close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Drehzahlregler - Bedienungsanleitung - Speedmodels

EinbettenHerunterladen
Drehzahlregler - Bedienungsanleitung
EINFÜHRUNG
Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Regler Pro-TroniK A2PRO entschieden haben. Wir haben in diesem Gerät geringe
Abmessungen mit großer Leistungsstärke vereint. Dank des leistungsstarken Mikroprozessors kann der Brushless Motor sehr
feinfühlig gesteuert werden. Es wurde auch Wert auf die Sicherheit des Akkus bei bleibender Leistungsstärke gelegt. Dank der vielen
Einstellmöglichkeiten kann der Pro-TroniK Regler an jede Situation, sprich Motor, Akku und Modell, angepasst werden.
Pro-TroniK Regler sind ausschließlich für die Ansteuerung von bürstenlosen (Brushless) Motoren ohne Sensoren vorgesehen. Die
Angaben auf dem Aufkleber geben die maximale Dauerstromleistung des Pro-TroniK Reglers an (z.B. 10A Dauerstrom beim
FM10A).
Bevor Sie Ihren Pro-TroniK Regler in Betrieb nehmen, lesen Sie sich bitte aufmerksam diese Bedienungsanleitung durch!
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Da uns sowohl eine Kontrolle der Handhabung als auch der Einsatz und die Wartung des Stellers nicht möglich sind, kann von ProTroniK Haftung für eventuelle Kosten, Schäden oder Verluste gewährleistet werden. Jeglicher Anspruch auf Schadensersatz, der sich
durch den Betrieb, den Ausfall oder eine Fehlfunktion ergeben kann, oder in irgendeiner Weise damit zusammenhängt, wird
abgelehnt. Für Personenschäden, Sachschäden und deren Folgen, die aus unserer Lieferung oder Arbeit entstehen, übernehmen wir
keine Haftung. Soweit gesetzlich zugelassen, wird die Verpflichtung zur Schadensersatzleistung, aus welchen Rechtsgründen auch
immer, auf den Rechnungswert unseres an dem Ereignis unmittelbar betroffenen Produkts, begrenzt. Dies gilt nicht, soweit wir nach
zwingenden gesetzlichen Vorschriften oder grober Fahrlässigkeit unbeschränkt haften müssen.
Modell
Strom (A)
TECHNISCHE DATEN
BEC (10 V)
Akku / Lipoly
Gewicht (g)
FM10A
10
1A max.
6-12 Nixx / 2-3 LiPo
14
FM20A
20
2A max.
6-12 Nixx / 2-3 LiPo
20
FM30A
30
2A max.
6-12 Nixx / 2-3 LiPo
25
FM40A
40
X
6-18 Nixx / 2-5 LiPo
35
FM60A
60
X
6-18 Nixx / 2-5 LiPo
55
FM80A
80
X
6-18 Nixx / 2-5 LiPo
55
FM120A
120
X
6-18 Nixx / 2-5 LiPo
KONFIGURATION DER EINSTELLBAREN PARAMETER
78
•
Bremse: Aus / Mittel / An (Vorprogrammierung auf Aus).
•
Akkutyp: Nixx / 2 bis 5 LiPo (vorprogrammiert auf 3 LiPo).
•
Unterspannungsabregelung: 47/55/63/71 % (Nixx) oder 2,7/2,8/2,9/3/3,1 V (LiPo) (vorprogrammiert auf 2,8 V).
•
Strombegrenzung: Aus / Stromlimiter / Hartes abschalten (Vorprogrammiert auf Stromlimiter).
•
Drehrichtung: Normal / Umgekehrt (vorprogrammiert auf Normal).
•
Motoranlauf: Sanft / Mittel / Normal (vorprogrammiert auf Mittel).
•
Timing: Auto / Leicht / Mittel / Stark (vorprogrammiert auf Auto).
•
Schaltfrequenz: 8 / 16 kHz (vorprogrammiert auf 8 kHz).
Hinweis: Gewisse Einstellungen können nur mit der (Option) Pro-TroniK EPRG-1 Programmierkarte vorgenommen werden.
