close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dräger Interlock XT - Modern Health Systems

EinbettenHerunterladen
D
Dräger Interlock® XT
Gebrauchsanweisung
Instructions for Use
ST-264-2002.eps
Atemalkoholgesteuerte
Wegfahrsperre
Breath Alcohol Controlled
Vehicle Immobilizer
Inhalt
Contents
Zu Ihrer Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
For Your Safety . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Verwendungszweck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Intended Use . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Was ist Was . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
What's What . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Dräger Interlock® XT installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Install Dräger Interlock ® XT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Startvorgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Handgerät abnehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anforderungen an die Testperson . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Starting the Vehicle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
General Conditions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Detaching the Handset . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Conditions for Tested Person . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
7
8
8
7
7
8
8
Messung durchführen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Dräger Interlock® XT aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Atemprobe abgeben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
» Test OK « . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
» Test NICHT OK « . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Making a Measurement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Activating Dräger Interlock ® XT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Providing a Breath Sample . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
» Test Passed « . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
» Test Failed « . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Unterbrechung der Fahrt – Abschalten des Fahrzeugs . . . . . . . 11
Interruption of Ride – Switching-off the Vehicle . . . . . . . . . . . . . . 11
Wiederholungstests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Retests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Menüoptionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Start-Freigabe": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Nächster Service": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Service Telefon": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Handgerät Info": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Steuergerät Info": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Zugangs-Code": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Start-Freig. PIN": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Datum, Uhrzeit": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menu Options . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Free start": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Next Service": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Provider Info": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Handset Info": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Controlbox Info": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Access Code": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Free start PIN": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Date and time": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2
13
14
14
14
15
15
15
16
16
13
14
14
14
15
15
15
16
16
Option "Freigabezeiten": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Option "Non locked times": . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kalibrieren / Justieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät entsorgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Calibration / Adjustment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Cleaning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Disposal of the Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
17
17
17
18
17
17
17
18
Störungen, Ursache und Abhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Faults, Cause and Remedy . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Einstellbare Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Technical Data . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Adjustable Parameters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Bestell-Liste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Order List . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Accessories . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Einbaubescheinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Installation Certificate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
3
Zu Ihrer Sicherheit
For Your Safety
Gebrauchsanweisung beachten
Jede Handhabung des Dräger Interlock® XT setzt die genaue Kenntnis und Beachtung dieser Gebrauchsanweisung voraus.
Das Dräger Interlock® XT ist nur für die beschriebene Verwendung
bestimmt.
Strictly follow the instructions for use
Any use of the Dräger Interlock® XT requires full understanding and
strict observation of these instructions.
The Dräger Interlock® XT is only to be used for purposes specified
here.
Instandhaltung
Instandsetzung am Dräger Interlock® XT nur durch Fachleute.
Für Instandsetzungen empfehlen wir den DrägerService oder ein
autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum.
Bei Instandhaltung nur Original-Dräger-Teile verwenden.
Kapitel "Instandhaltung" beachten.
Maintenance
Repair of the Dräger Interlock® XT may only be carried out by trained
service personnel.
We recommend an authorised Dräger Interlock Service Center.
Only authentic Dräger spare parts may be used for maintenance.
Observe the chapter, Maintenance.
Zubehör
Nur das in der Bestell-Liste aufgeführte Zubehör verwenden.
Accessories
Do not use accessory parts other than those in the order list.
Haftung für Funktion und Schäden
Die Haftung für die Funktion des Dräger Interlock® XT geht in jedem
Fall auf den Eigentümer oder Betreiber über, soweit das Dräger
Interlock® XT von Personen, die nicht dem DrägerService angehören
oder von Dräger autorisiert sind, unsachgemäß installiert, gewartet
oder instandgesetzt wird oder wenn eine Handhabung erfolgt, die
nicht der bestimmungsgemäßen Verwendung entspricht.
Für Schäden, die durch Nichtbeachtung der vorstehenden Hinweise
eintreten, haftet Dräger nicht.
Gewährleistungs- und Haftungsbedingungen der Verkaufs- und
Lieferbedingungen von Dräger werden durch vorstehende Hinweise
nicht erweitert.
Liability for proper function or damage
The liability for the proper function of the Dräger Interlock® XT is
irrevocably transferred to the owner or operator to the extent that the
Dräger Interlock® XT is installed, serviced or repaired by personnel
not employed by DrägerService or authorised by Dräger or if the
instrument is used in a manner not conforming to its intended use.
Dräger cannot be held responsible for damage caused by non-compliance with the recommendations given above.
The warranty and liability provisions of the terms of sale and delivery
of Dräger are likewise not modified by the recommendations given
above.
Dräger Safety AG & Co. KGaA
Dräger Safety AG & Co. KGaA
4
Verwendungszweck
Intended Use
Das Dräger Interlock® XT ist ein Atemalkohol-Messgerät mit Wegfahrsperre.
The Dräger Interlock® XT is a breath-alcohol measuring instrument
with a vehicle "immobilizer".
Vor dem Starten eines mit dem Dräger Interlock® XT ausgestatteten
Fahrzeuges muss der Fahrer eine Atemprobe abgeben.
Das Dräger Interlock® XT misst die Atemalkohol-Konzentration und
speichert den Messwert, die Startversuche sowie Hinweise auf Manipulationen und Verstöße im Datenspeicher.
Das Fahrzeug kann nur gestartet werden, wenn die gemessene
Atemalkohol-Konzentration unterhalb des eingestellten Grenzwertes
liegt.
Before starting a vehicle equipped with the Dräger Interlock® XT, the
driver has to provide a breath sample.
The Dräger Interlock® XT measures the breath-alcohol concentration
and stores the measured value, the starting attempt and any indication of tampering and violations with the system in the data memory.
The vehicle can only be started when the measured breath-alcohol
concentration lies below a pre-set limit value.
Das Gerät fordert (optional) auch zu Wiederholungstests während
der Fahrt auf.
The instrument will also ask (optional) for retests while driving.
Das Gerät ist keine Sicherheitseinrichtung und ersetzt keine eventuell vorgeschriebene Wegfahrsperre gegen Diebstahl.
The instrument is not a safety device for automobiles and is not a
substitute for a vehicle immobilizer for theft protection.
5
Was ist Was
What's What
1
2
1
2
Anschlusskabel Fahrzeug
Beschreibung der
Anschlusskabel
3 Steuergerät
4 Taste "Auf"
5 Taste "OK"
6 Taste "Ab / Menü"
7 Anschlusskabel Handgerät
8 Handgerät
9 Anzeige
10 Mundstück
Connecting cables car
Description of connecting
cables
3 Control box
4 Button "Up"
5 Button "OK"
6 Button "Down / Menu"
7 Connecting cable handset
8 Handset
9 Display
10 Mouthpiece
10
9
1
8
2
7
6
6
5
4
ST-266-2002_1.eps
3
Dräger Interlock® XT installieren
Install Dräger Interlock® XT
Die Installation darf nur von einem Dräger-Interlock-Servicezentrum
oder einer Fachwerkstatt entsprechend der zugehörigen Installationsanweisung durchgeführt werden.
