close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einladung Osterfeuer - Kevelaer

EinbettenHerunterladen
Meditationszentrum
Buddha-Haus
Stuttgart
Programm 2014
Herzlich Willkommen
im Buddha-Haus Stuttgart
In dem Moment,
wo wir achtsam sind
auf das, was ist,
ist alles, was gewesen ist
oder was einmal sein kann,
verschwunden.
Es ist so, wie es ist.
Ayya Khema
Ayya Khema
Unser Zentrum ist durch Ayya Khema, Meditationsmeisterin
und buddhistische Nonne in der Theravada-Tradition, inspiriert. Ihr Verdienst war es, vielen Menschen im Westen die
Lehre Buddhas zugänglich zu machen – vor dem Hintergrund unserer abendländischen Kultur.
Ihre Bücher wurden weltweit bekannt und in neun Sprachen
übersetzt. Sie ist die Begründerin des Buddha-HausProjektes.
Ayya Khema verstarb 1997 im Alter von 74 Jahren. Auch
nach ihrem Tod ist ihre Anziehungskraft ungebrochen.
Buddha-Haus-Projekt
Zum Buddha-Haus-Projekt gehören das Waldkloster
Metta Vihara und das Seminarhaus „Buddha-Haus“ im
Allgäu, die Stadtzentren in München und Stuttgart sowie
der Jhana-Verlag. Projekt und Waldkloster unterstehen der
spirituellen Leitung des Mönchs Bhante Nyanabodhi. Dem
Projekt eng verbunden sind das Lotos-Vihara-Meditationszentrum in Berlin und das Buddhistische Zentrum LKW in
Hamburg. Mehr Informationen unter www.buddha-haus.de.
Inmitten der Großstadt bietet unser Meditationszentrum
die Möglichkeit des Rückzugs und des Innehaltens.
Unser Angebot richtet sich an alle, die Achtsamkeit und
Meditation erlernen und praktizieren wollen und sich von der
Lehre Buddhas angesprochen fühlen – unabhängig von der
Religionszugehörigkeit.
Unser Verständnis von Meditation und Buddhismus basiert
auf der Lehrdarlegung der Nonne Ayya Khema.
Das Zentrum wird von einem Team Praktizierender
(Sangha) geführt. Der Erhalt des Zentrums erfolgt durch die
Spenden und Beiträge seiner Besucher sowie das ehrenamtliche Engagement der Sangha. Alle, die das Zentrum
unterstützen möchten, sind jederzeit willkommen.
Offene Meditationsstunden an Wochentagen Inhaltsverzeichnis
Offene Meditationsstunden an Wochentagen ................5
Keine Anmeldung erforderlich
Tage der Achtsamkeit .......................................................7
Keine Anmeldung erforderlich
Kurse am Vormittag, Nachmittag und Abend .................8
Verbindliche Anmeldung erforderlich
Kurse für Einsteiger ........................................................12
Verbindliche Anmeldung erforderlich
Verzeichnis der Wochenendkurse ................................ 14
Wochenendkurse ............................................................16
Für den in der Regel öffentlichen Vortrag am Freitag
keine Anmeldung, für die Kurstage verbindliche Anmeldung
erforderlich
Wichtige organisatorische Hinweise .............................29
Anmerkungen
●
Vormittags können weitere offene Meditationsstunden stattfinden, die nicht in diesem Programm enthalten sind. Aktuelle Termine oder Ergänzungen geben wir auf Aushängen im Meditationszentrum, auf unserer Home-
page www.buddhahaus-stuttgart.de und dem Anrufbeantworter bekannt.
● Sofern nicht anders angegeben, sind alle Veranstaltun-
gen für Anfänger und Geübte gleichermaßen geeignet.
5
Offene Meditationsstunden an
Wochentagen
Dienstag
Gerhard Krapf
Meditation und Vortrag
Audiovorträge, meist von Dr. Wilfried
Reuter (Schüler von Ayya Khema).
Meditation in Stille oder/und geführt.
Termin: jeden 2. Dienstag im Monat
Zeit:
19.30 – 21.00 Uhr
Tino Gädke
Geführte und individuelle Meditationen, Gehmeditation,
Vortrag (Audio, Video),
Liebende-Güte-Meditation zum Abschluss
Termin:
Zeit:
jeden 1., 3. und 4. Dienstag
im Monat
(entfällt bei Stadtpraxis-Kursen)
19.30 – 21.00 Uhr
Mittwoch
Klaus Starke
Ayya-Khema-Abend
Sitzmeditation, Audio- und Videovorträge
von Ayya Khema zur Lehre Buddhas,
Liebende-Güte-Meditation zum Abschluss
Termin: entfällt am 24.12., 31.12.2014 und 1.1.2015
Zeit: 19.30 – 21.15 Uhr
● Veranstaltungsort: Buddha-Haus Meditationszentrum, falls nicht anders angegeben.
● An Feiertagen bleibt unser Zentrum geschlossen.
Spendenempfehlung für diese Veranstaltungen: 5 – 10 Euro
6
Offene Meditationsstunden an Wochentagen
Tage der Achtsamkeit
7
Donnerstag
Tage der Achtsamkeit
Mona Fuchs und
Andreas Zegowitz
Meditation und Vortrag
Geführte und individuelle
Meditationen, Gehmeditation und/oder Körperübungen, Vortrag (Audio,
Video)
bieten die Möglichkeit, am Wochenende Achtsamkeit und
Meditation zu praktizieren. Der Tag dient der Schulung von
Ausdauer, Konzentration und Achtsamkeit sowie der Vertiefung eines Themas der Buddha-Lehre.
Termin: entfällt am 1.5., 29.5., 19.6. und 25.12.2014
Zeit:
20.00 – 21.30 Uhr
Freitag
Ute Musch
Stilles Sitzen
Der Abend ist ganz der Meditation in Stille
gewidmet. Anfänger und erfahrene Teilnehmer sind gleichermaßen willkommen.
