close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gebühren für die Einbringung von Revisionen

EinbettenHerunterladen
Begegnung
Begegnung
Miteinander reden, miteinander schweigen, miteinander lachen, miteinander weinen. Menschen
begegnen Menschen, egal ob sie sich kennen oder völlig fremd sind. Begegnung heißt voneinander lernen, kulturell, freundschaftlich oder einfach nur so.
18
LEITUNG: ANDREAS KRZOK
Termin: 10.01.–02.02.2014 Zeit: 15:00–18:00 Uhr
ANDREAS KRZOK
Jahrgang 1944, lebt in Schüttorf und Remscheid.
Als Journalist war er für Tageszeitungen in Nordhessen und
im Rheinland sowie als Chefredakteur einer evangelischen
Wochenzeitung tätig. Sein künstlerisches Schaffen entwickelte sich aus autodidaktischen Anfängen in den 70er
Jahren.
Unter der zu Gedankenspielen und Mutmaßungen anregenden
Überschrift „A Tension!“ hat Krzok expressive Acrylgemälde
ebenso wie zarte Grafiken zusammengestellt. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung können in einen Kosmos
von Farben und Formen eintauchen, der aus der spontanen Erfindung ebenso entsteht wie aus absichtsvoller Gestaltung.
Im Laufe der Zeit erarbeitete er sich das weite Spektrum bildnerischer Techniken – von der Kohle- und Tuschezeichnung,
über Aquarell und Pastell bis zur Acrylmalerei, die heute seine
bevorzugte Technik ist. Seine Sujets sind ebenfalls nicht auf
ein schmales Band begrenzt. Naturalistische Darstellungen
sind neben der großen Zahl von abstrakten Bildern zu finden.
Ausgeprägt ist der Hang zu gestisch-expressivem Ausdruck.
Immer wieder kommen auch biomorphe Formen in den Blick.
Anregungen findet der Künstler, dessen Kreativität sich auch
in der Fotografie sowie in literarischen Texten ausdrückt, sowohl in der Natur als auch in den elektronischen beziehungsweise in den gedruckten Medien. Oft verarbeitet er seine
Eindrücke auch in Bildzyklen.
Begegnung
„A TENSION!“ - KUNSTAUSSTELLUNG
Die Vernissage der Ausstellung ist um 19:30 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Die Öffnungszeiten sind von Do.- So. 15:00 bis 18:00 Uhr.
Sonntags nachmittags hat das Künstlercafe im KunstWerk für
Sie geöffnet.
19
Begegnung
KRIMI-QUIZ-DINNER III
DAS SPANNENDE ORIGINAL MIT
4-GÄNGE-ÜBERRASCHUNGSMENÜ
LEITUNG: CHRISTOPH GILSBACH
Termin: 11.01.2014 Zeit: ab 19:00 Uhr
CHRISTOPH GILSBACH
langjähriger Clown und Pantomime, arbeitet seit über 10 Jahren als Clinik-Clown an der Uniklinik Münster und in
weiteren namenhaften Häusern. Ihn findet man mit seinen
Produktionen auf großen und kleinen Bühnen. Christoph Gilsbach studierte klassische Pantomime im Stil der großen Meister Barrault und Marceau an der Folkwang-Hochschule in
Essen. Seine Clownsausbildung erhielt er unter anderem von
Pierre Byland (Paris), Giuseppe Ingala - klassische Clownerie
(Florenz), Katie Duck - Impro (New York) und dem langjährigen Roncalli-Publikumsliebling Peter Shub (New York). Mit
dem Mimen, Clown und Maskenspieler Pello (Basel) verbindet
ihn eine langjährige Freundschaft. Regelmäßige Fortbildungen
und künstlerische Supervisionen verfeinern seine
künstlerische Arbeit bis
heute.
20
Der Kabarettist Markus von Hagen und der Stand up Comedian
und Mime Christoph Gilsbach haben mit Ihrem Krimi Quiz
Dinner ein einzigartiges dem heutigen Zeitgeist entsprechendes Event entwickelt, das durch seinen interaktiven und spielerischen Charakter besticht. Auf Grund des großen Erfolges
vom KQD I (Die Gegenüberstellung) kommen Sie nun mit Ihrer
spannenden Variante KrimiQuiz III und dem Thema: „Morde
aus biblischer Zeit“.
Von Hagen und Gilsbach sind ein meisterliches Team, der eine
bekannt als Günther Jauch der Unterwelt und der andere ein
mimisches Chamäleon, der dem Abend „Leben“ einhaucht. Es
entsteht die perfekte Symbiose aus Publikum und Akteuren,
aus Dinner und Unterhaltung, aus Krimi und Quiz! Diesen
neuen Coup sollten Sie nicht verpassen!
Preis: € 69,00 (€ 67,00 GN-Cardbesitzer)
Dieser spannende Abend beinhaltet ein Vier-Gänge-Menü, das
von dem Restaurant Venhaus aus Samern hergerichtet wird.
Ein Begrüßungssekt, Hauswein und Wasser sind im Preis inbegriffen. Alle anderen Getränke können erworben werden.
LEITUNG: CHRISTOPH GILSBACH
Termin: 02.03.2014 Zeit: ab 18:00 Uhr
Am Speed-Dating im Kunstwerk nehmen Singelfrauen und Singelmänner teil. In jeder Runde haben die Teilnehmer 7 Minuten
Zeit um einander kennenzulernen. Das ist nicht viel Zeit – aber
Sie können sofort erkennen, ob die Chemie stimmt oder nicht.
Vielleicht erwischt Sie nicht die Liebe auf den ersten Blick, aber
auf den siebten! Beim 1. Speed-Dating im KunstWerk bleiben
die Damen sitzen und die Herren haben das Vergnügen nach
jeder Runde an einen anderen Tisch zu wechseln. Das wiederholt
sich so lange, bis alle Frauen und Männer miteinander gesprochen haben. Gefällt Ihnen Ihr Gegenüber, können Sie das auf
Ihrer Sympathiekarte vermerken.
Am Ende des Datings werten Christoph Gilsbach (Moderator des
Abends) und das KunstWerk-Team die Sympathiekarten aus. Gibt
es Übereinstimmungen, so werden die Kontaktdaten zwischen
den Singels durch das KunstWerk-Team ausgetauscht. Mit Häppchen und einem netten Beisammensein klingt der erste spannende Speed-Dating Abend im Kunstwerk aus.
Der Eintritt incl. eines kleinen Snacks zu diesem einmaligen
Event beträgt 14,- € (GN-Card-ermäßigt 13,- €). Karten sind
direkt im KunstWerk oder über ProTicket erhältlich.
PANTOMIMISCHER ABEND:
LIEBE, LEIDENSCHAFT UND EIFERSUCHT
LEITUNG: CHRISTOPH GILSBACH
Termin: 19.10.2014 Zeit: 17:00–19:00 Uhr
Der Stand-Up Comedian und Mime Christoph Gilsbach kommt
zum zweiten Mal mit seinem Abendprogramm zu uns ins
KunstWerk Schüttorf. Diesmal beschäftigt er sich mit dem heißen Thema, das uns alle bewegt: „Liebe, Leidenschaft und Eifersucht“.
Begegnung
1. SPEED-DATING IM KUNSTWERK
An diesem Abend geht es hoch her. Nicht nur, dass zwei Männer um ein und die selbe Frau buhlen – was ja nicht so unüblich ist – allerdings nimmt es an diesem Abend einen ganz
unerwarteten Ausgang. Seien Sie gewiss, das Tor zu diesem
hochtemperierten Thema wird „Der Gilsbach“ weit öffnen.
Mit Heiterkeit, genauer Beobachtung, Drama, Skurrilität, Satire und Poesie steigt er in diese Thematik ein und bietet
spannende, humorvolle und vor allem menschliche Einblicke
in die unendliche Weite der menschelnden Gefühle. Mit Gewissheit wird sich jeder an diesem Abend wieder erkennen.
Nehmen Sie es humorvoll!
Preis: € 16,00 (€ 14,00 GN-Cardbesitzer)
Bevor zur ersten Runde geläutet wird, treffen Sie sich in lockerer
Runde zu einem Prosecco, der Ihnen als Begrüßungsgetränk gereicht wird.
21
Begegnung
AMORC- DIE ROSENKREUZER
LEITUNG: HEIKE KROLL
Termin: 15.01, 19.02, 19.03. ab 19:00 Uhr
A.M.O.R.C. ist der weltweit verbreitete "Alte und Mystische
Orden vom Rosenkreuz". Die Vereinigung suchender Menschen
ist überkonfessionell, politisch unabhängig und mystisch-philosophisch orientiert. Traditionelles Ziel des Rosenkreuzerweges, wie er von AMORC weitergegeben wird, ist sowohl die
praktische Umsetzung der hohen Ideale wie auch die Förderung der Selbsterkenntnis.