Bei der Wahl des Einbauortes sind bestehende Regeln für Kraftfahrzeug-Innenräume zu beachten.
The installation may only be carried out by an authorised Dräger Interlock Service Center or a professional auto repair shop according to
the respective instructions for installation.
By choosing the place of installation, the existing regulations for the
interior of vehicles have to be observed.
Veränderungen oder Zusätze an dem Dräger Interlock® XT können zu Gefahren führen.
Durch solche Veränderungen oder Zusätze wird die in dieser
Gebrauchsanweisung enthaltene Einbaubescheinigung ungültig.
Alterations and additions to the Dräger Interlock® XT may cause
dangers.
Such alterations and additions invalidate the certificate of installation contained in this instructions for use booklet.
Startvorgang
Starting the Vehicle
Voraussetzungen
General Conditions
—
—
—
—
—
—
—
Für jede Testperson ist ein neues Mundstück einzusetzen.
Keine Alkohol- und Lösungsmitteldämpfe (Desinfektionsmittel) in
der Umgebungsluft.
Keine hohen Alkoholkonzentrationen auf den Sensor geben, z. B.
durch Trinken von Alkohol, Essen alkoholhaltiger Lebensmittel
oder Spülen des Mundes mit alkoholhaltigem Mundwasser kurz
vor der Messung.
Abstand zur Antenne von Mobiltelefonen oder Sendeanlagen
halten.
—
Use a new mouthpiece for each person being tested.
No alcohol and solvent vapours (disinfectants) in the ambient air.
Do not allow a high alcohol concentration to reach the sensor. For
instance, from drinking alcohol, eating alcohol containing foods or
rinsing the mouth with alcoholic mouthwasher just before measurement.
Keep away from the antenna of mobile phones or transmitters.
7
Handgerät abnehmen
Detaching the Handset
● At temperatures below –20 oC and above
● Bei Temperaturen im Fahrzeuginneren
oC
von unter –20
und über 80
kann
zur schnelleren Betriebsbereitschaft das
Handgerät vom Anschlusskabel gelöst
werden, sofern vorgesehen.
1 Verriegelung am Stecker drücken und
Stecker abziehen.
● Handgerät an einem Ort mit gemäßigter
Temperatur lagern.
● Vor dem Starten des Fahrzeuges Handgerät wieder anschließen.
— Das Abnehmen des Handgerätes bei laufendem Motor oder während eines Wiederholungstests wird als Verstoß
registriert.
1
00323697_1.eps
oC
80 oC in the interior of the vehicle, when
provided, detach the handset from the
connecting cable for quicker readiness of
use.
1 Press this spot on the connecting plug
and detach the plug.
● Store handset at a place with a moderate
temperature.
● Before starting the vehicle, connect handset again.
— Detaching the handset while the engine
is on or during a retest is registered as a
violation.
Anforderungen an die Testperson
Conditions for Tested Person
—
—
—
—
8
Wartezeit mindestens 15 Minuten nach
der letzten Alkoholaufnahme in den
Mund!
Restalkohol im Mund kann zu erhöhten
Messwerten führen. Auch bei aromatischen Getränken (z. B. Fruchtsaft), alkoholischem Mundwasser oder Mundspray,
medizinischen Säften und Tropfen und
nach Aufstoßen und Erbrechen können
erhöhte Messwerte auftreten. Eine Mundspülung mit Wasser oder nichtalkoholischen Getränken ersetzt die Wartezeit
nicht!
Messwerte oberhalb des eingestellten
Grenzwertes werden im Datenspeicher
abgespeichert.
Vor dem Test normal und ruhig atmen.
—
—
There must be an interval of at least
15 minutes after alcohol has been
taken into mouth.
Actual residues of alcohol in the mouth
may enhance the measured values. This
may also occur by aromatic drinks (e.g.
fruit juices), alcoholic mouthwashes or
mouth sprays, medicines and drops, as
well as by burping and vomiting. Rinsing
out the mouth with water or non-alcoholic
drinks do not substitute for the alloted
time period.
A measured concentration above the preset limit value will be stored in the data
memory.
Breath evenly and normally before the
test.
Messung durchführen
Making a Measurement
Dräger Interlock® XT aktivieren
Activating Dräger Interlock® XT
● Zündschlüssel in das Zündschloss stek-
● Insert key into ignition switch and turn to
ken und auf Stellung "Zündung" drehen.
Ein Selbsttest wird durchgeführt und die
Vorwärmphase beginnt.
Während des Vorwärmens erscheint in
der Anzeige die Meldung » Aufwärmen
BITTE WARTEN «.
Ein Signalton, das Blinken der gelben
Lampe und die Meldung » Bereit für Test
BITTE BLASEN « zeigen an, dass das
Gerät messbereit ist.
position "Ignition". A selftest is carried out
and the warming-up phase starts.
During warming up, the message
» Warming Up PLEASE WAIT « is shown
in the display.
A signal tone, blinking of the yellow light
and the message » Ready for Test
PLEASE BLOW « show that the instrument is ready for measurement.
—
—
—
—
Atemprobe abgeben
Providing a Breath Sample
● Handgerät von der Halterung nehmen.
● Remove handset from its holster.
1
1
1 2
00423697_1.eps
Eventuell ein neues Mundstück in die entsprechende Öffnung einsetzen.
2 Dabei auf richtige Orientierung der Kerbe
achten.
● Gleichmäßig in das Mundstück blasen,
solange ein kontinuierlicher Signalton
ertönt
oder
● Ist der Manipulationsschutz (Blasen/
Saugen) aktiviert:
● Gleichmäßig in das Mundstück blasen,
solange ein kontinuierlicher Signalton
ertönt, und anschließend (der Signalton
stoppt und man hört ein "Klick") sofort
ohne Unterbrechung kräftig aus dem
Mundstück saugen, bis ein kurzer Signalton ertönt.
Eventually insert a new mouthpiece into
the respective opening.
2 Make sure the notch is positioned in the
correct orientation.
● Blow evenly into the mouthpiece as long
as a continuous tone sonds
or
● If the anti-circumvention mode is activated
(Blow/Suck):
● Blow evenly into the mouthpiece as long
as a continuous signal tone sounds, followed immediately (the signal tone
ceases and you may hear a "click") without pause by a suck until a short signal
tone sounds.
9
—
Wird die Atemprobe nicht in richtiger Art und Weise mit Blasen
und Saugen abgegeben, erscheint in der Anzeige die Meldung
» Blasen/Saugen Neuer Test OK «.
● Anzeige durch Drücken der Taste "OK" bestätigen.
— Danach fordert das Gerät zur erneuten Abgabe einer Atemprobe
auf.
—
—
Wird zu stark oder zu schwach geblasen erscheint in der Anzeige
eine entsprechende Meldung.
● Anzeige durch Drücken der Taste "OK" bestätigen.
