close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

d awm 9110 bs programmübersicht 5019 301 15281 - whirlpool

EinbettenHerunterladen
D AWM 9110 BS,
D
BS AWM 9200 WH
10Kg
A
energy
A
wash
G
1000
rpm
I
AWM 9110 BS
Made in Germany
Semi - Professional
A
C
PflegeEtiketten 2)
- Die Herstellerempfehlungen auf dem Pflegekennzeichen beachten.
Leicht verschmutzte Bett-, Tisch- und Unterwäsche, Handtücher, Oberhemden usw. aus
Baumwolle und Leinen.
Wenn Sie “Max.” Temperatur wählen, beseitigt dieses Programm Bakterien und führt eine
Hygienisierung Ihrer Wäsche durch.
Hygiene /
(Antibakteriell)
800
600
0
H
F
E
Max. Wasch- und Zusatzmittel
Bela- Vor- Haupt- Weich- Start- Kurz
dung wäsche wäsche spüler vorwahl
❉ : Option / Ja = Dosierung erforderlich.
Sonderoptionen und Änderungstasten
Max.
LeichtSpül- Sensitiv Intensiv- Vor- Clean + Verschmutzt Schleudern
bügeln stopp
spülen wäsche
Stark
verschmutzt
kg
Temperatur
Schleuderdrehzahl
°C
10,0
❉
Ja
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
1000
max.
Intensivprogramm
Leicht bis normal verschmutzte Bett-, Tischwäsche, Hemden, Hosen usw. aus Baumwolle und 10,0
Leinen.
❉
Ja
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
1000
20 bis 60
Pflegeleicht
Leicht bis normal verschmutzte Blusen, Oberhemden usw. aus Polyester (Diolen, Trevira),
Polyamid (Perlon, Nylon) oder Baumwollmischgeweben.
5,0
❉
Ja
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
1000
20 bis 60
Normal verschmutzte Kinderkleidung aus Baumwolle.
Bei stark verschmutzter Kleidung die Zusatzfunktion “Vorwäsche” wählen.
5,0
❉
Ja
❉
❉
—
—
❉
❉
❉
❉
❉
❉
1000
20 bis 60
Leicht bis normal verschmutzte Textilien aus Baumwolle und/oder synthetischen Fasern.
5,0
—
Ja
❉
❉
—
❉
❉
❉
❉
—
❉
—
1000
20 bis 60
Kurz
Leicht verschmutzte Ober- und Sportbekleidung aus Baumwolle, Polyester, Polyamid und
Baumwollmischgeweben.
5,0
—
Ja
❉
❉
—
—
—
❉
❉
—
❉
—
1000
20 bis 30
Sport
Normal verschmutzte und verschwitzte Sportwäsche aus Baumwolle/Jersey und/oder Mikrofasern.
Dieses Programm führt eine Vorwäsche durch, Sie können daher auch Waschmittel in die
4,0
Vorwaschkammer geben. Keinen Weichspüler hinzufügen.
❉
Ja
—
❉
—
—
❉
❉
❉
❉
—
—
1000
20 bis 60
Große
Wäschestücke
Decken aus Synthetikfasern, Tagesdecken mit Füllung aus Polyester oder anderen Kunstfasern, 4,0
Schlafsäcke, Badematten und ähnliche Teile.
❉
Ja
❉
❉
—
—
❉
❉
❉
❉
—
❉
1000
20 bis 95
4,0
❉
Ja
❉
❉
—
❉
❉
❉
❉
❉
❉
—
800 1)
20 bis 40
3,0
—
Ja
❉
❉
—
—
❉
❉
❉
—
—
—
1000
20 bis 40
3,0
—
Ja
❉
❉
—
—
❉
❉
❉
—
—
—
800 1)
20 bis 30
10,0
—
Ja
❉
❉
—
❉
❉
❉
❉
❉
❉
❉
1000
20 bis 60
10,0
—
—
—
❉
—
—
—
—
—
—
—
—
800 1)
—
10,0
—
—
❉
❉
—
—
—
❉
❉
—
—
—
1000
—
—
—
—
1000
—
Kinderkleidung
Mischwäsche
Feinwäsche
Gardinen sowie empfindliche Kleider, Röcke, Hemden, Blusen.
Schonschleudern
—
Nur filzfreie Wollartikel, mit dem Wollsiegel gekennzeichnet und als maschinenwaschbar deklariert.
Dieses Programm (40°C) wurde von der Gesellschaft The Woolmark Company für
maschinenwaschbare Wolle getestet und zugelassen.
Gewebe aus Seide, Leinen, Wolle oder Viskose, die als “handwaschbar” gekennzeichnet sind.
In diesem Programm wird sehr schonend geschleudert.
Weiße und robuste Wäsche aus Baumwolle. Dieses Programm ist ideal für die Verwendung
von Fleckenentferner - ein zusätzlicher Spülgang spült Rückstände gründlich aus der Wäsche
aus; wählen Sie in diesem Fall die Zusatzfunktion “Clean +” .
In diesem Programm wird schonend geschleudert. Entspricht dem Schleudern im Programm
“Wolle”.
Spülen &
Schleudern
—
Entspricht dem abschließenden Spülen und dem letzten Schleudern im Programm
“Intensivprogramm”.
Wolle
Handwäsche
Super weiß
1)
2)
Beim Wählen einer Option leuchtet die
entsprechende Anzeigeleuchte auf. Ist eine
bestimmte Kombination zwischen Programm,
Zusatzfunktionen/Änderungstasten und Temperatur
nicht möglich, erlöschen die Anzeigeleuchten
automatisch, und ein Warnton ertönt.
D
1000
400
B
Wäscheart/Hinweise
Programm
I. Programmsequenzanzeige
}
Taste “Ein/Aus”
Programmwahlschalter
Taste “Start (Pause)”
Taste “Zusatzfunktionen”
Änderungstasten
Taste “Startvorwahl”
Taste “Favoriten”
Taste “Löschen/Abpumpen”
}
A.
B.
C.
D.
E.
F.
G.
H.
PROGRAMMÜBERSICHT
Mit diesem Programm können Sie das Wasser abpumpen oder Ihre Wäschestücke abpumpen
und schleudern.
Abpumpen und
Zarte Gewebe, Wäschestücke, die Sie von Hand heraus gewaschen haben und Wollstücke sollten 10,0 —
—
— —
❉ — —
—
—
—
Schleudern
nur abgepumpt und nicht geschleudert bzw. nur mit sehr niedriger Schleuderdrehzahl geschleudert
werden, um das Gewebe zu schonen.
Zur Schonung der Wäsche ist die Schleuderdrehzahl in diesen Programmen begrenzt.
Dieses Wollwaschprogramm wurde von der Gesellschaft The Woolmark Company für maschinenwaschbare
In dieser Spalte werden die geeignetsten Textilpflegeetiketten aufgeführt; allerdings ist nicht in
Kleidungsstücke mit dem Woolmark-Siegel getestet und zugelassen, vorausgesetzt, dass beim Waschen die auf
allen Fällen eine Behandlung mit den Programmen möglich.
dem Pflegekennzeichen und in dieser Programmübersicht gegebenen Anweisungen eingehalten werden. M0805
Whirlpool is a registered trademark of Whirlpool USA
5019 301 15281
FALLS DIE WASCHMASCHINE BESCHÄDIGT ZU SEIN ERSCHEINT, KONTAKTIEREN SIE BITTE DEN BESITZER DER MASCHINE BZW. BEI BEDARF DEN
KUNDENDIENST.