Beim regelmäßigen, monatlichen Forum wird in einen besinnlichen Rahmen eingebettet ein Text vorgetragen, mit anschließendem Gespräch und Meinungsaustausch darüber.
Neben den Inhalten werden auch Konzentrations- und Meditationsübungen vermittelt, die dem tieferen Erkennen des Gehörten dienen. Neben dem intellektuellen Verstehen ist die
eigene Erfahrung bedeutend, denn aus rosenkreuzerischer
Sicht ist eine Lehre nur so gut, wie ihr Nutzen für den Alltag
und die persönliche Entwicklung gewährleistet ist. Daher ist
jede/jeder, die/der sich mit den Inhalten beschäftigt, aufgefordert, diese für sich selbst zu überprüfen, um sie im eigenen
Alltag umzusetzen.
Weitere Termine und Themen werden auf unserer homepage
bekannt gegeben. Leitung Forum: Heike Kroll, Heilpraktikerin,
Belm
Der Eintritt ist frei.
22
HAPPY JAZZ SOCIETY
LEITUNG: HAPPY JAZZ SOCIETY
Termin: 02.02.2014 Zeit: 11:30–13:30 Uhr
HAPPY JAZZ SOCIETY - eine fröhliche Jazzgesellschaft - ist
nicht nur ein Bandname, sondern der Grundton von Musikern,
die Oldtime Jazz spielen und pflegen. Gegründet von Christian
Hennig und Jens May... eine Band zum Anfassen. Wir laden
Sie ganz herzlich zu diesem heiteren Spätvormittag mit viel
Stimmung und Guter Laune ins KunstWerk ein.
Das KunstWerkteam steht Ihnen zum erwerben von kleinen
Snacks und Getränken zur Verfügung.
Eintrittskarten im Vorverkauf im KunstWerk, bei pro ticket und
an der Tageskasse erhältlich.
Preis: € 7,00 (€ 6,00 GN-Cardbesitzer)
LESEKREIS IM KUNSTWERK
Jahrgang 1949, verheiratet, ein Sohn
Gymnasiallehrerin (Deutsch, Erziehungswissenschaften)
Kontemplation und Zen bei Willigis
Jäger
Tai Ji bei Cäcilia von Schöningh nach
Al Huang
Psychologisch – therapeutische Ausbildung/Fortbildung/Supervision
LEITUNG: INGE KLEINSCHMIDT
Termin: 06.02.2014 Zeit: 19:00–21:00 Uhr
8. SCHÜTTORFER RELIGIONSGESPRÄCH
LEITUNG: ELKE VAGT
Termin: 05.02.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
Viele Menschen sind heute auf der Suche nach dem Sinn des
Lebens. Die Sinnsuche ist meist nach außen, auf die Welt, gerichtet. Dort aber wird das ersehnte Glück nicht gefunden.
Christliche Kontemplation ist ein uralter Weg nach innen und
in die Stille. Er mündet in eine mystische Erfahrung bzw. ein
Erleben, das über den Verstand hinausgeht und Ziel all unserer Sehnsüchte ist: das Schauen ins Sein bzw. das Erfahren
unseres wahren Wesens. Dieses wahre Wesen in jedem Augenblick des Lebens bewusst auszudrücken – das übt und erfasst
der Mensch auf dem Weg der Kontemplation.
„Bücher lesen heisst wandern gehen in ferne Welten, aus den
Stuben über die Sterne“ (Jean Paul).
Im Lesekreis werden wir gemeinsam durch Romane, Erzählungen,
Novellen und Geschichten wandern. Wir werden viel erfahren
über die Gedanken der Menschen, die Bücher geschrieben haben
und Menschen, die sie gelesen haben und darüber nachdenken.
Zur Teilnahme am Lesekreis sind keine wissenschaftlichen Kenntnisse erforderlich, gefragt ist lediglich das Interesse an Literatur.
Bücher lesen soll uns große Freude machen und bei allem Respekt gegenüber der Literatur, selbstverständlich auch Humor bewahren, denn „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der
Kragen platzt.“ (J. Ringelnatz)
Unser Lesekreis besteht mittlerweile länger als ein Jahr und wir
würden uns freuen, wenn wir weitere Bücherfreunde gewinnen,
um in größerer Runde Gedanken auszutauschen. Gemeinsam
legen wir die Termine fest, gemeinsam wählen wir die Literatur
und gemeinsam gestalten wir die Diskussionszeit. Erfahrungsgemäß hat jeder Teilnehmer viel Freude, denn wir machen es uns
richtig schön.
Begegnung
ELKE VAGT
Weitere Termine werden auf unserer homepage bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.
Der Eintritt ist frei.
23
Begegnung
JÜRGEN KEHRER
ANDREAS HERMJAKOB
Jürgen Kehrer wurde 1956 in
Essen geboren. 1974 von der
Zentralen Vergabestelle für
Studienplätze nach Münster
geschickt, fand er das Leben
in dieser Stadt bald so angenehm, dass er noch heute
dort wohnt.
Musikalische Erfahrungen als Percussionist und Schlagzeuger
sammelte Andreas Hermjakob bei unzähligen Konzerten in
Deutschland, auf Cuba, den Niederlanden, den USA sowie in
Frankreich. CD-, DVD-, Musicalproduktionen und TV-Auftritte
sind eine Dokumentation seiner musikalischen Vielseitigkeit.
Ob als Solist oder Bandmusiker, mit Schlagzeug, Becken, Congas, Bongos, Cajon, Kuhglocken - halt mit allem, was man so
braucht um dem Rhythmus eine Stimme zu verleihen ist Andreas ein gern gesehener Gast in vielen Ensembles. Inspiriert
durch seine international bekannten Lehrer, hat er einen kreativen, vielseitigen Sound entwickelt. Seine Integration von
Percussion, Schlagzeug
und "Elektronik" kommt
ihm als Musiker in vielen Musikstilen zu gute.
So liefert Andreas typische drum grooves genauso souverän wie
klangvolle Percussion
fill-ins als wohldosiertes Klangpaket.
LESUNG: MÜNSTERLAND IST ABGEBRANNT
LEITUNG: JÜRGEN KEHRER
Termin: 12.02.2014 Zeit: 19:30–22:00 Uhr
Ende April 2013 ist ein neuer Roman von Jürgen Kehrer erschienen: „Münsterland ist abgebrannt“ (Rowohlt Taschenbuch). Zum ersten Mal ermittelt Kommissar Bastian Matt, der
im Polizeipräsidium Münster arbeitet. Hilfe bekommt er von
der attraktiven Rechtsmedizinerin Yasi Ana, die aus dem matriarchalisch geprägten Volk der Mosuo in China stammt und
daher ein ganz besonderes Verhältnis zum anderen Geschlecht
hat. Zwischen Matt und der schönen Musuo knistert es gewaltig. Bis Yasi Ana bei der Mordserie selbst ins Visier der Ermittler gerät …
Preis: € 8,00 (€ 7,00 GN-Cardbesitzer)
24
CAJON WORKSHOP
LEITUNG: ANDREAS HERMJAKOB
Termin: 15.02.2014 Zeit: 15:00–20:00 Uhr
LEITUNG: ANDREAS HERMJAKOB
Termin: 16.02.2014 Zeit: 10:00–13:00 Uhr
15:00 h trommeln für Kinder auf Bongos, Congas und Cajon
spielen wir einfache Rhythmen für Kinder ab 6 Jahre. Mit
Klanggeschichten und Trommelspielen entdecken wir die Instrumente spielerisch und kindgerecht.
16:00 h offener Workshop - bucket-drums Wir trommeln mit
Schlagzeugsticks auf Eimer-Trommeln. Gemeinsam spielen wir
verschiedene Rhythmen und lernen mit welcher Technik man
die „Trommelstöcker“ richtig halten und gut damit spielen
kann.
17:00 h comparsa ritmo caribe gronau Das mobile Percussion
- Ensemble spielt karibische Rhythmen. Samba, Caballo,
Conga, Gagá - von traditionell bis modern, zum Zuhören und
mitmachen.
-Pause19:00 h Solokonzert Andreas Hermjakob Percussive Klangwelten, gebrochene Rhythmen, elektronische Sounds, meditative
Grooves und Beats. Vertraute, bekannte, skurrile, vielleicht
auch fremde Eindrücke mögen bei den Zuhörern entstehen,
wenn nicht, lassen Sie sich von einem erfahrenen Musiker
einfach nur unterhalten.
Das Cajon ist eine Holzkiste, auf der man sitzt und trommelt.
Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. In diesem Workshop lernen wir einfache Basistechniken und Grundrhythmen
auf dem Cajon. Typisch ist der Einsatz als „Schlagzeugersatz“
in verschiedenen Musikstilen. Also schauen wir uns auch an,
wie ein Schlagzeug funktioniert. Wir erarbeiten Grooves und
Beats mit denen man aktuelle Popund Rocksongs begleiten
kann. Zusätzlich gibt‘s einfache Übungen, die das Cajon für
Kinder und Schulklassen zu einem spannenden Instrument
werden lassen.
Begegnung
TROMMELTAG
Eigene Instrumente sind erwünscht, bitte bei der Anmeldung
vermerken, ob ein Leihinstrument benötigt wird. Getränke,
Kaffee und Kuchen werden angeboten.
Preis: € 15,00 / € 12,00 ermäßigt
Preis: € 10,00
Bring eine Trommel mit und Du zahlst nur €3,00
25
Begegnung
CLEMENS SPEER
Die Begeisterung für das freie
Tanzen und die Hinwendung
zum stillen Sitzen in der Meditation führten mich zum langsam fließenden T'ai Chi. Seit
1982 bin auf dem spirituellen
Weg. Aus meiner Leidenschaft wurde so eine Berufung.
1989 begann ich meine Unterrichtstätigkeit als Kursleiter und
Lehrer für T'ai Chi Ch'uan und Meditation. Aus dieser nebenberuflichen Tätigkeit wechselte ich 1997 ganz in die freiberufliche Arbeit und ließ meinen alten Beruf hinter mir, um
mich mit ganzer Kraft dem Unterrrichten von T'ai Chi und Meditation zu widmen.
Ich war und bin Schüler von westlichen und östlichen Lehrern
in T'ai Chi Ch'uan, Qigong, Za-Zen und Kontemplation sowie
Autor des Buches: „Wie eine Nahtod-Erfahrung mein Leben
veränderte - Vom Tod fürs Leben lernen". Wichtiger Verständnishintergrund meiner tiefen spirituellen Erfahrungen sind die
Werke des integralen Philosophen Ken Wilbers („Integrale
Landkarte"), zu denen ich drei zusammenfassende Skripte für
meine Schüler geschrieben habe. Mehrere Reisen führten mich
zu den Quellen des T'ai Chi Ch'uan, Qigong und Dao Chan in
China. Seit rund 30 Jahren bin ich auf dem spirituellen Weg
mit stiller und bewegter Meditation und habe seit 1989 Unterrichtserfahrung.
Zudem Arbeit als Betriebs- und Projektberater und Management-Training mit Seminaren zur betrieblichen Umwelt- und
Visionsentwicklung, langjähriges ehrenamtliches Engagement
in sozialen Projekten.
26
9. SCHÜTTORFER RELIGIONSGESPRÄCH GIBT ES EINEN GEMEINSAMEN URGRUND
IN DEN ÜBUNGSWEGEN?
LEITUNG: CLEMENS SPEER
Termin: 05.03.2014 Zeit: 19:30–22:00 Uhr
Übungswegen? Gibt es bei allen Unterschieden in den
Übungswegen der großen Weltreligionen Gemeinsamkeiten,
oder sind Ihre Übungen - die in die Tiefe gehen - im Buddhismus, Daosimus und Hinduismus, im Judentum, Christentum
und Islam nicht unter einen Hut zu bringen und sind daher
Konflikte zwischen den großen Weltreligionen nicht zu vermeiden?
Tiefe mystische Erfahrungen der großen Meister der unterschiedlichsten Traditionen zeugen jedoch vom Gegenteil und
verweisen auf eine Ebene der Erfahrung in der alles Eins ist
und aus der Philosophie, Religion und Ausdeutung des Lebens
in Bildern und Worten (die heiligen Schriften der Weltreligionen) erst entstehen und entstanden sind.
Was kann es für uns und für den Frieden in der Welt bedeuten, wenn wir uns auf dem Weg machen zu dieser Erfahrungsebene? Kann ich so in der Tiefe den Sinn meines Dasein
erfassen und mein Leben in Freude und Liebe zur Mit- und
Umwelt leben?
Der Eintritt ist frei.
Dieter Blase studierte künstlerische Photographie bei
Prof. Heinrich Riebesehl. Er ist "Berufenes Mitglied" der
Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und der
Friedrich Hundt Gesellschaft (FHG, Münster), Gründer der
Werkstatt für Photographie. Seit 1991 hat er eine photographische Lehrtätigkeit, und arbeitet als selbstständiger
Photograph in künstlerischen und angewandten Projekten.
Photographien in öffentlichen Sammlungen - Bayerische
Staatsgemäldesammlungen, München; Archiv der Emschergenossenschaft, Essen; Stadt Münster, Stadt Potsdam, Kunstsammlung des Kreises Steinfurt, private Sammlungen
zeitgenössischer Photographie. Mitarbeit an Kulturprojekten
in Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, 2005 Konzeption
und Realisation des Potsdamer Kulturhauptstadtprojekts
"Europa im Alltag...."; seit 2007 als Künstler für das NRW
Landesprojekt "Kultur und Schule." Die Werkserien "Janus"
(Orte/places), "Luoghi e´spazi " (Hafenquartiere/dock yards),
"Menschen - Orte" zum Emscher Umbau setzen sich inhaltlich
und räumlich auch mit dem Ruhrgebiet auseinander.
Zur Zeit werden seine Werkserien in Bocholt "Die Landschaften Griechenlands"
in Gelsenkirchen "Menschen - Orte" in
Dörenthe Kulturspeicher "HafenLandschaften" und in Rheine im Rathaus "20
Kilometer Rheine" (ab 30. Juni) präsentiert.
FOTOAUSSTELLUNG:
MOORTAGEBUCH - 2014
LEITUNG: DIETER BLASE
Termin: 07.03.–06.04.2014 Zeit: 15:00–18:00 Uhr
Eine »Autopsie des Imaginären« nach 30 Jahren, diesmal mit
8 Perspektiven auf die Moore zwischen Schüttorf und Papenburg und neuen Sichtweisen auf die gleichen Orte.
Gezeigt werden konzeptuelle fotografische Serien von Dieter
Blase, Bernd Kappenberg, Richard Klumpp, Richard Korff, Jörg
Lehmkühler, Frank Lemken, Georg Niklasch und Marc Sestrup.
Als Hommage an Robert Häusser haben auch die Fotografen
der neuen Serien ihre Eindrücke vor Ort als Texte in die Ausstellung und das Buch eingebracht. Das Buch zur Ausstellung
und Kataloge weiterer Werkgruppen präsentieren eine anspruchsvolle Autorenphotographie im KunstWerk Schüttorf.
Begleitet wird die Ausstellung von einem Workshop ( weiterer
Workshop am 28.06.14), geleitet von Dieter Blase (DGPh), der
sich in seiner Lehrtätigkeit wie in den eigenen Werkgruppen
mit der gestalterischen Interpretation von Orten auseinandersetzt, und diesen künstlerischen Ansatz den Teilnehmer vermitteln wird.
Die Vernissage zu dieser Ausstellung ist am 07.03.2014 um
19:30 Uhr. Die Öffnungszeiten sind von Do.- So. 15:00 bis
18:00 Uhr. Sonntags nachmittags hat das Künstlercafe im
KunstWerk für Sie geöffnet.
Begegnung
DIETER BLASE
Der Eintritt ist frei.
27
Begegnung
INGO BÖRCHERS
Jahrgang 1973. Geboren im niedersächsischen Dissen (Kreis Osnabrück). Groß geworden (immerhin
1,72m) in einer Gegend, in der man
weiß, dass Agrarkultur nichts mit
Bauerntheater zu tun hat. Nach Abitur (solider Notendurchschnitt von
2,6), Führerschein (nur einmal
durchgefallen) und Seepferdchen
(hatte mit Würde nicht mehr viel zu
tun) Unterricht in Tanz, Pantomime
und Schauspiel.
Prägend für Ingo Börchers ist sein Zivildienst im Büro für Umweltfragen (Bilanz dieser 18 Monate: Mindestens 20 Kröten
vor dem Unfalltod bewahrt, 3 Fledermausfamilien umgesiedelt
und zwei Motorsägen in Brand gesteckt - allerdings nicht
mutwillig) sowie sein Studium der Germanistik (erfolgreich
abgebrochen).
In dieser Zeit erste Bühnenerfahrungen als Clown, Kleinkünstler und Kabarettist. Parallel dazu freie Mitarbeit für Hörfunk
und diverse Printmedien.
1997 entsteht sein erstes Soloprogramm, mit dem er den ein
oder anderen Achtungserfolg erzielt. Seither ist er auf den
Bühnen dieser Republik unterwegs. Und wenn er nicht gerade
auf Tournee ist, lebt er mit Frau und Tochter in Bielefeld.
