close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ergebnisliste VS-Bouldermeisterschaften Jänner 2015

EinbettenHerunterladen
Die Gleichstellungsbeauftragten laden ein:
NEUE
ROLLENBILDER
LESUNG
Verden, Buchhandlung Heine, Herrlichkeit 2
Annelie Keil
Claudia Koppert
Geht doch! Wie wir werden,
wer wir sind und nicht bleiben!
Sisterhood - eine Sehnsucht.
Roman
Die Diplom-Psychologin und langjährige Fernsehjournalistin der
ARD, Heide Nullmeyer, präsentiert die aktuell erstellte DVD der
emeritierten Professorin der Bremer Universität, Prof. Dr. Annelie
Keil. Die Biografie von Annelie Keil ist ein gelebtes Plädoyer für
die Fähigkeit des Menschen, über sich selbst nachzudenken und
das Leben immer wieder neu gestaltend in die Hand zu nehmen.
Der Film greift exemplarisch am Beispiel der Lebensgeschichte von
Annelie Keil in den Kapiteln Liebe – Arbeit – Krisen – Spiritualität –
Verluste und Abschiede – Das Leben feiern – auf, um welche Fragen
es dabei gehen kann und welche Antworten sie für sich gefunden
hat.
Erinnerungen an die zweite Frauenbewegung
werden wach: Leidenschaftliche Diskussionen in
Frauenzentren, phantasievolle Aktionen auf Demos,
ein umfassendes Gefühl des Miteinanders und der schwesterlichen
Solidarität. In Claudia Kopperts neuem Roman erzählt Martha ihrer
15-jährigen Tochter Rosa von diesem Aufbruch. Frauenzentren gibt
es da schon lange nicht mehr, aus ihrer letzten Wohngemeinschaft
ist sie längst ausgezogen und gut zu sprechen ist sie auf diese Zeit
auch nicht. Mit Sinn für Ironie, liebevollem Blick und erzählerischer
Stilsicherheit lässt uns Claudia Koppert an der inneren Befreiung ihrer
Heldin Martha von überbordenden Hoffnungen, Ansprüchen und
Enttäuschungen teilnehmen. Und daran, wie sich ihr Verhältnis zu ihrer
Tochter entspannt. Die Autorin lebt in einem Dorf im Nachbarlandkreis Rotenburg. Zu ihrem letzten Roman, „Allmendpfad“, schrieb der
Stern: „Lesen! Alles andere ist Plastik!“
Heide Nullmeyer steht im Anschluss für ein Gespräch zur Verfügung.
Jede Teilnehmerin sollte einen kleinen kulinarischen Beitrag zum
Frühstücksbuffet mitbringen. Für Getränke und Brötchen ist
gesorgt.
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Oyten
Anne Fehn, Tel. 04207-914046
anne.fehn@oyten.de
Eintritt frei
Di 14.10.2014 19.30 Uhr
Verden
FRAUENFRÜHSTÜCK & FILM
Oyten, Rathaus, Saal Bürgerzentrum, Hauptstraße 55
Anmeldeschluss: 01.10.2014
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Verden
Christine Borchers, Tel. 04231-15477
Eintritt frei
christine-borchers@landkreis-verden.de
In Kooperation mit der Buchhandlung Heine, Verden
SONNTAGSMATINÉE
Langwedel, Rathaus, Bürgersaal, Große Straße 1
Alles was wir wollen - Anfang 30.
Mitten im Leben. Immer auf Anfang.
Verse in Dur und Moll –
Gereimtes & Ungereimtes
Wie macht man das eigentlich – heute Frau sein?
Alles scheint möglich, wenn man jetzt als 30-Jährige ins Leben
startet, denn die globalisierte Welt bietet mehr Optionen denn je.
Auf der anderen Seite sind Vorstellungen, die einst solide zementiert
schienen, ordentlich ins Wanken geraten: Niemand glaubt mehr an
die liebessichernde Wirkung eines Eherings. Ein Studienabschluss
führt nicht zwangsläufig zur Festanstellung – von der Rente ganz zu
schweigen. Die Modelle älterer Generationen bieten deren Töchtern
keine Orientierung mehr, und die Mütter sehen halb bewundernd,
halb verständnislos dabei zu, wie sich diese im Überangebot der
großen Freiheit ihren eigenen Weg bahnen.
