close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
1
Einleitung ..............................................................................................................................................6
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs..............................................................................................9
Bestätigung einer Netzwerkumgebung.............................................................................................11
Druckserverkonfiguration................................................................................................................................ 13
NetWare-Konfiguration ................................................................................................................................... 13
1. Druckserverkonfiguration unter Windows 2000
Protokolle konfigurieren....................................................................................................................15
Konfiguration des TCP/IP- und IPP-Protokolls zum Drucken........................................................................ 15
Konfiguration des NetBEUI-Protokolls zum Drucken.................................................................................... 18
Software installieren...........................................................................................................................19
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client ............................................................................................. 19
PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren ............................................................................................. 20
PostScript-Druckertreiber installieren ............................................................................................................. 26
Anschlusseinstellungen ändern........................................................................................................................ 31
Optionen einrichten............................................................................................................................32
Einstellung der Druckerfreigabe.......................................................................................................36
2. Windows XP-, Windows Server 2003-Druckserverkonfiguration
Protokolle konfigurieren....................................................................................................................37
TCP/IP und IPP zum Drucken konfigurieren .................................................................................................. 37
Software installieren...........................................................................................................................40
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client ............................................................................................. 40
PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren ............................................................................................. 41
PostScript-Druckertreiber installieren ............................................................................................................. 47
Anschlusseinstellungen ändern........................................................................................................................ 52
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
2
Optionen einrichten............................................................................................................................53
Einstellung der Druckerfreigabe.......................................................................................................57
3. Druckserverkonfiguration unter Windows NT 4.0
Protokolle konfigurieren....................................................................................................................58
Konfiguration des TCP/IP- und IPP-Protokolls zum Drucken........................................................................ 58
Konfiguration des NetBEUI-Protokolls zum Drucken.................................................................................... 61
Software installieren...........................................................................................................................63
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client ............................................................................................. 63
PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren ............................................................................................. 64
PostScript-Druckertreiber installieren ............................................................................................................. 70
Anschlusseinstellungen ändern........................................................................................................................ 75
Optionen einrichten............................................................................................................................76
Einstellung der Druckerfreigabe.......................................................................................................80
4. NetWare-Konfiguration
Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld .........................................................82
NetWare 3.x - Erweiterte Einstellungen...........................................................................................87
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin............................................................................................ 88
Als Druckserver einrichten .............................................................................................................................. 88
Einrichten als Remote Printer .......................................................................................................................... 90
NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5 - Erweiterte Einstellungen ......................................................................95
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin............................................................................................ 96
Als Druckserver einrichten .............................................................................................................................. 96
Einrichten als Remote Printer ........................................................................................................................ 101
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
3
5. Verwendung von SmartDeviceMonitor for Admin
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin .........................................................................108
Änderung der Network Interface Board-Konfiguration ..............................................................109
Namen und Kommentare ändern ...................................................................................................111
Druckerstatus anzeigen....................................................................................................................114
Menüs am Druckerbedienfeld sperren...........................................................................................115
Papiertyp ändern ..............................................................................................................................117
Verwaltung der Druckkopienvorwahl............................................................................................118
Energiesparmodus konfigurieren ...................................................................................................119
Passwort einrichten ..........................................................................................................................120
6. Verwendung eines Web-Browsers
Zurück zur 1. Seite ...........................................................................................................................122
Konfiguration der Einstellungen des Network Interface Board .................................................................... 124
Namen und Kommentare ändern ...................................................................................................129
Druckerstatus anzeigen....................................................................................................................132
7. Druckereinstellungen mit dem Bedienfeld vornehmen
Überblick über die Menüs ...............................................................................................................133
Zugriff auf das Hauptmenü.............................................................................................................138
Papiereinzug -Menü .........................................................................................................................141
Papiereinzug -Parameter ................................................................................................................................ 141
Papiereinzug-Menü ändern ............................................................................................................................ 144
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
4
Liste/Test dr. -Menü.........................................................................................................................148
Liste/Test dr.-Parameter ................................................................................................................................ 148
Konfigurationsseite drucken .......................................................................................................................... 149
Konfigurationsseite interpretieren ................................................................................................................. 152
Service-Menü ....................................................................................................................................155
Service -Menü-Parameter ............................................................................................................................. 156
Service-Menü ändern..................................................................................................................................... 161
System-Menü.....................................................................................................................................170
System-Parameter .......................................................................................................................................... 171
System-Menü ändern ..................................................................................................................................... 177
Host Interface-Menü ........................................................................................................................180
Host Interface -Parameter ............................................................................................................................. 181
Host Interface-Menü ändern .......................................................................................................................... 191
PCL Menü ........................................................................................................................................194
PCL-Parameter .............................................................................................................................................. 195
PCL-Menü ändern ......................................................................................................................................... 198
Sprache-Menü...................................................................................................................................201
Sprache-Menü ändern .................................................................................................................................... 201
8. Anhang
SNMP.................................................................................................................................................204
Druckdaten spoolen..........................................................................................................................205
Fernwartung per Telnet...................................................................................................................207
Verwendung von Telnet ................................................................................................................................ 207
Befehlsliste .................................................................................................................................................... 209
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
5
Druckerinformationen über das Netzwerk abrufen .....................................................................234
Aktueller Druckerstatus ................................................................................................................................. 234
Druckerkonfiguration .................................................................................................................................... 237
Verstehen der angezeigten Informationen .....................................................................................241
Informationen zum Druckauftrag .................................................................................................................. 241
Information zum Druckprotokoll................................................................................................................... 242
Konfiguration des Network Interface Board ................................................................................................. 243
Meldungen.........................................................................................................................................248
Informationen zum Systemprotokoll ............................................................................................................. 248
Hinweise.............................................................................................................................................258
Anschließen eines Dial Up-Routers (DFÜ-Router) an ein Netzwerk ........................................................... 258
PostScript-Druck unter Windows .................................................................................................................. 260
Drucken mit NetWare.................................................................................................................................... 260
Verwendung von DHCP ................................................................................................................................ 262
Konfiguration eines WINS-Servers ............................................................................................................... 264
Speicherkapazität und Papierformat .............................................................................................266
Spezifikationen..................................................................................................................................269
Basisgerät....................................................................................................................................................... 269
Optionen ........................................................................................................................................................ 274
Hinweise zur installierten Software ................................................................................................280
expat............................................................................................................................................................... 280
JPEG LIBRARY............................................................................................................................................ 282
NetBSD.......................................................................................................................................................... 282
INDEX ................................................................................................................................. 286
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
Einleitung
Diese Anleitung enthält umfassende Anweisungen zur Bedienung und Hinweise zur Verwendung dieses Geräts. Um die Vielseitigkeit dieses Geräts voll ausschöpfen zu können, sollten alle Anwender die
vorliegende Bedienungsanleitung sorgfältig lesen und die darin enthaltenen Anweisungen befolgen.
Legen Sie diese Bedienungsanleitung bitte griffbereit neben das Gerät.
Wichtig
Der Inhalt dieses Handbuchs kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden. In keinem Fall kann
das Unternehmen haftbar gemacht werden für direkte, indirekte, spezielle, zufällige oder Folgeschäden, die aus der Bedienung oder dem Betrieb des Geräts entstehen.
Im vorliegenden Handbuch verwendete Software-Versionskonventionen
• NetWare 3.x bedeutet NetWare 3.12 und 3.2.
• NetWare 4.x bedeutet NetWare 4.1, 4.11 und IntranetWare.
Warenzeichen
Macintosh, Mac OS, Apple, AppleTalk, EtherTalk, LaserWriter und Rendezvous sind eingetragene
Warenzeichen der Apple Computer, Inc.
Microsoft, Windows, Windows NT sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation in den
USA und/oder anderen Ländern.
Netscape, Netscape Navigator sind eingetragene Warenzeichen der Netscape Communications Corporation.
Novell, NetWare und NDS sind eingetragene Warenzeichen der Novell, Inc.
PostScript ist ein eingetragenes Warenzeichen der Adobe Systems, Incorporated.
PCL ist ein eingetragenes Warenzeichen der Hewlett-Packard Company.
6
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
7
Solaris ist in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen von Sun Microsystems, Inc.
Bluetooth ist ein Warenzeichen der Bluetooth SIG, Inc. (Special Interest Group) und durch RICOH
Company Limited lizenziert.
Die Bluetooth-Warenezeichen sind Eigentum der Bluetooth SIG, Inc. USA.
Andere in diesem Handbuch verwendete Produktbezeichnungen dienen lediglich der Identifizierung.
Unter Umständen handelt es sich bei diesen Bezeichnungen um Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Wir verzichten auf jegliche Rechte an diesen Warenzeichen.
Die Windows-Betriebssysteme tragen folgende Bezeichnungen:
• Der Produktname von Windows® 95 ist Microsoft® Windows 95.
• Der Produktname von Windows® 98 ist Microsoft® Windows 98.
• Der Produktname von Windows® Me ist Microsoft® Windows Millennium Edition (Windows Me).
• Die Produktnamen von Windows® 2000 sind wie folgt:
Microsoft® Windows® 2000 Advanced Server
Microsoft® Windows® 2000 Server
Microsoft® Windows® 2000 Professional
• Die Produktnamen von Windows® XP sind wie folgt:
Microsoft® Windows® XP Professional
Microsoft® Windows® XP Home Edition
• Die Produktbezeichnungen von Windows ServerTM 2003 sind wie folgt:
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Standard Edition
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Enterprise Edition
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Web Edition
• Die Produktnamen von Windows NT® 4.0 sind wie folgt:
Microsoft® Windows NT® Server 4.0
• Microsoft® Windows NT® Workstation 4.0
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
8
Hinweise:
Einige Abbildung in diesem Handbuch können sich vom Gerät unterscheiden.
In einigen Ländern stehen bestimmte Optionen möglicherweise nicht zur Verfügung. Wenden Sie sich
für nähere Informationen bitte an Ihren Händler.
In diesem Handbuch werden zwei verschiedene Maßeinheiten verwendet. Für dieses Gerät gilt die metrische Version.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs
Symbole
In diesem Handbuch werden folgende Symbole verwendet:
R VORSICHT:
Wichtiger Hinweis, der bei Nichtbeachtung zu ernsthaften Verletzungen führen kann.
R ACHTUNG:
Wichtiger Hinweis, der bei Nichtbeachtung zu Geräte-/Sachschäden oder Verletzungen führen kann.
* Bei den vorstehenden Aussagen handelt es sich um Hinweise zu Ihrer Sicherheit.
Wichtig
Wird dieser Hinweis nicht beachtet, kommt es unter Umständen zu Papierstaus oder Datenverlusten.
Diesen Hinweis unbedingt durchlesen.
Vorbereitung
Dieses Symbol weist auf Vorkenntnisse und Maßnahmen hin, die vor der Ausführung bestimmter Bedienungsabläufe erforderlich sind.
Hinweis
Dieses Symbol weist auf Vorsichtsmaßnahmen für den Betrieb des Geräts oder Abhilfemaßnahmen bei
Gerätestörungen hin.
Einschränkung
Dieses Symbol weist auf Grenzwerte, nicht miteinander kombinierbare Funktionen oder auf Bedingungen hin, unter denen eine bestimmte Funktion nicht verwendet werden kann.
Referenz
Dieses Symbol weist auf einen Querverweis hin.
9
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
10
[
]
Anzeigen, die im Bedienfeld-Display des Geräts erscheinen.
Anzeigen und Schaltflächen, die auf dem Computer-Bildschirm erscheinen.
{
}
Tasten des Bedienfelds am Gerät.
Tasten auf der Tastatur des Computers.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
11
Bestätigung einer Netzwerkumgebung
Windows 2000/XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
(Server)
NetWare (Server)
Windows 95/98/Me/
2000/XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
NetWare
(Client)
Macintosh
UNIX
DE ACT001S
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
12
❖ Anschluss von Drucker und Computer
• Netzwerkverbindung (Ethernet-Kabel, IEEE 1394-Kabel (IP over 1394), IEEE 802.11b (Wireless-LAN))
• Paralleler Anschluss (Parallelkabel)
• USB-Verbindung (USB-Kabel)
• IEEE 1394 (SCSI-Druck)-Verbindung (IEEE 1394-Kabel)
• BluetoothTM-Verbindung
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
13
Druckserverkonfiguration
Sie können Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 als Druckserver verwenden.
Druckserver
Windows 2000/XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
Druckserver
Windows 95/98/Me/
2000/XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
DE ACT002S
Siehe S.15 “Druckserverkonfiguration unter Windows 2000”.
Siehe S.37 “Windows XP-, Windows Server 2003-Druckserverkonfiguration”.
Siehe S.58 “Druckserverkonfiguration unter Windows NT 4.0”.
NetWare-Konfiguration
Einrichtung des Geräts als Netzwerkdrucker in einer NetWare-Umgebung. Das Network Interface
Board ermöglicht Ihnen, das Gerät entweder als Druckserver oder als Remote-Server zu verwenden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
14
Druckserver
NetWare
Dateiserver
Windows 95/98/Me/
2000/XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
DE ACT003S
Remote-Drucker
NetWare
Druckserver
NetWare
Dateiserver
Windows 95/98/Me/
2000/XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
DE ACT004S
Siehe S.82 “NetWare-Konfiguration”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
1. Druckserverkonfiguration unter Windows 2000
Um einen Netzwerkdrucker zu verwenden, klicken Sie [SmartDeviceMonitor], [Standard TCP/IP-Anschluss] oder [LPR-Anschluss] an, wenn der Druckertreiber installiert wird.
• SmartDeviceMonitor
Nähere Angaben finden Sie unter S.15 “Protokolle konfigurieren”, S.19 “Software installieren”,
S.20 “PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren” oder S.26 “PostScript-Druckertreiber installieren”.
• Standard-TCP/IP-Port, LPR-Anschluss
Nähere Angaben finden Sie unter S.15 “Protokolle konfigurieren”, S.20 “PCL 5c- oder RPCSDruckertreiber installieren” oder S.26 “PostScript-Druckertreiber installieren”.
Hinweis
❒ Wenn Sie den LPR-Anschluss verwenden wollen, muss "Unix-Druckdienste" installiert sein. Nähere
Angaben finden Sie in der Windows 2000-Hilfe.
Protokolle konfigurieren
Konfiguration des TCP/IP- und IPP-Protokolls zum Drucken
Führen Sie die folgenden Schritte durch, um das Network Interface Board und Windows 2000 für den
Einsatz des TCP/IP- und IPP-Protokolls zu konfigurieren.
Vorbereitung
Zum Einsatz von NetBEUI den SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss verwenden.
15
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
16
Konfiguration des Druckers
Konfigurieren Sie Ihren Drucker für den Einsatz des TCP/IP-Protokolls.
• Überprüfen Sie, ob TCP/IP aktiviert ist. (Die Standardeinstellung lautet "Aktiviert").
• Weisen Sie eine IP-Adresse zu und nehmen Sie alle sonstigen für die Verwendung des TCP/IP-Protokolls erforderlichen Einstellungen vor.
Referenz
Weitere Informationen zum Vornehmen der Einstellungen siehe Client-Handbuch.
Wird für die Zuweisung der IP-Adressen DHCP verwendet, siehe S.262 “Verwendung von DHCP”.
Hinweis
❒ Nach Einstellen der IP-Adresse mithilfe des Befehls PING überprüfen, ob sie richtig eingestellt wurde.
A Im Menü [Start] auf [Alle Programme] und dann auf [Zubehör] zeigen und auf [Eingabeaufforderung]
klicken.
B Geben Sie Folgendes ein: (Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
C:> ping 192.168.15.16
Wurde die Adresse richtig konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
Reply from 192.168.15.16 : Bytes=32 time<10ms TTL=32
Wurde die Adresse falsch konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
Request timed out.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
17
Konfiguration eines Windows 2000-Computers
Führen Sie die nachstehenden Schritte aus, um einen Windows 2000-Computer für das TCP/IP-Protokoll zu konfigurieren.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und auf [Netzwerk und DFÜ-Verbindungen] klicken.
B Auf [LAN-Verbindung] klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Überprüfen, ob im Dialogfeld [Aktivierte Komponenten werden von dieser Verbindung verwendet:]
auf der Registerkarte [Allgemein] [Internet-Protokoll (TCP/IP)] ausgewählt ist.
Hinweis
❒ Wenn das Kontrollkästchen für TCP/IP-Protokoll nicht markiert ist, dies jetzt vornehmen.
❒ Wenn TCP/IP nicht installiert ist, [Installieren] auf der Registerkarte [Allgemein] anklicken und
TCP/IP installieren. Weitere Informationen zur Installation des TCP/IP-Protokolls finden Sie in
der Windows 2000-Hilfe.
D Das TCP/IP-Protokoll mit der entsprechenden IP-Adresse, der Subnetzmaske und sonstigen
Einstellungen konfigurieren.
Gemeinsam mit dem Netzwerkadministrator überprüfen, ob die Einstellungen richtig sind.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
18
Konfiguration des NetBEUI-Protokolls zum Drucken
Hier wird beschrieben, wie das Network Interface Board und Windows 2000 für die Verwendung von
NetBEUI konfiguriert werden.
Konfiguration des Druckers
Konfigurieren Sie Ihren Drucker für den Einsatz des NetBEUI-Protokolls.
• Überprüfen Sie, ob NetBEUI aktiviert ist. (Die Standardeinstellung lautet "Aktiviert").
Referenz
Weitere Informationen zum Vornehmen der Einstellungen siehe Client-Handbuch.
Konfiguration eines Windows 2000-Computers
Folgen Sie der unten beschriebenen Prozedur, um einen Windows 2000-Computer für die Verwendung
von NetBEUI zu konfigurieren.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und auf [Netzwerk und DFÜ-Verbindungen] klicken.
B Auf [LAN-Verbindung] klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Überprüfen Sie, ob im Dialogfeld [Aktivierte Komponenten werden von dieser Verbindung verwendet:] auf der Registerkarte [Allgemein] [NetBEUI-Protokoll] ausgewählt ist.
Hinweis
❒ Wenn das Kontrollkästchen für NetBEUI-Protokoll nicht markiert ist, dies jetzt vornehmen.
❒ Wenn NetBEUI nicht installiert ist, [Installieren] auf der Registerkarte [Allgemein] anklicken und
NetBEUI installieren. Weitere Informationen zur Installation des NetBEUI-Protokolls finden Sie
in der Windows 2000-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
19
Software installieren
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [SmartDeviceMonitor for Client/Admin].
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu.] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
F Anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Hinweis
❒ Muss der Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for Client neu gestartet werden, den Computer neu starten und mit der Konfiguration fortfahren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
20
PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Wichtig
❒ Auf Ihrem System dürfen auf keinen Fall zwei Versionen desselben Druckertreibers gleichzeitig
installiert sein. Beim Aufrüsten auf eine neue Version des Druckertreibers zuerst die alte Version
deinstallieren und dann die neue installieren.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [PCL/RPCS-Druckertreiber].
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
21
F Wählen Sie bei Anzeige des Dialogfelds [Programm wählen] die gewünschten Druckertreiber
aus und klicken dann auf [Weiter>].
Sie können mehr als einen Druckertreiber auswählen.
G Markieren Sie das Kontrollkästchen [Druckername], um die gewünschten Druckermodelle
auszuwählen.
Um den Druckernamen zu ändern, nutzen Sie das Feld [Einstellungen ändern für 'Druckername'].
H Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Hinweis
❒ Die angezeigten Details für [Kommentar], [Treiber] und [Anschluß] unterscheiden sich je nach verwendetem Betriebssystem, ausgewähltem Druckermodell und verwendetem Anschluss.
I Klicken Sie auf [Anschluß] und dann auf [Hinzufügen] im Feld [Einstellungen ändern für 'Anschluss'] box.
Das Dialogfeld [Anschluß hinzufügen] erscheint.
J Der nächste Teil der Prozedur hängt vom verwendeten Anschluss ab. Folgen Sie dem Abschnitt, der dem Anschluss entspricht, den Sie verwenden möchten.
• SmartDeviceMonitor
• Standard-TCP/IP-Anschluss
• LPR-Anschluss
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
22
SmartDeviceMonitor
A [SmartDeviceMonitor] anklicken und dann auf [OK] klicken.
B Den zu verwendenden Drucker auswählen.
❖ TCP/IP
A
[TCP/IP] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Die verfügbaren Drucker werden aufgelistet.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein IP-Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt. Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse
spezifizieren] klicken und die IP-Adresse oder den Host-Namen eingeben.
❖ NetBEUI
A
[NetBEUI] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Es werden alle Drucker angezeigt, die mit dem NetBEUI-Protokoll verwendet werden
können.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
23
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt.
Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse spezifizieren] klicken und die NetBEUI-Adresse eingeben. Überprüfen Sie, ob sich die NetBEUINetzwerkadresse auf der Konfigurationsseite befindet. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”. Die NetBEUI-Adresse erscheint auf der Konfigurationsseite als “\\RNPxxxx\xxx”. Den Netzwerkpfadnamen des Druckers wie folgt eingeben: “%%Computername\Freigabename”. Als
Startzeichen nicht “\\”, sondern “%%” eingeben.
❒ Sie können keine Druckaufträge an die hinter einem Router angeschlossenen Drucker
senden.
❖ IPP
A
Klicken Sie auf [IPP].
Das Dialogfeld IPP-Einstellungen erscheint.
B Um die IP-Adresse des Druckers festzulegen, geben Sie “http://(IP-Adresse des
Druckers)/Drucker” oder “ipp://(IP-Adresse des Druckers)/Drucker” in das Feld [DruckerURL] ein.
(Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
ipp://192.168.15.16/printer
C Falls erforderlich, im Feld [IPP-Portname] einen Namen eingeben, um den Drucker von
anderen unterscheiden zu können. Wählen Sie eine Bezeichnung, die sich von anderen bereits vorhandenen Portnamen unterscheidet.
Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Adresse, die unter [Drucker-URL] eingegeben wurde, als IPP-Portname verwendet.
D Bei Verwendung eines Proxy-Servers und IPP-Anwendernamens auf [Detaill. Einstellungen] klicken und die notwendigen Einstellungen konfigurieren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
24
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
E
Klicken Sie auf [OK].
Standard-TCP/IP-Anschluss
A Auf [Standard TCP/IP-Anschluss] und dann auf [OK] klicken.
B Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Weiter>] klicken.
C Im Feld [Druckername oder IP-Adresse] den Druckernamen oder die IP-Adresse eingeben
und dann auf [Weiter>] klicken.
D Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Fertig stellen]
klicken.
LPR-Anschluss
A Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [OK] klicken.
B In das Feld [Name oder Adresse des Servers für lpd] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
C Im Feld [Name des Druckers oder der Druckerwarteschlange auf dem Server] “lp” eingeben und
auf [OK] klicken.
K Achten Sie darauf, dass die Position des ausgewählten Druckers hinter [Anschluß] angezeigt
wird.
L Auf [Freigegeben] doppelklicken, um die Freigabeeinstellungen anzuzeigen.
M Um den Drucker freizugeben, markieren Sie das Kontrollkästchen [Freigegeben].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
25
N Markieren Sie die Kontrollkästchen unter [Freigabename], um den alternativen Treiber für
das erforderliche System zu installieren.
Hinweis
❒ Markieren Sie das Kontrollkästchen[Freigegeben], um die Installation eines alternativen Treibers
zu starten ([Windows NT 4.0/2000] und [Windows 95/98/Me] sind bereits ausgewählt).
❒ Sie können nach der Installation einen alternativen Treiber hinzufügen. Siehe S.36 “Einstellung
der Druckerfreigabe”.
O Ggf. den Standarddrucker konfigurieren.
❖ Standarddrucker
Das Kontrollkästchen [Standarddrucker] markieren, um den Drucker als Standarddrucker einzurichten.
P Auf [Weiter] klicken, um die Installation des Druckertreibers zu starten.
Q Wenn das Dialogfeld [Programm wählen] erscheint, auf [Fertig stellen] klicken.
R Wenn das Dialogfeld [Installation abgeschlossen.] erscheint, auf [Fertig stellen] klicken.
S Optionen einrichten.
Hinweis
❒ Die Optionen sind bei deaktivierter bidirektionaler Übertragung einzurichten. Weitere Informationen zum bidirektionalen Übertragungsstatus siehe S.34 “Bidirektionale Übertragung”.
Referenz
Nähere Informationen zu Optionseinstellungen siehe S.32 “Optionen einrichten”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
26
PostScript-Druckertreiber installieren
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Wichtig
❒ Auf Ihrem System dürfen auf keinen Fall zwei Versionen desselben Druckertreibers gleichzeitig
installiert sein. Beim Aufrüsten auf eine neue Version des Druckertreibers zuerst die alte Version
deinstallieren und dann die neue installieren.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
Hinweis
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl folgender Sprachen
wird der Druckertreiber in englischer Sprache installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues,
Suomi.
D Klicken Sie auf [PostScript 3-Druckertreiber].
Der "Druckerinstallations-Assistent" startet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
27
E Auf [Weiter>] klicken.
F [Lokaler Drucker] anklicken und dann auf [Weiter>] klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Der nächste Teil der Prozedur hängt vom verwendeten Anschluss ab. Folgen Sie dem Abschnitt, der dem Anschluss entspricht, den Sie verwenden möchten.
• SmartDeviceMonitor
• Standard-TCP/IP-Anschluss
• LPR-Anschluss
SmartDeviceMonitor
A [SmartDeviceMonitor] anklicken und dann auf [Weiter>] klicken.
B Den zu verwendenden Drucker auswählen.
❖ TCP/IP
A
[TCP/IP] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Die verfügbaren Drucker werden aufgelistet.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein IP-Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt. Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse
spezifizieren] klicken und die IP-Adresse oder den Host-Namen eingeben.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
28
❖ NetBEUI
A
[NetBEUI] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Es werden alle Drucker angezeigt, die mit dem NetBEUI-Protokoll verwendet werden
können.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt.
Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse spezifizieren] klicken und die NetBEUI-Adresse eingeben. Überprüfen Sie, ob sich die NetBEUINetzwerkadresse auf der Konfigurationsseite befindet. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”. Die NetBEUI-Adresse erscheint auf der Konfigurationsseite als “\\RNPxxxx\xxx”. Den Netzwerkpfadnamen des Druckers wie folgt eingeben: “%%Computername\Freigabename”. Als
Startzeichen nicht “\\”, sondern “%%” eingeben.
❒ Sie können keine Druckaufträge an die hinter einem Router angeschlossenen Drucker
senden.
❖ IPP
A
Klicken Sie auf [IPP].
Das Dialogfeld IPP-Einstellungen erscheint.
B Um die IP-Adresse des Druckers festzulegen, geben Sie “http://(IP-Adresse des
Druckers)/Drucker” oder “ipp://(IP-Adresse des Druckers)/Drucker” in das Feld [DruckerURL] ein.
(Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
ipp://192.168.15.16/printer
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
29
C
Falls erforderlich, im Feld [IPP-Portname] einen Namen eingeben, um den Drucker von
anderen unterscheiden zu können. Wählen Sie eine Bezeichnung, die sich von anderen bereits vorhandenen Portnamen unterscheidet.
Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Adresse, die unter [Drucker-URL] eingegeben wurde, als IPP-Portname verwendet.
D Bei Verwendung eines Proxy-Servers und IPP-Anwendernamens auf [Detaill. Einstellungen] klicken und die notwendigen Einstellungen konfigurieren.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
E
Klicken Sie auf [OK].
Standard-TCP/IP-Anschluss
A Auf [Standard TCP/IP-Anschluss] und dann auf [Weiter>] klicken.
B Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Weiter>] klicken.
C Im Feld [Druckername oder IP-Adresse] den Druckernamen oder die IP-Adresse eingeben
und dann auf [Weiter>] klicken.
D Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Fertig stellen]
klicken.
LPR-Anschluss
A Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [Weiter>] klicken.
B In das Feld [Name oder Adresse des Servers für lpd] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
C Im Feld [Name des Druckers oder der Druckerwarteschlange auf dem Server] “lp” eingeben und
auf [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
30
I Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter>] klicken.
J Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter>] klicken.
Ggf. den Standarddrucker konfigurieren. Das Kontrollkästchen [Ja] markieren, um den Drucker als
Standarddrucker einzurichten.
K Das Kontrollkästchen [Freigeben als:] markieren und anschließend auf [Weiter>] klicken.
Um den Druckernamen zu ändern, verwenden Sie das Feld [Freigeben als:].
L Geben Sie an, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht und klicken dann auf [Weiter>].
M Auf [Beenden] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
N Optionen einrichten.
Referenz
Nähere Informationen zu Optionseinstellungen siehe S.32 “Optionen einrichten”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
31
Anschlusseinstellungen ändern
Hier wird beschrieben, wie SmartDeviceMonitor for Client-Einstellungen geändert werden, wie z.B.
die Einstellungen für den Proxyserver oder IPP-URL.
Hinweis
❒ Es gibt keine Einstellungen für das NetBEUI-Protokoll.
A Im Fenster [Drucker] auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf
[Eigenschaften] klicken.
B Auf die Registerkarte [Anschlüsse] und dann auf [Anschluss konfigurieren] klicken.
Das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] erscheint.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Optionen auf der Registerkarte [Wiederaufnahme/Paralleles Drucken] nicht einstellen
können, befolgen Sie die unten aufgeführten Anweisungen.
A Auf [Abbrechen] klicken, um das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] zu schließen.
B SmartDeviceMonitor for Client starten und dann mit der rechten Maustaste in der Taskleiste
auf das Symbol SmartDeviceMonitor for Client klicken.
C Auf die [Einstellungen Erweiterte Funktionen] klicken und dann das Kontrollkästchen [Wiederauf-
nahme/Paralleles Drucken für jeden Anschluss einstellen] markieren.
D Auf [OK] klicken, um das Dialogfeld [Einstellungen Erweiterte Funktionen] zu schließen.
• Für das IPP-Protokoll können Anwender-, Proxy- sowie Zeitlimit-Einstellungen konfiguriert
werden.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
32
Optionen einrichten
Sie müssen die installierten Optionen, Papierformat und Einzugsrichtung mit dem Druckertreiber bei
deaktivierter bidirektionaler Übertragung einrichten.
Einschränkung
❒ Zur Änderung der Druckereinstellungen ist die Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters erforderlich. Standardmäßig besitzen diese Rechte nur Administratoren und Hauptbenutzer. Melden Sie
sich bei der Einrichtung von Optionen mit der Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters an.
Hinweis
❒ Für die Beschreibung wird der PCL 5c-Druckertreiber verwendet.
A Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Start] auf [Einstellungen] und klicken Sie dann auf
[Drucker].
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften]
klicken.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften zum ersten Mal nach der Installation des RPCSDruckertreibers öffnen, erscheint das Bestätigungsfenster. Anschließend erscheint die Erstanzeige des Dialogfelds Druckereigenschaften.
C Die Registerkarte [Zubehör] anklicken.
Hinweis
❒ Bei Verwendung des RPCS-Druckertreiber auf die Registerkarte [Zubehör ändern] klicken.
❒ Bei Verwendung des PostScript 3-Druckertreibers auf die Registerkarte [Geräteeinstellungen]
klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
33
D Wählen Sie aus der Gruppe [Optionen] die von Ihnen installierten Optionen aus und nehmen
Sie die erforderlichen Einstellungen vor.
Hinweis
❒ Bei Verwendung des RPCS-Druckertreiber die Optionen von [Druckeroptionen wählen:] auswählen.
❒ Bei Verwendung des PostScript 3-Druckertreiber die Optionen von [Installierbare Optionen] auswählen.
E Klicken Sie auf [OK].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
34
-Bidirektionale Übertragung
Wenn die bidirektionale Übertragung aktiviert ist, werden Informationen über Papierformat und Papiereinzugsrichtung automatisch vom Computer zum Drucker übertragen. Des Weiteren kann der
Druckerzustand direkt am Computer überprüft werden.
• Die bidirektionale Übertragung wird unter Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003
und Windows NT 4.0 unterstützt.
• Wenn Sie den RPCS-Druckertreiber verwenden und die bidirektionale Übertragung aktiviert ist, ist
die Registerkarte [Zubehör ändern] grau hinterlegt und kann nicht verändert werden.
Hinweis
❒ Der RPCS-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Übertragung und aktualisiert den Druckerstatus
automatisch.
❒ Der PCL 5c-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Übertragung, der Druckerstatus kann manuell
aktualisiert werden. Die bidirektionale Übertragung über eine parallele Verbindung wird aber nicht
unterstützt.
❒ Der PostScript 3-Druckertreiber unterstützt keine bidirektionale Übertragung.
Die bidirektionale Übertragung erfordert folgende Voraussetzungen:
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
35
❖ Bei der Verbindung über ein Parallelkabel
•
•
•
•
Der Computer muss die bidirektionale Übertragung unterstützen.
Der Drucker muss auf bidirektionale Übertragung eingestellt sein.
Das Schnittstellenkabel muss die bidirektionale Übertragung unterstützen.
Das Gerät muss über das parallele Standard-Druckerkabel und den parallelen Stecker an den
Computer angeschlossen sein.
• Unter Windows 2000 muss auf der Registerkarte [Anschluss] mit dem RPCS-Druckertreiber die
Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] darf nicht ausgewählt sein.
❖ Bei Anschluss an ein Netzwerk
• Der Drucker muss auf bidirektionale Übertragung eingestellt sein.
• SmartDeviceMonitor for Client, das auf der CD-ROM enthalten ist, muss installiert und das
TCP/IP-Protokoll muss verwendet werden.
• Unter Windows 2000 muss auf der Registerkarte [Anschluss] mit dem RPCS-Druckertreiber die
Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] darf nicht ausgewählt sein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
36
Einstellung der Druckerfreigabe
Einschränkung
❒ Zur Änderung der Druckereinstellungen ist die Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters erforderlich. Standardmäßig besitzen diese Rechte nur Administratoren und Hauptbenutzer. Melden Sie
sich bei der Einrichtung von Optionen mit der Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters an.
A Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Start] auf [Einstellungen] und klicken Sie dann auf
[Drucker].
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften]
klicken.
C Auf der Registerkarte [Freigabe] das Kontrollkästchen [Freigegeben als:] auswählen.
D Um einen Drucker mit Benutzern gemeinsam zu verwenden, die unterschiedliche Versionen
von Windows verwenden, klicken Sie [Zusätzliche Treiber...] an und folgen den Anweisungen
auf dem Bildschirm.
Hinweis
❒ Falls Sie durch Auswahl des Kontrollkästchens [Freigegeben] einen alternativen Treiber installiert
haben, entfällt dieser Schritt.
E Auf die Schaltfläche [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
2. Windows XP-, Windows Server 2003-Druckserverkonfiguration
Um einen Drucker zu verwenden, der mit der Ethernet-Schnittstelle verbunden ist, klicken Sie [SmartDeviceMonitor], [Standard TCP/IP-Anschluss] oder [LPR-Anschluss] an, wenn der Druckertreiber installiert wird.
• SmartDeviceMonitor
Siehe S.37 “Protokolle konfigurieren”, S.40 “Software installieren”, S.41 “PCL 5c- oder RPCSDruckertreiber installieren” und S.47 “PostScript-Druckertreiber installieren”.
• Standard-TCP/IP-Port, LPR-Anschluss
Siehe S.37 “Protokolle konfigurieren”, S.41 “PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren”
und S.47 “PostScript-Druckertreiber installieren”.
Hinweis
❒ Wenn Sie den “LPR-Anschluss” verwenden wollen, muss “Unix-Druckdienste” installiert sein.
Nähere Angaben finden Sie in der Hilfedatei von Windows XP oder Windows Server 2003.
Protokolle konfigurieren
TCP/IP und IPP zum Drucken konfigurieren
Hier wird beschrieben, wie das Network Interface Board und Windows XP oder Windows Server 2003
für die Verwendung von TCP/IP und IPP konfiguriert wird.
Konfiguration des Druckers
Konfigurieren Sie Ihren Drucker für den Einsatz des TCP/IP-Protokolls.
• Überprüfen Sie, ob TCP/IP aktiviert ist. (Die Standardeinstellung lautet "Aktiviert").
• Weisen Sie eine IP-Adresse zu und nehmen Sie alle sonstigen für die Verwendung des TCP/IP-Protokolls erforderlichen Einstellungen vor.
37
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
38
Referenz
Weitere Informationen zum Vornehmen der Einstellungen siehe Client-Handbuch.
Wird für die Zuweisung der IP-Adressen DHCP verwendet, siehe S.262 “Verwendung von DHCP”.
Hinweis
❒ Nach Einstellen der IP-Adresse mithilfe des Befehls PING überprüfen, ob sie richtig eingestellt wurde.
A Im Menü [Start] auf [Alle Programme] und dann auf [Zubehör] zeigen und auf [Eingabeaufforderung]
klicken.
B Geben Sie Folgendes ein: (Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
C:> ping 192.168.15.16
Ist die Adresse richtig konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
Reply from 192.168.15.16 : bytes=32 time<10ms TTL=32
Ist die Adresse falsch konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
Request timed out.
Konfiguration eines Windows XP- oder Windows Server 2003-Computers
Folgen Sie der unten beschriebenen Prozedur, um einen Windows XP- oder Windows Server 2003Computer für die Verwendung von TCP/IP zu konfigurieren.
A Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Start] auf [Systemsteuerung] und klicken Sie dann auf
[Netzwerkverbindungen].
B Auf [LAN-Verbindung] klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Überprüfen Sie, ob im Dialogfeld [Aktivierte Komponenten werden von dieser Verbindung verwendet:] auf der Registerkarte [Allgemein] [Internet-Protokoll (TCP/IP)] ausgewählt ist.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
39
Hinweis
❒ Wenn das Kontrollkästchen für TCP/IP-Protokoll nicht markiert ist, dies jetzt vornehmen.
❒ Wenn TCP/IP nicht installiert ist, [Installieren] auf der Registerkarte [Allgemein] anklicken und
TCP/IP installieren. Weitere Informationen zur Installation des TCP/IP-Protokolls finden Sie in
der Hilfe-Datei von Windows XP oder Windows Server 2003.
D Das TCP/IP-Protokoll mit der entsprechenden IP-Adresse, der Subnetzmaske und sonstigen
Einstellungen konfigurieren.
Gemeinsam mit dem Netzwerkadministrator überprüfen, ob die Einstellungen richtig sind.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
40
Software installieren
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [SmartDeviceMonitor for Client/Admin].
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu.] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
F Anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Hinweis
❒ Muss der Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for Client neu gestartet werden, den Computer neu starten und mit der Konfiguration fortfahren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
41
PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Wichtig
❒ Auf Ihrem System dürfen auf keinen Fall zwei Versionen desselben Druckertreibers gleichzeitig
installiert sein. Beim Aufrüsten auf eine neue Version des Druckertreibers zuerst die alte Version
deinstallieren und dann die neue installieren.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [PCL/RPCS-Druckertreiber].
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu.] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
42
F Wählen Sie bei Anzeige des Dialogfelds [Programm wählen] die gewünschten Druckertreiber
aus und klicken dann auf [Weiter>].
Sie können mehr als einen Druckertreiber auswählen.
G Markieren Sie das Kontrollkästchen [Druckername], um die gewünschten Druckermodelle
auszuwählen.
Um den Druckernamen zu ändern, nutzen Sie das Feld [Einstellungen ändern für 'Druckername'].
H Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Hinweis
❒ Die angezeigten Details für [Kommentar], [Treiber] und [Anschluß] unterscheiden sich je nach verwendetem Betriebssystem, ausgewähltem Druckermodell und verwendetem Anschluss.
I Klicken Sie auf [Anschluß] und dann auf [Hinzufügen] im Feld [Einstellungen ändern für 'Anschluss'] box.
J Der nächste Teil der Prozedur hängt vom verwendeten Anschluss ab. Folgen Sie dem Abschnitt, der dem Anschluss entspricht, den Sie verwenden möchten.
• SmartDeviceMonitor
• Standard-TCP/IP-Anschluss
• LPR-Anschluss
SmartDeviceMonitor
A [SmartDeviceMonitor] anklicken und dann auf [OK] klicken.
B Den zu verwendenden Drucker auswählen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
43
❖ TCP/IP
A
[TCP/IP] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Die verfügbaren Drucker werden aufgelistet.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein IP-Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt. Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse
spezifizieren] klicken und die IP-Adresse oder den Host-Namen eingeben.
❖ IPP
A
Klicken Sie auf [IPP].
Das Dialogfeld IPP-Einstellungen erscheint.
B Um die IP-Adresse des Druckers festzulegen, geben Sie “http://(IP-Adresse des
Druckers)/Drucker” oder “ipp://(IP-Adresse des Druckers)/Drucker” in das Feld [DruckerURL] ein.
(Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
ipp://192.168.15.16/printer
C Falls erforderlich, im Feld [IPP-Portname] einen Namen eingeben, um den Drucker von
anderen unterscheiden zu können. Wählen Sie eine Bezeichnung, die sich von anderen bereits vorhandenen Portnamen unterscheidet.
Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Adresse, die unter [Drucker-URL] eingegeben wurde, als IPP-Portname verwendet.
D Bei Verwendung eines Proxy-Servers und IPP-Anwendernamens auf [Detaill. Einstellungen] klicken und die notwendigen Einstellungen konfigurieren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
44
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
E
Klicken Sie auf [OK].
Standard-TCP/IP-Anschluss
A Auf [Standard TCP/IP] und dann auf [OK] klicken.
B Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Weiter>] klicken.
C Im Feld [Druckername oder IP-Adresse] den Druckernamen oder die IP-Adresse eingeben
und dann auf [Weiter>] klicken.
D Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Fertig stellen]
klicken.
LPR-Anschluss
A Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [OK] klicken.
B In das Feld [Name oder Adresse des Servers für lpd] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
C Im Feld [Name des Druckers oder der Druckerwarteschlange auf dem Server] “lp” eingeben und
auf [OK] klicken.
K Achten Sie darauf, dass die Position des ausgewählten Druckers hinter [Anschluß] angezeigt
wird.
L Auf [Freigegeben] doppelklicken, um die Freigabeeinstellungen anzuzeigen.
M Um den Drucker freizugeben, markieren Sie das Kontrollkästchen [Freigegeben].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
45
N Markieren Sie die Kontrollkästchen unter [Freigabename], um den alternativen Treiber für
das erforderliche System zu installieren.
Hinweis
❒ Markieren Sie das Kontrollkästchen[Freigegeben], um die Installation eines alternativen Treibers
zu starten ([Windows NT 4.0/2000] und [Windows 95/98/Me] sind bereits ausgewählt).
❒ Sie können nach der Installation einen alternativen Treiber hinzufügen. Siehe S.57 “Einstellung
der Druckerfreigabe”.
O Ggf. den Standarddrucker konfigurieren.
❖ Standarddrucker
Das Kontrollkästchen [Standarddrucker] markieren, um den Drucker als Standarddrucker einzurichten.
P Auf [Weiter] klicken, um die Installation des Druckertreibers zu starten.
Hinweis
❒ Während der Installation erscheint möglicherweise das Dialogfeld [Software-Installation]. In diesem Fall auf die Schaltfläche [Trotzdem fortfahren] klicken, um den Installationsvorgang fortzusetzen.
Q Wenn das Dialogfeld [Programm wählen] erscheint, auf [Fertig stellen] klicken.
R Wenn das Dialogfeld [Installation abgeschlossen.] erscheint, auf [Fertig stellen] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
46
S Optionen einrichten.
Hinweis
❒ Die Optionen sind bei deaktivierter bidirektionaler Übertragung einzurichten. Weitere Informationen zum bidirektionalen Übertragungsstatus siehe S.55 “Bidirektionale Übertragung”.
Referenz
Nähere Informationen zu Optionseinstellungen siehe S.53 “Optionen einrichten”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
47
PostScript-Druckertreiber installieren
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Wichtig
❒ Auf Ihrem System dürfen auf keinen Fall zwei Versionen desselben Druckertreibers gleichzeitig
installiert sein. Beim Aufrüsten auf eine neue Version des Druckertreibers zuerst die alte Version
deinstallieren und dann die neue installieren.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
Hinweis
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl folgender Sprachen
wird der Druckertreiber in englischer Sprache installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues,
Suomi.
D Klicken Sie auf [PostScript 3-Druckertreiber].
Der "Druckerinstallations-Assistent" startet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
48
E Auf [Weiter>] klicken.
F [Mit dem Computer verbundener lokaler Drucker] anklicken und dann auf [Weiter>] klicken.
G Auf [Einen neuen Anschluss erstellen:] klicken.
H Der nächste Teil der Prozedur hängt vom verwendeten Anschluss ab. Folgen Sie dem Abschnitt, der dem Anschluss entspricht, den Sie verwenden möchten.
• SmartDeviceMonitor
• Standard-TCP/IP-Anschluss
• LPR-Anschluss
SmartDeviceMonitor
A [SmartDeviceMonitor] anklicken und dann auf [Weiter>] klicken.
B Den zu verwendenden Drucker auswählen.
❖ TCP/IP
A
[TCP/IP] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Die verfügbaren Drucker werden aufgelistet.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein IP-Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt. Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse
spezifizieren] klicken und die IP-Adresse oder den Host-Namen eingeben.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
49
❖ IPP
A
Klicken Sie auf [IPP].
Das Dialogfeld IPP-Einstellungen erscheint.
B Um die IP-Adresse des Druckers festzulegen, geben Sie “http://(IP-Adresse des
Druckers)/Drucker” oder “ipp://(IP-Adresse des Druckers)/Drucker” in das Feld [DruckerURL] ein.
(Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
ipp://192.168.15.16/printer
C Falls erforderlich, im Feld [IPP-Portname] einen Namen eingeben, um den Drucker von
anderen unterscheiden zu können. Wählen Sie eine Bezeichnung, die sich von anderen bereits vorhandenen Portnamen unterscheidet.
Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Adresse, die unter [Drucker-URL] eingegeben wurde, als IPP-Portname verwendet.
D Bei Verwendung eines Proxy-Servers und IPP-Anwendernamens auf [Detaill. Einstellungen] klicken und die notwendigen Einstellungen konfigurieren.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
E
Klicken Sie auf [OK].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
50
Standard-TCP/IP-Anschluss
A Auf [Standard TCP/IP-Anschluss] und dann auf [Weiter>] klicken.
B Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Weiter>] klicken.
C Im Feld [Druckername oder IP-Adresse] den Druckernamen oder die IP-Adresse eingeben
und dann auf [Weiter>] klicken.
D Im Fenster [Assistent für Standard-TCP/IP-Druckeranschluss hinzufügen] auf [Fertig stellen]
klicken.
LPR-Anschluss
A Unter [Einen neuen Anschluss erstellen:] die Option [LPR-Anschluss] anklicken und dann auf
[Weiter>] klicken.
B In das Feld [Name oder Adresse des Servers für lpd] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
C Im Feld [Name des Druckers oder der Druckerwarteschlange auf dem Server] “lp” eingeben und
auf [OK] klicken.
I Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter>] klicken.
J Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter>] klicken.
Ggf. den Standarddrucker konfigurieren. Das Kontrollkästchen [Ja] markieren, um den Drucker als
Standarddrucker einzurichten.
K Das Kontrollkästchen [Freigabename:] markieren und anschließend auf [Weiter>] klicken.
Um den Druckernamen zu ändern, verwenden Sie das Feld [Freigabename:].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
51
L Geben Sie an, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht und klicken dann auf [Weiter>].
M Auf [Beenden] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
Hinweis
❒ Während der Installation erscheint möglicherweise das Dialogfeld [Hardware-Installation]. In diesem Fall auf die Schaltfläche [Trotzdem fortfahren] klicken, um den Installationsvorgang fortzusetzen.
N Optionen einrichten.
Referenz
Nähere Informationen zu Optionseinstellungen siehe S.53 “Optionen einrichten”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
52
Anschlusseinstellungen ändern
Befolgen Sie die nachstehende Prozedur zur Änderung von SmartDeviceMonitor for Client-Einstellungen, wie etwa die Proxy Server-Einstellungen oder IPP-URL.
A Im Dialogfeld [Drucker und Faxgeräte] auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im
Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
B Auf die Registerkarte [Anschlüsse] und dann auf [Anschluss konfigurieren] klicken.
Das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] erscheint.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Optionen auf der Registerkarte [Wiederaufnahme/Paralleles Drucken] nicht einstellen
können, befolgen Sie die unten aufgeführten Anweisungen.
A Auf [Abbrechen] klicken, um das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] zu schließen.
B SmartDeviceMonitor for Client starten und dann mit der rechten Maustaste in der Taskleiste
auf das Symbol SmartDeviceMonitor for Client klicken.
C Auf die [Einstellungen Erweiterte Funktionen] klicken und dann das Kontrollkästchen [Wiederauf-
nahme/Paralleles Drucken für jeden Anschluss einstellen] markieren.
D Auf [OK] klicken, um das Dialogfeld [Einstellungen Erweiterte Funktionen] zu schließen.
• Für das IPP-Protokoll können IPP Anwender-, Proxy- sowie Zeitlimit-Einstellungen konfiguriert werden.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
53
Optionen einrichten
Sie müssen die installierten Optionen, Papierformat und Einzugsrichtung mit dem Druckertreiber bei
deaktivierter bidirektionaler Übertragung einrichten.
Einschränkung
❒ Zur Änderung der Druckereinstellungen ist die Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters erforderlich. Standardmäßig besitzen diese Rechte nur Administratoren und Hauptbenutzer. Melden Sie
sich bei der Einrichtung von Optionen mit der Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters an.
Hinweis
❒ Für die Beschreibung wird der PCL 5c-Druckertreiber verwendet.
A Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] über die Option [Start] in der Taskleiste aufrufen.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften]
klicken.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften zum ersten Mal nach der Installation des RPCSDruckertreibers öffnen, erscheint das Bestätigungsfenster. Anschließend erscheint die Erstanzeige des Dialogfelds Druckereigenschaften.
C Die Registerkarte [Zubehör] anklicken.
Hinweis
❒ Bei Verwendung des RPCS-Druckertreiber auf die Registerkarte [Zubehör ändern] klicken.
❒ Bei Verwendung des PostScript 3-Druckertreibers auf die Registerkarte [Geräteeinstellungen]
klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
54
D Wählen Sie aus der Gruppe [Optionen] die von Ihnen installierten Optionen aus und nehmen
Sie die erforderlichen Einstellungen vor.
Hinweis
❒ Bei Verwendung des RPCS-Druckertreiber die Optionen von [Druckeroptionen wählen:] auswählen.
❒ Bei Verwendung des PostScript 3-Druckertreiber die Optionen von [Installierbare Optionen] auswählen.
E Klicken Sie auf [OK].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
55
-Bidirektionale Übertragung
Wenn die bidirektionale Übertragung aktiviert ist, werden Informationen über Papierformat und Papiereinzugsrichtung automatisch vom Computer zum Drucker übertragen. Des Weiteren kann der
Druckerzustand direkt am Computer überprüft werden.
• Die bidirektionale Übertragung wird unter Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003
und Windows NT 4.0 unterstützt.
• Wenn Sie den RPCS-Druckertreiber verwenden und die bidirektionale Übertragung aktiviert ist, ist
die Registerkarte [Zubehör ändern] grau hinterlegt und kann nicht verwendet werden.
Hinweis
❒ Der RPCS-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Übertragung und aktualisiert den Druckerstatus
automatisch.
❒ Der PCL 5c-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Übertragung, der Druckerstatus kann manuell
aktualisiert werden.
❒ Der PostScript 3-Druckertreiber unterstützt keine bidirektionale Übertragung.
Die bidirektionale Übertragung erfordert folgende Voraussetzungen:
❖ Bei der Verbindung über ein Parallelkabel
•
•
•
•
Der Computer muss die bidirektionale Übertragung unterstützen.
Der Drucker muss auf bidirektionale Übertragung eingestellt sein.
Das Schnittstellenkabel muss die bidirektionale Übertragung unterstützen.
Das Gerät muss über das parallele Standard-Druckerkabel und den parallelen Stecker an den
Computer angeschlossen sein.
• Unter Windows XP oder Windows Server 2003 muss auf der Registerkarte [Anschluss] mit dem
RPCS-Druckertreiber die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die
Option [Spoolen des Druckauftrags aktivieren] darf nicht ausgewählt sein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
56
❖ Bei Anschluss an ein Netzwerk
• Der Drucker muss auf bidirektionale Übertragung eingestellt sein.
• SmartDeviceMonitor for Client, das auf der CD-ROM enthalten ist, muss installiert und das
TCP/IP-Protokoll muss verwendet werden.
• Unter Windows XP oder Windows Server 2003 muss auf der Registerkarte [Anschluss] mit dem
RPCS-Druckertreiber die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die
Option [Spoolen des Druckauftrags aktivieren] darf nicht ausgewählt sein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
57
Einstellung der Druckerfreigabe
Einschränkung
❒ Zur Änderung der Druckereinstellungen ist die Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters erforderlich. Standardmäßig besitzen diese Rechte nur Administratoren und Hauptbenutzer. Melden Sie
sich bei der Einrichtung von Optionen mit der Zugriffsberechtigung eines Druckerverwalters an.
A Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] über die Option [Start] in der Taskleiste aufrufen.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften]
klicken.
C Auf der Registerkarte [Freigabe] das Kontrollkästchen [Drucker freigeben:] auswählen.
D Um einen Drucker mit Benutzern gemeinsam zu verwenden, die unterschiedliche Versionen
von Windows verwenden, klicken Sie [Zusätzliche Treiber...] an und folgen den Anweisungen
auf dem Bildschirm.
Hinweis
❒ Falls Sie durch Auswahl den Kontrollkästchens [Freigegeben] einen alternativen Treiber installiert
haben, entfällt dieser Schritt.
E Auf die Schaltfläche [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
3. Druckserverkonfiguration unter Windows NT 4.0
Um einen an eine Ethernet-Schnittstelle angeschlossenen Drucker zu verwenden, klicken Sie [SmartDeviceMonitor] oder [LPR-Anschluss] an, wenn der Druckertreiber installiert wird.
• SmartDeviceMonitor
Siehe S.58 “Protokolle konfigurieren”, S.63 “Software installieren”, S.64 “PCL 5c- oder RPCSDruckertreiber installieren” und S.70 “PostScript-Druckertreiber installieren”.
• LPR-Anschluss
Siehe S.58 “Protokolle konfigurieren”, S.64 “PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren”
und S.70 “PostScript-Druckertreiber installieren”.
Hinweis
❒ Wenn Sie den “LPR-Anschluss” verwenden wollen, muss “Microsoft TCP/ IP-Druck” installiert
sein. Nähere Angaben finden Sie in der Hilfedatei von Windows NT 4.0.
Protokolle konfigurieren
Konfiguration des TCP/IP- und IPP-Protokolls zum Drucken
Hier wird beschrieben, wie das Network Interface Board und Windows NT 4.0 für die Verwendung von
TCP/IP und IPP konfiguriert wird.
Konfiguration des Druckers
Konfigurieren Sie Ihren Drucker für den Einsatz des TCP/IP-Protokolls.
• Überprüfen Sie, ob TCP/IP aktiviert ist. (Die Standardeinstellung lautet "Aktiviert").
• Weisen Sie eine IP-Adresse zu und nehmen Sie alle sonstigen für die Verwendung des TCP/IP-Protokolls erforderlichen Einstellungen vor.
58
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
59
Referenz
Weitere Informationen zum Vornehmen der Einstellungen siehe Client-Handbuch.
Wird für die Zuweisung der IP-Adressen DHCP verwendet, siehe S.78 “Bidirektionale Übertragung”.
Hinweis
❒ Nach Einstellen der IP-Adresse mithilfe des Befehls PING überprüfen, ob sie richtig eingestellt wurde.
A Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Start] auf [Alle Programme] und klicken Sie dann auf [Ein-
gabeaufforderung].
B Geben Sie Folgendes ein: (Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
C:> ping 192.168.15.16
Ist die Adresse richtig konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
Reply from 192.168.15.16 : bytes=32 time<10ms TTL=32
Ist die Adresse falsch konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
Request timed out.
Konfiguration eines Windows NT 4.0-Computers
Führen Sie die nachstehende Prozedur durch, um einen Windows NT 4.0-Computer für das TCP/IPProtokoll zu konfigurieren.
A Die [Systemsteuerung] öffnen und auf das Symbol [Netzwerk] doppelklicken. Überprüfen Sie,
ob “TCP/IP-Protokoll” im Feld [Netzwerkprotokolle] auf der Registerkarte [Protokolle] aufgeführt wird.
Hinweis
❒ Wenn TCP/IP nicht installiert ist, [Hinzufügen] auf der Registerkarte [Protokolle] anklicken und
TCP/IP installieren. Weitere Informationen zur Installation des TCP/IP-Protokolls finden Sie in
der Hilfe-Datei von Windows NT 4.0.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
60
B Die TCP/IP-Protokolle mit der entsprechenden IP-Adresse, der Subnetzmaske und sonstigen
Einstellungen überprüfen.
Gemeinsam mit dem Netzwerkadministrator überprüfen, ob die Einstellungen richtig sind.
C Auf die Registerkarte [Dienste] klicken und überprüfen, ob “Microsoft TCP/IP-Druck” installiert ist.
Ist “Microsoft TCP/IP-Druck” nicht installiert, auf die Schaltfläche [Hinzufügen] der Registerkarte
[Dienste] klicken und TCP/IP installieren. Informationen zur Installation und Konfiguration von
Netzwerkdiensten finden Sie in der Hilfedatei von Windows NT 4.0.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
61
Konfiguration des NetBEUI-Protokolls zum Drucken
Hier wird beschrieben, wie das Network Interface Board und Windows NT 4.0 für die Verwendung von
NetBEUI konfiguriert werden.
Vorbereitung
Zum Einsatz von NetBEUI den SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss verwenden.
Konfiguration des Druckers
Konfigurieren Sie Ihren Drucker für den Einsatz des NetBEUI-Protokolls.
• Überprüfen Sie, ob NetBEUI aktiviert ist. (Die Standardeinstellung lautet "Aktiviert").
Referenz
Weitere Informationen zum Vornehmen der Einstellungen siehe Client-Handbuch.
Konfiguration eines Windows NT 4.0-Computers
Installieren Sie das NetBEUI-Protokoll auf einem Windows NT 4.0-Computer und ändern Sie die
LAN-Adapternummer (LANA-Nr.).
A Die [Systemsteuerung] öffnen und auf das Symbol [Netzwerk] doppelklicken. Überprüfen Sie,
ob [NetBEUI Protokoll] im Feld [Netzwerkprotokolle] auf der Registerkarte [Protokolle] aufgeführt wird.
Hinweis
❒ Wenn NetBEUI nicht installiert ist, [Hinzufügen...] auf der Registerkarte [Protokolle] anklicken und
NetBEUI installieren. Weitere Informationen zur Installation des NetBEUI-Protokolls finden Sie
in der Hilfe-Datei von Windows NT 4.0.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
62
B Die LANA-Nummer ändern. Auf die Registerkarte [Dienste] klicken, die [NetBIOS-Schnittstelle] im Feld [Netzwerkdienste:] anklicken und dann auf [Eigenschaften:] klicken.
C Die LANA-Nummer wählen, die dem Nbf-Protokoll unter der Überschrift [Netzwerkroute] entspricht und dann auf [Bearbeiten] klicken.
D “0” als LANA-Nummer eingeben.
Hinweis
❒ Wenn die LANA-Nummer eines anderen Protokolls auf “0” konfiguriert ist, ändern Sie diese in
eine andere Nummer.
E Auf die Schaltfläche [OK] klicken.
F Auf [Schließen] klicken.
G Nach Erscheinen der Neustart-Meldung auf die Schaltfläche [Ja] klicken.
Hinweis
❒ Wenn Sie die LANA-Nummer ändern, müssen Sie den Computer neu starten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
63
Software installieren
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [SmartDeviceMonitor for Client/Admin].
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu.] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
F Anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
64
Hinweis
❒ Muss der Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for Client neu gestartet werden, den Computer neu starten und mit der Konfiguration fortfahren.
PCL 5c- oder RPCS-Druckertreiber installieren
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Wichtig
❒ Auf Ihrem System dürfen auf keinen Fall zwei Versionen desselben Druckertreibers gleichzeitig
installiert sein. Beim Aufrüsten auf eine neue Version des Druckertreibers zuerst die alte Version
deinstallieren und dann die neue installieren.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [PCL/RPCS-Druckertreiber].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
65
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu.] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
F Wählen Sie bei Anzeige des Dialogfelds [Programm wählen] die gewünschten Druckertreiber
aus und klicken dann auf [Weiter>].
Sie können mehr als einen Druckertreiber auswählen.
G Markieren Sie das Kontrollkästchen [Druckername], um die gewünschten Druckermodelle
auszuwählen.
Um den Druckernamen zu ändern, nutzen Sie das Feld [Einstellungen ändern für 'Druckername'].
H Auf den Druckernamen doppelklicken, um die Druckereinstellungen anzuzeigen.
Hinweis
❒ Die angezeigten Details für [Kommentar], [Treiber] und [Anschluß] unterscheiden sich je nach verwendetem Betriebssystem, ausgewähltem Druckermodell und verwendetem Anschluss.
I Klicken Sie auf [Anschluß] und dann auf [Hinzufügen] im Feld [Einstellungen ändern für 'Anschluss'] box.
J Der nächste Teil der Prozedur hängt vom verwendeten Anschluss ab. Folgen Sie dem Abschnitt, der dem Anschluss entspricht, den Sie verwenden möchten.
• SmartDeviceMonitor
• LPR-Anschluss
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
66
SmartDeviceMonitor
A [SmartDeviceMonitor] anklicken und dann auf [OK] klicken.
B Den zu verwendenden Drucker auswählen.
❖ TCP/IP
A
[TCP/IP] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Die verfügbaren Drucker werden aufgelistet.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein IP-Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt. Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse
spezifizieren] klicken und die IP-Adresse oder den Host-Namen eingeben.
❖ NetBEUI
A
[NetBEUI] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Es werden alle Drucker angezeigt, die mit dem NetBEUI-Protokoll verwendet werden
können.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
67
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt.
Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse spezifizieren] klicken und die NetBEUI-Adresse eingeben. Überprüfen Sie, ob sich die NetBEUINetzwerkadresse auf der Konfigurationsseite befindet. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”. Die NetBEUI-Adresse erscheint auf der Konfigurationsseite als “\\RNPxxxx\xxx”. Den Netzwerkpfadnamen des Druckers wie folgt eingeben: “%%Computername\Freigabename”. Als
Startzeichen nicht “\\”, sondern “%%” eingeben.
❒ Sie können keine Druckaufträge an die hinter einem Router angeschlossenen Drucker
senden.
❖ IPP
A
Klicken Sie auf [IPP].
Das Dialogfeld IPP-Einstellungen erscheint.
B Um die IP-Adresse des Druckers festzulegen, geben Sie “http://(IP-Adresse des
Druckers)/Drucker” oder “ipp://(IP-Adresse des Druckers)/Drucker” in das Feld [DruckerURL] ein.
(Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
ipp://192.168.15.16/printer
C Falls erforderlich, im Feld [IPP-Portname] einen Namen eingeben, um den Drucker von
anderen unterscheiden zu können. Wählen Sie eine Bezeichnung, die sich von anderen bereits vorhandenen Portnamen unterscheidet.
Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Adresse, die unter [Drucker-URL] eingegeben wurde, als IPP-Portname verwendet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
68
D
Bei Verwendung eines Proxy-Servers und IPP-Anwendernamens auf [Detaill. Einstellungen] klicken und die notwendigen Einstellungen konfigurieren.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
E
Klicken Sie auf [OK].
LPR-Anschluss
A Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [OK] klicken.
B In das Feld [Name oder Adresse des Servers für lpd] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
C Im Feld [Name des Druckers oder der Druckerwarteschlange auf dem Server] “lp” eingeben und
auf [OK] klicken.
K Achten Sie darauf, dass die Position des ausgewählten Druckers hinter [Anschluß] angezeigt
wird.
L Auf [Freigegeben] doppelklicken, um die Freigabeeinstellungen anzuzeigen.
M Um den Drucker freizugeben, markieren Sie das Kontrollkästchen [Freigegeben].
N Markieren Sie die Kontrollkästchen unter [Freigabename], um den alternativen Treiber für
das erforderliche System zu installieren.
Hinweis
❒ Markieren Sie das Kontrollkästchen[Freigegeben], um die Installation eines alternativen Treibers
zu starten ([Windows NT 4.0/2000] und [Windows 95/98/Me] sind bereits ausgewählt).
❒ Sie können nach der Installation einen alternativen Treiber hinzufügen. Siehe S.80 “Einstellung
der Druckerfreigabe”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
69
O Ggf. den Standarddrucker konfigurieren.
❖ Standarddrucker
Das Kontrollkästchen [Standarddrucker] markieren, um den Drucker als Standarddrucker einzurichten.
P Auf [Weiter] klicken, um die Installation des Druckertreibers zu starten.
Q Wenn das Dialogfeld [Programm wählen] erscheint, auf [Fertig stellen] klicken.
R Wenn das Dialogfeld [Installation abgeschlossen.] erscheint, auf [Fertig stellen] klicken.
S Optionen einrichten.
Hinweis
❒ Die Optionen sind bei deaktivierter bidirektionaler Übertragung einzurichten. Weitere Informationen zum bidirektionalen Übertragungsstatus siehe S.78 “Bidirektionale Übertragung”.
Referenz
Nähere Informationen zu Optionseinstellungen siehe S.76 “Optionen einrichten”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
70
PostScript-Druckertreiber installieren
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Wichtig
❒ Auf Ihrem System dürfen auf keinen Fall zwei Versionen desselben Druckertreibers gleichzeitig
installiert sein. Beim Aufrüsten auf eine neue Version des Druckertreibers zuerst die alte Version
deinstallieren und dann die neue installieren.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
Hinweis
❒ Der Druckertreiber mit der gewählten Sprache wird installiert. Bei Auswahl folgender Sprachen
wird der Druckertreiber in englischer Sprache installiert: Cestina, Magyar, Polski, Portugues,
Suomi.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
71
D Klicken Sie auf [PostScript 3-Druckertreiber].
Der "Druckerinstallations-Assistent" startet.
E Auf [Weiter>] klicken.
F [Lokaler Drucker] anklicken und dann auf [Weiter>] klicken.
G Auf [Anschluss hinzufügen...] klicken.
H Der nächste Teil der Prozedur hängt vom verwendeten Anschluss ab. Folgen Sie dem Abschnitt, der dem Anschluss entspricht, den Sie verwenden möchten.
• SmartDeviceMonitor
• LPR-Anschluss
SmartDeviceMonitor
A Auf [SmartDeviceMonitor] und dann auf [Neuer Anschluss...] klicken.
B Den zu verwendenden Drucker auswählen.
❖ TCP/IP
A
[TCP/IP] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Die verfügbaren Drucker werden aufgelistet.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein IP-Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt. Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse
spezifizieren] klicken und die IP-Adresse oder den Host-Namen eingeben.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
72
❖ NetBEUI
A
[NetBEUI] anklicken und dann auf [Suchen] klicken.
Es werden alle Drucker angezeigt, die mit dem NetBEUI-Protokoll verwendet werden
können.
B Den gewünschten Drucker auswählen und anschließend auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Drucker, die auf ein Broadcast des Computers geantwortet haben, werden angezeigt.
Um mit einem in dieser Liste nicht aufgeführten Drucker zu arbeiten, auf [Adresse spezifizieren] klicken und die NetBEUI-Adresse eingeben. Überprüfen Sie, ob sich die NetBEUINetzwerkadresse auf der Konfigurationsseite befindet. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”. Die NetBEUI-Adresse erscheint auf der Konfigurationsseite als “\\RNPxxxx\xxx”. Den Netzwerkpfadnamen des Druckers wie folgt eingeben: “%%Computername\Freigabename”. Als
Startzeichen nicht “\\”, sondern “%%” eingeben.