SCHUTZEINRICHTUNGEN / FEATURES
•
•
•
•
•
•
•
Temperaturschutz (Abregeln des Motors bei einer Temperatur über 120 °C).
Motoranlaufschutz.
Motorabschaltung bei Störung des Empfangsignals.
Geringe Innenwiderstände der Leistungstransistoren (MosFet).
Leistungsstarker Mikroprozessor.
Großdimensionierte Kühlkörper.
Verkabelung (mit ausreichenden Querschnitten) dem maximal möglichen Stromfluss angepasst.
INFORMATIONEN ZUM BEC-SYSTEM
Die Pro-TroniK FM10A / FM20A / FM30A Regler sind mit eingebautem BEC-System ausgestattet, das aus dem Flugakku heraus
die Energieversorgung der Empfangsanlage sichert. Die Benutzung eines BEC-Systems erspart die Verwendung eines
Empfängerakkus. Das BEC-System ist mit einer Unterspannungsabregelung des Motors ausgestattet. Es bedeutet, dass unter einer
gewissen Spannung zuerst der Motor herabgeregelt und dabei gleichzeitig die Spannungsversorgung der Empfangsanlage absichert
wird.
Dadurch wird auch die Tiefentladung der Akkus vermieden. Die Benutzung des integrierten BEC-Systems der PRO-TRONIK Regler
darf nur nach Überprüfen der maximalen Stromaufnahme Ihres Empfangssystems erfolgen. Dieser Wert darf nicht über der
Ausgangsleistung des in den Regler eingebauten BEC-Systems liegen. Die technischen Daten können in der Tabelle dieser Anleitung
eingesehen werden.
Information: Ein 2A BEC-System kann bei einer Benutzung von 3S LiPo Zellen entweder bis zu 3 Standard Servos oder 4 9g Mikro
Servos und einem „Heading Hold“ Gyro mit Strom versorgen.
Vorsicht: Prüfen Sie den Strombedarf Ihrer Empfangsanlage, vergessen Sie nicht, die Strommessung sollte nicht nur den
Leerlaufstrom der Servos berücksichtigen!!
Bitte beachten Sie, beim Überschreiten einer Flugakkugröße von 3 LiPo Zellen oder 10 NIxx Akkus, wird die Hitzeentwicklung zu groß
und das BEC-System ist dann nicht mehr in der Lage die Stromversorgung aufrecht zu erhalten. In diesem Falle gibt es eine weitere
Lösung, Sie werden diese in den folgenden Linien finden.
Die Pro-TroniK FM40A / FM60A / FM80A / FM120A Regler werden ohne ein BEC-System geliefert, die Benutzung dieser Regler
ist nur mit einem separaten Empfangsakku möglich, da durch die hohe Anzahl der Zellen das Bec-System überhitzen würde (Was
gleich bleibend mit einem totalen Stromausfall wäre)!
Speedmodels GmbH – 5102 Rupperswil – info@speedmodels.ch – www.speedmodels.ch
1
Sollten Sie aber trotzdem keinen zusätzlichen Flugakku benutzen wollen, dann empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines ProTroniK UBEC. Dieses kleine Gerät, ein separates BEC-System, ist sehr nützlich und kann von Flugakkus mit einer Spannung von 5,5
bis 42V (10 LiPo) eingesetzt werden. Mit Hilfe eines Jumpers kann die Ausgangsspannung auf 5 oder 6V festgelegt werden. Der
Strom liegt bei 3A. Weitere Auskünfte erhalten Sie entweder über unsere Internetseite, oder schauen Sie bitte in unseren A2PRO
Katalog.
Wichtig: Eine Nichtbeachtung der maximalen Leistungsabgabe des BEC-Systems kann zu einer Unterbrechung durch den
Überlastungsschutz der Stromversorgung führen! Daraus ergibt sich der sofortige Verlust der Flugkontrolle des Modells, was mit
einem Crash und all seinen unangenehmen Folgen endet! Prüfen Sie sehr gewissenhaft, ob der Einsatz des BEC-Systems in Ihrem
Modell überhaupt möglich ist. Im Zweifelsfall führen Sie einen Bodentest durch. Dazu lassen Sie den Motor über eine gesamte
Akkuladung hinweg laufen, dabei steuern Sie regelmäßig alle Kanäle an, wie bei einem normalen Flug.
