close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Generelle Informationen - Schulsprengel Schlern

EinbettenHerunterladen
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 1/21
Kapitel 2
Generelle Informationen
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
ALLGEMEINE DATEN ..................................................................................................................... 2
TEILNEHMER AM PROZESS DER ARBEITSSICHERHEIT ................................................................... 2
PFLICHTDOKUMENTATION FÜR DIE GEBÄUDE............................................................................... 3
INFORMATIONEN ÜBER DIE SCHULSTELLEN ................................................................................. 9
VERWENDETE ARBEITSMITTEL / MASCHINEN UND VERWENDETE CHEMISCHE PRODUKTE ........... 15
REV.
DATUM
VERFASST VON
BESCHREIBUNG
0
31.03.02
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
1
21.03.03
DAS mit Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
2
29.02.04
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
3
02.05.05
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
4
31.12.05
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
5
31.12.06
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
6
31.12.07
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
7
31.12.08
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
8
31.12.09
Insam Karin
Anpassung des
vorhandenen
Sicherheitsberichtes
UNTERSCHRIFT DES DIREKTORS
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 2/21
2.1 ALLGEMEINE DATEN
Schulsprengel
Schulsprengel Schlern
Adresse des Sekretariates:
Schulsprengel Schlern – Paniderstr. 9/1 – 39040 Kastelruth
Auflistung der Schulstellen:
1. Mittelschule „Leo Santifaller“ – Paniderstr. 9 – 39040
Kastelruth
2. Grundschule Seis – Hauensteinweg 1/1 – 39040 Seis
3. Grundschule St. Michael – St. Michael 17 – 39040
Kastelruth
4. Grundschule St. Oswald – St. Oswald 16 – 39040
Kastelruth
5. Grundschule Kastelruth – Paniderstr. 9 - Kastelruth
5. Grundschule Völs – Bodenweg 11 – 39050 Völs
7.
8.
9.
10.
2.2 TEILNEHMER AM PROZESS DER ARBEITSSICHERHEIT
Arbeitgeber:
Dr. Edith Rabanser
Verantwortliche Arbeitsschutzfachkraft: Dietmar Moser
Personalabteilung
Arbeitsschutz
Betriebsarzt:
-
Zentrale
Dienststelle
für
den
Dr. Stefano Murano
Multizonaler Dienst für Arbeitsmedizin
Sicherheitssprecher der Bediensteten
Zu ernennen
Arbeitsschutzbeauftragter (Name, Schulstelle und Berufsbezeichnung angeben)
Karin Insam
Schulsprengel Schlern
Schulsekretärin
Die Namen der Mitglieder der Notfalleinsatzgruppe sind im „Register der periodischen Kontrollen zum
Sicherheitsmanagement der Schulgebäude“ (Beschluss der L.R. Nr. 4884 vom 8/11/99) angeführt.
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 3/21
2.3 PFLICHTDOKUMENTATION FÜR DIE GEBÄUDE
In der folgenden Tabelle ist die Dokumentation angeführt, die im Gebäude aufbewahrt werden muss.
Die allfällige fehlende Dokumentation ist im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers anzufordern.
Übersicht der vorhandenen Pflichtdokumentation:
SCHULSTELLE 1 – Mittelschule Kastelruth
Elektroanlage
Konformitätserklärung der Elektroanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Technischer Bericht über den Selbstschutz des
Gebäudes gegen Blitzeinschläge (wenn keine
Blitzschutzanlage installiert ist)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
X
NICHT ZUTREFFEND
Benützungsgenehmigung mit Bezug auf die
Brandschutzabnahme und die Tätigkeiten, die
der Brandschutzkontrolle unterliegen (M.D.
16.2.1982)

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutzprojekt*

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokoll der brandschutztechnischen Abnahme*

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutz
Beachte: Die Lokale der Gebäude müssen gemäß Brandschutzprojekt bzw. Abnahmeprotokoll verwendet werden.
Bei räumlichen Veränderungen muss der Gebäudeeigentümer einen befähigten Techniker beauftragen, der die
Gültigkeit der bisherigen brandschutztechnischen Abnahme bewertet bzw. entscheidet, ob ein neues
Brandschutzprojekt mit entsprechender Brandschutzabnahme erstellt werden muss.
Der Schuldirektor muss, als Arbeitgeber oder Gebäudeverwahrer, die korrekte Verwendung der Struktur gemäß oben
genannten Vorgaben überwachen.
Technische Anlagen
Konformitätserklärungen der Gas-, Heizungs-,
Belüftungs- und Brandschutzanlagen

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll des Aufzugs
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle
der
sicherheitstechnischen
Überprüfungen am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Wartungseingriffe
am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Struktur
Statisches Gutachten für das Gebäude
Sicherheitsmanagement
Register der periodischen Kontrollen
* Die Realisierung des Brandschutzprojektes und die Durchführung der brandschutztechnischen Abnahme sind dann
verpflichtend, wenn im Gebäude zumindest 1 Tätigkeit vorhanden ist, die laut dem M.D. vom 16.2.1982 der
Brandschutzkontrolle unterliegt, oder wenn eine Heizungsanlage mit einer Brennerleistung von über 35 Kw vorhanden
ist (im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers nachfragen).
ALLE DOKUMENTE, WELCHE ALS VORHANDEN GELTEN, BEFINDEN SICH IN DER JEWEILIGEN GEMEINDE!
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 4/21
SCHULSTELLE GRUNDSCHULE SEIS
Elektroanlage
Konformitätserklärung der Elektroanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Technischer Bericht über den Selbstschutz des
Gebäudes gegen Blitzeinschläge (wenn keine
Blitzschutzanlage installiert ist)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
X
NICHT ZUTREFFEND
Benützungsgenehmigung mit Bezug auf die
Brandschutzabnahme und die Tätigkeiten, die
der Brandschutzkontrolle unterliegen (M.D.
16.2.1982)

