close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Dokumentation AVS 1LX - argus sensorsysteme GmbH

EinbettenHerunterladen
Bildverarbeitungssystem
AVS1LX
Bedienungsanleitung
Anforderung 21 CFR Part 11
argus sensorsysteme GmbH
Im Camisch 6
07768 Kahla
Fon: +(49) 36424 56544
Fax: +(49)36424 56546
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung wurde mit besonderer Sorgfalt
ausgearbeitet. Die dargestellten Informationen enthalten
keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Firma "argus
sensorsysteme GmbH" übernimmt keine Haftung auf die
uneingeschränkte Richtigkeit und Anwendbarkeit des
Handbuches oder des beschriebenen Produktes und die aus
eventuell vorhandenen Fehlern resultierenden Schäden.
Die Beschreibung und die Funktionen können je nach
Softwareversionen geringfügig von den in diesem Dokument
dargestellten Ausführungen abweichen.
Diese Bedienungsanleitung darf weder als Ganzes noch in
Auszügen ohne Genehmigung der Firma "argus
sensorsysteme GmbH" dupliziert, reproduziert oder an
Dritte weitergegeben werden.
Überarbeitungen, bzw. Änderungen vorbehalten!
Sollten Sie Fragen zur Dokumentation oder den darin
enthaltenen Beschreibungen haben, sind wir unter den
unten stehenden Telefonnummern erreichbar.
argus sensorsysteme GmbH
Im Camisch 6
D-07768 Kahla
Germany
Geschäftsführung
Fon: +(49)36424 56544
Fax: +(49)36424 56546
Support
Fon: +(49)36424 56603
-2-
- 67 -
argus sensorsysteme GmbH
8.2
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Kompakttastatur
Tastenzahl
56
Tastentechnologie
flexible Folientastatur
Schaltkraft/ -weg
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
1.
Einleitung............................................................... 5
1.1
Allgemeine Anwendungsgebiete.............. 5
1.2
Hauptbestandteile und Bedienung........... 5
3 N / 0,2 mm
1.3
Benutzer und Sicherheit ............................. 6
Schnittstelle
RS232
1.4
Tastatur........................................................... 6
Abmessung
124 x 150 x 32 mm
Schutzgrad
IP65
Lebensdauer
1 Mio. Schaltspiele
Betriebstemperatur
0°C bis 50°C
9.
2.
Programmoberfläche ......................................... 10
2.1
Systemwartung
Menüleiste ................................................... 11
2.1.1
Datei ...................................................... 11
2.1.2
Bild ........................................................ 14
2.1.3
Einstellungen ...................................... 16
2.1.4
Objekte ................................................. 21
2.1.5
Messung ............................................... 25
2.1.6
Formatumschaltung über DigI/O
Schnittstelle ......................................................... 26
Das System ist weitgehend wartungsfrei. Das Kameramodul
und die Beleuchtungseinheit sind je nach Verschmutzung
mit einem neutralen Reinigungsmittel zu säubern.
- 66 -
2.1.7
3.
User ....................................................... 27
Konfiguration von Auswerteobjekten ........... 32
3.1
Kantenobjekt............................................... 33
3.2
Flächenobjekt .............................................. 35
3.3
Helligkeit ..................................................... 37
3.4
Mustersuche ................................................ 38
-3-
argus sensorsysteme GmbH
5.
Bedienungsanleitung
3.5
Abstand ........................................................ 39
3.6
Kontrast ........................................................ 41
3.7
Druckbild..................................................... 42
3.8
Schriftlesung ............................................... 44
3.9
Pharmacode ................................................. 48
3.10
Blobanalyse ................................................. 50
3.11
Multicodeobjekt ......................................... 52
3.12
Data-Matrix-Code....................................... 54
5.1
I/O-Schnittstelle mvBlueLYNX ............... 58
5.2
Tastaturschnittstelle mvBlueLYNX ........ 59
Fehlerbehebung .................................................. 60
7.
Begriffserklärung ............................................... 62
7.1
9.
Bedienungsanleitung
8.
Technische Daten
8.1
mvBlueLYNX
mvBlueLYNX
200 MHz CPU,
32+4 MB Flash,
32 MB SDRAM,
Anzeige VGA,
100 Mbit LAN,
Software AVS1LX,
8-kanalige DigI/O
Karte,
Framegrabber
Monitor
17" TFT (minimale
Auflösung: 1024 x
768)
Spannungsversorgung
12-24V DC, min. 612W
Spannungsversorgung Beleuchtung
12-24V
Auflösung Kamera
640x480
Objektiv
applikationsspezifisch,
c-mount
Gehäusemaße ohne Objektiv
50 x 88 x 75 mm
(B x H x L)
Signaldiagramm ................................................. 57
6.
8.
argus sensorsysteme GmbH
Funktionstasten .......................................... 64
Technische Daten ............................................... 65
8.1
mvBlueLYNX............................................... 65
8.2
Kompakttastatur ......................................... 66
Systemwartung ................................................... 66
-4-
- 65 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
7.1 Funktionstasten
1.
Einleitung
Folgende Funktionstasten können zur einfachen Bedienung
des Systems verwendet werden:
Allgemeine Anwendungsgebiete
Das Bildverarbeitungssystem AVS1LX der Firma "argus
sensorsysteme GmbH" ist ein universelles "low cost"
Bildverarbeitungssystem
im
Schwarz/Weiß
Bereich.
Anwendungsgebiete des Bildverarbeitungssystems liegen im
Maschinenbau,
insbesondere
der
Automobilindustrie,
Pharma-, Kosmetik- und Verpackungsindustrie sowie der
Lebensmittelindustrie.
Hauptbestandteile und Bedienung
F2
F3
F4
F6
F7
F8
F9
F11
-
Bildaufnahme
Livebild starten
Bild laden
Einzelmessung
Messung starten
Messung beenden
Offset anlernen
Zähler zurücksetzen
- 64 -
Hauptbestandteile des Systems sind eine intelligente Kamera
mit Power-PC Prozessor. Das System ist für bis zu 1800
Produkt-bewertungen je Minute ausgelegt. Das AVS1LX kann
eine, lediglich von der Größe des Flashspeichers abhängige
Anzahl unabhängiger Konfigurationen speichern. Auf diese
Weise ist ein schneller Wechsel zwischen verschiedenen
Prüfaufgaben möglich. Das AVS1LX zeichnet sich durch
seinen kompakten Aufbau und die einfache Bedienung aus.
Die Konfiguration erfolgt über eine grafische Oberfläche. Das
Bildverarbeitungssystem ist ein eigenständiges System
welches auf der Grundlage eines UNIX-Kernels basiert. Die
Bedienung erfolgt über eine spezielle Industrietastatur jedoch
ohne
Maus.
