close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Brelag

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
} Sonnen-Wind-Wächter Multitasking Solar (SWW SOL)
} Sonnen-Wind-Regen-Wächter Multitasking (SWRW)
} Funksender 8-Kanal Multitasking (FS8MTW)
Version 2.5
Dominoswiss Wetterschutz
Funk-Gebäudeautomation
Ch
heckliste Dom
minos
swiss
s We
etters
schuttz
Im SET
T
(SW
WW SOL – oder
SW
WRW – SET)) bereitss erledigt:
1..
Serie
ennummer
Wurde die Seriennum
mmer vom S
Sonnen-Win
nd-(Regen)Wächter korrekt in den FS8MTW
W Funk-Hand
dsender
übertrage
en?
Siehe Seite 9 Punkt 2.1
2..
Wurde EIIN Empfänger mittels In
nstallationss
sender (FI8P
PRO)
zum Cheffempfänger konfigurierrt? (Kanal 3 auf dem FI8PRO)
CheffEmp
pfänger
Siehe Seite 10 Punkt 2.2
3..
Wurden sämtliche
s
Fu
unktionen (zz.B. Wind, Sonne,
S
Rege
en,
Dämmeru
ung) mit dem
m FS8MTW Funk-Hands
sender auf den
d
gewünsc
chten Storen
nempfänger n eingelerntt?
Dieser Scchritt ist gleich, wie wenn ein "normale
er" Sender eingelernt wird..
Funk
ktionen
einle
ernen
Siehe Seite 10 Punkt 2.3
4..
Funk
ktionen
aktiv
vieren
Wurden die
d gewünsc
chten Funkttionen, welc
che ab soforrt automatisch
h funktionie
eren sollen, auch aktivie
ert (mittels 33
Sekunden
n-Taste auf dem FS8MT
TW Funk-Ha
andsender)?
?
Siehe Seite 11 Punkt 2.5
Hinw
weis 1
Wenn Sie
e auf dem FS
S8MTW Fun
nk-Handsender z.B. Kan
nal Wind anw
wählen, kön
nnen Sie sämtliche
s
Sttoren manue
ell rauf- und
d runterlasse
en, welche aauch autom
matisch auf Wind reagie
eren sollen.. So lässt sic
ch bequem erkennen, o
ob alle Store
en
auf die nö
ötigen Funk
ktionen eing
gelernt wurd
den.
Hinw
weis 2
Mit dem intelligenten
i
n Testmodu s können Sie genau üb
berprüfen, o b die Storen
n
"im Ernsttfall" auch das
d machen
n, was Sie wünschen. Siehe Seite 133
Seite 2 / 36
Vers
sion 2.5
Inha
altsverze
eichnis
Abkü
ürzungsverzzeichnis Pro
oduktebezeic
chnungen
4
1
5
A
ALLGEMEIN
E INFORMA
ATIONEN
1.1
D
Danke!
........................................................................................ ............................................... 5
1.2
E
Einleitung
.................................................................................... ............................................... 5
1.3
K
Kein
Elektrosmog dank de
er ÖkoPlus-T
Technologie von Brelag . ............................................... 5
1.4
D revolution
Die
näre Domino
ofunktion ............................................. ............................................... 6
1.5
im Überblickk ......................................................... ............................................... 6
W
Wetterschutz
1.6
S
Sicherheitshin
nweise .................................................................... ............................................... 7
1.7
E
Entsorgungsh
hinweis ................................................................... ............................................... 7
2
IN
NBETRIEBN
NAHME DES
S SYSTEMS
9
2.1
S
Schritt
1: Seriiennummer d
des SWW SO
OL/SWRW am
a FS8MTW
W eingeben .............................. 9
2.2
............................................. 10
S
Schritt
2: Eine
en Empfänge
er zum Chefe
empfänger konfigurieren
k
2.3
S
Schritt
3: Einlernen der Em
mpfänger au
uf den FS8MT
TW (Funktio nsausführun
ngen).................. 10
2.4
S
Schritt
4: Übe
erprüfung derr eingelernte
en Storen......................... ............................................. 11
2.5
Schritt 5: Ein-- und Aussch
S
halten der Wetterfunktion
nen bzw. der Funktionswe
eiterleitungen (am
C
Chefempfäng
ger) .......................................................................... ............................................. 11
3
T
TESTEN
DES
S WETTERS
SCHUTZES
13
3.1
S
Starten
des Testmodes
T
.............................................................. ............................................. 13
3.2
V
Voraussetzun
ng für den Te
estlauf................................................. ............................................. 13
3.3
3.3.1
3.3.2
a.
b.
3.3.3
4
Vorgehen Tes
V
st ............................................................................ ............................................. 13
T
Testen
des Windrades
W
(F
Funktionen "W
Wind" und "starker Wind"") ........................................... 13
T
Testen
des Lichtsensors ............................................................ ............................................. 14
T
Test
der Funk
ktionen "5 S
Sonne", "R6", "R7" und "R
R8" .............. ............................................. 14
T
Test
der Funk
ktion "Dämm
merung" ............................................... ............................................. 14
T
Testen
des Regensensor
R
rs (Funktion Regen)
R
........................... ............................................. 14
SONNEN-WIND-WÄCHT
S
TER MULTIT
TASKING SO
OLAR (SWW
W SOL)
15
4.1
P
Produktbesch
hrieb ........................................................................ ............................................. 15
4.2
T
Technische
Daten
D
....................................................................... ............................................. 16
4.3
M
Montage
...................................................................................... ............................................. 16
5
S
SONNEN-WI
ND-REGEN--WÄCHTER MULTITASKING (SWRW
RW)
17
5.1
P
Produktbesch
hrieb ........................................................................ ............................................. 17
5.2
T
Technische
Daten
D
....................................................................... ............................................. 18
5.3
M
Montage
...................................................................................... ............................................. 18
5.4
A
Anschlusssch
hema SWRW
W ......................................................... ............................................. 18
6
C
CHEFEMPFÄ
ÄNGER
19
6.1
W ist ein Chefempfänge
Was
er? ..................................................... ............................................. 19
6.2
E
Einen
Empfän
nger als Che
efempfänger programmieren .............. ............................................. 19
F
FUNKSENDE
ER 8-KANAL
L MULTITAS
SKING (FS8M
MTW)
7
7.1
Versio
on 2.5
21
P
Produktbesch
hrieb ........................................................................ ............................................. 21
Seiite 3 / 36
7.2
Ta
asten und Ko
omponenten............................................................................... ........................ 22
7.3
Te
echnische Da
aten ........................................................................................... ........................ 23
7.4
Ba
atterie ............................................................................................................. ........................ 24
8
SC
CHWELLWE
ERTE VERÄ
ÄNDERN
25
8.1
W
Werkseinstellu
ungen ......................................................................................... ........................ 25
8.2
Oberen Schwe
ellwert verän
ndern ....................................................................... ........................ 26
8.3
Unteren Schw
wellwert verän
ndern ...................................................................... ........................ 27
8.4
Scchwellwerte überprüfen................................................................................. ........................ 27
8.5
Scchwellwerttabellen ........................................................................................ ........................ 28
9
FU
UNKTIONSW
WEITERLEIT
TUNGEN
31
9.1
De
efinition Funktionsweiterlleitung .................................................................... ........................ 31
9.2
Stturm und Win
nd ein- und ausschalten
a
............................................................ ........................ 31
9.3
So
onne ein- un
nd ausschalte
en ........................................................................... ........................ 31
9.4
Dä
ämmerung eine und auss
schalten .................................................................. ........................ 31
9.5
Re
egen ein- un
nd ausschalte
en ........................................................................... ........................ 31
9.6
R6
6 Sonne AB (ohne AUF) ein- und aussschalten ........................................... ........................ 32
9.7
R7
7 Sonne POSITION (ohn
ne AUF) ein- und ausschalten ............................... ........................ 32
9.8
usschalten ......................................... ........................ 32
R8
8 Sonne POSITION (mit AUF) ein-/au
10
FU
UNKTIONSA
AUSFÜHRUN
NGEN
33
10.1
1
De
efinition Funktionsausfüh
hrung ...................................................................... ........................ 33
10.2
2
Eiin- und Ausle
ernen eines Funkempfän
ngers im Roh
hzustand auf den FS8MT
TW .................... 33
10.3
3
Eiin- und Ausle
ernen eines bereits
b
einem
m anderen Sender
S
zugew
wiesenen Fu nkempfänge
ers auf
de
en FS8MTW
W (klonen) .................................................................................... ........................ 34
Abk
kürzungs
sverzeich
hnis Prod
duktebezzeichnun
ngen
PROD
DUKTE
AS ED
DI
ES ED
DI
FS8M
MTW
SWRW
W
SWW
W SOL
Aufbause
et EDIZIOdue
Einbause
et EDIZIOdue
e
Funksend
der 8-Kanal Multitasking
Sonnen-W
Wind-Regen
n-Wächter (nu
ur strombetrieben)
Sonnen-W
Wind-Wächter Solar (sol arbetrieben)
WICH
HTIGE AKT
TIONEN
Auslernen
Aussc
chalten
Einlerrnen
Einsch
halten
Seite 4 / 36
Ein Empffänger wird dem
d
Sender ausgelernt (Lernmodus)
Eine Fun
nktion wird de
eaktiviert (ke
ein Lernmodu
us nötig)
Ein Empffänger wird dem
d
Sender eingelernt (L
Lernmodus)
Eine Fun
nktion wird ak
ktiviert (kein Lernmodus nötig)
Vers
sion 2.5
1 ALL
LGEM
MEINE
E INF
FORM
MATIIONE
EN
1.1 Danke!
D
Vielen herzlichen
n Dank, dass
s Sie sich fü
ür ein Produk
kt von Brelag entschiedeen haben! Mit
M dem Kauff eines
Artike
els unseres Hauses haben Sie ein e
echtes Schwe
eizer Marken
nprodukt erw
worben. Alle unsere Güte
er werden n
nämlich bei uns
u in Oberro
ohrdorf entw
wickelt und prroduziert und
d durchlaufenn strengste interne und externe
e
Siche
erheits- und Qualitätskon
Q
trollen. Sollte
en Sie Frage
en haben, ruffen Sie uns jjederzeit ung
geniert an. Wir
W sind
imme
er sehr gerne
e für Sie da!
