close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - IK-VEK_d - OBRECHT Technologie AG

EinbettenHerunterladen
SCHNEIDEMASCHINE
OBRECHT TECHNOLOGIE
VERSIONEN VD
VE
TC
BV
I
BEDIENUNGS- UND
WARTUNGSANLEITUNG
EINFUHRUNG
1
Dieses Handbuch ist von Obrecht Technologie AG erstellt worden, um Kunden alle
möglichen Informationen über die Maschine und die zugehörigen Sicherheitsmaßnahmen
zur Verfügung zu stellen, sowie eine Betriebs- und Wartungsanleitung, die höchstmögliche
Leistung und eine lange, leistungsfähige Lebensdauer gestattet.
2
Das Handbuch ist auch für Arbeiter und Anwender vorgesehen, denen die Bedienung und
regelmäßige Wartung der Maschine anvertraut wird.
3
Der Entwurf unserer Maschinen ist eventueller Nachprüfung unterworfen, aus diesem Grund
können einige Modelle Bestandteile enthalten, die sich von Bildern in diesem Handbuch
unterscheiden. Dies macht die in diesem Handbuch aufgeführten Erklärungen keineswegs
ungültig.
4
Die durch Obrecht Technologie AG zugelassenen Techniker verfügen über große Erfahrung
infolge jahrelanger Zusammenarbeit mit dem Bedienungspersonal und liefern garantiert
Originalersatzteile.
5
Obrecht Technologie AG bedankt sich bei Ihnen, daß Sie ein Gerät aus unserem Sortiment
ausgewählt haben, und steht Ihnen mit weiteren Informationen zur Verfügung.
2
INHALTSVERZEICHNIS
SEITE
1
SICHERHEITSMASSNAHMEN
1.1
1.2
1.3
ALLGEMEINE SICHERHEITSMASSNAHMEN
MECHANISCHE SICHERHEIT
ELEKTRISCHE SICHERHEIT
2.
TECHNISCHE DATEN
2.1
2.2
2.3
ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
HAUPTEIGENSCHAFTEN
MITGELIEFERTES ZUBEHÖR
3.
TRANSPORT UND AUFSTELLUNG
3.1
3.2
3.3
BEI EMPFANG DER WAREN
ENTSORGUNG DER VERPACKUNGSMATERIALIEN
ANWEISUNGEN AN DER VERPACKUNG
4.
INSTALLATION
4.1
4.2
4.3
AUFSTELLORT DER MASCHINE
ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE
BETRIEB ÜBERPRÜFEN
5.
BEDIENUNG DER SCHNEIDEMASCHINE
5.1
SCHALTERLEISTE
5.2
AUFSETZEN UND SCHNEIDEN DES SCHNEIDGUTS
5.2.1 AUFSETZEN VON SCHNEIDGUT AUF DEN SCHLITTEN EINER
SCHRÄGSCHNITT MASCHINE
5.2.2 AUFSETZEN VON SCHNEIDGUT AUF DEN SCHLITTEN EINER
GRADSCHNITT SCHNEIDEMASCHINE
5.2.3 AUFSETZEN DES SCHNEIDGUTS AUF DER
GRADSCHNITTSCHNEIDEMASCHINE “BV” – SCHNEIDEN
5.3
MESSER SCHLEIFEN
6.
6.1
6.2
6.2.1
6.2.2
05
05
06
07
07
10
14
14
14
15
15
18
19
19
20
21
22
23
REINIGUNG UND REGELMÄSSIGE WARTUNG
ALLGEMEINES
REINIGUNG DER SCHNEIDEMASCHINE
REINIGUNGSVORGANG
REINIGEN DER SCHNEIDEMASCHINE UND DER AUSGEBAUTEN
TEILE
6.2.2.1 MESSER REINIGEN
6.2.2.2 MESSERSCHUTZPLATTE REINIGEN
6.2.2.3 REINIGEN DER AUSGEBAUTEN TEILE
6.2.3 REINIGUNG DES SCHLEIFAPPARATES
6.2.4 REINIGEN DER IM FORMGEHÄUSE UNTERGEBRACHTEN TEILE
6.2.5 ZUSAMMENBAUEN DER MASCHINE
25
25
25
28
28
28
28
29
29
29
3
6.3
6.4
6.4.1
6.4.2
NORMALE WARTUNGSMASSNAHMEN
BEI REINIGUNG UND WARTUNG VERWENDETE ERZEUGNISSE
WASCHMITTEL
SCHMIEREN DER GLEITFÜHRUNGEN
29
30
30
30
VERZEICHNIS DER SKIZZEN UND ABBILDUNGEN
SEITE
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
1
2
3
4
5
6
7
8
9
9a
Bild
9b
Bild
Bild
10
11
Bild
12
Bild
13
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
SCHRÄGSCHNITT-SCHNEIDEMASCHINE “VE” – “VD”
SCHRÄGSCHNITT-SCHNEIDEMASCHINE “BV”
SCHWERKRAFT-SCHNEIDEMASCHINE “I”
SCHRÄGSCHNITT-SCHNEIDEMASCHINE “TC”
HAUPTBESTANDTEILE DER “TC” – “VE” – “VD”
HAUPTBESTANDTEILE DER “BV”
HAUPTBESTANDTEILE DER “I”
TYPENSCHILD
ANSCHLUSSDIAGRAMM FÜR EINE EINPHASIGE
SCHNEIDEMASCHINE
ANSCHLUSSDIAGRAMM FÜR EINE DREIPHASIGE 400V