Als
Lichtquellen
kommen
StandardBeleuchtungsmodule zum Einsatz, die mit Halogenlampen,
HF-getakteten Niederspannungsleuchten oder LED's arbeiten.
Für Aufgaben, die erhöhte Ansprüche an die Ausleuchtung
des Bildfeldes stellen, kann eine spezielle Anpassung der
Beleuchtung erfolgen. Nach Einschalten und Hochfahren des
Systems wird das Hauptprogramm automatisch gestartet. Eine
speziell gewählte Konfiguration kann beim Start des Systems
geladen werden. Die generelle Arbeitsweise des Systems
-5-
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
besteht darin, Auswerteobjekte welche in einer bestimmten
Reihenfolge angelegt wurden, nacheinander abzuarbeiten.
Dabei entspricht die Reihenfolge der Abarbeitung genau der
festgelegten Reihenfolge der Objektliste. Die Reihenfolge der
Objekte kann zu jeder Zeit verändert werden.
1.3
Benutzer und Sicherheit
Die Bearbeitung der einzelnen Menüpunkte ist nur in
bestimmten Benutzerebenen möglich. Alle Einstellungen und
Änderungen können in einer Logdatei registriert werden.
Voraussetzung ist die Aktivierung der Logfilegenerierung.
Diese Logdatei kann nur vom Administrator abgerufen
werden. (Entsprechend Anforderungen "21 CFR Part 11")
1.4
Tastatur
Das Bildverarbeitungssystem AVS1LX wird standardmäßig
mit einer Kompakttastatur geliefert. Hierbei handelt es sich
um eine Folientastatur im Mini-Pultgehäuse. Die Tastatur ist
schmutz- und spritzwassergeschützt nach IP65 und besitzt
einen nahezu vollständigen Funktionsumfang einer MFIITastatur. Durch insgesamt 56 Tasten und einer farblichen
Hervorhebung bestimmter Tastengruppen ist die Bedienung
des BV-Systems höchst komfortabel. Größten Teils erklärt sich
die Bedienung der Tastatur durch Hinweise, welche von der
Bildverarbeitungssoftware während der Bedienung im linken
unteren Bildrand angezeigt werden. Durch das Betätigen der
F1-Taste wird ein Hilfefenster mit den wichtigsten
Tastenbelegungen angezeigt.
-6-
argus sensorsysteme GmbH
Klassifikator
OCR
Pattern
(Muster)
Pixel
(Bildpunkt)
X- bzw. YOffset
Bedienungsanleitung
Gespeicherter Zeichensatz für eine
Schriftlesung.
"Optical character recognition" = optische
Zeichenerkennung. OCR ist die übliche
Bezeichnung für eine Schriftlesung.
Ein im Speicher abgelegtes Bitmap,
welches der Charakterisierung von Zeichen
für die Schriftlesung dient.
Kleinster von der Kamera auflösbarer
Bildabschnitt.
Ist eine Nachführmethode um Positionsschwankungen von Objekten im Bildfeld
auszugleichen. Es wird die Position eines
Bezugsobjektes (in der Regel eines Kantenobjektes) genutzt, welche angelernt wird. Je
nach Richtung der Nachführung (vertikal
oder horizontal) werden Objekte um den
Offset der Position dieser Kante
verschoben.
- 63 -
argus sensorsysteme GmbH
7.
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Begriffserklärung
ASCII-Code
Bildschirmkoordinatensystem
"American Standard Code for Information
Interchange" Eine sehr häufig eingesetzte
Codierung von insgesamt 128 Zeichen
(Buchstaben, Zahlen, Satz- und Sonderzeichen) in einem Code, der die niederwertigsten sieben Bit eines Byte benutzt.
Dient zur Beschreibung der Größe und
Position von Fenstern oder der Lage von
Punkten. Das hier verwendete
Koordinatensystem entspricht in seiner
Orientierung den Bildschirmkoordinaten,
mit dem Koordinatenursprung in der
linken, unteren Ecke.
y
x
Grauwert
Binarisierung
Parameter zur Charakterisierung der
Helligkeit eines Bildpunktes. Der Grauwert
wird gewöhnlich mit einer Genauigkeit
von 8 Bit angegeben. (0 - schwarz ... 255 weiß)
Ist ein Verfahren, das aus einem
Grauwertbild, bei dem jedes Pixel eine
Helligkeit von 0 bis 255 annehmen kann,
ein Binärbild, welches sich nur aus
schwarzen oder weißen Bildpunkten
zusammensetzt, zu erstellen. Von dem
entstandenen Bild werden entweder nur
die weißen
oder die schwarzen
Bereiche für die jeweilige Auswertung
herangezogen.
- 62 -
-7-
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Der Ablauf während der Messung ist fest vorgegeben:
1.
2.
argus sensorsysteme GmbH
Warten auf ein Triggersignal (je nach Einstellungen /
Fehlerbild
Bild ist
unscharf
vorwiegend von SPS).
Bild ist zu hell
Einziehen eines neuen Bildes von der Kamera in den
Hauptspeicher und Anzeige auf dem Bildschirm.
3.
Fehlerursache
Shutter ist für die
Objektgeschwindigkeit
zu lang
Blende ist zu weit
geöffnet, Shutterzeit
zu hoch gewählt
Auswertung der angelernten Objekte entsprechend
der Reihenfolge in der Objektliste.
4.
Bedienungsanleitung
Berechnen des logischen Gesamtergebnisses
Bild ist zu
dunkel
Blende ist zu weit
geschlossen,
Shutterzeit zu gering
Objekt
befindet sich
nicht im
Bildfeld
Bildeinzug erfolgt zum
falschen Zeitpunkt
Es wird kein
Bild
aufgenommen
Kamera erhält keinen
Triggerimpuls
(GUT/SCHLECHT) durch UND-Verknüpfungen der
Einzelergebnisse.
5.
Ausgabe der Ergebnisse auf dem Bildschirm
innerhalb des
6.
Statistikfensters.
Anlegen der Steuersignale (GUT/SCHLECHT) auf
die digitale I/O-Schnittstelle für eine einstellbare
7.
Dauer (20.....1000 ms).
...weiter mit Punkt 1.
Dieses Ablaufschema ist fest einprogrammiert. Es werden
immer alle Objekte ausgewertet, jedoch kann die Auswertezeit
je
nach
Umfang
der
einzelnen
Auswerteobjekte
unterschiedlich sein. In Einzelfällen, bei denen das Ergebnis
der Auswerteobjekte von einem anderen abhängig ist (z.B. ein
Abstandsobjekt), kann das Resultat vorzeitig auf SCHLECHT
gesetzt werden, falls die vorher berechneten Auswerteobjekte
bereits ein SCHLECHT-Resultat geliefert haben.
