close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - SMC

EinbettenHerunterladen
IDX-OM-I070-C
Erstausgabe Dezember 2004
Dritte Ausgabe November 2005
Bedienungsanleitung
Kältetrockner
IDFA3E-23
IDFA4E-23
IDFA6E-23
IDFA8E-23
IDFA11E-23
IDFA15E-23
Bitte lesen Sie diese Anleitung vor Verwendung des Kältetrockners. Halten Sie die Anleitung
stets zum Nachschlagen bereit.
© 2004 SMC CORPORATION All Rights Reserved
Sehr geehrte Kunden
Vielen Dank, dass Sie sich für einen Kältetrockner von SMC entschieden haben.
Diese Bedienungsanleitung muss vor Verwendung des Gerätes gelesen und vollständig verstanden werden. Sie
enthält alle wichtigen Informationen bezüglich Sicherheit und Maximierung der Geräteeffizienz, um eine optimale
Lebensdauer des Gerätes zu gewährleisten.
Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass alle Sicherheitshinweise und -vorschriften der örtlichen Behörden zur
korrekten Installation und Verwendung einzuhalten sind.
Diese Anleitung erklärt die Installation und den Testbetrieb des Gerätes. Diese Tätigkeiten sollten nur von
Personen ausgeführt werden, die dementsprechend geschult sind und Erfahrung im Umgang mit Kältetrocknern
besitzen.
Es erfolgt kein Schadenersatz oder finanzieller Ausgleich bei Ausfällen des Trockners.
Diese Anleitung beinhaltet vertrauliche Informationen, die Eigentum von SMC sind. Ihre teilweise oder
vollständige Wiedergabe oder Weitergabe an Dritte oder Verwendung in anderer Art und Weise ist, wenn nicht
durch SMC schriftlich genehmigt, untersagt.
Achtung: Es wird darauf hingewiesen, dass der Inhalt dieser Bedienungsanleitung
Änderungen ohne vorheriger Ankündigung unterliegen kann.
Inhalt
Inhalt
Kapitel i Sicherheitshinweise
i-1
Warnung: Vor Verwendung des Trockners ..................................... i - 1
i-1-1
i-2
Verwendung von Gefahr, Warnung und Achtung in dieser Anleitung ........... i - 1
Gefahrenklassifizierung/Position des Warnschildes "Gefahr"....i - 2
i-2-1
Gefahrenklassifizierung ............................................................................... i - 2
i-2-2
Gefahr durch Elektrizität .............................................................................. i - 3
i-2-3
Gefahr durch heiße Oberflächen ................................................................. i - 3
i-2-4
Gefahr durch rotierenden Gebläsemotor ..................................................... i - 3
i-2-5
Gefahr durch Druckluftkreislauf.................................................................... i - 3
i-2-6
Position des Warnschildes "Gefahr"............................................................. i - 4
i-2-7
Gefahr durch Kühlmittel ............................................................................... i - 5
i-2-8
Gebrauchswarnungen ................................................................................. i - 6
i-2-9
Sonstige Warnschilder ................................................................................. i - 6
i-3
Entsorgung ................................................................................ i - 7
Kapitel 1 Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
1-1
Bezeichnungen der einzelnen Teile und Funktionen................. 1 - 1
Kapitel 2 Transport / Installation
2-1
Transport..................................................................................................... 2 - 1
2-2
Installation .................................................................................................. 2 - 2
2-2-1
Einbauort .................................................................................................... 2 - 2
2-2-2
Befestigung................................................................................................. 2 - 3
2-2-3
Druckluftanschluss...................................................................................... 2 - 3
2-2-4
Kondensatablassschlauch .......................................................................... 2 - 3
2-2-5
Elektrische Verdrahtung.............................................................................. 2 - 4
2-3
Kapitel 3
3-1
3-2
3-3
3-4
3-5
Kapitel 4
4-1
4-2
Kapitel 5
Kapitel 6
6-1
6-2
6-3
6-4
6-5
6-6
Warnungen bei erneuter Installation ................................................ 2 - 6
Betrieb / Abschalten
Checkpunkte vor Inbetriebnahme..................................................... 3 - 1
Betrieb.......................................................................................................... 3 - 1
Abschalten ................................................................................................. 3 - 2
Warnungen bei Neustart ....................................................................... 3 - 2
Checkpunkte vor Neustart ................................................................... 3 - 2
Instandhaltung
Tägliche Inspektion................................................................................. 4 - 1
Periodische Instandhaltung................................................................. 4 - 1
Fehlersuche .................................................................................................... 5 - 1
Referenzen
Technische Daten .................................................................................... 6 - 1
Abmessungen ........................................................................................... 6 - 2
Elektrischer Schaltkreis ........................................................................ 6 - 3
Druckluft- und Kühlmittelkreislauf / Funktionsprinzip .................... 6 - 4
Liste der Wartungsteile ......................................................................... 6 - 5
Wartungsaufzeichnungen .................................................................... 6 - 6
Inhalt - 1
i Sicherheitshinweise
i
Sicherheitshinweise
Lesen Sie alle in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen
Warnhinweise vor der Verwendung des Gerätes.
Betreiben Sie das Gerät nicht ohne Schutzabdeckung.
i-1
Warnung: Vor Verwendung des Trockners
Bei den in diesem Kapital aufgeführten Inhalten handelt es sich hauptsächlich um Sicherheitshinweise.
Dieser Kältetrockner wird an der Ausgangsseite des Druckluftkompressors oder –behälters installiert, um
Feuchtigkeit zu entfernen. Der Hersteller kann nicht für inkorrekte Anwendung oder Bedienung haftbar
gemacht werden.
Dieser Kältetrockner wird mit Hochspannung betrieben und weist während des Betriebs heiße
Oberflächen auf. Außerdem verfügt der Kältetrockner über ein Hochgeschwindigkeitsgebläse, welches
bei versehentlichem Kontakt zu schweren Verletzungen führen kann. Bitte wenden Sie sich bezüglich
Ersatzteilen oder sonstigen Service-Anliegen an SMC oder einen SMC-Vertriebspartner.
Diese Bedienungsanleitung muss vor der Verwendung des Gerätes von jedem Bediener vollständig
gelesen und verstanden werden. Hierfür ist häufig eine Bedienerschulung nötig, die den korrekten
Umgang mit Sicherheitsvorschriften und eine korrekte Bedienung vermittelt.
Nach kurzzeitigen Stromausfällen (auch wenn die Stromversorgung direkt wieder hergestellt wird)
kann der Neustart länger als ein gewöhnlicher Start dauern, oder das Gerät könnte aufgrund von
Schutzvorrichtungen nicht starten.
Schalten Sie in diesem Falle den Trockner mit dem ON/OFF-Schalter am Paneel aus und warten Sie 3
Minuten. Schalten Sie dann das Gerät wieder ein, um den Neustart zu beginnen. Bei jedem Öffnen der
Schutzabdeckung der Einheit ist das Gerät mit dem ON/OFF-Schalter auszuschalten, da das Gerät sonst
starten könnte, wenn die Stromversorgung wieder hergestellt wird.
Stellen Sie sicher, dass die elektrische Verdrahtung das Gerät keinen Spannungsspitzen aussetzt, die
die Überspannungskategorie II (IEC60664-1) überschreiten.
Nur an TN-S Stromverteilungssysteme mit N leitend an PE anzuschließen.
i-1-1
Verwendung von Gefahr, Warnung und Achtung in dieser Anleitung
Bei der Herstellung des Gerätes wurde höchste Priorität auf Sicherheit gelegt. Trotzdem bestehen
einige Risiken, die nicht ausgeschlossen werden können. In dieser Bedienungsanleitung werden
diese Risiken nach Grad der Gefahr in drei Kategorien unterteilt: GEFAHR, WARNUNG und
ACHTUNG. Lesen Sie diese Warnhinweise sorgfältig und aufmerksam durch, bevor Sie die Einheit
bedienen oder Instandhaltungsarbeiten ausführen.
