close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

256372-33691-8053 AEG DEM_30-150 c.pmd - AEG Haustechnik

EinbettenHerunterladen
DEM 30 C, DEM 50 C,
DEM 80 C, DEM 100 C,
DEM 120 C, DEM 150 C
Geschlossene Warmwasser Wandspeicher
Gebrauchs- und Montageanweisung
Inhaltsverzeichnis
1. Gebrauchsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.1 Gerätebeschreibung
1.2 Das Wichtigste in Kürze
1.3 Wichtige Hinweise
1.4 Erste Hilfe bei Störungen
1.5 Wartung und Pflege
1.6 Gebrauchs- und Montageanweisung
2. Montageanweisung . . . . . . . . . . . . . . 7 - 8
2.1 Geräteaufbau
2.2 Armaturen
2.3 Vorschriften und Bestimmungen
2.4 Technische Daten
2.5 Montageort
2.6 Gerätemontage
2.7 Wasseranschluss
2.8 Elektroanschluss
2.9 Erstinbetriebnahme
2.10 Wartung
3. Störungsbeseitigung - Benutzer . . . . . . . 8
4. Störungsbeseitigung - Installateur . . . . 8
5. Kundendienst und Garantie . . . . . . . . . 10
6. Adressen und Kontakte . . . . . . . . . . . . . 11
2
l
1
17
5
h
16
k
6
G 1/2
100 mm
50 mm
20 mm
80 mm
i
18
100 mm
15 14 13
12
11
10
a
350 mm
10 mm
Ø 12 mm *
9
b
8
7
3
2
1
4
2
65 °C
82 °C
7,0 h
7,0 h
6,0 h
6,0 h
2,0 kW
5,0 h
4,0 h
2,0 kW
5,0 h
4,0 h
3,0 h
4,0 kW
2,0 h
6,0 kW
1,0 h
4,0 kW
3,0 h
6,0 kW
2,0 h
1,0 h
0
0
30 l
80 l
100 l
150 l
30 l
80 l
100 l
150 l
3
3
4
a
a
AD 786
f
AD 786
a
b
G1/2
f
c; d
G1
a b
c
AHo 50
945 168 140
50 mm 50 mm
d
AHo 50 WD
945 168 150
AHo 70 D
945 168 190
100 mm
f
100 mm 120 mm -10 mm
AD 796
AD 796
a
b
G1/2
G1
b c
d
7
e
50 mm 50 mm
f
c; d
e
AHo 70 WD
945 168 170
AHEo 70 D
945 168 195
AHEo 70 WD
945 168 180
250 mm
9021.01
a
6
100 mm
100 mm 120 mm -10 mm
5
120 mm
a
8
b
L1
L2
L1
DEM 30 / 50 / 150 C 260 mm
DEM 80 / 100 / 120 C 240 mm
9
b
10
a
c
4
d
L2
380 mm
350 mm
D
0
11
12
230 V ~ - Heizkörper
1
2 kW
3
2 kW
4
2 kW
5 6
6
1
2
7
5
4
3
13
2/4 kW
2/6 kW
2/4 kW
4
4
2/N/PE ~ 400 V
1/N/PE ~ 230 V
14
15
4
3/N/PE ~ 400 V
2 kW
4 kW
4 kW
6 kW
1/N/PE ~ 230 V
1/N/PE ~ 230 V
2/N/PE ~ 400 V
3/N/PE ~ 400 V
2 kW
4 kW
4 kW
6 kW
6 kW
1/N/PE ~ 230 V
1/N/PE ~ 230 V
2/N/PE ~ 400 V
3/N/PE ~ 400 V
3/PE ~ 400 V
5
1. Gebrauchsanweisung für den Benutzer und den Installateur
1.1 Gerätebeschreibung
1.2 Das Wichtigste in Kürze
1.4 Erste Hilfe bei Störungen
Die AEG Warmwasser-Wandspeicher können
bedarfsgerecht Warmwasser bis ca. 82 °C
bereitstellen und je nach Betriebsweise eine
oder mehrere Zapfstellen versorgen. Das
Wasser wird elektrisch erwärmt.