-8-
Abhilfe
Shutterzeit
verkürzen
Blende am
Objektiv
verkleinern,
kürzere
Shutterzeit
wählen
Blende am
Objektiv weiter
öffnen, längere
Shutterzeit
wählen
Verschieben der
Kamera längs
zur Bewegungsrichtung,
Änderung des
Triggerzeitpunktes
Überprüfen der
Leitungen und
der
elektronischen
Signale
Sind keine oben ähnlichen Ursachen zu erkennen, ist die
Konfiguration jedes einzelnen Fensters zu prüfen.
- 61 -
argus sensorsysteme GmbH
6.
Bedienungsanleitung
Fehlerbehebung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Zur Abschätzung einer Messdauer wird die Auswertezeit nach
einer Messung im Statistikfenster angezeigt.
Der folgende Abschnitt beschreibt die Vorgehensweise bei
der Ermittlung und Beseitigung von Fehlern bei einer nicht
zufrieden stellenden Funktion der Bildverarbeitungssoftware. Dies kann sich sowohl an einem erhöhten Auswurf
von Gutteilen als auch in einem unzuverlässigen
Ausschleusen fehlerhafter Produkte äußern.
Zum Ermitteln der Ursache eines Fehlers sind folgende
Schritte durchzuführen:
-
Der Messmodus wird durch das Betätigen der F8Taste beendet.
-
Alle Bilder die sich im Bildpuffer befinden sollten
aufgerufen und anhand einer Einzelmessung
ausgewertet werden, um den Fehler einzugrenzen.
Diese Option gilt nur, wenn der Fehlerbildspeicher
aktiv ist.
- 60 -
-9-
argus sensorsysteme GmbH
2.
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
5.2
Programmoberfläche
Pin
Bedienungsanleitung
Tastaturschnittstelle mvBlueLYNX
Signal-Name
Farbe
Signal (int.)
Pin
gn
TXD
6
9pol. Sub-D Buchse
1
2
SMRxD2
RS232-2-Receiver
3
SMTxD2
RS232-2-Transmitter
GND
Ground
sw
GND
8
5V-Pwr
Power Supply für Tastatur
ge;rt
+5V ; CTS
2;1
Schirm
Kabelschirmung
blank
Schirm
7
4
5
6
7
8
9
Sh
Die Programmoberfläche gliedert sich in folgende Bereiche:
Titelleiste:
Enthält Informationen über die
Softwareversion, sowie den
Programmmodus.
Menüleiste:
Beinhaltet die einzelnen Funktionen zur
Konfiguration des Systems.
Bildfeld:
Dient zur Darstellung des Kamerabildes und
der Visualisierung des Trainingsprozesses.
Statistik:
Zeigt die Gesamtanzahl sowie die Anzahl der
fehlerhaften Produkte seit Start der Messung.
Signalanzeige Digitale Ein- und Ausgangssignale werden
der DigI/O
angezeigt.
Schnittstelle:
MaschinenName der Maschine, bzw. der Anlage (ist
bezeichnung: frei wählbar).
Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf den Userlevel
Administrator.
- 10 -
Statusanzeige der I/O-Schnittstelle
Im rechten unteren Bildbereich befindet sich ein Fenster zur
Statusvisualisierung der Ein- und Ausgänge in Echtzeit.
Ausgänge:
1=Blitz
Eingänge:
2=Gut
3=Fehler
4=Strobe
5=Summenfehler
6=zusätzl. Gut 5
7=zusätzl. Gut 6
8=Betriebsbereit
- 59 -
1=Trigger
Stecker 3 (Tastaturcontr.)
Beschreibung
argus sensorsysteme GmbH
5.1
Pin
argus sensorsysteme GmbH
I/O-Schnittstelle mvBlueLYNX
2.1
Farbe
Beschreibung
I/O
Signal (int.)
Pin
ws
Digital 1 Input 0
in
Dig_In 0
22
2
Eingang 2
ws/ge
Digital 1 Input 1
in
Dig_In 1
21
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Eingang 3
Eingang 4
Eingang 5
Eingang 6
Eingang 7
Eingang 8
ws/gn
ws/bl
ws/gr
ws/rs
ws/rt
ws/sw
Digital 1 Input 2
Digital 1 Input 3
Digital 1 Input 4
Digital 1 Input 5
Digital 1 Input 6
Digital 1 Input 7
in
in
in
in
in
in
Dig_In 2
Dig_In 3
Dig_In 4
Dig_In 5
Dig_In 6
Dig_In 7
20
13
12
11
3
2
TxD (ser. Schnitts. 1)
RxD (ser. Schnitts. 1)
rs/br
gr/rs
RS232 Transmitter
RS232 Receiver
out
in
SMTxD1
SMRxD2
25
26
14
Ausgang 1
ge
Digital 1 Output 0
CCD Flash Output
out
Dig_Out 0
24
15
16
17
18
19
20
21
22
23
Ausgang 2
Ausgang 3
Ausgang 4
Ausgang 5
Ausgang 6
Ausgang 7
Ausgang 8
gn
sw
gr/rs
gr/br
br
br/gn
br/rt
Digital Output 1
Digital Output 2
Digital Output 3
Digital Output 4
Digital Output 5
Digital Output 6
Digital Output 7
out
out
out
out
out
out
out
Dig_Out 1
Dig_Out 2
Dig_Out 3
Dig_Out 4
Dig_Out 5
Dig_Out 6
Dig_Out 7
23
16
15
14
6
5
4
GND
bl; vi;
br/bl
Ground
GND
7;17;18
24
Spannungsversorg.Eingang (12….24V)
rt
Power Supply Input
(12….24V)
in
+Power2
19
25
Sensorversorgungsausgang (max. 0,5A)
(ev. Zur Versorgung
externer Sensoren)
rs
Power Output (max.
0,5A)
out
Power out
10
Sh
Schirm
blank
Kabelschirm
Schirm
Sh
Bedienungsanleitung
Menüleiste
Über die Menüleiste können die verschiedenen Funktionen
des Programms aufgerufen werden. Unter den Punkten
Datei, Bild, Konfigurationen, Objekte, Messung und User
sind verschiedene Pull-down-Menüs verfügbar.
2.1.1 Datei
Hier sind Funktionen zum Laden, Speichern und Rücksetzen
einer Konfiguration enthalten. Die Logfilegenerierung kann
hier aktiviert oder deaktiviert werden.
Sud-D-HD26-Buchse
Signal-Name
Eingang 1 TriggerEingang
1
25pol. Sub-D Buchse / Übergabemodul
Bedienungsanleitung
Konfiguration laden
Eine bereits abgespeicherte Konfiguration kann aufgerufen
werden. Es erscheint ein Datei-Auswahl-Fenster.
