close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kapitel 1. Installation. - Fte Maximal Website

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
Kapitel 1.
Installation.
1.1. Sicherheits / Installations Hinweise
1. Außeneinheiten (SAT-Spiegel und LNB bzw. terr. Antennen)
montieren und mit Hilfe eines Antennenmessgerätes ausrichten.
2. An der Gesamtanlage sind Blitzschutz und Potentialausgleich
fachgerecht auszuführen (EN 50083 Teil 1 beachten).
3. F-Stecker müssen fachgerecht und kurzschlussfrei an Kabel und LNB montiert werden.
4. Ableitungskabel beschriften und sinngemäß an Multischalter oder Kaskaden-Kopfgerät anschließen.
5. Pegelsteller können bedient werden, wenn das Gehäuse-Etikett an den
markierten Stellen mit einem kleinen Schraubendreher durchstochen wird.
6. Vor Öffnen der Geräte Netzstecker ziehen!
7. Geräte mit Netzteil entsprechen Schutzklasse II (ohne Schutzleiter).
8. VDE-Bestimmungen 0100 und 0855 Teil 1 bzw. die Europanorm EN 50083 Teil 1 zur Gewährung der elektrischen
Sicherheit sind zu berücksichtigen!
9. Einzelmultischalter bzw. Kaskaden-Bausteine sind auf ebenem schwer entflammbarem Untergrund in trockener
Umgebung zu befestigen!
10. Bei Geräten mit Netzteil ist zur Luftzirkulation 5 cm Abstand zum Gerät einzuhalten!
11. Umgebungstemperaturen von mehr als 55°C vermeiden!
12. Offene Feuerquellen wie z.B. brennende Kerzen von den Geräten fernhalten!
13. Geräte vor Feuchtigkeit und tropischem Klima schützen!
14. Tropfende und spritzende Flüssigkeiten von den Geräten fernhalten!
1.2. Lieferumfang
Bedienungsanleitung
Kopf-Kaskaden Multischalter DK17/X K*
Kaskaden Multischalter DK17/X*
Kaskaden-Linienverstärker DK 17 V*
*Je Paket befindet sich nur eines der mit * gekennzeichneten Geräte.
1
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
1.3. Anschlüsse und Beschreibungen
Diese Familie der Multischalter wurde speziell für Installationen mit einer großen Anzahl von Teilnehmeranschlüssen entwickelt.
Durch die Kaskaden ist eine dezentrale Verteilung möglich und die Anlage kann jederzeit erweitert werden.
Die verfügbaren Modelle erlauben es bis zu 4 Polaritäten von 4 Satelliten Positionen + 1 Terrestrisches Signal zu verteilen. Die
einzelnen Kaskaden sind mit 16, 24 oder 32 Ausgängen verfügbar.
Als Kopf-Kaskaden Schalter kommt der 17X K zum Einsatz, welcher über ein leistungsstarkes Netzteil zur Speisung der
einzelnen LNBs verfügt. Die Unterverteilung in den einzelnen Ebenen der Installation erfolgt über die Kaskadenschalter DK
17X. Zum Ausgleich von Leitungsverlusten steht der Verstärker DK 17 V zur Verfügung.
Alle Kaskaden, sowie die Verstärker verfügen über einen Rückkanal im Bereich von 5-65 MHz, wodurch die Verteilung von
Kabel TV und die Nutzung von Multimedia Inhalten, wie Internet, möglich wird.
Die Multischalter arbeiten mit dem DiSEqC 2.0 sowie dem Toneburst Protokoll und den Schaltsignalen 13/18V, 0/22kHz.
Kopf-Kaskaden Schalter
- Eingangsspannung von 94 - 264 V AC bei 38 Watt maximaler Leistungsaufnahme
- LED Statusanzeige (Betriebsleuchte)
- Elektronischer Überspannungsschutz
- Integrierter 22 kHz Generator zur Verwendung von Quad LNCs
- Aktiv / Passiv Terrestrisches Band (80 - 862 MHz) wählbar
- Passiver Rückkanal 5 – 65 MHz
- Aktives Satelliten Band (950 – 2400 MHz)
- Patentiertes System zur Überprüfung der angeschlossenen Receiver, sowie der Leitungsverteilung zu den
angeschlossenen Kaskaden.
