close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5010 8410 295 4 beschreibung_Warnanlage WA-3 - Pintsch Bamag

EinbettenHerunterladen
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Warn– und Kommandoanlage
WA-3 mit MS-300
Technische Beschreibung
5010 8410 295 4 (09/10 DE)
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
1
Inhaltsverzeichnis
1.
Beschreibung / Montage
1.1 Beschreibung der Warn- und Kommandoanlage WA-3
1.2 Montage der Warn- und Kommandoanlage WA-3
2.
2.1
2.2
2.3
Übersicht und Bestellbezeichnungen
WA-3B Ersatzteilübersicht
Bedienteil BT-14
Alarm-Zug-Drehschalter
3.
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
3.10
3.11
3.12
3.13
3.14
3.15
3.16
3.17
3.18
3.19
3.20
3.21
3.22
Anschlusspläne / Steckerbelegungen
Anschlussplan WA-3B
16
Anschlussplan WA-3, 2 abgesetzte RKL
17
Anschlussplan WA-3B, BT-14 Minuseintastung
18
Anschlussplan WA-3, BT-14, Minuseintastung
19
Anschlussplan Minuseintastung mit Radio Mikro
20
Anschlussplan Minuseintastung mit Radio, Mikro
21
Anschlussplan Leiterkarte BT-14
22
Anschlussplan BT-14 für Standard-Handapparat
23
Anschlussplan BT-14 Commander 5 Auflage ED 3; Commander 5 (BOS); Auflage ED 3 24
Anschlussplan BT-14 für Teledux 9
25
Anschlussplan BT-14 für Commander 5 FMS
26
Umbau der WA-3 auf + Eintastung
27
Anschlussplan WA-3B, BT-14, Pluseintastung
28
Anschlussplan WA-3, BT-14, Pluseintastung
29
Anschlussplan Pluseintastung mit Radio Mikro
30
Steckerbelegung WA-Baustein
31-32
Steckerbelegung WA-3, Kabelbaum intern
33-34
Steckerbelegung WA-3, Fahrzeugkabelbaum
35
Steckerbelegung Alarm-Zug-Drehschalter
36
Steckerbelegung Bedienteil BT-14 für FUG 7/8
37-38
Steckerbelegung Bedienteil BT-14 für TELEDUX 9
39
Steckerbelegung Bedienteil BT-14 für Commander 5, Auflage ED 3
40
4.
Bedienung
4.1 Bedienung Warn– und Kommandoanlage
2
4-7
8-10
12
13
14
41-42
5.
5.1
5.2
5.3
Montagearbeiten
Demontage / Montage Gehäuse-Oberteil
Demontage / Montage der Lautsprecher
Demontage / Montage der MS-300 Einheit
46
47
48
6.
6.1
6.2
6.3
Technische Daten
Technische Daten WA-3, WA-3B
Technische Daten Komponenten
Technische Daten Zubehör
50
51
52
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Beschreibung / Montage
Beschreibung der Warn– und Kommandoanlage WA-3
Montage der Warn– Und Kommandoanlage WA-3
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
3
1.1 Beschreibung
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Einführung
Die Warn- und Kommandoanlage WA-3 ist ein vollelektronisches
Warnsystem für bevorrechtigte Wegebenutzer und für die
Dachmontage vorgesehen.
Mögliche Betriebsspannungen sind 12 VDC bzw. 24 VDC.
Das Warnsignal nach DIN 14610 bzw. ISO 7640 oder
Sprachdurchsagen werden über die zwei eingebauten und nach
vorne abstrahlenden Lautsprecher wiedergegeben.
WA-3
WA-3B
Im weißen Kunststoffgehäuse befindet sich die Elektronik und
zwei Lautsprecher. Als Steuergerät wird die bewährte MS-300
eingesetzt.
Die WA-3 B hat eine auf dem Gehäuse montierte Kennleuchte
(Mini-TriOptic).
Die WA-3 wird mit min. 2 Kennleuchten betrieben, die
separat auf dem Fahrzeugdach montiert werden und nicht zum
Lieferumfang gehören.
Die Bedienelemente sind im Fahrzeuginneren, in Griffnähe des
Fahrers/Beifahrers untergebracht. Mit dem Alarm-ZugDrehschalter (ZBW oder AFW) wird die Kennleuchte und das
Warnsignal aktiviert.
Mit dem Bedienteil (BT-14) können mittels (Funk-) Handapparat
wahlweise Sprachdurchsagen über die Außenlautsprecher oder
Funkverkehr erfolgen.
4
1.1 Beschreibung
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Weitere Funktionen des Bedienteils sind:
Test des Warnsignals,
ankommender Funk auf Außenlautsprecher.
