close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - ELV

EinbettenHerunterladen
innovative business promotion gmbh
DIGITAL TENS
Transkutane elektrische Nervenstimulation TENS
Elektrische Muskelstimulation EMS
Englisch
Englisch
Französisch
Französisch
Niederländisch
Niederländisch
Spanisch
Spanisch
Bedienungsanleitung
Instruction manual
Mode d'emploi
Gebruiksaanwijzing
Manual de instrucciones
Modell/Model/Modèle/Model/Modelo: WL-2205B
0434
INHALT
03
04
06
07
08
09
10
11
12
13
14
02
ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
INDIKATIONEN UND GEGENINDIKATIONEN
WARNUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN
ÜBER DAS GERÄT
DIE BEDIENELEMENTE
ANBRINGEN DER ZULEITUNGSDRÄHTE
ERLÄUTERUNG DER HAUPTFUNKTIONEN
DIE LCD-ANZEIGE
DIE AUSGABEPARAMETER DES GERÄTES
ANSCHLUSS DES GERÄTES
AUSWAHL UND PFLEGE DER ELEKTRODEN
INFORMATIONEN ZU DEN BATTERIEN
PFLEGE DES GERÄTES
FEHLERSUCHE
TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
LIEFERUMFANG
PATIENTENERFÜLLUNGS- UND SPERROPTION
GARANTIE
ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
Vielen Dank, dass Sie sich für unser ibo Reizstromgerät Digital TENS entschieden haben.
Die elektrische Muskelstimulation hat sich als ein wertvolles Verfahren zur Schmerztherapie erwiesen, das für den
erfahrenen Therapeuten oder Kliniker eine große Hilfe bedeutet.
Bei bestimmten Indikationen können Ärzte die Geräte den Patienten für den Hausgebrauch verschreiben.
Das Gerät ist ein elektrischer Zweikanalstimulator zur Anwendung bei der aktiven Behandlung. Es ist mit einer
Flüssigkristallanzeige, die die Betriebsarten und die Ausgabe anzeigt, sowie mit einem 8-Bit-Mikrocomputer zur
Steuerung des Systems ausgestattet.
Je nach Art des zu behandelnden Problems arbeiten Elektrotherapiegeräte etwas verschieden. Bestimmte Geräte
zeichnen sich durch eine besonders gute Schmerzbehandlung aus, während andere auf die Muskelstimulation
spezialisiert sind.
Elektrotherapiegeräte, die sowohl chronische als auch akute Schmerzen beherrschen helfen, lassen sich in drei
Kategorien unterteilen: folgernde elektrische Nervenstimulation, elektrische Mikrostrom-Nervenstimulation und
transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS). Obwohl jeder Gerätetyp auf etwas andere Weise arbeitet, liefern
alle eine wirksame narkosefreie alternative oder die medikamentöse Behandlung ergänzende Therapie.
INDIKATIONEN UND GEGENINDIKATIONEN
Lesen Sie bitte vor Gebrauch die Bedienungsanleitung durch.
Laut Bundesgesetz (USA) darf dieses Gerät nur durch einen Arzt oder auf Bestellung eines Arztes verkauft werden.
Berücksichtigen Sie die genauen Anweisungen Ihres Arztes oder Klinikers und lassen Sie sich von ihm zeigen, wo
Sie die Elektroden anlegen sollen. Das richtige Anlegen der Elektroden ist ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche
Therapie. Notieren Sei sich genau die von Ihrem Arzt oder Kliniker empfohlenen Einstellungen.
Für die TENS-Merkmale:
Indikationen
Dieses Gerät ist rezeptpflichtig und dient nur zur symptomatischen Linderung hartnäckiger chronischer Schmerzen.
Gegenindikationen
• Jede Elektrodenanordnung, bei der dem Karotissinusbereich (Halsbereich) Strom zugeführt wird.
• Patienten mit implantierten elektronischen Geräten (z. B. einem Herzschrittmacher) oder Metallimplantaten
sollten das Gerät nicht verwenden.
• Jede Elektrodenanordnung, die dazu führt, dass ein transzerebraler Strom (durch den Kopf) fließt. Die Verwendung des Gerätes bei irgendwelchen nicht diagnostizierten Schmerzsymptomen, bis die Ätiologie bestimmt ist.