— Danach fordert das Gerät zur erneuten Abgabe einer Atemprobe
auf.
—
—
—
Nach einer ausreichenden Atemprobe wird das Testergebnis mit
der Mitteilung » Test OK « oder » Test NICHT OK « oder (optional)
mit der gemessenen Konzentration angezeigt.
If the breath sample is not delivered correctly with blowing and
sucking, the message » Suck after Blow Repeat Test OK « is
shown in the display.
● Acknowledge the message by pressing the button "OK".
— Afterwards the instrument requests a repeated breath sample.
If the breath sample flow is too hard or too soft, a respective message is shown in the display.
● Acknowledge the message by pressing the button "OK".
— Afterwards the instrument requests a repeated breath sample.
After a sufficient breath sample, the test result is shown with the
message » Test Passed « or » Test Failed « or (optional) with the
measured concentration.
» Test OK «
» Test Passed «
—
—
Die gemessene Atemalkohol-Konzentration ist unterhalb des eingestellten Grenzwertes. In der Anzeige erscheint » Test OK «. Der
Start des Fahrzeuges wird mit der Anzeige » Start Freigabe « und
einem Zeitzähler freigegeben, der anzeigt, wie lange das Fahrzeug gestartet werden kann.
— Nach dem Start befindet sich das Dräger Interlock ® XT im Bereitschaftszustand. Dies wird durch » Gute Fahrt « angezeigt.
● Handgerät wieder an der Halterung befestigen.
10
The measured breath-alcohol concentration is below the set limit
value. The display shows » Test Passed «. The start of the vehicle
is cleared showing in the display » Free start time: « and a timer
showing how long the vehicle may be started.
— After starting the vehicle, the Dräger Interlock ® XT is in stand-by
mode. This is shown by the display » Drive Safely ! «.
● Attach handset to the holster again.
» Test NICHT OK «
» Test Failed «
—
—
The measured breath-alcohol concentration is above the set limit
value. The display shows » Test Failed « followed by » Temporary
Lockout « with a counter which shows the remaining disabled
hours, minutes and seconds. The red lamp is lit.
—
After an intermediate phase indicated by » Warming Up PLEASE
WAIT «, the display shows » Ready for Test PLEASE BLOW « requesting a further breath sample.
—
Die gemessene Atemalkohol-Konzentration liegt oberhalb des eingestellten Grenzwertes. In der Anzeige erscheint » Test NICHT
OK «, gefolgt von der Anzeige » Zeitsperre aktiv « mit einem Zähler, der die restlichen gesperrten Stunden, Minuten und Sekunden
anzeigt. Die rote Lampe leuchtet.
Nach einer durch » Aufwärmen BITTE WARTEN « angezeigten
Zwischenphase erscheint die Aufforderung zur Abgabe einer weiteren Atemprobe mit der Anzeige » Bereit für Test BITTE
BLASEN «.
Unterbrechung der Fahrt – Abschalten
des Fahrzeugs
Interruption of Ride – Switching-off the
Vehicle
—
—
Solange die Zündung des Fahrzeugs nach einem erfolgreichen
Atemtest eingeschaltet ist, befindet sich das Gerät im Bereitschaftszustand. Dies wird durch die Anzeige » Gute Fahrt ! « angezeigt.
— Wird die Zündung des Fahrzeuges ausgeschaltet oder das Fahrzeug nach erfolgreicher Atemprobe nicht gestartet, beginnt eine
Wiederstartperiode (siehe Seite 25). Während dieser Zeit kann
das Fahrzeug gestartet werden, ohne dass ein neuer Atemalkoholtest erforderlich wird. Die Anzeige zeigt » Start Freigabe « und
einen Zeitzähler für die zum Start verbleibende Zeit.
— Nach Ablauf dieser Wiederstartperiode schaltet sich das Gerät
ab. Das Dräger Interlock ® XT bleibt abgeschaltet, bis es durch
das Einschalten der Zündung erneut aktiviert wird.
● Vor dem erneuten Starten muss wieder ein Atemtest durchgeführt
werden.
As long as the ignition of the vehicle is switched on after a successful breath test, the instrument is in the stand-by mode. This is
shown by the display » Drive Safely ! «.
—
When the ignition of the vehicle has been switched off or when the
vehicle has not been started after a successful breath test, a restart period (see page 25) starts. During this time the vehicle can
be started without a new breath alcohol test being required. The
display shows » Free start timer: « and a timer of the remaining
time for starting the vehicle.
— When this time of the restart period has ended, the instrument is
switched off. The Dräger Interlock ® XT remains switched off until
it is activated again by turning on the ignition.
● Before starting again a breath test has to be carried out.
11
Wiederholungstests
Retests
Um sicherzustellen, dass der Fahrer während der Fahrt nüchtern
bleibt, erfordert das Gerät während der Fahrt die Abgabe zusätzlicher Atemtests (optional).
— Es ertönt ein unterbrochener Ton, die gelbe Lampe blinkt und in
der Anzeige erscheint » Wiederholtest BITTE BLASEN «.
● Atemtest genau wie beim Start des Fahrzeugs durchführen.
— Der Fahrzeugmotor muss beim Wiederholungstest weiterhin laufen. Andernfalls wird ein Verstoß registriert.
● Wenn in der Anzeige » Test OK « erscheint, Gerät wieder an der
Halterung befestigen und Fahrt fortsetzen.
— Es erscheint die Anzeige » Gute Fahrt ! «.
To make sure the driver stays sober while driving, the instrument
requires to present additional breath tests while driving (optional).
— When the instrument prompts a retest, it makes a beeping sound,
the yellow lamp flashes and and the display shows » Retest
required PLEASE BLOW «.
● Perform the breath test exactly as when starting the vehicle.
— The motor shall be running while the retest is taken. Otherwise a
violation is registered.
● When the display shows » Test Passed «, put the instrument back
on the holster and continue driving.
— The message » Drive Safely ! « returns to the display.
Wichtig:
— Zur Abgabe des Wiederholungstests stehen mehrere Minuten zur
Verfügung.
● In starkem Verkehr oder gefährlichen Situationen mit dem Wiederholungstest warten, bis der Atemtest sicher abgegeben werden
kann.
● Aus Sicherheitsgründen und aufgrund bestimmter gesetzlicher
Regelungen sollte das Fahrzeug vor der Durchführung des Wiederholungstests außerhalb des Verkehrs an einem sicheren Ort
geparkt werden.
Important:
— There are several minutes to deliver the retest.
12
● In heavy traffic or in dangerous situations wait with the retest until
the breath test can be delivered safely.
● For safety reasons and certain road laws, the vehicle should be
parked off the road, away from traffic in safe position before presenting the retest.