Die entsprechende Konfiguration kann hier ausgewählt
werden.
- 58 -
- 11 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Konfiguration speichern
argus sensorsysteme GmbH
4.
Ein eingerichteter Prüfjob kann zur weiteren Verwendung
gespeichert werden. Die Konfiguration wird mit allen
getroffenen Einstellungen abgelegt, also neben den
Positionen und Größen der einzelnen Fenster, ebenfalls die
zugehörigen Parameter der einzelnen Messobjekte.
Es erscheint ein Dateiauswahlfenster
Menüpunkt "Konfiguration laden".
wie
bei
dem
Bedienungsanleitung
I/O-Schnittstelle
Als Steuerungsschnittstelle zum AVS1LX dient eine 8kanalige I/O-Karte mit einem 26-poligen Sub-D HD Stecker
am Kameramodul und einem 25-pol. Sub-D Stecker am
Übergabemodul. Von der Maschinensteuerung können die
Eingangssignale übergeben und die Ausgangssignale
abgegriffen werden.
5.
Signaldiagramm
Ende Messung
(Einstellmodus)
Start
Messung
x
Trigger
y
OK
Hier ist nun ein Konfigurationsfile mit einem gewünschten
Namen anzulegen.
Fehler
Strobe
Konfiguration zurücksetzen
Betriebsbereit
Bewirkt das löschen der Objektliste, bzw. aller sich im
Bildfeld befindlichen Operatoren und setzt die Darstellung
zurück.
x und y sind von Parametrierung
Konfiguration abhängig.
x:
y:
- 12 -
und
geladener
ist abhängig von der Bildeinzugszeit und der
Auswertung der einzelnen Operatoren.
wird über die Ausgangsimpulslänge eingestellt.
- 57 -
argus sensorsysteme GmbH
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Logfilegenerierung
Wahlweise kann die Logfilegenerierung an- oder
ausgeschaltet werden. Bei der Erstellung eines Logfiles
werden alle Aktivitäten am System aufgezeichnet.
Das Logfile wird im Hostsystem unter dem Pfad c:\mvblue
erstellt und immer aktualisiert.
- 56 -
- 13 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
2.1.2 Bild
Hier sind Funktionen vorhanden, mit denen man ein Bild
laden oder speichern kann. Ebenso kann eine
Einzelbildaufnahme oder das Livebild gestartet werden. Der
Bildpuffer zeigt die letzten 10 gespeicherten Bilder des
Systems an. Hierbei kann individuell festgelegt werden,
welche Bilder gespeichert werden sollen. (Fehlerbilder, GUTBilder oder alle Bilder) Diese Einstellung erfolgt über den
Menüpunkt Einstellungen -> Bildpuffer.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Sollstring
Kontrastschwelle
Quadratischer
Code
X-Grid
Y-Grid
Livebild (F3)
Der Livebild-Modus wird gestartet.
Einzelaufnahme (F2)
Ein einzelnes Bild wir eingezogen und im Bildfeld
visualisiert. Der Einzug des Bildes erfolgt unabhängig vom
Anliegen externer Signale.
Bild laden (F4)
Ein im Flash abgespeichertes Bild kann geladen und angezeigt werden. Die Vorgehensweise erfolgt analog der
Funktion Konfiguration laden.
Bild speichern
Ein eingezogenes Bild kann zur Archivierung auf dem Flash
abgelegt werden. Die Vorgehensweise erfolgt analog der
Funktion Konfiguration speichern.
- 14 -
Drehlage (beliebig)
Position Finder
Ruhezone
Max.
Unterbrechung
Finder
Inverser Druck
Code gespiegelt
LF / CRC nicht
anzeigen
Gelesenen Text
anzeigen
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Data-Matrix-Codevorgabe, die
gelesen werden soll.
Grauwertschwelle, durch die
festgelegt wird, welche Bereiche im
Bild bewertet werden sollen.
Erkennung eines quadratischen
Codes.
Modulgröße des Datamatrix Codes
in X-Richtung.
Modulgröße des Datamatrix Codes
in Y-Richtung.
Die Messung ist
drehlagenunabhängig.
Die Position des Finders im Code
muss angegeben werden.
Unbedruckter Freiraum um den
Datamatrix Code in Pixel.
Filter um Unterbrechungen im
Finder zu schließen.
Der Code wird invers dargestellt.
Der Code wird gespiegelt
dargestellt.
Sonderzeichen werden in der
Anzeige ausgeblendet.
Der gelesene Text stellt sich im
Bildfeld unter dem Fenster dar.
- 55 -
argus sensorsysteme GmbH
Leserichtung
Scanraster
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Richtung bei der Suche des Codes.
Abstand zwischen den Scanlinien.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Bildpuffer anzeigen
Mit diesem Befehl können die letzten 10 abgespeicherten
Bilder aus dem Hauptspeicher angezeigt werden. Die
Auswahl über die Art der abzuspeichernden Bilder (nur
Fehler, nur GUT, Alle) erfolgt über den Menüpunkt
Konfiguration / Bildpuffer(10 Bilder).
3.12 Data-Matrix-Code
Der Data-Matrix-Code ist ein spezifizierter 2D-Code. Wie
andere 2D-Codes auch, ist das Codefeld quadratisch und hat
an zwei Außenkanten Linien zur Markierung der Position. Die
beiden anderen Außenkanten haben ein alternierendes
Schwarz-Weiß-Muster.
Das Datamatrix Objekt ist drehlagenunabhängig.
- 54 -
Bild laden:
Ein abgespeichertes Bild kann aus
dem Flash geladen werden.
Bild speichern:
Ein Bild welches aus dem
Bildpuffer aufgerufen wir kann
auf dem Flash gespeichert
werden.
Bild berechnen:
die einzelnen Messungen werden
am dargestellten Bild
durchgeführt.
Beenden:
der Bildpuffer wird ausgeblendet.
- 15 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
2.1.3 Einstellungen
Im Menü Einstellungen können primäre Voreinstellungen
für das System getroffen werden.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Sollcode
Dummychar
Inverser Druck
Grauwertdifferenz
Hintergrundfarbe
CRC-Auswertung
Die Hintergrundfarbe der Bedienoberfläche kann mit dieser
Funktion den Wünschen des Bedieners angepasst werden.
Es erscheint folgendes Fenster:
Ausgabe CRC
minimale Länge
Sollcode
maximale Länge
Sollcode
Autoinkrement
Startposition für
Autoinkrement
Anzahl Ziffern für
Autoinkrement
Codeart
- 16 -
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Barcodevorgabe, die gelesen werden
soll.