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutzprojekt*
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokoll der brandschutztechnischen Abnahme*

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutz
Beachte: Die Lokale der Gebäude müssen gemäß Brandschutzprojekt bzw. Abnahmeprotokoll verwendet werden.
Bei räumlichen Veränderungen muss der Gebäudeeigentümer einen befähigten Techniker beauftragen, der die
Gültigkeit der bisherigen brandschutztechnischen Abnahme bewertet bzw. entscheidet, ob ein neues
Brandschutzprojekt mit entsprechender Brandschutzabnahme erstellt werden muss.
Der Schuldirektor muss, als Arbeitgeber oder Gebäudeverwahrer, die korrekte Verwendung der Struktur gemäß oben
genannten Vorgaben überwachen.
Technische Anlagen
Konformitätserklärungen der Gas-, Heizungs-,
Belüftungs- und Brandschutzanlagen
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll des Aufzugs
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle
der
sicherheitstechnischen
Überprüfungen am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Wartungseingriffe
am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Struktur
Statisches Gutachten für das Gebäude
Sicherheitsmanagement
Register der periodischen Kontrollen
* Die Realisierung des Brandschutzprojektes und die Durchführung der brandschutztechnischen Abnahme sind dann
verpflichtend, wenn im Gebäude zumindest 1 Tätigkeit vorhanden ist, die laut dem M.D. vom 16.2.1982 der
Brandschutzkontrolle unterliegt, oder wenn eine Heizungsanlage mit einer Brennerleistung von über 35 Kw vorhanden
ist (im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers nachfragen).
ALLE DOKUMENTE, WELCHE ALS VORHANDEN GELTEN, BEFINDEN SICH IN DER JEWEILIGEN GEMEINDE!
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 5/21
SCHULSTELLE GRUNDSCHULE ST. MICHAEL
Elektroanlage
Konformitätserklärung der Elektroanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Blitzschutzanlage
x
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Technischer Bericht über den Selbstschutz des
Gebäudes gegen Blitzeinschläge (wenn keine
Blitzschutzanlage installiert ist)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
X
NICHT ZUTREFFEND
Benützungsgenehmigung mit Bezug auf die
Brandschutzabnahme und die Tätigkeiten, die
der Brandschutzkontrolle unterliegen (M.D.
16.2.1982)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Brandschutzprojekt*

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokoll der brandschutztechnischen Abnahme*

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Brandschutz
Beachte: Die Lokale der Gebäude müssen gemäß Brandschutzprojekt bzw. Abnahmeprotokoll verwendet werden.
Bei räumlichen Veränderungen muss der Gebäudeeigentümer einen befähigten Techniker beauftragen, der die
Gültigkeit der bisherigen brandschutztechnischen Abnahme bewertet bzw. entscheidet, ob ein neues
Brandschutzprojekt mit entsprechender Brandschutzabnahme erstellt werden muss.
Der Schuldirektor muss, als Arbeitgeber oder Gebäudeverwahrer, die korrekte Verwendung der Struktur gemäß oben
genannten Vorgaben überwachen.
Technische Anlagen
Konformitätserklärungen der Gas-, Heizungs-,
Belüftungs- und Brandschutzanlagen
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll des Aufzugs

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokolle
der
sicherheitstechnischen
Überprüfungen am Aufzug

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Wartungseingriffe
am Aufzug

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Struktur
Statisches Gutachten für das Gebäude
Sicherheitsmanagement
Register der periodischen Kontrollen
* Die Realisierung des Brandschutzprojektes und die Durchführung der brandschutztechnischen Abnahme sind dann
verpflichtend, wenn im Gebäude zumindest 1 Tätigkeit vorhanden ist, die laut dem M.D. vom 16.2.1982 der
Brandschutzkontrolle unterliegt, oder wenn eine Heizungsanlage mit einer Brennerleistung von über 35 Kw vorhanden
ist (im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers nachfragen).
ALLE DOKUMENTE, WELCHE ALS VORHANDEN GELTEN, BEFINDEN SICH IN DER JEWEILIGEN GEMEINDE!
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 6/21
SCHULSTELLE GRUNDSCHULE ST. OSWALD
Elektroanlage
Konformitätserklärung der Elektroanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Technischer Bericht über den Selbstschutz des
Gebäudes gegen Blitzeinschläge (wenn keine
Blitzschutzanlage installiert ist)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
X
NICHT ZUTREFFEND
Benützungsgenehmigung mit Bezug auf die
Brandschutzabnahme und die Tätigkeiten, die
der Brandschutzkontrolle unterliegen (M.D.
16.2.1982)

VORHANDEN

x
NICHT ZUTREFFEND
Brandschutzprojekt*

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokoll der brandschutztechnischen Abnahme*