Ohne Bedienteil ist erforderlich:
für Sprachdurchsagen ein Mikrofon (TM 110 RS, BN: MIK
103) mit Pflichtzubehör,
für den Test des Warnsignals die Prüftaste (PT-3),
für die Aufschaltung des ankommenden Funks bzw. einer
anderen NF-Quelle auf die Außenlautsprecher den NFAufschalter (FES-1 ) und eine zusätzliche, abgeschirmte
einadrige NF-Leitung vom WA-Baustein zur NF-Quelle
(Funkgerät).
Funktionen
Eine komplett aufgebaute Anlage erfüllt folgende Funktionen:
•
Warnsignalabstrahlung nach DIN 14610 bzw. ISO 7640 über
Außenlautsprecher
•
Sprachdurchsagen mittels Mikrofon oder Handapparat über
Außenlautsprecher
•
Kennleuchten (1 oder 2 Kennleuchten)
•
Warnsignalabstrahlung in verminderter Lautstärke über
Außenlautsprecher (Test)
•
Ankommender Funk über Außenlautsprecher :
Hinweis: Anstelle des Funkgerätes kann eine andere
NF-Quelle mit angepasstem Ausgang
angeschlossen werden (z.B. Kassettenabspieler,
CD-Player).
Die Anlage verfügt über eine Vorrangschaltung:
Priorität 1: Sprachdurchsagen mit Mikrofon oder Handapparat
über Außenlautsprecher
Priorität 2: Warnsignal über Außenlautsprecher
Priorität 3: Ankommender Funk (NF-Quelle) auf
Außenlautsprecher
Fortsetzung auf der nächsten
Seite.
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
5
1.1 Beschreibung
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Alle Funktionen werden über die Bedienelemente im
Fahrzeuginneren aktiviert.
Die zwei Druckkammerlautsprecher strahlen das akustische
Warnsignal und Durchsagen weitwinkelig ab.
Die Kontrolllampe für die erste Kennleuchte ist im Alarm-ZugDrehschalter integriert.
Beim Betrieb mit zwei und mehr Kennleuchten sind in entsprechender Anzahl zusätzliche Kontrolllampen erforderlich.
Die Funktion der Kennleuchten wird neben den
Kontrollleuchten auch durch die Elektronik überwacht.
Bedienelemente (nicht im Lieferumfang der WA-3, WA-3B)
Alarm-Zug-Drehschalter
Mit diesem Schalter werden das Warnsignal und die Kennleuchten
gesteuert.
Die Polizei und die Rettungsdienste verwenden den Alarm-ZugDrehschalter mit vier Funktionen:
•
Aus
•
Nur Kenleuchte
•
Kennleuchte mit Warnsignalbereitschaft
•
Kennleuchte mit Dauersignal
Die Feuerwehr verwendet den Alarm-Zug-Drehschalter mit drei
Funktionen:
•
Aus
•
Nur Kennleuchte
•
Kennleuchte mit Dauersignal
6
1.1 Beschreibung
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Bedienteil BT-14
Bei Verwendung des Bedienteils BT-14 wird anstelle eines
Mikrofons der Handapparat des Funkgerätes verwendet. Damit
stehen dem Anwender folgende Funktionen zur Verfügung:
-
Abwicklung des BOS-Funkverkehrs
Sprachdurchsagen über die Außenlautsprecher
Aufschaltung des ankommenden Funkverkehrs über die
Außenlautsprecher
Abstrahlung des Warnsignals mit verminderter Lautstärke
Lautstärkeeinstellung bei Sprachdurchsagen oder bei
Aufschaltung des ankommenden Funkverkehrs
über den im Bedienteil eingebauten Lautstärkesteller
(Potentiometer)
Wird kein Bedienteil verwendet, sind notwendig:
Mikrofon TM 110RS.
Das Mikrofon ist mit Lautstärkeregler und Sprechtaste
versehen.
Pflichtzubehör:
Mikrofonanschlussdose und Steckverbinder.
Prüftaste PT-3 für die Testabstrahlung des Warnsignals mit
verminderter Lautstärke
NF-Aufschalter FES-1 zum Aufschalten einer NF-Quelle auf
die Außenlautsprecher (z.B.: ankommender Funk,
Kassettenabspieler).
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
7
1.2 Montage
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Voraussetzungen
•
•
•
•
Klärung mit dem Fahrzeughersteller ob für die Dachmontage
eine Dachverstärkung (Spriegel) notwendig ist,
Das Fahrzeug muss mit 12 VDC oder 24 VDC Bordspannung
mit Batterieminus an Masse ausgerüstet sein.
Prüfen, ob die Spannungsangabe auf der Typenschild des
Gerätes mit der Betriebsspannung des Fahrzeuges
übereinstimmt.