1.2 Ein
nleitung
Domiinoswiss ist eine raffinierrte, auf Funkk basierende
e Storensteuerung und eeignet sich bestens für alle Anwend
dungsbereich
he: Von Woh
hnungen, übe
er Einfamilien
nhäuser bis hin zu Grosssanlagen, de
em Funk sind
d keine
Grenzzen mehr ge
esetzt.
Domiinoswiss fun
nkt auf einem
m speziell h
hierfür vom Bundesamt
B
für Kommunnikation (BAKOM) reservvierten
Funkband von 86
68 MHz. Auf dieser Fre
equenz sind lediglich spe
eziell kurze Impulse erla
aubt. Das BAKOM
handhabt die Ein
nhaltungen der
d Funkrege
eln dieser Frequenz seh
hr streng undd restriktiv. Dadurch wirrd eine
siche
ere und geschützte Komm
munikation siichergestellt und Interfere
enzen minim
miert.
1.3 Kein Elek
ktrosmog dank der ÖkoPlus-Technolog
gie von Brelag
KEIN
N ELEKTROS
SMOG
Dominoswiss Funkimpulse wurden
w
absicchtlich so ku
urz und schw
wach wie nuur möglich gehalten. Einerseits
wird sso die kleinsstmögliche Strahlenbelasstung erreicht und andere
erseits kann dadurch die aussergewö
öhnlich
lange
e Batterielebensdauer vo
on 10 Jahren sichergestellt werden.
Die F
Funkimpulse sind kürzerr als eine Hu
undertstelsse
ekunde. Die Stärke diesses Impulses
s ist verglich
hen mit
einem
m Mobiltelefo
on etwa 300
00 Mal schw
wächer. Ein Handy
H
strahlt also währeend seiner gesamten
g
Be
etriebsdaue
er 3000 Mal stärker.
s
Wird am Dominoswiss Funks
sender keine Taste gedrü
ückt, herrsch
ht somit absoolute Funkstille. Auch derr Empfänge
er sendet led
diglich nur in der Zeit, in w
welcher er das Funksignal vom Sendder erhält und via Domino
oeffekt
Es entsteht folglich nur während deer Bedienun
an die anderen Empfänger weiterleitet.
w
ng der Store
en eine
Funkkemission, we
elche so gerring, schwach
h und kurz is
st, dass sie mit
m gutem Geewissen vern
nachlässigt werden
w
kann.
UMW
WELTFREUN
NDLICH
Die B
Batterie eines Dominosw
wiss-Senderss hält in der Regel 10 Jahre und diess bei einer überaus
ü
grossszügig
einbe
erechneten 10-maligen
1
Tastenbetätig
T
gung pro Tag
g. Und auch die Funkem
mpfänger sind ganz beso
onders:
Sie e
erreichen die niedrigsten Standby- un
nd Stromverb
brauchswerte
e, die es derzzeit auf dem Markt gibt.
Dominosw
wiss kann so
omit auch vo
on äusserstt sensiblen N
Nutzern sorrglos benutzt und mit
m gutem G
Gewissen be
ezüglich derr Umwelt ein
ngesetzt we
erden.
Versio
on 2.5
Seiite 5 / 36
1
1.4
Die re
evolutionä
äre Domin
nofunktion
n
Neu braucht
b
man nicht mehr lä
änger zu alle
en eingebautten Empfäng
gern Funkkon
ntakt zu habeen, um diese
e auch
zu errreichen, sond
dern nur nocch zu einem
m. Dank dem
m Dominoeffe
ekt lassen sic
ch nun auchh Grossbaute
en mit
mehre
eren hundertt und tausen
nd Storen per Knopfdru
uck bedienen
n. Möglich macht
m
dies eeine spezielle und
ausge
eklügelte Tecchnik, bei welcher
w
der Funkempfän
nger von Do
ominoswiss nicht
n
nur Em
mpfänger so
ondern
gleich
hzeitig auch S
Sender ist und den Befe
ehl automatissch an den nächsten
n
Se
ender weiterggibt. Durch diesen
d
Domin
noeffekt wird
d die Reichw
weite beliebig
g erhöht. Ein
nzige Voraus
ssetzung ist,, dass sich eein Empfäng
ger jeweils im Sendeberreich eines andern
a
Empffängers befin
ndet.
Skizze Dom
minofunktion
1.5 Wetterschu
W
utz im Übe
erblick
Funk
ktion
SWW
W SOL
SW
WRW
Stu
urm
☺
☺
Wiind
☺
☺
Son
nne
☺
☺
Reg
gen
Nicht ve
erfügbar
☺
Dämm
merung
☺
☺
Position ffür Sonne
☺
☺
Solarb
betrieb
☺
Nicht veerfügbar
Netzbetrieb
b (230V/24V))
Nicht ve
erfügbar
☺
Storen
narten
Allle
Allle
Seite 6 / 36
Vers
sion 2.5
1.6
6 Sicherh
heitshinwe
eise
Die G
Geräte dürfen nur von qu
ualifizierten Personen an
n das elektrische Hausinnstallationsnetz angeschlossen
oder von diesem
m getrennt werden.
w
Quallifizierte Perrsonen sind Personen, ddie aufgrund
d ihrer Ausbildung,
Erfah
hrung und Unterweisung über einsch
hlägige Norm
men, Bestim
mmungen un d Unfallverh
hütungsvorscchriften
berecchtigt sind, die
d erforderlic
chen Tätigke
eiten auszufü
ühren und da
abei möglichhe Gefahren erkennen un
nd vermeide
en können. Es
E ist die Nie
ederspannun
ngs-Installatio
onsverordnung (NIV) zu bbeachten!
•
•
•
•
•
Installatio
onen nur durc
chführen, we
enn elektrische Spannungslosigkeit ssichergestelltt ist.
Vor dem Arbeiten am
m Gerät ode
er an angesc
chlossenen Verbrauchern
V
n muss die Zuleitung üb
ber die
vorgeschaltete Sicherrung spannu
ungslos gema
acht werden..
anleitung vorr der Montag
ge sorgfältig lesen
Montagea
Kein Prod
dukt einsetze
en, welches ssichtbare Mä
ängel aufweist.
Produkt nicht
n
eigenmächtig änderrn oder umba
auen
1.7 Entsorg
gungshinw
weis
Das Symbol auf
D
a dem Prod
dukt oder se
einer Verpack
kung weist ddarauf hin, da
ass dieses Produkt
P
nicht als norm
maler Hausha
altsabfall zu behandeln is
st, sondern aan einem Sammelpunkt für
f das
R
Recycling
von elektrische
en und elek
ktronischen Geräten
G
abggegeben werden muss. Durch
Ih
hren Beitrag zum korrekkten Entsorgen dieses Produkts
P
sch ützen Sie diie Umwelt und die
G
Gesundheit
Ih
hrer Mitmensschen. Umw
welt und Ges
sundheit werrden durch fa
alsches Entssorgen
gefährdet.
Versio
on 2.5
Seiite 7 / 36
Seite 8 / 36
Vers
sion 2.5
2 INBE
ETRIIEBN
NAHM
ME DES S
SYST
TEMS
S
2.1 Schritt 1: Seriiennumme
er des SW
WW SOL/SW
WRW am FS8MTW eingeben
Die S
Seriennummer des Sonn
nen-Wind-(R
Regen)-Wäch
hters muss dem
d
FS8MTW
TW Funk-Han
ndsender ein
ngegeben w
werden. Die Seriennumm
mer ist am S
Sonnen-Wind
d-(Regen)-W
Wächter im voorderen, tran
nsparenten Teil
T auf
der E
Elektronikplattine ersichtlic
ch. Die Serie
ennummer (=
=SN) ist eine sechsstelligge Nummer (Beispiel: 158
8456).
Erklärung der
d Serienum
mmernzuweiisungen:
Kanal 1 =2
22 =Numm
mer bzw. Zifffer 1
Kanal 2 =2
2
=Numm
mer bzw. Zifffer 2
Kanal 3 =5
5
=Numm
mer bzw. Zifffer 3
Kanal 4=d
=Numm
mer bzw. Zifffer 4
Kanal 5=6
=Numm
mer bzw. Zifffer 5
Kanal 6=R
R6
=Numm
mer bzw. Zifffer 6
Kanal 7=R
R7
=Numm
mer bzw. Zifffer 7
Kanal 8=R
R8
=Numm
mer bzw. Zifffer 8
anäle hat kan
nn es lediglic
ch die Ziffern 1 bis 8 gebeen (keine 0 und
u 9!)
Da es 8 Ka
SCH
HRITT
1
AKTION
SerriennummerrEin
ngabemodus
s
a
aktivieren
TASTE((N)
BESCH
HREIBUNG
REAKTION
INI-Konttakt
+
KANA
AL
►Drücken Sie mit
m einer Büüroklammer
oder einem
e
Minenbleistift den INI-Kontakt
auf der
d
Rückseiite des Seenders und
gleichzeitig die KA
ANAL-Taste ggedrückt.