• Die Verwendung der TENS bei irgendwelchen nicht diagnostizierten Schmerzsyndromen, bis die Ätiologie
festgestellt ist.
03
Für die EMS-Merkmale (elektrischer Muskelstimulator):
Indikationen
• Entspannung von Muskelkrämpfen.
• Verhinderung oder Verzögerung einer Inaktivitätsatropie.
• Steigerung der lokalen Blutzirkulation.
• Muskel-Re-Edukation.
• Sofortige postoperative Stimulation der Wadenmuskulatur zur Verhinderung einer Venenthrombose.
• Aufrechterhaltung oder Steigerung des Bewegungsbereichs.
Der elektrische Muskelstimulator sollte nur unter medizinischer Aufsicht zur adjunktiven Therapie zur Behandlung
medizinischer Erkrankungen und Zustände verwendet werden.
Gegenindikationen
Patienten mit Demand-Herzschrittmachern sollten den elektrischen Muskelstimulator nicht verwenden.
WARNUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN
Für die TENS-Merkmale:
Warnungen
• Das Gerät ist außer Reichweite von Kindern zu halten.
• Die Sicherheit des Gerätes bei Verwendung während der Schwangerschaft oder Entbindung ist nicht nachgewiesen worden.
• Legen Sie die Elektroden nicht vor dem Hals an. Dies kann zu Krämpfen der Kehlkopf- und Schlundmuskulatur
führen.
• Bringen Sie die Elektroden nicht über dem Karotisnerv an.
• Bei Schmerzen mit zentralem Ursprung (Kopfschmerzen) ist das Gerät unwirksam.
• Vermeiden Sie es, während des Betriebs von Maschinen oder Fahrzeugen die Bedienelemente einzustellen.
Das Gerät kann elektronische Monitorausrüstung (wie etwa EKG-Monitore und EKG-Alarme) stören.
Einige Patienten können wegen der elektrischen Stimulation oder wegen des elektrisch leitenden Mediums eine
Hautreizung oder Reizüberempfindlichkeit durchmachen. Normalerweise kann die Reizung verringert werden,
indem ein anderes leitendes Medium oder eine andere Elektrodenanordnung gewählt wird.
• Die Elektroden sollten nicht über den Augen, im Mund oder innerlich angebracht werden.
• Das Gerät besitzt keinen Heilwert.
• TENS-Geräte sollten nur unter ständiger Aufsicht eines Arztes oder Klinikers verwendet werden.
• TENS ist eine symptomatische Behandlung und unterdrückt somit die Wahrnehmung von Schmerzen, die sonst
als Schutzmechanismus dienen würden.
Vorsichtsmassnahmen/nachteilige Auswirkungen
• Nach der Langzeitanwendung können an der Stelle der Elektrodenanordnung einzelne Fälle von Hautreizung
auftreten.
• Bis die Ursache der Reizung ermittelt werden kann, sollte die Stimulation unterbrochen werden und sollten die
Elektroden entfernt werden.
04
• Die Wirksamkeit hängt sehr davon ab, ob der Patient durch eine Person ausgewählt wurde, die für die Behandlung
von Schmerzpatienten qualifiziert ist.
• Falls die Behandlung mit dem Gerät wirkungslos oder unangenehm wird, sollte die Stimulation bis zur
Neubewertung durch einen Arzt oder Kliniker unterbrochen werden.
• Schalten Sie das Gerät stets aus, bevor sie die Elektroden anbringen oder lösen.
Für die EMS-Merkmale (elektrischer Muskelstimulator):
Warnungen
• Die Langzeitwirkungen der chronischen elektronischen Stimulation sind unbekannt.
Insbesondere bei Patienten mit bekannter Sensibilität für den Karotissinusreflex sollte keine Stimulation über die
Karotissinusnerven angewendet werden.
• Über dem Hals oder Mund sollte keine Stimulation angewendet werden. Es können schwere Krämpfe der Kehlkopf- und Schlundmuskulatur auftreten. Dabei kann die Kontraktion so stark sein, dass der Atemweg verschlossen
wird oder Atemnot auftritt.
• Da die Einleitung von elektrischem Strom ins Herz zu Herzarrhythmien führen kann, sollte die Stimulation nicht
transthorakal angewendet werden.
