close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anschluss und Abschluss für Heizkreis HTSB Ex - Bartec Sicherheits

EinbettenHerunterladen
Quality control
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTECWerbeAgentur-305926
Betriebsanleitung
Anschluss und Abschluss für Heizkreis HTSB Ex
Typ 07-5819-...2
Heizleitung HTSB Ex Typ 07-5819-..
Betriebsanleitung
Halbleitende,
selbstbegrenzende Matrix
Kennzeichnung
II 2G Ex e IIC T2 Gb
II 2D Ex t IIIC T300°C IP 6x Db
Zertifizierung
Sira 10ATEX3268
Geltende Normen
EN 60079-0: 2009
EN 60079-30-1: 2007
IEC 60079-31: 2008
IEC 62395-1: 2006
Fluorpolymer-Hülle
Nickel-Kupfer-Geflecht
Installationsvorschriften
Technische Daten
Min. Temperaturen
Installationstemperatur
Inbetriebnahmetemperatur
Fluorpolymer-Aussenhülle
(oder PFA oder MFA)
Beschreibung
Ein temperaturabhängiges Widerstandselement
zwischen den parallel geführten Kupferleitern reguliert
und begrenzt die Wärmeabgabe der Heizleitung.
Dieses Einstellen der Leistung vollzieht sich selbsttätig
an jeder Stelle der Heizleitung, entsprechend der dort
herrschenden Umgebungstemperatur.
Steigt die Umgebungstemperatur an, so reduziert
sich die Heizleistung der Leitung. Durch diese
Selbstbegrenzung wird ein Überhitzen der Heizleitung
verhindert, auch wenn sie übereinander verlegt wird.
Ein Temperaturbegrenzer ist nicht erforderlich (auch
nicht im Ex-Bereich).
Durch die parallele Stromzuführung kann die
Heizleitung in beliebiger Länge zugeschnitten
werden. Das vereinfacht die Planung und Installation.
Die Heizleitung wird auf der Baustelle entsprechend
den örtlichen Verhältnissen direkt von der Rolle
geschnitten. Bei Beschädigungen der Leitung
muss nur der betreffende Teil und nicht die ganze
Heizleitung ausgetauscht werden.
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
BARTEC HTSB steht in verschiedenen Leistungsstufen und unterschiedlichen Ausführungen zur
Verfügung.
Missbrauch: Diese Vorrichtung darf nur als
Oberflächenheizung eingesetzt werden. Sie ist für
keine andere Funktion ausgelegt.
Service-Adresse:
BARTEC GmbH
Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Telefon: +49 7931 597-0
Telefax: +49 7931 597-119
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
zertifizierte Kabelverschraubungen, Gehäuse und
Anschlussklemmen, die sich für diesen Zweck
eignen und die ordnungsgemäß zu installieren sind,
zu verwenden.
Die Kabelverschraubungen sind so in einem
Gehäuse zu montieren, dass die Einhaltung der IP
Anforderungen, Schutzart IP 54, für den Einsatz
in explosionsgefährdeten Bereichen, verursacht
durch das Vorliegen von entflammbaren Gasen bzw.
Dämpfen, der Schutzklasse IP 6X für den Einsatz in
explosionsgefährdeten Umgebungen, verursacht
durch das Vorliegen von brennbarem Stäuben
gewährleistet ist. IP-Schutzarten durch Gehäuse
nach EN/IEC 60529.
Explosionsschutz
Versorgungsleitung
-40 °C
-20 °C
Max. Umgebungstemperatur
Strom EIN
Strom AUS
+200 °C
+240 °C
Nennspannung
AC 110 V bis AC 120 V
AC 220 V bis AC 277 V
Stromstärke
max. 32 A
Ausgangsleistung
15, 30, 45, 60, 75, 90 W/m
Max. Widerstand des Schutzgeflechts
< 18,2 Ω/km
T-Klasse
HTSB 15 bis HTSB 60
HTSB 75 bis HTSB 90
T3
T2
Oberflächentemperatur
HTSB 15 bis HTSB 60
HTSB 75 bis HTSB 90
T 200 °C
T 300 °C
Mechanische Eigenschaften
Mindestbiegeradius
30 mm
Versorgungsleiter und Abmessungen
Nennbereich 1,25 mm² 12,2 x 5,2 mm²
1,9 mm²
14,2 x 5,2 mm²
Min./Max. Werte möglich
Für den Einbau an möglicherweise explosionsgefährdeten Standorten gelten die Vorschriften
der IEC/EN 60079-14. In den meisten Ländern,
in denen das Produkt für den Einbau in Frage
kommt, gelten möglicher weise nationale
Bestimmungen. Diese Bestimmungen sind in
den meisten Fällen zwingend anzuwenden. In
Deutschland ist die Normenreihe DIN VDE 0100,
EN 60519-1 (VDE 0721 Teil 1) zu beachten.
