close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dezentrale Wohnungsstationen - Kamo

EinbettenHerunterladen
KaMo-System
Dezentrale Wohnungsstationen
Technische Preisliste
DWS 11/13
Verteilen von Wasser
und Wärme.
Mit System.
Ihre Ansprechpartner bei der KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH
Zentrale
Telefon: +49 (0)73 91/70 07-0
Fax:
E-Mail: verkauf@kamo.de
+49 (0)73 91/5 43 15
Verkauf Innendienst
Telefon:
Gebiet
+49 (0)73 91/70 07Flensburg
Durchwahl
1
2
3
4
5
6
7
8
10
12
13
14
15
-
42
32
29
42
37
34
68
34
732
41
41
34
42
16
- 732
18
- 32
Kiel
Lübeck
Fax:
E-Mail:
+49 (0)73 91/70 07-18
verkauf@kamo.de
Berlin
Osnabrück
Braunschweig
Frankfurt
Potsdam (Oder)
Magdeburg
Münster
Cottbus
Bielefeld
Essen
Düsseldorf
Halle
Dortmund
Zittau
Gera
Wuppertal
Giessen
Bonn
Koblenz Wiesbaden
Trier
Leipzig
Dresden
Erfurt
Fulda
Chemnitz
Frankfurt
a. M.
Darmstadt
Würzburg
Heidelberg
Bamberg
Ansbach
Nürnberg
Heilbronn
Karlsruhe
Stuttgart
Regensburg
Passau
Landshut
Offenburg
Ulm
Freiburg
Augsburg
München
Lindau
Export
Telefon:
Bremen
Hannover
Saarbrücken
Österreich: - 32
Stralsund
Neubrandenburg
Hamburg
Wilhelmshaven
Oldenburg
Rostock
Konstanz
+49 (0)73 91/70 07DW: -20 / -22 / -33 / -64
Fax:
E-Mail:
+49 (0)73 91/70 07-80
export@kamo.de
Luxemburg
Österreich
Gebiet 5
Gebiet 18
Datensätze, Logos und Produktbilder
Wir halten unterschiedliche Datensätze in digitaler Form für Sie bereit. Folgende Formate in diesen Versionen können Sie über verschiedene Wege beziehen:
•
•
•
•
•
DataNorm (Versionen 4.0 und 5.0)
Editec (Versionen 3 und 3.1)
Excel (CSV) mit Ausschreibungstexten
Logos und Bilddaten in fotorealistischer Farbe
Datenblätter, Prospekte und Broschüren in digitaler Form
Download unter www.kamo.de
Ausgewählte Datenblätter, Broschüren, technische
Dokumentationen und DataNorm-Daten können Sie
von unserer Internetseite downloaden.
www.kamo.de / Service und Downloads
Technische Preisliste KaMo-System
DWS 11/13
Gültig ab November 2013
Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer
Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Rabattgruppen (RG)
Technische Änderungen vorbehalten
Seite 2
Alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit.
Irrtum sowie preisliche Veränderungen behalten wir uns vor.
Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
(siehe auf unserer homepage www.kamo.de)
© KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH
Inhaltsverzeichnis
• Das KaMo-System .............................................................................................. Seite 4-5
Wohnungsstationen WK und TW (modularer Aufbau und Funktion) ............. Seite 6-7
Auf- und Unterputzgehäuse .......................................................................... Seite 8
• Wohnungs-Kombi-Stationen
WK-S (schmale Ausführung) ................................................................................. Seite 9-12
WK-B (breite Ausführung) ..................................................................................... Seite 13-19
System-Trennungs-Modul ................................................................................ Seite 20
Zubehör für Fußbodenheizung ....................................................................... Seite 21
WK-Funktionsschema ....................................................................................... Seite 22
WK-HK-Modul (Heizen/Kühlen) ...................................................................... Seite 23-24
• Gasthermen-Austausch-System
Vario GT ............................................................................................................... Seite 25-30
• Wärmepumpen-Effizienz-Konzept
Seite 32-35
TW 2 / TW 3 ........................................
WP-Funktionsschema ....................................................................................... Seite 36
WK-Hybrid ............................................................................................................ Seite 37-40
• Trinkwasser-Erwärmungs-Stationen
TW 1 / TW 2 / TW 3 ......................................................................................... Seite 41-44
TW 4 ..................................................................................................................... Seite 45-46
TW 5 ..................................................................................................................... Seite 47-48
• Solare Trennstationen
Solar X / Solar X Maxi ...................................................................................... Seite 49-53
• Heizzentrale
Pufferspeicher ..................................................................................................... Seite 54
Pufferladeregelungen / Heizkreispumpenregelungen ............................. Seite 55-57
Elektrik/Verkabelung ......................................................................................... Seite 58
• Technik
Kennliniendiagramme der einzelnen Stationen ........................................
Auswahltabellen Puffer und Pumpen ..........................................................
Trinkwasserverordnung ...................................................................................
Allgemeine Technische Informationen .......................................................
Vorgaben Plattenwärmetauscher .................................................................
Checkliste ............................................................................................................
Seite 59-64
Seite 65-67
Seite 68
Seite 69-70
Seite 71
Seite 72
Seite 3
Das KaMo-System
WK-Wohnungs-Kombi-Stationen (2-Leiter-System)
Das KaMo-System ist ein Gesamtkonzept der Heizungsanlage für die Versorgung von Mehrfamilien- bzw. Reihenhäusern mit Raumwärme und Warmwasser. Das System verbindet dabei die Komfort-Vorteile dezentraler Systeme mit
den deutlichen Investitionsvorteilen zentraler Versorgungssysteme.
Funktionsprinzip: In der Heizzentrale wird Heizwasser über
einen beliebigen Energieerzeuger (fossil oder regenerativ
oder in Kombination) erwärmt. Das auf eine Solltemperatur
erwärmte Heizwasser wird in einem Pufferspeicher bevorratet und gelangt im Bedarfsfall von dort über die Heizstränge
in die einzelnen Wohnungen. So kann jeder Bewohner die
Raumwärme individuell und zu jeder Jahreszeit (also auch
wenn die Heizungsanlage im Sommerbetrieb betrieben wird)
steuern. Eine Möglichkeit zur exakten Verbrauchsmessung
über Wärmemengenzähler ist gegeben.
Die Trinkwasserbereitung erfolgt, indem kaltes Trinkwasser
der Wohnung zugeführt und innerhalb der WK-Stationen
Seite 4
über einen Wärmetauscher erwärmt wird. Dabei findet eine
Übertragung der Wärme von dem zugeführten heißen Heizwasser auf das kalte Trinkwasser im Prinzip der Systemtrennung statt.
Dieses dezentrale Heizungssystem bietet einen überaus hohen
Wasserkomfort, da erwärmtes Trinkwasser in hygienisch einwandfreier Güte nahezu uneingeschränkt zur Verfügung
steht. Es besteht keine Legionellengefahr und keine Erfordernis zur laufenden Trinkwasseruntersuchung, wie sie
gemäß der Trinkwasserverordnung von Nov. 2011(§ 14)
vorgeschrieben ist.
Neben ökologischen und damit auch ökonomischen Vorteilen gibt es weitere wesentliche Vorteile: die ganzjährige
Verfügbarkeit von Raumwärme, welche die Bewohner wohnungsindividuell regeln können sowie die Verfügbarkeit von
frisch erwärmtem Trinkwasser, unabhängig davon wie viele
Bewohner bereits im Vorfeld Warmwasser gezapft haben.
TW-Trinkwasser-Erwärmungs-Stationen (4-Leiter-System)
Die Wohnungsstation TW ist ein Durchfluss-/Warmwasserbereiter für den Einsatz in Wohnungen, aber
ebenso geeignet für den Einsatz bei dezentraler
Warmwasserbereitung in Sporthallen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Kindergärten,
Hotels usw.
Betreiber und Eigentümer können ohne eine vorgegebene Trinkwasseruntersuchungspflicht (vgl. Seite 60
neue TW-Verodnung) hygienische Sicherheit sowie
geringe Vorlauftemperaturen und hohe Energieersparungen erzielen.
Verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen
eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwasserkomfort.
Nähere technische Informationen zu den TWStationen stehen unter dem Kapital „Trinkwasser –
Erwärmungsstation“.
Heizungs- und Trinkwarmwassertemperaturen können
mit unterschiedlichen primären Vorlauftemperaturen
betrieben werden, wie es z.B. auch für den Betrieb
von Wärmepumpen sehr förderlich ist.
Seite 5
WK- und TW-Stationen im modularen Aufbau
Grundaufbau der Station
Komponenten für den modularen Aufbau
Kaltwasser-Wohnungsabgang (KWA)
Zur Zählung des gesamten Kaltwasserverbrauchs der Wohnung. Ein Passstück für den
Kaltwasserzähler 3/4" x 110 mm und ein T-Stück
für die Wohnungsabgangsleitung, in der Station
montiert und auf Dichtigkeit geprüft.
Betriebsdruck: PN 10
Max. Betriebstemperatur: 90 °C
18
5
38
11
1
8
2
3
27
4
9
10
16
7
6
26
23
15
14
8
10
12
13
24
24
20
11
A
B
C
D
E
F
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler mit Vorrangschaltung
Kaltwasserdrosselscheibe inkl. Schmutzfänger
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom
Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör
Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1 direkttauchend
Grundplatte
Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock) Maschenweite 0,5 mm
Kaltwasser - Schmutzfänger Maschenweite 0,5 mm
A
B
C
D
E
F
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
Heizungs - Vorlauf (Sekundär)
Heizungs - Rücklauf (Sekundär)
12
13
Die Station ist schall- und thermisch entkoppelt auf der Grundplatte montiert.
Seite 6
Thermostatischer Warmwasserregler (TWR)
Zur Begrenzung der Warmwasseraustrittstemperatur bei gleichzeitiger Reduzierung des Heizvolumenstroms. Blockierungsschutz für Warmwassertemperatur über Steckreiter. Der Regler ist
komplett in der Wohnungsstation in Heizungsseite und Warmwasserausgang (mit Fühler) montiert und dichtheitsgeprüft. Bestehend aus:
Ventilunterteil mit Thermostatregler ohne Hilfsenergie, Kapillarleitung, Fühlerabdichtung. Einstellbereich von 40-70 °C oder 20-50 °C.
Schmutzfänger (SF) sekundär
Inkl. Sieb und Zubehör. Eingebaut im Heizungsrücklauf (Wohnung). Komplett ab Werk montiert
und dichtheitsgeprüft (Maschenweite 0,5 mm).
Grundaufbau
1
2
3
4
5
6
7
14
16
26
27
Thermostatisches TemperaturVorhaltemodul (TTV)
Zur Absicherung der Vorlauftemperatur im Sommer
(Bypass) in der Station. Bei bis zu 5 Wohnungen
übereinander, wird am Strangende ein TTV benötigt, ab 6 Wohnungen nach Abstimmung.
Alle Wohnungen, die mehr als 5 Meter vom Strang
entfernt sind, sollten mit einem TTV bestückt
werden. Die Temperatur ist auf 45 °C eingestellt,
Kvs-Wert ist 1,55. Bei Montage einer Trinkwasserzirkulation „WS-TWZ” entfällt das TTV (TTV ist im
Lieferumfang der WS-TWZ enthalten).
Entleer-Set (E)
Zum Spülen, Entlüften und Entleeren der
Wohnungsstation. Eingebaut im Stationseingang
im Vor- u. Rücklauf. Komplett ab Werk vormontiert
und auf Dichtigkeit geprüft (bitte nicht als
Strangentlüftung verwenden).
Rücklauftemperaturbegrenzer (RTB)
Sichert eine vorgegebene Rücklauftemperatur
eines Heizkreises ab. Die Temperatureinstellung
ist blockierbar. Der RTB ist in der Station montiert. Einstellbereich von 0-45 C°, Kvs-Wert ist
1,55.
15
Komponenten für den modularen Aufbau
18
Trinkwarmwasserzirkulation (TWZ)
Zur Versorgung weit entfernter Zapfstellen. Bestehend aus: Zirkulationspumpe Typ Star Z Nova, analoger
Schaltuhr, thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul, Rückschlagventil, Edelstahlrohrsatz zwischen
Wärmetauscher und Montageleiste ohne Kugelhahn 3/4’’ IG (Kugelhahn muss separat bestellt werden),
Dichtungen lose beigelegt. Das Zirkulationsset ist ab Werk komplett montiert. Zeitschaltuhr ist beigelegt.
20
Kugelhahn-Anschluss-Set (KH)
Zur Absperrung der Anschlüsse für Heizungsvor- und -rücklauf sowie für Kalt- und Warmwasser.
6 bzw. 7 Stk. Kugelhähne 3/4" AG x 3/4" IG (Rohrleitungsanschluss). Dichtungen lose beigelegt.
24
2. Heizkreisanschluss (HK 2)
Nur in breiter Ausführung möglich. Anschluss für zusätzlichen, ungeregelten Radiatorenkreis. Mit 2 Kugelhähnen 3/4’’ IG und Zonenventil zur Einregulierung des Heizkreises und optionaler Montage eines
Stellantriebes. Wird immer dann benötigt, wenn ein Pumpenmodul vorhanden ist und ein Heizkörper
separat angefahren werden soll.
23
Pumpenmodul (FPI / EPI)
Pumpenmodule gibt es in 2 Ausführungen:
FPI: Mit konstantem Festwertkopf, einstellbar von 20-50 °C.
EPI: Außen- oder Raumtemperatur geregelt (EPI). Einspritzschaltung regelt mit einem 3-Punkt-Stellantrieb
die Temperatur im Heizkreis. Eine zusätzliche 3-Punkt-Regelung (z. B. DHR) ist notwendig.
Das Pumpenmodul besteht zusätzlich aus: Rückschlagventil, Regulierventil im Bypass, Ventilunterteil,
Hocheffizienzpumpe 15-60. Die Anschlussleitungen in der Station sind ab Werk montiert. STB Sicherheitstemperaturbegrenzer und Stellantrieb für die zweite Sicherheit werden lose beigelegt.
Stationseingang
Differenzdruckregler (DRG)
Zur Stabilisierung des Differenzdrucks in der Station bei schnellen
Laständerungen. Mit Kapillarrohr und Zubehör komplett ab Werk in der
Wohnungsstation (Stationseingang) montiert und auf Dichtigkeit
geprüft. Ab 6 Wohnungen übereinander, wird in jeder Station ein DRG
benötigt, ansonsten DRG im Strang.
Wohnungsheizkreis
9
38
Typ
WS-DRG (Strang DN 32, Kvs-Wert: 6,8 m³/h, 16 bar)
Art. Nr.
41000183
Euro
398,00
RG
276
Um eine gleichmäßige Versorgung aller Wohnungsstationen mit Heizwasser sicherzustellen, müssen die einzelnen Stränge durch einen Differenzdruckregler abgeglichen werden. Die eingestellte Druckdifferenz während des
Betriebs sollte 0,3 bar betragen, um die Wohnungsstation optimal versorgen zu können.
Der Strang-Differenzdruckregler kann bis zu 5 an einem Strang angeschlossene Wohneinheiten ausregeln.
Das WS-DRG wird komplett mit Dämmungsschalen, Impulsleitung und Kugelhahn mit Messanschluss geliefert.
Die Montage des WS-DRG erfolgt grundsätzlich im Rücklauf. Differenzdruck einstellbar von 0,1-0,4 bar.
Seite 7
Aufputzgehäuse (wandhängende Ausführung)
Aufputzgehäuse einteilig ADH 1
Aufputzgehäuse zweiteilig ADH 2
Gehäuse aus Stahlblech weiß pulverbeschichtet, ähnlich RAL 9016 mit Be- und
Entlüftungsöffnungen zur Verhinderung von
Stauwärme und Kondenswasserbildung.
Abmessung in mm:
Breite: 480 Höhe: 800 Tiefe: 160
Wie vor, jedoch zweiteilige Ausführung mit
Zarge und Tür. Abmessung in mm:
Breite x Höhe x Tiefe:
ADH 2 B
ADH 2 S
ADH 2 SL
ADH 2 SXL
600 x 800 x 160
480 x 800 x 160
480 x 900 x 160
480 x 1250 x 160
Kugelhahn Anschlussschiene (inkl. Absperrungen)
Zur Vorinstallation der Rohrleitungsanschlüsse und einfachen nachträglichen Montage der WKStation. Bestehend aus: Montagewinkel zur Wandbefestigung inkl. Schrauben und Dübel.
Rohrnippel, Überwurfmutter 3/4” flachdichtend sowie Absperrkugelhähne 3/4” IG Durchgang sind
ab Werk vormontiert. Ausführung Aufputz und Unterputz möglich. Bei Bestellung eines UPSchrankes mit Anschlussschiene wird diese im Schrank montiert.
Unterputzgehäuse
Wandhängende Ausführung
Unterkasten sendzimierverzinkt, Rahmen und
Tür weiß pulverbeschichtet (ähnlich RAL 9016).
Stecktür mit verchromtem Drehschloss und
horizontal angeordneten Be- u. Entlüftungsöffnungen zur Verhinderung von Stauwärme
und Kondenswasserbildung. Bautiefe: 150 mm
Kastentyp
Aussparungsmaß B x H
WS-UP 49-85-15
530 x 870
WS-UP 61-85-15
650 x 870
1
3
ST-Ausführung
mit höhenverstellbaren Standfüßen/Estrichprallleiste.
Die Aussparungshöhe für das Unterputzgehäuse errechnet sich nach der Fußbodenaufbauhöhe und wird vom Rohfußboden 2 aus
gemessen (siehe. Tabelle).
Die vorgegebene Fußbodenaufbauhöhe wird
an den Standfüßen eingestellt. Dadurch wird
gewährleistet, dass der Estrich unterhalb des
Rahmens endet und dieser später einfach aufgesteckt werden kann.
Seite 8
Schranktyp
Aussparungsmaß B x H
WS-UP 49-92-15 ST
530 x siehe Tabelle A
WS-UP 61-92-15 ST
650 x siehe Tabelle A
WS-UP 61-120-15 ST
650 x siehe Tabelle B
WS-UP 81-120-15 ST
850 x siehe Tabelle B
FB-Aufbau 3
2
Aussparungshöhe 1
180 mm
160 mm
140 mm
120 mm
100 mm
1030 mm
1010 mm
990 mm
970 mm
950 mm
Tabelle A
180 mm
1400 mm
160 mm
1380 mm
140 mm
1360 mm
120 mm
1340 mm
100 mm
1320 mm
Tabelle B
WK-S
Dezentrale Wohnungsstation (schmale Ausführung)
Versorgt Wohnungen mit Radiatorenheizung und Frischwarmwasser
• Frischwarmwasser im Durchflussprinzip
• Kein Legionellenrisiko
• Untersuchungspflicht nach TrinkwV entfällt
• Hygienisch reines Trinkwarmwasser
• Wohnungsheizung ganzjährig individuell verfügbar
Funktionsbeschreibung
Die Wohnungs-Kombi-Station WK-S kann bei beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden, eine Breite der Grundplatte von nur 435 mm
ermöglicht die Montage auch in engen Nischen.
Die Wohnungen werden über die WK-S mit Heizungswärme (bis zu 10
kW Heizlast) und Warmwasser versorgt.
Drei verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale
Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserbedarf, ein druckgesteuerter Proportionalmengenregler (PM-Regler) für die Warmwasserbereitung ohne Hilfsenergie gewährleistet hierbei bei konstanten Heizwasservorlauftemperaturen gleiche Warmwassertemperaturen auch
bei unterschiedlichen Zapfmengen.
