close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aktuelles zum gesetzesentwurf für die gleichberechtigte

EinbettenHerunterladen
9
12. November 2014 l Hallo Rendsburg
Informationsmesse: Am 26. November in der Agentur für Arbeit Rendsburg
Altenpflege: Fachkräfte gesucht!
Rendsburg Der Altenpfle-
geberuf ist ein abwechslungsreicher, anspruchsvoller und zukunftssicherer Beruf. Die Nachfrage
nach Altenpflegekräften,
insbesondere examinierten Fachkräften, ist hoch.
Die Zahl der Bewerber
reicht zur Besetzung der
Stellen nicht mehr aus. Die
Agentur für Arbeit Neumünster und das Jobcenter
Kreis Rendsburg-Eckernförde unterstützen daher
die Qualifizierung im Bereich Altenpflege.
„Es gibt seit Jahren mehr
gemeldete Arbeitsstellen
für Altenpflegefachkräfte
als arbeitsuchende Fachkräfte. Die Zahl der Menschen, die im Alter pflegebedürftig sind und damit
der Bedarf an Pflegefachkräften nehmen stetig zu.
Einem Mangel an Fachkräften beugen wir mit offensiven
Ausbildungsund Qualifizierungsangeboten vor“, so Börge Hamer, Bereichsleiter des
Jobcenters Kreis Rendsburg-Eckernförde.
Viele Wege
führen zum Ziel
Für Altenpflegehelfer gibt
es deutlich weniger Stellen. Arbeitsagentur und
Jobcenter möchten deshalb möglichst viele der arbeitslosen aber auch beschäftigten Helfer mit ihrem Qualifizierungsangebot erreichen. „Das Angebot ist deshalb breit gefächert: Von der kompletten
Umschulung bis zur berufsbegleitenden Weiterbildung ist alles möglich“,
erklärt Hamer und weist
darauf hin: „Wichtig ist je-
der in Mittelholstein geförderten Umschulungen zur
examinierten Altenpflegefachkraft bereits deutlich
von 24 auf 39 steigern. Im
ersten Halbjahr 2014 liegt
die Zahl bereits bei 44.
doch, dass sich Interessierte zuvor in der Agentur für
Arbeit oder dem Jobcenter
beraten lassen. Die gesetzlichen Zugangsvoraussetzungen für den Altenpflegeberuf und die individuInformationsmesse
Von Altenpflege bis
Zukunft
Poster A3 standard
Gruppenbild im Park
26. November 2014 - 10.00 - 15.00 Uhr
Agentur für Arbeit
Am Gerhardsdamm 4, 24768 Rendsburg
Vorträge und Informationen zu Ausbildung, Weiterbildung und Beschäftigung in der Altenpflege das Spektrum reicht von Helferqualifikation bis zum akademischen Grad
10.30 - 11.00 und 11.30 - 12.00 Uhr
Vortrag - Karriere-Wege in der
Pflege
12.30 - 13.00 Uhr
AltenpflegeschülerInnen berichten
Infostände und Beratung:
- Agentur für Arbeit Rendsburg
- Jobcenter Kreis Rendsburg-Eckernförde
- IBAF gGmbH
- Brücke Akademie, RendsburgEckernförde e. V.
Kommen Sie einfach vorbei!
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Logo
ellen Voraussetzungen für
eine finanzielle Förderung
müssen unbedingt vorab
geklärt sein!“ Einen Termin für ein Beratungsgespräch gibt es unter der
Rufnummer 0800 4 5555
00 (Agentur für Arbeit)
oder 04331 - 43850 (Jobcenter Kreis RendsburgEckernförde).
In den letzten drei Jahren
konnten Agentur für Arbeit und Jobcenter die Zahl
Für alle, die sich mit dem
Thema näher auseinandersetzen möchten, findet am
26. November 2014 in der
Zeit von 10.00 bis 15.00
Uhr in der Agentur für Arbeit in Rendsburg die Informationsmesse „Von Altenpflege bis Zukunft“
statt, zu der die Agentur
für Arbeit Rendsburg und
das Jobcenter Kreis Rendsburg-Eckernförde herzlich
einladen. Sie informieren
mit der IBAF gGmbH und
der Brücke Akademie
Rendsburg-Eckernförde e.
V. über Ausbildung, Weiterbildung und Beschäftigung in der Altenpflege.
Chancen und Möglichkeiten der finanziellen Förderung werden aufgezeigt.
Verschiedene Altenpflegeeinrichtungen aus der Region stellen sich als mögliche Arbeitgeber vor und
bieten Praktikumsplätze
an. Vorträge und anschließende Gespräche mit den
Experten runden das Angebot ab.