Die Wärme-Sicherheitsklasse 0 – basierend
auf der EN 60519-2 wird über die konstruktiven
Eigenschaften des Heizkabels erreicht. Ein nicht
ausgefülltes Abnahmeprotokoll schließt Gewährleistungsansprüche aus. Bitte BARTEC Formular
verwenden.
Allgemeine Regeln
für den Umgang mit Heizleitungen
Lagerung
Die Heizbänder müssen an einem trockenen und
sauberen Ort aufbewahrt werden. Die Lagerungstemperatur sollte zwischen -40 °C und +50 °C liegen.
Die Enden der Begleitheizungen müssen vor und
während der Installation trocken gehalten werden.
Handhabung
Ein übermäßiges Ziehen oder Biegen der Leitung
beim Auf- und Abspulen ist beim Transport und der
Montage zu vermeiden. Um eine Beschädigung der
Isolierung zu verhindern, sollte besondere Sorgfalt
bei scharfen Ecken und Rändern wie beispielsweise
an Flanschen oder Haltevorrichtungen aufgewendet
werden.
Biegen
D e r Z u s a m m e n b a u a l l e r Ve r b i n d u n g e n
der Begleitheizung muss sehr sorgfältig nach
Anweisungen in dem vom Hersteller zusammen mit der
Anschlusstechnik gelieferten Installationsanweisung
erfolgen. Die für die Installation dieser Begleitheizung
benötigten Anschlüsse und Klemmen müssen nach
den Anforderungen der für ihre Schutzart geltenden
Normen für potentiell explosionsgefährdete Gasund brennbare Staubatmosphären sowie nach den
Anforderungen der IEC 60079-30-1 als integrale
Bestandteile dieses Begleitheizungssystems zertifiziert
sein. Für den Anschluss der Begleitheizungsleitung
der Baureihe BARTEC HTSB an das Stromnetz sind
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Niemals die hohe Kante des Heizbands biegen oder
den Biegeradius von 30 mm überschreiten.
Vor der Installation
Die Oberfläche des Rohrs muss trocken und sauber
sein. Spannung der Stromversorgung überprüfen.
Abweichungen von der Nennbetriebsspannung
verändern die Heizleistung.
Die Schutzvorrichtung darf nicht größer sein als in
den Heizbandspezifikationen angegeben. Sie muss
mit der Länge des zu installierenden Heizbandes
übereinstimmen.
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 1/8
Betriebsanleitung
Heizleitung HTSB Ex Typ 07-5819-..
Es werden Sicherungsautomaten vom Typ C gemäß
der Norm EN 60898 empfohlen. Die Installation sollte
nur bei einer Temperatur stattfinden, die über der
angegebenen Mindestinstallationstemperatur liegt.
Typische Installationsverfahren
Vor jedem Kabelanschluss ist der elektrische
Widerstand zwischen Versorgungsleitern und
Geflecht zu überprüfen.
Für eine Mindestversorgungsspannung von
DC 500 V ist ein Widerstand von mindestens
20 MΩ erforderlich. Es empfiehlt sich die
Verwendung eines DC 2500 V-Mega-ohmmeters.
An einem Ventil
Je nach Anforderung kann die Heizleitung in Form
einer Spirale um das beheizte Objekt gewickelt oder
der Länge nach zum Objekt verlegt werden. Falls
möglich, sollte die Heizleitung zur Sicherstellung
einer besseren Wärmeleitung der Länge nach zum
Rohr verlegt und an ihrer flachen Seite befestigt
werden.
Die Heizleitung muss mindestens alle 200 mm mit
temperaturbeständigem Klebeband am Rohr befestigt
werden.