Kaskaden Schalter
- Aktiv / Passiv Terrestrisches Band (80 - 862 MHz) wählbar
- Passiver Rückkanal 5 – 65 MHz
- Passiver Durchschliff zur nächsten Kaskade
- Aktive Teilnehmeranschlüsse gespeist über die angeschlossenen Receiver
- Patentiertes System zur Überprüfung der angeschlossenen Receiver, sowie der Leitungsverteilung zu den
angeschlossenen Kaskaden
Kaskaden Linien-Verstärker
- Einsetzbar als Vor- und Zwischenverstärker
- Eingangsspannung von 94 - 264 V AC bei 26 Watt maximaler Leistungsaufnahme
- LED Statusanzeige (Betriebsleuchte)
- Verstärkung aller 16 SAT-ZF Eingänge
- Jeder Eingang separat einstellbar
- Verstärkung des terrestrischen Bandes (47 / 80 - 862 MHz)
- Alle Signale werden durchgeschaltet, so das auch die elektronische Installationshilfe bei nach dem Verstärker
angeschlossenen Kaskaden noch funktioniert
2
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
DK 1732 K (Kopf-Kaskaden-Multischalter)
17
DK 1716 (Kaskaden-Multischalter)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
18/19
20/21
17
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
50
34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
22/23
24/25
26/27
28/29
18/19
30/31
20/21
32/33
22/23
34/35
24/25
36/37
26/27
28/29
38/39
30/31
40/41
32/33
67
42/43
44/45
46/47
48/49
66
50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65
1-4 EINGANG SAT A 950–2400 MHz: Satellit Eingang A
5-8 EINGANG SAT B 950–2400 MHz: Satellit Eingang B
9-12 EINGANG SAT C 950–2400 MHz: Satellit Eingang C
13-16 EINGANG SAT D 950–2400 MHz: Satellit Eingang D
17
EINGANG 5 – 862 MHz: Terrestrischer Eingang
18-33 AUSGANG 47-2300 MHz: Ausgang (SAT + TERR)
34-49 SAT-ZF AUSGANG 950-2400 MHz: Durchschliff
50
TERR OUTPUT 5-862 MHz: Terr. Durchschliff
1-4
EINGANG SAT A 950–2400 MHz: Satellit
Eingang A
5-8 EINGANG SAT B 950–2400 MHz: Satellit Eingang B
9-12 EINGANG SAT C 950–2400 MHz: Satellit Eingang C
13-16 EINGANG SAT D 950–2400 MHz: Satellit Eingang D
17
EINGANG 5 – 862 MHz: Terrestrischer Eingang
18-49 AUSGANG 47-2300 MHz: Ausgang (SAT + TERR)
50-65 SAT-ZF AUSGANG 950-2400 MHz: Durch schliff
66
TERR OUTPUT 5-862 MHz: Terr. Durch schliff
67
AC IN: Versorgungsleitung ( 230V AC, 50Hz )
DK 17 V (Kaskaden-Linien Verstärker)
17
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
34
18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33
1-4 EINGANG SAT A 950–2400 MHz: Satellit Eingang A
5-8 EINGANG SAT B 950–2400 MHz: Satellit Eingang B
9-12 EINGANG SAT C 950–2400 MHz: Satellit Eingang C
13-16 EINGANG SAT D 950–2400 MHz: Satellit Eingang D
17
EINGANG 5 – 862 MHz: Terrestrischer Eingang
18-33 SAT-ZF-AUSGANG 950-2400 MHz: Satellit Ausgang
34
TERR AUSGANG 5-862 MHz: Terr. Ausgang
35
AC IN: Versorgungsleitung ( 230V AC, 50Hz )
Hinweis:
Zum besseren Verständnis sind auf den Ein- und Ausgängen des Schalters, in Signalrichtung, Symbolische Pfeile
aufgedruckt.
3
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
1.4. Zubehör und Anschlussbeispiele
Zubehör
Offsetreflektor 80cmØ
Typ. PR 80 AB
Art.-Nr. 0798021
LNC Universal Quattro
Typ. LNC 544 EVO
Art.-Nr.0400082
Außenantenne UHF Series EVO 45
Typ. EVO 45
Art.-Nr. 9003910
Anschlussbeispiel
Digitaler Satelliten Receiver
Typ. MAX S202
Art.-Nr.0720024
Digitaler Satelliten Receiver
Typ. MAX S101 HDMI
Art.-Nr. 0720036
Anschlussbeispiel für die Verteilung von 16 SAT-ZF Polaritäten + 1 Terrestrisches
Signale an 80 Teilnehmeranschlüsse. Als Kopf-Kaskaden Schalter kommt der DK 1732
K zum Einsatz. Für die dezentrale Verteilung sind die beiden Kaskaden-Multischalter DK
1724 zuständig. Als Linienverstärker, zur Kompensation von Leitungsverlusten, wird der
Verstärker DK 17 V eingesetzt.
