close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Im Kartenspiel ist der Joker bei Bedarf ein Ass, ein - Vanomobil

EinbettenHerunterladen
[ Supercheck ] westfalia Club Joker
gute Karten
Im Kartenspiel ist der Joker bei Bedarf ein Ass, ein König und manchmal auch eine ganz
profane Zwei. Ist der neue club joker, den Westfalia nun aus dem Ärmel zieht, genauso
vielseitig? Wo liegen Stärken und Schwächen des lang ersehnten VW T5 mit Bad an Bord?
L
ang hat’s gedauert. Nun zieht
Westfalia seinen Joker aus
dem Ärmel. Einen Club Joker,
um genau zu sein. Damit hat
die Marke endlich einen Campingbus auf VW T5 im Programm. Name und Basisfahrzeug
knüpfen an die ersten T3-Ausbauten
und die Historie der Marke an. Zehn
Jahre nach der Trennung von VW
und Westfalia realisieren die beiden
Partner wieder gemeinsame Projekte
– wie eben den Club Joker.
Der will ganz bewusst kein Konkurrent des VW California sein. Eher
der legitime Nachfolger des California Exclusive, dem er frappierend
ähnlich sieht. Damit ein Bad in den
Joker passt, nutzt Westfalia den langen Kastenwagen und setzt ihm ein
GfK-Dach obendrauf. Das schafft im
ganzen Auto Steh­höhe
und auch insgesamt
mehr Platz. Bei allem bleibt der T5
Fotos: Uli Regenscheit
dennoch ein kompakter und so auch
fahraktiver Freizeit-Van. Ein Fahrerauto für Aktive im besten Sinn.
Sitzen & Schlafen
Innen drin bedingt die schlanke Linie
des T5 ein recht intimes Raumgefühl. Schön für zwei, die an der Sitzgruppe gemütlich zueinander finden. Mit einer Vier-Mann-Besatzung
wirkt das kleine Wohnzimmer eher
überbelegt, obwohl vier Gurte zur
Verfügung stehen. Helle Kunststoffverkleidungen hier wie im übrigen
Innenraum geben dem Club Joker im
Zusammenspiel mit den glänzend
weißen Möbeln ein betont modernes
Ambiente. Die breite Rückbank ist
sehr bequem ausgeformt und bietet
einen überdurchschnittlich guten
Seitenhalt, so als wolle sie
den automobilen Charakter des Club Joker noch be-
»
3
01
3/
2
3/2013 www.promobil.de
23
[ Supercheck ] westfalia Club Joker
Lichtche c k
4
3
1
www.promobil.de 3/2013
3 Trotz einiger dunkler
Ecken ist es im Sanitärraum ausreichend hell.
4 Die Lesespots im Dachbett scheinen punktuell,
mit 356 Lux aber sehr hell.
Farbabstimmung auf zirka 4000 Kelvin
tonen. Das Drehen der Vordersitze ist im VW T5 immer wieder ein Kapitel für sich – noch
dazu ein langwieriges und
kompliziertes. Hat man es geschafft, findet der Beifahrersitz jedoch keinen rechten Anschluss an den Tisch, da dieser
nicht vergrößerbar ist. Gut:
Während der Fahrt lässt sich
1 Die Norm fordert für
Wohnbereiche 50–300
Lux. An der Sitzgruppe
sind es 110 Lux im Mittel –
zum Lesen etwas wenig.
2 Am hellsten ist es
in der Küche: Bei durchschnittlich 210 Lux und
maximal 534 Lux macht
der Küchendienst Spaß.
2
24
Klare Raumaufteilung: Wohnzimmer vorn, Küche und Bad hinten,
Schlafkoje oben. Ein modernes
Ambiente prägt den Club Joker.
(angelehnt an din EN 12464-1)
die Tafel sicher in der Schiebetür verstauen.
Man kann übrigens unten
noch aufrecht sitzen, wenn der
Partner sich zum Schlafen
schon ins Oberstübchen verkrümelt hat. Das Dachbett ist
leicht gebaut und lässt sich mit
einer kleinen Trittstufe relativ
kommod entern. Um das Wen-
demanöver kommt man allerdings nicht herum, da man mit
dem Kopf nach hinten schläft.
