close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DEGA 05L-2-AC-x-yL - DEGA CZ sro

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
Kompakter Gasdetektor
DEGA 05L-2-AC-x-yL
ISO 9001:2008
Quality Management Systems
Systéme de Qualité
www.sgs.com
Inhalt
Seite 2 / Für Ihre Sicherheit
Seite 3 / Technische Informationen
Seite 4 / Betriebsbedingungen und Außeneinflüsse (ČSN 33 2000-5-51)
Seite 4 / Zubehör
Seite 5 / Benutzte Bezeichnungen / Nomenklatur
Seite 6 / Grundtypen
Seite 0 / Produktbeschreibung
Seite 11/ Detektor Installation, Montage und Demontage
Detektormontage
Detektordemontage
Detektor zur KALIBRIERUNG versenden
Seite 16/ Steuerung vom kompakten Detektor
Seite 17/ Funktion vom kompakten Detektor
Detektor einschalten
Ruhezustand
Zustand Gasalarm
Zustand „PEL“ von Gasalarm
Störung
Externer Abnehmer für Gasdetektion (DEGA NBx-yL II)
Detektion der kritischen Temperatur
Detektion der Überflutung
Anschluss an einen Not-/Solenoidventil
Zustand vom notwendigen Eingriff (Kalibrierung)
Seite 19/ Betrieb
Seite 19/ Wartung
Seite 20/ Allgemeine Garantiebedingungen
Reproduktion von dieser Anleitung oder deren Teile in jeder Form ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung der
Gesellschaft DEGA CZ s.r.o. verboten.
Gesellschaft DEGA CZ s.r.o. behält sich das Recht jede Zeit und ohne vorherige Ankündigung die Spezifizierung von
Hardware und Software aus dieser Anleitung zu ändern.
Gesellschaft DEGA CZ s.r.o. haftet für keine Schäden die durch Benutzung von diesem Gerät entstehen!
FÜR IHRE SICHERHEIT
Vorsicht - statische Elektrizität
Vor der Montage und Manipulation mit dem Produkt vergewissern Sie sich, dass Sie nicht statisch geladen sind. Berühren
Sie ein geerdetes metallisches Gegenstand, damit kommt zur Entladung der angesammelten statischen Spannung. In
anderem Fall könnte zur Beschädigung des Produkts kommen.
Im Störungsfall trennen Sie das Gerät sofort von der Stromversorgung.
Wenn Sie merken, dass aus dem Produkt ein ungewöhnliches Geruch oder Rauch austritt, trennen Sie es sofort von der
Stromversorgung und anderen Anlagen. Weiters Betrieb könnte zur Verletzung oder Eigentumsschaden führen. Nach der
Trennung lassen Sie das Produkt in einem autorisierten Service oder beim Hersteller prüfen.
Nutzen Sie das Gerät nicht in der Nähe von brennbaren Gasen oder in Räumen wo diese vorkommen können.
Elektronische Ausrüstung nutzen Sie nicht in der Nähe von brennbaren Gasen, es könnte zum Brand oder Explosion
kommen. Das Produkt ist nicht für industrielle, kommerzielle oder Explosionsgefährdete Räume „Ex“ bestimmt.
Zerlegen Sie das Produkt nicht und verhindern Sie Kontakt mit Wasser.
Kontakt mit internen Bauteilen kann zur Verletzung durch elektrischen Strom führen. Bei Störung lassen Sie die Reparatur
ausschließlich im zertifizierten Service durchführen. Kontakt mit Wasser kann einen Kurzschluss und Beschädigung des
Produkts, Schaden am Eigentum oder Gesundheit verursachen.
Nutzen Sie nur geeignete Typen von Kabel
Für den Einklang mit Produktparametern nutzen Sie zum Anschluss an andere Anlagen und für die Stromversorgung nur
im Kapitel Technische Informationen empfohlene Kabel.
Unfallgefahr durch elektrischen Strom
Vor jeder Manipulation mit dem Produkt vergewissern Sie sich, dass die Verbindung zum Stromnetz getrennt ist.
Produkte und Sensoren der Abnehmer sind umweltfreundlich zu entsorgen
Sensoren der Abnehmer enthalten gefährliche Stoffe, die Entsorgung ist im Einklang mit den Umweltschutznormen und
Vorschriften zu entsorgen.
Benutzen Sie den Abnehmer nur mit zertifizierten DEGA-Produkten
Das Gerät ist zertifiziert, technisch und funktionell für Originalzubehör “DEGA” geeignet. Beim Einsatz von anderen
Produkten haftet der Hersteller nicht für Schaden, die dadurch entstehen können.
Führen Sie regelmäßig Funktionskontrollen und Kalibrierungen durch.
Beim Abnehmer sind es regelmäßige “KALIBRIERUNGEN” (Einstellungen der Detektionsgrenzen, Empfindlichkeit- und
Funktionsfähigkeitsprüfung) und FUNKTIONS- und BETRIEBSFÄHIGKEITSKONTROLLE vom ganzen Detektionssystem,
(Abnehmer-Triggerung, optische- und akustische Signalisierung, Ventilatoreinschaltung, Abschaltungstechnik usw.). Alle
genannten Prüfungen dürfen nur zertifizierte Servicestellen mit gültigem Zertifikat vom Hersteller durchführen.
Achtung: Der Kompaktdetektor kontrolliert automatisch und ununterbrochen seine Kalibrierungsfrist d. h. Gültigkeitsdauer seiner
Kalibrierung. Nach Ablauf von 12 Monaten ab der letzten Kalibrierung (d. h. Kalibrierungsfrist) fängt am Detektor eine LED-Diode
„ERROR“ mit kurzen Blitzen zu blinken und der Detektor muss sofort in einem zertifizierten Servicezentrum mit gültigem Zertifikat
oder beim Hersteller kalibriert werden. Nach Ablauf von 18 Monaten ab der letzten Kalibrierung schaltet sich der Detektor aus
Sicherheitsgründen selbst in den Störungszustand um und die LED-Diode „ERROR“ auf dem Detektor blinkt mit langen Blitzen.
SEITE 2
TECHNISCHE INFORMATIONEN
Versorgungsspannung: 230 V/50 Hz
Leistungsbedarf:10 VA
Schutzstufe: IP 43
Versorgungskabel für Kompaktdetektor DEGA05: 3x1,5mm2
Kabel zum Anschluss von Überflutungsdetektor DEGA ZC II: 4x1mm2 (max.100m), oder UTP cat. 5e
Kabel zum Anschluss vom externen Abnehmer DEGA NBx-yL II:
3x1mm2 (max. 600 m)
3x1,5mm2 (max. 1100 m)
Bemerkung: Beim Bedarf Abnehmer mit Kompaktdetektoren über
größere Entfernung zu verbinden, kontaktieren Sie bitte den Hersteller.