Für den Betrieb ist mindestens eine Kennleuchte
vorzusehen. Bei zwei Kennleuchten ist eine weitere
Kontrollleuchte einzubauen.
Die Warnanlage soll möglichst weit vorne auf dem Fahrzeugdach
montiert werden, so dass der abgestrahlte Schall etwa 30 m vor
dem Fahrzeug den Boden trifft.
•
•
•
•
8
Vorgaben der Fahrzeughersteller beachten.
Bei einsatzmäßig belastetem Fahrzeug muss die auf der
WA-3 B montierte Kennleuchte senkrecht stehen.
Vorschriften der DIN 14620 beachten.
Darauf achten, dass WA-3 und Funkantenne möglichst weit
voneinander entfernt sind.
1.2 Montage
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Montage
•
•
•
•
•
Deckenverkleidung im Fahrzeuginneren entfernen oder
öffnen.
Bohrungen gemäß Gummiunterlage anzeichnen und
vornehmen.
Falls kein Masseanschluss am Fahrzeugdach vorgesehen ist,
an einem Befestigungspunkt im Fahrzeuginneren den Lack
im Umkreis von 5 mm für den Masseanschluss der
Kennleuchte entfernen.
WA-3 mit der Gummiunterlage auf das Fahrzeugdach legen
und das Kabelende durch das 36 mm-Loch in den
Innenraum führen.
Die WA-3 mit den Sechskantschrauben M6 und den
Unterlegscheiben befestigen.
Achtung: Maximale Einschraubtiefe 12 mm !
•
•
Masseleitung für die Kennleuchte (braune Ader) am
Massepunkt befestigen.
Kabelbaum mit Fahrzeug-Kabelsatz verbinden.
Fortsetzung auf der nächsten
Seite.
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
9
1.2 Montage
der Warn- und Kommandoanlage WA-3
Stecker St 1 am Kabelbaum einpinnen
Ansicht Gehäuse auf Kabeleinführung
Das Steckergehäuse St1 liegt der Warnanlage lose bei. Nach der
Dachdurchführung des Kabelbaums müssen die Leitungen in den
Stecker eingepinnt werden. Die Leitungen nach folgender Tabelle
in den Stecker einschieben, bis sie fühl- und hörbar einrasten.
Pin
•
Farbe
1
weiß-rot
2
weiß-schwarz
3
weiß
4
blau
5
gelb
6
grau
Kabelsatz durch die Seitenholme zum vorgesehener Platz
der Bedienelemente führen.
Hinweis: Räumlich getrennt vom Funk-Antennenkabel verlegen.
•
Deckenverkleidung wieder anbringen.
Die Montage der Bedienelemente ist fahrzeugspezifisch.
Anschaltpläne befinden sich im Kapitel 3.
10
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Übersicht und Bestellbezeichnungen
WA-3B Ersatzteilübersicht
Bedienteil BT-14
Alarm-Zug-Drehschalter
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
11
2.1 WA-3B
Ersatzteilübersicht
Bestellnummer
0908 8401 030
WA-3, 12 V, MS-300
4
0908 8420 030
WA-3, 24 V, MS-300
Ersatzteil-Bestellnummern
3
2
1
0908 3999 003
Gehäuse, kpl.
2
5025 0001 174
Druckkammerlautsprecher,
ND 35 A, WA-3, 12 V
2
5025 0001 162
Druckkammerlautsprecher,
ND 75 F, WA-3, 24 V
3
0908 0800 002
Steuergerät mit
MS-300, 12 V
3
0908 0800 024
Steuergerät mit
MS-300, 24 V
4
0908 8508 005
Kabelbaum, intern
5
002 263 201-651
Mini-TriOptic, 12 V, WA-3
1
Ersatzteile nicht dargestellt:
0908 2000 016
Gehäuseunterteil
0908 3000 015
Gehäuseoberteil
0908 3000 112
Gitter für Gehäuse
5
0908 2021 011
Innentrichter weiß
0908 2021 008
Innentrichter RAL 9001
0908 3000 167
Stopfen groß, RAL 9001
0908 3000 125
Stopfen klein, RAL 9001
12
2.2 Bedienteil
BT-14
Funk
Mikro auf
Lautsprecher
Funk auf
Lautsprecher
Test
Bestellnummer
0908 8400 144
Bedienteil BT-14
Lautstärkesteller
Drehknopf
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
13
2.3 Alarm-Zug-Drehschalter
Bestellnummer
Kennleuchten
6499 1003 848 (ZBW)
6499 1003 864 (AFW)
Alarm-Zug-Drehschalter
Kennleuchten/
Sondersignal
Ziehen für
Sondersignal
14
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Anschlusspläne / Steckerbelegungen
Anschlussplan WA-3B
