close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Freitag, 8. Mai 2015 ab 16 Uhr, Vor-Selektion

EinbettenHerunterladen
KILIANSBOTE
November 2014
der Pfarrei St. Kilian Bad Heilbrunn
Auf ein Wort - Ehe und Familie … I Pfarreiausflug Würzburg I St. Martin I Gottesdienste und Veranstaltungen I KDFB Adventsmarkt I Gebetsangebote im
November I Mein liebstes Gebet I Rückblick Kindersachenmarkt I Vembu4ayear
I Kinderbibeltag I I Krippenwanderung in Hohenbirken I Seniorenessen I
Erstkommunion
2015
Sprechzeiten Pfarrbüro
Anneliese Stockinger:
Dienstag: 11:00 - 12:00 Uhr
und 15:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag und Freitag:
11:00 - 12:00 Uhr
Fe i e rli ch e
Er stk om munion feiern wir in
unserer Pfarrei am Sonntag,
26.04.2015.
Der erste Elternabend, an
dem alle weiteren Termine
zur Vorbereitung der Erstkommunionkinder besprochen werden, findet am
Donnerstag, 27.11.2014 um
20:00 Uhr im Pfarrheim
statt.
Telefon: 08046 263
Fax: 08046 8695
E-Mail: st.kilian.badheilbrunn@
bistum-augsburg.de
Sprechzeiten
Pater Karl Bopp:
Freitag: 10:00 - 11:00 Uhr oder
nach Vereinbarung
Pater Lothar Bily:
Telefon 08857 88 422
(Anrufbeantworter oder Weiterleitung auf Handy)
Strick- und Häkeltreff für jedermann
Spendenkonto der Pfarrei St.
Kilian, Bad Heilbrunn:
Konto Nr. 209 593
bei der Sparkasse Bad TölzWolfratshausen, BLZ 700 543 06
Montag, 10. und
27.10.2014, jeweils
19:30 Uhr im Pfarrheim
Impressum
KILIANSBOTE der Pfarrgemeinde St. Kilian, Bad Heilbrunn, Herausgeber:
Pfarrgemeinderat St. Kilian, Bad Heilbrunn, Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit.
Anschrift: Kath. Pfarramt St. Kilian, St. Kiliansplatz 3, 83670 Bad Heilbrunn, Telefon
08046 263, Telefax 08046 8695
Redaktion und Layout: Franz Steger, kiliansbote@web.de. www.kiliansbote.de
Druck: pfarrbrief24.de
Der KILIANSBOTE erscheint einmal monatlich und wird kostenlos verteilt.
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe ist der 21.11.2014.
2
Auf ein Wort...
Ehe- und Familienleben in postmodernen Zeiten
te bei jungen Menschen ebenso
hoch im Kurs wie früher; auch
heute träumen junge Menschen
von der großen Liebe, die ihrem
Leben Glück und Erfüllung bringen soll. Aber gerade diese Idealisierung der Liebe ist neben den
familialen Belastungen eine wichtige Ursache dafür, dass immer
öfter eine bestehende Ehe aufgelöst wird; zumal wenn diese als
wenig befriedigend erlebt wird.
Vielleicht – so hoffen nicht wenige – bringt ja ein neuer Partner
endlich die „wahre Liebe“! Ehen
zerbrechen heute also gerade
nicht am mangelnden Liebeswillen, sondern sie scheitern immer
häufiger infolge zu idealisierter
Liebeserwartungen.
Wer sich heute als junger Mensch
auf das Wagnis einer festen Partnerschaft in Form einer Ehe einlässt, der kann sich nicht mehr
wie frühere Generationen auf
verlässliche Rollenmuster im Zusammenleben von Frau und Mann
stützen. Er muss sich vielmehr
mit seinem Partner auf die mühsame Suche nach einer „gemeinsamen Welt“, d.h. einem gemeinsamen Eheverständnis machen.
Weil heute die Partner immer öfter aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus kommen und
daher unterschiedliche Lebensund Familienvorstellungen haben,
darum muss in heutigen Ehen Vieles, was früher selbstverständlich
war, ständig neu verhandelt und
ausgehandelt werden: „Wer wann
den Abwasch macht, die Schreihälse wickelt, den Einkauf besorgt und den Staubsauger herumschiebt, wird ebenso unklar, wie
wer die Brötchen verdient und die
Mobilität bestimmt“ – so das Soziologen-Ehepaar Elisabeth und
Ulrich Beck-Gernsheim.