Ausgang:5x Relais (potenzialfrei, Umschaltkontakt)
Belastbarkeit der Relaiskontakte:
ohmsche Belastung:
8 A / 250 V/50Hz
8 A / 30 VDC
induktive Belastung:
1,6 A / 30 VDC
Maße (Breite x Höhe x Tiefe):
225 x125 x57 mm
Gewicht:
0,6 kg
Genauigkeitsklasse: 2,5
Sensortyp:katalytisch, elektrochemisch, infrarot, Halbleitertyp
Lebensdauer von Sensor in sauberer Umgebung: katalytisch (3-6 Jahre)
elektrochemisch (1-3 Jahre)
infrarot (minimal 5 Jahre und mehr)
Halbleitertyp (3-6 Jahre)
Reaktionszeit (T90):
DEGA05-2-AC-x-EL DEGA05-2-AC-x-CL DEGA05-2-AC-x-IL DEGA05-2-AC-x-SL max. 180 Sekunden (in Abhängigkeit vom Sensortyp)
max. 20 Sekunden
max. 15 Sekunden
max. 30 Sekunden
Aufwärmungszeit:
DEGA05-2-AC-x-EL DEGA05-2-AC-x-CL DEGA05-2-AC-x-IL DEGA05-2-AC-x-SL max. 1 Minute
30 Sekunden
20 Sekunden
max. 3 Minute
Stabilisierungszeit:
DEGA05-2-AC-x-EL DEGA05-2-AC-x-CL DEGA05-2-AC-x-IL DEGA05-2-AC-x-SL max. 2 Stunden (5 Tage ohne Stromversorgung)
max. 1 Stunden (5 Tage ohne Stromversorgung)
max. 2 Stunden (5 Tage ohne Stromversorgung)
max. 6 Stunden (5 Tage ohne Stromversorgung)
Lagerungsfähigkeit: max. 1 Jahr in der Umgebung ohne aggressive Stoffe, mit Temperatur -10°C bis +40°C, mit relativer
Luftfeuchtigkeit bis 90% und Luftdruck 86 bis 108 kPa.
SEITE 3
BETRIEBSBEDINGUNGEN UND AUSSENEINFLÜSSE (ČSN 33 2000-5-51)
Betriebs-Temperaturbereich:
- 20°C bis +60°C
Relative Luftfeuchtigkeit:
max. 95%
Höhe über dem Meer: AC1
Luftdruck: 86 – 108 kPa
Sauerstoffgehalt in der Luft: 18% – 21%
Wasservorkommen: AD1
Vorkommen von fremden festen Körpern:
AE1
Vorkommen von korrosiven oder verunreinigenden Stoffen: AF1
Vibrationen:AH1
Strömung der Umgebungsluft:
AR2, max. 2,0 m/s
(Strömung direkt auf den Sensor ist nicht zulässig)
Arbeitsumgebung:
BE1 – Umgebung ohne Explosionsgefahr
BNV (ČSN EN 60079–10)
Der Abnehmer ist nicht zur Detektion in industriellen und kommerziellen Räumen bestimmt, die eine Zertifizierung nach ATEX
erfordern oder in Räumen mit Explosionsgefahr „Ex“. Für diese Räume empfehlen wir den Abnehmer DEGA NSx.
ZUBEHÖR
DEGA NBx-yL II - Externer Zusatz-Gasabnehmer
Zum Kompaktdetektor kann ein beliebiger Zusatzabnehmer aus der Produktreihe DEGA NBx-yL II angeschlossen werden.
DEGA Zc II - Externer Überflutungsdetektor
Der Detektor wird am Einsatzort am Boden positioniert und reagiert auf Überflutung der Kontakte mit Wasser.
DEGA05-Tc - Interner Sensor für kritische Temperatur
Der Temperaturabnehmer ist direkt i im Detektor eingebaut.
Herstellereinstellung für Alarm der kritischen Temperatur: 45°C
(nach ČSN 07 0703 – Heizräume mit Anlagen für Gasförmige Brennstoffe).
Bemerkung: Die Einstellung für Alarm der kritischen Temperatur kann nach Kundenwunsch geändert werden, siehe Kapitel „Steuerung
vom Kompaktdetektor“
DEGA05-V - Schaltung zur Steuerung von Notventilen
Beim Einsatz von Detektor zur Steuerung von Notventil (z. B. DEGA HV-DNx) ist notwendig
SEITE 4
BENUTZTE BEZEICHNUNGEN / NOMENKLATUR
Kompakter Gasdetektor DEGA05-2-AC-x-yL
ist im überwachtem Raum positioniert und zum Schutz von Gesundheit und Eigentum der Personen im Raum, wo sich eine
kritische Situation durch Ansammlung von brennbaren oder toxischen Gase bilden kann. Der Detektor enthält einen Sensor, der
die aktuelle Konzentration vom gemessenen Gas abnimmt und diesen Wert am Display anzeigt. Er sichert auch eventuelle optische
und akustische Signalisierung und das Umschalten der Relaiskontakte in entsprechende Lage.
UEG: untere Gas-Explosionsgrenze - niedrigste Volumenkonzentration vom Gas in der Luft, bei welcher zur Explosion kommen kann
PEL: zulässige Expositionsgrenze - höchste durchschnittliche Gaskonzentration, welcher der Arbeiter in einer Arbeitsschicht (typisch 8
oder 12 Stunden) ausgesetzt werden kann
Abnehmer: ist ein Teil vom Detektor, im überwachtem Raum platziert, transformiert die Konzentration vom gesuchten Medium auf
Ausgangssignale
Sensor: ist ein Teil vom Detektor, reagiert auf Anwesenheit vom Gas (Dampf) in der Luft
Detektor DEGA 05L-2-AC-x-yL bieten wir mit folgenden Sensoren:
( hier x = Bezeichnung vom zuständigen Gas, y = Kennzeichnung vom Sensortyp)
DEGA05-2-AC-x-EL mit elektrochemischem Sensor (Electrochemical)
Diese arbeiten auf dem Prinzip der Änderung von elektrischen Parametern von Elektroden im Elektrolyt als folge von oxidationsreduktiver Reaktion vom gesuchten Gas an deren Oberfläche. Diese Sensoren zeigen gute Selektivität und Fähigkeit auf sehr
niedrige Gaskonzentrationen zu reagieren. In den DEGA-Systemen werden sie vor allem zur Detektion von toxischen Gasen genutzt.