Termin:
Zeit:
jeden 1. und 3. Freitag im Monat, entfällt bei Wochenendveranstaltungen und am 18.4. und 3.10.2014
19.30 – 21.00 Uhr
Spendenempfehlung für diese Veranstaltungen: 5 – 10 Euro
Bernhard Sturtz
Vertiefungsstufen der Meditation
Termin: Samstag, 22. Februar 2014
Zeit:
10.00 – 17.00 Uhr
Widersprüche auf dem Weg der
Meditation
Termin: Samstag, 15. November 2014
Zeit:
10.00 – 17.00 Uhr
Andreas Zegowitz
Vertrauen
Termin: Samstag, 2. August 2014
Zeit:
10.00 – 13.00 Uhr
Spendenempfehlung für diese Veranstaltungen: 15 Euro
8
Kurse am Vormittag, Nachmittag und Abend
Kurse am Vormittag, Nachmittag und Abend
9
Kurse am Vormittag, Nachmittag
und Abend
Tina Künstner
Yoga, Meditation und die Lehre
Buddhas
Die Kurse laden dazu ein, die eigene
spirituelle Praxis zu vertiefen, sich mit
der Lehre Buddhas auseinanderzusetzen
und beides miteinander in Verbindung zu
bringen. Mit sanftem Yoga (ca. 50 Min.)
bereiten wir Körper und Geist auf die Meditation vor, es folgen stille und geführte Meditationen und
kurze Vorträge und/oder die Reflexion der eigenen Praxis.
Sowohl Anfänger als auch Geübte sind herzlich willkommen.
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.
Achtsamkeit – das Glück des gegenwärtigen
Augenblicks
Termine: 10 x Montagabend, 13. Januar
bis 24. März, nicht am 3. März
Zeit: 18.15 – 20.15 Uhr
Kurs 1
Termine: 10 x Mittwochvormittag, 15. Januar
bis 26. März, nicht am 5. März Zeit:
10.00 – 12.00 Uhr
Kurs 2
Kursgebühr: je Kurs 85 Euro
Sich selbst und anderen mit Wohlwollen begegnen
Die Praxis der Metta-Meditation
Termine: 10 x Montagabend, 31. März bis 7. Juli,
nicht in den Oster- und Pfingstferien
und am 26. Mai 2014
Zeit:
18.15 – 20.15 Uhr
Kurs 3
Termine: 10 x Mittwochvormittag, 2. April bis
Kurs 4
9. Juli, nicht in den Oster- und Pfingstferien
und am 28. Mai 2014
Zeit:
10.00 – 12.00 Uhr
Kursgebühr: je Kurs 85 Euro
Buddhas Weg zur Gelassenheit
Durch einen weisen Umgang mit Gefühlen und Gedanken
Termine: 8 x Montagabend, 29. September
bis 24. November, nicht am 27. Oktober
Zeit: 18.15 – 20.15 Uhr
Kurs 5
Termine: 8 x Mittwochvormittag, 1. Oktober bis
26. November, nicht am 29. Oktober
Zeit:
10.00 – 12.00 Uhr
Kurs 6
Kursgebühr: je Kurs 68 Euro
Tina Künstner, Yogalehrerin BDY/EYU, 53 Jahre, verheiratet
und Mutter eines erwachsenen Sohnes. Meditationspraxis
seit 1986, Schülerin von Ayya Khema, 2006 – 2009 dreijähriger Lehrgang „Buddha-Lehre, Theorie und Praxis“ bei Karen
Kold-Wagner, seit 2013 Weiterbildung bei Marie Mannschatz
für Metta-Meditation, Mitbegründerin des Meditationszentrums
Stuttgart.
10
Kurse am Vormittag, Nachmittag und Abend
Elfi Schmitt
Buddhistische Stadtpraxis
Die Kluft zwischen spirituellen Idealen und
unserem realen Leben ist oft erheblich.
Stadtpraxis hat das Anliegen, die Lehre
Buddhas mehr und mehr in den Alltag zu
integrieren. Die Kursabende finden 14tägig in einer geschlossenen Gruppe statt.
Gemeinsame Praxis-Aufgaben für Zuhause, der Erfahrungsaustausch in der Gruppe sowie die tägliche und gemeinsame Meditation unterstützen das kontinuierliche Dranbleiben an der Praxis und das Verbunden-Sein
mit anderen. Die jeweiligen Themen zur Lehre werden durch
Vorträge vertieft.
Voraussetzung zur Teilnahme: die Bereitschaft, täglich 20
Minuten zu meditieren.
Frühjahrskurs:
Metta 1 Sich selber lieben können
Selbstliebe ist die Grundlage von Metta, der bedingungslosen Liebe, die der Buddha gelehrt hat.
Doch was ist, wenn Verurteilung, Neid und Ärger das Herz
besetzen? Wie kann ich lernen, mich selbst anzunehmen
und Liebe in mein Herz zu bringen?
Dieser Kurs ist geeignet für Anfänger und Geübte.
Termine: dienstags, 18.3., 15.4., 29.4., 20.5.,
3.6. und 17.6.2014
Zeit:
19.00 – 21.45 Uhr
Kurs 7
Kursgebühr: 80 Euro
Herbstkurs:
Metta 2 Liebe leben
Das tiefere Verstehen von Metta, der bedingungslosen
Liebe und die Umsetzung in den Alltag mit den 4 höchsten
Emotionen – Liebe, Mitgefühl, Mit-Freude und Gleichmut –
ist der Inhalt dieses Kurses.
Dieser Kurs baut auf den Kurs Metta 1 auf
Termine: dienstags, 16.9., 30.9., 21.10., 4.11.,
25.11. und 16.12.
Zeit:
19.00 – 21.45 Uhr
Kursgebühr: 80 Euro
Kurs 8
Kurse am Vormittag, Nachmittag und Abend
11
Elfi Schmitt und Annette Härtel
Achtsamkeit – Dialog
Sprechen aus der Stille – Zuhören mit dem Herzen
Der Achtsamkeit-Dialog lehrt uns, wie durch bewusstes
Sprechen und Zuhören ein Raum entsteht, in dem wir Verbundenheit erfahren können.