Diese Situation stellt die kirchliche Ehe- und Familienpastoral vor
neue Herausforderungen: Weil
postmoderne Ehen immer zerbrechlicher werden, wird einerseits eine gute Ehevorbereitung
immer wichtiger. Anderseits dürfen aber auch diejenigen, die in
ihrer Liebe gescheitert sind, nicht
von der Kirche im Stich gelassen
werden. Bei all diesen Bemühungen geht es nicht um eine Anpassung an einen relativistischen
Zeitgeist, sondern darum, den
heutigen Paaren zu helfen, unter
veränderten gesellschaftlichen
Aber trotz vieler Konflikte und
hoher Scheidungszahlen steht der
Wunsch nach einer liebevollen
und verlässlichen Beziehung heu3
die Partnerliebe zum Religionsersatz; d.h. man erwartet vom
Partner, dass er einem zum
„Liebesgott“ werde. Solche religiös auf ge ladene n Lie be ser­
wartungen müssen aber zwangsläufig scheitern, weil kein Mensch
dem anderen die perfekte Liebe
schenken kann; denn auch in der
Liebe bleiben wir fehlbare und
unvollkommene Menschen.
Bedingungen eine treue und verlässliche Liebesbeziehung zu leben – also Gottes Gebot treu zu
bleiben. Drei Aufgaben scheinen
mir wesentlich:
a)
Hilfen geben zum gemeinsamen Wachsen in der Liebe
Gemessen an Gottes vollkommen
treuer Liebe bleibt menschliche
Liebe immer begrenzt und bedarf
„einer fortgesetzten, ständigen
Bekehrung“. Die „Kunst des Liebens“ (E. Fromm) muss gelernt
und geübt werden. Dazu brauchen die Liebespaare einfühlsame
Begleitung und gute Lernimpulse,
damit sie die nötigen Fähigkeiten
erwerben können – wie Vertrauen, angstfreie Hingabe, Ichstärke,
selbstbestimmte und gewaltfreie
Sexualität, Konflikt- und Ver­
söhnungsfähigkeit.
Der christliche Glaube bringt die
befreiende Botschaft, dass der
biblische Gott in jeder menschlichen Beziehungsgeschichte längst
seine heilenden Hände im Spiel
hat – sei das nun den jeweiligen
Partnern bewusst oder nicht. Wo
die Partner für diese göttliche Dimension offen sind, dort können
sie einen tragenden Sinnhorizont
für die eigene Liebe entdecken –
gerade dort, wo sie mit ihrer
menschlichen Liebesfähigkeit an
Grenzen stoßen. Gehalten von
Gottes absolut treuer Liebe können dann auch zwei unvollkommene Menschen in Liebe zusammen alt werden, bis der Tod ihre
Beziehung scheidet.
b) Hilfreiche Beziehungsnetze zur
Verfügung stellen
Zur Korrektur unrealistischer Liebesideale könnte gerade eine
christliche Gemeinde in Form von
Familienkreisen oder -gruppen
hilfreiche Beziehungsnetze zur
Verfügung stellen, in denen junge
Menschen an gelebten Modellen
realistische Liebesformen lernen
können.
Den jungen und den älteren Liebespaaren unserer Pfarrgemeinde
wünsche ich Gottes Segen für ihr
Zusammenleben. Seine treue Liebe möge Sie in guten und in
schlechten Tagen stützen und
tragen!
c) Der menschlichen Liebe in Gott
einen verlässlichen Grund geben
Ihr Pfarrer Karl Bopp
Für viele Menschen wird heute
4
Allen Heiratswilligen empfehle
ich die Ehevorbereitungsseminare, die unsere Diözese an verschiedenen Orten anbietet:
Information und Anmeldung über
das Seelsorgeamt Außenstelle
Weilheim, Waisenhausstr. 1,
82362 Weilheim
Tel: 0881/4804, Fax: 4712
email: seelsorgeamt.aussenstelleweilheim@bistum-augsburg.de
Pfarrausflug nach Würzburg am 4./5. Oktober
„Wenn Engel verreisen, dann
muss die Sonne scheinen“, dieses
Sprichwort hatte sich bewahrheitet: Schon bald nach unserem
morgendlichen Start in Richtung
Würzburg hatten wir den Nebel
hinter uns gelassen und erreichten nach knapp fünfstündiger Busfahrt ohne Stau bei sommerlichstrahlendem Wetter die Metropole Mainfrankens.
Zunächst wurde etwas außerhalb
der Stadt unser Quartier in Gadheim angesteuert, das Ausbildungshotel des Caritas-Don Bosco
Berufsbildungswerkes. Nach dem
Bezug der komfortablen Zimmer
und einem sehr guten Mittagessen
ging es aber rasch hinein in das
Zentrum Würzburgs, denn dort
wurden wir bereits von unserer
Fremdenführerin, Frau Doris Jäger-Herleth, einer ehemaligen
Studentin in Benediktbeuern, erwartet.