SCHNEIDEMASCHINE MIT 3-STIFT-STECKER UND
SCHUTZLEITER
ANSCHLUSSDIAGRAMM FÜR EINE DREIPHASIGE 230V
SCHNEIDEMASCHINE MIT 3-STIFT-STECKER UND
SCHUTZLEITER
STEUERUNG UND KONTROLLLEUCHTEN
AUFSETZEN DES SCHNEIDGUTS UND SCHNEIDEN MIT DER
SCHWERKRAFT-SCHNEIDEMASCHINE “I”
AUFSETZEN DES SCHNEIDGUTS UND SCHNEIDEN BEI DER
SCHRÄGSCHNITT SCHNEIDEMASCHINE “VE” – “VD”
AUFSETZEN DES SCHNEIDGUTS UND SCHNEIDEN MIT DER
SCHRÄGSCHNITT SCHNEIDEMASCHINE “BV”
MESSER SCHLEIFEN (TEIL 1)
MESSER SCHLEIFEN (TEIL 2)
AUSBAU DES SCHLITTENS
AUSBAU DES SCHLITTENS
ABNEHMEN DER MESSERSCHUTZPLATTE
AUSBAU DES ABSTREIFERS
AUSBAU DER ABDECKUNG DES SCHLEIFAPPARATS
AUSBAU DES SCHLEIFAPPARATS
AUSBAU DER SCHLEIFAPPARAT-SCHÜSSEL
MESSER REINIGEN
MESSERSCHUTZPLATTE REINIGEN
SCHMIERSTELLEN FÜR DIE GLEITFÜHRUNGEN
08
08
09
09
11
12
13
15
16
17
17
19
20
21
22
23
24
26
26
26
26
27
27
27
28
28
30
4
Abschnitt 1
SICHERHEITSMASSNAHMEN
1.1
ALLGEMEINE SICHERHEITSMASSNAHMEN
Nur ausgebildetes Personal, das mit den in diesem Handbuch aufgeführten
Sicherheitsmaβnahmen völlig vertraut ist, darf die Schneidemaschine benutzen.
Falls ein anderer Bediener die Maschine benutzt, muβ dieser rechtzeitig geschult werden.
Obwohl die Maschine mit Sicherheitseinrichtungen ausgestattet ist, sorgen Sie dafür, dass
die Hände nicht in die Nähe des Messers oder von anderen beweglichen Teilen kommen.
Vor der Reinigung oder Wartung ist die Maschine von der Netzversorgung zu trennen.
Lassen Sie sich bei der Reinigung und Wartung nicht ablenken, sondern konzentrieren Sie
sich auf diese Arbeit.
Das Netzkabel von Zeit zu Zeit nachprüfen. Ein abgenutztes oder beschädigtes Kabel stellt
eine elektrische Gefahr dar.
Die Maschine nicht mehr benutzen, wenn Schleifvorgänge den Durchmesser des Messers
um 10 mm reduziert haben.
Keine gefrorenen Waren, knochenhaltiges Fleisch oder Fisch oder ungeeignetes Material
(d.h. nur Lebensmittel) mit der Maschine schneiden.
Die Maschine nicht für Gemüse benutzen, es sei denn, daß es möglich ist, die StandardHalter-und Drück-Geräte zu benutzen.
Immer überprüfen, daß die Kontrolllampe leuchtet, wenn die Maschine eingeschaltet ist.
Versuchen Sie nicht, Reparaturen selbst auszuführen. Wenden Sie sich immer an den von
Obrecht Technologie AG zugelassenen Techniker.
1.2
MECHANISCHE SICHERHEIT
Die Schneidemaschinen, die in dieser Anleitung beschrieben werden, entsprechen den CEE
89/392 Anforderungen und den späteren Änderungen der Europäischen Normen (EN 1974),
betreffend Schutz gegen mechanische Gefahr.
Sicherheit kann folgendes versichert werden:
a) Einem Schlittenvorschub, der erst dann entfernt werden kann, wenn die Schnittstärke auf
Null gestellt wird (d.h. die Stellung, in der das Messer geschützt ist), und wenn sich der
Schlitten am Ende seines Hubes dem Bediener entgegen befindet. Diese Zustände sind durch
die Entnahme des Schlittenvorschubs mechanisch verriegelt.
5
b) Einer an dem Schlittenvorschub montierten Fingerschutzeinrichtung aus Aluminium und
durchsichtigem Kunststoff.
VORSICHT!
Gemäß Abschnitt 1.7.2 “WARNUNGEN VOR RESTRISIKEN” in der CEE
Richtlinien 89/392 und den nachfolgenden Änderungen machen wir Sie darauf
aufmerksam, daß die Messerschutzeinrichtung eine Schneidegefahr im
Schneidebereich nicht ganz eliminiert, obgleich sowohl die Möglichkeit als auch das
Ausmaß einer Verletzung stark verringert werden.
Die Ausführung der Messerschutzeinrichtung wird auf jeden Fall den europäischen
Normen gerecht (EN 1974).