Anschlussplan WA-3, 2 abgesetzte Kennleuchten
Anschlussplan WA-3B, BT-14, Minuseintastung
Anschlussplan WA-3, BT-14, Minuseintastung
Anschlussplan Minuseintastung mit Radio, Mikro
Anschlussplan Leiterkarte BT-14
Anschlussplan BT-14 für Standard-Handapparat
Anschlussplan BT-14 für Commander 5, Auflage ED 3; Commander 5 (BOS); Auflage ED 3
Anschlussplan BT-14 für Teledux 9
Anschlussplan BT-14 für Commander 5 FMS
Umbau der WA-3 auf + Eintastung
Anschlussplan WA-3B, BT-14, Pluseintastung
Anschlussplan WA-3, BT-14, Pluseintastung
Anschlussplan Pluseintastung mit Radio Mikro
Steckerbelegung WA-Baustein
Steckerbelegung WA-3, Kabelbaum intern
Steckerbelegung WA-3, Fahrzeugkabelbaum
Steckerbelegung Alarm-Zug-Drehschalter
Steckerbelegung Bedienteil BT-14 für FUG 7/8
Steckerbelegung Bedienteil BT-14 für TELEDUX 9
Steckerbelegung Bedienteil BT-14 für Commander 5; Auflage ED 3
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
15
3.1 Anschlussplan
WA-3B
16
3.2 Anschlussplan
WA-3, 2 abgesetzte Kennleuchten
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
17
3.3 Anschlussplan
WA-3B, BT-14, Minuseintastung
18
3.4 Anschlussplan
WA-3, BT-14, Minuseintastung
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
19
3.5 Anschlussplan
Minuseintastung mit Radio, Mikro
20
3.6 Anschlussplan
Minuseintastung mit Radio, Mikro
1
1 = Chinch-Ausgang links
und rechts
2 = Pegelsteller Output
2
Aderbelegung KAI 1 (Variante 1)
Aderbelegung KAI 1 (Variante 2)
Grün
+ Eingang links
Blau
+ Eingang links
Braun
- Eingang links
Schwarz
- Eingang links
Grau
+ Eingang rechts
Rot
+ Eingang rechts
Schwarz
- Eingang rechts
Schwarz/Weiß
Masse
Schwarz - Eingang rechts
Die WA-3 ist standardmäßig nur mit einem NF- Ausgang ausgelegt.
Bei der Radioaufschaltung muss eine Leitung vom K-AI 1 zur WA-3
gelegt werden.
Vorgehensweise:
¾ Das K-AI 1 an geeigneter Stelle in der Nähe des Radios
montieren.
¾ Den Eingang (Links) des K-AI 1 mit dem Lautsprecherausgang des Radios verbinden.
¾ Eine Leitung (LiYCY 1 x 0,5 mm2 abgeschirmt) auf der einen
Seite mit einem Chich-Stecker versehen.
¾ Das Gehäuse der WA-3 öffnen (siehe Kapitel 5.1.1) und das
andere Ende der Leitung durch die Gummitülle der
Dachdurchführung zur WA-3 führen. Adern der Leitung mit
6,3 mm Flachsteckhülsen versehen.
¾ Den Stecker der NF-Leitung in BU3/3, die Abschirmung in
BU3/2 einschieben.
¾ Brücke St 7 nach BU 10 entfernen (siehe Kapitel 3.1-3.2).
¾ Das Gehäuse der WA-3 wieder montieren.
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
21
3.7 Anschlussplan
Leiterkarte BT-14
Ansicht der Leiterkarte mit den Anschlüssen zum internen Kabelbaum.
22
3.8 Anschlussplan
BT-14 für Standard-Handapparat
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
23
3.9 Anschlussplan BT-14 für Commander 5 (FMS) Auflage ED 3;
Commander 5 (BOS); Auflage ED 3
24
3.10 Anschlussplan
BT-14 für Teledux 9
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
25
3.11 Anschlussplan
BT-14 für Commander 5 FMS
26
3.12 Umbau der WA-3 auf
+ Eintastung
BU 2
Ansicht auf
Kabeleinführung.
Die WA-3 ist standardmäßig auf Minus-Eintastung ausgelegt. Zur
Verwendung mit Plus-Eintastung muss die weiß-schwarze Leitung
an BU2 von Pin 4 auf Pin 1 umgesteckt werden.
Vorgehensweise:
¾
¾
¾
¾
Das Gehäuse der WA-3 öffnen (siehe Kapitel 5.1.1).
Die Gummikappe von BU2 entfernen und die Buchse abziehen.
Die weiß-schwarze Leitung aus der Kammer 4 lösen und in die
Kammer 1 einschieben.
Die Buchse wieder aufstecken, die Gummikappe aufschieben
und das Gehäuse der WA-3 wieder aufsetzen
(siehe Kapitel 5.1.2).