28
FERIEN AUF SAGROTAN
KABARETT
LEITUNG: INGO BÖRCHERS
Termin: 14.03.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
Zur markanten Handschrift des Kabarettisten Ingo Börchers
gehört, dass er den ganzen Abend über thematisch am Ball
bleibt. Mit großem Hintergrundwissen und witziger Umsetzung breitet er in seinem brandneuen Programm „Ferien auf
Sagrotan“ eine keimtötende Gesellschaft vor uns aus, in der
alle alt werden wollen, aber keiner alt sein will.
Ingo Börchers ist bekennender Hypochonder. Aber multitaskingfähig. Das heißt, er kann vor mehreren Krankheiten
gleichzeitig Angst haben. Denn er weiß, sie lauern überall:
Pilze und Bakterien,Viren und Parasiten, Sporen und Schmarotzer. Darum wäscht er sich mehrmals täglich die Hände.
Wenn nicht mit Seife, so doch in Unschuld. Und damit ist er
nicht allein. Wir wollen ein Leben ohne Nebenwirkungen.
Nach uns der Beipackzettel.
Keimfreiheit lautet das Gebot der Stunde. Im Krankenhaus
und in der Pflege, am Geldautomaten und in der Politik.
Seien Sie einen Sprühstoß voraus und machen Sie "Ferien auf
Sagrotan". Bildungsurlaub in seiner unterhaltsamsten Art.
Der Eintrittspreis beträgt 20,00 € an der Abendkasse und im
Vorverkauf 17,00 €
DR. ANDREA OTTE
LEITUNG:
DAVID RAUTERBERG & MATTHIAS SCHNEIDER
Termin: 21.03.2014 Zeit: 19:30–22:00 Uhr
Freie Autorin, Kuratorin und Lektorin; Kunstvermittlerin;
Studium der Kunst- und Literaturwissenschaft sowie
Kunstpädagogik in Berlin, Osnabrück, Dortmund; Promotion über Joseph Beuys; 2006-2007 Kuratorin für Bildung
und Kommunikation am Marta Herford; seither freiberuflich tätig.
Gassenhauer von gestern bis heute sind an diesem
Abend das Thema. Singen Sie die legendären Hits
von ABBA, Beatles, Comedian Harmonists, Drafi
Deutscher, Echt, Frank Sinatra, Grönemeyer, Heinz Rühmann,
Ich+ich, Johnny Cash, Klaus Lage, Lindenberg, Maffay, Nena,
Olsen Brothers, Peter Fox, Queen, Reinhard Mey, Sting, Tim
Bendzko, Udo Jürgens, Westernhagen, Zarah Leander u.v.a.
einfach mit und haben Sie Spaß dabei.
Singen Sie gemeinsam in einer großen Gruppe Karaoke. Begleitet werden Sie von einem Pianisten.
Anmeldungen sind erwünscht unter www.rudelsingen.de
Preis: € 8,00 (€ 6,00 Schüler & Studenten)
7. Schüttorfer Rudelsingen-Termin zur selben Uhrzeit:
18.07.2014
Begegnung
6. SCHÜTTORFER RUDELSINGEN
1. SCHÜTTORFER KUNSTGESPRÄCH
LEITUNG: ANDREA OTTE
Termin: 26.03.2014 Zeit: ab 19:30 Uhr
Kaum ein Künstler hat so sehr die Öffentlichkeit und die
Kunstwelt irritiert wie Joseph Beuys – der Mann mit dem Filzhut und den „legendären“ Fettecken. Was aber steckt hinter
seinem revolutionären „erweiterten Kunstbegriff“? Mit einer
unerschöpflichen Kreativität und dem Einsatz aller Kräfte widmete Joseph Beuys sein Leben ganz dem Ziel, Bewusstsein für
die Fähigkeiten und Aufgaben des Menschen zu schaffen, eine
menschenwürdige, selbstbestimmte Gesellschaft zu gestalten.
Auf diesem Weg provozierte, erschütterte und konfrontierte er
durch ungewohnte, oft abstoßende Materialien und rätselhafte Darstellungsweisen. Sein Einfluss war und ist bis heute
prägend. Verbunden mit biografischen Fakten und persönlichen Mythen, vor allem aber anhand bedeutender Werke skizziert der anschauliche Vortrag wesentliche Stationen und
Hintergründe des von Joseph Beuys selbst so genannten „Lebenslaufs/Werklaufs“.
Der Eintritt ist frei.
29
Begegnung
21. SCHÜTTORFER MUSIKNACHT
LEITUNG: BIG BALLS COWGIRL
Termin: 29.03.2014 Zeit: ab 21:00 Uhr
Seit vielen Jahren ist die Schüttorfer Musiknacht als großes
Event etabliert.Neben verschiedenen Gaststätten nimmt auch
das KunstWerk teil. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Pantera bis Volbeat, Country bis Rock'n'Roll und zeitlosen Balladen zieht das Meppener Quartett BIG BALLS COWGIRL jeden
geschmackssicheren Rocker und Metaller sofort in seinen
Bann.
Preis: € 5,00
22. SCHÜTTORFER MUSIKNACHT
LEITUNG: HERBERT H HERBERT
Termin: 15.11.2014 Zeit: ab 21:00 Uhr
Im Rahmen der 22. Schüttorfer Musiknacht tritt im Kunstwerk
das niederländisch-deutsche Trio Herbert H Herbert auf.
Das niederländisch-deutsche Trio bietet eine ganz spezielle
Klangart. Mit Akusticgitarre, selfmade-Instrumenten wie
Oprauzel und Styrola, Harmonica und Teetopf schaffen sie
Klangräume, die sich frei bewegen zwischen liedhaft, bluesig
oder meditativen Klangcollagen.
Preis: € 5,00
30
geboren 1978, ist selbstständiger Facharzt. Er hat
Humanmedizin in Berlin
studiert und war einige
Jahre an Kliniken in der
Schweiz und in Deutschland
tätig. Seit 2011 arbeitet er
als Honorararzt, vorwiegend in der Notfallmedizin.
Das deutsche Krankenhaussystem hat er verlassen,
weil es ihm zu wenig patienten- und mitarbeiterorientiert ist. Paul
Brandenburg lebt in Berlin.
"KLINIKEN UND NEBENWIRKUNGEN"
LESUNG
LEITUNG: DR. MED. PAUL BRANDENBURG
Termin: 23.04.2014 Zeit: 19:30–21:00 Uhr
Unnötige OPs, Todeskeime, Organspendenskandal, Kunstfehler,
Abrechnungsbetrug, überlastetes Personal. Wer das liest, hat
Angst vorm Krankenhaus – kein Wunder. Andererseits ist der
deutsche Krankenhausstandard einer der höchsten weltweit. Aber
was nützt einem diese Tatsache, wenn man vor der OP ein flaues
Gefühl hat? Nur wer weiß, wie Kliniken funktionieren und Ärzte
ticken – und was man von ihnen erwarten kann –, kann sich sicher fühlen. In seinem Buch beantwortet er unter anderem Fragen wie:
Begegnung
DR. MED. PAUL BRANDENBURG
· Woran erkenne ich einen guten Arzt?
· Wie gefährlich ist meine OP wirklich?
· Wie bringe ich meinen Arzt dazu, sich Zeit für mich zu nehmen?
· Wie werde ich auch als Kassenpatient gut behandelt?
· Sagt mein Arzt mir die Wahrheit?
· Wie überlebe ich das Krankenhaus?
Ein Arzt gibt Antworten - ehrlich, kritisch und mit trockenem
Witz.
Preis: € 8,00 (€ 7,00 GN-Cardbesitzer)
31
Begegnung
THORSTEN NORGALL
geb. 1973, Veranstaltungskaufmann im KunstWerk Schüttorf
gGmbH und seit 1979 leidenschaftlicher Fan des Eurovision
Song Contests. Mitorganisator
der Ausstellung „Germany 12
Points“ 2011 im Rock und
Popmuseum Gronau.
EUROVISION SONG CONTEST - WARUM
WIR IHN LIEBEN ODER BELÄCHELN?
LEITUNG: THORSTEN NORGALL
Termin: 07.05.2014 Zeit: 19:30–21:30 Uhr
An diesem Abend möchte ich den Besucherinnen und Besuchern die Anfänge, die Geschichte und die Entwicklung des
Eurovision Song Contest in Form eines Vortrages und einer
Power-Point-Präsentation näher bringen. Lassen Sie uns gemeinsam über die Geschichte, Anekdoten und Skandale diskutieren oder lachen. Tauchen wir gemeinsam in Erinnerungen
eines Musikwettbewerbes, der so oft zwiespältig betrachtet
wird.