Auf Grund des thermischen Ausgleichs im Wärmetauscher in der zapffreien Zeit sowie des hydraulischen Anschlusses des Wärmetauschers wird Kalkablagerung zuverlässig verhindert. Durch die große
thermische Länge des Wärmetauschers muss die Heizungsvorlauftemperatur des Heiznetzes nur 5-10 K oberhalb der gewünschten
Warmwassertemperatur liegen. Bei 45 °C Trinkwarmwassertemperatur
ist somit eine Heizungsvorlauf-Temperatur von 50 °C bis 55 °C ausreichend und bedeutet ein deutliche Reduzierung der Vorlauftemperatur.
Die WK-S Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte montiert. Die Verrohrung besteht aus 18 mm Edelstahlrohren.
Standardmäßig ist in der WK-S ein waagerecht angeordnetes Passstück für einen Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf
M 10 für direkttauchende Fühler. Optional kann anstelle des Passstückes ein EAT/EAS montiert oder als Bausatz beigefügt werden.
Tauchhülsen 1/2“ der jeweiligen Hersteller sind montierbar.
Die WK-S kann in einem Aufputz-/Unterputzgehäuse in wandhängender oder bodenstehender Ausführung geliefert werden, alternativ ist
eine Vorinstallation über eine Anschlussschiene möglich.
Zur Zonenregelung der Wohnung kann auf Wunsch ein Stellantrieb auf
das Zonenventil montiert werden. Dieser steuert über einen Raumtemperaturregler die gewünschte Temperatur inkl. Nachtabsenkung.
Wohnungsstation WK-S (schmale Ausführung) mit Zubehör
Art. Nr.
Euro
WK 1/S
Typ
max. Zapfmenge in l/min. : 12
Drosselscheibe
41001001
681,00
WK 1M/S
max. Zapfmenge in l/min. : 15
Drosselscheibe
41001002
761,00
WK 2/S
max. Zapfmenge in l/min. : 17
Drosselscheibe
41001003
841,00
RG
241
WK-S Wohnungs-Kombi-Station (Grundausstattung), auf Montageplatte 435 mm Breite montiert.
Art. Nr.
Euro
DG 24-14
Typ
(für WK 1/S)
43000225
177,00
DG 24-20
(für WK 1M/S)
43000226
223,00
DG 24-30
(für WK 2/S)
43000221
283,00
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
ADH 1
B: 480, H: 800, T: 165
41000208
115,50
ADH 2/S
B: 480, H: 800, T: 165
41000122
158,50
RG
272
Aufputzgehäuse (ADH 1 einteilig, ADH 2/S zweiteilig).
Pulverbeschichtung weiß ähnlich RAL 9016. Mit Schnappverschluss, Perforierungen für Primäranschlüsse von oben.
Typ
ADH 2/AS
Art. Nr.
41000124
Euro
19,50
RG
272
Untere Abschlussblende für ADH 2 mit Perforierungen, Farbe weiß, ähnlich RAL 9016. Am Aufputzgehäuse separat
abnehm- und montierbar, auch nach vorheriger Rohrleitungsmontage.
Art. Nr.
Euro
WK-MS-AS/6
Typ
6 Anschlüsse
41000137
122,00
RG
WK-MS-AS/7
7 Anschlüsse montiert für KWA
41000138
141,00
Art. Nr.
41000135
Euro
182,00
RG
273
Art. Nr.
41000131
Euro
165,00
RG
273
270
Kugelhahn Anschlussschiene (inkl. Absperrungen).
Typ
WK-KH-Z
Art. Nr.
41001063
Euro
29,85
RG
270
Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne (für Zirkulation)
Typ
WS-UP 49-92-15 ST
Maße in mm:
B: 490, H: 920-1020 T: 150-200
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung).
Typ
WS-UP 49-85-15
Maße in mm:
B: 490, H: 850 T: 150-200
Unterputzgehäuse wie vor, jedoch ohne Standfüße (Kastenausführung).
Seite 10
8
Typ
WK-KWA
Art. Nr.
41001021
Euro
39,50
RG
275
Kaltwasser-Wohnungsabgang
38
11
9
8
9
Typ Stationseingang
WK-DRG-SE
Art. Nr.
41001043
Euro
152,00
RG
276
38
Typ Wohnungsheizkreis
WK-DRG-WH
Art. Nr.
41001023
Euro
152,00
RG
276
Differenzdruckregler, einstellbarer Differenzdruck von 50-300 mbar.
Typ
WS-TTV
Art. Nr.
41001022
Euro
73,00
12
10
10
Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul
RG
276
15
13
18
20
11
Typ
WS-TWR 20-50 °C
WS-TWR 40-70 °C
Art. Nr.
41001042
41001025
Euro
104,00
104,00
RG
276
Thermostatischer Warmwasserregler
J
12
Typ
WK-SF
Art. Nr.
41001028
Euro
31,00
RG
275
Art. Nr.
41001026
Euro
23,00
RG
275
Art. Nr.
41001027
Euro
67,00
RG
275
Euro
312,00
RG
276
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
207
Art. Nr.
41000075
41000076
Euro
56,00
65,50
RG
Schmutzfänger
Regelkomponenten
Typ
WK-KTS 230 V
Art. Nr.
43100115
Euro
19,00
RG
290
Stellantrieb für Regelventile mit First-Open-Funktion, stromlos
geschlossen (inkl. Funktionsanzeige geöffnet/geschlossen).
Schutzklasse IP54, Maße: Ø ca. 45 mm, Höhe ca. 54 mm.
Typ
WK-DRT
Art. Nr.
43100026
Euro
116,00
RG
290
13
Entleer-Set
15
18
Art. Nr.
43100031
Euro
92,00
RG
290
Raumtemperaturregler, Analog mit Wochenprogramm, Tagund Nachttemperatur 5-30°C, 1 Wechsler, potentialfrei, 16 A, AC
230V, 2 Kontroll-Lampen, 5 Programme, Schutzart IP 30,
Wandmontage oder auf UP-Dose.
Typ
WK-RTB
Rücklauftemperaturbegrenzer
Raumtemperaturregler digital, mit LCD-Display, 5-40 °C,
Tages- und Wochenprogramm, 1 Wechsler, potentialfrei, 8 A, AC
230 V, 3 einstellbare Temperaturen, 6 frei wählbare Zeiten für
jeden Tag, mit Schaltuhrausgang, Schutzart IP 40.
Typ
WK-UTW
Typ
WS-E
Typ
WK-TWZ
Art. Nr.
41001035
Trinkwarmwasserzirkulation
J
Typ
WK-KH
Kugelhahn für Zirkulation
20
Typ
WK-KAS/D6
WK-KAS/D7
270
Kugelhahn-Set
Seite 11
Dezentrale Wohnungsstationen WK-S (schmale Ausführung) Technik
WK Grundausstattung für schmale und breite Ausführung
5
2
1
2
3
4
5
6
7
14
16
5
3
4
27
6
1
5
7
26 Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock)
27 Kaltwasser - Schmutzfänger
26
16
A
B
C
14
A B
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler mit Vorrangschaltung
Kaltwasserdrosselscheibe
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom
Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör
Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1 direkttauchend inkl. SFE Hahn
Grundplatte
C
D
E
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
D
E
F
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
Heizungs - Vorlauf (Sekundär)
Heizungs - Rücklauf (Sekundär)
F
Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung
10
15
11
8
9
8
9
10
11
12
13
15
20
Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4” x 110 mm)
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Thermostatischer Warmwasserregler
Schmutzfänger
Entleerungs-Set
Rücklauftemperaturbegrenzer
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4“ IG
G
J
Kaltwasser für Wohnung
Zirkulation (siehe unten bei Bemaßung Grundplatte oberhalb E)
12
13
Bemaßung UP-Verteilerschrank
20
G A B
C
D
E
F
Bemaßung Grundplatte
ohne Schiene
KH an der Station KH Schiene
vorab montiert
Leistungsdaten der Station siehe ab Seite 60.
Seite 12
WK-B
Dezentrale Wohnungsstation (breite Ausführung)
Versorgt Wohnungen mit Fußboden-/Radiatorenheizung
und Frischwarmwasser
• Frischwarmwasser im Durchflussprinzip
• Keine Bevorratung von Trinkwarmwasser
• Kein Legionellenrisiko, Untersuchungspflicht
nach TrinkwV entfällt
• Wohnungsheizung ganzjährig individuell
verfügbar
• Pumpenmodule mit Einspritzkreis
für Flächenheizungen
• Fußbodenheizungsverteiler auf Grundplatte
der Station montierbar
Funktionsbeschreibung
Die Wohnungs-Kombi-Station WK-B bietet die Möglichkeit, nahezu alle
Komfortwünsche innerhalb der Heizungs- und Warmwasserversorgung
einer Wohnung realisieren zu lassen. Bis zu 10 kW Heizlast, auf
Wunsch über Einspritzkreise, thermostatisch oder außentemperaturgeführt geregelt. Auch Fußbodenheizungsverteiler können in der WK-B
integriert werden.
Vier verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale
Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserbedarf.
Die WK-B Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte mit einer Breite von 555 mm montiert, für Einbauten wie Fuß-
bodenheizungsverteiler etc. steht eine Grundplatte mit 1026 mm
Länge zur Verfügung.
Die Verrohrung besteht aus 18 mm Edelstahlrohren. Standardmäßig ist
in die WK-B ein waagerecht angeordnetes Passstück für einen
Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf M 10 für direkttauchende Fühler. Optional kann anstelle des Passstückes ein EAT/EAS
montiert oder als Bausatz beigefügt werden. Tauchhülsen 1/2“ der
jeweiligen Hersteller sind montierbar.
Wohnungsstation WK-B (breite Ausführung) mit Zubehör
Typ
Art. Nr.
Euro
WK 1/B
max. Zapfmenge in l/min.: 12
Drosselscheibe
41001004
681,00
WK 1M/B
max. Zapfmenge in l/min.: 15
Drosselscheibe
41001005
761,00
WK 2/B
max. Zapfmenge in l/min.: 17
Drosselscheibe
41001006
841,00
WK 3
max. Zapfmenge in l/min.: 19
Drosselscheibe
41001007
935,00
RG
241
WK-B Wohnungs-Kombi-Station (Grundausstattung), auf Montageplatte 555 mm Breite montiert.
Typ
Heizkreisverteiler
siehe Seite 21/24
Art. Nr.
Euro
DG 24-14
(für WK 1/B)
43000225
177,00
DG 24-20
(für WK 1M/B)
43000226
223,00
DG 24-30
(für WK 2/B)
43000221
283,00
DG 24-40
(für WK 3)
43000208
305,00
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
Typ
ADH 2/B
Maße in mm:
B: 600, H: 800, T: 165
Art. Nr.
41000038
Euro
158,50
RG
272
Aufputzgehäuse (zweiteilig).
Pulverbeschichtung weiß ähnlich RAL 9016. Mit Schnappverschluss, Perforierungen für Primäranschlüsse von oben.
Typ
ADH 2/AB
Art. Nr.
41000040
Euro
19,50
RG
272
Untere Abschlussblende am Aufputzgehäuse separat abnehm- und montierbar, auch nach vorheriger Rohrleitungsmontage.
Art. Nr.
Euro
WK-MS-AB/6
Typ
6 Anschlüsse
41000080
122,00
WK-MS-AB/7
7 Anschlüsse montiert für KWA
41000081
141,00
RG
270
Kugelhahn Anschlussschiene (inkl. Absperrungen). Wie vor, jedoch für WK-Stationen in breiter Ausführung.
Typ
Art. Nr.
Euro
WK-KH-Z
(für Zirkulation)
41001036
29,85
RG
WK-KH-HK-Z
(für 2. statischen Heizkreis)
41001037
58,00
Art. Nr.
41000133
Euro
181,50
RG
273
41000129
166,00
273
RG
270
Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne
Typ
WK-UP 61-92-15 ST
Maße in mm:
B: 610, H: 920-1020 T: 150-200
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
WK-UP 61-85-15
B: 610, H: 850 T: 150-200
Unterputzgehäuse ohne Standfüße (Kastenausführung)
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
WS-UP 61-120-15 ST
B: 610, H: 1200-1380 T: 150-200 7 Heizkreise
41000203
233,00
WS-UP 81-120-15 ST
B: 810, H: 1200-1380 T: 150-200 12 Heizkreise
41000219
335,00
273
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
RG
WK-H
B: 555, H: 1026
7 Heizkreise
41000197
102,50
272
Montageplatte in Sonderbauhöhe zur Aufnahme einer WK-Station sowie weiterer Zubehörteile wie Pumpengruppen und
Fußbodenheizkreisverteiler. Geeignet für AP-Gehäuse ADH 3.
Typ
ADH 3
Maße in mm:
B: 600, H: 1200 T: 240
Art. Nr.
41000202
Euro
296,00
RG
274
Aufputzgehäuse zweiteilig mit hoher Montageplatte, Bauhöhe 1200 mm, geeignet für die hohe Montageplatte 1026 mm.
Seite 14
8
Typ
WK-KWA
Art. Nr.
41001038
Euro
39,50
RG
275
Kaltwasser-Wohnungsabgang
11
38
Typ Stationseingang
Art. Nr.
Euro
RG
WK-DRG-SE
41001024
152,00
276
Differenzdruckregler, Einstellbereich Differenzdruck von
100-400 mbar.
9
18
9
Typ Wohnungsheizkr.
Art. Nr.
Euro
RG
WK-DRG-WH
41001023
152,00
276
Differenzdruckregler, Einstellbereich Differenzdruck von
50-300 mbar.
38
15
8
10
23
13
Art. Nr.
41001022
Euro
73,00
RG
276
Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul
10
24
Typ
WS-TTV
Typ
11
WS-TWR 20-50 °C
WS-TWR 40-70 °C
Art. Nr.
41001042
41001025
Euro
104,00
104,00
RG
276
Thermostatischer Warmwasserregler
H
24
20
12
I
Typ
WK-SF
Art. Nr.
41001028
Euro
31,00
RG
275
Schmutzfänger, beim Einsatz eines Pumpenmoduls schon enthalten.
Pumpenmodule mit Hocheffizienzpumpe
23
Typ
WS-EPI 3-Punkt
WS-FPI Festwert
Typ
WS-ALPHA
Art. Nr.
41001069
41001068
Euro
481,00
518,00
Art. Nr.
41000275
Euro
auf Anfrage
13
RG
RG
276
RG
275
Art. Nr.
41001027
Euro
67,00
RG
275
Euro
312,00
RG
276
Euro
15,50
RG
270
Entleer-Set
15
Art. Nr.
43100179
18
Euro
239,00
RG
290
Heizkreisregler (digital) für Kessel-, Vorlauf- und Warmwassertemperatur inkl. Außenfühler (AF), Vorlauffühler (VF),
Kessel-/Speicherfühler (KF/SPF) und Sockel. 3-Punkt-Ausgang
230 V für Drei-Wege-Mischventil.
Art. Nr.
43100182
Euro
47,50
Typ
WK-RTB
Art. Nr.
43100024
Euro
87,50
Typ
WK-TWZ
Trinkwarmwasserzirkulation
J
Typ
WK-KH
20
Typ
WK-KAS/D6
WK-KAS/D7
RG
290
24
Typ
WK-HK 2
Typ
WK-RMP 230/8
H/I
Anschluss von 8 Raumthermostaten.
RG
290
Art. Nr.
41000075
41000076
Euro
56,00
65,50
RG
270
Kugelhahn-Set
2. Heizkreisanschluss
Euro
118,00
Art. Nr.
43000304
Kugelhahn für Zirkulation (siehe Schema Seite 16 oben).
Raummatic, Regelverteiler für den Anschluss von 6 Raumthermostaten mit max. 13 Stellantrieben 230 V stromlos geschlossen.
Überlastungsschutz durch auswechselbare Feinsicherung. Mit integrierter Pumpenlogik (in Abhängigkeit der Ist-Raumtemperatur).
Art. Nr.
43100046
Art. Nr.
41001039
RG
290
Fernbedienung mit Raumfühler zur Einstellung des Raumtemperatur-Sollwerts. Zusätzlicher Drehschalter zur Auswahl der
Betreibsart (Frostschutz, Tag-/Nacht-/Sommerbetrieb). In Verbindung mit DHR 0321 einsetzbar.
Typ
WK-RMP 230/6
Euro
23,00
Rücklauftemperaturbegrenzer
3-Punkt-Vorregelung
Typ
WK-FBR 2
Art. Nr.
41001026
276
Mehrpreis
Typ
WK-DHR0321
Typ
WS-E
Typ
WK-KH-HK 2
Art. Nr.
41001029
Art. Nr.
41001041
Euro
78,50
Euro
20,50
RG
270
RG
270
Kugelhahn-Set, für 2. Heizkreisanschluss.
Seite 15
Wohnungsstation WK-B (breite Ausführung) Technik
WK-B mit erweiterter Ausstattung (Grundausstattung siehe WK-S)
5
2
27
5
3
4
10
6
11
19
1
18
5
7
26
8
9
16
14
13
20
G A B
C
D
E
F
J
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
13
14
16
18
19
20
26
27
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler mit Vorrangschaltung
Kaltwasserdrosselscheibe
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom
Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör
Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4” x 110 mm)
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Thermostatischer Warmwasserregler
Entleerungs-Set
Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1
Grundplatte
Trinkwarmwasserzirkulation
Rückschlagklappe
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4“ IG
Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock)
Kaltwasser - Schmutzfänger
A
B
C
D
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
E
F
G
J
Heizungs - Vorlauf (Sekundär)
Heizungs - Rücklauf (Sekundär)
Kaltwasser für Wohnung
Zirkulation
Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung
12
21
22
23
32
Schmutzfänger
Regulierverschraubung Bypass
Rückschlagklappe
Pumpenmodul
Stellantrieb
32
23
21
22
28
12
35
31
29
G A B
C
D
E
F
Leistungsdaten der Station siehe ab Seite 60.
28
24
HG A B
Erweiterte Ausstattung mit Heizkreisverteiler
24 Heizkreisanschluss für 2. Heizkreis
28. Regelventil
29. DHR Digitaler Heizkreisregler
30. VL - Fühler
31. AT oder Raumfühler
35. Zonenventil für 2. statischen Heizkreis
H/I Kugelhahn-Set für 2. Heizkreisanschluss.
Seite 16
24
30
C
D
E
F I
5
11
6
16
1
2
3
6
9
27
21/22
4
23
7/26
10
8
12
14
13
24
24
20
Optional kann
ein Subverteiler
montiert werden
Heizkreisverteiler
Raummatic
Regelverteiler
Seite 17
Wohnungsstation WK-B (breite Ausführung) Technik
Bemaßung UP-Verteilerschrank
(Schrankhöhe 850 mm)
ohne Schiene
KH an der Station
Bemaßung Grundplatte
Seite 18
KH Schiene
vorab montiert
Bemaßung UP-Verteilerschrank
(Schrankhöhe 1200 mm)
Seite 19
System-Trennungs-Modul (z. B. für Nahwärme-Netze)
Art. Nr.
Euro
WK-SEPIH Witterungsgeführt Hocheffizienzpumpe 15-6
Typ
41001070
779,00
WK-SFPIH Festwert Fußboden 20-50° Hocheffizienzpumpe 15-6 und STW
41001071
738,00
WK-SFPIH Festwert Radiatoren 40-70° Hocheffizienzpumpe 15-6 und STW
41001072
738,00
WK-MAG Ausdehnungsgefäß 8 Liter
43000265
117,00
RG
276
Dieses Modul kann für ein Nahwärmenetz mit den entsprechenden technischen Bedingungen genutzt werden. Die
primäre Heizungsseite wird mit dem sekundären Netz durch einen Wärmetauscher getrennt. Dabei ist ein Ausdehnungsgefäß
notwendig, welches in der Aufputzvariante auf eine doppelte Rückwand mit dem Gehäuse montiert wird. Bei der Unterputzausführung erfolgt die Montage des Ausdehnungsgefäßes bauseitig. Das Systemtrennungsmodul kann nur bei der breiten
Ausführung verwendet werden. Hier sind nicht alle Varianten möglich, wie z.B. 2. statischer Heizkreis Pumpenmodul.