Die WA-3 kann nun über eine Pluseintastung angesteuert werden.
Entsprechende Schaltpläne befinden sich auf den folgenden Seiten.
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
27
3.13 Anschlussplan
WA-3B, BT-14, Pluseintastung
28
3.14 Anschlussplan
WA-3, BT-14, Pluseintastung
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
29
3.15 Anschlussplan
Pluseintastung mit Radio Mikro
Anschluss K-AI 1
Anschluss K-AI 1 an die WA-3
siehe Kapitel 3.5.
30
3.16 Steckerbelegung
WA-Baustein
X1
X2
X5
Stecker X1, 6-polig, male
Pin
Funktion
1
Nicht belegt
2
- UB, Kl. 31
3
+ UB, Kl. 30
I/O
Imax
Pin
Funktion
I/O
4
Kl. 72, + UB RKL
O
I
5
Freigabe, Kl. 15
I
I
6
RKL-Kontrolle, links
O
Imax
Stecker X2, 6-polig, male
Pin
Funktion
I/O
1
Pluseintastung
2
3
Imax
Pin
Funktion
I/O
I
4
Minuseintastung
I
TEST Ein
I
5
Mikro/Funk
I
Mikro Ein
I
6
Funk Ein
Imax
Die WA-3 ist für MinusEintastung ausgelegt. Bei
Plus-Eintastung muss die
Leitung X2/4 auf X2/1 umgesteckt werden.
Siehe Kapitel 3.9.
Stecker X5, AMP, female
Pin
Funktion
I/O
Farbe
Pin
Funktion
I/O
Farbe
1
- Lautsprecher 1
O
BUGN
2
+ Lautsprecher 1
O
GYYE
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
31
3.16 Steckerbelegung
WA-Baustein
X3
X4
X6
Stecker X3, 6-polig, male
Pin
Funktion
I/O
1
NF-Mikro
I
2
Schirm
3
NF-Funk
Imax
I
Pin
Funktion
I/O
4
NF-Mikro
I
5
Schirm
6
Steuerung Mi/Fu
I
Pin
Funktion
I/O
Imax
Stecker X4, 6-polig, male
Pin
Funktion
I/O
Imax
1
Kennleuchte links
O
4
Kennleuchte rechts
O
2
Stadt/Land
I
5
RKL-Kontrolle rechts
O
3
Nicht belegt
6
Nicht belegt
Imax
Stecker X6, AMP, female
32
Pin
Funktion
I/O
Farbe
Pin
Funktion
I/O
Farbe
1
- Lautsprecher 2
O
BUBK
2
+ Lautsprecher 2
O
YEBK
3.17 Steckerbelegung
WA-3, Kabelbaum, intern
St1
St2
Stecker St1, 6-polig, male, AMP 282108-1 mit superseal
Pin
Funktion
I/O
1
Freigabe, Kl. 15
2
3
Imax
Pin
Funktion
I/O
I
4
+ Mikro
I
Eintastung
I
5
+ Funk
I
+ Stadt/Land
I
6
+ TEST
I
Imax
Sach-Nr.:
85 08 005
Kabelbaum, intern
Stecker St2, 3-polig, male, AMP 282105-1 mit superseal
Pin
Funktion
I/O
1
RKL-Kontrolle, rechts
O
2
+ Kennleuchte, EIN
I
Imax
Pin
Funktion
I/O
3
RKL-Kontrolle, links
O
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
Der Stecker St1 wird der
Warnanlage lose beigelegt
und muss bei der Montage
eingepinnt werden.