GEFAHR
"GEFAHR" weist auf eine direkte Gefahr hin, die zu schweren Verletzungen
oder Lebensgefahr führt.
WARNUNG
"WARNUNG" weist auf eine Gefahr hin, die zu schweren Verletzungen oder
Lebensgefahr führen kann.
ACHTUNG
"ACHTUNG" weist auf eine Gefahr hin, die leichte Verletzungen verursachen kann.
i-1
i Sicherheitshinweise
i-2
Gefahrenklassifizierung und Position von Warnschildern
Um Ihnen das Erkennen von Gefahren zu erleichtern, werden an der Einheit spezielle Zeichen zur
Verdeutlichung der verschiedenen Gefahren verwendet. Lesen Sie die Gefahrenhinweise vor der Bedienung
und überprüfen Sie die Position der Warnschilder.
Warnung
•
Folgende Tätigkeiten dürfen ausschließlich von geschultem und qualifiziertem
Personal ausgeführt werden: Bedienung, Installation, Verlegung der Anlage und
Instandhaltungsarbeiten.
•
Beim Auftreten von Problemen
Bedienungsanleitung nach.
•
Identifizieren Sie die Probleme anhand der Hinweise zur Fehlersuche in Kapitel 5,
bevor Sie Instandhaltungsarbeiten durchführen.
•
Beim Auftreten von Problemen darf das Gerät nicht eingeschaltet werden.
Schalten Sie beim Auftreten von Problemen das Gerät ab und kontaktieren Sie den
Kundendienst.
i-2-1
sehen
Sie
bitte
zunächst
Gefahrenklassifizierung
Die spezifische Gefahrenklassifizierung dieser Anlage lautet folgendermaßen:
Gefahr durch Elektrizität
Da dieses Gerät mit Hochspannung betrieben wird, besteht die Gefahr von Stromschlägen.
Am Gerät und in dieser Anleitung wird das nebenstehende Symbol zusammen mit den
folgenden Schlüsselwörtern verwendet: "ACHTUNG", "WARNUNG" oder "GEFAHR".
Gefahr durch heiße Oberflächen
Da dieses Gerät während des Betriebs heiß wird, besteht Verbrennungsgefahr.
Am Gerät und in dieser Anleitung wird das nebenstehende Symbol zusammen mit den
folgenden Schlüsselwörtern verwendet: "ACHTUNG", "WARNUNG" oder "GEFAHR".
Gefahr durch Gebläse
Da dieses Gerät über Teile verfügt, die bei hoher Geschwindigkeit rotieren, besteht die
Gefahr von Verletzungen. Am Gerät und in dieser Anleitung wird das nebenstehende
Symbol zusammen mit den folgenden Schlüsselwörtern verwendet: "ACHTUNG",
"WARNUNG" oder "GEFAHR".
i-2
in
dieser
i Sicherheitshinweise
i-2-2
Gefahr durch Elektrizität
Warnung
Innerhalb des Gerätes befindet sich eine Hochspannungs-Stromversorgungseinheit,
die durch die Schutzabdeckung abgetrennt ist. Betreiben Sie das Gerät nicht ohne
Schutzabdeckung.
i-2-3
Gefahr durch heiße Oberflächen
Warnung
Da dieses Gerät über Teile verfügt, die während des Betriebs heiß werden, besteht die
Gefahr von Verletzungen durch Verbrennungen. Die betreffenden Teile bleiben selbst
nach Ausschalten des Gerätes heiß. Warten Sie, bis die Einheit abgekühlt ist, bevor Sie
sie berühren.
i-2-4
Gefahr durch rotierenden Gebläsemotor
Warnung
Da dieses Gerät über Teile verfügt, die während des Betriebs rotieren, besteht die
Gefahr von Verletzungen durch Kontakt mit diesen Teilen. Gebläse und Rotor schalten
sich automatisch ein und aus. Führen Sie daher keine Arbeiten durch, solange die
Stromversorgung hergestellt ist.
i-2-5
Gefahr durch Druckluftkreislauf
Warnung
Stellen Sie vor dem Austauschen oder Reinigen von Teilen sicher, dass der gesamte
Druck aus dem Gerät abgelassen wird und das Manometer "0" anzeigt. Hochdruck
kann zum Herausschießen von Objekten und dadurch zu Verletzungen führen.
i-3
i Sicherheitshinweise
Position des Warnschildes "Gefahr"
i-2-6
Warnung
Lesen Sie aufmerksam die Hinweise auf den Warnschildern.
Entfernen oder zerkratzen Sie keine Warnschilder.
Überprüfen Sie die Position der Warnschilder und -hinweise.
!
!
WARNING 警告
1 Remove panels for maintenance only.
2 Never insert anything into product to ensure
safety.
3 Cut power prior to maintenance to prevent
electric shock.
4 Settle product to room temp.before maintenance toprevent burn or frostbite.
5 Ensure zero air pressure before replacing parts.
1 点検以外はハ ゚ネ ル を取り外さないこと。
2 回転物があるので指、棒状の物を差し
込まないこと。
3 感電の恐れがあるので、点検の前には電源を
切ること。
4 火傷の恐れがあるので、点検の前には装置を
常温にすること。
5 部品交換の前には必ず、空気圧力を"0"に
すること。
Vorderseite
i-4
i Sicherheitshinweise
i-2-7
Gefahr durch Kühlmittel
Warnung
Das Gerät verwendet Fluorkohlenwasserstoff (FKW) als Kühlmittel.
Ein Ablassen von Fluorkohlenwasserstoff in die Atmosphäre ist strengstens verboten.
Vor der Reparatur des Kühlmittelkreislaufs muss das Kühlmittel in ein geeignetes
System abgeführt werden. Das gesammelte Kühlmittel muss ordnungsgemäß durch
ein qualifiziertes Unternehmen entsorgt werden. Kühlmittel darf nur von Personal mit
der entsprechenden Berechtigung entsorgt werden.
Die Schutzabdeckung des Gerätes darf nur durch ordnungsgemäß geschultes
Personal entfernt werden.
Die Menge und Art des Fluorkohlenwasserstoffs
Spezifikationen-Schild. Siehe Seite i-6.
finden
Sie
auf
dem
フロン回収破壊法第一種特定製品
Fluorocarbon Collection and Destruction Law in Japan
This product uses
Fluorocarbon (HFC) as a refrigerant.
1 It is strictly forbidden to emit Fluorocarbon
to the atmosphere.
2 When disposing this product, Fluorocarbon
must be collected in an appropriate manner.
3 The kind of Fluorocarbon and the amount used
in this product is prited on the name label.
この製品には冷媒として、
フロン類(HFC)が使われています。
1 フロン類をみだりに大気中に放出することは
禁じられています。
2 この製品を廃棄する場合には、フロン類の回収が
必要です。
3 フロン類の種類及び数量は、型式銘板に記載
されています。
Vorderseite
i-5
i Sicherheitshinweise
i-2-8
Gebrauchswarnungen
Warnung
Befolgen Sie die Anweisungen auf allen Warnschildern. Entfernen oder verdecken
Sie keine Warnschilder, und vergewissern Sie sich über deren Position.
!
C A U T IO N 注 意
1 Read manual before operation.
2 Ensure vantilation and maintenance
space.
3 Keep water away from the product.
4 Secure In / Out connector with spanner
during piping.
5 Wait 3 minutes before restart.
6 Ensure Running Condition / Evaporating
Tem p. in green zone.
1 ご使 用 前 に必 ず取 扱 説 明 書 を読 んでください。
2 通 風 、メンテナンススペースを確 保 して
ください。
3 雨 や水 滴 がかからないようにしてください。
4 I
N/ OUTポートをスパナで固 定 して
配 管 してください。
5 再 起 動 は運 転 停 止 3分 後 に行 ってください。
6 RUNNI
NG CONDI
TI
ON・蒸 発 温 度 計 は
グリーン帯 で使 用 してください。
i-2-9
Vorderseite
Sonstige Schilder
AIR DRYER
M O D EL
V O LT A G E
R U N N IN G C U R R EN T
R EFR IG ER A N T
W EIG H T
S ER IA L N o.