Temperaturwählknopf (1)
Signallampe für Betriebsanzeige (2)
Signallampe für Signalanode (3)
Drucktaster für Schnellheizung od. Boilerbetrieb (4)
Siehe „3. Störungsbeseitigung durch den
Benutzer“.
• Stufenlose Temperatureinstellung von ca.
35 °C bis ca. 82 °C möglich 1 (1).
• Der Wasserinhalt wird auf die eingestellte
Temperatur erwärmt.
• Die Aufwärmdauer ist abhängig vom
Speicherinhalt, Kaltwassertemperatur und
Heizleistung.
Aufwärmzeit bei 65 °C / 82 °C, siehe Diagramm 2 .
Bedienung
Temperaturwählknopf (1)
•
= kalt (siehe auch Hinweis „Frostgefahr“).
E
= ca. 40°C
e
= ca. 60°C (empfohlene Energiesparstellung, geringe Wassersteinbildung).
max = ca.82°C max. einstellbare Temperatur.
Systembedingt können die Temperaturen
vom Sollwert abweichen.
• Geschlossene (druckfeste) Betriebsweise
zur Versorgung mehrerer Zapfstellen.
• Offene (drucklose) Betriebsweise
zur Versorgung einer Zapfstelle möglich
(siehe Hinweis Seite 7).
• Zweikreisbetrieb
Wird das Gerät als Zweikreisspeicher angeschlossen, wird das Wasser automatisch
mit dem tarifgünstigen Nachtstrom erwärmt. Reicht die während der Nacht erwärmte Wassermenge nicht aus, kann
durch Druck auf den Tastschalter (4) mit
der Schnellheizung nachgeheizt werden.
Beim Erreichen der eingestellten Temperatur schaltet die Schnellheizung aus und
nicht wieder ein.
• Einkreisbetrieb
In Abhängigkeit von der Stromversorgung
erfolgt eine automatische Nachheizung.
• Boilerbetrieb
Bei dem Betrieb muß das Gerät über den
Tastschalter (4) eingeschaltet werden.
Nach Erreichen der eingestellten Temperatur schaltet das Gerät ab und nicht wieder
ein. Jeder Aufheizvorgang muss durch
wiederholtes Drücken des Tastschalters (4)
eingeschaltet werden.
Signallampe (2) leuchtet während der
Aufheizung im Einkreis- und Boilerbetrieb.
Beim Zweikreisbetrieb nur bei gewünschter Schnellaufheizung.
1.3 Wichtige Hinweise
Armatur oder linker Anschlußbogen der
Sicherheitsarmatur kann während des Betriebs eine Temperatur von über 60 °C annehmen. Bitte halten Sie deshalb vor allem
Kleinkinder vom Gerät sowie der Armatur
fern.
Verbrühungsgefahr!
– Lassen Sie den Warmwasser-Wandspeicher und die Sicherheitsgruppe regelmäßig vom Fachmann überprüfen.
– Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre
Armatur. Kalk von Armaturenausläufen
mit handelsüblichen Entkalkungsmitteln
entfernen.
Die Geräte in geschlossener Betriebsweise
stehen unter Wasserleitungsdruck. Während
der Aufheizung tropft das Ausdehnungswasser aus dem Sicherheitsventil. Tropft
nach Beendigung der Aufheizung Wasser,
informieren Sie Ihren Installateur.
Frostgefahr
Beim Zweikreisbetrieb besteht der Frostschutz nur während der Niedertarifzeit.
Im Boilerbetrieb besteht kein Frostschutz.
Beim Einkreisbetrieb in Temperaturwählstellung •(=kalt) ist das Gerät vor Frost
geschützt, nicht jedoch die Sicherheitsgruppe und Wasserleitung.