VERBRAUCHSÜBERSICHT
Programm
Hygiene
(Antibakteriell)
Hygiene
(Antibakteriell)
Hygiene
(Antibakteriell)
Intensivprogramm
Intensivprogramm
Intensivprogramm
Normal verschmutzt
Normal verschmutzt
Täglich
Kurz
Feinwäsche
Wolle
Handwäsche
Große Wäschestücke
Super weiß
Kinderkleidung
Sport
Energie für
Energie für
Temperatur Beladung Wasser
Kaltbefüllung Heißbefüllung*
(°C)
(kg)
(l)
(kWh)
(kWh)
Geschätzte Programmdauer
Geschätzte
bei Kaltbefüllung
Programmdauer bei
(Stunden : Minuten)
Heißbefüllung
ohne “Kurz” mit “Kurz” (Stunden : Minuten)*
60
10,0
76
1,34
0,73
4:00
1:55
4:00
60
5,0
51
1,08
0,59
3:45
**
3:45
40
5,0
51
0,75
0,45
3:40
**
3:40
40
40
40
40
40
40
30
30
40
30
40
60
40
30
10,0
3,0
1,0
5,0
3,0
5,0
5,0
4,0
3,0
3,0
4,0
10,0
5,0
4,0
96
40
30
61
55
50
40
86
68
97
80
98
75
52
1,04
0,50
0,36
0,75
0,65
0,70
0,35
0,45
0,70
0,45
0,60
1,35
0,64
0,47
0,25
0,20
0,19
0,35
0,32
0,25
0,09
0,45
0,70
0,45
0,34
0,75
0,25
0,17
2:10
1:15
0:55
1:45
1:45
1:00
0:30
0:55
0:45
0:40
1:20
2:15
1:45
1:30
1:55
**
**
1:30
**
-
1:25
1:10
0:50
1:45
1:35
1:00
0:30
0:55
0:45
0:40
1:20
2:10
1:30
1:30
Die Restzeitanzeige kann von den Tabellenwerten abweichen, da die jeweils zugrunde liegenden Betriebsbedingungen wie Größe der Waschladung,
Wassereinlasstemperatur usw. mit einbezogen werden; die Restlaufzeit wird circa 20 Minuten nach dem Programmstart neu berechnet und bei
Bedarf aktualisiert.
grau hinterlegten Spalten zeigen den Energieverbrauch und die Programmdauer für die Waschmaschine bei einem gleichzeitigen Anschluss an die
* Die
Kalt- und Heißwasserversorgung bei einer Heißwassereinlasstemperatur von 60°C an. Die Spalten links davon zeigen den Energieverbrauch und die
Programmdauer für die Waschmaschine bei einem ausschließlichen Anschluss an die Kaltwasserversorgung mit dem Y-Anschluss an.
** Die Programmdauer wird automatisch der jeweils erfassten Lademenge angepasst.
WASCHMITTEL HINZUGEBEN, TÜR
SCHLIEßEN UND DAS PROGRAMM
AUSWÄHLEN
Waschmittel wie in der Programmübersicht bzw. im Kapitel
“Waschmittel und Waschmittelzusätze” des Handbuchs
beschrieben, hinzufügen.
1. Drücken Sie die Taste “Ein/Aus” , um die Waschmaschine
einzuschalten. Die Kontrolllampe für das ausgewählte
Programm leuchtet, und die “Start (Pause)” Taste
blinkt.
2. Drehen Sie den Programmwahlschalter auf das
gewünschte Programm - es wird durch eine Leuchte
gekennzeichnet.
3. Die vorgegebene Temperatur und Schleuderdrehzahl
können durch Drücken der Änderungstasten “Temperatur”
und “Schleuderdrehzahl”
geändert werden.
WÄHLEN SIE DIE GEWÜNSCHTE OPTION
UND ÄNDERUNGSTASTE AUS
Beim Wählen einer Option oder Änderungstaste leuchtet die
entsprechende Anzeigeleuchte auf. Ist eine bestimmte
Kombination zwischen Programm, Zusatzfunktionen und
Änderungstasten nicht möglich, erlöschen die Anzeigeleuchten
automatisch und ein Warnton ertönt.
Taste "Kurz"
• Der Waschgang wird durch die Verkürzung der Programmzeit
beschleunigt.
• Für leicht verschmutzte Wäsche geeignet.
Taste “Leichtbügeln”
• Durch eine erhöhte Wassermenge und Schonschleudern wird
die Knitterbildung verringert.
Taste “Spülstopp”
• Die Wäsche bleibt ungeschleudert im letzten Spülwasser
liegen, ein Verfärben der Wäsche und erhöhte Knitterbildung
werden dadurch vermieden.
• Diese Zusatzfunktion ist besonders hilfreich, wenn Sie den
Schleudervorgang zu einem späteren Zeitpunkt ausführen
oder nur das Wasser abpumpen möchten.
• Die Wäsche nicht zu lange im Spülwasser liegen lassen.
Hinweis: das Programm hält bei “Spülstopp” zu dem Zeitpunkt an,
wenn die Anzeige “Spülstopp” blinkt; die Anzeigeleuchte der
“Start (Pause)” Taste
blinkt ebenfalls.
Beenden der Funktion “Spülstopp”
:
• Drücken Sie die “Spülstopp” oder die “Start (Pause)” Taste
; das Programm beendet den Schleudergang automatisch
für das gewählte Waschprogramm.
• Soll die Wäsche nicht geschleudert werden, drücken und
halten Sie die “Löschen/Abpumpen” Taste
für einige
Sekunden. Das gesamte Wasser wird erst abgepumpt, bevor
die Tür geöffnet werden kann.
“Schleuderdrehzahl”-Änderungstaste
• Jedes Programm verfügt über eine automatisch voreingestellte
Schleuderdrehzahl.
• Die Taste drücken, um eine andere Drehzahl für den
Schleudergang einzustellen.
• Steht die Schleuderdrehzahl auf “0”, so wird der
Endschleudergang gelöscht und das Wasser lediglich am Ende
des Programms abgepumpt.
“Spülen”-Änderungstaste
• “Sensitiv”
: Erhöhung auf die maximale Wassermenge und
Verlängerung des Spülzyklus.
• “Intensivspülen”
: die Wassermenge wird erhöht und der
Spülzyklus verlängert.
• Besonders geeignet für Gegenden mit sehr weichem Wasser,
für die Reinigung von Babywäsche und als Hilfe bei
Waschmittelallergien.
Änderungstaste “Zusatzfunktionen”
:
➡ Vorwäsche
• Zum ausgewählten Programm wird ein Vorwaschgang hinzugefügt.
• Nur bei stark verschmutzter Wäsche (z.B. Sand oder
grobkörnigem Schmutz) einsetzen.
• Die Programmdauer erhöht sich um etwa 25 Minuten.
• Kein Flüssigwaschmittel ins Hauptwäschefach füllen, wenn eine
“Vorwäsche” ausgewählt wird.
➡ Clean +
• Wählen Sie diese Option, wenn Sie ein Additiv zur Fleckenentfernung
verwenden (Pulver, z.B. Vanish) verwenden möchten.
• Die Reinigungswirkung und die Wirksamkeit des Additivs zur
Fleckenentfernung werden dadurch erhöht.
• Wählen Sie eine Temperatur von 30 oder 40°C und maximale
Beladung.
• Geben Sie eine geeignete Menge des Additivs zur
Fleckenentfernung (Pulver) in die Vorwaschkammer.
• Geeignet für die Verwendung von Fleckenentfernern und
Bleichmitteln auf Sauerstoffbasis. Chlor- oder
Perboratbleichen dürfen nicht verwendet werden!
➡ Normal
“Verschmutzungsgrad”-Änderungstaste
• Passt die Programmdauer dem Verschmutzungsgrad Ihrer
Wäsche an.
= Normal /
= verschmutzt /
= stark verschmutzt
FAVORITEN SPEICHERN
PROGRAMMSTART
Öffnen Sie nun den Wasserhahn und drücken und halten Sie die
“Start (Pause)” Taste
- die Kontrolllampe der Taste hört auf
zu blinken und leuchtet permanent; es dauert einige Zeit, bis
Wasser in das Gerät einströmt.
Die Programmsequenzanzeige zeigt die im Programm erreichte
Phase an. Nach dem Programmstart bewegt sich die Ablaufanzeige
von links nach rechts durch die Programme “Wäsche zufügen”,
Vorwäsche, Waschen, Spülen, Schleudern. Sobald eine
Programmphase beendet ist, erlischt das entsprechende Symbol.
Das Display zeigt die Programmrestzeit an. Je nach Beladung und
Temperatur des Zulaufwassers wird die Restzeit in einigen
Programmphasen neu berechnet. In diesem Fall wird eine Animation auf
leuchtet auf.
dem Display eingeblendet und das “6. Sinn” Symbol
WÄSCHE HINZUGEBEN/
TÜRVERRIEGELUNG
Sobald das Programm startet, leuchtet das “Tür verriegelt”-Symbol
am Display auf.