Menüoptionen
Menu Options
Das Dräger Interlock® XT bietet (je nach eingestellter Konfiguration) die Möglichkeit, folgende Optionen anzuzeigen:
The Dräger Interlock® XT offers (depending
on the set configuration) the possibility to
show the following options:
» Zurück «
» Start-Freigabe «
» Service « mit Untermenü:
» Zurück «
» Nächster Service «
» Service Telefon «
» Handgerät Info «
» Steuergerät Info «
» Zugangs-Code «
mit Untermenü:
» Zurück «
» Code eingeben «
» Start-Freig. PIN «
mit Untermenü:
» Zurück «
» PIN eingeben «
» Datum, Uhrzeit «
» Freigabezeiten «
» Back «
» Free start «
» Service « with submenu:
» Back «
» Next Service «
» Provider Info «
» Handset Info «
» Controlbox Info «
» Access Code «
with submenu:
» Back «
» Enter Code «
» Free start PIN «
with submenu:
» Back «
» Enter PIN «
» Date and Time «
» Non locked times «
Interlock
1
OK
2
Zur Auswahl ist die Zündung des Fahrzeugs
eingeschaltet.
Before selection the ignition of the vehicle is
switched on.
1
1
Menütaste "M" drücken.
● Durch Drücken der Tasten " l" und "q"
Menüpunkt auswählen.
Auswahl mit Taste "OK" bestätigen.
● Durch Drücken der Tasten " l" und "q"
eventuell Untermenüpunkt auswählen
und mit Taste "OK" bestätigen.
Press menu button "M".
● Select menu item by pressing the buttons
"l" and "q".
Acknowledge choice with button "OK".
● Eventually select submenu item by pressing the buttons "l" and "q" and acknowledge with button "OK".
2
00123697_1.eps
2
13
Option "Start-Freigabe":
Option "Free start":
Bietet nach Eingabe einer PIN-Zahl die Möglichkeit, zum Beispiel für
Eltern oder Aufsichtspersonen, das Fahrzeug ohne Abgabe einer
Atemprobe zu starten. Der PIN muss vor jedem Motorstart ohne
Atemtest erneut eingegeben werden.
Offers the possibility after entering a PIN number to start the vehicle
without delivering a breath sample, for example for parents or supervisors. The PIN code has to be entered again before each motor start
without breath test.
Die Grundeinstellung des Freigabe-PIN ist » 1234 « (Änderung des
Freigabe-PIN, siehe Seite 16).
The basic setting of the free start PIN is » 1234 « (change of the free
start PIN, see page 16).
● Option » PIN eingeben: « mit den Tasten "l" und "q" auswählen
● Select option » Enter PIN: « with the buttons "l" and "q" and ac-
●
●
●
●
●
●
und mit Taste "OK" bestätigen.
Die Anzeige zeigt » PIN eingeben: 0000 «.
Gewünschte erste Ziffer mit den Tasten " l" und "q" einstellen.
Mit der Taste "OK" bestätigen.
Danach die nächste Ziffernstelle einstellen.
Ablauf für alle Ziffernstellen wiederholen.
Vollständige PIN-Zahl mit Taste "OK" nochmals bestätigen oder
mit der Taste "q" zur Eingabe zurückgehen.
●
●
●
●
●
●
knowledge with button "OK".
The display shows » Enter PIN: 0000 «.
Select the desired first figure with the buttons "l" and "q".
Acknowledge with button "OK".
Afterwards set the next figure.
Repeat the procedure for all figures.
Acknowledge complete PIN number again with button "OK" or return to the enter state with the button "q".
Option "Nächster Service":
Option "Next Service":
Zeigt das Datum und den Grund des nächsten Service an.
— Nach der Anzeige: Bestätigung mit Taste "OK".
Shows date and reason for next service.
— After display: acknowledge with button "OK".
Option "Service Telefon":
Option "Provider Info":
Zeigt die Telefonnummer des Servicezentrums und die eventuelle
Programmnummer des Gerätebenutzers an.
— Nach der Anzeige: Bestätigung mit Taste "OK".
Shows phone number of service center and eventual program
number of instrument user.
— After display: acknowledge with button "OK".
14
Option "Handgerät Info":
Option "Handset Info":
Zeigt Seriennummer und Software-Version des Handgerätes an.
— Nach der Anzeige: Bestätigung mit Taste "OK".
Shows serial number and software version of handset.
— After display: acknowledge with button "OK".
Option "Steuergerät Info":
Option "Controlbox Info":
Zeigt Seriennummer und Software-Version des Steuergerätes an.
— Nach der Anzeige: Bestätigung mit Taste "OK".
Shows serial number and software version of control box.
— After display: acknowledge with button "OK".
Option "Zugangs-Code":
Option "Access Code":
Bietet für eine begrenzte Zeit nach Eingabe einer Codezahl die Möglichkeit, zum Beispiel in einer Werkstatt das Fahrzeug ohne Abgabe
einer Atemprobe zu starten.
● Zum Erhalt der Codezahl das Servicetelefon anrufen (siehe
Option "Service Telefon", Seite 14) und folgende Informationen
bereithalten:
– Seriennummer des Handgerätes (siehe Option "Handgerät
Info"),
– Datum und Uhrzeit, zu der die Codezahl eingegeben werden
soll.
— Der Zugang ist (je nach Einstellung) maximal für 48 Stunden nach
Eingabe der Codezahl gültig.
Offers for a limited time period the possibility after entering a code
number to start the vehicle without delivering a breath sample for
example in a garage.
● For obtaining the code number call the phone number of the
service provider (see option "Provider Info", page 14) and have the
following information:
– serial number of the handset (see option "Handset Info"),
– date and time at which the code number has to be entered.
— The access is (depending on setting) possible for a maximum of
48 hours after entering the code number.
● Option » Code eingeben: « mit den Tasten "l" und "q" auswäh-
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
—
len und mit Taste "OK" bestätigen.
Die Anzeige zeigt » Code eingeben: 0000 «.
Gewünschte erste Ziffer mit den Tasten " l" und "q" einstellen.
Mit der Taste "OK" bestätigen.
Danach die nächste Ziffernstelle einstellen.
Ablauf für alle Ziffernstellen wiederholen.
Vollständige Codezahl mit Taste "OK" nochmals bestätigen oder
mit der Taste "q" zur Eingabe zurückgehen.
Die Gültigkeit des Zugangs-Code kann durch Eingabe der Codezahl "0000" beendet werden.
● Select option » Enter Code: « with the buttons "l" and "q" and
—
acknowledge with button "OK".
The display shows » Enter Code: 0000 «.
Select the desired first figure with the buttons "l" and "q".
Acknowledge with button "OK".
Afterwards set the next figure.
Repeat the procedure for all figures.
Acknowledge complete code number again with button "OK" or
return to the enter state with button "q".
The validity of the access code can be finished by entering the
code number"0000".
15
Option "Start-Freig. PIN":
Option "Free start PIN":
Bietet die Möglichkeit, den Freigabe-PIN zu ändern.
Offers the possibility to change the free start PIN.
● Option » Start-Freig. PIN: « mit den Tasten "l" und "q" auswäh-
● Select option » Free start PIN: « with the buttons "l" and "q" and
●
●
●
●
●
●
●
●
len und mit Taste "OK" bestätigen.