Das Einpinnen ist im Kapitel
1.2 Montage beschrieben.
Imax
www.pintschbamag.de
33
3.17 Steckerbelegung
WA-3, Kabelbaum, intern
St3
Bu6
Bu8
Stecker St3, 2-polig, male, Delphi 12010973
Pin
Funktion
I/O
A
- UB, KL. 31
I
Imax
Pin
Funktion
I/O
B
+ UB, Kl. 30
I
Pin
Funktion
I/O
2
Kennleuchte rechts
O
Imax
Buchse Bu6, 2-polig, female, AMP 926474-1
Pin
Funktion
I/O
1
Kennleuchte links
O
Imax
Imax
Buchse Bu8, 5-polig, female, Hirschmann MAK 5100 S
34
Pin
Funktion
I/O
1
NF
I
2
Schirm
3
NF
I
Imax
Pin
Funktion
4
Nicht belegt
5
Nicht belegt
Gehäuse/Schirm
I/O
Imax
Sach-Nr.:
85 08 005
Kabelbaum, intern
3.18 Steckerbelegung
WA-3, Fahrzeugkabelbaum
Bu1
X1
Bu2
X2
Bu3
X3
X4
St8
Buchse Bu1, 6-polig, female, AMP 282090-1 mit superseal
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
1
+ Freigabe, Kl. 15
X1/1
WHRD
4
+ Mikro
X3/3
BU
2
Eintastung
X3/1
WHBK
5
+ Funk
X3/4
YE
3
+ Stadt/Land
X3/2
WH
6
+ TEST
X3/5
GY
Sach-Nr.:
2017 8507 005
Fahrzeugkabelbaum K-2047
Buchse Bu2, 3-polig, female, AMP 282087-1 mit superseal
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
1
+ RKL-Kontrolle rechts
X3/6
GYGN
3
+ RKL-Kontrolle links
X3/8
GYBU
2
+ UB Kl. 72, RKL
X3/7
GN
Buchse Bu6, 2-polig, female, Delphi 12124581
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
1
- UB, Kl. 31
X4/1
BK
2
+ UB, Kl. 30
X4/2
RD
Stecker St8, 5-polig, female, Hirschmann MAS 5100 S
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
Pin
Funktion
Ziel
Farbe
1
NF
X2/1
WH
3
NF
X2/3
BN
2
Schirm
X2/2
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
35
3.19 Steckerbelegung
Alarm-Zug-Drehschalter
31
b
31
31
1
72
a
85
c
84
b
6499 1003 848
Alarm-Dreh-Zugschalter
Polizei, Rettung
72
6499 1003 864
Alarm-Dreh-Zugschalter
Feuerwehr
0
Anschluss 7-polig, male, Minuseintastung
Pin
Funktion
Pin
Funktion
31b
Hupenkontakt
85c
Signal EIN zur Warnanlage
31
- UB, Kl. 31
84b
Kennleuchte-Kontrolle links
31/1
- UB, Kl. 31
72
+ UB, Kl. 30
72a
Kennleuchte EIN zur Warnanlage
Anschluss 7-polig, male, Pluseintastung
36
Pin
Funktion
Pin
Funktion
31b
Hupenkontakt
85c
Signal EIN zur Warnanlage
31
+ UB, Kl. 30
84b
Kennleuchte-Kontrolle links
31/1
- UB, Kl. 31
72
+ UB, Kl. 30
72a
Kennleuchte EIN zur Warnanlage
Am Alarm-Zug-Drehschalter
sind im Auslieferungszustand
die Klemmen 31 und 31/1
gebrückt. Bei der Beschaltung
mit Pluseintastung muss diese
Brücke mit einem Seitenschneider getrennt werden.
3.20 Steckerbelegung
Bedienteil BT-14 für FUG 7/8
0908 8400 144
Bedienteil für FUG 7/8
St1
St5
St1
Ansicht auf Lötseite
St 5, 6-polig, male, VV2028.110; Fa. Stocko, Sach-Nr.: 4-0001 0252 071
Pin
Funktion
Pin
Funktion
1
NF, BN
4
+ Funk EIN, BU
2
Mikro-Masse, WH
5
+ Test, GY
3
+ Mikro EIN, BU
6
Schirm
St 1, 10-polig, male, U 79/U; Fa. Telegärtner, Sach-Nr.: 4-0000 7594 483
Pin
Funktion
Pin
Funktion
A
Nicht belegt
F
Handapparat, Mikro
B
PTT-Taste
H
Handapparat, Mikro
C
PTT-Taste
J
Schirm
D
Handapparat, Hörer
K
Nicht belegt
E
Handapparat. Hörer
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
37
3.20 Steckerbelegung
Bedienteil BT-14 für FUG 7/8
Bu1
Bu1
Ansicht auf Lötseite
Bu 1, 10-polig, male, U 127/U; Telegärtner, Sach-Nr.: 4-0000 7593 963
38
Pin
Funktion
Pin
Funktion
A
+ 13,6 V, geschaltet, Rauschsperre
F
Mod. Masse
B
13,6 V Funk eingeschaltet
H
Mod. ~
C
Eintastung
J
Masse
D
RX Masse
K
Nicht belegt
E
RX ~
3.21 Steckerbelegung
Bedienteil BT-14 für TELEDUX 9
0908 8400 155
Bedienteil für Teledux 9
St5
1
6
2
7
3
8
4 5
9 10
Bu1
Ansicht auf Kabeleinführung
St 5, 6-polig, male, VV2028.110; Fa. Stocko, Sach-Nr.: 4-0001 0252 071
Pin
Funktion