6
1.5 Wartung und Pflege
Wartungsarbeiten, wie z. B. Überprüfung
der elektrischen Sicherheit, darf nur durch
einen Installateur erfolgen.
Pflege des Gerätes
Das Gehäuse kann mit einem feuchten Tuch
und einer Seifenlösung gereinigt werden.
Scheuernde lösungsmittelhaltige Reinigungsmittel (z. B. Benzin) sowie scharfkantige Reinigungsgeräte schaden der Oberfläche
und dürfen deshalb nicht verwendet werden.
1.6 Gebrauchs- und Montageanweisung
Diese Anweisung sorgfältig aufbewahren,
bei Besitzerwechsel dem Nachfolger aushändigen, bei Wartungs- und etwaigen
Instandsetzungsarbeiten dem Installateur
zur Einsichtnahme überlassen.
2. Montageanweisung für den Installateur
• DIN VDE 0100.
• Bestimmungen des örtlichen Energieversorgungs-Unternehmens.
• DIN 1988 / DIN 4109.
• Bestimmungen des zuständigen Wasserversorgungs-Unternehmens.
Ferner sind zu beachten:
• das Geräte-Typenschild.
• Technische Daten.
2.1 Geräteaufbau 1
1
2
3
4
Temperaturwählknopf
Signallampe für Betriebsanzeige
Signallampe "Service Anode"
Tastschalter für Schnellheizung oder
Boilerbetrieb
5 Heizflansch
6 Magnesiumanode
7 Regler-Begrenzer-Kombination
8 Rückstelltaste für Sicherheits-Temperaturbegrenzer (Betätigung von vorn)
9 Schaltschütz
10 Dichtring
11 Entleerungstutzen G ½
12 Anschlussstutzen G ½
13 Durchführung für bauseitige Fernbedienung der Schnellheizung in Verbindung
mit PG 11
14 Kabeldurchführung PG 21 für Elektroanschluss
15 Einströmung
16 Ausströmrohr
17 Aufhängeleiste oben
18 Aufhängeleiste unten
(bei DEM 120 C und DEM 150 C)
∗ Schraubendurchmesser
• Wasserinstallation
Als Rohrleitungsmaterial können Stahl,Kuper,- oder Kunststoffrohre eingesetzt
werden.
Kunststoff-Rohrsysteme:
Im Störfall können Temperaturen von bis
zu 95°C (max 0,6 MPa) auftreten. Eingesetzte Kunststoffrohre müssen für diese Bedingungen ausgelegt sein.
• Elektroinstallation
– Elektrischer Anschluss nur an festverlegte Leitungen in Verbindung mit
der herausnehmbaren Kabeldurchführung.
– Das Gerät muss, z. B. durch Sicherungen, mit einer Trennstrecke von mindestens 3 mm allpolig vom Netz
trennbar sein!
2.2 Armaturen
• Geschlossene (druckfeste) Betriebsweise:
Sicherheitsgruppen AD 786 / AD 796 5 .
• Offene (drucklose) Betriebsweise:
Drucklose Armaturen 6 .
2.5 Montageort
2.3 Vorschriften und
Bestimmungen
• Senkrecht montieren, siehe 1 .
• In einem frostfreien Raum.
• In der Nähe der Zapfstelle montieren.
• Die Montage (Wasser- und Elektroinstallation) sowie die Erstinbetriebnahme und
die Wartung dieses Gerätes dürfen nur
von einem zugelassenen Installateur entsprechend dieser Anweisung ausgeführt
werden.
• Eine einwandfreie Funktion und Betriebssicherheit ist nur mit den für das Gerät
bestimmten Original Zubehör- und Ersatzteilen gewährleistet.
2.6 Gerätemontage
• Aufhängeleiste montieren, siehe 3 .
Befestigungsmaterial nach Festigkeit der
Wand auswählen.