• Die Stimulation sollte nicht transzerebral angewendet werden.
• Die Stimulation sollte nicht über angeschwollenen, infizierten oder entzündeten Bereichen oder Hautausschlägen,
z. B. bei Venenentzündung, Thrombophlebitis, Krampfadern usw., angewendet werden.
• Die Stimulation sollte nicht über kanzerösen Schädigungen oder in deren Nähe angewendet werden.
Vorkehrungen/nachteilige Reaktionen
• Die Sicherheit des elektrischen Muskelstimulators bei Verwendung während der Schwangerschaft ist nicht nachgewiesen worden.
• Bei Patienten mit vermuteten oder diagnostizierten Herzproblemen sollte vorsichtig vorgegangen werden.
• Bei Patienten mit einer vermuteten oder diagnostizierten Epilepsie sollte vorsichtig vorgegangen werden.
• Auch in den folgenden Fällen sollte vorsichtig vorgegangen werden:
• wenn nach einer akuten Verletzung oder einem akuten Bruch eine Neigung zu Blutungen besteht;
• wenn die Muskelkontraktion den Heilungsprozess nach kürzlichen Operationen unterbrechen könnte;
• über dem menstruierenden oder schwangeren Uterus; sowie
• über Hautbereichen, in denen das normale Gefühl fehlt.
• Die Elektrodenanordnung und die Stimulationseinstellungen sollten auf der Anleitung des Praktikers beruhen, der
das Gerät verschrieben hat.
• Elektrische Muskelstimulatoren sollten außer Reichweite von Kindern gehalten werden.
• Elektrische Muskelstimulatoren sollten ausschließlich mit den Zuleitungen und Elektroden verwendet werden, die
vom Hersteller empfohlen wurden.
• [NUR FÜR TRAGBARE GERÄTE] Beim Fahren, beim Betreiben von Maschinen oder während irgendeiner
Aktivität, bei der unwillkürliche Muskelkontraktionen den Nutzer einer unangemessenen Verletzungsgefahr aussetzen können, sollten tragbare elektrische Muskelstimulatoren nicht verwendet werden.
Bei Verwendung elektrischer Muskelstimulatoren sind Hautreizungen und Verbrennungen unter den Elektroden
berichtet worden.
05
Vorsicht!
Die Geräte besitzen keinen AAP/APG-Schutz.
Bei Verwendung in Anwesenheit von Sprengstoffen, leicht entzündlichen Materialien oder leicht entzündlichen
Narkotika kann Explosionsgefahr bestehen.
Bei der Anwendung des Gerätes bei Patienten, bei denen eine Herzerkrankung vermutet wird, sollte vorsichtig
vorgegangen werden. Um zu zeigen, ob es nachteilige Nebenwirkungen auf Personen mit einer Herzerkrankung
gibt, werden weitere klinische Daten benötigt.
ÜBER DAS GERÄT
Das Gerät ist batteriebetrieben und enthält zwei steuerbare Ausgangskanäle. Es erzeugt elektrische Impulse, deren
Amplitude, Dauer und Modulation geändert werden können. Die Bedienelemente des Gerätes lassen sich sehr
leicht bedienen. Die Schiebeblende schützt vor versehentlichen Änderungen der Einstellungen.
06
DIE BEDIENELEMENTE
Abdeckplatte
Die Bedienelemente für MODE, TIME, WIDTH
, SET, ENT, RATE
,
sind unter einer
Abdeckung verborgen. Um diese zu öffnen, drücken Sie auf die Oberseite der Abdeckung und ziehen Sie sie
herunter.
Stärke
Die Stärkeknöpfe oben an dem Gerät beeinflussen die Stärke der Stimulation. Außerdem wirken sie als EIN/AUSSchalter.
MODE (Betriebsart)
Mit der Betriebsarttaste kann die Art der Behandlung oder Stimulation und die Verwendung von TENS oder EMS
ausgewählt bzw. eingestellt werden. Die Betriebsarten sind Dauerbetrieb (C), Burst (B), Modulation (M), StärkeDauer-Raten-Modulation (SDR), Stärke-Dauer-Breiten-Modulation (SDW), Synchron (S), Wechsel (A).