Über drei Jahre hinweg begleitet die Regisseurin Beatrice Möller
drei Frauen um die 30 auf ihrer individuellen Suche nach dem
richtigen Lebensentwurf: die Schauspielerin Marie-Sarah, die freie
Journalistin Claudia sowie Mona, die sich nach einer Jugend in
Palästina die Freiheiten westlicher Frauen erst erkämpft hat.
Im Dialog von Müttern und Töchtern entsteht ein sensibles
Gemälde einer Frauengeneration, die wie keine zuvor ihr Leben
selbst gestalten kann.
Eintritt frei
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte des Fleckens Langwedel
Karin Sievers, Tel. 04232-3947, karin.sievers@langwedel.de
Eine bunte Mixtur aus Lesungen verschiedener Autorinnen, Musik
unterschiedlicher Stilrichtungen, kulinarischen Genüssen und
gemeinsamem Austausch wartet auf Sie. Begeben Sie sich mit Gudrun
Heine auf eine Lesereise der ganz besonderen Art zu den Werken
berühmter Autorinnen wie Mascha Kaléko, die mit ihren Gedichten
im heiter-melancholischen Ton die Lebenswelt der kleinen Leute
widerspiegelt. Weitere berühmte Autorinnen kommen zu Gehör.
So 19.10.2014 11.30 Uhr
Langwedel
FILM
Langwedel, Rathaus, Bürgersaal, Große Straße 1
Die Frauenmusikgruppe Méli-Mélo unter der
Leitung von Karin Christoph begleitet das LesePotpourri mit einem bunten Mix aus Instrumenten
und Musikerinnen. Klezmerklänge, Filmmusik
aus verschiedenen Ländern, lateinamerikanische
Rhythmen, Tanzmusik vom Balkan, keltische Flötenund Streicherklänge sind an diesem Vormittag zu
hören. Zur Abrundung des Vormittagsprogramms
werden kleine kulinarische Leckerbissen angeboten.
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte des Fleckens Langwedel
Karin Sievers, Tel. 04232-3947
Eintritt frei
karin.sievers@langwedel.de
VORTRAG & LESUNG
Erbhof, Renaissancesaal, Braunschweiger Straße 1
THEATER
Kirchlinteln, Müllerhaus, Schomühlener Straße 9
Die neuen Väter
zwischen Kind & Karriere
Mach das Buch zu – heirate
mich. Anita Augspurg –
ein Lebensmonolog
Der Traum von Vereinbarkeit von Familie und Beruf - für viele
zerplatzt er wie eine Seifenblase. Nach der Familiengründung
bekommen Frauen und Männer in aller Regel ein
„Vereinbarkeitsproblem”. Mütter riskieren häufig, ihre beruflichen
Ziele nicht weiter verfolgen zu können. Väter riskieren, in ihrem
Privatleben, im Kontakt zu Partnerin und Kindern wenig präsent
zu sein. Der Kölner Journalist und Buchautor Thomas Gesterkamp
ist Vater einer Tochter und Autor des Buches „Die neuen Väter
zwischen Kind und Karriere“. Er beschreibt das Dilemma der Väter
zwischen Laptop und Wickeltisch. Männer sollen ihre Familie
finanziell versorgen, sich aber auch im Haushalt engagieren
und fürsorgliche Erzieher sein. Und noch dazu weitestgehend
ohne Vorbilder in der Familie, im Kollegen- oder Freundeskreis.
Viele Väter von heute müssen ihre Rolle erst noch finden.
Vorverkauf Thedinghausen: Bürgerbüro, Braunschweiger Straße 10
Lange-Buch & Medien, Braunschweiger Straße 57
Das Blaue Haus, Bremer Straße 28
VVK 6 €
Eintritt:
AK 8 €
Information:
Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Thedinghausen
Bianca Lankenau, Tel. 04204-8824
gleichstellungsbuero@samtgemeinde-thedinghausen.de
Di 21.10.2014 19.30 Uhr
Kirchlinteln
So 12.10.2014 16.30 Uhr
Thedinghausen
Di 07.10.2014 19.00 Uhr
Langwedel
Sa 20.09.2014 11.00 Uhr
Oyten
Da geht noch was!
Das Theaterstück erzählt die Lebensgeschichte
der 1857 in Verden geborenen Frauenrechtlerin
und Pazifistin Anita Augspurg. Das Engagement
Anita Augspurgs hat maßgeblich dazu
beigetragen, dass Frauen 1919 in Deutschland das
Wahlrecht erhielten. Sie ist eine der bekanntesten
Persönlichkeiten ihrer Zeit, die erste promovierte
Juristin im deutschen Kaiserreich und die erste
Frau, die Politik zu ihrem Beruf gemacht hat. In
dem Theaterstück wird Anita Augspurg auf der
Bühne lebendig. Es ist erstaunlich, wie aktuell
ihre Themen auch heute noch sind.