Status-L
LED
blinkt rot
r
(während
d gesamter Ze
eit im
Eingabe
emodus))
1. Stelle der
Seriennummer
le
euchtet auf
2
3
4
5
Versio
on 2.5
►Kan
nal 1 = 22 le
euchtet auf. Er steht für
die Zifffer 1.
efinden sich nun im Einggabemodus
Sie be
für Seriennumme
S
ern, was aautomatisch
auch der
d Ablesemodus ist.
SeriennummerEin
ngabemodus
s
=A
Ablesemodus
s
aktiv
Ve
erstellen derr
Ziffer
Enter und
E
w
weiter
zur
nä
ächsten Zahl
e
2. bis 6. Stelle
d Seriender
num
mmer änderrn
AUF/A
AB
o
AB-Tasste können
►Mit die AUF- oder
Sie die
e Ziffer bis zum
z
gewünscchten Kanal
bzw. der
d betreffenden Ziffer veerstellen.
A
derr Taste PO►Durch kurzes Antippen
SITION gelangen Sie jeweils zur nächsten Za
ahl/Nummer bis Sie die ganze Zahl
abgele
esen haben.
POSITIO
ON
Es leu
uchtet somit 6x eine oraange KanalSender den
LED auf,
a danach verlässt
v
der S
Serien
nnummer-Ein
ngabemoduss automatisch.
Kanal 1
leuchttet
orang
ge
Jeweilige
Kanal-L
LED
leuchttet
orang
ge
Betroffe
ene
Kanal-L
LED
leuchttet
orang
ge
►Wie
ederholen Sie die Schrittte 3 und 4
bis Sie
e die letzte Zahl
Z
verstellt haben.
Seiite 9 / 36
Seriiennummer-Eing
gabemodus
s
=Ab
blesemodus
s
v
verlassen
6
(Automa
atisch)
►Nach
h der letzten
n Zahl und dem
d
letzten
Enter verlässt derr Sender de
en Seriennumme
er-Eingabem
modus automatisch.
Letzte Ka
analLED
erlisch
ht
Status-LED
erlisch
ht
Beispiel für die Serie
ennummer 1
158456:
1.) Kana
al 1 leuchtet orange auf > Enter (=we
eiter)
2.) Kana
al 5 leuchtet orange auf > Enter (=we
eiter)
3.) Kana
al 8 leuchtet orange auf > Enter (=we
eiter)
4.) Kana
al 4 leuchtet orange auf > Enter (=we
eiter)
5.) Kana
al 5 leuchtet orange auf > Enter (=we
eiter)
6.) Kana
al 6 leuchtet orange auf > Enter (=we
eiter)
2.2 S
Schritt 2: Einen Empfänger zzum Chefe
empfängerr konfigurrieren
Um einen Empfän
nger (FEPRO
O) zum Chefempfänger zu programm
mieren, benö
ötigen Sie eiinen Funkins
stallationsse
ender Professsional (FI8P
PROW) oder einen Funkm
mastersende
er 8-Kanal Professional ((FM8PROW)). Konsultierren Sie bitte hierzu die Kurzanleitung
K
en zum FI8P
PROW oder FM8PROW.
2.3 Schritt 3: Einlernen der Emp
pfänger au
uf den FS8
8MTW (Fu
unktionsau
usführung
gen)
SCH
HRITT
A
AKTION
1
Le
ernmodus
am
F
FS8MTW
ak
ktivieren
2
E
Ein Empfänger
me
eldet sich
3
TASTE(N)
BESCHR
REIBUNG
KANAL
►Halten S
Sie gleichzeittig die Tasten KANAL+
und die PO
OSITION für 3 Sekunden
n gedrückt.
POSITION Der Sende
er sucht nun nach Empfängern.
(Automatisch)
►Ein Emp
pfänger meld
det sich, inde
em er mit
„seiner“ Sttore wippt.
REAKTIO
ON
Status-LE
ED
blinkt grün
Status-LE
ED
leuchtet rot
Nächster E
Empfänger suchen:
s
siehe
e Schritt 5.
anal bzw.
Ka
F
Funktion
w
wählen
KANAL
►Kanaltasste so oft anttippen bis die
e LED
vom gewü nschten Kan
nal bzw. der gewünschten
n Funktion (z
z.B. Sonne) aufleucha
tet.
mpfänger
Em
einlernen
KANAL
+
AUF
►Drücken
n Sie zuers
st die KAN
NAL-Taste,
halten diesse gedrückt und tippen gleichzeitig
g
kurz auf diie AUF-Taste
e.
Status-LE
ED
leuchtet grün
g
Em
mpfänger
au
uslernen
KANAL
+
AB
►Drücken
n Sie zuers
st die KAN
NAL-Taste,
halten diesse gedrückt und tippen gleichzeitig
g
kurz auf diie AB-Taste.
Status-LE
ED
leuchtet rot
Kanal-LE
ED
leuchtet orange
4
5
uche nach
Su
nä
ächstem
Em
mpfänger
AUF oder
AB
►Wenn Sie noch weiteren
w
Em
mpfängern
Funktione
en zuweisen
n wollen, su
uchen Sie
nach dem
m nächsten Empfänger
E
und gehen
weiter mitt Schritt 3.
Status-LE
ED
blinkt grün
Kurz AUF
F-Taste = Vorrwärts suche
en
Kurz AB-T
Taste = Rück
kwärts suche
en
Seite 10
0 / 36
Vers
sion 2.5
6
Le
ernmodus
am
F
FS8MTW
v
verlassen
KANAL
+
POSITION
N
►Halten Sie gleichze
eitig die Taste
ten KANAL
und POS
SITION für 3 Sekunden gedrückt,
oder wartten Sie 2 Min
nuten, danacch verlässt
der Sender den Lernm
modus autom
matisch.
Status-L
LED
erlisch
ht
Hinweiis: Damit e
ein Chefempfänger die
e erhaltenen
n Befehle vom
v
SWW
SOL/SW
WRW (Sturm
m, Wind, Son
nne, Regen etc.)
e
an die aanderen Emp
pfänger der
Anlage
e weitergebe
en kann, mu
uss er minde
estens eine Wetterfunkttion selber
ausfüh
hren.
2.4 Sc
chritt 4: Ü
Überprüfun
ng der eingelernten Storen
Teste
en Sie nun, ob Sie alle gewünschten
g
n Storen auff die gewüns
schten Funkttionen eingelernt haben. Begeben S
Sie sich hierrfür zuerst an
n einen Ort, von welchem
m aus sie sä
ämtliche Storren im Blickfe
eld haben. Wählen
W
Sie d
danach den zu
z testenden
n Kanal (=di e Funktion) an. Versetze
en Sie die S
Storen in die Dauerfahrt. Wenn
sich n
nun eine Sto
ore auf einem
m Kanal nich
ht bewegt obw
wohl sie sollte, so wird ssie die Funktiion auch nich
ht ausüben. Lernen Sie
e diese Store wie bei Sch
hritt 3 beschrieben ein. Sttoppen Sie ddie Dauerfahrt jeweils bevvor Sie
zum nächsten Ka
anal und som
mit zur nächstten Funktion
n übergehen.
2.5
5 Schritt 5: Ein- un
nd Aussch
halten der Wetterfun
nktionen b
bzw. der Funktionsw
weiterleitu
ungen (am
m Chefemp
pfänger)
Um d
die Funktione
en ein- und ausschalten
a
zzu können benötigen Sie
e direkten Fuunkkontakt zw
wischen dem
m
Funkksender Multiitasking FS8MTW und de
em Chefemp
pfänger des SWW
S
SOL bbzw. SWRW.
TASTE(N)
SCH
HRITT
A
AKTION
1
ewünschGe
te
en Kanal
(F
Funktion)
wählen
KANAL
2
Funktion
F
aktivieren
KANAL
3
Funktion
F
deaktivieren
KANAL
BESCHREIBUNG
►Kanaltas
ste so oft anttippen bis diee LED
vom gewünschten Kanal bzw. der ggen Funktion (z.B. Sonne) aaufwünschten
leuchtet.
►KANAL-T
Taste für 3 Sekunden
S
drüücken. Hierm
mit aktivieren
n Sie die Weeiterleitung der an
ngewählten Funktion
F
(z.B
B.
Sonne).
►KANAL-T
Taste für 3 Sekunden
S
drüücken. Hierm
mit deaktivieren Sie die W
Weiterleitung der
d angewäh
hlten Funktionn (z.B.
Sonne).
REAKTION
N
Kanal-LED
D
euchtet orange
le
Status-LED
D
leuchtet grün
für
f 5 Sekund
den
Status-LED
D
leuchtet ro
ot
für
f 5 Sekund
den
Beispie
el:
Sie fahrren über das Wochenende
e weg und möchten
m
nicht,, dass Ihre Sonnenstore
bei Son
nne ausfährt. In diesem Fa
all schalten Sie die Funktioon „Sonne“ ein
nfach durch
oben be
eschriebeness Vorgehen au
us.
Versio
on 2.5
Seite
e 11 / 36
Seite 12
2 / 36
Vers
sion 2.5
3 TES
STEN DES
S WE
ETTERSCHUTZES
3.1 Starten des
d Testmodes
Der T
Testmode wird aktiviert in
ndem man d en Magneten am SWW SOL oder SW
WRW für ca. 2 Sekunde an die
Stelle
e mit dem Symbol
S
h (siehe B edienungsan
nleitung Dom
minoswiss Syystem). Nun
n befindet sicch das
T hält
Gerä
ät für 2 Minuten im Testm
mode. Dieser kann wie ob
ben beschrieb
ben jederzeitt neu gestarttet werden.