❒ Sie können keine Druckaufträge an die hinter einem Router angeschlossenen Drucker
senden.
❖ IPP
A
Klicken Sie auf [IPP].
Das Dialogfeld IPP-Einstellungen erscheint.
B Um die IP-Adresse des Druckers festzulegen, geben Sie “http://(IP-Adresse des
Druckers)/Drucker” oder “ipp://(IP-Adresse des Druckers)/Drucker” in das Feld [DruckerURL] ein.
(Beispiel: Die IP-Adresse lautet 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
ipp://192.168.15.16/printer
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
73
C
Falls erforderlich, im Feld [IPP-Portname] einen Namen eingeben, um den Drucker von
anderen unterscheiden zu können. Wählen Sie eine Bezeichnung, die sich von anderen bereits vorhandenen Portnamen unterscheidet.
Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Adresse, die unter [Drucker-URL] eingegeben wurde, als IPP-Portname verwendet.
D Bei Verwendung eines Proxy-Servers und IPP-Anwendernamens auf [Detaill. Einstellungen] klicken und die notwendigen Einstellungen konfigurieren.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
E
Klicken Sie auf [OK].
LPR-Anschluss
A Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [Neuer Anschluss...] klicken.
B In das Feld [Name oder Adresse des Servers für lpd] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
C Im Feld [Name des Druckers oder der Druckerwarteschlange auf dem Server] “lp” eingeben und
auf [OK] klicken.
D [Schließen] im Dialogfeld [Druckeranschlüsse] anklicken und dann auf [Weiter>] klicken.
I Überprüfen, ob der Name des Druckers ausgewählt ist, dessen Treiber installiert werden soll,
und dann auf [Weiter>] klicken.
J Ggf. den Druckernamen ändern und dann auf [Weiter>] klicken.
Ggf. den Standarddrucker konfigurieren. Das Kontrollkästchen [Ja] markieren, um den Drucker als
Standarddrucker einzurichten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
74
K Das Kontrollkästchen [Freigegeben] markieren , bei Bedarf das Betriebssystem auswählen
und anschließend auf [Weiter>] klicken.
Um den Druckernamen zu ändern, verwenden Sie das Feld [Freigabename:].
L Angeben, ob eine Testseite ausgedruckt werden soll oder nicht, und dann [Fertig stellen]
anklicken.
M Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
N Optionen einrichten.
Referenz
Nähere Informationen zu Optionseinstellungen siehe S.76 “Optionen einrichten”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
75
Anschlusseinstellungen ändern
Hier wird beschrieben, wie SmartDeviceMonitor for Client-Einstellungen geändert werden, wie z.B.
die Einstellungen für den Proxyserver oder IPP-URL.
Hinweis
❒ Es gibt keine Einstellungen für das NetBEUI-Protokoll.
A Im Fenster [Drucker] auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf
[Eigenschaften] klicken.
B Auf die Registerkarte [Anschlüsse] und dann auf [Anschluss konfigurieren] klicken.
Das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] erscheint.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Optionen auf der Registerkarte [Wiederaufnahme/Paralleles Drucken] nicht einstellen
können, befolgen Sie die unten aufgeführten Anweisungen.
A Auf [Abbrechen] klicken, um das Dialogfeld [Anschlußkonfiguration:] zu schließen.
B SmartDeviceMonitor for Client starten und dann mit der rechten Maustaste in der Taskleiste
auf das Symbol SmartDeviceMonitor for Client klicken.
C Auf die [Einstellungen Erweiterte Funktionen] klicken und dann das Kontrollkästchen [Wiederauf-
nahme/Paralleles Drucken für jeden Anschluss einstellen] markieren.
D Auf [OK] klicken, um das Dialogfeld [Einstellungen Erweiterte Funktionen] zu schließen.
• Für das IPP-Protokoll können Anwender-, Proxy- sowie Zeitlimit-Einstellungen konfiguriert
werden.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu diesen Einstellungen siehe SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
76
Optionen einrichten
Sie müssen die installierten Optionen, Papierformat und Einzugsrichtung mit dem Druckertreiber bei
deaktivierter bidirektionaler Übertragung einrichten.
Einschränkung
❒ Zur Änderung der Druckereinstellungen sind umfassende Zugriffsrechte erforderlich. Standardmäßig besitzen diese Rechte nur Administratoren und Hauptbenutzer. Melden Sie sich bei der Einrichtung von Optionen als Benutzer mit umfassenden Zugriffsrechten an.
Hinweis
❒ Für die Beschreibung wird der PCL 5c-Druckertreiber verwendet.
A Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Start] auf [Einstellungen] und klicken Sie dann auf
[Drucker].
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften]
klicken.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Dialogfeld Druckereigenschaften zum ersten Mal nach der Installation des RPCSDruckertreibers öffnen, erscheint das Bestätigungsfenster. Anschließend erscheint die Erstanzeige des Dialogfelds Druckereigenschaften.
C Die Registerkarte [Zubehör] anklicken.
Hinweis
❒ Bei Verwendung des RPCS-Druckertreiber auf die Registerkarte [Zubehör ändern] klicken.
❒ Bei Verwendung des PostScript 3-Druckertreibers auf die Registerkarte [Geräteeinstellungen]
klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
77
D Wählen Sie aus der Gruppe [Optionen] die von Ihnen installierten Optionen aus und nehmen
Sie die erforderlichen Einstellungen vor.
Hinweis
❒ Bei Verwendung des RPCS-Druckertreiber die Optionen von [Druckeroptionen wählen:] auswählen.
❒ Bei Verwendung des PostScript 3-Druckertreiber die Optionen von [Installierbare Optionen] auswählen.
E Klicken Sie auf [OK].
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
78
-Bidirektionale Übertragung
Wenn die bidirektionale Übertragung aktiviert ist, werden Informationen über Papierformat und Papiereinzugsrichtung automatisch vom Computer zum Drucker übertragen. Des Weiteren kann der
Druckerzustand direkt am Computer überprüft werden.
• Die bidirektionale Übertragung wird unter Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003
und Windows NT 4.0 unterstützt.
• Bei Verwendung des RPCS-Druckertreibers und aktivierter bidirektional Übertragung sind unter
Windows 95/98/Me nicht verfügbare Funktionen grau hinterlegt und können nicht verwendet werden.
Hinweis
❒ Der RPCS-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Übertragung und aktualisiert den Druckerstatus
automatisch.
❒ Der PCL 5c-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Übertragung, der Druckerstatus kann manuell
aktualisiert werden.
❒ Der PostScript 3-Druckertreiber unterstützt keine bidirektionale Übertragung.
Die bidirektionale Übertragung erfordert folgende Voraussetzungen:
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
79
❖ Bei der Verbindung über ein Parallelkabel
•
•
•
•
Der Computer muss die bidirektionale Übertragung unterstützen.
Der Drucker muss auf bidirektionale Übertragung eingestellt sein.
Das Schnittstellenkabel muss die bidirektionale Übertragung unterstützen.
Das Gerät muss über das parallele Standard-Druckerkabel und den parallelen Stecker an den
Computer angeschlossen sein.
• Unter Windows NT 4.0 muss auf der Registerkarte [Anschluss] mit dem RPCS-Druckertreiber
die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] darf nicht ausgewählt sein.
❖ Bei Anschluss an ein Netzwerk
• Der Drucker muss auf bidirektionale Übertragung eingestellt sein.
• SmartDeviceMonitor for Client, das auf der CD-ROM enthalten ist, muss installiert und das
TCP/IP-Protokoll muss verwendet werden.
• Unter Windows NT 4.0 muss auf der Registerkarte [Anschluss] mit dem RPCS-Druckertreiber
die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] darf nicht ausgewählt sein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
80
Einstellung der Druckerfreigabe
Einschränkung
❒ Zur Änderung der Druckereinstellungen sind umfassende Zugriffsrechte erforderlich. Standardmäßig besitzen diese Rechte nur Administratoren und Hauptbenutzer. Melden Sie sich bei der Einrichtung von Optionen als Benutzer mit umfassenden Zugriffsrechten an.
Zur Einrichtung des Druckers das Dialogfeld [Drucker] verwenden.
A Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Start] auf [Einstellungen] und klicken Sie dann auf
[Drucker].
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften]
klicken.
C Auf der Registerkarte [Freigabe] das Kontrollkästchen [Freigegeben] auswählen.
Hinweis
❒ Bei Verwendung von alternativen Treibern für den Windows 95/98/Me-Client ist Service Pack 4
oder eine höhere Version erforderlich. Darüber hinaus ist für jeden Client der entsprechende
Druckertreiber zu installieren.
D Um einen Drucker mit Benutzern gemeinsam zu verwenden, die unterschiedliche Versionen
von Windows verwenden, wählen Sie im Feld [Alternative Treiber] das Betriebssystem aus und
folgen den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Hinweis
❒ Falls Sie durch Auswahl den Kontrollkästchens [Freigegeben] einen alternativen Treiber installiert
haben, entfällt dieser Schritt.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
81
E Auf die Schaltfläche [OK] klicken.
Alle an das Netzwerk angeschlossenen Drucker werden angezeigt.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
4. NetWare-Konfiguration
Hier wird beschrieben, wie Sie Ihren Drucker als Druckserver oder Remote Printer in einer NetWareUmgebung konfigurieren können.
Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld
Hinweis
❒ Das IPX/SPX-Protokoll muss auf Ihrem Computer installiert sein. Andernfalls siehe Hinweise in der
Windows-Hilfe.
A Die Taste {Menü} drücken.
"Im Display erscheint die Anzeige "Hauptmenü".
B Die Taste {U} oder {T} drücken, um "Host Interface" anzuzeigen.
Hauptmenü:
Host Interface
82
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
83
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Host Interface:
I/O-Buffer
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um "Netzwerk Setup" anzuzeigen.
Host Interface:
Netzwerk Setup
E Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Netzwerk Setup:
IP-Adresse
F NetWare auswählen.
Hinweis
❒ Standardmäßig sind alle Protokolle aktiviert.
❒ Keine Protokolle wählen, die in Ihrem Netzwerk nicht benutzt werden.
❒ Wenn Sie Pure IP unter NetWare 5/5.1, 6/6.5 verwenden, den Drucker zur Aktivierung des
TCP/IP-Protokolls konfigurieren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
84
A Die Taste {U} oder {T} drücken, um "Akt.-Protokoll" anzuzeigen. Dann die Taste {# Enter}
drücken.
Akt.-Protokoll:
TCP/IP
B Die Taste {U} oder {T} drücken, um "NetWare" anzuzeigen.
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint die aktuelle Einstellung.
NetWare:
*Aktiv
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um “NetWare” anzuzeigen.
E Die Taste {# Enter} drücken.
Das Display kehrt nach etwa zwei Sekunden zur Anzeige “Akt.-Protokoll” zurück.
F Die Taste {Escape} drücken.
Das Display kehrt zur Anzeige “Netzwerk Setup” zurück.
G Rahmentyp für NetWare auswählen.
Ggf. eine der nachstehenden Optionen auswählen.
• Automatisch (Standardeinstellung)
• Ethernet 802.3
• Ethernet 802.2
• Ethernet ll
• Ethernet SNAP
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
85
Hinweis
❒ In den meisten Fällen empfiehlt sich die Standardeinstellung ("Automatisch"). Wählen Sie zuerst
die Option "Automatisch" wird der vom Drucker zuerst erkannte Rahmentyp (Frame Type) übernommen. Kann Ihr Netzwerk mit mehr als zwei Rahmentypen arbeiten, wählt der Drucker bei Anwahl von "Automatisch" möglicherweise den falschen Rahmentyp. In diesem Fall muss der
passende Rahmentyp manuell eingestellt werden.
A Die Taste {U} oder {T} drücken, um "Frame-Type (NW)" anzuzeigen.
Netzwerk Setup:
Frame-Type (NW)
B Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint die aktuelle Einstellung.
Frame-Type (NW):
*Automatisch
C Die Taste {U} oder {T} drücken, bis der gewünschte Rahmentyp erscheint.
D Die Taste {# Enter} drücken.
Das Display kehrt nach etwa zwei Sekunden zur Anzeige "Netzwerk Setup" zurück.
E Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige "Bereit".
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
86
H Die Konfigurationsseite ausdrucken und die vorgenommenen Einstellungen überprüfen.
Weitere Informationen zum Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite
drucken”.
❖ SmartDeviceMonitor for Admin
Um einen Drucker in einer NetWare-Umgebung einzusetzen, konfigurieren Sie die NetWareDruckumgebung mithilfe von SmartDeviceMonitor for Admin.
Hinweis
❒ Zur Konfiguration der NetWare-Druckumgebung mithilfe von SmartDeviceMonitor for Admin
in den folgenden Umgebungen ist das Programm NetWare Client von Novell erforderlich.
•
NDS-Modus unter Windows 95/98/Me
•
NDS oder Bindery-Modus unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003, Windows NT
4.0
❒ Verwenden Sie die im Lieferumfang Ihres Betriebssystems enthaltene oder die neueste Novell Client-Version.
❖ Druckerauflistung SmartDeviceMonitor for Admin
SmartDeviceMonitor for Admin zeigt eine Liste von Druckern an, die an das Netzwerk angeschlossen sind.
Finden Sie den Drucker aus der angezeigten Liste nicht heraus, siehe die vom Drucker ausgegebene Konfigurationsseite. Weitere Informationen zum Drucken einer Konfigurationsseite siehe
S.149 “Konfigurationsseite drucken”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
87
NetWare 3.x - Erweiterte Einstellungen
Die zur Konfiguration Ihres Druckers tatsächlich durchzuführenden Schritte hängen davon ab, ob das
Network Interface Board als Druckserver oder als Remote Printer konfiguriert ist. Dieses Kapitel beschreibt die Konfiguration in der NetWare 3.x-Umgebung.
Hinweis
❒ In diesem Kapitel wird davon ausgegangen, dass NetWare betriebsbereit ist und dass die erforderliche Umgebung für die NetWare-Druckdienste zur Verfügung steht.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
88
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin
Installation von SmartDeviceMonitor for Admin auf Ihrem Computer. Zum Installationsverfahren siehe S.108 “Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin”.
Um diesen Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for Admin als Druckserver zu verwenden, weiter auf S.88 “Als Druckserver einrichten”, um ihn als als Remote Printer zu verwenden,
weiter auf S.90 “Einrichten als Remote Printer”.
Als Druckserver einrichten
A In den Dateiserver als Supervisor oder mit einer gleichwertigen Berechtigung einloggen.
B SmartDeviceMonitor for Admin ausführen.
C Zeigen Sie im Menü [Gruppe] auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Ist aus der Liste nicht ersichtlich, welcher Drucker konfiguriert werden soll, den Drucker anhand
des Ausdrucks der Druckerkonfigurationsseite ausfindig machen. Weitere Informationen zum
Drucken der Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”.
❒ Erscheint in der Liste kein Druckername, die Rahmentypen des IPX/SPX-Protokolls zwischen
Computer und Drucker abstimmen. Den Rahmentyp des Computers mithilfe des Windows-Dialogfelds [Netzwerk] ändern. Nähere Informationen zur Änderung des Rahmentyps siehe S.82
“Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
89
D Den zu konfigurierenden Drucker auswählen und im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool]
klicken.
E [Assistent] anklicken und dann auf [OK] klicken.
F Geben Sie den Gerätenamen im Feld [Device Name] ein, wenn nötig einen Kommentar im Feld
[Kommentar], und klicken Sie dann auf [Weiter>].
G Das Kontrollkästchen [NetWare] markieren und anschließend auf [Weiter] klicken.
H Klicken Sie [Bindery-Modus] an, geben Sie im Feld [Dateiservername] den Dateiservernamen ein
und klicken Sie dann auf [Weiter>].
Im Feld [Dateiservername] den Namen des Dateiservers eingeben, auf dem ein Druckserver erstellt
werden soll. Sie können auch einen Dateiserver aus der Liste wählen, die durch Klicken auf [Durchsuchen] erscheint.
I Geben Sie den Namen des Druckservers im Feld [Druckservername] ein, den Druckernamen im
Feld [Druckername] und den Na men der Druckerwarteschlange in das Feld
[Druckwarteschlangenname] und klicken Sie dann auf [Weiter>].
• Im Feld [Druckservername] den Namen des NetWare-Druckservers mit max. 47 Zeichen eingeben.
• Im Feld [Druckername] den Namen des NetWare-Druckers eingeben.
J Nach Überprüfung der Einstellungen auf [Weiter] klicken.
Die Einstellungen werden wirksam, und das NIB Setup Tool wird beendet.
K SmartDeviceMonitor for Admin verlassen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
90
L Den Drucker aus- und wieder einschalten.
Hinweis
❒ Um zu überprüfen, ob der Drucker richtig konfiguriert ist, hinter der Eingabeaufforderung Folgendes eingeben:
F:> USERLIST
❒ Arbeitet der Drucker konfigurationsgemäß, erscheint der Name des Druckservers als angeschlossener Benutzer.
Einrichten als Remote Printer
A In den Dateiserver als Supervisor oder mit einer gleichwertigen Berechtigung einloggen.
B SmartDeviceMonitor for Admin ausführen.
C Zeigen Sie im Menü [Gruppe] auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Ist aus der Liste nicht ersichtlich, welcher Drucker konfiguriert werden soll, den Drucker anhand
des Ausdrucks der Druckerkonfigurationsseite ausfindig machen. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”.
❒ Erscheint in der Liste kein Druckername, die Rahmentypen des IPX/SPX-Protokolls zwischen
Computer und Drucker abstimmen. Den Rahmentyp des Computers mithilfe des Windows-Dialogfelds [Netzwerk] ändern. Nähere Informationen zur Änderung des Geräterahmentyps siehe
S.82 “Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
91
D Den zu konfigurierenden Drucker auswählen und im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool]
klicken.
E Auf [Eigenschaften] und dann auf [OK] klicken.
F Auf die Registerkarte [NetWare] klicken und die folgenden Einstellungen vornehmen.
A Im Feld [Druckservername] den Namen des Druckerservers eingeben.
B Im Feld [Dateiservername] den Namen des Dateiservers eingeben, auf dem ein Druckserver
erstellt werden soll.
Durch Klicken auf [Durchsuchen] können Sie aus der Liste der Dateiserver im Dialogfeld
[Durchsuchen] einen Dateiserver auswählen.
C Klicken Sie in der Gruppe [Druckserver-Betriebsmodus] auf [Als Remote-Drucker].
D Geben Sie im Feld [Remote-Drucker Nr.] die Druckernummer ein.
Wichtig
❒ Verwenden Sie die Druckernummer, die auch im Druckserver definiert werden soll.
E Auf die Schaltfläche [OK] klicken, um das Feld Eigenschaften zu schließen.
F Nach Erscheinen des Bestätigungsdialogfelds auf [OK] klicken.
G Im Menü [NIB] auf [Exit] klicken, um das NIB Setup Tool zu verlassen.
H Geben Sie nach der Eingabeaufforderung “PCONSOLE” ein.
F:> PCONSOLE
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
92
I Mithilfe der folgenden Schritte eine Druckwarteschlange definieren:
Hinweis
❒ Falls Sie eine bereits definierte Druckwarteschlange verwenden möchten, fahren Sie mit Schritt
J fort.
A Im Menü [Verfügbare Optionen] die Option [Druckwarteschlangen-Information] anklicken und
die Taste {Enter} drücken.
B Die Taste {EINFÜGEN} drücken und einen Druckwarteschlangen-Namen eingeben.
C Die Taste {ESC} drücken, um zum Menü [Verfügbare Optionen] zurückzukehren.
J Mithilfe der folgenden Schritte einen Drucker definieren:
A Im Menü [Verfügbare Optionen] die Option [Druckerserver-Information] anklicken und die Taste {Enter} drücken.
B Um einen neuen Druckserver zu definieren, die Taste {EINFÜGEN} drücken und einen
Druckservernamen eingeben.
Falls Sie einen bereits definierten Druckserver verwenden, wählen Sie einen der in der Liste
[Druckserver] aufgeführten Druckserver.
Wichtig
❒ Verwenden Sie den im NIB Setup Tool spezifizierten Namen. (Schritt F - A).
C Im Menü [Druckserver-Information] die Option [Druckserver-Konfiguration] anklicken.
D Im Menü [Druckserver-Konfiguration] die Option [Druckerkonfiguration] anklicken.
E Wählen Sie den Drucker aus, der als “Nicht installiert” angezeigt wird.
Wichtig
❒ Verwenden Sie die Nummer, die mithilfe des NIB Setup Tool als Nummer des RemoteDruckers spezifiziert wurde. (Schritt F - D).
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
93
F Zur Änderung des Druckernamens einen neuen Namen eingeben.
Dem Drucker wird der Name “Drucker x” zugewiesen. “x” steht für die Nummer des gewählten
Druckers.
G Unter Typ die Option [Remote Parallel, LPT1] anklicken.
IRQ, Puffergröße, Bannertyp und Warteschlangenmodus werden automatisch konfiguriert.
H Die Taste {ESC} drücken und im Bestätigungsdialogfeld auf [Ja] klicken.
I Die Taste {ESC} drücken, um zum Menü [Druckserverkonfiguration] zurückzukehren.
K Dem definierten Drucker wie folgt Druckwarteschlangen zuweisen.
A Im Menü [Druckserver-Konfiguration] die Option [Vom Drucker bediente Warteschlangen]
anklicken.
B Den in Schritt J definierten Drucker wählen.
C Die Taste {EINFÜGEN} drücken, um eine vom Drucker bediente Warteschlange auszuwählen.
Hinweis
❒ Sie können mehrere Warteschlangen gleichzeitig wählen.
D Den Bildschirmanweisungen folgen, um weitere Einstellungen vorzunehmen.
Nach Durchführung der oben beschriebenen Schritte überprüfen, ob die Warteschlangen zugewiesen worden sind.
L Drücken Sie die Taste {ESC}, bis “Exit?” erscheint und klicken Sie dann [Ja], um PCONSOLE zu schließen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
94
M Den Druckserver durch folgende Eingaben am Bedienfeld des NetWare-Servers starten.
Läuft er bereits, den Druckserver verlassen und dann neu starten.
❖ Zum Verlassen
CAREE: unload pserver
❖ Zum Starten
CAREE: load pserver Druckserver_Name
Hinweis
❒ Wenn der Drucker wie konfiguriert funktioniert, erscheint “Waiting for job”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
95
NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5 - Erweiterte Einstellungen
Die zur Konfiguration Ihres Druckers durchzuführenden Schritte hängen davon ab, ob das Network Interface Board als Druckserver oder als Remote-Drucker konfiguriert ist. Dieser Abschnitt beschreibt
die Konfiguration in der NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5-Umgebung.
❖ Zur Verwendung von NetWare 5/5.1, 6/6.5
• Verwenden Sie den Drucker als Druckserver.
Nicht als Remote-Drucker verwenden.
• Wenn Sie Pure IP verwenden, den Drucker zur Verwendung des TCP/IP-Protokolls konfigurieren. Weitere Informationen zum Vornehmen der Einstellungen siehe S.82 “Konfiguration des
NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
96
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin
Installation von SmartDeviceMonitor for Admin auf Ihrem Computer. Zum Installationsverfahren siehe S.108 “Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin”.
Um diesen Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for Admin als Druckserver zu verwenden, weiter auf S.96 “Als Druckserver einrichten”, um ihn als als Remote Printer zu verwenden,
weiter auf S.101 “Einrichten als Remote Printer”.
Als Druckserver einrichten
Wichtig
❒ Sie müssen den Druckserver mit dem NDS-Modus in NetWare 4.x, 5/5.1, 6/6.5 einrichten.
A In den Dateiserver als Supervisor oder mit einer gleichwertigen Berechtigung einloggen.
B SmartDeviceMonitor for Admin ausführen.
C Zeigen Sie im Menü [Gruppe] auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf [IPX/SPX] oder [TCP/IP].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Bei Verwendung von Pure IP, klicken Sie auf [TCP/IP].
❒ Ist aus der Liste nicht ersichtlich, welcher Drucker konfiguriert werden soll, den Drucker anhand
des Ausdrucks der Druckerkonfigurationsseite ausfindig machen. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”.
❒ Erscheint in der Liste kein Druckername, die Rahmentypen des IPX/SPX-Protokolls zwischen
Computer und Drucker abstimmen. Den Rahmentyp des Computers mithilfe des Windows-Dialogfelds [Netzwerk] ändern. Nähere Informationen zur Änderung des Geräterahmentyps siehe
S.82 “Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
97
D Den zu konfigurierenden Drucker auswählen und im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool]
klicken.
Referenz
Bei Verwendung von Pure IP siehe S.99 “Verwendung von Pure IP in der NetWare 5/5.1, 6/6.5Umgebung”
E [Assistent] anklicken und dann auf [OK] klicken.
F Geben Sie den Gerätenamen im Feld [Device Name] ein, wenn nötig einen Kommentar im Feld
[Kommentar], und klicken Sie dann auf [Weiter>].
G Das Kontrollkästchen [NetWare] markieren und anschließend auf [Weiter>] klicken.
H Klicken Sie auf [NDS-Modus], geben Sie den Dateiservernamen im Feld [Dateiservername:] ein,
den NDS-Baumnamen im Feld [NDS-Baum] und den Kontext im Feld [NDS-Kontext:] und
klicken Sie dann auf [Weiter>].
Im Feld [Dateiservername:] den Namen des Dateiservers eingeben, auf dem der Druckserver erstellt
werden soll. Sie können auch einen Dateiserver aus der Liste wählen, die durch Klicken auf [Durchsuchen] erscheint.
Durch Klicken auf [Durchsuchen] können Sie aus der Liste im Dialogfeld [Durchsuchen] einen
NDS-Kontext auswählen.
Als Kontext müssen Objektnamen von einer untergeordneten Ebene eingegeben und durch einen
Punkt abgetrennt werden. Wenn Sie beispielsweise in NET unter DS einen Druckserver erstellen
möchten, geben Sie “NET.DS” ein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
98
I Geben Sie den Namen des Druckservers im Feld [Druckservername] ein, den Druckernamen im
Feld [Druckername], den Namen der Druckerwarteschlange im Feld
[ D r u c k w a r t e s c h l a n g e n n a m e] , d e n D r u c k w a r t e s c h l a n g e - D a t e nt r ä g e r i m F e l d
[Druckwarteschlangen-Datenträger] und klicken Sie dann auf [Weiter>].
• Im Feld [Druckservername] den Namen des NetWare-Druckservers mit max. 47 Zeichen eingeben.
• Im Feld [Druckername] den Namen des NetWare-Druckers eingeben.
• Geben Sie im Feld [Druckwarteschlangenname] den Namen der NetWare hinzuzufügenden
Druckwarteschlange ein.
• Im Feld [Druckwarteschlangen-Datenträger] den Datenträger der Druckwarteschlange eingeben.
Als Datenträger müssen Objektnamen von einer untergeordneten Ebene eingegeben und durch
einen Punkt abgetrennt werden. Sie können einen Datenträger durch Anklicken von [Durchsuchen] auswählen.
J Nach Überprüfung der Einstellungen auf [Weiter>] klicken.
Die Einstellungen werden wirksam, und NIB Setup Tool wird beendet.
K SmartDeviceMonitor for Admin verlassen.
L Den Drucker aus- und wieder einschalten.
Hinweis
❒ Um zu überprüfen, ob der Drucker richtig konfiguriert ist, hinter der Eingabeaufforderung Folgendes eingeben:
F:> NLIST USER /A/B
❒ Arbeitet der Drucker konfigurationsgemäß, erscheint der Name des Druckservers als angeschlossener Benutzer.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
99
Verwendung von Pure IP in der NetWare 5/5.1, 6/6.5-Umgebung
A In den Dateiserver als Administrator oder mit einer gleichwertigen Berechtigung einloggen.
B SmartDeviceMonitor for Admin ausführen.
C Auf [Eigenschaften] und dann auf [OK] klicken.
Das Dialogfeld [NIB Setup Tool] erscheint.
D Auf die Registerkarte [NetWare] klicken und die folgenden Einstellungen vornehmen.
A Im Feld [Druckservername] den Namen des Druckerservers eingeben.
B Im Feld [Dateiservername] den Namen des Dateiservers eingeben, auf dem ein Druckserver
erstellt werden soll.
Durch Anklicken von [Durchsuchen] können Sie aus der Liste der Dateiserver im Dialogfeld
[Dateiserver durchsuchen] einen Dateiserver auswählen.
C Im Feld [NDS-Kontext:] den Kontext des Druckservers eingeben.
Durch Anklicken von [Durchsuchen] können Sie NDS-Baum und NDS-Kontext aus der Liste im
Dialogfeld [Kontext durchsuchen] auswählen.
Als Kontext müssen Objektnamen von einer untergeordneten Ebene eingegeben und durch einen
Punkt abgetrennt werden. Wenn Sie beispielsweise in NET unter DS einen Druckserver erstellen
möchten, geben Sie “NET.DS” ein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
100
D Klicken Sie in der Gruppe [Druckserver-Betriebsmodus] auf [Als Druckserver].
E Auf die Schaltfläche [OK] klicken, um das Feld Eigenschaften zu schließen.
F Nach Erscheinen des Bestätigungsdialogfelds auf [OK] klicken.
E SmartDeviceMonitor for Admin verlassen.
Nach diesem Schritt mit dem Schritt H auf S.101 “Einrichten als Remote Printer” fortfahren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
101
Einrichten als Remote Printer
A In den Dateiserver als Administrator oder mit einer gleichwertigen Berechtigung einloggen.
B SmartDeviceMonitor for Admin ausführen.
C Zeigen Sie im Menü [Gruppe] auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Ist aus der Liste nicht ersichtlich, welcher Drucker konfiguriert werden soll, den Drucker anhand
des Ausdrucks der Druckerkonfigurationsseite ausfindig machen. Weitere Informationen zum
Drucken einer Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”.
❒ Erscheint in der Liste kein Druckername, die Rahmentypen des IPX/SPX-Protokolls zwischen
Computer und Drucker abstimmen. Den Rahmentyp des Computers mithilfe des Windows-Dialogfelds [Netzwerk] ändern. Nähere Informationen zur Änderung des Geräterahmentyps siehe
S.82 “Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld”.
D Den zu konfigurierenden Drucker auswählen und im Menü [Werkzeuge] auf [NIB Setup Tool]
klicken.
E Auf [Eigenschaften] und dann auf [OK] klicken.
F Auf die Registerkarte [NetWare] klicken und die folgenden Einstellungen vornehmen.
A Im Feld [Druckservername] den Namen des Druckerservers eingeben.
B Im Feld [Dateiservername] den Namen des Dateiservers eingeben, auf dem ein Druckserver
erstellt werden soll.
Durch Klicken auf [Durchsuchen] können Sie aus der Liste der Dateiserver im Dialogfeld
[Durchsuchen] einen Dateiserver auswählen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
102
C Im Feld [NDS-Kontext] den Kontext eingeben, in dem der Druckserver erstellt werden soll.
Durch Klicken auf [Durchsuchen] können Sie aus der Liste im Dialogfeld [Durchsuchen] einen
Kontext auswählen.
Als Kontext müssen Objektnamen von einer untergeordneten Objektebene eingegeben und
durch einen Punkt abgetrennt werden. Wenn Sie beispielsweise in NET unter DS einen
Druckserver erstellen möchten, geben Sie “NET.DS” ein:
D Klicken Sie in der Gruppe [Druckserver-Betriebsmodus] auf [Als Remote-Drucker].
E Im Feld [Remote-Drucker Nr.] die Nummer des Druckers eingeben.
Wichtig
❒ Verwenden Sie die Nummer, die auch für den im Druckserver zu definierenden Drucker verwendet wird.
F Auf die Schaltfläche [OK] klicken, um das Feld Eigenschaften zu schließen.
G Im Menü [NIB] auf [Exit] klicken, um das NIB Setup Tool zu verlassen.
H NWadmin unter Windows ausführen.
Referenz
Weitere Informationen zu NWadmin entnehmen Sie bitte der NetWare-Dokumentation.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
103
I Mithilfe der folgenden Schritte eine Druckwarteschlange definieren:
A Im Verzeichnisbaum das Objekt wählen, in dem sich die Druckwarteschlange befindet,
und die Option [Erstellen] im Menü [Objekt] anklicken.
B Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] die Option [Druckwarteschlange] anklicken und auf
[OK] klicken.
C Im Feld [Druckwarteschlangenname] den Namen der Druckwarteschlange eingeben.
D Im Feld [Datenträger für Druckwarteschlange] auf [Durchsuchen] klicken.
E Im Feld [Verfügbare Objekte] den Datenträger markieren, in dem die Druckwarteschlange
definiert werden soll, und auf [OK] klicken.
F Nach Überprüfung der Einstellungen auf [Erstellen] klicken.
J Mithilfe der folgenden Schritte einen Drucker definieren:
A Das Objekt wählen, in dem sich der Drucker befindet, und auf die Option [Erstellen] im
Menü [Objekt] klicken.
B Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] die Option [Drucker] anklicken und dann auf [OK]
klicken. Bei Verwendung von NetWare 5/5.1, 6 auf [Drucker (nicht NDPS)] klicken.
C Im Feld [Druckername] den Namen des Druckers eingeben.
D [Zusätzliche Eigenschaften definieren] auswählen und dann auf [Erstellen] klicken.
K Dem definierten Drucker wie folgt Druckwarteschlangen zuweisen.
A Auf [Zuweisungen] und dann auf [Hinzufügen] in der Gruppe [Zuweisungen] klicken.
B Im Feld [Verfügbare Objekte] die im Schritt I definierte Warteschlange anklicken und auf
[OK] klicken.
C [Konfiguration] anklicken, dann in der Liste [Druckertyp] [Parallel] und dann [Kommunikation]
anklicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
104
D Die Option [Manuell laden] in der Gruppe [Kommunikationsart] wählen und dann auf [OK]
klicken.