Der Schlafkomfort ist dank
hochwertiger Matratze mit Tellerfedern sehr gut, die Liegelänge begeistert geradezu. Die
Bettbreite und die Kopffreiheit
erfordern Kompromissbereitschaft. Zur Ausstattung zählen
helle Lesespots und Fenster
rundum. Die große PanoramaDachhaube kostet extra. Kritik
erntet die kuschelig verkleidete
Koje für die auf Unterarmhöhe
aus der Wand ragenden Metallwinkel, an denen man sich ordentlich weh tun kann (siehe
Bild 4 auf Seite 26).
Optional gibt es unten ein
kleines Notbett. Die entsprechende Umrüstung der Sitzbank
kostet 849 Euro Aufpreis und
außerdem viel Zeit. Zudem
klappt der Umbau nur, wenn
das Dachbett noch nicht gebaut
ist, weil das Kippmaß der Bank
größer ist als die Raumhöhe
unter der oberen Liege.
Bad & Küche
Ein echtes Schmuckstück ist
die Küche des Club Joker. Die
schwarz glänzende Arbeitsplatte bietet am linken Rand sogar
etwas Platz zur Essensvorbereitung. Bei genauerer Betrachtung wirkt die Randleiste der
Platte jedoch weniger massiv
Das Dachbett
fällt breiter
aus als bei
T5-Ausbauten mit Aufstelldach.
Die Koje ist
rundum textil verkleidet.
Sehr viel
Stauraum
und sogar
ein bisschen
Arbeitsfläche. Die Spüle dient auch
als Waschbecken.
und hochwertig als zunächst
gedacht. Den Zwei­flamm­ko­
cher versorgt eine 2,8-Kilo-Flasche mit Gas. Im Gegensatz zu
Ausbauten à la VW California
kann man im Westfalia beim
Kochen stets aufrecht stehen.
Allerdings zwingt der niedrige
Küchenblock zu einer leicht gebückten Arbeitshaltung.
Das Ganze ist vorbildlich
hell erleuchtet, hat obendrein
immens viel Stauraum in Form
von fünf Schubladen und mehreren offenen Ablagen. Die hohen Fächer im Unterschrank
bräuchten aber, wenn nicht
eine weitere Unterteilung, zumindest Rüttelkanten, damit
einem beim Öffnen nicht ihr Inhalt entgegenkommt. Dass sich
die hinteren Schubladen erst
öffnen lassen, wenn man die
Duschtrenntür beiseitegeräumt
hat, ist eher ein Schönheitsfehler. Für den Abwasch ist die
halbkugelförmige Spüle etwas
unpraktisch. Das Händewaschen klappt hingegen ganz
ohne Einschränkungen.
Ein zusätzliches Waschbecken spart sich Westfalia.
»
di e baure i h e : Columbus und CO.
Preise:
35 900–77 900 Euro
Basis: Fiat, Ford, Mercedes, VW
Länge:
5,13–5,91 m
Gesamtgewicht: 2800–3880 kg
Modelle: Unterschiedlichste
Kastenwagen baut Westfalia zu
Campingbussen aus. Günstig,
aber sehr reduziert tritt der
Michelangelo an. Ein Bad ist ab
dem Amundsen für rund 45 000
Euro an Bord, der wie der besser
ausgestattete Columbus auf
dem Fiat Ducato basiert. Die
Topmodelle des Programms sind
James Cook und Sven Hedin.
Columbus: die Ducato-Klasse.
3/2013 www.promobil.de
25
[ Supercheck ] westfalia Club Joker
Einblick: Westfalia Club Joker
Alle Angaben
Breite x Höhe x Tiefe
Innenbreite 1720 mm
• Das fiel uns auf
1
Die punktelastischen Tellerfedern sorgen für orthopädisch korrekten, bequemen Schlafkomfort.