Wer kennt ihn nicht, den Eurovision Song Contest. Die einen
lieben ihn, die anderen belächeln ihn, oder beides. Nun gibt
es den Eurovision Song Contest seit fast 60 Jahren und dieser
Wettbewerb hat sich mittlerweile zur größten Musikveranstaltung der Welt entwickelt.
Der Eintritt ist frei.
32
MARGIT RUSERT
& CHRISTINE VENNEMANN
Die Künstlerinnen arbeiten seit 2004 gemeinsam mit anderen
kreativ Schaffenden in einem industriell geprägte Gebäudekomplex (Martinihöfe) in Osnabrück. Seit einigen Jahren entwickeln Margit Rusert und Christine Vennemann Ausstellungen
mit aufeinander bezogenen Arbeiten zu einem gemeinsamen,
klar umgrenzten Thema. Aus dieser Zusammenarbeit entstand
die Idee für das gemeinsame Kunstprojekt „Mahlzeit – die
Kunst tischt auf“, das nun in Schüttorf seine ganz eigene Umsetzung findet.
2. SCHÜTTORFER KUNSTGESPRÄCH
LEITUNG: MARGIT RUSERT & CHRISTINE VENNEMANN
Termin: 09.05.–01.06.2014 Zeit: 15:00–18:00 Uhr
LEITUNG: MARGIT RUSERT & CHRISTINE VENNEMANN
Termin: 21.05.2014 Zeit: ab 19:30 Uhr
Das Kunst- und Kulturobjekt "Mahlzeit - die Kunst tischt auf"
bietet in einem anspruchsvollen und gleichzeitig anregenden,
entspannten Rahmen die Möglichkeit, sich mit Ess-Kultur und
Nahrung auseinanderzusetzen. Das weitgespannte Thema erstreckt sich von der existentiellen bis zur religiösen Bedeutung von Nahrung für den Menschen. Ess-Kultur sagt viel aus
über die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Besonderheiten und Verhältnisse einer Kultur.
Das was uns nährt ist seit langer Zeit ein wichtiges Thema in
der Kunst. Beispielsweise waren die Stillleben im 16. Jh. voller Symbole, die auf Inhalte deuteten, die im Bild nicht sichtbar wurden. Die Betrachter waren es zu der Zeit gewohnt,
diese zu entschlüsseln und in den Bildern einen übergeordneten Sinn zu suchen. Das zentrale Thema des Kunstgesprächs
ist die Fragestellung: Kann die bildende Kunst heute noch
diesen historisch gewachsenen gesellschaftlichen Stellenwert
wahren und dem Menschen als »Nahrung« in diesem Sinne
dienen?
Die Künstlerinnen zeigen Arbeiten aus den Bereichen Bildhauerei, Collagen und Grafik zu dem Thema.
Begegnung
MAHLZEIT - DIE KUNST TISCHT AUF...
Der Eintritt ist frei.
Der Besuch der Vernissage beinhaltet die Einladung zu einem
gemeinsamen Mahl: Eine große Tafel ist gedeckt und alle Ausstellungsbesucher sind eingeladen, etwas zum Essen und zum
Trinken mitzubringen.
Die Vernissage dieser Ausstellung findet am 09.05.2014 um
19:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung kann donnerstags bis sonntags in der Zeit von
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr besichtigt werden. Sonntagsnachmittags hat das Cafe im KunstWerk für Besucher und Besucherinnen geöffnet.
33
KRÄUTERWANDERUNG
Begegnung
LEITUNG: JENS FALLEY
Termin: 15.05.2014 Zeit: 17:00–19:00 Uhr
JENS FALLEY
geb. 1958, Dipl. Kaufmann, 14 Jahre selbständiger Steuerberater, seit 10 Jahren Geschäftsführer eines mittelständigen
Textilherstellers, seit über 12 Jahren regelmäßige Aufenthalte
in Rütte und Benediktshof, Kunst-und Musiktherapeut (IEK)
34
Auf den Spuren der Heilkräuter zwischen Haustür und Gartentür (Nach dem gleichnamigen Buch von Wolf-Dieter Storl)
Gehen Sie mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der heimischen Kräuter. Auf Wunsch, kann nach der Wanderung eine
gemeinsame Mahlzeit aus den gesammelten Pflanzen zubereitet werden.
Bei schlechtem Wetter findet die Kräuterwanderung in der
Kräutergärtnerei Zierleyn in Nordhorn statt.
Preis: € 5,00
Weiterer Termin zur selben Uhrzeit: 19.06.2014
LEITUNG: DIVAVOKAL
Termin: 18.05.2014 Zeit: 15:30–18:00 Uhr
Sieben Frauen. Eine Leidenschaft.
Divavokal machen ihrem Namen alle Ehre: Mit gewaltigen
Stimmen und starken Persönlichkeiten ziehen sie ihr Publikum
ausnahmslos in ihren Bann. Der Fokus liegt auf modernen Acapella-Interpretationen aus der Popmusik und überraschenden Darbietungen weltbekannter Evergreens. Damit begeistern
die Damen seit 2007 ein buntes, breites Publikum von jung
bis alt. Divavokal meinen’s ernst: Vom ersten Ton an spürt
man Leidenschaft, Freude, Charakter, Freundschaft und
Stimmgewalt. Diese Rezeptur macht jeden Auftritt zu einem
einzigartigen Musikerlebnis.
Divavokal sind… Lisa Koch-Adams, Klaudia Stuckmann, Ruth
Hegemann, Susanne Wehmschulte, Christa Krude, Lisa Fischer
und Anita Alferink.
Dieser besondere Nachmittag steht ganz im Zeichen der a capella Musik. Abgerundet wird das Programm in einer gemütlichen Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen.
DIVAVOKAL
Begegnung
CAFEKONZERT MIT DIVAVOKAL
Preis: € 10,00 (€ 9,00 GN-Cardbesitzer)
Unser besonderes Angebot an diesem Tag:
Kaffee und Kuchen soviel Sie möchten € 6,50 .
35
Begegnung
36
AFRO-SOLEIL
(HIF ANGA BELOWI)
KONZERT HIF & AFRO SOLEIL
(ELEKTRO, AFROPOP, REGGAE)
geboren in Kinshasa, Kongo
1975 – 1980 Musikstudium am Konservatoriom "Institut National des
Art" in Kinshasa / Kongo
Über 7 Jahre Leiter von "Minzoto",
einer Gruppe, bestehend aus 40
Künstlern (Musiker, Tänzer und
Schauspieler): eigene Kompositionen, neue Tänze kreiert wie "Caneton", "Ndengi Nana", mehrere
Europatourneen, bei jedem privaten
und öffentlichen Fest im Palast des
Präsidenten der Republik Kongo gespielt.
1992 Übersiedlung nach Deutschland
Aufnahme einer Live CD im Stuttgarter Landtag, zahlreiche
Auftritte bei Festivals und in Kulturcafès, Mitwirkung beim
Staatstheater Stuttgart in der Produktion "Was ihr wollt"
unter der Regie von Krysztof Warlikowski
2000 Studioaufnahme der CD "MATUMBA" mit Hif&Afro-Soleil
Leitung von Workshops in afrikanischem Tanz für Kinder und
Erwachsene
2013 Für "Hif & Afro Electro" 20 neue Songs komponiert, arrangiert, aufgenommen.
LEITUNG: AFRO-SOLEIL
Termin: 31.05.2014 Zeit: 19:30–22:00 Uhr
Hif & Afro Soleil das ist lebensfrohe afrikanische Musik mit
neuen elektronischen Klängen. Bandleader und Multitalent Hif
Anga Belowi ist mit seinem neuesten Projekt etwas ganz Einzigartiges gelungen:
Pure African Music mit Electro, dazu live gespieltes geniales
Saxophon, Trommeln, Gesang und sinnlicher Tanz.
Einfach Ferienstimmung und gute Laune aus Kinshasa, made
in Stuttgart.
Die Stimmung ist temperamentvoll und mitreißend wie bei
einer großen Besetzung, obwohl nur 1-2 Musiker auf der
Bühne stehen.
Hif & Afro Soleil (Electro) haben schon auf großen Festivals
und auch bei kleineren Events für gute Stimmung gesorgt und
die Leute zum Tanzen gebracht.