Pin
Funktion
1
NF, BN
4
+ Funk EIN, BU
2
Mikro-Masse, WH
5
+ Test, GY
3
+ Mikro EIN, BU
6
Schirm
Bu 1, 10-polig, female
Pin
Funktion
Pin
Funktion
1
PTT-Taste, PK
6
RX Masse, GN
2
Eintastung, YE
7
RX-Signal, BU
3
13,6 V geschaltet, GY
8
MIK-Masse, RD
4
Masse
9
MIK-Signal, BU
5
FUG Ein, WH
10
Nicht belegt
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
39
3.22 Steckerbelegung
Bedienteil BT-14 für Commander 5; Auflage ED 3
0908 8400 166
Bedienteil für Commander 5
St5
Ansicht auf Kabeleinführung
Bu1
St 5, 6-polig, male, VV2028.110; Fa. Stocko, Sach-Nr.: 4-0001 0252 071
Pin
Funktion
Pin
Funktion
1
NF, BN
4
+ Funk EIN, BU
2
Mikro-Masse, WH
5
+ Test, GY
3
+ Mikro EIN, BU
6
Schirm
Bu 1, 7-polig, female, Farnell, Sach.Nr.: Gehäuse 601328, Pins 601329
40
Pin
Funktion
Pin
Funktion
1
MIK ~, RD
5
RX~, BN
2
Schirm
6
13,6 V gesch., GY
3
PTT-Taste, PK
7
FUG Ein, WHMIK-Masse, RD
4
Eintastung, YE
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Bedienung
Warn- und Kommandoanlage
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
41
4.1 Bedienung
Warn- und Kommandoanlage
Funk
Mikro auf
Lautsprecher
Funk auf
Lautsprecher
Lautstärkesteller
Drehknopf
Test
Bedienteil BT-14
Eingehender und abgehender Funkverkehr über den
Handapparat
Durchsagen bei gedrückter PTT-Taste am Handapparat über die Warnanlage
Eingehender Funk wird über die Warnanlage ausgegeben.
Test
Ein Signalzyklus wird zu Testzwecken in verminderter Lautstärke über die Warnalage abgegeben.
Lautstärkesteller
Lautstärkesteller für Sprachdurchsage und Funkwiedergabe über die Warnanlage.
Fortsetzung auf der nächsten
Seite.
42
4.1 Bedienung
Warn- und Kommandoanlage
Kennleuchten
Kennleuchten/
Sondersignal
Ziehen für
Sondersignal
Alarm-Zug-Drehschalter
Warnanlage ist ausgeschaltet.
Vorhandene Kennleuchten werden eingeschaltet.
Horntaster-Vorwahl. Voraussetzung: Zündung ein.
Kennleuchten sind eingeschaltet. Über den Horntaster oder den Fußschalter kann ein Signalzyklus abgestrahlt werden.
Sondersignal: Voraussetzung: Zündung ein.
Durch Ziehen des Knopfes werden das Sondersignal
und die Kennleuchten dauerhaft eingeschaltet.
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
43
44
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Montagearbeiten
Demontage / Montage Gehäuse-Oberteil
Demontage / Montage der Lautsprecher
Demontage / Montage der MS-300 Einheit
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
45
5.1 Demontage / Montage
des Gehäuse-Oberteils
A
A
A
A
A
Vorgehensweise
5.1.1 Entfernen des Gehäuse-Oberteils
Zum Entfernen des Gehäuse-Oberteils die fünf Schrauben
(Pos. A) entfernen. Danach das Gehäuse-Oberteil nach
oben abnehmen.
5.1.2 Montage des Gehäuse-Oberteils
Bei der Montage das Gehäuse-Oberteil zunächst in die
Führungsnute und dann nach unten in das GehäuseUnterteil führen.
Die fünf Schrauben (Pos. A) mit einem maximalen Drehmoment von 3 Nm anziehen!
46
Benötigtes Werkzeug
Kreuz-Schraubendreher, Gr. 2
5.2 Demontage / Montage
der Lautsprecher
C
D
B
C
Vorgehensweise
5.2.1 Demontage der Lautsprecher
Benötigtes Werkzeug
Kreuz-Schraubendreher, Gr. 2
Als erstes das Gehäuse-Oberteil entfernen (siehe 5.1.1)
Zum Entfernen der Lautsprecher die Steckverbinder
(Pos. C) abziehen.
Hinweis! Polarität beachten.
Die Anschlüsse sind gekennzeichnet.
Den Lautsprecher (Pos. B) mit einer Hand festhalten und
den Dom (Pos. D) links herum abschrauben. Danach den
Lautsprecher herausnehmen.
5.2.2 Montage der Lautsprecher
Den Lautsprecher (Pos. B) in das Gehäuse einsetzen und
mit dem Dom (Pos. D) handfest verschrauben.