Schauspielerin: Birgit Scheibe; Regie: Gabriele Benner;
Harfe: Assia Cunego; Autorin: Christiane Henke
Vorverkauf Kirchlinteln: Tourist-Info, Hauptstraße 11
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Kirchlinteln
Marlies Meyer, Tel. 04236-8743
Eintritt 12 €
marlies.meyer@kirchlinteln.de
La Nana - Die Perle
100 Jahre Frauenleben –
Veränderung, Wechsel und Neues
Seit dreiundzwanzig Jahren arbeitet Raquel als Dienstmädchen für
die Familie Valdez in Santiago de Chile. Die einzigen Bezugspersonen
der 41-jährigen Frau sind die Angehörigen der Familie, für die sie
arbeitet. Ein Privatleben kennt sie nicht und sie bewohnt ein kleines
Zimmer im Haus der Familie Valdez. Weil
Raquel ständig unter Kopfschmerzen
leidet, stellt ihre Arbeitgeberin Mercedes
ein, die Raquel entlasten soll. Raquel
betrachtet Mercedes als Konkurrentin
und schikaniert die Peruanerin, bis diese
kündigt. Auch Mercedes‘ Nachfolgerin
Sonia bleibt nur kurz. Erst mit Lucy wird
alles anders. Chile 2009, 95 Minuten,
Regie: Sebastian Silva
Reservierungen im Cine City
Telefon: 04231-932690
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Dörverden
Jutta Behning, Tel. 04234 -2673
Eintritt frei
jutta.behning@gmx.de
In Kooperation mit dem Kommunalkino Verden e.V.
Sa 25.10.2014 09.00 Uhr
Kirchlinteln
FRAUENFRÜHSTÜCK
Kirchlinteln-Brunsbrock, Müllerhaus, Schmomühlener Straße 9
Anette Schulte, Rechtsanwältin und Mediatorin aus Verden, skizziert
frauenpolitische und juristische Veränderungen. Vom Wahlrecht für
Frauen zur formalen Gleichstellung im Grundgesetz, über die sexuelle
Selbstbestimmung in den siebziger Jahren zur erwerbstätigen Mutter
und zur Frauenquote in den Aufsichtsräten: Bilder verdeutlichen den
Wandel.
Die Referentin lässt die letzten 100 Jahre Revue passieren und wir
können staunen über die großen positiven Veränderungen für Frauen
auf allen Ebenen und
wundern uns, was noch
zu tun ist.
Da geht noch was!
Anmeldeschluss:
22.10.2014
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Kirchlinteln
Marlies Meyer, Tel. 04236-8743
Eintritt 12 €
marlies.meyer@kirchlinteln.de
THEATER
Verden, Deutsches Pferdemuseum, Holzmarkt 9
INFORMATIONSVORTRAG & GEMEINSAMES ESSEN
Verden, Historisches Rathaus, Große Straße 40
Anilid – Anita Augspurg im Exil
Noch 28 Mal schlafen, dann kommt
Papa (Mama) wieder!
Anita Augspurg blickt auf ihr Leben zurück.
Die bekannte Frauenrechtlerin, Pazifistin und Juristin berichtet
von ihrem Einsatz für den Frieden. Sie beschreibt, wie die Ideen
der Frauenrechtlerinnen die Gesellschaft verändert haben,
welche Träume wahr wurden und was sie angetrieben hat in
ihrem Engagement für eine gerechtere Welt – auch in Zeiten von
Unmenschlichkeit und Gewalt und trotz der Ohnmacht im Exil.
Schauspielerin: Birgit Scheibe; Regie: Gabriele Benner;
Harfe: Assia Cunego; Autorin: Christiane Henke
Vorverkauf Verden:
Deutsches Pferdemuseum
Holzmarkt 9, Tel. 04231-807140
Öffnungszeiten:
Di-So von 10-17 Uhr
Information & Anmeldung:
Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Verden
Christine Borchers, Tel. 04231-15477
Eintritt 12 €
christine-borchers@landkreis-verden.de
inkl. ein Getränk
In Kooperation mit dem Deutschen Pferdemuseum
Sa 25.10.2014 10.30 Uhr
Verden
Mi 22.10.2014 20.15 Uhr
Verden
Do 23.10.2014 19.30 Uhr
Verden
FILM
Verden, Cine City, Zollstraße 1
Flechtwerk 2+1 bietet getrennt lebenden Vätern und Müttern
bundesweit kostenfreie Übernachtungsmöglichkeiten bei Gastgebenden, damit sie ihr Kind in einer entfernten Stadt besuchen
können.