Primär-VL
Primär-RL
WK-SEPIH
Technische Daten (Typ)
70 °C
45 °C
58 °C
38 °C
WK-SFPIH
65 °C
38 °C
45 °C
35 °C
10 kW
WK-SFPIH
65 °C
46 °C
58 °C
38 °C
8,1 kW
Typ
ADH-D
Art. Nr.
49000102
Euro
172,80
Sekundär-VL Sekundär-RL Heizleistung
10 kW
RG
350
Haube für Doppeltauscherstation einteilig H: 800 mm B: 600 mm T: 270 mm
Doppeltauscherstation
5
5
6
41
1
43
12
28
23
E
WK-B Station mit Zubehör
Seite 20
F
Im Unterputzgehäuse ohne MAG
Bautiefe 170 mm
Systemtrennungsmodul
1
5
6
12
23
28
41
43
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom
Schmutzfänger
Pumpe
Regelventil
Ausdehnungsgefäß
Sicherheitsventil
E
F
Heizungs - Vorlauf (Sekundär)
Heizungs - Rücklauf (Sekundär)
Zubehör für Fußbodenheizung
INOX Heizkreisverteiler aus Edelstahl für WK- und TW-Stationen
Hkr.
BL
2
210
3
260
4
310
5
360
6
410
7
460
8
510
9
560
10
610
11
660
12
710
Typ
WS-HVE-FD/2
WS-HVE-FD/3
WS-HVE-FD/4
WS-HVE-FD/5
WS-HVE-FD/6
WS-HVE-FD/7
WS-HVE-FD/8
WS-HVE-FD/9
WS-HVE-FD/10
WS-HVE-FD/11
WS-HVE-FD/12
Typ
WSB-WMZ-D Bausatz
WSM-WMZ-D montiert
Art. Nr.
45000012
45000013
45000014
45000015
45000016
45000017
45000018
45000019
45000020
45000021
45000022
Euro
171,50
193,00
216,50
241,00
264,00
286,00
308,00
330,00
352,00
374,00
398,00
Art. Nr.
43100082
43100092
Euro
5,50
5,50
RG
Heizkreisverteiler DN 32 für Fußbodenheizungs-Systeme
komplett mit Verrohrung zur Station verbunden. 2 Stück SFEHähne sowie Thermometerstreifen im Vor- und Rücklauf,
anschlussfertig mit Spezialverteilerhaltern und Schalldämmeinlage gem. DIN 4109. Abgänge sekundär auf 3/4’’ AG (EuroKonus).
285
VL: Integrierter Durchflussmesser 0 - 5 l/min
RL: Integriertes Regelventil und Handregelkappen, umrüstbar
für den Einsatz von Stellantrieben. Ventil gemäß Kennliniendiagramm voreinstellbar.
RG
Reduzierstück 1/2” AG mit Fühleranschluss M10 für den
Einsatz von direkttauchenden Fühlern. Werkseitig in jeder
Station im Vorlauf montiert. Für RL nur erforderlich bei WMZGeräten mit separatem RL-Fühler.
285
Einzelraumregelung 230 V
Typ
WS-RTA
Art. Nr.
43100016
Euro
17,00
RG
290
Typ
WS-RTA-P
Art. Nr.
43100073
Euro
30,25
RG
290
Raumthermostat, 5-30 °C, mit thermischer Rückführung,
1 Öffner für Heizen, 10 A, AC 230 V, Gehäusefarbe reinweiß,
Schutzart IP 30, für Wandmontage.
Raumthermostat wie vor, jedoch mit Schalter „Heizen/Absenkung/zeitgesteuerte Absenkung“, Kontroll-Lampe „Regler
fordert Wärme an“ (für Wandmontage).
Typ
WS-RTU
Typ
WS-RTU-P
Art. Nr.
43100017
Euro
39,50
RG
290
Art. Nr.
43100018
Euro
44,00
RG
290
Raumthermostat wie vor, jedoch für Montage auf UP-Dose.
Raumthermostat wie vor, jedoch für Montage auf UP-Dose.
Typ
WK-KTS 230 V
Typ
WS-ZP-RTA
Art. Nr.
43100115
Euro
19,00
RG
290
Art. Nr.
43100074
Euro
2,25
RG
290
Stellantrieb für Regelventile mit First-Open-Funktion, stromlos
geschlossen (inkl. Funktionsanzeige geöffnet/geschlossen).
Schutzklasse IP54, Maße: Ø ca. 45 mm, Höhe ca. 54 mm.
Zwischenplatte zur Montage der Raumthermostate RTA
bzw. RTA-P auf Unterputzdosen.
Typ
WS-FRTA
Typ
WS-4KF (4 Kanal)
WS-6KF (6 Kanal)
Funkline
Art. Nr.
43100029
Euro
89,00
RG
290
Funk-Raumthermostat Schaltleistung max. 16 A, bis max.
20 Stellantriebe 230 V. Selbstlernende Adresseinstellung durch
Lernmodus im Sender. Signallampe zur Anzeige des Schaltzustandes. Maße: 75 x 75 x 25,5 mm
Typ
WS-FRTU
Art. Nr.
43100075
Euro
144,00
RG
290
Art. Nr.
43100030
43100076
Euro
212,00
249,00
RG
270
Funk-Empfänger 4- bzw. 6-Kanal, Steckerfertig mit Hutschiene
für Wandmontage, potenzialfrei 8 A. Mit Pumpenlogik- und Schaltuhrfunktion für den Anschluss weiterer analoger Funk-/Raumthermostate bis max. 10 Stellantriebe 230 V, 3 W pro Lastrelais.
Maße: 4-Kanal 372 x 57 x 52 mm, 6-Kanal 450 x 57 x 52mm
Typ
WS-FP4 (4 Kanal)
WS-FP6 (6 Kanal)
Art. Nr.
43100077
43100078
Euro
13,00
20,00
RG
Funk-Raumtemperaturregler mit digitaler Anzeige von
Uhrzeit und Temperatur, batteriebetrieben 2 x 1,5 V, veränderbare Wochen- und Tagesprogramme mit 6 Zeiten pro Tag. 3
Temperaturniveaus, selbstlernende Heizkurve, etc. Farbe reinweiss für Wandaufbau. Maße: 71 x 142 x 22,1 mm
Mehrpreis Programmierung Zuordnung der Zonen der
einzelnen Funkthermostate zum jeweiligen Funkempfänger.
Typ
WS-1KF (1 Kanal)
Typ
WS-8KF (8 Kanal)
Art. Nr.
43100022
Euro
105,00
RG
290
Funk-Empfänger 1-Kanal, Schaltleistung max. 16 A, bis max.
20 Stellantriebe 230 V. Selbstlernende Adresseinstellung durch
Lernmodus im Sender. Signallampe zur Anzeige des Schaltzustandes. Maße: 75 x 75 x 27 mm
Typ
WS-FP1 (1 Kanal)
Art. Nr.
43100081
Euro
5,00
RG
290
Mehrpreis Programmierung Zuordnung der Zonen der
einzelnen Funkthermostate zum jeweiligen Funkempfänger.
Art. Nr.
43100079
Euro
403,00
270
RG
290
Funk-Empfänger wie vor, jedoch 8-Kanal mit integrierter
Schaltuhr. Schaltleistung je Kontakt 1,5 A, max. 3 Stellantriebe
à 3 W. Schaltuhr zur zeitgesteuerten Regelung von bis zu 8 unabhägigen Zonen, programmierbar auch bei abgenommenen
Deckel. Pumpen-/Ventilschutz, Heizen/Kühlen-Umschaltung
durch externes Signal; Pumpenlogik. Maße: 310 x 90 x 68 mm.
Typ
WS-FP8 (8 Kanal)
Art. Nr.
43100080
Euro
24,00
RG
290
Mehrpreis Programmierung
Seite 21
WK-Wohnungsstation Funktionsweise
Ideale Ergänzung:
Die Integration einer Solaranlage in das
Gesamtsystem ist ohne weiteres möglich.
Mit der solaren Trennstation KaMo Solar X
(siehe Seite 49-52) erreichen Sie dabei
jederzeit das günstigste Verhältnis zwischen
Solarertrag und Stromverbrauch der Pumpen.
Solare Trennstation
KaMo Solar X
Seite 22
Pufferspeicher
Heizzentrale
die KaMo Regelungen in der
Heizzentrale gewährleisten
stabile Puffertemperaturen mit
ausgeprägter Schichtung, niedrige
Rücklauftemperaturen aus dem
Gebäudenetz und 100 %
Versorgungssicherheit bei
höchstem Komfort.
WK-HK
HK-Modul in Kombination mit WK-B
Versorgt Wohnungen mit Fußbodentemperierung warm/kalt
und Frischwarmwasser
• Funktion: Heizen/Kühlen
• Frischwarmwasser im Durchflussprinzip
• Keine Bevorratung von Trinkwarmwasser
• Kein Legionellenrisiko, Untersuchungspflicht
nach TrinkwV entfällt
• Pumpenmodule mit Heizen- und Kühlfunktion
für Flächenheizungen
• Fußbodenheizungsverteiler aus Kunststoff
(thermisch isoliert) auf Grundplatte
der Station montiert/verdrahtet
• Wohnungsheizung oder Fußbodentemperierung
als Ersatz für eine Klimaanlage ganzjährig
individuell verfügbar
Funktionsbeschreibung
Mit der Wohnungs-Kombi-Station WK-B lassen sich nahezu alle
Komfortwünsche wie der Warmwasserbereitung, Radiatorenheizung
und Fußbodentemperierung realisieren. Bis zu 10 kW Heizlast, auf
Wunsch über Einspritzkreise, außentemperaturgeregelt.
Inkl. vormontiertem Fußbodenheizungsverteiler (thermisch isoliert) zur
Vermeidung von Kondensationsfeuchtigkeit im Kühlbetrieb.
Die bestehende Verrohrung der Fußbodenheizung wird hierbei auch für
den Kühlbetrieb verwendet. Zusätzliche Sensoren vermeiden ein
Unterschreiten des Kondensationspunktes.
Vier verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale
Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserbedarf.
Die WK-B Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte mit einer Breite von 755 mm montiert.
Die Rohre der WK-B bestehen aus 18 mm Edelstahlrohren. Standardmäßig ist in die WK-B ein waagerecht angeordnetes Passstück für
einen Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf M 10 für
direkttauchende Fühler. Für die Kühlfunktion ist ein weiteres Passstück
3/4“ x 110 mm mit M10 Anschluss vormontiert. Optional kann anstelle des Passstückes ein EAT/EAS montiert oder als Bausatz beigefügt
werden. Tauchhülsen 1/2“ der jeweiligen Hersteller sind montierbar.
Wohnungsstation (Heizen/Kühlen)
Regelkomponenten zum Heizen/Kühlen
Heizen-Kühlen Modul
Typ
WK-HKEPI
WK-HK-R
Art. Nr.
41001064
43100193
Euro
RG
1.362,00 241
998,00 290
Typ
WK-RTHK 24/230 V
Die Station ist auf einer verzinkten Grundplatte vormontiert.
Abmessingen: H: 600 x B: 755.
Die Station Heizen/Kühlen muss aus folgenden Komponenten zusammengestellt
werden:
• Heizen-Kühlen Modul
• Wohnungsstationen WK-B (ohne Pumpenmodul)
• Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (nur im 81-iger möglich)
Beschreibung zu den WK-Stationen und UP-Gehäusen siehe Seite 14.
WK-KH-KM
41001075
20,50
270
BL
185
3
235
4
285
5
335
6
385
7
435
8
485
9
535
10
585
11
635
12
685
Typ
WS-HVT-FD/2
WS-HVT-FD/3
WS-HVT-FD/4
WS-HVT-FD/5
WS-HVT-FD/6
WS-HVT-FD/7
WS-HVT-FD/8
WS-HVT-FD/9
WS-HVT-FD/10
WS-HVT-FD/11
WS-HVT-FD/12
Art. Nr.
45000043
45000044
45000045
45000046
45000047
45000048
45000049
45000050
45000051
45000052
45000053
Euro
229,00
255,25
282,00
307,00
333,00
360,00
385,00
412,00
439,00
464,00
492,00
Seite 24
Typ
WK-KDR
Art. Nr.
43100137
Euro
177,50
RG
290
Art. Nr.
43100140
Euro
223,00
RG
290
RG
Klemmleiste 24 V
6-Kanal-Klemmleiste 24 V zum Verdrahten von bis zu max. 14
Stellantrieben á 3 Watt mit autom. Umschaltung Heizen/Kühlen.
Für Fußbodenheizung und Fußbodenkühlung (Sommer-/Winterbetrieb). Steckerfertig für 230 V mit internem Trafo für 24 V.
Maße: 380 x 90 x 65 mm.
287
Typ
WK-230 V
Art. Nr.
43100138
Euro
154,50
RG
290
Klemmleiste 230 V
wie vor, jedoch 230 V und bis zu max. 16 Stellantrieben. Steckerfertig mit Hutschiene zur Wandbefestigung.
Maße: 305 x 90 x 65 mm.
Heizkreisverteiler für Fußbodenheizungs-Systeme komplett mit Verrohrung zur WKStation verbunden. Mit 2 Stück SFE-Hähne sowie Thermometer im Vor- und Rücklauf.
VL: Integriertes Durchflussmesser 0 - 4 L/min.
RL: Integriertes Regelventil und Handregelkappen, umrüstbar für Stellantriebe.
50
RG
290
Raumthermostat 24/230 V
5-30 °C, mit thermischer Rückführung. 1 Wechsler für
Heizen/Kühlen, 230/24 V, 10 A/5 A für beide Spannungen,
Schutzart IP 30, für Wandmontage oder auf UP-Dose.
Maße: 75 x 75 x 25,5 mm.
Typ
WK-KL 24 V
Kunststoffverteiler Thermflex® HVT-FD
2
Euro
23,50
Kühldeckenregler 24 V
mit getrennter Heiz- und Kühlstufe sowie 2 Taupunkt-Sensoren
zur Abschaltung der Kühlung bei Betauung. 3 LED-Kontrolllampen Betauen/Kühlen/Heizen. Maße: 127 x 75 x 29 mm.
Kugelhahn-Set DN 20 für das Kühlmodul.
Hkr.
Art. Nr.
43100136
Typ
WK-KL-P 230 V
Art. Nr.
43100139
Euro
178,50
RG
290
Wie vor, jedoch inkl. Pumpenlogik
1
2
3
4
5
7
8
9
10
11
13
14
16
20
21
22
23
24
26
27
35.
49
50
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler mit Vorrangschaltung
Kaltwasserdrosselscheibe
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör
Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Passstück (3/4” x 110 mm)
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Thermostatischer Warmwasserregler
Entleerungs-Set
Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1
Grundplatte
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4“ IG
Drosselventil im Bypass
Rückschlagventil im Bypass
Heizkreispumpe
Regelventil mit Festwertregler + STB
Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock)
Kaltwasser - Schmutzfänger
Zonenventil für 2. statischen Heizkreis
KMZ - Passstück (3/4“ x 110 mm)
Heizen-Kühlregler
A
B
C
D
E
F
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (primär)
Heizwasser - Rücklauf (primär)
Heizungs - Kühlungsvorlauf (sekundär)
Heizungs - Kühlungsrücklauf (sekundär)
G
H
I
K
L
Kaltwasser für Wohnung
2. statischen Heizkreis - Vorlauf (sek.)
2. statischen Heizkreis - Rücklauf (sek.)
Kühlung - Vorlauf (primär)
Kühlung - Rücklauf (primär)
Vario GT
Gasthermen-Austausch-System
Wohnungsstation mit speziellem Konstruktionsaufbau
• Kein Legionellenrisiko
• Keine Untersuchungspflicht nach TrinkwV
• Leitungsanschluss im bestehenden Kaminschacht
• Kompatible Anschlüsse an das bestehende
Gasthermenanschlussbild
• Ohne Zusatzenergie
• Keine Wartungspflicht der Station durch
den Schornsteinfeger
Funktionsbeschreibung
Die Vario GT Station ist speziell für den schnellen und einfachen
Austausch von Gaskombithermen gegen Wohnungsstationen mit
dezentraler Warmwasserbereitung konzipiert.
Über die oberen Primäranschlüsse wird die Vario GT mit dem Heizstrang verbunden. Die Reihenfolge der Wohnungsanschlüsse unten
entspricht dem Anschlussbild der alten Gastherme, so dass die
Montage der Vario GT schnell, ohne viel Schmutz und ohne Kreuzung
von Rohrleitungen erfolgen kann. Verkleidet wird die Vario GT durch
einen Aufputzschrank, der auch die unteren Anschlüsse abdeckt.
Die Wohnungen werden mit Heizungswärme (bis zu 10 kw Heizlast)
und Warmwasser versorgt. Drei lieferbare Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwarmwasserkomfort. Ein druckgesteuerter Proportionalmengenregler (PMRegler) für die Warmwasserbereitung ohne Hilfsenergie gewährleistet
bei konstanten Heizwasservorlauftemperaturen gleiche Warmwassertemperaturen auch bei unterschiedlichen Zapfmengen.
Auf Grund des thermischen Ausgleichs im Wärmetauscher in der zapffreien
Zeit sowie des hydraulischen Anschlusses des Wärmetauschers wird
Kalkablagerung zuverlässig verhindert. Durch die große thermische
Länge des Wärmetauschers muss die Heizungsvorlauftemperatur des
Heiznetzes nur 5-10 K oberhalb der gewünschten Warmwassertemperatur liegen.
Die Station ist komplett und anschlussfertig auf einer Montageplatte montiert. Die Verrohrung besteht aus 18 mm Edelstahlrohren.
Standardmäßig ist in der Vario GT ein senkrecht angeordnetes Passstück
für einen Wärmezähler montiert, ebenso ein Reduzierstück auf M 10 für
direkttauchende Fühler. Optional kann anstelle des Passstückes ein
EAT/EAS montiert oder als Bausatz beigefügt werden. Ebenso sind
Tauchhülsen 1/2“ der jeweiligen Hersteller montierbar.
Zur Vorlauftemperaturregelung der Raumheizung kann auf Wunsch ein
Stellantrieb auf das Zonenventil montiert werden. Dieser steuert über
einen Raumtemperaturregler die gewünschte Temperatur inkl. Nachtabsenkung.
Gasthermen-Austausch-Station Vario GT mit Zubehör
Art. Nr.
Euro
WK 1 Vario GT
Typ
max. Zapfmenge in l/min. : 12
Drosselscheibe
41001101
747,00
WK 1M Vario GT
max. Zapfmenge in l/min. : 15
Drosselscheibe
41001102
841,00
WK 2 Vario GT
max. Zapfmenge in l/min. : 17
Drosselscheibe
41001103
931,00
Art. Nr.
Euro
RG
300
Gasthermen-Austausch-Station (Grundausstattung)
Art. Nr.
Euro
DG 24-14
Typ
(für WK 1 Vario GT)
43000225
177,00
DG 24-20
(für WK 1M Vario GT)
43000226
223,00
DG 24-30
(für WK 2 Vario GT)
43000221
283,00
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
Typ
Maße in mm:
ADH 2/SL
B: 480, H: 900, T: 165
41000151
184,00
ADH 2/SXL
B: 480, H: 1250, T: 165
41000152
229,00
RG
272
Aufputzgehäuse (zweiteilig)
Pulverbeschichtung weiß ähnlich RAL 9016. Mit Schnappverschluss, Perforierungen für Primäranschlüsse von oben.