Kein Klebeband mit Weichmachern oder aus
PVC verwenden.
Vor Installations- und Wartungsarbeiten müssen
alle Stromkreise spannungsfrei gemacht werden. Es
sollten ausschließlich Anschlusssysteme verwendet
werden, die die elektrische Verbindung und die
Kabelenden vor dem Eindringen von Wasser und
Feuchtigkeit schützen.
Die Metallhülle/das Metallgeflecht dieser Begleitheizung muss an eine geeignete Erdungsklemme
angeschlossen werden.
Versorgungsleitungen nicht spleißen. Dies würde zu
einem Kurzschluss führen.
An geeigneten Stellen und/oder in kurzen
Abständen entlang dem Heizkreis sind Warnschilder
oder Markierungen anzubringen, die auf die
Begleitheizungen hinweisen.
Diese Heizleitungen für Begleitheizungen bestehen
aus Kunststoffmaterialien. Die Leistungsfähigkeit
dieser Materialien muss im Hinblick auf ihre
Beständigkeit gegenüber aggressiven Substanzen,
die im explosionsgefährdeten Bereich vorhanden
sein können, vor der Installation untersucht
werden. Diese Heizleitung für Begleitheizung
muss von einem speziell für die Installation von
Begleitheizungen geschulten Elektriker installiert
werden. Heizleitung gerade von der Rolle abwickeln
und in der benötigten Länge abschneiden. Die
maximalen Installationslängen für Heizkreise nicht
überschreiten.
Keine Kabelbinder aus Metall oder Nylon
verwenden!
An einem Flansch
Die Wärmeleitfähigkeit von Kunststoffrohren ist
wesentlich geringer als bei Metallrohren. Daher
empfiehlt es sich, Aluminiumfolie unter und über
die Heizleitung zu legen, um die Wärmeverteilung zu
verbessern und punktuellen Wärmestau zu verhindern.
Gleichzeitig werden die reduzierte Wärmeübertragung
aufgrund der geringeren Wärmeleitfähigkeit des
Kunststoffrohrs und die geringere Wärmeabgabe der
Leitung teilweise kompensiert. Vergewissern Sie sich,
dass die installierten Leitungen genau dort verlegt
sind, wo Wärme benötigt wird.
An einem Rohr
1
4
1
2
4
An einem Kunststoffrohr
1
2
3
4
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
Unsachgemäße Installation oder die Verwendung
ungeeigneter Komponenten ist unbedingt zu
vermeiden, um Feuchtigkeitsmigration zu verhindern,
die zu Stromübertritt führen kann.
Defekte Kabel und Komponenten müssen
schnellstmöglich ausgetauscht werden. Nach
jeder Demontage müssen alle Dichtungen, die für
Begleitheizungsverbindungen verwendet werden,
ersetzt werden. Nur Originalersatzteile von BARTEC
verwenden.
An einem Rohrbogen
1Rohr
2Klebeband
(Befestigung alle 200 mm)
1
3Aluminiumfolie
2
4
4
Heizleitung HTSB
5Isolierung
5
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 2/8
Betriebsanleitung
Heizleitung HTSB Ex Typ 07-5819-..
Maximale Heizkreislänge (m)
entsprechend der Dimensionierung der Sicherungsautomaten (Schutzart C)
Betriebsspannung AC 230 V
Typ
HTSB 15
6 A
10 A
16 A
20 A
25 A
32 A
°C
W/mmmmm mm
+1015 48 78 126 154 -
07-5819-7152
-
0 46 76 120150154 -
-20 40 68 108136154 -
HTSB 30
+10
30305282102108-
07-5819-7302
0 30 48 78 96108 -
-20 26 44 70 88108 -
HTSB 45
+10
4524386278 88 -
07-5819-7452
0 22 36 58 74 88 -
-20 20345266 8288
HTSB 60
+10
6018305062 76 -
07-5819-7602
0 18304658 7276
-20 16264252 6676
HTSB 75
+10
7516264252 6482
07-5819-7752
0 14244048 6078
-20 14223644 5470
HTSB 90
+10
9012223442 5468
07-5819-7902
0 12203240 5064
-20 10183036 4658
Betriebsspannung AC 120 V
Typ
HTSB 15
20 A
25 A
32 A
0 23 38 60 75 77 -
-20 20 34 54 68 77 -
HTSB 30
+10
3015264151 54 0 15 24 39 48 54 -
-20 13 22 35 44 54 -
HTSB 45
+10
4512193139 44 -
07-5819-1452
0 11 18 29 37 44 -
-20 10172633 4141
HTSB 60
+1060 9 15 25 32 38 -
07-5819-1602
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
16 A
°C
W/mmmmm mm
07-5819-1302
0 9 152339 3638
-20 8 132126 3338
HTSB 75
+10
75 8 132126 3241
07-5819-1752
0 7 122024 3039
-20 7 111822 2735
HTSB 90
+10
90 6 111721 2734
07-5819-1902
D-97980 Bad Mergentheim
10 A
+10
1524396377 - -
07-5819-1152
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
6 A
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
0 6 101620 2532
-20 5 9 15 18 23 29
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 3/8
Betriebsanleitung
Heizleitung HTSB Ex Typ 07-5819-..
