close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

I. Bedienungsanleitung des Kessels Mini Bio - Heizerschwaben

EinbettenHerunterladen
Sehr geehrte Benutzer des Kessels Mini Bio.
2
Sehr geehrter
Benutzer
des Gerätes
der Firma KOSTRZEWA !
Wir erinnern daran, dass vor dem Anschluß und dem Betrieb
des Kesseln diese Bedienungsanleitung des Kessels genau gelesen
werden muss. Dies gewährleistet eine sichere und korrekte Arbeit
des Gerätes.
Vor der Installation und Inbetriebnahme
des Kessels müssen folgende Tätigkeiten
ausgeführt werden:
1.
2.
3.
Hiermit möchten wir uns für Ihre Entscheidung
zu unserem Produkt bedanken. Sie haben
ein Produkt der höchstes Qualität einer
bekannten und in ganz Polen geschätzten
Firma ausgewählt.
Die Firma Kostrzewa wurde im Jahr 1978
gegründet. Von Anfang an beschäftigt sich
die Firma mit Heizkesseln für Biomasse
und fossile Brennstoffe. In den 30 Jahren
auf dem Markt hat die Firma ihre Produkte
so verbessert und modernisiert, dass sie zum
Marktführer bei den Kesseln für Festbrennstoffe
geworden ist.
In der Firma wurde eine Forschungsabteilung
für neue Technologien gegründet,
die als Aufgabe hat, die Geräte ständig
zu verbessern und neue Technologien
einzuführen. Wir möchten durch Firmen,
die unsere Unternehmen professionell
präsentieren, jeden Kunden erreichen.
Für uns ist Ihre Meinung über unser
Unternehmen sowie unsere Partner sehr wichtig.
Um ständig die Qualität unserer Produkte
zu erhöhen, möchten wir Sie um
alle Bemerkungen zu unseren Produkten
und den Leistungen unserer Partner bitten.
Warme und komfortable Tage
durch das ganze Jahr wünscht Ihnen
Firma KOSTRZEWA!
4.
Überprüfen Sie den Kessel auf Transportschäden.
Überprüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung.
Vergleichen Sie die Daten des Leistungsschildes mit den
Daten der Garantiekarte.
Vor der Inbetriebnahme des Kessels überprüfen Sie,
ob der Anschluß an die Installation der Zentralheizung sowie
der Kaminanschluss den Anforderungen des Hersteller
entsprechen.
Grundlegende Sicherheitsregeln bei der
Benutzung des Kessels!
•
•
•
Während der Arbeit des Kesseln dürfen
die Türen nicht geöffnet werden!
Der Brennstoffbehälter darf nie vollständig entleert werden.
Achten Sie auf die heißen Oberflächen des Kessels.
Für Ihre Sicherheit und den Bedienkomfort bei der Benutzung des Kessels
bitten wir Sie um die Rücksendung der KORREKT AUSGEFÜLLTEN
(ALLE EINTRÄGE UND STEMPEL SIND VORHANDEN) letzten Kopie
der Garantiekarte und der Bestätigung über die Vollständigkeit des Kessels
(letzte Seite dieser Bedienungsund Installationsanleitung) an die Adresse:
SERVICE DER FIRMA KOSTRZEWA
ul. Przemysłowa 1, 11-500 Giżycko, Polen
woj. warmińsko – mazurskie
Tel. +48 87 428 53 51
E-Mail: serwis@kostrzewa.com.pl
Die Rücksendung der Garantiekarte erlaubt uns, Sie in unserer
Datenbank der Benutzer des Kessels Mini Bio zu registrieren
und Ihnen einen schnellen und hochwertigen Kundendienst anzubieten.
WICHTIG ! ! !
WIR MÖCHTEN SIE DARÜBER INFORMIEREN, DASS
DIE NICHTRÜCKSENDUNG ODER DIE RÜCKSENDUNG EINER NICHT
KORREKT AUSGEFÜLLTEN GARANTIEKARTE UND DER BESTÄTIGUNG
DER VOLLSTÄNDIGKEIT DES KESSELS IN EINEM ZEITRAUM VON ZWEI
WOCHEN AB DEM INBETRIEBNAHMEDATUM, ABER NICHT LÄNGER
ALS ZWEI MONATE AB DEM KAUFDARUM, ZUR FOLGE DEN VERLUST
DER GARANTIE AUF DEN TAUSCHER UND ALLE TEILE DES KESSELS
HAT. DER VERLUST DER GARANTIE FÜHRT ZU VERZÖGERUNG
IN DER DURCHFÜHRUNG DER REPARATUREN SOWIE DER BERECHNUNG
ALLER KOSTEN DER REPARATUREN UND DER ANFAHRT FÜR DEN BENUTZER.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
SERVICE DER FIRMA KOSTRZEWA
DEV 04.11
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
Inhaltsverzeichnis
3
I. Bedienungsanleitung des Kessels Mini Bio
1.
Grundlegende Informationen
4
2.
Technische Daten
6
3.
Ausstattung des Kessel
8
4.
Aufstellungsort und Installation des Kessels
9
5.
Nicht vergessen bei der Verwendung des Kessels Mini Bio
16
6.
Inbetriebnahme des Kessels
17
7.
Reinigung und Wartung
19
8.
Beispiele für Fehler und Lösungen
20
II. Bedienungsanleitung des Brenners Platinum Bio
9.
Grundlegende Informationen
22
10.
Technische Daten des Brenners Platinum Bio
24
11.
Nicht vergessen bei der Verwendung des Brenners Platinum Bio
26
12.
Inbetriebnahme des Brenners Platinum Bio
27
13.
Reinigung und Wartung des Brenners Platinum Bio
31
III. Bedienungsanleitung des Steuergerätes Platinum Bio
14.
Grundlegende Informationen
34
15.
Übersicht über die grundlegenden Funktionen
36
16.
Bedienung
39
17.
Einfaches Menü
41
18.
Hauptmenü
43
19.
Alarme
53
20.
Elektrische Installationen
59
21.
Technische Daten
61
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
4
1. Grundlegende Informationen
1.1 Aufbau und Verwendung
des Kessels Mini Bio
Kurze Beschreibung des Kessels Mini Bio
I
nnovativ und einer der kleinsten auf dem Markt erhältlichen
Kessel MINI BIO für die Verbrennung von Hafer **** ist in Polen und
in Europa die neue Sichtweise auf die automatischer Verbrennung
von Festbrennstoffen - Holzpellets mit einem Durchmesser von 6 bis
8 mm oder ersatzweise von Getreide (Hafer)****, bei sehr niedrigen
Emissionsparametern, wobei die europäischen
Umweltschutznormen eingehalten werden.
Dies ist ein Gerät, welches optimal für die Installation in
Wohngebäuden mit sehr kleinen Heizungsräumen oder ohne diese
Räume geeignet ist. Die Flächen der beheizten Wohngebäuden
können 50-150 m2 **** betragen
Einer der Hauptvorteile des Kessels MINI BIO sind seine minimalen
Abmessung und die einfache Bedienung, welche darauf basiert,
dass in den Hauptbehälter der Brennstoff eingefüllt wird und die Taste START gedrückt wird. Alle Meldungen werden auf einem großen
Grafikdisplay angezeigt. Innerhalb von wenigen Minuten heizt sich
das Gerät automatisch ein, wählt automatisch die Betriebsparameter
und sorgt automatisch für eine konstante Temperatur in den Räumen
und eine konstante Temperatur des Warmwassers.
Das Gerät besteht aus vier Teilen. Der gesamte Kessel hat die Form
des Quaders mit den Abmessungen 600x600x1660 mm. Der erste
Teil besteht aus einem runden Stahltauscher, mit Flammrohren und
einem hohen Wirkungsgrad. Dank der Verwendung bei
der Konstruktion der Methode 3D hat der Tauscher sehr kleine
Abmessungen. Der Tauscher ist aus einem hochwertigen Kesselstahl
P265GH mit einer Dicke von 4-5 mm. Der zweite Teil besteht aus
dem Brenner Platinum BIO, welcher Holzpellets der Größe 6-8 mm
verbrennen kann, und als Zusatzoption kann er auch Getreide
(Hafer) verbrennen. Die Elemente der Konstruktion des Brenners aus
sind einem feuerfesten Stahl H25N20S2, welcher Temperaturen
bis 1150°C aushalten kann, hergestellt. Dank der Regulierung mit
Fuzzy Logic II und energiesparenden Bauelementen benötigt der
Brenner im Betrieb viel weniger Brennstoff als andere auf dem
polnischen Markt erhältliche Brenner. Dank der automatischen
Modulation Fuzzy Logic II benötigt der Brenner ca. 30% weniger
Brennstoff. Der dritte Teil besteht auf einem Behälter, der auf dem
Austauscher des Kessels montiert ist so, dass kein zusätzlicher
Platz benötigt wird. Das Volumen des Behälters beträgt 180l.
Der Behälter ist standardmäßig mit einer Wassersicherung
ausgestattet, welche vor der Möglichkeit des Rückzugs der Flamme
schützt. Der vierte Teil besteht aus einem Steuergerät für
die Heizinstallation des gesamten Gebäudes. Das Steuergerät
wurde mit dem Gedanken an Personen entwickelt, welche
die Einfachheit der Bedienung und ein lesbares Menü und gleichzeitig hohen technologischen und Konstruktionsfortschritt schätzen.
Die Innenverkleidung des Kessels wurde aus einem Kesselstahl
P265GH hoher Qualität hergestellt.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Die Elemente des Brenners bestehen aus feuerfestem Stahl
H25N20S2, welcher Temperaturen bis 1150°C verträgt. Der
Brennstoffbehälter ist aus einem verzinkten Blech hergestellt - die
Beschichtung des Blechs mit Zink verhindert
die Korrosion des Brennstoffbehälters. Die 5 Jahre Garantie auf
das Gerät senken die Betriebs- und Wartungskosten bei der langen
Verwendung.
Steuerung des Kessels Mini Bio
kann steuern:
•
•
•
•
Kesselpumpe (Beimischung)
1 - 16 Heizkreise (Heizkörper oder Fußbodenheizungen)
mit einer Wettersteuerung *
Gebrauchswarmwasser *
Raumtemperatur
Nützliche Funktionen:
•
•
•
•
Sie müssen nicht an den nächsten Inspektionstermin denken
– auf dem Display wird eine Meldung angezeigt (Option).
Statistikfunktionen – diese Funktion ermöglicht die Ansicht
von z.B. der minimalen, maximalen und mittleren
Brennerleistung, des minimalen, maximalen und mittleren
Brennstoffverbrauches.
Die Temperaturparameter werden in Form von Ziffern
und Diagrammen auf einem großen Grafikdisplay angezeigt.
Und viele andere nützliche Funktionen - (Option).
Wenn Sie eine Produktionshalle oder ein anderes
Gewerbeobjekt beheizen, welches spezielle Parameter benötigt
– Sie können diese selber im erweiterten Servicemodus ändern.
Der Kesselbetrieb und der Bedienkomfort des Kessels sind mit
einem Ölbrenner vergleichbar.
* Wenn Unicontrolnix verwendet wird.
*** In Abhängigkeit von der Last.
**** Diese Option muss bei der Bestellung des Brenners angegeben werden.
***** In Abhängigkeit vom Wärmebedarf.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
1. Grundlegende Informationen
1.2 Brennstoffeigenschaften
Granulat aus Sägespänen (Holzpellets)
nach der Norm DIN 51731
•
•
•
•
•
Körnigkeit 5 - 8 mm
Empfohlener Brennwert 17500 - 19500 kJ/kg
Maximaler Aschegehalt 1,5 %
Maximale Feuchtigkeit 12 %
Spezifisches Gewicht (Dichte) 1,0 – 1,4 kg/dm3
Hafer
•
Feuchtigkeit unterhalb 15%
5
1.3 Transport und Beschreibung
der Lieferung
Im Fahrzeug sollte der Kessel Mini Bio während des Transports
mit Gurten und Keilen vor dem Kippen und Verschieben
gesichert werden.
Der Kessel muss in überdachten, trockenen Räumen gelagert
werden.
!!
ACHTUNG !!!
Der Kessel soll in einer vertikalen Position transportiert werden.
ACHTUNG !!!
Wir empfehlen die Verwendung von Brennstoffen, die aus
sicheren Quellen stammen. Die Brennstoffe sollten eine
entsprechende Feuchtigkeit besitzen und sich durch eine
geringe Anzahl kleiner Fraktionen auszeichnen. Achten
Sie besonders auf mechanische Verunreinigungen (Steine usw.),
welche den Verbrennungsprozess verschlechtern
und zu Beschädigungen des Gerätes führen können.
Die Firma Kostrzewa übernimmt keine Verantwortung für
Beschädigungen des Gerätes oder einen schlechten
Verbrennungsprozess infolge der Verbrennung
von ungeeigneten Brennstoff.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Der Kessel Mini Bio wird in zwei, mit Kartons und Schutzfolie,
gesicherten Teilen geliefert. Den ersten Teil bilden: der Austauscher,
Brennstoffbehälter mit Deckel, Brennertür und hintere Tür,
Brennstoffgeber, thermische Isolierung aus Mineralwolle sowie das
Gehäuse des Kessels aus gestrichenem Stahlblech. Den zweiten
Teil bilden der Brenner Platinum Bio mit der Steuerung und das
elastische Brennstoffzufuhrrorh. Vor der Installation des Gerätes
überprüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung und den technischen
Zustand der Lieferung.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
2. Technische Daten des Kessels Mini Bio
6
PARAMETR
SI
Mini Bio 10 kW
Mini Bio 20 kW
Bereich der Wärmeleistung (Holzpellets)
kW
3,3-10
6-20
Bereich der Wärmeleistung (Hafer)*
kW
2-9
6-17
Fuzzy Logic II
Fuzzy Logic II
3
3
Steuerungsart
Klasse des Kessels nach PN-EN 303-5
Wirkungsgrad
%
>90
>90
Wasservolumen
l
48
90
Max. Arbeitsdruck
bar
2
2
Max. Arbeitstemperatur
°C
85
85
Probedruck
bar
4
4
Kaminzug
mbar
0.15-0.25
0.15-0.25
Abgastemp. bei Nenn-Wärmeleistung
°C
140
160
Abgastemp. bei minimaler Wärmeleistung
°C
90
90
Abgasdruchflussmenge bei Nenn-Wärmeleistung
kg/s
Abgasdurchfluss bei minimaler Wärmeleistung
kg/s
Durchflusswiderstand des Wasser bei Durchströmen des Kessels
mbar
Min. Rücklauftemp. des Wassers
°C
45
45
Ungefährer Brennstoffverbrauch (Holzpellets) bei Nenn-Wärmeleistung
kg/h
3
6
Ungefährer Brennstoffverbrauch (Holzpellets) bei minimaler Wärmeleistung
kg/h
1
2
Ungefährer Brennstoffverbrauch (Hafer) bei Nenn-Wärmeleistung *
kg/h
3.7
7.4
Ungefährer Brennstoffverbrauch (Hafer) bei minimaler Wärmeleistung *
kg/h
1.2
2.4
Tiefe des Kessels
mm
810
910
Breite des Kessels
mm
602
702
Höhe des Kessels
mm
1660
1640
Gewicht
kg
200
270
Fuchsduchmesser
mm
135
160
Durchmesser des Versorgungs-/Rücklaufstutzens
Zoll
G1”
G 1,1/4”
l
230
240
mm
557x557
657x657
Versorgungsspannung
V
230
230
Maximaler Verbrauch der elektrischen Energie (beim Zünden)
W
360
360
Fassungsvermögen des Brennstofftanks
Abmessungen der Einfüllöffnung
* Bei der Feuchtigkeit von 10%.