EINBAU
Vorsicht: Wir möchten Sie noch einmal darauf hinweisen, dass die Pro-TroniK Regler nicht vor Verpolung geschützt sind!!
Deswegen dürfen die Akkuanschlüsse niemals vertauscht werden, da dies zur sofortigen Zerstörung des Reglers führt. Wir
empfehlen vor jeder Inbetriebnahme (Anschließen der Akkus) eine genaue Kontrolle Ihrer Installation. Jede falsche Anwendung oder
Bedienung, z.B. durch Verpolung, schließen jegliche Garantieansprüche aus.
Wir lenken Ihre Aufmerksamkeit auf die Gefahr, die ein Elektromotor im Einsatz darstellt, es können bei unsachgemäßer
Handhabung erhebliche Sach- oder Personenschäden entstehen. Wir empfehlen Ihnen, die eventuellen Testversuche auf einer total
leeren Arbeitsplatte, ohne das Vorhandensein anderer Personen oder Tiere, zu verwirklichen. Vergessen Sie auch nicht, daß ein
Elektromotor sehr heiß werden kann, was bei Berühren zu starken Verbrennungen führt.
VERKABELUNG
¾ Anschließen des Akkus
Die Akkuanschlusskabel des Reglers (Rot/Schwarz) müssen mit verpolungssicheren Steckern versehen werden. Dies verhindert die
Gefahr eines Kurzschlusses durch Vertauschen der Polarität (Zerstören des Reglers). Wir empfehlen die exklusive Verwendung von
Goldkontaktsteckern (Je nach Stromfluss PK 2 / 4 oder 6mm).
1. Löten Sie auf jedes Ende der Akkuanschlusskabel (Rot/Schwarz) des Reglers je einen Stecker/Buchse in der selben Größe
wie die Stecker/Buchse Ihres Flugakkus. Achten Sie auf richtige Polarität und auf saubere Lötstellen!
2. Schrumpfen Sie auf jeden Stecker/Buchse ein Stück Schrumpfschlauch in der entsprechenden Farbe.
¾ Anschließen des Motors
1. Schieben Sie auf jeden der 3 Motor-Anschlusskabel (Bezeichnet „Motor“ am Regler) ein Stück Schrumpfschlauch.
2. Verlöten Sie (Achten Sie auf eine einwandfreie Lötstelle) die 3 Motor-Anschlusskabel des Reglers mit den 3 Kabeln des
Motors (Als Alternative können auch Goldkontaktstecker/Buchsen verwendet werden). Die Kabel können frei miteinander
verbunden werden.
3. Schieben Sie die Schrumpfschläuche auf die Lötstellen (NICHT SCHRUMPFEN), um sie voneinander zu isolieren. Prüfen Sie,
unter Zuhilfenahme Ihres Empfangs-Systems, die Drehrichtung des Motors (VORSICHT die drei Kabel dürfen sich auf keinen
Fall berühren, der Regler könnte zerstört werden (Ausschluss der Garantieansprüche). Sollte der Motor in falscher
Drehrichtung laufen (dann erst alles wieder abklemmen), danach müssen zwei der drei Motorkabel umgelötet werden! Die
Besitzer einer Programmierkarte EPRG-1 können die Drehrichtung wechseln, ohne dafür die Lötstellen erneuern zu
müssen!
4. Prüfen Sie noch einmal die Drehrichtung des Motors und schrumpfen Sie nun die Schläuche auf die Lötstellen.
¾ Anschließen des Empfängers
Stecken Sie das Servo-Anschlusskabel (Geeignet für JR / Futaba / Graupner Systeme) des Reglers in den entsprechenden Steckplatz
des Empfängers.
Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, daß die Empfängerversorgungsspannung über den mittleren Draht (Rot) des Anschlusskabels geführt
wird (Nur bei PRO-TRONIK FM10A/FM20A/FM30A Regler). Aus diesem Grund ist es nicht erlaubt, einen getrennten Flugakku an den
Empfänger anzustecken (Der Reglerr könnte zerstört werden was jeden Garantieanspruch ausschließt).