Preis: € 12,00 (€ 10,00 GN-Cardbesitzer)
LEITUNG: MARTIN KÜHNERT
Termin: 04.06.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
MARTIN KÜHNERT
geb. 1961 in Jena
nach Schulabschluss Gärtnerlehre und Arbeit in verschiedenen Gärtnereien
Studium Garten- und Landschaftsgestaltung in Erfurt
Arbeit als Landschaftsarchitekt in der Stadtplanung in
Frankfurt(Oder)
An diesem Abend soll darüber gesprochen werden, wie Religiosität – unabhängig zunächst von jedem religiösen Bekenntnis – eine menschliche Grundfähigkeit ist, eine
Fähigkeit, die verkümmern oder durch Übung gesteigert werden kann. Durch vermittelte Glaubensinhalte und Riten entsteht, was man eine “Religion” nennt. Religiöse Übung,
Andacht und Gebet sind Formen der Zuwendung, des in-Beziehung-Tretens zu einer Welt übersinnlicher Wesen. Wie können
konkrete Erlebnisse und Erfahrungen zeitgemäßer christlicher
Religiosität aussehen?
Begegnung
10. SCHÜTTORFER RELIGIONSGESPRÄCH RELIGIÖSE ÜBUNG
UND RELIGIÖSE ERFAHRUNG
Der Eintritt ist frei.
Studium am Priesterseminar der Christengemeinschaft
in Leipzig
1988 Priesterweihe in Leipzig
Arbeit als Gemeindepfarrer in der Christengemeinschaft
in Weimar, Erfurt, seit 1998 in Osnabrück
Lehr- und Dozententätigkeit in verschiedenen Schulen
und Einrichtungen
verheiratet, sieben Kinder
37
Begegnung
PETER-ANDREAS
MOTHES
(1935-2008)
Geboren 1935 in Wiesbaden,
verbrachte er die ersten
Kindheitsjahre dort, später
in Leipzig, bis durch die
Kriegsverhältnisse bedingt,
eine Übersiedlung in das kleine Walsertal notwendig wurde.
Hier in unberührter Natur erfuhr er wesentliche Eindrücke in
dieser grandiosen Bergwelt, die ihn sein Leben lang begleiteten.
Sein Anliegen hierbei war es, Wärme und Schönheit in die
Umgebung des lernenden und arbeitenden Menschen zu bringen. Neben dieser eher öffentlichen Tätigkeit arbeitete er intensiv im rein Malerischen in aller Zurückgezogenheit in
seinen Ateliers in Frankreich und Süddeutschland. Hier in dieser Zurückgezogenheit und Stille vollzog sich die eigentliche
Entwicklung. Das Bild unterliegt einem Wandel – man ändert,
schafft Neues, was natürlich bei einer Wandgestaltung, die
Ausführung eines Entwurfs darstellt, nicht möglich ist.
In Paris erhielt er anlässlich einer Ausstellung in der „Galerie
du Musée“ die Silbermedaille für Verdienste der Malerei.
Peter-Andreas Mothes verstarb im Jahre 2008.
38
PETER-ANDREAS MOTHES
GEDÄCHTNISAUSSTELLUNG
Termin: 25.06.–20.07.2014 Zeit: 15:00–18:00 Uhr
In der Woche vom 22. Bis 28. Juni 2014 findet zum dritten
Mal im KunstWerk Schüttorf eine Malwoche ehemaliger Schüler von Peter-Andreas Mothes statt.
Ab dem 25.06.- 20.07.2014 werden im KunstWerk mehrere
Bilder des Künstlers ausgestellt, die einen Eindruck von der
unverwechselbaren Art seines Schaffens vermitteln.
Zusammen mit den Werken des am 25.6.2008 verstorbenen
Künstlers steuern auch einige seiner Schüler Bilder zu der
Ausstellung bei, die ganz in seinem Stil gemalt sind und
damit zeigen, wie seine Art der Wahrnehmung und Gestaltung
ihn selbst überdauert und Frucht trägt.
Die Vernissage zu dieser Ausstellung ist am 25.06.2014 um
19:30 Uhr.
Die Ausstellung ist von donnerstags bis sonntags, jeweils von
15 bis 18 Uhr geöffnet. Sonntagsnachmittags hat das Künstlercafe im KunstWerk für Besucher/innen geöffnet.
Der Eintritt ist frei.
LEITUNG: PETER J. REICHARD ALIAS PETER DENKER
Termin: 25.06.2014 Zeit: 19:30 Uhr
PETER J. REICHARD
ALIAS PETER DENKER
geb. 1942 in Niedersachsen,
Studium in Köln, Freiburg und Bonn.
Lehrer, Moderator, Schulleiter i.R.,
seit 2007 wohnhaft in Ober-Ramstadt.
KUNST, LEBEN und TOD lautet das Thema eines literarischen
Abends, der am 6. Todestag des Künstlers Peter-Andreas Mothes gehalten wird.
Was Peter-Andreas Mothes selbst über seine Kunst, seine Ansichten und sein Leben mitgeteilt hat, ist der erste Teil des
durch visuelle Präsentation veranschaulichten Vortrags. Sein
Lebensgang und seine Ziele werden vorgestellt und einige von
ihm geschaffene Werke, die hier nicht ausgestellt sind.
Der Vortragende ist dem Künstler wiederholt begegnet und
war bei der für ihn ausgerichteten Totenfeier in Kassel am
2.7.08 zugegen. Sein Vortrag stützt sich auf die Texte im
Kunstband „Farbe – verwandeltes Licht“ von Peter-A. Mothes
(Mellinger-Verlag Stuttgart 1992) und eine PowerPoint-Präsentation des Künstlers vom März 2002, mit der er sich selbst
öffentlich vorgestellt hat. Abschließend wird der Vortragende
aus einem eigenen Aufsatz ‚Über den Sinn des Lebens‘ zitieren, der verschiedene Sichtweisen auf das menschliche Leben
und Sterben eröffnet.
Es soll deutlich werden, wie Wahrnehmungs- und Gestaltungskraft des künstlerischen Schaffens dessen Leben mit Sinn erfüllt haben und seinen Tod überdauern.
Begegnung
LITERARISCHER ABEND:
KUNST, LEBEN UND TOD
Der Eintritt ist frei.
39
CICINATELA - KONZERT
Begegnung
LEITUNG: CICINATELA
Termin: 04.07.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
Cicinatela (georg. Glühwürmchen) fliegen über Grenzen und
zelebrieren die musikalische Vielfalt. Das in Osnabrück ansässige Quartett um die georgische Sängerin Natalia Vanishvili
verbindet die vitale und farbenfrohe Musik Georgiens und des
Balkans mit dem spielerischen Geist des Mittelmeerraumes.
Die vier Musiker lieben die Schönheit und Kraft der traditionellen Lieder und präsentieren sie auf der Basis von Groove,
Improvisation und einem schöpferischen Umgang mit dem
Überlieferten.
Ihre von leichter Feder gezeichneten Eigenkompositionen zeugen von Weltoffenheit und pendeln zwischen tanzbaren Grooves und kurzweiligen Titeln im epischen Format. Cicinatela
lassen Klänge zu Bildern werden. Ihre Musik gleicht einem
mitreißenden Roadmovie einer Reise quer durch die Landschaften der südöstlichen Gefilde.
CICINATELA
Natalia Vanishvili, Felix Holzenkamp,
Maik Reishaus, Edin Mujkanović
Welche Facette auch zu hören ist: Cicinatela spielen ihre
Musik mit Herz und Leidenschaft; so wie sie sind, so wie sie
empfinden.
Preis: € 12,00 (€ 10,00 GN-Cardbesitzer)
40
NANA NAUWALD
geb. 1947, Künstlerin, Dozentin für Rituale
der Wahrnehmung, Buchautorin. Sie lebt in
der Lüneburger Heide.
28 Jahre Erfahrung und Erforschung schamanischer Bewusstseinswelten in Nord- und
Südamerika, Sibirien, West-Afrika, Nepal.
Teilnahme an nationalen und internationalen Ausstellungen.
Veröffentlichungen ihrer Gemälde in Magazinen und Büchern.
Kunstedition mit zwölf Bilderdrucken im Großformat:
"inner cosmos", 2010.
Masterarbeit über ihre Kunst von Joanna Sionkowski:
"Visionäre Kunst"
11. SCHÜTTORFER RELIGIONSGESPRÄCH:
BÄRENKRAFT UND JAGUARMEDIZIN.
LEITUNG: NANA NAUWALD
Termin: 04.–28.09.2014 Zeit: 15:00–18:00 Uhr
Geist ist Schwingung. Schwingung ist Klang. Klang ist Farbe.
So sind meine Bilder Gesänge, mit denen ich mich in EinKlang mit dem Viel-Klang des Universums bringe. Materie und
Bewusstsein sehe ich als verwobene Einheit, als ein lebendiges Resonanzfeld aus dem heraus sich Lebens-Vielfalt immer
wieder neu entfaltet. In meinen Bildern spüre ich dieser wundersamen Intelligenz des Lebens nach, suche dem Geist des
Lebens einen Ausdruck zu geben, der dem Betrachter ein Berührungsfeld öffnet. Berührung mit sich selbst, dem inneren
Kosmos. In dieser Berührung verstehe ich mein Sein.