TIME (Zeit)
Mit der Zeittaste kann die Behandlungszeit des Gerätes voreingestellt bzw. eingestellt werden. Es gibt drei Programme mit einer festen Dauer von 15, 30, 60 Minuten. Drücken Sie die Taste, bis die gewünschte Stellung erreicht ist.
WIDTH (Breite)
Mit der Impulsbreitentaste wird für beide Kanäle die Impulsbreite eingestellt.
RATE
Mit der Impulsratentaste wird für beide Kanäle die Anzahl der Impulse pro Sekunde eingestellt.
PATIENTENERFÜLLUNGSMESSER
Gestattet die Überwachung der tatsächlichen Nutzung durch den Patienten.
a) Um auf den Patientenerfüllungsmesser zuzugreifen, halten Sie bei ausgeschaltetem Gerät den TIME-Knopf
gedrückt und schalten Sie das Gerät ein.
Auf dem Bildschirm wird nun die Nutzung in Stunden angezeigt.
b) Um den Patientenerfüllungsmesser zurückzusetzen, drücken Sie gleichzeitig den MODE- und den RATEKnopf.
SET/ENT
Die Tasten SET / ENT werden zur Auswahl der Behandlungsart genutzt. Die genutzte Behandlungsart umfasst die
Impulsrate, die Impulsbreite, die Zyklus-Einschaltzeit, die Anstiegszeit und die Zyklus-Ausschaltzeit.
Mit den Tasten
werden die Einschaltzeit, dieAnstiegszeit und die Ausschaltzeit eingestellt.
07
ANBRINGEN DER ZULEITUNGSDRÄHTE
Die mit dem Gerät gelieferten Zuleitungsdrähte werden in die Steckerbuchsen auf beiden Seiten des Gerätes
eingeführt. Dazu ist der isolierte Abschnitt des Verbinders festzuhalten und das Ende des Steckers an dem Draht in
eine der Buchsen einzuführen. Entsprechend den Empfehlungen Ihres Arztes oder Klinikers können ein Drahtsatz
oder zwei Drahtsätze können verwendet werden. Nachdem Sie die Drähte mit dem Stimulator verbunden haben,
befestigen Sie jeden Draht an einer Elektrode.
Die mit dem Gerät gelieferten Zuleitungsdrähte entsprechenden den verbindlichen Normen der FDA.
Anmerkung: Beim Einstecken und Herausziehen der Drähte sollte vorsichtig vorgegangen werden. Wenn
an dem Zuleitungsdraht anstatt an dem Isolierverbinder gezogen wird, kann dies zum Drahtbruch führen.
ERLÄUTERUNG DER HAUPTFUNKTIONEN
MODE = Auswahl bzw. Einstellung der Therapie-oder Stimulationsbetriebsart. Mit dieser Taste können Sie die
sieben voreingestellten Betriebsarten auswählen. Bei jedem Tastendruck wechseln Sie zur nächsten Betriebsart.
Die jeweils gewählte Betriebsart blinkt.
TIME = Auswahl bzw. Einstellung der Therapiezeit.
Nach Einschalten des Gerätes wird als letzter Operationsspeicher die Zeit eingestellt. Mit der Taste können Sie die
Therapiezeit einstellen, die als 15, 30, 60 Minuten angezeigt wird.
WIDTH
= Impulsbreiteneinstellung
Mit dieser Taste können Sie die Impulsbreite der einzelnen Stromimpulse einstellen.
Durch Drücken der Taste
können Sie die Breite mit 10 s/Schritt erhöhen. Wenn Sie die Taste gedrückt halten,
nimmt die Breite schnell zu.
Durch Drücken der Taste
können Sie die Breite mit 10 s/Schritt verringern. Wenn Sie die Taste gedrückt halten,
nimmt die Breite schnell ab.
RATE
= Impulsrateneinstellung
Mit dieser Taste können Sie die Frequenz desTherapiestroms einstellen.
Durch Drücken der Taste
können Sie die Frequenz mit 1 Hz/Schritt 5 Hz/Schritt erhöhen. Wenn Sie die Taste
gedrückt halten, nimmt die Frequenz mit 5 Hz/Schritt schnell zu.
Durch Drücken der Taste
können Sie die Frequenz mit 5 Hz/Schritt verringern. Wenn Sie die Taste gedrückt
halten, nimmt die Frequenz mit 5 Hz/Schritt schnell ab.