Typ
ADH 2/AS
Art. Nr.
41000124
Euro
19,50
RG
272
Untere Abschlussblende für ADH 2 mit Perforierungen, Farbe weiß, ähnlich RAL 9016. Am Aufputzgehäuse separat
abnehm- und montierbar, auch nach vorheriger Rohrleitungsmontage.
Flexanschlüsse sind speziell für das Gasthermenanschlussbild von Junkers- und
Vaillant-Thermen konzipiert.
Typ
Art. Nr.
Euro
WK-GTA-J
(Junkers)
41001118
87,50
WK-GTA-V
(Vaillant)
41001119
97,50
RG
277
Spezieller Flexanschluss für das vorhandene Gasthermenanschlussbild von Junkers- und Vaillantthermen. Das Anschluss-Set
besteht aus 4 Edelstahlwellrohren und verbindet die Vario GT Station mit den Anschlüssen der abgebauten Gastherme.
Die Bautiefe von 900 mm kann eingehalten werden.
WK-GTA
universal
41001123
102,50
275
Flexanschluss-Set, 1 Meter Edelstahlwellrohr zur individuellen Längenanpassung an die Thermenaustauschstation. Inkl. Überwurfmutter und Doppelnippel (Schlagwerkzeug erforderlich).
Seite 26
8
Typ
GT-KWA
Art. Nr.
41001122
Euro
59,50
RG
300
Kaltwasseranschlussstück
Primärer Anschluss von oben, siehe Schema Seite 26 unten.
11
G
Typ
WK-KH
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
207
Euro
197,00
RG
300
Kugelhahn für Kaltwasserabgang
15
9
9
Typ Stationseingang
GT-DRG-SE
Art. Nr.
41001113
Differenzdruckregler, Einstellbereich Differenzdruck von
50-300 mbar.
10
13
10
Typ
GT-TTV
Art. Nr.
41001112
Euro
81,00
RG
300
Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul
17
20
11
Typ
GT-TWR-V
Art. Nr.
41001114
Euro
141,00
RG
300
Art. Nr.
41001115
Euro
41,00
RG
300
Art. Nr.
41001116
Euro
78,50
RG
300
Euro
28,00
RG
300
Thermostatischer Warmwasserregler
13
Regelkomponenten
Typ
WK-KTS 230 V
Art. Nr.
43100115
Typ
GT-E
Entleer-Set
Euro
19,00
RG
290
Stellantrieb für Regelventile mit First-Open-Funktion, stromlos
geschlossen (inkl. Funktionsanzeige geöffnet/geschlossen).
Schutzklasse IP54, Maße: Ø ca. 45 mm, Höhe ca. 54 mm.
15
Typ
GT-RTB
Rücklauftemperaturbegrenzer
Typ
WK-DRT
Art. Nr.
43100026
Euro
116,00
RG
290
Raumtemperaturregler digital, mit LCD-Display, 5-40 °C,
Tages- und Wochenprogramm, 1 Wechsler, potentialfrei, 8 A, AC
230 V, 3 einstellbare Temperaturen, 6 frei wählbare Zeiten für
jeden Tag, mit Schaltuhrausgang, Schutzart IP 40.
Typ
WK-UTW
Art. Nr.
43100031
Euro
92,00
17
Typ
GT-KWP
Art. Nr.
41001117
Zählerpassstück für Kaltwasser, 3/4" x 110 mm zum Einbau
eines Kaltwasserzählers (ohne Kaltwasserabgang)
RG
290
Raumtemperaturregler, Analog mit Wochenprogramm, Tagund Nachttemperatur 5-30°C, 1 Wechsler, potentialfrei, 16 A, AC
230V, 2 Kontroll-Lampen, 5 Programme, Schutzart IP 30,
Wandmontage oder auf UP-Dose.
20
Typ
GT-KAS 3
Art. Nr.
41001111
Euro
29,50
RG
300
Kugelhahn-Set
Seite 27
Gasthermen-Austausch-Station Vario GT Technik
C
WK Vario GT Grundausstattung
D
5
2
5
3
27
4
6
13
26
12
1
1
2
3
4
5
6
12
16
20
26
27
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler mit Vorrangschaltung
Kaltwasserdrosselscheibe
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Zonenventil zur Begrenzung des Heizungsvolumenstrom
Schmutzfänger
Grundplatte
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4“ IG
Primärvorlauf - Schmutzfänger
Kaltwasser - Schmutzfänger
A
B
C
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
13
D
E
F
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
Heizungs - Vorlauf (Sekundär)
Heizungs - Rücklauf (Sekundär)
16
20
E
A
C
B
F
Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung
D
11
9
10
11
13
15
17
9
15
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Thermostatischer Warmwasserregler
Entleerungs-Set
Rücklauftemperaturbegrenzer
Kaltwasser-Zählerpassstück (3/4” x 110 mm)
10
17
E
A
B
F
Anschluss Kaltwasser von oben
C
D
8 Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4” x 110 mm)
B
G Kaltwasser für Wohnung
8
E
Seite 28
A
G
F
Bemaßung Grundplatte
Bemaßung Gehäuse ADH
Bemaßung Grundplatte (KW oben)
Bemaßung Gehäuse ADH
Seite 29
Gasthermen-Austausch-Station Vario GT Funktionsweise
Ideale Ergänzung:
Die Integration einer Solaranlage in
das Gesamtsystem ist mit der solaren
Trennstation KaMo Solar X (siehe
Seite 49-52) ohne weiteres möglich.
Der vorhandene Kaminschacht
wird als Rohrleitungsschacht
für den Heizungsvor- und -rücklauf verwendet.
An die Stelle der Gastherme wird
die Wohnungsstation KaMo Vario GT
direkt auf die vorhandenen Wohnungsanschlüsse der alten Gastherme gesetzt.
Die Wohnungsstation und
die Wohnungsanschlüsse
werden durch eine formschöne Verkleidung
verdeckt.
Heizzentrale
Die KaMo-Regelungen in der
Heizzentrale gewährleisten stabile
Puffertemperaturen mit ausgeprägter Schichtung und niedrigen
Rücklauftemperaturen aus dem
Gebäudenetz.
Seite 30
WP
Wärmepumpen-Effizienz-Konzept
Energiequelle Wärmepumpe in Verbindung mit dezentraler
Warmwasserbereitung
• 4-Leiter-System für Heizung bzw. für TW-Bereitung
gewährleistet die optimale Einbindung von Wärmepumpen ins energetische und hydraulische Gesamtkonzept
• Hygienisches Frischwarmwasser mit hohem Frischwarmwasserkomfort und bedarfsgerechter
Abrechnung
• Niedrige Heizkosten aufgrund einer hohen Jahresarbeitszahl ohne elektrisches Nachheizen (E-Stab)
• Rechtliche Sicherheit durch Anlagenbetrieb
nach TrinkWV und DVGW Arbeitsblatt 551
Funktionsbeschreibung
Das Wärmepumpen-Effizienz-Konzept erhöht die Wirtschaftlichkeit
des Betriebs einer Wärmepumpe und bietet gleichzeitig die Komfortvorteile einer dezentralen Frischwarmwasserbereitung.
Grundlage bildet ein Speicherkonzept mit einem Nieder- und einem
getrennten Hochtemperaturspeicher. Die Warmwasserbereitung erfolgt, indem von dem Hochtemperaturspeicher Heizwasser der
Wohnungsstation zugeführt wird. Bei Warmwasserzapfung erwärmt
die Wohnungsstation im Wärmetauscher das kalt zugeführte Frischwasser von dem aus dem Hochtemperaturspeicher bereitgestellten
Heizwasser.
Die Erwärmung der Wohnräume wird durch das vom Niedertemperaturspeicher bereitgestellte Heizwasser vorgenommen, in welchem
eine wesentlich niedrigere Vorlauf- und Netztemperatur vorgehalten werden muss. Dies führt zu einer deutlichen Effizienzsteigerung
der Wärmepumpe und somit zu einer erheblichen Verbesserung der
JAZ.
Die Energiekosten werden mit dem KaMo Wärmepumpen-EffizienzKonzept darüber hinaus durch zwei Faktoren gesenkt:
Die optimale Wärmeübertragung in der Wohnungsstation führt zu
einem kalten Rücklauf und einer sehr guten Schichtung im
Pufferspeicher. Die Wärmepumpe oder auch die Brennwerttherme
muss sich nur wenige Male am Tag einschalten. Diese niedrigen
Taktzeiten sorgen für längere Laufzeiten und daraus resultiert ein
hoher Wirkungsgrad der Gesamtanlage – auch weil der KaltPufferspeicher für die Flächenheizung über die gleiche Anlage
erwärmt wird.
Mit dem KaMo Wärmepumpen-Effizienz-Konzept werden Temperaturen von maximal 55 °C für die Warmwasserbereitung benötigt. In
herkömmlichen Trinkwarmwasserspeichern (Boilern) sind dagegen
ganzjährig mindestens 60 °C gefordert, um eine Verkeimung und
Legionellenwachstum zu vermeiden. Diese niedrigeren Temperaturen
führen zu einer erheblichen Kostenersparnis. Trotzdem werden die
Forderungen des DVGW Arbeitsblattes 551 bei den KaMo
Wärmepumpen-Effizienz-Konzept juristisch vollständig erfüllt.
Wärmepumpen-Effizienz-Konzept mit Zubehör
Typ
Art. Nr.
Euro
RG
TW 2
max. Zapfmenge in l/min.: 17
Drosselscheibe
41001014
733,00
243
TW 3
max. Zapfmenge in l/min.: 19
Drosselscheibe
41001015
849,00
244
Trinkwasser-Erwärmungs-Station (Grundausstattung)
Typ
DG 24-30
(für TW-Station TW 2)
Art. Nr.
43000221
Euro
283,00
RG
275
DG 24-40
(für TW-Station TW 3)
43000208
305,00
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
RG
WK-H
B: 555, H: 1026
5 Heizkreise
41000197
102,50
272
Montageplatte in Sonderbauhöhe zur Aufnahme einer TW-Station sowie weiterer Zubehörteile wie Pumpengruppen und
Fußbodenheizkreisverteiler. Geeignet für AP-Gehäuse ADH 3.
Typ
ADH 3
Art. Nr.
41000202
Maße in mm:
B: 600, H: 1200 T: 240
Euro
296,00
RG
274
Aufputzgehäuse zweiteilig mit hoher Montageplatte, Bauhöhe 1200 mm, geeignet für die hohe Montageplatte 1026 mm.
Art. Nr.
Euro
TW-MS-A/4
Typ
4 Anschlüsse
41000014
91,00
TW-MS-A/5
5 Anschlüsse montiert für KWA
41000155
112,50
RG
270
Kugelhahn Anschlussschiene (inkl. Absperrungen).
Typ
TW-KH-Z
Art. Nr.
41001062
Euro
29,85
RG
270
Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne (für Zirkulation)
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
WS-UP 61-120-15 ST
B: 610, H: 1200-1380 T: 150-200 5 Heizkreise
41000203
233,00
WS-UP 81-120-15 ST
B: 810, H: 1200-1380 T: 150-200 12 Heizkreise
41000219
335,00
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
Seite 32
RG
273
8
Typ
WS-KWA
Art. Nr.
41001021
Euro
39,50
RG
275
Euro
152,00
RG
276
Kaltwasser-Wohnungsabgang
11
10
9
Typ Stationseingang
TW-DRG-SE
Art. Nr.
41001044
Differenzdruckregler, Einstellbereich Differenzdruck von
100-400 mbar.
9
10
Typ
WS-TTV
Art. Nr.
41001022
Euro
73,00
RG
276
Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul
34
8
18
11
Typ
WS-TWR 20-50 °C
WS-TWR 40-70 °C
Art. Nr.
41001042
41001025
Euro
104,00
104,00
RG
276
Thermostatischer Warmwasserregler
13
20
13
J
Typ
WS-E
Art. Nr.
41001026
Euro
23,00
RG
275
Art. Nr.
41001040
Euro
312,00
RG
276
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
270
Art. Nr.
41000007
41000153
Euro
37,50
46,50
RG
Art. Nr.
41001032
Euro
58,00
Entleer-Set
TW-WMZ 4-Leiter Wärmezähler-Anschlussgruppe
Typ
UVE-WMZ für Edelstahl
Art. Nr.
45000035
Euro
63,50
RG
275
18
Typ
TW-TWZ
Trinkwarmwasserzirkulation
Wärmezähler-Anschlussgruppe erforderlich für den Einsatz von
Wärmepumpen als 4-Leiter-System. Komplett am Verteilerbalken
und Unterputzschrank werkseitig montiert.
J
Heizkreisverteiler siehe Seite 21/24
Typ
TW-KH
Kugelhahn für Zirkulation
Regelkomponenten
Typ
TW-RM 230/6
Art. Nr.
43100023
20
Euro
59,00
RG
290
Typ
TW-KAS/D4
TW-KAS/D5
270
Kugelhahn-Set
Raummatic Regelverteiler für den Anschluss von 6 Raumthermostaten mit max. 13 Stellantrieben 230 V stromlos geschlossen.
Überlastungsschutz durch auswechselbare Feinsicherung.
Typ
TW-RM 230/8
Art. Nr.
43100135
Anschluss von 8 Raumthermostaten
Euro
81,00
RG
290
34
Typ
TW-WMZ
RG
275
Wärmezählerpassstück 3/4” x 110 mm im RL sowie Bauteil zur
Aufnahme der Tauchhülse oder direkttauchend M10 im VL.
Seite 33
Wärmepumpen-Effizienz-Konzept Technik
Bemaßung UP-Verteilerschrank
ohne Schiene
KH an der Station
Erweiterte Ausstattung mit Heizkreisverteiler
5
2
10
27 3
1
5
26
9
8
13
20
G AB
KH Schiene
vorab montiert
C
D
1
2
3
5
8
9
10
13
16
20
26
27
33
34
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler
Kaltwasserdrosselscheibe
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4” x 110 mm)
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Entleerungs-Set
Grundplatte
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4” IG
Primärvorlauf - Schmutzfänger
Kaltwasser - Schmutzfänger
Heizkreisverteiler
Wärmezählerpassstück komplett montiert für TW
A
B
C
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
33
34
D
G
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
Kaltwasser für Wohnung
16
Um bei der Unterbringung des Fußbodenverteilers Platz zu sparen, kann dieser werkseitig im
Unterputzgehäuse montiert werden.
Seite 34
TW-Station mit eingebautem Heizkreisverteiler
TW-Station inkl. Heizkreisverteiler für Fußbodenheizung in einem Unterputzgehäuse montiert.
1
2
10
3
27
9
5
7/26
8
34
14
13
Raummatic
Regelverteiler
20
Heizkreisverteiler
Seite 35
Wärmepumpen-Effizienz-Konzept Funktionsweise
Ideale Ergänzung:
Die Integration einer Solaranlage in das
Gesamtsystem ist ohne Weiteres möglich.
Mit der solaren Trennstation KaMo Solar X
erreichen Sie dabei jederzeit das günstigste
Verhältnis zwischen Solarertrag und
Stromverbrauch der Pumpen.
Gestaltungsspielraum:
Die TW-bzw. WK-Station kann wahlweise
mit FB-Heizkreisverteiler oder in getrennter
Bauweise eingesetzt werden.
4-Leiter-System:
Die Versorgung der einzelnen
Wohnungen erfolgt im so genannten
4-Leiter-System. Das entspricht je einer
Vor- und Rücklaufleitung für die dezentrale Warmwasserbereitung (max. 55 °C)
und die Flächenheizung (ca. 35 °C).
Exakte Regelung:
Die Wärmepumpe versorgt einen Kaltpufferspeicher (ca. 35 °C) für die Fußbodenheizung
und einen Warmpufferspeicher (ca. 55 °C) für
die Warmwasserbereitung.
Dieser wird im Gesamtsystem
vorrangig beladen.
Solare Trennstation
KaMo Solar X
Seite 36
Warm-Pufferspeicher (ca. 55 °C)
Kalt-Pufferspeicher (ca. 35 °C)
WK-Hybrid
Dezentrale Wohnungsstation
Wohnungsstation mit elektrischer Nacherwärmung
• Spitzenlast-Abdeckung
• Trinkwarmwasser auch mit geringen
Heizungsvorlauftemperaturen
• Effizienter Betrieb von Wärmepumpen
• Geringere Wärmeverluste im Heizungsnetz
• Erfüllung der DVGW-Richtlinien für
Trinkwarmwasserbereitung
Funktionsbeschreibung
Mit der WK-Hybrid wird auch bei niedrigen Heizungsvorlauftemperaturen von 35-40 °C eine komfortable Warmwassertemperatur von
45-60 °C erreicht.
Die gewünschte Warmwassertemperatur kann direkt am Gerät oder
komfortabel über die Funkfernbedienung easyComfort eingestellt
werden.
Die Vorheizung von Kaltwasser erfolgt durch einen leistungsstarken
Edelstahlplattenwärmetauscher. Durch den hohen Volumenstrom und
die geringe Spreizung von ca. 3 °K wird das Kaltwasser auf ca. 37 °C
erwärmt.
Aus der niedrigen Vorlauftemperatur resultiert ein verminderter Wärmeverlust in den Rohrleitungen und im gesamten Heizungssystem. Beim
Betrieb von Wärmepumpenanlagen wird aufgrund der geringen
Systemtemperaturen ein wesentlich höherer COP-Wert erreicht. Die
Jahresarbeitszahl (JAZ) und die Effizienz von Wärmepumpen werden
durch den Einsatz der WK-Hybrid deutlich verbessert.
Die Nachheizung auf eine höhere Warmwassertemperatur für den
Dusch- oder Badebetrieb (ca. 40-60 °C) erfolgt über einen elektrisch
betriebenen 400 V Durchfluss-Erwärmer. Bei einer Vorlauftemperatur
von 40 °C benötigt die Temperatursteigerung auf 45 °C eine geringe
elektrische Leistung von 3-5 kW.
Individuelle Komfort-Bedürfnisse von Wohnungsnutzern werden
berücksichtigt, jeder Nutzer einer Wohnungseinheit bestimmt selbst
die Trinkwassertemperatur und seinen Energieverbrauch für die Warmwasserbereitung.
WK-Hybrid Wohnungsstation
Typ
Art. Nr.
Euro
RG
360
WK-H 2
400 V kW 13
41002003
1.977,00
WK-H 3
400 V kW 17
41002005
2.174,00
HWK Hybrid Wohnungs-Kombi-Station (Grundausstattung)
Typ
DG 24-30
Art. Nr.
43000221
(für Hybrid-Stationen)
Euro
283,00
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
•
•
•
•
•
•
•
Zonenventil DG, Baulänge 68 mm: kvs-Wert 0,06 - 0,9, voreingestellt auf 0,5, Ziffer 4
E-Durchlauferhitzer 400 V oder 230 V-Anschluss, optional mit einer Fernbedienung zum Erreichen einen höheren Warmwassertemperatur. Mit 1 m E-Anschlusskabel
Wärmedämmung des Wärmetauschers, Blende 10 l/min
Differenzdruckregler im Sekundär-Heizkreis, Kvs-Wert 3,5, voreingestellt auf 100 mbar, einstellbar 50-300 mbar
TTV, Temperatur-Vorhaltemodul, einstellbar 0-45 °C, voreingestellt auf 28 °C, zur Warmhaltung Wärmetauscher
Entleerungs-Set zur Spülung/Entlüftung der Anlagen, mit 3/4“ Schlauchanschluss
kupfergelöteter Wärmetauscher mit großer therm. Länge und 30 Platten
Leistungdaten:
VL primär:
HZ-Volumenstrom:
Leistung:
TWWB:
TWWB-Temperatur:
TW-Temperatur:
Leistung gesamt:
Vorheizung
°C
38
l/h
831
kW
17,4
l/min
10,0
°C
35
°C
10
kW
-
E-Nachheizung
kW
l/min.
