close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Handbuch

EinbettenHerunterladen
24715G-DE (rev.4)
Safety, Operation and Maintenance Manual
Sicherheits-, Bedienungs- und Wartungshandbuch
Jacobsen AR3
Series: EK
Product code: AR30001
Series: FZ
Product code: AR30002
Series: GX
Product code: AR30003
Serie: EK
Produktcode: AR30001
Serie: FZ
Produktcode: AR30002
Serie: GX
Produktcode: AR30003
WARNING: If incorrectly used this machine can cause severe
injury. Those who use and maintain this machine should be
trained in its proper use, warned of its dangers and should
read the entire manual before attempting to set up, operate,
adjust or service the machine.
ACHTUNG: Wenn diese Maschine nicht ordnungsgemäß
verwendet wird, können ernsthafte Verletzungen verursacht
werden. Personen, die diese Maschine verwenden und warten,
müssen in ihrer richtigen Verwendung ausgebildet sein, auf die
Gefahren aufmerksam gemacht worden sein und die Anleitung
ganz gelesen haben, bevor sie versuchen, die Maschine
aufzustellen, zu bedienen, einzustellen oder zu warten.
DE
Germany
RJL 100 February 2010
© 2010, Ransomes Jacobsen Limited. All Rights Reserved
© 2010, Ransomes Jacobsen Limited. Alle Rechte vorbehalten
1
CONTENTS
CONTENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
PAGE
CONTENTS
PAGE
1
2
2.2
2.1
2.3
CONTENTS .............................................................. 3
INTRODUCTION
PRODUCT IDENTIFICATION .................................. 4
IMPORTANT ............................................................. 4
GUIDELINES FOR THE DISPOSAL PRODUCTS .... 4
7.5
7.6
7.7
7.8
7.9
STARTING THE ENGINE ......................................... 27
DRIVING .................................................................. 27
MOWING ................................................................. 27
TO STOP THE ENGINE ........................................... 27
MOWING ON SLOPES ........................................... 28
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
SAFETY INSTRUCTIONS
OPERATING INSTRUCTIONS ................................ 6
SAFETY SIGNS ....................................................... 6
STARTING THE ENGINE ........................................ 6
DRIVING THE MACHINE ........................................ 6
TRANSPORTING ..................................................... 6
LEAVING THE DRIVING POSITION ....................... 7
SLOPES ................................................................... 7
BLOCKED CUTTING CYLINDERS ........................ 7
ADJUSTMENTS, LUBRICATION AND
MAINTENANCE ........................................................ 7
8
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
8.6
8.7
8.8
8.9
8.10
8.11
MAINTENANCE & LUBRICATION
MAINTENANCE & LUBRICATION CHART ............. 32
ENGINE LUBRICATION .......................................... 34
ENGINE: FAN BELT ................................................ 34
ENGINE COOLANT ................................................. 35
HYDRAULIC SYSTEM ............................................ 36
HYDRAULIC TEST PORTS ..................................... 36
FUEL SYSTEM ........................................................ 38
AIR CLEANER ......................................................... 39
BATTERY ................................................................. 39
MACHINE MAINTENANCE ..................................... 40
FREEWHEEL CONTROL ........................................ 40
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
SPECIFICATIONS
ENGINE SPECIFICATION ....................................... 9
MACHINE SPECIFICATION .................................... 9
DIMENSIONS ........................................................... 9
VIBRATION LEVEL ................................................ 10
SLOPES .................................................................. 10
CUTTING UNIT SPECIFICATION .......................... 11
RECOMMENDED LUBRICANTS ........................... 11
CUTTING PERFORMANCE (AREA) ..................... 11
CONFORMITY CERTIFICATES .............................. 12
5
5.2
5.1
5.3
5.4
DECALS .................................................................. 14
INSTRUCTION DECALS EC .................................. 14
SAFETY DECALS EC ............................................. 14
SAFETY DECALS USA .......................................... 15
INSTRUCTION DECALS USA ................................. 15
9
9.1
9.2
9.3
9.4
9.5
9.6
9.7
9.8
9.9
6
6.1
6.1A
6.1B
6.1C
6.1D
6.1E
6.1F
CONTROLS
INSTRUMENT PANEL ............................................ 16
STARTER KEY SWITCH ........................................ 17
WORKING LIGHT SWITCH ................................... 17
PARKING BRAKES ................................................ 17
CUTTING UNIT SWITCH ....................................... 17
WEIGHT TRANSFER SWITCH .............................. 18
BLOCKED HYDRAULIC FILTER INDICATOR
LAMP. ...................................................................... 18
CHARGE WARNING LAMP ................................... 18
ENGINE COOLANT TEMPERATURE WARNING
LAMP ....................................................................... 18
ENGINE OIL PRESSURE WARNING LAMP ......... 18
CONTROL MODULE FAULT WARNING LAMP .... 19
ENGINE PREHEAT INDICATOR LAMP ................. 19
THROTTLE CONTROL LEVER ............................. 19
JOYSTICK UNIT LIFT/LOWER CONTROL .......... 19
MULTI-FUNCTION GAUGE .................................... 20
TRACTION FOOT PEDAL ...................................... 21
STEERING TILT CONTROL ................................... 21
POWER OUTLET ................................................... 21
PARKING BRAKE RELEASE VALVE .................... 22
TRANSPORT LATCHES ........................................ 22
9.10
9.11
9.11.1
9.11.2
9.11.3
9.11.4
9.11.5
9.11.6
9.11.7
9.11.8
9.11.9
ADJUSTMENTS
TRACTION CONTROL PEDAL ............................... 41
WEIGHT TRANSFER ADJUSTMENT ...................... 41
HEIGHT OF CUT ..................................................... 42
BLADE CHANGE ..................................................... 44
BLADE SHARPENING ............................................ 44
