close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hydraulikmuttern - amtec Spannhydraulik GmbH

EinbettenHerunterladen
Hydraulikmuttern
Typ „F“
Standardbaureihe
Bedienung durch Handhebelpumpe
offenes Drucksystem
axiale, tangentiale bzw. radiale Anschlüsse
gleichmäßiger Druckaufbau über die gesamte Druckringfläche
keine Biegebelastung durch nicht axiale Spannkräfte
neues Dichtsystem ( siehe hierzu Infoblatt „wh- und RQ- System“ )
Bedienungsanleitung
Für amtec – Muttern
Typ „F“
Standard-Baureihe
Hinweis!!
Um eine lange Betriebsdauer der amtec – Mutter zu gewährleisten, unbedingt folgende Punkte beachten:
Entlastungsschraube muß verschlossen sein.
Der Druckring muß bündig in die Mutter zurückgedrückt sein.
ACHTUNG!!
Die Mutter niemals ohne rundum gleichmäßigen Gegendruck (Anlagefläche) unter Druck setzen.
Hierbei besteht die Gefahr, daß Schäden an der Mutter, am Druckring sowie an der Dichtung
entstehen können.
Spannen
a)
b)
c1)
Entspannen
Die amtec – Mutter bis zur Anlage auf den dafür a)
vorgesehenen Gewindezapfen auf-schrauben
(! NICHT FESTZIEHEN !). Hierbei ist es sogar
hilfreich, einen Spalt zwischen Druckring und
Anlagefläche zu lassen, um nach dem Entspannen
die Mutter von Hand lösen zu können.
b)
Die F – Kupplung auf den F – Nippel kuppeln.
Entlastungsschraube
mittels
Innensechskantschlüssel langsam öffnen. Hier sollte ein
entsprechender Behälter zum Auffangen des Fettes vor
die Fettaustrittsbohrung (an der Entlastungsschraube)
gehalten werden.
Durch Betätigen der Handpumpe den auf der c)
Dokumentationszeichnung angegebenen Druck
aufbauen.
Keinesfalls überschreiten!
Um zu gewährleisten, daß beim nächsten
Spannvorgang der volle Spannweg zur Verfügung
steht und noch überschüssiges Fett aus der Mutter
entweichen kann, muß der Druckring wieder bündig in
die Mutter zurück gedrückt werden. Dies kann durch
leichtes Andrücken der Mutter an die Gegenfläche mit
Hilfe eines Rundstahls oder eines Hakenschlüssels
geschehen.
(amtec – Handhebelpumpe, passend eingestellt, ist optional
erhältlich)
Die Mutter ist entspannt, wenn kein Fett mehr aus der
Mutter austritt.
c2)
Bei Ausführung mit Indikatorstift:
Den Druck soweit aufbauen, bis die „erste
Markierung“ (für halbe Spannkraft) oder die „zweite
d)
Die amtec – Mutter vom Gewindezapfen schrauben.
Markierung“ (für volle Spannkraft) vollständig
sichtbar geworden ist.
Die Entlastungsschraube wieder fest verschließen.
d)
Nun muß die Handpumpe entlastet werden.
e)
Die F – Kupplung kann jetzt durch seitliches
Abknicken vom F – Nippel abgekuppelt werden.
Die amtec – Mutter ist nun hydraulisch gespannt.
Um eine sichere Funktionalität zu gewährleisten sollte jedes amtec – Spannelement in regelmäßigen
Abständen von Fachpersonal oder von amtec selbst gewartet werden, wobei alle Verschleißteile
ausgetauscht werden sollten.
– Muttern
Funktionsweise
Spannen
Lösen
Entspannt
Druckring ist bündig zur
Mutter.
Verspannt
Druck liegt an.
Druckaufbau
Druckring fährt aus.
Entlasten
Max. Druck
Druck abbauen. Der
Druckring setzt sich.
Die maximale Kraft ist
gleichmäßig über den
Druckring verteilt.
Lösen
Mutter von Hand
losschrauben.
Druckring falls nötig
zurückdrücken.
Standard – Dichtungssystem
wh – System
RQ – System
Das neue SYSTEM für alle amtec Muttern
Druckring und Dichtung bilden eine formstabile Einheit.
Daher kein Herausfallen des Druckrings mehr.
neuer Dichtungswerkstoff aus der Gruppe der Elastomere, (STANDARD)
hoch druckbeständig
dabei sehr geringe Verformung,
hoch gleitfähig,
temperaturbeständig bis 80° C.
(höhere Temperaturen auf Anfrage)
Leichtes zurückdrücken des Druckringes.
Noch mehr Sicherheit gegen Leckagen.
Noch höhere Standzeiten.
... und das Wichtigste:
Alle von amtec gelieferten Muttern können von Ihnen selbst ohne Spezialwerkzeug mit den neuen
Systemen umgerüstet werden. Dies heißt weiterhin, bei Ersatzteil – Bestellungen bekommen Sie in
Zukunft automatisch das neue System geliefert
Mit den neuen Systemen können amtec Muttern, wo erforderlich, in Zukunft noch flacher werden, bei
gleichem Spannweg
Diese gesamten Vorteile sind ab sofort der neue amtec – STANDARD.
amtec wh – System
amtec RQ – System
Auf das wh – System hat die Firma amtec bereits vom Patentamt München den Gebrauchsschutz erhalten.