08
DIE LCD-ANZEIGE
DIE AUSGABEPARAMETER DES GERÄTES
Für TENS:
C:
Dauerbetrieb. Impulsrate, Impulsbreite und Stärke können eingestellt werden.
B:
Zyklische Bursts. 2 Bursts/s. 9 Impulse/Burst, 100 Hz, Breite kann eingestellt werden.
M:
Modulierte Breite. Impulsbreite ändert sich pro 6-Sekunden-Intervall automatisch. Der Modulationsbereich
der Impulsbreite ändert sich vom Einstellwert bis auf 35 % unter dem Einstellwert und kehrt daraufhin zum
Einstellwert zurück. Rate, Breite und Intensität können eingestellt werden.
SDR:
Stärke-Dauer-Raten-Modulation. Die SDR besteht aus einer wechselnden modulierten Stärke (Amplitude)
und Impulsrate, so dass ein Parameter stets zunimmt, während der andere abnimmt und umgekehrt. Die
Stimulationsstärke nimmt von der Stärkeeinstellung um 20 % ab und kehrt anschließend wieder zum
eingestellten Wert zurück. Die Impulsrate nimmt von der modulierten Rate um 45 % bis zum eingestellten
Wert zu und kehrt anschließend wieder zur modulierten Rate zurück. Der Gesamtzyklus dauert 6
Sekunden. Rate, Breite und Stärke können eingestellt werden.
SDW: Stärke-Dauer-Breiten-Modulation. Die SDW besteht aus einer wechselnden modulierten Stärke
(Amplitude) und Impulsbreite, so dass ein Parameter stets zunimmt, während der andere abnimmt und
umgekehrt. Die Stimulationsstärke nimmt von der Stärkeeinstellung um 20 % ab und kehrt anschließend
wieder zum eingestellten Wert zurück. Die Impulsbreite nimmt von der modulierten Breite um 54 % bis zum
eingestellten Wert zu und kehrt anschließend wieder zur modulierten Breite zurück. Der Gesamtzyklus
dauert 6 Sekunden. Rate, Breite und Stärke können eingestellt werden.
Für EMS:
Anstieg:
von 1-8 s, 1 s/Schritt, einstellbar.
Zyklus-Einschaltzeit: von 1-30 s, 1 s/Schritt, einstellbar.
Zyklus-Ausschaltzeit: von 1-30 s, 1 s/Schritt, einstellbar.
09
ANSCHLUSS DES GERÄTES
1. Bereiten Sie wie oben diskutiert sowie entsprechend den Anweisungen, die den Elektroden beiliegen, die Haut vor
Suchen Sie vor Anbringen der Elektroden den Bereich, den Ihr Kliniker zum Anbringen der Elektroden empfohlen
hat.
2. Verbinden Sie die Zuleitungsdrähte mit den Elektroden, bevor Sie die Elektroden an die Haut anlegen.
Anmerkung: Überzeugen Sie sich, dass beide Stärkebedienelemente für die Kanäle 1 und 2 in der AUSStellung (entgegen der Uhrzeigerrichtung) stehen.
3.Bringen Sie die Elektroden wie von Ihrem Kliniker empfohlen auf der Haut an.
4.Stecken Sie das Ende des Zuleitungsdrahts in die zu verwendende Kanalausgangsbuchse. Führen Sie den
Stecker dabei so weit wir möglich ein.
5.Prüfen Sie, dass das Gerät noch die richtigen von Ihrem Arzt oder Kliniker empfohlenen Einstellungen hat.
6.Einstellen der Stärkesteuerung des Kanals
Suchen Sie den Stärkesteuerungsknopf oben am Gerät. Drehen Sie den Bedienungsknopf langsam in Uhrzeigerrichtung und beobachten Sie Ihre Empfindung des Stroms. Stellen Sie den Knopf weiter, falls Sie nichts spüren,
und prüfen Sie sorgfältig Ihr Gefühl, bis Sie unter den oder um die Elektroden ein Kribbeln oder leichtes Zucken
fühlen. Erhöhen Sie schrittweise die Stärke, bis Sie ein angenehmes Gefühl verspüren. Beginnen Sie immer mit
dem untersten Schritt und erhöhen Sie die Stellung langsam.