Fenster 4 Kunststoff-Iso­
lierfenster mit PU-Rahmen,
Cassettenrollos, Fahrer­
hausverdunkelung/
-iso­lierung Isoliermatten, 1 Panoramadachfenster
(Aufpreis), 1 Dachhaube
2
1
Dachbett 1260 x
2170 mm, Matratzen
70 mm, Kaltschaum,
Tellerfedern, Kopf­
freiheit 590–630 mm
4
Sitzgruppe Bankbreite
1000 mm, Polster 100–150
mm, Bezug Flachgewebe, 2 Dreipunktgurte, Liegeflä­
che 1780 x 830–1000 mm
3
Möbelbau mit Sperrholz,
verschraubt, Metallscharniere,
Hakenschnäpper
2
Kleiderschrank 210 x 1030
x 465 mm (ca. 100 L), 1 Oberschrank, 1 Schub­
lade, 1 Sitzt­ruhe, 2 offene
Ablagen
Tauchpumpe, Frisch- und Abwasserschläuche
5
Grundriss: H. Böttcher, cad-vision
Heizung Kraftstoff-Warm­
wasserheizung/Boiler
Ebers­pächer Hydronic 2 C,
4800 W, 3 Konvektoren (1 x Sitzgruppe, 1 x Küche,
1 x Sanitärraum)
Sanitärraum 680–1070 x 1840–
1980 x 540–740 mm, inte­grierte
­Dusche 680–1070 x 1840–1980 x
540–740 mm, Thetford Cassetten­
toilette, 1 Spiegel, 2 offene Ablagen
26
www.promobil.de 3/2013
Schiebetür mit
Ausstellfenster
1020–1060 x 1360
mm, Einstieg
(integrierte Trittstufe)
425/90 mm
Heckstauraum 800–1280 x 180
x 270–740 mm (ca. 150 L), 1 Zugang (max. 1130 x 180 mm),
1 Außenstaufach
Ladegerät 12 A,
12-/230-V-­
Steck­dosen 3/2,
FI-Stromschutz­
schalter
Küche 1200–1620
x 780 x 420–600
mm, 1 Unter­
schrank, 5 Schub­
laden, 3 offene
­Ablagen, Kompres­
sorkühlschrank
Isotherm CR 49 EL,
Inhalt 50 L,
­Gefrierfach 5 L
Aufbau Kasten­
wagenkarosserie,
außen Stahlblech,
innen Kunststoff,
GfK-Hochdach,
Isoliermaterial PESchaum, Dämm­
stärke Wand/Dach
20/20 mm
Für eine gemütlichere Lichtstimmung lassen sich einige
der LEDs gegen Aufpreis dimmen.
3
Die großen Wassertanks
und Ablasshähne lagern
frost­geschützt im Heckpodest.
4
Seitlich ragen zwei Metallwinkel in die Koje. Sie sichern
das Bett bei Nichtgebrauch.
5
Die Duschtasse besitzt zwar
zwei Abläufe, ist aber sehr flach
und kann deshalb überlaufen.
So bleibt Platz für einen relativ
geräumigen Sanitärraum mit
Toilette und Dusche. Zwei Falttüren trennen links im Heck
des Club Joker bei Bedarf einen
mit Kunststoffwänden verkleideten Bereich ab.
Arrangiert man sich mit
den Einschränkungen auf
Brusthöhe – hier ragt der umlaufende Rahmen des Dachausschnitts in die Kabine – und
entfernt die Bodenplatte, kann
man komfortabel duschen. Vorausgesetzt, das Fahrzeug steht
exakt waagrecht; ansonsten
kann die sehr flache Wanne
schnell überlaufen. Die Toilette
duscht übrigens ungeschützt
immer mit und muss jedes Mal
trocken gerieben werden.
Clever ist der Saugnapfhalter für die Brause: An der Dachhaube befestigt, ist die Stehhöhe optimal ausgenutzt. Zudem
kann man die Armatur als Außendusche nutzen. Dazu wird
der Schlauch durch eine Aussparung in der seitlichen Bad-
wand nach hinten geführt. Den
Saugnapf kann man dann über
sich an der Scheibe in der
Heckklappe befestigen.
Aufbau & Bordtechnik
Als Hülle des Club Joker nutzt
Westfalia untenrum die Kastenwagenvariante des VW T5
und baut obendrauf ein GfKHochdach. Aufgesetzt und abgedichtet ist der Deckel sorgfältig. Nur der steil abfallende
hintere Abschluss ist optisch
nicht besonders gelungen. Seitlich lassen Rahmenfenster Licht
ein. Sie isolieren besser als beispielsweise die einfache Verglasung des T5 Kombi.