F-Typen
Standard
Spannweg:
max. 4 mm
(tangentiale und axiale Bedienrichtung)
Artikel-
AußenØ
Höhe
ØDa
H
Gewinde Radialbohr. Spannkraft
Ød1
Ød2
ØA
Bn/ Bd
max.
ca.
(F)
Gewicht
pro 100 bar
in kg
[p]max
F-405
F-407
F-408
F-409
F-410
F-411
F-412
F-413
F-414
F-415
F-416
F-417
80
96
116
132
150
180
195
220
242
260
292
305
50
50
50
50
50
50
50
50
50
50
50
50
66
82
100
115
130
160
175
200
222
240
272
285
46
62
80
95
112
138
155
180
202
215
240
260
36
52
68
80
100
125
140
165
185
200
225
245
2x Ø 10,5
17,5 kN
14 tief
122,5 kN
2x Ø 10,5
22,5 kN
14 tief
157,5 kN
4x Ø 12,5
28,3 kN
18 tief
198,1 kN
4x Ø 12,5
33,0 kN
18 tief
231,0 kN
4x Ø 12,5
34,2 kN
18 tief
239,4 kN
4x Ø 12,5
51,5 kN
18 tief
360,5 kN
4x Ø 12,5
51,8 kN
18 tief
362,6 kN
4x Ø 12,5
59,7 kN
18 tief
417,9 kN
4x Ø 12,5
66,6 kN
18 tief
466,2 kN
4x Ø 12,5
89,3 kN
18 tief
625,1 kN
6x Ø 12,5
128,7 kN
18 tief
900,09 kN
6x Ø 18,5
107,0 kN
20 tief
749,0 kN
1,6
2,0
2,7
3,4
3,8
5,1
5,6
6,5
7,5
8,5
10,6
10,1
F-Typen
Standard
Spannweg:
max. 10 mm
(tangentiale und axiale Bedienrichtung)
Artikel-
AußenØ
Höhe
ØDa
H
Gewinde Radialbohr. Spannkraft
Ød1
Ød2
ØA
Bn/ Bd
max.
ca.
(F)
Gewicht
pro 100 bar
in kg
[p]max
F-1005
F-1007
F-1008
F-1009
F-1010
F-1011
F-1012
F-1013
F-1014
F-1015
F-1016
F-1017
83
100
120
135
155
185
205
230
252
270
302
315
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
66
82
100
115
130
160
175
200
222
240
272
285
46
62
80
95
112
138
155
180
202
215
240
260
36
52
68
80
100
125
140
165
185
200
225
245
2x Ø 10,5
17,5 kN
14 tief
122,5 kN
2x Ø 10,5
22,5 kN
14 tief
157,5 kN
4x Ø 12,5
28,3 kN
18 tief
198,1 kN
4x Ø 12,5
33,0 kN
18 tief
231,0 kN
4x Ø 12,5
34,2 kN
18 tief
239,4 kN
4x Ø 12,5
51,5 kN
18 tief
360,5 kN
4x Ø 12,5
51,8 kN
18 tief
362,6 kN
4x Ø 12,5
59,7 kN
18 tief
417,9 kN
4x Ø 12,5
66,6 kN
18 tief
466,2 kN
4x Ø 12,5
89,3 kN
18 tief
625,1 kN
6x Ø 12,5
128,7 kN
18 tief
900,09 kN
6x Ø 18,5
107,0 kN
20 tief
749,0 kN
2,0
2,7
3,6
4,4
5,2
6,8
8,3
9,4
10,8
12,1
14,9
14,5
Anfrageformular
FAX-Nr.: +49 (0)2403 999 2-22
SPANNHYDRAULIK
Firma:
Position / Abteilung:
Name:
Anschrift:
Außen-Ø
DA
mm
Telefon:
Bauhöhe
H
mm
Fax:
Druckring - Außen-Ø
DRA
mm
e-mail:
Druckring - Innen-Ø
DRI
mm
Spannweg
S
mm
Spannkraft
F
kN
Druck
p
bar
Bohrungsoder Gewinde-Ø
DI
Maximal möglicher Außen-Ø
des Spannelementes
Maximal mögliche Höhe
oder Dicke des Spannelementes
Größtes Maß der Gegendruckfläche, gegen die der
Druckring drückt
Kleinstes Maß der Gegendruckfläche, gegen die der
Druckring drückt
Wieviel Spannweg wird
maximal benötigt
meine Anfrage-Nr. / Referenz:
Angebotsfrist:
gewünschter Liefertermin:
Wieviel Spannkraft wird
maximal benötigt
Wieviel Druck erzeugt ein
ggf. vorhandener Druckerzeuger
Gewinde-Art und Steigung
oder Durchmesser mit Toleranz angeben
Bedienungsart und
-richtung
siehe Katalog-Seite
„Bedienungsarten“
Betriebsbedingungen
(Säure, Schmutz, Temperatur, Wasser etc.)
Einsatzort
Tel.: (+49) 02403 - 999 2-0; Fax: (+49) 02403 - 999 2-22
Max-Planck-Straße 1; D - 52249 Eschweiler-Weisweiler
Beschreibung der Spannsituation (feststehend oder
rotierend?)
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
3 478 KB
Tags
1/--Seiten
melden