Damit ist die ordnungsgemäße Verkabelung des Reglers mit dem Motor abgeschlossen. Vor der Inbetriebnahme muss der Regler
noch richtig eingestellt werden.
BEMERKUNG: Sollten Sie bei Verwendung eines Reglers mit BEC-System eine Stromversorgung des Empfängers durch einen
getrennten Empfängerakku wünschen, dann muss das mittlere Kabel (Rot) aus dem Servostecker des Empfängeranschlusskabels
entfernt werden!! Isolieren Sie den freien Stecker gegen Kurzschlüsse mit ein wenig Schrumpfschlauch.
ERSTE INBETRIEBNAHME
Nach dem Anschließen und sorgfältigem Prüfen Ihres Pro-TroniK Reglers ist dieser jetzt zum Einsatz bereit. Bedenken Sie bitte,
dass der Regler mit Werkseinstellungen geliefert wird. Deswegen muss er vor dem ersten Einsatz (und beim jedem Wechsel der
Akkutypen) auf die gewünschten Einstellungen programmiert werden. Es kann aber auch vorkommen, dass die Werkseinstellung
(LiPo, Bremse Aus, Timing Auto) für Ihren Zweck ausreichend sind. In dem Fall:
1. Stellen Sie den „Gasknüppel“ des Senders in die untere (Motor-Aus) Position (Vorsicht, prüfen Sie vorher die Drehrichtung
2.
3.
4.
5.
6.
.
des Gaskanals!) Æ
Schalten Sie den Sender ein.
Schalten Sie die Empfangsanlage durch Anstecken des Flugakkus mit dem PRO-TRONIK Regler ein (oder stecken Sie bei
Reglern ohne BEC-System den Empfangsakku direkt an den Empfänger).
Nach einem kurzen Augenblick ertönt ein akustisches Signal
, dies bestätigt die Einsatzbereitschaft des Reglers.
Kurz nach der Einsatzbestätigung des Reglers wird angezeigt, ob die Bremse aktiv (1 Pieps), teilweise aktiv (3 Piepser) oder
aus (2 Piepser) ist.
Vorsicht! Von jetzt an ist der Regler scharf geschaltet; beim Bewegen des „Gas-Knüppels“ läuft der Motor an!
PROGRAMMIERUNG
Vor dem ersten Einsatz (und bei jedem Wechsel der Akkutypen) müssen die erforderlichen Einstellungen, außer wenn die
Werkseinstellung (LiPo, Bremse Aus, Timing Auto) für Ihren Zweck ausreichend sind, programmiert werden.
Um in den Programmiermodus zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten:
Mit dem Sender, indem der „Gas-Knüppel“ vor dem Einschalten des Senders in der Vollgasposition steht.
Mit der Pro-TroniK EPRG-1 Programmierkarte (Option).
EINSTELLEN MITTELS SENDER
Aktivierung des Programmiermodus:
Speedmodels GmbH – 5102 Rupperswil – info@speedmodels.ch – www.speedmodels.ch
2
Stellen Sie den „Gasknüppel“ des Senders in die Vollgasposition (Vorsicht, prüfen Sie vorher die Drehrichtung des Gaskanals!)
Æ
.
1.
2.
Schalten Sie den Sender ein.
Schalten Sie die Empfangsanlage durch Anstecken des Flugakkus mit dem Pro-TroniK Regler ein (oder stecken Sie bei
Reglern ohne BEC-System den Empfangsakku direkt an den Empfänger).
3.
Nach einem kurzen Augenblick ertönt ein akustisches Signal
dies bestätigt die Aktivierung des
Programmiermodus.
3.1.2 Programmieren der Parameter :
Nach dem Aktivieren des Programmier-Modus zeigt der Regler die einzelnen modifizierbaren Parameter durch eine jeweils
unterschiedliche dreimal folgende Tonfolge an. Jede der möglichen Einstellungen wird von einer einzelnen bis zu mehreren
unterschiedlich langen Piepstönen angezeigt. Zum Auswählen der zu modifizierenden Einstellung wird der „Gasknüppel“ einfach
in die Motor-Aus Position gebracht.