E Nach Überprüfung der Einstellungen auf [OK] klicken.
L Mithilfe der folgenden Schritte einen Druckserver definieren:
A Den mithilfe des NIB Setup Tool spezifizierten Kontext wählen (Schritt I - A) und im
Menü [Objekt] die Option [Erstellen] anklicken.
B Im Feld [Kategorie des neuen Objekts] die Option [Druckserver] anklicken und auf [OK]
klicken. Bei Verwendung von NetWare 5/5.1, 6/6.5 auf [Druckserver (nicht NDPS)] klicken.
C Im Feld [Druckservername] den Namen des Druckservers eingeben.
Wichtig
❒ Verwenden Sie den mit NIB Setup Tool spezifizierten Namen. (Schritt F - A).
D [Zusätzliche Eigenschaften definieren] auswählen und dann auf [Erstellen] klicken.
M Dem definierten Druckserver wie folgt den Drucker zuweisen:
A Auf [Zuweisungen] und dann auf [Hinzufügen] in der Gruppe [Zuweisungen] klicken.
B Im Feld [Verfügbare Objekte] die im Schritt K definierte Warteschlange anklicken und auf
[OK] klicken.
C In der Gruppe [Drucker] den in Schritt B zugewiesenen Drucker anklicken und auf
[Druckernummer] klicken.
D Die Druckernummer eingeben und auf [OK] klicken.
Wichtig
❒ Verwenden Sie die Nummer, die mithilfe des NIB Setup Tool als Nummer des Remote Printers spezifiziert wurde. (Schritt F - E).
E Nach Überprüfung der Einstellungen auf [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
105
N Den Druckserver durch folgende Eingaben am Bedienfeld des NetWare-Servers starten.
Läuft er bereits, den Druckserver schließen und dann neu starten.
❖ Zum Verlassen
CAREE: unload pserver
❖ Zum Starten
CAREE: load pserver Druckserver_Name
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
5. Verwendung von SmartDeviceMonitor for Admin
Mit SmartDeviceMonitor for Admin können Sie nicht nur den Status des Netzwerkdruckers überwachen, sondern auch die Konfiguration des Network Interface Boards mit TCP/IP oder IPX/SPX ändern.
SmartDeviceMonitor for Admin verfügt über folgende Funktionen:
• Die Funktion Geräteinformationen
• Überprüft die Netzwerkeinstellungen von Druckern sowie detaillierte Geräteinformationen.
• Überprüft mithilfe von Anwendercodes die Anzahl der von jedem Computer ausgedruckten Seiten.
• Überprüft die Ergebnisse der Druckaufträge, die vom Computer aus ausgeführt wurden.
• Ermöglicht Ihnen Änderung von Drucker-Netzwerkeinstellungen.
• Die Funktion Geräteeinstellungen
• Beschränkt die Einstellungen, die über das Bedienfeld vorgenommen werden können, und deaktiviert Änderungen, die an bestimmten Punkten vorgenommen wurden.
• Erlaubt die Auswahl des in den Drucker eingelegten Papiertyps.
• Die Funktion Energiesparmodus
• Wechselt in den Energiesparmodus und wieder zurück.
• Die Funktion Systemstatus
• Überprüft Informationen über Druckbetrieb, Papiermenge usw. am Computer.
• Die Funktion Gruppen
• Überwacht mehrere Drucker gleichzeitig. Umfasst der Druckbetrieb viele Drucker, können Sie
zur Vereinfachung der Druckverwaltung Gruppen bilden und die Drucker klassifizieren.
106
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
107
Betriebssystem
Microsoft Windows 95/98/Me
Protokollstapel
TCP/IP unter Windows 95/98/Me
IPX/SPX unter Windows 95/98/Me
NetWare Netzwerk-Client unter Windows 95/98
Novell Client für Windows 95/98
Microsoft Windows 2000
TCP/IP unter Windows 2000
IPX/SPX unter Windows 2000
NetWare Client unter Windows 2000
Novell Client für Windows NT/2000
Microsoft Windows XP
TCP/IP unter Windows XP
IPX/SPX unter Windows XP
NetWare Client unter Windows XP
Novell Client für Windows XP
Microsoft Windows Server 2003
TCP/IP unter Windows Server 2003
IPX/SPX unter Windows Server 2003
Microsoft Windows NT 4.0
TCP/IP unter Windows NT
IPX/SPX unter Windows NT
Client Service für NetWare unter Windows NT
Novell Client für Windows NT/2000
Hinweis
❒ Wählen Sie die entsprechenden Protokolle für Ihr Betriebssystem.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
108
Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin
A Alle derzeit laufenden Anwendungen beenden.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird durch Auto-Start gestartet.
Hinweis
❒ Durch bestimmte Einstellungen des Betriebssystems funktioniert Autorun möglicherweise nicht
automatisch. Wenn dies der Fall ist, starten Sie bitte “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CDROM.
C Wählen Sie eine Sprache für das Interface aus und klicken Sie dann auf [OK].
Folgende Sprachen stehen zur Auswahl: Cestina (Tschechisch), Dansk (Dänisch), Deutsch
(Deutsch), English (Englisch), Espanol (Spanisch), Francais (Französisch), Italiano (Italienisch),
Magyar (Ungarisch), Nederlands (Niederländisch), Norsk (Norwegisch), Polski (Polnisch), Portugues (Portugiesisch), Suomi (Finnisch), Svenska (Schwedisch).
D Klicken Sie auf [SmartDeviceMonitor for Client/Admin].
E Im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] wird der Software-Lizenzvertrag angezeigt.
Nach Durchlesen des Inhalts auf [Ich stimme dem Vertrag zu.] klicken, um Ihr Einverständnis zu erklären, und anschließend auf [Weiter>] klicken.
F Anschließend den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Hinweis
❒ Muss der Computer nach der Installation von SmartDeviceMonitor for Admin neu gestartet werden, den Computer neu starten und mit der Konfiguration fortfahren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
109
Änderung der Network Interface Board-Konfiguration
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX]. Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Wählen Sie in der Liste den Drucker, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
D Klicken Sie im Menü [Werkzeuge] auf die Option [NIB Setup Tool].
NIB Setup Tool startet.
E Klicken Sie die Option [Assistent] oder [Eigenschaften] an und dann auf [OK].
• Klicken Sie bei erstmaliger Konfiguration des Network Interface Board die Option [Assistent]
an.
• Klicken Sie bei der Konfigurationsänderungen des Network Interface Board oder bei der Konfiguration von Details auf [Eigenschaften].
Die Option [Assistent] wählen
A Geben Sie die notwendigen Informationen eine und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Bildschirm.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
110
Die Option [Eigenschaften] wählen
A Im Dialogfeld erscheint eine Konfigurationsliste.
Weitere Informationen zu den einzelnen Positionen des Dialogfelds finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
111
Namen und Kommentare ändern
Sie können Druckernamen ändern und Kommentare anhängen, um Drucker leichter identifizieren zu
können, die unter SmartDeviceMonitor for Admin aufgelistet werden.
SmartDeviceMonitor for Admin ermöglicht Ihnen, Namen und Kommentare zu ändern, wenn TCP/IP
oder IPX/SPX verfügbar ist. Sie können SmartDeviceMonitor for Admin von der mitgelieferten CDROM installieren. Nähere Informationen zur Installation von SmartDeviceMonitor for Admin siehe
S.108 “Installieren von SmartDeviceMonitor for Admin”.
Die folgenden Utilities werden zur Änderung von Druckernamen und Kommentaren verwendet:
Hinweis
❒ Die Namen in einem TCP/IP-Protokollformular (Druckername) bzw. in einem NetBEUI-Protokollformular werden einzeln geändert. Kommentare sind jedoch beiden Protokollen gemeinsam.
❒ Der werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den letzten 3 Byte der MAC-Adresse des
Network Interface Board. Lautet die MAC-Adresse beispielsweise 00:00:74:62:7D:D5, lautet der
werksseitig vorgegebene Name “RNP627DD5”. Kommentare werden nicht konfiguriert.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX]. Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Wählen Sie in der Liste den Drucker für das Network Interface Board aus, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
112
D Klicken Sie im Menü [Werkzeuge] auf die Option [NIB Setup Tool].
NIB Setup Tool startet.
E Auf [Eigenschaften] und dann auf [OK] klicken.
TCP/IP
A Klicken Sie auf die Registerkarte [Allgemein] und geben Sie dann dann den Gerätenamen
im Feld [Device Name] und einen Kommentar im Feld [Kommentar] ein.
• Geben Sie im Feld [Device Name] den Namen des Druckers mit maximal 47 Zeichen ein. Der
werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den letzten 3 Byte der MAC-Adresse
des Network Interface Board. Lautet die MAC-Adresse beispielsweise 00:00:74:62:7D:D5,
lautet der werksseitig vorgegebene Name “RNP627DD5”. Namen mit neun Zeichen sind
nicht zulässig, wenn “RNP” vorangestellt ist. Wenn DHCP als IP-Adressen-Einstellung angewählt ist, ist die Anzahl der Zeichen auf 47 beschränkt.
• Geben Sie im Feld [Kommentar] einen Druckerkommentar mit maximal 31 Zeichen ein.
NetBEUI
A Klicken Sie auf die Registerkarte [Allgemein] und geben Sie dann den Kommentar im Feld
[Kommentar] ein.
Geben Sie im Feld [Kommentar] einen Druckerkommentar mit maximal 31 Zeichen ein.
B Die Registerkarte [NetBEUI] anklicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
113
C Geben Sie im Feld [Computername] den Computernamen ein.
• Geben Sie im Feld [Computername] einen Namen ein, um den Drucker unter NetBEUI leichter identifzieren zu können. Der werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den
letzten 3 Byte der MAC-Adresse des Network Interface Board. Lautet die MAC-Adresse beispielsweise 00:00:74:62:7D:D5, lautet der werksseitig vorgegebene Name “RNP627DD5”.
Maximal 47 Zeichen aus Großbuchstaben, Ziffern oder Symbolen (außer “*+,/:;<=>?[\]|. und
Leerstelle) können verwendet werden. Bei Voranstellung von “RNP” ist kein Name zulässig.
Sie sollten vermeiden, in einem Netzwerk mehrmals den gleichen Namen zu verwenden.
F Klicken Sie auf [OK].
NIB Setup Tool wird beendet, und die Einstellung wird zum Drucker übertragen.
G SmartDeviceMonitor for Admin verlassen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
114
Druckerstatus anzeigen
Sie können den Status der Drucker mithilfe von SmartDeviceMonitor for Admin, SmartDeviceMonitor
for Client oder mit dem Web-Browser betrachten.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX].
Der Status der Drucker wird durch ein Symbol in der Liste angezeigt.
Hinweis
❒ Weitere Informationen über die Status-Symbole finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
C Um detaillierte Statusinformationen zu erhalten, klicken Sie den gewünschten Drucker in der
Liste an und dann auf [Öffnen] im Menü [Gerät].
Der Druckerstatus wird im Dialogfeld angezeigt.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu den Punkten im Dialogfeld finden Sie in der Hilfe-Datei.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
115
Menüs am Druckerbedienfeld sperren
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Wählen Sie den gewünschten Drucker aus.
D Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Werkzeuge] auf [Geräteeinstellungen] und klicken Sie
dann auf [Bedienfeldmenü sperren].
Der Web-Browser wird gestartet und Sie werden zur Eingabe des Benutzernamens und Passworts
aufgefordert.
E Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie auf [OK].
Um die Werkseinstellung zu verwenden, geben Sie keinen Benutzernamen ein bzw. als Passwort
“password”.
Das allgemeine Konfigurationsfenster erscheint.
F Klicken Sie in der Liste [Bedienfeldmenü sperren] auf [Aktiv.].
Hinweis
❒ Die Funktion Bedienfeld sperren, die hier eingestellt werden kann, ist dieselbe wie die am Bedienfeld dieses Geräts.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
116
G Klicken Sie auf [Überne].
H Den Web-Browser beenden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
117
Papiertyp ändern
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Wählen Sie aus der Liste den Drucker aus, dessen Papiertyp Sie ändern möchten.
D Bewegen Sie den Mauszeiger im Menü [Werkzeuge] auf [Geräteeinstellungen] und klicken Sie
dann auf [Papiertyp wählen].
Der Web-Browser wird gestartet und Sie werden zur Eingabe des Benutzernamens und Passworts
aufgefordert.
E Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie auf [OK].
Um die Werkseinstellung zu verwenden, geben Sie keinen Benutzernamen ein bzw. als Passwort
“password”.
Das Konfigurationsfenster für den Papiertyp erscheint.
F Den Papiertyp auswählen und dann auf [Überne] klicken.
G Den Web-Browser beenden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
118
Verwaltung der Druckkopienvorwahl
Vorbereitung
Die optionale User Account Enhance Unit muss installiert sein, um die Druckkopienanzahl zu verwalten. Weitere Informationen zur Installation der User Account Enhance Unit finden Sie in der Installationsanleitung für Optionen.
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Wählen Sie aus der Liste den Drucker aus, dessen Statistik Sie verwalten möchten.
D Klicken Sie im Menü [Werkzeuge] auf die Option [User Management Tool].
Auf dem Bildschirm, der erscheint, werden Sie zur Eingabe des Passworts aufgefordert.
E Das Passwort eingeben und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Das werkseitig eingestellte Passwort lautet “password”.
Das User Management Tool wird gestartet.
Nähere Informationen zum User Management Tool finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
119
Energiesparmodus konfigurieren
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Das gewünschte Gerät, das Sie einstellen wollen, auswählen.
Es muss nichts ausgewählt werden, wenn Sie eine Einstellung für alle Geräte in der Gruppe vornehmen wollen.
D Klicken Sie [Gruppe] and und zeigen Sie auf [Energiesparmodus].
E Um eine Einstellungen nur für das ausgewählte Gerät vorzunehmen, auf [Einzeln einstellen]
klicken.
F Um eine Einstellungen für alle Geräte in der Gruppe vorzunehmen, auf [Für Gruppe einstellen]
klicken.
G Dann einen Energiesparmodus aus dem daraufhin erscheinenden Menü auswählen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
120
Passwort einrichten
A SmartDeviceMonitor for Admin starten.
B Klicken Sie das Menü [Gruppe] an, zeigen Sie auf [Gerät suchen] und klicken Sie dann auf
[TCP/IP] oder [IPX/SPX].
Eine Liste der Drucker erscheint.
Hinweis
❒ Wählen Sie das Protokoll des Druckers, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
C Wählen Sie in der Liste den Drucker, dessen Konfiguration Sie ändern möchten.
D Klicken Sie im Menü [Werkzeuge] auf die Option [NIB Setup Tool].
NIB Setup Tool startet.
Hinweis
❒ Um zu verhindern, dass die Konfiguration des Network Interface Board versehentlich von jemand anderem als dem Netzwerkadministrator geändert wird, können Sie unter [NIB Setup Tool]
ein Passwort einrichten, das sich vom Netzwerk-Passwort unterscheidet. Auf [Optionen] klicken,
um unter [NIB Setup Tool] ein Passwort einzurichten.
E Auf [Eigenschaften] und dann auf [OK] klicken.
F Die Registerkarte [Passwort] anklicken.
G Das Kontrollkästchen [Passwort ändern] markieren, ein Passwort eingeben und anschließend
auf [OK] klicken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
6. Verwendung eines Web-Browsers
Das Network Interface Board fungiert als Web-Server oder als Netzwerkdrucker. Mithilfe eines WebBrowsers können Sie den Druckerstatus aufrufen und das Network Interface Board konfigurieren.
❖ Konfiguration des Druckers
Diese Funktion erfordert die Installation des TCP/IP-Protokolls. Nach der Konfiguration des
Druckers für den Einsatz des TCP/IP-Protokolls können Sie die Einstellung mithilfe eines WebBrowsers anpassen.
Referenz
Weitere Informationen über die Konfigurierung des Druckers für die Verwendung von TCP/IP finden Sie in der Kurzanleitung zur Installation.
❖ Browser-Anforderungen
• Microsoft Internet Explorer 4.01 oder eine neuere Version
• Netscape Navigator 4.06 oder höhere Version
Es werden alle Betriebssysteme unterstützt, unter denen der Browser garantiert läuft.
Einschränkung
❒ Wenn der Web-Browser älter als die empfohlene Version ist oder [Java Script] und [Cookie] nicht
aktiviert sind, kann es zu Problemen bei der Anzeige und der Verwendung kommen.
❒ Ändern Sie die Einstellungen des Web-Browsers, wenn Sie einen Proxy-Server verwenden. Informationen über die Einstellungen erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.
❒ Mitunter erscheint bei Anklicken von [Zurück] die vorhergehende Seite nicht. Wenn dies geschicht, klicken Sie [Aktual.] oder [Neuladen] an.
❒ Der auf dem Bildschirm angezeigte Text kann verschwinden oder falsch ausgerichtet sein, wenn
für die Schriftgrößeneinstellungen des Browsers zu hohe Werte gewählt wurden. Wir empfehlen
für den Netscape Navigator die Schriftgröße “10 Punkt” oder kleiner und für den Internet Explorer
die Schriftgröße “Medium” oder kleiner.
121
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
122
Zurück zur 1. Seite
Geben Sie nach dem Start des Web-Browsers die IP-Adresse des Druckers ein. Siehe nachstehendes
Beispiel. (Dieses Beispiel stammt aus der englischen Version.)
http://192.168.15.16/
(In diesem Beispiel lautet die IP-Adresse des Network Interface Board 192.168.15.16.).
Hinweis
❒ Wird im Netzwerk ein DNS-Server verwendet, können Sie den Host-Namen als URL eingeben. Zum
Beispiel: http://webmonitor.netprinter.com/. Hierzu müssen Sie die IP-Adresse und den Host-Namen des Network Interface Board beim DNS-Server registrieren. Einzelheiten hierzu erfahren Sie
bei Ihrem Netzwerkadministrator.
❒ Wenn Sie den Proxy-Server verwenden wollen, müssen Sie die Proxy-Serveradresse für den verwendeten Web-Browser einrichten. Einzelheiten zur Einrichtung der Proxy-Serveradresse erfahren
Sie bei Ihrem Netzwerkadministrator.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
123
1. Schaltflächen in der Kopfzeile
2. Schaltflächen des Menüs
Sie können mit [URL] bevorzugte URLs registrieren. Zum Aufrufen des Hilfe-Bereichs klicken Sie
auf [Hilfe].
Schaltflächen zum Konfigurieren des Network Interface Board und zum Überprüfen des
Druckerstatus.
Wichtig
❒ Die Verwendung des Browsers für den Zugriff
auf eine Website ist kostenpflichtig.
Hinweis
❒ Die Hilfe-Datei befindet sich im HTML-Format auf der CD-ROM im folgenden Verzeichnis. Das dritte Verzeichnis,
“(Sprache)”, kann durch den Namen der gewünschten Sprache ersetzt werden.
\HELP\WSMHLP\(Sprache)\
Hinweis
❒ Beim Anklicken von [Netzwerk Konfig] erscheint ein Dialogfeld, das den Benutzernamen und das Passwort abfragt. Geben Sie
in diesem Dialogfeld nur das Passwort ein.
Die Standard-Passwort lautet “password”.
❒ Das Passwort entspricht dem bei der Fernwartung und im NIB Setup Tool verwendeten Passwort. Bei Änderung eines
Passworts im Web-Browser werden auch
die anderen Passwörter geändert.
3. Status
Zeigt den Namen und die Anmerkungen des Network Interface Board sowie den Druckerstatus an.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
124
Konfiguration der Einstellungen des Network Interface Board
A Den Internet-Browser starten.
B Suchen Sie mit Ihrem Browser
die URL oder IP-Adresse des Druckers auf (z.B. http://XXX.XXX.XXX.XXX , wobei die X durch die IP-Adresse zu ersetzen sind).
Der Status des von Ihnen gewählten Druckers erscheint auf dem Internet-Browser.
C Klicken Sie auf [Konfiguration].
Es erscheint ein Dialogfeld zur Eingabe von Passwort und Benutzername.
D Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie auf [OK].
Wenn Sie die die Werkseinstellung verwenden, geben Sie keinen Benutzernamen ein bzw. als Passwort “password”.
E Den gewünschten Drucker auswählen und alle erforderlichen Einstellungen vornehmen.
Folgende Einstellungen lassen sich konfigurieren:
❖ [Allgemein]
Konfigurieren Sie die allgemeinen Geräteeinstellungen hier.
❖ [TCP/IP]
Konfigurieren Sie TCP/IP-spezifische Einstellungen für das Network Interface Board, die optionale 802.11b Interface Unit und die optionale 1394 Interface Unit.
❖ [SNMP]
Konfigurieren Sie die entsprechenden Community-Einstellungen hier. Insgesamt können bis zu
10 Community-Namen registriert werden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
125
❖ [NetWare]
Konfigurieren Sie die Einstellungen zum Drucken in einer NetWare-Umgebung hier.
❖ [AppleTalk]
Konfigurieren Sie AppleTalk-Protokoll-spezifische Einstellungen für das Network Interface
Board oder die optionale 802.11b Interface Unit.
❖ [NetBEUI]
Konfigurieren Sie NetBEUI-Protokoll-spezifische Einstellungen für das Network Interface
Board oder die optionale 802.11b Interface Unit hier.
❖ [IEEE 1394]
Konfigurieren Sie die IP über 1394- und SCSI print (SBP-2)-spezifischen Einstellungen der optionalen 1394 Interface Unit.
Einschränkung
❒ Diese Seite erscheint nur, wenn die optionale 1394 Interface Unit installiert ist.
❖ [IPP-Autentifizierung]
Bei Verwendung des IPP-Protokolls, konfigurieren Sie hier die Autentifizierungseinstellungen
zum Drucken.
❖ [Papierart]
Wählen Sie die in das Gerät eingelegte Papiersorte aus der Dropdown-Liste aus.
❖ [Passwort]
Beachten Sie das nachfolgend aufgeführte Verfahren zur Passwortänderung.
Geben Sie das Passwort zum Ändern der Netzwerk- und Geräteeinstellungen oder zum Löschen
von gespoolten Druckaufträgen ein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
126
❖ [IEEE 802.11b (Wireless LAN)]
Konfigurieren Sie die kommunikationsspezifischen Einstellungen der optionalen 802.11b Interface Unit.
Einschränkung
❒ Diese Seite erscheint nur, wenn die optionale 802.11b Interface Unit installiert ist.
Verifizierung der Einstellungen des Network Interface Board
A Den Internet-Browser starten.
B Suchen Sie mit Ihrem Browser
die URL oder IP-Adresse des Druckers auf (z.B. http://XXX.XXX.XXX.XXX , wobei die X durch die IP-Adresse zu ersetzen sind).
Der Status des von Ihnen gewählten Druckers erscheint auf dem Internet-Browser.
C Auf [Referenz konfig.] klicken.
Es erscheint ein Dialogfeld zur Eingabe von Passwort und Benutzername.
D Klicken Sie auf den Eintrag, den Sie überprüfen wollen.
Folgende Einstellungen lassen sich überprüfen:
❖ [Allgemein]
Zeigt die allgemeinen Geräteeinstellungen.
❖ [TCP/IP]
Zeigt TCP/IP-spezifische Einstellungen für das Network Interface Board, die optionale 802.11b
Interface Unit und die optionale 1394 Interface Unit.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
127
❖ [NetWare]
Zeigt die Einstellungen zum Drucken in einer NetWare-Umgebung.
❖ [AppleTalk]
Zeigt AppleTalk-Protokoll-spezifische Einstellungen für das Network Interface Board oder die
optionale 802.11b Interface Unit.
❖ [NetBEUI]
Zeigt NetBEUI-Protokoll-spezifische Einstellungen für das Network Interface Board oder die
optionale 802.11b Interface Unit.
❖ [IEEE 1394]
Zeigt die IP über 1394- und SCSI print (SBP-2)-spezifischen Einstellungen der optionalen 1394
Interface Unit.
❖ [IEEE 802.11b (Wireless LAN)]
Zeigt die kommunikationsspezifischen Einstellungen der optionalen 802.11b Interface Unit.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
128
-Verknüpfung der Adresse (URL) mit der Schaltfläche [Hilfe]
Sie können die Adresse (URL) der Schaltfläche [Hilfe] mit den Hilfedateien auf Ihrem Computer oder
einem Web-Server verknüpfen.
A Kopieren Sie die Hilfedateien von der CD-ROM an die gewünschte Stelle. Die Hilfedateien befinden sich in Ordnern, die mit Abkürzungen für Sprachen gekennzeichnet sind. So befinden sich beispielsweise die englischen Hilfedateien im Ordner [EN]. Darauf achten, dass der komplette [EN]Ordner an die neue Position kopiert wird.
B Mithilfe eines Web-Browsers zur “1. Seite” navigieren und auf [Netzwerk Konfig] klicken.
C Geben Sie Ihr Passwort ein (es muss kein Benutzername eingegeben werden) und klicken Sie dann
auf [OK].
D Im Feld [Hilfe URL] den Pfad zur Hilfe-Datei eingeben.
Wenn Sie die Hilfedatei nach “C:\HELP\EN” kopiert haben, müssen Sie “file://C:/HELP/” eingeben. Wenn Sie die Dateien beispielsweise auf einen Web-Server kopiert haben und die Index-URL
“http://a.b.c.d/HELP/EN/index.html” lautet, müssen Sie “http://a.b.c.d/HELP/” eingeben.
E Klicken Sie auf [Überne].
Wenn ein Warnhinweis erscheint, wählen Sie die Fortsetzung des Konfigurationsvorgangs.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
129
Namen und Kommentare ändern
Sie können mit einem Web-Browser Druckenamen ändern und Kommentare anhängen.
Hinweis
❒ Die Namen in einem TCP/IP-Protokollformular (Druckername) bzw. in einem NetBEUI-Protokollformular werden einzeln geändert. Kommentare sind jedoch beiden Protokollen gemeinsam.
❒ Der werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den letzten 3 Byte der MAC-Adresse des
Network Interface Board. Lautet die MAC-Adresse beispielsweise 00:00:74:62:7D:D5, lautet der
werksseitig vorgegebene Name “RNP627DD5”. Kommentare werden nicht konfiguriert.
A Den Internet-Browser starten.
B Die Adresse “http:// (IP-Adresse des Druckers, dessen Einstellungen Sie ändern möchten)”
eingeben.
Der Status des von Ihnen gewählten Druckers erscheint auf dem Web-Browser.
C Klicken Sie auf [Konfiguration].
Ein Dialogfenster mit der Aufforderung zur Eingabe von Benutzername und Passwort erscheint.
D Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie auf [OK].
Geben Sie in diesem Dialogfeld nur das Passwort ein. Die Standard-Passwort lautet “password”.
E Namen und Kommentare ändern.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
130
TCP/IP
A Klicken Sie auf die Registerkarte [Allgemein] und geben Sie dann dann den Namen im Feld
[Druckername] und einen Kommentar im Feld [Kommentar] ein.
• Geben Sie im Feld [Druckername] den Namen des Druckers mit maximal 47 Zeichen ein. Der
werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den letzten 3 Byte der MAC-Adresse
des Network Interface Board. Lautet die MAC-Adresse beispielsweise 00:00:74:62:7D:D5,
lautet der werksseitig vorgegebene Name “RNP627DD5”. Bei Voranstellung von “RNP” ist
kein Name mit 9 Zeichen zulässig. Ebenso wenn DHCP als IP-Adressen-Einstellung angewählt ist, ist die Anzahl der Zeichen auf 47 beschränkt.
• In das Feld [Kommentar] einen beliebigen Druckerkommentar aus maximal 31 Zeichen eingeben.
B Auf [IEEE 1394] klicken und dann den Namen in das Dialogfeld [Device Name] eingeben,
wenn Sie den Gerätenamen für die Schnittstelle IEEE 1394 (IP over 1394) ändern.
• Geben Sie im Feld [Device Name] den Namen des Druckers mit maximal 47 Zeichen ein. Der
werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den letzten 5 Byte der EUI-64 der
Schnittstelle IEEE 1394 (IP over 1394). Lautet die EUI-64-Adresse beispielsweise
00:00:74:00:02:01:0A:66, lautet der werksseitig vorgegebene Name “RNP0002010A66”.
Bei Voranstellung von “RNP” ist kein Name mit 47 Zeichen zulässig.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
131
NetBEUI
A Klicken Sie auf [NetBEUI].
B Geben Sie den Namen im Feld [Computername] ein und einen Kommentar im Feld [Kommentar].
• Geben Sie im Feld [Computername] den Namen ein, mit dessen Hilfe Sie Drucker identifizieren können, die das NetBEUI-Protokoll verwenden. Der werksseitig eingestellte Name besteht aus “RNP” und den letzten 3 Byte der MAC-Adresse des Network Interface Board.
Lautet die MAC-Adresse beispielsweise 00:00:74:62:7D:D5, lautet der werksseitig vorgegebene Name “RNP627DD5”. Maximal 47 Zeichen aus englischen Großbuchstaben, Ziffern
oder Symbolen (außer "*+,/:;<=>?[\]|. und Leerstelle) können verwendet werden. Bei Voranstellung von “RNP” ist kein Name zulässig. Der Name sollte innerhalb eines Netzwerks nicht
noch einmal vorkommen.
F Klicken Sie auf [Überne].
Die Einstellung wird zum Drucker übertragen.
G Den Web-Browser beenden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
132
Druckerstatus anzeigen
Sie können den Status der Drucker dem Web-Browser betrachten.
A Den Internet-Browser starten.
B Die Adresse “http:// (IP-Adresse des Druckers, dessen Status Sie sich ansehen möchten)” eingeben.
Der Status des von Ihnen gewählten Druckers erscheint auf dem Web-Browser.
C Um den Status des Druckers zu überprüfen, auf [Status] klicken.
Hinweis
❒ Weitere Informationen zu den einzelnen Punkten finden Sie in der Hilfe-Datei.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
7. Druckereinstellungen mit dem Bedienfeld vornehmen 133
Überblick über die Menüs
Dieses Kapitel erläutert, wie die Standardeinstellungen des Druckers geändert werden können, und liefert Informationen über die in den einzelnen Menüs enthaltenen Parameter.
Kategorie
Probedruck
Aktionauswahl / Fehlerdatei(en)
*1
Geschützter Dr.
Funktionsmenü
*1
Papiereinzug, siehe S.141 “Papiereinzug -Menü”
Aktionauswahl / Fehlerdatei(en)
Bypass-Format
Papierart
Magazin sperren
Magazinpriori.
Liste/Test dr., siehe S.148 “Liste/Test dr. -Menü”
Konfig.-Seite
Menü Liste
Farb-Testseite
PS-Konfig.Seite
PCL Konf.-Seite
Hex Dump
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
134
Kategorie
Funktionsmenü
Service, siehe S.155 “Service-Menü” Farbregistr.
Bildhelligkeit
Registration
NormalpapierTyp
Umschlagtyp
Service-Reset
HDD Format *2
ROM-Update *3
4F-Grafikmodus
WL.LAN Signal *4
WL.LAN Werkein.
Druckbereich
Taste wiederh.
Menüschutz *5
Seriendruck *5
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
135
Kategorie
Funktionsmenü
System, siehe S.170 “System-Menü” Stau entfernen
Druck Fehlerb.
AutoFortsetz.
Speicherüberl.
Kopien
Emulation
Sub-Papierform.
Seitenformat
Duplex *6
Energ. sparen 1
E-Spar2 Timer
Maß-Einheit
Auflösung
SW-Seite erk.
Warteschl.druck *2
Briefkopf-Modus *5
E-Spar2 Ein/Aus *5
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
136
Kategorie
Funktionsmenü
Host Interface, siehe S.180 “Host In- I/O-Buffer
terface -Menü”
I/O Timeout
Netzwerk Setup *7
IEEE 1394-Setup *8
IEEE 802.11b *9
USB Einstellung *5
PCL Menü , siehe S.194 “PCL Menü”
Ausrichtung
Zeilen/Seite
Font Quelle
Font Nummer
Punktgröße
Zeichenabstand
Zeichensatz
A4 Breit.vergr.
CR nach LF
Sprache, siehe S.201 “Sprache-Menü”
*1
*2
*3
Die Menüs "Probedruck" und "Geschützter Dr." werden nur dann angezeigt, wenn die optionale
Druckerfestplatte installiert ist.
Die Menüs “HDD Format” und "Warteschl.druck" werden nur dann angezeigt, wenn die optionale
Druckerfestplatte installiert ist.
ROM-Update wird gegenwärtig nicht verwendet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
137
*4
*5
*6
*7
*8
*9
Das Menü "WL.LAN Signal" erscheint nur, wenn "IEEE 802.11b" im Menü Host Interface unter "LAN
Typ" ausgewählt ist.
Während der Drucker Online ist, die Taste {# Enter} drücken. Dann die Taste {Escape} drücken und
schließlich die Taste {Menü}. Sie können auf "Menüschutz", "Seriendruck" "Briefkopf-Modus", "ESpar2 Ein/Aus", "USB Einstellung" am Bedienfeld zugreifen.
Das Menü “Duplex” erscheint nur, wenn das optionale AD440 installiert ist.
Das Menü “Netzwerk Setup” erscheint nur, wenn die optionale Network Interface Unit oder 802.11b Interface Unit installiert ist.
Das Menü “IEEE 1394-Setup” erscheint nur, wenn die optionale 1394 Interface Unit installiert ist.
Das Menü “IEEE 802.11b” erscheint nur, wenn die optionale 802.11b Interface Unit installiert ist.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
138
Zugriff auf das Hauptmenü
Die Taste {Menü} drücken. Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
Dieses Menü besteht aus den folgenden 9 Optionen, die mithilfe der Taste {U} oder {T} nacheinander
aufgerufen werden können.
• Probedruck
• Geschützter Dr.
• Papiereinzug
• Liste/Test dr.