DEGA05-2-AC-x-CL mit katalytischem Sensor (Pelistor)
Diese arbeiten auf dem Prinzip der katalytischen Verbrennung - die Gaskonzentration wird aufgrund der Wärmemenge gemessen,
die bei gesteuerter Verbrennungsreaktion entsteht. Die Reaktion wird mit geeigneter Temperatur und Anwesenheit von Katalysator
unterstützt. Diese Sensoren können für Detektion von einer Vielzahl brennbarer Gase eingesetzt werden. Sie zeichnen sich durch
schnelle Reaktion, lange Lebensdauer und hohe Stabilität aus. Für ihre richtige Funktion brauchen sie mindestens 10% Sauerstoff in
der Luft. In der Umgebung mit aggressiven Stoffen (alkalische und saure Verbindungen, Silikone, Schwefel- und Bleiverbindungen
u. a.) kommt es zur schnelleren Sensorabwertung.
DEGA05-2-AC-x-IL mit Infrarotsensor (IR - Infrared)
Methode mit bester Abnahmequalität. Arbeitet auf dem Prinzip der Infrarot-Spektroskopie. Diese Sensoren zeichnen sich durch
beste Selektivität und hohe Widerstandsfähigkeit in der Umgebung mit aggressiven Stoffen aus und unter idealen Bedingungen
haben auch „theoretisch“ unbegrenzte Lebensdauer.
DEGA05-2-AC-x-SL mit Halbleitersensor (Semiconductor)
Die billigste Abnahmemethode. Diese arbeiten auf dem Prinzip der Änderung der elektrischen Leitfähigkeit des Halbleiters bei der
Änderung der Konzentration vom gesuchten Gas. Vorteil ist deren lange Lebensdauer bei der Arbeit in sauberer Umgebung und
breites Angebot für verschiedene Gas- und Dampfarten. Nachteil ist deren niedrige Selektivität (Fähigkeit verschiedene Gas- und
Mischungsarten zu unterscheiden) und in der Umgebung mit aggressiven Stoffen (alkalische und saure Verbindungen, Silikone,
Schwefelverbindungen u. a.) kommt es zur schnelleren Sensorabwertung.
SEITE 5
GRUNDTYPEN
Bezeichnungssystem der Abnehmer : DEGA 05L
Gasabnehmer DEGA 05L-2-AC-x-yL
Produkttyp (DEGA 05L)
Zweistufige Detektion
Stromversorgung 230V AC
Typ vom Gas zur Detektion
Sensortyp mit linearem Ausgang
DEGA05L-2-AC-x-CL (Katalytischer Sensor)
Abnehmerart
Gas zur Detektion
Messbereich
Standard-Alarmeinstellung in der Zentrale
DEGA05-2-AC-M-CL
Metan (CH4)
/ Erdgas (CH4)
/ CNG (CH4)
/ Biogas (CH4)
0 – 100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-P-CL
Butan (C4H10)
/ Propan-butan (C4H10)
/ LPG (C4H10)
0 – 100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-H-CL
Wasserstoff (H2)
0-100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-A-CL
Ammoniak (NH3)
0-100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-B-CL
Benzin dampf
0-100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-L-CL
Sonstige brennbare und explosive Gase
und Dämpfe nach Sensorselektivität siehe
www.dega.cz
0-100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
Bemerkung: UEG – Untere Explosionsgrenze
Die Alarmeinstellungen in der Zentrale können beliebig (im Messbereich) nach Kundenwunsch gewählt werden
DEGA05L-2-AC-x-CL (Halbleitersensor)
Abnehmerart
Gas zur Detektion
Messbereich
Standard-Alarmeinstellung in der Zentrale
DEGA05-2-AC-C-SL
Kohlenmonoxid (CO)
0 - 10.000 ppm
1. Stufe 80 ppm, 2. Stufe 130 ppm
DEGA05-2-AC-M-SL
Metan (CH4)
/ Erdgas (CH4)
/ CNG (CH4)
/ Biogas (CH4)
0 – 100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-P-SL
Butan (C4H10)
/ Propan-butan (C4H10)
/ LPG (C4H10)
0 – 100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-A-SL
Ammoniak (NH3)
0 -1.000 ppm
1. Stufe 300ppm, 2. Stufe 400 ppm
DEGA05-2-AC-B-SL
Benzine dampf
DEGA05-2-AC-F-SL
Freon R134a
DEGA05-2-AC-R-SL
DEGA05-2-AC-HFO-SL
(Messgenauigkeit +/- 50ppm)
0-100% UEG
Kältemittel:
R401A, R404A, R407C, R32, R410A, R12,
R22
Kältemittel:
HFO-1234yf;R1234yf;
2,3,3,3-Tetrafluoropropylene
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
100 – 600 ppm
1. Stufe 300ppm, 2. Stufe 600ppm
0 – 20.000 ppm
Nach Kühlmitteltyp
0 – 20.000 ppm
1. Stufe 10 ppm, 2. Stufe 20 ppm
DEGA05-2-AC-H-SL
Wasserstoff (H2)
0-100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-Y-SL
Acetylene (C2H2)
0-100% UEG
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-L-SL
Sonstige brennbare und explosive Gase
und Dämpfe nach Sensorselektivität siehe
www.dega.cz
0-100% UEG
(0 – 1% vol.)
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
Bemerkung: UEG – Untere Explosionsgrenze
Die Alarmeinstellungen in der Zentrale können beliebig (im Messbereich) nach Kundenwunsch gewählt werden
SEITE 6
DEGA05L-2-AC-x-EL (Elektrochemischer Sensor)
Abnehmerart
Gas zur Detektion
Messbereich
Standard-Alarmeinstellung in der Zentrale
1.st.45 ppm, 2. Stufe 130 ppm,
ALARM “PEL”: nach ČSN 50 291: 120min./30ppm
Aplikation: Detektion in Wohngebäuden
Beim Bedarf kann Detektionssystem ALARM “PEL”
eingestellt werden:
a) nach ČSN 73 6058: 30 Min. / 87 ppm
Aplikation: Tiefgarage
b) nach Regierungverordnung Nr..321/2007:
8 Stunden/26 ppm
Aplikation: Arbeitsumgebung der Angestellten
DEGA05-2-AC-C-EL
Kohlenmonoxid (CO)
0 - 300 ppm
(0-1.000ppm)
DEGA05-2-AC-A-EL
Ammoniak (NH3)
0-50ppm
(0-1000ppm)
1. Stufe 18 ppm, 2. Stufe47 ppm
ALARM nach Regierungverordnung Nr.321/2007: 8hod./ 20 ppm
DEGA05-2-AC-CL-EL
Chlor (Cl2)
0 - 20 ppm
1. Stufe 1 ppm, 2. Stufe3 ppm
ALARM nach Regierungverordnung Nr.321/2007: 8hod./0,2 ppm
NPK-P: 0,516 ppm
DEGA05-2-AC-O-EL
Sauerstoff (O2)
0-25%vol.