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
Erklärung der EG-Konformität
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 4/8
Betriebsanleitung
Kaltanschluss-Set Typ 05-0091-..
Beschreibung
Allgemeine Informationen
Das Kaltanschluss-Set Typ 05-0091-0150 ist für
selbstbegrenzende Heizleitungen vom Typ HTSB
(07-5819-..) bestimmt.
Die selbstbegrenzende Parallel-Heizleitung mit
konfektioniertem Abschluss-Set wird als stationäres
Heizsystem mit Widerstandselement installiert.
Im Kaltanschluss-Set befinden sich:
der Silikonschlauch Typ 05-0091-0145 und die
Silikonabschlusskappe Typ 05-0091-0144.
(eingestuft mit der Genehmigung von
Typ 07-5819-..).
Heizbänder müssen gemäß der geltenden Spezifikation
sowie innerhalb der von BARTEC vorgegebenen
Betriebsdaten verwendet werden.
Explosionsschutz
Zertifizierung
In Sira 10ATEX3268 enthalten
Siehe auch Produktanweisungen sowie
Daten und Details von Verschraubung und
Anschlusskasten.
Technische Daten
Für selbstbegrenzende Heizleitungen
eingeschaltet
-40 °C bis +180 °C
Für selbstbegrenzende Heizleitungen
ausgeschaltet
-40 °C bis +180 °C
Der Betreiber einer elektrischen Anlage hat die
Betriebsmittel in ordnungsgemäßem Zustand zu
halten und zu überwachen sowie Instandhaltungsund Instandsetzungsarbeiten durchzuführen.
Die Installations- und Betriebsanleitungen für das
Heizband sind zu beachten.
Diese Heizleitungen für Begleitheizungen bestehen
aus Kunststoffmaterialien. Die Leistungsfähigkeit
dieser Materialien muss im Hinblick auf ihre
Beständigkeit gegenüber aggressiven Substanzen,
die im explosionsgefährdeten Bereich vorhanden sein
können, vor der Installation untersucht werden.
Wenn die Heizung über 200 °C betrieben werden
soll, muss das nicht heizende Ende des Bands vom
Rohr abgehoben und vor der Rohrtemperatur isoliert
werden. Alternativ kann das Abschlussset gebildet
und in einem Anschlusskasten untergebracht werden.
Alle Maßangaben verstehen sich in mm.
Für den Abschluss wird RTV-Abdichtung benötigt. Die
Aushärtzeit beträgt 24 Stunden bei Zimmertemperatur
(+25 °C) und einer relativen Luftfeuchtigkeit von
50 %. Die Vernetzung beträgt ca. 15 bis 20 Minuten
bei diesen Bedingungen.
Installationsanschluss
Vor Montagebeginn sollte die Kabelverschraubung mit
Dichtung an der Heizleitung angebracht werden.
80 mm
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
Abmessungen
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 5/8
Heizleitung HTSB Ex Typ 07-5819-..
Betriebsanleitung
Anschluss
Die in der Installationsanweisung angegebenen Maße sind
unbedingt einzuhalten! Das Heizband gerade abschneiden.
Die äußere Schutzhülle auf einer Länge von 150 mm vom
Heizband entfernen.