SPEED LIMITER ..................................................... 45
SEAT (MILSCO CE200) .......................................... 45
SEAT (MICHIGAN) .................................................. 46
GENERAL INSTRUCTIONS FOR GRAMMER
SEATS ...................................................................... 47
SEAT (GRAMMER MSG85) .................................... 49
AIR SUSPENSION SEAT (MSG75 -521) ................ 50
WEIGHT ADJUSTMENT .......................................... 50
FORE/AFT ADJUSTMENT ...................................... 50
BACKREST EXTENSION ........................................ 51
SEAT HEATER ......................................................... 51
LUMBAR SUPPORT ............................................... 51
ARMRESTS ............................................................. 52
ARMREST ADJUSTMENT ...................................... 52
BACKREST ADJUSTMENT ..................................... 52
MAINTENANCE ....................................................... 53
10
10.1
10.2
10.3
ACCESSORIES
OPS FRAME (LMAC164) ...................................... 54
TRANSPORT LATCH KIT (LMAC174) ................... 54
WORKING LAMP KIT (LMAC163) ........................ 54
11
11.1
11.2
TROUBLESHOOTING
GENERAL ................................................................ 55
QUALITY OF CUT TROUBLESHOOTING .............. 66
12
12.1
12.2
12.3
12.4
SCHEMATICS
HYDRAULIC CIRCUIT ............................................ 64
ELECTRICAL CIRCUIT INSTRUMENT ................... 66
ELECTRICAL CIRCUIT MAIN ................................. 68
ELECTRICAL CIRCUIT FUSES AND RELAYS ....... 70
13
13.1
TORQUES
TORQUES ............................................................... 72
14
14
GUARANTEE
GUARANTEE / SALES & SERVICE ........................ 73
6.1G
6.1H
6.1J
6.1K
6.1L
6.1M
6.1N
6.1P
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
7
7.1
7.2
7.3
7.4
OPERATION
DAILY INSPECTION ............................................... 23
OPERATOR PRESENCE AND SAFETY
INTERLOCK ............................................................ 24
OPERATING PROCEDURE ..................................... 25
FITTING THE CUTTING UNITS TO THE ................ 26
en-3
2
INTRODUCTION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
2.1 IMPORTANT
IMPORTANT: This is a precision machine and the service obtained from it depends on the way it is
operated and maintained.
This SAFETY AND OPERATORS MANUAL should be regarded as part of the machine. Suppliers of both
new and second-hand machines are advised to retain documentary evidence that this manual was provided
with the machine.
This machine is designed solely for use in customary grass cutting operations. Use in any other way is
considered as contrary to the intended use. Compliance with and strict adherence to the conditions of
operation, service and repair as specified by the manufacturer, also constitute essential elements of the
intended use.
Before attempting to operate this machine, ALL operators MUST read through this manual and make
themselves thoroughly conversant with Safety Instructions, controls, lubrication and maintenance.
Accident prevention regulations, all other generally recognized regulations on safety and occupational
medicine, and all road traffic regulations shall be observed at all times.
Any arbitrary modifications carried out on this machine may relieve the manufacturer of liability for any resulting damage
or injury.
2006/42/EC
These are the Original instructions verified by Ransomes Jacobsen Limited.
2.2
PRODUCT IDENTIFICATION
A
Maximum front axle load in Kg (for machines
being driven on the highway)
Gross weight (mass) in Kg
Maximum rear axle load in Kg (for machines
being driven on the highway)
Power in Kw
Date code
Machine type (Designation)
Product code
Product name
Serial number
B
C
D
E
F
G
H
J
Serial Plate Location
The serial plate A is located on the chassis under
the operators seating position.
en-4
West Road
Ransomes Europark
Ipswich IP3 9TT
England
A
Kg
B
Kg
F
H
C
Kg
D
Kw
E
G
J
2
2.3
INTRODUCTION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
GUIDELINES FOR THE DISPOSAL
OF SCRAP PRODUCTS
2.3.1 DURING SERVICE LIFE
Used oil, oil filters and engine coolant are
hazardous materials and should be handled in a
safe and environmentally responsible way.
In the event of a fluid leak, contain the spill to
prevent it entering the ground or drainage system.
Local legislation will dictate how such spills are to
treated.
Following the maintenance procedures laid out in
this manual will ensure that the impact the machine
has on the local environment is controlled.
into material groups for recycling and
disposal consistent with available
facilities. More common separation types
are as follows:
• Steel
• Non ferrous metals
• Aluminium
• Brass
• Copper
• Plastics
• Identifiable
•
Recyclable
•
Non recyclable
• Not identified
• Rubber
• Electrical & Electronic Components
Items that cannot be separated
economically into different material
groups should be added to the ‘General
waste’ area.
Do not incinerate waste.
When it has been identified that a turf care product
has no further functional value and requires
disposal, the following actions should be taken.
•
2.3.2 END OF SERVICE LIFE
•
These guidelines should be used in conjunction
with applicable Health, Safety and Environmental
legislation and use of approved local facilities for
waste disposal and recycling.
Finally update machinery records to indicate that
the machine has been taken out of service and
scrapped. Provide this serial number to Jacobsen
Warranty department to close off relevant records.
•
Position the machine in a suitable location
for any necessary lifting equipment to be
used.
•
Use appropriate tools and Personal
Protective Equipment (PPE) and take
guidance from the technical manuals
applicable to the machine.
•
Remove and store appropriately:
1.
Batteries
2.
Fuel residue
3.
Engine coolant
4.
Oils
•
Disassemble the structure of the machine
referring to the technical manuals where
appropriate. Special attention should be
made for dealing with ‘stored energy’
within pressurised elements of the
machine or tensioned springs.