Sie können das Programm unterbrechen durch Drücken der Taste
“Start (Pause)”
- die Kontrolllampe blinkt. Das Symbol “Tür
verriegelt”
am Display erlischt und Sie können die Tür jetzt
öffnen. In bestimmten Programmphasen leuchtet das “Tür
verriegelt”-Symbol
weiter auf, um anzuzeigen, dass die Tür in
der aktuellen Programmphase nicht geöffnet werden kann, z.B.
wenn der Wasserstand zu hoch ist oder bei Schleudergängen.
Solange das Symbol “Wäsche hinzugeben”
am Display
leuchtet, können Sie noch weitere Wäschestücke zugeben:
drücken Sie “Start (Pause)” , öffnen Sie die Tür, fügen Sie die
Wäsche hinzu, schließen Sie die Tür und drücken Sie “Start
(Pause)”
zur Fortsetzung des Programms.
Das Gerät bietet die Möglichkeit, für häufig benutzte Programme
eine Einstellung zu speichern, die durch einen simplen Tastendruck
aufgerufen werden kann.
• Wählen Sie das gewünschte Programm, Temperatur,
Schleuderdrehzahl und Zusatzfunktion(en)/Änderungen.
Drücken und halten Sie die “Favoriten” Taste
für einige
Sekunden; die Anzeigeleuchte erlischt und ein Signal ertönt, wenn die
Programmeinstellung gespeichert ist.
Zum Aufrufen Ihrer individuellen Programmeinstellung wählen Sie mit
dem Programmwahlschalter das gewünschte Programm, drücken die
Taste kurz, drücken dann die “Favoriten” Taste
und drücken
zum Starten des Geräts die Taste “Start (Pause)” .
Löschen der gespeicherten Programmeinstellung und Wahl einer
neuen Einstellung:
• Wählen Sie das gewünschte Programm und die neue Temperatur,
die Schleuderdrehzahl, und die Optionen/Änderungstasten.
• Drücken und halten Sie die “Favoriten” Taste
mindestens 3
Sekunden lang; die zuvor gespeicherte Programmeinstellung wird
durch die neue ersetzt.
Es erscheint “Ende” am Display, und ein Signal ertönt.
1. Schalten Sie das Gerät ab durch Drücken der Taste “Ein/Aus” .
2. Schließen Sie den Wasserhahn und öffnen Sie die Tür, um die
Wäsche zu entnehmen. Lassen Sie die Einfülltür einige Zeit geöffnet,
damit die Trommel der Waschmaschine innen austrocknen kann.
STARTVORWAHL
2.
Die “Startvorwahl”
gestattet es, die günstigste Zeit für den
Waschgang zu wählen, z. B. nachts, wenn der Stromtarif niedriger ist.
• Wählen Sie das gewünschte Programm, die Temperatur, die
Schleuderdrehzahl und die Zusatzfunktion(en)/Änderungen.
• Drücken Sie die Taste “Startvorwahl” und wählen Sie eine
Verzögerungszeit zwischen 1 und 24 Stunden.
• Drücken und halten Sie die “Start (Pause)” Taste ; der
Countdown der Startzeitverzögerung setzt ein; die Anzeige der
Taste “Startvorwahl” blinkt so lange, bis das Programm startet.
• Die Startzeitvorwahl-Anzeige erlischt, wenn das Programm
gestartet wird, an ihrer Stelle leuchtet die Restzeitanzeige auf.
Löschen der Startvorwahl:
• Drücken Sie die Taste “Löschen/Abpumpen”
mindestens 3 Sekunden lang, oder stellen Sie die
Startzeitverzögerung auf “0:0” - nach wenigen Sekunden
erlischt die Startzeitvorwahl auf dem Display.
PROGRAMMENDE
PROGRAMMUMWAHL UND ÄNDERUNG DER
TEMPERATUR UND DER ZUSATZFUNKTIONEN
NACH DEM PROGRAMMSTART
1.
3.
Drücken Sie die “Start (Pause)” Taste , um das
Programm zu unterbrechen. Die Anzeige blinkt.
Wählen Sie das neue Programm, die Temperatur,
Schleuderdrehzahl und die Zusatzfunktion(en)/Änderungen
nach Wunsch aus.
Erneut die “Start (Pause)” Taste
drücken. Das neue
Programm fährt in derselben Phase fort, in der das
vorhergegangene Programm unterbrochen wurde. Für dieses
Programm kein Waschmittel mehr hinzufügen.
LÖSCHEN EINES LAUFENDEN
PROGRAMMS VOR PROGRAMMENDE
Drücken und halten Sie die “Reset (Drain)” Taste
für
einige Sekunden; die Lampe blinkt. Es dauert etwas, bis das Wasser
abgepumpt ist und die Tür geöffnet werden kann (bis zu 10
Minuten). Vorsicht, die Wäsche könnte noch heiß sein!
Whirlpool is a registered trademark of Whirlpool USA
5019 301 15281
ANLEITUNG ZUR HEISS (“H”) / KALT (“C”) BEFÜLLUNG
Bitte beachten, dass beide Einlassventile (rot und weiß) der
Waschmaschine an die Wasserversorgung angeschlossen werden
müssen. Dies kann auf zwei verschiedene Weisen erfolgen:
Die Warm- und Kaltwasserversorgung
anschließen (Abb. 1):
1. Schließen Sie den
Wasserversorgungsschlauch mit dem roten
Streifen an das rote Ventil (“H”) der
Waschmaschine und an den
Warmwasserhahn an.
2. Schließen Sie den anderen
Wasserversorgungsschlauch an das weiße
Ventil (“C”) der Waschmaschine und an den
Kaltwasserhahn an.
Die besten Waschergebnisse erzielen Sie nur
bei Verwendung beider Wasseranschlüsse.
Kaltwasserzulauf
Kaltwasserzulauf
Warmwasserzulauf
Y-Verbinderstück
Weißes Einlassventil
Weißes Einlassventil
Rotes Einlassventil
Rotes Einlassventil
Soll nur der Kaltwasserzulauf
angeschlossen werden (Abb. 2):
1. Den mitgelieferten Y-Anschluss an den
Kaltwasserhahn anschließen.
2. Schließen Sie je ein Ende der
Versorgungsschläuche an die beiden
Einlassventile am Rückteil der
Waschmaschine und das andere Ende an
den Y-Anschluss an.
Nachprüfen, dass alle Verbindungen dicht
sind.
Der Y-Anschluss darf nicht an einen
Heißwasserhahn angeschlossen werden.
Achten Sie darauf, dass:
a) die Anschlüsse korrekt, d.h. nicht zu fest
angezogen sind (Schraubenschlüssel
verwenden).
b) Die Anschlüsse dürfen nicht vertauscht
werden (zum Beispiel: Kaltwasserschlauch
an Warmwasseranschluss und umgekehrt).
c) Bitte lesen Sie auch den Abschnitt “Anschluss
des Wasserversorgungsschlauchs” in der
Bedienungsanleitung.
Abb. 1
Abb. 2
Kindern darf nicht gestattet werden, sich im direkten Bereich der
Waschmaschine aufzuhalten oder auf /in sie zu klettern.
Falls das Gerät in der Nähe von Kindern betrieben werden soll, müssen
diese unbedingt strikt beaufsichtigt werden.
Whirlpool is a registered trademark of Whirlpool USA
5019 301 15281
DEFINITION DES GEBRAUCHS
Dieses Gerät ist ausschließlich zum Waschen und
Schleudern von maschinenwaschbarer Wäsche
bestimmt.
• Für den Gebrauch der Waschmaschine die
Anweisungen der vorliegenden Gebrauchsanleitung
sowie die Programmübersicht beachten.
• Bewahren Sie die vorliegende
Gebrauchsanleitung, die Programmübersicht und
die Installationsanweisungen gut auf;
übergeben Sie bei einem Weiterverkauf der
Waschmaschine die Gebrauchsanleitung und die
Programmübersicht dem neuen Besitzer.
VOR GEBRAUCH DER WASCHMASCHINE
1.Auspacken und Überprüfen
• Vergewissern Sie sich nach dem Auspacken, dass
die Waschmaschine unbeschädigt ist. Im
Zweifelsfall benutzen Sie das Gerät nicht,
sondern wenden Sie sich an den Kundendienst
oder Ihren Fachhändler.
• Verpackungsmaterial (Plastiktüten, Polystyrol
usw.) nicht in der Reichweite von Kindern
aufbewahren, da es eine mögliche
Gefahrenquelle darstellt.