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Brandschutz
NOCH ANZUFORDERN
Beachte: Die Lokale der Gebäude müssen gemäß Brandschutzprojekt bzw. Abnahmeprotokoll verwendet werden.
Bei räumlichen Veränderungen muss der Gebäudeeigentümer einen befähigten Techniker beauftragen, der die
Gültigkeit der bisherigen brandschutztechnischen Abnahme bewertet bzw. entscheidet, ob ein neues
Brandschutzprojekt mit entsprechender Brandschutzabnahme erstellt werden muss.
Der Schuldirektor muss, als Arbeitgeber oder Gebäudeverwahrer, die korrekte Verwendung der Struktur gemäß oben
genannten Vorgaben überwachen.
Technische Anlagen
Konformitätserklärungen der Gas-, Heizungs-,
Belüftungs- und Brandschutzanlagen
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll des Aufzugs

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokolle
der
sicherheitstechnischen
Überprüfungen am Aufzug

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Wartungseingriffe
am Aufzug

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Struktur
Statisches Gutachten für das Gebäude
Sicherheitsmanagement
Register der periodischen Kontrollen
* Die Realisierung des Brandschutzprojektes und die Durchführung der brandschutztechnischen Abnahme sind dann
verpflichtend, wenn im Gebäude zumindest 1 Tätigkeit vorhanden ist, die laut dem M.D. vom 16.2.1982 der
Brandschutzkontrolle unterliegt, oder wenn eine Heizungsanlage mit einer Brennerleistung von über 35 Kw vorhanden
ist (im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers nachfragen).
ALLE DOKUMENTE, WELCHE ALS VORHANDEN GELTEN, BEFINDEN SICH IN DER JEWEILIGEN GEMEINDE!
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 7/21
SCHULSTELLE GRUNDSCHULE KASTELRUTH
Elektroanlage
Konformitätserklärung der Elektroanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Blitzschutzanlage

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Blitzschutzanlage

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Technischer Bericht über den Selbstschutz des
Gebäudes gegen Blitzeinschläge (wenn keine
Blitzschutzanlage installiert ist)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
X
NICHT ZUTREFFEND
Benützungsgenehmigung mit Bezug auf die
Brandschutzabnahme und die Tätigkeiten, die
der Brandschutzkontrolle unterliegen (M.D.
16.2.1982)

VORHANDEN
X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutzprojekt*
XVORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokoll der brandschutztechnischen Abnahme*

X
NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutz
VORHANDEN
Beachte: Die Lokale der Gebäude müssen gemäß Brandschutzprojekt bzw. Abnahmeprotokoll verwendet werden.
Bei räumlichen Veränderungen muss der Gebäudeeigentümer einen befähigten Techniker beauftragen, der die
Gültigkeit der bisherigen brandschutztechnischen Abnahme bewertet bzw. entscheidet, ob ein neues
Brandschutzprojekt mit entsprechender Brandschutzabnahme erstellt werden muss.
Der Schuldirektor muss, als Arbeitgeber oder Gebäudeverwahrer, die korrekte Verwendung der Struktur gemäß oben
genannten Vorgaben überwachen.
Technische Anlagen
Konformitätserklärungen der Gas-, Heizungs-,
Belüftungs- und Brandschutzanlagen
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll des Aufzugs
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle
der
sicherheitstechnischen
Überprüfungen am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Wartungseingriffe
am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Struktur
Statisches Gutachten für das Gebäude
Sicherheitsmanagement
Register der periodischen Kontrollen
* Die Realisierung des Brandschutzprojektes und die Durchführung der brandschutztechnischen Abnahme sind dann
verpflichtend, wenn im Gebäude zumindest 1 Tätigkeit vorhanden ist, die laut dem M.D. vom 16.2.1982 der
Brandschutzkontrolle unterliegt, oder wenn eine Heizungsanlage mit einer Brennerleistung von über 35 Kw vorhanden
ist (im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers nachfragen).
ALLE DOKUMENTE, WELCHE ALS VORHANDEN GELTEN, BEFINDEN SICH IN DER JEWEILIGEN GEMEINDE!
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 8/21
SCHULSTELLE GRUNDSCHULE VÖLS
Elektroanlage
Konformitätserklärung der Elektroanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Erdungsanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll der Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Überprüfungen der
Blitzschutzanlage
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Technischer Bericht über den Selbstschutz des
Gebäudes gegen Blitzeinschläge (wenn keine
Blitzschutzanlage installiert ist)

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
X
NICHT ZUTREFFEND
Benützungsgenehmigung mit Bezug auf die
Brandschutzabnahme und die Tätigkeiten, die
der Brandschutzkontrolle unterliegen (M.D.
16.2.1982)
x
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutzprojekt*
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokoll der brandschutztechnischen Abnahme*
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Brandschutz
Beachte: Die Lokale der Gebäude müssen gemäß Brandschutzprojekt bzw. Abnahmeprotokoll verwendet werden.
Bei räumlichen Veränderungen muss der Gebäudeeigentümer einen befähigten Techniker beauftragen, der die
Gültigkeit der bisherigen brandschutztechnischen Abnahme bewertet bzw. entscheidet, ob ein neues
Brandschutzprojekt mit entsprechender Brandschutzabnahme erstellt werden muss.
Der Schuldirektor muss, als Arbeitgeber oder Gebäudeverwahrer, die korrekte Verwendung der Struktur gemäß oben
genannten Vorgaben überwachen.
Technische Anlagen
Konformitätserklärungen der Gas-, Heizungs-,
Belüftungs- und Brandschutzanlagen

VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN
x
NICHT ZUTREFFEND
Abnahmeprotokoll des Aufzugs
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle
der
sicherheitstechnischen
Überprüfungen am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Protokolle der periodischen Wartungseingriffe
am Aufzug
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
X
VORHANDEN