•
Any items that still have a useful service
life as second hand components or can
be re-serviced should be separated and
returned to the relevant centre.
•
Other worn out items should be separated
en-5
3
SAFETY INSTRUCTIONS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
This safety symbol indicates important safety
messages in this manual. When you see this
symbol, be alert to the possibility of injury, carefully
read the message that follows, and inform other
operators.
•
3.1
•
OPERATING INSTRUCTIONS
Ensure that the instructions in this book
are read and fully understood.
No person should be allowed to operate
this machine unless they are fully
acquainted with all the controls and the
safety procedures.
Never allow children or people unfamiliar
with these instructions to use this
machine. Local regulations may restrict
the age of the operator.
•
SAFETY SIGNS
It is essential all safety labels are kept
legible, if they are missing or illegible they
must be replaced. If any part of the
machine is replaced and it originally
carried a safety label, a new label must be
affixed to the replacement part. New
safety labels are obtainable from
Ransomes dealers.
•
•
•
3.2
•
3.3
•
•
3.4
•
•
•
•
en-6
STARTING THE ENGINE
Before starting the engine check that the
brakes are applied, drives are in neutral,
guards are in position and intact, and
bystanders are clear of the machine.
Do not run the engine in a building without
adequate ventilation.
DRIVING THE MACHINE
Before moving the machine, check to
ensure that all parts are in good working
order, paying particular attention to
brakes, tyres, steering and the security of
cutting blades.
Replace faulty silencers, mow only in
daylight or good artificial light
Always observe the Highway Code both
on and off the roads. Keep alert and
aware at all times. Watch out for traffic
when crossing or near roadways.
Stop the blades rotating before crossing
surfaces other than grass.
•
•
•
•
•
•
3.5
•
•
•
Remember that some people are deaf or
blind and that children and animals can
be unpredictable.
Keep travelling speeds low enough for
an emergency stop to be effective and
safe at all times, in any conditions.
Remove or avoid obstructions in the
area to be cut, thus reducing the
possibility of injury to yourself and/or
bystanders.
When reversing, take special care to
ensure that the area behind is clear of
obstructions and/or bystanders. DO
NOT carry passengers.
Keep in mind that the operator or user is
responsible for accidents or hazards
occurring to other people or their
property.
When the machine is to be parked,
stored or left unattended, lower the
cutting means unless the transport
locks are being used.
While mowing, always wear substantial
footwear and long trousers. Do not
operate the equipment when barefoot or
wearing open sandals.
Check the grass catcher frequently for
wear or deterioration. After striking a
foreign object Inspect the lawnmower
for damage and make repairs before
restarting and operating the equipment.
If the machine starts to vibrate
abnormally, check immediately.
TRANSPORTING
Drive the machine with due
consideration of road and surface
conditions, inclines and local
undulations.
Sudden decelerating or braking can
cause the rear wheels to lift.
Remember that the stability of the rear
of the machine is reduced as the fuel is
used.
3
3.6
•
•
SAFETY INSTRUCTIONS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
LEAVING THE DRIVING POSITION
Park the machine on level ground.
Before leaving the driving position, stop
the engine and make sure all moving
parts are stationary. Apply brakes and
disengage all drives. Remove the starter
key.
3.7 SLOPES
TAKE EXTRA CARE WHEN WORKING ON
SLOPES
•
Local undulations and sinkage will change
the general slope. Avoid ground
conditions which can cause the machine
to slide.
•
Keep machine speeds low on slopes and
during tight turns.
•
Sudden decelerating or braking can
cause the rear wheels to lift. Remember
there is no such thing as a “safe” slope.
•
Travel on grass slopes requires particular
care.
•
To minimize the possibility of overturning,
the safest method for operating on hills
and terraces is to travel up and down the
face of the slope (vertically), not across
the face (horizontally). Avoid unnecessary
turns, travel at reduced speeds, and stay
alert for hidden hazards.
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
IMPORTANT: When working on any slope select
weight transfer, Adjust to provide adequate traction.
3.8 BLOCKED CUTTING UNITS
•
Stop the engine and make sure all moving
parts are stationary.
•
Apply brakes and disengage all drives.
•
Release blockages with care. Keep all parts
of the body away from the cutting edge.
Beware of energy in the drive which can
cause rotation when the blockage is
released.
•
Keep other people away from the cutting
units as rotation of one can cause the others
to rotate.
3.9 ADJUSTMENTS, LUBRICATION AND
MAINTENANCE
•
Stop the engine and make sure all moving
parts are stationary.
•
Apply brakes and disengage all drives.
•
Read all the appropriate servicing
instructions.
•
•
•
•
•
•
•
•
Use only the replacement parts supplied by
the original manufacturer.
When adjusting the cutting cylinders take
care not to get hands and feet trapped when
rotating cylinders.
Make sure that other people are not touching
any cutting units, as rotation of one cylinder
can cause the others to rotate.
To reduce the fire hazard, keep the engine,
silencer and battery compartments free of
grass, leaves or excessive grease.
Replace worn or damaged parts for safety.
When working underneath lifted parts or
machines, make sure adequate support Is
provided.
Do not dismantle the machine without
releasing or restraining forces which can
cause parts to move suddenly.
Do not alter engine speed above maximum
quoted in Engine Specification. Do not
change the engine governor settings or
overspeed the engine. Operating the engine
at excessive speed may increase the hazard
of personal injury.
When refuelling, STOP THE ENGINE, DO
NOT SMOKE. Add fuel before starting the
engine, never add fuel while the engine is
running.
Use a funnel when pouring fuel from a can
into the tank.
Do not fill the fuel tank beyond the bottom of
the filler neck.