Die Anzeige zeigt » Aktueller PIN: 0000 «.
Erste Ziffer des aktuellen PIN mit den Tasten " l" und "q" einstellen.
Mit der Taste "OK" bestätigen.
Danach die nächste Ziffernstelle einstellen.
Ablauf für alle Ziffernstellen wiederholen.
Vollständige PIN-Zahl mit Taste "OK" nochmals bestätigen oder
mit der Taste "q" zur Eingabe zurückgehen.
Die Anzeige zeigt » Neuer PIN: 0000 «.
Neue PIN-Zahl wie oben beschrieben eingeben.
acknowledge with button "OK".
● The display shows » Enter curr. PIN: 0000 «.
● Select the first figure of the current PIN with the buttons "l" and
"q".
Acknowledge with button "OK".
Afterwards set the next figure.
Repeat the procedure for all figures.
Acknowledge complete PIN number again with button "OK" or return to the enter state with the button "q".
● The display shows » Enter new PIN: 0000 «.
● Enter new PIN number as described above.
●
●
●
●
Option "Datum, Uhrzeit":
Option "Date and time":
Zeigt aktuellen Wochentag, Datum und Uhrzeit des Dräger
Interlock® XT an.
— Nach der Anzeige: Bestätigung mit Taste "OK".
Shows actual day of the week, date and time of the Dräger
Interlock® XT.
— After display: acknowledge with button "OK".
Option "Freigabezeiten":
Option "Non locked times":
Zeigt die eingestellten Perioden der Freigabe an.
— Nach der Anzeige: Bestätigung mit Taste "OK".
Shows the set non locked time periods.
— After display: acknowledge with button "OK".
16
Instandhaltung
Maintenance
Kalibrieren / Justieren
Calibration / Adjustment
—
—
—
—
—
Nur durch ein autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum.
Kalibrierung mindestens halbjährlich
überprüfen.
Nach Ablauf des Serviceintervalls oder
nach einer Verkürzung des Serviceintervalls wegen Verstößen – abhängig
von den eingestellten Parametern und
den gesetzlichen Regelungen – erscheint in der Anzeige die Meldung
» Service fällig in X Tagen «.
Wird das Gerät nicht gewartet, kann nach
Ablauf einer Übergangsperiode von einigen Tagen – abhängig von den gesetzlichen Regelungen – das Fahrzeug nicht
mehr gestartet werden.
Versuche, das Dräger Interlock ® XT
außer Betrieb zu setzen, verkürzen das
festgelegte Serviceintervall.
—
—
—
Only by an authorised Dräger Interlock
Service Center.
Check calibration at least every 6 months.
After expiration of the service interval
or after shortening of the service interval due to violations – depending on the
actual parameter setting and the legal
regulations – the display shows the message » Service required in X days «.
If the instrument is not serviced, the vehicle cannot be started after a grace period
of several days – depending on the legal
regulations.
Attempts to disable the Dräger
Interlock® XT will shorten the specified
service interval.
Reinigen
Cleaning
● nicht in Flüssigkeiten tauchen, keine
● Do not submerge in liquid –
Flüssigkeiten in die Anschlüsse gelangen
lassen!
Zum Reinigen:
● mit einem Einwegtuch abwischen.
liquid must not enter the sockets!
To clean:
● wipe with a disposable tissue.
17
Gerät entsorgen
Disposal of the Instrument
—
—
am Ende der Nutzungsdauer.
at the end of its service life.
● Dispose of the instrument in accordance
fallbeseitigungvorschriften entsorgen,
oder
● Gerät von einem geeigneten Entsorgungsunternehmen entsorgen lassen.
Auskünfte erteilen die Umwelt- und Ordnungsämter.
with national waste disposal regulations
or
● Ask a suitable disposable contractor to
dispose of the instrument. The local environmental agency can supply further details.
00523697_1.eps
● Gerät entsprechend den nationalen Ab-
18
Störungen, Ursache und Abhilfe
Anzeige
Ursache
Abhilfe
Gerät ist noch nicht testbereit
Atemprobe wurde zu früh abgegeben
Atemprobe abgeben, wenn das Gerät dazu auffordert.
Stärker blasen ! / Neuer Test
Bei Abgabe der Atemprobe wurde zu
schwach geblasen
Test mit stärkerem Blasen wiederholen.
Schwächer blasen! / Neuer Test
Bei Abgabe der Atemprobe wurde zu
stark geblasen
Test mit schwächerem Blasen wiederholen.
Länger blasen / Neuer Test
Bei Abgabe der Atemprobe wurde zu kurz Test mit längerem Blasen wiederholen.
geblasen
Blasen / Saugen / Neuer Test
Atemprobe nicht in richtiger Art und
Weise mit Blasen und Saugen abgegeben
Länger saugen ! / Neuer Test
Bei Abgabe der Atemprobe wurde zu kurz Test mit längerem Saugen wiederholen.
gesaugt
Mundstück prüfen / Neuer Test
Mundstück ist nicht richtig in das Handgerät eingesetzt
Mundstück richtig einsetzen.
Bitte wiederholen / Neuer Test
Bei Abgabe der Atemprobe wurde ein
Fehler festgestellt
Atemprobe erneut abgeben, wenn das Gerät dazu auffordert.
Test NICHT OK
Die gemessene Atemalkohol-Konzentration liegt oberhalb des eingestellten
Grenzwertes
Nach mindestens 15 Minuten den Test wiederholen.
Erscheint die Meldung erneut, liegt die AtemalkoholKonzentration oberhalb des Grenzwertes.
Temp. zu niedrig / Handgerät wärmen
Temperatur des Handgerätes zu niedrig
Handgerät abnehmen und an einen Ort mit gemäßigter
Temperatur bringen. Handgerät wieder anschließen
und Test durchführen.
Temp. zu hoch / Handgerät kühlen
Temperatur des Handgerätes zu hoch
Handgerät abnehmen und an einen Ort mit gemäßigter
Temperatur bringen. Handgerät wieder anschließen
und Test durchführen.
Test mit unmittelbarer Folge von Blasen und Saugen
wiederholen.
19
Anzeige
Ursache
Abhilfe
Service fällig in x Tagen
Serviceintervall läuft in x Tagen ab
Rechtzeitig autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum in Anspruch nehmen.
Service Sperre
Serviceintervall abgelaufen
Autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum in
Anspruch nehmen.
Anzahl Verstöße
Es wurden zu viele Verstöße festgestellt
Rechtzeitig autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum in Anspruch nehmen.
Fehler Handgerät / Service kontakt.
Fehler des Handgerätes
Zündung aus- und einschalten, sowie Test wiederholen.
Erscheint die Fehlermeldung erneut: autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum in Anspruch nehmen.
Fehler Steuerg. / Service kontakt.
Fehler des Steuergerätes
Zündung aus- und einschalten, sowie Test wiederholen.
Erscheint die Fehlermeldung erneut: autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum in Anspruch nehmen.