• Service
• System
• Host Interface
• PCL Menü
• Sprache
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
139
Hinweis
❒ Falls die optionale Druckerfestplatte nicht installiert ist, können die Menüs Probedruck und Geschützter Dr. nicht im Display des Bedienfelds angezeigt werden.
❒ {T}: Ruft die nächste Seite auf.
❒ {U}: Ruft die vorhergehende Seite auf.
❒ Um nach dem Einstellvorgang zum vorhergehenden Menü zurückzukehren, die Taste {Escape}
drücken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
140
❒ Um nach dem Einstellvorgang zum Modus “Bereit” zurückzukehren, die Taste {Online} drücken.
❒ Die geänderten Einstellungen bleiben auch bei Ausschalten des Druckers erhalten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
141
Papiereinzug -Menü
Sie können die folgenden Einstellungen im Menü Papiereinzug vornehmen:
• Bypass-Format
• Papierart
• Magazin sperren
• Magazinpriori.
Referenz
Weitere Informationen zum Nachfüllen von Papier in das Magazin siehe Installationsanleitung für
Optionen.
Papiereinzug -Parameter
-Menü
Bypass-Format
Beschreibung
Das Papierformat für den Bypass-Einzug.
Weitere Informationen über die für den Bypass-Einzug geeigneten Papierformate finden Sie in der Wartungsanleitung.
8 1/2 x 14, 8 1/2 x 11, 5 1/2 x 8 1/2, 7 1/4 x 10 1/2, 8 x 13, 8 1/2 x 13, 8 1/4 x 13,
A4 (210x297), B5JIS (182x257), A5 (148x210), A6 (105x148), 16K (195x267),
4 1/8 x 9 1/2, 3 7/8 x7 1/2, C5 Env(162x229), C6 Env(114x162), DL
Env(110x220), Anwenderformat
Hinweis
❒ Standardeinstellung: A4 (210x297) (metrische Version), 11 x 8 1/2
(Zoll-Version)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
142
-Menü
Papierart
Beschreibung
Legen Sie bei Verwendung von unterschiedlichen Papiertypen den Papiertyp für
Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3 bzw. Bypass fest.
Weitere Informationen über die für die einzelnen Magazine geeigneten Papierformate finden Sie in der Wartungsanleitung.
❖ Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3
Normalpapier, RecyclingPapier, Spezial Papier, Farbiges Papier, Briefkopf,
Bedrucktes , Gelochtes, Karton
❖ Bypass
Normalpapier, RecyclingPapier, Spezial Papier, Farbiges Papier, Briefkopf,
Bedrucktes , Gelochtes, Etiketten, Karton, Registerkarten, Folie, Dickes Papier, Dick:Dup.Rück, Glanzpapier
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Normalpapier
❒ Im Display werden nur die installierten Magazine angezeigt.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
143
-Menü
Magazin sperren
Beschreibung
Werden verschiedene Papiertypen verwendet, kann ein Magazin gesperrt werden, um zu verhindern, dass auf falsches Papier wie beispielsweise Geschäftspapier oder farbiges Papier gedruckt wird. Wenn im Druckertreiber unter
Einzugsmagazin die Option “Automatische Auswahl” gewählt wird, wird das gesperrte Magazin nicht verwendet. Sie können die einzelnen Magazine wahlweise
aktivieren oder deaktivieren.
Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
❒ Im Display werden nur die installierten Magazine angezeigt.
❒ Sie können mehrere Magazine sperren.
❒ Soll ein gesperrtes Magazin verwendet werden, ist es jeweils über
den Druckertreiber und das Bedienfeld anzuwählen.
❒ Wird im Druckertreiber ein gesperrtes Magazin gewählt, sucht der
Drucker nicht nach einem anderen Magazin.
Magazinpriori.
Sie können festlegen, welches Magazin das Magazin erster Wahl sein soll, wenn
im Druckertreiber unter Einzugsmagazin die Option “Autom. Magazinwahl” gewählt wurde. Beim Drucken unter DOS wird das hier festgelegte Magazin verwendet, wenn für einen bestimmten Druckauftrag kein Magazin angegeben wird.
Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Magazin 1
❒ Im Display werden nur die installierten Magazine angezeigt.
❒ Es wird empfohlen, in das über “Magazinpriori.” gewählte Magazin
das am häufigsten verwendete Papierformat bzw. Papier in der am
häufigsten verwendeten Einzugsrichtung einzulegen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
144
Papiereinzug-Menü ändern
Magazin sperren
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
B Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Papiereinzug” anzuzeigen. Dann auf die Taste {# Enter}
drücken.
Hauptmenü:
Papiereinzug
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
145
C Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Magazin sperren” anzuzeigen. Dann auf die Taste
{# Enter} drücken.
Papiereinzug:
Magazin sperren
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um das Magazin anzuzeigen, für das die Magazinsperrung
aufgehoben werden soll. Dann die Taste {# Enter} drücken.
Magazin sperren:
Magazin 1
Hinweis
❒ Der Bypass-Einzug kann nicht gesperrt werden.
E Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Aus” anzuzeigen. Dann auf die Taste {# Enter}
drücken.
Magazin 1:
*Aus
Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Papiereinzug”.
F Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
146
Magazinpriori.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
B Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Papiereinzug” anzuzeigen. Dann auf die Taste {# Enter}
drücken.
Hauptmenü:
Papiereinzug
C Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Magazinpriori.” anzuzeigen. Dann auf die Taste
{# Enter} drücken.
Papiereinzug:
Magazinpriori.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
147
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um das gewünschte Magazin auszuwählen.
E Die Taste {# Enter} drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
F Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
148
Liste/Test dr. -Menü
Sie können die folgenden Einstellungen im Menü Liste/Test dr. vornehmen:
• Konfig.-Seite
• Menü Liste
• Farb-Testseite
• PS-Konfig.Seite
• PCL Konf.-Seite
• Hex Dump
Liste/Test dr.-Parameter
-Menü
Beschreibung
Konfig.-Seite
Sie können die aktuelle Konfiguration des Druckers ausdrucken. Siehe S.149
“Konfigurationsseite drucken”.
Menü Liste
Sie können eine Menü-Liste ausdrucken, die die Funktionsmenüs dieses
Druckers enthält.
Farb-Testseite
Sie können eine Farbdemoseite ausdrucken.
PS-Konfig.Seite
Sie können eine Liste der installierten PS-Fonts ausdrucken.
PCL Konf.-Seite
Sie können die aktuelle PCL-Konfiguration ausdrucken.
Hex Dump
Sie können eine Hex-Dump-Liste ausdrucken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
149
Konfigurationsseite drucken
Referenz
Weitere Informationen siehe S.152 “Konfigurationsseite interpretieren”.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
B Die Taste {T} oder {U} drücken, um das Menü Liste/Test dr. anzuzeigen.
Hauptmenü:
Liste/Test dr.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
150
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Liste/Test dr.:
Konfig.-Seite
D Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Drucken...
Nach kurzer Zeit wird die Konfigurationsseite ausgedruckt.
Wichtig
❒ Lässt sich eine Konfigurationsseite nicht ausdrucken, sehen Sie nach, ob im Display eine Fehlermeldung ausgegeben wird. Weitere Informationen zu Fehlermeldungen finden Sie in der Wartungsanleitung.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
151
E Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
152
Konfigurationsseite interpretieren
Systemreferenz
❖ Drucker-ID
Zeigt die vom Hersteller dem Board zugewiesene Seriennummer an.
❖ Firmware
• Firmware
Zeigt die Versionsnummer der Druckercontroller-Firmware an.
• Engine
Zeigt die Versionsnummer der Druckwerk-Firmware an.
• NCS
Hier wird die Versionsnummer des Network Interface Board aufgeführt.
❖ Gedruckte Seiten
Dies ist die Gesamtzahl der Seiten, die vom Drucker bisher ausgegeben wurden.
❖ Gesamtspeicher
Zeigt die gesamte im Drucker installierte Speicherkapazität (SDRAM) an.
❖ Controlleroption
Dies(es) Element(e) erscheint, wenn die Controller-Option(en) installiert ist (sind).
❖ Emulation
Zeigt die Versionsnummer der Emulation an.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
153
❖ Optionen
Zeigt die installierten Optionen an.
Papiereinzug
Hier werden die Einstellungen aufgeführt, die im Menü Papiereinzug vorgenommen wurden.
Referenz
Weitere Informationen siehe S.141 “Papiereinzug -Menü”.
Service
Hier werden die Einstellungen aufgeführt, die im Menü “Service” vorgenommen wurden.
Referenz
Weitere Informationen siehe S.155 “Service-Menü”.
System
Hier werden die Einstellungen aufgeführt, die im Menü System vorgenommen wurden.
Referenz
Weitere Informationen siehe S.170 “System-Menü”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
154
PCL Menü
Hier werden die Einstellungen aufgeführt, unter PCL Menü vorgenommen wurden.
Referenz
Weitere Informationen siehe S.194 “PCL Menü”.
Host Interface
Hier werden die Einstellungen aufgeführt, die im Menü Host Interface vorgenommen wurden.
Wenn DHCP im Netzwerk aktiv ist, wird auf der Konfigurationsseite die tatsächliche IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway-Adresse in Klammern angezeigt.
Referenz
Weitere Informationen zum Menü Host Interface siehe S.180 “Host Interface -Menü”.
Schnittstelleninformationen
Zeigt die Schnittstelleninformationen.
Fehler Log
Zeigt ein Protokoll der Druckerfehler an.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
155
Service-Menü
Sie können die folgenden Einstellungen im Menü Service vornehmen:
• Farbregistr.
• Bildhelligkeit
• Registration
• NormalpapierTyp
• Umschlagtyp
• Service-Reset
• HDD Format
• ROM-Update
• 4F-Grafikmodus
• WL.LAN Signal
• WL.LAN Werkein.
• Druckbereich
• Taste wiederh.
• Menüschutz
• Seriendruck
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
156
Service-Menü-Parameter
Menü
Farbregistr.
Beschreibung
Sie können die Farbeinstellung für jede Farbe (Schwarz, Cyan, Magenta und
Gelb) vornehmen.
Referenz
Weitere Informationen zur Registrierung finden Sie in der Wartungsanleitung.
Bildhelligkeit
❖ Druck Testblatt
Sie können ein Registrier-Testblatt ausdrucken.
❖ Schw., Cyan, Magenta, Gelb
Sie können die Bilddichte pro Farbe im Bereich von -10 bis +10 festlegen.
❖ Reset→Standard
Mit dieser Funktion werden die Einstellungen auf die Standardeinstellungen
zurückgesetzt.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
157
Menü
Registration
Beschreibung
❖ Druck Testblatt
Sie können ein Registrier-Testblatt ausdrucken.
Magazin 2, Magazin 3, Rückseite Dupl.
❖ Justage
Sie können die Druckstartposition auf der Seite festlegen.
Horiz.: Mag. 2, Horiz.: Mag. 3, Horiz.: Duplex
-15 bis +15 (jeweis um 1)
Ein Schritt ist 1/300 Zoll (0,8 mm)
Hinweis
❒ Es gibt keine Grundeinstellung für die Registrierwerte.
❒ Im Display werden nur die installierten Magazine angezeigt.
NormalpapierTyp
Sie können den Normalpapiertyp auswählen, den Sie standardmäßig verwenden
wollen.
❖ Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3, Bypass
•
Dünnes
•
Normal
•
Andere (1)
•
Andere (2)
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Normal
❒ Einige Papierarten oder -marken führen möglicherweise nicht zu
einer gleichmässigen Druckqualität. Bei solch einer Papierart kann
eventuell die Auswahl von [Andere (1)] oder [Andere (2)] helfen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
158
Menü
Umschlagtyp
Beschreibung
Sie können den Umschlagtyp auswählen, den Sie standardmäßig verwenden wollen.
•
Umschlagtyp 1
•
Umschlagtyp 2
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Umschlagtyp 1
❒ Einige Umschlagarten oder -marken führen möglicherweise nicht
zu einer gleichmässigen Druckqualität. Bei solch einer Umschlagart kann eventuell die Auswahl von [Umschlagtyp 1] oder [Umschlagtyp 2] helfen.
Service-Reset
Service-Reset ermöglicht den Anwendern, alle internen Einheitenzähler, wie beispielsweise Transferband und Fixiereinheit zurückzusetzen. Diese Zähler können jederzeit zurückgesetzt werden, erforderlich ist dies jedoch bei einem
Austausch von Einheiten.
Weitere Informationen finden Sie in der Wartungsanleitung.
HDD Format
Sie können die Druckerfestplatte formatieren.
Steht nur bei installierter Druckerfestplatte zur Verfügung.
Referenz
Weitere Informationen zur Formatierung der Druckerfestplatte finden Sie in der Installationsanleitung für Optionen.
ROM-Update
Dieses Menü wird gegenwärtig nicht verwendet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
159
Menü
4F-Grafikmodus
Beschreibung
Mit dieser Einstellung wird festgelegt, um wie viel sich jede Tonerfarbe beim
Drucken überschneidet. Wenn Zeichen oder Zeilen verschmiert sind, werden sie
möglicherweise deutlicher dargestellt, wenn [Priorität Text] ausgewählt wird.
Wählen Sie [Priorität Foto] bei normalem Betrieb.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Priorität Foto
WL.LAN Signal
Sie können die Signalstärke überprüfen, wenn Sie das Wireless LAN verwenden.
Referenz
Nähere Informationen zur Anzeige der Signalstärke Siehe S.165
“Anzeige der Signalstärke”.
WL.LAN Werkein.
Druckbereich
Sie können die Einstellungen des Wireless LAN auf die Standardeinstellungen
zurücksetzen.
Sie können den druckbaren Bereich um ca. 2,5 mm (0,01 Zoll) ausdehnen.
•
Normal
•
Vergr.Druckber.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Normal
Taste wiederh.
In der Standardeinstellung [Ein] kann der Anwender Menüpositionen und Einstellungen durchlaufen, indem er die Taste gedrückt hält, in der Einstellung [Aus]
muss er die Taste für jede Cursor/Scroll-Bewegung drücken.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
160
Menü
Menüschutz *1
Beschreibung
Mithilfe dieser Funktion können Sie Menüeinstellungen gegen versehentliche
Änderung schützen. Die von Ihnen vorgenommenen Menüeinstellungen können
mit dem üblichen Verfahren dann nicht mehr geändert werden, es sei denn, die
erforderliche Tastenbetätigung wird ausgeführt. In einer Netzwerkumgebung
wird durch den Schutz der Einstellungen das Ändern der Menüeinstellung zur
Aufgabe für den Netzwerkadministrator.
•
Level 1
•
Level 2
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
❒ Während der Drucker Online ist, die Taste {# Enter} drücken. Dann
die Taste {Escape} drücken und schließlich die Taste {Menü}. Sie
können über das Bedienfeld auf das Menüschutz-Menü zugreifen.
❒ Sie können die Menüs Service, System, Host Interface und Sprache auf Stufe 1 schützen.
❒ Sie können die Menüs Papiereinzug, Service, System, Host Interface und Sprache auf Stufe 2 schützen.
Series Prnt.Job *1
Sie können mehrere Druckaufträge ohne Pausen dazwischen drucken, wenn die
Aufträge vom selben Computer, PDL oder Schnittstelle gesendet werden.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: On
❒ Wenn die Taste Job-Reset gedrückt wird, werden alle an das Gerät gesendeten Aufträge annulliert.
*1
Während der Drucker online ist, die Taste {# Enter} drücken. Dann die {Escape} drücken. Schließlich die Taste {Menü} drücken. Sie können über das Bedienfeld auf das Menüschutz- und Seriendruck-Menü zugreifen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
161
Service-Menü ändern
Menüs schützen
A Überprüfen, ob die Anzeige “Online” leuchtet. Falls nicht, die Taste {Online} drücken, um die
Bedingung “Bereit” einzugeben.
B Die Taste {# Enter} drücken, dann die Taste {Escape} und die Taste {Menü}.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
162
C Die Taste {U} oder {T} drücken, um das Service-Menü anzuzeigen und dann die Taste {# Enter}
drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Service:
Farbregistr.
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um “Menüschutz” anzuzeigen.
Service:
Menüschutz
E Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Menüschutz:
*Aus
F Die Taste {U} oder {T} drücken, um die gewünschten Stufen auszuwählen. Dann die Taste
{# Enter} drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Service”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
163
G Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
164
Menüschutz aufheben
A Überprüfen, ob die Anzeige “Online” leuchtet. Falls nicht, die Taste {Online} drücken, um die
Bedingung “Bereit” einzugeben.
B Die Taste {# Enter} drücken, dann die Taste {Escape} und die Taste {Menü}.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
C Die Taste {U} oder {T} drücken, um das Service-Menü anzuzeigen und dann die Taste {# Enter}
drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Service:
Farbregistr.
D Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Menüschutz” anzuzeigen. Dann auf die Taste
{# Enter} drücken.
E Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “Aus” anzuzeigen. Dann auf die Taste {# Enter}
drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Service”.
F Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
165
Anzeige der Signalstärke
Wenn Sie das IEEE 802.11b (Wireless LAN)-Signal überprüfen müssen, wählen Sie “WL.LAN Signal” im Menü "Service" aus.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
B Die Taste {T} oder {U} drücken, um das Menü Service anzuzeigen.
Hauptmenü:
Service
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Service:
Farbregistr.
D Die Taste {T} oder {U} drücken, um “WL.LAN Signal” anzuzeigen.
Service:
WL.LAN Signal
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
166
E Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint eine der folgenden Meldungen:
WL.LAN Signal
Gut
100%
WL.LAN Signal
Ausreichend
50%
WL.LAN Signal
Unstabil
30%
WL.LAN Signal
Nicht vorh. 18%
Hinweis
❒ Wenn “WL.LAN Signal” nicht angezeigt wird, wurde “IEEE 802.11b” nicht als “LAN Typ” unter
“Netzwerk Setup” im Menü Host Interface ausgewählt. Wählen Sie “IEEE 802.11b” als “LAN Typ”
aus und markieren Sie erneut “WL.LAN Signal” im Menü Service.
❒ Wenn “802.11Ad hoc”oder “Ad hoc” unter “Komm.- Modus” des “IEEE 802.11b” im Menü Host
Interface ausgewählt wurde, können Sie das Signal nicht überprüfen. Wählen Sie “Infrastructure” und überprüfen Sie es erneut.
❒ Jedes Mal, wenn Sie die Taste {# Enter} drücken, wird das Signal aktualisiert.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
167
❒ Das Signal wird als “Gut” angezeigt, wenn die Signalstärke 76-100% beträgt, als “Ausreichend”,
wenn die Signalstärke bei 41-75% liegt, als “Unstabil”, wenn die Signalstärke 21-40% beträgt
und als “Nicht vorh.”, wenn die Signalstärke 0-20% beträgt. Wenn das Signal instabil oder nicht
verfügbar ist, entfernen Sie mögliche Hindernisse oder bewegen Sie den Drucker an einen Ort,
wo das Signal empfangen werden kann.
❒ Die Verwendung von drahtlose Geräte oder Mikrowellenquellen in der Nähe des Druckers kann
das Signal beeinträchtigen.
F Die Taste {Escape} drücken.
G Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Zurücksetzen der IEEE 802.11b (Wireless LAN)-Einstellungen
Wenn Sie die Wireless LAN-Einstellung zurücksetzen müssen, wählen Sie “WL.LAN Werkein.” im
Menü Service aus.
Hinweis
❒ Folgende fünf Menüpunkte lassen sich unter “IEEE 802.11b” im Menü Host Interface zurücksetzen:
“Komm.- Modus”, “Kanal”, “Übertr.-Geschw.”, “WEP Einstellung“ und “SSID”.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
168
B Die Taste {T} oder {U} drücken, um das Menü Service anzuzeigen.
Hauptmenü:
Service
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Service:
Farbregistr.
D Die Taste {T} oder {U} drücken, um “WL.LAN Werkein.” anzuzeigen.
Service:
WL.LAN Werkein.
E Die Taste {# Enter} drücken.
WL.LAN Werkein.
Reset->Standard
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
169
F Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Reset->Standard
Der Einstellungswert des Wireless LAN wird zurückgesetzt.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
170
System-Menü
Sie können die folgenden Einstellungen im Menü System vornehmen:
• Stau entfernen
• Druck Fehlerb.
• AutoFortsetz.
• Speicherüberl.
• Kopien
• Emulation
• Sub-Papierform.
• Seitenformat
• Duplex
• Energ. sparen 1
• E-Spar2 Timer
• Maß-Einheit
• Auflösung
• SW-Seite erk.
• Warteschl.druck
• Briefkopf-Modus
• E-Spar2 Ein/Aus
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
171
System-Parameter
Menü
Stau entfernen
Beschreibung
Sie können festlegen, ob Stau entfernen aktiviert sein soll. Wenn die Funktion aktiviert ist, wird der Druckvorgang fortgesetzt, nachdem der Papierstau behoben
wurde.
•
On
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: On
Druck Fehlerb.
Sie können einen Fehlerbericht ausdrucken lassen, wenn es zu einem Druckeroder Speicherfehler kommt.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
172
Menü
AutoFortsetz.
Beschreibung
AutoFortsetz. kann aktiviert sein. Wenn sie eingeschaltet ist, wird der
Druckvorgang nach einem Systemfehler fortgesetzt.
•
Aus
•
0 Minuten
•
1 Minute
•
5 Minuten
•
10 Minuten
•
15 Minuten
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
❒ Ist diese Funktion aktiviert, wird der aktuelle Druckjob bei bestimmten Arten von Fehlern unter Umständen annulliert und das Gerät
startet automatisch mit dem nächsten Druckjob.
Speicherüberl.
Sie können Speicherüberlauf-Fehlerberichte ausdrucken lassen.
•
Kein Ausdruck
•
Fehlerbericht
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Kein Ausdruck
Kopien
Sie können festlegen, wie viele Seiten gedruckt werden sollen.
Diese Einstellung ist deaktiviert, wenn die Anzahl der zu druckenden Seiten bereits im Druckertreiber oder über einen Befehl festgelegt wurde.
•
1-999
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
173
Menü
Emulation
Beschreibung
Sie können die Emulation festlegen.
•
Auto
•
PCL
•
PS
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Auto. Erkennung
Sub-Papierform.
Sie können die Funktion Sub-Papierformat aktivieren. Bei Auswahl von “Automatisch” wechselt der Drucker alternativ auf Papier eines bestimmten Formats,
wenn das zur Zeit spezifizierte Papier nicht eingelegt ist. Bei Auswahl von “Aus”
verwendet der Drucker das Papier im momentan spezifizierten Magazin unabhängig von dessen Format.
•
Automatisch
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
Seitenformat
Sie können das Standardpapierformat festlegen.
8 1/2 x 14, 8 1/2 x 11, 5 1/2 x 8 1/2, 7 1/4 x 10 1/2, 8 x 13, 8 1/2 x 13, 8 1/4 x 13,
A4, B5, A5, A6, 16K, 4 1/8 x 9 1/2, 3 7/8 x7 1/2, C5 Env(162x229), C6
Env(114x162), DL Env(110x220), Anwenderformat
Hinweis
❒ Standardeinstellung: A4 (297×210) (metrische Version) 8 1/2 x 11
(Zoll-Version)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
174
Menü
Duplex
Beschreibung
Sie können festlegen, ob Sie doppelseitige Ausdrucke erstellen wollen.
•
Aus
•
Kurze Kante
•
Lange Kante
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
❒ Diese Menüoption erscheint nur, wenn die optionale Duplexeinheit
installiert ist.
Energ. sparen 1
Sie können Stufe 1 des Energiesparmodus aktivieren/deaktivieren. Dies ist der
Vorwärmmodus.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Ein
❒ Schaltet der Drucker in den Energiesparmodus, schaltet sich die
Netzanzeige aus. Die Anzeige Online leuchtet weiter.
E-Spar2 Timer
Sie können festlegen, wieviele Minuten der Drucker bis zum Umschalten in den Energiesparmodus warten soll. Im Energiesparmodus ist der Stromverbrauch geringer.
5 Minuten, 15 Minuten, 30 Minuten, 45 Minuten, 60 Minuten.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 5 Minuten
❒ Schaltet der Drucker in den Energiesparmodus, schaltet sich die
Anzeige Netzanzeige aus. Die Anzeige Online leuchtet weiter,
und im Display erscheint die Meldung “Energiesparmodus”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
175
Menü
Maß-Einheit
Beschreibung
Sie können die Einheit “mm” oder “Zoll” für das benutzerdefinierte Papierfomat
verwenden.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: mm (metrische Version), zoll (Zoll-Version)
Auflösung
•
Metrische Version: mm
•
Zoll-Version: zoll
Sie können die Druckerauflösung in Punkten pro Zoll (dpi) festlegen.
❖ PCL
300 x 300 dpi, 600 x 600 dpi
❖ PS3
600 x 600 dpi, 1200 x 1200 dpi, 1200 x 600 dpi
Hinweis
❒ Standardeinstellung: PCL 600 x 600 dpi, PS3 600 x 600 dpi
SW-Seite erk.
Sie können festlegen, ob die Funktion Schwarzweiß-Seitenerkennung aktiviert
sein soll.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Ein
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
176
Menü
Warteschl.druck
Beschreibung
Sie können das Spoolen der Druckdaten aktivieren. Warteschl.druck ermöglicht,
dass Druckaufträge, die von einem Computer gesendet wurden, vorübergehend
gespeichert und gedruckt werden können, nachdem sie gesendet wurden.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
❒ Beim Spoolen wird der vom Computer gesendete Druckauftrag
temporär im Drucker gespeichert, dann übertragen und gedruckt.
❒ Das Menü ist NUR verfügbar bei installierter Druckerfestplatte.
Briefkopf-Modus *1
Sie können den Briefkopf-Druckmodus auswählen.
•
Aus
•
Auto. Erkennung
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
E-Spar2 Ein/Aus *1
Sie können Stufe 2 des Energiesparmodus aktivieren/deaktivieren.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Ein
*1
Während der Drucker online ist, die Taste {# Enter} drücken. Dann die {Escape} drücken. Schließlich
die Taste {Menü} drücken. Sie können über das Bedienfeld auf das Briefkopf-Modus-, E-Spar2 Ein/AusMenü zugreifen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
177
System-Menü ändern
Im folgenden Beispiel wird beschrieben, wie die Einstellung für “E-Spar2 Timer” geändert wird.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
B Die Taste {U} oder {T} drücken, um “System” anzuzeigen.
Hauptmenü:
System
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
178
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
System:
Stau entfernen
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um “E-Spar2 Timer” anzuzeigen. Dann die Taste {# Enter}
drücken.
System:
E-Spar2 Timer
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
179
E Die Taste {U} oder {T} drücken, um festzulegen, wie viele Minuten der Drucker bis zum Umschalten in den Energiesparmodus warten soll.
Im Display erscheint folgende Meldung:
E-Spar2 Timer
*30 Minuten
F Die Taste {# Enter} drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
G Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
180
Host Interface -Menü
Sie können die folgenden Einstellungen im Menü Host Interface vornehmen:
• I/O-Buffer
• I/O Timeout
• Netzwerk Setup
• IEEE 1394-Setup
• IEEE 802.11b
• USB Einstellung
Referenz
Weitere Informationen über “Netzwerk Setup” finden Sie in der Kurzanleitung zur Installation.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
181
Host Interface -Parameter
-Menü
I/O-Buffer
Beschreibung
Sie können die Kapazität des I/O-Buffer einstellen. Diese Einstellung braucht
normalerweise nicht geändert zu werden.
128 KB, 256 KB, 512 KB
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 128 KB
I/O Timeout
Sie können festlegen, wieviele Sekunden der Drucker bis zur Beendigung eines
Druckauftrags warten soll. Tauchen mitten im Druckauftrag häufig Daten von
anderen Anschlüssen auf, sollte der Zeitlimitwert erhöht werden.
10 Sekunden, 15 Sekunden, 20 Sekunden, 25 Sekunden, 60 Sekunden
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 15 Sekunden
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
182
-Menü
Netzwerk Setup
Beschreibung
❖ DHCP
Sie können festlegen, wie das Network Interface Board seine TCP/IP-Einstellungen erhält.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Ein
Referenz
Siehe Kurzanleitung zur Installation.
❖ IP-Adresse
Sie können die IP-Adresse festlegen.
Einschränkung
❒ Wenn DHCP Ein ist, kann die Einstellung nicht geändert werden. Zum Ändern der Einstellung nehmen Sie die Einstellung
für DHCP Aus vor. Einzelheiten zu den Netzwerkeinstellungen
erfahren Sie bei Ihrem Netzwerkadministrator.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Alle Null
Referenz
Siehe Kurzanleitung zur Installation.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
183
-Menü
Netzwerk Setup
Beschreibung
❖ Subnet Mask
Sie können die Subnet Mask festlegen.
Einschränkung
❒ Wenn DHCP Ein ist, kann die Einstellung nicht geändert werden. Zum Ändern der Einstellung nehmen Sie die Einstellung
für DHCP Aus vor. Einzelheiten zu den Netzwerkeinstellungen
erfahren Sie bei Ihrem Netzwerkadministrator.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Alle Null
Referenz
Siehe Kurzanleitung zur Installation.
❖ Gateway Adresse
Sie können die Gateway-Adresse festlegen.
Einschränkung
❒ Wenn DHCP Ein ist, kann die Einstellung nicht geändert werden. Zum Ändern der Einstellung nehmen Sie die Einstellung
für DHCP Aus vor. Einzelheiten zu den Netzwerkeinstellungen
erfahren Sie bei Ihrem Netzwerkadministrator.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Alle Null
Referenz
Siehe Kurzanleitung zur Installation.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
184
-Menü
Netzwerk Setup
Beschreibung
❖ Frame-Type (NW)
Sie können den Rahmentyp für NetWare einstellen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Automatisch
❖ Akt.-Protokoll
Sie können das aktive Protokoll festlegen.
TCP/IP, NetWare, NetBEUI, AppleTalk
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Alle Aktiv
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
185
-Menü
Netzwerk Setup
Beschreibung
❖ Ethernet
Sie können die Geschwindigkeit des Netzwerks, an das der Drucker angeschlossen ist, eingeben.
Automatisch, 10 Mbps, 100 Mbps
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Automatisch
Referenz
Siehe Kurzanleitung zur Installation.
❖ LAN Typ
Sie können Ethernet oder IEEE 802.11b als LAN Typ wählen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Ethernet
❒ Erscheint nur, wenn die optionale 802.11b Interface Unit installiert ist.
Referenz
Weitere Informationen über Netzwerk Setup finden Sie in der
Kurzanleitung zur Installation.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
186
-Menü
IEEE 1394-Setup *1
Beschreibung
Sie können Einstellungen für die Verwendung von IEEE 1394 vornehmen. Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn das optionale IEEE 1394-Board installiert ist.
❖ IP-Adresse1394
Sie können die IP-Adresse für IEEE 1394 (IP over 1394) festlegen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Alle Null
❖ Subnet Mask1394
Sie können die Subnet Mask für IEEE 1394 (IP over 1394) festlegen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Alle Null
❖ IP über 1394
Sie können IP over 1394 aktivieren.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aktiv
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
187
-Menü
IEEE 1394-Setup *1
Beschreibung
❖ SCSI-Druck
Sie können SCSI print aktivieren.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aktiv
❖ Bidi-SCSI Druck
Sie können die bidirektionale Übertragung für SCSI print aktivieren.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Ein
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
188
-Menü
IEEE 802.11b *2
Beschreibung
Sie können Einstellungen für die Verwendung des Wireless LAN vornehmen.
Dieses Menü ist nur verfügbar, wenn die optionale 802.11b Interface Unit installiert ist.
❖ Komm.- Modus
Sie können den Übertragungsmodus für IEEE 802.11b festlegen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 802.11Ad hoc
❖ Kanal
Die wählbaren Kanäle sind 1-11 (Zoll-Version) und 1-13 (metrische Version).
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 11
❖ Übertr.-Geschw.
Sie können die Übertragungsrate für IEEE 802.11b festlegen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Automatisch
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
189
-Menü
IEEE 802.11b *2
Beschreibung
❖ SSID
Sie können SSID im Infrastructure-Modus und im 802.11Ad hoc-Modus festlegen.
Einschränkung
❒ Wählen Sie "¥", wenn Sie "/" im SSID eingeben wollen. "¥" erscheint ebenfalls, wenn Sie die Konfigurationsseite drucken,
wird als "/" gelesen.
Hinweis
❒ Folgende Zeichen können verwendet werden: ASCII 0x200x7e (32 Byte).
❒ Ein SSID-Wert wird automatisch für den nächstgelegenen Zugriffspunkt festgelegt, sofern noch keine Einstellung vorgenommen wurde.
❒ Wenn die Einstellung für den 802.11Ad hoc-Modus noch nicht
vorgenommen wurde, wird derselbe Wert wie für den Infrastructure-Modus oder ein "ASSID"-Wert automatisch festgelegt.
❖ WEP Einstellung
Sie können den Code für IEEE 802.11b festlegen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Nicht aktiv
❒ Bei einem 64-Bit-WEP können Sie 10 Hexadezimalzeichen
verwenden. Bei einem 128-Bit-WEP können Sie 26 Hexadezimalzeichen verwenden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
190
-Menü
USB Einstellung
Beschreibung
Sie können den Übertragungsrate für USB einstellen.
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Automatisch
*1
*2
Nur verfügbar, wenn die optionale 1394 Interface Unit installiert ist.
Nur verfügbar, wenn die optionale 802.11b Interface Unit installiert ist.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
191
Host Interface-Menü ändern
Im folgenden Beispiel wird beschrieben, wie die Einstellung für “I/O Timeout” geändert wird.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
B Die Taste {U} oder {T} drücken, um das Menü Host Interface anzuzeigen.
Hauptmenü:
Host Interface
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
192
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Host Interface:
I/O-Buffer
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um “I/O Timeout” anzuzeigen.
Host Interface:
I/O Timeout
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
193
E Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
I/O Timeout:
*15 Sekunden
F Die Taste {U} oder {T} drücken, um festzulegen, wie viele Minuten der Drucker abwartet,
bis er den Druckauftrag beendet.