• Gewicht mit Wasserfüllung berücksichtigen. Bei den Geräten mit 120 und 150 l
sind 2 Aufhängeleisten erforderlich.
Wandunebenheiten durch beiliegende
Distanzstücke 3 (a, 5 mm dick) ausgleichen.
2.4 Technische Daten (Es gelten die Daten auf dem Geräte-Typenschild)
Typ
DEM 30 C
DEM 50 C
DEM 80 C
l
30
50
80
100
120
150
Gewicht, leer kg
23,5
30
44
45
50
62,5
Maße
a mm
420
510
510
510
510
510
b mm
410
510
510
510
510
510
h mm
750
720
955
955
1080
1260
i mm
–
–
–
–
300
300
k mm
700
600
900
900
900
1100
l mm
70
140
75
75
200
180
Inhalt
Zul. Betriebsüberdruck
DEM 100 C
DEM 120 C
DEM 150 C
2.7 Wasseranschluss
• Geschlossen (druckfest) zur Versorgung
mehrerer Entnahmestellen.
– Installieren Sie die bauartgeprüften
Sicherheitsgruppen 5
AD 786, E-Nr. 612 896 786, bis 5 bar
Wasserleitungsdruck.
AD 796, E-Nr. 612 896 796, bis 10 bar
Wasserleitungsdruck.
a Sicherheitsventil
b Rückflussverhinderer
c Prüfventil
d Durchgangs-Absperrventil (Drossel)
e Druckminderer (AD 796)
– Abflussleitung für voll geöffnetes Sicherheitsventil dimensionieren. Die Abblaseöffnung des Sicherheitsventils muss zur
Atmosphäre hin geöffnet bleiben.
– Die Abblaseleitung der Sicherheitsgruppe
ist mit einer stetigen Abwärtsneigung zu
installieren.
– Die Hinweise in der Montageanweisung
Sicherheitsgruppe sind zu berücksichtigen.
– Durchflussmenge max. 18 l/min an der
Drossel der Sicherheitsgruppe einstellen.
• Offen (drucklos) zur Versorgung einer
Entnahmestelle.
Die Geräte sind für offene (drucklose)
Betriebsweise geeignet.
Auslauf und Armaturen-Schwenkarm nicht
absperren!
– Bei dieser Installation sind AEG Armaturen für offene Warmwasser-Wandspeicher 6 zu verwenden.
– Vor Anschluss der Armatur muss die Wasserleitung gut durchgespült werden.
– Bei Verwendung einer Mischbatterie mit
Handbrause ist eine regelmäßige Entkalkung (Entfernung von Kalkresten) notwendig.
– Das Auslaufrohr muss immer frei sein.
Verwenden Sie keine Perlatoren oder
Luftsprudler.
– Bei jedem Aufheizvorgang tropft Ausdehnungswasser aus dem Auslauf.
– Für Gebrauch, Montage, Erstinbetriebnahme und Wartung gelten die gleichen
Hinweise wie für den Betrieb als geschlossener (druckfester) Speicher.
0,6 MPa (6 bar)
Tabelle 1
7
2.8 Elektroanschluss
• Temperaturwählknopf abziehen, Schrauben herausdrehen, Unterkappe abnehmen
10 .
• Anschlussleitung vorbereiten 7 .
• Die gewünschte Leistung ist entsprechend
der Anschlussbeispiele anzuschliessen.
• Nach dem Elektroanschluss ist das der
Anschlussleistung und -spannung entsprechende Kästchen auf dem GeräteTypenschild mit Hilfe eines Kugelschreibers zu markieren.