M A K ER
M A X .P R ES S .
M A D E IN
Typenschild
Vorderseite
Inhalt
MODEL: Modell
VOLTAGE: Versorgungspannung
RUNNING CURRENT: Stromaufnahme im Betrieb (Frequenz)
REFRIGERANT: Kühlmittelart (Menge)
WEIGHT: Gewicht MAX.PRESS: Max. Betriebsdruck
SERIAL No.: Seriennummer
MAKER: Hersteller
MADE IN : Herstellungsland
i-6
i Sicherheitshinweise
i-3
Entsorgung
Bei Entsorgung des Gerätes muss das im Kühlmittelkreislauf enthaltene Kühlmittel und
Kühlöl gesammelt werden.
Warnung
Das Gerät enthält Fluorkohlenwasserstoff FKW.
Ein Ablassen von Fluorkohlenwasserstoff in die Atmosphäre ist
strengstens verboten. Vor der Reparatur des Kühlmittelkreislaufs muss
das Kühlmittel in ein geeignetes System abgeführt werden. Das
gesammelte Kühlmittel muss ordnungsgemäß durch ein qualifiziertes
Unternehmen entsorgt werden. Kühlmittel darf nur von Personal mit der
entsprechenden Berechtigung entsorgt werden.
Die Schutzabdeckung des Gerätes darf nur durch ordnungsgemäß
geschultes Personal entfernt werden.
Die Menge und Art des Fluorkohlenwasserstoffs finden Sie auf dem
Spezifikationen-Schild. Siehe Seite i–6.
Warnung
Entsorgen Sie das Kühlmittel und das Kühlöl entsprechend der vor Ort
geltenden Bestimmungen.
Kühlmittel und Kühlöl darf nur von Personal mit der entsprechenden
Berechtigung entsorgt werden.
Die Schutzabdeckung des Gerätes darf nur durch ordnungsgemäß
geschultes Personal entfernt werden.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an SMC oder einen SMC-Vertriebspartner.
i–7
1 Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
1
1-1
•
Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
IDFA3E
Beleuchteter Schalter
Oberes Ventilationsgitter
(Ausgang)
(EIN-/AUS-Schalter)
Aus dem Kondensator wird
Während des normalen Betriebs
heiße Luft mit Hilfe des
leuchtet das Licht duchgehend.
Gebläses
Zum Ein-/Ausschalten.
Keine Objekte auf dem
ausgestoßen.
Gitter oder in der Nähe
Verdampfungsthermometer
abstellen.
(Verdampfungstemp.)
Zeigt die Kühlmitteltemperatur
an der Niederdruckseite an.
Während
des
normalen
Kondensatablassschlauch
Betriebs steht der Zeiger im
Zum Ablassen von Kondensat.
grünen Bereich.
Frontplattenverriegelung
Vorn
Eine Weitere befindet sich auf
der linken Seite
Ohne Frontplatte
Automatischer Kondensatlablass
Isolierung bitte nicht entfernen.
1-1
1 Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
•
IDFA3E
Klemmenabdeckung
Klemmenleiste wird sichtbar, wenn
die
Abdeckung
entfernt
wird.
Anschlusskabel durch Gummitülle
Vorn
führen.
L
( )
N PE
Vom Kunden anzuschließen
Klemmenschrauben: M3
Gummitülle
Kabelschuh: 1.25-3
Ausgang Anschlusskabel
(Breite: max. 6.5mm)
1-2
1 Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
• IDFA4E bis 15E
Beleuchteter Schalter
Ventilationsgitter
Während des normalen Betriebs
Heiße
leuchtet das Licht duchgehend.
Kondensatorgebläse
Luft
ausgestoßen.
vom
wird
Nicht
blockieren.
Verdampfungsthermometer
Zeigt
die
Kühlmitteltemperatur an der
Niederdruckseite an.
Während
des
normalen
Betriebs steht der Zeiger im
grünen Bereich.
Vorn
Frontplattenverriegelung (2x)
Eine weitere befindet sich auf der
Kondensatablassschlauch
gegenüberliegenden Seite.
Zum Ablassen von Kondensat.
Ansicht ohne Frontplatte
~
IDFA4E 11E
IDFA15E
Automatischer
Kondensatablass
Isolierung nicht entfernen.
1-3
1 Bezeichnung der einzelnen Teile und Funktionen
• IDFA4E bis 15E
Rückseitige Abdeckung
Klemmenleiste wird sichtbar, wenn
diese
Abdeckung
entfernt
wird.
Anschlusskabel durch Gummitülle
führen.
Vorn
L
( )
N PE
Vom Kunden anzuschließen
Klemmenschraube: M3
Kabelschuh: 1.25-3
(Breite max. 6.5mm)
(Schraubkopfmaß: 0.25” (6.5mm)
Gummitülle
Ausgang Anschlusskabel
1-4
2 Transport / Installation
2
Transport / Installation
Warnung
2-1
•
Folgende Tätigkeiten dürfen ausschließlich von geschultem und qualifiziertem
Personal ausgeführt werden: Bedienung, Installation, Verlegung der Anlage und
Instandhaltungsarbeiten.
•
Es wird empfohlen, einen Ersatztrockner zur Verfügung zu halten, wenn der
Trockner für eine wichtige Anlage oder ein wichtiges System verwendet wird.
Transport
Befolgen Sie beim Transport des Gerätes die folgenden Anweisungen:
•
Heben Sie das Gerät von der Grundplatte aus an. Achten Sie dabei darauf, dass es nicht umfällt.
•
Das Gerät nicht auf die Seite legen, da dies zu Schäden führt.
•
Das Gerät nicht von der Decke oder an eine Wand hängen.
Warnung
Das Gerät ist schwer. Jedes der Modelle IDFA3 bis 15E wiegt mindestens 20kg. Es sollte
von mehr als einer Person transportiert werden. Gegebenenfalls können Lasthebegeräte
den Transport erleichtern, dabei bitte vorsichtig vorgehen.
2-1
2 Transport / Installation
2-2 Installation
2-2-1
Einbauort
Das Gerät darf nicht unter folgenden Bedingungen betrieben oder gelagert werden: Diese
Bedingungen führen zu Fehlfunktionen und Ausfällen.
•
Umgebungen, in denen das Gerät Regenwasser,
Feuchtigkeit, Salzwasser oder Öl ausgesetzt ist.
•
Umgebungen, in denen das Gerät Staub oder
Schmutzpartikeln ausgesetzt ist.
•
•
•
Umgebungen,
in
denen
das
Gerät
•
entzündlichen, brennbaren oder explosiven
für Instandhaltungsarbeiten gelassen werden
Gasen ausgesetzt ist.
kann.
Umgebungen, in denen das Gerät korrosiven
Für Instandhaltung notwendige Abstände
Gasen oder Lösungsmitteln ausgesetzt ist.
vorne
: 0,6m
Umgebungen, in denen das Gerät direkter
hinten
: 0,6m
Sonneneinstrahlung
oben
: 0,6m
rechts
: 0,6m
links
: 0,6m
oder
Wärmestrahlung
ausgesetzt ist.
•
Umgebungen,
in
Umgebungstemperatur
denen
die
außerhalb
des
•
folgenden Bereiches liegt:
•
Bei Betrieb: 2 bis 40 C
o
Lagerung: 0 bis 50 C (wenn sich kein
Kondenswasser
in
den
Leitungen befindet)
Umgebungen, in denen sich die Temperatur
rasch ändert.
•
Umgebungen,
die
starken
elektro-
magnetischen Einflüssen ausgesetzt sind.
•
Umgebungen, in denen statische Ladung
auftritt oder durch das Gehäuse des Gerätes
entladen wird.
•
Umgebungen,
in
denen
hochfrequente
Druckwellen erzeugt werden.
•
Umgebungen mit häufigen Gewittern.