3.2 Vorraussetzun
ng für den
n Testlauf
Am Multitaskkingsender FS8MTW
F
wu
urde die Num
mmer des Wächters
W
SW
WW SOL od
der SWRW einproe
1.) A
g
grammiert (siiehe Bedienu
ungsanleitun
ng).
2.) E
Ein Empfänger FEPRO wurde
w
mittelss Installation
nssender FI8PROW oderr Mastersend
der FM8PRO
OW via
K
Kanal 3 zum Chefempfän
nger definiertt.
einge3.) D
Die zu testen
nden Funktio
onen wurden
n den Empfä
ängern (FEP
PRO) mittels FS8MTW Handsender
H
le
ernt (siehe Kap.10.2).
K
4.) D
Der Chefemp
pfänger und der SWW SOL bzw. der
d SWRW wurden
w
so m
montiert, dass sie in dirrektem
F
Funkkontakt zueinander stehen.
s
5.) D
Der Lichtsenssor am Wäch
hter SWW S
SOL oder SW
WRW registrie
ert im Zeitpu nkt des Testtes "hell" (no
ormaler
T
Tag oder Lam
mpe).
6.) D
Der solarbetrriebene Wäc
chter SWW S
SOL muss fü
ür mindesten
ns 1 Stunde dem aktuellen Tageslich
ht ausg
gesetzt worden sein, dam
mit ab Begin
nn genügend
d Energie zu
ur Verfügungg steht, insbesondere we
eil das
G
Gerät im Tesstmode sehr viel
v mehr En
nergie benötigt als im Norrmalbetrieb.
7.) S
Storen für eiine bessere Übersichtliichkeit zuers
st in Mittelstellung fahrren.
Wichtig
g: Der Testtmode funk
ktioniert una
abhängig jeeglicher Sch
hwellwertEinstelllungen. Es
s sollten sic
ch exakt die
e Storen beewegen, we
elche sich
auch im
m Normalfalll bewegen sollten.
s
3.3 Vorg
gehen Test
3.3.1
1
Testten des Windrades
W
(Funktion
nen "Wind" und "staarker Wind
d")
SC
CHRITT
1
2
Versio
on 2.5
AKTION
REA
AKTION UND
D BESCHRE
EIBUNG
Sicherste
ellen, dass d
die Storen nicht ganz ob
ben sind (M
Mittelstellung
g oder unten
n)
Windra
ad bewegen
n
zeugt AUF-B
Befehl
Erz
Die
e Storen werrden eingefahhren.
Seite
e 13 / 36
3.3.2
2
Teste
en des Lic
chtsensorrs
a.. Test derr Funktion
nen "5 So
onne", "R6
6", "R7" un
nd "R8"
SCH
HRITT
1
2
3
AK
KTION
REAK
KTION UND BESCHREIIBUNG
en "Sonne", "R6", "R7"
" und "R8" aaktiviert sind
d.
a) Sicherstelllen, dass die Funktione
b) Sicherstelllen, dass die Funktion "Dämmerun
ng" deaktiviert ist.
c) Sicherstelllen, dass siich das Win
ndrad nicht bewegen
b
ka
ann.
Lichtsen
nsor für ca.
10 Sekund
den verdunk
keln
R6 & R7: Keine
e Reaktion
Die
e Storen bleib
ben unveränd
dert.
Keine
e
Reaktion
nne & R6: Erzeugt
E
AB-B
Befehl
Son
Die
e Storen werd
den ausgefah
hren.
R7 & R8: Erzeu
ugt POS-Beffehl
Die
e Storen fahre
en zuerst hoch und ansch
hliessend in die
d Favoriten
nposition.
POS
Lichtsenso
orverdunkelu
ung
auffheben
nne & R8: Erzeugt
E
AUF-Befehl
Son
Die
e Storen werd
den eingefah
hren.
b.. Test derr Funktion
n "Dämme
erung"
SCH
HRITT
1
AK
KTION
REAK
KTION UND BESCHREIIBUNG
ng" aktiviertt ist.
a)) Sicherstellen, dass die Funktion "Dämmerun
b)) Sicherstellen, dass die Funktione
en "Sonne",, "R6", "R7" und "R8" d
deaktiviert sind.
c)) Sicherstellen, dass sich das Wind
drad nicht bewegen
b
kann.
2
Lichtsen
nsor für ca.
10 Sekund
den verdunk
keln
efehl
Erzzeugt AB-Be
Die
e Storen werd
den ausgefah
hren.
3
Lichtsenso
orverdunkelu
ung
auffheben
Erzzeugt AUF-B
Befehl
Die
e Storen werd
den eingefah
hren.
3.3.3
3
Teste
en des Re
egensenso
ors (Funkttion Regen)
SCH
HRITT
1
2
Seite 14
4 / 36
AK
KTION
REAK
KTION UND BESCHREIIBUNG
a)) Sicherstellen, dass die Storen nic
cht ganz ob
ben sind (Mitttelstellung oder unten))
b)) Sicherstellen, dass sich das Wind
drad nicht bewegen
b
kann.
Regensens
sor befeuchtten
Erzzeugt AUF-B
Befehl
Die
e Storen werd
den eingefah
hren.
Vers
sion 2.5
4 SON
NNEN
N-WIN
ND-W
WÄCH
HTER
R MU
ULTITASK
KING
G SOLAR (SW
WW SO
OL)
4..1 Produktbeschrie
eb
Der S
Sonnen-Wind
d-Wächter Multitasking
M
S
Solar SWW SOL ist ein komplett kaabelloser We
etterschutz fü
ür Ihre
Store
en. Sie braucchen weder einen Netza
anschluss no
och eine Verkabelung zu einer Zentrale. Sie sind
d somit
jederz
rzeit maximal flexibel und
d können dass Gerät auch nach der Mo
ontage jederrzeit problem
mlos umplatziieren.
Eine Besonderhe
eit des SWW SOL ist die Multitasking
g-Fähigkeit. So
S müssen bbeispielsweis
se Rafflamellenstoren, S
Sonnenstore
en und Markisen bei unte
erschiedliche
en Windstärk
ken in die S
Sicherheitspo
osition beweg
gt werden. Während die
e Rafflamelle
en in der Re
egel eine Wiindstärke von mindestenns 60 km/h aushalten,
a
siind die
Markisen bereits bei 30 km/h in Gefahr. M
Mit nur einem
m Dominoswiss Sonnen-W
Wind-Wächte
er lassen sicch viele
unterrschiedliche Storenarten
S
gleichzeitig ssteuern.
Der S
SWW SOL ermöglicht die
e Steuerung folgender Fu
unktionen:
Kanal
Funktion
n
Empfoh
hlene Storen
narten
1
Windschu
utz ab 60 km
m/h
Rafflame
ellenstoren
2
Windschu
utz ab 30 km
m/h
Stoffmarkisen, Sonnnenstoren, ettc.
3
Sonne AB
B (mit AUF)
Eher Ma
arkisen
4
Dämmeru
ung
Rafflame
ellenstoren
5
Regen (nu
ur bei SWRW
W)
Nicht ve
erfügbar beiim SWW SO
OL
6
R6
Sonne AB
B (ohne AUF
F)
Eher Ma
arkisen
7
R7
Sonne PO
OSITION (oh ne AUF)
Eher Ra
afflamellenstooren
8
R8
Sonne PO
OSITION (mitt AUF)
Eher Ra
afflamellenstooren
Achtun
ng: Zum S
SWW SOL gehört zw
wingend deer Funk-Ha
andsender
FS8MT
TW! Ohne diiesen kann der SWW SOL
S
weder i n Betrieb genommen
noch die
d Schwellw
werte veränd
dert werden.
Versio
on 2.5
Seite
e 15 / 36
4.2
2 Techni sche Date
en
K
Kurzbezeichn
nung
A
Artikelnumme
er
F
Funkfrequenz
z
E
Energieversorgung
B
Batterie bzw. Akku
Ü
Überbrückung
gsenergie
U
Umgebungste
emperatur
S
Schutzart
M
Masse (LxBxH
H)
G
Gewicht
K
Konformität
H
Herstellungsla
and
SWW SOLL
50390
868 MHz
Solarbetrieeb
Nein
Gold Cap ((Spezialkonde
ensator)
-25°C bis +
+50°C
IP 54
260 x 144 x 90mm
210 Gramm
m
CE
Schweiz
Bitte
B
beachten Sie
S bei der Moontage die Sicherheitshinweise
h
(Kap. 1.6) und bei der Entsorgun
ng den
Entsorgungshinw
E
weis (Kap. 1.7)..
4.3 Mo
ontage
Der SWW
S
SOL ka
ann an einem
m beliebigen
n Ort direkt a
am Gebäude
e montiert od
der neben deem Gebäude
e (z.B.
an ein
nem Nebeng
gebäude) mo
ontiert werde
en. Der SWW
W SOL brauc
cht lediglich Kontakt zu eeinem Empfä
änger,
welcher vorgängig
g als Chefem
mpfänger ko
onfiguriert w urde (siehe dazu auch Kapitel 0). S
Sämtliche weitere
w
Empfä
änger werde
en mittels Do
ominoeffekt erreicht.
e
Möcchten mehre
ere Fassaden
n abgedecktt werden, so empfiehlt sich
s
pro Fasssade ein SW
WW SOL einz
zusetzen.