NOCH ANZUFORDERN

NICHT ZUTREFFEND
Struktur
Statisches Gutachten für das Gebäude
Sicherheitsmanagement
Register der periodischen Kontrollen
* Die Realisierung des Brandschutzprojektes und die Durchführung der brandschutztechnischen Abnahme sind dann
verpflichtend, wenn im Gebäude zumindest 1 Tätigkeit vorhanden ist, die laut dem M.D. vom 16.2.1982 der
Brandschutzkontrolle unterliegt, oder wenn eine Heizungsanlage mit einer Brennerleistung von über 35 Kw vorhanden
ist (im zuständigen Amt des Gebäudeeigentümers nachfragen).
ALLE DOKUMENTE, WELCHE ALS VORHANDEN GELTEN, BEFINDEN SICH IN DER JEWEILIGEN GEMEINDE!
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 9/21
2.4 INFORMATIONEN ÜBER DIE SCHULSTELLEN
In den nachfolgenden Tabellen sind die Informationen der einzelnen Schulstellen angeführt.
SCHULSTELLE 1
MITTELSCHULE
ANZAHL DER IN DER SCHULE ANWESENDEN PERSONEN
(JAHRESSCHNITT)
„LEO SANTIFALLER“
ANZAHL
ADRESSE
PANIDERSTR. 9
EIGENTÜMER DES
GEBÄUDES
39040 KASTELRUTH
NR. STOCKWERKE IM
GEBÄUDE
5 STOCKWERKE
STOCKWERKE, DIE VON
DER SCHULE GENUTZT
WERDEN
X UNTERGESCHOSS X ERDGESCHOSS
 OBERGESCHOSS
 DRITTER ST.
X ERSTER ST.
X ZWEITER ST.
 VIERTER ST.
X DACHGESCHOSS
Direktor
Sekretariatspersonal/Bilbiot
hekspersonal
Lehrer/Assistenten
Schulwarte/Hilfspersonal
Hauswart
Schüler
GESAMT
1
8
41
6
1
301
358
ART DER VORHANDENEN LOKALE
ANZAHL
LOKALE, DIE ALS BÜRO- UND
VERWALTUNGSRÄUME GENUTZT
WERDEN
LOKALE, DIE FÜR SCHULZWECKE
GENUTZT WERDEN
LOKALE, DIE FÜR ANDERE
TÄTIGKEITEN GENUTZT WERDEN
Büros
Zusätzliche Lokale
Archiv
Normale Klassen + Stützräume
Informatikraum / Medienraum
Wissenschaftliche Laboratorien (Naturkunde, Physik und Chemie)
Labor für Kunsterziehung/Fotolabor/Technikraum
Turnhalle/Bewegungsraum
Bibliothek (öffentlich während der Unterrichtszeiten X JA  NEIN)
Theater / Auditorium (für öffentliche Veranstaltungen nutzbar: X JA
 NEIN)
Hausmeisterwohnung
Lokale der technischen Anlagen (wie Heizraum, Raum mit Elektrokasten usw.)
Externer Hof
4
2
1
19
2
3
6
1
1
1
1
2
1
TECHNISCHE ANLAGEN
AUFZUG
X JA
 NEIN
HEIZANLAGE
X JA
 NEIN
UNTERSTATION DER HEIZANLAGE
 JA
X NEIN
BRENNSTOFFLAGER
X JA
 NEIN
KLIMAANLAGE
 JA
X NEIN
Versorgung: Heizöl
Leistung: 300.000 + 240.000
Kcal
Fassungsvermögen: 2 x 10.000 Liter
DIENSTLEISTUNG
KÜCHE (Feuerstellen, Öfen usw.)
X JA
 NEIN
MENSA
 JA
X NEIN
Versorgung: Metangas
Leistung: 105 kWl
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 10/21
SCHULSTELLE 2
ANZAHL DER IN DER SCHULE ANWESENDEN PERSONEN
(JAHRESSCHNITT)
GRUNDSCHULE SEIS
ADRESSE
HAUENSTEINSTR.
EIGENTÜMER DES
GEBÄUDES
GEMEINDE KASTELRUTH
NR. STOCKWERKE IM
GEBÄUDE
5 STOCKWERKE
STOCKWERKE, DIE VON
DER SCHULE GENUTZT
X UNTERGESCHOSS X ERDGESCHOSS  OBERGESCHOSS
X ERSTER ST.
X ZWEITER ST. X DRITTER ST.
 VIERTER ST.
 DACHGESCHOSS
WERDEN
1/1 – 39040 SEIS
ANZAHL
Direktor
Bibliothekspersonal
Lehrer/Assistenten
Schulwarte/Hilfspersonal
Hauswart
Schüler
GESAMT
0
1
15
2
0
109
127
ART DER VORHANDENEN LOKALE
ANZAHL
LOKALE, DIE ALS BÜRO- UND
VERWALTUNGSRÄUME GENUTZT
WERDEN
LOKALE, DIE FÜR SCHULZWECKE
GENUTZT WERDEN
LOKALE, DIE FÜR ANDERE
TÄTIGKEITEN GENUTZT WERDEN
Büros
Zusätzliche Lokale
Archiv
Normale Klassen + Stützräume
Informatikraum / Medienraum
Wissenschaftliche Laboratorien (Naturkunde, Physik und Chemie)
Labor für Kunsterziehung/Fotolabor/Technikraum
Turnhalle/Bewegungsraum
Bibliothek (öffentlich während der Unterrichtszeiten  JA X NEIN)
Theater / Auditorium (für öffentliche Veranstaltungen nutzbar:  JA X NEIN)
Musikräume (1) und Bastelräume (1)
Hausmeisterwohnung
Lokale der technischen Anlagen (wie Heizraum, Raum mit Elektrokasten usw.)
Externer Hof
1
3
2
11
1
0
0
1
1
1
2
0
2
1
TECHNISCHE ANLAGEN
AUFZUG
X JA
 NEIN
HEIZANLAGE
X JA
 NEIN
UNTERSTATION DER HEIZANLAGE