„Dialog ist der freie Sinnfluss, der unter uns, durch uns hindurch und zwischen uns fließt“ (D. Bohm)
Im Dialoggespräch gibt es kein vorbestimmtes Thema, kein
Ziel, nichts soll erreicht werden. Die Übung ist: der freie
Fluss – mit dem sein was ist.
Wir lernen dabei, unsere eigenen inneren Impulse und unsere Reaktionen auf andere achtsam wahrzunehmen, aus
dem Inneren zu sprechen und mit dem Herzen zuzuhören.
Das Sitzen in der Stille dient als Vor- und Nachbereitung der
Übung.
Wir treffen uns 1 x monatlich in einer geschlossenen
Gruppe. Um die Wirksamkeit des Dialogs zu erfahren,
braucht es die gegenseitige Verpflichtung als Gruppe, für
einen bestimmten Zeitrahmen zusammenzubleiben.
Gruppe 1.
Termine: 6 Sonntage, 19.1., 9.2., 9.3., 6.4.,
11.5. und 1.6.2014
Zeit:
16.45 – 18.15 Uhr
Gruppe 2.
Termine: 4 Sonntage, 21.9., 19.10., 16.11.
und 14.12.2014
Zeit:
16.45 – 18.15 Uhr
Kurs 9
Kurs 10
Teilnahmegebühr: Bitte um Spende für die Raumkosten
Elfi Schmitt, 54 Jahre, Gesundheits- und Krankenpflegerin,
praktiziert seit 15 Jahren Samatha-, Metta- und VipassanaMeditation. Schülerin von Ayya Khema und Sylvia Kolk.
Mitbegründerin des Meditationszentrums Stuttgart.
12
Kurse für Einsteiger
Kurse für Einsteiger
13
Kurse für Einsteiger
Klaus Starke
Einführung in die Meditation
Mona Fuchs
Einführung in die Meditation Wir lernen einige Meditationsmethoden
kennen, um selbst weiter üben zu können.
Kennenlernen von Ruhe-, Geh- und MettaMeditation (Liebende Güte), wie sie von
Ayya Khema gelehrt wurden, und beginnen, selber zu üben.
Termine: Zeit:
Samstag, 1. Februar
Samstag, 5. Juli
Samstag, 13. Dezember
jeweils von 10.00 – 14.00 Uhr
Kurs 11
Kurs 12
Kurs 13
Kursgebühr: 20 Euro
Annette Härtel
Einführung in die Meditation Einführung in die Achtsamkeitsmeditation
im Sitzen und Gehen.
Austausch: Wie kann ich im Alltag üben?
Termin:
Zeit:
Samstag, 15. März 10.00 – 13.00 Uhr
Kursgebühr: 20 Euro
Kurs 14
Termin:
Zeit:
Sonntag, 19. Oktober 10.00 – 13.00 Uhr
Kursgebühr: 20 Euro
Kurs 15
14
Verzeichnis der Wochenendkurse
Verzeichnis der Wochenendkurse 15
Terminübersicht der Wochenendkurse
Kurs 18
Freitag, 28.2.
Samstag, 1.3.
März
Kurs 19
Freitag, 21.3.
Samstag, 22.3.
April
Kurs 20
Freitag, 11.4.
Samstag, 12.4.
Mai
Kurs 21
Freitag, 9.5.
Samstag, 10.5.
Juli
Kurs 22
Freitag, 11.7.
Samstag, 12.7.
Ursula Flückiger
Mitgefühl
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
Lilo Lenz und Herbert Fiedler
Wahrhaftig und freundlich
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag mit Kum Nye
Isis Bianzano
Freude, Glück und Zufriedenheit
in der spirituellen Praxis
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
Bhante Nyanabodhi
Meditation ohne Geheimnis
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
Dr. Paul Köppler
Achtsame Beziehung
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
September
Freitag, 5.9.
Samstag, 6.9.
Sonntag, 7.9.
September
Kurs 24
Freitag, 26.9.
Samstag, 27.9.
Sonntag, 28.9.
Kurs 25
Oktober
Freitag, 14.2.
Samstag, 15.2.
Irene Bumbacher
Der Ruhe vertrauen
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
Freitag, 10.10.
Samstag, 11.10.
Kurs 26
Oktober
Februar/März
Februar
Kurs 17
Kurs 23
Freitag, 24.10.
Samstag, 25.10.
Sonntag, 26.10.
Kurs 27
November
Freitag, 10.1.
Samstag, 11.1.
Sonntag, 12.1.
Charlie Pils
Sich selbst erkennen – sich
selbst vertrauen
Öffentlicher Vortrag
Sich selbst erkennen
Sich selbst vertrauen
Freitag, 19.12.
Samstag, 20.12.
Kurs 28
Dezember
Januar
Kurs 16
Freitag, 12.12.
Sonntag, 14.12.
Lisa Freund
Nichts ist entspannender, als
anzunehmen, was ist
Zusammenhängender Kurs an
allen Tagen
Yesche Udo Regel
Achtsamkeit, Dankbarkeit und
Verbundenheit
Öffentlicher Vortrag
Meditationstage
Pyar Rauch
WIR – Wege zur Verbundenheit
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
Marie Mannschatz
Weisheit, die das Herz befreit
Öffentlicher Vortrag
Meditationstage
Dr. Wilfried Reuter
Wenn Angst aufkommt
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
Fuden Nessi
Mit Güte schauen
Öffentlicher Vortrag
Meditationstag
16Wochenendkurse
Wochenendkurse Kurs 16
Kurs 17
10. – 12. Januar 2014
14./15. Februar 2014
Charlie Pils
Irene Bumbacher
Sich selbst erkennen –
sich selbst vertrauen
Der Ruhe vertrauen
Samadhi-Vipassana-Meditation
öffnet dich deinem „Herzgeist“ und
führt zu wahrem Selbst-Vertrauen aus
„wahrer Selbsterkenntnis“. Ein intensives Wochenende für meditative Wege zur Befreiung von
Unerfülltsein und Lebensängsten durch Selbsterforschung,
Hingabe und Liebe zur Wahrheit in uns selbst: Leichtes
Yoga, Pranayama, Mantra-Chanting, Vorträge, stille und
geleitete Meditationen. Du wirst deinen eigenen Weg erkennen, wie du dein „wahres Wesen“ verwirklichen kannst, in
dem Verstehen und Vertrauen ganz natürlich sind.