°C
°C
kW
HWK 2
12,6
10,0
53
35
30
Mischtemperatur:
HWK 3
17,4
10,0
60
35
34,8
HWK 2
12,6
15,3
38
HWK 3
17,4
17,8
38
30
34,8
Ausführung als Trinkwasser-Erwärmungs-Station nur für die Warmwasserbereitung auf Anfrage möglich.
Art. Nr.
Euro
WK-MS-AS/6
Typ
6 Anschlüsse
41000080
122,00
RG
WK-MS-AS/7
7 Anschlüsse montiert für KWA
41000081
141,00
Art. Nr.
41000133
Euro
181,50
RG
273
Art. Nr.
41000129
Euro
166,00
RG
273
RG
270
Kugelhahn Anschlussschiene (inkl. Absperrungen).
Typ
WK-UP 61-92-15 ST
Maße in mm:
B: 610, H: 920-1020 T: 150-200
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
Typ
WK-UP 61-85-15
Maße in mm:
B: 610, H: 850 T: 150-200
Unterputzgehäuse ohne Standfüße (Kastenausführung)
Achtung:
Bautiefe 180 mm
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
WS-UP 61-120-15 ST
B: 610, H: 1200-1380 T: 150-200 5 Heizkreise
41000203
233,00
WS-UP 81-120-15 ST
B: 810, H: 1200-1380 T: 150-200 12 Heizkreise
41000219
335,00
Art. Nr.
49000102
Euro
172,80
273
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
Typ
ADH-D
Haube einteilig H: 800 mm B: 600 mm T: 270 mm
Seite 38
RG
350
8
Typ
WK-KWA
Art. Nr.
41001038
Euro
39,50
RG
275
Euro
152,00
RG
276
Kaltwasser-Wohnungsabgang
9
Typ Stationseingang
WK-DRG-SE
Art. Nr.
41001024
Differenzdruckregler, einstellbarer Differenzdruck von 100-400 mbar.
Differenzdruckregler primär nur ggf. in großen Anlagen.
9
12
Typ
WK-SF
Art. Nr.
41001066
Euro
39,00
RG
360
Art. Nr.
41002011
Euro
277,00
RG
360
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
207
Art. Nr.
41000075
41000076
Euro
56,00
65,50
RG
Schmutzfänger
8
12
18
20
Typ
WK-H-TWZ
Trinkwarmwasserzirkulation
J
Regelkomponenten
Kugelhahn für Zirkulation
Typ
Art. Nr.
Euro
RG
WK-KTS 230 V
43100115
19,00
290
Stellantrieb für Regelventile mit First-Open-Funktion, stromlos
geschlossen (inkl. Funktionsanzeige geöffnet/geschlossen).
Schutzklasse IP54, Maße: Ø ca. 45 mm, Höhe ca. 54 mm.
Typ
Art. Nr.
Euro
RG
WS-RTA
43100016
17,00
290
Raumthermostat, 5-30 °C, mit thermischer Rückführung,
1 Öffner für Heizen, 10 A, AC 230 V, Gehäusefarbe reinweiß,
Schutzart IP 30, für Wandmontage.
Typ
WK-DRT
Art. Nr.
43100026
Typ
WK-KH
Euro
116,00
20
Typ
WK-KAS/D6
WK-KAS/D7
270
Kugelhahn-Set für HWK-Stationen
RG
290
Raumtemperaturregler digital, mit LCD-Display, 5-40 °C,
Tages- und Wochenprogramm, 1 Wechsler, potentialfrei, 8 A, AC
230 V, 3 einstellbare Temperaturen, 6 frei wählbare Zeiten für
jeden Tag, mit Schaltuhrausgang, Schutzart IP 40.
Typ
WK-UTW
Art. Nr.
43100031
Euro
92,00
RG
290
Raumtemperaturregler, Analog mit Wochenprogramm, Tagund Nachttemperatur 5-30°C, 1 Wechsler, potentialfrei, 16 A, AC
230V, 2 Kontroll-Lampen, 5 Programme, Schutzart IP 30,
Wandmontage oder auf UP-Dose.
Typ
WK-RMP 230/6
Art. Nr.
43100024
Euro
87,50
RG
290
Raummatic, Regelverteiler für den Anschluss von 6 Raumthermostaten mit max. 13 Stellantrieben 230 V stromlos geschlossen.
Überlastungsschutz durch auswechselbare Feinsicherung. Mit integrierter Pumpenlogik (in Abhängigkeit der Ist-Raumtemperatur).
Typ
WK-RMP 230/8
Art. Nr.
43100046
Euro
118,00
RG
290
Euro
219,00
RG
360
Anschluss von 8 Raumthermostaten.
Typ
WK-H-FB
Art. Nr.
41002010
Funkfernbedienung (für Durchlauferhitzer)
mit Funkadapter zum Einbau in den Durchlauferhitzer.
Seite 39
WK-Hybrid Wohnungsstation
Technik
HWK Grundausstattung (ohne Kugelhähne)
5
2
27
5
3
10
38
4
6
1
5
7
26
14
16
13
20
A B
C
E
D
F
1
2
3
4
5
6
7
10
13
14
16
20
26
27
38
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler mit Vorrangschaltung
Kaltwasserdrosselscheibe
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Zonenventil
Multiblock zur Aufnahme von Zubehör
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Entleerungs-Set
Messingstück für Tauchhülse M10 x 1
Grundplatte
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4“ IG
Primärvorlauf-Schmutzfänger (im Multibl.)
Kaltwasser-Schmutzfänger
Differenzdruckregler im Wohnungsheizkreis
A
B
C
D
E
F
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
Heizungs - Vorlauf (Sekundär)
Heizungs - Rücklauf (Sekundär)
Bemaßung UP-Verteilerschrank
ohne Schiene
KH an der Station
Seite 40
KH Schiene
vorab montiert
TW
Dezentrale Trinkwasser-Erwärmungs-Station
Versorgt Wohnungen mit Trinkwarmwasser
• Im mehrgeschossigen Wohnungsneubau und
bei Sanierungen von bestehenden Warmwasserbereitungssystemen, wie z. B. Elektrodurchlauferhitzer oder Elektroboiler
• Für die dezentrale Frischwarmwasserbereitung bei vertikaler Verrohrung
• Kein Legionellen- und Verkalkungsrisiko
Funktionsbeschreibung
Die Wohnungsstation TW ist ein Durchfluss-/Warmwasserbereiter für
den Einsatz in Wohnungen, aber ebenso geeignet für den Einsatz bei
dezentraler Warmwasserbereitung in Sporthallen, Krankenhäusern,
Alten- und Pflegeheimen, Kindergärten, Hotels usw.
Betreiber und Eigentümer können ohne eine vorgegebene Trinkwasseruntersuchungspflicht hygienische Sicherheit sowie geringe Vorlauftemperaturen und hohe Energieeinsparungen erzielen.
Verschiedene Wärmetauschergrößen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Trinkwasserkomfort.
Nähere technische Informationen zu den TW-Stationen stehen unter
dem Kapital „Trinkwasser – Erwärmungsstation“.
Heizungs- und Trinkwarmwassertemperaturen können mit unterschiedlichen primären Vorlauftemperaturen betrieben werden, wie es z.B.
auch für den Betrieb von Wärmepumpen sehr förderlich ist.
Trinkwasser-Erwärmungs-Station TW mit Zubehör
Typ
Art. Nr.
Euro
TW 1
max. Zapfmenge in l/min.: 12
Drosselscheibe
41001012
571,00
TW 1M
max. Zapfmenge in l/min.: 15
Drosselscheibe
41001013
649,00
TW 2
max. Zapfmenge in l/min.: 17
Drosselscheibe
41001014
733,00
TW 3
max. Zapfmenge in l/min.: 19
Drosselscheibe
41001015
849,00
Art. Nr.
Euro
DG 24-14
Typ
(für TW-Station TW 1)
43000225
177,00
DG 24-20
(für TW-Station TW 1M)
43000226
223,00
DG 24-30
(für TW-Station TW 2)
43000221
283,00
DG 24-40
(für TW-Station TW 3)
43000208
305,00
RG
243
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
Typ
Maße in mm:
Art. Nr.
Euro
ADH 1
B: 480, H: 800, T: 165
41000208
115,50
ADH 2/S
B: 480, H: 800, T: 165
41000122
158,50
RG
272
Aufputzgehäuse (ADH 1 einteilig, ADH 2/S).
Pulverbeschichtung weiß ähnlich RAL 9016. Mit Schnappverschluss, Perforierungen für Primäranschlüsse von oben.
Typ
ADH 2/AS
Art. Nr.
41000124
Euro
19,50
RG
272
Untere Abschlussblende am Aufputzgehäuse separat abnehm- und montierbar, auch nach vorheriger Rohrleitungsmontage.
Art. Nr.
Euro
TW-MS-A/4
Typ
4 Anschlüsse
41000014
91,00
RG
TW-MS-A/5
5 Anschlüsse montiert für KWA
41000155
112,50
Art. Nr.
41000135
Euro
182,00
RG
273
Art. Nr.
41000131
Euro
165,00
RG
273
270
Kugelhahn Montagesschiene (inkl. Absperrungen).
Typ
TW-KH-Z
Art. Nr.
41001062
Euro
29,85
RG
270
Aufpreis für zusätzliche Kugelhähne (für Zirkulation)
Typ
WS-UP 49-92-15 ST
Maße in mm:
B: 490, H: 920-1020 T: 150-200
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung).
Typ
WS-UP 49-85-15
Maße in mm:
B: 490, H: 850 T: 150-200
Unterputzgehäuse wie vor, jedoch ohne Standfüße (Kastenausführung).
Seite 42
8
Typ
WS-KWA
Art. Nr.
41001021
Euro
39,50
RG
275
Euro
152,00
RG
276
Kaltwasser-Wohnungsabgang
11
10
9
Typ Stationseingang
TW-DRG-SE
Art. Nr.
41001044
Differenzdruckregler, Einstellbereich Differenzdruck von
100-400 mbar
9
10
Typ
WS-TTV
Art. Nr.
41001022
Euro
73,00
RG
276
Thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul
34
8
18
11
Typ
WS-TWR 20-50 °C
WS-TWR 40-70 °C
Art. Nr.
41001042
41001025
Euro
104,00
104,00
RG
276
Thermostatischer Warmwasserregler
13
20
J
13
Typ
WS-E
Art. Nr.
41001026
Euro
23,00
RG
275
Art. Nr.
41001040
Euro
312,00
RG
276
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
270
Art. Nr.
41000007
41000153
Euro
37,50
46,50
RG
Art. Nr.
41001032
Euro
58,00
Entleer-Set
18
Typ
TW-TWZ
Trinkwarmwasserzirkulation
J
Typ
TW-KH
Kugelhahn für Zirkulation
20
Typ
TW-KAS/D4
TW-KAS/D5
270
Kugelhahn-Set
34
Typ
TW-WMZ
RG
275
Wärmezählerpassstück, 3/4” x 110 mm im RL sowie Bauteil zur
Aufnahme der Tauchhülse oder direkttauchend M10 im VL.
Seite 43
Trinkwasser-Erwärmungs-Station TW Technik
TW Grundausstattung
5
2
27
3
1
5
7
1
2
3
5
7
16
26
27
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler
Kaltwasserdrosselscheibe
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör
Grundplatte
Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock)
Kaltwasser - Schmutzfänger
A
B
Warmwasser für Wohnung
Kaltwasser vom Strang
26
16
A
B
C
C
D
Heizwasser - Vorlauf (Primär)
Heizwasser - Rücklauf (Primär)
D
Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung
10
4
11
19
18
4
8
9
10
11
13
14
18
19
20
WMZ-Passstück (3/4” x 110 mm, Qn 1,5)
Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (3/4” x 110 mm)
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Thermostatischer Warmwasserregler
Entleerungs-Set
Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1
Trinkwarmwasserzirkulation
Rückschlagklappe
Absperrkugelhähne 3/4” AG x 3/4” IG
G Kaltwasser für Wohnung
J Zirkulation
9
8
Bemaßung UP-Verteilerschrank
14
G A B
13
C
D
J
Bemaßung Grundplatte
ohne Schiene KH
an der Station
Leistungsdaten der Station siehe ab Seite 60.
Seite 44
KH Schiene
vorab montiert
Trinkwasser-Erwärmungs-Station TW 4
Typ
TW 4
max. Zapfmenge in l/min.:
Drosselscheibe
Art. Nr.
Euro
RG
41001401
1.491,00
244
Trinkwasser-Erwärmungs-Station (Grundausstattung)
In der Station ist ein thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul sowie ein Differenzdruckregler eingebaut und komplett auf
einer verzinkten Grundplatte (H x B) 600 x 555 mm vormontiert.
Typ
DG 24-40
Heizkreisverteiler
siehe Seite 21/24
WMZ-Anschlussgruppe
siehe Seite 33
(für TW-Station TW 4)
Art. Nr.
43000208
Euro
305,00
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
TW 4 Grundausstattung
5
2
3
10
27
1
5
7
26
9
16
13
A B
C
1
2
3
5
7
9
10
13
16
26
27
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
PM-Regler
Kaltwasserdrosselscheibe
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Multiblock zur Aufnahme von weiterem Zubehör
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Entleerungs-Set
Grundplatte
Primärvorlauf - Schmutzfänger (im Multiblock)
Kaltwasser - Schmutzfänger
A
B
Warmwasser für Wohnung DN 25
Kaltwasser vom Strang DN 25
C
D
Heizwasser - Vorlauf (Primär) DN 25
Heizwasser - Rücklauf (Primär) DN 25
D
Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung
4
8
11
14
20
WMZ-Passstück (1” x 130 mm, Qn 2,5)
Kaltwasser-Wohnungsabgang mit Zählerpassstück (1” x 130 mm)
Thermostatischer Warmwasserregler
Messingstück zur Aufnahme der Tauchhülse M10 x 1
Absperrkugelhähne 1” AG/IG
4
11
G Kaltwasser für Wohnung
8
14
20
G
A B
C
D
Seite 45
Trinkwasser-Erwärmungs-Station TW 4 Zubehör / Technik
Zubehör für TW 4
8
Typ
TW-4-KWA
Art. Nr.
41001403
Euro
51,50
RG
275
J
Kaltwasser-Wohnungsabgang 1“ x 130 mm
11
Typ
WS-TWR 20-50 °C
WS-TWR 40-70 °C
Art. Nr.
41001042
41001025
Typ
TW-4-TWZ
Art. Nr.
41001407
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
270
Art. Nr.
41000235
41000269
Euro
99,50
130,50
RG
Art. Nr.
41001406
Euro
19,00
Kugelhahn für Zirkulation
Euro
104,00
104,00
RG
20
276
Thermostatischer Warmwasserregler
18
Typ
TW-KH
Typ
TW-KAS/D4
TW-KAS/D5
244
Kugelhahn-Set
Euro
282,00
RG
276
34
Trinkwarmwasserzirkulation Star Z Nova
Typ
TW-4-WMZ
RG
275
Wärmezählerpassstück, 1” x 130 mm im RL sowie Bauteil zur
Aufnahme der Tauchhülse oder direkttauchend M10 im VL.
Zubehör für TW 4 und TW 5
Typ
ADH 2/B
Maße in mm:
B: 600, H: 800, T: 165
Art. Nr.
41000038
Euro
158,50
RG
272
Aufputzgehäuse (zweiteilig).
Pulverbeschichtung weiß ähnlich RAL 9016. Mit Schnappverschluss, Perforierungen für Primäranschlüsse von oben.
Typ
ADH 2/AB
Art. Nr.
41000040
Euro
19,50
RG
272
Untere Abschlussblende am Aufputzgehäuse separat abnehm- und montierbar, auch nach vorheriger Rohrleitungsmontage.
Typ
WK-UP 61-92-15 ST
Maße in mm:
B: 610, H: 920-1020 T: 150-200
Art. Nr.
41000133
Euro
181,50
RG
273
Art. Nr.
41000129
Euro
166,00
RG
273
Art. Nr.
Euro
RG
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
Typ
WK-UP 61-85-15
Maße in mm:
B: 610, H: 850 T: 150-200
Unterputzgehäuse ohne Standfüße (Kastenausführung)
Typ
Maße in mm:
WS-UP 61-120-15 ST
B: 610, H: 1200-1380 T: 150-200 5 Heizkreise
41000203
233,00
WS-UP 81-120-15 ST
B: 810, H: 1200-1380 T: 150-200 12 Heizkreise
41000219
335,00
273
Unterputzgehäuse inkl. Standfüße (Schrankausführung)
Art. Nr.
Euro
TW-MS-AB/4
Typ
4 Anschlüsse
41001404
165,50
TW-MS-AB/5
5 Anschlüsse montiert für KWA
41001405
201,50
Art. Nr.
41001414
Euro
22,85
RG
270
Kugelhahn Montagesschiene (inkl. Absperrungen).
Typ
TW-MS-Z
Zirkulation
Seite 46
RG
270
Trinkwasser-Erwärmungs-Station TW 5
Bei hoher Gleichzeitigkeit von bis zu 6 Duschen
Typ
TW 5
Art. Nr.
41001411
Trinkwasser-Erwärmungs-Station
Euro
1.922,00
RG
244
Trinkwasser-Erwärmungs-Station (Grundausstattung)
In der Station ist ein thermostatisches Temperatur-Vorhaltemodul sowie ein Differenzdruckregler eingebaut und komplett auf
einer verzinkten Grundplatte (H x B) 600 x 555 mm vormontiert.
Typ
DG 24-40
Art. Nr.
43000208
Euro
305,00
RG
275
Mehrpreis diffusionsgelöteter Plattenwärmetauscher
UP- und AP-Gehäuse siehe Seite 46. Heizkreisverteiler siehe Seite 21/24.
WMZ-Anschlussgruppe siehe Seite 33.
TW 5 Grundausstattung
11
5
10
36
1
5
9
10
13
16
36
37
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
Entlüftung (nur Station, nicht Anlage)
Differenzdruckregler im Stationseingang
Thermostatisches Temperaturvorhalte-Modul
Entleerungs-Set
Grundplatte
Digitaler Volumenstromsensor
3 - Wege Umschaltventil
A
B
Warmwasser für Wohnung DN 25
Kaltwasser vom Strang DN 25
C
D
Heizwasser - Vorlauf (Primär) DN 25
Heizwasser - Rücklauf (Primär) DN 25
1
37
9
16
13
A B
C
D
Zusätzliche Komponenten bei erweiterter Ausstattung
11 Thermostatischer Warmwasserregler
18 Trinkwarmwasserzirkulation
19 18
19 Rückschlagklappe
20 Absperrkugelhähne 1” IG x 1“ AG
40 Umfahrung der Temperaturbegrenzung zur thermischen Desinfektion (inkl. Stellantrieb)
40
J
Zirkulation
20
A B
C
D
J
Seite 47
Trinkwasser-Erwärmungs-Station TW 5 Zubehör / Technik
Zubehör für TW 5
8
Typ
TW-5-KWA
Art. Nr.
41001413
Euro
51,50
RG
275
Kaltwasser-Wohnungsabgang 1“ x 130 mm
11
Typ
WS-TWR 20-50 °C
WS-TWR 40-70 °C
Art. Nr.