Kabel prüfen und erneut verbinden
Keine Verbindung zwischen Handgerät
und Steuergerät
Stecker des Verbindungskabels überprüfen und
erneut mit Handgerät und Steuergerät verbinden.
Erscheint die Fehlermeldung erneut: autorisiertes Dräger-Interlock-Servicezentrum in Anspruch nehmen.
(Keine Textanzeigen am Handgerät,
Temperatur des Handgerätes zu niedrig
Anzeigeleuchten jedoch funktionsfähig)
Test wie gewohnt anhand der Benutzerführung durch
die Anzeigeleuchten durchführen.
Handgerät abnehmen und an einen Ort mit gemäßigter
Temperatur bringen. Handgerät wieder anschließen.
(Keine Anzeigemeldungen am Handgerät)
20
Keine Verbindung zwischen Handgerät
und Steuergerät
Stecker des Verbindungskabels überprüfen, Stecker
des Verbindungskabels vom Handgerät trennen und
erneut verbinden.
Erscheint erneut keine Anzeige: autorisiertes DrägerInterlock-Servicezentrum in Anspruch nehmen.
Faults, Cause and Remedy
Display
Cause
Remedy
Flow detected during Warm-Up
Breath sample has been blown too early
Deliver breath sample when requested by the instrument.
Blow stronger ! / Repeat Test
Breath sample has been blown too soft
Repeat test blowing stronger.
Blow softer ! / Repeat Test
Breath sample has been blown too strong Repeat test blowing softer.
Blow longer ! / Repeat Test
Breath sample has been blown too short
Repeat test blowing longer.
Suck after Blow / Repeat Test
Breath sample is not delivered correctly
by blowing and sucking
Repeat test with blowing and immediately afterwards
sucking.
Suck longer ! / Repeat Test
Breath sample has been sucked too short Repeat test sucking longer.
Check mouthpiece / Repeat Test
Mouthpiece is not correctly inserted into
handset
Insert mouthpiece correctly.
Please retry / Repeat Test
During delivery of the breath sample a
fault has been detected
Deliver breath sample again when requested by the
instrument.
Test Failed
The measured breath-alcohol concentration is above the set limit value
Repeat test after at least 15 minutes.
If message reappears, the breath alcohol concentration is above the limit value.
Low Temperature / Warm Up Handset
Temperature of the handset too low
Detach handset and take it at a place with moderate
temperature. Connect measuring instrument again and
make measurement.
High Temperature / Cool down Handset Temperature of handset too high
Detach handset and take it at a place with moderate
temperature. Connect measuring instrument again and
make measurement.
Service required in x days
Service interval will expire in x days
Call an authorized Dräger Interlock Service Center in
due time.
Service lockout
Service interval expired
Call an authorized Dräger Interlock Service Center.
21
Display
Cause
Remedy
Violation Reset
Too many violations have been detected
Call an authorized Dräger Interlock Service Center in
due time.
Handset error / Contact Service !
Fault of handset
Switch ignition off/on and repeat the test.
If message reappears: call an authorized Dräger Interlock Service Center.
Controlbox error / Contact Service !
Fault of control box
Switch ignition off/on and repeat the test.
If message reappears: call an authorized Dräger Interlock Service Center.
Check cable and reconnect !
No connection between handset and con- Check plugs of the connecting cable and connect
trol box
again with handset and control box.
If message reappears: call an authorized Dräger Interlock Service Center.
(No display textes on handset, but signal Temperature of the handset too low
lamps functioning)
(No display messages on handset)
22
Perform test as usual guided by the signal lamps.
Detach handset and take it at a place with moderate
temperature. Connect handset again and make measurement.
No connection between handset and con- Check plugs of the connecting cable, disconnect plug
trol box
from handset and reconnect again.
If again no messages are shown: call an authorized
Dräger Interlock Service Center.
Technische Daten
Messprinzip
Umgebungsbedingungen
bei Betrieb
Technical Data
Elektrochemischer DrägerSensor
–40 oC bis 85 oC
20 % bis 98 % r.F.
600 bis 1100 hPa
Kein Einfluss von Höhenänderungen
auf das Messergebnis
Measuring principle
Ambient conditions
for operation
Electrochemical DrägerSensor
–40 oC to 85 oC (–49 oF to 185 oF)
20 % to 98 % r.h.
600 to 1100 hPa
No influence of changes in altitude on
the measurement result
Drift der Empfindlichkeit
typisch 1 % vom Messwert / Monat
Sensitivity drift
typically 1 % of measured value / month
Anzeige
Graphik-Display
Display
Graphic display
Kalibrierintervall
typisch 6 Monate
Calibration interval
typically 6 months
Abmessungen (H x B x T)
Handgerät
Steuergerät
ca. 150 mm x 70 mm x 40 mm
ca. 115 mm x 105 mm x 40 mm
Dimensions (H x W x D)
Handset
Control box
approx. 150 mm x 70 mm x 40 mm
approx. 115 mm x 105 mm x 40 mm
Gewicht
Handgerät
Steuergerät
ca. 175 g
ca. 320 g
Weight
Handset
Control box
approx. 175 g
approx. 320 g
Spannungsversorgung
Stromverbrauch
maximal
in Bereitschaft
12 V, betriebsfähig bei Fahrzeugspannungen bis zu 48 V mit 12 VUnternetz
<2 A
<20 mA
Schaltrelais für die Leitung des <16 A, kontinuierlich
Anlasserrelais
<40 A, Spitze
Voltage supply
12 V, operable at vehicle-supplysystems up to 48 V with 12 V subnet
Current consumption
maximum
stand-by
<2 A
<20 mA
Relais for the lead starter
relais
<16 A, continuous
<40 A, peak
23
Zulassungen
Funkentstörung
(Richtlinie 95/54/EG und
ECE-Regelung 10)
Atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre als selbständige technische
Einheit (Allgemeine Betriebserlaubnis, Deutschland)
24
Approvals
Radio interference
(Directive 95/54/EC and
ECE Regulation No. 10)
Breath-alcohol-controlled vehicle
immobilizer as separate technical unit
(general german operating
permission)
Einstellbare Parameter
Adjustable Parameters
Interlock®
Einige Parameter des Dräger
XT können aufgrund gesetzlicher Regelungen in verschiedenen Ländern oder individuell beim
Einbau unterschiedlich eingestellt werden.
Die Beschreibungen in dieser Gebrauchsanweisung beziehen sich
auf die Grundausführung.
Several parameters of the Dräger Interlock® XT may be set differently
because of legal regulations in different countries or individually during installation.
The desriptions of these instructions for use are related to the basic
version.