7.Einstellen des Patientenerfüllungszählers.
a)
Einstellen des Zählers: Halten Sie bei ausgeschaltetem Gerät den TIME-Knopf gedrückt und schalten Sie
das Gerät ein.
b)
Zurücksetzen des Zählers: Halten Sie bei EINgeschaltetem Gerät den MODE-Knopf gedrückt und drücken
Sie die Taste
.
AUSWAHL UND PFLEGE DER ELEKTRODEN
Verwendung der Elektroden: Ihr Arzt sollte entscheiden, welcher Elektrodentyp für Sie am besten ist. Befolgen Sie
die in der Elektrodenpackung dargelegten Anwendungsvorschriften, um die Stimulation zu erhalten und eine
Hautreizung zu meiden. Es wird die Verwendung von Haftelektroden mit der Bezeichnung GM/CE empfohlen.
Tipps für die Hautpflege:
Eine gute Vorbereitung der Haut ist wichtig für die komfortable Verwendung des Gerätes.
• Reinigen Sie die Elektrodenstelle stets mit einer milden Seifenwasserlösung, spülen Sie sie gut ab und tupfen Sie
sie vor Anlegen einer Elektrode gründlich trocken.
• Um einen guten Kontakt der Elektrode mit der Haut sicherzustellen, sollten alle überschüssigen Haare abgeschnitten, jedoch nicht abrasiert werden.
• Sie können eine von Ihrem Arzt oder Kliniker empfohlene Hautbehandlung oder -vorbereitung wählen. Wenden
Sie diese an, lassen Sie sie trocknen und legen Sie entsprechend den Anweisungen die Elektrode an. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautreizung und verlängert die Lebensdauer der Elektroden.
• Vermeiden Sie es, beim Anlegen der Elektroden die Haut übermäßig zu dehnen. Am besten legen Sie die Elektrode hierzu an und drücken Sie sanft von der Mitte nach außen an die richtige Stelle.
• Entfernen Sie die Elektroden stets, indem Sie sie in Richtung des Haarwachstums abziehen.
• Es kann helfen, wenn Sie auf den Bereich, auf dem Sie die Elektroden anbringen, eine Hautpflege-Lotion auftragen, während Sie die Elektroden nicht tragen.
10
INFORMATIONEN ZU DEN BATTERIEN
Mit dem Gerät wird eine 9-V-Alkali-Einwegbatterie geliefert. Wenn auf der LCD-Anzeige das Zeichen "Batterie
erschöpft" aufleuchtet, ist die Batterie zu schwach geworden, um das Gerät zu betreiben. Die Batterie muss ersetzt
werden. Das Gerät schaltet sich ab, bis Sie eine neue Batterie eingesetzt haben.
Batteriewechsel:
Wenn auf der LCD-Anzeige das Zeichen "Batterie erschöpft" aufleuchtet und das Gerät nach dem Einschalten nicht
weiter beleuchtet wird, sollte die Batterie durch eine neue ersetzt werden.
• Entnehmen Sie die Abdeckblende, indem Sie oben auf sie drücken und sie nach unten schieben, bis sie sich
vollständig vom Gerät gelöst hat. Dadurch wird das Batteriefach geöffnet.
• Entnehmen Sie die entladene Batterie aus dem Gerät.
• Legen Sie eine neue Batterie in das Batteriefach ein. Achten Sie an der Batterie und am Fach auf die richtige
Polung.
Abdeckblende
freigelegtes
Batteriefach
mit Batterie
PFLEGE DES GERÄTES
Das Gerät kann gereinigt werden, indem es behutsam mit einem feuchten Tuch abgewischt wird, das mit einer
milden Seife und Wasser angefeuchtet wurde. Tauchen Sie das Gerät nie in Wasser oder in andere Flüssigkeiten.
Wischen Sie die Zuleitungsdrähte wie oben mit einem feuchten Tuch ab, falls Sie sie mit Wasser oder anderen
Flüssigkeiten befleckt haben.
Um das Gerät über längere Zeit richtig aufzubewahren, entnehmen Sie die Batterie. Legen Sie das Gerät sowie das
Zubehör in den Transportkasten und bewahren Sie es an einem kühlen, trockenen Ort auf.