1. Stufe 18% vol., 2. Stufe15% vol.
V případě požadavku je možné nastavit taky:
1 st. 23% vol., 2. Stufe25% vol.
DEGA05-2-AC-O3-EL
Ozon (O3)
DEGA05-2-AC-HCL-EL
Chlorwasserstoff (HCl)
DEGA05-2-AC-H2S-EL
Schwefelwasserstoff (H2S)
0 - 50 ppm
(0-200ppm)
(0-2000ppm)
1. Stufe 10 ppm, 2. Stufe 13 ppm
ALARM„PEL“ dle nařízení vlády č.321/2007: 8hod./7,1 ppm
DEGA05-2-AC-NO2-EL
Stickstoffdioxid (NO2)
0 - 20 ppm
(0 - 1 00 ppm)
1. Stufe 8 ppm, 2. Stufe 10 ppm
ALARM nach Regierungverordnung Nr.321/2007: 8hod./4,94 ppm
DEGA05-2-AC-NO-EL
Stickstoffmonoxid (NO)
0 - 250 ppm
(0 - 1 000 ppm)
1. Stufe 7 ppm, 2. Stufe 10 ppm
ALARM„PEL“ dle nařízení vlády č.321/2007:8hod./7,57 ppm
DEGA05-2-AC-SO2-EL
Schwefeldioxid (SO2)
0 - 20 ppm
DEGA05-2-AC-CH2O-EL
Formaldehyd (CH2O)
0 - 10 ppm
(0 - 2000 ppm)
1. Stufe 0,3 ppm, 2. Stufe 0,7 ppm
DEGA05-2-AC-C2H4-EL
Ethen (Ethylen) (C2H4)
0 - 10 ppm
(0-1 500 ppm)
1. Stufe 7 ppm, 2. Stufe10 ppm
DEGA05-2-AC-C2H4O-EL
Ethylenoxid (C2H4O)
0-5 ppm
(0 - 100 ppm)
1. Stufe 0,1 ppm, 2. Stufe 0,3 ppm
ALARM nach Regierungverordnung Nr.321/2007: 8hod./0,05 ppm
NPK-P: 01018 ppm
0 - 20 ppm
1. Stufe 7 ppm, 2. Stufe 9,3 ppm
ALARM nach Regierungverordnung Nr.321/2007: 8hod./5,43 ppm
0 – 10 ppm
0 - 1000 ppm
(0-4000ppm)
1. Stufe 2,5 ppm, 2. Stufe 3,5 ppm
ALARM nach Regierungverordnung Nr.321/2007: 8hod./1,91 ppm
1. Stufe 0,8 ppm, 2. Stufe 1,5 ppm
DEGA05-2-AC-H-EL
Wasserstoff (H2)
DEGA05-2-AC-HCN-EL
Cyanwasserstoff (HCN)
0-50ppm
(0-100ppm)
1. Stufe 5 ppm, 2. Stufe8,3 ppm
DEGA05-2-AC-PH3-EL
Monophosphan/phosphin (PH3)
0 - 5 ppm
(0 -20 ppm)
1. Stufe 0,1 ppm, 2. Stufe 0,2 ppm
DEGA05-2-AC-SIH4-EL
Silan (SiH4)
0 - 50 ppm
1. Stufe 3 ppm, 2. Stufe 5 ppm
DEGA05-2-AC-CLO2-EL
Chlordioxid (ClO2)
0-1 ppm
(0-50ppm)
1. Stufe 0,1 ppm, 2. Stufe 0,2 ppm
DEGA05-2-AC-BR2-EL
Brom (Br2)
0-20ppm
1. Stufe 0,1 ppm, 2. Stufe 0,2 ppm
DEGA05-2-AC-HBR-EL
Bromwasserstoffsäure (HBr)
0-20ppm
1. Stufe 8 ppm, 2. Stufe 9,3 ppm
DEGA05-2-AC-L-EL
Andere chemische Stoffe nach
Kundenwunsch, siehe www.dega.cz
Nach Sensortyp
1. Stufe 200 ppm, 2. Stufe 400 ppm
Nach chemischen Stoff
Bemerkung: UEG – Untere Explosionsgrenze
Die Alarmeinstellungen in der Zentrale können beliebig (im Messbereich) nach Kundenwunsch gewählt werden
SEITE 7
DEGA05L-2-AC-x-IL (Infrarotsensor)
Abnehmerart
Gas zur Detektion
Messbereich
Standard-Alarmeinstellung in der Zentrale
DEGA05-2-AC-CO2-IL
Koghlendioxid (CO2)
/Biogas (CO2)
0 - 5 %vol.
(0-100 %vol.)
1. Stufe 1,0%, 2. Stufe 2,5%
DEGA05-2-AC-M-IL
Metan (CH4)
/ Erdgas (CH4)
/ CNG (CH4)
/ Biogas (CH4)
0 – 100% UEG
(0-100% vol.)
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-PB-IL
Butan (C4H10)
/ Propan-butan (C4H10)
/ LPG (C4H10)
0 – 100% UEG
(0-100% vol.)
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-PP-IL
Propan (C3H8)
0 – 100% UEG
(0-100% vol.)
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-B-IL
Benzin dampf
0-100%UEG
(0-100% vol.)
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
DEGA05-2-AC-N2O-IL
Distickstoffmonoxid (N2O)
DEGA05-2-AC-L-IL
Sonstige brennbare und explosive Gase
und Dämpfe nach Sensorselektivität siehe
www.dega.cz
0 – 1%vol.
0-100%UEG
(0-100% vol.)
1. Stufe 0,5% vol., 2. Stufe 1%vol.
1. Stufe 10% UEG, 2. Stufe 20% UEG
Bemerkung: UEG – Untere Explosionsgrenze
ALARM “PEL” Zulässige Expositionsgrenze PEL des chemischen Stoffes d. h. maximal zulässiger Wert von zeitlich gewichtetem Durchschnitt
der Gaskonzentration in der Luft.
SEITE 8
PRODUKTBESCHREIBUNG
1
3
5
Oberer Teil mit Elektronik und Sensor
2
Grüne Kontrollleuchte „POWER“
4
(LED, Signalisierung vom Zustand der tromversorgung)
Rote Kontrollleuchte „ALARM“
LCD-Display
Gelbe Kontrollleuchte „ERROR“
(LED, Signalisierung vom Abnehmer-Störungszustand)
(LED, Signalisierung von Alarm)
6
Taste zur Umschaltung von Messkanal
7
Taste zum Abstellen (Quittieren) der akustischen Signalisation
8
Lüftungsöffnungen für Gaszugang
zum Sensor vom Detektor
9
Piezo-Sirene
10
(vor der Montage muss aus dem Montageplättchen ausgebrochen
werden!)