1.3
ELEKTRISCHE SICHERHEIT
Die Sicherheitsmaßnahmen in bezug auf elektrische Gefahren entsprechen den Normen
CENELEC-EN-60335-2-64 und EN-60204.
Darüber hinaus verfügt der Steuerungsschaltkreis über ein Relais, das die absichtliche
Reaktivierung der Maschine im Falle eines versehentlichen Stromausfalls erfordert.
Angesichts der perfekten Isolierung der elektrischen Schaltkreise und der ausgezeichneten
Rostbeständigkeit der Materialien können Obrecht Technologie Schneidemaschinen auch in
feuchter Umgebung installiert und verwendet werden.
Sie dürfen mit mäßigem Wasserstrahl gereinigt werden.
6
Abschnitt 2
TECHNISCHE DATEN
2.1
ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
Die Schneidemaschinen bieten folgende Vorteile:
− Die Möglichkeit, ohne Unterbrechung zu arbeiten.
− Maximale Sicherheit bei der Bedienung, Reinigung und Wartung.
− Maximale Hygiene, dank dem sorgfältigen Entwurf der Bereiche, die mit den Lebensmitteln
in Verbindung kommen. Die Eliminierung scharfer Kanten ermöglicht gründliche
Reinigung. Alle Materialien sind rostfrei und auf jeden Fall hinreichend gegen Oxidation
geschützt.
− Maximale Schneidegenauigkeit.
− Maximale Schneidekapazität.
− Funktionalität aller Bestandteile.
− Ergonomische und rationale Bewegungen für den maximalen leichten Betrieb.
2.2
HAUPTEIGENSCHAFTEN
− Externe Teile, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, sind aus geschliffenem und
eloxiertem Peraluman 3 konstruiert, einer Legierung aus Aluminium und Magnesium. Alle
Einlagen sind aus rostfreiem Stahl.
− Das Messer wird von einem völlig eingeschlossenen Motor mit externer Lüftung
angetrieben. Der Antrieb erfolgt durch eine geschliffene Schneckenschraube und ein
Schraubenradgetriebe, was die Maschine leise (unter 70 da) und zuverlässig macht.
− Der Schleifapparat und dessen Abdeckung sind für maximale Sicherheit und Einfachheit im
Gebrauch entworfen. Die ganze Baugruppe lässt sich zwecks gründlicher Reinigung
entfernen und ausbauen.
− Die Sicherheitseinrichtungen entsprechen den aktuellen Richtlinien. Einige Teile sind aus
widerstandsfähigem Kunststoff, der für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet ist. Die
Transparenz des Kunststoffs erlaubt beim Schneiden erhöhte Sicherheit.
− Der Schlitten kann leicht entfernt und mit Wasser in einem Spülbecken gereinigt werden.
− Die EIN- und AUS-Schalter lassen sich leicht sowohl an der Lage als auch an der Farbe
identifizieren.
− Abgedichtete elektrische Teile und Materialien aus rostfreiem Stahl gestatten das Reinigen
des Äußeren der Maschine mit Strahlwasser unter niedrigem Druck, so daß schnell und
sicher gereinigt werden kann.
7
GESAMTABMESSUNGEN
Bild 1 – Gradschnitt-Schneidemaschine Version “VE” (ohne Schieberposition 8–Seite 10) “VD”
Bild 2 – Gradschnitt-Schneidemaschine – Version “BV”
8
Bild 3 – Schrägschnitt-Schneidemaschine – Version “I”
Bild 4 – Gradschnitt-Schneidemaschine – Version “TC”
9
GESAMTABMESSUNGEN - LEISTUNGEN
350
Dimension (mm)
Inkl. füsse
Stellfläche breite
Stellfläche lange
Hublange
Gewicht
Drehzahl des Messers
Einphasiger Motor 230V
Dreiphasiger Motor 230-400V
Maximale Schnittstarke
Schneidekapazität
(Durchmesser max.)
BV
I
805 800
700 650
506 506
588 588
460 460
320 290
400 350
375 375
52
51
200 200
360 360
280 280
24
24
745
565
500
559
453
300
340
345
48
200
360
280
24
680
597
470
521
418
250
320
300
41
200
340
230
24
686
597
470
521
418
240
320
300
44
200
340
230
24
mm
250
250
255
210
mm
320
x
230
310
x
230
290
x
215
250
x
190
TC
*A
B
C
D
E
F
G
mm
Kg
U/min
W
W
mm
Schneidekapazität
(Rechteck max.)
250
I
GRÖSSE / VERSION
Lange
Breite
Hohe
300
TC
VE
VD
BV
670
547
465
511
420
260
275
287
39
200
340
230
24
VE
VD
573
533
397
418
342
207
265
250
28,5
200
340
230
24
577
503
427
457
347
197
250
250
29
200
340
230
19
220
205
170
170
240
x
190
230
x
160
207
x
155
190
x
135
I
* Abmessungen mit Schlittenvorschub am Hubende.
VORSICHT!
Die elektrischen Anschlusswerte der Maschine sind aus einem Etikett ersichtlich, das
am Stecker angebracht ist. Vor dem Einstecken siehe bitte Punkt 4.2 “Elektrische
Anschlüsse”.
2.3
MITGELIEFERTES ZUBEHÖR
- CEE Konformitätserklärung.
- Bedienungs- und Wartungsleitung, sowie Garantiebescheinigung.
- Zubehörteile (Schmieröl für die Führungen).