Steht für die Ausklammerung nicht
relevanter Zeichen.
Weiß auf Schwarz statt der üblichen
Darstellung Schwarz auf Weiß.
Ist die zulässige Schwankung des
Grauwertes im Bildfeld.
Das Prüfsummenverfahren wird
v.a. benutzt, um Übertragungsfehler
bei Datenübertragungen zu
erkennen und zu beseitigen.
Ausgabe der Prüfsumme im
gelesenen Wert.
minimale Anzahl gelesener Zeichen
im Code. (0=beliebig)
maximale Anzahl gelesener Zeichen
im Code. (0=beliebig)
Schrittweite für automatische
aufsteigende Nummerierung
Startposition der zu
inkrementierenden Zahl im
Sollstring.
Anzahl der Ziffern im Sollstring für
fortlaufende Nummerierung.
Hier können die drei verschiedenen
Codearten ausgewählt werden. Die
Option „beliebig“ erkennt
selbstständig die Art des Codes.
- 53 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
3.11 Multicodeobjekt
Das Multicodeobjekt ist im Stande 3 Arten von Codes
auszulesen, zu prüfen oder zu verarbeiten. Hierbei handelt
es sich um folgende Codes:
1.
2.
3.
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Bildpuffer (mode)
Hier kann eingestellt werden, welche Art von Bildern im
internen '10 Bilder' umfassenden Speicher abgelegt werden
sollen. Zur Auswahl stehen folgende Arten:
Interleaved 2 of 5
code 39
code 128
Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass das System
selbstständig die Art des Codes erkennt oder die Codeart
vorgegeben werden kann. Ebenfalls kann ein Sollcode
angegeben werden, welcher auch inkrementell aufsteigend
geprüft werden kann.
Der Bildspeicher bleibt nur bis zum Beginn einer neuen
Messung erhalten, dann wird er wieder komplett gelöscht.
Triggerung
Zur Auswahl stehen folgende Möglichkeiten:
-
- 52 -
ext. Triggerung (Ein externes Signal wird für
Bildeinzug und Auswertung verwendet)
interne Triggerung (ein freilaufender Trigger wird
generiert)
Triggerung über Tastatur (ein Triggersignal wird
beim betätigen der Taste F9 ausgelöst:
- 17 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Operator – Verknüpfung
Max. Höhe
Ein Verknüpfungsmode zwischen UND-ODER kann hier
ausgewählt werden. Der Anwendungsbereich dieses
Parameters wird vorzugsweise für die zusätzlichen
Ausgänge 5+6 im jeweiligen Operator verwendet.
Min. Fläche
Max. Fläche
Min. Anzahl
Bildformat
Anhand der Funktion Bildformat, kann das Kamerabild
gedreht und horizontal oder vertikal gespiegelt werden.
Belichtungszeit einstellen
Die Einstellung der Belichtungszeit ist entscheidend für die
Qualität der auszuwertenden Bilder. Bei schnellen Objekten
ist die Belichtungszeit geringer als bei langsamen Objekten
zu wählen. Standardmäßig liegt der Wert für die
Belichtungszeit bei 20000 µs.
Max. Anzahl
Objektpixel
einfärben
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
Helligkeitsnachführung von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Maximale Höhe, die ein Objekt
aufweisen darf.
Mindestfläche, die ein Objekt
aufweisen muss, damit es registriert
wird.
Maximale Fläche, die ein Objekt
aufweisen darf.
Mindestanzahl von Objekten im
Fenster.
Maximale Anzahl von Objekten im
Fenster.
Gefundene Objekte werden farbig
markiert, bzw. dargestellt.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
Hier kann ein Helligkeitsobjekt als
Nachführung des Hintergrundes
eingetragen werden
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
Ausgangsimpulslänge
Im nachfolgend erscheinenden Dialog kann ein Wert für die
Signallänge der Ausgangsimpulse zur SPS eingestellt
werden. Die Granularität des Systems liegt bei unter 1 ms.
- 18 -
- 51 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Maschinenbezeichnung
3.10 Blobanalyse
Das Blobobjekt wird zur Zählung von Objekten bestimmter
Eigenschaften (Dimensionen, Helligkeiten...) im Bildfeld
benutzt.
In der nachfolgend erscheinenden Dialogbox kann der Text
eingegeben werden, welcher im unteren linken Teil des
Bildfeldes angezeigt wird.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Binärschwelle
Objektfarbe
Min. Breite
Max. Breite
Min. Höhe
Einstellungen
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Helligkeitsschwelle für den
Kantenübergang.
Dunkel: Erkennung dunkler Pixel
auf hellem Untergrund.
Hell: Erkennung heller Pixel auf
dunklem Untergrund.
Mindestbreite, die ein Objekt
aufweisen muss, damit es registriert
wird.
Maximale Breite, die ein Objekt
aufweisen darf.
Mindesthöhe, die ein Objekt
aufweisen muss, damit es registriert
wird.
- 50 -
SPS-Schnittstelle
Über diesen Dialog können die Ausgangssignale gesetzt und
somit getestet werden.
- 19 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Startverhalten
Das Startverhalten der Anwendung wird in dem nur für den
Administrator (oder Benutzer mit Administratorrechten)
zugänglichen Dialog eingestellt. Zunächst muss festgelegt
werden, ob ein Autostart vorgesehen ist und von welcher
Art dieser sein soll. Es besteht die Möglichkeit eine
bestimmte im Flash abgespeicherte Konfiguration zu laden.
Wenn die Messung sofort mit Programmstart beginnen soll,
muss der Wert „Autostart Messung“ als "an" gesetzt werden.
Es ist möglich, die Messung zu stoppen, wenn eine
bestimmte Anzahl von GUT-Messungen erfolgt ist. Ebenfalls
kann die Messung bei einer bestimmten Anzahl von
hintereinander ausgegebenen Fehlern gestoppt werden.
- 20 -
argus sensorsysteme GmbH
Binarisierung
anzeigen
X-Abhängigkeit von
Y-Abhängigkeit von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
gefundene Pixelbereiche werden
farbig markiert.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
- 49 -
argus sensorsysteme GmbH
3.9
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
2.1.4 Objekte
Pharmacode
Mit dem Pharmacodeobjekt ist man in der Lage, den
Pharmacode zu lesen. Dicke Balken werden dabei mit "0"
und dünne Balken mit "1" symbolisiert.
Die Einträge enthalten Funktionen zum Erstellen und
Konfigurieren von Auswerteobjekten.
Neues Objekt
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Binärschwelle
Balkenfarbe
Suchrichtung
Eingabe als
Balkencode
Balkenstärke
Sollcode
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Helligkeitsschwelle für den
Kantenübergang.