Grablege des hl. Kilian und seiner
Gefährten. Es verstand sich von
selbst, dass wir unserem Pfarrpatron mit dem Kilians-Lied einen
Gruß aus dem fernen Oberbayern
überbrachten. Obwohl die Stadt
wegen verschiedener Veranstaltungen gleichsam „bis auf den
letzten Platz“ mit Besuchern gefüllt war, schafften wir es noch
zur „Marienkapelle“, die als Kirche der Bürgerschaft im 14. und
15. Jhd. errichtet wurde, bekannt
vor allem durch die figürlichen
Darstellungen von Tilman Riemenschneider an der Außenfassade.
Drei Stunden lang bot sie uns eine
Stadtführung vom Feinsten: Den
Dom von innen und außen und
daneben das Neumünster mit der
Ein Besuch des Rathauses mit seinem Turm, dem „Grafeneckart“,
und einem Ausstellungsraum über
die fast völlige Zerstörung Würz5
Mirakelgang mit unzähligen Dankeserweisen für die Hilfe der Mutter Gottes in verschiedensten Anliegen und Nöten der Wallfahrer.
Gleich in der Nachbarschaft beschlossen wir unsere Zeit in Würzburg mit einem Mittagessen im
„Schützenhof“. Gschmeckt hat’s
allen, da war es nicht so schlimm,
dass wir wegen des nun doch
deutlich kühleren Wetters das
Essen nicht auf der Aussichtsterrasse einnehmen konnten.
Ohne Störungen verlief dann die
Rückfahrt, so kamen wir nach
abermals fünf Stunden wieder wie
geplant nach Bad Heilbrunn. Ein
großes Lob des Reiseleiters für
die Gruppe: Alle 25 Teilnehmer
waren hoch interessiert und vor
allem pünktlich, es gab nirgends
Verzögerungen. „Auf der Strecke“
blieben wegen des gedrängten
Programms leider „Innenbesichtigungen“, vor allem der Residenz
und des Mainfrankenmuseums in
der Feste mit der bedeutendsten
Sammlung von Kunstwerken Tilman Riemenschneiders. Aber vielleicht war dieser gelungene Pfarrausflug ja auch ein Anstoß, wieder mal nach Würzburg zu fahren?
P. Lothar Bily
burgs durch britische Bomber am
16.3.1945 schloss den „geführten“ Teil unseres Besuches ab.
Nach einer kurzen Freizeit fanden
tatsächlich wieder alle Teilnehmer aus dem „Volksgewühle“ zu
unserem abendlichen Treffpunkt
im Bürgerspital Heilig Geist, wo
die Kräftigung nach anstrengenden Stunden mit deftiger Kost
und fränkischen Weinen und Bieren erfolgte. Nur mehr ein Teil
der Gruppe fand sich dann ganz
zum Schluss zum Tagesausklang
im Weinstübchen unserer „Pilgerherberge“ ein.
Den Sonntag begannen wir mit
einem Gottesdienst in der kleinen
Kapelle, die auf dem Gelände des
Berufsbildungswerkes steht. Nach
dem Auschecken lenkte unser
Fahrer Sigi von den Tölzer Autoreisen sein Gefährt gekonnt
über gewundene Straßen auf die
Hänge jenseits des Mains. Erster
Halt war die Feste Marienberg,
der erste Sitz der Würzburger
Fürstbischöfe, folglich zu einer
gewaltigen Festungsanlage ausgebaut. Überall entdeckten wir Darstellungen des hl. Kilian, vom
„Kiliansturm“ aus wacht er als
vergoldete Figur über seine Stadt.
Es ging dann wieder ins Maintal
hinab und erneut hinauf zum
„Käppele“, einer überregional
bedeutsamen Wallfahrtskirche
mit einem Gnadenbild der Gottesmutter und einer reichhaltigen
Rokoko-Ausstattung durch Balthasar Neumann. Beeindruckend der
6
St. Martin
In diesem Jahr veranstaltet
die Kindertagesstätte St. Kilian das Martinsfest zusammen mit dem Arbeitskreis
Ehe und Familie in unserer
Kirche.
Treffpunkt ist:
Montag, 10.11.2014
um 17:00 Uhr
am Bistro beim Kräuterpark
Wir laden alle Kinder unserer
Kindertagesstätte mit ihren
Eltern und Geschwistern, sowie die Schulkinder, die im
Ortskern wohnen, recht herzlich dazu ein.
Von dort aus ziehen wir mit
unseren Laternen zur Kirche
St. Kilian in der eine kleine
Martinsfeier stattfindet.
Wie St. Martin wollen
auch wir teilen und bitten um eine Spende für
das Familienwerk.