10
Bild 5 – Hauptbestandteile der “TC” – “VE” – “VD”
Legende
01 – EIN-Schalter
02 – AUS-Schalter
03 – Kontrollleuchte
04 – Schnittstärkeregler
05 – Typenschild
06 – Hauptgestell
07 – Fuß
08 – Gleitplatte
09 – Hebel
10 – Schlittenhebel
11 – Schieber
12 – Messerabdeckung
13 – Messer
14 – Anschlagplatte
15 – Fingerschutz
16 – Scheibenstütze
17 – Messerschutzplatte
18 – Abstreifer
19 – Verbindungsstange-Knopf
20 – Motorgehause
21 – Schleifapparat-Gehäuse
22 – Schleifapparat-Abdeckung
23 – Schleifapparat-Knopf
24 – Schlitten
25 – Restenhalter
11
Bild 6 – Hauptbestandteile der “BV”
Legende
01 – EIN-Schalter
02 – AUS-Schalter
03 – Kontrollleuchte
04 – Schnittstärkeregler
05 – Typenschild
06 – Hauptgestell
07 – Fuß
08 – Gleitplatte
09 – Schlittenhebel
10 – Schlittenunterstützung
11 – Messerabdeckung
12 – Messer
13 – Hebel
14 – Anschlagplatte
15 – Schieber
16 – Scheibenstütze
17 – Messerschutzplatte
18 – Abstreifer
19 – Verbindungsstange-Knopf
20 – Motorgehäuse
21 – Schleifapparat-Gehäuse
22 – Schleifapparat-Abdeckung
23 – Schleifapparat-Knopf
24 – Schlitten
25 – Restenhalter
12
Bild 7 – Hauptbestandteile der “I”
Legende
01 – EIN-Schalter
02 – AUS-Schalter
03 – Kontrollleuchte
04 – Schnittstärkeregler
05 – Typenschild
06 – Hauptgestell
07 – Fuß
08 – Gleitplatte
09 – Griff
10 – Schlittenhebel
11 – Schieber
12 – Messerabdeckung
13 – Messer
14 – Anschlagplatte
15 – Fingerschutz
16 – Scheibenstütze
17 – Messerschutzplatte
18 – Abstreifer
19 – Verbindungsstange-Knopf
20 – Motorgehäuse
21 – Schleifapparat-Gehäuse
22 – Schleifapparat-Abdeckung
23 – Schleifapparat-Knopf
24 – Schlitten
25 – Schleifapparat-Knopf
13
Abschnitt 3
TRANSPORT UND AUFSTELLUNG
3.1
BEI EMPFANG DER WAREN
Beim Empfang der Schneidemaschine ist sofort zu überprüfen, ob es eventuelle
Beschädigungen durch den Transport gegeben hat.
Werden bei einer äußerlichen Untersuchung Beschädigungen, Schläge oder ein Sturz der
Verpackung festgestellt, muß der Spediteur benachrichtigt werden. Ist die Maschine selbst
beschädigt worden, muß innerhalb von drei Tagen (gerechnet vom Liefertermin) ein
akkurater schriftlicher Bericht gemacht werden.
VORSICHT!
Eine beschädigte Verpackung bedeutet nicht unbedingt, daß die Maschine auch
beschädigt ist, weil diese zusätzlich durch einen “am Ort geschäumten” Stoßdämpfer
aus Zell-Polyhurethan geschützt ist.
3.2
ENTSORGUNG DER VERPACKUNGSMATERIALIEN
Die Verpackung setzt sich aus verschiedenen Materialien zusammen (Karton, Holzpalette,
Kunststoff-Verpackung und Zell-Polyurethan), die problemlos mit anderen festen Abfällen
entsorgt werden können.
Wird die Maschine in einem Land installiert, wo Sondervorschriften gelten, muß die
Verpackung dementsprechend entsorgt werden.
3.3
ANWEISUNGEN AN DER VERPACKUNG
Zusätzlich zu den Üblichen Transportanweisungen (ZERBRECHLICH) ist die Verpackung
wie folgt beschriftet:
- Kundenname und Anschrift
- Modell der Maschine
- Seriennummer
- Betriebsspannung
- Bruttogewicht
14
Abschnitt 4
INSTALLATION
4.1
AUFSTELLORT DER MASCHINE
Der vorgesehene Untergrund für die Maschine soll über genügend Raum bezüglich der
Maße der Maschine verfügen und auch eben, trocken, flach, stabil und in einer Höhe von ca.
80 cm. aufgestellt sein. Wichtig bei der Aufstellung ist, daß für die Hubbewegungen des
Schlittens genügend Freiraum berücksichtigt wird.
4.2
ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE (siehe Bilder 8-9-9a-9b)
Die Maschine muß an eine normale elektrische Steckdose angeschlossen werden.
Die Betriebsspannung der Maschine ist am Typenschild ersichtlich Das am Stecker
angebrachte Klebeetikett gibt die Netzversorgung an, für die die Maschine eingestellt ist.
Bild 8 - Typenschild
(1) Modell
(2) Seriennummer
(3) Herstellungsdatum
(4) Spannung
(5) Frequenz
(6) Strom
(7) Code Manconi
Vor dem endgültigen Anschluß der Maschine an eine dreiphasige Stromversorgung, ist die
Drehrichtung des Messers wie folgt zu prüfen.