41001042
41001025
Typ
TW-5-TWZ
Euro
104,00
104,00
Art. Nr.
41001417
RG
276
Art. Nr.
43000304
Euro
15,50
RG
270
20
Typ
TW-KAS/D4
TW-KAS/D5
Art. Nr.
41000235
41000269
Euro
99,50
130,50
RG
Art. Nr.
41001416
Euro
19,00
244
Kugelhahn-Set
Euro
262,00
RG
276
Trinkwarmwasserzirkulation Star Z Nova
ohne Schiene
KH an der Station
34
Typ
TW-5-WMZ
RG
275
Wärmezählerpassstück, 1” x 130 mm im RL sowie Bauteil zur
Aufnahme der Tauchhülse oder direkttauchend M10 im VL.
Bemaßung UP-Verteilerschrank (für TW 4 und TW 5)
Seite 48
Typ
TW-KH
Kugelhahn für Zirkulation
Thermostatischer Warmwasserregler
18
J
KH Schiene
vorab montiert
Solar X
Solare Trennstation
Für Solaranlagen von 15 m2 - 250 m2
• Das DuoControl System regelt die Solarkreispumpe
sowie die Ladepumpe für den Pufferspeicher.
In Abhängigkeit der Sonneneinstrahlung und der
Pufferspeichertemperatur wird das optimale
Leistungsverhältnis ermittelt
• Mit der Solar X können mehrere Pufferspeicher
über ein 3-Wege-Umschaltventil beladen werden
• Ausgeprägte Wärmeschichtung im Pufferspeicher
ermöglichen kostengünstigere Speicher (ohne
Heizspirale)
Funktionsbeschreibung
• DuoControl System
In der solaren Trennstation Solar X regelt das DuoControl System die
Pumpendrehzahl der Kollektorpumpe sowie der Ladepumpe für den
Pufferspeicher – in Abhängigkeit der Sonneneinstrahlung und der
Pufferspeichertemperatur.
Dadurch wird das optimale Leistungsverhältnis zwischen den Pumpen
ermittelt und die Hilfsenergie minimiert. Die Sonnenenergie wird effektiv in den Pufferspeicher übertragen und die Solaranlage läuft jederzeit
effizient und wirtschaftlich.
• Steuerung der Pumpen über Temperaturdifferenzwert:
Sobald die Solltemperatur im Pufferspeicher erreicht ist, schaltet das
DuoControl System automatisch auf die TemperaturdifferenzwertMethode um. Das Ziel ist, die Temperaturdifferenz zwischen Puffer und
Kollektor am Sollwert zu halten – ebenfalls mit so wenig Hilfsenergieeinsatz wie möglich.
Bei der Steuerung über die Temperaturdifferenzwert-Methode werden
die Leistungen der Pumpen ständig an die Temperaturen im
Pufferspeicher und im Kollektor angepasst. Mit dem geringsten Einsatz
von Hilfsenergie erreicht die KaMo Solar X dadurch schnellstmöglich
die Zieltemperatur.
• Steuerung der Pumpen nach minimaler Zieltemperatur:
Liegt die Puffertemperatur unter dem Zielwert, regelt das DuoControl
System die Pumpen nach der Zieltemperatur. Die Förderleistung der
Kollektor- wie auch der Ladepumpe wird dabei ständig an die aktuellen Verhältnisse angepasst – Sonneneinstrahlung, Kollektor- und
Puffertemperatur, etc.
Der Vorteil: Die Kombination beider Steuerungslösungen spart erhebliche Kosten ein und erhöht die Wirtschaftlichkeit thermischer
Solaranlagen deutlich.
Solare Trennstation Solar X
• Die Station ist auf einer stabilen verzinkten Montageplatte
befestigt und komplett mit 22 mm Edelstahlrohren vormontiert,
druckgeprüft und anschlussfertig verkabelt.
• In EnEV-gerechter Hartschaumschale.
• Inkl. mikroprozessor-gesteuertem Regelgerät mit kombiniertem
DuoControl System nach Zieltemperatur- und Temperaturdifferenz (High-Flow / Low-Flow) zur optimalen Leistungsabstimmung der Pumpen und Minimierung der erforderlichen
Hilfsenergie.
Typ Kollektorfläche bis 25 m2
Solar X Standard MD
Art. Nr.
44000022
Euro
1.757,00
RG
260
Typ Kollektorfläche bis 35 m2
Solar X Plus MD
Art. Nr.
44000023
Euro
1.805,00
RG
260
Typ Kollektorfläche bis 45 m2
Solar X Perfekt MD
Art. Nr.
44000030
Euro
2.167,00
RG
260
Für größere Solaranlagen mit mehreren Puffern zur Steuerung der
Umschaltventile und Netzrücklauf.
Solar X Perfekt MD mit Hocheffizienzpumpe Wilo Stratos Para.
• Wärmegedämmter, kupfergelöteter Edelstahl-Plattenwärmetauscher mit Rückschlagklappe. Puffer- und Kollektorfühler mit
Kabel, Sekundärpumpe 15-60 (Heizwasserkreis) und Primärpumpe 15-70 (Solarkreis).
Typ Kollektorfläche bis 15 m2
Solar X Mini LE
Art. Nr.
44000011
Euro
1.475,00
RG
260
Für kleinere Solaranlagen mit einem Puffer.
Zubehör für Solar X Standard, Plus und Perfekt
Wahlweise komplett in der Station vormontiert oder als Bausatz zur bauseitigen Montage.
Typ
S-SAS-B (Montage bauseits)
Art. Nr.
44100012
Euro
55,00
RG
260
Typ
S-HPW (Wilo Stratos Para 15 1-11)
Art. Nr.
44100015
Euro
335,00
Sicherheitsanschlussgruppe (solarseitig mit Manometer 6 bar)
Hocheffizienz-Pumpen (Aufpreis anstatt Standardpumpen)
Typ
S-SAH-B (Montage bauseits)
Typ
S-SE-M (vormontiert)
Art. Nr.
44100013
Euro
55,00
RG
260
Art. Nr.
44100016
Euro
60,00
RG
260
RG
260
Sicherheitsanschlussgruppe (heizungsseitig mit Manometer 3 bar)
Solar-Ertragsmessungs-Set (mit Volumenstrommessung)
Inkl. Rücklauf-Fühlerkabel zur optimalen Ermittlung des Solarertrags.
Typ
S-ETS-B (Montage bauseits)
Typ
S-UMV-V-M (Montage bauseits)
Art. Nr.
44100021
Euro
48,50
RG
260
Entlüftungstopf 1” für Solar
Art. Nr.
44100011
Euro
145,00
RG
260
Umschaltventil, 3-Wege Umschaltventil im Heizkreis VL zur optimalen
Einschichtung des Solarertrags in einen bzw. in mehreren Pufferspeichern
(alternativ auch im Heizungs RL, allerdings nur in Parallelschaltung).
Funktionsbeschreibung digitaler Regler
Die digitale Regelung steuert die Umwälzpumpe in der Solar X.
Pumpendimensionierung, Stufeneinstellung und hydraulische
Besonderheiten:
Für eine optimale Funktion der Solaranlage ist die eingestellte Stufe der
Pumpe (I, II, oder III) von entscheidender Bedeutung.
Die maximale Pumpenleistung muß entsprechend der benötigten
Wassermenge für Spitzenlast der Kollektoren ausgewählt werden.
Empfohlen wird für die Pumpeneinstellung die Stufe II, um eventuelle
Abweichungen gegebenenfalls durch die Wahl einer anderen Stufe kompensieren zu können; eine zentrale Eindrosselung wird nicht benötigt.
Bis zu 5 % der Maximalwassermenge können gefahren werden. Bei
Anlagen mit großen Kollektorfeldern muß besonders auf eine gleichgewichtige hydraulische Anbindung (z.B. Tichelmann) der Einzelkollektoren geachtet werden. Für eine einwandfreie Funktion müssen
das Kollektorfeld bzw. alle Einzelfelder luftfrei gespült sein.
Seite 50
Regelungstechnische Besonderheiten:
Die Regelung kann durch die individuell einstellbaren Parameter auf die
vorhandenen Betriebs- und Belastungsprofile des Objekts angepasst
werden, wodurch eine optimale Abstimmung zwischen Komfort,
Wirtschaftlichkeit und hygienischen Vorschriften erreicht wird.
Über eine Datenschnittstelle RS 232 besteht die Möglichkeit, alle relevanten Betriebsparameter auszulesen, um die gemäß § 14 Trinkwasserverordnung auferlegte Nachweispflicht für Betreiber von Trinkwarmwasseranlagen erfüllen zu können.
Ebenso kann der Regler in übergeordnete GLT – Systeme integriert
werden. Eine übersichtliche Menüführung, Klartextanzeigen im
beleuchteten Display sowie die einfache Einstellung über fünf Tasten
ermöglichen eine schnelle Kontrolle und Einstellung der Betriebs- und
Parameterwerte vor Ort.
Komponenten / Geräteanschlüsse / Bemaßung
SAS
B
A
C
SAH
D
inkl. Wärmedämmschale
8
7
6
7
9
4
1
5
3
3a
2
5
1
2
3
3a
4
5
6
7
8
9
Edelstahl-Plattenwärmetauscher
Digitaler Solarregler
Solar Umwälzpumpe 15-70
Heizungs-Umwälzpumpe 15-60
Passstück für Ertragsmessungen
Rückschlagventil
Spüleinheit
3-Wege-Kugelhahn
(zur Montage Sicherheitsgruppe)
Kugelhahn DN 25
Temperaturfühler
A
B
C
D
Solar Vorlauf (Klemmring 22-er)
Solar Rücklauf (Klemmring 22-er)
Puffer Vorlauf DN 25 AG
Puffer Rücklauf DN 25 AG
SAS Sicherheitsanschlussgruppe solarseitig
SAH Sicherheitsanschlussgruppe heizungsseitig
Kennliniendiagramm Solaration mit 20-er oder 30-er Tauscher (500 W/m2; dT 20 K; Grädigkeit 10 K, 40 % Glycol)
Laing
Druckverlust bar
Kollektorfläche m2
Gru
nd
fos
_ Druckverlust Station primär 20-er Tauscher
_ Druckverlust Station primär 30-er Tauscher
_ Pumpenkennlinie 15 1-7
Volumenstrom l/h
_ Pumpenkennlinie Wilo Stratos Para 2
_ Laing E6vario 15 1-6
_ Kollektorfläche m2
Seite 51
Solare Trennstation Solar X Maxi
• Die Solar X Maxi ist eine sehr kompakte solare Trennstation für
größere thermische Solaranlagen von 75 m2 bis zu 250 m2
Kollektorfläche.
• Solar X Maxi 75, Solar X Maxi 150 und Solar X Maxi 250 steuern
jeweils einen Solar- und Heizkreis. Mit den Stationen Solar X
Maxi 2-90 und Solar X Maxi 2-250 können zwei getrennte
Kollektorfelder und ein Heizkreis geregelt werden.
• Die Primär- und Sekundärpumpe für den Solar- und Pufferheizkreis werden über eine mikroprozessorgesteuerte Regelung mit
LCD-Anzeige in Abhängigkeit der Temperaturen im Sekundär- und
Primärkreis stufenlos gesteuert. Die Netztrennung erfolgt über
einen kupfergelöteten Edelstahlplattenwärmetauscher.
Typ Kollektorfläche bis 75 m2
Solar X Maxi 75
Art. Nr.
44000025
Euro
auf Anfrage
RG
260
Typ Kollektorfläche bis 150 m2
Solar X Maxi 150
Art. Nr.
44000026
Euro
auf Anfrage
RG
260
Typ Kollektorfläche bis 250 m2
Solar X Maxi 250
Art. Nr.
44000028
Euro
auf Anfrage
RG
260
Typ Kollektorfläche 2 x 45 m2
Solar X Maxi 2-90
Art. Nr.
44000027
Euro
auf Anfrage
RG
260
Typ Kollektorfläche 2 x 125 m2
Solar X Maxi 2-250
Art. Nr.
44000029
Euro
auf Anfrage
RG
260
• Die Station ist in einem stabilen Montagerahmen (28 x 2 mm Edelstahlrohr) vormontiert sowie thermisch- und schallentkoppelt.
Temperaturfühler, Spüleinheit, Rückflussverhinderer und Entleereinrichtungen für die Primär- und Sekundärseite sind vorhanden.
Ein Passstück für einen Volumenstromsensor kann auf Wunsch ein
gebaut werden.
• Der Wärmetauscher ist serienmäßig gedämmt. Eine Dämmung
der gesamten Station ist optional möglich.
• Für die Beladung eines Trinkwarmwasserspeichers kann für die
Heizkreispumpe auch eine Bronzepumpe eingesetzt werden.
• Für die Solarseite kann optional eine Sicherheitsgruppe von 6 bar,
für die Heizungsseite von 3 bar geliefert werden.
• Maße der Station (B x T) mm: 560 x 560
(Inkl. 4 Stück höhenverstellbaren Standfüßen)
• Anschlüsse: Vorlauf Solar, Rücklauf Solar, Vorlauf Puffer, Rücklauf
Puffer jeweils Durchgangskugelhähne DN 32 IG, flachdichtend.
Solar X
Heizkreisregelung PRH-MS
Pufferladeregelung PRH-K
Heizkreispumpe immer auf
Konstantdruck eingestellt
Pufferladepumpe
Seite 52
Heizzentrale
SPS Pufferspeicher / PRL-Regelungen zur Pufferladung
•
System-Pufferspeicher - vielfältiger Einsatz wahlweise
in Gewinde- oder Flanschausführung
•
Keine höhere Anschlussleistung erforderlich
•
Volle Brennwertnutzung
•
Konstante Netzvorlauftemperaturen
•
Fühlerkernrohr zur optimalen Platzierung der Fühler
•
Lange Kessellaufzeiten
•
Optimale Schichtung durch gekröpfte Lanzen an den
oberen und unteren Anschlüssen
•
Große Anschlüsse DN 50 für hohe Volumenströme
•
PRL-K für Ein- und Mehrkesselanlagen
•
PRL-NF für Nah- und Fernwärmestationen
•
PRH-R-MS für Heizkreisregelung
Pufferspeicher
System-Pufferspeicher SPS in zylindrisch stehender Ausführung mit Klöpperböden und einem Fußring. Wahlweise mit
5 bzw. 10 Anschluss-Stutzen. Die Ausführung mit 10 Anschluss-Stutzen ist ideal zur zusätzlichen optionalen Einbindung
regenerativer Energien.
Gefertigt nach Werksnorm, gebaut nach DIN 4753, Teil 3, und nach der Druckbehälterverordnung berechnet für Heizungsanlagen
nach DIN 4751. Hergestellt aus Gütestahl ST 37-2 nach DIN 17100, elektrisch geschweißt, innen roh und außen mit einem
Rostschutzanstrich grundiert. Der Pufferspeicher verfügt über 5 bzw. 10 Anschlüsse DN 50 AG. Bei Ausführung mit 10
Anschlüssen sind je 5 Stück 90° seitlich versetzt. Zusätzlich drei 1/2’’ Muffen für Entlüftung oder Entleerung bzw. zur individuellen Nutzung (Thermometer). Inkl. Fühlerkernrohr aus Edelstahl zur optimalen Platzierung, um eine größtmögliche
Effektivität des Ein- und Ausschaltfühlers zu gewährleisten. Im Fühlerkernrohr können bis zu 4 Fühler der Pufferladeregelung
aufgenommen werden. Die Wärmedämmung ist aus 100 mm FCKW-freiem PU-Weichschaum. Auf Wunsch kann optional ein
Handloch zur Unterbringung von Wärmetauschern im Speicher werksseitig eingeschweißt und geliefert werden.
Anschlusserweiterung auf Flansch DN 65 mittels Flanschadapter jederzeit möglich.
Typ
(10 Abgänge)
Art. Nr.
Euro
SPS
500/50-G10
43000238
SPS
750/50-G10
RG
Typ
(5 Abgänge)
Art. Nr.
Euro
1.121,00
SPS
500/50-G5
43000175
1.020,00
43000239
1.299,00
SPS
750/50-G5
43000176
1.212,00
SPS 1000/50-G10
43000240
1.385,00
SPS 1000/50-G5
43000177
1.299,00
SPS 1500/50-G10
43000241
1.798,00
SPS 1500/50-G5
43000178
SPS 2000/50-G10
43000258
2.329,00
SPS 2000/50-G5
43000235
Typ
FA-SPS
Art. Nr.
43000179
Euro
29,00
247
RG
Durchm. mm inkl.
Wärmedämmung
Höhe mm inkl.
Wärmedämmung
Kippmaß
800
1870
1960
950
1984
2035
1050
2010
2089
1.705,00
1200
2100
2210
2.225,00
1300
2420
2510
248
RG
248
Flanschadapter DN 65 (Anschlusserweiterung auf
Anschlüsse DN 50, Montage bauseits)
Typ
Art. Nr.
43000196
Euro
35,00
RG
248
Mehrpreis je weiterer Stutzen
Pufferspeicher in weiteren Größen oder mit 6 bar
Betriebsdruck auf Anfrage lieferbar.
Gewindeausführung jeweils mit 3 bar Betriebsdruck.
A
B
C
D
E
F
G
H
SPS 500/50-G
1910
110
141
1500
179
80/95
1380
85
SPS 750/50-G
2012
110
180
1500
222
80/95
1380
103
SPS 1000/50-G
2027
110
187
1500
230
80/95
1380
106
SPS 1500/50-G
2104
110
232
1500
263
80/95
1380
124
SPS 2000/50-G
2420
110
382
1500
407
80/95
1380
131
I
J
K
L
M
N
O
P
SPS 500/50-G
450
600
200
110/130
480
480
200
70
SPS 750/50-G
600
750
200
110/130
480
480
200
70
SPS 1000/50-G
650
850
200
110/130
480
480
200
70
SPS 1500/50-G
850
1000
200
110/130
480
480
200
70
SPS 2000/50-G
950
1100
200
110/130
480
480
200
70
Seite 54
PRL-K Regelung zur Pufferladung – Ein- und Mehrkesselanlagen
Typ
PRL-K-EAE
(Einkesselanlage Analogsignal 0 - 10 V, elektronische Pumpe)
Art. Nr.
43000022
Euro
630,00
RG
436
Mikroprozessorgesteuertes Regelgerät für Einkesselanlagen zur Beladung von Pufferspeichern.
Anforderung und Abschaltung des Kessels K1 über 0-10 V. Leistungssteuerung der Hocheffizienzpumpe über 0-10 V Signal. Stromzuführ separat über 230 V.
Pufferladepumpe P1 über 0-10 V in Abhängigkeit der Puffertemperatur T2/T3 sowie der Kesselvorlauftemperatur T1. Außentemperatur geführte Regelung der
Pufferladetemperatur durch Fühler T5 möglich.
Datenschnittstelle zur Auslesung der relevanten Betriebs- und Messwerte. Einbindung in übergeordnetes GLT System über RS 232 Schnittstelle optional möglich. Einfache Bedienung durch Dreitasten-Programmierung und übersichtliche Menüführung mit Klartextanzeige, beleuchtetes 1 x 16 stelliges Display.
Lieferung mit zwei Speicherfühlern 5,5 x 50 mm, Kesselvorlauffühler 5,5 x 50 mm inkl. Außentemperaturfühler.