Elektroschaltplan 11
1 Temperaturregler
2 Sicherheitstemperatur-Begrenzer
3 Fernbedienung der Schnellheizung
(Kabel mit Kunststoff-Kabeldurchführung
PG 11 bauseits montieren, Position
siehe 1 (13)
4 EVU-Kontakt
5 Druckschalter für Signalanode
6 Steckerverteiler für N-Leiter
7 Taster für Schnellheizung.
Zweikreis-Anschluss:
Ein-Zähler-Messung, 13
9 EVU-Kontakt
Zwei-Zähler-Messung, 12
9 EVU-Kontakt
Einkreis-Anschluss: 14
Boilerbetrieb: 15
• Temperaturwählknopf und Unterkappe
montieren 10 .
2.9 Erstinbetriebnahme
(darf nur durch einen Installateur erfolgen!)
1 Gerät befüllen, entlüften und gründ1
2 lich durchspülen!
11
2
3 Temperaturwählknopf bis zum An22 schlag nach rechts drehen!
3
4
334 Netzspannung einschalten!
5
4
5 Arbeitsweise des Gerätes prüfen!
6
5
6 Bei geschlossener Betriebsweise:
7 Sicherheitsgruppe auf Funktionsfä6
7 higkeit überprüfen!
8
7
78
9
8
Hinweis
89
10
– Bei
Temperaturen unter - 15 ºC (z. B. Trans99
10
port/Lager)
kann der Sicherheits11
10
10
Temperaturbegrenzer auslösen. Rückstell10
11
12
taste ( 1 8) eindrücken.
11
11
11
12
13
12
12
Übergabe
des Gerätes!
12
13
14
13
Dem
Benutzer die Funktion des Gerätes er13
13
14
15
klären
und mit dem Gebrauch vertraut ma14
14
15
14
chen.
16
15
15
Wichtige
Hinweise:
16
15
17
y 16
16Den Benutzer auf mögliche Gefahren
17
16
18hinweisen (Verbrühung).
17
17
17Diese Gebrauchs- und Montageanweisung
y 18
19
18
18zur sorgfältigen Aufbewahrung überge19
18
19
20ben. Alle Informationen in dieser Anwei19
20
19
20
21sung müssen sorgfältigst beachtet
20
21
20werden. Sie geben Hinweise für die Si21
22
21cherheit, Bedienung, Installation und die
22
21
22
23Wartung des Gerätes.
22
23
22
23
24
23
24
24
23
24
24
2.10 Wartung
• Bei allen Arbeiten Gerät allpolig vom Netz
trennen!
• Signalanode kontrollieren und austauschen (Schlüsselweite: 30l-SW 13; 50150l-SW27) sobald die Signallampe im
Bedienfeld „Service Anode" leuchtet. Beim
Austausch der Anode ist unbedingt der
Druckschalter dicht einzuschrauben.
Bei offener Betriebsweise hat die Anzeige
im Bedienfeld der Serienmäßig eingebauten Signalanode für Druckspeicher keine
Funktion.
• Übergangswiderstand zwischen Anode
und Behälter-Anschlussstutzen max. 1,0Ω
• Sicherheitsgruppe regelmäßig überprüfen.
Weitere Hinweise zum Gerät:
• Entkalken des Flansches nur nach Demontage. Behälteroberfläche und Schutzanode nicht mit Entkalkungsmitteln
behandeln.
• Sicherheitseinrichtung:
Regler-Begrenzer-Kombination Eintauchtiefen 8 :
a Begrenzer-Fühler
b Regler-Fühler
• Entleeren des Speichers:
Vor dem Entleeren das Gerät vom Netz
trennen!
– Absperrventil in der Kaltwasserzuleitung schließen.
– Warmwasserventile aller Entnahmestellen ganz öffnen.
– Kappe vom Entleerungsstutzen ( 1
11) abdrehen.
Beim Entleeren kann heißes Wasser austreten.
• Der Korrosionsschutzwiderstand 9 an der
Isolierplatte darf bei Servicearbeiten
nicht beschädigt oder entfernt werden.