Auswahl der Balkenfarbe je nach
Hintergrund.
Richtung der Such im Fenster.
dicke Balken werden mit „0“ und
dünne Balken mit „1“ bewertet.
Mindestbreite eines dargestellten
dicken Balkens. Hiermit wird eine
störungsfreie Unterscheidung
dicker und dünner Balken
festgelegt.
Balkenfolge, die gelesen werden
soll.
- 48 -
In diesem Menüpunkt kann ein neues Auswerteobjekt
erzeugt
werden.
Im
nachfolgend
erscheinenden
Eingabedialog (siehe unten) kann ein Auswerteobjekt
bestimmten Typs ausgewählt werden. Jedes neu erzeugte
Objekt sollte einen eindeutigen Namen erhalten. Es besteht
die Möglichkeit, den vorgeschlagenen Namen zu
übernehmen oder selbst einen Namen zu bestimmen.
Mehrere Objekte mit ein und demselben Namen sind nicht
möglich.
- 21 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Objekt bearbeiten
Unter dem Menüpunkt "Objekt bearbeiten" kann ein zuvor
erstelltes Objekt ausgewählt und parametriert werden.
Objekt kopieren
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Über den Button "Muster anlernen" gelangt man in den
Klassifikator und kann dort den markierten Elementen das
jeweilige Zeichen zuordnen. Anhand der Pfeiltasten werden
die jeweiligen angelernten Zeichen durchgeblättert. Der
Anlernvorgang erfolgt durch die Eingabe des jeweiligen
Zeichens im blau markierten Bereich zwischen den
Pfeiltasten.
Der Button "Bearbeiten" dient zum ändern oder löschen des
Klassifikators bzw. der darin enthaltenen Zeichen.
Zeichen löschen mit Taste „del“
Unter diesem Menü können bereits erstellte Objekte kopiert
werden.
- 22 -
- 47 -
argus sensorsysteme GmbH
max. Breite
min. Höhe
max. Höhe
Qualität anzeigen
Objektpixel
einfärben
X-Abhängigkeit von
Y-Abhängigkeit von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Durch diesen Parameter lassen
sich Störungen, sowie die
Schriftbewertung unrelevanter
Zeichen unterdrücken.
maximale Breite eines Zeichens.
Mindesthöhe eines Zeichens.
Durch diesen Parameter lassen
sich Störungen, sowie die
Schriftbewertung unrelevanter
Zeichen unterdrücken.
maximale Höhe eines Zeichens.
Die übermittelte
Übereinstimmung aller Zeichen
kann angezeigt werden.
ein gefundenes Zeichen wird bleu
dargestellt.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
- 46 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Objekt löschen
In diesem Dialog können zuvor erstellte Objekte aus der
aktuellen Konfiguration entfernt werden.
Objekte umbenennen
In diesem Dialog
umbenannt werden.
können
bereits
- 23 -
erzeugte
Objekte
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Objekte umsortieren
Bei der Funktion 'Objekte umsortieren' können alle bereits
erstellten Objekte in eine bestimmte Reihenfolge gebracht
werden. Anhand dieser Reihenfolge werden die Objekte im
Messzyklus abgearbeitet. Es ist darauf zu achten, dass eine
logische Reihenfolge für die jeweiligen Objekte verwendet
wird.
Die Umsortierung der Objekte geschieht anhand der beiden
Buttons am oberen rechten Teil des Dialoges.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Binärschwelle
Objektfarbe
Filterbreite
Alle Objekte löschen
Leserichtung
Alle sich im Bildfeld befindlichen Objekte werden gelöscht.
Mindestqualität
Sollstring
fortlaufende
Nummerierung
minimale Breite
- 24 -
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Helligkeitsschwelle für den
Kantenübergang.
Dunkel: Erkennung dunkler Pixel
auf hellem Untergrund.
Hell: Erkennung heller Pixel auf
dunklem Untergrund.
Einstellung eines internen
Vorverarbeitungsfilters um
Unterbrechungen in einzelnen
Zeichen zu schließen. 0 = Filter
nicht aktiv.
Richtung bei der Suche der
Zeichen.
ist die Qualität, die ein Zeichen
aufweisen muss, damit es
registriert wird.
Zeichenfolge, die gelesen werden
soll.
steht für das lesen fortlaufender
nummerierter Objekte.
Mindestbreite eines Zeichens.
- 45 -
argus sensorsysteme GmbH
3.8
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
2.1.5 Messung
Schriftlesung
Ein OCR-Objekt dient der Bewertung von Zeichen, bzw. von
Schrift. Es handelt sich um ein echtes OCR-Tool (Optical
Character Recognition). Jedes Zeichen wird separat bewertet.
Die verschiedenen Messverhalten können hier ausgewählt
werden.
Um eine sichere Zeichenerkennung zu gewährleisten ist es
notwendig, dass die Schrift folgenden Anforderungen
genügt:
-
-
-
-
Ein einzelnes Zeichen sollte im Bild eine Höhe von
mindestens 20 Pixel aufweisen, damit ein
Mindestmaß an
Informationen
für
die
Auswertung zur Verfügung steht.
Die Zeichen müssen in sich geschlossen sein. Bei
Zeichen mit geringfügigen Unterbrechungen ist eine
Bildvorverarbeitung durch einen implementierten
Filteroperator möglich.
Die Zeichen dürfen sich nicht gegenseitig berühren.
Die Druckqualität muss reproduzierbar sein.
Schwankender Druck
führt
zu
einer
Verschlechterung der Messergebnisse.
Die Zeichen müssen einen ausreichenden Kontrast
zum Untergrund aufweisen.
Ein OCR-Objekt ist hauptsächlich von der Anzahl und der
Druckqualität der angelernten Muster abhängig. Die Anzahl
der notwendigen Anlernzyklen für ein Zeichen hängt mit
der Druckqualität unmittelbar zusammen. Je stärker eine
Struktur im Bild variiert, um so mehr Trainingszyklen sind
erforderlich, damit eine große Streuung erfasst werden kann.
Es ist in jedem Fall zu empfehlen, den gesamten zur
Verfügung stehenden Zeichenvorrat mindestens einmal
anzulernen, um Verwechslungen bzw. Vertauschungen von
einzelnen Zeichen vorzubeugen.
- 44 -
Starten (F7)
Das System wird in den Messmodus geschaltet. Mit jedem
Triggersignal wird ein Bildeinzug und somit ein Messzyklus
gestartet. Je nach Status der Prüfung werden die
entsprechenden Ausgangssignale gesetzt.
Einzelmessung (F6)
Die Auswertung bezieht sich auf das dargestellte Bild im
Anzeigebereich. Durch das Laden unterschiedlicher Bilder
kann das Ergebnis der Messung getestet werden.