Bei kälteren Temperaturen
ebenfalls nützlich ist die Dämmung von Wand und Dach mit
PE-Schaum. In der Schlafkoje
trägt die textile Schaumstoffkaschierung das ihre bei. Das
Fahrerhaus indes bleibt wie der
Boden ausgespart. Zur Frontscheibenverdunkelung stehen
Nassraum mit Ablagen und Spiegel.
Die Schüssel duscht immer mit.
Kompressorkühlschrank gegenüber
der Küche. Schminkfach mit Spiegel.
nur lose und ziemlich fummelige Isomatten zur Verfügung.
Einige Besonderheiten hat
sich Westfalia bei der Bordtechnik einfallen lassen. Wie beim
Ducato-Ausbau Columbus verwandelt ein Warmwasser-Heizsystem Diesel-Kraftstoff in wohlige Wärme im Innenraum.
Insgesamt drei Heizkörper rei-
chen dafür völlig aus – bei zwei
Konvektoren beschleunigt ein
zweistufiges Booster-Gebläse die
Wärmeabgabe spür-, aber auch
hörbar. Dass beim Anlaufen der
Heizung die Lampen im Takt
mitpulsieren, ist anfangs etwas
irritierend, aber bedingt durch
den generell höheren Strombedarf kraftstoffbetriebener
»
[ Supercheck ] westfalia Club Joker
Intime Runde. Die Sitzbank ist bequem ausgeformt. Die Vordersitze lassen sich wegen des
schmalen Fahrerhauses nur bei geöffneten Türen und mit einigem Hin und Her drehen.
Durch die geöffnete Heckklappe ist ein flaches Außenfach zugänglich. Große Stauräume sind Fehlanzeige.
Schmaler, aber ausreichend hoher Kleiderschrank für Hemden, Blusen oder Jacken.
Notbett im Untergeschoss mit 1,80 Meter Länge.
Für Kinder oder kleinere Erwachsene reicht es.
Heizungen. Davon abgesehen
bescheinigt der Lichtcheck dem
Club Joker in allen Bereichen
eine überdurchschnittliche und
sehr gleichmäßige Beleuchtung. Einige der LED-Lichtbänder sind sogar mit einem Dimmer aufrüstbar.
Die LEDs brauchen nur wenig Strom. Aus der serienmäßigen 80-Ah-Gelbatterie bedient
sich aber auch der Kompressorkühlschrank – Nachladen nicht
vergessen. In dem Podest, mit
dem der Heckbereich unter Küche und Bad unterkellert ist,
liegen vor Frost geschützt die
Wassertanks. Für T5-Verhältnisse fallen sie mit je 70 Liter
ziemlich üppig aus. Auch die
Entsorgung klappt dank dicker
Rohre und gut erreichbarem
Ablasshahn problemlos.
Stauraum & Zuladung
Schwer in Ordnung geht auch
das Angebot an Schränken und
Fächern im Innenraum, sofern
28
www.promobil.de 3/2013
Beim Fahren ist der VW T5 immer noch
große Klasse – trotz knapp zehn Jahren Bauzeit.
man sonstige Kompaktcampingbusse à la California zum
Maßstab nimmt. Es gibt einen
­schmalen, aber ausreichend
hohen Kleiderschrank. Einen
zweiten hinter der Rückbanklehne bekommt dazu, wer auf
die Notbett-Option verzichtet.
Daneben existieren mehrere
Fächer u nd Schubladen, und
auch die Sitztruhe lässt sich
einfach mit Gepäck bestücken.
Ein, zwei Kleiderhaken im
Wohnraum wären nicht verkehrt; auch die Dusche böte
sich dafür beispielsweise an.
Was dem Club Joker im
Vergleich zu anderen T5-Ausbauten fehlt, ist ein größeres,
flexibles Staufach, das von außen zu beladen ist und auch im
Alltagsgebrauch nützlich wäre.