Bei Austausch des Korrosionsschutzwiderstandes ist der Zusammenbau ordnungsgemäß wieder herzustellen.
a Kupferheizflansch
b Isolierplatte
c Druckplatte
d Korrosionsschutzwiderstand
3. Störungsbeseitigung durch den Benutzer
Störung
Ursache
Behebung
Kein warmes Wasser.
– Keine Spannung.
– Sicherungen in der Hausinstallation überprüfen.
Kleine Durchflussmenge.
– Verschmutzung oder Verkalkung der Perlatoren in den Armaturen oder der
Duschköpfe.
– Reinigen und / oder Entkalken der Auslaufarmaturen.
Tabelle 2
4. Störungsbeseitigung durch den Installateur
Störung
Ursache
Behebung
Kein warmes Wasser.
– Sicherheits-Temperaturbegrenzer hat angesprochen.
– Fehlerursache beheben; Regler-Begrenzer-Kombination austauschen.
– Schnellaufheizung schaltet nicht ein.
– Taster und Hebel überprüfen.
– Heizflansch defekt.
– Heizflansch tauschen.
Tabelle 3
8
Notizen
9
Kundendienst und Garantie
AEG-Geräte werden mit Sorgfalt konstruiert und gebaut. Erst nach einer Reihe von
Prüfungen verlassen sie unser Werk. Sollte
trotzdem eine Störung auftreten, nehmen
Sie bitte mit der Ihnen am nächstgelegenen AEG Kundendienststelle Kontakt auf
oder rufen Sie uns unter der ServiceTelefon-nummer an.
Bitte halten Sie dabei die E-Nr. und F-Nr.
des Gerätes bereit. Sie finden die Nummern auf dem Typenschild.
Unser Kundendienst hilft auch
nach Feierabend
Den AEG-Kundendienst können Sie an
sieben Tagen in der Woche täglich bis
22 Uhr telefonisch erreichen – auch
samstags und sonntags.
Im Notfall steht immer ein KundendienstTechniker für Sie bereit. Dass dieser Sonderservice zusätzlich honoriert werden
muss, werden Sie sicher verstehen.
Unsere Kundendienst-Stationen wechseln
sich wöchentlich im Notdienst ab. Wo
auch immer Hilfe gebraucht wird, der
nächste
AEG-Kundendienst ist nicht weit.
Nach Feierabend, am Wochenende oder
an
Feiertagen wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst in Holzminden,
Telefon 0 18 03 - 70 20 20.
An Wochentagen können Sie während der
Geschäftszeit die nächstgelegene regionale Kundendienst-Leitstelle anrufen.
Garantie
Die AEG-Garantie für die ab dem
01.01.2002 gekauften AEG-Geräte
Gesetzliche Gewährleistungsrechte des
Kunden gegen den Verkäufer werden
durch diese Garantie nicht berührt.Diese
Garantiebedingungen gelten nur für den
Kauf und Einsatz der Geräte in der Bundesrepublik Deutschland.
Die Garantiedauer
Grundsätzlich gewähren wir für jedes im
Haushalt eingesetzte AEG-HaustechnikGerät 24 Monate Garantie.
Wird ein von seiner Bauart her für den
Haushalt bestimmtes Gerät gewerblich
ge-nutzt, beträgt die Garantiezeit 12
Monate.
stets mit der Rechnung, dem Lieferschein
oder einem anderen Kaufnachweis auf.
Garantie für in Deutschland gekaufte
und im Ausland eingesetzte Geräte
Voraussetzung für unsere Garantiepflicht
ist, dass das Gerät nach unseren Anweisungen montiert und angeschlossen ist
und nach unserer Anleitung sachgemäß
bedient wird und dabei unsere Montage-,
Betriebs- und Wartungsanleitungen beachtet werden.