•
Umgebungen,
in
denen
Verladungen
stattfinden (Fahrzeuge, Schiffe, usw.).
•
Umgebungen, die höher als 2.000 m liegen.
•
Umgebungen, in denen starke Erschütterungen oder Stöße übertragen werden.
•
Umgebungen, in denen das Ventilationsgitter
des Gerätes verdeckt ist.
o
•
Umgebungen, in denen nicht genug Abstand
Umgebungen, in denen exzessive Kräfte und
Gewicht auf das Gehäuse des Gerätes
einwirken und zu einer Verformung führen.
2-2
Umgebungen, in denen der Trockner warme
Luft ansaugt (z.B. von einem Kompressor oder
anderen Trocknern).
2 Transport / Installation
2-2-2
Befestigung
•
Der Lufttrockner muss auf einer vibrationsfreien, stabilen, waagerechten und ebenen Oberfläche installiert
werden.
• Abmessungen siehe “Kapitel 6-2 Abmessungen"
• Der IDFA4E~15E sollte mit Verankerungsschrauben verschraubt werden, um ein Umfallen zu verhindern.
(Empfohlene Größe: M12 x 20L, 4 Stück)
•
2-2-3 Druckluftanschluss
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Verbindungen für den Drucklufteingang und -ausgang sollten mit geeigneten Verbindungen abnehmbar
gestaltet werden.
Montieren Sie Verschraubungen mit dem Gehäuse, während Sie die Sechskantverbindung mit einem
Schraubenschlüssel festhalten.
Verhindern Sie, dass das Gewicht der Leitungen oder sonstiger unnötiger Druck beim Vornehmen der
Anschlüsse auf dem Gerät lastet.
Achten Sie darauf, dass keine Vibrationen vom Druckluftkompressor nicht übertragen werden.
o
Wenn die Temperatur der Druckluft an der Eingangsseite höher als 50 C ist, installieren Sie einen
Nachkühler hinter dem Druckluftkompressor. Oder senken Sie die Temperatur der Umgebungsluft am
o
Installationsort auf unter 50 C.
Blasen Sie die Leitungen und Fittinge vor dem Anschließen aus, um ein Eindringen von Staub oder
Spänen in den Lufttrockner zu vermeiden. In die Leitungen gelangter Staub oder Öl verursachen eine
unvollständige Kühlung und Fehlfunktionen des Gerätes.
Verwenden Sie Leitungen und Fittinge, die dem Betriebsdruck und der Betriebstemperatur standhalten.
Schließen Sie die Leitungen dicht an, um Luftleckagen zu vermeiden.
Sehen Sie Bypass-Leitungen vor, um Instandhaltungsarbeiten vornehmen zu können, ohne den
Druckluftkompressor abzuschalten.
Wir empfehlen die separat als Zubehör
erhältichen Bypass-Leitungs-Sets.
(Bestellnummern siehe Katalog)
Bypass-Leitungs-Sets
2-2-4
•
•
•
•
Kondensatablassschlauch
Ein Polyurethanschlauch (Außendurchm. 10mm) ist am automatischen Kondensatablass angeschlossen.
Das Ende dieses Schlauches ist offen, um ein Ausfließen von Kondensat durch den Schlauch in einen
Sammelbehälter oder eine Kondensatleitung zu ermöglichen.
Die Druckluft sorgt dafür, dass das Kondensat regelmäßig ausgestoßen wird. Befestigen Sie das Schlauchende,
um Bewegungen des Schlauches während des Ablassens zu verhindern.
Installieren Sie den Kondensatablassschlauch so, dass das Kondensat abfließen kann.
Vergewissern Sie sich, dass der Trockner während der Installtion nicht auf der Kondensatablassleitung
steht. Diese befindet sich unten an der Einheit. Achten Sie darauf, dass der Schlauch bei der Installation
durch das Gewicht des Trockners nicht gequetscht wird.
2–3
2 Transport / Installation
Warnung
Befolgen Sie beim Umgang mit abgelassenen Kondensat die Sicherheitsrichtlinien: Tragen Sie
Schutzbrille, -bekleidung und –handschuhe.
Im Falle eines Vermischens von Öl mit dem Wasser aus dem automatischen Kondensatablass gilt die
Flüssigkeit als Sondermüll und muss in Übereinstimmung mit den örtlichen Bestimmungen entsorgt
werden.
2-2-5
Elektrische Verdrahtung
Warnung
•
Nur entsprechend geschultes Personal darf Verdrahtungsarbeiten vornehmen.
•
Vor der Verdrahtung ist die Stromversorgung abzuschalten. Nehmen Sie keine Arbeiten
vor, solange Spannung anliegt.
•
Die Stromversorgung muss von einer stabilen Quelle ohne Spannungsspitzen erfolgen.
•
Installieren Sie einen Fehlerstromschutzschalter mit der korrekten Kurzschluss- und
Lastkapazität (siehe 6-1 "Technische Daten").
•
Die Spannungsversorgung muss die Technischen Daten auf Seite 6-1 erfüllen.
•
Aus Sicherheitsgründen ist für das Gerät eine Erdung vorzusehen.
•
Schließen Sie das Erdungskabel nicht an eine Wasser- oder Gasleitung oder einen
Blitzableiter an.
•
Der Sicherungsautomat muss den örtlichen Sicherheitsbestimmungen entsprechen.
•
Vergewissern Sie sich, dass Sie stets den Schutzleiter als Erstes anschließen und als
Letztes entfernen.
•
Vergewissern Sie sich, dass der Schutzleiter eine größere Länge als die
spannungsführenden Leiter aufweist, um mechanische Belastungen auszuschließen.
•
Vergewissern Sie sich, dass der Kurzschlussautomat so angeschlossen ist, dass er alle
spannungsführenden Leiter unterbricht und der Bedienhebel einfach zu erreichen ist.
Technische Daten Netzanschlusskabel
Sehen Sie das folgende Netzanschlusskabel vor.
2
Netzanschlusskabel: 1.25mm (16AWG), 3-adrig (einschl. Masse-Anschluss), Außendurchmesser: ca. 8
bis 12mm.
Eine zusätzliche Länge von ca. 0,1m wird für die interne Verdrahtung benötigt.
2–4
2 Transport / Installation
Länge des Netzanschlusskabels
Die maximale Länge des Netzanschlusskabels darf 30m nicht überschreiten.
Anschluss an die Stromversorgung
Schließen Sie Stromversorgungs- und Massekabel an die Klemmenleiste an.
Verwenden Sie
Kabelschuhe für M3 Schrauben.
Verwendbare Quetschkabelschuhe: 1.25-3 (Breite: max. 6.5mm)
Verdrahtung
Entfernen Sie die Abdeckung der Klemmenleiste oder die rückseitige Abdeckung.
Führen Sie das Kabel durch die Gummitülle und schließen Sie es an die Klemmenleiste an (siehe
Schild auf der Klemmenleiste).
Anzugsdrehmoment M3 Schraube: 0,6 bis 1Nm
Berühren Sie bei der Verdrahtung keine anderen Teile als die Klemmenleiste.
Setzen Sie die Abdeckung nach erfolgter Verdrahtung wieder ein.
2–5
2 Transport / Installation
2-3 Warnungen bei erneuter Installation
Warnung
Nur dementsprechend geschultes Personal darf eine erneute Installation
vornehmen.
Wenn das Gerät nach Durchführung eines Testbetriebs an einem anderen Ort erneut installiert wird, sind
folgende Anweisungen und die in Kapitel 2 geschilderten Vorgänge zu beachten.
Entfernen des Netzanschlusskabels
Unterbrechen Sie die Stromversorgung, bevor Sie das Netzanschlusskabel entfernen.
Warnung
Nur entsprechend geschultes und ausgebildetes Personal darf die Verdrahtung
vornehmen.
Unterbrechen Sie die Stromversorgung vor der Verdrahtung. Nehmen Sie keine
Arbeiten vor, solange Spannung anliegt.