Kleinere Cam­ping­stühle fasst
das flache Kellerfach, das bei
geöffneter Heckklappe erreichbar ist, immerhin.
Beim Einkauf im Möbelhaus oder beim Umzug hilft
der Club Joker also wenig wei-
ter. Seine Stärke spielt er im
Urlaub zu zweit aus. Dafür
dürfte die Zuladung in vielen
Fällen ausreichen. Der Testwagen bot mit 160 Kilo Extras an
Bord noch 450 Kilo Reserven.
Der schwere 180-PS-Topmotor
bringt jedoch Vorderachse und
-reifen an ihre Grenzen. Belasten zu viele Sonderausstattungen die Gewichts­bilanz des
Club Joker, kontert Westfalia
automatisch mit der Auflastung auf 3,2 Tonnen Gesamtgewicht. Mehr geht nicht.
Fahren & Sicherheit
Wer bei jedem der vielen verlockenden T5-Extras sein Kreuzchen setzt, kommt also durchaus an Grenzen. Wohlüberlegt
sollte die Wahl des richtigen
Antriebs sein. Der schwachbrüstige 82-PS-Basismotor darf
mit Fug und Recht als unangemessen bezeichnet werden. Ob
es jedoch tatsächlich der gewichtige 180-PS-Topmotor sein
muss, entscheidet nicht zuletzt
der Geldbeutel. Den explosiven
Biturbo lässt sich VW fürstlich
bezahlen. Ein Schaden am Turbolader im Testbetrieb stellt
dem TDI zudem kein besonders gutes Zeugnis aus, auch
wenn es sich um einen Einzelfall handeln mag.
Aber zugegeben, 180 PS machen verteufelt viel Spaß, der
Club Joker hält damit nicht nur
in der Stadt, sondern auch auf
der Autobahn souverän mit. Allein die Kombination mit dem
feinen Doppelkupplungsgetriebe DSG kommt jedoch auf fast
10 000 Euro extra. Passionierte
Handschalter sind mit dem
»
Leicht verständliches Kontroll­
panel mit vielen Funktionen.
Testpass: Westfalia Club joker
• PREISE UND AUSSTATTUNG
• Messwerte*
Beschleunigung
0–50 km/h
0–80 km/h
0–100 km/h
4,9 s
9,9 s
14,1 s
Elastizität
60–80/100 km/h (5. Gang)
80–100 km/h (5. Gang)
7,0/15,4 s
10,9 s
Höchstgeschwindigkeit
bei 3300/min im 6. Gang
183 km/h
Wendekreis
links/rechts
11,6/11,9 m
Kraftstoffverbrauch (promobil-Testrunde**)
10,6 L/100 km
5L
10 L
15 L
20 L
Bremsweg (aus 100 km/h, ∅ 10 Bremsungen)
Grundpreis
52 900 Euro
(VW T5, Motor 62 kW/84 PS) mit TÜV und Zulassungsbescheinigung II
Turbodiesel 102/140 PS (0/35 kg) 1510/3921 Euro
Turbodiesel 180 PS (82 kg) 7188 Euro
autom. Direkt-Schalt-Getriebe (12 kg), nur bei 140 bzw. 180 PS
2292 Euro
ABS/ASR/ESP
Serie/Serie/Serie
Allrad-Antrieb 4Motion (120 kg),
nur bei 140 und 180 PS 3267 Euro
Fahrer-/Beifahrer-Airbag
Serie/Serie
Chassis mit 3,2 t zGG
963 Euro
Klimaanlage Fahrerhaus (xx kg)
1452 Euro
Fahrerhaus-Verdunkelung (2 kg)
650 Euro
Komfortpaket 1: CD-Radio, Fahrersitz drehbar,
elektrische Fensterheber und Spiegel, Sitzheizung
für Fahrer und Beifahrer, Multifunktionsanzeige
Plus, Reifendruckkontrollanzeige, Tempomat, Fah­
rerhaus-Klimaanlage, Multifunktionslenkrad, LEDPaket, großes Heki über Bett (40 kg) 3599 Euro
Testwagenpreis
Kosten und Service
Kfz-Steuer (3,0 t zGG, S5)
210 Euro
Haftpflicht/Vollkasko (500 Euro SB, Tarif Allianz)
565/1234 Euro
Dichtigkeitsgarantie/Kontrolle
60/12 Monate
Servicepunkte in Deutschland/Europa
20/44
• Abmessungen und Füllmengen
Fäkaltank
19 L
Gas­flasche Heizung/ Frischwasser- AbwasserBoiler 10 L tank 70 L
2,8 kg
tank 70 L
40 m
50 m
60 m
70 dB(A)
80 dB(A)
70 dB(A)
80 dB(A)
Kraftstofftank 80 L
Bordbatterie
Blei-Gel-Typ, 80 Ah (20 h)
Außenbreite: 1904 mm
45,6 m***
30 m
69 231 Euro
Innengeräusche
Geschwindigkeit 50 km/h
60 dB(A)
150
70 dB(A)
50 dB(A)
* Messungen bei km-Stand 710. Beladen nach DIN EN 1646-2, Testgewicht 2695 kg. Daten beziehen sich auf getestete Ausführung.