Die Kaskaden Multischalter bieten den entscheidenden Vorteil, dass die Anlage
dezentral aufgebaut werden kann, also von mehren Stellen aus das Stammsignal an die
einzelnen Teilnehmer verteilt werden kann.
Bei Bedarf können mehrere Linien-Verstärker DK 17 V zum Einsatz kommen.
Zum Empfang aller Satelliten Ebenen muss der Receiver den DiSEqC 2.0 Standard zur
Ansteuerung der einzelnen Polaritäten beherrschen. Receiver mit dem sogenannten
Toneburst Verfahren können nur die ersten beiden Satellitenpositionen empfangen (8
Polaritäten).
Kapitel 2.
Programmierung und Konfiguration
Terrestrisches Band (Schalterpositionen)
Die Multischalter der Serie DK 17X K und DK 17X sind mit einem Schalter zur Konfiguration des Terrestrischen Bandes
ausgestattet.
Folgende Einstellungen sind möglich:
Schalter Position
Aktiv
Passiv
Terrestrisch
80-862 MHz (Aktiv)
Rückkanal
5-65 MHz (Passiv)
5-862 MHz (Passiv)
Der Multischalter DK 17 V besitzt ebenfalls einen Schalter für das Terrestrische Band. Folgende Modi sind einstellbar:
Schalter Position
Terrestrisch
Rückkanal
1
47-862 MHz (Aktiv)
5-30 MHz (Aktiv)
2
80-862 MHz (Aktiv)
5-65 MHz (Aktiv)
3
5-862 MHz (Passiv)
4
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
Schaltpositions Indikator
Der Schaltpositions Indikator vereinfacht es den angeschlossenen Receiver auf seine Programmierung hin zu überprüfen.
Hierfür sind folgende Schritte notwendig:
- Die Anlage muss in Betrieb sein, d. h. die Netzteile
müssen mit Netzspannung versorgt werden und die
LNBs angeschlossen sein
- Der zu programmierende Receiver wird an den
Ausgang
„Rec 2“ eines Multischalters und zur
späteren Kontrolle der Programmierung sollte ein TVGerät angeschlossen sein
- Mit einem kleinen Schraubendreher ist der
Drehschalter unterhalb des LED-Displays auf „Mode
1“ zu stellen
- Im Programm-Menü eines DiSEqC-fähigen Receivers
lassen sich in der Regel bis zu 4 LNBs adressieren
(Gebrauchsanweisung des Receivers zu Rate ziehen)
- Im Receiver Menü bezieht sich die Angabe LNB 1...4
auf die 4 SAT-ZF-Eingänge eines jeden Satelliten:
Vertikal / Low Band, Horizontal / Low Band, Vertikal /
High Band, Horizontal / High Band der 4 OrbitPositionen A, B, C, D. Je nach Steuerbefehl zeigt das Display den vom Receiver angesteuerten Eingang an.
- Die SAT-ZF-Eingänge 1...8 können durch die analogen Steuersignale 13/18V, 0/22kHz, Toneburst mod/unmod
adressiert werden. Darüber hinaus ist DiSEqC™ erforderlich.
- Mit DiSEqC™-Signalen können alle 16 SAT-ZF-Eingänge adressiert werden
- Die DiSEqC™-Geräteadresse der Multischalter ist 14 hex (evtl. wichtig für Servicegeräte)
- In Schalter-Mittelstellung ist das LED-Display ausgeschaltet
Patentierte Installationshilfe (Nur bei Kaskaden-Bausteinen)
Nach der Installation und Ausrichtung der Antennen werden die von den LNBs kommenden Kabel zum Kopfgerät hin verlegt.
Hier lässt sich das Beschriften der Kabel unter Umständen nicht vermeiden
-
-
-
-
-
-
-
Das Kopfgerät wird mit Netzspannung versorgt und
nacheinander die LNB-Kabel an die vorgesehenen Eingänge
geschraubt. Dabei wird beobachtet, ob die grüne FunktionsLED im Netzteilgehäuse durchgehend leuchtet. Das bedeutet es
liegt keine Überlastung vor
Wenn die grüne Funktions-LED blinkt, oder gar nicht leuchtet,
so liegt ein Kurzschluss oder eine zu hohe Strombelastung an
dem zuletzt montierten LNB-Kabel vor
Der terrestrische Strangeingang ist DC-entkoppelt und damit
spannungsfrei
Die
Strangausgänge
führen
unterschiedliche
Identifikationsspannungen.