• Falls das Gerät vor der Auslieferung in der Kälte
gestanden hat, bei Raumtemperatur ein paar Stunden
warten, bevor es in Betrieb genommen wird.
2.Transportsicherungsschrauben entfernen
• Das Gerät ist mit Transportsicherungsschrauben
ausgerüstet, um Schäden im Inneren des Gerätes
während des Transports zu verhindern. Vor der
Inbetriebnahme der Waschmaschine müssen
die Transportsicherungsschrauben entfernt
werden (siehe “Aufstellung”/
”Transportsicherungsschrauben entfernen”).
3.Die Waschmaschine aufstellen
• Zum Aufstellen der Waschmaschine sind
mindestens 2 Personen erforderlich.
• Das Gerät auf einem ebenen und stabilen Fußboden
aufstellen. Bei einem nachgiebigen Fußboden das
Gerät in einer Ecke des Raums aufstellen.
• Die Füße so einstellen, dass das Gerät stabil auf
dem Boden und waagerecht steht (siehe
“Aufstellung”/“Einstellen der Füße”).
• Falls die Waschmaschine auf so genannten
“schwimmend verlegten Böden” (zum Beispiel
bestimmte Parkett- oder Laminatböden)
aufgestellt werden soll, stellen Sie das Gerät auf
eine 70 x 70 cm große, mindestens 3 cm dicke
Sperrholzplatte. Die Sperrholzplatte muss am
Boden befestigt werden.
• Sicherstellen, dass die Entlüftungsschlitze unten
an der Waschmaschine (falls an Ihrem Modell
vorhanden) nicht durch einen Teppich oder
anderes Material zugesetzt sind.
4.Wasserzulauf
• Schließen Sie den Wasserzulaufschlauch unter
Beachtung der Vorschriften des örtlichen Wasserwerks
an (siehe “Aufstellung”/“Den Zulaufschlauch (die
Zulaufschläuche) (A oder B, modellabhängig)
anschließen” sowie die Anweisungen auf dem
Verpackungsbeutel des Schlauchs).
• Wasserzulauf
Für Modelle mit einem Einlassventil: Kaltwasser (“C”).
Für Geräte mit zwei Wasseranschlüssen: KaltUND Warmwasser oder nur Kaltwasser (siehe
separate “Installationsanweisungen” auf der
separaten Programmübersicht).
3/4” Schlauchverschraubung
• Wasserhahn:
100-1.000 kPa (1-10 bar).
• Druck:
• Die Waschmaschine nur mit einem neuen
Schlauch an die Wasserversorgung anschließen.
Gebrauchte Schläuche dürfen nicht wieder
verwendet, sondern müssen aussortiert werden.
• Wir empfehlen, die Zulaufschläuche alle 3 Jahre
durch neue zu ersetzen.
• Bei heißem Zulaufwasser darf die Temperatur
60°C nicht überschreiten.
5.Ablaufschlauch
• Schließen Sie den Ablaufschlauch entweder an
einen belüfteten Siphon oder an ein Standrohr an;
achten Sie unbedingt auf einen festen Anschluss.
6.Elektrische Anschlüsse
• Alle elektrischen Anschlüsse müssen von einem
Fachmann und unter Beachtung der
Herstellervorschriften sowie der örtlichen
Sicherheitsvorschriften ausgeführt werden.
• Angaben über Spannung, Leistungsaufnahme
und Absicherung befinden sich an der
Vorderseite hinter dem Türrahmen.
• Der Anschluss des Geräts an die Netzversorgung darf
nur über eine vorschriftsmäßig installierte und
geerdete Schuko-Steckdose erfolgen. Die Erdung des
Geräts ist gesetzlich vorgeschrieben. Der Hersteller
lehnt jede Haftung für eventuelle Schäden an
Personen, Haustieren oder Sachen ab, die infolge
Nichtbeachtung der o.g. Vorschriften entstehen.
• Keine Verlängerungskabel oder Mehrfachstecker
verwenden.
• Vor jeder Wartungsarbeit an der Waschmaschine
den Netzstecker herausziehen oder die
Stromversorgung abschalten.
• Der Zugriff zum Netzstecker muss nach der
Installation jederzeit gewährleistet sein und es
muss möglich sein, die sofortige Netztrennung
der Waschmaschine bei einem Notfall über einen
zweipoligen Schalter zu erreichen.
• Die Waschmaschine nicht in Betrieb nehmen,
wenn sie während des Transports beschädigt
wurde. Den Kundendienst verständigen.
• Der Austausch des Netzkabels darf ausschließlich
durch den Kundendienst erfolgen.
7.Geräusche
• Geräuschstufe, Lpa <70 dBA
(Kpa: +/- 2,5 dBA)
VORSICHTSMAßNAHMEN UND ALLGEMEINE
EMPFEHLUNGEN
1.Sicherheitshinweise
• Das Gerät darf von Personen (einschließlich
Kindern) mit herabgesetzten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten und
Mangel an Erfahrung und Kenntnissen nur unter
Aufsicht oder nach ausreichender Einweisung
durch eine für ihre Sicherheit verantwortliche
Person benutzt werden.
• Gestatten Sie Kindern nicht, mit der
Waschmaschine zu spielen oder in die Trommel
zu steigen (siehe auch das folgende Kapitel
“Türverriegelung”).
• Auf die Arbeitsplatte der Waschmaschine
DÜRFEN KEINE Geräte (z.B. Wäschetrockner,
Durchlauferhitzer, usw.) gestellt werden.
• Die Waschmaschine ist nur für den Gebrauch in
Innenräumen geeignet.
• Die Waschmaschine nicht mit Temperaturen unter
5°C betreiben.
• Das Gerät nicht unnötig eingeschaltet lassen.
• Bei Nichtgebrauch der Maschine den Wasserhahn
schließen.
• Vor jeder Reinigungs- und Wartungsarbeit den
Netzstecker des Geräts ziehen oder die
Stromversorgung abschalten.
• Einfülltür niemals mit Gewalt öffnen oder als
Trittbrett benutzen.
• Lagern oder verwenden Sie in der Nähe der
Waschmaschine keine brennbaren Flüssigkeiten.
• Keine mit Lösungsmitteln oder brennbaren
Flüssigkeiten behandelten Textilien in der
Waschmaschine waschen.
• Heben Sie das Gerät niemals mit der
Filterabdeckung, der Frontblende oder der
Waschmittelschublade an.
• Falls erforderlich, kann das Netzkabel durch ein
bei unserem Kundendienst bezogenes
gleichartiges Kabel ersetzt werden. Das
Netzkabel darf nur von Fachpersonal
ausgewechselt werden.
• Verwenden Sie nur Original-Ersatzteile, die Sie
von unserem Kundendienst oder unserem
Spezialfachhandel beziehen.
2.Verpackung
• Die Verpackung ist zu 100 % wieder verwertbar
und gekennzeichnet mit dem RecyclingSymbol
. Halten Sie sich an die jeweils
geltenden örtlichen Verordnungen hinsichtlich
der Entsorgung des Verpackungsmaterials.
3.Entsorgung von Verpackung und Altgeräten
• Das Gerät ist entsprechend der europäischen
Richtlinie 2002/96/CE zur Entsorgung von
elektrischen und elektronischen Geräten (WEEE)
gekennzeichnet.
Durch Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen
dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und die
Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Umwelt und
Gesundheit werden durch falsches Entsorgen
gefährdet.
Das Symbol
auf dem Gerät bzw. auf dem
beiliegenden Informationsmaterial weist darauf
hin, dass dieses Gerät kein normaler
Haushaltsabfall ist. Übergeben Sie daher das
Altgerät den zuständigen Sammelstellen für die
Wiederverwertung von elektrischen und
elektronischen Geräten.
Die Entsorgung muss gemäß den örtlichen
Umweltschutzbestimmungen zur
Abfallbeseitigung erfolgen.
Wenden Sie sich für weitere Informationen
hinsichtlich Entsorgung, Wiederverwertung und
Recycling des Gerätes an die zuständigen lokalen
Behörden, an die städtische Müllabfuhr oder an
Ihren Fachhändler, bei dem Sie das Gerät
erworben haben.
• Vor dem Verschrotten das Netzkabel
herausziehen und durchschneiden, um die
Waschmaschine unbrauchbar zu machen.