Den grün/gelben Schrumpfschlauch auf das verdrillte Schutzgeflecht schieben und den Crimpanschluss anschlagen. Die
Isolierhülle 110 mm vom Anfang des Heizbands einschneiden
und dieses Stück entfernen.
Abschluss
Das Heizband gerade abschneiden. Die äußere Schutzhülle auf
dem Heizband auf einer Länge von 15 mm entfernen.
15
150
110
1
Das Schutzgeflecht zurückschieben (1). Mit dem
Schraubendreher eine Öse formen (2). Darauf achten, dass
die innere Isolierung nicht beschädigt wird.
4
Die Kanten des Heizelements einschneiden. Die Litzen
herausziehen und verdrillen. Das übrige Heizelement
entfernen.
1
Das Schutzgeflecht am Ende der Heizleitung entfernen. Darauf
achten, dass die innere Isolierung nicht beschädigt wird. Einen
Leiter wie abgebildet abschneiden.
2
1
5
2
Das Heizband aus dem Schutzgeflecht ziehen (3).
5
Etwas Silikonkleber auf das freigelegte Heizelement, die
Isolierhülle und in die Silikonhose geben. Die Silikonhose über
die freigelegte Ader und die Isolierhülle schieben. Die Dichtung
direkt auf den Silikonschlauch schieben.
2
3
2
Silikonkleber in die Endkappe und auf die freigelegte
Isolierhülle geben. Endkappe über das Ende der Heizleitung
schieben, bis Kleber etwas herausquillt.
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
Das Schutzgeflecht verdrillen.
5
3
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
6
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
3
DE 6/8
Peppers Cable Glands Ltd., Stanhope Road, Camberley, GU 15 3BT, U.K.
A8*F/D8X*F/E8X*F Kabelverschraubungen für Flachbandkabel – MONTAGEANLEITUNG FÜR SICHEREN GEBRAUCH
Betriebsanleitung
Kurzbeschreibung
Die Kabelverschraubungen der Produktreihe A8*F/D8X*F/E8X*F sind für den Einsatz in den entsprechenden explosionsgefährdeten Bereichen mit Flachband-/
Begleitheizungskabeln ausgelegt. A8*F und E8X*F weisen die Schutzarten IP66/67/68 auf; D8XF ist für Innenanwendungen bestimmt und bietet die Schutzart
IP54. Ein für EMV-Schutz geeigneter Abschluss kann unter Verwendung von geflechtbewehrten/armierten Kabeln mit den Kabelverschraubungen D8X*F und E8X*F
0518
hergestellt werden.
Achtung
LESEN SIE DIESE ANLEITUNG VOR DER INSTALLATION AUFMERKSAM DURCH. Diese Kabelverschraubungen sollten ausschließlich für die im vorliegenden Dokument oder in unseren Datenblättern genannten
Anwendungen eingesetzt werden, es sei denn, Peppers gibt schriftlich an, dass das Produkt auch für eine andere beabsichtigte Anwendung geeignet ist. Peppers übernimmt keine Haftung für Schäden, Verletzungen
oder Folgeschäden, die entstanden sind, weil die Verschraubungen nicht installiert oder nicht entsprechend dieser Anleitung verwendet wurden. Diese Anleitung ist nicht als Unterstützung für die Auswahl von
Kabelverschraubungen gedacht. Weitere Informationen finden Sie in den nachstehenden Standards.
SCHRITT-FÜR-SCHRITT-MONTAGEANLEITUNG TYPE E8X*F/D8X*F
(Hinweis: keine Außendichtung, Hülse oder Gegenmutter in Verschraubung D8X*F)
X
Getrennte Kabelverschraubung
Außendichtung
Klemmring
Konus
Innendichtung
Xa
∅C
Gegenmutter
Installationsöffnung
jeder Typ siehe Seite 2
Xb
Xc
B
Hülse
Mittlere Kappe
Kabelvorbereitung
Gleitscheibe
Kabeleinführungskörper
Geflechtbewehrte/armierte Klemme
Kabelgrößen
siehe Seite 2
A
Fertige Installation
A
B
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
Typ A8*F
Fertige Installation
SCHRITT-FÜR-SCHRITT-MONTAGEANLEITUNG
TYPEN E8X*F/D8X*F (Hinweis: keine Außendichtung, Hülse oder Gegenmutter in Verschraubung D8)
1 Verschraubung wie dargestellt trennen. Hinweis: Die Außendichtung muss von der mittleren Kappe gelöst werden, damit sich das Kabel beim Festziehen der mittleren Kappe nicht verdreht.