11
DEGA KD (Montageplättchen)
12
Öffnungen für die Wandmontage
SEITE 9
Schlüssel für Detektormontage und Demontage
LCD-Display:
1
Hinweis auf notwendige Kalibrierung
2
Aktuell angezeigter Abnehmer ***
3
Art vom detektierten Gas oder Stoff
4
Symbol Störung/notwendiger Serviceeingriff
5
Symbol Alarm/Störung für kritische Temperatur *
6
Symbol Alarm/Störung für Überflutung *
7
Alarmstufen der Gasdetektion
8
Symbol für Überschreitung der maximalen
Konzentration „PEL“ **
9
Messeinheiten
10
Angezeigte Konzentration
* Funktion ist nur beim angeschlossenen internen Temperatursensor DEGA05 Tc / externen Überflutungssensor DEGA ZcII aktiv
** Funktion ist nur bei Detektion von toxischen Gasen (z. B. Kohlenmonoxid (CO) u. ä.) aktiv
*** Funktion nur beim Anschluss vom Zusatzabnehmer und seiner Einprogrammierung
SEITE 10
INSTALLATION, MONTAGE UND DEMONTAGE VOM KOMPAKTEN DETEKTOR
Ein Teil der Lieferung ist auch ein Montageplättchen mit Schlüssel für die Demontage (DEGA KD).
Der Kompaktdetektor ist zu Wandmontage in der Höhe nach dem detektierten Gas bestimmt. Empfohlene Neigung von der Fläche
ist +/- 15°.
Der Kompaktdetektor DEGA 05L-2-AC-C-EL für die Detektion von Kohlenmonoxid (CO) ist 150-160 cm über dem Boden zu
platzieren. Kompaktdetektor DEGA 05L-2-AC-M-CL für die Detektion von Methan (CH4), Erdgas, CNG ist unter der Decke zu
platzieren. Kompaktdetektor DEGA 05L-2-AC-P-CL für die Detektion von Butan (C4H10), Propan-Butan, LPG ist 10-15 cm über dem
Boden zu platzieren. Andere Detektortypen DEGA05 sind nach Eigenschaften vom detektierten Gas zu installieren.
Montage von Kompaktdetektor
1. Oberer Teil ist abzunehmen: Beide Hände sind an die Seiten zu legen und mit beiden Daumen ist die Plastikkante der oberer
Abdeckung über dem Display nach oben zu drücken. (Druckstellen für die Daumen sind mit schwarzen Pfeilen markiert). Danach
ist das Servicekabel, das den oberen Teil mit der Grundplatte verbindet, abzuziehen.
SEITE 11
2) Zwei Schrauben (schwarze Pfeile) sind abzuschrauben und die Abdeckung ist in die Richtung zu sich (grauen Pfeile) abzuziehen.
3A) DETEKTORMONTAGE direkt an die Wand (ohne Montageplättchen DEGA KD zu nutzen)
Die abgedeckte Grundplatte kann mit Hilfe von zwei Dübeln oder Schrauben auf die empfohlene Stelle, je nach Typ vom
detektierten Gas, installiert werden.
SEITE 12
3B) DETEKTORMONTAGE auf das Montageplättchen.
Aus dem mittleren Teil von Montageplättchen ist der Schlüssel auszubrechen (wird für die Demontage von Detektor benötigt), mit
vier Schrauben und Dübeln ist das Montageplättchen auf die empfohlene Stelle, je nach Typ vom detektierten Gas, zu befestigen und
der Detektor wird auf das Plättchen eingerastet.
SEITE 13
4. Die Verkabelung ist anzuschließen:
1
2
3
4
6
5
7
8
9
1
Klemmplatte für den Anschluss an die
Stromversorgung 230V AC
2
Klemmplatte zum Anschluss vom Notventil
(bestückt nur bei Bestellung von „DEGA05-V“)
3
3)Klemmplatte zum Anschluss von
Überflutungssensor (DEGA Zc II)
4
Relais 1. Alarmstufe
5
Relais 2. Alarmstufe
6
Relais Störung
7
Relais akustische/optische Signalisierung
8
Relais Temperatur (funktionsfähig nur bei Bestellung
vom internen Temperatursensor „DEGA05-Tc“)
9
Klemmplatte zum Anschluss vom zusätzlichen
Abnehmer (DEGA NBx-yL II)
Stromversorgung: AC (an eine Klemme wird der Phasenleiter, an die andere der Null-Leiter angeschlossen - die Reihenfolge ist unwichtig)
PE (Anschluss vom Schutzleiter)
Relaisausgang:
C (gemeinsamer Leiter)
Notventil: (DEGA HV-DNx)
VA (Anschluss der Notventil-Spule)
NC (im Ruhezustand mit C verbunden)
Überflutungssensor: +12V (Stromversorgung +12V)
NO (im Ruhezustand mit C NICHT verbunden)
VB (Anschluss der Notventil-Spule)
INA (Eingang A)
INB (Eingang B)
GND (gemeinsamer Leiter)
(DEGA Zc II)
Eingang vom externen Abnehmer:
(DEGA NBx-yL II)
V+ (Stromversorgung +12V )
V (gemeinsamer Leiter)
S (Stromeingang)
PE (Anschluss vom Abschirmungsleiter)
Bemerkung.: Aus dem Kompaktdetektor kann kein anderes Zubehör mit 12V versorgt werden (die Stromquelle dient nur zur
Versorgung vom Sensor und angeschlossenen Abnehmer selbst)
SEITE 14
5) Nach dem Anschluss der Verkabelung wird der mittlere Teil aufgesetzt und mit zwei Schrauben befestigt.
6) Konnektor vom oberen Teil wird angeschlossen und auf den Mittleren Teil aufgeschoben. Damit ist die Detektormontage beendet.
Detektordemontage
In der Version ohne Montageplättchen (DEGA KD)
Die Verkabelung ist zu trennen, der untere Teil von DEGA05 wird abgeschraubt und der Abnehmer von der Wand abgenommen.
In der Version mit Montageplättchen (DEGA KD)
Die Verkabelung ist zu trennen, in den unteren Abnehmerteil wird der Demontageschlüssel eingeführt und nach dem Bild wird dann
der Detektor aus dem Montageplättchen ausgeknipst.
Achtung: Anschluss von Netzspannung 230V/50Hz darf nur eine Person mit entsprechender Qualifikation für
selbständige Arbeiten an elektrischen Anlagen NN durchführen. In die installierte Anlage darf nicht eingegriffen werden.
Es droht die Beschädigung der Anlage (bei angeschossener Stromversorgung) und auch Gefahr von Stromschlag!