Beispiel: Wahl der Einstellmöglichkeit des Akkutyps LiPo :
4.
Weiterlaufen lassen « Bremse AN »
5.
Weiterlaufen lassen « Bremse AUS »
6.
Weiterlaufen lassen « Akkutyp Nixx »
ertönt, den „Gasknüppel“ in die Motor-Aus Position
.
7. Bringen Sie, sobald das Signal für « Akkutyp LiPo »
8. Ein kurzer Piepston bestätigt die Einstellung.
Von hier ab können Sie entweder:
- Mit der Programmierung fortfahren, indem Sie den „Gasknüppel“ schnell in die Vollgas-Position bringen.
- Die Programmierung beenden, indem Sie den „Gasknüppel“ einfach in der Motor-Aus Position stehen lassen. Nach einem kurzen
Augenblick ertönt eine Tonfolge
. Dies zeigt die Umschaltung des Reglers in den Betriebs-Modus, es folgt ein weiterer
Ton, der die gewählte Bremseinstellung anzeigt.
VOM SENDER ZUGÄNGLICHE PARAMETER:
Bremse AN :
Bremse AUS :
Akkutyp Nixx :
Akkutyp LiPo :
Motoranlauf: SANFT :
Motoranlauf: NORMAL :
Timing LEICHT :
Timing STARK :
Zurück zur Werkseinstellung :
EINSTELLEN MITTELS „PROGRAMMIERKARTE EPRG-1“
Alle Pro-TRONIK Regler können sehr einfach und zuverlässig mit der Programmierkarte EPRG-1 (Option) eingestellt werden. Die
Programmierkarte erlaubt Ihnen den Zugriff auf alle verfügbaren Einstellwerte, was bei einer Einstellung mittels Senders nicht der
Fall ist.
Bedienung der Programmierkarte :
1. Stecken Sie das Empfängeranschlusskabel des Reglers an die Programmationsbuchse der Karte. Bitte achten Sie
darauf, dass der Stecker seitenrichtig (Polarität beachten) eingesteckt wird, beachten Sie den Farbkod der Karte
(Siehe Zeichnung).
2. Akku an den Regler anschließen.
3. Nach einem kurzen Augenblick ertönt ein akustisches Signal. Die Einstellungen können jetzt geändert werden.
4. Die Leuchtdioden zeigen Ihnen alle eingestellten Werte an.
Speedmodels GmbH – 5102 Rupperswil – info@speedmodels.ch – www.speedmodels.ch
3
5.
6.
7.
8.
9.
Wählen Sie den zu modifizierenden Parameter mit der NEXT MENU Taste. Die Leuchtdiode des gewählten Wertes
wird anfangen zu blinken.
Mit der Taste NEXT VALUE können jetzt die Einstellwerte geändert werden.
Bestätigen der neuen Einstellung durch Drücken auf die NEXT MENU Taste.
Zum Modifizieren von weiteren Einstellungen wiederholen Sie einfach die Punkte 5 bis 7.
Nun wird der Akkustecker abgezogen.
Sie können jederzeit auf die Werkseinstellung zurückgreifen, dazu drücken Sie einfach die DEFAULT-Taste.
Anschluss-Schema zum Programmieren eines
PRO-TRONIK Reglers mit integriertem BECSystem
ZUSATZINFORMATION
Wichtig: Lassen Sie niemals einen Flugakku an einem Regler angeschlossen. Ansonsten wird dadurch immer ein geringer Reststrom
fließen, der speziell bei der Verwendung von LiPo Zellen diese zur Tiefentladung bringen kann. Verbinden Sie daher den Akku mit
dem Regler erst unmittelbar vor dem Einsatz und trennen Sie ihn danach sofort wieder ab.
Die zulässige BEC-Belastung steht in Abhängigkeit mit der Anzahl (Spannung) der Zellen des Antriebsakkus. Prüfen Sie die
Stromaufnahme Ihres Empfangssystems und vergleichen Sie den Wert mit dem des Bec-Systems Ihres Reglers. Beachten Sie, dass
digitale Mikroservos zum Teil sehr hohe Stromaufnahmen haben. Bitte überschreiten Sie auf keinen Fall den angegebenen
Maximalwert, da es sonst im Flug zu Stromunterbrechungen führen kann mit dem sofortigen Absturz Ihres Flugmodells!!