Begegnung
DAS WAS DURSCHEINT DURCH DAS,
WAS ERSCHEINT - AUSSTELLUNG
Die Vernissage zu dieser Ausstellung ist am 04.09.2014 um
19:30 Uhr.
LEITUNG: NANA NAUWALD
Termin: 05.09.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
Die Ausstellung ist von donnerstags bis sonntags, jeweils von
15 bis 18 Uhr geöffnet. Sonntagsnachmittags hat das Künstlercafe im KunstWerk für Besucher/innen geöffnet.
Bärenkraft und Jaguarmedizin. Schamanismus - ein vielfältiger Erfahrungsweg der Erkenntnis von der Einheit allen Seins.
Der Eintritt ist frei.
Der Eintritt ist frei.
41
Begegnung
ANNETTE KRUHL
LESUNG: TAUSCHE EX GEGEN SEX
Kabarettistin, Autorin, Songwriter, Sängerin, Schauspielerin und Moderatorin, und ihr Markenzeichen ist
es, sich selbst am Piano zu begleiten.
LEITUNG: ANNETTE KRUHL
Termin: 24.09.2014 Zeit: 19:30 Uhr
Seit 1995 steht sie mit eigenen Soloprogrammen auf
der Bühne. Drei Jahre lang war sie außerdem Mitglied
des erfolgreichen Musikcomedy-Trios WOMEDY. Nach ihren Programmen "Frauen sind auch nicht besser" (Regie Edda Schnittgard) und "Hilfe, ich bin glücklich!" (Regie Anny Hartmann) ist
"Single-Sex und SIMS-Blockaden" nun ihre sechste Solo-Show.
Drei Jahre lang war sie zudem Gastgeberin ihrer eigenen Mix
Show "Comedy Cocktail" in Berlin.
Zurzeit arbeitet Annette Kruhl an ihrem satirischen DebutRoman, der 2013 bei Droemer-Knaur erscheinen wird.
Als Autorin war Kruhl u.a. mehrere Jahre tätig für die TV-Comedy-Formate "Die Dreisten Drei", "Mensch Markus" und
"Weibsbilder" von SAT 1 sowie "WunderBar – Sketch on the
rocks" von RTL, und veröffentlichte eine satirisch-erotische Kurzgeschichte in der Bestseller-Anthologie "Sex Von Spaß war nie die Rede" (Satyr Verlag Berlin).
Seit 1990 lebt die gebürtige Bielefelderin in ihrer Wahlheimat Berlin.
42
Marlene hat das, wovon viele Frauen träumen: Einen gut
verdienenden Ehemann, einen kreativen Job als Musikproduzentin, eine Eigentumswohnung in Berlin, zwei hübsche
Kinder und Grillabende mit den gebildeten Nachbarn. Trotzdem landet sie auf einer Filmpremiere mit dem charmanten
Jungschauspieler Gabriel im Bett. Der erste Seitensprung
ihres Lebens – und der beste Sex seit Jahren! Marlene tut das
Unvorstellbare: Sie packt ihre Koffer, bricht aus ihrem bisherigen Leben aus und begibt sich auf eine wahre Abenteuerreise.
Voller Lebenslust und Neugier erkundet sie das Berliner Nachtleben und trifft auf skurrile Swinger, exaltierte Ex-Freunde,
fachmännische Fremdgänger und neurotische Nachtschwärmer.
Preis: € 8,00 (€ 7,00 GN-Cardbesitzer)
MUSIK-KABARETT "HORMONYOGA"
Volle Häuser und ein begeistertes Publikum - seit dem Frühjahr 2011 bereichern die Schönen Mannheims mit ihrem
Musik-Kabarett-Programm "Hormonyoga" die hiesige Kulturlandschaft.
LEITUNG: SCHÖNE MANNHEIMS
Termin: 26.09.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
Dass sie dabei nicht nur im Südwesten der Republik ihr Publikum gefunden haben, das beweisen Auftritte von München
über Düsseldorf bis hinauf nach Kiel. Der SWR drehte bereits
ein Portrait über das fröhliche Quartett, der Berliner Radiosender "Multicult" widmete ihnen gar eine ganze Sendung,
und eine der bekanntesten Kabarettistinnen des Landes, Gerburg Jahnke ("Missfits"), lud sie im September 2013 in ihre
WDR-Sendung "Ladies Night".
Die Schönen - das sind die Sängerinnen und Schauspielerinnen Anna Krämer und Susanne Back, sowie Operndiva Smaida
Platais. Am Klavier: Stefanie Titus - virtuos, einfühlsam und
nervenstark. Letztere ist jedoch weit mehr als pure Begleitung.
Stets nachsichtig lächelnd ist sie die Meisterin der trockenen
Kommentare, die die Kolleginnen sanft auf den Boden der Tatsachen zurückholt.
Mit Eigenkompositionen, Songs und Chansons von den Andrew
Sisters, Max Raabe und Patricia Kaas, von Paolo Conte bis hin
zu Kurt Weill singt sich das weibliche Ensemble durch die Welt
kleiner Wehwehchen und großer Lebenslügen, balanciert
dabei gekonnt zwischen dezenter Mannemer Gosch und edlem
Hochdeutsch. Ob deutsch, schwedisch, französisch oder italienisch, keine Sprache und kein Genre sind vor ihnen sicher.
Wobei die Mischung aus musikalisch exzellenter Sangeskunst
gepaart mit szenisch-komödiantischen Einlagen die Zuschauer
regelmäßig zu wahren Begeisterungsstürmen hinreißt.
Begegnung
SCHÖNE MANNHEIMS
Und obwohl die vier Künstlerinnen singend und spielend die
Befindlichkeiten der modernen Frau in ihren besten Jahren erforschen, obwohl sie dem Publikum frech den "Hormonspiegel" vorhalten, ist es doch kein Programm, das auf eine rein
weibliche Zuhörerschaft zielt: "Ich fühle mich als Mann nun
auch therapiert", so kommentierte bislang so mancher Herr
die geistreiche Darbietung geballter Frauenpower.
Preis: € 22,00 / VVK 20,00 €
(GN-Card Ermäßigung 1,00 €)
43
Begegnung
HANELORE BRANGA
KUNSTAUSSTELLUNG: FARBEN DER SEELE
2003 Kunstausstellung – Aquarellmalerei - „Soul
Themes", Ethos Bücherei, Cluj-Napoca, Rumänien
LEITUNG: HANELORE BRANGA
Termin: 24.10.–09.11.2014 Zeit: 15:00–18:00 Uhr
2004 Kunstausstellung – Aquarell und Wasserfarben
- „Körper und Seele", Sighisoara, Rumänien
2005 Kunstausstellung – Acrylmalerei - „Seele
durch Welt und Zeit", Sparkasse-Schüttorf
2007 Ausstellung – Radierwerkstatt von Steffi
Mann, Haus Westerhoff, Bad Bentheim
2007 Kunstausstellung – Acrylmalerei - „Spiegel
der Seele" – Haus Westerhoff, Bad Bentheim
2008 Ausstellung – Radierwerkstatt von Steffi
Mann, Haus Westerhoff, Bad Bentheim
2008 Ausstellung – Acrylmalerei – Altstadthaus –
Bad Bentheim
2011 Ausstellung Praxis für Ergotherapie – Ergopoint – Neuenkirchen
2013 Ausstellung Praxis für Ergotherapie – Sabrina
Burkhardt – Neuenhaus
2013 Ausstellung Die Traumfabrik - Schüttorf
44
"Die Kunst ist die Sprache meiner Seele. Der Pinsel wird von
Gefühlen und Gedanken gelenkt und somit sage ich viel ohne
Worte. Jedes Bild ist eine Momentaufnahme, in der ich mit
Geduld von mir erzähle und ich erhoffe es mir, dass jeder sich
mit seinen Gefühlen in meinen Bilder wiederfindet und sich
so akzeptiert, wie er ist."
Die Vernissage findet
am Freitag, den
24.10.2014 um 19:00
Uhr statt.
Die Ausstellung kann
donnerstags bis sonntags in der Zeit von
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
besichtigt werden.
Sonntagsnachmittags
hat das Cafe im KunstWerk für Besucher und
Besucherinnen geöffnet.