SEITE 15
Detektor zur KALIBRIERUNG versenden:
Mindestens 1x im Jahr ist der Detektor zu kalibrieren und wenn Sie für die Kalibrierung die Methode ohne physischen Eingriff vor
Ort wählen, ist der Detektor zur Kalibrierung dem Hersteller oder einem autorisierten Servicezentrum zu schicken. Das Verfahren
ist wie folgt:
1. Oberer Teil ist abzunehmen: Beide Hände sind an die Seiten zu legen und mit beiden Daumen ist die Plastikkante der
oberer Abdeckung über dem Display nach oben zu drücken. Danach ist das Servicekabel, das den oberen Teil mit der
Grundplatte verbindet abzuziehen.
2. Teil wird eingepackt und zur Kalibrierung versendet.
3. Nach dem Erhalt vom kalibrierten Oberteil ist der Servicekabel anzuschließen und in den mittleren Teil einzuführen.
4. Danach ist eine Funktionskontrolle mit Kalibrierungsgas durchzuführen und damit alle nachfolgende
Detektorfunktionen zu überprüfen (z. B. ob Gaszufuhr oder Kessel abgestellt werden u. ä.)
STEUERN DER KOMPAKTDETEKTOR
Kompaktdetektor wird mit zwei Tasten bedient. Taste
und Taste
Umschaltung der dargestellten Kanäle (Abnehmer): Mit der Taste
.
können wir zwischen den besetzen Kanälen umschalten.
und damit deaktivieren wir für 20 Minuten
Zur Abstellung der akustischen Alarm-Signalisierung: betätigen wir die Taste
die Sirene und das Relais „ALARM“ wird in Ruhestand umgeschaltet. Falls auch nach 20 Minuten das Ereignis, das die akustische
Signalisierung ausgelöst hat, andauert, ertönt wieder die Sirene und das Relais „ALARM“ zieht an. Das Abstellen (Quittieren) der
akustischen Signalisation ist nur 3x nacheinander möglich, danach bleibt diese für die ganze Zeit des Alarms inaktiv.
Bemerkung: Durch die Abstellung der akustischen Signalisierung kommt nur zur deren vorübergehender Deaktivierung. Die übrigen
Signalisierungselemente (Relais LEVEL1, LEVEL2 usw.) sind weiterhin aktiv.
Servicemodus: Falls wir einen Abnehmer auszutauschen brauchen, ohne Alarm oder Störung auszulösen, können wir an der
kompakten Zentrale der Zustand aller Relais für bis zu 60 Minuten „einfrieren“. Das erreichen wir durch die gleichzeitige Betätigung
der Tasten
und
für mindesten 5 Sekunden. Auf dem Display erscheint dann nur die verbleibende Zeit zur erneuten
Aktivierung der kompakten Zentrale. Nach 60 Minuten im Servicemodus schaltet sich die kompakte Zentrale automatisch zurück in
den „Normalzustand“ um. Falls wir den Servicemodus manuell wieder verlassen wollen, betätigen wir wieder die Tasten
und
für 5 Sekunden.
Das Betätigen der Taste
im Servicemodus ruft ein Funktionstest der kompakten Zentrale aus.
-es kommt zum Aufleuchten aller Signalelemente und von Display (8 Sekunden)
- es kommt zur Aktivierung der akustischen Signalisierung (2 Sekunden)
- allmähliches Anziehen aller Relais
Änderung der eingestellten kritischen Temperatur: Beim Bedarf den eingestellten Wert der kritischen Temperatur 1 und 2 zu
für 5 Sekunden. Auf dem Display erscheint die eingestellte Grenze der
ändern, betätigen Sie im Servicemodus die Taste
kritischen Temperatur 1. Mit der Betätigung der Taste
wird die Temperatur reduziert, mit der Taste
(im Bereich von
0-99°C) erhöht. Mit der Betätigung der Taste
für 3 Sekunden wird die eingestellte Temperatur gespeichert.
SEITE 16
FUNKTION VON KOMPAKTDETEKTOR
DETEKTOR EINSCHALTEN (ON)
Nach dem Einschalten der Stromversorgung kommt ein Test (Aufleuchten) aller Indikationselemente von LCD-Display und
danach wird die aktuell eingespielte Firmwareversion angezeigt. Danach zählt der Kompaktdetektor 20-180 Sekunden (nach
Aufwärmungszeit vom Sensortyp), das ist die zur Sensorstabilisierung notwendige Zeit. Falls alles problemlos abläuft, übergeht der
Detektor in „normalen“ Betrieb und das Relais „ERROR“ schaltet in die Lage der Kontakte C4 - NO4, das bedeutet richtigen Betrieb.
Bemerkung: Die Blockierung nach dem Einschalten ist für die Stabilisierung der Sensoren notwendig und auch als Prävention für den Fall,
dass es durch zufälligen Stromausfall zur Auslösung falscher Alarme kommen könnte!
RUHEZUSTAND (READY)
In diesem Zustand ist der Kompaktdetektor die meiste Betriebszeit. Die auf dem LCD-Display angezeigten Informationen beziehen
sich primär auf den eigenen Sensor im Kompaktdetektor. Wenn auch externer Abnehmer DEGA NBx-yL II installiert ist, kann die
Anzeige seiner Daten mit Betätigung der Taste
erzwungen werden. Wenn die Konzentration den Maximalpegel übersteigt,
den der gegebene Sensor messen kann, wird auf dem Detektor ein Symbol („HI“) angezeigt. Wenn die Konzentration höher als 999
ist, stellt das stellvertretende Symbol „t“ das Tausendfache dar. Zum Beispiel 1t1 ist 1100, 4t5 ist 4500 oder 99t ist 99000.
ZUSTAND DER GASLALARME (d. h. Überschreitung der Grenze von 1. - 2. Stufe der Detektion)
Wenn beim Kompaktdetektor DEGA05-2-AC-x-yL (V ), oder beim externen Abnehmer DEGA NBx-yL II zur Überschreitung der
Konzentration über die 1. Detektionsstufe kommt, leuchtet die LED-Diode „ALARM“ auf, auf dem LCD-Display wird der Text [ALARM1]
angezeigt und das Relais „LEVEL1“ zieht an. Bei der Überscheitung der Konzentration über die 2. Detektionsstufe leuchtet die LEDDiode „ALARM“ auf, auf dem LCD-Display wird der Text [ALARM2] angezeigt und das Relais „LEVEL2“ zieht an.
Bemerkung: Die Alarmpegel (1. und 2. Stufe) der einzelnen Gase für einzelne Abnehmer werden standardmäßig nach der Sensorspezifikation
eingestellt, können aber nach Kundenwunsch beliebig geändert werden.
Bemerkung: Die akustische Signalisierung wird standardmäßig beim Erreichen der 2. Alarmstufe aktiviert. Nach Kundenwunsch kann die
Aktivierung auch auf die 1. Stufe eingestellt werden.