Musikalische Umrahmung durch die Buddha Open Heart
Band
Charlie Pils ist Dharma-Lehrer in der Nachfolge von Ayya Khema
und vermittelt Stille- und Einsichtsmeditation (Samadhi und Vipassana) auf den Grundlagen der Lehren des Buddha. Er ist in der spirituellen Leitung des Meditationszentrums Buddha-Haus München.
Info: www.charlie-pils.de
Die gesamte Veranstaltung, Freitag bis Sonntag, findet im
Ho Ryu Zen-Dojo-Zentrum, Silberburgstraße 62a in Stuttgart statt.
Öffentlicher Vortrag
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Lehrerhonorar:
Spende:
17
8 Euro
für Stadtzentrum
Meditationstage
Sich selbst erkennen Samstag:
Sich selbst vertrauen Sonntag:
Wache, innere Ruhe ist eine Quelle
von Kraft, und sie bildet die Grundlage
für befreiende Einsicht in die Natur des
Lebens. Wie können wir diese Ruhe
fördern und pflegen? Wie finden wir zur
Essenz von innerer Ruhe, der wir uns auch „mitten in den
Dingen“ anvertrauen können?
Das Thema des Vortrages wird am nachfolgenden
Vipassana-Meditationstag in die Praxis eingewoben.
Irene Bumbacher begann 1989 in Japan, Zen zu praktizieren. Seit
1994 besucht sie Klöster und Retreats in verschiedenen Theravada
-Traditionen in Europa, Asien und den USA. Autorisiert von Fred
von Allmen lehrt sie seit 2008 Vipassana- und Metta-Meditation.
Die Verbindung von Alltags- und Retreatpraxis ist ihr wichtig. Sie
engagiert sich im Zentrum für Buddhismus Bern und arbeitet therapeutisch in eigener Praxis.
Info: www.irenebumbacher.ch
Öffentlicher Vortrag mit Meditation und Austausch
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Spende:
für Lehrerin, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Meditationstag
Vipassana-Praxistag mit Meditationsanleitungen, einfachen
Körperübungen und Zeit für Fragen und Austausch.
Samstag:
9.00 – 17.00 Uhr
Spende:
für Lehrerin, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Organisationsgebühr: 20 Euro
9.00 – 17.00 Uhr
9.00 – 13.00 Uhr
Lehrerhonorar:
60 Euro
Organisationsgebühr: 30 Euro, mit anteiliger Miete
Spende:
für Lehrer und Stadtzentrum
18Wochenendkurse
Wochenendkurse19
Kurs 18
Kurs 19
28. Februar / 1. März 2014
21./22. März 2014
Ursula Flückiger
Lilo Lenz und Herbert Fiedler
Mitgefühl
Ein Herz so weit wie die Welt
Wahrhaftig und freundlich
Durch die systematische KarunaMeditation entfalten wir die Kräfte des
mitfühlenden Herzens. Wir lernen,
uns dem Leiden gegenüber zu öffnen
und anstelle von Abneigung mit Sensibilität, Mitgefühl und
letztlich mit engagiertem Tun darauf antworten zu können.
Statt uns in schwierigen Zeiten in die innere Einsamkeit
der Schuldgefühle zurückzuziehen oder im Zorn um uns zu
schlagen, können wir unsere Verbundenheit wahrnehmen.
Wir üben ferner, unsere Aufmerksamkeit zu sammeln und
uns vermehrt statt in negativen Gedanken in einer inneren
heilsamen Atmosphäre aufzuhalten.
Ursula Flückiger praktiziert die Vipassana-Meditation seit 1980 mit
LehrerInnen wie Ven. Ajahn Sumedho, Joseph Goldstein, Christina
Feldman u.a. und erhielt auch viele Belehrungen in der tibetischen
Mahayana-Tradition. Sie arbeitete zehn Jahre in eigener Praxis für
Hakomi Psychotherapie. Seit 1990 wirkt sie als Meditationslehrerin
und ist Mitbegründerin sowie Stiftungsrätin des Meditationszentrums Beatenberg in der Schweiz.
Info: www.karuna.ch
Öffentlicher Vortrag
mit kurzer Meditation und Fragen
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Spende:
für Lehrerin, da kein Honorar
Meditationstag
Samstag:
9.00 – 17.00 Uhr
Spende:
für Lehrerin, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Organisationsgebühr: 20 Euro
Wie können wir die Erfahrung von Frieden, Lebendigkeit und Freude aus dem
Meditationsraum in den Alltag hinüber
retten? Hinter dieser häufig gestellten
Frage steht die Sehnsucht, auch in der
Begegnung mit anderen Menschen
wahrhaftig und freundlich zu sein. Das in Worten und Handlungen auszudrücken, was unser Herz bewegt, ganz sich
selbst zu sein. Im edlen achtfachen Pfad hat der Buddha
der Wahrhaftigkeit im Alltag große Bedeutung beigemessen.
Kum Nye ist ein Weg, in dem wir uns mit unserer wahren
Natur über den Körper verbinden. In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit Kum, dem was wir verkörpern, und mit Nye,
dem Anregen und Aktivieren unserer feinen Energien, um
Verspannungen tiefgreifend zu lösen und so unser Herz zu
öffnen. Vortrag und Austausch unterstützen uns.