Schalten Sie die Maschine durch Drücken der grünen Taste (1) ein und, nachdem Sie die
Drehrichtung erkannt haben, sofort durch Drücken des roten Taste (2) aus.
15
HINWEIS
Überprüfen Sie die Drehrichtung des Messers wie folgt, wenn Sie vor der Maschine an
der Seite des Messerschutzes stehen, ist die richtige Drehrichtung gegen den
Uhrzeigersinn. Im Falle einer falschen Drehrichtung tauschen Sie zwei der drei Adern
(entweder im Stecker oder in der Steckdose) aus.
Der in der Obrecht Technologie Schneidemaschine eingebaute Drehstrom-Motor kann
auf 220/230V oder 380/400V angeschlossen werden.
Standardmäßig sind sie auf 380/400V geschaltet. Eine Umschaltung auf 220/230V muß
durch den Obrecht Technologie Service-Techniker erfolgen.
Bild 9 – Anschlussdiagramm für eine einphasige Schneidemaschine
16
Bild 9a – Anschlussdiagramm für eine dreiphasige 400V Schneidemaschine mit 3-StiftStecker und Schutzleiter
Bild 9b – Anschlussdiagramm für eine dreiphasige 230V Schneidemaschine mit 3-StiftStecker und Schutzleiter
17
4.3
BETRIEB ÜBERPRÜFEN
Vor der Durchführung der Inbetriebsetzungsprüfungen
Schneidemaschinen der vorhandene Schlitten montiert werden.
Die Funktionen lassen sich mehrmals wie folgt überprüfen:
muß
bei
Gradschnitt-
− Den grünen Ein-Schalter drücken und den roten AUS-Schalter drücken, um sicherzustellen,
daß die weiße Kontrollleuchte (3) ein und ausgeschaltet wird.
− Überprüfen Sie die Hubbewegung des Schlittens auf Leichtgängigkeit (in Schneiderichtung)
sowie die Schneidgutstütze (rechtwinklig zum Schnitt).
− Überprüfen Sie den Schleifapparat auf ordnungsgemäße Funktion.
− Überprüfen Sie die Schnittstärkeplatte auf korrekte Einstellung und ordnungsgemäße
Funktion.
− Sicherstellen, daß der Schlitten nur dann entfernt werden kann, wenn der Knopf für die
Schnittstärken-Einstellung auf 0 (Null) gestellt worden ist, und daß nach dem Demontieren
der Knopf in dieser Stellung verriegelt ist.
HINWEIS: Für Steuerungseinstellungen, siehe 5.1 “SCHALTERLEISTE”
18
Abschnitt 5
BEDIENUNG DER SCHNEIDEMASCHINE
5.1
SCHALTERLEISTE (siehe Bild 10)
Die Steuerung und die Kontrollleuchte befinden sich am Gehäuse vor dem Bediener.
Bild 10 – Steuerung und Kontrollleuchten
1 – EIN - Schalter
2 – AUS - Schalter
3 – Kontrollleuchte
4 – Schnittstärkeregler
5.2
AUFSETZEN UND SCHNEIDEN DES SCHNEIDGUTS
VORSICHT!
1) Das Schneidgut soll nur dann auf den Schlitten aufgesetzt werden, wenn der
Schnittstärkeregler auf Null eingestellt und der Motor ausgeschaltet ist.
Dies sind wichtige Sicherheitsmaßnahmen, die verhindern, daß das Schneidgut
(insbesondere festes Schneidgut) das Messer durch eventuelles Schlagen beschädigt.
2) Alle Schneidevorgänge sollen durch Festhalten der vorgesehenen Griffe bzw.
Knöpfe ausgeführt werden.
3) Das Schneiden soll in einer Geschwindigkeit erfolgen, die sowohl gleichmäßig als
auch geeignet für die Dichte und/oder Härte des Schneidguts ist. Diese Regel ist
wichtig, weil dadurch eine gut aussehende Schnittfläche erzielt wird und weder das
Messer noch der Motor Überbelastet werden.
4) Sobald die Schnittfläche zackig oder grob aussieht oder wenn das Schneiden eine
größere Leistung erfordert, soll das Messer geschliffen werden. Für Schleifvorgänge,
siehe 5.3 “MESSER SCHLEIFEN”.
19
5.2.1 AUFSETZEN
VON
SCHNEIDGUT
AUF
DEN
SCHLITTEN
SCHRÄGSCHNITT SCHNEIDEMASCHINE (Siehe Bilder 7-10-11)
EINER
1 – DIE zu schneidende Ware auf den Schlitten (11) auflegen und gegen die Fläche dem
Bediener gegenüber stellen.
2 – Die Position des Schneidguts sichern, durch Druck der letzten Schnitt-Einrichtung (12)
auf dem Gut. Das Schneidgut drückt durch sein eigenes Gewicht (Schwerkraft) gegen die
Anschlagplatte (17), damit kein weiterer Druck notwendig wird.
3 – Mit Hilfe des Knopfes (4) die Schnittstärke regeln.
4 – Durch Drücken des Knopfes (1) die Maschine einschalten.
5 – Den Halter auf der Schlitten-Unterstützung (8) festhalten, mit einer sicheren Entfernung
vom Messer (15), und den Schneides-Vorgang anfangen.