Wir sind nicht verpflichtet, Kundendienstleistungen außerhalb der Bundesrepublik
Deutschland zu erbringen. Bei Störungen
eines im Ausland eingesetzten Gerätes ist
dieses ggf. auf Ihre Gefahr und Ihre Kosten an den Kundendienst in Deutschland
zu erbringen. Bei Störungen eines im
Ausland eingesetzten Gerätes ist dieses
ggf. auf Ihre Gefahr und Ihre Kosten an
den Kundendienst in Deutschland zu
schicken. Ebenfalls erfolgt die Rücksendung auf Ihre Gefahr und Kosten.
Für die im Ausland eingesetzten Geräte
wird eine Garantie von 6 Monaten übernommen.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir
für Mängel innerhalb dieser Garantie
jedoch nur einstehen können, wenn uns
diese zwei Wochen nach Ihrer Erkennbarkeit schriftlich angezeigt werden.
Die Reparaturen
Wir prüfen Ihr Gerät sorgfältig und ermitteln, ob der Garantieanspruch zu Recht
besteht. Wenn ja, entscheiden wir, auf
welche Art der Schaden behoben werden
soll. Im Fall einer Reparatur sorgen wir für
eine fachgerechte Ausführung.
Die Ausnahmeregeln
Für Schäden, die aufgrund natürlicher
Abnutzung, Verkalkung, chemischer oder
elektrochemischer Einwirkungen an einem
Gerät entstehen, können wir keine Garantie übernehmen. Transportschäden werden
dann von uns kostenlos behoben, wenn
unverzüglich nachgewiesen wird, dass die
Verursachung bei AEG liegt. Für sichtbare
Schäden kommen wir jedoch nur dann
auf, wenn uns die Mängel innerhalb von
14 Tagen nach Übergabe des Gerätes
bekanntgegeben werden.
Änderungen oder Eingriffe am Gerät
durch Personen, die von uns dafür nicht
autorisiert sind, haben das Erlöschen unserer Garantie zur Folge.
Einregulierungs- und Umstellungsarbeitensind grundsätzlich kostenpflichtig.
Die Kosten
Für die Dauer der Garantie übernehmen
wir sämtliche Materialkosten sowie alle im
Zusammenhang mit der Fehlerbehebung
entstandenen Kosten.
Die Haftung
Der Garantiebeginn
Für das Abhandenkommen oder die Beschädigung eines Gerätes durch Diebstahl,
Feuer, Aufruhr oder ähnliche Ursachen
können wir keine Haftung übernehmen.
Die Garantie beginnt mit dem Zeitpunkt
der Übergabe des Gerätes. Ansprüche aus
dieser Garantie erlöschen zwei Jahre nach
Übergabe. Bewahren Sie bitte die vom
Verkäufer ausgefüllte Garantie-Urkunde
Auch mittelbare Schäden oder Folgeschäden, die durch ein geliefertes Gerät verursacht werden oder die bei der Lieferung
eines Gerätes entstehen, sind von der
Haftung ausgeschlossen.
10
Garantie für außerhalb Deutschlands
gekaufte Geräte
Es gelten die gesetzlichen Vorschriften
und ggf. die Lieferbedingungen der AEGLändergesellschaft bzw. des Importeurs.
Bei Einsatz dieser Geräte in Deutschland
sind Ansprüche wegen Mängeln nur in
dem Land, in dem sie gekauft wurden,
nach den besonderen Bedingungen dieses
Landes geltend zu machen.
Entsorgung von Verpackung und Altgerät
Verpackungsmaterial entsorgen
Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial des
Gerätes sachgerecht. Transportverpackungen
überlassen Sie dem Fachhandel. Verkaufsverpackungen (Grüner Punkt) entsorgen Sie
über DSD (Duales System Deutschland).
Alle verwendeten Verpackungsmaterialien
sind umweltverträglich und wiederverwertbar.
• Kunststoffteile sind, soweit vorhanden, folgendermaßen gekennzeichnet:
– PE
für Polyethylen, z. B.