So entfalten wir in ein offenes Gewahrsein nach innen wie
außen und verkörpern Ehrlichkeit und Offenheit. Wir sind
auch „draußen“ friedvoll und wahrhaftig, mit uns und mit
anderen.
Liselotte Lenz, Gesundheitspraktikerin BfG, langjährige stille wie
aktive Meditationspraxis und Selbsterforschung: „Freiheit geschieht
durch Bewusstheit“. Einzelbegleitung - Spirituelle Therapie.
Herbert Fiedler, Seminarleiter Kum Nye, langjährige Meditationspraxis und Erfahrung in der Praxisanleitung von Kum Nye.
Öffentlicher Vortrag
Freitag:
Spende:
19.00 – 21.00 Uhr
für Lehrer, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Vorträge, Übungen aus dem Kum Nye und Meditation
Samstag:
10.00 – 17.00 Uhr
Lehrerhonorar:
50 Euro
Organisationsgebühr: 20 Euro
Spende:
für Lehrer und Stadtzentrum
20Wochenendkurse
Wochenendkurse21
Kurs 20
Kurs 21
11./12. April 2014
9./10. Mai 2014
Isis Bianzano
Bhante Nyanabodhi
Freude, Glück und Zufriedenheit in der spirituellen
Praxis
Meditation ohne Geheimnis
Auf unserer spirituellen Reise kann es
Phasen geben, in denen wir unzufrieden mit uns sind, zu sehr auf Resultate
fixiert sind und wenig Freude zu spüren ist. Im Vortrag sowie
dem Meditationstag werden auf dem Hintergrund der vierten
befreienden Wahrheit – des achtfachen Pfads – Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir Freude, Glück und Zufriedenheit
bewusst kultivieren und sensibler auch für feine Anzeichen
dieser Herz-Geistqualitäten werden können.
Menschen kommen aus ganz unterschiedlichen Gründen zur Meditation.
Viele erhoffen sich ein angenehmeres
Leben – was eines Tages auch der Fall
sein wird. Meditation ist notwendig, um
den Geist zu klären, zu heilen und aus
der Stille heraus unser Herz für ein völlig neues Erleben zu
öffnen.
In diesem Seminar werden wir die wichtigsten Meditationsmethoden, wie sie von Ayya Khema gelehrt wurden,
kennenlernen. Mit dieser Ausrüstung können wir dann den
Weg in unser innerstes Sein beschreiten, den Ort, wo all
das Beglückende zu finden ist, nach dem wir uns schon
immer gesehnt haben.
Isis Bianzano widmet sich seit 1983 der buddhistischen Geistesund Herzensschulung unter Lehrenden der Theravada- und der
tibetischen Mahayana-Tradition in Europa, Asien und den USA.
Autorisiert von Fred von Allmen leitet sie seit 2008 Vipassana- und
Mettakurse und ist im Stiftungsrat des Schweizer Meditationszentrums Beatenberg.
Infos: www.isis-bianzano.ch
Bhante Nyanabodhi ist buddhistischer Mönch und wurde von
Ayya Khema zu ihrem Nachfolger ernannt. Er ist spiritueller Leiter
des Buddha-Hauses und der Metta-Vihara, die er beide mit aufgebaut hat.
Öffentlicher Vortrag, kurze Meditation und Austausch
Freitag:
19.00 – 21.15 Uhr
Beide Tage finden im Ho Ryu Zen-Dojo-Zentrum, Silberburgstraße 62a in Stuttgart statt.
Spende:
für Lehrerin, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Meditationstag
Der Tag findet vorwiegend im Schweigen statt. Das Thema
des Vortrags wird im Rahmen der Vipassanapraxis aufgegriffen. Angeleitete Sitzmeditationen, achtsames Gehen,
Zeit für Fragen und Austausch.
Samstag:
9.30 – 17.00 Uhr
Spende:
für Lehrerin, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Organisationsgebühr: 20 Euro
Öffentlicher Vortrag
Freitag:
19.00 – 21.15 Uhr
Spende:
für Lehrer, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Vorträge, Meditationspraxis
Samstag:
9.00 – 17.00 Uhr
Für die Mittagspause bitte eigene Verpflegung mitbringen
Lehrerhonorar:
für Lehrer, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Organisationsgebühr: 25 Euro, mit anteiliger Raummiete
22Wochenendkurse
Wochenendkurse23
Kurs 22
Kurs 23
11./12. Juli 2014
Dr. Paul Köppler
Lisa Freund
Achtsame Beziehung
Im Kontakt mit mir und
anderen
Nichts ist entspannender,
als anzunehmen, was ist
Die gemeinsame Übung im stillen
Sitzen und achtsamen Handeln gibt uns
die Basis, uns selbst zu begegnen. Durch Meditation, in Vorträgen und achtsamen Gesprächen erkennen wir, was uns
in unseren Beziehungen Probleme macht, und lernen, wie
wir Harmonie und Freude in unsere Beziehungen bringen.
Indem wir uns verändern, ändern wir die Welt. Paul Köppler folgt einem westlichen Weg des Buddhismus und
achtsamen Lebens seit über 30 Jahren. Er ist Meditationslehrer
und Berater in der Nachfolge seiner Lehrer Godwin Samararatne,
Ruth Denison und anderer, praktiziert und übt die Einsichtsmeditation (Vipassana) und hat auch Erfahrung im Zen, Körperarbeit und
humanistischer Psychologie. Er ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt
erschien „Buddhas ewige Gesetze“, und leitet an der Universität
Köln verschiedene Seminare für Achtsamkeit.