Replace all fuel tank and container caps
securely.
Store fuel in containers specifically designed
for this purpose.
Refuel outdoors only and do not smoke while
refuelling.
If fuel is spilled, do not attempt to start the
engine but move the machine away from the
area of spillage and avoid creating any
source of ignition until fuel vapours have
dissipated.
Allow the engine to cool before storing in any
enclosure.
Never store the equipment with fuel in the
tank inside a building where fumes may
reach an open flame or spark.
If the fuel tank has to be drained, this should
be done outdoors.
Do not spill fuel onto hot components.
When servicing batteries, DO NOT SMOKE,
and keep naked lights away.
Do not place any metal objects across the
terminals.
en-7
3
SAFETY INSTRUCTIONS
•
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
When Pressure Washing the Mower. Turn
the engine off and remove the starter key.
If the engine has been running, it should be
allowed to cool sufficiently to prevent damage
to the block and exhaust manifold. Never
force water into any electrical components,
the air cleaner or exhaust muffler as water
could enter the engine cylinder and cause
damage.
DANGER - Indicates an imminently hazardous
situation which, if not avoided, WILL result in death
or serious injury.
WARNING - Indicates a potentially hazardous
situation which, if not avoided, COULD result in
death or serious injury.
CAUTION - Indicates a potentially hazardous
situation which, if not avoided, MAY result in minor
or moderate injury and property damage. It may
also be used to alert against unsafe practices.
IMPORTANT: Transport speed is for highway
use only. Never select transport speed on
grass areas or uneven or unsurfaced roads or
tracks.
WARNING
Before releasing transport latches it is
important that all cutting units are fully
raised.
1. Park the machine on level ground.
2. With the engine running at operating
speed raise the cutting units to their
maximum position by operating lift
levers whilst seated in the driving
position.
3. Disengage drives, stop the engine and
make sure all moving parts are
stationary. Apply brakes and remove
the starter key.
4. transport latches can now be released.
en-8
WARNING
Ear Protection Should be Worn When
Operating Machines with Operator Ear Noise
Levels above 85dB(A)Leq.
WARNING
Batteries produce explosive gases and
contain corrosive acid and supply levels
of electrical current high enough to cause
burns.
WARNING
California Proposition 65
Engine Exhaust, some of its constituents,
and certain vehicle components contain
or emit chemicals known to the state of
California to cause cancer and birth
defects or other reproductive harm.
WARNING
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
WARNING
To prevent serious injury from hot, high
pressure oil, never use your hands to check
for oil leaks, use paper or cardboard.
Hydraulic fluid escaping under pressure
can have sufficient force to penetrate skin.
If fluid is injected into the skin it must be
surgically removed within a few hours by
a doctor familiar with this form of injury or
gangrene may result.
4
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
SPECIFICATIONS
4.1
ENGINE SPECIFICATION
TYPE:
Model:
Brakes:
Kubota 24.5KW (32.8HP) @
3000 RPM, 3 cylinder (in line)
Turbo charged Diesel engine, 4
stroke, water cooled, 1123cc
(68.53cu.in) with 12V 1KW
electric start, 12V 30Amp
Alternator
Hydrostatic braking with
hydraulic parking brakes on
front wheels.
Fuel Tank
Capacity:
45.4 litres (12 US galls)
Hydraulic Tank
Capacity:
25 litres (6.6 US galls)
Battery:
Exide 093 (SAE 500)
D1105-T-E3B-RNUK-3
4.3
DIMENSIONS
Maximum Speed: 3150 ± 50 RPM (No load)
A
Width of cut
183 cm
72 inches
B
Transport width
200 cm
79 inches
Oil Sump Capacity: 5.1 litres (1.35 US gals)
C
Overall height without ROPS
134 cm
52.7 inches
Fuel:
D
Overall height with ROPS, add
48 cm
19 inches
E
Overall Length
312 cm
123 inches
F
Wheel Track
132 cm
52 inches
G
Wheel Base
151 cm
59.75 inches
H
Weight of Machine - Diesel
860 kg
1896 lb
J
Weight of Cutting Unit (each)
91 kg
201 lb
Idle Speed:
4.2
1650 ± 25 RPM
No. 2-D Diesel fuel (ASTM
D975)
MACHINE SPECIFICATION
Frame construction: Heavy duty formed steel
chassis with box section frame
rails.
Cutting unit drive: Fixed displacement hydraulic
motors.
Transmission:
Speeds:
Cutting:
Transport:
Reverse:
Steering:
3-wheel drive. Direct
coupled variable displacement
pump to direct coupled 200cc/
rev front, 400cc/rev rear wheel
motor.
0 - 9.5 km/h (0 - 5.9 mph)
FORWARD
0 - 14 km/h (0 - 8.5 mph)
FORWARD
0 - 6 km/h (0 -3.7 mph)
Hydrostatic power steering, with
adjustable tilt steering wheel.
Ground pressure: 1 kg/cm2 (14p.s.i.)
TYRE PRESSURES
Front Wheel
Rear Wheel
Product
AR3
Tyre Siz e
Tyre Type
20 x 12.00 - 10
Turf Trac 4pr
Tyre Pressure
1 4 - 2 0 p si
1.00 - 1.37 bar
Tyre Siz e
Tyre Type
20 x 10.00 - 8
Turf Trac 4pr
Tyre Pressure
1 4 - 2 2 p si
1.00 - 1.51 bar
en-9
4
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
SPECIFICATIONS
4.4 VIBRATION LEVEL
When the machine was tested for hand/arm
vibration levels. The operator was seated in the
normal operating position with both hands on the
steering mechanism. The engine was running and
the cutting device was rotating with the machine
stationary.