**promobil-Testrunde: ca. 300 km lang, 13 % Stadt, 41 % Landstraße,
46 % Autobahn (davon 11 % Maximaltempo und 35 % mit 100 km/h).
*** Auf feuchter Fahrbahn.
21°
Böschungswinkel
3400
5292
26°
Böschungswinkel
894
Mit der Gesamtzuladung kommen Paare zurecht, dennoch ist die optionale Auflastung auf 3,2 Tonnen empfehlenswert. An der Vorderachse und besonders
am linken Vorderreifen geht es eng zu. Hier drückt vor allem der sehr schwere 180-PS-Motor aufs Gewicht.
Beladungstipps
Zuladung pro Rad
Reifentragfähigkeit
295 kg 875 kg
Hinterachse:
promobil-Leergewicht* 2550 kg
Zul. Achslast 1625 kg Zul. Gesamtgewicht
3000 kg
Zuladung 475 kg
Zuladung gesamt 450 kg
Schaden am Turbolader bei Testfahrt.
875 kg
305 kg
Info
Telefon 0 52 42/1 50, www.westfalia-mobil.de
Rampenwinkel
• GEwichtsbilanz
Zul. Anhängelast 2500 kg
Mängel am Testwagen
18°
998
• Basisfahrzeug
Typ
VW T5
Motor Turbodiesel mit Common-Rail-Einspritzung
Hubraum/Zylinder
1968 cm3/4
Leistung
132 kW/180 PS bei 4000/min
Drehmoment
400 Nm bei 1500–2000/min
Schadstoffnormen/Plakette
Euro 5/S5/grün
Batterie/Lichtmaschine
12 V/80 Ah/1080 W
Kraftübertragung
Vorderradantrieb
Sechsgang-Schaltgetriebe
Chassis
Kastenwagen-Karosserie
Fahrwerk vorne und hinten Einzelradaufhängung, vorn McPherson-Federbeine, hinten
Miniblockschraubenfedern; Stabilisator
1628/1628 mm
Spurweite vorne/hinten
Reifengröße/-fabrikat
255/45 R 18, 103 W,
Hankook Ventus Prime
1880–
2011
60 dB(A)
Geschwindigkeit 100 km/h
2800
57 dB(A)
50 dB(A)
Reifentragfähigkeit
Zuladung pro Rad
135 kg
875 kg
Vorderachse:
Zul. Achslast 1575 kg
Zuladung 175 kg
875 kg
215 kg
* für das promobil-Leergewicht wurde das Testmobil mit 100 % Kraftstoff, Frischwasser und Gas sowie Extras mit rund 160 kg radweise gewogen.
Bewertung: gut durchschnittlich ungenügend
3/2013 www.promobil.de
29
[ Supercheck ] westfalia Club Joker
gewohnt knackigen Sechs­gangGetriebe bestens bedient. Der
Vierradantrieb 4Motion? Ein
teurer und schwerer Luxus.