Öffentlicher Vortrag
Freitag:
19.30 – 21.30 Uhr
Lehrerhonorar:
Spende:
5. – 7. September 2014
8 Euro
für Stadtzentrum
Vorträge, Meditationspraxis
Samstag:
10.00 – 17.00 Uhr
Lehrerhonorar:
25 Euro
Organisationsgebühr: 20 Euro
Spende:
für Lehrer und Stadtzentrum
Wer überzeugt davon ist, eine Situation
mit eigenen Kräften nicht bewältigen zu
können, verknüpft mit der Angst, auch
kein anderer kann helfen, erlebt Hilflosigkeit. Was tun? Aus buddhistischer
Sicht geht es ums Seinlassen. Wir betrachten äußere und
innere Auslöser von Hilflosigkeit und erkunden, wie wir
sanft und mutig den Dingen ihren Lauf lassen, während wir
achtsam und liebevoll mit uns und dem anderen sind. Wir
sehen uns in einem Prozess abhängigen Entstehens, üben
das Annehmen, verbinden uns mit inneren Kraftquellen.
Besonders in Krankheit, Lebenskrisen oder am Lebensende
erwächst aus der Freude, die so entsteht, heilende Kraft.
Das Seminar kann nur als Ganzes belegt werden. (Max.
Teilnehmerzahl 20 Personen)
Lisa Freund, seit 1980 Buddhistin und aktiv in der Hospizbewegung. Begleiterin für Sterbenskranke und Angehörige, Seminarleiterin, Supervisorin, Trauerberaterin, Ritualgestalterin. Mitbegründerin
des buddhistischen Hospizes in Berlin von Bodhicharya. Ihr Wurzellehrer ist Sogyal Rinpoche.
Der Kurs kann nur als Ganzes belegt werden und die gesamte Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu überweisen.
Für alle diejenigen, die nur einen ersten Eindruck bekommen möchten, steht der Vortrag am Freitag mit einem
Honorar von 10 Euro offen.
Vorträge, Meditationspraxis
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr und 14.30 – 17.00 Uhr
Sonntag:
9.00 – 13.00 Uhr
Lehrerhonorar:
95 Euro
Organisationsgebühr: 25 Euro
Spende:
für Stadtzentrum
24Wochenendkurse
Wochenendkurse25
Kurs 24
Kurs 25
26. – 28. September 2014
10./11. Oktober 2014
Yesche Udo Regel
Pyar Rauch
Achtsamkeit, Dankbarkeit
und Verbundenheit
WIR – Wege zur
Verbundenheit
Mitgefühls-Meditations-Praxis
Tonglen
Während Achtsamkeit zu den klassischen Grundhaltungen der stillen
Meditation gehört, entsteht Dankbarkeit
durch weise Reflexionen: im Lebensrückblick, in der Beleuchtung des erlebten Guten, in der
Wertschätzung anderer und von günstigen Bedingungen.
Die Praxis der Dankbarkeit macht den größten Unterschied
auf das Wohlbefinden aus. Sie entsteht durch die Einsicht
in die Verbundenheit mit anderen und lebensfördernde
Umstände. So kann Dankbarkeit negative Einstellungen
überwinden helfen und eine Vision der Verbundenheit erwecken, die das Ego abmildert und Altruismus entstehen lässt.
Ein meditatives Geistestraining macht es möglich, über
moralische Ansprüche hinauszugehen und die Haltung der
Dankbarkeit im eigenen Herzen erfahrbar zu machen.
Yesche U. Regel (Jahrgang 1957) beschäftigt sich seit dem 20. Lebensjahr mit dem Buddhismus in Deutschland. Er war 16 Jahre lang
ordinierter Mönch der tibetischen Karma-Kagyü-Tradition, Schüler
tibetischer Lamas und Mitbegründer des Kamalashila Instituts in der
Eifel und Leiter eines Langzeit-Retreat-Zentrums. Seit 1997 bereist
er als freiberuflicher Meditationslehrer den ganzen deutschen
Sprachraum. Er ist verheiratet und leitet den buddhistischen Meditationsraum „Paramita-Projekt“ in Bonn.
Info: www.paramita-projekt.de
Öffentlicher Vortrag
Freitag:
19.00 – 21.15 Uhr
Spende:
für Lehrer, da kein Honorar, und
Stadtzentrum
Meditationstage
Samstag:
9.00 – 17.00 Uhr
Sonntag:
9.00 – 12.00 Uhr
Lehrerhonorar:
50 Euro
Organisationsgebühr: 25 Euro
Spende:
für Lehrer und Stadtzentrum
Erwachen und kollektive Verantwortlichkeit müssen Hand in Hand gehen. Wir sind auf spiritueller,
geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene miteinander
verbunden, leben alle auf diesem blauen Planeten, und
unsere Gedanken, Worte und Taten haben Einfluss auf ein
riesiges Netz der Interaktion. Was bedeutet es, die Verbundenheit des Wir zu erleben und eine Lebenskultur aus
dem Wissen unserer Verbundenheit zu entwickeln? Verändert sich unser Blick auf unsere Umwelt und auf unsere
Beziehungen untereinander? Können wir heil werden und
zugleich die Erde heiligen? Der Weg führt von der Illusion
zur Klarheit und zur Erkenntnis. Es gibt keine Grenzen, es
gibt nur Verbindungen!
Tonglen ist eine uralte tibetische Meditationspraxis, die der
Übung von weisem Mitgefühl dient und uns unsere universelle Verbundenheit erfahrbar macht.
Pyar Rauch, Ärztin und spirituelle Lehrerin, steckt mit Klarheit und
Freudigkeit an und gibt Mut, neue Wege des Erkennens und Handelns zu entdecken. Seit 14 Jahren ist sie neben ihrer Tätigkeit in
eigener Arztpraxis im deutschsprachigen Raum lehrend unterwegs.