Flechtwerk reagiert auf familienpolitische Herausforderungen,
indem es beide Elternhäuser des Kindes in den Blick nimmt. Kinder
und getrennt lebende Eltern brauchen stabile Bindungen und die
Gewissheit, dass alle auch weiterhin in das Beziehungsgeflecht einer
tragenden Gemeinschaft eingebunden sind.
Es erwarten Sie:
Vorstellung des Projektes, Mittagessen und Erfahrungsaustausch mit
Eltern, Fachleuten und interessierten Gastgebern.
Ab 13.30 -15.00 Uhr Fotoshooting „mamamia & papalapap“ für Kinder
mit zwei Elternhäusern zusammen mit Mama und/oder Papa.
Das angebotene Fotoshooting ist kostenpflichtig.
Kinderbetreuung ist nach Voranmeldung möglich.
Der Eintritt ist frei, jedoch freut sich Flechtwerk 2+1 über Spenden.
Information & Anmeldung:
Eintritt frei
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Verden
Rosemarie Guhl, Tel. 04231-12432, r.guhl@verden.de
Die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Verden beschäftigt sich
im Rahmen der Herbstreihe 2014 intensiv mit neuen Rollenbildern.
Geschlechterarrangements haben sich gewandelt. Das zeigen Studien sehr deutlich. Immer mehr Frauen wollen
und müssen ihre finanzielle Lebensgrundlage selbst erwirtschaften. Das alte Modell des männlichen Versorgers
in der Ehe hat ausgedient, immer weniger Paare leben danach. Es gibt zunehmend Zweiverdienerhaushalte
und auch die Zahl von Frauen als alleinigen Ernährerinnen steigt.
Vieles wurde erreicht, vieles muss sich dennoch verändern.
Immer noch verstellen eingefahrene Rollenzuschreibungen und Stereotype den Blick auf die Wirklichkeit. Sie
messen die Lebensentwürfe der Menschen an falschen, über Generationen zementierten Erwartungen und
schränken Handlungsspielräume ein. Neue Rollenbilder sind gefragt.
Mit diesem Veranstaltungsprogramm machen die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises
Verden auf das Thema aufmerksam:
„Neue Rollenbilder – da geht noch was!“
Stadt Achim
Dr. Angelika Saupe
Obernstraße 38
28832 Achim
Tel. 04202-9160476
a.saupe@stadt.achim.de
Gemeinde Dörverden
Jutta Behning
Große Straße 80
27313 Dörverden
Tel. 0178-6945906
jutta.behning@gmx.de
Gemeinde Kirchlinteln
Marlies Meyer
Am Rathaus 1
27308 Kirchlinteln
Tel. 04236-8743
marlies.meyer@kirchlinteln.de
Flecken Langwedel
Karin Sievers
Große Straße 1
27299 Langwedel
Tel. 04232-3947
karin.sievers@langwedel.de
Flecken Ottersberg
Medya Roza Tuku
Grüne Straße 24
28870 Ottersberg
Tel. 04205-317015
mtuku@flecken-ottersberg.de
Stadt Verden (Aller)
Rosemarie Guhl
Große Straße 40
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231-12432
r.guhl@verden.de
Gemeinde Oyten
Anne Fehn
Hauptstraße 55
28876 Oyten
Tel. 04207-914046
anne.fehn@oyten.de
Samtgemeinde Thedinghausen
Bianca Lankenau
Braunschweiger Straße 10
27321 Thedinghausen
Tel. 04204-8824
gleichstellungsbuero@samtgemeinde-thedinghausen.de
Gestaltung © doppelpunkt-design.de
Landkreis Verden
Christine Borchers
Lindhooper Straße 67
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231-15477
christine-borchers@landkreis-verden.de
© Fotos Monika Jäger & Gleichstellungsbeauftragte
© Flavijus Piliponis - Fotolia.com
Eine Veranstaltungsreihe der Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Verden.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
4 157 KB
Tags
1/--Seiten
melden