Wenn das System um den externen Abnehmer (DEGA NBx-yL II) erweitert ist und es kommt zum ALARM, wird auf dem
Display die Konzentration vom externen- oder internen Sensor angezeigt, die höhere Gasalarmstufe erreicht hat.
Zum Beispiel: Beim Bedarf der gleichzeitigen Detektion von „CO“ und „CH4-Erdgas“ auf einer Anlage, empfehlen wir folgende
Zusammensetzung: DEGA 05L-2-AC-- C-EL (V) + DEGA NBM-CL II.
ZUSTAND „PEL“ VON GASALARM
(d. h. Überschreitung der durchschnittlichen Konzentration von toxischen Gasen in einer Zeiteinheit)
Bei der Überstreitung der PEL-Konzentration leuchtet das Symbol
auf, Text
„LEVEL2“ und „ALARM“ ziehen an und die akustische Signalisation wird aktiviert.
! DANGER !
wird angezeigt, Relais
PEL (englisch „TWA“ - Time weighted Average)
Diese Funktion ist nur bei der Detektion von toxischen Gasen (z. B. Kohlenmonoxid (CO) u. ä.) aktiv.
Bemerkung: Alarmlevel „PEL“ ist für einzelnen Abnehmer standardmäßig nach Abnehmerspezifikation eingestellt, kann aber nach
Kundenwunsch beliebig geändert werden.
SEITE 17
STÖRUNG (ERROR)
Bei jeder Störung am Kompaktdetektor oder seinem Zubehör leuchtet gelbe Signalleuchte „ERROR“ auf, Relais „ERROR schaltet in
die Lage C3 – NC3 um, akustische Signalisierung wird aktiviert, Relais „ALARM“ zieht an (Kontakte C4 – NO4 schließen) und auf dem
Display beginnt das entsprechende Symbol zu blinken:
Bei einer Störung am Kompaktdetektor DEGA05-2-AC-x-yL (V) fängt am Display nur das Symbol von Schlüssel
Bei einer Störung am internen oder externen Abnehmer fängt am Display das Symbol von Schlüssel
Konzentration werden nur Pausenzeichen angezeigt.
an zu blinken.
an zu blinken und statt der
Bei einer Störung am Sensor der kritischen Temperatur (DEGA05-TcII) fängt am Display das Symbol von Schlüssel
und es leuchtet das Symbol
.
an zu blinken
Bei einer Störung am Überflutungssensor (DEGA05-ZcII) fangen am Display die Symbole von Schlüssel
an zu blinken.
und
EXTERNER ABNEHMER DER GASDETEKTION
Zu der Anlage kann ein externer Abnehmer DEGA NBx-yL II, der mit Hilfe einer analoger Stromschleife 4-20mA kommuniziert,
angeschlossen werden. Beim Kauf vom kompletten Kompaktdetektor mit Zusatzabnehmer wird seine Funktion am Display aktiviert
dargestellt. Darunter leuchtet die Nummer des angezeigten Kanals (0-intern, 1-extern)
und mit dem Symbol
DETEKTION DER KRITISCHEN TEMPERATUR (nur beim Anschluss von Temperatursensor DEGA05-Tc)
Der Temperatursensor DEGA05-Tc ist direkt in den Körper von Kompaktdetektor eingebaut und standardmäßig ist der Alarmwert auf
45°C eingestellt. Bei einer Überschreitung dieser kritischen Temperatur blinkt die LED-Diode „ALARM“, auf dem LCD-Display leuchtet
, Text
und das Relais „TEMP“ zieht an.
Signalleuchte
! DANGER !
DETEKTION VON ÜBERFLUTUNG (nur beim Anschluss von Überflutungssensor DEGA05-Zc II)
Der Überflutungssensor wird außerhalb vom Kompaktdetektor am Bodenniveau installiert. Bei Detektion von Flüssigkeitentweichung
und Text
auf dem LCD-Display leuchten auf
fängt die LED-Diode „ALARM“ an zu blinken, Symbol
! DANGER !
und das Relais „TEMP“ zieht an.
NOT- / SOLENOIDVENTIL
Notventil
Die Schaltung zur Steuerung von Notventilen ist für die Steuerung von elektromagnetischen Notventilen mit einer Spule am
Ventil für 12V DC und max. Schaltleistung von 7 VA konstruiert. Ventil wird mit einem zweiadrigen Kabel an die Klemmen Va
und Vb angeschlossen. Zur Sendung vom Spannungsimpuls kommt in folgenden Fällen: Ausfall der Stromversorgung, Störung,
Überschreitung der 2. Konzentrationsstufe
Bemerkung: Zum Detektor ist Notventil vom Typ DEGA HV-DN15, DEGA HV-DN20 oder DEGA HV-DN25 anzuschließen.
Solenoidventil
Das Relais kann mit Hilfe von Ventiltypen „ohne Spannung geschlossen“ mit einer Spule für 12V DC gesteuert werden. Ein Leiter der
Ventilspule wird an die Klemme L von Konnektor k1, der zweite an die Klemme NO von Konnektor k5 angeschlossen. Die Klemme C
von Konnektor k5 ist mit der Klemme N von Konnektor k1 zu verbinden. Zur Schließung vom Ventil kommt in folgenden Fällen: Ausfall
der Stromversorgung, Störung, Überschreitung der 2. Konzentrationsstufe.
Begrenzung: Bei dieser Version kann am Detektor die kritische Temperatur und die Überflutung nicht abgenommen werden.
Bemerkung: Bei der Bestellung ist es zu spezifizieren.
ZUSTAND VOM NOTWENDIGEN SERVICEEINGRIFF (ABNEHMERKALIBRIERUNG)
Der Komapaktdetektor ist mit einer automatischen Überwachung der Kalibrierungsfristen der Gasabnehmer ausgestattet.
Nach Ablauf von 12 Monaten ab der letzten Kalibrierung vom internen Abnehmer oder externen Sensor wird der Benutzer auf die
notwendige Rekalibrierung aufmerksam gemacht. Dieser Zustand wird mit langem Blinken der LED-Diode „ERROR“, blinken von
und vom Text
angezeigt. Der kompakte Detektor ist weiter hin funktionsfähig.
Nach dem Ablauf von 18 Monaten ab der letzten Kalibrierung vom internen Abnehmer oder externen Sensor kommt aus
Sicherheitsgründen zur Blockierung der gesamten Detektorfunktion. Dieser Zustand wird mit dem Blinken der LED-Diode „ERROR“,
blinken von
und vom Text
angezeigt. Alle Relais sind in der Lage C-NO.