11
FEHLERSUCHE
Falls das Gerät nicht richtig funktioniert:
• Überprüfen Sie, dass die Batterie richtig eingesetzt ist. Überzeugen Sie sich beim Batteriewechsel, dass die
Zeichen für die Polung stimmen. Wechseln Sie die Batterie und prüfen Sie erneut, falls beim Einschalten des
Gerätes auf der LCD-Anzeige das Zeichen "Batterie erschöpft" aufleuchtet.
• Falls Sie die Stärke eingestellt haben und dennoch keine Stimulation erfolgt, müssen eventuell die Zuleitungsdrähte oder die Elektroden ersetzt werden.
• Drehen Sie beide Stärkebedienungsknöpfe in die AUS-Stellung (entgegen der Uhrzeigerrichtung), falls die
Batterie geladen ist, das Gerät aber dennoch nicht funktioniert. Drehen Sie anschließend allmählich den
Stärkebedienknopf (in Uhrzeigerrichtung), bis Sie eine Stimulation fühlen. Falls das Gerät dann immer noch nicht
funktioniert, sollten Sie es ausschalten und sich mit Ihrem Vertriebshändler in Verbindung setzen.
Falls irgendein anderes Problem auftritt, sollten Sie sich mit Ihrem Vertriebshändler in Verbindung setzen oder das
Gerät an ihn zurückgeben. Versuchen Sie nicht, ein defektes Gerät selbst zu reparieren.
TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
Kanäle:
Impulsamplitude:
Impulsrate:
Impulsbreite:
Software-Anstiegsmerkmal:
Patientenerfüllungszähler:
Patientenverriegelungssystem:
Zeitmesser:
LCD:
Signalform:
Spannung:
maximale Ladung pro Impuls:
maximale Wechselbeziehung:
Stromquelle:
Abmessungen:
Gewicht:
zwei, zwischen den Kanälen isoliert
einstellbar, jeder Kanal 0-80 mA Spitze an 500--Last,
konstanter Strom
1-160 Hz (einstellbar), 1 Hz/Schritt (1-20 Hz), 5 Hz/Schritt (20-160 Hz)
• 50-260 s einstellbar für TENS, 10 s/Schritt
• 250 s fest für EMS
Amplitudenanstieg in der Änderungsbetriebart
zeigt die Behandlungszeiten, darstellung in Stunden
soll verhindern, dass der Nutzer irgendwelche durch den Arzt oder
Kliniker festgelegten Parameter ändert.
15, 30, 60 Minuten wählbar
• bei TENS werden auf dem LCD-Bildschirm die Betriebsarten, die Impulsrate, die Impulsbreite der Zeitmesser und CH1/CH2 angezeigt.
• bei EMS werden auf dem LCD-Bildschirm die Betriebsarten, die Impulsrate, die Einschaltzeit, die Ausschaltzeit, die Anstiegszeit, der Zeitmesser und CH1/CH2 angezeigt.
asymmetrischer Zweiphasen-Rechteckimpuls
0-110 V (Leerlauf)
21 µC
5%
9-V-Batterie (Alkali)
110 mm(H) x 62 mm (B) x 27 mm (T)
142 g (mit Batterie)
Alle elektrischen Spezifikationen sind ± 10 %, 500--Last.
12
LIEFERUMFANG
Das Gerät enthält die folgenden Komponenten und Zubehörteile:
• Gerät
• Transporttasche
• Zuleitungsdrähte / Elektroden
• 9-V-Batterie (Alkali)
• Bedienungsanleitung
PATIENTENERFÜLLUNGS- UND SPERRSOPTION
Patientensperroption:
Die Patientenverriegelungsoption soll sicherstellen, dass die Einstellungen nicht geändert werden. Um das Gerät
mit den derzeitigen Einstellungen zu verriegeln, gehen Sie wie oben beschrieben in die Patientenerfüllungsmesseranzeige und drücken Sie gleichzeitig die MODE- und die RATE-Taste. Wenn das Gerät verriegelt ist, erscheint oben
auf dem Bildschirm ein Verriegelungssymbol. Um das Gerät wieder zu entriegeln, drücken Sie erneut die MODE-und
die RATE-Taste. Wenn das Gerät entriegelt ist, erscheint kein Verriegelungssymbol auf dem Bildschirm.