ACHTUNG !!!
Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen in der Konstruktion durchzuführen, sowie Änderungen in der Dokumentation
im Zusammenhang mit der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung einzuführen.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
2. Technische Daten des Kessels Mini Bio
7
Grundelemente des Kessels Mini Bio
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
Gehäuse des Kessels
Brenner Platinum Bio
Brennstoffbehälter
Deckel des Brennstoffbehälters
Brennstoffgeber
Elastisches Zufuhrrohr
Brennertüren
Tür hinten
Fuchs
Waschluke
Thermostatisches Sicherheitsventil
Temperatursensor des Sicherheitsventils
Versorgungsstutzen G1”
Rücklaufstutzen G1”
Muffe G1/2” der Thermosicherung
für den Kessel
16. Gehäuse des Temperatursensors
für den Kessel
17. Gewindemuffe G 1/2” des Ablassventils
Abb. 01. Grundelemente des Kessels Mini Bio
Versorgungsstutzen R 3/4”
des Sicherheitsventils
Rohr für die Montage
des Temperatursensors
für den Kessel
Gewindemuffe G 1/2”
der Thermosicherung
Rücklaufstutzen G1”
Versorgungsstutzen G1”
Gewindemuffe G 1/2”
des Auslassventils
Abb. 02. Abmessungen und Lage der Anschlussstutzen
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
8
3. Ausstattung des Kessels Mini Bio
Standardausrüstung:
Kessel Mini Bio
Brenner Platinum Bio
Steuerung Platinum Bio
Sensor der Kesseltemperatur
Thermostatisches Sicherheitsventil
Bedienungsanleitung
Zusatzausstattung:
Sensor der Raumtemperatur
Sensor des Warmwassers
Solarmodul - (Steuerung von zwei unabhängigen Solarmodulen, die in unterschiedlichen Richtungen zur Sonne montiert sind)
Modul Pellets Mix - (Wettersteuerung 2 x Zentralheizung + Gebrauchwarmwasser + Sensoren)
Modul Pellets Bufor (Bedienung eines Sammelbehälters)
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
4. Aufstellungsort und die Installation des Kessels Mini Bio
•
4.1 Vorschriften, Normen
und Empfehlungen
Der Heizungsraum sollte die baurechtlichen Anforderungen am
Aufstellungsort des Kessels erfüllen.
In Polen behandelt die Norm PN-B-02411:1987 diese Vorschriften
sowie die „Verordnung des Ministers für Infrastruktur vom 07. April
2009 im Bezug auf die technischen Bedingung der Gebäuden und
deren Erfüllung. (Gesetzblatt Nr. 56, Pos. 461)”. Der Heizungsraum
musste die Feuerschutz- und Arbeitsschutzanforderungen erfüllen.
•
•
min.250 mm
•
•
•
min.100mm
9
Der Fußboden in dem Heizungsraum sollte aus nicht
brennbaren oder mit einem Stahlblech der Dicke 0,7 mm
ummantelten Materialien in einem Umkreis von mind. 0,5 m
vom Kesselrand bestehen. Der Kessel sollte auf einem
Fundament aus nicht brennbaren Materialien aufgestellt sein,
wobei das Fundament um ca. 0,05m höher als der Fußboden
und die mit Stahlwinkeln ummantelt sein soll.
Der Raum, in dem sich der Kessel befindet, muss unbedingt in
künstliches Licht ausgestattet sein und das Sonnenlicht wird
auch empfohlen.
Der Abstand von Trennwänden muss so groß sein, dass der
Zugang für die Bedienung, Reinigung und Wartung möglich ist.
Der minimale Abstand des Kesseln von
der gegenüberliegenden Wand: 1m.
Minimale Höhe des Heizungsraums: 2,2 m:
Bei schon bestehenden Gebäuden wird eine Höhe von
1,9 m zugelassen, wenn eine entsprechenden Ventilation
gewährleistet wird (Druck- und Sauglüftung).
In nassen Räumen oder Räumen mit erhöhten Feuchtigkeit darf
der Kessel unter keinen Umständen aufgestellt werden. Die
beschleunigte Korrosion des Kessels innerhalb von kurzer Zeit
kann zur Beschädigungen des Kessels führen.
min.500mm
4.3 Lüftung
•
min.1000mm
•
•
•
Der Heizungsraum muss einen nicht verschließbaren
Zuluftkanal mit einer Fläche von mind. 200 cm2 haben.
Der Abluftkanal muss einen Durchmesser nicht kleiner als
14x14 cm haben, mit einer Auslassöffnung unter der Decke des
Heizungsraumes, mit einer Ausführung nach Außen und einer
Position neben dem Kamin. Die Einlassöffnung
des Entlüftungskanals sollte ein freies Durchmesser dem
Durchmesser Kanals entsprechen.
Die Lüftungskanäle sollten auch nicht brennbaren
Materialien hergestellt sein.
Verboten ist die Verwendung einer mechanischen Sauglüftung.
!!
Abb. 03. Aufstellung des Kesseln im Heizungsraum.
4.2 Anforderungen
an den Heizungsraum
•
•
ACHTUNG!!!
Es besteht die Gefahr der Vergiftung mit Kohlendioxid (CO),
wenn sich der Kessel in einem Raum mit nicht genügend
Zulauf von Frischluft befindet..
Der Kessel sollte sich in einem separaten Raum, möglichst
zentral im Vergleich zu den beheizten Räumen, befinden.
Die Eingangstüren in den Heizungsraum sollten sich nach
außen öffnen und sie müssen aus nicht brennbaren Materialien
hergestellt sein, mit einer Breiten von mind. 0,8 m.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
10
4. Aufstellungsort 10 t und die Installation des Kessels Mini Bio
4.4 Sichere Entfernung zu leicht
brennbaren Materialien
•
•
•
Bei der Installation und der Verwendung des Kesseln soll
ein Sicherheitsabstand von 20 cm von leicht brennbaren
Materialien eingehalten werden;
Für Materialien mit einer Brennklasse C3, welche sich schnell
entzünden und brennen auch nach der Entfernung
der Feuerquelle (z.B. Papier, Pappe, Karton, Holz, Kunststoffe)
verdoppelt sich dieser Abstand, d.h. auf 40 cm;
Wenn die Brennklasse der Materialien nicht bekannt ist,
dann soll der Sicherheitsabstand ebenfalls verdoppelt werden.
Brennbarkeitsbezeichnung
für Baustoffe und - produkte
Baumaterialien und Produkte
A – nicht brennbar
Sandstein, Beton, Ziegelstein,
feuerfester Putz, Mauermörtel,
Keramikfliesen, Granit
B - schwer brennbar
Holz-Zement-Bretter,
Glaswolle, Mineraldämmstoffe
C1 – schwer brennbar
Buchen-, Eichenholz,
Sperrholz
C2 - mittlere Brennbarkeit
Kiefer-, Lärchenund Fichtenholz, Kork, Bretter
aus Sägespänen,
Fußbodenbelege aus Gummi
C3 - leicht brennbar
Asbestsperrholz,
Celluidmassen,
Polyurethan, Polystyren,
Polyethylen, Kunststoffe usw.
4.5 Schornsteine
4.6 Kaminauswahl
In den meisten Fällen für die Auswahl des Kamins reicht
die Näherungsmethode oder die Auswahl auf der Grundlage
der Diagramme des Kaminherstellers. In besonderen Fällen werden
die Kamine (ungünstige Temperatur- und Druckbedingungen, große
Abgasmengen) nach der Norm PN-EN 13384-1:2008 berechnet.
Die Diagramme für die Kaminauswahl beinhalten Ausgangswerte,
wie z.B. Wärmeleitwiderstand des Kamins, Oberflächenraucheit
der inneren Wände des Kamins, Wärmeleitwiderstand des Fuchs
und Koeffizienten des hydraulischen Widerstandes bei der Änderung
der Laufrichtung der Rohre. Die Diagramme der Hersteller
berücksichtigen die Abhängigkeiten der Nennleistung
des Heizgerätes von der wirksamen Höhe des Kamins
für unterschiedlichen Kamindurchmesser. Die Diagramme sind
unterschiedlich, je nach verwendetem Brennstoff (z.B. Heizöl, Gas,
Holz), Konstruktionseigenschaften der Feuerstellen (z.B.Druckkessel
mit Zuluftbrenner), Abgastemperaturen und Belastungsarten.
4.7 Kamine für Festbrennstoffkessel
Achten Sie darauf, dass Feuerstellen und Festbrennstoffe mit einer
Nennwärmeleistung >20 kW und ohne einen Ventilator einen
eigenen Kamin benötigen. Für einen Festbrennstoffkessel der Kamindurchmesser sollte 16 cm x 16 cm (in Polen mindestens 14 cm x
14 cm) betragen. Hat der Durchmesser andere Abmessungen, dann
strömen die Abgase zu langsam durch und sie kühlen sich zu sehr
ab. Dies führt zu Problemen mit dem Abzug und zum Festsetzen
von Partikeln im Kamin. Diese Festsetzungen zerstören die Mauer,
wenn sich die enthaltenen Schwefelsäuredämpfe und
des Wasserdampfes unter die Temp. des Taupunktes abkühlen.
Für Brennstellen für Festbrennstoffen können einlagigen
Ziegelsteinkamine, die oft im Altbau zu finden sind, verwendet
werden. Heutzutage werden dreischichtige Kamine mit einer glatten
Fläche und guter Wärmeisolation verwendet.
Schornsteine haben die Aufgabe, auf eine sichere Art die Abgase
nach außen zu führen und die Luft zum Verbrennen anzusaugen.
Der zu diesem Zweck erforderliche Kaminzug ist abhängig von:
•
•
•
•
dem Temperaturunterschied zwischen den heißen Abgasen
und der kalten Luft;
der wirksamen Höhe des Kamins;
dem Durchmesser des Kamins (≥ 100 cm²);
der Ausführung des Kamins (möglichst glatte Oberfläche
innen) und der Dichtheit der Fugen
Die wirksame Höhe des Kamins bedeutet den Höhenunterschied
zwischen der höchsten Brennstellen und dem Kaminaustritt.
Die wirksame Höhe der einfachen Kamins muss mind. 4 m betragen
und der gemeinsamen Kamine für Flüssig- und Festbrennstoffe
mind. 5 m. Der Höhenunterschied zwischen zwei Feuerstellen darf
nicht mehr als 6,5 m betragen.
In der Bedienungsanleitung des Steuergerätes wurde
die Beschreibung der Kamine eingefügt.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
4. Umiejscowienie i instalacja kotła Mini Bio c.d.
4.8 Fuchs
Die fuchse nach DIN 18160 verbinden den Kessel mit dem
Kamin. Sie können als Abgasrohre oder als -kamine ausgeführt
werden. Die Abgasrohre sind Rohre und Formstücke, die in Räumen
verlegt werden. Abgaskanäle erfüllen meistens
die Feuerschutzvorschriften für Kamine und sich meistens aus
den gleichen Materialien hergestellt wie der Hauptkamin.
Die Verbindungsstücke sollten möglichst kurz sein und mit
der Steigung des Kamins verlegt werden, um so Wärmeverluste
und höhere Widerstände zu vermeiden. Die Verbindungsstücken
dürfen nicht auf andere Etagen geführt werden. Die Abgasrohre
dürfen nicht in den Räumen, in denen Feuerstätten nicht installiert
werden dürfen,verlegt werden, außerdem dürfen sie auch nicht in
den Wänden und Decken verlegt werden.
ACHTUNG!!!
Vor der Installation die Kaminleitung sollte einer technischen
Inspektion und Abnahme durch den Schornsteinfeger unterzogen
werden.
11
4.10 Anschluss an
die Elektroinstallation
Der Heizungsraum, in dem der Kessel aufgestellt wird, soll über eine
elektrischen Installation 230V/50Hz verfügen. Die Elektroinstallation
sollte mit einer Steckdose mit einem Schutzkontakt ausgerüstet sein.
Die Steckdose sollte sich an einer leicht zugänglichen Stelle, in einer
sicheren Entfernung von Wärmequellen, befinden. Wie empfehlen
die Herstellung eines eigenen Stromkreises für die Versorgung
des Kessels.
!!
ACHTUNG!!!
Die Elektroinstallation darf nur durch eine entsprechend
ausgebildete Person hergestellt werden.
4.9 Anschluss an
die Heizungsinstallation
Der Festbrennstoffkessel muss nach den geltenden Vorschriften
und durch eine dazu befähigte Firma installiert werden.
Die Inbetriebnahme des Kessels muss durch die geschulten
Mitarbeiter der Herstellers, die ihre Qualifikationen durch
entsprechenden Dokumente nachweisen können, erfolgen.
Für die korrekte Installation und die Reparatur des Kessels
ist der Kundendienst/Installateur verantwortlich, welcher durch den
Hersteller geschult wurde und die Vollmacht des Herstellers besitzt.
Jeder Eingriff in die elektrische Ausrüstung des Kessels oder der
Anschluß weiterer Steuergeräte führt zum Verlust der Garantie.
Die Reparatur des Kessels darf nur durch den geschulten
Kundendienst erfolgen.
Das Beenden der Montagearbeiten und die Durchführen
des Heiztests muss in der Garantiekarte eingetragen werden.