6 – Sobald das Gewicht oder die Größe des Schneidguts nicht mehr ausreichend ist, einen
guten Schnitt zu geben, wegen des Verlusts von Schwerkraft, dann muß den Schieber
festgehalten werden, für die Bewegung. Der Schieber (13) ist auch an einer sicheren
Entfernung vom Messer (15) und verfügt über einen rutsch-sicheren Griff.
7 – Nach erfolgtem Schneidevorgang den Knopf (4) wieder auf “Null” stellen und durch
Drücken des Knopfes (2) die Maschine ausschalten.
Bild 11 – Aufsetzen des Schneidguts und Schneiden mit der
Schrägschnitt-Schneidemaschine “I”
20
5.2.2 AUFSETZEN VON SCHNEIDGUT AUF DEN SCHLITTEN EINER SENKRECHTSCHNEIDEMASCHINE “VE” / “VD” (Siehe Bilder 5-10-12)
1 – Das Schneidgut auf den Schlitten (24) aufsetzen und es an die Fläche dem Bediener
gegenüber stellen.
2 – Das Schneidgut in der gewünschten Position mit Hilfe des Schiebers (11) befestigen.
3 – Mit Hilfe des Knopfes (4) die Schnittstärke regeln.
4 – Durch Drücken des Knopfes (1) die Maschine einschalten.
5 – Den Schieber (11) festhalten und einen kombinierten Druck ausüben, sowohl parallel
zum Messer (13) zwecks Hin und Herbewegung des Schlittens als auch rechtwinklig zum
Messer zwecks Vorschubs.
6 – Nach erfolgtem Schneidevorgang den Knopf (4) wieder auf Null stellen und durch
Drücken des Knopfes (2) die Maschine ausschalten.
Bild 12 – Aufsetzen des Schneidguts von Schneidgut bei der SenkrechtSchneidemaschine “VE” – “VD”
21
5.2.3 AUFSETZEN
DES
SCHNEIDGUTS
AUF
SCHNEIDEMASCHINE “BV” (Siehe Bilder 6-10-13)
DEN
SENKRECHT-
1 – Das zu schneidende Schneidgut auf den Schlitten mit der Fläche mit Spitzen auflegen
und es parallel zu der Anschlagplatte stellen.
2 – Die Position des Schneidguts sichern, durch Drücken des Hebels (14) der letzten SchnittEinrichtung, die auch über Spitzen verfügt.
3 – Mit Hilfe des Knopfes (4) die Schnittstärke regeln.
4 – Durch Drücken des Knopfes (1) die Maschine einschalten.
5 – Den Halter (16) auf den Schlitten festhalten, mit einer sicheren Entfernung vom Messer
(12), und Druck parallel zum Messer ausüben, für Hin und Herbewegung des Schlittens (8)
und rechtwihklig zum Messer, um das Schneidgut nach Vorne zu schieben.
6 – Nach erfolgtem Schneidevorgang den Knopf (4) wieder auf “Null” stellen und durch
Drücken des Knopfes (2) die Maschine ausschalten.
7 – Den Hebel (14) hoch heben, um das Schneidgut zu entfernen.
Bild 13 – Aufsetzen des Schneidguts und Schneiden mit der
Senkrecht-Schneidemaschine “BV”
22
5.3
MESSER SCHLEIFEN (Siehe Bilder 14-15)
VORSICHT!
1) Das Messer soll erst nach erfolgter Reinigung der Maschine gemäß Abschnitt 6 –
REINIGUNG UND WARTUNG geschliffen werden.
2) Das Messer darf nicht nachgeschliffen werden, wenn der Abstand zwischen der dem
Messer und dem internen Rand der Messerabdeckung auf 6 mm. Reduziert ist. In
diesem Fall muß das Messer ausgewechselt werden. Bitte wenden Sie sich an den
Obrecht Technologie Service.
Um die optimalen Schnittergebnisse zu erzielen, muß das Messer regelmäßig und
ordnungsgemäß geschliffen werden.
Die Häufigkeit und Dauer des Schleifvorgangs hängen natürlich von dem Zustand des
Messers nach dem Gebrauch sowie von dem Schneidgut ab.
Angesichts der extremen Einfachheit und Schnelligkeit des Schleifvorgangs und dank des
Schleifapparates ist mindestens ein täglicher Messerschliff ratsam.
Der Vorgang ist wie folgt.
1 – Nach Reinigung der Maschine, nur den Schleifapparat (1) mit Abdeckung wieder
zusammenbauen (2).
2 – Wieder am Netz anschließen.
3 – Den Schleifapparat (1) und Abdeckung (2) hochheben, bis zur Verriegelung (a) 180° (b)
und dann es bis zu Ende des Hubes fallen lassen (c).
Bild 14 – Messer Schleifen (Teil 1)
4 – Das Messer in Gang setzen.
5 – Durch leichtes Drücken des Knopfes (3) Kontakt zwischen dem Schleifstein und dem
Messer aufrechterhalten, bis sich ein kleiner Grat an dem Messer bildet, und zwar an der
Seite neben der Abdeckung.
23
6 – Bei anhaltendem Drücken des Knopfes (3) den Knopf (5) nach außen ziehen, um das
Feinschleifen zu aktivieren. Bei Modell 250 ist der Knopf (5) wie ein Schalter und befindet
sich auf der rechten Bedienerseite. Diese Position aufrechterhalten, bis der
Entgrätungsvorgang zu Ende ist (ca. 10 Sekunden).