The Machinery Safety Directive 98/37/EC
By compliance to:
The Lawnmower Standard EN836:1997
Referenced to hand/Arm: EN1033:1996
Information Supplied for Physical Agents
Directive 2002/44/EC
By reference to:
Hand/Arm Standards: BS EN ISO 5349-1 (2001)
BS EN ISO 5349-2 (2001)
When the machine was tested for Whole Body
vibration levels. The operator was seated in the
normal operating position with both hands on the
steering mechanism. The cutting device was
rotating with the machine driven in a straight line at
6 Km/hr on a level freshly cut lawn.
The Machinery Safety Directive 98/37/EC
By compliance to:
Whole Body EN1032:2003
Information Supplied for Physical Agents
Directive 2002/44/EC
By reference to:
Whole Body Standards BS EN ISO 2631-1 (1997)
Max LH or RH
Jacobsen AR3
Series:EK, FZ & GX
Hand / Arm Acceleration
level
Accelerations m/s 2
Mean Value of X, Y, Z Aeq
Max LH or RH Foot
Jacobsen AR3
Series:EK, FZ & GX
Whole Body Acceleration
level
1.69
Accelerations m/s 2
Mean Value of X, Y, Z Aeq
0.88
Seat Location
Jacobsen AR3
Series:EK, FZ & GX
Whole Body Acceleration
level
Accelerations m/s 2
Mean Value of X, Y, Z Aeq
0.59
4.5 SLOPES
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
The slope 15° was calculated using static stability
measurements according to the requirements of
EN 836:1997
en-10
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
4
SPECIFICATIONS
4.6
CUTTING UNIT SPECIFICATION
General: Three 686mm (27in) rotary mulching/rear
discharge decks.
Drive:
Fixed displacement hydraulic motors
directly coupled to cutting unit.
Control: Cutting unit lift lever with automatic shut
off and safety interlock restart.
Cutting Blades:
Rear Discharge
Low Lift Blade
Height of cut:
Adjustable in 6 mm (0.25 in) increments
19 mm(0.75 in) to 90mm (3.5 in)
Rear roller:
Series EK 76mm (3in) diameter smooth roller.
Series FZ 90mm (3.5in) diameter smooth roller
Construction:
Heavy duty, welded pressed steel.
4.7
RECOMMENDED LUBRICANTS
Engine oil:
Should be to MIL-L-2104C or to
A.P.I. Classification CD grades.
[10W-30]
TEMPERATURE
VISCOSITY
ABOVE 25°C (77°F)
S A E 30
or
0°C to 25°C (32°F to 77°F)
S A E 20
or
BELOW 0°C (32°F)
S A E 10W
or
Hydraulic Oil:
4.8
Grease:
K NATE (RJL No. 4213860), or
equivalent to MIL-G-23549C,
MIL-G-2345C, DIN 51 825,
DIN 51 818.
SAE10W-30
SAE10W-40
SAE10W-30
SAE10W-40
SAE10W-30
SAE10W-40
GreensCare 46 (ISO 46) Bio
Degradable Oil
CUTTING PERFORMANCE (AREA)
1.0 hectares/hr. at 9.5 km/hr. ( 2.6 acres/hr at 5.9
mph)
10% allowance is included for normal overlaps and
turning at the end of each cut.
en-11
4
SPECIFICATIONS
4.9
CONFORMITY CERTIFICATES
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
DECLARATION OF CONFORMITY ƒ ȾȿɄɅȺɊȺɐɂə ɁȺ ɋɔɈɌȼȿɌɋɌȼɂȿ ƒ PROHLÁŠENÍ O SHODċ ƒ
OVERENSSTEMMELSESERKLÆRING ƒ CONFORMITEITSVERKLARING ƒ VASTAVUSDEKLARATSIOON ƒ
VAATIMUSTENMUKAISUUSVAKUUTUS ƒ DECLARATION DE CONFORMITE ƒ KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ƒ ǻǾȁȍȈǾ
ȈȊȂȂȅȇĭȍȈǾȈ ƒ MEGFELELėSÉGI NYILATKOZAT ƒ DICHIARAZIONE DI CONFORMITÀ ƒ ATBILSTƮBAS DEKLARƖCIJA ƒ
ATITIKTIES DEKLARACIJA ƒ DIKJARAZZJONI TAL-KONFORMITÀ ƒ DEKLARACJA ZGODNOĝCI ƒ DECLARAÇÃO DE
CONFORMIDADE ƒ DECLARAğIE DE CONFORMITATE ƒ VYHLÁSENIE O ZHODE ƒ IZJAVA O SKLADNOSTI ƒ DECLARACIÓN DE
CONFORMIDAD ƒ DEKLARATION OM ÖVERENSSTÄMMELSE ƒ SAMRÆMISYFIRLÝSING ƒ KONFORMITETSERKLÆRING