Die Installation der Heizungsanlage muss nach der
Projektdokumentation durchgeführt werden.
!!
ACHTUNG!!!
Vor der Anschluss des Kessels an die Heizungsinstallation
sollte der Kessel und die Installation mit Wasser durchgespült
werden, um so die Verschmutzungen zu entfernen,
die zu Beschädigungen führen könnten.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
4. Aufstellungsort und die Installation des Kessels Mini Bio
12
Versorgung
der Heizinstllation
(kaltes Wasser)
Abfluss
Raumfühler
Außentemperatursensor
Spannung
Temperatursensor
des Kessels
Ablauf
des Wasser aus
der Heizinstallation
Mini Bio
Heizungssensor
Heizung
Mischventil
Pumpen
Warmes Wasser
Kaltes Wasser
ACHTUNG!!!
Sensor
des Warmwassers
Um alle Funktionen des
System nutzen zu können,
müssen Sie
die Erweiterungsmodule
des Herstellers
zusätzlich erwerben:
www.kostrzewa.com.pl
01. Installationszeichnung Mini Bio - 2 Heizungskreise + Gebrauchwarmwasser
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
4. Aufstellungsort und die Installation des Kessels Mini Bio
13
Versorgung
der Heizinstllation
(kaltes Wasser)
Abfluss
Raumfühler
Außentemperatursensor
Spannung
Temperatursensor
des Kessels
Ablauf
des Wasser aus
der Heizinstallation
Mini Bio
Heizungssensor
Heizung
Mischventil
Pumpen
Warmes Wasser
Kaltes Wasser
Sensor
des Warmwassers
Solarmodul
Pumpen
Solarsensor
Sensor
des Warmwassers
und Solarsensor
ACHTUNG!!!
Um alle Funktionen des
System nutzen zu können,
müssen Sie
die Erweiterungsmodule
des Herstellers
zusätzlich erwerben:
www.kostrzewa.com.pl
02. Installationszeichnung Mini Bio - 2 Heizungskreise + Warmwasser + Solarmodul - geschlossenes
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
14
4. Aufstellungsort und die Installation des Kessels Mini Bio
Raumfühler
Spannung
Temperatursensor
des Kessels
Versorgung
der Heizinstllation Außentemperatursensor
(kaltes Wasser)
Abfluss
Ablauf
des Wasser aus
der Heizinstallation
Mini Bio
Mischventil
Heizungssensor
Heizung
Mischventil
Rücklaufsensor
Schichtbehälter
Sensors
des Puffers
oben
Sensors
des Puffers
unten
Pumpen
ACHTUNG!!!
Warmes Wasser
Kaltes Wasser
Sensor
des Warmwassers
Um alle Funktionen des
System nutzen zu können,
müssen Sie
die Erweiterungsmodule
des Herstellers
zusätzlich erwerben:
www.kostrzewa.com.pl
03. Installationszeichnung Mini Bio - 2 Heizungskreise + Gebrauchwarmwasser + Puffer - geschlossenes
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
4. Aufstellungsort und die Installation des Kessels Mini Bio
15
Spannung
Temperatursensor
des Kessels
Raumfühler
Versorgung
der Heizinstllation
(kaltes Wasser) Außentemperatursensor
Abfluss
Ablauf
des Wasser aus
der Heizinstallation
Heizungssensor
Heizung
Mischventil
Rücklaufsensor Pumpen
Schichtbehälter
Sensors
des Puffers
oben
Sensors
des Puffers
unten
Pumpen
Warmes
Wasser
Kaltes Wasser
Solarmodul
Pumpen
Solarsensor
Sensor des
Warmwassers
und Solarsenso
Sensor
des
Warmwassers
ACHTUNG!!!
Um alle Funktionen des
System nutzen zu können,
müssen Sie
die Erweiterungsmodule
des Herstellers
zusätzlich erwerben:
www.kostrzewa.com.pl
04. Installationszeichnung Mini Bio - 2 Heizungskreise + Gebrauchwarmwasser + Solaranlage + Puffer - geschlossenes
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
16
5. Nicht vergessen bei der Verwendung des Kessels Mini Bio !
Nicht vergessen bei der Verwendung
des Kessels Mini Bio!
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Den Kessel dürfen nur Personen bedienen, die diese
Bedienungsanleitung gelesen haben. In der Nähe des Kessels
dürfen sich keine Kinder ohne erwachsene Aufsichtspersonen
aufhalten.
Wenn in den Heizungsraum leicht brennbare Gase oder Dämpfe
eintreten oder während Arbeiten, bei denen ein erhöhtes
Feuer- oder Explosionsrisiko herrscht (Kleben, Lackieren etc.),
dann schalten Sie den Kessel vor dem Beginn der Arbeiten aus.
Für das Zünden des Kessels dürfen keine leicht brennbare
Flüssigkeiten verwendet werden, der Kessel sollte automatisch
zünden.
Verboten ist die Verwendung von offenen Feuer und leicht
brennbarer Materialien in der Nähe des Kessels. Feuergefahr.
Bei der Reinigung des Kessels ist das Gerät auszuschalten
(Position OFF).
Wird die Tür geöffnet, dann stellen Sie sich nicht direkt
vor die geöffnete Tür.
Achten Sie auf die heißen Oberflächen des Kessels Gefahr der Verbrennung.
Beim Betrieb des Kessels darf er in keiner Weise überhitzt
werden.
Auf dem Kessel und in seiner Nähe dürfe keine leicht
brennbaren Gegenstände abgelegt werden.
Bei der Entnahme der Asche aus dem Kessel dürfen
sich in einer Entfernung von mind. 1500 mm vom Kessel keine
leicht brennbaren Materialien befinden. Die Asche soll
in feuerfeste Gefäße mit einem Decken umgefüllt werden.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
•
•
•
•
•
•
•
•
Verboten ist der Einlass von kaltem Wasser in den Kessel.
Beim Betrieb des Kessels mit einer Temperatur niedriger
als 60 °C kann es zur Beschädigung des Stahltauschers und
gleichzeitig zur Korrosion aufgrund zu niedriger Temperatur
kommen, was die Lebensdauer des Tauschers verkürzt. Aus
diesem Grund die Temperatur des Kesseln während des Betriebs mindestens 60 °C betragen muss.
Der Heizungsraum soll in einem sauberen und trocken Zustand
gehalten werden. In dem Heizungsraum sollen sich keine
Gegenstände befinden, die nicht der Bedienung des Kessels
dienen.
Alle Fehlfunktionen müssen unverzüglich beseitigt werden.
In der Winterperiode sollten keine Heizpausen auftreten,
die zum Einfrieren des Wasser in der Installation oder in ihrer
Teilen führen können. Dies kann zu sehr ernsten
Beschädigungen des Kessels und der Installation führen.
Nach dem Ende der Heizperiode reinigen Sie gründlich
den Kessel sowie die Abgasleitung, entleeren und reinigen Sie
die Brennstoffbehälter.
Bei Spannungsschwankungen im Elektronetz empfiehlt
sich eine Überwachung des Kessels.
Jede Manipulation an der Elektroinstallation oder eine
Änderungen in der Kesselkonstruktion ist verboten.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
6. Inbetriebnahme des Kessels Mini Bio
17
6.1 Inbetriebnahme
des Kessels Mini Bio
Die Inbetriebnahme des Kessels darf nur durch den Hersteller
geschulter Kundendienst, mit einem aktuellen Zertifikat
des autorisierten Services der Firma Kostrzewa, durchführen.
Aktuelle Zertifikate sind auf der Internetseite
http://www.kostrzewa.com.pl im Registerblatt „Service”
veröffentlicht. Das Beenden der Montagearbeiten und die
Durchführen des Heiztests müssen in der Garantiekarte
eingetragen werden.
Die ausgefüllte Garantiekarte soll an die Adresse des
Herstellers zurückgeschickt werden, damit der Benutzer im
System des Herstellers registriert werden kann
SERVICE DER FIRMA KOSTRZEWA
ul. Przemysłowa 1, 11-500 Giżycko, Polen
woj. warmińsko – mazurskie
Tel. +48 87 428 53 51
E-Mail: serwis@kostrzewa.com.pl
Abb. 04. Demontage des Gehäuses Platinum Bio
6.2 Montage des Brenners
Platinum Bio
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Lösen Sie die zwei Montagebolzen des Gehäuses des
Brenners (Abb. 4).
Nehmen Sie das Gehäuse des Brenners ab, lösen
Sie die zwei Flügelmutter und nehmen Sie die zwei
Schrauben heraus.
Montieren Sie den Brenner im Kessel und schrauben
Sie ihn mit beiden Flügelmuttern (Abb. 5).
Montieren Sie das Gehäuse des Brenners und schrauben
Sie ihn mit beiden Bolzen fest.
Setzen Sie den elastischen Schlauch auf das Zugaberohr
des Kessels und sichern Sie ihn mit einer Schelle.
Setzen Sie den elastischen Schlauch auf das Rohr des
Brenners und sichern Sie ihn mit einer Schelle.
Mehr über den Brenner Platinum Bio finden Sie Bedienungsanleitung des Brenners Platinum Bio
Abb. 05. Montage des Brenners Platinum Bio
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
18
6. Inbetriebnahme des Kessels Mini Bio
6.3 Arbeitsschritte vor
der Inbetriebnahme des Kessels
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Überprüfen Sie den Zustand der Installation.
Füllen Sie den Brennstoff in den Behälter so, dass der Deckel
aufgesetzt werden kann.
Überpüfen Sie, dass sich im Brennstoff keine Fremdkörper
befinden (Steine, Stahlelemente usw.).
Für den Brennstoff setzen Sie einen entsprechenden Feuerrost.
Geben Sie im Servicemodus die Zugabezeiten und die
maximale Luftmenge (siehe in der Bedienungsanleitung
des Brenners Platinum Bio).
Geben Sie aus dem Behälter Brennstoff hinzu, bis sich
der Brennstoff durch das elastische Rohr bewegt (siehe
in der Bedienungsanleitung des Brenners Platinum Bio).
Schalten Sie die Zugabe des Brennstoffes aus und
halten Sie die Taste ON gedrückt.
Beim Wechsel des Brennstoffes, z.B. von Holzpellets
nach Hafer, führen Sie aus:
- Schalten Sie den Kessel ab.
- Warten Sie ab, bis der Kessel abgekühlt ist.
- Nehmen Sie den Rost für die Holzpellets heraus und
reinigen Sie das Gehäuse (Abb. 7).
- Setzen Sie den Rost für die Haferverbrennung ein
(achten Sie auf das genau Anlegen des Rostes an das
Gehäuse des Brenners).
- Stellen Sie die Zugabezeit und die maximale Luftmengen,
nach der nebenstehenden Tabelle, ein.
- Nehmen Sie den Kessel in Betrieb.
Nach der Heizperiode sollen folgenden Tätigkeiten
ausgeführt werden:
- Schalten Sie den Kessel ab und trennen Sie ihn von
der Versorgungsspannung.
- Reinigen Sie gründlich den Tauscher sowie den Brenner.
- Sichern Sie den Kessel vor der Feuchtigkeit, in dem
Sie ein feuchtigskeitsbindendes Mittel in den Kessel reinlegen.
- Entleeren Sie den Brennstoffbehälter.
- Reinigen Sie die Kaminleitung.
Arbeitseinstellungen für den Brenner Platinum Bio
bei einer Leistung von 10 kW
Holzpellets *
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
1.5
5
8
13
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
2
7
Luft
9
14
Luft
Hafer **
* Nach der Norm DIN 51731
** Bei Feuchtigkeit von 10%.
Arbeitseinstellungen für den Brenner Platinum Bio
bei einer Leistung von 20 kW
Holzpellets *
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
3
10
Luft
12
19
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
4
14
Luft
18
28
Hafer **
* Nach der Norm DIN 51731
** Bei Feuchtigkeit von 10%.
ACHTUNG!!!
Die Kaminleitung sollte mindestens ein mal im Jahr durch einen
Schornsteinfeger mit den entsprechenden Zulassungen
gereinigt und kontrolliert werden. (Vordnung der Verwaltung
in Sachen des Feuerschutzes in Gebäuden, anderen Gebäuden
und Geländer usw. vom 16.06.2003, Aktualisierung vom
11.06.2006, Gesetzblatt 80/06).
7. Reinigung und Wartung des Kessels Mini Bio
ACHTUNG!!! Die Reinigung und Wartung des Kessels Mini Bio
dürfen nur dann durchgeführt werden, wenn der Kessel abgeschaltet,
ausgekühlt und vom elektrischen Netz getrennt ist.
Achten Sie auf die heißen Oberflächen des Kessels - Gefahr der Verbrennung.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
7. Reinigung und Wartung des Kessels Mini Bio
19
Reinigung und Wartung
des Kessels Mini Bio
Um eine hohe Leistungsfähigkeit des Kessels zu erhalten, muss der
Kessel regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Diesem Zweck
dienen Reinigungswerkzeuge, die zusammen mit dem Kessel
geliefert wurden. Ruß, Teerablagerungen und Asche müssen
regelmäßig aus der Brennkammer, den Flammrohren und dem Rost
des Brenner Platinum Bio entfernt werden. Der Kessel soll in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad, jedoch nicht seltener als alle 2
Wochen, gereinigt werden. Die Asche soll in Abhängigkeit
vom Füllstand in der Brennkammer entfernt werden..
ACHTUNG!!!
Bei der Verbrennung von Hafer entsteht eine viel größere
Menge der Asche als bei der Verbrennung von Holzpellets
Liste der Tätigkeiten:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Kessel abschalten (warten Sie bis der Brenner komplett
erloschen ist), Kesseln von der Elektroinstallation trennen und
abwarten bis der Kessel komplett abgekühlt ist.
Entnehmen Sie die Asche aus der Brennkammer.
Mit dem Wischer reinigen Sie die Flammrohre und die
Brennkammer (Abb. 6).
Lösen Sie die Stopfen und entfernen Sie die Ablagerungen
aus der Waschluke (Abb. 7).
Entnehmen Sie den Rost und reinigen Sie ihn (achten
Sie auf die Durchlässigkeit der Luftungsöffnungen).
Reinigen Sie das Gehäuse des Brennrostes (Abb. 8).
Reinigen Sie die Türdichtung.