Entfernen von Druckluftleitungen
Warnung
Nur entsprechend geschultes und ausgebildetes Personal darf Arbeiten an den
Druckluftleitungen vornehmen. Trennen Sie den Kompressor vom Gerät, bevor
Sie die Druckluftleitungen entfernen. Entfernen Sie keine Leitungen, wenn sich
Restdruckluft in ihnen befindet.
Entfernen Sie das Dichtband nach dem Entfernen der Leitungen vollständig. Loses Dichtband kann das
System verstopfen.
Ablassen von Restdruckluft
Nach dem Entfernen des Trockners muss das Bypassventil geöffnet werden.
Schließen Sie das Drucklufteingangs- und ausgangsventil.
Lösen Sie die Schrauben (2) an der vorderseitigen Abdeckung und nehmen Sie sie ab.
Öffnen Sie das Ventil zum Ablassen von Restdruckluft am automatischen Kondensatablass. Zur Reinigung
des Siebs am automatischen Kondensatablass siehe "Kapitel 4-2 Periodische Instandhaltung".
2–6
3 Betrieb / Abschalten
3
Betrieb / Abschalten
Warnung
Die Bedienung und das Abschalten des Gerätes darf nur von entsprechend geschultem
und ausgebildetem Personal durchgeführt werden.
3-1
Checkpunkte vor Inbetriebnahme
Überprüfen Sie folgende Punkte vor dem Testbetrieb:
•
Installationsbedingungen:
Überprüfen Sie, ob das Gerät auf einer ebenen Fläche steht.
Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät. Achten Sie darauf, dass die Leitungen das
Gerät nicht zusätzlich mit Gewicht belasten.
•
Netzanschluss- und Massekabel müssen fest angeschlossen sein.
•
Der Kondensatablassschlauch muss korrekt angeschlossen sein.
•
Die Druckluftleitungen müssen korrekt angeschlossen sein.
3-2
Betrieb
Nehmen Sie das Gerät nach Überprüfung der o.g. Punkte in Betrieb.
•
Stellen Sie die Stromversorgung mit dem Hauptschalter her. Schalten Sie dann den beleuchteten
ON/OFF-Schalter ein.
•
Die Lampe leuchtet auf. Einige Minuten später beginnt des Kühlgebläse heiße Luft durch das
Ventilationsgitter auszustoßen.
Position des Ventilationsgitters: Modell: IDFA3E bis 15E: Ventilationsgitter auf der rechten Seite
•
Öffnen Sie langsam das Ein-/Ausgangsventil. Vergewissern Sie sich, dass das Bypassventil
vollständig geschlossen ist. Überprüfen Sie, dass keine Luftleckagen vorliegen.
•
Abhängig vom Zustand der Druckluft und der Umgebungstemperatur kann das Gebläse zu Beginn
zwischen Start und Stopp wechseln. Dann startet der Kühlmittelkompressor, und die Anzeige der
Verdampfungstemperatur steht im grünen Bereich. Wenn die Anzeige über den grünen Bereich
hinausgeht, siehe "Kapitel 5 Fehlersuche".
•
Nach einigen Minuten Betrieb wird automatisch Feuchtigkeit über den Kondensatablassschlauch
abgelassen.
Warnung
Vermeiden Sie häufiges An- und Abschalten, da dies zu Problemen führen kann.
Der automatische Kondensatablass besitzt eine Struktur, die erst bei einem Druck von
mehr als 0.15MPa das Ablassventil schließt. Deshalb tritt bei Öffnung des Eingangsventils,
bis sich der Druck erhöht, Luft aus dem Kondensatablass aus. Unter Umständen kann sich
der Druck nicht erhöhen, wenn ein zu kleiner Druckluftkompressor verwendet wird.
3-1
3 Betrieb / Abschalten
3-3
①
②
Abschalten
Schalten Sie den ON/OFF-Schalter aus.
Die Lampe erlischt und der Betrieb wird unterbrochen. Abhängig von der Art des Betriebs tritt auch
einige Zeit nach Abschaltung noch Heißluft aus dem Ventilationsgitter aus.
3-4
•
Warnungen bei Neustart
Warten Sie mindestens 3 Minuten, bevor Sie das Gerät nach dem Abschalten erneut einschalten.
Wird dies nicht befolgt, können Sicherheitseinrichtungen aufgrund der Überbelastung auslösen.
3-5
Checkpunkte vor Neustart
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme folgende Punkte. Unterbrechen Sie bei Auftreten von
Unregelmäßigkeiten unverzüglich den Betrieb. Schalten Sie zunächst den ON/OFF-Schalter und dann den
Hauptschalter aus.
•
Es liegen keine Luftleckagen vor.
•
Luftdruck, Temperatur, Durchflussrate und Umgebungstemperatur entsprechen den Vorgaben.
•
Feuchtigkeit wir durch den Kondensatablassschlauch ausgestoßen.
•
Die Anzeige der Verdampfungstemperatur steht im grünen Bereich.
•
Es treten keine ungewöhnlichen Geräusche, Vibrationen oder Gerüche auf.
3-2
4 Instandhaltung
4 INSTANDHALTUNG
4-1
TÄGLICHE INSPEKTION
Überprüfen Sie folgende Punkte während des normalen Betriebs. Falls Probleme auftreten, schalten Sie den
Trockner unverzüglich ab und schlagen Sie in “Kapitel 5 Fehlersuche“ nach.
•
Es liegen keine Luftleckagen vor.
•
Die Betriebsanzeige leuchtet während des Betriebs.
•
Feuchtigkeit wird durch den Kondensatablassschlauch ausgestoßen.
•
Die Anzeige der Verdampfungstemperatur steht im grünen Bereich.
•
Die Verdampfungstemperatur beträgt, wenn die Druckluftzufuhr zum Lufttrockner unterbrochen wird, ca.
5 bis 15°C weniger als die Umgebungstemperatur.
•
Wir empfehlen das Führen von Wartungsaufzeichnungen. Siehe "Kapitel 6-6 Wartungsaufzeichnungen"
4-2
Periodische Instandhaltung
Reinigen Sie zur Vorbeugung folgende Teile in periodischen Abständen.
•
Automatischer Kondensatablass einmal monatlich
Wenn dieser zu stark verschmutzt ist, ersetzen Sie ihn und verkürzen Sie die Wartungsabstände.
Bestell-Nr.
Bezeichnung
Menge
Verwendbares Modell
IDF-S0001
Filter Kondensatablass
1
IDF-S0002
Filter Kondensatablass
1
IDFA3E ,IDFA4E
IDFA6E, IDFA8E,
IDFA11E,IDFA15E
Entfernen Sie monatlich Staub und sonstige Fremdpartikel mit einem Staubsauger oder mit Druckluft vom
Ventilationsbereich. Tragen Sie beim Reinigen mit Druckluft Schutzbrille und –maske.
Reinigung des Filters des automatischen Kondensatablasses
Gefahr
Entfernen Sie den Behälter nicht, wenn noch Druck im Gerät vorhanden ist. Die
Druckluft kann dazu führen, dass der Behälter beim Lösen vom Gehäuse mit hoher
Geschwindigkeit herausschießt. Tragen Sie Handschuhe beim Entfernen des
Behälters, um Verletzungen zu vermeiden.
Gefahr
Entfernen Sie den Filter des automatischen Kondensatablasses nicht während des
Betriebs. Die in der Nähe des Filters gelegene Klemmenleiste weist hohe
Temperaturen und Hochspannung auf.
4-1
4 Instandhaltung
Gefahr
Da dieses Gerät über Teile verfügt, die während des Betriebs heiß werden, besteht
die Gefahr von Verletzungen durch Verbrennungen. Die betreffenden Teile bleiben
selbst nach Ausschalten des Gerätes heiß.
Gefahr
Es kann beim Reinigen zu Kontakt mit abgelassener Flüssigkeit kommen. Tragen
Sie Schutzbrille, -kleidung und –handschuhe, um direkten Kontakt zu verhindern.