Business name and full address of the manufacturer ƒ Ɍɴɪɝɨɜɫɤɨ ɢɦɟ ɢ ɩɴɥɟɧ ɚɞɪɟɫ ɧɚ ɩɪɨɢɡɜɨɞɢɬɟɥɹ ƒ
Obchodní jméno a plná adresa výrobce ƒ Producentens firmanavn og fulde adresse ƒ Bedrijfsnaam en volledig adres van de fabrikant ƒ Tootja ärinimi ja täielik aadress ƒ
Valmistajan toiminimi ja täydellinen osoite ƒ Nom commercial et adresse complète du fabricant ƒ Firmenname und vollständige Adresse des Herstellers ƒ ǼʌȦȞȣȝȓĮ țĮȚ
IJĮȤȣįȡȠȝȚțȒ įȚİȪșȣȞıȘ țĮIJĮıțİȣĮıIJȒ ƒ A gyártó üzleti neve és teljes címe ƒ Ragione sociale e indirizzo completo del fabbricante ƒ UzƼƝmuma nosaukums un pilna ražotƗja
adrese ƒ Verslo pavadinimas ir pilnas gamintojo adresas ƒ Isem kummerƛjali u indirizz sƫiƫ tal-fabbrikant ƒ Nazwa firmy i peãny adres producenta ƒ Nome da empresa e endereço
completo do fabricante ƒ Denumirea comercială úi adresa completă a producătorului ƒ Obchodný názov a úplná adresa výrobcu ƒ Naziv podjetja in polni naslov proizvajalca ƒ
Nombre de la empresa y dirección completa del fabricante ƒ Tillverkarens företagsnamn och kompletta adress ƒ Fyrirtækisheiti og fullt heimilisfang framleiðanda ƒ Firmanavn og
full adresse for produsenten
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark,
Ipswich, England, IP3 9TT
Product Code ƒ Ʉɨɞ ɧɚ ɩɪɨɞɭɤɬɚ ƒ Kód výrobku ƒ Produktkode ƒ Productcode ƒ Toote kood ƒ Tuotekoodi ƒ Code produit ƒ Produktcode ƒ ȀȦįȚțȩȢ ʌȡȠȧȩȞIJȠȢ ƒ Termékkód ƒ
Codice prodotto ƒ Produkta kods ƒ Produkto kodas ƒ Kodiƛi tal-Prodott ƒ Kod produktu ƒ Código do Produto ƒ Cod produs ƒ Kód výrobku ƒ Oznaka proizvoda ƒ Código de producto
ƒ Produktkod ƒ Vörunúmer ƒ Produktkode
AR 30001
AR30002
AR30003
Machine Name ƒ ɇɚɢɦɟɧɨɜɚɧɢɟ ɧɚ ɦɚɲɢɧɚɬɚ ƒ Název stroje ƒ Maskinnavn ƒ Machinenaam ƒ Masina nimi ƒ Laitteen nimi ƒ Nom de la machine ƒ Maschinenbezeichnung ƒ
ȅȞȠȝĮıȓĮ ȝȘȤĮȞȒȝĮIJȠȢ ƒ Gépnév ƒ Denominazione della macchina ƒ IekƗrtas nosaukums ƒ Mašinos pavadinimas ƒ Isem tal-Magna ƒ Nazwa urządzenia ƒ Nome da Máquina ƒ
Numele echipamentului ƒ Názov stroja ƒ Naziv stroja ƒ Nombre de la máquina ƒ Maskinens namn ƒ Heiti tækis ƒ Maskinnavn
Jacobsen AR3
Designation ƒ ɉɪɟɞɧɚɡɧɚɱɟɧɢɟ ƒ Oznaþení ƒ Betegnelse ƒ Benaming ƒ Nimetus ƒ Tyyppimerkintä ƒ Pažymơjimas ƒ
Bezeichnung ƒ ȋĮȡĮțIJȘȡȚıȝȩȢ ƒ Megnevezés ƒ Funzione ƒ ApzƯmƝjums ƒ Lithuanian ƒ Denominazzjoni ƒ Oznaczenie ƒ
Designação ƒ SpecificaĠie ƒ Oznaþenie ƒ Namen stroja ƒ Descripción ƒ Beteckning ƒ Merking ƒ Konstruksjon
Ride on Rotary Mower
Serial Number ƒ ɋɟɪɢɟɧ ɧɨɦɟɪ ƒ Sériové þíslo ƒ Serienummer ƒ Serienummer ƒ Seerianumber ƒ Valmistusnumero ƒ Numéro de série ƒ Seriennummer ƒ ȈİȚȡȚĮțȩȢ ĮȡȚșȝȩȢ ƒ
Sorozatszám ƒ Numero di serie ƒ SƝrijas numurs ƒ Serijos numeris ƒ Numru Serjali ƒ Numer seryjny ƒ Número de Série ƒ Număr de serie ƒ Sériové þíslo ƒ Serijska številka ƒ
Número de serie ƒ Serienummer ƒ Raðnúmer ƒ Serienummer
EK000301 - EK999999
FZ000301 - FZ999999
GX000301 - GX999999
Engine ƒ Ⱦɜɢɝɚɬɟɥ ƒ Motor ƒ Motor ƒ Motor ƒ Mootor ƒ Moottori ƒ Moteur ƒ Motor ƒ ȂȘȤĮȞȒ ƒ Modulnév ƒ Motore ƒ DzinƝjs ƒ Variklis ƒ Saƫƫa Netta Installata ƒ Silnik ƒ Motor ƒ Motor
ƒ Motor ƒ Motor ƒ Motor ƒ Motor ƒ Vél ƒ Motor
Kubota D1105-T-E3B-RANUK-1
Net Installed Power ƒ ɇɟɬɧɚ ɢɧɫɬɚɥɢɪɚɧɚ ɦɨɳɧɨɫɬ ƒ ýistý instalovaný výkon ƒ Installeret nettoeffekt ƒ Netto geïnstalleerd vermogen ƒ Installeeritud netovõimsus ƒ Asennettu