G Die Taste {# Enter} drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Host Interface”.
H Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
194
PCL Menü
Sie können die folgenden Einstellungen im Menü “PCL Menü ” vornehmen:
• Ausrichtung
• Zeilen/Seite
• Font Quelle
• Font Nummer
• Punktgröße
• Zeichenabstand
• Zeichensatz
• A4 Breit.vergr.
• CR nach LF
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
195
PCL-Parameter
Menü
Ausrichtung
Beschreibung
Sie können die Ausrichtung der Seiten festlegen.
•
Hochformat
•
Querformat
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Hochformat
Zeilen/Seite
Sie können die Anzahl der Zeilen pro Seite festlegen.
5-128
Hinweis
❒ Standard: 64 (Metrische Version), 60 (Zoll-Version)
Font Quelle
Sie können die Position der Standardschrift festlegen.
•
Resident
•
RAM
•
HDD
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Resident
❒ Bei Auswahl von “RAM” können nur im Drucker-RAM geladene
Fonts gewählt werden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
196
Font Nummer
Sie können die ID-Nummer der gewünschten Standarschrift eingeben.
•
0 bis 50 (für Resident)
•
0 bis 44 (für RAM)
•
1 bis 32767 (für HDD)
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 0
Punktgröße
Sie können die Punktgröße für die gewünschte Standarschrift festlegen.
4 bis 999,75 in Schritten von 0,25
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 12,00 Punkt
❒ Diese Einstellung ist nur für eine Schrift mit veränderbarem Zeichenabstand (Proportionalschrift) wirksam.
Zeichenabstand
Sie können die Zeichenzahl pro Zoll für die Standarschrift festlegen.
0,44 bis 99,99 in Schritten von 0,01
Hinweis
❒ Standardeinstellung: 10,00 pitch
❒ Diese Einstellung ist nur für eine Schrift mit unveränderbarem Zeichenabstand (keine Proportionalschrift) wirksam.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
197
Zeichensatz
Sie können den Zeichensatz für die Standarschrift festlegen. Folgende Optionen
stehen zur Auswahl:
Roman-8, ISO L1, ISO L2, ISO L5, PC-8, PC-8 D/N, PC-850, PC-852, PC8-TK,
Win L1, Win L2, Win L5, Desktop, PS Text, VN Intl, VN US, MS Publ, Math8, PS Math, VN Math, Pifont, Legal, ISO 4, ISO 6, ISO 11, ISO 15, ISO 17, ISO
21, ISO 60, ISO 69, Win 3.0
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Roman-8
A4 Breit.vergr.
Sie können die Breite des druckbaren Bereichs auf einem A4-Bogen ausdehnen
und nur einen schmalen Rand auf jeder Seite belassen.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
CR nach LF
Indem jedem Zeilenvorschub-Code (LF) ein CR-Code hinzugefügt wird, lassen
sich Textdaten klar und sauber drucken.
•
Ein
•
Aus
Hinweis
❒ Standardeinstellung: Aus
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
198
PCL-Menü ändern
Im folgenden Beispiel wird beschrieben, wie die Einstellung für “Ausrichtung” geändert wird.
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
199
B Auf die Taste {U} oder {T} drücken, um “PCL Menü ” anzuzeigen. Dann auf die Taste {# Enter}
drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
PCL Menü :
Ausrichtung
C Die Taste {# Enter} drücken.
Ausrichtung:
*Hochformat
D Die Taste {U} oder {T} drücken, um die gewünschte Ausrichtung auszuwählen. Dann die Taste {# Enter} drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “PCL Menü ”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
200
E Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
201
Sprache-Menü
Sie können die zu verwendende Sprache auswählen. Verfügbare Sprachen sind:
English, German, French, Italian, Spanish, Dutch, Swedish, Norwegian, Danish, Finnish, Portuguese,
Czech, Polish und Hungarian
Hinweis
❒ Standardeinstellung: English
Sprache-Menü ändern
Sie können die gewünschte Sprache mithilfe des folgenden Verfahrens auswählen:
A Die Taste {Menü} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
202
B Die Taste {U} oder {T} drücken, um “Sprache” anzuzeigen.
Hauptmenü:
Sprache
C Die Taste {# Enter} drücken.
Im Display erscheint folgende Meldung:
Sprache:
*English
D Die Taste {U} oder {T} drücken, bis die gewünschte Sprache in der Bedienfeldanzeige erscheint.
E Die Taste {# Enter} drücken. Zwei Sekunden abwarten.
Im Display erscheint die Anzeige “Hauptmenü”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
203
F Die Taste {Online} drücken.
Im Display erscheint die Anzeige “Bereit”.
Bereit
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
8. Anhang
SNMP
Das Network Interface Board fungiert mithilfe des UDP- und IPX-Protokolls als SNMP-Agent
(SNMP= Simple Network Management Protocol). Mithilfe des SNMP-Managers können Sie sich Informationen über den Drucker beschaffen.
Die im Werk eingestellten "Standard-Community-Namen" lauten "public" und "admin". Mithilfe dieser "Community-Namen" können Sie MIB-Informationen abrufen.
Referenz
Sie können SNMP mithilfe von Telnet über die Befehlszeile konfigurieren. Siehe S.217 “SNMP”.
Sie können SNMP in SmartDeviceMonitor for Admin mithilfe des NIB Setup Tool konfigurieren. Siehe SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Sie können SNMP über Ihren Web-Browser konfigurieren. Siehe Hilfe-Datei auf der CD-ROM.
Einschränkung
❒ Die optionale 1394 Interface Unit unterstützt nur TCP/IP.
❒ Welche MIBs unterstützt werden, hängt von Ihrem Drucker ab.
❖ Unterstützte MIBs
•
•
•
•
MIB-II
PrinterMIB
HostResourceMIB
RicohPrivateMIB
204
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
205
Druckdaten spoolen
Beim Spoolen von Druckdaten, werden alle Daten eines Druckauftrags vor dem Drucken auf der
Druckerfestplatte gespeichert. Um diese Funktion zu verwenden, wählen Sie sie aus dem Menü aus.
Siehe S.170 “System-Menü”.
Wichtig
❒ Schalten Sie den Drucker oder den Computer nicht während des Spoolens oder wenn die Kontrollleuchte Datenempfang aufleuchtet aus. Sollten Sie dies dennoch tun, bleibt der Druckauftrag auf
der Druckerfestplatte gespeichert und wird gedruckt, wenn der Drucker wieder eingeschaltet wird.
Einschränkung
❒ Druckdaten spoolen erscheint nur bei installierter Druckerfestplatte.
❒ Daten, die in einem anderen Protokoll als LPD oder IPP empfangen wurden, lassen sich nicht spoolen.
❒ Es können bis zu 50 Druckaufträge (ca. 1000 MB) gleichzeitig gespoolt werden.
❒ Wenn die Option Druckdaten spoolen aktiviert ist, darf die Größe eines Einzeldruckauftrags 500 MB
nicht überschreiten.
❒ Wenn gespoolte Druckaufträge von mehr als einem Computer gleichzeitig gesendet werden, können bis zu fünf LPR-Druckaufträge und ein IPP-Druckauftrag gleichzeitig gespoolt werden.
Druckaufträge über diese Höchstzahl hinaus können nicht gespoolt werden. Warten Sie, bis die Anzahl der gespoolten Druckaufträge unter den Höchstgrenzwert fällt.
Hinweis
❒ Wenn "Ein" ausgewählt ist, nimmt der erste Druckauftrag etwas Zeit in Anspruch.
Hinweis
❒ Gespoolte Druckaufträge, die im Gerät gespeichert sind, können mithilfe eines Internet-Browsers
angezeigt und gelöscht werden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
206
-Anzeigen/Löschen von gespoolten Druckaufträgen in einem Internet-Browser
Rufen Sie den Internet-Browser auf und geben Sie die IP-Adresse des Geräts in die Adressenzeile ein.
Hierdurch wird die erste Seite angezeigt.
Beispiel:
http://192.168.0.10
(In diesem Beispiel lautet die IP-Adresse des Geräts 192.168.0.10)
Auf “Admin-Info” klicken und dann auf “Druckauftragsliste spoolen (Drucker)”, um die SpoolDruckaufträge anzuzeigen. Zum Löschen markieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Namen der
Datei, die Sie löschen wollen. Das Passwort *1 eingeben und dann auf [Löschen] klicken. Weitere Informationen siehe S.124 “Konfiguration der Einstellungen des Network Interface Board”.
*1 Die Standard-Passwort lautet “Passwort”.
-Einstellung der Funktion Druckdaten spoolen
Die Funktion Druckdaten spoolen lässt sich über Telnet oder einen Internet-Browser einstellen.
• Verwendung eines Internet-Browsers
Klicken Sie auf “Konfiguration” und dann auf “Allgemein”. Stellen Sie “Druckdaten spoolen” auf
“Aktiviert” ein.
• Verwendung von Telnet
Geben Sie “spoolsw spool on” ein, um die Funktion Druckdaten spoolen einzustellen.
Referenz
Weitere Informationen zur Einrichtung des Spool-Druckens finden Sie in der Hilfe-Datei.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
207
Fernwartung per Telnet
Mithilfe von Telnet können Sie den Druckerstatus aufrufen und das Network Interface Board konfigurieren.
Hinweis
❒ Wir empfehlen, ein Passwort festzulegen, damit die Fernwartung nur vom Netzwerkadministrator
oder einer Person, die über eine gleichwertige Berechtigung verfügt, benutzt werden kann.
Verwendung von Telnet
Im Folgenden wird anhand eines Beispiels beschrieben, welche Schritte für die Verwendung von Telnet durchzuführen sind.
Einschränkung
❒ Es kann sich immer nur eine Person für die Fernwartung einloggen.
A Telnet mit der IP-Adresse oder dem Host-Namen des Druckers starten.
% telnet IP_Adresse
Hinweis
❒ Um anstelle der IP-Adresse den Host-Namen verwenden zu können, müssen Sie ihn in die
"/etc/hosts"-Datei schreiben.
B Passwort eingeben.
Hinweis
❒ Die Werkseinstellung lautet "password".
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
208
C Einen Befehl eingeben.
Referenz
Weitere Informationen zu Telnet-Befehlen siehe S.209 “Befehlsliste”.
D Telnet beenden.
msh> logout
Nach Änderung der Konfiguration erscheint die Frage, ob die Änderungen gespeichert werden sollen.
E Zur Speicherung der Änderung "yes" eingeben und die Taste {# Enter} drücken.
Möchten Sie die Änderungen nicht speichern, "no" eingeben und die Taste {# Enter} drücken.
Möchten Sie weitere Änderungen vornehmen, in der Befehlszeile "return" eingeben und die Taste
{# Enter} drücken.
Hinweis
❒ Erscheint die Meldung "Can not write NVRAM information", werden die Änderungen nicht gespeichert. Wiederholen Sie die vorstehenden Schritte.
❒ Bei Änderung der Einstellungen wird das Network Interface Board automatisch zurückgesetzt.
❒ Bei Rücksetzung des Network Interface Board wird der aktuelle Druckauftrag (d.h. der
Druckauftrag, der bereits zum Drucker gesandt wurde) noch ausgeführt. Die noch nicht zum
Drucker gesandten Aufträge werden jedoch annulliert.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
209
Befehlsliste
Dies ist eine Liste mit Befehlen, die bei der Fernwartung verwendet werden können.
Hinweis
❒ Geben Sie "help" ein, um eine Liste der verwendbaren Befehle zu erhalten.
msh> help
❒ Geben Sie "help Befehl_Bezeichnung" ein, um Informationen über die Syntax dieses Befehls zu erhalten.
msh> help Befehl_Bezeichnung
TCP/IP-Adresse
Konfigurieren Sie TCP/IP für den Drucker (IP-Adresse, Subnet Mask, Broadcast-Adresse, StandardGateway-Adresse) mithilfe des ifconfig-Befehls.
❖ Bezug
msh> ifconfig
❖ Konfiguration
msh> ifconfig Schnittstellenname Parameter adresse
Schnittstellenname
Die zu konfigurierende Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle *1
naf0
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
210
Schnittstellenname
Die zu konfigurierende Schnittstelle
ip1394 *2
Schnittstelle IEEE 1394
fwip0
*2
wlan *3
Schnittstelle IEEE 802.11b
wi0 *3
*1
*2
*3
Wenn Sie den Schnittstellennamen nicht eingegeben haben, wird er automatisch auf die EthernetSchnittstelle eingestellt.
Verfügbar, wenn die optionale 1394 Interface Unit installiert ist.
Sie können eine Schnittstelle bei der Installation der optionalen 802.11b Interface Unit festlegen.
Parameter
Bedeutung
(kein Parameter)
IP-Adresse
netmask
Subnet Mask
broadcast
Broadcast-Adresse
❖ Schnittstelle ändern
Bei Verwendung der optionalen 802.11b Interface Unit können Sie entweder eine LAN-Schnittstelle oder eine IEEE 802.11b-Schnittstelle festlegen.
msh> ifconfig interface up
Hinweis
❒ Sie können nicht die IEEE 1394-Schnittstelle festlegen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
211
Im folgenden Beispiel wird eine IP-Adresse auf 192.168.15.16 für die Ethernet-Schnittstelle konfiguriert.
msh> ifconfig ether 192.168.15.16
Im folgenden Beispiel wird die Subnet Mask auf 255.255.255.0 für die Ethernet-Schnittstelle konfiguriert.
msh> ifconfig ether netmask 255.255.255.0
Hinweis
❒ Dies beeinflusst die Konfiguration des Network Interface Board für die verwendete IP-Adresse.
❒ Die TCP/IP-Einstellung ist dieselbe wie die für die LAN-Schnittstelle und die IEEE 802.11b-Schnittstelle.
❒ Zur Eingabe einer Adresse im Hexadezimalformat müssen Sie “0x” voranstellen.
-Adresse
❖ Subnet Mask
Eine Zahl, die dazu dient, die IP-Adressen im Netzwerk mathematisch zu “maskieren” oder zu verbergen, und zwar durch Eliminierung der Adressteile, die für alle Geräte im Netzwerk gleich sind.
Hinweis
❒ Um die vorstehenden Adressen zu erfahren, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
❒ Die Subnetzmaske ist dieselbe wie die für die LAN-Schnittstelle und die IEEE 802.11b-Schnittstelle.
❒ Bei Installation der optionalen 1394 Interface Unit legen Sie das Subnet so fest, dass es sich nicht
mit der LAN-Schnittstelle oder der IEEE 1394-Schnittstelle überschneidet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
212
Access Control
Verwenden Sie zum Aufrufen und zur Konfiguration von Access Control den access-Befehl. Sie können auch zwei oder mehr Zugriffsbereiche festlegen.
❖ Bezug
msh> access
❖ Konfiguration
msh> access ✩ range Start-Adresse End-Adresse
• ✩ steht für einen Zielwert zwischen 1 und 5. (Es können bis zu fünf Zugriffsbereiche registriert
und ausgewählt werden.)
Beispiel: Zur Festlegung aufrufbarer IP-Adressen zwischen 192.168.0.10 und 192.168.0.20:
msh> access 1 range 192.168.0.10 192.168.0.20
Hinweis
❒ Der Zugriffsbereich beschränkt die Workstations, von denen Drucken möglich ist, über eine
Adresse. Wenn keine Druckbeschränkung erforderlich ist, legen Sie die Einstellung “0.0.0.0”
fest.
❒ Die Eingabe ist ungültig, wenn die Startadresse größer ist als die Endadresse.
❒ Sie können bis zu fünf Zugriffsbereiche festlegen. Die Eingabe ist ohne Zielwert ungültig.
❒ Wenn Sie einen Web-Browser, Telnet oder SmartDeviceMonitor for Client/Admin verwenden,
können Sie eine IP-Adresse verwenden, die von der Zugriffskontrolle (Access Control) nicht beschränkt wurde.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
213
❖ Access Control-Initialisierung
msh> access Flush
Hinweis
❒ Damit werden alle Werkseinstellungen wieder hergestellt, d.h. alle Zugriffsbereiche werden auf
"0.0.0.0" gesetzt.
DHCP
Verwenden Sie zum Konfigurieren eines Netzwerk-Boots den set-Befehl.
msh> set Parameter {on|off}|{on|off}
"on" bedeutet aktiv und "off" bedeutet inaktiv.
Parameter
Bedeutung
dhcp
DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
Hinweis
❒ Die Standardeinstellung ist "ein".
❒ Bei Verwendung von DHCP muss auch der Server konfiguriert werden.
❒ DHCP hat Vorrang vor allen anderen Einstellungen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
214
Protokoll
Verwenden Sie den set-Befehl, um den Fernzugriff auf die einzelnen Protokolle zu aktivieren bzw. zu
deaktivieren.
msh> set Protokoll {up | down}|{up | down}
Protokoll
appletalk
“Up” bedeutet aktiv und “Down” bedeutet inaktiv.
tcpip
netware
netbeui
scsiprint *1
ip1394 *1
lpr
ftp
rsh
diprint
Web
snmp
ipp
*1
Verfügbar, wenn die optionale 1394 Interface Unit installiert ist.
Hinweis
❒ Wenn Sie den Fernzugriff mithilfe von TCP/IP unterbunden und sich dann abgemeldet haben, haben Sie keinen Zugriff auf die Funktion Fernzugriff. War dies ein Fehler, können Sie den Fernzugriff
per TCP/IP mithilfe des Bedienfelds aktivieren.
❒ Wenn Sie den Fernzugriff über TCP/IP deaktivieren, stehen Ihnen ip1394, lpr, ftp, rsh, diprint, web,
snmp und ipp zur Verfügung.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
215
Druckerstatus
Mithilfe der folgenden Befehle können Sie sich Informationen über den aktuellen Druckerstatus beschaffen.
msh> Befehl
Befehl
Angezeigte Informationen
status
Druckerstatus.
Informationen über den Druckauftrag.
info
Informationen über Papiermagazin, Ablagefächer
und Emulation.
prnlog [ID]
Listet die letzten 16 Druckaufträge auf.
Hinweis
❒ Weitere Informationen über den Druckauftrag werden angezeigt, wenn Sie hinter dem prnlog-Befehl
die ID-Nummer eingeben.
Referenz
Weitere Informationen über die Bedeutung der mit diesen Befehlen abgerufenen Daten finden Sie
auf S.241 “Verstehen der angezeigten Informationen”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
216
Einstellinformationen zur Konfiguration des Network Interface Board
Mithilfe des show-Befehls können Sie die Konfigurationseinstellungen des Network Interface Board
aufrufen.
msh> show [-p]
Hinweis
❒ Damit die einzelnen Informationen auf separaten Bildschirmseiten angezeigt werden, müssen Sie
hinter dem show-Befehl "-p" ergänzen.
Referenz
Weitere Informationen über die Bedeutung der mit diesen Befehlen abgerufenen Daten finden Sie
auf S.243 “Konfiguration des Network Interface Board”.
Systemprotokollinformationen
Mithilfe des syslog-Befehls können Sie die im Systemprotokoll des Druckers gespeicherten Informationen aufrufen.
msh> syslog
Referenz
Einzelheiten zu den angezeigten Informationen finden Sie auf S.248 “Informationen zum Systemprotokoll”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
217
SNMP
Mithilfe des snmp-Befehls können Sie SNMP-Konfigurationseinstellungen wie beispielsweise den
Community-Namen aufrufen und editieren.
Hinweis
❒ Sie können die SNMP-Zugriffseinstellungen Nr. 1 bis 10. konfigurieren.
❒ Die Standard-Zugriffseinstellungen für Nr. 1 und 2 lauten wie folgt:
Nummer
1
2
Community-Name
public
admin
IP-Adresse
0.0.0.0
0.0.0.0
Zugriffsart
Nur lesen
Lesen und schreiben
Trap aus
Trap aus
❖ Display
Zeigt die SNMP-Informationen und die verfügbaren Protokolle an.
msh> snmp ?
msh> snmp [-p] [Registrierte Nummer]
Hinweis
❒ Bei Ergänzen der Option “-p” können Sie die Anzeigen nacheinander aufrufen.
❒ Bei Weglassen der Nummer werden alle Zugriffseinstellungen angezeigt.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
218
❖ Konfiguration des Community-Namen
Sie können den Community-Name des Network Interface Board festlegen.
msh> snmp Nummer name Community_Name
Hinweis
❒ Der Community-Name darf maximal 15 Zeichen umfassen.
❖ Konfiguration der Zugriffsart
Sie können aus der nachstehend aufgeführten Liste die Zugriffsart auswählen.
msh> snmp Nummer type Zugriffsart
Zugriffsart
Zugelassene Zugriffsart
read
Nur lesen
write
Lesen und schreiben
trap
Der Anwender wird über Trap-Meldungen benachrichtigt.
no
Alle Zugriffe werden abgelehnt.
❖ Protokollkonfiguration
Mithilfe des folgenden Befehls können Sie die Protokolle aktivieren oder deaktivieren. Bei Deaktivierung eines Protokolls werden alle diesem Protokoll zugeordneten Zugriffseinstellungen ebenfalls
deaktiviert.
msh> snmp {ip | ipx} {on | off}|{ip | ipx} {on | off}|{ip | ipx}
{on | off}
• "on" bedeutet aktiv und "off" bedeutet inaktiv.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
219
Um die Zugriffseinstellungen für ein Protokoll zu ändern, den nachfolgenden Befehl eingeben.
Wurde das Protokoll jedoch mit dem oben erwähnten Befehl deaktiviert, kann es mit dem nachfolgenden Befehl nicht aktiviert werden.
msh> snmp Nummer active {ip | ipx} {on | off}|{ip | ipx} {on |
off}|{ip | ipx} {on | off}
❖ Zugriffskonfiguration
Sie können eine Host-Adresse in Abhängigkeit von den verwendeten Protokollen konfigurieren.
Das Network Interface Board aktzeptiert nur Abfragen von Hosts, deren Adressen die Zugriffsart
"read-only" oder "read-write" aufweisen. Geben Sie "0" ein, damit das Network Interface Board unabhängig von der Zugriffsart Abfragen von jedem beliebigen Host akzeptiert.
Befehlsfolge:
msh> snmp Nummer {ip | ipx} {ip | ipx}Adresse
Hinweis
❒ Geben Sie bei Verwendung des TCP/IP-Protokolls “ip” ein, gefolgt von einem Leerschritt und der
IP-Adresse.
❒ Bei Verwendung des IPX/SPX-Protokolls geben Sie zunächst ipx und einen Leerschritt und anschließend die IPX-Adresse ein, gefolgt von einem Punkt und der MAC-Adresse des Network
Interface Board.
Im folgenden Beispiel wird die Registriernummer 3 mit der IP-Adresse 192.168.15.16 konfiguriert.
msh> snmp 3 ip 192.168.15.16
In diesem Beispiel wird die Registriernummer 3 mit der IPX-Adresse 7390A448 und der MACAdresse 00:00:74:62:5C:65 konfiguriert.
msh> snmp 3 ipx 7390A448:000074625C65
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
220
IPP
Mithilfe des ipp-Befehls können Sie die IPP-Einstellungen konfigurieren.
❖ Einstellungen anzeigen
Mithilfe des folgenden Befehls können die aktuellen IPP-Einstellungen angezeigt werden.
msh> ipp
Beispiel einer Befehlsausgabe:
timeout=900(sec)
auth basic
• Die "timeout"-Einstellung legt den Zeitraum in Sekunden fest, während dem der Computer ständig versucht auf den Netzwerkdrucker zuzugreifen, um Druckaufträge zu senden, wenn die Verbindung nicht sofort hergestellt werden kann.
• Die "auth"-Einstellung zeigt den Benutzer-Autorisierungsmodus an.
❖ IPP-Zeitlimitkonfiguration
Dieser Befehl legt fest, nach wieviel Sekunden ein unterbrochener Druckauftrag annulliert wird.
Der Einstellbereich liegt zwischen 30 und 65535 Sekunden.
msh> ipp timeout {30 -65535}
❖ Konfiguration der IPP-Benutzerautorisierung
Die IPP-Benutzerautorisierung kann zur Einschränkung der Benutzer eingesetzt werden, die über
IPP drucken können. Die Werkseinstellung lautet "off".
msh> ipp auth {basic|digest|off}|{basic|digest|off}|{basic|digest|off}
• Die Einstellungen für die Benutzerautorisierung lauten "basic" und "digest".
• Die Einstellung "off" verwenden, um eine Benutzerautorisierung zu entfernen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
221
Hinweis
❒ Wenn Sie die Einstellung "basic" or "digest" wählen, lesen Sie zur Konfiguration des Benutzernamens den nächsten Abschnitt, "Konfiguration der IPP-Benutzerautorisierung".
❖ Konfiguration der IPP-Benutzerautorisierung
Folgenden Befehl verwenden:
msh> ipp user
Es erscheint folgende Meldung.
msh> Input user number (1 to 10):
Die Nummer, den Benutzernamen und das Passwort eingeben.
msh> IPP user name:user1msh> IPP password:*******
Nach Konfiguration der Einstellungen erscheint folgende Nachricht.
User configuration changed.
SPRINT
Um IEEE 1394 (SCSI print) einzustellen, verwenden Sie den sprint-Befehl.
❖ Einstellungen anzeigen
Die Einstellungen für IEEE 1394 (SCSI print) werden angezeigt.
msh> sprint
❖ Bidirektionale Konfiguration für IEEE 1394 (SCSI print)
Verwenden Sie diese Einstellung, um festzulegen, ob IEEE 1394 (SCSI print) bidirektional sein
soll.
Die Werkseinstellung lautet "ein".
msh> sprint bidi [on/off]
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
222
Direktdruck-Anschluss
Der Direktdruck-Anschluss ermöglicht das Drucken direkt von einem Computer aus, der über ein Netzwerk am Drucker angeschlossen ist.
Ändern Sie die Direktdruck-Anschluss-Einstellungen mithilfe des diprint-Befehls.
❖ Einstellungen anzeigen
Der folgende Befehl zeigt die aktuellen Einstellungen für den Direktdruck-Anschluss an.
msh> diprint
Beispiel einer Befehlsausgabe:
port 9100
timeout=300(sec)
bidirect off
• Der “Anschluss” bestimmt die Anschlussnummer des Direktdruck-Anschlusses.
• Die Einstellung “bidirekt” zeigt an, ob der Direktdruck-Anschluss bidirektional ist.
❖ Zeitlimit einstellen
Sie können das Zeitlimitintervall für den Empfang von Daten aus dem Netzwerk festlegen.
msh> diprint [0~65535]
Hinweis
❒ Die Werkseinstellung lautet 300 Sekunden.
❒ Wenn 0 festgelegt wird, ist das Zeitlimit deaktiviert.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
223
❖ Bidirektionale Konfiguration für den Direktdruck-Anschluss
Verwenden Sie diese Einstellung, um festzulegen, ob der Direktdruck-Anschluss bidirektional sein
soll.
Die Werkseinstellung lautet “aus”.
msh> diprint bidirect {on|off}
SMB
Mithilfe des smb-Befehls können Sie den Computer- oder Workgroup-Namen für NetBEUI konfigurieren oder löschen.
msh >smb Parameter
Parameter
Einstellungen
smb comp
Der Name Ihres Computers aus bis zu 47 Zeichen
smb group
Der Name Ihrer Workgroup aus bis zu 15 Zeichen
smb comment
Ein Kommentar aus bis zu 31 Zeichen
smb clear comp
Löscht den vollständigen Namen
smb clear group
Löscht den Workgroup-Namen
smb clear comment
Löscht den Kommentar
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
224
ROUTE
Mithilfe des route-Befehls können Sie die Routing-Tabelle verwalten
Mit diesem Befehl können Sie Routing-Informationen konfigurieren und anzeigen. Mit diesem Befehl
können Sie die Netzwerkkonfiguration von Remote-PCs ändern.
Hinweis
❒ Die maximale Anzahl der Routing-Tabellen beträgt 16.
Parameter
Einstellmöglichkeiten
route add {host | net} destination
gateway|route add {host | net} destination gateway
Fügt in der Tabelle unter "destination" eine Host-/Netzwerk-Route und unter
"gateway" eine Gateway-Adresse hinzu. Die Standardeinstellung wird “Host”.
route delete {host | net} destinati- Löscht eine Host-/Netzwerk-Route aus der Tabelle. Die Standardeinstellung
on|route delete {host | net} destina- wird “Host”.
tion
route get {destination}
Zeigt nur Routing-Informationen zu einem vorgegebenen Ziel an. Ist kein bestimmtes Ziel vorgegeben, werden alle Routing-Informationen angezeigt.
route active {host | net} destinati- Das spezifizierte Ziel kann aktiviert oder deaktiviert werden. Die Standardeinon|route active {host | net} destina- stellung wird “Host”.
tion *1 on/off
route add default gateway *1
Sie können die Standard-Gateway-Adresse festlegen.
route flush
Löscht alle Routing-Informationen.
*1
IP-Adresse
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
225
SLP
Mithilfe dieses Befehls können Sie SLP-Einstellungen konfigurieren.
Sie können den NetWare-Server mit SLP in der PureIP-Umgebung von NetWare 5 durchsuchen. Mit
dem Befehl slp können Sie den Wert von TTL konfigurieren, der vom SLP-Multicast-Datenpaket verwendet werden kann.
Hinweis
❒ Der Standard-TTL-Wert lautet "1". Ein Suchlauf wird nur innerhalb eines lokalen Segments durchgeführt. Unterstützt der Router “Multi-Cast” nicht, stehen diese Einstellungen auch dann nicht zur
Verfügung, wenn der TTL-Wert erhöht wird.
❒ Zulässige TTL-Werte: 1 - 255.
msh> slp ttl {1 -255}
IEEE 802.11b einstellen
Nehmen Sie die Einstellung von IEE 802.11b mithilfe des wiconfig-Befehls vor.
Einschränkung
❒ Sie können die jeweiligen Einstellungen bei der Installation der optionalen 802.11b Interface Unit
vornehmen.
❖ Einstellungen anzeigen
Mithilfe des folgenden Befehls werden die aktuelle IEEE 802.11b-Einstellungen angezeigt.
msh> wiconfig
Die IEEE 802.11b-Karteninformationen werden angezeigt.
msh> wiconfig cardinfo
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
226
Hinweis
❒ Wenn die Schnittstelle IEEE 802.11b nicht korrekt funktioniert, werden die IEEE 802.11b-Karteninformationen nicht angezeigt.
❖ Konfiguration
msh> wiconfig Parameter
Parameter
Zu konfigurierender Wert
mode [ap|adhoc|802.11adhoc]
Sie können den Infrastruktur-Modus (ap), den 802.11
Ad-Hoc-Modus (802.11adhoc) oder den Ad-Hoc-Modus (adhoc) einstellen.
Die Standardeinstellung ist der Ad-Hoc-Modus.
ssid ID-Wert
Sie können SSID im Infrastruktur-Modus festlegen.
Folgende Zeichen können verwendet werden: ASCII
0x20-0x7e (32 Byte).
Ein SSID-Wert wird automatisch für den nächstgelegenen Zugriffspunkt festgelegt, sofern noch keine Einstellung vorgenommen wurde.
Wenn die Einstellung für den Ad-Hoc-Modus noch
nicht vorgenommen wurde, wird derselbe Wert wie für
den Infrastruktur-Modus oder ein "ASSID"-Wert automatisch festgelegt.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
227
Parameter
Zu konfigurierender Wert
channel frequency Kanal-Nr..
Sie können den Kanal festlegen.
Sie können folgende Kanäle wählen.
•
Metrische Version: 1-13
•
Zoll-Version: 1-11
Legen Sie denselben Kanal für alle von Ihnen verwendeten Geräte fest.
enc [on|off]
Sie können die WEP-Funktion aktivieren oder deaktivieren. Um die WEP-Funktion zu aktivieren, legen Sie
[on] fest; um sie zu deaktivieren, legen Sie [off] fest.
Um die WEP-Funktion zu starten, geben Sie den korrekten WEP-Schlüssel ein.
Schlüssel [Schlüsselwert]
Bei einem 64-Bit-WEP können Sie 10 Hexadezimalzeichen verwenden. Bei einem 128-Bit-WEP können Sie
26 Hexadezimalzeichen verwenden.
Um diese Funktion nutzen zu können, legen Sie denselben WEP-Schlüssel für alle Anschlüsse fest, die Informationen zueinander übertragen.
auth [open|shared]
Bei Verwendung von WEP können Sie den autorisierten Modus festlegen. Der festgelegte Wert und der autorisierte Modus sind wie folgt:
open: Offenes System autorisiert (Standard)
shared: Gemeinsamer Schlüssel autorisiert
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
228
Parameter
Zu konfigurierender Wert
rate [auto|11m|5,5m|2m|1m]
Sie können die Übertragungsrate für IEEE 802.11b
festlegen.
Die Übertragungsrate, die Sie hier festlegen, ist die Geschwindigkeit, mit der Daten versendet werden. Sie
können Daten in jeder Geschwindigkeit empfangen.
auto: automatische Einstellung (Standard)
11m: 11 Mbps fest
5,5m: 5,5 Mbps fest
2m: 2 Mbps fest
1m: 1 Mbps fest
WINS
Mithilfe des wins-Befehls können Sie die WINS-Servereinstellungen konfigurieren.
Nähere Informationen zu WINS-Servereinstellungen siehe S.264 “Konfiguration eines WINS-Servers”.
❖ Konfiguration
Aktivieren/Deaktivieren Sie WINS mithilfe des set-Befehls.
msh> set wins {on|off}|msh> set wins {on|off}
• "on" bedeutet aktiv und "off" bedeutet inaktiv.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
229
❖ Einstellungen anzeigen
Der folgende Befehl zeigt die IP-Adresse des WINS-Servers an.
msh> wins
Beispielausgabe:
wins: primary server 0.0.0.0 secondary server 0.0.0.0
DHCP current config:
primary server 192.168.10.1 secondary server 192.168.10.2
hostname RNP620B47 ScopeID
Hinweis
❒ Wird DHCP zum Starten aus dem Netzwerk verwendet, wird die aktuelle Adresse des WINSServers angezeigt. Diese Adresse wird jedoch nicht angezeigt, wenn DHCP nicht verwendet
wird.