Die Steckverbinder (Pos. C) mit richtigen Polarität
aufstecken. Anschließend das Gehäuse-Oberteil montieren
(siehe 4.1.2)
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
47
5.3 Demontage / Montage
der MS-300 Einheit
E
F
E
G
Vorgehensweise
5.3.1 Demontage der MS-300 Einheit
Als erstes das Gehäuse-Oberteil entfernen (siehe 5.1)
Die vier Befestigungsschrauben (Pos. E) lösen und
entfernen. Die MS-300 Einheit (Pos. F) aus dem Gehäuse
entnehmen. Die vier Gummischutzkappen (Pos. G) der
Steckverbinder zurückschieben und die Stecker abziehen.
5.3.2 Montage der MS-300 Einheit
Die Montage geschieht in umgekehrter Reihenfolge.
Kennzeichnung der Stecker beachten!
Die Muttern (Pos. E) mit maximalem Drehmoment von
4 Nm anziehen.
48
Benötigtes Werkzeug
Kreuz-Schraubendreher, Gr. 2
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
Technische Daten
WA-3, WA-3B
Komponenten
Zubehör
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
49
6.1 Technische Daten
WA-3, WA-3B
Wa-3, WA-3B
50
Umgebungstemperatur
Betriebsbereich
Grenzbetriebsbereich
Lagerung und Transport
- 25 °C ... + 55 °C
- 25 °C ... + 60 °C
- 40 °C ... + 80 °C
Mechanisch
Gehäusematerial
Gehäusefarbe
Abmessungen ohne Kennleuchte
Gewicht mit Kennleuchte
Gewicht ohne Kennleuchte
Kelburon 80510
Cremeweiß (RAL 9001)
160 x 340 x 388 mm, (b x h x t)
ca. 10,5 kg
ca. 9,5 kg
6.2 Technische Daten
Komponenten
Steuergerät MS-300
Nennspannung
12 VDC / 24 VDC
Betriebsspannung
10,8 ... 14,4 VDC
21,6 ... 28,8 VDC
Grenzspannung
– 32,0 ... 32,0 V
Stromaufnahme Bereitschaft (Stand-by)
< 1 mA
Stromaufnahme Betrieb
5 A, (ohne Kennleuchten)
Betriebstemperatur
– 25 °C ... +70 °C
Lager– und Transporttemperatur
– 40 °C ... +85 °C
Abmessungen
44,6 x 136,6 x 131 mm
Gewicht
400 g
Eingänge
8 frei programmierbar, < 4 mA
Ausgänge
2 frei programmierbar, 6 A
4 frei programmierbar, 2 A
Ausgangsspitzenleistung
100 W
Kennleuchten
2 x 12 VDC/60 W
Warnsignale
nach DIN 14610 / ISO 7640, Test, DIN,
Ambulanz, Feuerwehr, Polizei, UMH und
Gendarmerie
Zulassungen
Komponente
Steuergerät MS-300
Kennleuchte
Akustik-Zulassung
W 25042
EMV-Zulassung
e1 34705
e1 023610
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
Licht-Zulassung
E1-00491
www.pintschbamag.de
51
6.3 Technische Daten
Zubehör
Zubehör - WA-3, Wa-3BSteuergerät MS-300
Bezeichnung
Sachnummer
Warnanlage WA-3, 12 VDC
0908-8401.030
Warnanlage WA-3, 12 VDC mit aufgebauter
Kennleuchte
0908-8402.010
Warnanlage WA-3, 24 VDC
0908-8420.030
WA-3 ; Dachteil 12 VDC
0908-8401.004
WA-3 B ; Dachteil 12 VDC mit Kennleuchte
0908-8402.003
WA-3 ; Dachteil 24 VDC
0908-8420.001
Gummiunterlage
0908-8400.306
Fahrzeugkabelsatz
2017-8507.005
Bedienteil BT-14 für Teledux 9
0908-8400.155
Mikrofonsatz MIK-130
0908-8400.102
Alarmdrehzugschalter für Polizei und Rettung 6499-1003.848
Alarmdrehzugschalter für Feuerwehr
52
6499-1003.864
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
53
54
Technische Änderungen vorbehalten
2010 PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH . Abteilung Warntechnik
Tel +49 (0) 2064 / 602-327 . Fax +49 (0) 2064 / 602-283 . warntechnik@pintschbamag.de
©
www.pintschbamag.de
55
Warntechnik.
Unüberhörsehbar.
PINTSCH BAMAG
Antriebs- u. Verkehrstechnik GmbH
Abteilung Warntechnik
Hünxer Straße 149
D-46537 Dinslaken
Tel. +49 (0) 2064 / 602-327
Fax +49 (0) 2064 / 602-283
www.pintschbamag.de
warntechnik@pintschbamag.de
Vertretung:
Signalconcept Hornig GmbH
Potsdamer Straße 19
D-14513 Teltow
Tel. +49 (0) 3328/337 36 0
Fax +49 (0) 3328/307 77 99
56
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
22
Dateigröße
2 705 KB
Tags
1/--Seiten
melden