Elke Wegscheider
7
GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN
Samstag,
01. November
HOCHFEST ALLERHEILIGEN
09:30 Uhr Pfarrgottesdienst
14:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
in der Pfarrkirche
Kollekten für die Krippenrenovierung
anschl. Gräbergang am Friedhof bei
der Kirche
15:00 Uhr Gräbergang am Friedhof Buchenhölzl
19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik
für Josef Kaufmann und verstorbene
Angehörige / Johann Aichner
Sonntag,
02. November
Montag,
03. November
Hl. Hubert
Hl. Pirmin
Dienstag,
04. November
Hl. Karl Borromäus
ALLERSEELEN
09:30 Uhr Pfarrgottesdienst für die Verstorbenen der Pfarrei
mit dem Kirchenchor St. Kilian
Kollekte für die Priesterausbildung
in Osteuropa
19:00 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik
für Bernhard Feichtmair / Josef
Houdal
19:45 Uhr Gesprächsmöglichkeit für Patienten
Mittwoch,
05. November
19:00 Uhr Rosenkranz
8
01.-12.11.2014
Donnerstag,
19:00 Uhr Hl. Messe für Leo Weitz / Josef und
06. November
Michael Schröfl / JM für Irma FalHl. Leonhard
ter / JM für Bernd Facius / Geschwister Josef und Peter Falter
Eucharistische Anbetung bis 21 Uhr
Freitag,
HERZ-JESU-FREITAG
07. November 10:00 Uhr Hl. Messe im Alpenhof
H. Willibrord
anschließend Krankenkommunion
19:00 Uhr Abendlob im Meditationsraum
Samstag,
08. November 19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik JM für
Anna Bauer
Sonntag,
WEIHETAG DER LATERANBASILIKA
09. November 09:30 Uhr Pfarrgottesdienst
Kollekte für Kerzen
Montag,
17:00 Uhr Martinsumzug in der Ortsmitte zu10. November
sammen mit dem Kindergarten
Hl. Leo der
Treffpunkt: Bistro am Kräuterpark
Große
Dienstag,
17:30 Uhr Martinsumzug in Hohenbirken
11. November
(Treffpunkt Speckerbäck) und OberHl. Martin
buchen (Treffpunkt Feuerwehrhaus)
19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik für Josef
Houdal / Lorenz und Therese Flossmann, Oberenzenau
19:45 Uhr Gesprächsmöglichkeit für Patienten
Mittwoch,
12. November 19:00 Uhr Rosenkranz
19:30 Uhr PGR-Sitzung im Pfarrheim
Hl. Josophat
9
GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN
Donnerstag,
19:00 Uhr Hl. Messe für Karl Senger / Rita Spe13. November
cker / Maria Dötter / Kilian Urban /
Hl. Stanislaus
Willi Ramet / JM für Josef BachhuKostka
ber / Kilian Bauer
19:45 Uhr Bibelkreis für Jedermann im Pfarrheim
Freitag,
14. November 19:00 Uhr Agapefeier im Meditationsraum
Samstag,
15. November 19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik für Hans
Jungermayr / verstorbene Eltern
Hl. Albert der
Große
Jungermayr-Specker / Katharina
Jungermayr
Sonntag,
16. November
33. SONNTAG IM JAHRESKREIS
(Volkstrauertag)
09:30 Uhr Pfarrgottesdienst
Kollekte für die Diaspora
19:00 Uhr AK-Jugend im Pfarrheim
Montag,
17. November 19:00 Uhr Rosenkranz
Hl. Gertrud
von Helfta
19:30 Uhr Häkel- und Stricktreff im Pfarrheim
Dienstag,
18. November
Weihetag der Basiliken St. Peter u,
St. Paul in Rom
19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik für Elisabeth Adelhardt / Anton Lindmair
u. verstorbene Eltern u. Geschwister
19:45 Uhr Gesprächsmöglichkeit für Patienten
10
13.-25.11.2014
Mittwoch,
19. November 07:30 Uhr Ökumenischer Kinderbibeltag im
Hl. Elisabeth
Pfarrheim
von Thüringen 19:00 Uhr Rosenkranz
20:00 Uhr KV-Sitzung im Pfarrheim
Donnerstag,
19:00 Uhr Hl. Messe – JM für Barbara Schraml /
20. November
JM für Michael Schuldlos / Therese
Hl. Korbinian
Schuldlos / Josef und Irma Falter /
Resi Steger / Willy und Frieda Nagel
und Helene Güntner / Georg Hohenleitner und verstorbene Angehörige
Freitag,
UNSERE LIEBE FRAU IN JERUSALEM
21. November 19:00 Uhr Wortgottesfeier im Meditationsraum
Samstag,
22. November 19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik für CenHl. Cäcilia
ta und Therese Eder / Theo Lederer
und verstorbene Angehörige
Sonntag,
CHRISTKÖNIGSONNTAG