Patientenerfüllungs- und sperroption:
1. Einstellen des Patientenerfüllungsmessers
a) Einschalten des Zählers:
Halten Sie bei ausgeschaltetem Gerät den TIME-Knopf gedrückt und schalten Sie das Gerät ein.
b) Zurücksetzen des Zählers:
Halten Sie bei eingeschaltetem Gerät den MODE-Knopf gedrückt und drücken Sie die Taste .
2. Patientenverriegelungsoption
Um das Gerät zu verriegeln und zu verhindern, dass die Einstellungen geändert werden, gehen Sie durch
Ausschalten des Gerätes in den Patientenerfüllungsbildschirm. Halten Sie den TIME-Knopf gedrückt und
schalten Sie das Gerät ein.
3. Verriegeln des Gerätes
Drücken Sie kurz den MODE-Knopf. Drücken Sie daraufhin kurz den SET-Knopf. Anschließend erscheint oben
auf der LCD-Anzeige ein Verriegelungssymbol.
4. Entriegeln des Gerätes
Drücken Sie kurz den MODE-Knopf. Drücken Sie daraufhin kurz den ENT-Knopf. Nun wird das Verriegelungssymbol nicht mehr angezeigt.
Sollten die Stimulationsstärken unangenehm sein oder werden, können Sie die Stimulationsstärke
verringern, bis sie Ihnen angenehm ist. Schalten Sie das Gerät ab und setzen Sie sich mit Ihrem Arzt oder
Kliniker in Verbindung, falls das Problem weiter besteht.
13
ZUM SCHUTZ UNSERER UMWELT
Elektrogeräte Entsorgungshinweis:
Dieses Produkt darf am Ende seiner Lebensdauer nicht über den normalen Hausmüll entsorgt werden, sondern
muss an einem Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden.
Das Symbol auf dem Produkt, der Gebrauchsanweisung oder der Verpackung weist darauf hin.
Die Wertstoffe sind gemäß ihrer Kennzeichnung wieder verwertbar. Mit der Wiederverwendung, der stofflichen
Verwertung oder anderen Formen der Verwertung von Altgeräten leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz
unserer Umwelt.
Bitte erfragen Sie bei der Gemeindeverwaltung die zuständige Entsorgungsstelle.
Bitte beachten Sie: bevor Sie das Gerät entsorgen, entnehmen Sie die Batterien oder Akkus.
Diese müssen separat entsorgt werden.
Batterieentsorgung und Batteriesicherheitshinweise
Entsorgung:
Werfen Sie verbrauchte Batterien und Akkus nicht in den Hausmüll, sondern in den Sondermüll bzw. in eine BatterieSammelstation im Fachhandel.
Batteriesicherheitshinweis:
• Von Kindern fernhalten!
• Nicht kurzschließen!
• Nicht wiederaufladbar!
• Nicht ins Feuer werfen!
14
GARANTIE
Ihr Digital TENS WL-2205B wurde vor Auslieferung auf seine einwandfreie Qualität geprüft.
Senden Sie zur Geräteprüfung oder Reparatur das Gerät zusammen mit dem Kaufbeleg oder Quittung und der
Beschreibung des Fehlers bzw. der gewünschten Prüfung an die unten angegebene Kundendienstadresse.
Ab dem Kaufdatum (Datum des Kassenbeleges) werden für 36 Monate Reparaturen kostenlos durchgeführt, wenn
Ihr Gerät auf Grund von Fertigungs- oder Materialfehlern defekt sein sollte.
Die Garantie schließt keine Schäden ein, die durch fehlerhafte Bedienung, unsachgemäße Behandlung,
Aufbewahrung und Pflege oder ungewöhnliche Einflüsse auftreten.
Weitergehende Ansprüche, wie Schadenersatz sind ebenfalls ausgeschlossen.
Sollten Sie Grund haben, die zugesicherten Garantieleistungen in Anspruch zu nehmen, senden Sie das Gerät mit
den Garantieunterlagen an den Kundendienst:
ibp Service-Center, co. Jet GmbH
Am Weimarer Berg 6
99510 Apolda
Servicenummer: (01 80) 52 28 89 08
Servicefax: (0 36 44) 51 71 00
Hauptverwaltung:
ibp innovative business promotion GmbH
Botzstraße 6
D-07743 Jena
www.ibp-info.de
15
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
230 KB
Tags
1/--Seiten
melden