12. SCHÜTTORFER RELIGIONSGESPRÄCH
Geboren 13.4.1939 in Stettin, Studium der
ev. Theologie und Soziologie in Bonn und
Göttingen, 1967 Promotion im Fach Neues
Testament (bei Joachim Jeremias, Göttingen); 1968 Pfarrer der Ev. Kirche im Rheinland in Gödenroth u. Heyweiler/Hunsrück;
1978 Professor am Theol. Seminar der Ev.
Kirche in Hessen und Nassau in Herborn; 1981 o. Professor für
Praktische Theologie und 1982 Leiter des Instituts für Religionssoziologie und Gemeindeaufbau der Kirchlichen Hochschule Berlin, seit 1993 in denselben Funktionen an der
(Evangelisch-)Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. 1999 Emeritierung, Umzug nach Berg am Starnberger See.
Während der Lehrtätigkeit waren die Forschungsschwerpunkte: Praktische Theologie: Predigt und Gottesdienst, Seelsorge; Suizid-Forschung; Religionssoziologie; Medizinethik
(vor allem: Organtransplantationen) und Verkehrsethik. Über
viele Jahre hin Mitherausgeber mehrerer Fachzeitschriften.
Bis in die Gegenwart hinein umfangreiche Predigt- und Vortragstätigkeit.
LEITUNG: KLAUS-PETER JÖRNS
Termin: 06.11.2014 Zeit: 20:00–22:00 Uhr
"Was heißt es für den Glauben, dass wir eine tierliche,
animalische Herkunft und Seele haben?"
Begegnung
KLAUS-PETER JÖRNS
"Bisher hat sich die Theologie nur in sofern für die Evolution
interessiert, als man fragte, ob Evolution und Schöpfungs(geschichte) gegeneinander ausgespielt oder zusammengesehen werden müssen. Da Schöpfung bzw. Evolution kein abgeschlossenes Geschehen meinen und völlig offen ist, wer der
Mensch in ein paar Millionen Jahren sein wird, sollten wir uns
um eine andere Frage kümmern: Was bedeutet es für unser
Selbstverständnis, dass wir eine tierliche (und davor: pflanzliche) Herkunft haben? Klaus-Peter Jörns geht davon aus, dass
unsere animalische Herkunft und Seele viel dazu sagen können, was es eigentlich mit unserem Grundproblem um Gut und
Böse, ja, auch um Schuld und "Sünde", auf sich hat. Hier
steht eine große Entmythologisierung an."
Der Eintritt ist frei.
45
Begegnung
KABARETT - "DER MESSIAS"
VON PATRICK BARLOW
LEITUNG: BULLEMÄNNER
Termin: 21.11.2014 Zeit: ab 20:00 Uhr
BULLEMÄNNER
Augustin Upmann & Heinz Weißenberg
Beide 1955 geboren, werden sie in der Kleinstadt Selm (südliches Münsterland) groß. Sie gehen in dieselbe Klasse der
Volksschule, dann auf's Gymnasium und gründen 1974 zusammen eine Theatergruppe und zwei Jahre darauf eine Studenten-WG. Auf ein Studienfach konnten sie sich nicht einigen:
Der eine wird Lehrer (bleibt es aber nicht lange), der andere
Anwalt - so haben beide recht. Seit 1994 sind sie als "Bullemänner" mit westfälischem Ethnokabarett unterwegs. Beide
haben heute eine Frau und drei Kinder - das aber wiederum
jeder von beiden für sich. Einer von beiden schnarcht.
46
Die Bullemänner spielen die Weihnachtsgeschichte - und es
wird trotzdem nichts fehlen, was dazu gehört: Engel, bellende
Kamele, Esel, Römer und Hirten. Mit großem Elan übernehmen
die beiden alle Rollen selbst: die heilige, manchmal etwas
überforderte Maria, den stieseligen Zimmermann Josef, Herodes, der nun einmal einfach keine Kinder mag, die drei Weisen
aus dem Morgenland und sogar Gott höchstpersönlich. Eine
Sängerin und Pianistin sorgt für die passende musikalische
Stimmung - auch beim Höhepunkt des Abends: Der Geburt
eines Babys, dargestellt von zwei Männern.
"Der Messias" ist ein Zwei-Mann-Stück, das auf liebenswertskurrile Art hinter die Kulissen der Heilsgeschichte schaut und
jenen manchmal ebenso komischen wie erhebenden Momenten nachspürt, die Maria und Josef zum wohl bekanntesten
Paar nach Adam und Eva machten. Dabei mischen sich Zeiten,
Orte, Dialekte und Personen so wild, dass die Zuschauer nicht
mehr wissen, ob sie gerade in Westfalen oder in Bethlehem
sind: Die alte Weihnachtsgeschichte aus Palästina wird zu
einer aktuellen Geschichte für alle Menschen - für die aus der
Fläche und für die aus dem Neubaugebiet.
Der Eintrittspreis beträgt € 25,00 an der Abendkasse und im
Vorverkauf € 24,00
(Jeweils €1,- Ermäßigung für GN Card Besitzer)
Fabian Sixtus Körner, geboren 1981, ist Designer, Fotograf, Innenarchitekt, Blogger.
Anfang 2010 begann er die Welt zu bereisen und für Kost und Logis zu arbeiten. Innerhalb von zwei Jahren besuchte er alle
fünf Kontinente, seit April 2012 lebt und
arbeitet er in Berlin.
LESUNG: JOURNEYMAN
LEITUNG: FABIAN SIXTUS KÖRNER
Termin: 26.11.2014 Zeit: 19:30–21:30 Uhr
Wie kommt man einmal um die Welt, mit nur 255 Euro
auf dem Konto? Fabian Sixtus Körner schnappt sich seinen Rucksack und macht sich auf ins Ungewisse. Sein
Plan: alle Kontinente dieser Erde bereisen - und überall
für Kost und Logis arbeiten. Ohne Reiseroute und feste
Jobs, nur mit dem Drang nach Freiheit und grenzenlosem
Optimismus im Gepäck.
Begegnung
FABIAN SIXTUS KÖRNER
In seinem mitreißenden Reisebericht erzählt Körner von Hahnenkämpfen in Santo Domingo, permanenten Abschieden, Modelwettbewerben in Malaysia, von Kulturschocks und
Gastfreundschaft. Er legt Tausende von Kilometern in Fliegern, Zügen, Bussen, löchrigen Booten und Rikschas zurück
und arbeitet dabei mal als Grafiker, mal als Architekt oder Fotograf. Zwei Jahre und zwei Monate, über 60 Orte, querweltein.
Preis: € 8,00 (€ 7,00 GN-Cardbesitzer)
47
Begegnung
ANNINA JOLY UND
THOMAS MÖLLER
Annina Joly ist klassisch
ausgebildete Sopranistin aus
Mönchengladbach. 1984 begann ihre Gesangsausbildung
in Monheim/Rhld. Seit der
Saison 1990/91 ist Annina
Joly Mitglied im Opern-Extrachor der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und
Mönchengladbach (VSB). Annina Joly hat ein sehr breites Repertoire einstudiert:
Einfache Lieder der "wirklichen" Volksmusik, geistliche Lieder, Arien aus Oratorien, Opern, Singspielen und Operetten,
Musicalsongs, Popballaden und Songs aus der Swing Ära.
Thomas Möller, Pianist
Erste Spielversuche am Klavier hat er mit drei Jahren unternommen, mit 5 Jahren gab es dann Klavierunterricht und
mit 14 spielte er in einer Big-Band. Im Jugendblasorchester
seiner Heimatstadt zeigte er sein Talent dann an der Klarinette, Tuba, Posaune und Saxophon. Auch verschiedene Arrangements hat er geschrieben. Nach dem Klavier- und
Dirigierstudium in Köln und Düsseldorf bekam Thomas Möller einen Lehrauftrag an der Düsseldorfer Musikhochschule.
Außerdem ist er begehrter Liedbegleiter verschiedener
Künstler.
48
"STILLE NACHT HEILIGE NACHT"
- WEIHNACHTSKONZERT
LEITUNG: ANNINA JOLY UND THOMAS MÖLLER
Termin: 13.12.2014 Zeit: 19:30–21:30 Uhr
So heißt das Programm heute Abend im Kunstwerk Schüttorf.
Annina Joly und ihr musikalischer Begleiter am Klavier Thomas Möller präsentieren ihnen bekannte Lieder der Weihnachtszeit. Sie verzaubert die Konzertbesucher mit Arien aus
Oratorien. Modernere Weihnachtslieder aus dem englischen
Sprachraum gehören auch zum Repertoire, genauso wie einfache Weihnachtslieder. Wer mag ist am Ende des Programms
herzlich eingeladen bei einigen Weihnachtsliedern mitzusingen. Freuen sie sich auf
einen harmonischen musikalisch-weihnachtlichen Abend
mit der schönen Stimme von
Annina Joly und ihrem Begleiter Thomas Möller.
Der Eintritt zu diesem Konzert beträgt € 14,00
(GN-Card ermäßigt € 13,00).
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
26
Dateigröße
2 385 KB
Tags
1/--Seiten
melden