Seite 16
6 / 36
sion 2.5
Vers
5 SON
NNEN
N-WIN
ND-R
REGE
EN-W
WÄCH
HTER
R
MULTITASK
KING
G (SW
WRW
W)
5..1 Produktbeschrie
eb
Der S
Sonnen-Wind
d-Regen-Wä
ächter SWRW
W ist ein auto
omatisierter Wetterschuttz für Sonne,, Wind, Rege
en und
Dämm
merung, welcher netzbettrieben ist un
nd ebenfalls über die besondere Mulltitasking-Funktion verfüg
gt (siehe Ka
apitel 4.1).
Der S
SWRW ermö
öglicht die Ste
euerung folg
gender Funkttionen:
Kanal
Funktion
n
Empfoh
hlene Storen
narten
1
Sturm (Windschutz a
ab 60 km/h)
Rafflame
ellenstoren
2
Wind (Win
ndschutz ab
b 30 km/h)
Stoffmarkisen, Sonnnenstoren, ettc.
3
Sonne
Eher Ma
arkisen
4
Dämmeru
ung
Rafflame
ellenstoren
5
Regen (AU
UF)
Markisen
6
R6
Sonne AB
B (ohne AUF
F)
Eher Ma
arkisen
7
R7
Sonne PO
OSITION (oh
hne AUF)
Eher Ra
afflamellenstooren
8
R8
Sonne PO
OSITION (mi t AUF)
Eher Ra
afflamellenstooren
Achtun
ng: Zum SW
WRW gehörrt zwingend der Funk-H
Handsenderr FS8MTW!
Ohne diesen kann
n der SWW SOL wederr in Betrieb genommen
n noch bew
dient werden.
Versio
on 2.5
Seite
e 17 / 36
5.2
2 Techni sche Date
en
K
Kurzbezeichn
nung
A
Artikelnumme
er
F
Funkfrequenz
z
E
Energieverso
orgung
U
Umgebungste
emperatur
S
Schutzart
M
Masse (LxBx
xH)
G
Gewicht
K
Konformität
H
Herstellungsland
SWRW
50401
868 MHz
230 VAC bzzw. 12VDC / 150
-25°C bis +
+50°C
IP 54
260 x 144 x 90mm
210 Gramm
m
CE
Schweiz
Bitte
B
beachten Sie
S bei der Moontage die Sicherheitshinweise
h
(Kap. 1.6) und bei der Entsorgun
ng den
Entsorgungshinw
E
weis (Kap. 1.7)..
5.3 Mo
ontage
Der Sonnen-Wind-Regen-Wäcchter SWRW
W ist netzbetrrieben (230 VAC
V
bzw. 12
2 VDC / 150 mA). Im Liefferumfang sind
s
die benö
ötigten Schra
auben und Dübel für die M
Montage berreits enthalte
en.
Der SWRW
S
brauccht Kontakt zu
z lediglich einem
e
Empfä
änger, welch
her vorgängig als Chefem
mpfänger ko
onfiguriert wurde.
w
Möchten mehrere
e Fassaden abgedeckt w
werden, so empfiehlt
e
es sich pro Fasssade ein SWRW
einzus
setzen.
5.4 Anschluss
A
schema SWRW
S
Achtung: Entwederr 230 VAC o
oder 12 VDC
C anschliess
sen!
Empfeh
hlung Netzge
erät: 12VDC
C/150 mA.
Seite 18
8 / 36
Vers
sion 2.5
6 CHE
EFEM
MPFÄ
ÄNGE
ER
6.1 W
Was ist ein Chefempffänger?
Der S
Sonnen-Wind
d-Wächter (SWW SOL) sowie der Sonnen-Wind-Regenwäcchter (SWRW
W) kommunizieren
jeweils nur mit ein
nem Empfän
nger, dem Ch
hefempfänge
er. Dieser em
mpfängt als E
Erster die Be
efehle des So
onnenWind-(Regen)-Wä
ächters und gibt diese im
m Anschluss
s weiter an sämtliche
s
Em
mpfänger, welche auf de
en entsprecchenden Befe
ehl reagieren
n müssen.
Der C
Chefempfäng
ger ist ein normaler
n
Em
mpfänger (FEPRO), bei welchem a ber mittels Installationsssender
(FI8P
PROW) oder Mastersender (FM8PRO
OW) die Chefffunktion eing
geschaltet w
wurde.
den Betrieb der
d Wetterschutzanlage m
muss zwinge
end ein Cheffempfänger bbestimmt we
erden. Dieserr muss
Für d
direktten Funkkon
ntakt zum SW
WW SOL/SW
WRW haben.. Somit muss
s der Chefem
mpfänger im
m Funkempfa
angsradius d
des Sonnen--Wind-(Rege
en)-Wächterss stationiert sein.
s
Am C
Chefempfäng
ger selber können
k
im A
Anschluss mittels Spezia
al-Handsendeer FS8MTW
W (siehe Kap
pitel 7)
sämtlliche Wetterffunktionen (a
ausser „Sturm
m“ und „Wind“) auf einfache Weise eein- und ausg
geschaltet werden.
w
Auch die Empfindlichkeiten (obere
(
und u
untere Schw
wellwerte) kö
önnen am Chhefempfänge
er direkt verrändert
werde
en.
6
6.2
Einen
n Empfäng
ger als Ch
hefempfän
nger progrrammieren
n
Um e
einen Funkem
mpfänger als
s Chefempfä nger zu definieren und programmiere
p
ren benötigen
n Sie einen Funkinstallattionssender Professional (FI8PROW)) oder einen Funkmasterrsender 8-Kaanal Professional (FM8PR
ROW).
Um e
einem Empffänger die Cheffunktion
C
n einzuschallten, konsulttieren Sie bbitte die Ku
urzanleitunge
en zum
FI8PR
ROW oder FM8PROW.
Versio
on 2.5
Seite
e 19 / 36
Seite 20
0 / 36
Vers
sion 2.5
7 FUN
NKSE
ENDE
ER 8--KAN
NAL M
MULT
TITAS
SKIING (FS8
(
MTW
W)
7..1 Produktbeschrie
eb
Der F
FS8MTW Funk-Handsender ist ein S pezialsender und dient als
a Steuergerrät für den SWW
S
SOL un
nd den
SWR
RW. Er hat drrei wesentlich
he Funktione
en:
1. Ein- und Ausschalten
n der Wette
erfunktionen am Chefem
mpfänger (Fu
unktionsweiterleitungen
n). Die
Bedeutun
ng der Funktionsweiterleiitung ist in Ka
apitel 8 besc
chrieben.
2
2. Einlernen
n der gewünschten Wettterfunktionen
n bei den Em
mpfängern (F
Funktionsau
usführungen
n). Die
Bedeutun
ng der Funkttionsausführu
ung ist in Ka
apitel 10 bes
schrieben. D
Diese Funktio
on wird haup
ptsächlich bei de
er Inbetriebn
nahme des S
Systems gebrraucht.
3
3. Einstellun
ng der Empfindlichkeiten der Wetterfu
unktionen (obere und unttere Schwellwerte)
Versio
on 2.5
Seite
e 21 / 36
Mittels
s FS8MTW können folg
gende Funktionsweiterleiitungen (betrifft nur Che
efempfänger)) ein- und ausgea
schalttet werden b
bzw. Funktion
nsausführungen (an jede
er betroffene
en Store, som
mit alle gewüünschten Em
mpfänger) programmiert
p
t werden:
Kan
nal
Funktio
onsausführrung
(alle Emp
pfänger inkl.
C
Chef)
Funktion
n
Aktivie
erbar bzw.
Deakttivierbar?
Funktio
onsweiterlleitung
g
(nur Ch
hefempfänger)
Sturm
(Winds
schutz ab 60
0 km/h)
Einllernbar
Sturm
ein-/ausschaltbar?
Nein
n
Wind
schutz ab 30
0 km/h)
(Winds
Einllernbar
Wind
ein-/ausschaltbar?
Nein
n
Sonne
Einllernbar
Sonne
ein-/ausschaltbar?
☺
Dämme
erung
Einllernbar
Dämmerrung
ein-/ausschaltbar?
☺
Regen
Einllernbar
Regen
ein-/ausschaltbar?
☺
R6
6
Sonne AB (ohne AUF)
A
Einllernbar
Sonne AB
A (ohne
AUF)
ein-/ausschaltbar?
☺
R7
7
Sonne POSITION (ohne
(
AUF)
Einllernbar
Position
n für Sonne
ein-/ausschaltbar?
☺
R8
8
Sonne POSITION (mit
(
AUF)
Einllernbar
Position
n für Sonne
ein-/ausschaltbar?
☺
Hinweis
s: Die Funk
ktionsweiterrleitungen „Sturm“
„
un
nd „Wind“ können ,
einmal eingelernt, nicht ausge
eschaltet we
erden.
