close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Buchungsanleitung - Amadeus Österreich

EinbettenHerunterladen
AMADEUS
BEDIENUNGSANLEITUNG
V.: 5.0.5.
Inhaltsverzeichnis
Felderbeschreibung
3
Abfragen einer Gerätevakanz (Fernflüge)
4-5
Abfragen einer Hotelvakanz
6
Hotelvakanz ( Detailanzeige )
7
Änderung der Basisverpflegung
8
Abfragen von Zusatzleistungen
9
Buchungsanfrage
10
Versicherungen
11-12
Fixbuchung (keine Kommastellen sichtbar)
13
Buchen eines TRAMPERFLUGES
14
Darstellung einer Buchung
15
Buchung auf Anfrage
16
Optionsbuchung
17
Umbuchung
18
Kundenwunsch
19
Teilstorno
20
Buchung stornieren
21
Kurzfristmaske
22-26
Wo finde ich was?
27
ZUM SCHLUSS
28
2
Felderbeschreibung
⇒ AKTIONscodes
B?
Anzeige einer Musterbuchung
BA
Buchungsanfrage
B
Buchen
BC
Buchung mit Bestätigung der
Buchungsinformation
BQ
Buchung auf Anfrage
O
Optionsbuchung
OA
Optionsanfrage
OC
Optionsbuchung mit Bestätigung der
Buchungsinformation
F
Festbuchung (Option fixieren)
U
Umbuchung
UA
Umbuchungsanfrage
G
Gerätevakanz
H
Hotelvakanz
SA
Stornoanfrage
S
Storno
D
Darstellung einer bestehenden Buchung
I
Information/Auswahl bei Zusatzleistungen
⇒ MULTIFUNKTIONSZEILE
Mit Eingabe der Zeilennummer kann Flug bzw.
Zimmer aus der Vakanz übernommen werden.
⇒ Berater (BER)
Name des Reisebüromitarbeiters immer eintragen
⇒ BLÄTTERN
„+“ bzw. „-“ bedeutet, daß das Blättern mit den
Tasten VOR und RÜCK möglich ist.
⇒M
Markierung einer Zeile mit „X“,
bzw. „+“ für Teilstorno.
⇒ ANF
F - Flug E - Exkursion
V – Versicherung KV – Keine Vers. gewünscht
H - Hotel S - Sonst. Zusatzleistung
LA – Landarrangement (Transfers)
⇒ Die VERANstaltercodes sind:
⇒ LEISTUNG
Flug: Eingabe der gesamten Flugkette
Hotel: Eingabe der Destination und des Hotelcodes
GULA für Gulet Touristik, und Especially 4 you
GTTH für Gulet Touristik Ungarn
GTTS für Gulet Touristik Slowenien
⇒ UNTERBR
Flug: Klasse
⇒ Die REISEARTEN sind:
⇒ ANZ
⇒ VON
⇒ BIS
Gulet
GTTS
GTTH
RELA
BADE
FERN
SOND
CLUB
DELP
REST
SPLA
GULS
CLUS
GLIS
GULH
CLUH
GLIH
GRIE
SOND
(Mittelstrecke)
(Fernreisen)
(Sonderangebote)
(Magic Life)
(Delphin Katalog)
(Delphin Restplatz)
(Splashline)
(Mittelstrecke)
(Magic Life)
(Light)
(Mittelstrecke)
(Magic Life)
(Light)
Reiseladen (Griechenland)
Reiseladen (Sonderangeb.)
⇒ PERS
Anzahl der Personen (inkl. Infants)
⇒ AGNR
Keine Eingabe (die Agenturnummer wird vom
System gesetzt).
⇒ VORG
Hier wird die Vorgangsnummer nach Abschluß der
Buchung ausgegeben. Bei Darstellung ist die
Vorgangsnummer hier einzutragen.
Hotel: Zimmercode
Anzahl
Abreisedatum oder Leistungsbeginn
Aufenthaltsdauer oder Leistungsende
⇒ TL-Zuordnung
Zuordnung, wenn die Leistung nicht für alle
Teilnehmer gleich ist. Z. B.: 1-3 (Personen 1 bis 3)
oder 1,4 (Personen 1 und 4).