• Auch sollten vor dem Verschrotten der
Waschmaschine alle Waschmittelreste aus dem
Waschmittelkasten, der Trommel, dem
Ablaufschlauch und der Pumpe entfernt werden.
Die Waschmittelreste könnten sonst während des
Entsorgungsprozesses in das Grundwasser
sickern und es verseuchen.
4.Frostschutzmaßnahmen
• Stellen Sie die Waschmaschine nicht in einem
Raum auf, in dem die Temperaturen unter den
Gefrierpunkt absinken. Falls dies unumgänglich
ist, lassen Sie nach jedem Gebrauch das Wasser
vollständig ablaufen:
• Ziehen Sie den Zulaufschlauch (die
Zulaufschläuche) vom Wasserhahn ab und lassen
Sie das Wasser vollständig ablaufen.
• Nehmen Sie den Ablaufschlauch vom Siphon
oder dem Waschbecken ab und lassen Sie das
Wasser vollständig ablaufen.
• Falls Wasser in der Trommel geblieben ist, lassen
Sie es ablaufen. Befolgen Sie dabei die
Anleitungen in Kapitel “Restwasserentleerung”.
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für
Schäden an der Wäsche, die durch eine
unsachgemäße oder falsche Pflegeanleitung für
die Wäsche verursacht wird, die mit dem
Kleidungs- oder Wäschestück verkauft wurde.
AUFSTELLUNG
Transportsicherungsschrauben entfernen
1.Lockern Sie die vier Schrauben mit dem mitgelieferten
Schraubenschlüssel.
2.Drehen Sie die Schraube von Hand heraus.
3.Halten Sie die Schraube fest und nehmen Sie sie durch
die größere Öffnung heraus.
4.Verschließen Sie die frei gewordenen Löcher mit den
beigelegten Kunststoffkappen. Dazu setzen Sie die
Kappen in Pfeilrichtung in die größere Öffnung ein und
schieben sie in die schmale Nut bis zur Rastung ein.
Transportsicherungsschrauben entfernen - 1.
5.Bewahren Sie die Transportsicherungsschrauben für
eine spätere Verwendung auf.
• Wenn das Gerät transportiert werden muss, sind die
Transportsicherungsschrauben zuvor wieder anzubringen:
1.Die Kunststoffkappen mit einem Schraubendreher
anheben, entgegen der Pfeilrichtung verschieben und
entnehmen.
Transportsicherungsschrauben entfernen - 3.
2.Setzen Sie danach die Transportsicherungsschrauben in
umgekehrter Reihenfolge ein.
Transportsicherungsschrauben entfernen - 4.
Einstellen der Füße
Kleine Unebenheiten des Fußbodens lassen sich durch Herausoder Hineindrehen der vier Stellfüße des Geräts ausgleichen
(niemals Holz, Pappe oder ähnliches Material unterlegen):
1.Die Waschmaschine muss völlig ebenerdig aufgestellt
werden. Überprüfen Sie dies mit einer Wasserwaage.
2.Die Kontermutter mit dem mitgelieferten Schlüssel
lockern, dabei im Uhrzeigersinn drehen.
3.Stellen Sie die Höhe der Füße korrekt ein, aber achten
Sie dabei darauf, keinen Fuß mehr als 20 mm heraus zu
ziehen.
Fuß einstellen - 2.
max. 20 mm
4.Ziehen Sie die Kontermutter gegen den Uhrzeigersinn
zum Gehäuse der Waschmaschine hin fest.
So das Gerät auf einem Holzboden aufgestellt werden,
verteilen Sie das Gewicht, indem Sie das Gerät auf eine
mindestens 3 cm starke und 70 x 70 cm große
Sperrholzplatte stellen.
Verschrauben Sie die Sperrholzplatte fest mit dem Fußboden.
Fuß einstellen - 3.
Fuß einstellen - 4.
Den Zulaufschlauch (die Zulaufschläuche)
(A oder B, modellabhängig) anschließen
A
• Falls Ihre Waschmaschine einen Zulaufschlauch und ein
Einlassventil auf der Rückseite besitzt: schließen Sie das
Gerät nur an der Kaltwasserversorgung an.
• Falls Ihre Waschmaschine zwei Zulaufschläuche und
zwei Einlassventile auf der Rückseite besitzt: schließen
Sie das Gerät an der Kalt- (“C”) und
Warmwasserversorgung (“H”) an, bzw. mit dem YVerbinderstück nur an der Kaltwasserleitung. Beide
Einlassventile müssen an den Wasserzulauf
angeschlossen sein. Bitte beachten Sie die detaillierten
Anweisungen in Ihrer Programmübersicht.
1.Schrauben Sie den Schlauchanschluss möglichst von Hand
vorsichtig am Wasserhahn fest.
2.Den Schlauch knickfrei verlegen.
SicherheitsventilPrüffenster
3.Den Wasserhahn ganz öffnen und die Anschlussstellen am
Gerät und am Wasserhahn auf Dichtheit prüfen.
B
Das Gerät darf nicht an die Mischbatterie eines drucklosen
Heißwasseraufbereiters angeschlossen werden.
Das Gerät kann ohne einen Rückflussverhinderer
angeschlossen werden.
Trennen Sie bei beschädigtem Schlauch das Gerät sofort vom Netz.
Falls die Schlauchlänge nicht ausreicht, ersetzen Sie den
Schlauch durch einen längeren Wasserstoppschlauch (beim
Kundendienst oder im Fachhandel erhältlich).
Den neuen Schlauch korrekt an der Waschmaschine und am
Wasserhahn anschließen.
Beachten Sie, dass die Sicherheitsfunktion “Aquastopp/
Wasserstopp” bei einer beschädigten
Schlauchbeschichtung nicht mehr gewährleistet ist.
Ablaufschlauch anschließen
1.Ablaufschlauch entweder an einem belüfteten Siphon oder
an einem Standrohr montieren. Zum Befestigen des
Ablaufschlauchs an einem Standrohr verwenden Sie den mit
der Waschmaschine mitgelieferten “Krümmer” (Abbildung
“C”). Der Schlauch muss knickfrei verlegt und sicher
befestigt sein.
Für eine Schlauchverlängerung einen gleichartigen Schlauch
verwenden. Die Verbindungsstellen mit Schellen sichern.
Gesamtlänge des Ablaufschlauchs: 2,50 m
Maximale Abflusshöhe: 1,25 m
Mindestabflusshöhe: 0,70 m
C
BESCHREIBUNG DER WASCHMASCHINE
Arbeitsplatte
Bedienblende
Waschmittelkasten
Kundendienst-Aufkleber
(an der Vorderseite hinter dem
Türrahmen)
5. Einfülltür
6. Griff der Einfülltür
1.
2.
3.
4.
•
2
1
3
4
5
Zum Öffnen der Tür am Griff ziehen
6
Die Tür fest zudrücken (das
Schloss rastet hörbar ein)
7. Einstellbare Füße
8. Filter hinter der Abdeckung
•
7
8
7
TÜRVERRIEGELUNG
Vielen Dank, dass Sie sich für unsere Waschmaschine mit extra großer Trommel und weit öffnender Tür
entschieden haben. Da diese Version oft auch Kleinkindern sehr gefällt, haben wir besondere
Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um Kinder zu schützen, die in oder um die Maschine herum spielen. Denken
Sie daran, Kinder niemals an dem Gerät herum spielen zu lassen, ganz gleich, ob es läuft oder nicht.
Türöffnung
Die Tür hat KEINE spezielle Verriegelung, so dass sie von einem Kleinkind ohne große Kraftanstrengung von
innen geöffnet werden kann, wenn die Maschine nicht läuft. Nach dem Einschalten der Maschine wird die
Tür verriegelt, damit heißes Wasser oder Wäsche nicht austreten bzw. herausgeworfen werden können.
Türverriegelung
Nach jedem Programmstart wird die Tür verriegelt und die Trommel dreht sich einmal; daraufhin wird
die Tür erneut für einige Sekunden entriegelt. Danach bleibt die Tür bis zum Programmende verriegelt.
Die Warnlampe “Tür verriegelt” leuchtet weiter, wenn die Tür verriegelt ist. Muss die Tür während eines
laufenden Programms geöffnet werden, drücken Sie die “Start (Pause)”-Taste. Die Warnlampe “Tür
verriegelt” erlischt, und die “Start (Pause)” Anzeigelampe blinkt. Die Tür kann jetzt geöffnet werden.