 JA
X NEIN
BRENNSTOFFLAGER
X JA
 NEIN
KLIMAANLAGE
 JA
X NEIN
Versorgung: Heizöl
Leistung: 130 kW
Fassungsvermögen: 10.000 Liter
ANDERES beschreiben (Warenaufzug)
DIENSTLEISTUNG
KÜCHE (Feuerstellen, Öfen usw.)
 JA
X NEIN
MENSA
 JA
X NEIN
Versorgung: ----
Leistung: ---kW o kCal
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 11/21
SCHULSTELLE 3
ANZAHL DER IN DER SCHULE ANWESENDEN PERSONEN
(JAHRESSCHNITT)
GRUNDSCHULE ST. MICHAEL
ADRESSE
ST. MICHAEL 17 – 39040 KASTELRUTH
EIGENTÜMER DES
GEBÄUDES
GEMEINDE KASTELRUTH
NR. STOCKWERKE IM
GEBÄUDE
STOCKWERKE, DIE VON
DER SCHULE GENUTZT
WERDEN
1 STOCKWERKE
 UNTERGESCHOSS X ERDGESCHOSS  OBERGESCHOSS
 ERSTER ST.
 ZWEITER ST.  DRITTER ST.
 VIERTER ST.
 DACHGESCHOSS
ANZAHL
Direktor
Sekretariatspersonal
Lehrer/Assistenten
Schulwarte/Hilfspersonal
Hauswart
Schüler
GESAMT
0
0
5
1
0
18
24
ART DER VORHANDENEN LOKALE
ANZAHL
LOKALE, DIE ALS BÜRO- UND
VERWALTUNGSRÄUME GENUTZT
WERDEN
LOKALE, DIE FÜR SCHULZWECKE
GENUTZT WERDEN
LOKALE, DIE FÜR ANDERE
TÄTIGKEITEN GENUTZT WERDEN
Büros
Zusätzliche Lokale
Archiv
Normale Klassen + Stützräume
Informatikraum / Medienraum
Wissenschaftliche Laboratorien (Naturkunde, Physik und Chemie)
Labor für Kunsterziehung/Fotolabor/Technikraum
Turnhalle/Bewegungsraum
Bibliothek (öffentlich während der Unterrichtszeiten  JA X NEIN)
Theater / Auditorium (für öffentliche Veranstaltungen nutzbar:  JA
X NEIN)
Toiletten
Hausmeisterwohnung
Lokale der technischen Anlagen (wie Heizraum, Raum mit Elektrokasten usw.)
Externer Hof
Toiletten
1
0
4
0
0
0
1
0
0
3
0
1
1
TECHNISCHE ANLAGEN
AUFZUG
 JA
X NEIN
HEIZANLAGE
X JA
 NEIN
UNTERSTATION DER HEIZANLAGE
 JA
X NEIN
BRENNSTOFFLAGER
 JA
X NEIN
KLIMAANLAGE
 JA
X NEIN
Versorgung: Metangas
Leistung: 50.000 kCall
Fassungsvermögen:
DIENSTLEISTUNG
KÜCHE (Feuerstellen, Öfen usw.)
 JA
X NEIN
MENSA
 JA
X NEIN
Versorgung:
Leistung:
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 12/21
SCHULSTELLE 4
ANZAHL DER IN DER SCHULE ANWESENDEN PERSONEN
(JAHRESSCHNITT)
GRUNDSCHULE ST. OSWALD
ADRESSE
ST. OSWALD
EIGENTÜMER DES
GEBÄUDES
GEMEINDE KASTELRUTH
NR. STOCKWERKE IM
GEBÄUDE
STOCKWERKE, DIE VON
DER SCHULE GENUTZT
WERDEN
ANZAHL
16 – 39040 SEIS
3 STOCKWERKE
X UNTERGESCHOSS X ERDGESCHOSS X OBERGESCHOSS
 ERSTER ST.
 ZWEITER ST.  DRITTER ST.
 VIERTER ST.
 DACHGESCHOSS
Direktor
Sekretariatspersonal
Lehrer/Assistenten
Schulwarte/Hilfspersonal
Hauswart
Schüler
GESAMT
0
0
5
1
0
8
14
ART DER VORHANDENEN LOKALE
ANZAHL
LOKALE, DIE ALS BÜRO- UND
VERWALTUNGSRÄUME GENUTZT
WERDEN
LOKALE, DIE FÜR SCHULZWECKE
GENUTZT WERDEN
Büros
Zusätzliche Lokale
Archiv
Normale Klassen + Stützräume
Informatikraum / Medienraum
Wissenschaftliche Laboratorien (Naturkunde, Physik und Chemie)
Labor für Kunsterziehung/Fotolabor/Technikraum
Turnhalle/Bewegungsraum
Bibliothek (öffentlich während der Unterrichtszeiten  JA X NEIN)
Theater / Auditorium (für öffentliche Veranstaltungen nutzbar:  JA X NEIN)
LOKALE, DIE FÜR ANDERE
Hausmeisterwohnung
TÄTIGKEITEN GENUTZT WERDEN Lokale der technischen Anlagen (wie Heizraum, Raum mit Elektrokasten usw.)
Externer Hof
Toiletten
0
5
0
2
0
0
0
1
1
0
1
1
1
3
TECHNISCHE ANLAGEN
AUFZUG
 JA
X NEIN
HEIZANLAGE
X JA
 NEIN
UNTERSTATION DER HEIZANLAGE
 JA
X NEIN
BRENNSTOFFLAGER
X JA
 NEIN
KLIMAANLAGE
 JA
X NEIN
Versorgung: ----
Leistung: ---kW o kCal
Fassungsvermögen: 5000 Liter
DIENSTLEISTUNG
KÜCHE (Feuerstellen, Öfen usw.)
 JA
X NEIN
MENSA
 JA
X NEIN
Versorgung: ----
Leistung: ---kW o kCal
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 13/21
SCHULSTELLE 5
ANZAHL DER IN DER SCHULE ANWESENDEN PERSONEN
(JAHRESSCHNITT)
GRUNDSCHULE KASTELRUTH
ADRESSE
PANIDERSTR. 9 – 39040 KASTELRUTH
EIGENTÜMER DES
GEBÄUDES
GEMEINDE KASTELRUTH
NR. STOCKWERKE IM
GEBÄUDE
STOCKWERKE, DIE VON