⇒ Status (ST)
OK - Buchung ist OK
OP - Optionsbuchung ist OK
RQ - Buchung auf Anfrage
RF - Reservierung fixiert (Option)
XX - Buchung wurde storniert
⇒ Gültige Anreden (A) sind:
H - Herr, D - Frau, K - Kind, B - Baby
⇒ Name/Vorname/Titel
Namen der Teilnehmer. Mit "/Vorname" wird der
Familienname des vorangegangenen Reisenden
übertragen. Erster Buchstabe des Vornamen muß
eingegeben werden
⇒ Alterseingabe (A/ERM)
Eingabe des Alters bei Infants, Kindern und Senioren
(Seniorenermäßigung)
⇒ PREIS
Anzeige des Reisepreises oder der Stornogebühr
⇒ Bemerkung (BEM)
3
Eingabemöglichkeit eines unverbindlichen
Kundenwunsches (max. 40 Stellen)
Abfragen einer Gerätevakanz
Eingaben zur Gerätevakanz:
•
•
•
•
•
•
AKTION
VERAN
REISEART
PERS
ANF
LEISTUNG
• VON
• BIS
G
GULA,
Gewünschte Reiseart z. B. BADE
Anzahl der Reisenden (inkl. Infants)
F = Fluganforderung
Eingabe des Zielflughafens
oder Eingabe der Abflugs- und Zieldestination,
oder Eingabe der kompletten Flugkette in Form von VIE-AYT-VIE/I
Gewünschter Abflugtermin (TTMMJJ/ Jahr muß nicht eingegeben werden)
Rückflugtermin (TTMMJJ)
oder Aufenthaltsdauer 7, 14 oder 21
Den Flug wählen Sie aus, indem Sie in der Mutifunktionszeile ( das ist die „leere“ Zeile unter dem Aktionscode)
die Ziffer eintragen, die vor Ihrem gewünschten Flug steht.
4
Bei Fernflügen ist wie folgt zu buchen:
In der Leistungszeile geben Sie die Ferndestination ein zB. PUJ. Danach wählen Sie zuerst die Langstrecke in
unserem Charterkontingent aus. Diese sind mit einem * oder einer Zahl gekennzeichnet. Sollten diese nicht mehr zur
Verfügung stehen, dann buchen Sie die jeweilige Buchungsklasse lt. Katalog. Die 2. Zeile wird im Markierungsfeld
mit einem X markiert. Auch hier wird in der Leistungszeile die Zieldestination zB. PUJ eingetragen. Nun erscheinen
die Zubringerflüge, wählen Sie lt. Katalog den Zubringer. Sollten Sie aus dem Charterkontingent gebucht haben,
muss nur noch der Zubringer in Ihrem Flugsystem gebucht und unserer BZ Ferne gequeppt werden.
Sind alle Ihre Flüge mit G gekennzeichnet, dann müssen Sie dementsprechend alle Flüge in Ihrem Flugsystem
buchen und der BZ Ferne queppen! Ihre Buchung bleibt solange auf Status „RQ“ – bis die BZ Ihre gequeppten Flüge
übernimmt.
Flüge queppen:
Bitte queppen Sie Ihre Buchung unter Angabe Ihrer Agentur- und Vorgangsnummer, Telefonnummer und Ihrem
Namen auf unsere Queues.
Galileo-PNRs: QEB/QEP/30/Y
Amadeus-PNRs: RP/VIETU310Y
5
Abfragen einer Hotelvakanz
Eingaben zur Hotelvakanz:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Aktion
VERAN
REISEART
PERS
ANF
LEISTUNG
VON
BIS
H
GULA
Gewünschte Reiseart z. B. BADE
Anzahl der Reisenden (inkl. Infants)
H = Hotelanforderung
Eingabe der Destination
oder Eingabe der Destination / Hotelcode
muss nicht ausgefüllt werden, Datum vom Flug wird automatisch übernommen
------------------------------------------------//------------------------------------------------
Die Auswahl eines bestimmten Hotels erfolgt, indem die Zeilennummer in die Multifunktionszeile übertragen wird.