7.2 Tasten und
d Kompon
nenten
Status-LED
AUF
Kanal-LED
PO
OSITION
B
Batterieschlitz
AB
3 sec
KANAL
K
R6
R7
INI-Kontakt
R8
Seite 22
2 / 36
Vers
sion 2.5
TAS
STEN UND KO
OMPONENTE
EN
AU
UF
POSIT
TION
AB
B
KANAL (3 sec)
BESCHREIBUNG
G
►Tastte zum Aufw
wippen der Storen
►Tastte zum AUF--Bewegen de
er Storen
►Einle
ernen auf Ka
anal (zusamm
men mit KAN
NAL-Taste)
►Tastte zum Speic
chern und Ab
brufen einer Position
►Lern
nvorgang akttivieren (3 Se
ekunden zussammen mit KANAL-Tast
K
te)
►Tastte zum Zuwip
ppen der Sto
oren (kurzes Tippen)
►Tastte zum AB-F
Fahren der Sttoren
►Ausllernen aus Kanal
K
►Tastte zur Kanal-- und somit Funktionsaus
F
swahl
►Tastte zum Ein- und
u Ausscha
alten der Funnktionsweiterrleitungen
(=So
onne, Dämm
merung, Rege
en, R6, R7, R
R8)
►Lern
nvorgang akttivieren (3 Se
ekunden zussammen mit POSITIONP
Tastte)
Status
s-LED
►Stattusanzeige und Signalisation
►Stattus-LED kons
stant rot leuc
chtend im Leernmodus= Empfänger
E
nicht
eing
gelernt auf ge
ewählten Fun
nktion
►Stattus-LED kons
stant grün leuchtend im LLernmodus= Empfänger eingele
ernt auf jeweiiligen Funktio
on
Kanal-LED
►Visu
uelle Anzeige
e (orange leu
uchtend) für aaktuelle Kanalwahl
►Visu
uelle Anzeige
e in Zweiersc
chritten (orannge leuchtend) für Schwe
ellwertteinstellungen
Batterie
eschlitz
INI-Ko
ontakt
►10 JJahres-Batterrie / CR2032
2
►Konttakt für das Zurücksetzen
Z
n auf Werkseeinstellung (=
=Reset)
7..3 Technische Daten
Bezeichnung
Artikelnumm
mer
Funkfrequen
nz
Energievers
sorgung
Batterielebe
ensdauer
Umgebungs
stemperatur
Masse (LxB
BxH)
Gewicht
Schutzart
Konformität
Herstellungs
sland
Versio
on 2.5
FS8MT
TW
50402
868 MH
Hz
3V Lithiium Batterie - Typ CR 20
032
10 Jahrre
Raumteemperatur
39 x 399 x 13mm
12 Gram
mm
ca. IP 220
CE
Schweiiz
Seite
e 23 / 36
7.4 Ba
atterie
Achtu
ung: Bitte w
wenden Sie die
d Batterie vor dem ers
rsten Einsatz
z! Um eine Entladung
E
zuu verhindern ist die
Batterrie im Auslie
eferzustand verkehrt
v
herum eingesettzt. Bitte sch
hieben Sie mit
m einer stum
mpfen Spitze
e (z.B.
mit einer gebogen
nen Büroklammer) die Batterie
B
hera
aus und schieben Sie diese umgekeehrt wieder hinein.
h
Achte
en Sie beim E
Einlegen derr Batterie auff die Polaritä
ät, d.h. im En
ntnahmeschlitz muss diee beschriftete
e Seite
der Batterie lesba
ar sein. Ist die Batterie le
eer, so blinkkt beim Betätigen einer beliebigen
b
Taaste die STA
ATUSLED rot. Die Dom
minoswiss-Sender werde
en mit einerr handelsübllichen 3V Lithium Batterrie betrieben
n (Typ
CR20
032). Diese h
hat eine Lebe
ensdauer von
n ca. 10 Jah
hren bei einer täglichen Betätigung
B
voon sechs Mal. Bitte
rüsten
n Sie densellben Batterie
etyp nach, entweder vom
m Hersteller Renata oder Panasonicc. Andernfalls
s kann
für die
e Betriebsbe
ereitschaft vo
on 10 Jahren
n nicht garan
ntiert werden
n. Bitte entso
orgen Sie diie Batterie unserer
Umwe
elt zuliebe orrdnungsgemäss über den
n Handel. He
erzlichen Dan
nk!
3V
renata
Seite 24
4 / 36
Mit einer stumpfen
s
Sp
pitze Batteriie an der
Senderrück
kseite heraus
sschieben
Vers
sion 2.5
8 SCH
HWEL
LLWE
ERTE
E VERÄN
NDER
RN
8.1
1 Werkse
einstellung
gen
Die E
Empfindlichkkeiten (Schwellwerte) fürr sämtliche Funktionen
F
(S
Sturm, Windd, Sonne, Re
egen und Dä
ämmerung,, R6, R7 und
d R8) sind einzeln
e
verä nderbar. Die
e unteren un
nd oberen S
Schwellwerte können dab
bei getrenn
nt verändert werden. Die Schwellwerrttabelle finden Sie in Ka
apitel 8.5. Abb Werk sind folgende Scchwellwerte
e eingestellt:
KANAL
BEZE
EICHNUNG
K
KANAL
SENSOR
AB WERK
K
BEFEH
HL
(Oberer SW)
S
STUFE
E
GEGENBEFE
EHL
ST
TUFE
(Untere
er SW)
1
Sturm
m
Wind
> 60 km/h
h
AUF un
nd
SPERREN
9
ENTSPE
ERREN
7
2
Wind
d
Wind
> 30 km/h
h
AUF un
nd
SPERREN
5
ENTSPE
ERREN
3
3
ne AB
Sonn
(mit AUF)
A
Licht
> 40’000 lx
l
AB
10
AU
UF
8
4
Dämmerung
Licht
> 10 lx
AUF
3
AB
B
2
5
Rege
en
Regen
1 Tropfen
n
AUF
14
-
12
Licht
> 40’000 lx
l
AB
(Lamellen
zu)
10
-
8
> 40’000 lx
l
ON
POSITIO
(Lamellen
nach
Wunsc
ch)
10
-
2
> 40’000 lx
l
POSITIO
ON
(Lamellen
nach
Wunsc
ch)
10
AU
UF
8
6
7
8
R6
ne AB
Sonn
(ohne AUF)
R7
ne
Sonn
POSITION
(ohne AUF)
R8
ne
Sonn
POSITION
(mit AUF)
A
Licht
Licht
Damit der Befehl des unteren
n Schwellwerrtes ausgelös
st wird, muss
s die Stufe u nterschritte
en werden.
Abkü
ürzungen:
Oberrer SW =Obe
erer Schwellw
wert
Unterer SW =Untterer Schwellwert
VERZÖGER
RUNG BIS FREIGABE
F
(in Min/Stufee)
Sen
nsor Wind
6 min/Stufe
Sen
nsor Sonne
3 min/Stufe
Sen
nsor Regen
10 min/Stufee
Versio
on 2.5
Seite
e 25 / 36
Beispiel:
Ihre Rafflamellensto
oren sind au
uf „Sturm“ prrogrammiert und müssenn ab einer
Windgeschwindigke
eit von 60 km
m/h in die Siicherheitspos
sition beweggt und gesperrt werden
windigkeit
w
(oberrer Schwellw
wert). Nun windet es mit einer
e
Geschw
von 95 km/h. Gem
mäss Schwelllwerttabelle (Kapitel 8.5
5) entsprichtt dies der
Stufe 12
2! Entsperrt wird erst wie
eder, sobald die Stufe 7 (unterer Schhwellwert)
untersch
hritten wird. Dies entspriccht folglich 6 Stufen, was
s einer Verzöögerungszeit von
n 36 Minuten entspricht.
8.2 Obe
eren Schw
wellwert ve
erändern
SCH
HRITT
A
AKTION
1
nal wähKan
len
KANAL
►Mit der K
KANAL-Taste
e den gewüns
schten
Kanal (z.B. Sonne) wäh
hlen, an welc
chem
Schwellwert geändert
g
werden
der obere S
soll.
2
chwellSc
wertmodus
ak
ktivieren
KANAL
+
3x AUF
►Halten Siie die Taste KANAL gedrrückt,
und tippen Sie gleichze
eitig 3x kurz auf
a AUF.
Status-LE
ED
blinkt 3x grün
3
hwellwert
Sch
ve
erstellen
AUF/AB
►Mit der A
AUF- oder AB
B-Taste die geg
wünschte S
Stufe einstellen (s. Schwe
ellwerttabelle Kap
pitel 8.5).
Kanal-LED(’s)
leuchtet/(n)
orange
4
5
Seite 26
6 / 36
TASTE(N)
nstellunEin
gen
sp
peichern
POSITION
chwellSc
wertmodus
ve
erlassen
(Automatisch)
BESCHRE
EIBUNG
►Tippen S
Sie 1x kurz au
uf die Taste POSITION (=Entter) um die Einstellung
E
zu
u speichern.
WICHTIG: Wenn Sie nicht abspeich
hern,
werden die neuen Einsttellungen nic
cht
übernomme
en!
►Nach 5 S
Sekunden wirrd der Schwe
ellwertmodus auto
omatisch verrlassen.
REAKTION
Kanal-LED
ange
lleuchtet ora
Kanal-LED
blinkt 3x grün
Kanal-LED
erlischtt
Vers
sion 2.5
8.3 Untteren Schw
wellwert verändern
v
SCH
HRITT
A
AKTION
TASTE(N)
BESCHR
REIBUNG
REAKTIION
1
Ka
anal wählen
KANAL
►Mit der KANAL-Taste
K
e den gewünnschten
Kanal (z.B.. Sonne) wäh
hlen, an welcchem der
obere Schw
wellwert geändert werdenn soll.
Kanal-L
LED
leuchtet orano
ge
2
Schwellwe
ertmodus
ak
ktivieren
KANAL
+
3x AB
►Halten Sie
S die Taste KANAL gedrrückt, und
tippen Sie gleichzeitig 3x
3 kurz auf A
AB.
Status-L
LED
blinkt 3x grün
3
Schwellwert
ve
erstellen
AUF/AB
►Mit der AUFA
oder AB
B-Taste die ggewünschte
Stufe einstellen (s. Schwellwerttabeelle Kapitel8.5)
Kanal-LE
ED(’s)
leuchtett/(n)
orang
ge
►Tippen Sie
S 1x kurz auf die Taste POSITION
(=Enter) um
m die Einstellung zu spei chern.