nettoteho ƒ Puissance nominale nette ƒ Installierte Nettoleistung ƒ ȀĮșĮȡȒ İȖțĮIJİıIJȘȝȑȞȘ ȚıȤȪȢ ƒ Nettó beépített teljesítmény ƒ Potenza netta installata ƒ ParedzƝtƗ tƯkla jauda ƒ
Grynoji galia ƒ Wisa’ tal-Qtugƫ ƒ Moc zainstalowana netto ƒ Potência instalada ƒ Puterea instalată netă ƒ ýistý inštalovaný výkon ƒ Neto vgrajena moþ ƒ Potencia instalada neta ƒ
Nettoeffekt ƒ Nettóafl vélar ƒ Netto installert kraft
24.5 kW @ 3000 RPM
Cutting Width ƒ ɒɢɪɨɱɢɧɚ ɧɚ ɪɹɡɚɧɟ ƒ ŠíĜka Ĝezu ƒ Skærebredde ƒ Maaibreedte ƒ Lõikelaius ƒ Leikkuuleveys ƒ Largeur de coupe ƒ Schnittbreite ƒ ȂȒțȠȢ ȝȚıȚȞȑȗĮȢ ƒ Vágási
szélesség ƒ Larghezza di taglio ƒ Griešanas platums ƒ Pjovimo plotis ƒ Tikkonforma mad-Direttivi ƒ SzerokoĞü ciĊcia ƒ Largura de Corte ƒ LăĠimea de tăiere ƒ Šírka záberu ƒ Širina
reza ƒ Anchura de corte ƒ Klippbredd ƒ Skurðbreidd ƒ Klippebredde
173cm to 183cm
Conforms to Directives ƒ ȼ ɫɴɨɬɜɟɬɫɬɜɢɟ ɫ ɞɢɪɟɤɬɢɜɢɬɟ ƒ SplĖuje podmínky smČrnic ƒ Er i overensstemmelse med direktiver ƒ Voldoet aan de richtlijnen ƒ Vastab direktiividele ƒ
Direktiivien mukainen ƒ Conforme aux directives ƒ Entspricht Richtlinien ƒ ǹțȠȜȠȣșȒıIJİ ʌȚıIJȐ IJȚȢ ȅįȘȖȓİȢ ƒ Megfelel az irányelveknek ƒ Conforme alle Direttive ƒ Atbilst
direktƯvƗm ƒ Atitinka direktyvǐ reikalavimus ƒ Valutazzjoni tal-Konformità ƒ Dyrektywy związane ƒ Cumpre as Directivas ƒ Respectă Directivele ƒ Je v súlade so smernicami ƒ
Skladnost z direktivami ƒ Cumple con las Directivas ƒ Uppfyller direktiv ƒ Samræmist tilskipunum ƒ I samsvar med direktiv
2006/42/EC
2004/108/EC
2000/14/EC
Conformity Assessment ƒ Ɉɰɟɧɤɚ ɡɚ ɫɴɨɬɜɟɬɫɬɜɢɟ ƒ Hodnocení plnČní podmínek ƒ Overensstemmelsesvurdering ƒ
Conformiteitsbeoordeling ƒ Vastavushindamine ƒ Vaatimustenmukaisuuden arviointi ƒ Evaluation de conformité ƒ
Konformitätsbeurteilung ƒ ǻȚĮʌȓıIJȦıȘ ȈȣȝȝȩȡijȦıȘȢ ƒ MegfelelĘség-értékelés ƒ Valutazione della conformità ƒ
AtbilstƯbas novƝrtƝjums ƒ Atitikties Ƴvertinimas ƒ Livell tal-Qawwa tal-ƪoss Imkejjel ƒ Ocena zgodnoĞci ƒ
Avaliação de Conformidade ƒ Evaluarea conformităĠii ƒ Vyhodnotenie zhodnosti ƒ Ocena skladnosti ƒ
Evaluación de conformidad ƒ Bedömning av överensstämmelse ƒ Samræmismat ƒ Konformitetsvurdering
Measured Sound Power Level ƒ ɂɡɦɟɪɟɧɨ ɧɢɜɨ ɧɚ ɡɜɭɤɨɜɚ ɦɨɳɧɨɫɬ ƒ NamČĜený akustický výkon ƒ Målte lydstyrkeniveau ƒ Gemeten geluidsniveau ƒ Mõõdetud helivõimsuse
tase ƒ Mitattu äänitehotaso ƒ Niveau de puissance sonore mesuré ƒ Gemessener Schalldruckpegel ƒ ȈIJĮșȝȚıȝȑȞȠ İʌȓʌİįȠ ȘȤȘIJȚțȒȢ ȚıȤȪȠȢ ƒ Mért hangteljesítményszint ƒ Livello
di potenza sonora misurato ƒ IzmƝrƯtais skaƼas jaudas lƯmenis ƒ Išmatuotas garso stiprumo lygis ƒ Livell tal-Qawwa tal-ƪoss Iggarantit ƒ Moc akustyczna mierzona ƒ Nível sonoro
medido ƒ Nivelul măsurat al puterii acustice ƒ Nameraná hladina akustického výkonu ƒ Izmerjena raven zvoþne moþi ƒ Nivel de potencia sonora medido ƒ Uppmätt ljudeffektsnivå
ƒ Mælt hljóðaflsstig ƒ Målt lydeffektnivå
Guaranteed Sound Power Level ƒ Ƚɚɪɚɧɬɢɪɚɧɨ ɧɢɜɨ ɧɚ ɡɜɭɤɨɜɚ ɦɨɳɧɨɫɬ ƒ Garantovaný akustický výkon ƒ Garanteret lydstyrkeniveau ƒ Gegarandeerd geluidsniveau ƒ
Garanteeritud helivõimsuse tase ƒ Taattu äänitehotaso ƒ Niveau de puissance sonore garanti ƒ Garantierter Schalldruckpegel ƒ ǼȖȖȣȘȝȑȞȠ İʌȓʌİįȠ ȘȤȘIJȚțȒȢ ȚıȤȪȠȢ ƒ Szavatolt
hangteljesítményszint ƒ Livello di potenza sonora garantito ƒ GarantƝtais skaƼas jaudas lƯmenis ƒ Garantuotas garso stiprumo lygis ƒ Livell tal-Qawwa tal-ƪoss Iggarantit ƒ Moc