Gefahr
Verwenden Sie zum Reinigen eine wässrige Lösung aus
Reinigungsmittel. Verwenden Sie keine Lösungsmittel und Verdünner.
neutralem
Gefahr
Unterbrechen Sie die Stromversorgung, damit das Kühlungsgebläse nicht startet
bevor Sie die Frontabdeckung entfernen, um Zugang zum Kondensatablass zu
erlangen.
Hinweis
Wenn Öl in die aus dem automatischen Kondensatablass abgelassene Flüssigkeit
gerät, muss das Abwasser gereinigt werden. Befolgen Sie die Vorschriften der
örtlichen Behörden.
•
Schalten Sie den beleuchteten ON/OFF-Schalter aus.
•
Schließen Sie die Eingangs-/Ausgangsventile vollständig. Schließen Sie aus Sicherheitsgründen das
Bypassventil nur, wenn Sie Druckluft benötigen. Halten Sie es ansonsten geschlossen.
1.
Entfernen der Frontabdeckung
Lösen Sie die Schrauben (2) an der vorderseitigen Abdeckung und nehmen Sie sie ab.
Wenden Sie keine übermäßige Kraft an.
2.
Entfernen des Filtersiebs des automatischen Kondensatablasses
① Entfernen Sie den Ablassschlauch.
3. Öffnen Sie den
Absperrhahn des
② Öffnen Sie das Restdruck-Ablassventil und
Ablassventils.
1. Halten Sie den
lassen Sie den Restdruck aus dem Gerät ab.
Druckring gedrückt
③. Halten Sie einen Behälter zum Auffangen
2. Ziehen Sie den
des Kondensats bereit, das wegen des
Schlauch nach unten
abgelassenen Drucks abläuft.
ab.
4-2
4 Instandhaltung
④
Halten Sie das Gehäuse leicht fest und drücken
Sie den Verriegelungsknopf mit dem Daumen
Markierung
herunter. Drehen Sie dann den Behälter nach
links (oder rechts), bis es mit der Markierung
übereinstimmt. Nehmen Sie den Daumen vom
Verriegelungs
Verriegelungsknopf und ziehen Sie den Behälter
-knopf
langsam nach unten (vertikal), um ihn zu
entfernen.
⑤ Entfernen Sie das Filtersieb vom automatischen
Kondensatablass und reinigen Sie es. Vorsicht
Filtersieb vom
bei scharfen Kanten. Es besteht
autom.
Verletzungsgefahr.
Kondensatablass
⑥ Gießen Sie die wässrige Lösung in das Gehäuse
und schütteln Sie es zum Reinigen.
⑦ Überprüfen Sie den Behälter-O-Ring auf folgende
Schäden: Kratzer, Biegungen, Verformungen
Behälter-O-Ring
Behälter
oder anhaftende Fremdkörper. Tragen Sie dann
dünn Fett auf und montieren Sie den O-Ring in
Verriegelungs-
die Nut an der Behälteroberseite.
⑧ Passen Sie das Filtersieb des automatischen
knopf
Kondensatablasses in den Behälter ein und
befestigen Sie den Behälter wieder am Gehäuse.
Drehen Sie den Behälter, bis er mit einem
Restdruck-
hörbaren Klick einrastet.
Ablassventil
⑨ Zur Überprüfung des festen Sitzes des Behälters
drehen Sie diesen. Wenn er gedreht werden
kann, setzen Sie ihn erneut ein und achten Sie
darauf, dass er einrastet.
⑩ Schließen Sie das Restdruck-Ablassventil und
montieren Sie den Ablassschlauch und die
Frontabdeckung wieder.
4-3
Druckring
5 Fehlersuche
5
Fehlersuche
Bei Auftreten von Problemen siehe folgende Tabelle. Wenn das Problem nicht gelöst werden kann,
unterbrechen Sie die Stromversorgung und kontaktieren Sie eines unserer Verkaufsbüros.
Problem
Mögliche Ursachen
Maßnahmen
Lufttrockner läuft
nicht und
Betriebsanzeige
leuchtet nicht auf,
wenn der
Schalter auf ON
steht.
Netzanschlusskabel ist lose
oder
nicht
an
die
Stromversorgung
angeschlossen.
Schließen Sie das Netzanschlusskabel und den Stecker korrekt an.
Die Sicherung ist AUS.
Überprüfen Sie, ob die Sicherung die korrekte Kapazität besitzt.
Der Lufttrocker kann innerhalb von 3 Min. nach dem Abschalten nicht
wieder eingeschaltet werden. Warten Sie 3 Minuten, bevor Sie ihn erneut
einschalten.
Nehmen Sie den Betrieb wieder auf, nachdem Sie die Sicherung auf ON
gestellt haben. Wenn die Sicherung weiterhin auf OFF springt, kann eine
fehlerhafte elektrische Isolierung vorliegen. Unterbrechen Sie die
Stromversorgung und kontaktieren Sie SMC.
Betriebsanzeige
erlischt und der
Kompressor
stoppt während
des Betriebs,
nimmt aber nach
kurzer Zeit den
Betrieb mit
leuchtender
Anzeige wieder
auf.
Der Installationsort ist
unzureichend belüftet. Die
Umgebungstemperatur ist
zu hoch.
Verbessern Sie das Belüftungssystem, um die Umgebungstemperatur zu
senken.
Die Ventilationsgitter sind
durch eine Wand
abgedeckt oder mit Staub
verstopft.
Installieren Sie den Lufttrocker mit einem Abstand von min. 0,6m zur
Wand. Reinigen Sie die Ventilationsgitter monatlich.
Temperatur der Druckluft ist
zu hoch.
Verbessern Sie das Ventilationssystem oder senken Sie die
Umgebungstemperatur. Senken Sie die Temperatur der Druckluft durch
Installation eines zusätzlichen Nachkühlers vor dem Lufttrockner.
Die Spannungsversorgung
ist
nicht
im
vorgeschriebenen Bereich:
Der Installationsort ist
unzureichend belüftet. Die
Umgebungstemperatur ist
zu hoch.
Die Ventilationsgitter sind
durch eine Wand
abgedeckt oder mit Staub
verstopft.
Regulieren Sie die Spannung durch Installation eines Transformators
oder überprüfen Sie die Verdrahtung.
Verdampfungsthermometer
steht über dem
grünen Bereich.
Temperatur der Druckluft ist
zu hoch.
Feuchtigkeit tritt
in den ausgangsseitigen
Druckluftleitungen auf.
Großer Druckabfall
Das Bypassventil des
Lufttrockners ist nicht
vollständig geschlossen.
Kondensat wird nicht
korrekt aus dem
Kondensatablass
abgelassen.
Feuchtigkeit dringt aus einem
separaten Luftkreislauf ohne
Lufttrockner ein.
Das Ein- /Ausgangsventil
am Lufttrockner ist nicht
vollständig geöffnet.
Separat in Druckluftleitung
installierter Filter ist verstopft.
Verbessern Sie das Belüftungssystem, um die Umgebungstemperatur zu
senken.
Installieren Sie den Lufttrocker mit einem Abstand von min. 0,6m zur
Wand. Reinigen Sie die Ventilationsgitter monatlich.
Verbessern Sie das Ventilationssystem oder senken Sie die
Umgebungstemperatur um den Druckluftkompressor, um die
Ausstoßtemperatur des Kompressors zu senken.
Senken Sie die Temperatur der Druckluft durch Installation eines
zusätzlichen Nachkühlers vor dem Lufttrockner.
Schließen Sie das Ventil vollständig.
Überprüfen Sie, ob Flüssigkeit gestaut ist oder der Schlauch geknickt ist.
Überprüfen Sie den automatischen Kondensatablass.
Überprüfen Sie das Sieb des automatischen Kondensatablasses.
Installieren Sie einen Lufttrockner an der Leitung, die keinen besitzt.
Trennen Sie die zwei Leitungen.
Öffnen Sie das Eingangs-/Ausgangsventil vollständig.
Ersetzen Sie das Filterelement.