4
nstellunEin
gen
sp
peichern
POSITION
5
Schwellwe
ertmodus
ve
erlassen
(Automatisch)
WICHTIG: Wenn Sie nicht abspeichhern, werden die neu
uen Einstellu
ungen nicht übernommen!
►Nach 5 Sekunden
S
wird der Schweellwertmodus automa
atisch verlassen.
Kanal-L
LED
blinkt 3x grün
Kanal-L
LED
erlischt
8.4 S
Schwellwe
erte überp
prüfen
SCH
HRITT
A
AKTION
TASTE(N)
T
1
Kanal
K
w
wählen
KANAL
2
3
Versio
on 2.5
Sc
chwellw
wertmodus
ak
ktivieren
KANAL
+
3x
AUF/AB
Sc
chwellw
wertmodu
us verlassen
(Automatisch)
BESCHR
REIBUNG
►Mit der KA
ANAL-Taste den gewünsschten Kanal (z.B. Sonne) wählen, an welchem
m der obere/untere Sc
chwellwert üb
berprüft werdden soll.
►Oberer Schwellwert: Halten Sie ddie Taste
KANAL gedrückt und tippen Sie gleicchzeitig 3x
auf AUF.
►Unterer Schwellwert
S
: Halten Sie die Taste
KANAL gedrückt und tippen Sie gleicchzeitig 3x
auf AB.
Nach 5 Sekunden wird der
d Schwellw
wertmodus
automatisch
h verlassen.
REAKTIION
Kanal-L
LED
leuchttet
orang
ge
Status-L
LED
blinkt 3x grün
Kanal-LE
ED(’s)
leuchtet/(n)
orang
ge
Kanal-L
LED
erlischt
Seite
e 27 / 36
8.5 Schwelllwerttabellen
Die Schwellwerte
S
können im Schwellwertt-Modus mit AUF oder AB
A geändert werden. Diee Stufen verrlaufen
von unten (niedrig
gster Wert) nach
n
oben (h
höchster Werrt) und werden mit Hilfe von
v ein oderr zwei leuchttenden
Kanall-LED’s ange
ezeigt.
SENSOR WIND
KAN
NAL
KAN
NAL-LED
Orkaan (bis 194 km/h)
k
14
110-12
20 km/h
Orkanartiger Sturrm (bis 120 km/h)
k
13
100-11
10 km/h
12
90-10
00 km/h
Sc
chwerer Sturrm (bis 102 km/h)
k
11
80-9
90 km/h
Stuurm (bis 83 km/h)
k
10
70-8
80 km/h
Stü
ürmischer W
Wind (bis 74 km/h)
k
9
60-7
70 km/h
Starker bis stürmischer
s
W
Wind (bis 65 km/h)
k
8
50-6
60 km/h
Starker W
Wind (bis 56 km/h)
k
7
40-5
50 km/h
Frischer W
Wind (bis 46 km/h)
k
+R6
6
35-4
40 km/h
Mässiger W
Wind (bis 37 km/h)
k
R6
5
30-3
35 km/h
R
R6+R7
4
25-3
30 km/h
R7
3
20-2
25 km/h
R
R7+R8
2
15-2
20 km/h
Leichter W
Wind (bis 19 km/h)
k
R8
1
10-1
15 km/h
Geringer W
Wind (bis 9 km/h)
k
2
+
3
+
4
+
5
8
Seite 28
8 / 36
BESCHREIBU
B
UNG
über 12
20 km/h
+
7
GESCHWIND
DIGKEIT
15
1
6
S
STUFE
Schwacher W
Wind (bis 28 km/h)
k
Vers
sion 2.5
SENSOR
R SONNE
E
K
KANAL
KANAL-LED
STU
UFE
1
4
14
60’000-8
80’000 lx
13
3
40’000-6
60’000 lx
12
2
30’000-4
40’000 lx
11
1
25’000-3
30’000 lx
10
0
20’000-25’000 lx
9
15’000-20’000 lx
8
12’000-15’000 lx
7
10’000-12’000 lx
+R6
6
5’000-10’000 lx
R6
5
100--5’000 lx
B
Bedeckter Wintertag
W
(3'500 lx)
R6+R7
4
30-100 lx
Flurbelleuchtung (100 lx)
R7
3
10-30 lx
Strassenbe
eleuchtung (10 lx)
R7+R8
2
8-10 lx
R8
1
5-8 lx
+
3
+
4
+
5
8
Heller Sonne
entag
über 80’000 lx
2
7
BESCH
HREIBUNG
15
5
+
6
LICHTSTÄRKE (IN LUX)
Bedeckter Sonne
entag
Im Sch
hatten im Som
mmer
Kerze ca. 1m entfernt (1 lx)
SENSOR
R REGEN
N
KA
ANAL
1
KA
ANAL-LED
STUFE
E
MEN GE
15
1 Regenttropfen
Bei einem Re
egentropfen wird
w sofort Sttufe 15 erreiccht.
Wichtig
g: Der durc
ch den Sens
sor Regen ausgelöste B
Befehl wird nur
n einmal
ausges
sendet und nicht stän
ndig wiederh
holt. Sobald
d jedoch der
d
untere
Schwelllwert unters
schritten wirrd und dana
ach der oberre Schwellw
wert wieder
erreicht ist (d.h. die
e Platine wurrde trocken und
u dann wieeder nass) wird
w erneut
endet.
ein Beffehl ausgese
Versio
on 2.5
Seite
e 29 / 36
Seite 30
0 / 36
Vers
sion 2.5
9 FUN
NKTIO
ONSW
WEIT
TERL
LEITU
UNGE
EN
9.1 Defin
nition Fun
nktionsweiterleitung
g
Die F
Funktionsweiterleitung be
edeutet das Weiterleiten der Wetterb
befehle vom Chefempfän
nger zu sämtlichen
weite
eren Empfängern, welche
e auf diesen
n Befehl reag
gieren sollen
n. Mittels FS
S8MTW Funk
k-Handsende
er können d
die Funktionssweiterleitungen mit eine
em 3-Sekund
den-Tastendruck auf die KANAL-Taste einfach eiin- und
ausgeschaltet we
erden. Wird die
d Weiterleittung am Che
efempfänger ausgeschalttet, wird das Signal von keinem
k
unterrgeordneten Empfänger mehr
m
empfan
ngen.
9.2
2 Sturm und Wind
d ein- und ausschaltten
Die W
Wetterfunktio
onen „Sturm“ (Kanal 1) un
nd „Wind“ (K
Kanal 2) könn
nen aus Sichherheitsgründ
den nicht aussgeschaltet werden.
9.3 So
onne ein- und ausschalten
SCH
HRITT
A
AKTION
TASTE(N)
BESCHREIIBUNG
REAKTION
N
1
Kan
nal Sonne
w
wählen
KANAL
►KANAL-T
Taste so oft antippen
a
bis die
LED beim Kanal
K
mit dem Sonnen-S
Symbol
aufleuchtett.
Kanal-LED
D
le
euchtet oran
nge
2
Sonne
S
einschalten
KANAL
►Taste KA
ANAL 3 Seku
unden drückeen.
3
S
Sonne
aus
sschalten
KANAL
►Taste KA
ANAL 3 Seku
unden drückeen.
Status-LED
D
leuchtet grü
ün
für
f 5 Sekund
den
Status-LED
D
leuchtet ro
ot
für
f 5 Sekund
den
9.4 Däm merung ein- und au
usschalten
n
SCH
HRITT
A
AKTION
TASTE(N)
1
Kanal
Däm
mmerung
w
wählen
KANAL
►KANAL-T
Taste so oft antippen
a
bis die
LED beim Kanal
K
mit dem DämmeruungsSymbol auffleuchtet.
2
Däm
mmerung
ein
nschalten
KANAL
►Taste KA
ANAL 3 Seku
unden drückeen.
3
Däm
mmerung
aus
sschalten
KANAL
►Taste KA
ANAL 3 Seku
unden drückeen.
BESCHREIIBUNG
REAKTION
N
Kanal-LED
D
euchtet oran
nge
le
Status-LED
D
leuchtet grü
ün
für
f 5 Sekund
den
Status-LED
D
leuchtet ro
ot
für
f 5 Sekund
den
9.5 Re
egen ein- und ausschalten
SCH
HRITT
A
AKTION
TASTE(N)
BESCHREIIBUNG
REAKTION
N
1
Kanal
Regen
w
wählen
KANAL
►KANAL-T
Taste so oft antippen
a
bis die
LED beim Kanal
K
mit dem Regen-Syymbol
aufleuchtett.
Kanal-LED
D
euchtet oran
nge
le
Versio
on 2.5
Seite
e 31 / 36
2
R
Regen
einschalten
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
3
R
Regen
aus
sschalten
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
Status-LED
D
ün
lleuchtet grü
fü
ür 5 Sekunden
Status-LED
D
leuchtet rot
ür 5 Sekunden
fü
9.6 R6
6 Sonne AB
A (ohne A
AUF) ein- und
u aussc
chalten
SCHR
RITT
AK
KTION
TASTE(N)
1
K
Kanal
R6
w
wählen
KANAL
►KANAL-T
Taste so oft antippen
a
bis die
d
LED beim K
Kanal mit dem
m R6-Symbo
ol
aufleuchtet.