SEITE 18
BETRIEB UND WARTUNG
1.BETRIEB
Für den reibungslosen Betrieb der Anlage ist bereits bei der Planung der Detektoranwendung die Tatsache zu respektieren, dass
das Vorkommen hoher Konzentrationen anderer Gase und Dämpfe als die, für die der Detektor eingestellt ist, Alarm auslösen
kann, obwohl die Konzentration der überwachten Gase das eingestellte Niveau nicht überschritten hat. Angesichts von unzähligen
störenden Gase und Dämpfe (Verdünnungen, Motorabgase, Dämpfe von organischen Stoffen, Desinfektionsmittel usw.) kann eine
allgemein zulässige Konzentration der störenden Gase nicht festgelegt werden. Angaben über die Selektivität für einige Gase sind
bei zuständigen Abnehmern aufgeführt. Vor der Ausarbeitung der Projektdokumentation empfehlen wir deshalb sich eine Luftanalyse in den Einsatzräumen von Detektionssystem durchführen zu lassen.
Bei Verunreinigung kann die Oberfläche vom Detektor mit einem sauberen, mit Seifenwasser oder verdünntem Saponat angefeuchteten Tuch gereinigt werden.
2. WARTUNG
Wenn der Detektor gemäß der technischen Bedingungen betrieben wird, verlang er:
a) Min. 1x in 6-12 Monaten Kalibrierung (Einstellung der Detektionsgrenzen, Kontrolle der Sensorempfindlichkeit,
Funktionskontrolle). Das genaue Intervall hängt von der Umgebungssauberkeit, geforderter Genauigkeit und Vorkommen von
selektiven Gasen in der Umgebung.
Kalibrierung führen Sie nur in zertifizierten Servicestellen mi gültigem Zertifikat über die Eignung oder beim Hersteller aus.
b) Min.1x in 3-12 Monaten eine Funktionskotrolle durchzuführen. Funktionskontrolle führen Sie mit dem Gas in der dazu
bestimmten Konzentration aus - Messbereich darf nicht überschritten werden. Wir empfehlen Gase mit zertifizierter Reinheit 1.
Klasse!
Empfehlung: Für ideale Funktion empfehlen wir die Kalibrierung mit Funktionskontrolle 1x in 6 Monaten, oder Kalibrierung 1x in
12 Monaten und Funktionskontrolle 1x in 3 Monaten.
Zur Kontrolle dürfen keine Mittel benutzt werden, die zum Testen der Brandsignalisierung bestimmt sind!
SEITE 19
ALLGEMEINE GARANTIEBEDINGUNGEN
Falls das gekaufte Produkt nicht vom Verkäufer in Betrieb genommen wird, fängt die Garantiefrist erst ab dem Tag der
Inbetriebnahme des Produkts an zu laufen. Das auch nur dann, wenn der Käufer die Inbetriebnahme spätestens bis 3 Wochen
nach der Übernahme bestellt hat. Der Kunde nimmt ausdrücklich zur Kenntnis, dass er in der Garantiefrist, die die gesetzliche
Grantiefrist nach BGB überschreitet, keinen Austausch von Produkt oder Zurücktretung vom Kaufvertrag verlangen kann.
1. Bei der Produktreklamation ist ein Kaufbeleg vorzulegen das folgende Angaben beinhaltet: Vorname und Name, Bezeichnung
und Handelsname, Wohnort und Garantieschein, falls der Käufer es vom Verkäufer erhalten hat. Bei Nichteinhaltung der Pflicht
zur Ausgabe von Garantieschein ist die Gültigkeit der Garantie nicht berührt.
2. Das Produkt (zur Garantiereparatur werden nur komplette Anlagen angenommen) kann nur in der Grantiefrist und nur beim
Verkäufer reklamiert werden wo es gekauft wurde. Nachfolgend ist der Verkäufer verpflichtet das Produkt einem autorisierten
Service oder dem Hersteller zu übergeben.
3. Bedingung zur Anerkennung der Rechte aus der Garantie ist die Durchführung der Installation von einer beauftragten Person
mit gültiger Bescheinigung vom Hersteller.
4. Diese Garantie bezieht sich NICHT auf:
- Produkt, das nicht von einer zertifizierten Person mit gültiger Bescheinigung und auch nicht vom Hersteller in Betrieb
genommen wurde,
- Beschädigungen durch Feuer, Wasser, statische Elektrizität, Überspannung in dem Stromnetz oder im öffentlichen Stromnetz,
Unfall, nicht sachgemäße Verwendung vom Produkt, Abnutzung oder mechanische Beschädigung,
- Verunreinigung vom Produkt und dessen Reinigung,
- Beschädigung die durch nicht sachgemäße Installation, Modifikation oder eine Art der Benutzung, die der Bedienungsanleitung,
technischen Normen oder gültigen Sicherheitsvorschriften nicht entspricht, verursacht wurde,
- Beschädigungen am Transportweg, die durch falsche Manipulation mit dem Produkt oder Produktbehandlung im Widerspruch
zur Bedienungsanleitung entstanden sind,
- auf DEGA-Produkte, die mit anderen als Original-DEGA-Produkten einschließlich Verbrauchsmaterial und Zubehör
benutzt wurden,
- auf Teile, die schneller Abnutzung unterliegen und Verbrauchsmaterial (z. B. Folienschilder, Dichtungen usw.), die sich im
üblichen Betrieb beschädigen und auch auf übliche Abnutzung vom Produkt oder dessen Teile durch üblichen Betrieb.
5. Eine Reklamation vom Produktmangel, der ohne Folgen angemessen schnell zu beseitigen ist, wird immer durch Reparatur oder
Austausch der Teile gelöst, in diesem Fall widerspricht es der Natur der Sache das ganze Produkt umzutauschen (BGB).
6. Der Käufer, der das Recht auf Garantiereparatur ausübt, hat keinen Anspruch auf die Herausgabe der ausgetauschten Teile.
7. Die Garantiefrist kann aufgrund eines individuellen Vertrages bis auf 48 Monaten verlängert und auch der Umfang der Garantie
erweitert werden. Nähere Informationen können bei konkreter Geschäftverhandlung gewonnen werden.
8. Volle Fassung der allgemeinen Geschäftsbedingungen und Reklamationsordnung ist auf www.dega.cz zu finden.
Hersteller: DEGA CZ s.r.o., K Žižkovu 640/9, 190 00 Prag 9, Tschechische Republik
DIČ: CZ 279 029 43, IČO: 279 02 943; Telefon (cz) : +420 774 447 660-5, Fax: +420 227 203 512
E-mail: info@dega.cz , Web: www.dega.cz
© 2012 DEGA CZ S.R.O.
USER MANUAL VER.: 06DEGA05L201210
SEITE 20
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
19
Dateigröße
575 KB
Tags
1/--Seiten
melden