Tabelle der wesentlichen einstellbaren Parameter:
Table of essential adjustable parameters:
Parameter
Grundausführung
Einstellbar
Bedienung
Anzeige des
Testergebnisses
Individuelle
Einstellung
Parameter
Basic version
Adjustable
Test Passed /
Test Failed
Test Passed /
Test Failed
%
‰
mg/L
µg/L
g/210 L
µg/100 mL
Minimum sample volume
1.5 liter
0.4 to 3.0 liters
Limit value
(initial test)
0.25 ‰
0.1 to 1.0 ‰
Yes
Yes
No
2 minutes
1 to
60 minutes
Individual
setting
Controls
Test OK /
Test OK /
Test NICHT OK Test NICHT OK
%
‰
mg/L
µg/L
g/210 L
µg/100 mL
Mindestblasvolumen
1,5 Liter
0,4 bis 3,0 Liter
Grenzwert
(Anfangstest)
0.25 ‰
0.1 bis 1.0 ‰
Manipulationsschutz
(Art von Blasen /
Saugen)
Ja
Ja
Nein
Wiederstartperiode
2 Minuten
1 bis 60
Minuten
Display of test result
Anti-circumvention (mode
of blow / suck)
Restart period
25
Parameter
Grundausführung
Einstellbar
Basic version
Adjustable
Serviceintervall
30 Tage
1 bis 365 Tage
Service interval
30 days
1 to 365 days
Übergangsperiode
(nach Ablauf des Service-Intervalls)
7 Tage
0 bis 14 Tage
Grace period
(after service interval
expired)
7 days
0 to 14 days
Serviceintervall nach
maximaler Anzahl von
Verstößen (keine Übergangsperiode)
5 Tage
0 bis 14 Tage
Service interval after
maximum number of violations
(no grace period)
5 days
0 to 14 days
Gerätesperre
(nach Ablauf von Serviceintervall und Über-gangsperiode)
Ja
Ja
Nein
Device lockout
(after service period and
grace period have
expired)
Yes
Yes
No
1 bis 500
Maximal number of startup violations
(before service period is
reduced)
1 to 10
(depending on
type of violation)
1 to 500
Service
Parameter
Service
Maximale Anzahl von
1 bis 10
Verstößen
(je nach Art des
(bevor das ServiceVerstoßes)
intervall reduziert wird)
26
Individuelle
Einstellung
Individual
setting
Parameter
Grundausführung
Einstellbar
Basic version
Adjustable
Wiederholungstests
(während der Benutzung des Fahrzeugs)
Ja
Ja
Nein
Yes
Yes
No
Zeitabstand der
Wiederholungstests
5 bis 60
Minuten
1 bis 60
Minuten
Time distance for retests
5 to
60 minutes
1 to
60 minutes
Zeitabstand, in dem
erneut zu einem Wiederholungstest aufgefordert wird
(wenn noch keine
Atemprobe abgegeben wurde)
3 Minuten
1 bis 30
Minuten
Retest cycle time in
which the retest request
is repeated
(if no breath sample has
been delivered)
3 minutes
1 to
30 minutes
Anzahl der Aufforderungen zu einem Wiederholungstest
1
1 bis 99
Number of retest cycles
(number of repeated
requests for a retest)
1
1 to 99
Schlafmodus bei Wiederholungstests (Wiederholungstests nur
bei fahrendem Fahrzeug)
Nein
Ja
Nein
Retest sleep mode
(retests only when vehicle
in motion)
No
Yes
No
Wiederholungstests
Individuelle
Einstellung
Parameter
Individual
setting
Retests
Retests
(whilst the vehicle is in
use)
27
Parameter
Grundausführung
Einstellbar
Basic version
Adjustable
Ja
Ja
Nein
Yes
Yes
No
Dauer der Gerätesperre für den Starter
nach hoher Konzentration
30 Minuten
1 bis 59 Minuten und 1 bis 24
Stunden
High concentration
lockout period for motor
starter
30 minutes
1 to 59 minutes
and 1 to 24
hours
Erste Gerätesperrdauer für den Starter
(nach erstem Erreichen der maximalen
Anzahl von nicht bestandenen Tests)
15 Minuten
1 bis 59 Minuten und1 bis 24
Stunden
First temporary lockout
period for motor starter
(once the maximum number of failed tests has
been reached first)
15 minutes
1 to 59 minutes
and 1 to 24
hours
Zweite Gerätesperrdauer für den Starter
(nach weiterem Erreichen der maximalen
Anzahl von nicht
bestandenen Tests
direkt nach der ersten
Gerätesperredauer)
30 Minuten
1 bis 59 Minuten und 1 bis 24
Stunden
Second temporary lockout period for motor starter (once the maximum
number of failed tests has
been reached further
immediately following the
first lockout period)
30 minutes
1 to 59 minutes
and 1 to 24
hours
Maximale Anzahl nicht
erfolgreicher Tests
3
1 bis 500
Maximum number of failed tests
3
1 to 500
Maximale Anzahl fehlerhafter Atemproben
10
1 bis 500
Maximum number of
incorrect breath samples
10
1 to 500
Gerätesperren
Gerätesperren
28
Individuelle
Einstellung
Parameter
Lockouts
Lockouts
Individual
setting
Parameter
Grundausführung
Einstellbar
Freigabezeiten
(erlaubt den Start des
Fahrzeugs nur während bestimmter
Tageszeiten und
Wochentage)
Nein
Ja
Nein
Freigabe-Zeitintervall 1
- - : - - bis - - : - -
xx:xx bis xx:xx
Non locked time period 1 - - : - - to - - : - -
xx:xx to xx:xx
Freigabe-Zeitintervall 2
- - : - - bis - - : - -
xx:xx bis xx:xx
Non locked time period 2 - - : - - to - - : - -
xx:xx to xx:xx
Freigabezeiten
Individuelle
Einstellung
Parameter
Basic version
Adjustable
No
Yes
No
Non locked times
Überbrückungsmöglichkeiten
Non locked times
(allows starting the
vehicle only during certain times of the day and
days of the week)
Override possibilities
Start-Freigabe
(zum wiederholten
Überbrücken des
Gerätes mit Hilfe einer
PIN-Zahl)
Nein
Ja
Nein
Free start
(for repeatedly overriding
the instrument via a PIN
number)
No
Yes
No
Zugangs-Code
(zum Überbrücken des
Gerätes mit Hilfe einer
Code-Zahl für
begrenzte Zeit)
Ja
Ja
Nein
Access code
(for overriding the instrument via a code number
for a limited time period)
Yes
Yes
No
2 Stunden
1 bis 48 Stunden
2 hours
1 to 48 hours
Zeitintervall für den
Zugangs-Code
Individual
setting
Access code period
29
Bestell-Liste
Benennung und Beschreibung
Dräger Interlock® XT
Atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre (Handgerät und Steuergerät) zum Einbau in Kraftfahrzeuge, 12 V, Mundstücke (5 Stück) und
Montagezubehör
Order List
Sach-Nr.
83 16 200
Zubehör
Name and Description
Dräger Interlock® XT
Breath-alcohol controlled vehicle immobilizer
(handset and control box) for installation in
motor vehicles, 12 V, mouthpieces (5 pieces)
and mounting accessories
Part no.