Ein Unterschied im Fahrverhalten wegen des GfK-Hoch­
dachs und des damit verbundenen höheren Schwerpunkts ist
erst im Grenzbereich auszumachen. Das gutmütige Fahrwerk
lässt sich nur schwer aus der
Ruhe bringen. Die Lenkung ist
famos, die Bedienung absolut
narrensicher. Reinsetzen, wohl­
fühlen, losfahren. So läuft das
im Club Joker. Einzig langbeinige Menschen haben zu wenig
Platz fürs rechte Knie.
In puncto Sicherheit lassen
sich weder VW noch Westfalia
etwas vorwerfen. Airbags für
Fahrer und Beifahrer sowie der
Schleuderschutz ESP sind
ebenso Serie wie ein FI-Schutzschalter für die Bordelektrik
und ein Herausfallschutznetz
im Dachbett.
Ausstattung & Preise
Angesichts der Zutaten überrascht der relativ niedrige
Grundpreis des Club Joker von
52 900 Euro. Besonders der T5
verlangt aber Zusatzinvestitionen, die richtig ins Geld gehen.
Allein für den 140-PS-Motor –
ein vernünftiger Kompromiss
für einen Campingbus mit
sportlichem Akzent – kommen
knapp 4000 Euro obendrauf.
Manche Wettbewerber bringen
serienmäßig mehr mit als die
mageren 82 PS des Club Joker.
Weitgehend komplett ist
der Ausbau, doch auf das Komfortpaket kann man kaum verzichten. Macht noch mal 3600
Euro extra. Unter 60 000 Euro
wird man kaum im Club Joker
nach Hause beziehungsweise
in den Urlaub fahren.
Alternativen zum Westfalia
sind rar gesät. Viele T5-Ausbauten mit Sanitärraum gibt es
Paare fühlen sich wohl im Club Joker. Das Hochdach, das ein angemessen
großes Doppelbett birgt, ist einzig hinten etwas lieblos gestaltet.
nicht auf dem Markt. Ein ähnliches Konzept bieten der CS
Apollo und auf Wunsch der Fischer Team Exclusive, in deren
Mitte sich der Westfalia preislich einsortiert. Eine feste Toilette hat noch der Reimo Multistyle, auf die Dusche muss man
Konkurrenten
Modell
CS Apollo
aber verzichten. Vergleichen
lohnt, die Ausbaustile bedienen unterschiedliche Geschmäcker. Der Joker ist gewiss die
modernste Interpretation dieses reizvollen Themas, und damit auch absolut zeitgemäß.
............................ Dominic Vierneisel
Maßstab:
Fischer Team Exclusive
Campingbus auf VW T5 mit
Bad für 2–4 Personen
Reimo Multistyle LR
Grundpreis
52 890 Euro
72 188 Euro
52 515 Euro
Vergleichspreis
Testwagen
57 874 Euro
56 936 Euro
72 188 Euro
64 555 Euro
Basisfahrzeug
VW T5, 75 kW/102 PS
MaSSe und
GewichtE
Länge/Breite/Höhe 5292/1904/2700 mm Länge/Breite/Höhe 5292/1904/2890 mm
Leer-*/zul. Gesamtgewicht 2700/3000 kg Leer-*/zul. Gesamtgewicht 2790/3200 kg
Länge/Breite/Höhe 5290/1904/2750 mm
Leer-*/zul. Gesamtgewicht 2530/2800 kg
Besonderheiten
Gehobene Grundausstattung, angemessene
Serienmotorisierung, Duschmöglichkeit vor­
handen, großer Frischwassertank, Küche mit
tiefer Spüle, Gasheizung mit Boiler Serie.
Wenig Schränke und Fächer, Dachbett mit
relativ engem Zustieg, hohes Leergewicht.
Vier bequeme Einzelsitze, die zu zwei
Einzelbetten umgebaut werden können, offener Raumeindruck.
GfK-Hochdach und tragfähigeres Chassis
nur optional, magere Serienmotorisierung,
kleines Dachbett, keine Duschmöglichkeit.
Vergleichspreis inklusive 140-PS-Motor, GfK-Hochdach, Dachbett, Gas- bzw. Kraftstoffheizung (Reimo Multistyle ohne Warmwasserboiler), Fahrgestell mit 3,2 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht, Drehkonsolen für Fahrer- und Beifahrersitz, Fahrerhausverdunkelung/-isolierung Isoliermatten.