6
Abfragen einer Hotelvakanz (Detailanzeige)
Beschreibung der Hoteldetailanzeige:
Beschreibung der Zimmervakanz:
•
•
•
•
•
•
• 1-9 Zeilennummerierung
• Zimmerart und Beschreibung
• Vakanz
*
mehr als 9 Zimmer frei
1-9
Zimmer zur Verfügung
RQ Zimmer auf Anfrage
CC Zimmer nicht mehr buchbar
• Zimmercode lt. Katalog
• Zimmerbelegung (z. B. 2/2-3 = Standard 2
Personen, min. 2 Person, max. 3 Personen)
Titel / Name
Straße / Extra
ZIP / Stadt
Verpflegung
Kategorie
Telefon
• Telex/Fax
Hotelname
Adresse
PLZ / Ort
Standardverpflegung
Hotelkategorie
Telefonnummer aus
Österreich
Faxnummer aus
Österreich
Bei mehreren Hotelzimmern, geben Sie in der ausgesuchten Leistungszeile die gewünschte Teilnehmerzuordnung
(z.B. 1-2) ein und wechseln dann in die nächste freie Leistungszeile. In dieser sind nur der Zimmercode und die
weitere Teilnehmerzuordnung einzutragen. Alle anderen Daten übernimmt das System aus der vorhergehenden
Leistungszeile.
7
Änderung der Basisverpflegung
Die Standardverpflegung wird bei der Hoteldetailvakanz angezeigt. (Bei Aktion B und BA als Informationstext) Die
Änderung der Verpflegung ist möglich, indem die gewünschte Verpflegungsart auf der 3. und 4. Stelle des
Feldes „UNTERBR“ eingetragen wird.
Hinweis:
Die Standardverpflegung wird automatisch gebucht, d. h. Sie muß nicht gesondert eingegeben werden.
Verpflegungscodes:
AF
CF
NF
HP
VH
VP
AI
LP
Amerikanisches Frühstück
Kontinentales Frühstück
Nächtigung Frühstück
Halbpension
Vollpension zum Preis von HP
Vollpension
Alles inklusive
Leistungen lt. Programm
Beispiel:
Standardverpflegung ist Halbpension (wird im Informationstext ausgegeben), Alles inklusive soll dazugebucht
werden. Code lt. Katalog für Alles inklusive ist AI, dieser Code wird auf der 3. und 4. Stelle des Feldes
„UNTERBR“ eingetragen.
8
Abfragen von Zusatzleistungen
Zusatzleistungen werden unterteilt in:
Versicherungen
Stadtrundfahrten, Tickets, usw.
Transfer
(Anforderung „V“ od. „KV“ )
(Anforderung „E“ od. „S“)
(Anforderung „LA“)
Dazu wird der Aktionscode „I“ eingegeben, die entsprechende Leistungszeile mit „X“ markiert und der Code der
Anforderung eingetragen.
Die Auswahl einer bestimmten Leistung erfolgt, indem die Zeilennummer in die Multifunktionszeile übertragen
wird.
Beispiel: Transfer
9
Buchungsanfrage
Eingaben zur Buchungsanfrage:
•
•
•
•
•
AKTION
VERAN
REISEART
PERS
BER
BA (Buchungsanfrage)
GULA
Gewünschte Reiseart z. B. BADE
Anzahl der Reisenden (inkl. Inf.)
Name/Kürzel des Expedienten
(unbedingt ausfüllen!)