❒ Weicht die erhaltene IP-Adresse des DHCP von der WINS-IP-Adresse ab, ist die DHCP-Adresse
die gültige Adresse.
❖ Adresse konfigurieren
Konfigurieren Sie mit diesem Befehl die IP-Adresse eines WINS-Servers.
msh> wins {primary|secondary} IP_address
Hinweis
❒ Konfigurieren Sie mit dem "primary"-Befehl die primäre IP-Adresse des WINS-Servers.
❒ Konfigurieren Sie mit dem "secondary"-Befehl die sekundäre IP-Adresse des WINS-Servers.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
230
AutoNet
Konfigurieren Sie AutoNet mithilfe des set-Befehls.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu AutoNet siehe S.263 “Verwendung von AutoNet”.
msh>set autonet {on|off}|msh>set autonet {on|off}
Wählen Sie "on", um AutoNet zu aktivieren oder "off", um AutoNet zu deaktivieren.
Ändern des Host-Namens
Ändern Sie mithilfe des hostname-Befehls den Druckernamen.
msh> hostname [Schnittstellenname] Druckername
Schnittstellenname
Die zu konfigurierende Schnittstelle
ether
Ethernet-Schnittstelle *1
wlan
*2
ip1394 *3
*1
*2
*3
IEEE 802.11b-Schnittstelle
IEEE 1394-Schnittstelle
Wenn Sie den Schnittstellennamen nicht eingegeben haben, wird er automatisch auf die EthernetSchnittstelle eingestellt.
Wenn Sie die optionale 802.11b Interface Unit installieren, können Sie diesen Befehl festlegen.
Wenn Sie die optionale 1394 Interface Unit installieren, können Sie diesen Befehl festlegen.
Hinweis
❒ Geben Sie den gewünschten Druckernamen mit bis zu 47 Zeichen ein.
❒ Sie können keinen Druckernamen verwenden, der mit RNP oder rnp beginnt.
❒ Die Ethernet-Schnittstelle und die IEEE 802.11b-Schnittstelle haben denselben Druckernamen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
231
SNTP
Die Drucker-Uhr kann mithilfe des Simple Network Time Protocol (SNTP) mit einer NTP-Server-Uhr
synchronisiert werden. Ändern Sie SNTP-Einstellungen mithilfe des sntp-Befehls.
Einschränkung
❒ SNTP unterstützt NTP-Server, die xnptd V3 und V4 ausführen.
❖ Bezug
msh> sntp
❖ Konfiguration der NTP-Serveradresse
Sie können die IP-Adresse des NTP-Servers festlegen.
msh> sntp server IP_address
❖ Konfiguration des Intervalls
Sie können das Intervall der Druckersynchronisierung mit dem vom Operator festgelegten NTPServer festlegen.
msh> sntp interval polling_time
Hinweis
❒ Die Werkseinstellung lautet 3600 Sekunden.
❒ Das Intervall kann auf einen Wert zwischen 16 und 16384 Sekunden eingestellt werden.
❒ In der Einstellung 0 führt der Drucker mit dem NTP-Server nur dann eine Synchronisierung
durch, wenn er eingeschaltet wird. Anschließend führt er keine weitere Synchronisierung mit
dem NTP-Server durch.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
232
❖ Konfiguration der Zeitzone
Sie können den Zeitunterschied zwischen Druckeruhr und NTP-Server-Uhr festlegen.
msh> sntp timezone +/-hour_time
Beispiel: Einstellung der Zeitzonen-Differenz auf +8 Stunden:
msh> sntp timezone +08:00
Hinweis
❒ Die Zeit wird im 24-Stunden-Format dargestellt.
Passwort ändern
Mithilfe des passwd-Befehls können Sie das Passwort für die Fernwartung ändern.
Wichtig
❒ Achten Sie darauf, dass Sie das Passwort nicht vergessen oder verlieren.
Hinweis
❒ Das im Werk eingestellte Passwort lautet "password".
A "passwd" eingeben.
msh> passwd
B Das aktuelle Passwort eingeben.
Old password:
C Das neue Passwort eingeben.
New password:
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
233
Hinweis
❒ Das Passwort muss aus 3 bis 8 alphanumerischen Zeichen und Symbolen bestehen. Es wird
zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden. So ist beispielsweise "R" nicht identisch
mit "r".
❒ Das Passwort ist identisch mit dem bei der Konfiguration des Network Interface Board mithilfe
eines Web-Browsers und dem im NIB Setup Tool verwendeten Passwort. Wenn Sie ein Passwort über Telnet ändern, ändern sich auch die anderen Passwörter.
D Das neue Passwort noch einmal eingeben.
Retype new password:
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
234
Druckerinformationen über das Netzwerk abrufen
Aktueller Druckerstatus
Sie können den Druckerstatus mithilfe des Telnet-Befehls überprüfen.
❖ Telnet
Den status-Befehl verwenden.
Meldungen
Beschreibung
Add Toner: Cyan
Die Tonerkartusche ist leer.
Add Toner: Magenta
Die Tonerkartusche ist leer.
Add Toner: Yellow
Die Tonerkartusche ist leer.
Calibrating...
Der Drucker wird kalibriert oder die Photoconductor Unit wird versorgt.
Color Regist Error
Ein Farbregist.-Fehler ist aufgetreten.
Energy Save Mode
Der Drucker befindet sich im Energiesparmodus.
Hardware Problem Black PCU
Die Photoconductor Unit ist nicht richtig installiert.
Hardware Problem Bypass Tray
Im Bypass ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem Color PCU
Die Photoconductor Unit ist nicht richtig installiert.
Hardware Problem DIMM
Im DIMM ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem Ethernet
An der Ethernet-Schnittstelle ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem HDD
Auf der optionalen Druckerfestplatte ist ein Fehler aufgetreten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
235
Meldungen
Beschreibung
Hardware Problem IEEE1394
An der Schnittstelle IEEE 1394 ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem NV-RAM
In der optionalen Account Enhance Unit ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem Option RAM
In der optionalen Speichererweiterung ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem Parallel I/F
An der Parallelschnittstelle ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem USB
An der USB-Schnittstelle ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem Wireless Board
An der Schnittstelle IEEE 802.11b (Wireless LAN) ist ein Fehler aufgetreten.
Hardware Problem Wireless Card
Auf der Karte IEEE 802.11b (Wireless LAN) ist ein Fehler aufgetreten.
Hex Dump Mode
Der Drucker befindet sich im Modus Hexadezimaler Speicherausdruck
(Hex-Dump-Modus).
Offline
Der Drucker ist offline und kann keine Daten drucken.
Please Wait
Der Drucker initialisiert die Entwicklereinheit.
Der Drucker initialisiert die Festplatte.
Processing...
Die Druckdaten werden verarbeitet.
Ready
Drucker ist betriebsbereit.
Replace Black PCU
Die Photoconductor Unit muss ausgewechselt werden.
Replace Color PCU
Die Photoconductor Unit muss ausgewechselt werden.
Replace Fusing Unit
Die Fixiereinheit muss ausgewechselt werden.
Resetting Job...
Der Druckauftrag wird zurückgesetzt.
Toner is Almost Empty: Black
Die Tonerkartusche ist fast leer.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
236
Meldungen
Beschreibung
Toner is Almost Empty: Cyan
Die Tonerkartusche ist fast leer.
Toner is Almost Empty: Magenta
Die Tonerkartusche ist fast leer.
Toner is Almost Empty: Yellow
Die Tonerkartusche ist fast leer.
Waiting...
Der Drucker wartet auf die nächsten Druckdaten.
Warming Up...
Der Drucker befindet sich in der Aufwärmphase.
Waste Toner is Almost Full
Der Tonerrestbehälter ist voll.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
237
Druckerkonfiguration
Sie können die Druckerkonfiguration mithilfe von Telnet überprüfen.
❖ Telnet
Den info-Befehl verwenden.
Hinweis
❒ Die aktuelle Einstellung wird durch ein Sternchen "*" angezeigt.
❒ Bezüglich *1–*5 siehe folgende Tabelle.
Position
Beschreibung
Input Tray
No.
Kennnummer des Papiermagazins
Name
Bezeichnung des Papiermagazins*1
PaperSize
In das Papiermagazin eingelegte Papierformat*2
Status
Aktueller Status des Papiermagazins*3
Output Tray
No.
Kennnummer des Ausgabefachs
Name
Bezeichnung des Ausgabefachs*4
Status
Aktueller Status des Ausgabefachs*5
Printer Language
No.
Kennnummer der vom Drucker verwendeten Emulation
Name
Bezeichnung der vom Drucker verwendeten Emulation
Version
Version der Emulation
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
238
❖ *1 Input Tray: Name
Bezeichnung
Beschreibung
Tray X
Bezeichnung des installierten Papiermagazins. (X ist die
Nummer des Magazins.)
Bypass Tray
Bypass-Einzug
❖ *2 Input Tray: PaperSize
Papierformat
Beschreibung
A4 (210 × 297 mm)
A4 (210 × 297) K
B5JIS (182 × 257 mm)
B5 (182 × 257) K
A5 (148 × 210 mm)
A5 (148 × 210) K
A6 (105 × 148 mm)
A6 (105 × 148) K
8 1/2 × 14
LG (8 1/2 × 14) K
8 1/2 × 11
LT (8 1/2 × 11) K
5 1/2 × 8 1/2
5 1 /2 × 8 1 /2 K
Custom(XXXxYYY mm)
Benutzerdefiniertes Format
7 1/4 × 10 1/2
7 1/4 × 10 1/2 K
8 1/4 × 13
8 1/4 × 13 K
8 1/2 × 13
8 1/2 × 13 K
4 1/8 × 9 1/2
4 1 /8 × 9 1 /2 K
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
239
Papierformat
Beschreibung
3 7/8 × 7 1/2
3 7 /8 × 7 1 /2 K
DL (110 × 220 mm)
DL (110 × 220) K
C5 Env (162 × 229 mm)
C5 Env (162 × 229) K
8 × 13
8×13 K
C6 Env (114 × 162 mm)
C6 Env (114 × 162) K
8K (267 × 390 mm)
8K (267 × 390) K
16K (195 × 267 mm)
16K (195 × 267) K
NCS
Kein Magazin vorhanden.
**
Das Papierformat ist nicht ausgewählt.
❖ *3 Input Tray: Status
Status
Beschreibung
Normal

NoTray
Kein Magazin vorhanden
PaperEnd
Es befindet sich kein Papier im Magazin.
❖ *4 Output Tray: Name
Bezeichnung
Standard Tray
Beschreibung
Ausgabefach
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
240
❖ *5 Output Tray: Status
Status
Beschreibung
Normal

PaperExist
Es befindet sich Papier im Ausgabefach
OverFlow
Das Ausgabefach ist voll
Error
Sonstiger Fehler
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
241
Verstehen der angezeigten Informationen
Dieses Kapitel beschreibt, wie die vom Network Interface Board zurückgemeldeten Statusinformationen zu verstehen sind.
Informationen zum Druckauftrag
Mithilfe der folgenden Befehle können Sie den Status des Druckauftrags abfragen.
• Telnet: Den status-Befehl verwenden. Siehe S.215 “Druckerstatus”.
Positionsbezeichnung
Bedeutung
Rank
Status des Druckauftrags.
•
Aktiv
Druckt oder wird für den Druck vorbereitet.
•
Warten
Wartet auf die Übermittlung zum Drucker.
Owner
Benutzername des Druckauftrags.
Job
Nummer des Druckauftrags.
Files
Name des Dokuments.
Total Size
Größe der (gespoolten) Daten.
Die Standardeinstellung ist “0 Byte”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
242
Information zum Druckprotokoll
Dies ist ein Verzeichnis der letzten 16 ausgeführten Druckaufträge.
Dieses Protokoll kann mithilfe des folgenden Befehls angezeigt werden.
• Telnet: Den prnlog-Befehl verwenden. Siehe S.215 “Druckerstatus”.
Bezeichnung
Bedeutung
ID
Kennnummer des Druckauftrags.
User
Benutzername des Druckauftrags.
Page
Anzahl der gedruckten Seiten.
Result
Zeigt das Ergebnis des Druckauftrags an.
Time
Zeitpunkt, an dem der Druckauftrag empfangen wurde.
User ID *1
Benutzer-ID, die im Druckertreiber konfiguriert werden muss.
JobName *1
Name des zu druckenden Dokuments.
*1
Zeigt die Benutzer-ID und den Druckauftragsnamen an, wenn der info-Befehl mit der Kennnummer eingegeben wird.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
243
Konfiguration des Network Interface Board
Die Einstellungen des Network Interface Board können mithilfe der folgenden Befehle angezeigt werden.
• Telnet: Den show-Befehl verwenden. Siehe S.216 “Einstellinformationen zur Konfiguration des
Network Interface Board”.
Positionsbezeichnung
Bedeutung
Common
Mode
Protocol Up/Down
Up bedeutet aktiv und Down bedeutet inaktiv.
AppleTalk
TCP/IP
NetWare
NetBEUI
IP over 1394 *1
*4
SCSI print *4
Ethernet interface
Syslog priority
NVRAM version
Device name
Comment
Location
Contact
Soft switch
Interne Versionsnummer.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
244
Positionsbezeichnung
Bedeutung
AppleTalk
Mode
Gewähltes AppleTalk-Protokoll.
Net
Netzwerknummer.
Object
Macintosh-Druckername.
Type
Druckertyp.
Zone
Name der Zone, zu der der Drucker gehört.
TCP/IP
Mode
Up bedeutet aktiv und Down bedeutet inaktiv.
ftp
lpr
rsh
diprint
web
telnet
snmp
ipp
EncapType
Rahmentyp.
dhcp
Dynamic Host Configuration Protocol (ein/aus)
Address
IP-Adresse.
Netmask
Subnet Mask.
Broadcast
Broadcast-Adresse.
Gateway
Access Range[✩]
Standard-Gateway-Adresse.
*2
Access Control-Bereich.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
245
Positionsbezeichnung
Bedeutung
Primary WINS
Primäre WINS-Serveradresse.
Secondary WINS
Sekundäre WINS-Serveradresse.
Time server
NTP-Serveradresse
Time Zone
Zeitunterschied des NTP-Servers
Time server polling time
Intervall-Synchronisierung
Home page URL
URL der Homepage.
Home page link name
URL-Name der Homepage.
Help page URL
URL der Hilfeseite.
SNMP protocol
In Verbindung mit SNMP verwendetes Protokoll.
NetWare
EncapType
Rahmentyp.
RPRINTER number
Nummer des Remote Printers.
Print server name
Druckservername.
File server name
Name des angeschlossenen Dateiservers.
Context name
Kontext des Druckservers.
Switch
Mode
Aktiver Modus.
NDS/Bindery
(Dieser Wert ist festgelegt)
Packet negotiation
Print job timeout
Zeitpunkt des Job-Zeitlimits.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
246
Positionsbezeichnung
Bedeutung
NetBEUI
Switch
Mode
(Dieser Wert ist festgelegt)
Direct print
(Dieser Wert ist festgelegt)
Notification
Benachrichtigung bei Jobende.
Workgroup name
Name der Arbeitsgruppe.
Computer name
Computername.
Comment
Kommentar.
Share name[1]
Freigabename (Name des Druckertyps)
IEEE 802.11b *3
SSID
Verwendetes SSID.
Channel range
Verfügbare Kanäle.
Channel
Verwendeter Kanal.
Communication mode
IEEE 802.11b Schnittstellen-Übertragungsmodus.
Rate
IEEE 802.11b Schnittstellen-Geschwindigkeit.
WEP encryption
Ob WEP aktiviert oder deaktiviert ist.
Auth
Gültigkeit oder Ungültigkeit der autorisierten Moduseinstellung bei
Verwendung von WEP.
Encryption key
Tatse WEP
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
247
Positionsbezeichnung
IP over 1394 *1
Bedeutung
*4
Device name
Adresse
IP-Adresse.
Netmask
Subnet Mask.
Broadcast
Broadcast-Adresse.
SCSI print *4
Bidi.
Shell mode
*1
*2
*3
*4
Bidrektionale Einstellung (ein/aus).
Modus des Fernwartungs-Werkzeugs.
Die optionale 1394 Interface Unit unterstützt nur TCP/IP.
✩ steht für einen Zielwert zwischen 1 und 5.
Sie können sich die jeweiligen Namen anzeigen lassen, wenn Sie die optionale 802.11b Interface Unit
installieren.
Sie können sich die jeweiligen Namen anzeigen lassen, wenn Sie die optionale 1394 Interface Unit installieren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
248
Meldungen
Dies ist eine Liste der im Systemprotokoll des Druckers registrierten Meldungen. Das Systemprotokoll
kann mithilfe des syslog-Befehls aufgerufen werden.
Informationen zum Systemprotokoll
Sie können folgende Methoden verwenden, um das Systemprotokoll anzuzeigen.
• Telnet: Den syslog-Befehl verwenden. Siehe S.209 “Befehlsliste”.
Meldung
Beschreibung und Lösungen
Access to NetWare server <Dateiservername> denied.
(Im Druckservermodus) Keine Anmeldung in den DateiEither there is no account for this print server on the Net- server möglich. Sicherstellen, dass der Druckserver im
Ware server or the password was incorrect.
Dateiserver registriert ist. Wurde für den Druckserver ein
Passwort festgelegt, dieses Passwort löschen.
add_sess: community<Community-Name> already defined.
Dieser Community-Name liegt bereits vor. Einen anderen Community-Namen verwenden.
add_sess: session<Community-Name>already defined.
Ein angeforderter Community-Name ist nicht definiert.
add_sess: bad trap addr:<IP-Adresse>, community:<Community-Name>
Bei der Community-Zugriffsart TRAP ist die IP-Adresse
(0.0.0.0.) nicht verfügbar. Die Host-IP-Adresse für das
TRAP-Ziel spezifizieren.
add_sess_ipx: bad trap addr: <IPX-Adresse>, community:<community name>
Bei der Community-Zugriffsart TRAP ist die IPX-Adresse (00:00:00:00:00:00) nicht verfügbar. Die Host-IPXAdresse für das TRAP-Ziel spezifizieren.
add_sess_ipx: community <Community-Name> already
defined.
Dieser Community-Name liegt bereits vor. Einen anderen Community-Namen verwenden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
249
Meldung
Beschreibung und Lösungen
add_sess_ipx: session_ipx<Community-Name> not defi- Ein angeforderter Community-Name ist nicht definiert.
ned.
ANONYMOUS FTP LOGIN FROM <IP-Adresse>,
<Passwort>
Anonyme Anmeldung mit Passwort <Passwort> vom
Host <IP-Adresse>.
anpd start. (AppleTalk)
Ein anpd (AppleTalk Network Package Daemon) wurde
gestartet.
Attach FileServer =<Dateiservername>
Angehängt an den Dateiserver als nächstgelegener Server.
Attach to print queue <Druckwarteschlangennamen>
(Im Druckservermodus) Angehängt an den
Druckwarteschlangennamen.
Cannot create service connection
(Im Remote Printer-Modus) Kann keine Verbindung zum
Dateiserver herstellen. Die Anzahl der Dateiserver-Benutzer überschreitet möglicherweise die vom Dateiserver
verarbeitbare Höchstzahl.
Cannot find rprinter
(<Druckservername>/<Druckernummer>)
Der Drucker mit der im Druckserver angezeigten Nummer existiert nicht. Stellen Sie sicher, dass die Nummer
des Druckers im Druckserver registriert ist.
Change IP address from DHCP Server.
Die IP-Adresse wird bei Erneuerung von DHCP LEASE
geändert. Damit stets dieselbe IP-Adresse zugewiesen
wird, mithilfe des DHCP-Servers eine statische IPAdresse einrichten.
child process exec error! (process name)
Netzwerkdienst konnte nicht gestartet werden. Den
Drucker aus- und wieder einschalten. Funktioniert es danach immer noch nicht, den Vertrieb oder Kundendienst
verständigen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
250
Meldung
Beschreibung und Lösungen
Connected DHCP Server (<DHCP-Serveradresse>).
Die IP-Adresse wurde vom DHCP-Server erfolgreich
empfangen.
connection from <IP-Adresse>
Angemeldet vom Host <IP-Adresse>.
Could not attach to FileServer<Fehlernummer>
(Im Remote Printer-Modus) Kann nicht mit dem Dateiserver verbinden. Der Dateiserver lehnt die Verbindung
aus irgendwelchen Gründen ab. Die Dateiserver-Konfiguration überprüfen.
Could not attach to PServer<Druckserver>
(Im Remote Printer-Modus) Kann nicht mit dem
Druckserver verbinden. Der Druckserver lehnt die Verbindung aus irgendwelchen Gründen ab. Die
Druckserverkonfiguration überprüfen.
Current Interface Speed:xxxMbps
Netzwerkgeschwindigkeit (10 MBps oder 100 MBps).
Current IP address <aktuelle IP-Adresse>
Die IP-Adresse <aktuelle IP-Adresse> wurde vom
DHCP-Server empfangen.
Current IPX address<IPX-Adresse>
Aktuelle IPX-Adresse.
DHCP lease time expired.
Die DHCP-Nutzungszeit ist abgelaufen. Der Drucker
versucht, den DHCP-Server erneut zu ermitteln. Die bisher verwendete IP-Adresse wird ungültig.
DHCP server not found.
Der DHCP-Server kann nicht gefunden werden. Sicherstellen, dass der DHCP-Server im Netzwerk läuft.
dhcpcd start.
Ein dhcpcd (DHCP-Client-Service) wurde gestartet.
Duplicate IP=<IP-Adresse>(from <MAC-Adresse>).
Dieselbe IP-Adresse wird verwendet. Eine IP-Adresse
darf nur einmal vorkommen. Die Adresse des unter
<MAC-Adresse> angegebenen Geräts überprüfen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
251
Meldung
Beschreibung und Lösungen
Established SPX Connection with PServer,
(Im Remote Printer-Modus) Eine Verbindung mit dem
Druckserver wurde hergestellt.
(RPSocket=<Sockelnummer>, connID=
<connection ID>)
exiting
Der lpd-Service ist beendet und das System beendet den
Vorgang.
Exit pserver
(Im Druckservermodus) Verlässt den Druckserver, weil
die erforderlichen Druckserver-Einstellungen nicht vorgenommen wurden.
Frametype =<Rahmentypname>
Der <Rahmentypname> ist für NetWare konfiguriert.
httpd start.
Ein httpd wurde gestartet.
IEEE 802.11b Card Firmware REV.IEEE 802.11b Card
Firmware REV.
Dies ist die Firmware-Version der Wireless-LAN-Karte.
IEEE 802.11b current channel <Kanal>
Der aktuelle Kanal wird angezeigt.
Der vom Anwender gewählte Wert wird im Ad-Hoc-Modus angezeigt.
Der als Zugriffspunkt verwendete Kanal wird im Infrastruktur-Modus angezeigt.
(Beispiel: Der aktuelle Kanal ist 11.)
Der aktuelle IEEE 802.11b-Kanal ist 11
IEEE 802.11b MAC Address = <MAC-Adresse>
Die IEEE 802.11b I/F MAC-Adresse wird angezeigt.
(Beispiel: Die aktuelle MAC-Adresse ist
00:00:74:XX:XX:XX.)
IEEE 802.11b MAC-Adresse =
00:00:74:XX:XX:XX
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
252
Meldung
Beschreibung und Lösungen
IEEE 802.11b SSID <ssid> (AP MAC Address < MAC- Das SSID des im Infrastruktur-Modus verwendeten ZuAdresse>)
griffspunkts und die MAC-Adresse des Zugriffspunkts
werden angezeigt.
(Beispiel: Die aktuelle MAC-Adresse ist
xx:xx:xx:xx:xx:xx und der SSID-Wert ist "test-ssid".)
IEEE 802.11b SSID test-ssid (AP MAC-Adresse
xx:xx:xx:xx:xx:xx)
IEEE 802.11b <übertragungsmodus> mode
IEEE 802.11b Tx Rate <Übertragungsrate>
Dies ist der IEEE 802.11b-Übertragungsmodus.
•
IEEE 802.11b-[Infrastructure]-Modus: Im Infrastruktur-Modus
•
IEEE 802.11b-[802.11Ad hoc]-Modus: Im 802.11 Adhoc-Modus
•
IEEE 802.11b-[Ad hoc]-Modus: Im Adhoc-Modus
Die IEEE 802.11b-Übertragungsrate (festgelegte Geschwindigkeit) wird angezeigt.
(Beispiel: Die aktuelle Übertragungsrate ist 11 Mbps.)
IEEE 802.11b-Tx-Rate 11 Mbps
inetd start.
Ein inetd wurde gestartet.
<Schnittstelle> started with IP: <IP-Adresse>
<IP-Adresse> wurde für <Schnittstelle> festgelegt und
<Schnittstelle> wurde gestartet.
<Schnittstelle>: Subnet overlap.
Das Netmask-Subnet und die IP-Adresse, die Sie für die
<Schnittstelle> festlegen wollten, überschneiden sich mit
dem Subnet einer anderen Schnittstelle.
Legen Sie das Subnet so fest, dass es sich nicht mit einer
anderen Schnittstelle überschneidet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
253
Meldung
Beschreibung und Lösungen
IPP cancel-job: permission denied.
Der Drucker konnte den Namen des Anwenders, der versuchte einen Druckauftrag zu annullieren, nicht bestätigen.
ipp disable.
Drucken mit ipp deaktiviert.
ipp enable.
Drucken mit ipp ist aktiviert.
IPP job canceled. jobid=%d.
Der gespoolte Druckauftrag wurde aufgrund eines Fehlers oder Benutzerauftrags annulliert.
job canceled. jobid=%d.
Der gespoolte Druckauftrag wurde aufgrund eines Fehlers oder Benutzerauftrags annulliert.
LeaseTime=<Nutzungszeit>(sec), RenewTime=<Erneuerungsdauer>(sec).
Die vom DHCP-Server empfangene Ressourcen-Nutzungszeit ist die <Nutzungszeit> in Sekunden. Die Erneuerungsdauer ist ebenfalls die <Erneuerungsdauer> in
Sekunden.
Login to fileserver <Dateiservername>
(<IPX|IP>,<NDS|BINDERY|NDS|BINDERY>)
(Im Druckservermodus). Anmeldung am Dateiserver im
NDS- oder BINDERY-Modus.
multid start.
Der Datenübertragungsdienst für Multiprotokolle wurde
gestartet.
nbstart start. (NetBEUI)
Der Dienst für die NetBEUI-Protokollstapel-Einstellung
wurde gestartet.
NBT Registration Broadcast(<NetBIOS-Name>)
Einen lokalen Rundsendevorgang zur Abbildung von
<NetBIOS-Name> mit der IP-Adresse verwenden.
nbtd start.
Ein nbtd (NetBIOS over TCP/IP Daemon) wurde gestartet. (Nur im DHCP-Modus verfügbar)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
254
Meldung
Beschreibung und Lösungen
NetBEUI Computer Name =<computername>
Der NetBEUI-Computername ist als <Computername>
definiert.
nmsd start. (NetBEUI)
Ein nmsd (Name Server Daemon) wurde gestartet.
npriter start. (NetWare)
(Im Druckservermodus) NetWare-Dienst wurde gestartet.
nwstart start. (NetWare)
Der Dienst für die NetWare-Protokollstapel-Einstellung
wurde gestartet.
Open log file <Dateiname>
(Im Druckservermodus) Die vorgegebene Protokolldatei
wurde geöffnet.
papd start. (AppleTalk)
AppleTalk-Druckdienst wurde gestartet.
permission denied.
Die Annullierung des Druckauftrags wurde nach Überprüfung von Anwendername und Host-Adresse (außer
ROOT-Autorisierung) als nicht autorisiert festgestellt.
phy release file open failed.
Austausch des Network Interface Board ist erforderlich.
Den Vertrieb oder Kundendienst verständigen.
Print queue <Rahmentypname> cannot be serviced by
printer 0, <Druckservername>
(Im Druckservermodus) Der Druckwarteschlangenname
kann nicht bedient werden. Sicherstellen, dass der Datenträger der Druckwarteschlange auf dem zugeordneten
Dateiserver vorhanden ist.
Print server <Druckservername> has no printer.
(Im Druckservermodus) Das Druckerobjekt wurde nicht
dem Druckserver zugewiesen <Druckservername>. Das
Druckerobjekt mithilfe von NWadmin zuweisen und den
Drucker neu starten.
Print session full
Kann die Print Session nicht akzeptieren.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
255
Meldung
Beschreibung und Lösungen
Printer <druckername> has no queue
(Im Druckservermodus) Die Druckwarteschlange wurde
nicht dem Drucker zugewiesen. Die Warteschlange dem
Drucker mithilfe von NWadmin zuweisen und dann neu
starten.
pserver start. (NetWare)
(Im Druckservermodus) NetWare-Dienst wurde gestartet.
Required computer name (<computername>) is duplicated name
Im Netzwerk wird ein identischer Computername erkannt. Der Startauftrag bestimmt den Computernamen
durch Anhängen des Computernamens an das Suffix
(0,1...). Einen neuen eindeutigen Computernamen konfigurieren.
Required file server (<Dateiservername>) not found
Kann den gewünschten Dateiserver nicht finden.
restarted.
LPD wurde gestartet.
sap enable, saptype=<SAP Typ>, sapname=<SAP Name>
Die SAP-Funktion wurde gestartet. Das SAP-Paket
(SAP-Typ und SAP-Name) wird ausgegeben, um den
Dienst in der SAP-Tabelle auf dem NetWare-Server zu
bewerben.
Set context to <NDS-Kontextname>
Ein <NDS-Kontextname> wurde eingerichtet.
shutdown signal received. network service rebooting...
Neubooten des Netzwerkdienstes.
smbd start. (NetBEUI)
Ein smbd (SMB (Server Message Block)-Dienst) wurde
gestartet.
Snmp over ip is ready.
Kommunikation mit SNMP über TCP/IP ist verfügbar.
Snmp over IP over 1394 is ready.
Kommunikation mit SNMP mit IP over 1394 ist verfügbar.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
256
Meldung
Beschreibung und Lösungen
Snmp over ipx is ready.
Kommunikation mit SNMP über IPX ist verfügbar.
snmpd start.
SNMP-Dienst wurde gestartet.
started.
Direktdruckdienst wurde gestartet.
The print server received error <Fehlernummer> during
attempt to log in to the network.Access to the network
was denied.Verify that the print server name and password are correct.
Anmeldung beim Dateiserver nicht möglich. Entweder
wurde der Druckserver nicht registriert oder ein Passwort
ist festgelegt. Den Druckserver ohne Passwort registrieren.
win2kspd protocol-DOWN (APPEXIT).
NVRAM-Einstellung ioctl (SPIO CAPPEXIT) des Geräts SBP2TSP wurde vom Protokoll-DOWN festgelegt.
SCSI-Druck empfängt keine Daten.
win2kspd protocol-UP (APPENTRY).
NVRAM-Einstellung ioctl (SPIO CAPPENTRY) des
Geräts SBP2TSP wurde vom Protokoll-UP festgelegt.
SCSI-Druck empfängt keine Daten.
win2kspd started.
Der Dienst SCSI-Druck (SBP-2) wurde gestartet.
WINS name refresh :Server No Response
Auf die Aktualisierungsaufforderung des Servers erfolgte
keine Reaktion. Überprüfen, ob die Adresse des WINSServers richtig ist und der WINS-Server ordnungsgemäß
arbeitet.
WINS name registration/refresh error code(errornumber) Die Net BIOS-Namen so festlegen, dass sie einander
nicht überschneiden.
Überprüfen, ob die Adresse des WINS-Servers richtig ist
und der WINS-Server ordnungsgemäß arbeitet.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
257
Meldung
Beschreibung und Lösungen
WINS name registration:Server No Response
Auf die Registrierungsaufforderung des Servers erfolgte
keine Reaktion. Überprüfen, ob die Adresse des WINSServers richtig ist und der WINS-Server ordnungsgemäß
arbeitet.
WINS server address0.0.0.0
Die Adresse des WINS-Servers wurde nicht festgelegt.
Die Adresse des WINS-Servers festlegen, um den
Druckernamen bei WINS zu finden.
WINS Server=<WINS-Serveradresse> NetBIOS Name=<NetBIOS-Name>
Der Druckername wurde unter <WINS-Serveradresse>
erfolgreich registriert.
WINS wrong scopeID
Die Bereichs-ID ist falsch.
Die richtige Bereichs-ID festlegen.
write error occurred. (diskfull)
Die Festplattenkapazität wurde beim Schreiben der
Spooldatei erreicht.
Warten, bis während des Druckvorgangs Festplattenkapazität ausreichend frei wird.
write error occurred. (fatal)
Beim Schreiben der Spooldatei ist ein schwerer Fehler
aufgetreten.
Den Drucker aus- und wieder einschalten. Ist dies nicht
erfolgreich, den Vertrieb oder Kundendienst Ihrer Service-Vertretung verständigen.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
258
Hinweise
Beachten Sie bei der Verwendung des Network Interface Board bitte die folgenden Hinweise. Wenn
eine Konfiguration notwendig ist, dem entsprechenden Ablauf weiter unten folgen.
Anschließen eines Dial Up-Routers (DFÜ-Router) an ein Netzwerk
Wenn sich der NetWare-Dateiserver und der Drucker jeweils auf unterschiedlichen Seiten eines Routers befinden, werden die Datenpakete hin- und her gesendet, was möglicherweise die Kommunikationskosten erhöht. Da die Datenpaketübertragung eine Spezifikation von NetWare ist, müssen Sie die
Konfiguration des Routers verändern. Falls das verwendete Netzwerk Ihnen keine Möglichkeit gibt,
den Router zu konfigurieren, konfigurieren Sie den Drucker.