Öffentlicher Vortrag und Diskussion
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Lehrerhonorar:
Spende:
10 Euro
für Stadtzentrum
Vorträge, Diskussion, Meditationspraxis
Samstag:
10.00 – 12.30 Uhr und 14.30 – 17.00 Uhr
Lehrerhonorar:
30 Euro
Organisationsgebühr: 20 Euro
Spende:
für Lehrerin und Stadtzentrum
26Wochenendkurse
Wochenendkurse27
Kurs 26
Kurs 27
24. – 26. Oktober 2014
19./20. Dezember 2014
Marie Mannschatz
Dr. Wilfried Reuter
Weisheit, die das Herz
befreit
Wenn Angst aufkommt
Viele gute Gründe sprechen dafür,
einen spirituellen Weg zu wählen, denn
eine geistige Übungspraxis wirkt wie ein
wärmendes Licht, wie ein Katalysator in
unserem Leben. Je mehr wir uns auf einen geistigen Weg
einlassen, umso deutlicher wird uns, dass wir genährt werden von der Energie, die wir dem inneren Leben schenken.
Im inneren Verweilen beruhigt sich der Geist. Die Gedankenwogen glätten sich und man findet Raum zu überdenken, worauf es im Leben wirklich ankommt.
Angst ist ein menschliches Grundgefühl.
Sie kann verschiedene Formen annehmen – von Nervosität über Schlaflosigkeit und Anspannung bis hin zu Panik.
Von Angst besetzt, sind wir blockiert
und verlieren viel Kraft. Die Angst speist sich dabei aus unserem Empfinden, einen vom Rest getrennte, vergängliche
und stets gefährdete Persönlichkeit zu sein. Während Angst
also mit Trennung zu tun hat, haben Liebe und Vertrauen
mit Verbindung zu tun. An diesem Wochenende lernen wir
buddhistische Wege von der Angst zu Vertrauen und Liebe
kennen.
Marie Mannschatz hat mehr als zwei Jahrzehnte in freier Praxis als
Gestalt- und Körpertherapeutin gearbeitet. Sie wurde in Kalifornien von Jack Kornfield zur Vipassana-Lehrerin ausgebildet, lebt
in Schleswig-Holstein und unterrichtet in Europa und USA. Ihre
Bücher zur Einführung in die Meditation wurden in sechs
Sprachen übersetzt.
Info: www.mariemannschatz.de
Dr. Wilfried Reuter wurde 1952 in Nordhessen geboren. Er ist
Frauenarzt und arbeitet in einer Gemeinschaftspraxis in BerlinKreuzberg. 1996 beauftragte ihn Ayya Khema damit, in Berlin eine
Meditationsgruppe aufzubauen und anzuleiten. Heute ist er spiritueller Lehrer von Lotos-Vihara, betreut verschiedene Gruppen und
leitet regelmäßig Seminare.
Öffentlicher Vortrag im Stadtzentrum
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Öffentlicher Vortrag im Stadtzentrum
Freitag:
19.00 – 21.00 Uhr
Lehrerhonorar:
Spende: 10 Euro
für Stadtzentrum
Meditationspraxis im Schweigen und Reden.
Beide Tage finden im Ho Ryu Zen-Dojo-Zentrum, Silberburgstraße 62a in Stuttgart statt.
Samstag: Metta-Meditations-Tag im Schweigen
Sonntag: Kontemplation, geführte Meditation, Gespräch,
kein Schweigen
Samstag:
Sonntag:
10.00 – 13.00 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr
10.00 – 15.00 Uhr
Lehrerhonorar:
95 Euro
Organisationsgebühr: 30 Euro, mit anteiliger Miete
Spende:
für Stadtzentrum
Spende:
für Lehrer, da kein Honorar
(Spendenempfehlung: 10 Euro), und für Stadtzentrum
Vorträge, Meditationspraxis
Im Ho Ryu Zen-Dojo-Zentrum, Silberburgstraße 62a in
Stuttgart.
Samstag:
10.00 – 17.00 Uhr
Spende:
für Lehrer, da kein Honorar
(Spendenempfehlung: 40 – 50 Euro), und für Stadtzentrum
Organisationsgebühr: 25 Euro, mit anteiliger Raummiete
28Wochenendkurse
Kurs 28
12./14. Dezember 2014
Fuden Nessi
Mit Güte schauen
Unseren Mitmenschen und uns selbst
mit Güte zu begegnen, ist keine sentimentale oder idealistische Haltung. Es
ist die natürliche Absicht des Herzens,
das sich läutert und mit Buddha verbindet. Dazu muss sich die mit viel Leid
verbundene Neigung auflösen, andere, weil wir vor allem
die Fehler und Mängel in ihnen sehen, fortwährend zu verurteilen. Wenn wir dem anschuldigenden Geist nicht anheim
fallen, kann unser Herz mit Güte schauen, ohne sich in Abneigung zu verfangen – auch wenn es sich dessen bewusst
ist, was in unseren Taten und denen unserer Mitmenschen
unheilsam ist. Auf diese Weise wird eine tiefe Freundschaft
mit dem Dasein möglich.
Der Ehrw. Fuden kommt ursprünglich aus der Schweiz und ist ein
Dharma-Schüler der Ehrw. Meisterin Jiyu Kennett (1924 – 1996).
Er ist seit 35 Jahren Mönch in der Meditationstradition der Stillen
Reflexion (Sôtô-Zen) und gehört dem Orden der Buddhistischen
Kontemplativen an. Im amerikanischen Kloster Shasta Abbey wurde
er als Mönch ordiniert und erhielt später von seiner Lehrerin die
Dharmaübertragung. 1984 kam er nach Europa in das englische
Kloster Throssel Hole Buddhist Abbey zurück, wo er 20 Jahre lang
lebte und zum Meister ernannt wurde. Seit etwa zehn Jahren lebt er
in Deutschland und leitet im Schwarzwald einen kleinen buddhistischen Tempel.
Info: www.dharmazuflucht.info
Öffentlicher Vortrag
Freitag:
19.15 – 21.15 Uhr
Spende:
für Lehrer, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Meditationstag mit Einführung
Sonntag:
10.00 – 17.00 Uhr
Spende:
für Lehrer, da kein Honorar,
und Stadtzentrum
Organisationsgebühr: 20 Euro
Wichtige organisatorische Hinweise
29
Wichtige organisatorische Hinweise
Anmeldung
Eine verbindliche Anmeldung ist für unsere Kurse bis 10
Tage vor Kursbeginn erforderlich. Wir bitten um eine schriftliche Anmeldung unter Angabe des Vor- und Zunamens, der
Telefonnummer und der E-Mail-Adresse. Eine Anmeldung
ist ausschließlich per E-Mail oder Post (siehe Anmeldeformular) möglich. Die Anmeldung ist stets verbindlich.