DER SCHULE GENUTZT
WERDEN
4 STOCKWERKE
 OBERGESCHOSS
 ZWEITER ST.  DRITTER ST.
 DACHGESCHOSS
X UNTERGESCHOSS X ERDGESCHOSS
X ERSTER ST.
 VIERTER ST.
ANZAHL
Direktor
Sekretariatspersonal
Lehrer/Assistenten
Schulwarte/Hilfspersonal
Hauswart
Schüler
GESAMT
0
0
20
2
0
155
177
ART DER VORHANDENEN LOKALE
ANZAHL
LOKALE, DIE ALS BÜRO- UND
VERWALTUNGSRÄUME GENUTZT
WERDEN
LOKALE, DIE FÜR SCHULZWECKE
GENUTZT WERDEN
LOKALE, DIE FÜR ANDERE
TÄTIGKEITEN GENUTZT WERDEN
Büros
Zusätzliche Lokale
Archiv
Normale Klassen + Stützräume
Informatikraum / Medienraum
Wissenschaftliche Laboratorien (Naturkunde, Physik und Chemie)
Labor für Kunsterziehung/Fotolabor/Technikraum
Turnhalle/Bewegungsraum
Bibliothek (öffentlich während der Unterrichtszeiten  JA X NEIN)
Theater / Auditorium (für öffentliche Veranstaltungen nutzbar:  JA
X NEIN)
---Hausmeisterwohnung
Lokale der technischen Anlagen (wie Heizraum, Raum mit Elektrokasten usw.)
Externer Hof
Küche, Speisesaal
1
1
1
14
1
0
0
1
1
1
0
3
2
2
TECHNISCHE ANLAGEN
AUFZUG
X JA
 NEIN
HEIZANLAGE
X JA
 NEIN
UNTERSTATION DER HEIZANLAGE
 JA
X NEIN
BRENNSTOFFLAGER
 JA
X NEIN
KLIMAANLAGE
 JA
X NEIN
Versorgung: Heizöl
Leistung: 285 kW o kCal
Fassungsvermögen: --- Liter
DIENSTLEISTUNG
KÜCHE (Feuerstellen, Öfen usw.)
X JA
 NEIN
MENSA
X JA
 NEIN
Versorgung: Metangas
Leistung: 13,5 kW o kCal
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 14/21
SCHULSTELLE 6
ANZAHL DER IN DER SCHULE ANWESENDEN PERSONEN
(JAHRESSCHNITT)
GRUNDSCHULE VÖLS AM SCHLERN
ADRESSE
BODENWEG
EIGENTÜMER DES
GEBÄUDES
GEMEINDE VÖLS
NR. STOCKWERKE IM
GEBÄUDE
STOCKWERKE, DIE VON
DER SCHULE GENUTZT
WERDEN
11 – 39050 VÖLS AM SCHLERN
3 STOCKWERKE
X UNTERGESCHOSS X ERDGESCHOSS X OBERGESCHOSS
 ERSTER ST.
 VIERTER ST.
 ZWEITER ST.  DRITTER ST.
 DACHGESCHOSS
ANZAHL
Direktor
Sekretariatspersonal
Lehrer/Assistenten
Schulwarte/Hilfspersonal
Hauswart
Schüler
GESAMT
0
0
23
3
0
170
196
ART DER VORHANDENEN LOKALE
ANZAHL
LOKALE, DIE ALS BÜRO- UND
VERWALTUNGSRÄUME GENUTZT
WERDEN
LOKALE, DIE FÜR SCHULZWECKE
GENUTZT WERDEN
LOKALE, DIE FÜR ANDERE
TÄTIGKEITEN GENUTZT WERDEN
Büros
Zusätzliche Lokale
Archiv
Normale Klassen + Stützräume
Informatikraum / Medienraum
Wissenschaftliche Laboratorien (Naturkunde, Physik und Chemie)
Labor für Kunsterziehung/Fotolabor/Technikraum
Turnhalle/Bewegungsraum
Bibliothek (öffentlich während der Unterrichtszeiten  JA  NEIN)
Theater / Auditorium (für öffentliche Veranstaltungen nutzbar: XJA
 NEIN)
---Hausmeisterwohnung
Lokale der technischen Anlagen (wie Heizraum, Raum mit Elektrokasten usw.)
Externer Hof
----
1
1
1
13
1
0
1
1
0
1
0
2
1
TECHNISCHE ANLAGEN
AUFZUG
X JA
 NEIN
HEIZANLAGE
X JA
 NEIN
UNTERSTATION DER HEIZANLAGE
 JA
X NEIN
BRENNSTOFFLAGER
 JA
X NEIN
KLIMAANLAGE
 JA
X NEIN
Versorgung: Gas
Leistung: ---kW o kCal
Fassungsvermögen: --- Liter
ANDERES beschreiben (Warenaufzug)
DIENSTLEISTUNG
KÜCHE (Feuerstellen, Öfen usw.)
 JA
X NEIN
MENSA
 JA
X NEIN
Versorgung: ----
Leistung: ---kW o kCal
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 15/21
2.5 VERWENDETE ARBEITSMITTEL / MASCHINEN UND VERWENDETE CHEMISCHE PRODUKTE
In der Folge werden die Arbeitsmittel und /oder Maschinen aufgelistet, die in den verschiedenen
Schulstellen vorhanden sind. Die für Unterrichtszecke benötigten Arbeitsmittel/Maschinen und die
chemischen Produkte, welche in allen Schulstellen vorhanden sind, werden unter allgemeine
Arbeitsmittel/Maschinen und chemische Produkte zusammengefasst. Diejenigen, welche nur in
bestimmten Schulstellen vorhanden sind, hingegen unter spezifische Arbeitsmittel/Maschinen und
chemische Produkte in der Tabelle: „Technikraum/Laboratorien“.
BÜROS/HILFSDIENSTE*
ARBEITSMITTEL/MASCHINEN
(nicht notwendigerweise in allen Schulstellen vorhanden):