23. November 09:30 Uhr Pfarrgottesdienst – Musikerjahrtag
mit der Musikkapelle Bad Heilbrunn
Kollekte für den Druck des Kiliansboten
Montag,
24. November 19:00 Uhr Rosenkranz
Dienstag,
25. November 19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik
Hl. Katharina
für Katharina und Sebastian Falter
v. Alexandrien
11
GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN
26.-30.11.2014
Mittwoch,
12:30 Uhr Seniorenessen in der Fachklinik
26. November
Hl. Konrad
13:30–
Adventskranzbinden im Pfarrheim
Hl. Gebhard
22:00 Uhr
19:00 Uhr Rosenkranz
20:00 Uhr Sitzung des erweiterten Pastoralrates im Pfarrheim
Adventskranzbinden im Pfarrheim
Donnerstag,
13:30 –
27. November 18:00 Uhr
19:00 Uhr Hl. Messe – 1. JAHRESMESSE für Ursula Jungermayr mit Grabgang / verstorbene Angehörige Jungermayr /
Anna und Georg Grobauer / Manfred
Greschick
20:00 Uhr 1. Elternabend für die Erstkommunion im Pfarrheim
Freitag,
28. November 19:00 Uhr Abendlob im Meditationsraum
Samstag,
14:00 –
Adventsmarkt des Katholischen
29. November 16:00 Uhr Frauenbundes im Pfarrheim (siehe
Hinweise)
19:00 Uhr Hl. Messe in der Fachklinik
für Georg Steer, verstorbene Brüder
Pensberger und Balthasar Menzinger
Sonntag,
1. ADVENTSSONNTAG
30. November 09:30 Uhr Pfarrgottesdienst
09:30 Uhr Kinderkirche im Pfarrheim
Kollekte für Kerzen
12
KDFB Zweigverein Bad Heilbrunn - aktuell
„Viele fleißige Hände – schnelles
Ende!“
Wir bitten wieder um Mithilfe
beim Binden von Adventskränzen
am Mittwoch, 26.11.2014 ab
13:30 – 22:00 Uhr (abends auch
für Jüngere, die uns letztes Jahr
schon tatkräftig unterstützt haben!) und
Do nn e r s t ag ,
27.11.2014 ab 13:30 – 18:00
Uhr. Wer übriges „Grünmaterial“
zum Binden hat, darf dies gerne
mitbringen.
sind wir um jeden Besucher bzw. Einkäufer
froh.
Wir bitten dringend um Kuchenspenden – Abgabemöglichkeit am
Samstag, 29.11.2014 ab 13:00 Uhr
im Pfarrheim.
Annelies Stockinger
Segen bringen, Segen sein!
„Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und
weltweit“ so lautet das Motto
der kommenden Aktion Dreikönigssingen 2015, an der
sich zahlreiche Mädchen und
Jungen als Sternsinger und
ehrenamtliche Helferinnen
und Helfer in etwa 12 000
Pfarrgemeinden beteiligen
werden.
Deshalb suchen wir auch in
Bad Heilbrunn wieder Kinder
ab der 3. Klasse, die bereit
sind, Text und Lieder zu lernen und ein paar Ferientage
zu „opfern“.
Desweiteren werden mobile
Erwachsene gesucht, die unsere Sternsinger begleiten.
Auch Familien, die unsere
Gruppen bewirten, werden
wieder gesucht.
Bei Interesse ab sofort bei
Familie Kronschnabl, Telefon
917 926 melden.
Am Samstag, 29.11.2014 findet
von 14:00 Uhr – 16:00 Uhr unser
traditioneller ADVENTSMARKT im
Pfarrheim statt.
Zum Kauf werden folgende Artikel
angeboten:
Adventskränze (zum Selberverzieren oder fix und fertig), Türkränze, Adventsgestecke, gestickte
Weihnachtsdecken, Weihnachtskarten, verschiedene gestickte
Haussegen, gestrickte Socken,
bayerische(!) Handytäschchen
und Schlüsselanhänger, fein, mit
Klosterarbeiten verzierter Weihnachtsschmuck, Salzburger Rosen,
Weihnachtskerzen, usw., sowie
Früchtebrot, Stollen, Weihnachtsplätzchen und Bauernbrot..
Lassen Sie es sich bei Kaffee
und Kuchen und der Stub’nmusik Rammelmeier gut gehen.
Da wir immer Projekte unserer
Pfarrei unterstützen (z.B. die Renovierung der Weihnachtskrippe),
13
Gebetsangebot im November
„Im Heute Gott feiern“ – so lautet das neue Jahresthema des
Pfarrgemeinderats. Die Liturgie
ist Quelle und Höhepunkt unseres
Glaubens (SC 1,10). Zur Liturgie
gehört aber nicht nur die Eucharistiefeier, sondern es gibt viele
Gottesdienstformen, die Menschen einladen, Zeit mit Gott zu
verbringen und sich auf ihn einzulassen. An vier Freitagen im November werden Pater Bopp und
Pater Bily abwechselnd im Meditationsraum unseres Pfarrheims
um 19:00 Uhr eine Gebetseinheit
anbieten.
lichkeit, die Kommunion in beiderlei Gestalten zu empfangen.