2 Kabeleinführungskörper anbringen. Siehe Seite 2 für das richtige Anzugsdrehmoment. NICHT DAS MAXIMALE ANZUGSDREHMOMENT FÜR DAS GEHÄUSE ÜBERSCHREITEN.
3 Klemmring, mittlere Kappe, Außendichtung, Hülse und Gegenmutter auf das Kabel schieben (siehe Abbildung).
4 Kabel wie dargestellt vorbereiten.
A
Außenhülle und Geflecht entfernen, auf benötigte Länge abschneiden.
B
Geflecht auf ca. 20 mm freilegen. Geflecht passend für den Konus spreizen.
5 Gleitscheibe (nur Verschraubung 20R) und Konus auf den Innenmantel und unter das Geflecht schieben. Klemmring auf das freigelegte Geflecht schieben.
6 Kabel durch die Innendichtung und den Kabeleinführungskörper einführen.
7 Mittlere Kappe am Kabeleinführungskörper festziehen, um sie auf dem Geflecht zu fixieren. SIEHE SEITE 2 FÜR DAS RICHTIGE ANZUGSDREHMOMENT.
8 Mittlere Kappe aufdrehen und per Sichtprüfung kontrollieren, ob das Geflecht sicher fixiert ist.
9 Mittlere Kappe mit dem richtigen Anzugsdrehmoment wieder festziehen. Außendichtung in mittlere Kappe schieben.
10 Hülse und Gegenmutter in mittlere Kappe eindrehen. Gegenmutter festziehen und überprüfen, ob das Kabel vollständig abgedichtet ist.
TYPE A8*F
1 Überprüfen, ob die Gewinde belastungsfrei sind.
2 Die fertige Kabelverschraubung durch Festziehen des Kabeleinführungskörpers am Gehäuse befestigen.
NICHT DAS MAXIMALE ANZUGSDREHMOMENT FÜR DAS GEHÄUSE ÜBERSCHREITEN.
3 Kabel durch Kabelverschraubung einführen. Kabelende je nach Erfordernis bearbeiten.
4 Kabel korrekt positionieren. Die Dichtung muss die Außenhülle des Kabels greifen, wenn die Kabelverschraubung festgezogen wird.
5 Gegenmutter an Kabeleinführungskörper festziehen. SIEHE SEITE 2 FÜR DAS RICHTIGE ANZUGSDREHMOMENT.
Ausgabe 6 vom 13. August 2009
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Seite 1 von 2
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 7/8
Peppers Cable Glands Ltd., Stanhope Road, Camberley, GU15 3BT, U.K.
A8*F/D8X*F/E8X*F Kabelverschraubungen für Flachbandkabel – MONTAGEANLEITUNG FÜR SICHEREN GEBRAUCH
Betriebsanleitung
X INSTALLATIONSÖFFNUNG – JEDER TYP
Xa Durchmesser für Durchgangsöffnung (NICHT Ex d) Xb Durchmesser von Schraubensenkung für Gewindebohrungen (Ex d)
Xc Durchmesser von O-Ringsitz
Kabelgrößen (mm), Geflecht oder Armierung (mm) und Anzugsdrehmomente (Nm)
TYPES E8X*F, D8X*F
X-Öffnung
(siehe nachstehend)
Dia Xc
Dia Xa/Xb
22,2
22,2
22,2
20,5
20,5
20,5
VerDrehschraubungsmomentgröße
ein-stellungen
20S
20
20R
19,5
32,5
32,5
Verschraubungsgröße
Drehmomenteinstellungen
Innenmantel
MIN
Max. Kabelgröße Typ D8
Außenmantel – Type E8
MAX
MIN
MAX
A
B
A
B
A
B
A
B
A
6,3
10,3
9,1
4,0
5,6
3,7
11,7
13,5
13,5
7,0
9,0
6,2
7,9
11,0
10,7
4,5
4,5
5,4
11,7
13,5
16,1
7,0
9,0
8,3
15,5
20,5
20,5
Aderstärke
Kupfergeflecht
oder
Stahldrahtgeflecht
0,3
0,3
0,45
TYPES A8*F
X-Öffnung
(siehe nachstehend)
Dia Xc
Dia Xa/Xb
22,2
22,2
22,2
20,5
20,5
20,5
20S
20
20R
Innenmantel
MIN
19,5
32,5
32,5
MAX
A
B
A
B
6,3
10,3
8,1
4,0
5,6
5,8
11,7
13,5
13,5
7,0
9,0
6,2
Installationsanleitung
PunktEmpfehlungen
1
 BS EN 60079-10: Einteilung von explosionsgefährdeten Bereichen
 BS 6121, Teil 5: Auswahl, Installation und Wartung von Kabelverschraubungen
 BS EN 60079-14: Elektrische Installationen in explosionsgefährdeten Bereichen (außer Minen)
 IEC 61241-0:2004 und IEC 61241-1:2004: Brennbarer Staub - Schutz durch Gehäuse
2
Die Installation sollte ausschließlich von einem qualifizierten Elektriker mit Kenntnissen in der Installation von Kabelverschraubungen durchgeführt werden.