Durch Schließen der Tür und Drücken der “Start (Pause)”-Taste kann das Gerät neu gestartet werden.
Während bestimmter Waschzyklen kann die Tür nie geöffnet werden, z.B. wenn das Wasser sehr heiß ist
oder wenn es heraus laufen könnte. In solchen Fällen bleibt die Tür verriegelt und die Warnlampe “Tür
verriegelt” leuchtet erneut auf, nachdem die “Start (Pause)”-Taste gedrückt wurde. Wenn Sie die
Waschmaschine unbedingt öffnen müssen, ziehen Sie nicht den Stecker heraus, sondern drücken Sie
einige Sekunden lang die Taste “Reset/Abpumpen”. Das gesamte Wasser wird daraufhin abgepumpt, und
die Tür kann geöffnet werden.
ERSTER WASCHGANG
Wir empfehlen, den ersten Waschgang ohne Wäsche durchzuführen.
Dadurch werden eventuelle Prüfwasserreste vom Testlauf beim Hersteller ausgespült.
1.Den Wasserhahn öffnen.
2.Schließen Sie die Gerätetür.
3. Geben Sie eine geringe Menge Waschmittel (maximal 1/3 der vom Waschmittelhersteller für leicht verschmutzte
Wäsche empfohlenen Menge) in den Waschmittelkasten
des Behälters für Reinigungsmittel.
4.Wählen und starten Sie das Programm “Synthetik” mit 60°C (siehe Programmübersicht).
5.Drücken Sie die Taste “Start (Pause)”.
WASCHMITTEL UND WASCHZUSÄTZE
Eingeben von Waschmitteln und
Waschmittelzusätzen
➡
➡
Den Waschmittelkasten ganz herausziehen.
Waschmittel hinzufügen:
Kammer
• Waschmittel für die Vorwäsche
Kammer
• Waschmittel für die Hauptwäsche
• Fleckenentferner
• Wasserenthärter
Bei Verwendung von Pulverwaschmittel
1
:
Drücken Sie den grauen Schieber des Trenn-Einsatzes
nach links (Abbildung 2); es bleibt jetzt eine Lücke
zwischen dem Trenn-Einsatz und dem Boden des
Hauptfachs im Waschmittelkasten.
Bei Verwendung von Flüssigwaschmittel
:
Drücken Sie den Schieber des Trenn-Einsatzes nach
rechts (Abbildung 3); der Trenn-Einsatz berührt den
Boden des Hauptfachs der Waschmittelkammer.
Kammer
• Weichspüler
• Flüssige Stärke
Weichspüler und Pflegemittel hinzugeben, jedoch nicht über die
“Max”-Marke an der Kammer hinaus.
Trenn-Einsatz
2
Pulverwaschmittel Schieber nach links drücken
➡ Den Waschmittelkasten bis zum Anschlag einschieben, bis er
hörbar einrastet.
Verwendung von Chlorbleiche
• Waschen Sie die Wäsche mit dem gewünschten Programm
(Buntwäsche, Pflegeleicht). Geben Sie die richtige Menge
Chlorbleiche in die WEICHSPÜLER-Kammer (schließen Sie den
Waschmittelspender vorsichtig). Niemals Chlorbleiche und
Weichspüler zusammen in die Weichspülerkammer geben.
• Sofort nach Programmende das Programm “Spülen und
3 Trenn-Einsatz
Schleudern” starten, um etwaigen Bleichmittelgeruch zu
Flüssigwaschmittel beseitigen; ggf. jetzt Weichspüler zusetzen.
Schieber nach rechts drücken
Hinweis:
• Wasch- und Zusatzmittel an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
• Wenn Sie Entkalkungsmittel, Bleich- oder Färbemittel verwenden, achten Sie darauf, dass sie für
Waschmaschinen geeignet sind. Entkalker können Komponenten enthalten, die Teile Ihrer
Waschmaschine angreifen.
• Benutzen Sie im Gerät keine Lösungsmittel (z.B. Terpentin, Waschbenzin).
Keine mit Lösungsmitteln oder brennbaren Flüssigkeiten behandelten Textilien in der Waschmaschine
waschen.
• Bei Programmen mit Vorwäsche können Flüssigwaschmittel für die Vorwäsche-Phase verwendet
werden. Geben Sie in diesem Fall für die Hauptwäsche nur Pulverwaschmittel in das Fach für die
Hauptwäsche
.
• Bei Verwendung von Weichspülerkonzentraten verdünnen Sie diese mit Wasser bis zur Kennzeichnung
“MAX” im Waschmittelkasten.
• Benutzen Sie zur Vermeidung von Einspülproblemen bei der Verwendung hochkonzentrierter Pulverund Flüssigwaschmittel handelsübliche Dosierhilfen und dosieren Sie direkt in die Trommel.
Gelwaschmittel in denselben Einsatz wie Pulverwaschmittel dosieren.
• Verwenden Sie zusammen mit der “Startvorwahl” nur Pulverwaschmittel. Pulverwaschmittel verbleiben
bis zum Programmstart im Waschmittelkasten, während Flüssigwaschmittel bereits vor dem
Programmstart aus der Waschmittelschublade ablaufen können.
• Bei Verwendung von Pulverstärke die Herstellerangaben beachten und wie folgt vorgehen:
1. Die Wäsche im gewünschten Waschprogramm waschen.
2. Dann die Stärkelösung gemäß den Herstellerangaben vorbereiten.
3. Stellen Sie das Programm “Spülen und Schleudern” ein, reduzieren Sie die Schleuderdrehzahl auf
maximal 800 U/min und starten Sie das Programm.
4. Ziehen Sie den Waschmittelkasten so weit heraus, bis ca. 3 cm vom Hauptfach der
Waschmittelkammer
zu sehen sind.
ein, während das Wasser in den
5. Gießen Sie die Stärkelösung in die Hauptwaschkammer
Waschmittelkasten einläuft.
6. Sollten nach Programmende noch Stärkereste im Waschmittelkasten vorhanden sein, reinigen Sie
ihn (siehe “Reinigung und Pflege”).
RESTWASSERENTLEERUNG
Restwasser sollte entfernt werden:
• vor einem Waschmaschinentransport (Umzug),
• bei Aufstellung in frost-gefährdeten Räumen und
• vor der Entnahme der Fremdkörperfalle.
1. Vor der Restwasserentleerung das Gerät ausschalten und
den Netzstecker aus der Steckdose ziehen. Vor dem
Entleeren darauf achten, dass die Waschlauge abgekühlt ist.
2.Drehen Sie den Schlitz mit einer Münze um 180°, so
dass der Punkt auf das offene Schloss zeigt. Die
Abdeckung neigt sich zum Boden.
3.Entnehmen Sie den Schlauch, stellen Sie einen flachen
Behälter darunter und ziehen Sie die Kappe vom
Schlauch ab.
4.Das Restwasser ablaufen lassen, bis kein Wasser mehr
nach fließt. Danach den RestwasserEntleerungsschlauch verschließen.
5. Legen Sie den Schlauch in die Abdeckung, klappen Sie die
Abdeckung hoch und schließen Sie diese mit einer Münze.
Der Punkt zeigt auf das geschlossene Schloss.
6.Gießen Sie ca. 1 l Wasser in den Waschmittelkasten, um
das “Ökosystem” zu reaktivieren. Außerdem muss der
Netzstecker wieder in die Steckdose gesteckt werden.
7.Jetzt kann die Waschmaschine befüllt und das
gewünschte Programm gestartet werden.
2/5
3
5
FILTERREINIGUNG
Die Fremdkörperfalle ist herauszunehmen, wenn:
1
• die Waschmaschine nicht ordnungsgemäß abpumpt,
• Kleinteile wie Knöpfe und Münzen in der Pumpe
klappern, und
• 2 bis 3 Mal im Jahr eine Inspektion durchgeführt wird.
Bevor Sie die Fremdkörperfalle entnehmen, müssen Sie
das Restwasser entfernen. Führen Sie die Schritte in
Abschnitt “Restwasserentleerung” aus, allerdings nur bis
zu Punkt 4. Folgen Sie dann den unten angegebenen
Punkten.