Die Präsenz Gottes im Wort und
seine Bedeutung, erleben wir am
21.11. in einer Wort-GottesFeier.
Die Gebetsreihe schließt mit einem Abendlob am 28.11., in
dem das Thema Erwartung und
die Komplet (Nachtgebet der Kirche) mit einfließen.
Herzliche Einladung an alle, die
einmal kurz den Alltag loslassen
und innehalten möchten. Für Suchende und Fernstehende die
Möglichkeit, sich dem Wort Gottes zu nähern, und für alle, die
sich von einem Gebet und Gottes
Wort ansprechen und inspirieren
lassen möchten.
Wir beginnen am 07.11. mit einem Abendlob, das sich auf
Psalmengebete und eine Meditation konzentriert.
Am 14.11. folgt eine eucharistische Agapefeier, mit der Mög-
Agnes Heinritzi
„Mein liebstes Gebet“ - Gedanke im November
nedig und dass dort wirklich
das ewige Fest des Lebens beginnen wird, in der Begegnung
mit unseren Lieben, die uns
vorausgegangen sind und uns
erwarten.
Anstelle eines Gebetes ein Gedanke im November, zugesandt
von Anastasia Pföderl:
„Ich habe mich so gut an den
Gedanken meines Sterbens gewöhnt, dass er mir jetzt überhaupt keine Angst mehr bereitet. Denn ich weiß, dass der
Himmel viel schöner ist als Ve-
(Aus: „Goethe mit Klugheit gepaart - Hundert Worte von Johannes XXIII““, Verlag Neue Stadt,
14
das Mitteilen im Kiliansboten wollen wir uns gegenseitige Anregungen geben. Wir warten auch auf
Ihren Beitrag. Schicken Sie diesen
an: Rainer Göllnitz, Wörnerweg
Tel: 396
2001, 4.Aufl.)
Johannes XXIII, 1955 als Patriarch
von Venedig
Durch Austausch uns lieb gewordener Gebete, Gedanken, durch
Rückblick Kindersachenmarkt Herbst / Winter
Am Samstag, den 27. September
fand in der Heilbrunner Turnhalle
wieder der Kindersachenmarkt
Herbst/Winter statt. Bereits am
Freitag wurden 292 Listen mit
den dazugehörenden Waren abgegeben. Hiervon wurden 2288 Artikel verkauft, somit ergab
sich ein Umsatz von
9073,95 €. Die 40 von
den Mitarbeiterinnen
gebackenen Kuchen
und Torten, wurden
in der Cafeteria verkauft und brachten einen Gewinn
von 314,90 € ein. Für vier Artikel,
die „verschwunden“ sind, müssen
wir 32,00 € ersetzen.
rer Dank geht auch an „unsere“
Männer, die uns immer tatkräftig
beim Auf- und Abbau der Kleiderständer und Tische helfen. Am
Montag kamen auch zwei Männer
unserer Asylbewerber zum Abbau.
Da an diesem Wochenende noch
einige andere Märkte und Veranstaltungen in den umliegenden
Gemeinden stattfanden, lief der
Verkauf bei diesem Markt nur
spärlich. Darum haben wir uns
entschlossen, den nächsten
Herbstmarkt eine Woche vorzuziehen, somit findet er dann
gleich am Wochenende nach dem
Schulbeginn statt.
Der Markt Frühjahr / Sommer findet am 14.03.2015 statt, die Mitarbeiter treffen sich hierzu zur
Besprechung am 05.03.2015.
Steffi Kronschnabl
und Hanni Brieger
An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an alle Mitarbeiterinnen, die an den „3 Arbeitstagen“
mitgeholfen haben. Ein besonde-
Im Pfarrheim sind 2 Springformböden und ein Tablett mit Sonnenblumenmotiv liegen geblieben. Wer vermisst einen Zenker Springformboden Ø 26 cm und einen Kaiser Springformboden Ø 26 cm?
Bitte im Pfarrbüro zu den üblichen Öffnungszeiten abholen.
15
Vembu4ayear - Ein Jahr Voluntärin in Indien
Im August-Kiliansboten hat uns
Sarah Lex von ihrem Vorhaben
berichtet, ein Freiwilliges Soziales Jahr als Don Bosco Volunteer
in Indien zu verbringen. Mittlerweile ist sie dort angekommen
und kümmert sich in einem Projekt um ehemalige Kinderarbeiter, die keinen Schulabschluss
und keine Ausbildung haben.
Deswegen und wegen dem Flughafenmarathon braucht man erst
einmal ein wenig Zeit um anzukommen.
Am Mittwoch war es dann soweit.