(Beachten Sie die Bedienungsanleitungen der einzelnen Geräte.)
5-1
6 Referenzen
6
Referenzen
6-1
Technische Daten
Modell
Technische Daten
Durchflussrate
bereich
Betriebs-
StandardBedingunge
n
(ANR)(Anm. 1)
Bei
3°C
Drucktaupunkt am
Ausgang
Bei
7°C
Drucktaupunkt am
Ausgang
Bei
10°C
Drucktaupunkt am
Ausgang
IDFA3E
IDFA4E
3
24m /h
3
31m /h
3
34m /h
12m /h
15m /h
17m /h
3
36m /h
3
46m /h
3
50m /h
Betriebsdruck
IDFA8E
3
65m /h
3
83m /h
3
91m /h
IDFA11E
3
80m /h
3
3
101m /h
3
112m /h
IDFA15E
3
120m /h
3
152m /h
3
3
168m /h
3
0.7MPa
o
Eingangstemperatur
35 C
Umgebungstemperatur
25 C
o
Spannung
230V 50Hz
Medium
Druckluft
Eingangstemperatur
5 ~ 50 C
MIN. Eingangsdruck
0.15MPa
o
MAX.Eingangsdruck
1.0MPa
o
Umgebungstemperatur
2 ~ 40 C (Relative Luftf. max. 85%)
230VAC ±10% 50Hz (Anm. 4)
Spannungsversorgung
Elektrische
Daten
IDFA6E
Anlaufstrom (Anm. 2)
8A
8A
9A
11A
19A
20A
Betriebsstrom (Anm. 2)
1.2A
1.2A
1.2A
1.4A
2.7A
3.0A
Leistungsaufnahme (Anm. 2)
180W
180W
180W
208W
385W
470W
Sicherung (Anm. 3)
5A
Störgeräusche bei 50Hz
10A
50dB
rohrförmiger Lamellen-Wärmetauscher mit zwangsweiser Luftkühlung
Kondensator
Kühlmittel
200 ±5g
R134a(HFC)
230 ±5g
Kühlmittelspeicherkapazität
150 ±5g
Drucklufteingang/-ausgang
Rc3/8
Rc1/2
Rc3/4
Rc1
Zubehör (Sechskantnippel)
R3/8
R1/2
R3/4
R1
Anschluss Kondensatablass
270 ±5g
290 ±5g
470 ±5g
10mm
(Schlauch-Außendurchmesser)
Farbe
Gehäuseblech: weiß, Basisplatte: grau
Gewicht
18kg
3
Anm.1: Die Angabe für m /
22kg
23kg
27kg
28kg
46kg
h (ANR) gilt bei Bedingungen von 20°C, 1 bar Druck und 65% relative
Luftfeuchtigkeit.
Anm. 2: Der Wert gilt unter den angegebenen Bedingungen.
Anm. 3: Installieren Sie einen Fehlerstromschutzschalter mit einer Sensibilität von 30mA.
Anm. 4: Nach kurzzeitigen Stromausfällen (auch wenn die Stromversorgung direkt wieder hergestellt
wird) kann der Neustart länger als ein gewöhnlicher Start dauern. Es kann auch vorkommen, dass das
Gerät aufgrund von Schutzvorrichtungen nicht startet.
6-1
6 Referenzen
6-2
•
Abmessungen
IDFA3E
:
Einheit mm
Modell
IDFA3E
•
Gewinde
Rc3/8
A B C D E F G
226 410 473 67 125 304 33
H
73
J
31
K
L M N P Q
36 154 21 330 231 15
J
K
L
IDFA4E bis 11E
Modell
IDFA4E
IDFA6E
IDFA8E
IDFA11E
Gewinde
Rc1/2
Rc3/4
A
B C D
453
498
455
270
31
485 568
E
F
G
H
M
283
42
6-2
P
275
80 230 32
355
N
15 240 80
275
300
:
Q Einheit mm
13
15
6 Referenzen
•
IDFA15E
:
Einheit mm
Modell
Gewinde
Rc1
I DF A1 5 E
6-3
・
A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
N
P
300
603
578
41
54
396
87
258
43
15
270
101
380
314
Q
16
Elektrischer Schaltkreis
・
IDFA3E/4E/6E/8E
IDFA11E
GFCI
GFCI
(VOM KUNDEN ZU INSTALLIEREN)
L
N
(Vom Kunden zu installieren)
PE
L
TB
N
PE
TB
(WH)
1
(SY)
(G/Y)
(WH)
ILS
1
(SY)
(GY)
5
(GY)
4
OLR
2
(SY)
OLR
PTC
2
C
1
(G/Y)
ILS
3
(SY)
C
1
PE
(BK)
2 S
PTC
C
3
C
(BK)
PE
CM
2 S
M
M
3
(SY)
(BK)
3
(SY)
2
P
(SY)
FM1
PRS(WH)
1
CM
(BK)
FM2
PE
FM1
PRS(WH)
1
(WH)
(SY)
(SY)
PE
2
P
(WH)
(SY)
für IDFA6E,8E
6-3
PE
FM2
PE
6 Referenzen
IDFA15E
GFCI
(Vom Kunden zu installieren)
L
N
PE
TB
(WH)
(SY)
(G/Y)
1
ILS
4
2
(BK)
(GY)
OLR
(SY)
C
RY
A
(BK)
C02
RY
PE
CM
P
(BK)
C11
PRS
PE
(WH)
FM
(RE)
P
6-4 Druckluft- und Kühlmittelkreislauf/Betriebsprinzipien
・
・ IDFA4E bis 15E
IDFA3E
Druckluftkreislauf
Feuchte, heiße Luft, die in den Lufttrockner eintritt, wird im Kühler abgekühlt. Das dabei entstehende Kondensat
wird durch den Kondensatabscheider getrennt und automatisch abgelassen. Die trockene Druckluft wird durch
den Wiedererhitzer erwärmt, bis sie in etwa die gleiche Temperatur aufweist wie die Umgebungsluft. Dann wird sie
durch den Ausgang des Lufttrockners ausgestoßen.
Kühlmittelkreislauf
Der im Kühlmittelkreislauf gespeicherte Fluorkohlenwasserstoff wird komprimiert und vom Kondensator
abgekühlt, bis er flüssig wird. Beim Fließen durch das Kapillarrohr sinken der Kühlmitteldruck und die Temperatur
(Verdampfungstemperatur) schnell ab. Beim Fließen durch den Kühlerteil entzieht der Kühlmitteldruck der heißen
Druckluft die Hitze und kocht stark. Schließlich wird er zurück in den Kompressor gesaugt. Das Bypassventil für
heißes Gas wird geöffnet, um ein Einfrieren des Kompressors zu verhindern, wenn die Druckluft zu kalt ist.
6-4
6 Referenzen
6-5 Liste der Wartungsteile
Bestell-Nr.
Bezeichnung
Filtersieb vom
IDF-S0001
IDFA3E
IDFA4E
IDFA6E
IDFA8E
IDFA11E
IDFA15E
1
1
-
-
-
-
-
-
1
1
1
1
1
1
-
-
-
-
-
-
1
1
1
1
autom.
Kondensatablass
Filtersieb vom
IDF-S0002
autom.
Kondensatablass
IDF-S0045
IDF-S0046
6-6
Behälter mit autom.
Kondensatablass
Behälter mit autom.
Kondensatablass
Wartungsaufzeichnungen
Wir empfehlen das Führen von Wartungsaufzeichnungen. Siehe "Kapitel 6-6 Wartungsaufzeichnungen"
Bestell-Nr.
Bezeichnung
Beschreibung der
Wartungs-/Servicearbeiten
6-5
Datum
SMC OVERSEAS SERVICE NETWORK
S M C C O R P O R AT I O N
1-16-4,SHIMBASHI,MINATO-KU,TOKYO 105,JAPAN
TEL(03)3502-2740,FAX(03)5251-7240
U.S.A SMC Pneumatics Inc.