Abb. 07. Waschluke
Abnehmbarer Rost
Abb. 06. Reinigung der Flammrohre
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Reinigen
Abb. 08. Reinigung des Brenners
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
20
8. Beispiele für Störungen des Gerätes und die Lösungen
Art der Störung
Wahrscheinliche Ursachen der Störung
Mögliche Ursachen / empfohlene Lösung
Keine Anzeigen auf dem Display
des Steuergerätes
•
•
Keine Versorgungsspannung
Fehlerhafter Anschluss der
Stecker und Leistungen des
Steuergerätes
•
•
Überprüfen Sie den Anschluss
des Kessels an
die Versorgungsspannung
Überprüfen Sie die richtige
Montage der Stecker und die
Anschlüsse des Steuergerätes
Eine der Tasten im Steuerpanel
funktioniert nicht mehr
•
Störung des Steuerpanels
•
Reparatur des Steuerpanels
Automatische Brennstoffverteilung
funktioniert nicht
•
Fehlerhafter Anschluss der
Heizspirale oder der Fotozelle
Verstopfter Austrittsöffnung
der Heißluft
Sehr feuchter Brennstoff
Heizspirale defekt
Fotozelle defekt
•
Überprüfen Sie den richtigen Anschluss der Stecker und Leitungen
der Heizspirale und der Fotozelle
(zusammen mit den Würfeln)
Reinigen Sie die Öffnungen
des Zündapparats
Wechseln oder trocken Sie
den Brennstoff
Tauschen Sie die Heizspirale aus
Tauschen Sie die Fotozelle aus
•
•
•
•
•
•
•
•
Rauch kommt aus den Türen
•
•
•
•
Kein Kaminzug
Verstopfte Kaminleitung
Verstopfte Kanäle des Tauschers
Defekte Dichtungsschnur
•
•
Reinigen Sie die Kanäle
Tauschen Sie
die Dichtungsschnur aus
Im Kessel ist Wasser
•
•
•
Kein Kaminzug
Sehr feuchter Brennstoff
Undichter Kesseltauscher
•
Fehlehaft ausgeführte
Kamininstallation
Wechseln oder trocken Sie
den Brennstoff
Um den Tauscher zu überprüfen,
Schalten Sie den Kessel für 8 Std.
ab und wischen das Wasser weg,
wenn sich nach 8 Std. das Wasser
ansammelt, dann kontaktieren Sie
den Kundendienst.
•
•
Kessel erreicht die eingestellte
Temperatur nicht
•
•
•
•
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Kessel wurde für das Gebäude
nicht korrekt ausgewählt
Falsch angebrachter
Temperatursensor der Rücklaufs.
Sensoren defekt
Leistung des Kessels ist zu
niedrig eingestellt.
•
•
•
•
Überprüfen Sie die korrekte
Auswahl des Kessels.
Überprüfen Sie die Montagestelle
des Rücklaufsensors (an dieser
Stelle sollte die Wasserzirkulation
erfolgen).
Überprüfen Sie die Sensoren
Überprüfen Sie die Zugabezeiten
und die Gebläseleistung.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
Bedienungsanleitung der Brenners Platinum Bio
21
Brenner Platinum Bio
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
22
9. Grundlegende Informationen
9.1 Aufbau und Verwendung
des Brenners Platinum Bio
Der selbst reinigende Brenner Platinum Bio ist in Polen und in
Europa die neue Sichtweise auf die automatische Verbrennung von
Festbrennstoffen - Holzpellets mit einem Durchmesser von 6 bis
8 mm oder ersatzweise von Getreide (Hafer)****, bei sehr niedrigen
Emissionsparametern, wobei die europäischen
Umweltschutznormen eingehalten werden. Dies ist ein optimales Gerät für die Zusammenarbeit mit schon existierenden Holzkesseln mit
manueller Beladung, Öl- oder Gaskesseln. Diese Brenner können
auch in neuen Heizkesseln verwendet werden. Mit Hilfe eines
Adapter **, ohne Garantieverlust.
Der Brenner schließt die Nachteile der Holzpelletbrenner
mit Schüttung und Gravitationsbrenner, in denen die Asche und
Verbrennungsrest manuell entfernt werden müssen, aus.
Einer der Hauptvorteile des Brenners Platinum Bio ist seine
einfache Bedienung, welche darauf basiert, dass in den
Hauptbehälter der Brennstoff eingefüllt wird und die Taste START
gedrückt wird. Die Meldungen werden auf einem großen
Grafikdisplay angezeigt. Innerhalb von wenigen Minuten wählt
das Gerät automatisch die Betriebsparameter und sorgt für eine
konstante Temperatur in den Räumen und eine konstante
Temperatur des Warmwassers.
Eigenschaften des Brenners
Platinum Bio:
ACHTUNG!!!
5 Jahre Garantie auf das Gerät ermöglicht
die Verringerung der Betriebs- und Wartungskosten
des Gerätes während der langen Verwendung.
Die Steuerung des Brenners
Platinum Bio kann steuern:
•
•
•
Kesselpumpe (Beimischung)
1 - 16 Heizkreise (Heizkörper oder Fußbodenheizungen)
mit einer Wettersteuerung **
Gebrauchswarmwasser ***
Nützliche Steuerungsfunktionen
Platinum Bio:
Sie müssen nicht an den nächsten
Inspektionstermin denken – auf dem Display wird
eine Meldung angezeigt - Option.
Statistikfunktionen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Automatischer Start des Brenners
Automatische Modulation des Brenner mit Fuzzy Logic II
Kontrolle der Flamme mit einer Fotozelle
Niedrige Wärmeträgheit beim Start und Stopp
Niedrige Stromaufnahme
Möglichkeit der Steuerung von bis zu 16 Heizkreisen
(Heizkörper, Fußbodenheizung oder Warmwasseraufbereitung)
- Option
Kontrolle der Betriebstemperatur des Brenners - höchstes
Sicherheitsniveau
3 Phasen beim Aufheizen verhindern die Gasexplosionen
Funktion AUTOSTART nach Spannungsunterbrechungen
- höchstes Sicherheitsniveau
3 Phasen beim Aufheizen verhindern die Gasexplosionen
Funktion AUTOSTART nach Spannungsunterbrechungen
- die letzten Einstellungen werden im Speicher gesichert
Aufteilung der Luft auf Primär- und Sekundärluft - Verringerung
der CO-Emissionen auf das Niveau der Gas- und Ölbrenner
Wirkungsgrad des Gerätes >94,5%
Rußmenge = 0
Autoreinigungsfunktion - entfernt automatisch Festsetzungen
vom Rost des Brenners, diese Funktion gibt es nicht in den
Brenner mit Gravitationsprinzip
Hafer - die Konstruktion des Brenners ermöglicht die
Verbrenung von Getreibe (Hafer) - Option
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
•
•
•
ermöglichen die Übersicht über z.B. die minimale,
maximale und auch mittlere Brennerleistung,
den minimalen, maximalen und auch mittleren
Brennstoffverbrauch.
Temperaturparameter
Werden als Zahlen und Diagramme auf dem großen Grafikdisplay
anzegeigt. Und viele andere nützliche Funktionen - Option.
Wenn Sie eine Produktionshalle oder ein anderes Gewerbeobjekt
beheizen, welches spezielle Parameter benötigt – Sie können diese
selber im erweiterten Servicemodus ändern.
* Diese Option muss bei der Bestellung des Brenners angegeben werden.
** Der Brenner kann in jedem neuen oder gerauchten Kessel für Fest-,
Flüssig- oder Gasbrennstoffe, ohne die Veränderung der Konstruktion des Kessels.
Die Montage erfolgt mithilfe eines Adapter, welcher auf Bestellung
bei der Firma KOSTRZEWA erhältlich ist.
*** Wenn Unicontrolnix verwendet wird.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
9. Grundlegende Informationen
9.2 Brennstoffeigenschaften
Granulat aus Sägespänen (Holzpellets)
nach der Norm DIN 51731
•
•
•
•
•
Körnigkeit 5 - 8 mm
Empfohlener Brennwert 17500 - 19500 kJ/kg
Maximaler Aschegehalt 1,5 %
Maximale Feuchtigkeit 12 %
Spezifisches Gewicht (Dichte) 1,0 – 1,4 kg/dm3
Hafer
•
Feuchtigkeit des Brennstoffes unterhalb 15%
!!
23
9.3 Transport und Beschreibung
der Lieferung des Brenners
Platinum Bio
Im Fahrzeug sollte der Brenner Mini Bio während des Transports
mit Gurten und Keilen vor dem Kippen und Verschieben gesichert
werden. Der Brenner muss in überdachten, trockenen Räumen
gelagert werden.
Der Brenner Mini Bio wird in drei, mit Kartons und Schutzfolie,
gesicherten Teilen geliefert.
Zu der Lieferung gehören:
• Brennstoffbekälter mit Abdenkung
• Brennstoffgeber
• Der Brenner Platinum Bio mit der Steurung und das
elastische Brennstoffzufuhrrorh.
Vor der Installation des Gerätes überprüfen Sie die Vollständigkeit
der Lieferung und den technischen Zustand der Lieferung.
ACHTUNG!!!
Wir empfehlen die Verwendung von Brennstoffen,
die aus sicheren Quellen stammen. Die Brennstoffe
sollten die entsprechende Feuchtigkeit besitzen
und sich durch einen kleinen Anteil an kleinen Fraktionen
auszeichnen. Achten Sie besonders auf die mechanischen
Verunreinigungen (Steine usw.), welche
den Verbrennungsprozess verschlechtern und zur
Beschädigung des Gerätes führen können.
Die Firma Kostrzewa übernimmt keine Garantie
für Beschädigungen am Gerät oder für ein inkorrektes
Verbrennungsprozess infolge der Verwendung
von falschem Brennstoff.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
24
10. Technische Daten des Brenners Platinum Bio
PARAMETR
SI
Palnik Platinum Bio 16
Palnik Platinum Bio 24
Palnik Platinum Bio 32
Bereich der Heizleistung für Holzpellets
kW
4 – 16
7 – 24
9,6 – 32
Bereich der Heizleistung für Hafer*
kW
3,6 – 14,4
6,3 – 21,6
8,6 – 28,8
Wirkungsgrad
%
>94,5
>94,5
>94,5
CO-Ausstoß
ppm
<200
<200
<200
Gewicht
kg
14
14,5
15,5
Länge des standardmäßigen Gebers
m
1,3 – 1,6
1,3 – 1,6
1,3 – 1,6
Länge des Gebers (Option)
m
2.0; 2.5; 3.0
2.0 ; 2.5 ; 3.0
2.0 ; 2.5 ; 3.0
pelety
pelety
pelety
Brennstoff
Brennstoffdurchmesser
mm
6-8
6-8
6-8
Brennstoff (Option) Feuchtigkeit bis 15%
%
owies
owies
owies
Versorgungsspannung
V
230
230
230
Mittlere Leistungsaufnahme
W
30
35
39
IP 40
IP 40
IP 40
mm
600x600x1400
600x600x1400
600x600x1400
Standardmäßiges Fassungsvermögen
des Behälters
L
305
305
305
Abmessungen des Zusatzbehälters Breite x Tiefe x Höhe
mm
600x600x1900
600x600x1900
600x600x1900
L
485
485
485
Schutzklasse
Abmessungen des Behälters als Standard Breite, Tiefe, Höhe
Fassungsvermögen des Zusatzbehälters
* Feuchtigkeit unterhalb 15%
ACHTUNG!!!
Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen in der Konstruktion durchzuführen, sowie Änderungen in der Dokumentation
im Zusammenhang mit der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung einzuführen.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
10. Technische Daten des Brenners Platinum Bio
25
1.
2.
3.
4.
Beispiel des Tauscher
Brenner Platinum Bio
Brennstoffbehälter
Brennstoffgeber
1.
2.
3.
4.
Brennergehäuse
Feuerstätte
Ventilator
Gehäuse des Brenner
(Schnecke + Zündapparat)
Montageplatte für den
Antrieb
Platte für elektrische
Anschlüsse
Dichtschnur
Getriebemotor
Gehäuse des Brenners
3
4
2
1
Abb. 09 Grundlegende Elemente des Systems
5.
6.
7.
8.
9.
Abb. 10 Beschreibung des Aufbaus des Brenners Platinum Bio
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
26
11. Nicht vergessen bei der Verwendung des Brenners Platinum Bio!
Nicht vergessen bei der Verwendung
des Brenners Platinum Bio!
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Den Brenner dürfen nur Personen bedienen, die diese
Bedienungsanleitung gelesen haben. In der Nähe des
Brenners dürfen sich keine Kinder ohne erwachsene
Aufsichtspersonen aufhalten.
Wenn in den Heizungsraum leicht brennbare Gase oder Dämpfe
eintreten oder während Arbeiten, bei denen ein erhöhten Feueroder Explosionsrisiko herrscht (Kleben, Lackieren etc.), dann
schalten Sie den Brenner vor dem Beginn der Arbeiten aus.
Für das Zünden des Brenners dürfen keine leicht brennbare
Flüssigkeiten verwendet werden, der Brenner
sollte automatisch zünden.
Verboten ist die Verwendung von offenen Feuer und leicht
brennbarer Materialien in der Nähe des angeschlossenen
Gerätes.Feuergefahr.
Bei der Reinigung des Brenners ist das Gerät auszuschalten
(Position OFF).
Achten Sie auf die heißen Oberflächen des Brenners Gefahr der Verbrennung.
Auf dem Brenner und in seiner Nähe dürfe keine leicht
brennbaren Gegenstände abgelegt werden.
Alle Fehlfunktionen müssen unverzüglich beseitigt werden.
Nach dem Ende der Heizperiode reinigen Sie gründlich
den Brenner sowie entleeren und reinigen Sie die
Brennstoffbehälter.
Bei Spannungsschwankungen im Elektronetz empfiehlt
sich eine Überwachung des Brenners.
Jede Manipulation an der Elektroinstallation oder eine
Änderungen in der Brennerkonstruktion sind verboten.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
12. Inbetriebnahme des Brenners Platinum Bio
27
12.1 Inbetriebnahme
des Brenners Platinum Bio
12.2 Montage des Brenners
Platinum Bio
Die Inbetriebnahme des Brenners darf nur durch den Hersteller
geschulter Kundendienst, mit einem aktuellen Zertifikat
des autorisierten Services der Firma Kostrzewa, durchführen.
Aktuelle Zertifikate sind auf der Internetseite
http://www.kostrzewa.com.pl im Registerblatt „Service”
veröffentlicht.
1.
2.
3.
Das Beenden der Montagearbeiten und die Durchführen
des Heiztests müssen in der Garantiekarte eingetragen werden.
Die ausgefüllte Garantiekarte soll an die Adresse des
Herstellers zurückgeschickt werden, damit der Benutzer im
System des Herstellers registriert werden kann.