Nach dem Frühstück sind wir noch
einmal lange mit dem Auto nach
Keela Eral gefahren und wurden
dort im Projekt, in dem AnnaLena und Sophie arbeiten werden, zusammen mit ihnen begrüßt. Es war eine richtige kleine
indische Zeremonie mit Rauch,
der vor dem Gesicht geschwenkt
wird, Farbe, die auf die Stirn gemalt wird und bunten Blumenketten, die schwerer sind als es im
Film immer aussieht! Nach einer
Stärkung und einer Führung durch
das Projekt ging es für Tessi und
mich weiter nach Vilathikulam,
einer Stadt in der unser Projekt
“Vembu” liegt.
Dort wurden wir nochmals herzlich begrüßt und wir haben noch
einen zweiten Punkt auf der Stirn
und eine zweite Kette bekommen. Es war wirklich schön mal so
etwas live mitzuerleben! Nicht
nur die Kinder hier im Projekt
sind ganz neugierig auf uns auch
die Erwachsenen gucken immer
gespannt, wenn wir irgendwo im
Projekt auftauchen. Alle stellen
sich brav vor und fragen wie es
einem geht. So viel Englisch kann
fast jeder. Es ist schwer sich die
Namen zu merken, weil es so viele auf einmal sind und Tamil so
In einem Blog - also einem öffentlichen Tagebuch im Internet - berichtet Sarah jede Woche über
Land, Leute und ihre Erfahrungen:
h t t ps : / / s t r a s s e n k i n de r . d e /
vembu4ayear/
Hier ihr Blog-Eintrag vom 6. September:
„Hearty Welcome! (Herzlich Willkommen!)
So Leute! Seit Mittwoch bin ich
jetzt schon in Indien und seit
Donnerstag hier im Projekt. Meine
Mitbestreiterin Tessi und ich haben eine lange und anstrengende
Reise hinter uns! In Tiruchy wurden wir zusammen mit den 4 anderen Mädels, die mit uns ein
Jahr in Südindien verbringen vom
Flughafen abgeholt und im Provincial House Don Bosco’s empfangen. Hier konnten wir uns erst
einmal stärken, ausruhen und von
der Anreise erholen. Es ist ungewohnt heiß hier in Tamil Nadu!
16
ert, oder wann wir fertig sind
wurden wir im Unklaren gelassen.
Und wie ist das eigentlich mit
dem Stundenplan? Ach keine Ahnung! Das weiß irgendwie keiner
so recht.
Am Freitag war unser zweiter Arbeitstag. Ich habe für die 5. Klasse, die ich unterrichte ein eigenes
Klassenzimmer. Tessi unterrichtet
aber mit einer weiteren Lehrerin
im Klassenzimmer dort wird nämlich nicht nur ihre 4. Klasse sondern auch die 1. bis 3. unterrichtet. Insgesamt sitzen dann ca. 30
bzw. 20 Kinder in einem kleinen
Raum mit zwei Tafeln. Bei kleinsten Fehlern wurde Tessi nun damit konfrontiert, wie die Lehrerin
tatsächlich handgreiflich wurde.
Schon am Donnerstag war uns
nicht entgangen mit welchem
furchtähnlichem Respekt die Kinder der Frau begegneten. Das ist
eben Indien. Wir werden unsere
Schützlinge aber nicht auf solche
Weise unterrichten. Dass wir einen anderen Unterrichtsstil haben, haben die Schüler auch
schnell gemerkt.“
viel anders ist als das Deutsche.
Ich bin schon froh über das
“wanakkam” (allgemein: Guten
Tag), das ich kann.
Am Abend hatten die Jungs, die
in Vembu wohnen noch ein Programm für uns vorbereitet es
wurde gesungen und getanzt und
Reden gehalten. Wir bekamen
wieder Blumen und einen Blumenkranz geschenkt, es war lustig anzusehen und hat uns sehr
gefreut. Allmählich lernen wir das
Projekt und die Leute, die hier
leben wohnen und arbeiten kennen und werden mit der Kultur
vertraut. Bis wir uns hier eingelebt haben wird aber noch einige
Zeit vergehen müssen! Unser Zimmer ist noch nicht ganz eingerichtet und weil wir noch kein Tamil
können ist es schwer sich zu verständigen.
Es wird zwar noch ein bisschen
dauern bis alles nicht mehr so ungewohnt ist, aber wir sind ja
schließlich noch länger hier!
Eure Sarah“
Im Blog vom 21. September
schreibt Sarah von Ihren Erlebnissen mit der indischen Bürokratie,
wie sie letztlich ihr Zertifikat
über die Registrierung ausgehändigt bekommen hat und über den
Beginn ihrer Arbeit:
„Am Donnerstag (erster Arbeitstag) wurden wir ohne Einarbeitung einfach mit dem Englischbuch in der Hand unseren Schülern überlassen. Darüber wie lange so eine Unterrichtsstunde dau-
Hier das Spendenkonto für das
Projekt der Salesianer in Vembu:
Don Bosco Mission
Liga Bank München,
IBAN: DE66 7509 0300 0102 1418
76
BIC: GENODEF1M05
Verwendungszweck:
Sarah Lex R51 1441.