Leistungsdaten:
Versorgungsspannung:
Leistungsausgang für Pumpe:
Ausgang für Kessel 1:
Ausgang für Pumpe Ein/Aus:
Ausgang für Pumpe:
Leistungsaufnahme Regler:
Fühler:
Temperaturfühlerdurchmesser:
Temperaturfühlerlänge:
Fühlerkabellänge (mitgeliefert):
Gehäusemaße (H x B x T) mm:
Kabelzuführung:
Anschlussklemmen:
Spezifikationsanforderungen an Kesselanlagen:
230 VAC
1 x 230 V / 600 W
0-10 V
potenzialfrei
0-10 V
1,5 W
Außentemperatur T5, Kesselvorlauf T1
2 x Pufferspeicher T2/3
D = 5,5 mm
50 mm
4m
175 x 185 x 75
unten
innen
Die PRL-K Regelung kann generell mit jedem Kessel betrieben
werden, der folgende Anforderungen erfüllt:
• Kessel ohne interne Ladepumpe und Kesselregelung
• Grundschaltfeld mit sicherheitstechnischer Ausstattung
(TW/STW/STB etc.) und 0-10 V
• Zulässige Temperaturspreizung > 30°K
• Keine Mindest-Umlauf-Wassermenge
• Fühlermuffe 1/2” IG direkt im Kesselvorlauf für
Fremdfühler möglichst dicht beim Wärmetauscher/
Kesselblock oder direkt am Ausgang Kesselvorlauf
• Ladepumpenauswahl nach Vorgabe der Auswahllisten
(siehe Seite 57-59).
Seite 55
PRL-NF Regelung zur Pufferladung – Nah- und Fernwärmestationen
Typ
PRL-NF
Art. Nr.
43000435
Euro
755,00
RG
250
Mikroprozessorgesteuertes Regelgerät für Nah- und Fernwärmestationen zur Beladung eines Pufferspeichers.
Leistungssteuerung der Hocheffizienzpumpe über 0-10 V und separate 230 V. Pufferladepumpe P1 über 0-10 V in
Abhängigkeit der Puffertemperatur T2/T3, Puffervorlauf T1. Die Begrenzung der Fernwärmerücklauftemperatur wird
über Fühler T4 realisiert. Ansteuerung eines 230 V Stellantriebes M1 zur Regulierung der Pufferladetemperatur.
Außentemperaturgeführte Regelung der Pufferladetemperatur durch Fühler T5 möglich. Datenschnittstelle zur
Auslesung der relevanten Betriebs- und Messwerte. Einbindung in übergeordnetes GLT-System über RS 232
Schnittstelle optional möglich.
Einfache Bedienung durch Dreitasten-Programmierung und übersichtliche Menüführung mit Klartextanzeige, beleuchtetes 1 x 16 stelliges Display. Lieferung mit 2 Speichertemperaturfühlern 5,5 mm x 50 mm. Vorlauffühler,
Netzvorlauffühler, optional Fernwärmerücklauffühler jeweils 5,5 mm x 50 mm.
Leistungsdaten:
Versorgungsspannung:
Leistungsausgang für Pumpe:
Dreipunktausgang für Stellant.:
Leistungsaufnahme Regler:
Fühler:
230 VAC
1 x 230 V / 600 W
1 x 230 V / 10 W
1,5 W
Außentemperatur T5, FW - Rücklauf T4
FW - Vorlauf T1, 2 x Pufferspeicher T2/3
Temperaturfühlerdurchmesser: D = 5,5 mm
Temperaturfühlerlänge:
50 mm
Fühlerkabellänge (mitgeliefert): 4 m
Gehäußemaße (H x B x T) mm: 175 x 185 x 75
Kabelzuführung:
unten
Anschlussklemmen:
innen
Tauchhülsen:
(max. 110 °C)
2 Stück 100 mm 1/2" AG
Seite 56
Spezifikationsanforderungen an Fernwärmestationen:
• Indirekte Fahrweise, direkt maximalen
Betriebsdruck 3 bar beachten
• Stationsdimensionierung nach Raumheizung
• Ladepumpenauswahl nach Vorgabe KaMo
• Lieferung ohne Regelung
• Dreipunkt 230 V Stellantrieb für Motorventil
• Fühlermuffe 1/2” IG direkt im
Wärmetauscher-Rücklaufstutzen
• Fühlermuffe 1/2” IG im Sekundärvorlauf
(Nähe Wärmetauscher)
PRH-R und PRH-MS Regelungen – für Heizkreispumpen
Typ
PRH-R
PRH-MS für Mischventil ES 24 V Ansteuerung 0-10 V ES 230 V
Art. Nr.
43000337
43000336
Euro
630,00
885,00
RG
250
Leistungssteuerung der elektronischen 230 VAC Heizkreispumpe über 0-10 V Signal nach der Temperaturdifferenz
zwischen Vor- und Rücklauf. Erkennung des erhöhten Leistungsbedarfs durch die Frischwarmwasserbereitung der
Wohnungsstationen im nachgeschalteten hydraulischen System.
Nachtabsenkungsfunktion durch zeitabhängige Anpassung der Grundlast. Datenschnittstelle zur Auslesung der relevanten Betriebs- und Messwerte. Einbindung in übergordenetes GLT System optional möglich. Einfache Bedienung
durch Dreitasten-Programmierung und übersichtliche Menüführung mit Klartextanzeige, beleuchtetes 1 x 16 stelliges
Display. Lieferung mit zwei Temperaturfühlern 5,5 mm x 50 mm inklusive 4 m Fühlerkabel sowie zwei ½“ AG x 100 mm
Tauchhülsen.
1
2
3
5
4
2
6
1
2
3
4
5
6
PRH-R Regler
Heizkreis-Vorlauffühler
Heizkreis-Rücklauffühler
Heizkreispumpe (Grundfos Serie Magna bzw. Wilo Serie Statos)
Rückschlagventil
3-Wege-Mischventil als Stetigregler mit 0-10 V Stellantrieb und 24 V Stromversorgung
Leistungsdaten:
Versorgungsspannung:
Analogausgang (bei elektronischen Pumpen):
Leistungsaufnahme Regler:
Fühler:
Temperaturfühlerdurchmesser:
Temperaturfühlerlänge:
Fühlerkabellänge (mitgeliefert):
Gehäusemaße (HxBxT) mm:
Kabelzuführung:
Umgebungstemperatur:
Tauchhülsen:
230 VAC
max. 0 - 10 V, 10 mA
1,5 W
Heizungs -VL
Heizungs -RL
5,5 mm
50 mm
4m
175 x 185 x 75
unten
- 10 bis 40°C
(max. 110°C)
2 Stück 100 mm 1/2" AG
5
Verkabelung, Einführung, Abisolierung, Auflegen in Pumpe
und Regler sowie Montage der Fühler für Vor- und Rücklauf
sind bauseits zu erbringen.
Spezifikationsanforderungen an bauseits gestellte
Pumpen:
Die in der Auswahllisten (siehe Seite 57-59) genannten Pumpengrößen beziehen sich auf den Hersteller Grundfos. Die
Verwendung anderer Fabrikate und anderer Pumpentypen ist
möglich, wenn folgende Spezifikationen eingehalten werden:
• Förderkennlinie entsprechend der von KaMo
empfohlenen Pumpe
• Analoger Eingang für externes 0-10 V
Steuersignal bei:
Magna Genibus Modul
Stratos IF Modul ext. OFF.
• Hierfür eventuell notwendige Pumpenzusatzmodule
müssen bauseits gestellt werden
Seite 57
Elektrik - Verkabelung
Anschlussbeispiel Konstantwert-Regelung
Raumthermostat RTA
WK-Station
Stellantrieb für die
zweite Sicherheit
Festwertregler zur Temperaturregelung des sekundären Heizkreises
Raummatic RMP
Anschlussbeispiel witterungsgeführte 3-Punkt-Regelung
Raummatic RMP
WK-Station
Raumthermostat RTA
Stellantrieb für die
zweite Sicherheit
Außenfühler
3-Punkt
Stellantrieb
Vorlauffühler
Kesselfühler
Seite 58
Technik
Kennliniendiagramme / Allgemeine technische Informationen
l
Schnelle Auswahl
l
Einfache Handhabung
l
Alle relevanten Komponenten auf einen Blick
Kennliniendiagramme – WK1/TW1 (mit 12 L Drosselscheibe)
Druckverluste
Heizwasserseitig (Primär)
Kaltwasserseitig (Sekundär)
Druckverlust bar
Druckverlust bar
Maximaler
Leistungsbereich
Zapfleistung Liter/min.
Heizwasserbedarf Liter/h
Druckverluste (primär) ohne Zubehör und ohne Wärmezähler. Empfehlung für WMZ:
QN = 1,5
Druckverluste ohne Kaltwasserblende. Mit Kaltwasserblende liegt der Druckverlust
bei max. Leistung ca. 0,3 bis 0,4 bar höher.
Leistungen und Rücklauftemperaturen
Kaltwassererwärmung um 40 °K (10-50 °C)
Heizwasserbedarf Liter/h
Heizwasserbedarf Liter/h
Kaltwassererwärmung um 35 °K (10-45 °C)
Zapfleistung Liter/min.
Seite 60
Zapfleistung Liter/min.
Rücklauftemperatur °C
Rücklauftemperatur °C
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Kennliniendiagramme – WK1M / TW1M (mit 15 L Drosselscheibe)
Druckverluste
Heizwasserseitig (Primär)
Kaltwasserseitig (Sekundär)
Druckverlust bar
Druckverlust bar
Maximaler
Leistungsbereich
Heizwasserbedarf Liter/h
Druckverluste (primär) ohne Zubehör und ohne Wärmezähler. Empfehlung für WMZ:
QN = 1,5
Zapfleistung Liter/min.
Druckverluste ohne Kaltwasserblende. Mit Kaltwasserblende liegt der Druckverlust
bei max. Leistung ca. 0,3 bis 0,4 bar höher.
Leistungen und Rücklauftemperaturen
Kaltwassererwärmung um 40 °K (10-50 °C)
Heizwasserbedarf Liter/h
Heizwasserbedarf Liter/h
Kaltwassererwärmung um 35 °K (10-45 °C)
Zapfleistung Liter/min.
Rücklauftemperatur
Rücklauftemperatur °C°C
Rücklauftemperatur °C
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Seite 61
Kennliniendiagramme – WK2 / TW2 (mit 17 L Drosselscheibe)
Druckverluste
Heizwasserseitig (Primär)
Kaltwasserseitig (Sekundär)
Druckverlust bar
Druckverlust bar
Maximaler
Leistungsbereich
Heizwasserbedarf Liter/h
Druckverluste (primär) ohne Zubehör und ohne Wärmezähler. Empfehlung für WMZ:
QN = 1,5
Zapfleistung Liter/min.
Druckverluste ohne Kaltwasserblende. Mit Kaltwasserblende liegt der Druckverlust
bei max. Leistung ca. 0,3 bis 0,4 bar höher.
Leistungen und Rücklauftemperaturen
Kaltwassererwärmung um 40 °K (10-50 °C)
Heizwasserbedarf Liter/h
Heizwasserbedarf Liter/h
Kaltwassererwärmung um 35 °K (10-45 °C)
Zapfleistung Liter/min.
Seite 62
Zapfleistung Liter/min.
Rücklauftemperatur °C
Rücklauftemperatur
°C
Rücklauftemperatur °C
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Kennliniendiagramme – WK3/TW3 (mit 19 oder 17 L Drosselscheibe)
Druckverluste
Druckverlust bar
Kaltwasserseitig (Sekundär)
Druckverlust bar
Heizwasserseitig (Primär)
Heizwasserbedarf Liter/h
Druckverluste (primär) ohne Zubehör und ohne Wärmezähler. Empfehlung für WMZ:
QN = 1,5
Zapfleistung Liter/min.
Druckverluste ohne Kaltwasserblende. Mit Kaltwasserblende liegt der Druckverlust
bei max. Leistung ca. 0,3 bis 0,4 bar höher.
Leistungen und Rücklauftemperaturen
Kaltwassererwärmung um 40 °K (10-50 °C)
Heizwasserbedarf Liter/h
Heizwasserbedarf Liter/h
Kaltwassererwärmung um 35 °K (10-45 °C)
Zapfleistung Liter/min.
Rücklauftemperatur °C
Rücklauftemperatur
°C
Rücklauftemperatur °C
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Seite 63
Kennliniendiagramme – TW 5
Druckverluste
Druckverlust bar
Kaltwasserseitig (Sekundär)
Druckverlust bar
Heizwasserseitig (Primär)
Heizwasserbedarf Liter/h
Zapfleistung Liter/min.
Druckverluste (primär) ohne Zubehör und ohne Wärmezähler. Empfehlung für WMZ:
QN = 2,5
Leistungen und Rücklauftemperaturen
Heizwasserbedarf Liter/h
Kaltwassererwärmung um 40 °K (10-50 °C)
Rücklauftemperatur °C
Rücklauftemperatur
°C
Rücklauftemperatur °C
Zapfleistung Liter/min.
Zapfleistung Liter/min.
Seite 64
Zapfleistung Liter/min.
Auswahlliste von 2 bis 4 kW
Einsatzbereiche bei Kessel und Fernwärme (bei 65° C Puffertemperatur)
2 kW / WE (bei 20 °K) *
Auswahlliste 2 kW
**kW
WE
1
2
2
4
3
6
4
8
5
6
Auswahlliste 3 kW
Magna/Stratos
Magna/Stratos
4 kW / WE (bei 20 °K) *
3 kW / WE (bei 20 °K) *
Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
32-60
Magna/Stratos
Auswahlliste 4 kW
Magna/Stratos
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
1
3
2
6
32-60
Magna/Stratos
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
1
4
2
8
3
12
4
16
3
9
4
12
10
5
15
5
20
12
6
18
6
24
7
14
7
21
7
28
8
16
8
24
8
32
9
18
9
27
9
36
10
20
10 30
10
40
11
22
11 33
11
44
12
24
12 36
12
48
13
26
13 39
13
52
14
28
14 42
14
56
15
30
15 45
15
60
16
32
16 48
16
64
17
34
17 51
17
68
18
36
18 54
18
72
19
38
19 57
19
76
20
40
20 60
20
80
21
42
21 63
21
84
22 44
22 66
22
88
23 46
23 69
23
92
24 48
24 72
24
96
25 50
25 75
25 100
26 52
26 78
27 54
27 81
27 108
28 56
28 84
28 112
29 58
29 87
29 116
30 60
30 90
30 120
31 62
31 93
31 124
32 96
32 128
SPS 500
25-60
SPS 750
32-100
SPS 1000
32 64
SPS 500
25-60
SPS 750
32-100
32-60
33 99
34 68
34 102
35 70
35 105
35 140
36 108
36 144
32-60
38 76
38 114
39 78
39 117
39 156
40 80
40 120
40 160
41 82
41 123
41 164
42 84
42 126
42 168
43 86
43 129
44 88
44 132
45 90
45 135
SPS 1500
46 138
40-120F
37 148
38 152
32-100
SPS 750
32-60
SPS 1000
40-120F
40-100F
43 172
40-100F
44 176
SPS 1500
45 180
46 184
47 94
47 141
47 188
48 96
48 144
48 192
49 98
49 147
49 196
50 100
50 150
50 200
* bezogen auf die Auslegung statischer Heizflächen
25-60
34 136
37 111
46 92
SPS 500
33 132
SPS 1000
37 74
40-120F
32-60
26 104
33 66
36 72
Magna/Stratos
SPS 1500
40-120F
** WE = Wohnungseinheit kW = Gesamtkesselleistung
Seite 65
Auswahlliste von 5 bis 7 kW
Einsatzbereiche bei Kessel und Fernwärme (bei 65 °C Puffertemperatur)
5 kW / WE (bei 20°K) *
6 kW / WE (bei 20°K) *
Auswahlliste 5 kW
Magna/Stratos
Auswahlliste 6 kW
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
5
2
10
3
15
4
20
5
25
6
30
7
Magna/Stratos
Magna/Stratos
WE
1
7 kW / WE (bei 20°K) *
Auswahlliste 7 kW
Magna/Stratos
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
1
6
2
12
3
18
4
24
5
6
35
8
Magna/Stratos
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
1
7
2
14
3
21
4
28
30
5
35
36
6
42
7
42
7
49
40
8
48
8
56
9
45
9
54
9
63
10
50
10
60
10
70
11
55
11
66
11
77
12
60
12
72
12
84
13
65
13
78
13
91
14
70
14
84
14
98
15
75
15
90
15 105
16
80
16
96
16 112
17
85
17 102
17 119
18
90
18 108
18 126
19
95
19 114
19 133
20 100
20 120
20 140
21 105
21 126
21 147
22 110
22 132
22 154
23 115
23 138
23 161
24 120
24 144
25 125
25 150
26 130
26 156
27 135
27 162
27 189
28 168
28 196
32-60
SPS 500
25-60
32-100
SPS 750
32-60
SPS 1000
28 140
40-120F
29 145
30 150
31 155
32-60
25-60
SPS 500
32-100
32-60
SPS 750
40-120F
40-100F
29 174
32 224
33 198
33 231
34 170
34 204
34 238
35 175
35 210
35 245
36 180
36 216
36 252
37 185
37 222
37 259
38 190
38 228
38 266
39 195
39 234
39 273
40 200
40 240
40 280
41 205
41 246
42 210
42 252
43 215
43 258
43 301
44 220
44 264
44 308
45 225
45 270
SPS 1500
50-120F
46 276
41 287
50-60F
50-120F
SPS 1500
45 315
46 322
47 282
47 329
48 240
48 288
48 336
49 245
49 294
49 343
50 250
50 300
50 350
Seite 66
SPS 750
40-100F
40-120F
SPS 1000
** WE = Wohnungseinheit kW = Gesamtkesselleistung
50-120F
50-60F
42 294
47 235
* bezogen auf die Auslegung statischer Heizflächen
32-60
30 210
33 165
50-60F
32-100
29 203
31 217
46 230
SPS 500
25 175
32 192
40-100F
25-60
24 168
31 186
32 160
32-60
26 182
SPS 1000
30 180
Magna/Stratos
SPS 1500
Auswahlliste von 8 bis 10 kW
Einsatzbereiche bei Kessel und Fernwärme (bei 65 °C Puffertemperatur)
8 kW / WE (bei 20°K) *
9 kW / WE (bei 20°K) *
Auswahlliste 8 kW
Auswahlliste 9 kW
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
1
8
2
16
3
24
4
32
5
6
Auswahlliste 10kW
Magna/Stratos
Magna/Stratos
Magna/Stratos
Magna/Stratos
10 kW / WE (bei 20°K) *
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
Magna/Stratos
**kW Ladepumpe Pufferspeicher Netzpumpe
WE
1
9
2
18
3
27
4
36
40
5
48
6
7
56
7
63
8
64
8
72
9
72
9
81
10
80
10
90
10 100
11
88
11
99
12
96
32-60
25-60
SPS 500
32-100
32-60
SPS 750
1
10
2
20
3
30
4
40
45
5
50
54
6
60
7
70
8
80
9
90
32-60
25-60
SPS 500
32-100
32-60
13 117
13 130
14 126
14 140
15 120
15 135
15 150
16 128
16 144
16 160
17 136
17 153
40-120F
19 190
20 160
20 180
20 200
21 168
21 189
21 210
22 176
22 198
22 220
23 184
23 207
23 230
24 192
24 216
24 240
25 200
25 225
25 250
26 208
26 234
26 260
27 216
27 243
28 224
28 252
29 232
29 261
SPS 1000
30 240
30 270
28 280
32 288
33 264
33 297
33 330
34 272
34 306
34 340
35 280
35 315
35 350
50-120F
32 320
36 324
36 360
37 333
37 370
38 304
38 342
38 380
39 312
39 351
39 390
40 320
40 360
40 400
41 328
41 369
41 410
42 336
42 378
42 420
43 344
43 387
44 352
44 396
46 368
47 376
65-60F
45 405
SPS 1500
46 414
65-60F
65-60F
65-120F
44 440
65-120F
45 450
46 460
47 470
48 384
48 432
48 480
49 392
49 441
49 490
50 400
50 450
50 500
* bezogen auf die Auslegung statischer Heizflächen
SPS 1000
43 430
SPS 1500
47 423
65-120F
50-120F
31 310
37 296
45 360
50-60F
30 300
32 256
36 288
40-120F
29 290
50-60F
31 279
50-120F
40-100F
27 270
SPS 1000
31 248
50-60F
SPS 750
18 180
19 171
40-120F
32-100
32-60
17 170
40-100F
18 162
40-100F
SPS 500
12 120
14 112
19 152
32-60
25-60
11 110
SPS 750
12 108
13 104
18 144
Magna/Stratos
SPS 1500
** WE = Wohnungseinheit kW = Gesamtkesselleistung
Seite 67
Vorschriften der Trinkwasserverordnung 2011
Mit Wirkung zum November 2011 wurde die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) novelliert.