4.
SERVICE DER FIRMA KOSTRZEWA
ul. Przemysłowa 1, 11-500 Giżycko, Polen
woj. warmińsko – mazurskie
Tel. +48 87 428 53 51
E-Mail: serwis@kostrzewa.com.pl
6.
5.
7.
Lösen Sie die Montagebolzen (1) des Gehäuses des
Brenners (Abb. 12).
Nehmen Sie das Gehäuse des Brenners (5) ab, lösen Sie die
zwei Flügelmutter (2) und nehmen Sie die zwei Schrauben (4)
mit den zwei Unterlegschreiben (3) heraus.
Setzen Sie den Brenner (9) im Adapter (12) und ziehen Sie ihn
mit zwei Flügemuttern (10) mit Unterlegscheiben (11) fest
(Abb. 13). Den Adapter (12) mit dem Brenner (9) montieren
Sie im Kessel und ziehen Sie ihn mit zwei Flügelmutter (7) mit
Unterlegscheiben (8).
Montieren Sie das Gehäuse des Brenners (13) und schrauben
Sie ihn mit Bolzen (6) fest.
Das Geberrrohr (17) schieben Sie in das Halteroh (19)
(Abb. 14).
Setzen Sie den elastischen Schlauch (16) auf das Rohr
des Gebers (17) und sichern Sie ihn mit einer Schelle (15).
Setzen Sie den elastischen Schlauch (16) auf das Rohr
des Brenners (18) und sichern Sie ihn mit einer Schelle (14).
1
2
4
5
3
Abb. 12 Demontage des Gehäuses des Brenners Platinum Bio
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
28
12. Inbetriebnahme des Brenners Platinum Bio
11
8
10
6
12
7
9
13
Abb. 13 Montage des Brenners Platinum Bio
17
15
16
14
18
19
Abb. 14 Montage des Gebers
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
12. Inbetriebnahme des Brenners Platinum Bio
29
12.3 Montage des Behälters (Abb. 15)
1.
Schrauben Sie die Seitenteile (1), vordere (2) und hintere
Beine (3) mit den Schreiben M5 (8), den Unterlegscheiben
M5 (9) und den Muttern M5 (10) zusammen.
Schrauben Sie die Stützkonsolen (5) an.
Schrauben Sie an den Behälter die Halterung des Gebers
(7) mit den Schreiben M8 (11), den Unterlegscheiben M8 (12)
und den Muttern M8 (13) zusammen.
Ziehen Sie den Splint der Waschluke (14) heraus, um
die Halterung des Gebers (7) zu reinigen.
2.
3.
4.
4
8
6
9
2
10
1
3
Teile des Behälters
Nr.
Bezeichnung
Anzahl
1
Seitenwand des Behälters
4
2
Fuß des Behälters / vorne
2
3
Fuß des Behälters / hinten
2
4
Abdeckung
1
5
Stützkonsole
4
6
Halterung
1
7
Halterung des Gebers
1
8
Schraube M5
56
9
Unterlegscheibe M5
56
10
Mutter M5
56
11
Schraube M8
12
12
Unterlegscheibe M8
12
13
Mutter M8
12
14
Verschluss der Waschluke
1
10
9
8
12
7
10
14
8
9
11
5
13
Abb. 15 Montage des Behelters
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
30
12. Inbetriebnahme des Brenners Platinum Bio
12.4 Arbeitsschritte vor
der Inbetriebnahme des Brenners:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Überprüfen Sie den Zustand der Installation.
Füllen Sie den Brennstoff in den Behälter so, dass der Deckel
aufgesetzt werden kann.
Überprüfen Sie, dass sich im Brennstoff keine Fremdkörper
befinden (Steine, Stahlelemente usw.)
Für den Brennstoff setzen Sie einen entsprechenden Feuerrost.
Geben Sie im Servicemodus die Zugabezeiten und die
maximale Luftmenge ein.
Geben Sie aus dem Behälter Brennstoff hinzu, bis sich
der Brennstoff sich durch elastischen Rohr bewegt.
Schalten Sie die Zugabe des Brennstoffes aus und halten Sie
die Taste ON gedrückt.
Beim Wechsel des Brennstoffes, z.B. von Holzpellets zu
Hafen führen Sie aus:
- Schalten Sie den Kessel ab.
- Warten Sie ab, bis der Kessel abgekühlt ist.
- Nehmen Sie den Rost für die Holzpellets heraus und
reinigen Sie das Gehäuse (Abb. 8).
- Setzen Sie den Rost für die Haferverbrennung ein
(achten Sie auf das genau Anlegen des Rostes an das
Gehäuse des Brenners).
- Stellen Sie die Zugabezeiten und die maximale Luftmenge
nach der Tabelle 2 ein.
- Nehmen Sie den Kessel in Betrieb.
Nach der Heizperiode am Brenner sollen folgenden
Tätigkeiten ausgeführt werden:
- Schalten Sie den Brenner aus und trennen Sie ihn von
der Versorgungsspannung.
- Reinigen Sie den Brenner sorgfältig.
- Leeren Sie den Brennstoffbehälter.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Arbeitseinstellungen für den Brenner Platinum Bio
bei einer Leistung von 10 kW
Holzpellets *
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
1.5
5
8
13
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
2
7
Luft
9
14
Luft
Hafer **
* Nach der Norm DIN 51731
** Bei Feuchtigkeit von 10%.
Arbeitseinstellungen für den Brenner Platinum Bio
bei einer Leistung von 20 kW
Holzpellets *
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
3
10
Luft
12
19
30% der Wärmeleistung:
100% der Wärmeleistung:
Zugabezeit
4
14
Luft
18
28
Hafer **
* Nach der Norm DIN 51731
** Bei Feuchtigkeit von 10%.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
13. Reinigung und Wartung des Brenners Platinum Bio
31
!!
ACHTUNG!!! Die Reinigung und Wartung des Brenner Platinum Bio dürfen
nur dann durchgeführt werden, wenn der Brenner abgeschaltet,
ausgekühlt und vom elektrischen Netz getrennt ist.
Achten Sie auf die heißen Oberflächen des Brenners Gefahr der Verbrennung.
ACHTUNG!!!
ACHTUNG!!!
Um eine hohe Leistungsfähigkeit des Brenners
zu erhalten, muss der Brenner regelmäßig
gereinigt und gewartet werden. Der Ruß,
die Teerablagerungen und die Asche
am Rost des Brenners müssen regelmäßig
entfernt werden.
Bei der Verbrennung von Hafer entsteht eine
viel größere Menge der Asche als bei der
Verbrennung von Holzpellets.
Reinigen
Reinigen
Abb. 16 Reinigung des Brenners Platinum Bio
13. Liste der Tätigkeiten
1.
2.
Kessel abschalten (warten Sie bis der Brenner komplett
erloschen ist), Kesseln von der Elektroinstallation trennen
und abwarten bis der Kessel komplett abgekühlt ist.
Trennen Sie den Brenner vom Kessel und
der Elektroinstallation.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
3.
Entnehmen Sie die Rost und reinigen Sie ihn (achten
Sie auf die Durchlässigkeit der Lüftungsöffnungen).
Reinigen Sie das Gehäuse des Brennrostes (Abb. 16).
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
32
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
Bedienungsanleitung der Steuerung Platinum Bio
33
Steuergerät Platinum Bio
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
34
14. Allgemeine Informationen
14.1 Einführung
14.2 Vorteile
Die Steuerung des Kessels Mini Bio ist ein modernes,
microprozessor-basiertes Gerät, welches nicht nur die Arbeit des
Kessels, sondern auch die Heizungsinstallation und das System
des Warmwassers steuert.
Das Gerät steuert den Verbrennungsprozess durch die Zugabe
der erforderlichen Menge des Brennstoffes und der Luft.
Dank der Verwendung von Halbleiterübertragern wird die Leistung
des Gebläses stufenlos gesteuert. Dank eines fortschrittlichen
Algorithmus, der Wirkungsweise und der Einstellmöglichkeit vieler
Parameter kann das Gerät sehr flexibel an die Anforderungen des
Heizungssystem angepasst werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Grafikdisplay - dank der Verwendung eines Grafikdisplays
FSTN erfolgt die Bedienung des Gerätes intuitiv.
Große Schriftart und Symbole - erleichtern die Bedienung
älteren Personen.
Zwei Menüarten - einfach und fortgeschritten. Während
des täglichen Betriebs ist eine einfache Bedienung aus dem
einfachen Menü möglich.
Taste Info - das Steuergerät wurde mit einem intelligenten
Hilfesystem ausgestattet. Jeder Parameter wurde beschrieben,
der Aufruf der Beschreibung erfolgt mit der Taste Info.
Modularer Aufbau des Steuersystem CAN - dank der
Verwendung des industriellen Datenaustauschstandards
CAN (verwendet besonders in der anspruchsvollen
Automobilbranche) ist ein Ausbau der Steuerung möglich.
Maximaler Ausbau bis: 16 Heizkreise, 4 Kreise
der Warmwasserzubereitung, 4 Energiepuffer.
Leistungsfähiger, modernder 32-Bit-Prozesser ARM
(die Familie ARM findet Verwendung in Mobiltelefonen)
- ermöglicht die fortgeschrittene Steuerung Fuzzy Logic II.
Protokoll der Alarme und Fehler - das Steuergerät speichert die
letzten 20 Alarme und Fehler zusammen mit der Beschreibung,
dem Entstehung- und dem Bestätigungsdatum.
Uhr und Kalender - die Uhr ermöglicht die Programmierung
des Wochenverlaufs mit den gewünschten Raumtemperaturen
und dem Warmwasser, was die Heizkosten senkt.
Statistikfunktionen- das Steuersystem speichert Statistikdaten
über die Arbeit des Systems, was die Überwachung der Arbeit
und einen niedrigeren Verbrauch des Brennstoffs erlaubt. Z.B.
Überwachung der Kesseltemperatur und der Brennerleistung.
Zeiten für den Betrieb des Brennstoffgebers.
Akustisches Signal für Alarme - der eingebaute
piezoelektrischer Lautsprecher signalisiert eine Alarmsituation
des Kessels, und vergrößert so die Sicherheit des
Arbeit des Gerätes.
Zurücksetzen der Einstellungen - diese Funktion ermöglicht
die Rückkehr zu den Fabrikeinstellungen.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
14. Allgemeine Informationen
14.3 Sicherheitsmaßnahmen
35
•
•
!!
•
ACHTUNG!!!
Gefahr eines Stromschlags.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Vor der Montage oder Demontage des Gerätes schalten
Sie im Verteilerschrank die Spannung ab.
Vor dem Beginn der Nutzung des Gerätes, lesen Sie
genau die beigelegte Bedienungsanleitung.
Bewahren Sie die Bedienungsanleitung auf und benutzen
Sie diese bei späteren Arbeiten mit dem Gerät.
Befolgen Sie alle Maßnahmen und Warnungen, die in
der Bedienungsleitung enthalten sind.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät in keiner Weise
beschädigt ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, verwenden
Sie das Gerät nicht und kontaktieren Sie den Händler.
Wenn Sie unsicher im Bezug auf die sichere Verwendung
des Geräten sind, kontaktieren Sie den Händler.
Achten Sie besonders auf alle Warnzeichen auf dem
Gehäuse des Gerätes und auf der Verpackung.
Das Gerät darf nur entsprechend seiner Bestimmung
verwendet werden.
Das Gerät ist kein Kinderspielzeug, achten Sie darauf,
dass Kinder mit dem Gerät nicht spielen.
Auf keinem Fall dürfen Kinder mit den Teilen der Verpackung
dieses Gerätes spielen.
Sichern Sie den Zugang zu den Kleinteilen, z.B.
Montagebolzen, Schrauben, vor den Kindern. Diese Elemente
können zu dem Gerät gehören und beim Verschlucken
können Sie zum Ersticken des Kindes führen.
Es dürfen keine Änderungen an den elektrischen oder
mechanischen Komponenten des Gerätes durchgeführt
werden. Diese Änderungen können eine fehlerhafte Funktion
des Geräte, eine nicht normenkonforme Arbeit hervorrufen oder
einen negativen Einfluss auf die Arbeit des Gerätes haben.
Durch die Schlitze (z.B. Lüftungsschlitz) dürfen keine
Gegenstände in das Innere des Gerätes hineingeführt werden,
weil dies zum Kurzschluss, Stromschlag oder
zur Beschädigung des Gerätes führen kann.
Achten Sie darauf, dass in das Innere des Gerätes weder
Wasser, noch Feuchtigkeit noch Staub noch Partikels
eindringen können, weil dies zum Kurzschluss, Stromschlag
oder zur Beschädigung des Gerätes führen kann.
Sorgen Sie für eine korrekte Lüftung des Gerätes, decken
oder stellen Sie die Lüftungsöffnungen nicht ab und zu, sowie
sorgen Sie für eine ungehinderte Luftzirkulation in der Nähe des
Gerätes.
Das Gerät soll in geschlossenen Räumen aufgestellt werden, es
sei denn, das Gerät ist für die Verwendung im Freien geeignet.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Gerät darf keinen Vibrationen und Erschütterungen
ausgesetzt werden.
Beim Anschluss des Gerätes vergewissern Sie sich,
dass die elektrischen Parameter des Versorgungsnetzes
dem Betriebsparameter des Gerätes entsprechen.
Um die Gefahr des Stromschlages auszuschließen, schließen
Sie das Gerät an eine Steckdose mit einem Schutzkontakt
an. Die Erdung der Steckdose muss fehlerfrei und durch eine
geschulte Fachkraft ausgeführt werden.
Beim Anschluss des Gerätes vergewissern Sie sich, dass der
elektrischer Stromkreis nicht überlastet wird. Vermeiden Sie den
Anschluss des Gerätes an Stromkreis mit Motoren und anderen
Geräten, die Impulsstörungen verursachen
(z.B. Waschmaschinen, Kühlschränke, ...)
Vor dem Anschluss von Leitungen und Peripheriegeräte muss
die Versorgungsspannung unbedingt abgeschaltet werden.
Um das Gerät vollständig von der Versorgungsspannung zu
trennen, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, besonders
dann, wenn das Gerät für einen längeren Zeitraum nicht benutzt
wird.
Schützen Sie die Versorgungsleitung vor Beschädigungen,
legen Sie die Leitung so, dass niemand drauf tritt und stellen
Sie keine Gegenständen auf der Leitung ab.