3011North Franklin Road,Indianapolis,Indiana 46226,U.S.A
TEL:317-899-4440 FAX:317-899-3102
CANADA SMC Pneumatics(Canada) Ltd.
5546 Timberlea Blvd Mississauga Ontario L4W 2T7 Canada
TEL:905-602-2055 FAX:905-602-2086
MEXICO SMC Corporation(Mexico) S.A. DE C.V.
Mariano Escobedo 74 Tlalnepantla Estado de Mexico C.P. 54030
TEL:525-565-2342/2354 FAX:525-565-2503
AUSTRALIA SMC Pneumatics(Australia) Pty. Ltd.
18 Hudson Avenue. P.O.Box 581 Castle Hill. N.S.W. 2154,Australia
TEL:02-354-8222 FAX:02-634-7764
NEW ZEALAND SMC Pneumatics(New Zealand)Ltd.
8 Sylvia Park Road. P.O.Box 62226 Mt.Wellington Auckland, New Zealand
TEL:09-573-0900 FAX:09-573-0905
ENGLAND SMC Pneumatics(U.K) Ltd.
Vincent Avenue, Crownhill, Milton Keynes, MK8 OAN, England, U.K
TEL:0908-563888 FAX:0908-561185
GERMANY SMC Pneumatik GmbH
Boschring 13-15 D-63329 Egelsbach Gemany
TEL:6103-402-0 FAX:6103-402-139
ITALY SMC Italia S.P.A
Via Garibaldi 62,1-20061 Carugate,(Ml),Italy
TEL:02-92711 FAX:02-925-2548
FRANCE SMC Pneumatique SA
Parc Gustave Eiffel,1 Boulevard de Strasbourg 77600 Bussy Saint Georges,
France
TEL:1-64-76-10-00 FAX:1-64-76-10-10
HOLLAND SMC Controls BV
De Ruyterkade 143, NL-1011 AC Amsterdam The Netherlands(Holland)
TEL:020-6255525 FAX:020-6231432
SWEDEN SMC Pneumatics Sweden AB
Ekhags Vagen 29-31,P.O.Box 5017,S-14105 Huddinge, Sweden
TEL:08-7088590 FAX:08-7087995
CHILE SMC Pneumatics (Chile) Ltda.
Carlos Valdovinos 856 Santiago, Chile
TEL:562-555-2806 FAX:562-556-1372
ARGENTINA SMC Argentina SA
Teodro Garcia 3880 (1427) Buenos Aires, Argentina
TEL:541-553-4290 541-552-4748 FAX:541-552-6099
VENEZUELA (Distributor) SMC Neumatica Venezuela S.A
Apartado, Nueva Granada 40152 Caracas, 1040-A, Venezuela
TEL:582-62-3691 582-62-4131 FAX:582-61-8959
COLOMBIA (Distributor) Airmatic Ltda.
Calle 18 No.69-05 Apartado Aereo 081045, Bogota Colombia
TEL:571-292-5155 FAX:571-292-7468
PAKISTAN (Distributor) Jubilee Corporation
P.O.Box 6165 Hafiz Islam Ahmed Mkt. Bldg., 1st Fllor, Newnham Road,
Karachi-2,Pakistan
TEL:92-21-221773 FAX:92-21-2414589
ISRAEL (Distributor) Baccara Automation Control
Kvutzat Geva, Israel
TEL:97-65-81606 FAX:972-65-31445
SWITZERLAND SMC Pneumatik AG
Doristrasse 7, CH-8484 Weisslingen, Switzerland
TEL:052-34-0022 FAX:052-34-2130/1094
SOUTH AFRICA (Distributor) Hyflo Southern Africa(Pty.)Ltd.
P.O.Box 240 7420 Paardeneiland, South Africa
TEL:27-21-511-7021 FAX:27-21-511-4456
TAIWAN SMC Pneumatics(Taiwan)Co.,Ltd.
17 Lane 205 Nansan Rd. Sec2 Luzhu-Hsiang Taoyuan-Hsien, Taiwan
TEL:03-322-3443 FAX:03-322-3387
AUSTRIA SMC Pneumatik GmbH(Austria)
Girakstrasse 8, A-2100 Komeuburg, Austria
TEL:02262-62-280 FAX:02262-62-2855
HONG KONG SMC Pneumatics (Hong Kong) Ltd.
111 Elite Industrial Centre, 883 Cheung Sha Wan Rd., Kowloon, Hong Kong
TEL:2744-0121 FAX:2785-1314
SPAIN SMC Espana Saapartado
Poligono Industrial de Jundiz C/Zuazobidea 591 01195 Vitoria Spain
TEL:945-290600 FAX:945-290575
SINGAPORE SMC Pneumatics (S.E.A.) Pte. Ltd.
89,Tuas Avenue 1 Jurong, Singapore 2263
TEL:861-0888 FAX:861-1889
IRELAND SMC Pneumatics(Ireland)Ltd.
15 Western Parkway Business Centre Lower Ballymount Road, Ireland
TEL:01-4501822 FAX:01-4502710
PHILIPPINES SMC Pneumatics (Philippines), Inc.
800km 18, West Service Rd. Metro Manila, Philippines
TEL:02-827-3487 FAX:02-827-0393
GREECE(Distributor) S.Parianopoulos SA
9,Konstantinoupoleos Str. 118 55 Athens, Greece
TEL:01-3426076 FAX:01-3455578
MALAYSIA SMC Pneumatics (S.E.A.) Sdn. Bhd.
Lot 36,Jalan 2, Subang Hi-Tech Industrial Park, Batu Tiga, 40000 Shah
Alam, Selangor Darul Ehsan, Malaysia
TEL:03-7350590 FAX:03-7350602
DENMARK (Distributor) L.Ottensten K/S
Jens Juulsvej 32 DK-8260 VIBY J,Denmark
TEL:8738-0800 FAX:8738-0818
FINLAND (Distributor)Teknoma OY
Veneentekijantie 7, FIN-00210 Helsinki Finland
TEL:358-0-6750033 FAX:358-0-677078
NORWAY (Distributor)Lautom A/S
Hauger skolevei 18, Postboks 3, N-1351 Rud, Norway
TEL:67-13-4080 FAX:03-234-39-51
KOREA SMC Pneumatics Korea Co., Ltd.
Tae Sung Bldg. 2-6 Geun Lin Siseol Gayang-dong Kang Seo-ku, Korea
TEL:2-659-4321 FAX:2-659-5985
CHINA SMC (China) Co., Ltd.
7 Wanyuan St. Beijing Economic Beijing Economic Technological
Development Zone Beijing 10076, P.R. China
TEL:10-7681838 FAX:10-7681837
BELGIUM (Distributor) SMC Pneumatics N.V/S.A
Verbindlngsdok O.K. 13 2000 Antwepen
TEL:03-234-14-44 FAX:03-234-39-51
THAILAND SMC Thailand Co., Ltd.
134/6 Moo 5 Tiwanon Rd. Bangkadi Amphur Muang Patumthani 12000,
Thailand
TEL:02-501-2938 FAX:02-501-2937
POLAND(Distributor) Semac Co.,Ltd.
UI. Wspolna 1a PL-05-075 Wesola, Poland
TEL:48-22-6131847 FAX:48-22-6131847
INDIA SMC Pneumatics (India) Pvt. Ltd.
9 Udyog Vihar Phase-1 Gurgaon-122016, India
TEL:124-340300 FAX:124-342111
TURKEY (Distributor) ENTEK Pnomatik San. TIC. LTD. STI
Perpa Tic Mrk. No. 1625 80270 Okmeydani Istanbul, Turkiye
TEL:212-2211512 FAX:212-2211519
INDONESIA (Distributor) Teknik Makmur Gemilang
Kompleck Petrokoan Goldok Jaya No.48 JJ,Hayam Wuruk, Jakaruta 110-45
Indonesia
TEL:021-6005547 FAX:021-6005888
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
20
Dateigröße
656 KB
Tags
1/--Seiten
melden