Konfiguration des Routers
Filtern Sie die Datenpakete, so dass Sie nicht über den Dial Up-Router laufen.
Hinweis
❒ Die MAC-Adresse des filternden Druckers ist auf der Druckerkonfigurationsseite zu finden. Welche
Schritte erforderlich sind, um die Konfigurationsseite auszudrucken, erfahren Sie in der im Lieferumfang des Druckers enthaltenen Installationsanleitung für Optionen.
❒ Wie Sie den Drucker konfigurieren können, falls sich der Router nicht konfigurieren lässt, erfahren
Sie in den folgenden Abschnitten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
259
Konfiguration des Druckers mit NetWare
A Den Dateiserver gemäß dem im vorliegenden Handbuch beschriebenen Verfahren konfigurieren.
B Den Rahmentyp auf eine NetWare-Umgebung einstellen.
Referenz
Nähere Informationen zur Auswahl eines Rahmentyps siehe S.82 “Konfiguration des NetWareProtokolls mit dem Bedienfeld”.
Konfiguration des Druckers ohne NetWare
A Wenn nicht gedruckt wird, versendet das Network Interface Board Datenpakete über das
Netzwerk. Deaktivieren Sie NetWare.
Referenz
Nähere Informationen zur Auswahl eines Protokolls siehe S.82 “Konfiguration des NetWare-Protokolls mit dem Bedienfeld”.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
260
PostScript-Druck unter Windows
Zum PostScript-Druck unter Windows siehe PostScript 3-Ergänzung.
Drucken mit NetWare
Seitenvorschub
Nehmen Sie keine Seitenvorschub-Einstellungen für NetWare vor. Der Seitenvorschub wird über den
Windows-Druckertreiber gesteuert. Falls der Seitenvorschub für NetWare konfiguriert wird, funktioniert der Drucker möglicherweise nicht korrekt. Muss die Einstellung des Seitenvorschubs geändert
werden, dies stets unter Windows durchführen.
• Unter Windows 95/98/Me die Auswahl des Kontrollkästchens [Form Feed] auf der Registerkarte
[Druckereinstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften aufheben.
• Unter Windows 2000 die Auswahl des Kontrollkästchens [Form Feed] auf der Registerkarte [NetWare-Einstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften aufheben.
• Unter Windows NT 4.0 die Auswahl des Kontrollkästchens [Form Feed] auf der Registerkarte [NetWare-Einstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften aufheben.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
261
Bannerseite
Nehmen Sie keine Konfiguration für die Bannerseite bei NetWare vor. Muss die Einstellung der Bannerseite geändert werden, dies stets unter Windows durchführen.
• Unter Windows 95/98/Me die Auswahl im Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften aufheben.
• Unter Windows 2000 die Auswahl im Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte
[NetWare-Einstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften aufheben.
• Unter Windows NT 4.0 die Auswahl im Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte
[NetWare-Einstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften aufheben.
Drucken nach einem Drucker-Reset
Der Remote Printer ist nach einem Reset für ca. 30 bis 40 Sekunden vom Druckserver getrennt. Aufgrund der NetWare-Spezifikation werden zwar Druckaufträge angenommen, aber innerhalb dieses Intervalls nicht ausgeführt.
Bei Verwendung des Druckers als Remote Printer müssen Sie nach einem Drucker-Reset ca. 2 Minuten
bis zum nächsten Druckversuch warten.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
262
Verwendung von DHCP
Sie können den Drucker in einer DHCP-Umgebung einsetzen. Außerdem können Sie den NetBIOSNamen bei aktiviertem WINS-Server registrieren.
Einschränkung
❒ DHCP kann nicht zusammen mit IEEE 1394 (IP over 1394) verwendet werden. Legen Sie eine feste
IP-Adresse mithilfe des Bedienfelds, Telnet oder einem Internet-Browser fest.
•
Siehe Installationsanleitung für Optionen.
•
Siehe S.209 “TCP/IP-Adresse”.
•
Siehe S.124 “Konfiguration der Einstellungen des Network Interface Board”.
Hinweis
❒ Drucker, deren NetBIOS-Name auf dem WINS-Server registriert ist, müssen so konfiguriert werden,
dass sie unter dem WINS-Server eingesetzt werden können. Siehe S.228 “WINS”.
❒ Unterstützte DHCP-Server sind Windows NT 4.0 Server, Service Pack 4 oder neuere Version, Windows 2000 Server und NetWare 5.
❒ Wenn Sie nicht mit dem WINS-Server arbeiten, legen Sie die IP-Adresse im DHCP-Server ab, so
dass jedes Mal dieselbe IP-Adresse zugewiesen wird.
❒ Der DHCP Relay Agent wird nicht unterstützt. Die Verwendung des DHCP Relay Agents bei Anschluss des Netzwerks über eine ISDN-Leitung ist mit einem immensen Gebührenaufkommen verbunden. Der Grund hierfür ist, dass Ihr Computer jedes Mal eine Verbindung zur ISDN-Leitung
herstellt, wenn ein Datenpaket vom Drucker übertragen wird.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
263
Verwendung von AutoNet
Wird die IP-Adresse nicht automatisch vom DHCP-Server zugewiesen, kann die temporäre IP-Adresse, beginnend mit 169.254, die nicht im Netzwerk verwendet wird, automatisch vom Drucker gewählt
werden.
Einschränkung
❒ Sie müssen die Einstellung aktivieren ("ein"), um AutoNet verwenden zu können. Siehe S.230 “AutoNet”.
Hinweis
❒ Die vom DHCP-Server zugewiesene IP-Adresse genießt Priorität gegenüber der von AutoNet gewählten.
❒ Sie können die aktuelle IP-Adresse auf der Konfigurationsseite überprüfen. Weitere Informationen
zur Konfigurationsseite siehe S.149 “Konfigurationsseite drucken”.
❒ Während AutoNet läuft, wird der NetBIOS-Name nicht auf dem WINS-Server registriert.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
264
Konfiguration eines WINS-Servers
Der Drucker kann so konfiguriert werden, dass er beim Einschalten seinen NetBIOS-Namen beim
WINS-Server registriert. Dadurch kann der NetBIOS-Name des Druckers auch in einer DHCP-Umgebung aus SmartDeviceMonitor for Admin spezifiziert werden.
Der vorliegende Abschnitt beschreibt die Konfiguration des WINS-Servers.
Hinweis
❒ Der WINS-Server wird unter Windows NT 4.0 Server, Service Pack 4 oder neuere Version, sowie
unter Windows 2000 Server WINS Manager unterstützt.
❒ Weitere Informationen zu den Einstellungen des WINS-Servers siehe Windows-Hilfe.
❒ Erfolgt keine Antwort vom WINS-Server, wird der NetBIOS-Name per Broadcast registriert.
❒ Der NetBIOS-Name besteht aus max. 13 alphanumerischen Zeichen.
Verwendung eines Internet-Browsers
A Den Internet-Browser starten.
B Suchen Sie mit Ihrem Browser
die URL oder IP-Adresse des Druckers auf (z.B. http://XXX.XXX.XXX, wobei die XXX.XXX.XXX durch die IP-Adresse zu ersetzen ist).
Der Status des von Ihnen gewählten Druckers erscheint auf dem Internet-Browser.
C Auf [Netzwerk Konfig.] klicken.
Es erscheint ein Dialogfeld zur Eingabe von Passwort und Benutzername.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
265
D Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie auf [OK].
Verwenden Sie die Werkseinstellung, geben Sie keinen Benutzernamen ein bzw. als Passwort
"password".
E Klicken Sie auf [TCP/IP].
F Aktivieren Sie WINS und geben Sie die IP-Adresse des WINS-Servers unter Primärer WINSServer und Sekundärer WINS-Server ein.
G Klicken Sie auf [Aktual.].
H Den Web-Browser beenden.
Verwendung von Telnet
A Stellen Sie eine Verbindung zum Remote Printer über Telnet her.
B Aktivieren Sie WINS mithilfe des set-Befehls.
msh> set wins on
C Geben Sie mithilfe der folgenden Befehle die (primäre und sekundäre) IP-Adresse ein.
msh> wins primary Ipaddress
msh> wins secondary Ipaddress
Hinweis
❒ Überprüfen Sie die aktuelle Konfiguration mithilfe des show-Befehls.
D Melden Sie sich von Telnet ab.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
266
Speicherkapazität und Papierformat
❖ Standard 128 MB, bis zu 384 MB (Modell mit zwei SDRAM-Modul-Steckplätzen)
Einseitiger Druck
Druckqualität
Papierformat
Kann gedruckt
werden
Gewährleistet
Duplex-Druck
Kann gedruckt
werden
Gewährleistet
A4
600×600 dpi *1
B5
128 MB (Standard)
128 MB (Standard)
128 MB (Standard)
128 MB (Standard)
LT
Legal
A4
1200×600 dpi *2
B5
LT
Legal
192 MB
(Std. + 64 MB)
A4
1200×1200 dpi
*3
B5
LT
Legal
128 MB (Standard)
128 MB
(Standard)
128 MB (Std.)
192 MB
(Std. + 64 MB)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
267
❖ Standard 64 MB, bis zu 256 MB (Modell mit einem SDRAM-Modul-Steckplatz)
Einseitiger Druck
Druckqualität
Papierformat
Kann gedruckt
werden
Gewährleistet
Duplex-Druck
Kann gedruckt
werden
Gewährleistet
A4
600×600 dpi *1
B5
64 MB (Standard)
64 MB (Standard)
LT
Legal
A4
1200×600 dpi *2
B5
64 MB (Standard)
LT
64 MB
(Standard)
128 MB
(Option)
Legal
256 MB
(Option)
A4
1200×1200 dpi
*3
B5
64 MB
(Standard)
128 MB
(Option)
64 MB
(Standard)
LT
Legal
*1
128 MB
(Option)
256 MB
(Option)
Zur Einstellung der Auflösung von jedem Druckertreiber folgendermaßen verfahren:
• RPCS: [600 x 600 dpi] auf [Auflösung]
• PCL 5c: [600 dpi] auf [Auflösung]
• PostScript 3: [600 dpi] auf [Auflösung] und [Schnell] auf [Abstufung]
Referenz
Weitere Informationen zur Einstellung der Druckertreiber siehe Druckertreiber-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
268
*2
Zur Einstellung der Auflösung von jedem Druckertreiber folgendermaßen verfahren:
• RPCS: [1200 x 600 dpi] auf [Auflösung]
• PostScript 3: [600 dpi] auf [Auflösung] und [Standard] auf [Abstufung]
Referenz
Weitere Informationen zur Einstellung der Druckertreiber siehe Druckertreiber-Hilfe.
*3
Zur Einstellung der Auflösung von jedem Druckertreiber folgendermaßen verfahren:
• RPCS: [1200 x 1200 dpi] auf [Auflösung]
• PostScript 3: [1200dpi] auf [Auflösung] und [Standard] auf [Abstufung]
Referenz
Weitere Informationen zur Einstellung der Druckertreiber siehe Druckertreiber-Hilfe.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
269
Spezifikationen
Basisgerät
❖ Konfiguration:
Tischgerät
❖ Druckverfahren:
Laserabtastung und elektrofotografischer Druck
Einkomponententoner-Entwicklung
4-Trommel-Tandemmethode
❖ Druckgeschwindigkeit:
• Farbe
A4K: 16/17 Seiten pro Minute
81/2×11K: 16,9/18 Seiten pro Minute
• Monochrom
A4K: 16/21 Seiten pro Minute
81/2×11K: 16,9/22 Seiten pro Minute
• Zeit bis zum Druck der ersten Seite: 15,5 Sekunden (Standard - Vorwärmmodus aktiviert) / 25
Sekunden oder weniger (Vorwärmmodus deaktiviert)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
270
❖ Schnittstelle:
• Netzwerk-Standardmodell
Standard:
• Parallel (Bidirektional IEEE1284)
• Ethernet (10/100Base-TX)
• USB (USB1.1, USB2.0 *1 )
*1
Hierzu sind ein USB-Computeranschluss und ein Kabel erforderlich, welches USB 2.0 unterstützt.
Optional:
• IEEE 1394 (SCSI print, IP over 1394)
• IEEE 802.11b (Wireless LAN)
• BluetoothTM
• Basismodell
Standard:
• Parallel (Bidirektional IEEE1284)
• USB (USB1.1, USB2.0 *1 )
*1 Hierzu sind ein USB-Computeranschluss und ein Kabel erforderlich, welches USB 2.0 unterstützt.
Optional:
• Ethernet (10/100Base-TX)
• IEEE 1394 (SCSI print, IP over 1394)
• IEEE 802.11b (Wireless LAN)
• BluetoothTM
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
271
❖ Auflösung:
1200 × 1200 dpi (RPCS, PostScript 3)
1200 × 600 dpi (RPCS, PostScript 3)
600 × 600 dpi (PCL 5c, RPCS, PostScript 3)
300 × 300 dpi (PCL 5c *1 , RPCS)
*1 Nur Monochrom
❖ Emulation:
PCL 5c, RPCS, Adobe PostScript Level 3
❖ Fonts:
PCL 5c
Agfa Font Manager 35 Intellifonts, 10 TrueType Fonts und 1 Bitmap-Font Agfa
Font Manager verfügbar, 31 Fonts.
PostScript 3
136 Fonts
❖ Papierformat:
Siehe die Wartungsanleitung.
❖ Papiergewicht:
Siehe die Wartungsanleitung.
❖ Medientyp:
Siehe die Wartungsanleitung.
❖ Stromversorgung:
220 - 240 V, 50/60 Hz
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
272
❖ Leistungsaufnahme:
Druckbetrieb
Max. 1300 W
Energiesparmodus
Max. 9 W
❖ Geräuschemission *1 :
Schallpegel
Nur Basisgerät
Druckbetrieb
65 dB (A)
Standby-Betrieb
40 dB (A)
Schallleistungspegel *2
Nur Basisgerät
Standby-Betrieb
34 dB (A)
Druckbetrieb
52 dB (A)
*1
*2
Die vorstehenden Messungen wurden gemäß ISO7779 durchgeführt.
Gemessen an der Bedienerposition.
❖ Abmessungen:
Breite
Nur Drucker (bei nicht er- 570 mm (22,4 Zoll)
weiterter Ablage)
Tiefe
649 mm (25,6 Zoll)
❖ Gewicht:
Ca. 30,5 kg (67,2 lb) (einschließlich Tonerkartusche und Netzkabel)
Höhe
635 mm (25,0 Zoll)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
273
❖ Aufwärmzeit:
Maximal 30 Sekunden (23°C, 73F) *1
*1 Wenn kein Fehler vorliegt.
❖ Papiervorrat:
Standardmagazin
530-Blatt-Magazin *1
Bypass-Einzug
100 Blatt *2
Optionale Papiermagazine
530-Blatt-Papiermagazin × 2 *1
*1
*2
Papiergewicht: 80 g/m2 (20 lb. Bond)
Es können maximal 10 Umschläge eingelegt werden.
❖ Papierausgabekapazität:
Standard 250 Blatt (80 g/m2 (20 lb. Bond))
❖ Speicher:
Standardmäßig 64/128 MB, erweiterbar bis 256/384 MB (mit optionaler Speichererweiterung)
SDRAM-Kapazität hängt vom Modell ab.
❖ Netzwerk:
Protokoll: TCP/IP, NetBEUI *1 , IPX/SPX, AppleTalk
*1
Verwenden Sie zum Einsatz von NetBEUI den Anschluss SmartDeviceMonitor for Client.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
274
Optionen
Paper Feed Unit Type 3000
❖ Abmessungen (B×T×H):
508 × 639 × 286 mm (20,0 × 25,2 × 11,3 Zoll)
❖ Papierformat:
A4, B5(JIS), 8 1/2 × 14, 81/2 × 11
❖ Papiergewicht:
60 - 105 g/m2, (16 - 28 lb. Bond)
❖ Gewicht:
Weniger als 7,5 kg (16,4 lb)
AD440
❖ Abmessungen (B×T×H):
400 × 303 × 138 mm (15,7 × 11,9 × 5,4 Zoll)
Hinweis
❒ Diese Option ist im Gerät integriert.
❖ Papierformat:
A4, B5(JIS), 8 1/2 × 14, 81/2 × 11
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
275
❖ Papiergewicht:
60 - 105 g/m2 (16 - 28 lb. Bond)
❖ Gewicht:
Weniger als 0,8 kg (1,7 lb. Bond)
Printer Hard Disk Type 3000
❖ Speicherkapazität (formatiert):
10 GB
❖ Spezifikationen:
•
•
•
•
Druckdaten für den Sortiervorgang spoolen
Spoolen von Probedruckdaten/geschützten Druckdaten
Speicherung von PostScript-Schriften
Speicherung von Protokolldaten
Hinweis
❒ Sie können mit dieser optionalen Printer Hard Disk Type 3000 PostScript-Fonts installieren.
Beim Macintosh sind die unterstützten Fonts-Typen PostScript Typ 1 und PostScript Typ 2. Verwenden Sie die Printer Utility for Mac für den Download.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
276
Memory Unit-Typ C 64/128/256 MB
❖ Modultyp:
SO-DIMM (Small Outline Dual-In-Line Memory Module)
❖ Speichertyp:
SDRAM (Synchronous Dynamic RAM)
❖ Anzahl PINS:
144 Pins
User Account Enhance Unit Type B
❖ Kapazität:
64 KB
❖ Spezifikationen:
Speichern von Anwendercodes (bis zu 400 Anwender)
Network Interface Board, Typ 3000
❖ Topologie:
Ethernet (10Base-T/100Base-TX)
❖ Protokolle:
TCP/IP, NetBEUI, IPX/SPX, AppleTalk
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
277
❖ Schnittstellenanschluss:
RJ45
❖ Erforderliches Kabel:
STP (geschirmtes Twisted-Pair)-Kabel
Kategorie / Typ 5 oder besser
1394 Interface Unit Type 4510
❖ Schnittstelle:
IEEE Std. 1394-1955-kompatibel, IEEE Std. 1394-2000-kompatibel.
❖ Schnittstellenanschluss:
IEEE 1394 (6 Pins × 2)
❖ Erforderliches Kabel:
IEEE 1394-Schnittstellenkabel (6 Pins × 4 Pins, 6 Pins × 6 Pins)
Wichtig
❒ Die einzelnen Geräte dürfen nicht schleifenartig zusammengeschaltet werden.
❒ Keine Kabel verwenden, die länger als 4,5 Meter sind.
❖ Maximale Anzahl der Einheiten an einem Bus:
Maximal 63
❖ Zulässige Anzahl der Kabel-Hubs an einem Bus:
Maximal 16
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
278
❖ Datenübertragung:
400 MB/s (Maximum)
❖ Stromversorgung:
Keine eigene Stromversorgung
Kabelleistung, Dauerbelastung (IEEE 1394a- 2000-kompatibel)
802.11b Interface Unit Typ A (R-WL11)
❖ Übertragungsdaten:
Basierend auf dem IEEE 802.11b (Wireless LAN)
❖ Protokoll:
TCP/IP, NetBEUI, IPX/SPX, AppleTalk
Hinweis
❒ SmartDeviceMonitor und Web Status Monitor werden unterstützt.
❖ Datenübertragungsrate:
Autom. Wahl von unter folgenden Geschwindigkeiten
1 Mbps, 2 Mbps, 5,5 Mbps, 11 Mbps
❖ Frequenzbereich:
• Zoll-Version:
2412-2462 Mhz (1-11 Kanäle)
• Metrische Version:
2412-2472 Mhz (1-13 Kanäle)
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
279
❖ Übertragungsreichweite:
1 Mbps 400 m *1
2 Mbps 270 m *1
5,5 Mbps 200 m *1
11 Mbps 140 m *1
*1 Diese Zahlen sind Richtwerte für den Betrieb im Freien. Im Allgemeinen beträgt die Übertragungsreichweite im Gebäude 10-100 m, je nach Umgebung.
❖ Übertragungsmodus:
Ad-Hoc-Modus und Infrastruktur-Modus
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
280
Hinweise zur installierten Software
expat
Die Verwendung der auf diesem Produkt installierten Software, einschließlich des Controllers (im Folgenden als "Software" bezeichnet) und der Anwendungssoftware expat Version 1.95.2 (im Folgenden
als "expat 1.95.2" bezeichnet) unterliegt folgenden Bestimmungen:
Der Gerätehersteller gibt Garantie auf die Gerätesoftware, einschließlich expat 1.95.2, und bietet entsprechenden Support. Gleichzeitig entbindet der Gerätehersteller den Entwickler von expat 1.95.2 von
diesen Verpflichtungen.
Urheberrecht (c) 1998, 1999, 2000 Thai Open Source Software Center Ltd
und Clark Cooper
Jede Person, die eine Kopie dieser Software und die zugehörigen Dokumentationsdateien (die "Software") kauft, wird unter folgenden Bedingungen das Recht zugestanden, diese Software unbeschränkt
nutzen zu dürfen, einschließlich und ohne Einschränkung des Rechts, verwenden, kopieren, verändern,
zusammenzufassen, veröffentlichen, verteilen und an Unterlizenznehmer weitergeben zu dürfen
und/oder Kopien der Software zu verkaufen sowie berechtigte Personen zu oben genannten zu autorisieren:
Der oben aufgeführte Urheberrechtshinweis und dieser Genehmigungshinweis müssen auf allen Kopien oder größeren Software-Auszügen enthalten sein.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
281
DIESE SOFTWARE WIRD "WIE GESEHEN" GELIEFERT. JEGLICHE GARANTIE, DIREKT
ODER INDIREKT, EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT BESCHRÄNKT AUF DIE GEWÄHRLEISTUNG DER HANDELSÜBLICHEN QUALITÄT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN
ZWECK SOWIE BEI RECHTSVERLETZUNG IST AUSGESCHLOSSEN. UNTER KEINEN UMSTÄNDEN HAFTEN DIE VERFASSER ODER DIE INHABER VON URHEBERRECHTEN FÜR
MÖGLICHE ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER ANDERE VERPFLICHTUNGEN, DIE SICH BEI
EINER VERTRAGSHANDLUNG, BEI EINEM DELIKT ODER AUF ANDERE WEISE DURCH
DIE VERWENDUNG DER SOFTWARE, DEN UMGANG MIT DER SOFTWARE ODER ANDERE SOFTWARESPEZIFISCHE ASPEKTE ERGEBEN.
Hinweis
❒ Informationen zu expat 1.95.2 sind erhältlich unter:
http://expat.sourceforge.net/
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
282
JPEG LIBRARY
• Die in diesem Produkt installierte Software basiert in Teilen auf der Arbeit der Independent JPEG
Group.
NetBSD
Copyright-Hinweis zu NetBSD
An alle Benutzer dieses Geräts:
Dieses Gerät enthält das NetBSD-Betriebssystem:
Die Software des NetBSD-Betriebssystems ist größtenteils kein Gemeingut, sondern urheberrechtlich
geschützt.
Nachfolgend finden Sie den für viele NetBSD-Quellcodes geltenden Copyright-Hinweis. Wenn Sie der
exakte, für alle Dateien/Binaries geltende Copyright-Hinweis interessiert, müssen Sie das QuellcodeVerzeichnis zu Rate ziehen.
Ein vollständiger Quellcode ist unter http://www.netbsd.org/ zu finden.
Copyright © 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc.
Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Nutzung in Quell- und Binärform mit oder ohne Änderung sind zulässig, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
A Bei der Weitergabe des Quellcodes müssen der vorstehende Copyright-Hinweis, die hier aufgeführten Bedingungen und die nachfolgende Verzichtserklärung erhalten bleiben.
B Bei der Weitergabe in Binärform müssen der vorstehende Copyright-Hinweis, die hier aufgeführten
Bedingungen und die nachfolgende Verzichtserklärung in die Dokumentation und/oder sonstige
mitgelieferte Materialien aufgenommen werden.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
283
C
Sämtliches Werbematerial, das die Funktionen oder Nutzung dieser Software erwähnt, muss folgende Erklärung enthalten:
Dieses Gerät enthält von der NetBSD Foundation, Inc. und ihren Mitarbeitern entwickelte Software.
D Ohne vorherige schriftliche Genehmigung ist es nicht gestattet, den Namen der NetBSD Foundation
oder die Namen der Mitarbeiter auf von dieser Software hergeleiteten Produkten zu verwenden oder
mit diesen Namen für entsprechende Produkte zu werben.
DIESE SOFTWARE WIRD VON DER NETBSD FOUNDATION, INC. UND IHREN MITARBEITERN "WIE GESEHEN" GELIEFERT. JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER KONKLUDENTE
GEWÄHRLEISTUNG, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF DIE GEWÄHRLEISTUNG DER HANDELSÜBLICHEN QUALITÄT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK SIND AUSGESCHLOSSEN. DIE FOUNDATION UND IHRE MITARBEITER
HAFTEN AUF KEINEN FALL FÜR ETWAIGE DIREKTE, INDIREKTE, ZUFÄLLIGE, SPEZIELLE, EXEMPLARISCHE ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF DIE BESCHAFFUNG VON ERSATZGÜTERN ODER -LEISTUNGEN,
NUTZUNGSAUSFALL, DATENVERLUST, GEWINNENTGANG ODER GESCHÄFTSUNTERBRECHUNG), DIE DURCH DIE NUTZUNG DIESER SOFTWARE IN IRGENDEINER WEISE
ENTSTEHEN, SELBST WENN AUF DIE MÖGLICHKEIT DERARTIGER SCHÄDEN HINGEWIESEN WIRD, UND ZWAR UNABHÄNGIG VON DER URSACHE UND DER HAFTUNGSTHEORIE, SEI ES VERTRAGLICHE, STRENGE ODER DELIKTISCHE HAFTUNG
(EINSCHLIESSLICH FAHRLÄSSIGKEIT ODER SONSTIGES).
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
284
Namen der Urheber
Alle in vorliegendem Handbuch erwähnten Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen
Eigentümer.
Die folgenden Hinweise sind erforderlich, um den Lizenzbestimmungen für die in vorliegendem Handbuch erwähnte Software gerecht zu werden:
• Dieses Gerät enthält von der University of California, Berkeley und ihren Mitarbeitern entwickelte
Software.
• Dieses Gerät enthält von Jonathan R. Stone für das NetBSD-Projekt entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von der NetBSD Foundation, Inc. und ihren Mitarbeitern entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Manuel Bouyer entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Charles Hannum entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Charles M. Hannum entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Christopher G. Demetriou entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von der Tools GmbH entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Terrence R. Lambert entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Adam Glass und Charles Hannum entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Theo de Raadt entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Jonathan Stone und Jason R. Thorpe für das NetBSD-Projekt entwickelte
Software.
• Dieses Gerät enthält von der University of California, Lawrence Berkeley Laboratory und ihren
Mitarbeitern entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Christos Zoulas entwickelte Software.
• Dieses Gerät enthält von Christopher G. Demetriou für das NetBSD-Projekt entwickelte Software.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
285
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Dieses Gerät enthält von Paul Kranenburg entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Adam Glass entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Jonathan Stone entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Jonathan Stone für das NetBSD-Projekt entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Winning Strategies, Inc. entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Frank van der Linden für das NetBSD-Projekt entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Frank van der Linden für das NetBSD-Projekt entwickelte Software.
Dieses Gerät enthält von Jason R. Thorpe für das NetBSD-Projekt entwickelte Software.
Die Software wurde von der University of California, Berkeley entwickelt.
Dieses Gerät enthält von Chris Provenzano, University of California, Berkeley, und ihren Mitarbeitern entwickelte Software.
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
INDEX
286
D
1394 Interface Unit Type 4510, 277
4F-Grafikmodus, 155
A
A4 Breit.vergr., 194
Access Control, 212
Als Druckserver einrichten
NetWare 3.x, 88
NetWare 4.x/NetWare 5.1, 96
Auflösung, 170
Ausrichtung, 194
AutoFortsetz., 170
Autonet, 263
Telnet, 230
B
Bidirektionale Übertragung, 34, 55, 78
Bildhelligkeit, 155
Briefkopf-Modus, 170
Bypass-Format, 141
C
Community-Name, 218
CR nach LF, 194
DHCP, 213, 262
Dial Up-Router, 258
Druckbereich, 155
Drucken mit NetWare, 260
Druckereinstellungen mit dem Bedienfeld
vornehmen, 133
Druckerinformationen über das Netzwerk abrufen, 234
Druckerstatus, 215
Druckerstatus anzeigen
SmartDeviceMonitor for Admin, 114
Web-Browser, 132
Druck Fehlerb., 170
Duplex, 170
E
Einrichten als Remote Printer
NetWare 3.x, 90
NetWare 4.x/NetWare 5.1, 101
Emulation, 170
Energ. sparen 1, 170
EscapeTaste, 139
E-Spar2 Ein/Aus, 170
E-Spar2 Timer, 170
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
287
F
Farbregistr., 155
Farb-Testseite, 148
Font Nummer, 194
Font Quelle, 194
Fonts, 271
Freigabeeinstellung
Windows 2000, 36
Windows NT 4.0, 80
Windows Server 2003, 57
Freigabeinstellung
Windows XP, 57
G
Geschützter Dr., 138
H
HDD Format, 155
Hex Dump, 148
Hinweise, 258
Host Interface, 138, 180, 181
Host-Name, 230
I
IEEE 1394-Setup, 180
IEEE 802.11b, 180, 225
Information
Druckauftrag, 241
Druckprotokoll, 242
Konfiguration des
Network Interface Board, 216, 243
Systemprotokoll, 216, 248
Installation von
SmartDeviceMonitor for Admin, 108
SmartDeviceMonitor for Client, 19, 40, 63
I/O-Buffer, 180
I/O Timeout, 180
IP-Adresse, 209
IPP, 220
IPP-Protokoll zum Drucken
Windows 2000, 15
Windows NT 4.0, 58
IPP zum Druck
Windows Server 2003, 37
Windows XP, 37
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
288
K
Kabel, 277
Konfig.-Seite, 148, 149
Konfiguration
NetWare, 82
NetWare 3.x, 87
NetWare 4.x, 5/5.1, 6, 95
Windows 2000, 15
Windows NT 4.0, 58
Windows Server 2003, 37
Windows XP, 37
Konfiguration des NetBEUI-Protokolls zum
Drucken
Windows 2000, 18
Windows NT 4.0, 61
Kopien, 170
L
LAN-Adapternummer (LANA-Nr.), 61
Liste/Test dr., 138, 148
Liste/Test dr.-Parameter, 148
M
Magazinpriori., 141
Magazin sperren, 141
Maß-Einheit, 170
Meldung, 248
Memory Unit-Typ C 64/128/256 MB, 276
Menü, ändern, 201
Menü Liste, 148
Menüschutz, 155
Menü, Zugriff, 138
MIB, 204
N
Namen und Kommentare ändern
SmartDeviceMonitor for Admin, 111
Web-Browser, 129
NetWare, 82
NetWare 3.x, 87
NetWare 4.x, 5/5.1, 6, 95
Network Interface Board, 273
Network Interface Board, Typ 3000, 276
Netzwerk Setup, 180
NIB, 273
NormalpapierTyp, 155
O
Online-Taste, 140
Optionen, 274
Optionen einrichten
Windows 2000, 32
Windows NT 4.0, 76
Windows Server 2003, 53
Windows XP, 53
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
289
P
Papierart, 141
Papiereinzug, 138, 141
Passwort, 123, 232
PCL, 194
PCL Konf.-Seite, 148
PCL Menü, 138
PostScript-Druck unter Windows, 260
Printer Hard Disk Type 3000, 275
Probedruck, 138
Protokolle konfigurieren
Windows 2000, 15
Windows NT 4.0, 58
Windows Server 2003, 37
Windows XP, 37
PS-Konfig.Seite, 148
Punktgröße, 194
Pure IP, 99
R
Registration, 155
Remote Printer, Einrichten
NetWare 4.x, 5, 101
ROM-Update, 155
S
SDRAM, 273
Seitenformat, 170
Seriendruck, 155
Service, 138, 155, 156
Service-Reset, 155
SmartDeviceMonitor for Admin
Installation von, 108
SmartDeviceMonitor for Client
Installation von, 19, 63, 40
SMB, 223
SNMP, 204, 217
SNTP, 231
Software installieren
Windows 2000, 19
Windows NT 4.0, 63
Windows Server 2003, 40
Windows XP, 40
Speicher, 273
Speicherkapazität und Papierformat, 266
Speicherüberl., 170
Spezifikationen, 269
Sprache, 138, 201
Stau entfernen, 170
Subnet Mask, 211
Sub-Papierform., 170
SW-Seite erk., 170
System, 138, 170
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
290
T
Taste Menü, 138
Taste wiederh., 155
TCP/IP-Protokoll zum Drucken
Windows 2000, 15
Windows NT 4.0, 58
TCP/IP zum Druck
Windows Server 2003, 37
TCP/IP zum Drucken
Windows XP, 37
Telnet, 207
Autonet, 230
WINS, 228
U
Überblick über die Menüs, 133
Umschlagtyp, 155
USB Einstellung, 180
User Account Enhance Unit Type B, 276
V
Verwendung eines Web-Browsers, 121
Verwendung von
SmartDeviceMonitor for Admin, 106
W
Warteschl.druck, 170
Windows 2000, 15
Freigabeeinstellung, 36
Windows NT 4.0, 58
Freigabeeinstellung, 80
Windows Server 2003, 37
Freigabeinstellung, 57
Windows XP, 37
Freigabeeinstellung, 57
WINS, 264
Telnet, 228
WL.LAN Signal, 155
WL.LAN Werkein., 155
Z
Zeichenabstand, 194
Zeichensatz, 194
Zeilen/Seite, 194
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
291
Copyright © 2004
Bedienungsanleitung Administrator-Handbuch
292
GR
D
G120-8761
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
49
Dateigröße
3 910 KB
Tags
1/--Seiten
melden