• VON 10.30 - 11 UHR und •
VON 11.30 - 12 UHR geht es
um die Karriere-Wege in
der Pflege:
Das Arbeitsfeld Pflege bietet vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Qualifikationsniveaus. Das Spektrum reicht von Helferqualifikation bis zum akademischen Grad. Angelika
Diestel vom IBAF informiert über verschiedene
Qualifizierungswege.
• VON 12.30 - 13.00 UHR berichten AltenpflegeschülerInnen von ihren Erfahrungen im Ausbildungsalltag.
Die
Informationsmesse
richtet sich sowohl an alle,
die Interesse an einer Ausbildung und Beschäftigung in der Altenpflege haben, als auch an in der Pflege Beschäftigte, die sich
über Weiterbildungsmöglichkeiten
informieren
möchten.
Wo: Agentur für Arbeit
Rendsburg, Am Gerhardsdamm 4, 24768 Rendsburg
Wann: 26. November
2014, 10 bis 15 Uhr
Projekt 50plus KERNig: Gut besuchte Veranstaltung in der ACO Academy
50plus: Generation Zukunft?
Büdelsdorf „53000 Fach-
kräfte fehlen 2020 in
Schleswig-Holstein“, so
oder so ähnlich lauten in
regelmäßigen Abständen
die Überschriften der
Schreckensmeldungen
der Presse zum Thema demographischer Wandel.
„Das Thema hat mich
schon vor 20 Jahren zu
meiner Studienzeit genervt“, meinte Prof. Dr.
Fretschner
augenzwinkernd in seinem Impulsvortrag zu Beginn der Veranstaltung mit dem provokanten Titel „50plus: Generation Zukunft?“ am
Abend des 30. Oktober in
der ACO Academy in Büdelsdorf.
Förderwillige dringend
gesucht
Warum also noch eine
Veranstaltung zu dem allseits bekannten Phänomen?
„Weil es mittlerweile gute
Strukturen, Fördermittel
und Instrumente für Unternehmen gibt, dem demographischen Wandel
und dem daraus folgenden
Fachkräfteengpass
auf Unternehmensseite zu
begegnen. Leider werden
diese in Schleswig-Hol-
stein noch nicht richtig
angenommen. Gerade die
klein- und mittelständischen
Unternehmen
(KMU) tun sich sehr
schwer damit. Und die
machen stolze 80% aller
Unternehmen in Schleswig-Holstein aus!“, meint
Sirpa Petersen, Paktkoordinatorin von „50plus
KERNig“, das den Abend
veranstaltete. Das Projekt
der Jobcenter Kiel, Rendsburg-Eckernförde
und
Neumünster, das durch
das
Bundesprogramm
Perspektive 50plus des
Bundesministeriums für
Arbeit und Soziales unterstützt und gefördert wird,
hat die Aufgabe erwerbslose Menschen über 50
Jahren im SGBII-Bezug
wieder in Arbeit zu vermitteln.
Fachkräftepotentiale
kreativ aufstöbern
Prof. Fretschner vom
Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der
Fachhochschule Kiel geht
in seinem Vortrag so weit
zu sagen, dass es einen
echten Fachkräftemangel
eigentlich gar nicht gibt.
Man müsse die Fachkräftepotentiale nur woan-
ders suchen. Nämlich bei
Frauen, älteren Arbeitsuchenden und Migranten.
Das Problem ließe sich
eben nicht allein durch
die Politik lösen. Die Unternehmen müssten selbst
Maßnahmen
ergreifen,
um Fachkräfte zu finden
und zu binden. Da fehlende personelle und finanzielle Mittel die häufigsten
Gegenargumente kleinerer Unternehmen gegen
aufwändige
demographie-sensible
Maßnahmen sind, schlägt Prof. Dr.
Fretschner vor, dass sich
die Unternehmen vernetzen, um gemeinsam zum
Beispiel eine Kita zu finanzieren und so Frauen
den (Wieder-)einstieg in
den Beruf zu ermöglichen.
Genau diesen Zweck verfolgte die Veranstaltung,
der rund 80 Unternehmer
und namhafte Akteure des
Arbeitsmarktes aus Politik, Wirtschaft und Weiterbildung aus den Regionen Kiel, RendsburgEckernförde und Neumünster beiwohnten.