• ANF
F = Fluganforderung
H = Hotelanforderung
• LEISTUNG F - Eingabe der kompletten Kette
H - Destination / Hotelcode
Ausgaben zur Buchungsanfrage:
• Meldungszeile
• Flug / Hotel
Buchung möglich
Leistungsbeschreibung
• VON
• BIS
•
•
•
•
Gewünschter Leistungsbeginn
Rückreisetermin oder
Aufenthaltsdauer 7, 14 oder 21
TL-ZUORD. Teilnehmerzuordnung
A (Anrede) H - Herr, D - Dame,
K - Kind, B - Baby
Name/Vorname/Titel Namen der Teilnehmer
A/ERM
Alterseingabe bei Kindern, Infants
oder bei Senioren
• Preis
• Ges
Preis pro Person
Gesamt Preis
10
Versicherung
Für Abflüge ab 1. Mai 2008 ist das Basisversicherungspaket nicht mehr im Gulet Leistungspaket
inkludiert. Es wird nun bei Buchungsanfrage automatisch zuerst der TOP – Schutz (Einzel- oder
Familienpaket) gezogen.
Ist der TOP Schutz nicht gewünscht, kann dieser mit dem Anforderungscode „KV“ unterdrückt
werden. Somit wird in der nächsten Leistungszeile der Basis Schutz gezogen.
11
Wird nun gar keine Versicherung gewünscht, ist der Basis Schutz ebenfalls mit dem
Anforderungscode „KV“ zu unterdrücken. Dadurch wird eine weiter Zeile gezogen, welche nur
die Info „KEIN VERSICHERUNGSSCHUTZ inklusive“ enthält.
12
Codierungen:
TOP – Schutz
Einzel
Familie
EE
FE
BASIS Schutz
Einzel
Familie
EV
FV
Kein Versicherungsschutz inklusive
Einzel WE
Familie WF
Fixbuchung
Ausgaben zur Buchung:
• MELDUNGSZEILE Buchung OK
• VORG
Vorgangsnummer
• ST
Status OK (Fixbuchung)
ACHTUNG!!
Bei Endsummen keine Kommastellen sichtbar!!
13
Buchen eines Tramperfluges
Eingaben:
•
•
•
•
Flugzeile wie bei normaler Buchung
Hotelzeile: Anforderung H, Leistung: Destination
VERAN:
GULA
REISEART: SOND
Bei Tramperflügen muss die übliche Flugleistung und zusätzlich ein „Tramp - Hotel“ gebucht werden.
14
Darstellung einer Buchung
Eingaben:
•
•
•
•
AKTION
VERAN
REISEART
VORG
D
GULA
Gewünschte Reiseart z. B. CLUB
Vorgangsnummer (wird keine Vorgangsnummer eingegeben, wird die zuletzt bei
Gulet Touristik getätigte Buchung dargestellt)
15
Ausgaben:
• MELDUNGSZEILE Darstellung OK
• ST Buchungsstatus
OK = Fixbuchung ist OK
RQ = Buchung auf Anfrage
OP = Optionsbuchung ist OK
XX = Buchung ist storniert
Buchung auf Anfrage
Die Eingaben bei der Buchung auf Anfrage sind gleich wie die einer Fixbuchung. Ist bei einem Produkt kein
Kontingent mehr verfügbar, können Sie die Buchung mit dem Aktionscode „BQ“ abschließen. Die Buchung wird
je nach Verfügbarkeit von Gulet Touristik in eine OK-Buchung umgewandelt.
16
Um zu sehen, ob die Buchung bereits bestätigt worden ist, muss die Buchung wieder dargestellt werden. Bei
bestätigter Buchung, erhalten Sie im Informationstext die Mitteilung „Achtung: Request wurde vom Veranstalter
bestätigt“.
Optionsbuchung
Bei einer Optionsbuchung wird als Aktionscode „O“ bzw. „OA“ für eine Optionsanfrage eingegeben.
Die restlichen Eingaben sind genau gleich wie bei einer Fixbuchung.
Optionsbuchungen bleiben drei Arbeitstage im System.
Vorsicht: Samstag gilt als Arbeitstag!!!
17
Werden sie bis dahin nicht storniert, werden sie in der Nacht vom dritten auf den vierten Arbeitstag
automatisch fixiert.
Zum Fixieren einer Option muß die Buchung mit Aktion „D“ dargestellt werden.