Die F-Stecker der Strangkabel zwischen Kopfgerät und dem
folgenden Kaskaden-Multischalter können montiert und an den
Strangausgängen des Kopfgerätes angeschlossen werden.
Das Beschriften der Kabel zwischen den Kaskaden-Kopfgeräten
und den Folgegeräten entfällt
Achtung! Die Kabel-Innenleiter sollten keinen Kurzschluss mit
dem Metallrahmen des Kaskaden-Multischalters haben. Kabel
daher abseits isoliert auffangen
Jetzt wird an dem Kaskaden-Multischalter der Drehschalter
unterhalb des LED-Displays mit einem kleinen Schraubenzieher
auf „Mode 2“ gestellt
Die bereits mit F-Steckern belegten vom Kopfgerät kommenden
Strangkabel werden nacheinander in den terrestrischen Eingang
gesteckt (ohne Anschrauben).
Bei einem Kabel wird das LED-Display aufleuchten und die
Ziffer „0“ erscheint. Das Kabel ist die terrestrische Strangleitung.
Sie wird dann am terrestrischen Strangeingang festgeschraubt.
5
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
-
-
-
-
-
-
Kapitel 3.
Anschließend werden über den Testeingang (Vertical Low A)
Eingang 1 die einzelnen SAT-ZF Strangleitungen identifiziert.
Die SAT-ZF-Eingänge sind dabei von 1 bis 16 durchnummeriert.
Sollte das Kabel mit der Display-Ziffer 1 gefunden werden, so
wird dieses zunächst wieder vom SAT-ZF-Eingang 1 entfernt
und erst dann fixiert nachdem alle übrigen Kabel identifiziert an
ihrem endgültigen Eingang montiert worden sind
In gleicher Weise wird bei den folgenden KaskadenMultischaltern verfahren
Wenn innerhalb der Kaskade ein Strangverstärker notwendig ist,
so wird dieser in der Regel dicht bei einem Eingang oder einem
Ausgang eines Kaskaden-Multischalters platziert. Daher befindet
sich innerhalb des Verstärkers für jeden Pfad vom Eingang zum
Ausgang eine Gleichstrom-Umgehung (DC-Bypass)
Die kurze Verbindung zwischen Verstärker und Multischalter wird
kreuzungsfrei durch verbunden
Sollte die Anzeige einen bereits belegten Eingang bei der Suche
noch einmal zeigen, so ist sehr wahrscheinlich davon
auszugehen, dass eine der bereits installierten Leitungen einen
Kurzschluss hat. Dies ist dann noch einmal genau zu prüfen
Am letzten Multischalter einer Kaskade den Strang mit
Gleichstrom entkoppelten 75 Ohm-Abschlusswiderständen
(FCF) abschließen.
Dabei das LED-Display zu beobachten: Sollte ein
Abschlusswiderstand einen Kurzschluss haben, so zeigt das
LED-Display eine „0“.
Nach Beendigung der Installation werden die Drehschalter in
Mittelstellung
gestellt und damit die LED-Displays
ausgeschaltet.
Technische Daten
Kaskaden-Linien Verstärker
Typ.
Art.-Nr.
Eingänge / Ausgänge TERR / SAT-ZF
Terrestrisch (Passiv)
Frequenzbereich
Durchgangsdämpfung
Terrestrisch (Aktiv)
Frequenzbereich
Verstärkung
Pegelsteller
Leitungsentzerrer
max. Ausgangspegel (60dB IMA3)
Entkopplung SAT, TERR
Entkopplung TERR, SAT
Rückkanal (Aktiv)
Frequenzbereich
Verstärkung
Pegelsteller
max. Ausgangspegel (60dB IMA3)
Satelliten
Frequenzbereich
Verstärkung
Pegelsteller
Leitungsentzerrer
Entkopplung SAT, SAT
max. Ausgangspegel (35dB IMR3)
Stromaufnahme
Stromversorgung 13V (Terrestrisch)
Abmessungen
Gewicht
DK 17 V
0930056
1/16
5-862 MHz
-3 +/-2 dB
47-862 / 80-862 MHz
20+/-2 dB
20 dB
14 dB
114 dBμV
>40 dB
>40 dB
5-30 / 6-65 MHz
13+/-2 dB
20 dB
114 dBμV
950-2400 MHz
20+/-2 dB
6 dB
10 dB
>30 dB
112 dBμV
94-265V, 47-63Hz, 38W
1000 mA
540x110x80 mm
1560 g
6
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
Kopf-Kaskaden-Multischalter
Typ.
