papier bringen, sondern mitteilen, mehr noch:
mit ihren Lesern teilen. Und
tragen also immer Sorge,
dass die poetische Botschaft auch ankommt.«
Aus dem Editorial von Matthias Politycki
ein weißes blatt
birgt potential
und was es mal
zu tragen hat,
ob randnotat,
ob großgedicht –
das weiß es nicht.
es sieht dich an –
so ganz genau –
wie eine frau
den ersten mann.
es läßt dich ran
und schweigt dazu.
sonst schwiegest du.
Vor Tag
Orion auf den Fersen
zieht der Grosse Wagen
über Land. Mit dem Rest
der Geschehnisse streicht
der Zeitungsbote ums Haus.
Foto: Mathias Bothor
www.Matthias-Politycki.de
Helmut Krausser
Klaus Merz
Matthias Politycki (*1955), »der größte lebende Sprachkulinariker unter den
deutschen Dichtern« (Die Welt), sorgte mit Romanen wie »Herr der Hörner«
oder mit seiner »Jenseitsnovelle« für Furore. Bislang erschienen von ihm sechs
Gedichtbände, zuletzt bei Hoffmann und Campe »Die Sekunden danach« (2009)
sowie »London für Helden. The Ale Trail – Expedition ins Bierreich« (2011).
Die bayerische Landeshauptstadt berief ihn zum Kurator beim Literaturfest
München 2011 (»forum autoren«). Politycki wurde mehrfach ausgezeichnet,
er lebt in Hamburg und München.
Foto: Volker Derlath
Anton G. Leitner (*1961) lebt als Lyriker, Herausgeber und Verleger in
Weßling. Seit zwanzig Jahren ediert er die Zeitschrift DAS GEDICHT. Von
ihm erschienen acht Lyriktitel. Sein aktueller Gedichtband »Die Wahrheit
über Uncle Spam« (Daedalus Verlag, 2011) wurde von der Süddeutschen
Zeitung in ihrer Weihnachtsrubrik »Das beste Buch« empfohlen. Bislang gab
Leitner über dreißig Anthologien heraus, u. a. »Gedichte für Zeitgenossen«
zum 50. Geburtstag von dtv (2011) sowie »Ein Känguru mit Stöckelschuh.
Neue Gedichte für Kinder« (2012). Er wurde mehrfach ausgezeichnet.
www.AntonLeitner.de
www.AGLV.com
Anton G. Leitner Verlag, Buchenweg 3b, D-82234 Weßling
Telefon +49 (0) 81 53 / 95 25 22, Telefax +49 (0) 81 53 / 95 25 24
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
171
Dateigröße
788 KB
Tags
1/--Seiten
melden