Franz Steger
17
Ökumenischer Kinderbibeltag
gemeinsamen Frühstück, das um
8:00 Uhr beginnt, wird in Gruppen gebastelt, gebetet und gesungen.
Gegen 12:00 Uhr gibt es Mittagessen für alle.
Zum Abschluss wird um ca. 14:30
Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche
von den Kindern mitgestaltet.
Dazu sind auch alle Eltern herzlich willkommen.
Die Einladungen werden in der
Bad Heilbrunner Grundschule verteilt.
Fragen und Anmeldung sind unter
Tel. 08046/187766 möglich.
Am Mittwoch, 19.11.2014, findet
wieder ein ökumenischer Kinderbibeltag für die 1. bis 4. Klasse
statt.
Diesmal zum Thema "Abraham".
Ab 7:30 Uhr ist das katholische
Pfarrheim geöffnet. Nach einem
Marianne März
Am 12.09 bauten und bemalten
12 Kinder aus Bad Heilbrunn und
den umliegenden Gemeinden im
Rahmen der Ferienpassaktion der
Pfarrgemeinde St. Kilian Vogelfut-
terhäuschen für den Winter. Mittlerweile im vierten Jahr, erfreut
sich die Ferienpassaktion unserer
Pfarrgemeinde großer Beliebtheit.
Lisa Bahnmüller
18
Unsere Weihnachtskrippe
Inzwischen fand wieder ein Treffen statt, bei dem es um die Bemalung und Beleuchtung des Einbaukastens und um die Aufstellung des Stallgebäudes und der
Figuren ging.
Das Stallgebäude wird nicht mittig, sondern etwas nach rechts
verschoben und leicht gedreht
aufgestellt. Dadurch gewinnen
wir links daneben etwas mehr
Platz und so können wir einzelne
Figuren von hinten kommen lassen. Das hat den Vorteil, dass der
Betrachter die ausdrucksstarken
Gesichter sehen kann und nicht
immer nur die Rückenansicht.
Die Bemalung wird so sein, dass
Raum und Tiefe gewonnen wird:
links neben dem Stallgebäude
Landschaft, rechts die angedeutete Kulisse Bethlehems. Die Landschaft geht dann in unterschiedlichen Farbtönen in den Himmel
über.
Die Beleuchtung wird heuer noch
provisorisch sein.
Die Heilige Familie ist bereits restauriert und vielleicht schafft
Frau Ludwig noch 2 weitere Figuren, deren Restaurierungskosten
inzwischen übernommen wurden.
Eine Weihnachtskartenaktion gibt
es auch wieder: 3 Motive zur Auswahl und in größerer Stückzahl.
Die Kirchenverwaltung bedankt
sich bei allen, die das Krippenprojekt unterstützen!
Für die Kirchenverwaltung
Annette Bachhuber
Krippenwanderung in Hohenbirken
Der AK- Ehe und Familie plant
zwischen Weihnachten und Hl. 3
Könige im Ortsteil Hohenbirken
eine Krippenwanderung (Termin
nach Absprache).
Krippenwanderung bedeutet, die
eigene Krippe, deren Hintergrund
und Bedeutung für die eigene Familie anderen interessierten
„Krippenwanderern“ nahe zu
bringen.
Dazu suchen wir Familien und
Personen, die dazu bereit sind.
Diese sollen sich bitte bis Montag,
den 17.11.2014 bei
Barbara Stengel-Kraemer,Tel. 8218 oder
Martina Nießen, Tel.8145
melden.
Weitere Informationen dazu gibt
es im nächsten Kiliansboten.
Martina Nießen
19
KILIANSBOTE November 2014
Pfarrei St. Kilian Bad Heilbrunn
Kinder-Kirche
Senioren Essen
Sonntag,
30.11.2014,
1. Advent,
um 9:30 Uhr im
Pfarrheim
Herzlichen Dank!
Mittwoch,
26. November,
12:30 Uhr
Fachklinik
Vom Erlös des
Benefizkonzertes am 27. September im Kursaal
in
Bad
Heilbrunn wurden 400 € für die Renovierung unserer Krippe und 200
€ für die Kindertagesstätte
St. Kilian gespendet. Wir
danken den Musikern und
Veranstaltern und besonders
Herrn Bürgermeister Thomas
Gründl ganz herzlich dafür!
Anmeldung bitte bis
Dienstag, 25. November
im Pfarrbüro, Tel. 263,
oder bei Agnes Heinritzi,
Tel. 8243.
20
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
1 224 KB
Tags
1/--Seiten
melden