In der Regel machen wir keine Bestätigung der Anmeldung.
Bei Wochenendkursen wird Ihr Platz erst durch die Überweisung der Organisationsgebühr auf unser Konto reserviert.
Kontoverbindung für Überweisung
Kontoinhaber: Buddha-Haus e.V.
Kontonummer: 2 575 155
BW-Bank, BLZ 600 501 01
Absage
Wochenendkurse können bis spätestens 5 Tage vor Kursbeginn kostenfrei storniert werden. Danach wird eine Stornogebühr in Höhe der Organisationsgebühr fällig.
Ermäßigung
Für Geringverdienende ist nach Absprache eine Ermäßigung der Kursgebühr möglich.
Leibliches Wohl
Für unsere Tagesveranstaltungen bitten wir, eigene Verpflegung mitzubringen. Unsere Teeküche steht Ihnen gerne zur
Verfügung.
Aktuelle Informationen
Programmänderungen und aktuelle Informationen erfahren
Sie in der Telefonansage oder unter www.buddhahausstuttgart.de.
Haftungsausschluss
Das Buddha-Haus Stadtzentrum übernimmt keine Haftung
für psychische oder physische Schäden im Zusammenhang
mit unseren Veranstaltungen.
Notizen
Anmeldeformular
Ich melde mich verbindlich an für:
Kurs Nr. ............................................................................
vom .................................. bis .........................................
* Name .............................................................................
* Vorname ........................................................................
Straße ..............................................................................
PLZ ..................................................................................
Ort ....................................................................................
* Telefon ...........................................................................
Fax ...................................................................................
* E-Mail ............................................................................
* Pflichtfelder
Die Anmeldung zu Wochenendkursen wird erst durch
Überweisung der Organisationsgebühr auf unser Konto
wirksam.
Ich habe .................... Euro am .....................überwiesen.
Ich habe die Hinweise zu Anmeldung und Absage von
Kursen sowie den Haftungsausschluss auf S. 29 gelesen
und verstanden.
Ort, Datum
Unterschrift
Fördermitgliedschaft
Für Rückantwort Seite ausschneiden, in Kuvert stecken und ausreichend frankiert senden an:
Buddha-Haus
Meditationszentrum Stuttgart
Vogelsangstraße 20
70176 Stuttgart
Kontinuierliche Unterstützung des Meditationszentrums
durch Fördermitgliedschaft
Der buddhistischen Tradition entsprechend erhält sich
unser Zentrum von Zeit- und Geldspenden. Wir laden Sie/
Euch ein, unser Zentrum in Form einer Fördermitgliedschaft
kontinuierlich zu unterstützen. Diese Einnahmen sind eine
wichtige Basis zur Deckung der laufenden Kosten (Miete,
Heizung, Strom etc.). Spenden für offene Abende und Kurse
tragen darüber hinaus zu Kostendeckung und Erhalt bei.
Name, Vorname:
..........................................................................................
Straße, Postleitzahl, Ort:
..........................................................................................
Telefon:
..........................................................................................
E-Mail:
..........................................................................................
Ich möchte das Zentrum mit folgendem Beitrag unterstützen:
 Beteiligung pro Monat: Euro ...................................
 Beteiligung pro Jahr: Euro ...................................
 ab Monat/Jahr .........................................................

Spendenbescheinigung erwünscht
(wird am Anfang des Folgejahres verschickt)
Kontoverbindung für Überweisung/Dauerauftrag
Kontoinhaber: Buddha-Haus e.V.
Kontonummer: 2 575 155
BW-Bank, BLZ 600 501 01
Ort, Datum
Unterschrift
Bitte diese Spendenzuweisung im Stadtzentrum abgeben
oder per Post schicken.
Für Rückantwort Seite ausschneiden, in Kuvert stecken und ausreichend frankiert senden an:
Buddha-Haus
Meditationszentrum Stuttgart
Vogelsangstraße 20
70176 Stuttgart
Bankverbindung
Kontoinhaber: Buddha-Haus e.V.
Konto-Nr. 2 575 155 Bankleitzahl 600 501 01 (BW-Bank)
Für Spenden wird auf Wunsch eine Spendenbescheinigung
ausgestellt; bitte schreiben Sie auf die Überweisung Name
und Adresse.
Das Zentrum ist Teil des gemeinnützigen Vereins „BuddhaHaus Meditations- und Studienzentrum e.V.“.
Dana
Herzlichen Dank
für Ihre Spende.
Sie unterstützen
damit den
Erhalt unseres
Zentrums.
Nach der Lehre
Buddhas kommt
alles von Herzen
Gegebene wieder
auf uns zurück.
Buchladen
• Zum Schmökern, Einkaufen und zur Inspiration
• Verkauf von Büchern, CDs, DVDs, kleine Statuen
• Leihbücherei
Öffnungszeiten:
Jeweils vor und nach unseren
Veranstaltungen
So finden Sie uns:
- Stadtbahn U2 oder U9 (Haltestelle Schwab-/Bebelstraße)
- S-Bahn S1 bis S6 (Haltestelle Schwabstraße)
- Buslinie 42 (Haltestelle Bismarckplatz)
- Buslinie 44 (Haltestelle Schwabstraße)
Buddha-Haus
Meditationszentrum Stuttgart
Vogelsangstraße 20
70176 Stuttgart
Tel.: 0711/6152837
post@buddhahaus-stuttgart.de
www.buddhahaus-stuttgart.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
26
Dateigröße
589 KB
Tags
1/--Seiten
melden