•
•
•
•
Verstöße gegen die TrinkwV wurden in ihrer Konsequenz deutlich verschärft.
Die TrinkwV gilt für alle Unternehmen, Einrichtungen und Betreiber, die Trinkwasser für die Allgemeinheit bereitstellen.
Verstoß oder Nichterfüllung (auch fahrlässig) gegen TrinkwV ist eine Straftat.
Die TrinkwV gilt als erfüllt, wenn die "anerkannten Regeln der Technik" bei der Wassergewinnung, Aufbereitung und Verteilung eingehalten werden.
Die anerkannten Regeln der Technik werden im Bereich der Trinkwarmwasserbereitung im wesentlichen durch das DVGW Arbeitsblatt 551 vorgegeben, so dass eine Einhaltung der dort aufgeführten Vorgaben für den Betreiber, Erbauer und Planer der Trinkwasseranlage unerlässlich ist.
Für Großanlagen (zentrale WW - Speicher > 400 Liter oder Inhalt der Warmwasserleitung zwischen Speicher und der am weitesten entfernten
Zapfstelle > 3 Liter) besteht eine selbstständig vom Betreiber zu veranlassende Untersuchungspflicht auf Legionellen durch ein vom Betreiber beauftragtes, zertifiziertes Prüfungsinstitut.
Dezentrale Wohnungsstationen für die Warmwasserbereitung
• mit einem Wärmetauscherinhalt von < 3 Liter
• und einem Rohrleitungsinhalt zwischen Wärmetauscher und weitestentfernter Zapfstelle von < 3 Liter
D
sind von dieser Untersuchungspflicht befreit. Auch gibt es für diese Gruppe von Warmwasserbereitern keine Vorgaben hinsichtlich der einzuhaltenden
Trinkwarmwassertemperaturen.
Zentrale Trinkwarmwasserbereitung
bedeutet rechtliches Risiko
D
Als anerkannte Regel der Technik für den Betrieb von Warmwasserbereitungsanlagen gilt in Deutschland das DVGW Arbeitsblatt 551.
Dieses komplexe Regelwerk stellt umfangreiche Forderungen an die
Planung, den Bau und Betrieb von zentralen Trinkwasserversorgungsanlagen. In der täglichen Praxis kann es hierbei sehr leicht zu
Verstößen kommen, die dann für den Planer, Hersteller und Betreiber
zu unkalkulierbaren rechtlichen Risiken führen.
Zentrale Trinkwarmwasseranlagen
erfordern hohe Investitionskosten
D
Im DVGW Arbeitsblatt wird zur Vermeidung von Totstrecken gefordert,
die Zirkulationsleitungen bis kurz vor die Entnahmearmaturen zu
legen. Um dies an jeder Zapfstelle sicherzustellen, muss häufig eine
Vielzahl von Warmwasserversorgungssträngen durch das Gebäude
gelegt werden.
Dies bedingt dann für eine Wohnung mehrere teure Messeinrichtungen für die Wärmeerfassung. Viele Kernbohrungen, Brandschutzdurchführungen und umfangreiche Trockenbau- und Fliesenarbeiten
sind zu veranschlagen.
Um die Zirkulationstemperatur von 55 °C auch an der weit entfernten
Zapfstelle sicherzustellen, sind für jeden Zirkulationsstrang kostenintensive Abgleicharmaturen vorzusehen.
Zentrale Trinkwassererwärmungsanlagen sind energieintensiv
D
In dem Arbeitsblatt wird gefordert, ganzjährig eine Warmwassertemperatur von 60°C zur Verfügung zustellen, die Zirkulation muss
mit mind. 55°C betrieben werden. Diese hohe Temperaturen erzeugen
hohe Wärmeverluste im System, bedingen kurze Kessellaufzeiten mit
vielen Kesselstarts und verhindern die effektive Nutzung von
Gasbrennwertgeräten.
Beim Betrieb von Wärmepumpen muss stets eine Nachheizung durch
eine zusätzliche Wärmequelle (z.B. Strom) erfolgen oder eine schlechte
Leistungskennzahl der Wärmepumpe in Kauf genommen werden.
Seite 68
Rechtliche Sicherheit durch
KaMo-System
KaMo Wohnungsstationen gelten im Sinne des DVGW Arbeitsblatts
als dezentrale Durchflusserwärmer. An diese Gruppe von Warmwasserbereitern werden im Arbeitsblatt keine Anforderungen gestellt.
Beim Einsatz des KaMo-Systems gehen der Planer, Hersteller und
Betreiber der Anlage keinerlei rechtliche Risiken ein.
Überschaubare Kosten beim
KaMo-System
D
Das KaMo-System benötigt nur 3 Leitungen im Gebäude: Vorlauf,
Rücklauf, Kaltwasser. Ein Wärmezähler in der Wohnungsstation erfasst den Verbrauch sowohl für Heizungs- und Warmwasserwärme. Die Kaltwassermenge wird durch einen Kaltwasserzähler
erfasst.
Keine hohen Trinkwassertemperaturen notwendig
D
Das DVGW Arbeitsblatt 551 stellt bei dezentralen Wohnungsstationen
keine Anforderung an die Trinkwarmwassertemperatur, das System
kann z.B. mit der empfohlenen wirtschaftlichen Temperatur von 45 °C
an der Zapfstelle betrieben werden.
Im Heizungsvorlauf vor der Wohnungsstation muss dann lediglich
50-55 °C bereit stehen, um eine Zapfleistung von 12-17 Liter/min.
(45 °C) zu erreichen.
Ganzjährig kalte Rücklauftemperaturen (< 35 °C) und die Verwendung eines Pufferspeichers sorgen für hervorragende Energieeffizienz des Anlagensystems.
Allgemeine technische Informationen
Technische Daten für WK- und TW-Stationen
Max. Betriebstemperatur
Betriebsdruck
Mindestkaltwasserdruck ca.
Anschlüsse, flachdichtend
90°C
PN 10
2 bar
3/4” IG
Bei Gebäuden ab 6 Stockwerken empfehlen wir im
Kaltwassereintritt den Einbau eines Druckminderers
(kann separat bestellt werden).
Alle Stationen müssen geerdet werden.
Wärmemengenzähler
Bei hohen Ansprüchen an die Messgenauigkeit empfehlen wir Wärmezähler mit schnellen Temperaturmesszyklen in Sekundenabständen und kurzen
Integrationsintervallen (Ultraschall). Im Modulsystem kann die Station mit umfangreichem Zubehör ausgestattet werden.
Bitte darauf achten, dass WMZ mit Qn 1,5 3/4" x 110 mm verwendet werden.
Wärmetauscher für Trinkwarmwasser (gesetzliche und rechtliche Grundlagen)
„Vor dem Einsatz der kupfergelöteten Wärmetauscher muss die Wasseranalyse geklärt werden, ansonsten sollten diffusionsgelötete Wärmetauscher
eingesetzt werden" (siehe Seite 63).
Dies ist notwendig, wenn z.B. die Leitfähigkeit höher als 500µS/cm ist oder bei Sanierungen verzinkte Warmwasserrohre im Objekt vorhanden sind.
Vermeidung von Druckstößen
Nach DIN 1988 Teil 2 Abschnitt 2.2.4 darf die Summe aus Druckstoß und Ruhedruck den zulässigen Betriebsüberdruckdruck nicht überschreiten.
• Der zulässige Betriebsüberdruck bei KaMo Wohnungsstationen beträgt 10 bar (gemäß DIN 1988 Teil 2 Abs. 2.2.3).
Beim Betrieb von Wohnungsstationen in Trinkwassernetzen ist darauf zu achten, dass starke Druckstöße (z.B. durch Armaturen, Druckerhöhungsanlagen usw.) zu vermeiden sind. Da in der Praxis zunehmend Armaturen mit extrem kurzen Öffnungs- und Schließzeiten verwendet werden, wurden
häufig kurzfristig auftretende starke Drücke festgestellt, welche die Vorgaben der DIN 1988 Teil 2 Abschnitt 2.2.4 unzulässig überschreiten. Beim
Betrieb der Trinkwasseranlage sind folgende Vorgaben einzuhalten:
• Der positive Druckstoß (beim Schließen der Armatur) darf 2 bar nicht überschreiten.
• Negative Druckstöße (beim Öffnen des Ventils) dürfen den nach dem Öffnen entstehenden Fließdruck nicht um mehr als 50 % unterschreiten.
Schäden an Bauteilen wie z.B. an Wärmetauschern (Lotrisse, Deformation von Tauscherplatten, Undichtigkeiten etc.) können bei Verstoß gegen diese
DIN Vorgabe die Folge sein. Im DIN Arbeitsblatt W 303 wird als wirkungsvollste und zuverlässigste Maßnahme empfohlen, die Druckverhältnisse am
Entstehungsort zu optimieren.
Betrieb und Wartung der Anlagen muss nach DIN EN 806-5 erfolgen.
Heizungsanlage
Planung und Ausführung der Heizungsanlage hat nach den anerkannten Regeln der Technik sowie den nachfolgend
beschriebenen DIN-Normen und VDI-Richtlinien zu erfolgen.
Ggf. die jeweils gültigen und vergleichbaren länderspezifischen Vorschriften bzw. Normen beachten.
(Die Aufzählung erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit.)
DIN EN 6946
DIN EN 12831
DIN EN 128282
DIN 18380
DIN 4109
TRGI
VDI 2035
EneV
U-Wert Berechnung
Berechnung der Heizlast
Heizungssysteme in Gebäuden Planung von Warmwasser-Heizunsanlagen
VOB / C
Schallschutz im Hochbau
Technische Regeln Gasinstallation
Aufbereitung von Heizungswasser
Energieeinsparverordnung
Wir empfehlen Schlamm- und Luftabscheider zu montieren. Das Ausdehnungsgefäß muss der Anlage angepasst und eingestellt werden.
Seite 69
Allgemeine technische Informationen
Kleinanlagen nach DVGW Arbeitsblatt W 551
sind Anlagen, in welchen Rohrleitungen mit einem
Wasserinhalt von nicht mehr als 3 Litern in jeder
Rohrleitung montiert sind. Um Ihnen hier eine
Entscheidungshilfe zur Hand zu geben, nachfolgend eine Tabelle mit möglichen Rohrlängen
basierend auf Installationsrohren aus Kupfer DIN
EN 1057, GW 392.
Nennweite
AD
Wanddicke
ID
DN / mm
10
Wasserinhalt
Rohrlängen
mm
mm
mm
l/m
m
12
1,00
10
0,079
37,9 m
12
15
1,00
13
0,133
22,5 m
16
18
1,00
16
0,201
14,9 m
20
22
1,00
20
0,314
9,5 m
25
28
1,50
25
0,491
6,1 m
VDI 6003 - was ist das?
In der VDI 6003 werden die Komfortkriterien für eine Trinkwarmwasseranlage definiert. Es werden hier drei Komfortstufen aufgezeigt, welche im
Einzelfalle zwischen dem Bauherren und dem Planer zu vereinbaren sind.
Die Stufen werden nach folgenden Kriterien bestimmt:
Drei unterschiedliche Stufen werden hier definiert:
a)
b)
c)
d)
e)
f)
Stufe 1: niedriger Komfort
Stufe 2: mittlerer Komfort
Stufe 3: hoher Komfort
Zeitlicher Abstand bei serieller Nutzung in Minuten
Möglichkeit gleichzeitiger Nutzung zweier oder mehrerer Entnahmestellen
Maximale Temperaturabweichung währen der Nutzung in K
Mindestentnahmerate V in l/min
Mindestentnahmemenge VB in l
Maximale Zeit in Sekunden bis zum Erreichen der Nutztemperatur unter
Berücksichtigung von c) und d)
So ergeben sich zu Beispiel für eine Dusche folgenden Kriterien:
a)
Zeitlicher Abstand bei serieller Nutzung
b)
Anforderungsstufe 1: max 8 min.
Anforderungsstufe 2: max 5 min.
Anforderungsstufe 3: 0
c)
Maximale Temperaturabweichung währen
der Nutzung
Anforderungsstufe 1: nein
Anforderungsstufe 2: ja
Anforderungsstufe 3: ja
d)
Mindestentnahmemenge (l/min.)
Anforderungsstufe 1: 28
Anforderungsstufe 2: 60
Anforderungsstufe 3: 120
Mindestentnahmerate (l/min.)
Anforderungsstufe 1: 7
Anforderungsstufe 2: 9
Anforderungsstufe 3: 9
Anforderungsstufe 1: ±5 K
Anforderungsstufe 2: ±4 K
Anforderungsstufe 3: ±2 K
e)
Möglichkeit gleichzeitiger Nutzung zweier oder
mehrerer Entnahmestellen
f)
Maximale Zeit bis zum Erreichen der Nutztemperatur unter Berücksichtigung von c) und d)
Anforderungsstufe 1: 26 je Sekunde
Anforderungsstufe 2: 10 je Sekunde
Anforderungsstufe 3: 7 je Sekunde
Anforderungen der Komfortstufe 3 werden bei richtiger Bemessung der Anlagen durch unsere WK- und TW-Stationen erfüllt bzw. in
Abhängigkeit der Anlagentechnik überschritten
Seite 70
Vorgaben Plattenwärmetauscher – Grenzwerte Trinkwasserbeschaffenheit
Korrosionsbeständigkeit von gelöteten Plattenwärmeübertragern gegenüber Wasserinhaltsstoffen:
Der gelötete Plattenwärmeübertrager besteht aus geprägten Edelstahlplatten 1.4404 bzw. SA240 316L.
Die Wärmetauscher in KaMo Wohnungsstationen werden im Standard als kupfergelötete Edelstahlplattenwärmetauscher gefertigt. Vor der
Verwendung dieser Wärmetauscher ist im Rahmen der Anlagenplanung vom Haustechnikplaner bzw. dem ausführenden Installationsunternehmen zu
prüfen, ob gemäß DIN 1988 -7 4.1. und DIN EN 806-5 den vorliegenden Trinkwarmwasseranalysen die Fragen des Korrosionsschutzes und der
Steinbildung ausreichend berücksichtigt wurden.
Dazu gehören folgende Punkte:
- Auswahl der Werkstoffe
- Berücksichtigung der korrosionsbedingten Veränderung der Trinkwasserbeschaffenheit
- Ausführung der Installation
- Berücksichtigung der zu erwartenden Betriebsbedingungen
Bei hoher elektrischer Leitfähigkeit des Trinkwassers von über 500 yS/cm können korrosive Erscheinungen an Kupferwerkstoffen auftreten, die eine
Schädigung des Kupferlots in dem Wärmetauscher zur Folge haben können. Wir empfehlen daher bei elektrischen Leitfähigkeiten von > 500 yS/cm die
Verwendung unserer diffusionsgelöteten Edelstahlplattenwärmetauscher.
Folgende Werte für Wasserinhaltsstoffe und für Kennwerte sollten eingehalten werden (1.4404 / SA240 316L):
Wasserinhaltsstoff
+ Kennwerte
Einheit
Plattenwärmeübertrager
kupfergelötet
Plattenwärmeübertrager
diffusionsgelötet
pH-Wert
* > 7,4 (unter Beachtung SI Index)
6 - 10
Sättigungs-Index SI
(delta pH-Wert)
-0,2 < 0 < +0,2
Keine Festlegung
Gesamthärte Total
°dH
6 - 15
6 - 15
Leitfähigkeit
µS/cm
10...500
Keine Festlegung
Abfilterbare Stoffe
mg/l
<30
<30
** Chloride
mg/l
oberhalb 100° C keine Chloride zulässig
Freies Chlor Free
mg/l
<0,5
<0,5
Schwefelwasserstoff (H2S)
mg/l
<0,05
Keine Festlegung
Ammoniak (NH3/NH4+ )
mg/l
<2
Keine Festlegung
Sulfat
mg/l
<100
<300
Hydrogenkarbonat
mg/l
<300
Keine Festlegung
Hydrogenkarbonat / Sulfat
mg/l
>1,0
Keine Festlegung
Sulfid
mg/l
<1
<5
Nitrat
mg/l
<100
Keine Festlegung
Nitrit
mg/l
<0,1
Keine Festlegung
Eisen, gelöst
mg/l
<0,2
Keine Festlegung
Mangan
mg/l
<0,1
Keine Festlegung
Freie aggressive Kohlensäure
mg/l
<20
Keine Festlegung
** Bei
20 °C max. 800 mg/l
Bei 25 °C max. 600 mg/l
Bei 50 °C max. 200 mg/l
Bei 100 °C max. 0 mg/l
*
Der pH-Wert muss größer als 7,4 sein.
Liegt der pH-Wert zwischen 7,0 und 7,4,
muss der TOC-Wert kleiner 1,5 g/m³ bzw.
kleiner 1,5 mg/l sein.
Die genannten Werte sind Richtwerte, die unter bestimmten Betriebsbedingungen abweichen können. Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an.
Seite 71
Checkliste für dezentrale Wohnungsstationen
Bauvorhaben
Stadt
Straße
Bitte per Fax an 07391 / 7007-39
Bei Rückfragen: Tel. 07391 / 7007-0
Adresse
Firma
Ansprechpartner
Straße
PLZ / Ort
Tel.
Fax
Mobil
E-Mail
Objektangaben
Wohnungsangaben
Anzahl Häuser
_____
Heizleistung kW pro Wohnung
_____
Anzahl Stränge
_____
Zapfmenge 12/15/17/19 (L/min.)
_____
Anzahl Wohnungen
_____
Anzahl der Bäder pro WE
_____
r
r
Badewannen
Heizzentrale
r
Ein - Kessel
_____ kw
r
Mehr - Kessel
_____ kw
r
Fernwärme
_____ kw
r
Holz / Pellets
_____ kw
Aufputzmontage
r
Wärmepumpe
_____ kw
Unterputzmontage
r
BHKW
_____ kw
Kaltwasserabgang
r
Solar
_____ m²
Schmutzfänger
r
VL Puffer °C
_____ °C
Entleerung
r
RL Puffer °C
_____ °C
Trinkwasser-Station
Wohnungs-Station
(nur WWB)
(Heizung + WWB)
Fußbodenverteiler
Festwert
r
3-Pkt.-Reg.
KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH
Max-Planck-Straße 11
89584 Ehingen
Telefon:
Fax:
0 73 91 / 70 07-0
0 73 91 / 70 07-39
E-Mail:
Internet:
technik-fws@kamo.de
www.kamo.de
43100037 / 1. Auflage 11/13
Ausstattung Wohnungsstation
Duschen
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
178
Dateigröße
4 482 KB
Tags
1/--Seiten
melden