3
DIE INSTALLATION DARF NICHT UNTER SPANNUNG ERFOLGEN.
4
Zur Aufrechterhaltung von Schutzarten über IP54 IPScheiben oder ORinge für Parallelgewinde verwenden. Für Kegelgewinde Gewindedichtung verwenden. Siehe auch das Diagramm auf Seite 1
sowie die Daten für Öffnungen und Bohrungen oben.
5
Um sicherzustellen, dass die angegebene Schutzart aufrechterhalten wird, muss die Oberfläche des Gehäuses an der Schnittstelle eben, frei von Fremdkörpern und unbiegsam sein. Die Öffnung muss
gerade mit dem entsprechenden Durchmesser gebohrt sein.
6
Bei erforderlichem Erdkontakt muss die Oberfläche des Gehäuses eben sein und darf nicht nachgeben. Bei lackierten Gehäusen sollte eine Sternfederscheibe angebracht werden, die den Lack durchdringt
und einen ausreichenden Erdkontakt herstellt.
7
Nach der Installation nur für gelegentliche Inspektionen abmanteln. In diesen Fällen in der umgekehrten Reihenfolge wie oben beschrieben vorgehen.
Die Verschraubung erfordert keine Wartung; Ersatzteile sind nicht erhältlich.
8
Die Teile können nicht gegen Teile anderer Ausführungen ausgetauscht werden. Bei gemischter Verwendung von Teilen verschiedener Hersteller wird die Zertifizierung ungültig.
Gebrauchsbeschränkungen. Die Installation muss die folgenden Anforderungen erfüllen:
Merkmal
Bemerkungen
Einführungsgewinde Gehäuse
Das Innengewinde im Gehäuse muss Abschnitt 5.3 der Norm IEC/EN 600791 entsprechen. Die Gewinde dürfen bei der Montage nicht beschädigt werden.
Es müssen mindestens fünf (5) vollständig eingedrehte Gewinde vorhanden sein.
Kabelkonstruktion
Die Verschraubungen sollten ausschließlich mit kompakten Kabeln mit extrudierter Isolationsschicht (d. h. gefüllte Kabel) verwendet werden.
Installationsbedingungen
Gasgruppe?
Interne Zündquelle?
Gehäusevolumen?
Welche Zone?
IIC
IIB, IIA, II
IIB, IIA, II
IIB, IIA, II
NEIN
NEIN
Ja
Ja
2 Liter ohne weniger
Jedes
Jedes
2 Liter ohne weniger
Zone 1 oder 2
Zone 1 oder 2
Zone 2
Zone 1
Verwendung von Verschraubung
A8*F/D8X*F/E8X*F?