1. Die Fremdkörperfalle öffnen, aber nicht ganz herausdrehen.
Hierzu den Griff langsam gegen den Uhrzeigersinn drehen,
bis das Wasser abläuft. Vor dem Entleeren darauf achten,
dass die Waschlauge abgekühlt ist.
5
2.Warten Sie, bis das Wasser abgelaufen ist.
3.Erst jetzt den Filter ganz herausdrehen und entnehmen.
4.Fremdkörperfalle und Filterkammer reinigen.
5. Fremdkörperfalle mit nach oben gerichtetem Führungsstift
einsetzen und im Uhrzeigersinn einschrauben.
6. Legen Sie den Schlauch in die Abdeckung, klappen Sie die
Abdeckung hoch und schließen Sie diese mit Hilfe des
Trenn-Einsatzes der Waschmittelkammer oder mit einer
Münze. Der Punkt zeigt auf das geschlossene Schloss.
6
7.Gießen Sie ca. 1 l Wasser in den Waschmittelkasten, um
das “Ökosystem” zu reaktivieren. Außerdem muss der
Netzstecker wieder in die Steckdose gesteckt werden.
8.Jetzt kann die Waschmaschine befüllt und das
gewünschte Programm gestartet werden.
6
REINIGUNG UND PFLEGE
Vor jeder Wartungsarbeit an der
Waschmaschine den Netzstecker herausziehen
oder die Stromversorgung abschalten.
Gehäuse und Bedienfeld
• Mit einem handelsüblichen Neutralreiniger und
einem weichen Tuch reinigen (keine
Scheuerpulver oder Lösungsmittel verwenden).
• Mit einem weichen Tuch trocken reiben.
Geräteinnenseite
• Wird selten oder nie mit der Temperatur 95 °C
gewaschen, so empfehlen wir die gelegentliche
Wahl eines 95 °C Programms ohne Wäsche und
mit einer geringen Menge Waschmittel, um die
Maschine innen zu reinigen.
• Lassen Sie die Tür und die Waschmittelkammer
noch eine gewisse Zeit offen, damit der
Innenraum austrocknen kann.
Türdichtung
• Gelegentlich mit einem feuchten Tuch reinigen.
• Die Falte der Dichtung regelmäßig auf
Fremdkörper kontrollieren.
Fremdkörperfalle
• Prüfen und reinigen Sie die Fremdkörperfalle
mindestens zwei- oder dreimal jährlich (siehe
“Filterreinigung”).
Wasserzulaufschlauch
• Den Zulaufschlauch regelmäßig auf Sprödigkeit
und Risse prüfen und ggf. durch einen neuen
gleichwertigen Schlauch (beim Kundendienst
oder Fachhandel erhältlich) auswechseln.
Zum Reinigen des Gerätes keine entzündbaren Flüssigkeiten benutzen.
Waschmittelkasten
Reinigen Sie regelmäßig die Waschmittelschublade und
die Kammer, mindestens drei oder vier Mal im Jahr, um
das Festsetzen von Waschmitteln zu verhindern.
1.Drücken Sie den Entriegelungshebel in der Vorwaschkammer
nach unten und ziehen Sie den Kasten heraus (siehe Pfeil
nach unten).
2.Nehmen Sie die Einsätze aus dem Waschmittelkasten heraus
(siehe Pfeile nach oben).
3.Alle Teile unter fließendem Wasser reinigen.
4. Setzen Sie die einzelnen Teile wieder in den Waschmittelkasten
und schieben Sie diesen wieder in seinen Sitz zurück.
Kontrollieren und reinigen Sie die Siebe im
Wasseranschluss regelmäßig.
1.Den Wasserhahn schließen.
2.Schrauben Sie den Zulaufschlauch vom Wasserhahn ab.
3.Reinigen Sie das innen liegende Sieb.
4.Den Zulaufschlauch wieder an den Wasserhahn anschrauben.
5.Schrauben Sie den Zulaufschlauch von der Waschmaschine ab.
6.Reinigen Sie das Sieb in der Waschmaschine.
7.Den Zulaufschlauch wieder an der Maschine anschrauben.
8.Den Wasserhahn öffnen und hierbei die Anschlüsse
auf Dichtheit prüfen.
ERST EINMAL SELBST PRÜFEN
Diese Waschmaschine ist mit automatischen
Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die Störungen
frühzeitig erkennen und angemessen reagieren können.
Oftmals sind es aber auch nur die so genannten
kleinen Fehler, die jedoch in wenigen Minuten
behoben werden können.
Zum Beispiel:
Gerät startet nicht, und keine Lampe leuchtet.
Überprüfen Sie, ob:
• Der Netzstecker in der Steckdose steckt.
• Die Wandsteckdose funktionsfähig ist
(mit einer Tischlampe o.ä. prüfen).
• Die Waschmaschine eingeschaltet ist.
Das Gerät startet nicht, und die
“Start (Pause)” Lampe blinkt.
Überprüfen Sie, ob:
• Die Einfülltür richtig geschlossen ist
(Kindersicherung).
• Das Programm geändert wurde.
• Der Wasserhahn geöffnet ist. Öffnen Sie den
Wasserhahn und drücken Sie die “Start
(Pause)”-Taste.
Nach dem Starten eines Programms dauert es
etwas, bis das Programm wirklich anläuft und
Wasser in die Waschmaschine einströmt.
• Bei jedem Programmstart dreht sich die Trommel
einmal und die Tür wird aus Sicherheitsgründen
entriegelt (siehe Abschnitt “Türverriegelung”).
• Vor dem Start des ausgewählten Programms gibt
es eine Rückstellphase, in der die Sensoren
zurück in ihre Startposition gestellt werden.
Das Gerät bleibt mitten im Programm stehen.
Überprüfen Sie, ob:
• Die “Spülstopp” Lampe blinkt. Beenden Sie
diese Option, indem Sie erneut auf die Taste
drücken.
• Es wurde ein anderes Programm gewählt.
Wählen Sie das gewünschte Programm erneut
und drücken Sie die “Start (Pause)”-Taste.
• Das Sicherheitssystem des Gerätes ist aktiviert
worden.
Siehe Tabelle “Beschreibung der Störungen”.
Nach dem Waschgang bleiben Waschmittelund Waschzusatzreste im Waschmittelkasten
zurück.
Überprüfen Sie, ob:
• der Gleitschieber des Trenn-Einsatzes in der
Waschmittelschublade für die Verwendung von
Pulver- oder Flüssigwaschmittel eingestellt ist.
• Die Trenn-Einsätze sind falsch im Waschmittelkasten
eingesetzt (siehe “Reinigung und Pflege”).
• Genug Wasser zuläuft; Die Siebe im
Wasseranschluss könnten verstopft sein (siehe
“Reinigung und Pflege”).
Gerät steht beim Schleudern nicht still.
Überprüfen Sie, ob:
• Das Gerät ausgerichtet ist und gleichmäßig auf
allen vier Füßen steht (siehe “Aufstellung”).
• Die Transportsicherungsschrauben entfernt
wurden. Vor der Inbetriebnahme des Geräts müssen
die Transportsicherungsschrauben unbedingt
entfernt werden (siehe “Aufstellung”).
Die Wäsche ist am Programmende nicht
ausgeschleudert:
Das Gerät verfügt über ein System zur Erkennung
und Korrektur von Unwuchten. Nach dem Beladen
mit schweren Einzelstücken (z.B. mit einem
Badvorleger oder einem Bademantel) reduziert das
System zur Schonung des Geräts automatisch die
Schleuderdrehzahl oder unterbricht den
Schleudergang, wenn die Unwucht auch nach
mehreren Schleuderstarts zu groß ist.
• Ist die Wäsche nach dem Programmende noch
nass, eventuell weitere Wäschestücke
hinzufügen und noch einmal ein
Schleuderprogramm starten.
• Übermäßige Schaumbildung kann das
Schleudern verhindern. Auf die richtige
Waschmitteldosierung achten.
• Kontrollieren Sie, ob die Schleuderdrehzahl auf
“0” gestellt wurde.
Bei mit Sicherheitsschlauch ausgerüsteten
Geräten wird Wasser nicht oder in nicht
ausreichender Menge eingelassen:
• das Gerät verfügt über einen
Sicherheitsschlauch, und das Sicherheitsventil
ist geöffnet (rote Anzeige im Kontrollfenster des
Sicherheitsventils; siehe “Aufstellung”/ “Den
Zulaufschlauch (die Zulaufschläuche) (A oder B,
modellabhängig) anschließen”).