Art.-Nr.
Eingänge / Ausgänge TERR / SAT-ZF
Ausgänge
Terrestrisch (Passiv)
Schalter Position
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Terrestrisch (Aktiv)
Schalter Position
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Durchgangsdämpfung
Pegelsteller
max. Ausgangspegel (60dB IMA3)
Entkopplung SAT, TERR
Entkopplung TERR, SAT
Rückkanal (passiv)
Schalter Position
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Satelliten
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Durchgangsdämpfung
Pegelsteller
Entkopplung H,V
Entkopplung SAT, SAT
max. Ausgangspegel (35dB IMR3)
Leistungsaufnahme, Stromversorgung
Stromversorgung.LNC (12/18Vdc)
Stromversorgung 13V (Terrestrisch)
Abmessungen
Gewicht
DK 1716K
0930048
16
DK 1724K
0930046
1/16
24
28+/-2 dB
Passik
5-862 MHz
31+/-2 dB
DK 1732K
0930044
32
33+/-2 dB
Aktiv
80-862 MHz
0+/-2 dB
4+/-1 dB
93 dBμV
28+/-2 dB
4+/-1 dB /
540x190x80 mm
3310 g
7
5+/-1 dB
20 dB
90 dBμV
>40 dB
>40 dB
Aktiv
5-65 MHz
31+/-2 dB
89 dBμV
33+/-2 dB
950-2400 MHz
0+/-2 dB
6+/-2 dB
6 dB
>25 dB
>40 dB
105 dBμV
94-265V, 47-63Hz, 38W
600mA / 1300mA
1000 mA
540x350x80 mm
3590 g
3670 g
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Bedienungsanleitung · DK 17X K · DK 17X · DK 17 V
Kaskaden-Multischalter
Typ.
Art.-Nr.
Eingänge / Ausgänge TERR / SAT-ZF
Ausgänge
Terrestrisch (Passiv)
Schalter Position
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Stromversorgung 13V (Terrestrisch)
Terrestrisch (Aktiv)
Schalter Position
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Durchgangsdämpfung
Pegelsteller
max. Ausgangspegel (60dB IMA3)
Entkopplung SAT, TERR
Entkopplung TERR, SAT
Stromversorgung 13V (Terrestrisch)
Rückkanal (Passiv)
Schalter Position
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Satelliten
Frequenzbereich
Abzweigdämpfung
Durchgangsdämpfung
Pegelsteller
Entkopplung H,V
Entkopplung SAT, SAT
max. Ausgangspegel (35dB IMR3)
Stromaufnahme Receiver 13/18V
Abmessungen
Gewicht
Kapitel 4.
DK 1716
0930054
16
28+/-2 dB
DK 1724
0930052
1/16
24
DK 1732
0930050
32
Passiv
5-862 MHz
31+/-2 dB
50mA
33+/-2 dB
Aktiv
80-862 MHz
0+/-2 dB
4+/-1 dB
93 dBμV
28+/-2 dB
4+/-1 dB
380x190x80 mm
2780 g
5+/-1 dB
20 dB
90 dBμV
>40 dB
>40 dB
300mA
Aktiv
5-65 MHz
31+/-2 dB
89 dBμV
33+/-2 dB
950-2400 MHz
0+/-2 dB
5+/-2 dB
6+/-2 dB
6 dB
>25 dB
>40 dB
105 dBμV
100 mA
380x350x80 mm
3220 g
3300 g
Konformitätserklärung
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
“WIR, FTEMAXIMAL ERKLÄREN, DASS DIE PRODUKTE
DK 1716 K, DK 1724 K, DK 1732 K, DK 1716,
DK 1724, DK 1732 UND DK 17 V
KONFORM SIND MIT DEN FOLGENDEN DEKLARATIONEN
NIEDERVOLT DIREKTIVE 2006/95/EC
EMC DIREKTIVE 2004/108/EC”
Wir senden Ihnen die Deklarationen gerne auf Anfrage zu.
8
DK 17X
Version_de_1.3
Fte Maximal
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
25
Dateigröße
1 341 KB
Tags
1/--Seiten
melden