83 16 200
Accessories
Mundstücke (5 Stück) einzeln verpackt
68 10 478
Mouthpieces (5 pieces) separately packed
68 10 478
Kabelsatz zum Anschluss von Hupe und
Scheinwerfer
83 16 229
Set of cables for connecting horn and highbeams
83 16 229
Externe Anzeigeleuchte
auf Anfrage
External indicator light
on request
Montageplatte
83 17 139
Mounting plate
83 17 139
30
31
Einbaubescheinigung
Der Unterzeichner:
bestätigt hiermit, dass der Einbau der nachstehend beschriebenen atemalkoholgesteuerten
Wegfahrsperre entsprechend den Einbauanweisungen des Herstellers durchgeführt wurde.
Beschreibung des Fahrzeugs:
Fabrikmarke:
Typ:
Seriennummer:
Zulassungsnummer:
Beschreibung der atemalkoholgesteuerten Wegfahrsperre:
Fabrikmarke:
Dräger
Typ:
Dräger Interlock® XT
Typgenehmigungsnummer:
KBA 9724
Geschehen zu:
Vollständige Anschrift des Einbaufachmanns (gegebenenfalls mit Stempel):
Unterschrift:
Dienststellung:
32
am:
Installation Certificate
I, the undersigned:
certify that the installation of the breath-alcohol-controlled vehicle immobilizer described below has been
carried out by myself pursuant to the fitting instructions supplied by the manufacturer of the system.
Description of the vehicle:
Make:
Type:
Serial Number:
Registration Number:
Description of the breath alcohol controlled vehicle immobilizer:
Make:
Dräger
Type:
Dräger Interlock® XT
Approval number:
KBA 9724
Done at:
on:
Installer's full address (and stamp, if appropriate):
Signature:
Position:
33
34
Stichwortverzeichnis
Index
Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Abschalten des Fahrzeugs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Abstand zur Antenne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Anforderungen an die Testperson . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Anlasserrelais . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Atemalkohol-Messgerät . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Atemprobe abgeben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Accessories . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4, 30
Activating . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Adjustable Parameters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Adjustment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Ambient conditions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Antenna of mobile phones . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Anti-circumvention . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Anti-circumvention mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Approval number . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Approvals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Bestell-Liste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Blasen/ Saugen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Dräger-Interlock-Servicezentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Drift der Empfindlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Einbaubescheinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Einbauort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Eingestellte Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Einstellbare Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Entsorgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Freigabezeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16, 29
Freigabe-Zeitintervall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Gerät entsorgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Gerätesperre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Gewicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Haftung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Handgerät . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Handgerät abnehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Blow/Suck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Breath-alcohol measuring instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Calibration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Calibration interval . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Cleaning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Conditions for Tested Person . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Control box . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Current consumption . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Detaching the Handset . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Device lockout . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Dimensions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Disposal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Disposal of the instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Dräger Interlock Service Center . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Faults . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Free start . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
General Conditions
....................................... 7
35
Grace period . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4, 17
Instandsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Justieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Kalibrierintervall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Manipulationsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9, 25
Menüoptionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Messprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Messung durchführen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Mindestblasvolumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Option "Datum, Uhrzeit" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Freigabezeiten" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Handgerät Info" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Nächster Service" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Service Telefon" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Start-Freig. PIN" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Start-Freigabe" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Steuergerät Info" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Zugangs-Code" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
16
16
15
14
14
16
14
15
15
Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Restalkohol . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Schaltrelais . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Schlafmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Serviceintervall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Spannungsversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Start-Freigabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Startvorgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Steuergerät . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
36
Handset . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Install . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Installation Certificate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Intended Use . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Interruption of Ride . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Liability . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4, 17
Making a Measurement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Measuring principle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Menu Options . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Minimum sample volume . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Non locked time period . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Non locked times . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Option "Access Code" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Controlbox Info" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Date and time" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Free start PIN" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Free start" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Handset Info" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Next Service" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Non locked times" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Option "Provider Info" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Order List . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
15
16
16
14
15
14
16
14
30
Place of installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Providing a Breath Sample . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Relais . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Repair . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Residues of alcohol . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Störungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Stromverbrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Restart period . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Retests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Temperaturen im Fahrzeuginneren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Test NICHT OK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Test OK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Testergebniss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Typgenehmigungsnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Safety . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Sensitivity drift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Service interval . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Set configuration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Sleep mode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Starter relais . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Starting the Vehicle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Switching-off the Vehicle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Übergangsperiode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Umgebungsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Unterbrechung der Fahrt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Verwendungszweck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Technical data . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Temperatures in the interior of the vehicle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Test Failed . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Test Passed . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Test result . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Was ist Was . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Wegfahrsperre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Wiederholungstests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wiederstartperiode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Vehicle immobilizer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Voltage supply . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4, 30
Zulassungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Weight . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
What's What . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
37
38
Niederlassungen in Deutschland
Tochtergesellschaften
Vertrieb Atemschutz
Mobile Messtechnik
in Österreich und
der Schweiz
Region Nord
Albert-Schweitzer-Ring 22
z
D-22045 Hamburg
(0 40) 6 68 67 - 0
y
FAX
(0 40) 6 68 67 - 0
E-Mail vertrieb.nord@draeger.com
Dräger Austria GmbH
Wallackgasse 8
z
A-1230 Wien
(1) 6 09 36 02 - 0
y
FAX
(1) 6 99 62 42
Region Ost
An der Harth 10 B
z
D-04416 Markkleeberg
(03 41) 35 34 - 660
y
FAX
(03 41) 35 34 - 661
E-Mail vertrieb.ost@draeger.com
Dräger (Schweiz) AG
Aegertweg 7
z
CH-8305 Dietlikon
(1) 8 05 82 82
y
FAX
(1) 8 05 82 80
E-Mail draeger.sicherheit@draeger.com
Region Süd
Vor dem Lauch 9
z
D-70567 Stuttgart
(07 11) 7 21 99 - 0
y
FAX
(07 11) 7 21 99 - 50
E-Mail vertrieb.sued@draeger.com
Region West
Kimpler Straße 284
z
D-47807 Krefeld
(0 21 51) 37 35 - 0
y
FAX
(0 21 51) 37 35 - 50
E-Mail vertrieb.west@draeger.com
39
Dräger Safety AG & Co. KGaA
z Revalstraße 1
D-23560 Lübeck
y +49 451 8 82- 0
x 26 80 70
FAX +49 451 8 82- 20 80
! http://www.draeger.com
http://www.alcotest.com
Dräger Safety AG & Co. KGaA
Germany
z Revalstraße 1
D-23560 Lübeck
y +49 451 8 82- 0
x 26 80 70
FAX +49 451 8 82- 20 80
! http://www.draeger.com
http://www.alcotest.com
90 23 697 - GA 4754.310 de/en
© Dräger Safety AG & Co. KGaA
1. Ausgabe - Januar 2003
Änderungen vorbehalten
90 23 697 - GA 4754.310 de/en
© Dräger Safety AG & Co. KGaA
1st edition - January 2003
Subject to alteration
ARTD-F001
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
25
Dateigröße
1 060 KB
Tags
1/--Seiten
melden