Alle Verbindungen müssen nach dem elektrischen
Montageschema der Installation und im Einklang mit den
nationalen und lokalen Vorschriften für die Herstellung von
elektrischen Verbindungen hergestellt werden.
Das Gerät besitzt keine Teile, die von dem Benutzer
ausgetauschten werden sollen. Alle Servicearbeiten
und Einstellungen, außer der Reinigung, und dem Austausch
der Sicherung (beim vom Netz getrennten Gerät), sollten von
einem autorisierten Kundendienst durchgeführt werden.
Vor dem Beginn aller Wartungsarbeiten muss das Gerät
unbedingt vom Versorgungsnetz getrennt werden.
Für die Reinigung des Gehäuses darf kein Benzin, keine
Lösungsmittel und andere chemische Reiniger, die
das Gehäuse beschädigen können, verwendet werden.
Wir empfehlen die Verwendung eines weichen Stofflappens.
Wenn das Kabel der Versorgungsspannung defekt ist,
darf das Gerät unter keinen Umständen verwendet werden.
Das defekte Kabel muss durch den Kundendienst gegen eines
neues Kabel mit den gleichen Parameter wie das Originalkabel
ausgetauscht werden.
14.4 Entsorgung des Gerätes
Das Gerät wurde aus Materialien hergestellt, die zum Teil recycled werden können. Aus diesem Grund muss das Gerät nach der
Verwendung in einer Sammelstelle für Elektro- und Elektronikschrott
abgegeben oder dem Hersteller übergeben werden. Das Gerät darf
nicht als Hausmüll entsorgt werden.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
36
15. Übersicht über die grundlegenden Funktionen
15.1 Steuerpanel
1
1. Grafikdisplay
2. Tasten
3. Statusdiode
Steuergerät Platinum Bio
15.2 Statusdiode
BESCHREIBUNG DER ZUSTÄNDE
BEDEUTUNG
Dauerleuchten in grün
Steuergerät ist eingeschaltet
Grün blinkend
Steuergerät ist eingeschaltet, Brenner ist ausgeschaltet
Dauerleuchten in orange
Steuergerät ist eingeschaltet, Brenner ist eingeschaltet
Orange blinkend
Motor arbeitet
Dauerleuchten in rot
Es besteht ein Alarm, welcher bestätigt werden muss.
Rot blinkend
Aktiver Alarm
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
15. Übersicht über die grundlegenden Funktionen
37
15.3 Tasten
TASTE
FUNKTION
Zurückgehen um eine Ebene höher im Menü, Abbruch der Parameteränderung.
Zurück / Esc - ON/ OFF
Das lange Halten (> 3 Sekunden) auf dem Hauptbildschirm ändert den Zustand des
Steuergerätes ON/OFF (ein-/ausgeschaltet).
Pfeil nach unten
Das Bewegen im Menü verringert den Wert des editierten Parameters.
Im Hauptbildschirm führt zum Eingang in das einfache Menü.
Info
Zeigt die Navigationsinformationen sowie die Beschreibung der Einstellparameter.
Pfeil nach oben
Das Bewegen im Menü vergrößert den Wert des editierten Parameters.
Im Hauptbildschirm führt zum Eingang in das einfache Menü.
Bestätigen / Enter
Eingang ins Menü.
Bestätigung der Änderung des Parameterwertes.
Bestätigung des Alarms.
15.4 Grafikdisplay
Status der Feuerstätte
Wochentag
Uhrzeit
Soll-Temperatur (des Kessels)
Ist-Temperatur (des Kessels)
Symbol des Objektes (Kessel)
Prozessortemperatur
Anzahl der unbestätigten Alarme
Heizprogramm (Zeit-, Dauer, ausgeschaltetes Programm)
Warmwasserprogramm (Zeit-, Dauer, ausgeschaltetes Programm)
Programm der Feuerstätte (eingeschaltet, ausgeschaltet)
Status des Steuergerätes (eingeschaltet, ausgeschaltet)
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
38
15. Übersicht über die grundlegenden Funktionen
15.5 Status der Feuerstätte
1
STATUS
BESCHREIBUNG
Ausgeschaltet
Brenner arbeitet nicht. Freigabe für die Arbeit ist ausgeschaltet.
Reinigung
Reinigung des Brenner mit einem starken Luftstrom.
Zünden
Brennstoff wird angezündet. Zugabe der ersten Portion
des Brennstoffs, einschalten des Zündapparats und des Gebläses.
Vorglühen
Nach dem Feststellen der Flamme während dem Anzünden
wird zusätzlicher Brennstoff zugegen und die Leistung
des Gebläses erhöht, um die Feuerstätte anzuheizen.
Leistung 1
Der Motor arbeitet mit der ersten Leistung.
Leistung 2
Der Motor arbeitet mit der zweiten Leistung.
Modulation
Der Motor arbeitet mit modulierter Leistung.
Ausglühen
Die Feuerstätte wird ausgeglüht. Arbeit des Geber für den Brenner
und des Gebläses, bis zum vollständigen Erlöschen der Flamme.
Stopp
Der Brenner arbeitet nicht, aber die Freigabe für seine
Arbeit ist vorhanden. Die Soll-Temperatur des Kessels ist erreicht.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
16. Bedienung
39
16.1 Navigation im Menü
ACHTUNG!!!
Das Gerät besitzt zwei Arten von Menü:
•
•
Einfaches Menü – es ermöglicht einen schnellen Zugriff auf
die grundlegenden Funktionen des Steuergerätes. Der Wechsel
zum einfachen Menü erfolgt durch die Betätigung der Taste
„Pfeil nach oben” oder „Pfeil nach unten” im Hauptbildschirm.
Die Beschreibung des einfachen Menü finden Sie im Kapitel
„Einfaches Menü’
Hauptmenü – es ermöglicht den Zugang zu allen Funktionen
des Steuergerätes (Überwachung des Zustandes, Änderung
der Einstellungen und Serviceeinstellungen). Der Wechsel zum
Hauptmenü erfolgt durch die Betätigung der Taste
„Bestätigung, Enter” im Hauptbildschirm. Die Beschreibung des
Hauptmenü finden Sie im Kapitel „Hauptmenü”.
Die Rückkehr zum Hauptmenü ist aus jedem Bildschirm
durch mehrfache Betätigung der Taste „Zurück, Esc” möglich.
!!
ACHTUNG!!!
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
In Abhängigkeit vom früheren Zustand des Brenners
nach dem Ausschalten des Steuergerätes kann der
Brenner noch arbeiten (Auslöschen) und der Zustand
soll nicht unterbrochen werden.
Wenn das Gerät von der Elektroinstallation getrennt
werden soll, warten Sie ab bis das Auslöschen
beendet ist und das Status des Brenners
„ausgeschaltet” ist.
16.4 Zeitprogramme
Das Steuergerät ist mit einer Uhr und mit einem Kalender
ausgestattet. Dank dieser Funktion ist die Programmierung
der Arbeit der einzelnen Elemente des Heizkreises in der
Abhängigkeit von der aktuelles Uhrzeit und dem Wochentag
möglich. Das Datum und die Uhrzeit setzen sich bei einem
Spannungsausfall nicht zurück, weil das Steuergerät eine Batterie
besitzt, die alle 2 Jahre ausgetauscht werden sollte.
Die Programmierung erfolgt im Menü des jeweiligen Kreises
(z.B. des Warmwasser, der Heizung, des Puffers) und ist für jedes
Element gleich.
Auswahl des Wochentages
16.2 Einschalten des Steuergerätes ON
Um das Steuergerät einzuschalten (Zustand ON) drücken Sie für 3
Sekunden die Taste „Zurück, ESC” im Hauptbildschirm, wenn sich
das Steuergerät im Zustand OFF befindet.
Nach dem Eingang in das Menü „Zeitprogramm” blinkt
der Wochentag und mit den Pfeiltasten können Sie einen
gewünschten Tag auswählen oder die Einstellung nur überprüfen.
Programmierung
16.3 Ausschalten
des Steuergerätes OFF
Um das Steuergerät einzuschalten (Zustand OFF) drücken Sie
für 3 Sekunden die Tasten „Zurück, ESC” im Hauptbildschirm,
wenn sich das Steuergerät im Zustand ON befindet.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Nach der Auswahl und Bestätigung des Wochentages mit der Taste
„ENTER”, blinkt die aktuell einprogrammierte Uhrzeit, gleichzeitig
wird diese Uhrzeit angezeigt und neben ihr finden Sie die aktuell
ausgewählte Zeitzone (das Symbol der Sonne bedeutet
die Komforttemperatur, das Symbol des Mondes bedeutet
die ökonomische Temperatur). Um zur nächsten Stunde
zu gelangen, drücken Sie die Pfeiltaste nach unten (ökonomisch
Temperatur) oder die Taste nach oben (Komforttemperatur). Wenn
der ganze Tag nach Ihren Wünschen einprogrammiert wurde, dann
drücken Sie die Taste „ENTER”. Nach der Bestätigung
der Änderungen (oder dem Verlassen) blinkt der Wochentag.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
40
16. Bedienung
16.5 Beispiele für die
Programmierung eines Wochentages11
Das Steuergerät ist mit einer Uhr und mit einem Kalender
ausgestattet. Dank dieser Funktion ist die Programmierung der Arbeit der einzelnen Elemente des Heizkreises in der Abhängigkeit von
der aktuelles Uhrzeit und dem Wochentag möglich. Das Datum und
die Uhrzeit setzen sich bei einem Spannungsausfall nicht zurück,
weil das Steuergerät eine Batterie besitzt, die alle 2 Jahre ausgetauscht werden sollte. Die Programmierung erfolgt im Menü des
jeweiligen Kreises (z.B. des Warmwasser, der Heizung, des Puffers)
und ist für jedes Element gleich. Auswahl des Wochentages. Nach
dem Eingang in das Menü „Zeitprogramm” blinkt der Wochentag und
mit den Pfeiltasten können Sie einen gewünschten Tag auswählen
oder die Einstellung nur überprüfen.
Programmierung. Nach der Auswahl und Bestätigung
des Wochentages mit der Taste „ENTER”, blinkt die aktuell
einprogrammierte Uhrzeit, gleichzeitig wird diese Uhrzeit angezeigt
und neben ihr finden Sie die aktuell ausgewählte Zeitzone
(das Symbol der Sonne bedeutet die Komforttemperatur,
das Symbol des Mondes bedeutet die ökonomische Temperatur).
Um zur nächsten Stunde zu gelangen, drücken Sie die Pfeiltaste
nach unten (ökonomisch Temperatur) oder die Taste nach oben
(Komforttemperatur). Wenn der ganze Tag nach Ihren Wünschen
einprogrammiert wurde, dann drücken Sie die Taste „ENTER”.
Nach der Bestätigung der Änderungen (oder dem Verlassen)
blinkt der Wochentag.
In der Abbildung unten wurde ein Beispiel für die Programmierung eines Wochentage vorgestellt.
Name des Kreises
Wochentag
Der Pfeil nach oben stellt die Komforttemperatur ein
Der Pfeil nach unten stellt die ökonomische Temperatur ein
Eingestellte ökonomische Temperatur
Aktuell einprogrammierte Uhrzeit
emperatura ekonomiczna od 9:00 do 18:00
Ökonomische Temperatur von 9:00 bis 18:00 Uhr.
Ökonomische Temperatur von 00:00 bis 06:00 Uhr.
Komforttemperatur von 06:00 bis 09:00 Uhr.
Ökonomische Temperatur von 9:00 bis 18:00 Uhr.
Komforttemperatur von 18:00 bis 24:00 Uhr.
ACHTUNG!!!
Die Werte für die Komfort- und die ökonomische Temperatur werden im Menü EINSTELLUNGEN getätigt und sie können
für jeden Kreis anders sein. Um das Zeitprogramm zu aktivieren, schalten Sie ihn im Menü EINSTELLUNGEN ein.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
16. Bedienung
41
16.6 Service-Kennwort
Der Zugang zu den Service-Parametern ist mit einem
Kennwort geschützt. Nach der Eingabe des korrekten Kennwortes
wird der Zugang freigegeben.
Der Zugang zu den Service-Parametern wird nach 10 Minuten ohne
eine Betätigung der Tasten wieder blockiert. Service-Kennwort ist die
Soll-Temperatur des Kessels im Menü KESSEL/EINSTELLUNGEN
sowie die 3 Buchstaben „EST”.
ACHTUNG!!!
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
Beispiel: Wenn die Soll-Temperatur des Kessels im Menü
KESSEL/EINSTELLUNGEN 60 °C beträgt, dann ist das Kennwort:
„60EST”.
17. Einfaches Menü
17. Einfaches Menü
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
42
17. Einfaches Menü
Bildschirme des einfachen Menü
TASTE
FUNKTION
Zeigt die aktuelle Temperatur des Kessels (große Buchstaben)
sowie die Soll-Temperatur (kleine Buchstaben) an.
Nach dem Drücken der Taste ENTER wechseln Sie dem Einstellung der Soll-Temperatur
des Kessels.
Zeigt die aktuelle Temperatur des Wassers (große Buchstaben) sowie die Soll-Temperatur
(kleine Buchstaben) an.
Nach dem Drücken der Taste ENTER wechseln Sie dem Einstellung der Soll-Temperatur
des Warmwassers.
Das Warmwasser wird einmalig auf die Komforttemperatur ohne Berücksichtigung
des Programms aufgeheizt.
Warmwasserprogramm Nr. 1:
a) Zeitprogramm – nach den eingestellten Zeitintervallen.
b) Dauerprogramm – die Komforttemperatur wird ohne die Berücksichtigung der
Zeitprogramme gehalten.
c) Ausgeschaltet – Heizung wird ausgeschaltet.
Zeigt die aktuelle Temperatur im Raum 1 (große Buchstaben) sowie die Soll-Temperatur
(kleine Buchstaben) an.
Nach dem Drücken der Taste ENTER wechseln Sie dem Einstellung der Soll-Temperatur
in diesem Raum.
Heizprogramm für den Heizkreis 1:
a) Zeitprogramm – nach den eingestellten Zeitintervallen.
b) Dauerprogramm – die Komforttemperatur wird ohne die Berücksichtigung der
Zeitprogramme gehalten.
c) Ausgeschaltet – Heizung wird ausgeschaltet.
Freigabe für die Arbeit des Brenners ist ausgeschaltet.
Bei der ausgeschalteten Arbeitsfreigabe des Brenner das Steuersystem steuert das
Heizsystem, aber schaltet den Brenner nicht ein.