Messung bis Fehler
Diese Funktion entspricht im Wesentlichen dem Modus
'Messung Starten', jedoch wird beim ersten Fehler der
Messmodus verlassen. Das Bild mit dem fehlerhaften
Produkt bleibt sichtbar.
Interne Messung
Durch diese Funktion ist der Test einer Konfiguration ohne
einen externen Trigger möglich. Es werden kontinuierlich
Bilder aufgenommen und Messungen durchgeführt.
Zähler zurücksetzen (F11)
Die Zähler für die Gesamtanzahl und die Zahl der davon
fehlerhaften Produkte, dargestellt im Fenster "Statistik",
werden auf 0 zurückgesetzt.
- 25 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
2.1.6 Formatumschaltung über DigI/O
Schnittstelle
Um die Steuerung des Bildverarbeitungssystems durch die
übergeordnete SPS zu nutzen, ist eine Formatumschaltung
über die DigI/O-Schnittstelle der mvBlueLYNX möglich.
Das Formatumschaltbit ist das Eingangsbit 1 (von 0 gezählt).
Die Formatindexbits sind die Eingangsbits 2-5. Diese
entsprechen den Formatnummern. 0-15. Die einzelnen
Formate müssen unter den Namen 0-15 abgespeichert sein!
argus sensorsysteme GmbH
Fehlerpixel einfärben
Kontrastschwelle
min. Fläche
max. Fläche
min. Breite
max. Breite
DigI/O-Eingangsbitnr.
0
1
2
3
4
5
6
7
Funktion
Trigger-Eingang
neues Format übernehmen
Formatbit 1
Formatbit 2
Formatbit 3
Formatbit 4
frei
frei
min. Höhe
max. Höhe
X-Abhängigkeit von
Y-Abhängigkeit von
zusätzl. GutAusgang
- 26 -
Bedienungsanleitung
gefundener Pixelbereich wird einoder ausgeblendet.
legt fest welcher Teil des Bildes
zum angelernten Kontrastbereich
gehört.
Mindestfläche, die ein Objekt
aufweisen muss, damit es
registriert wird.
maximale Fläche, die ein Objekt
aufweisen darf.
Mindestbreite, die ein Objekt
aufweisen muss, damit es
registriert wird.
maximale Breite, die ein Objekt
aufweisen darf.
Mindesthöhe, die ein Objekt
aufweisen muss, damit es
registriert wird.
maximale Höhe, die ein Objekt
aufweisen darf.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
- 43 -
argus sensorsysteme GmbH
3.7
Bedienungsanleitung
Ein vordefinierter Bildbereich wird Pixel für Pixel angelernt.
Anhand einer Grauwertdifferenz werden Pixelunterschiede
zwischen Referenzmuster und auszuwertendem Muster
überprüft. Liegt die Grauwertdifferenz der verglichenen
Pixel innerhalb eines vordefinierten Spektrums, wird die
Messung als GUT ausgewertet. Pixel, die nicht dem
angelernten Muster entsprechen, werden durch eine
Blobanalyse und die damit verbundenen Filteroptionen, als
GUT bzw. SCHLECHT bewertet. Teil des Operators ist auch
die Kontrastschwelle. Diese versucht beim Anlernvorgang
Konturen innerhalb des Bildes zu ermitteln und während
der Auswertung wieder zu finden.
Darstellungsfarbe
max. Helligkeitsabweichung
max. Abtastraster
Bedienungsanleitung
2.1.7 User
Druckbild
Parameter
Darstellungsbereich
argus sensorsysteme GmbH
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
ist die maximale zulässige
Schwankung der Helligkeit im
Bildfeld.
Schrittweite der Abtastung des
Bildes im Operator. (in Pixel)
- 42 -
Das System kann nur bei Anmeldung eines berechtigten
Users betrieben werden. Die Verwaltung der Userrechte
obliegt dem Systemadministrator. Auf Administratorebene
können einzelne Benutzer mit den jeweils zugewiesenen
Nutzungsberechtigungen angelegt werden. Nach jedem
Systemstart muss sich ein Benutzer mit seinem eigenen
Passwort neu anmelden, um Änderungen vorzunehmen.
Usernamen müssen mindestens 4 Zeichen lang sein.
Passwörter müssen mindestens 7 Zeichen lang sein
(Buchstaben oder Zahlen) und mindestens ein Sonderzeichen
enthalten.
Achtung!!!
Drei Minuten nach der letzten Tastaturbedienung erfolgt immer
ein automatisches Ausloggen. Wird in dieser Zeit die Tastatur
verwendet, so startet die Zeitmessung der Ausloggzeit von vorn.
- 27 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Anmelden
3.6
Ein User meldet sich mit Namen und Passwort an. Das
System kann mit den zugewiesenen Rechten bedient werden.
Mit einem Kontrastobjekt wird der mittlere Kontrast in
einem Bildbereich überwacht. Hierzu wird für jedes Pixel
der Grauwertunterschied zum benachbarten linken bzw.
oberen Bildpunkt ermittelt. Abschließend wird der
Mittelwert über alle Einzelkontraste berechnet.
Abmelden
Der aktuelle User wird abgemeldet. Das System kann nicht
mehr bedient werden.
Kontrast
User hinzufügen
Im folgenden Dialog müssen Username und Passwort
eingegeben werden. Das Passwort ist zu wiederholen.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
User löschen
Im folgenden Dialog können angelegte User wieder entfernt
werden.
min. Kontrast
max. Kontrast
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
- 28 -
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
minimaler zulässiger (mittlerer)
Kontrast.
maximaler zulässiger (mittlerer)
Kontrast.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
- 41 -
argus sensorsysteme GmbH
Plustoleranz
X-Skalierung
Y-Skalierung
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Plustoleranz zwischen Ist- und
Sollwert.
Skalierung für die X-Koordinate.
Skalierung für die Y-Koordinate.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Passwort ändern
User auswählen
Userrechte einstellen
Die Userrechte können für jeden Anwender separat
eingestellt werden. Zunächst ist der jeweilige User
auszuwählen.
- 40 -
- 29 -
argus sensorsysteme GmbH
Bedienungsanleitung
Den einzelnen Benutzern werden gezielt Zugriffsrechte für
die Bedienung des Systems zugewiesen.
argus sensorsysteme GmbH
3.5
Bedienungsanleitung
Abstand
Mit Abstandsobjekten werden die Koordinaten zweier
Punkte nach vorgegebenen Kriterien berechnet. Somit
besteht die Möglichkeit Relativvermassungen durchzuführen.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Objekt 1
Objekt 2
Verknüpfungsoperator
Sollwert
Je nach Zugangsberechtigung können einzelne Menüpunkte
aktiviert oder deaktiviert werden.