YES
YES
YES
YES
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTEC WerbeAgentur-305926
Bedeutung der Kennzeichnungen. Die Kennzeichnungen auf der Außenseite dieser Verschraubung stehen für die folgenden Angaben: Typ und Größe der Kabelverschraubung E8XF-aaa-bbb-IP66-nn
8 = Dichtungstyp: blaues Silikon (Temperaturbereich 60 °C bis +180 °C)
bbb = Typ und Größe des Einführungsgewindes
X = Klemme mit Geflecht/Stahldrahtarmierung (nicht in Verschraubungen vom Typ A) IP66= Schutzart
aaa = Verschraubungsgröße nn
=Herstellungsjahr
Schutzkonzept und Gasgruppen; Ex d IIC / Ex e II / Ex tD A21 IP66 / Ex nR II:
Ex d = druckfeste Kapselung; Ex e = erhöhte Sicherheit; IIC = geeignet für Gasgruppe IIC (z. B. Wasserstoff), entzündliche Gas-/Luftgemische und auch die Gruppen IIB und IIA; II = kombinierte Gasgruppe;
Ex tD = brennbarer Staub – Schutz durch Gehäuse; Ex nR = schwadensicher
Zertifikatsnummern
(ATEX)
Sira 01ATEX1270X
Sira 09ATEX1221X
(IEC)
IECEx SIR 05.0020X
ATEX-Kennzeichnung (EU Richtlinie 94/9/EC) Marking
II 2 GD
II 3 GD
ATEX-Sonderbedingungen für sicheren Gebrauch
(1) Diese Verschraubungen dürfen nicht zusammen mit Exd IIC-Gehäusen verwendet werden, deren Volumen größer als 2 Liter ist.
(2) Diese Verschraubungen dürfen nicht zusammen mit Gehäusen verwendet werden, wenn die Temperatur zum Zeitpunkt der Montage die Grenzwerte 60 °C bis +180 °C überschreitet.
(3) A8*F-Verschraubungen sind für feste Installationen vorgesehen. Das Kabel muss in der Nähe der Verschraubung festgeklemmt werden, um Zugbelastung und Verdrehen zu verhindern.
Wenn D8X*F- und E8X*F-Verschraubungen zusammen mit Kupfergeflechtkabeln verwendet werden, muss es sich um feste Installationen handeln. Das Kabel muss in der Nähe der Verschraubung
festgeklemmt werden, um Zugbelastung und Verdrehen zu verhindern.
IEC Ex-Zertifizierungsbedingungen
(1) Diese Verschraubungen sind mit einem druckfesten Dichtring einer bestimmten Größe gemäß der gelieferten Verschraubungsgröße zertifiziert.
(2) Diese Verschraubungen dürfen nicht zusammen mit Gehäusen verwendet werden, wenn die Temperatur zum Zeitpunkt der Montage die Grenzwerte 60 °C bis +180 °C überschreitet.
(3) A8*F-Verschraubungen sind für feste Installationen vorgesehen. Das Kabel muss in der Nähe der Verschraubung festgeklemmt werden, um Zugbelastung und Verdrehen zu verhindern.
Wenn D8X*F- und E8X*F-Verschraubungen zusammen mit Kupfergeflechtkabeln verwendet werden, muss es sich um feste Installationen handeln. Das Kabel muss in der Nähe der Verschraubung
festgeklemmt werden, um Zugbelastung und Verdrehen zu verhindern.
(4) Die Schnittstellen zwischen dem Außengewinde der Produkte und einem angeschlossenen Gehäuse können nicht definiert werden. Aus diesem Grund liegt es in der Verantwortung des Benutzers,
die Aufrechterhaltung der passenden Schutzart an diesen Schnittstellen sicherzustellen.
Hinweis: Das ist eine BARTEC Übersetzung der Peppers Montageanleitung. Es gelten die Angaben von Peppers.
Ausgabe 6 vom 13. August 2009
BARTEC GmbH Max-Eyth-Straße 16
D-97980 Bad Mergentheim
Seite 2 von 2
Tel.:+49 7931 597-0
Fax:+49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Vorbehalt Technische Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen, Irrtümer
und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
DE 8/8
01-5810-7D0001/B-03/2013-BARTECWerbeAgentur-305926
Vorbehalt
Technische Änderungen behalten wir uns vor.
Änderungen, Irrtümer und Druckfehler begründen keinen Anspruch auf Schadensersatz.
BARTEC GmbH
Deutschland
Max-Eyth-Straße 16
97980 Bad Mergentheim
Tel.: +49 7931 597-0
Fax: +49 7931 597-119
info@bartec.de
www.bartec.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
679 KB
Tags
1/--Seiten
melden