2
R6
schalten
eins
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
3
R6
schalten
auss
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
BESCHREIB
BUNG
REAKTION
Kanal-LED
leeuchtet oran
nge
Status-LED
D
ün
lleuchtet grü
ür 5 Sekunden
fü
Status-LED
D
leuchtet rot
ür 5 Sekunden
fü
9.7 R7 So
onne POSIITION (ohn
ne AUF) ein- und au
usschalten
n
SCHR
RITT
AK
KTION
TASTE(N)
1
K
Kanal
R7
w
wählen
KANAL
►KANAL-T
Taste so oft antippen
a
bis die
d
LED beim K
Kanal mit dem
m R7-Symbo
ol
aufleuchtet.
2
R7
eins
schalten
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
3
R7
auss
schalten
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
BESCHREIB
BUNG
REAKTION
Kanal-LED
leeuchtet oran
nge
Status-LED
D
ün
lleuchtet grü
ür 5 Sekunden
fü
Status-LED
D
leuchtet rot
fü
ür 5 Sekunden
9.8 R8
8 Sonne PO
OSITION ((mit AUF) ein-/aussc
chalten
SCHR
RITT
AK
KTION
TASTE(N)
1
K
Kanal
R8
w
wählen
KANAL
►KANAL-T
Taste so oft antippen
a
bis die
d
LED beim K
Kanal mit dem
m R8-Symbo
ol
aufleuchtet..
2
R8
schalten
eins
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
3
R8
schalten
auss
KANAL
►Taste KA NAL 3 Sekunden drücken.
Seite 32
2 / 36
BESCHREIB
BUNG
REAKTION
Kanal-LED
leeuchtet oran
nge
Status-LED
D
ün
lleuchtet grü
ür 5 Sekunden
fü
Status-LED
D
leuchtet rot
fü
ür 5 Sekunden
Vers
sion 2.5
10
0 FUN
NKTIONS
SAUS
SFÜH
HRUN
NGEN
N
10.1 Defiinition Fun
nktionsau
usführung
Damiit ein bestimm
mter Empfän
nger überhau
upt auf eine Wetterfunktio
on reagiert, muss diesem
m die entspre
echende W
Wetterfunktion
n eingelernt werden.
w
Diess geschieht ebenfalls
e
mitttels FS8MTW
W Funk-Hand
dsender.
Funkttionsausführrungen werde
en von allen Empfängern
n (inklusive des
d Chefemppfängers) um
mgesetzt, sofe
ern sie
mittells FS8MTW Funk-Handender mit de
er entsprech
henden Wettterfunktion eeingelernt wu
urden. Empffänger,
welch
he dem FS8M
MTW nicht eingelernt
e
wu
urden, führen
n die Funktio
onen an den betreffenden
n Storen nich
ht aus.
Der C
Chefempfäng
ger ist immer auch ein „n
normaler“ Em
mpfänger, welcher
w
an „sseiner“ Store die Funktionsausführungen umsetzzt.
10.2 Ein- un
nd Auslern
nen eines Funkempfängers im
m Rohzusttand auf den
d FS8MT
TW
Wenn
n ein Empfän
nger noch ke
einem Sende
er zugeteilt wurde
w
(Empfä
änger im Rohhzustand), ka
ann er vom
FS8M
MTW Funk-H
Handsender gefunden
g
we
erden, um ihm
m die entsprechende Weetterfunktion einzulernen..
SCHRITT
A
AKTION
TASTE(N))
1
modus am
Lernm
FS8M
MTW aktiv
vieren
KANAL
+
POSITION
N
2
Ein Empfänger
E
meldet sich
(Automatisch)
Kanal bzw.
Funk
ktion wählen
KANAL
mpfänger
Em
ein
nlernen
KANAL
+
AUF
►Drücke
en Sie zuerst die KAN
NAL-Taste,
halten diiese gedrück
kt und tippenn gleichzeitig kurz die
d AUF-Taste.
Status-LED
leuchtet grün
g
Em
mpfänger
au
uslernen
KANAL
+
AB
►Drücke
en Sie zuerst die KAN
NAL-Taste,
halten diiese gedrück
kt und tippenn gleichzeitig kurz die
d AB-Taste
e.
Status-LED
leuchtet rot
Suc
che nach
nä
ächstem
Em
mpfänger
AUF oderr
AB
modus am
Lernm
FS8MTW verlassen
KANAL
+
POSITION
N
3
BESCHREIBUNG
►Halten
n Sie gleichze
eitig die Tastten KANAL und
d POSITION für 3 Sekundden gedrückt.
Der Sender sucht nu
un nach Emppfängern.
Ein Emp
pfänger meldet sich, indem
m er mit
„seiner“ Store wippt.
Nächster Empfängerr suchen: sieehe Schritt
5.
►KANA
AL-Taste so oft
o antippen bbis die
LED vom
m gewünschtten Kanal bzw
zw. der
gewünsc
chten Funktio
on (z.B. Sonnne) aufleuchtet..
REAKTIO
ON
Status-LED
blinkt grrün
Status-LED
leuchtet rot
Kanal-LE
ED
leuchtet orrange
4
5
6
Versio
on 2.5
orwärts suchhen
Kurz AUF-Taste = Vo
Kurz AB-Taste = Rüc
ckwärts suchhen
Status-LED
blinkt grrün
er Auslernen: Weiter mit S
Schritt 4.
Ein- ode
n Sie gleichzeitig die Ta
Tasten KA►Halten
NAL und
d POSITION
N für 3 Sekuunden gedrückt.
Status-LED
erloschen
Seite
e 33 / 36
10.3
3 Ein- und
d Auslerne
en eines bereits
b
ein
nem anderren Sender zugewieesenen Funke
empfänge
ers auf den
n FS8MTW
W (klonen)
Falls ein
e Empfäng
ger bereits be
ei einem and
deren Senderr eingelernt wurde,
w
muss
s aus Sicherhheitsgründen
n am
bereitts eingelernte
en Sender de
er Lernmodu
us aktiviert w
werden. Der FS8MTW
F
wirrd in diesem Fall via den bereits eingelernten
e
Sender dem
m Empfänger zugewiesen
n. Wir sagen diesem Vorg
gang „klonenn“. Hierzu gehen
Sie bitte wie folgt vor:
Schritte 3-6 mit
FS8MTW
Bereits eingelernter
Sender
S d
SC
CHRITT
AKTION
N
TA
ASTE(N)
1
Lernmodus
s am
b
bereits einge
elernte
en Sender aktivieren
KANAL
K
+
PO
OSITION
2
Ein
E
Empfänger meldet
m
sich
(A
Automatisch)
t
3
Kanal wäh
hlen
KANAL
K
4
Lernmodus
s am
F
FS8MTW ak
ktivieren
KANAL
K
+
PO
OSITION
FS8MTW
Bereits eingelernter Sender
d von vorhin
hi
5
Seite 34
4 / 36
Empfäng
ger
einlerne
en
KANAL
K
+
AUF
BE
ESCHREIBUN
NG
►
►Halten Sie gleichzeitig
g
die Tasten
KA
ANAL und POSITION fürr 3 Sekundenn
ge
edrückt. Der Sender such
ht nun nach
Em
mpfängern.
De
er Empfänge
er meldet sich, indem er
m it „seiner“ Sttore wippt.
Nä
ächster Emp
pfänger suchen: siehe
Scchritt 8.
►
►KANAL-Tas
ste so oft antiippen bis diee
LE
ED vom gew
wünschten Ka
anal bzw. derr
ge
ewünschten Funktion (z.B
B. Sonne)
au
ufleuchtet.
►
►KANAL-Tas
ste gedrückt halten
h
und
ku
urz auf POSITION-Taste tippen.
Acchtung: Verk
kürzter Einlerrnmechanism us!
►
►Drücken Sie
e zuerst die KANAL-Taste
K
e,
ha
alten diese gedrückt und tippen gleichhze
eitig kurz die AUF-Taste.
(A
Auslernen: Dasselbe
D
mit
m der Tasste
AB
B).
REAKT
TION
Status--LED
blinkt grün
Status--LED
leuch
htet
grü
ün
Kanal-LED
FS8MTW
leuch
htet
oran
nge
Status--LED
FS8MTW
leuchte
et rot
Status--LED
FS8M
MTW
leuch
htet
grü
ün
8
Suche na
ach
nächstem EmpE
fängerr
AU
UF oder
AB
Ku
urz AUF-Tas
ste = Vorwärtts suchen
Ku
urz AB-Taste
e = Rückwärtts suchen
Fü
ür Konfigurattionen weiterr mit Schritt 44.
Status--LED
blinkt grün
9
Lernmodus
s am
b
bereits einge
elernte
en Sender verlasv
sen
KANAL
K
+
PO
OSITION
►
►Halten Sie gleichzeitig
g
die Tasten
KA
ANAL und POSITION des bereits
ngelernten Senders
ein
S
für 3 Sekunden
ge
edrückt.
Status--LED
erlisc
cht
10
Lernmodus
s am
FS8MTW ve
erlassen
(A
Automatisch)
t
Na
achdem Sie den Lernmodus beim
be
ereits eingele
ernten Sende
er verlassen
ha
aben, fällt de
er FS8MTW automatisch
a
au
us dem Lernm
modus.
Status--LED
FS8M
MTW
erlisc
cht
Vers
sion 2.5
Funk--Gebäudeautoma
ation
Entw
wickler und
u Herrsteller
Helpline
+41 56 485 90 80
Versio
on 2.5
Seite
e 35 / 36
Funk-Gebäudeautomation
HOTLINE
IS O 9
00
1
T
YS
CERTIFICA
TI O
EM
N
S
+41 56 485 90 80
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 820 KB
Tags
1/--Seiten
melden