Manuelles Einschalten der Brennstoffzugabe aus dem Behälter.
Eine nützliche Funktion, wenn im Behälter der Brennstoff ausgegangen ist.
Nach dem Auffüllen des Behälters mit Brennstoff schalten Sie die Funktion des
Brennstoffzugabe so lange ein, bis der Brennstoff aus dem Zugaberohr des Brenners
zum Brenner sich bewegt.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
18. Hauptmenü
43
Hauptmenü
18.1 Heizung; Seite 44
18.2 Warmwasser; Seite 46
18.3 Puffer; Seite 48
18.4 Kessel; Seite 49
18.5 Solarmodule; Seite 50
18.6 Einstellungen; Seite 51
18.6 Brenner; Seite 52
19. Alarme; Seite 53
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
44
18. Hauptmenü
18.1 Heizung
18.1.3 Einstellungen
Funktionsbeschreibung im Untermenü
EINSTELLUNGEN
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Komforttemperatur
Soll-Temperatur im Raum
während der Heizzeit.
Programm
Programme:
a) Zeitprogramm – nach
den eingestellten.
Zeitintervallen
b) Dauerprogramm – die
Komforttemperatur wird
ohne Berücksichtigung
der Zeitprogramme gehalten.
c) Ausgeschaltet – Heizung
wird ausgeschaltet.
Ökonomische Temperatur
Soll-Temperatur im Raum
außerhalb der Heizzeit.
18.1.1 Auswahl des Heizkreises
Erlaubt die Auswahl der Nummer des Heizkreises.
18.1.2 Zustand
18.1.4 Zeitprogramm
Erlaubt die Überwachung des Zustandes des Heizkreises.
Nr. des Kreises
Name des Kreises
Ist-Temperatur
/ Soll-Temperetur
im Zimmer
Dient der Konfiguration des Zeitprogramms
für die Steuerung der Zentralheizung.
Die Beschreibung der Einstellung des Zeitprogramms finden Sie im
Kapitel „Bedienung” auf der „Zeitprogramm”.
Ist-Temperatur
/ Soll-Temperetur
in den Heizkörpern
Ist-Temperatur
außen
Dauer des Betriebes des Ventils [s]
Soll-Temperatur des Quelle [°C]
Signalisierung des Betriebes des Ventils
Signalisierung des Betriebes der Pumpe
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
18. Hauptmenü
45
18.1.5 Service
!!
Dient der Konfiguration des Zeitprogramms
für die Steuerung der Zentralheizung.
ACHTUNG!!!
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhafte Arbeit des Systems führen.
Funktionsbeschreibung im Untermenü SERVICE
FUNKTION
BESCHREIBUNG
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Temp. MIN. der Pumpe
Minimale berechnete
Temperatur
der Zentralheizung,
bei der die Umlaufpumpe
der Heizung arbeiten kann.
Korrekturparameter
Quelle
Bezeichnet die Energiequelle
für den Kreis der
Zentralheizung.
Temp. Max
Maximale
Berechnungstemperatur
für die Zentralheizung.
Korrektur der Soll-Temperatur
der Zentralheizung im Bezug
auf die Soll-Temperatur im
Raum pro 1°C. Z.B. Wenn der
Korrekturkoeffizient auf 6°C,
die Soll-Temperatur im
Raum auf 20°C eingestellt
und die Ist-Temperatur
im Raum 20,5°C beträgt,
dann wird die berechnete
Temperatur der Zentralheizung
um 3°C abgesenkt.
Mischerzeit
Zeit der vollständigen
Öffnung des Mischers.
Betriebsart
Priorität des Warmwassers
Die Priorität des Warmwasser
im entsprechenden Kreis der
Zentralheizung. Während der
Heizzeit des Warmwassers
arbeitet die Pumpe
der Zentralheizung nicht.
Pumpentest
Startet die Umlaufpumpe
unabhängig von anderen
Bedingungen.
Bezeichnet den manuellen
Modus der
Temperatureinstellung
für die Zentralheizung
– Temperatur der
Zentralheizung manuell
eingestellt. Wetterabhängig
– die Temperatur
der Zentralheizung wird aus
der Heizkurve berechnet.
THeizung Handeinstellung
Startet den Stellmotor des
Mischers unabhängig von
anderen Bedingungen.
Soll-Temperatur der
Zentralheizung, wenn der
Handbetrieb eingestellt ist.
Raumsensor
Definiert, ob im System
ein Raumsensor verwendet
wird.
Definiert, ob im System
ein Sensor der Zentralheizung
verwendet wird.
Ja – die Pumpe arbeitet
nach dem Erreichen der
Soll-Temperatur im Raum,
abgesenkt wird die berechnete
Temperatur der
Zentralheizung. (Nur bei
der Verwendung des Sensors
der Zentralheizung und des
Raumsensors). Nein – nach
dem Erreichen
der Soll-Temperatur im Raum
wird die Pumpe ausgeschaltet.
Test des Mischers
Name des Kreises
Vergibt des Namens
des Heizkreises.
Temp. der Heizungsinstallation
für -20°C
Punkt der Heizkurve für -20°C.
Sensor
der Heizungsinstallation
Temp. der Heizungsinstallation
für 0°C
Punkt der Heizkurve für 0°C.
Dauerpumpe
Temp. der Heizungsinstallation
für 10°C
Punkt der Heizkurve für 10°C.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
46
18. Hauptmenü
18.2 Warmwasser
18.2.3 Einstellungen
Funktionsbeschreibung im Untermenü
EINSTELLUNGEN
18.2.1 Auswahl des Kreises
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Komforttemperatur
Soll-Temperatur
des Warmwassers
während der Heizzeit.
Programm
Programme:
a) Zeitprogramm – nach
den eingestellten.
Zeitintervallen
b) Dauerprogramm – die
Komforttemperatur wird
ohne Berücksichtigung
der Zeitprogramme gehalten.
c) Ausgeschaltet – Heizung
wird ausgeschaltet.
Jetzt aufheizen
Das Warmwasser wird
einmalig auf
die Komforttemperatur
ohne die Berücksichtigung des
Programms aufgeheizt.
Hysterese
Der Wert, um den
die Temperatur
des Warmwasser fallen darf.
Ökonomische Temperatur
Soll-Temperatur des
Warmwassers außerhalb
der Heizzeit.
Erlaubt die Auswahl der Nummer des Warmwasserkreises.
18.2.2 Zustand
Erlaubt die Überwachung des Zustandes des Warmwasserkreises.
Nr. des Kreises
Name des Kreises
Ist- / Soll-Temperatur
des Warmwassers
18.2.4 Zeitprogramm
Soll-Temperatur des Quelle [°C]
Signalisierung des Betriebes der Pumpe
Dient der Konfiguration des Zeitprogramms für die Steuerung
der Vorbereitung des Warmwassers.
Die Beschreibung der Einstellung des Zeitprogramms finden Sie im
Kapitel „Bedienung” auf der „Zeitprogramm”.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
18. Hauptmenü
47
18.2.5 Service
!!
ACHTUNG!!!
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
Funktionsbeschreibung im Untermenü SERVICE
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Delta der Quelle
Erhöhung der Temperatur
der Quelle im Vergleich zu
der Soll-Temperatur des
Warmwassers während
der Heizzeit.
Quelle
Bezeichnet die Energiequelle
für den Kreis des
Warmwassers.
Max. Temperatur
Max. Temperatur des
Warmwassers.
Delta MIN Temp.
Minimaler
Temperaturunterschied
zwischen der Quelle und dem
Warmwasser, bei dem
die Pumpen arbeiten können.
Pumpentest
Startet die Umlaufpumpe
unabhängig von anderen
Bedingungen.
Name des Kreises
Vergibt des Namens
des Warmwasserkreises.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
48
18. Hauptmenü
18.3 Puffer
18.3.4 Service
AGA!!!
!!
Menu serwisowe przeznaczone jest tylko
ACHTUNG!!!
18.3.1 Zustand
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
18.3.2 Einstellungen
Funktionsbeschreibung im Untermenü
EINSTELLUNGEN
Funktionsbeschreibung im Untermenü SERVICE
FUNKTION
BESCHREIBUNG
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Soll-Temperatur oben
Unterhalb dieser Temperatur
im oberen Teil des Puffern
beginnt das Aufladen.
Min. Temp. der Pumpe
Soll-Temperatur unten
Oberhalb dieser Temperatur
im unteren Teil des Puffers
wird das Laden beendet.
Minimale Temperatur im
oberen Teil des Puffers, bei
der die Umlaufpumpe der
Heizung arbeiten kann.
Autom. Temp. oben
Legt fest, ob die obere
Temperatur des Puffers
(minimale Temp.) manuell
oder automatisch festgelegt
wird. Automatisch Berechnung
auf der Grundlage des
Wärmebedarfs anderer
Verbraucher aus dem Puffer.
Programm
Dauerbetrieb – der Puffer
wird ohne Rücksicht auf
die Uhrzeit geladen.
Zeitprogramm – der Puffer
wird nur in festgelegten
Zeiträumen aufgeladen.
Die Zeiträumen werden
im Menü „Zeitprogramm”
eingestellt. Ausgeschaltet –
die Aufladung des Puffers ist
aufgeschaltet.
18.3.3 Zeitprogramm
Dient der Konfiguration des Zeitprogramms für die
Steuerung der Ausladung des Puffers.
Die Beschreibung der Einstellung des Zeitprogramms finden Sie im
Kapitel „Bedienung” auf der „Zeitprogramm”.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
18. Hauptmenü
49
18.4 Kessel
18.4.3 Service
!!
ACHTUNG!!!
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
18.4.1 Zustand
Statistik des Kesselbetriebes in den letzten 24 Stunden.
Das Diagramm zeigt die Kesseltemperatur und die Brennerleistung.
Funktionsbeschreibung im Untermenü SERVICE
18.4.2 Einstellungen
Funktionsbeschreibung im Untermenü
EINSTELLUNGEN
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Soll-Temperatur des Kessels
Temperatur des Heizelementes
im Kessel, welche vom
Steuergerät gehalten wird.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Temp. MIN. der Pumpe
Oberhalb dieser Temperatur
darf das Steuergerät
die Pumpen einschalten.
Betriebsart
Betriebsart des Kessels:
a) Auto – die Temperatur
wird automatisch festgelegt.
b) Dauerbetrieb – die
Temperatur wird ständig
gehalten.
Hysterese
Die Temperatur des Kessels
muss sich um diesen Wert
verkleinert, damit der Brenner
eingeschaltet wird.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
50
18. Hauptmenü
18.5 Solarmodule
18.5.3 Servise
Funktionsbeschreibung im Untermenü SERVICE
18.5.1 Zustand
FUNKTION
BESCHREIBUNG
18.5.2 Einstellungen
Schema
Bestimmt die Art
der Solarinstallation.
Funktionsbeschreibung im Untermenü
EINSTELLUNGEN
Durchfluss [l/min]
Durchfluss des Mittels durch
das Solarmodul während
des Betriebs der Pumpe.
Für die Berechnung
der Leistung der Module
notwendiger Parameter.
Wärmeeigenschaft
der Flüssigkeit
Spezifische Wärmeeigenschaft
der Flüssigkeit im
Solarmodul in kJ/(kg * °C).
Max. Temp. des Warmwassers
Maximale Temperatur
des Warmwassers.
T.alarm MAX. der Module
Maximale Temperatur der
Solarmodule, bei der eine
Schutzprozedur eingeleitet
und der Alarm generiert
werden.
T.alarm MIN. der Module
Minimale Temperatur der
Solarmodule, bei der eine
Schutzprozedur eingeleitet
und der Alarm generiert
werden.
Test der Solarpumpe
Startet die Solarpumpe
unabhängig von anderen
Bedingungen.
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Einschalt-Delta
Der Temperaturunterschied
zwischen dem Sonnenkollektor
und dem Warmwasser,
welches zum Einschalten der
Solarpumpe notwendig ist.
Ausschalt-Delta
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Der Temperaturunterschied
zwischen dem Sonnenkollektor
und dem Warmwasser,
welches zum Ausschalten der
Solarpumpe notwendig ist.
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
18. Hauptmenü
18.6 Einstellungen
51
Kurze Beschreibung der Erweiterungsmodule
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Modul 0
3 Heizkreise mit den Nummern
2, 3, 4. Sensor
der Außentemperatur.
Modul 1
3 Heizkreise mit
den Nummern 5, 6, 7
18.6.1 Datum und Zeit
Modul 2
Mit diesem Menü werden die Einstellungen für das Datum
und die Uhrzeit des Steuergerätes vorgenommen.
3 Heizkreise mit
den Nummern 8, 9, 10
Modul 3
3 Heizkreise mit
den Nummern 11, 12, 13
Modul 4
3 Heizkreise mit
den Nummern 14, 15, 16
Modul 5
Puffer.
Solaranlage.
Warmwasser 2
Sensor
der Rücklauftemperatur.
Modul 6
Ohne Verwendung.
Modul 7
Ohne Verwendung.
Modul Lambda
Modul der Sonde Lambda.
18.6.2 Sprache
Mit diesem Menü werden die Einstellungen für die Menüsprache
des Steuergerätes vorgenommen.
18.6.3 Service
!
!
ACHTUNG!!!
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
18.6.5 Fabrikeinstellungen
Diese Funktion ermöglicht das Zurücksetzen der Einstellung
des Steuergerätes auf die Fabrikeinstellungen.
!!
18.6.4 Modulkonfiguration
ACHTUNG!!!
Dieses Menü dient der Konfiguration des Netzwerksystem
CAN. In diesem Menü werden die Module ausgewählt, die
an das Netzwerk angeschlossen sind.
Alle Fabrikeinstellungen werden zurückgespielt,
was zur fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
Nach der Rückkehr zu den Fabrikeinstellungen,
kann eine Konfiguration des Steuergerätes
notwendig sein.
ACHTUNG!!!
Die genaue Beschreibung der Module sowie
die Verwendung der Module sind im Handbuch
der Erweiterungsmodule beschrieben.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
52
18. Hauptmenü
18.7 Brenner
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Luft MAX (Leistung 100%)
Minimale Luftmenge bei der
Modulation, wenn die Leistung
des Brenners 100% beträgt
oder bei Leistung 2.
Zugabe MAX (Leistung 100%)
Maximal Zugabezeit
des Brennstoffs bei der
Modulation, wenn die Leistung
1000% beträgt oder bei
Leistung 2, für jede 20
Sekunden.
Leistung MIN
Minimale Motorleistung
während der Modulation.