Verpackungsfolien
– PS
für Polystyrol, z. B. Polsterteile
(grundsätzlich FCKW-frei)
– POM für Polyoxymenthylen,
z. B. Kunststoffklammern
– PP
für Polypropylen,
z. B. Spannbänder
• Kartonteile sind aus Altpapier hergestellt.
Altgeräte entsorgen
Aus Umweltschutzgründen müssen alle ausgedienten Geräte fachgerecht nach den
geltenden Vorschriften entsorgt werden.
Dies gilt für Ihr bisheriges Gerät und, nachdem es eines Tages nicht mehr benutzt wird,
auch für Ihr neues Gerät.
Entsorgungshinweise
• Das Gerät darf nicht mit dem Hausmüll
entsorgt werden.
• Auskunft über Abholtermine oder Sammelplätze erhalten Sie bei der örtlichen
Stadtreinigung oder der Gemeindeverwaltung.
Adressen und Kontakte
Vertriebszentrale
Regionen
AEG Kundendienst
EHT Haustechnik GmbH
Markenvertrieb AEG
Gutenstetter Straße 10
90449 Nürnberg
info@eht-haustechnik.de
www.aeg-haustechnik.de
Kundendienstzentrale
Holzminden
Fürstenberger Str. 77, 37603 Holzminden
Briefanschrift,
37601 Holzminden
Der Kundendienst und Ersatzteilverkauf
ist in der Zeit von Montag bis Donnerstag
von 7.15 bis 18.00 Uhr und Freitag
von 7.15 bis 17.00 Uhr, auch unter den
nachfolgenden Telefon- bzw. Telefax–
nummern erreichbar:
Kundendienst
Telefon 0 18 03 / 70 20 20
Fax
0 18 03 / 70 20 25
Ersatzteilverkauf
Telefon 0 18 03 / 70 20 40
Fax
0 18 03 / 70 20 45
Dortmund
Oespel (Indupark)
Brennaborstr. 19, 44149 Dortmund
Postfach 76 02 47, 44064 Dortmund
Kundendienst
02 31 / 96 50 22-11
Fax
02 31 / 96 50 22-77
Frankfurt
Rudolf-Diesel-Str. 18, 65760 Eschborn
Kundendienst
0 61 73 / 6 02-11
Fax
0 61 73 / 6 02-77
Hamburg
Georg-Heyken-Str. 4a, 21147 Hamburg
Kundendienst
0 40 / 75 20 18-11
Fax
0 40 / 75 20 18-77
Holzminden
Fürstenberger Str. 77, 37603 Holzminden
Ersatzteile
0 55 31 / 7 02-1 37
Kundendienst
0 55 31 / 7 02-111
Fax Ersatzteile
0 55 31 / 7 02-3 35
Fax Kundendienst 0 55 31 / 7 02-1 07
Leipzig
Airport Gewerbepark-Glesien
Ikarusstr. 10,
04435 Schkeuditz
Kundendienst
03 42 07 / 7 55-11
Fax
03 42 07 / 7 55-77
München
Martinsried
Bunsenstr. 7,
Kundendienst
Fax
82152 Planegg
0 89 / 89 91 56-11
0 89 / 89 91 56-77
Stuttgart
Weilimdorf
Motorstr. 39,
Kundendienst
Fax
70499 Stuttgart
07 11 / 9 88 67-11
07 11 / 9 88 67-77
11
H 262 403 610
Kundendienst
Telefon: +49 18 03/70 20 20
Telefax:
+49 18 03/70 20 25
Ersatzteilverkauf
Telefon: +49 18 03/70 20 40
Telefax:
+49 18 03/70 20 45
CAP 256372/33691/1/8053 · Wi · Änderungen vorbehalten!
EHT Haustechnik GmbH
Markenvertrieb AEG
Gutenstetter Straße 10
D-90449 Nürnberg
www.aeg-haustechnik.de
info@eht-haustechnik.de
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
30
Dateigröße
253 KB
Tags
1/--Seiten
melden