Computer
Fotokopiermaschinen
Drucker
Beamer
Notebooks
Staubsauger
Bodenputzmaschinen
Rechenmaschinen
Faxgeräte
Sanner
Dampfreiniger
Aktenvernichtungsgeräte
CHEMISCHE PRODUKTE (nicht notwendigerweise in allen Schulstellen vorhanden):
Bezeichnung
 Toner
 Putzmittel (nur wenn sie in großen Mangen, von
Landespersonal verwendet werden)
 Tinte für Risograph
Vorhandensein des Sicherheitsdatenblattes
X ja  nein  zum Teil
X ja  nein  zum Teil
X ja
 nein  zum Teil
*Küche:
Die Maschinen und Geräte der Küche fallen nur dann unter die Zuständigkeit des Direktors der Schule, wenn sie
von Landespersonal bedient werden.
ALLGEMEINE ARBEITSMITTEL/MASCHINEN UND CHEMISCHE PRODUKTE
ARBEITSMITTEL/MASCHINEN
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
(nicht notwendigerweise in allen Schulstellen vorhanden):
Handwerkzeuge (Scheren, Säge, Schneidemaschine, Hammer, Feile)
Heizgeräte (Pistole für Kleber, Stifte, elektrische Öfen, Sägen für Polystyrol)
Werkzeuge für den Garten
Tragbare Leitern
Fernsehgeräte
Videogeräte
Projektoren
DvD - Geräte
Digitalkameras
Videogeräte
CHEMISCHE PRODUKTE
(nicht notwendigerweise in allen Schulstellen vorhanden):
Bezeichnung
 Farben
 Lacke
 Klebestoffe
 Chemische Produkte (im Naturkunderaum und
Werkraum)
Vorhandensein
X ja  nein
X ja  nein
X ja  nein
X ja  nein
der Sicherheitsdatenblätter
 zum Teil
 zum Teil
 zum Teil
 zum Teil
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 16/21
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 17/21
SCHULSTELLE MITTELSCHULE KASTELRUTH
TECHNIKRAUM/LABORATORIEN
ARBEITSMITTEL/MASCHINEN
MENGE
X Siehe Liste 1
CHEMISCHE PRODUKTE
Bezeichnung
X Siehe Liste 2
Vorhandensein und Anpassungsdatum der
Sicherheitsdatenblätter
X ja  nein
Datum: _______
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 18/21
Liste 1
Maschinen im Werkraum
Maschine
Marke
Typ
Absauganlage
Akku – Bohrschrauber
Akku – Bohrschrauber
Akku – Bohrschrauber
Akku – Bohrschrauber
Azetylenschweißgerät
Bandsäge
Bandsäge
Bandschleifmaschine
Bandschleifmaschine
Bohrerschleifmaschine
Bohrmaschine
Bohrmaschine
Bohrmaschine
Bohrmaschine
Bohrmaschine
Brennofen
Brennstation
Brennstation
Dekupiersäge
Dekupiersäge
Dekupiersäge
Dekupiersäge
Drechselbank
Elektroschweißgerät
Esse
Feinschleifgerät
Handkreissäge
Kappsäge
Kombihobelmaschine
Lötstationen
Lötstationen
Metall-Bandsäge
Nähmaschine
Nassschleifmaschine
Oberfräse
Pendelhub Stichsäge
Säulenbohrmaschine
Schrauber
Schrauber
Schwingschleifer
Schwingschleifer
Alfarimini
Makita
Makita
Makita
Makita
SIO
Scheppach
Hema
Scheppach
Scheppach
Kaindl
Scheppach
Scheppach
Metabo
Bosch
Black & Decker
Rohde
Burny
Brennpeter
Scheppach
Scheppach
Hegener
Kinzo
Scheppach
Sincosald
MVM
Dremel
Bosch
Omga
Scheppach
Weller
Weller
Femi
Pfaff
Scheppach
Elu
Black & Decker
Serrmac
Bosch
Black & Decker
Elu
Makita
Alfa 2
6015 D
6071 D
6017 D
BHP460
Oxyflam
Hbs 32 vario
BB 315 3
Bts 900
Bsm 2010
ATB RBFO 09/2-71 No3
Rab t 13
Rab t 16
Typ 751 2/65
Ca. 35 Jahre alt
SPK 2513
KE – N 200
Star LST 171
Junior
Deco – tronic
Deco 402
Multicut-1
8E204
Dmt 180
SM160
Fornetto Dali