„unternehmensWert:
Mensch“
Wie die Bindung und Gesunderhaltung von Fach-
kräften gelingt, erläuterte
im Anschluss Kathrin
Reinecke vom Programm
„unternehmensWert:
Mensch“. Sie hatte dazu
ein Beispiel aus der Praxis
mitgebracht: Grit Petzhold vom Alten- und Pflegeheim Haus Dänischer
Wohld hat die Alterstruktur ihrer 93 Mitarbeiter
und deren jeweilige Bedürfnisse genau analysiert. Denn am Anfang einer demographie-sensiblen Personalpolitik steht
die Mitarbeiterzufriedenheit. Ausgehend von einer
Befragung können entsprechende Maßnahmen
zur seelischen und körperlichen Gesunderhaltung für ein langes und erfolgreiches Erwerbsleben
eingeleitet werden.
Nach den anregenden Vorträgen hatten die Besucher der Veranstaltung die
Gelegenheit zwei Anbieter aus dem Bereich des
betrieblichen
Gesundheitsmanagements hautnah kennenzulernen. Die
FIT GmbH & CO KG aus
Kiel und die Gesundheitsmobil GmbH aus Hamburg hatten ihre Stände in
der anliegenden Halle der
ACO Academy aufgebaut.
Aktuelle Maßnahme-Starttermine ab
November 2014
Die Zugangsvoraussetzungen für die ausgewählten Förderungen sind sehr
unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich bei einem Gesprächstermin in Ihrem
Jobcenter vor Ort über weitere, für Sie besonders geeignete Maßnahmen und
Möglichkeiten.
Beginn und Ort
Inhalt
Zielgruppe
laufend,
Alleinerziehende u.
Aktivcenter
Eckernförde
Berufsrückkehrer/Innen
20.01.2014,
Alleinerziehende u.
Aktivcenter
Hohenwestedt
Berufsrückkehrer/Innen
ab 05.2014,
Eckernförde
laufend,
Rendsburg
Unterstützung der
Vermittlung (UVGA)
FTEC
alle SGB II KundenInnen
Arbeitsuchende, die sich in
unterschiedlichen Berufsfeldern erproben möchten
Arbeitsuchende, die
Unterstützung bei der
Stellensuche benötigen
laufend,
Rendsburg
Maßnahme "AviBA"
laufend,
Eckernförde
up to date
Neuantragsteller und alle
anderen KundenInnen
laufend,
Hohenwestedt
up to date
Neuantragsteller und alle
anderen KundenInnen
laufend,
Hohenwestedt
Coaching
Neuantragsteller und alle
anderen KundenInnen
ab 22.04.2014, Kiel
Aktivcenter BEO
alle SGB II KundenInnen
20.05.2014,
Eckernförde
"In Arbeit gehen"
alle ALG II KundenInnen
ab 02.06.2014
Eckernförde
Perspektiven für Migraten
01.07.2014
Neumünster
Hohenwestedt
Unterstützung Ü 25
alle ALG II KundenInnen
01.07.2014
Eckernförde
Job aktiv
alle SGB II KundenInnen
01.07.2014
Eckernförde
Eingliederungscoaching
alle ALG II KundenInnen
26.08.2014
Eckernförde
Migranten mit ALG II
Anspruch
Berufsorientierung Mütter u. Mütter / Väter mit ALG II
Väter
Anspruch
28.08.2014
Hohenwestedt
Aktivcenter (AC)
Alleinerziehende u.
Berufsrückkehrer/Innen
01.09.2014
Kieler Umland
Motivieren statt
Snktionieren
alle ALG II KundenInnen
ab 01.09.2014
Rendsburg
Aktivcenter (AC)
AlgII EmpfängerInnen, die in
verschiedenen Projekten
neue Perspektiven finden
möchten
ab 08.2014 mit
laufendem Einstieg
Rendburg
neue Wege in
Beschäftigung
08.09.2014
Hohenwestedt,
Standort
Neumünster
sofort,
Hohenwestedt,
Standort
Neumünster
sofort,
Hohenwestedt,
Standort
Neumünster
AlgII EmpfängerInnen, die
ihre berufliche Zukunft neu
gestalten möchten
Deutsch als Fremdsprache
ALG II KundenInnen mit
Migrationshintergrund
Maßnahme im Bereich
Verkauf mit betrieblicher
Erprobung
alle ALG II KundenInnen
Maßnahme im Bereich EDV
alle ALG II KundenInnen
mit betrieblicher Erprobung
I Jobcenter Kreis Rendsburg-Eckernförde
I Ritterstraße 10I 24768 Rendsburg
I Tel: 04331 - 4385 0I Fax: 04331 - 4385 299
I eMail: Jobcenter-Rendsburg-Eckernfoerde
@jobcenter-ge.de
I Internet: www.jobcenter-rendsburg-eckernfoerde.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
299 KB
Tags
1/--Seiten
melden