7 – Gleichzeitig Knöpfe (3) und (5) freilassen. Bei Modell 250 ist die gleichzeitige
Betätigung der Schalter 3 und 5 erforderlich.
8 – Durch Drücken des Knopfes (2) das Messer ausschalten.
Nach jedem Schleifen, die Schneidemaschine reinigen, nach den Hinweisen in Abschnitt 6.
Bild 15 – Schleifen des Messers (Teil 2)
Abschnitt 6
REINIGUNG UND REGELMÄSSIGE WARTUNG
VORSICHT!
1) Bevor Sie Reinigungs- oder Wartungsvorgänge ausführen, ist folgendes nötig:
A – Den Netzstecker ziehen, um die Maschine von der Versorgungsspannung zu
trennen.
B – Der Schneidestärkeregler wieder auf Null zurücksteller.
C – Den Schlitten ausbauen (siehe Tägliche Reinigung).
2) Die Schneidemaschine verfügt über alle vorschriftsmäßigen elektrischen und
mechanischen Sicherheitseinrichtungen zwecks normaler Betriebs-, Reinigungs- und
Wartungsvorgänge. Es besten jedoch einige RESTRISIKEN (CEE 89/392, § 1.7.2), die
nicht völlig eliminiert werden können. In diesem Handbuch wird durch das Wort
VORSICHT! Darauf aufmerksam gemacht.
Es handelt sich hier um eine Verletzungsgefahr durch den Umgang mit dem Messer
während der Reinigung und Wartung.
24
6.1
ALLGEMEINES
Dieser Abschnitt behandelt sowohl die Reinigung als auch die Wartung der
Schneidemaschine. In beiden Vorgängen müssen beim Umgang mit den Teilen dieselben
Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.
Es ist empfehlenswert, daß der Bediener bei der Installation der Maschine von dem Obrecht
Technologie Service- Techniker geschult wird.
6.2
REINIGUNG DER SCHNEIDEMASCHINE
HINWEIS
1) Die Maschine soll mindestens täglich einmal, bei Bedarf häufiger, gereinigt werden.
2) Nach Entwurf und Ausführung sind Rationalität und Geschwindigkeit des
Reinigungsvorgangs optimiert worden, was Qualität (maximale Hygiene) mit Leistung
(reduzierte Kosten) verbindet.
3) Die Obrecht Technologie sind in der IPX3 Version hergestellt. Dies gestattet das
Reinigen der externen Teile durch einen mäßigen Wasserstrahl.
4) Alle Teile der Maschine, die in direkte oder indirekte Verbindung mit dem
Schneidgut (Lebensmitteln) kommen, müssen äußerst gründlich gereinigt werden.
5) Obwohl die Schneidemaschine aus rostfreien Materialien hergestellt ist und
bestimmte Teile durch Schutzmaßnahmen und Abdichtungen gegen Strahlwasser
wasserdicht sind, sollen die im Bereich under dem Formgehäuse untergebrachten
elektromechanischen Teile nicht mit Wasser gereinigt werden.
6.2.1 REINIGUNGSVORGANG
1 – Ausbau des Schlittens (1) (Siehe Bilder 16-17)
a) Schnittstärkenregler (A) auf Null drehen. Die Schlittenstütze an das Ende ihrer
Hubbewegung an der Bediener entgegen ziehen.
b) Den Schlitten-Hebel (B) so weit wie möglich in Pfeilrichtung drehen.
c) Schlitten (1) entfernen. Sorgen Sie dafür, daß die Schlittenstütze in ihrer Stelle am Ende
der Hubbewegung bleibt.
VORSICHT!
Der Schlitten darf nur entfernt werden, wenn sich die Schlittenstütze am Ende ihrer
Hubbewegung an der Steuerseite befindet. Nur in dieser Stellung werden die
Sicherheitseinrichtungen wirksam.
25
Bild 16
Bild 17
2 – Entnahme der Messerschutzplatte (1) (Siehe Bilder 18)
a) Den Knopf (C), der an der Seite gegenüber dem Messer
angebracht ist, durch ca. 4 Umdrehungen lösen.
b) Hinreichend Druck auf Knopf (C) in Messerrichtung ausüben,
so daß die Messerschutzplatte (1) bewegt wird.
c) Knopf (C) völlig lösen.
d) Durch Festhalten der Knöpfe (D) und (E), Messerschutzplatte
(1) entfernen.
Bild 18
3 – Ausbau des Abstreifers (1) (Siehe Bild 19)
a) Den Abstreifer (1) auf ca. die Hälfte seiner Öffnungskapazität
drehen.
b) Die Baugruppe nach unten drücken (A), den unteren Teil nach
außen herausziehen (B) und die obere Baugruppe von der oberen
Hebelstütze freilassen.
Bild 19
26
4 – Ausbau der Abdeckung des Schleifapparats (1) (Siehe
Bild 20)
a) Den Knopf (A) völlig lösen und kleine Abdeckung (1)
entfernen.
Bild 20
5 – Ausbau des Schleifapparats (1) (Siehe Bild 21)
a) Die Spitze des Schleifapparat-Steckers (A) greifen und sie
möglichst nach oben ziehen.
b) Die Spitze im Uhrzeigersinn drehen und nach oben ziehen.