Multi 395
PKS 54
TPL 250
Hmc 2600
WDS 150
WS 50
Mod. 783
Varimatic 6091
Tiger 2000
MOF 96
DN 99E Typ D1
RAG 20/22
IXO 3,6 V
KC9036
VS 41
BO 4553
Bedienungsanleitung
vorhanden
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
Ja
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 19/21
Liste 2
Chemische Produkte in den Naturkunderäumen
Chemische Bezeichnung
Kupfersulfat
Kupfersulfat
Kupfersulf-pentahydr
Kupfersulfat Lösung
Eisensulfat
Magnesiumsulfat - Bittersalz
Magnesiumsulfat 7-hydrat
Zinksulfat
Kaliumnitrat
Bleinitrat
Silbernitrat
Calciumcarbonat (Kalkstein)
Kupfercarbonat
Natriumcarbonat (Soda)
Natriumbicarbonat
Kaliumbicarbonat
Kaliumcarbonat
Ammoniumchlorid
Calciumchlorid
Bariumchlorid
Kobaltchlorid
Kobalt(II)-clorid-6-hydrat
Natriumchlorid (Kochsalz)
Kaliumchlorid
Chinin- Hydrochlorid
Eisenchlorid (Eisen-III-chlorid)
Jod Jodcoli Lösung
Verdünnte Jod Lösung
Jodlösung
Jod
Lugos´sche Lösung
Lugols Lösung verdünnte Jod-Kaliumjodidlösung
Lab - Labferment (Chymosin, Rennin)
Millions Reagenz
Ochsengalle
Pepsin
Saccharose (Rohrzucker)
Pepton getrocknet als Fleisch
Harnstoff
Natriummolybdat
Traubenzucker
Chininlösung (Salzsäure gemischt) 2%
Benedicts Reag.I (Cu-Sulfat, Na- Zitrat, Soda)
Fehling Sol. A
Fehling Sol. B
Kaliumhydrogenphosphat (Düngeversuch)
Mannit
Formaldehyd
Vaselin
Kaliumjodid
Phenolphtalein fest
Phenolphtalein Lösung
Methylrot - Lösung
Methylblau - Lösung
Methylblau - fest
Lackmuspapier
Bromthymolblau
Gesamthärtebestimmung (Titrier-Lsg)
Indikatortabletten
Salpetersäure 65%
Schwefelsäure 95%/96%
Schwefelsäure 98%
Salzsäure 35%
Essigsäure
Essigsäure min 96%
Nipagin (Hydroxylbenzolsäuremethylester)
Hydroxysäure fest
Natriumcyanid
Natronlauge 10%
Seifenflocken
Seifenwasser
Bariumhydroxid
Ammoniumhydroxid
Kalziumhydroxid
Methanol
Petroleumbenzin (Naphtabenzin)
Äthanol, Äthylalkohol (Weingeist) 96% Ethanol
Äthanol, Äthylalkohol (Weingeist) 90%
Benzin
Diethylether
Azeton
Glycerin
Petroleumbenzin
Petroleum
Tetrachlorkohlenstoff
Resorcin (Phenol)
Brennspiritus
Chloralhydrat
Isoprophylalkohol (für Cromatographie)
Thymolphtaleïnlösung 0,1%
Eisen feines Pulver
Eisen grobes Pulver
Eisenzucker 10% ferrum oxydatum cum saccharo
Zink Körner
Zink Pulver
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 20/21
Aluminium Pulver fein
Aluminium Pulver grob
Kupfer
Magnesium Pulver
Magnesium Band
Zinn Pulver
Natrium
Antimon Pulver
Jod Metall
Kalium Metall
Schwefel
Kaliumpermanganat
Kaliumpermanganat fein
Borax (Metallindikator)
Eisenoxid
Manganbioxid
Quecksilberoxid
Calciumoxid (Branntkalk)
Kaliumchlorat
Kaliumchlorat Tabletten
Ammoniak (Salmiakgeist)
Natriumcitrat
Ammoniumdichromat
Natriumsilicat (Wasserglas)
Natriumjodid
Kalkwasser gelöschter Kalk
Kaliumchromat
Kaliumbichromat
Eisenhydroxid - Kupferchlorid - Lösung
Chloroform
Weichspühler für Waschmaschine
destiliertes Wasser
Nutrient Agar Nähr Agar
Standard I Nähragar
CASO Bouillon
Bärlappsporen
Sicherheitsbericht
Ausg. 1
Rev. 8
KAPITEL 2 – GENERELLE INFORMATIONEN
Seite 21/21
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
452 KB
Tags
1/--Seiten
melden