Anschließend wird mit Aktion „F“ die Buchung fixiert.
Umbuchung
Folgende Änderungen können über Start innerhalb von 30 Tagen durchgeführt werden:
•
•
•
•
Verpflegungsart
Namensänderung
Kundenwunsch
Zusatzleistungen
kann pro Zimmer geändert werden
Name und Anrede können geändert werden
ein Kundenwunsch pro Buchung kann dazugebucht oder gelöscht werden
können gebucht oder mittels Teilstorno gelöscht werden.
18
Alle anderen Änderungen müssen von Gulet Touristik durchgeführt werden.
Um eine Buchung zu ändern, muss diese zuerst dargestellt werden. Danach kann mit der Aktion „U“ eine
Änderung der oben angeführten Leistungen durchgeführt werden.
Kundenwunsch
Einen unverbindlichen Kundenwunsch können Sie in das Feld BEM eingeben. Maximal 40 Stellen
19
Teilstorno
Ein Teilstorno ist nur bei Zusatzleistungen wie Versicherungen, Parkplätzen etc. möglich:
Buchung zuerst darstellen, die betroffene Leistungszeile mit „+“ markieren und mit Aktion „S“ bzw. „SA“
Teilstorno durchführen.
20
Buchung stornieren
Buchung zuerst darstellen.
AKTION
S (Storno) oder SA (Stornoanfrage)
VORG
Die erste Stelle mit + überschreiben
Bei Stornoanfrage (SA)
21
• Stornogebühr wird angezeigt
Bei Storno (S)
• MELDUNGSZEILE Storno OK
• ST
XX
Kurzfristmaske
Erreichbar über Aktion = I
Veranstalter: GULA, Reiseart: FERN, SOND
Anforderung = H
Abflugort + Destination (bzw. Region).+ von Datum (inkl. Jahreszahl!) /bis Datum
22
Die Auswahl der angezeigten Vakanzen erfolgt durch die Eingabe der jeweiligen Zeilennummer aber ohne 0 in der
Multifunktionszeile! Alle Angebote sind Vakanz geprüft. Es wird mit drei Tagen minus und drei Tagen plus gesucht.
Mögliche Abfragen(Beispiele):
Suche nach Destination
Suche nach Region
23
Suche nach mehreren Regionen
Suche nach Destination + Kategorie (für Region auch möglich)
24
Suche nach Destination (Region(en)) + Kategorie + Verpflegung
Suche nach Destination (Region(en)) + Kategorie + Verpflegung (nur Sonderangebote)
25
Suche nach Region mit Teilnehmerzuordnung (hier 4 Personen). Maximal 2 Zimmer möglich!!!
Je 1 Zimmer mit je 2 Personen
1 Zimmer 3 Personen, 1Zimmer 1 Person
Wird keine TL-Zuordnung getroffen, werden alle Personen in ein Zimmer gesteckt.
26
Region Code Region Name
BA
BG
EG
GR
KA
SF
TM
TR
Balearen
Bulgarien
Ägypten/Orient
Griechenland/Zypern
Kanaren
Spanisches Festland
Tunesien/Marokko
Türkei
Wo finde ich was?
27
GULET
(GULA)
REISEART
KATALOG
BADE
TÜRKEI, GRIECHENLAND, SPANIEN,
TUNESIEN, ORIENT
MAGIC LIFE
FERNREISEN
SONDERANGEBOTE
SPLASHLINE
CLUB
FERN
SOND
SPLA
Zum Schluss...
28
Wir möchten uns bei Ihnen recht herzlich für Ihre Aufmerksamkeit bedanken und hoffen, dass Sie Ihr erlerntes
Wissen gut in die Tat umsetzen können.
Bei Fragen stehen wir Ihnen am HELPDESK gerne zur Verfügung.
Help Desk
-----------------------------------
Tel: +43/50884-5678
Fax: +43/50884-925678
Email: helpdesk@tui.at
29
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
16
Dateigröße
3 193 KB
Tags
1/--Seiten
melden