GARANTIE
Die Gewährleistungsdauer für Pro-TroniK Regler beträgt 24 Monate. Jegliche Fehlerhafte Anschlüsse sind von der Garantie
ausgeschlossen. Kurzschlüsse gleich welcher Art sind von der Garantie ausgeschlossen. Beschädigungen am Schrumpfschlauch, den
Kabeln oder anderen Teilen des Produkts, führen zum sofortigen Verlust der Garantie. Änderungen des Produktes und
Modifizierungen jeglicher Art führen zum sofortigen Verlust der Garantie. Generell sei gesagt, jede Benutzung des Geräts außerhalb
seines « normalen » Funktionsbereiches führt zum sofortigen Verlust der Garantie. Als Beleg für den Beginn der Garantiezeit dient
die Rechnung, die beim Erwerb des Produkts ausgestellt wurde. Der Transport zu uns muss frei erfolgen, unfreie Sendungen können
nicht angenommen werden. Für Transportschäden und Verlust Ihrer Sendung übernehmen wir keine Haftung.
Ihr Pro-TroniK Regler ist ausgestattet mit einem System zur Erfassung der eingestellten Parameter während seiner Benutzung.
Dies ermöglicht dem Kundendienst eine bessere Erkenntnis der Konditionen während der letzten Benutzung des Reglers.
ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE
Beim Benutzen des Antriebs können der Motor, die Akkus, die Kabel und der Regler sehr heiß werden! Berühren Sie diese
Elemente auf keinen Fall, es besteht Verbrennungsgefahr, bevor diese nicht komplett abgekühlt sind!
¾ Eine drehende Luftschraube kann sich für Personen und Gegenstände als sehr gefährlich erweisen. Zeigen Sie
Verantwortung beim Benutzen Ihres Modells!
¾ Vergewissern Sie sich vor jeder Benutzung des Modells durch einen Reichweitentest von der einwandfreien Funktion Ihrer
Fernsteueranlage. Zuerst mit abgeschaltetem Motor, dann mit Halb- und zum Schluss mit Vollgas
Benutzerinformationen zur Entsorgung von elektrischen und elektronischen Geräten von privaten Haushalten:
Entsprechend den Firmengrundsätzen der Fa. Pro-Tronik wurde dieses Produkt aus hochwertigen Materialien
hergestellt, die rezyklierbar und dadurch wieder verwendbar sind. Dieses Symbol auf den Produkten und/oder den
begleitenden Dokumenten bedeutet, dass elektrische und elektronische Produkte am Ende Ihrer Lebensdauer vom
Haushaltsmüll getrennt entsorgt werden müssen. Bringen Sie bitte diese Produkte für die Behandlung,
Rohstoffrückgewinnung und dem Recycling zu den eingerichteten kommunalen Sammelstellen bzw.
Wertstoffsammelhöfen, die diese Geräte kostenlos entgegennehmen. Die ordnungsgemäße Entsorgung dieses
Produkts dient dem Umweltschutz und verhindert mögliche schädliche Auswirkungen auf Menschen und Umwelt, die
sich aus einer unsachgemäßen Handhabung der Geräte am Ende ihrer Lebensdauer ergeben könnten. Genauere
Informationen zur nächstgelegenen Sammelstelle bzw. Recyclinghof erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung. Für
Geschäftskunden in der Europäischen Union. Bitte treten Sie mit Ihrem Händler oder Lieferanten in Kontakt, wenn Sie elektrische
und elektronische Geräte entsorgen möchten. Er hält weitere Informationen für Sie bereit. Informationen zur Entsorgung in Ländern
außerhalb der Europäischen Union. Dieses Symbol ist nur in der Europäischen Union gültig.
¾
Eine Gewähr für den Inhalt dieser Drucksache, insbesondere für die Richtigkeit der Maße, technischen Daten und Preise wird nicht übernommen.
Speedmodels GmbH – 5102 Rupperswil – info@speedmodels.ch – www.speedmodels.ch
4
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
149 KB
Tags
1/--Seiten
melden