- 30 -
Minustoleranz
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Hier ist der Name des Objektes
einzugeben, welches die Lage des
ersten Maßpunktes berechnet.
Hier ist der Name des Objektes
einzugeben, welches die Lage des
zweiten Maßpunktes berechnet.
gibt an, welche Art des Abstandes
berechnet werden soll.
Ein gemessener Abstand wird als
Sollwert gesetzt.
Minustoleranz zwischen Ist- und
Sollwert.
- 39 -
argus sensorsysteme GmbH
3.4
Bedienungsanleitung
Dieses Objekt dient zur Wiedererkennung bzw. zum
Anwesenheitstest fest definierter Muster.
Darstellungsfarbe
Qualitätsschwelle
max. Abtastraster
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Userinfo anzeigen
Mustersuche
Parameter
Darstellungsbereich
argus sensorsysteme GmbH
Der Username, eine Kurzbeschreibung, sowie die Gültigkeit
des Passwortes werden hier angezeigt.
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
zulässiger prozentualer
Qualitätswert, der angibt ab wann
ein Objekt wieder erkannt werden
soll.
Schrittweite der Abtastung des
Bildes im Operator (in Pixel)
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
- 38 -
- 31 -
argus sensorsysteme GmbH
3.
Bedienungsanleitung
Konfiguration von
Auswerteobjekten
Bevor eine Konfiguration erstellt werden kann, muss ein zu
prüfendes Produkt auf dem Bildschirm dargestellt werden.
Dies kann anhand eines Livebildes erfolgen. Dazu ist das
Produkt entsprechend vor der Kamera zu positionieren und
der Livebildmodus zu aktivieren (Bild -> Livebild). Ein Bild
kann auch durch die Funktion Bild -> Einzelbild
aufgenommen werden. Alternativ dazu bietet sich die
Einrichtung anhand vorher abgespeicherter Bilder an. Über
die Befehlsfolge Objekte/Neues Objekt wird ein neues
Auswerteobjekt angelegt. Es können beliebig viele Objekte
erstellt werden.
argus sensorsysteme GmbH
3.3
Helligkeit
Das Helligkeitsobjekt dient der Überwachung der mittleren
Helligkeit im Objektfenster. Außerdem besteht die
Möglichkeit dieses Objekt als Lampenausfallkontrolle zu
benutzen.
Parameter
Darstellungsbereich
-
-
bei der Planung der Konfiguration ist zu
berücksichtigen, dass die einzelnen Objekte nach der
Reihenfolge in der Objektliste abgearbeitet werden.
Bezieht sich z.B. ein Abstandsobjekt (zu
Vermassungszwecken) auf zwei Kantenobjekte
müssen diese zuvor berechnet werden, d.h. selbige
müssen auch in der richtigen Reihenfolge stehen.
Jedem Objekt können zusätzlich der Ausgang 5 oder
der Ausgang 6 als zusätzlicher Gut- Ausgang
zugewiesen werden (Logische UND- Verknüpfung
der GUT-Ergebnisse) Der GUT- und der Fehlerausgang bleiben erhalten.
- 32 -
Bedienungsanleitung
Darstellungsfarbe
min. Grauwert
max. Grauwert
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
minimaler Wert der Helligkeit.
maximaler Wert der Helligkeit.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
- 37 -
argus sensorsysteme GmbH
max. Fläche
Form der Region
Objektpixel
einfärben
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
Maximale Fläche die einen
Grauwert über bzw. unter der
Binärschwelle besitzt.
Hier kann die Form des zu
messenden
Bereiches
gewählt
werden.
gefundener Pixelbereich wird einoder ausgeblendet.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
argus sensorsysteme GmbH
3.1
Kantenobjekt
Ein Kantenobjekt dient zur Findung von Kanten im Bildfeld.
Die gefundene Kantenposition kann überwacht werden und
als Basis für Vermassungsaufgaben und zur Nachführung
nachfolgend erzeugter Objekte dienen.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Binärschwelle
Kantenbreite
Kantenübergang
Suchrichtung
Abtastraster
- 36 -
Bedienungsanleitung
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Helligkeitsschwelle für den
Kantenübergang.
Mindestbreite einer gefundenen
Kante in Pixel. Hier können
störende Verunreinigungen bei der
Kantensuche ausgegrenzt werden.
Richtung des Kantenüberganges.
Richtung der Suche des
Kantenüberganges im Fenster.
Raster in dem der Prüfbereich in
Pixel abgescannt wird.
- 33 -
argus sensorsysteme GmbH
Kantenposition
Kantenposition
anzeigen
X-Abhängigkeit
von
Y-Abhängigkeit
von
zusätzl. GutAusgang
Bedienungsanleitung
minimum: die erste Kante in
Suchrichtung wird gefunden.
maximum: die letzte Kante in
Suchrichtung wird gefunden.
mittelwert: ein Mittelwert über alle
gefundenen Kanten wird gebildet.
die gefundene Kante kann im
Bildfeld sichtbar oder unsichtbar
gemacht werden.
Hier kann der Name eines zuvor
angelegten Objektes eingegeben
werden, nach dessen Ergebnis das
aktuelle Objekt horizontal
nachgeführt wird.
siehe X-Abhängigkeit, jedoch
vertikal.
dem Objekt kann der Ausgang 5
oder 6 zugewiesen werden.
argus sensorsysteme GmbH
3.2
Flächenobjekt
Das Flächenobjekt dient zur Zählung von Bildpunkten,
welche
oberoder
unterhalb
einer
bestimmten
Helligkeitsschwelle liegen. Es kann zum Beispiel für
Anwesenheits- oder Vollständigkeitskontrollen eingesetzt
werden. Weiterhin können die Schwerpunktkoordinaten
einer Fläche zu weiterer Verarbeitung (Vermassungsaufgaben, Nachführung) herangezogen werden.
Parameter
Darstellungsbereich
Darstellungsfarbe
Binärschwelle
Objektfarbe
min. Fläche
- 34 -
Bedienungsanleitung
Erläuterung
Position und Größe des Objektes
können hier verändert werden.
Die Farbe des Rahmens und der
berechneten Werte kann hier den
individuellen Bedürfnissen
angepasst werden.
Helligkeitsschwelle für den
Kantenübergang.
Dunkel: Erkennung dunkler Pixel
auf hellem Untergrund.
Hell: Erkennung heller Pixel auf
dunklem Untergrund.
Mindestfläche (in Pixel) die einen
Grauwert über bzw. unter der
Binärschwelle besitzt.
- 35 -
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
591 KB
Tags
1/--Seiten
melden