18.7.2 Einstellungen
Leistung MAX
Maximale Motorleistung
während der Modulation.
Funktionsbeschreibung im Untermenü
EINSTELLUNGEN
Modulationsart
Art des Motors, modulierte
Leistung (Fuzzy Logic 2) oder
zwei Leistungsstufen
(Schrittarbeit).
Fotogrenze
Helligkeit im Brenner, ab der
das Steuergerät erkennt, dass
eine Flamme existiert.
Test des Zündapparats*
Schaltet die Zündapparate
zum Testen ein.
Test der Zugabe für
den Brenner*
Schaltet des Geber des
Brenners zum Testen ein.
Test der Zugabe des
Behälters*
Schaltet des Geber des
Behälters zum Testen ein.
Test des Gebläses*
Schaltet das Gebläse
zum Testen ein.
Test der Brennstoffmenge
Menge des zugegeben
Brennstoffes durch den Geber
des Behälters bei Dauerbetrieb
innerhalb von 1 Std.
ACHTUNG!!!
Brennwert des Brennstoffs
Das Servicemenü ist nur für geschultes technischen
Personal bestimmt. Die Änderungen können zu einer
fehlerhaften Arbeit des Systems führen.
Brennwert des verwendeten
Brennstoffs (kWh/kg).
Steuerung Lambda
Legt fest, ob das Steuergerät
bei der Steuerung des
Sauerstoffgehaltes die Wertes
aus der Lambda-Sonde
auswerten soll.
Sauerstoff Leistung MIN(20%)
Soll-Wert des Sauerstoffs
bei der minimalen Leistung
des Brenners 20%.
Sauerstoff Leistung
MAX(100%)
Soll-Wert des Sauerstoffs bei
der maximalen Leistung des
Brenners 100%.
18.7.1 Zustand
Animation, die die Arbeit der Geräte des Brenner verdeutlicht.
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Brennstoff zugeben
Schaltet den Geber des
Brennstoffs unabhängig
von anderen Funktionen ein.
Brennerbetrieb
Freigabe für die Arbeit
des Brenners.
Brennstofftyp
Legt die Art
des Brennstoffs fest.
18.7.3 Service
!!
Funktionsbeschreibung im Untermenü SERVICE
FUNKTION
BESCHREIBUNG
Luft MIN (Leistung 20%)
Minimale Luftmenge bei der
Modulation, wenn die Leistung
des Brenners 20% beträgt
oder bei Leistung 1.
* Test der Geräte im Menü BRENNER ist nur dann möglich, wenn das Steuergerät sich
im Modus OFF befindet.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
19. Alarme
53
19. Alarme
Dieses Menü beinhaltet maximal 20 Alarme, die während der Arbeit des Steuergerätes aufgetreten sind.
Die Bedeutung der Alarmcodes wurde in der unter stehenden Tabelle vorgestellt.
Alarmcodes und deren Bedeutung
CODE
KURZBESCHREIBUNG
BESCHREIBUNG
1
Überhitzung des Prozessors
Der Prozessor des Steuergerätes ist überhitzt.
Die Ursache dafür kann der falsche Montageort des Steuergerätes sein.
2
Kein Feuer/Brennstoff
Das Steuergerät hat keine Flamme im Brenner entdeckt.
Die Ursache dafür kann im fehlenden Brennstoff oder beim Auslöschen
der Flamme liegen.
3
Brenner ist überhitzt
Die Temperatur des Brenners hat den Maximalwert erreicht!
4
Kurzschluss des Kesselsensors
Das Steuergerät hat einen Kurzschluß des Kesselsensors entdeckt.
Die Ursache dafür kann die Beschädigung des Sensors oder des Anschlusskabels sein.
5
Unterbrechung des Kesselsensors
Das Steuergerät hat eine Unterbrechung des Kesselsensors entdeckt.
Die Ursache dafür kann die Beschädigung des Sensors oder des Anschlusskabels sein.
6
Kurzschluß des Brennersensors
Das Steuergerät hat einen Kurzschluss des Brennersensors entdeckt.
Die Ursache dafür kann die Beschädigung des Sensors oder des Anschlusskabels sein.
7
Unterbrechung des Brennersensors
Das Steuergerät hat eine Unterbrechung des Brennersensors entdeckt.
Die Ursache dafür kann die Beschädigung des Sensors oder des Anschlusskabels sein.
8
Kessel ist überhitzt
Die Temperatur des Kessels hat den Maximalwert überschritten.
9
Prozessorreset
Mögliche Beschädigung des Steuergerätes! Möglich ist fehlende
Versorgungsspannung.
10
STB
11
Kommunikation mit dem Modul 0
12
Kommunikation mit dem Modul 1
13
Kommunikation mit dem Modul 2
14
Kommunikation mit dem Modul 3
15
Kommunikation mit dem Modul 4
16
Kommunikation mit dem Modul 5
17
Kommunikation mit dem Modul 6
18
Kommunikation mit dem Modul 7
19
Kurzschluß des Warmwassersensors
20
Unterbrechung des Warmwassersensors
21
Kurzschluß des Raumsensors
22
Unterbrechung des Raumsensors
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
54
19. Alarme
CODE
KURZBESCHREIBUNG
23
Fehler beim Auslöschen
24
Kommunikation mit dem Modul Lambda
25
Solarmodule überhitzt
26
Solarmodule eingefroren
BESCHREIBUNG
CODES VON MODULEN
33
Kurzschluß IN1 Modul 0
34
Kurzschluß IN2 Modul 0
35
Kurzschluß IN3 Modul 0
36
Kurzschluß IN4 Modul 0
37
Kurzschluß IN5 Modul 0
38
Kurzschluß IN6 Modul 0
39
--
40
--
41
--
42
--
43
Kurzschluß IN11 Modul 0
44
--
45
Öffnen IN1 Modul 0
46
Öffnen IN2 Modul 0
47
Öffnen IN3 Modul 0
48
Öffnen IN4 Modul 0
49
Öffnen IN5 Modul 0
50
Öffnen IN6 Modul 0
51
--
52
--
53
--
54
--
55
Öffnen IN11 Modul 0
56
--
57
--
58
Überhitzung des Moduls 0
65
Kurzschluß IN1 Modul 1
66
Kurzschluß IN2 Modul 1
67
Kurzschluß IN3 Modul 1
68
Kurzschluß IN4 Modul 1
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
19. Alarme
CODE
KURZBESCHREIBUNG
69
Kurzschluß IN5 Modul 1
70
Kurzschluß IN6 Modul 1
71
--
72
--
73
--
74
--
75
--
76
--
77
Öffnen IN1 Modul 1
78
Öffnen IN2 Modul 1
79
Öffnen IN3 Modul 1
80
Öffnen IN4 Modul 1
81
Öffnen IN5 Modul 1
82
Öffnen IN6 Modul 1
83
--
84
--
85
--
86
--
87
--
88
--
89
--
90
Überhitzung des Moduls 1
97
Kurzschluß IN1 Modul 2
98
Kurzschluß IN2 Modul 2
99
Kurzschluß IN3 Modul 2
100
Kurzschluß IN4 Modul 2
101
Kurzschluß IN5 Modul 2
102
Kurzschluß IN6 Modul 2
103
--
104
--
105
--
106
--
107
--
108
--
109
Öffnen IN1 Modul 2
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
55
BESCHREIBUNG
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
56
19. Alarme
CODE
KURZBESCHREIBUNG
110
Öffnen IN2 Modul 2
111
Öffnen IN3 Modul 2
112
Öffnen IN4 Modul 2
113
Öffnen IN5 Modul 2
114
Öffnen IN6 Modul 2
115
--
116
--
117
--
118
--
119
--
120
--
121
--
122
Überhitzung des Moduls 2
129
Kurzschluß IN1 Modul 3
130
Kurzschluß IN2 Modul 3
131
Kurzschluß IN3 Modul 3
132
Kurzschluß IN4 Modul 3
133
Kurzschluß IN5 Modul 3
134
Kurzschluß IN6 Modul 3
135
--
136
--
137
--
138
--
139
--
140
--
141
Öffnen IN1 Modul 3
142
Öffnen IN2 Modul 3
143
Öffnen IN3 Modul 3
144
Öffnen IN4 Modul 3
145
Öffnen IN5 Modul 3
146
Öffnen IN6 Modul 3
147
--
148
--
149
--
150
--
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
BESCHREIBUNG
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
19. Alarme
CODE
KURZBESCHREIBUNG
151
--
152
--
153
--
154
Überhitzung des Moduls 3
161
Kurzschluß IN1 Modul 4
162
Kurzschluß IN2 Modul 4
163
Kurzschluß IN3 Modul 4
164
Kurzschluß IN4 Modul 4
165
Kurzschluß IN5 Modul 4
166
Kurzschluß IN6 Modul 4
167
--
168
--
169
--
170
--
171
--
172
--
173
Öffnen IN1 Modul 4
174
Öffnen IN2 Modul 4
175
Öffnen IN3 Modul 4
176
Öffnen IN4 Modul 4
177
Öffnen IN5 Modul 4
178
Öffnen IN6 Modul 4
179
--
180
--
181
--
182
--
183
--
184
--
185
--
186
Überhitzung des Moduls 4
193
Kurzschluß IN1 Modul 5
194
Kurzschluß IN2 Modul 5
195
Kurzschluß IN3 Modul 5
196
Kurzschluß IN4 Modul 5
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
57
BESCHREIBUNG
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
58
19. Alarme
CODE
KURZBESCHREIBUNG
197
--
198
Kurzschluss IN6 Modul 5
199
Kurzschluss IN7 Modul 5
200
Kurzschluss IN8 Modul 5
201
Kurzschluss IN9 Modul 5
202
--
203
--
204
--
205
--
206
Überhitzung des Moduls 5
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
BESCHREIBUNG
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
20. Elektrische Installation
59
20.1 Allgemeine Anforderungen
20.2 Ausstellungsbedingungen
Vor dem Beginn der Nutzung des Gerätes, lesen Sie genau
die beigelegte Bedienungsanleitung.
Die Geräte sind ausschließlich für Montage in geschlossenen
Räumen zugelassen.
Die Person, die die Montage vornimmt, sollte eine technische
Erfahrung aufweisen.
Nach der Auswahl des Aufstellungsortes vergewissern Sie
sich, dass dieser Ort nachfolgende Bedingungen erfüllt:
• Der Montageort muss frei von übermäßigen Feuchtigkeit,
leicht brennbarer Dämpfe und Dämpfe, die Korrosion
verursachen, sein.
• Die Montage des Gerätes darf nicht in der Nähe von
elektrischen Geräten hoher Leistungen, elektrischer
Maschinen oder Schweißgeräte erfolgen.
• Am Montageort darf die Umgebungstemperatur 60°C
nicht überschreiten und sie darf nicht niedriger als
0°C sein. Die relative Luftfeuchtigkeit darf sich in den
Grenzen von 5% bis 95% ohne Kondensation bewegen.
Die Verbindungen, die mit einem Kupferkabel hergestellt
sind, sollte für Betrieb bei Temperaturen bis +75°C ausgelegt
sein. Alle Verbindungen müssen nach dem elektrischen
Montageschema der Installation und im Einklang mit den nationalen
und lokalen Vorschriften für die Herstellung von elektrischen
Verbindungen hergestellt werden.
!!
ACHTUNG!!!
Das Gerät soll an einen separaten Stromkreis,
welches mit einem entsprechend ausgewähltem
Überstromschalter und einem Differenzstromschalter
ausgestattet ist.
20.3 Anschluss
An das Steuergerät müssen die für die Arbeit des Kessels
notwendige Sensoren sowie Aktoren angeschlossen werden.
In der Zeichnung wurde das Anschlussschema vorgestellt.
In den Tabellen wurden die Beschreibungen der Ausund Eingänge beschrieben.
!!
ACHTUNG!!! In keinem Fall darf der Schutzleiter (PE)
mit dem Neutralleiter (N) verbunden werden.
!!
ACHTUNG!!! Die Anschlüsse dürfen nur beim vom Netz getrennten
Gerät erfolgen. Die Anschlüsse sollte eine Person durchführen,
die ensprechende Qualifikationen auf diesem Gebiet besitzt.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
20. Elektrische Installation
60
20. 4 Hauptplatine
Hauptplatine für die Version L5B v 10.4 Platinum Bio
TRAFO
FILTR RFI
N
N
N
N
N
N
PE PE PE PE
BESCHREIBUNG DES EINGANGS (PL / DE)
BESCHREIBUNG
Foto
Helligkeitssensor im Brenner.
Tkotła / TKessel
Sensor der Kesseltemperatur.
Tpalnik / TBrenner
Sensor der Brennertemperatur
Tc.w.u. / TWarmwasser
Sensor der Warmwassertemperatur.
Tpokój / TRaum
Sensor der Raumtemperatur
GND
Erde für den Anschluss der Sensoren.
Pcwu / PWarmwasser
Umlaufpumpe des Warmwassers.
Zapalarka / Zündung
Zündapparat des Brenners.
Pco / PHeizung
Umlaufpumpe der Zentralheizung.
Dmuchawa / Gebläse
Gebläse des Brenners.
Pod.zas. / Geb.Bäh
Geber des Behälters.
Pod.pal / Geb.Bre.
Geber des Brenners.
N
Neutralleiter fest.
N1
Neutralleiter aussteckbar, z.B. durch STB.
PE
Schutzleiter.
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
PE
N
L
Pod. pal.
Pod. zas.
Dmuchawa
Pco
Zapalarka
Pcwu
Tpokój
Tc.w.u.
GND
Tpalnik
Tkotła
GND
Foto
N1 N1
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
21. Technische Daten
61
PARAMETR
WERT
Versorgungsspannung
~230V/50Hz ±10%
Leistungsaufnahme (Steuergerät)
<6VA
FESTIGKEIT DER AUSGÄNGE
Pumpe der Zentralheizung
100W
Pumpe des Warmwassers
100W
Zündung
400W
Gebläse
150W
Geber des Brenners
150W
Geber des Behälters
150W
Genauigkeit der Temperaturmessungen
±4°C
Sensoren
NTC
10kΩ
B25/85=3877K±0,75%
VISHAY
BCcomponents
Umgebungstemperatur
0-60°C
Feuchtigkeit
5-95% ohne Kondensation
Programmierklasse
A
Marktführer bei Kesseln für Holzpellets
Bedienungsanleitung Mini Bio - DEV 04.11
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
5 830 KB
Tags
1/--Seiten
melden