Durch eine Drehung um 90° wird der Schleiapparat völlig gelöst.
Bild 21
6 – Ausbau des Schleifapparat-Schüssel (1) (Siehe Bild 22)
HINWEIS
Die Schüssel wird erst nach Entnahme des Schleifapparats
entfernt.
a) Die Mutter (A) um ca. 7 mm. lösen.
b) Die Schüssel hochheben, entfernen und die Mutter durch die
dafür vorgesehene Aussparung führen.
Bild 22
27
6.2.2 REINIGEN DER SCHNEIDEMASCHINE UND DER AUSGEBAUTEN TEILE
6.2.2.1 MESSER REINIGEN (Siehe Bild 23)
VORSICHT!
Angesichts der Verletzungsgefahr soll dieser Vorgang äußerst vorsichtig ausgeführt
werden.
a) Einen feuchten Lappen (A) benutzen. Den Lappen fest an der
Messerfläche (1) halten, sowohl an der Seite der
Messerschutzplatte als auch an der gegenüberliegenden Seite. Den
Lappen langsam von der Mitte des Messers an dessen Rand
bewegen.
b) Das Messer mit einem trockenen Lappen auf dieselbe Weise
abtrocknen.
Bild 23
6.2.2.2 MESSERSCHUTZPLATTE REINIGEN (Siehe Bild 24)
a) Mit einem feuchten Lappen (A) über die Lücke zwischen dem
Messer (1) und der Messerschutzplatte (2) wischen.
b) Den Lappen (A) mit leichtem Druck an der Innenfläche der
Messerschutzplatte halten. Ziehen Sie ihn samt dem Messer mit der
Hand Herum.
Bild 24
6.2.2.3 REINIGEN DER AUSGEBAUTEN TEILE
Alle gemäß den hier gegebenen Anweisungen ausgebauten Teile, mit Ausnahme des
Schleifapparats, sollen mit heißem Wasser und einem neutralen Waschmittel gemäß 6.4.1
gereinigt werden.
Nach dem Reinigen sollen sie mit sauberem Wasser gespült und dann GETROCKNET
werden.
HINWEIS
Weil zum Festahalten des Schneidgutes, die Schneidgutstütze mit Stacheln vorgesehen
ist, empfehlenswert, daß Handschuhe getragen werden und daß das Reinigen mit Hilfe
einer halbstarren Nylonbürste ausgeführt wird.
28
Das Gehäuse der Schneidemaschine kann am Aufstellort mit Strahlwasser gereinigt werden
oder mit einem feuchten Schwamm oder Lappen, der regelmäßig mit Wasser gespült wird.
WICHTIG!
Verwenden Sie ausschließlich Wasser und natürliche Waschmittel beim Reinigen,
sauberes Wasser beim Spülen und weiche Lappen beim Trocknen.
6.2.3 REINIGUNG DES SCHLEIFAPPARATES
Der Körper des Schleifapparats soll nur mit einem trockenen Tuch gereinigt werden, ein
natürliches Waschmittel soll ausschließlich beim Reinigen des Schleifsteins.
6.2.4 REINIGEN DER IM FORMGEHÄUSE UNTERGEBRACHTEN TEILE
Die in dem Formgehäuse montierten Teile benötigen keine Sonderreinigung, nur
regelmäßige Wartung. Wie oben erwähnt, sollen die Gleitführungen regelmäßig geschmiert
werden. Staubablagerungen in dem Hubbewegungsende und dem SchnittstärkeplatteSteuerbereich sollen entfernt werden.
6.2.5 ZUSAMMENBAUEN DER MASCHINE
Um die Maschine zusammenzubauen, den Ausbauvorgang in umgekehrter Reihenfolge
ausführen.
6.3
NORMALE WARTUNGSMASSNAHMEN
Die normale Wartung durch den Bediener besteht aus folgenden Vorgängen:
a) Den Durchmesser des Messers nach erfolgtem Schleifen überprüfen. Das Messer
auswechseln, sobald der Durchmesser um 10 mm. reduzieret ist (maximal zulässiger
Abstand zwischen der Messerschutzplatte und der Schneide: 6 mm.).
b) Die in dem Hauptgestell montierten Gleitflächen schmieren (siehe 6.4 BEI REINIGUNG
UND WARTUNG ZU VERWENDENDE ERZEUGNISSE).
c) Um den Zustand des Kabels zu überprüfen.
29
6.4
BEI REINIGUNG UND WARTUNG ZU VERWENDENDE ERZEUGNISSE
6.4.1 WASCHMITTEL
Die Maschine sowie Bestandteile sollen mit normalen Spülmitteln gereinigt werden, die
biologisch abbaubare, nicht-ionale Anionen enthalten, vorausgesetzt, daß folgende
Temperatur- und Konzentrationswerte berücksichtigt werden:
Betriebstemperatur : von 5°C bis 40°C
Zu verwendende Lösung mit PH = 7-8
6.4.2 SCHMIEREN DER GLEITFÜHRUNGEN (Siehe Bild 25)
Die Gleitführungen regelmäßig mit WEIßÖL (VASELINE) schmieren.
Bild 25 – Schmierstellen für die Gleitführungen
30
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
4 100 KB
Tags
1/--Seiten
melden