VW T5, 103 kW/140 PS
Großes Dachbett mit guter Kopffreiheit,
offener Raumeindruck, großer Sanitärraum,
3,2-Tonnen-Chassis Serie, Gasheizung mit
Boiler Serie, gehobene Serienmotorisierung.
Hohes Leergewicht, Duschmöglichkeit
nur auf Wunsch, sehr hoher Grundpreis.
VW T5, 62 kW/85 PS
* Masse in fahrbereitem Zustand; alle Werte Werksangaben; die Fotos stehen beispielhaft für die jeweilige Baureihe. Grundpreis jeweils mit Vorfracht, TÜV und Zulassungsbescheinigung Teil II
30
www.promobil.de 3/2013
WErtung
Sitzen� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Schlafen� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Breite, sehr bequem konturierte
Sitzbank. Tisch angemessen groß
und während der Fahrt abbaubar.
Sehr langes und ausreichend
breites Dachbett mit hochwertiger
Matratze und Unterfederung. Viel Licht durch mehrere Fens­
ter. Wände oben textil verkleidet. Drehen der Vordersitze müh­
sam. Notbett klein. Eingeschränkte
Kopffreiheit oben. Verletzungs­risiko
durch Riegelaufnahmen.
Bad� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Küche� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Abtrennbarer, wasserfest ver­
kleideter Duschraum mit überwie­
gend guter Bewegungsfreiheit.
Große, hell beleuchtete Küche
mit sehr viel Stauraum. Kühl­
schrank erhöht gut zugänglich.
Toilette beim Duschen unge­
schützt. Duschwanne sehr flach.
Eingeschränkte Bewegungsfreiheit
in Brusthöhe durch Dachrahmen.
Spüle für den Abwasch un­
praktisch halbrund geformt.
Aufbau� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Bordtechnik � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Verwindungssteife Stahlblech­
karosserie mit PE-Schaumdäm­
mung an den Außenwänden.
Relativ große, frostsichere
Wassertanks. Ausreichende
Stromkapazitäten.
Helle, stromsparende LEDBeleuchtung. Optional dimmbar.
Boden und Fahrerhaus nicht
isoliert. Unhandliche Matten für die Fahrerhausverdunkelung.
Stauraum� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Zuladung� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Recht viele Schränke und Fächer
für Gepäck im Innenraum. Solider
Möbelbau mit HPL-Oberflächen.
Noch befriedigende Gesamt­
zuladung. Optionale Auflastung auf
3,2 Tonnen empfehlenswert. Zweiter Kleiderschrank bei
Verzicht auf das Zusatzbett unten. Kein flexibel nutzbares Außen­
staufach. Niedriges Heckpodest.
Zuladung am linken Vorderrei­
fen und der Vorderachse gering.
Fahren � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Sicherheit � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Sicheres und angenehmes
Handling. Direkte Lenkung.
Sehr souveräne, sportliche
Fahrleistungen mit 180-PS-Motor.
Exaktes Handschaltgetriebe.
Absturzsicherung im Dachbett.
FI-Schutzschalter Serie.
Verletzungsrisiko an den
Metallwinkeln im Dachbett.
Federung an der Hinterachse
etwas holprig. Relativ großer Wendekreis.
Ausstattung� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Preise� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �
Moderater Grundpreis für eine
seltene und attraktive Ausbau-
Basisfahrzeug-Kombination.
Ausbau weitgehend komplett
mit teils exklusiven Details.
Zu geringe Grundmotorisierung.
Basisfahrzeug serienmäßig mager
ausgestattet. VW-Extras teuer.
3600 Euro teures Komfortpaket
nahezu unverzichtbar.
Fazit
Der Joker hat viele Talente. Mit Einschränkungen funktioniert er sogar als
Pkw-Ersatz im Alltag. Der Schwerpunkt
liegt jedoch klar auf den Urlaubsquali­
täten, die man am besten zu zweit
genießt. Paare sollten sich lieb haben,
das Raumgefühl ist intim, und im Dachbett wird es kuschelig.
Dominic Vierneisel
3/2013 www.promobil.de
31
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 520 KB
Tags
1/--Seiten
melden