In diesem Fall durch einen neuen
Sicherheitsschlauch ersetzen.
Die auf dem Display angegebene
Programmzeit “springt” plötzlich um
mehrere Minuten vor oder zurück, oder die
anfangs angezeigte Programmzeit wird um
einige Zeit verlängert/verkürzt:
Dies ist ein normaler Vorgang. Die Waschmaschine
passt sich Faktoren an, die sich auf das
Waschprogramm auswirken können, z. B.
• Übermäßige Schaumbildung.
• Beladungsunwucht durch einzelne, schwere
Wäschestücke.
• Längere Aufheizzeit durch entsprechende
Kaltwasserzufuhr.
Aufgrund solcher Einflüsse wird die Restzeit im
Programmverlauf neu berechnet und gegebenenfalls
aktualisiert. Außerdem ermittelt die Waschmaschine
während der Füllphase die Beladungsmenge und
passt, wenn nötig, die anfangs angezeigte
Programmdauer entsprechend an.
Was tun, wenn das automatische Sicherheitssystem eine Störung erkennt?
Das Programm wird abgebrochen und mehrere Anzeigen (falls vorhanden) zeigen die Quelle der Störung an.
Tabelle “Beschreibung der Störungen”
Anzeige
am Display
Fehler
Mögliche Ursache
Abhilfemaßnahme
Siehe unter
• Wasserhahn ist nicht geöffnet.
• Der Zulaufdruck ist zu niedrig.
Kein oder unzureichender
A
AH
• Der Zulaufschlauch ist geknickt.
Wasserzulauf.
• Der Zulaufschlauch ist eingefroren.
• Das Sieb im Zulaufschlauch ist verstopft.
• Der Ablaufschlauch ist geknickt.
Das Wasser wird nicht aus der
B
FP
• Der Ablaufschlauch ist eingefroren.
Waschmaschine gepumpt.
• Die Pumpe oder die Fremdkörperfalle ist blockiert.
Übermäßige Schaumbildung • Zu viel Waschmittel verwendet.
“Fod”
C
beim Waschprogramm.
• Schaumerkennung/zu viel Waschmittel.
Wasser strömt in die
• Eine Undichtigkeit in der Waschmaschine.
“FA”
Aquastopp-Schale am
D
Boden der Waschmaschine.
F1 bis F99 Ausfall eines elektrischen • Die Störung darf nur von qualifiziertem
E
Fachpersonal behoben werden.
oder FH Bauteils.
Die Tür kann nicht
• Die Störung darf nur von qualifiziertem
F
FdL
Fachpersonal behoben werden.
verriegelt werden.
Die Tür kann nicht
• Die Störung darf nur von qualifiziertem
G
FdU
Fachpersonal behoben werden.
entriegelt werden.
d. Wasser dringt über die Aquastopp-Schale in
a. Kein oder unzureichender Wasserzulauf
die Waschmaschine ein
• Den Wasserhahn ganz öffnen und prüfen, ob der
Wasserdruck ausreichend ist.
Ein Signalton ertönt; die Pumpe ist aktiv.
• Knicke im Zulaufschlauch entfernen.
Die Waschmaschine durch Drücken der Taste “Ein/
• Stellen Sie sicher, dass die Raumtemperatur
Aus” ausschalten, den Netzstecker aus der
nicht zu niedrig ist, damit das Wasser nicht in
Steckdose ziehen und den Wasserhahn schließen.
den Schläuchen einfriert.
Verständigen Sie den Kundendienst und beschreiben
• Das Filtersieb im Wasserhahnanschluss des
Sie den Fehler (siehe “Kundendienst”).
Wasserzulaufschlauchs prüfen und reinigen.
E. Ausfall eines elektrischen Bauteils
b. Das Wasser wird nicht aus der Waschmaschine
• Drücken und halten Sie die Taste “Löschen/
gepumpt.
Abpumpen” für einige Sekunden.
Die Waschmaschine durch Drücken der Taste
“Ein/Aus” ausschalten und den Netzstecker aus
• Das gewünschte Programm erneut wählen und die
der Steckdose ziehen.
Taste “Start (Pause)” drücken, um das Programm
• Knicke im Ablaufschlauch entfernen.
fortzusetzen.
• Stellen Sie sicher, dass die Raumtemperatur
F. Die Tür kann nicht verriegelt werden
nicht zu niedrig ist, damit das Wasser nicht in
• Drücken und halten Sie die Taste “Löschen/
den Schläuchen einfriert.
Abpumpen” für einige Sekunden.
• Filter reinigen und Pumpe prüfen (siehe
• Versuchen Sie erneut, die Tür zu schließen.
“Restwasserentleerung”/“Filterreinigung”);
stellen Sie sicher, dass das Wasser abgekühlt
G.Die Tür kann nicht entriegelt werden
ist, bevor Sie es ablaufen lassen.
• Drücken und halten Sie die Taste “Löschen/
Das Gerät wieder anschließen, das gewünschte
Abpumpen” für einige Sekunden.
Programm erneut wählen und “Start (Pause)”
Versuchen Sie erneut, die Tür zu öffnen.
•
drücken, um das Programm fortzusetzen (kein
weiteres Waschmittel einfüllen).
Sollte eine der oben beschriebenen
Fehlfunktionen fortbestehen, die Waschmaschine
c. Übermäßige Schaubildung
ausschalten, den Netzstecker ziehen und den
• Kommt es zu übermäßiger Schaumbildung, beginnt
die Waschmaschine automatisch mit einem
Kundendienst rufen (siehe “Kundendienst”).
Schaumreduzierungsprozess. Während dieses
Vorgangs leuchtet “Fod” im Display auf, und das
Herunterzählen der Restlaufzeit wird gestoppt.
KUNDENDIENST
Bevor Sie den Kundendienst rufen:
Bitte folgende Informationen bereithalten:
1.Prüfen Sie zuerst, ob Sie die Störung selbst
beheben können (siehe “Erst einmal selbst
prüfen”).
• Art der Störung.
• Gerät und Modellnummer und Service-Code (das
ist die Nummer nach dem Wort SERVICE).
2.Programmstart wiederholen, um zu sehen, ob
sich die Störung von selbst gegeben hat.
3.Falls das Gerät weiterhin nicht richtig
funktioniert, den Kundendienst verständigen.
Der Serviceaufkleber befindet sich an der
Frontblende hinter dem Türrahmen.
• Ihre vollständige Adresse.
• Ihre Telefonnummer mit Vorwahl.
Die Rufnummern und Adressen des
Kundendienstes finden Sie im Garantieheft oder
kontaktieren Sie Ihren örtlichen Fachhändler.
TRANSPORT UND UMGANG MIT DER MASCHINE
Benutzen Sie für den Transport der Waschmaschine eine Sackkarre. Setzen Sie die
Sackkarre an der Rückseite der Waschmaschine an und heben Sie diese an. - Dazu sind
mindestens 2 Personen erforderlich.
1.Stellen Sie sicher, dass die Waschmaschine ausgeschaltet ist.
2.Den Netzstecker ziehen.
3.Den Wasserhahn schließen.
4.Prüfen Sie, ob die Tür und der Waschmittelkasten korrekt geschlossen sind.
5.Lösen Sie den Zu- und Ablaufschlauch vom Hausanschluss.
6.Entleeren Sie den Zu- und Ablaufschlauch völlig.
7.Setzen Sie immer die Transportsicherungsschrauben ein (siehe “Aufstellung”/
”Transportsicherungsschrauben entfernen”).
Sie können über den Kundendienst oder Ihren
Fachhändler eine Unterbau fähige Schublade
beziehen, die unter Ihrer Waschmaschine
installiert werden kann. Es hebt die Maschine an
und erleichtert das Be- und Entladen, da dazu kein
tiefes Bücken mehr notwendig ist. Darüber hinaus
bietet es einen praktischen zusätzlichen Stauraum.
hergestellt von
Bauknecht Hausgeräte GmbH
Gottlob-Bauknecht-Str. 1-11
D-73614 Schorndorf
Deutschland
Ecological Paper
ZUBEHÖR
Printed in Germany
5019 301 15255
D
1/0111
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
9
Dateigröße
2 467 KB
Tags
1/--Seiten
melden