akustyczna gwarantowana ƒ Nível sonoro farantido ƒ Nivelul garantat al puterii acustice ƒ Garantovaná hladina akustického výkonu ƒ Zajamþena raven zvoþne moþi ƒ Nivel de
potencia sonora garantizado ƒ Garanterad ljudeffektsnivå ƒ Hljóðaflsstig sem ábyrgð er tekin á ƒ Garanter lydeffektnivå
Conformity Assessment Procedure (Noise) ƒ Ɉɰɟɧɤɚ ɡɚ ɫɴɨɬɜɟɬɫɬɜɢɟ ɧɚ ɩɪɨɰɟɞɭɪɚɬɚ (ɒɭɦ) ƒ
Postup hodnocení plnČní podmínek (hluk) ƒ Procedure for overensstemmelsesvurdering (Støj) ƒ
Procedure van de conformiteitsbeoordeling (geluid) ƒ Vastavushindamismenetlus (müra) ƒ
Vaatimustenmukaisuuden arviointimenettely (Melu) ƒ Procédure d’évaluation de conformité (bruit) ƒ
Konformitätsbeurteilungsverfahren (Geräusch) ƒ ǻȚĮįȚțĮıȓĮ ǹȟȚȠȜȩȖȘıȘȢ ȈȣȝȝȩȡijȦıȘȢ (ĬȩȡȣȕȠȢ) ƒ
MegfelelĘség-értékelési eljárás (Zaj) ƒ Procedura di valutazione della conformità (rumore) ƒ
AtbilstƯbas novƝrtƝjuma procednjra (troksnis) ƒ Atitikties Ƴvertinimo procednjra (garsas) ƒ
Proƛedura tal-Valutazzjoni tal-Konformità (ƪoss) ƒ Procedura oceny zgodnoĞci (poziom haãasu) ƒ
Processo de avaliação de conformidade (nível sonoro) Procedura de evaluare a conformităĠii (zgomot) ƒ
Postup vyhodnocovania zhodnosti (hluk) ƒ Postopek za ugotavljanje skladnosti (hrup) ƒ
Procedimiento de evaluación de conformidad (ruido) ƒ Procedur för bedömning av överensstämmelse (buller)
ƒ Samræmismatsaðferð (hávaði) ƒ Prosedyre for konformitetsvurdering (støy)
UK Notified Body for 2000/14/EC ƒ ɇɨɬɢɮɢɰɢɪɚɧ ɨɪɝɚɧ ɜ Ɉɛɟɞɢɧɟɧɨɬɨ ɤɪɚɥɫɬɜɨ ɡɚ 2000/14/ȿɈ ƒ ÚĜad certifikovaný podle smČrnice þ. 2000/14/EC ƒ Det britiske
bemyndigede organ for 2001/14/EF ƒ Engels adviesorgaan voor 2000/14/EG ƒ Ühendkuningriigi teavitatud asutus direktiivi 2000/14/EÜ mõistes ƒ Direktiivin 2000/14/EY
mukainen ilmoitettu tarkastuslaitos Isossa-Britanniassa ƒ Organisme notifié concernant la directive 2000/14/CE ƒ Britische benannte Stelle für 2000/14/EG ƒ ȀȠȚȞȠʌȠȚȘȝȑȞȠȢ
ȅȡȖĮȞȚıȝȩȢ ǾȞȦȝȑȞȠȣ ǺĮıȚȜİȓȠȣ ȖȚĮ 2000/14/ǼȀ ƒ 2000/14/EK – egyesült királyságbeli bejelentett szervezet ƒ Organismo Notificato in GB per 2000/14/CE ƒ 2000/14/EK AK
reƧistrƝtƗ organizƗcija ƒ JK notifikuotosios Ƴstaigos 2000/14/EC ƒ Korp Notifikat tar-Renju Unit gƫal 2000/14/KE ƒ Dopuszczona jednostka badawcza w Wielkiej Brytanii wg
2000/14/WE ƒ Entidade notificada no Reino Unido para 2000/14/CE ƒ Organism notificat în Marea Britanie pentru 2000/14/CE ƒ Notifikovaný orgán Spojeného kráĐovstva pre
smernicu 2000/14/ES ƒ Britanski priglašeni organ za 2000/14/ES ƒ Cuerpo notificado en el Reino Unido para 2000/14/CE ƒ Anmält organ för 2000/14/EG i Storbritannien ƒ
Tilkynntur aðili í Bretlandi fyrir 2000/14/EC ƒ Britisk teknisk for 2000/14/EF
en-12
2006/42/EC Annex VIII
104 dB(A) LWA (Rear Discharge)
105 dB(A) LWA (Mulching)
105 dB(A) LWA
2000/14/EC Annex VI Part 1
Number: 1088
Sound Research Laboratories Limited
Holbrook House, Little Waldingfield
Sudbury, Suffolk CO10 0TH
4
SPECIFICATIONS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Operator Ear Noise Level ƒ Ɉɩɟɪɚɬɨɪ ɧɚ ɧɢɜɨɬɨ ɧɚ ɞɨɥɨɜɢɦ ɨɬ ɭɯɨɬɨ ɲɭɦ ƒ
Hladina hluku v oblasti uší operátora ƒ Støjniveau i førers ørehøjde ƒ
Geluidsniveau oor bestuurder ƒ Müratase operaatori kõrvas ƒ
Melutaso käyttäjän korvan kohdalla ƒ Niveau de bruit à hauteur des oreilles de l’opérateur ƒ
Schallpegel am Bedienerohr ƒ ǼʌȓʌİįȠ șȠȡȪȕȠȣ ıİ ȜİȚIJȠȣȡȖȓĮ ƒ
A kezelĘ fülénél mért zajszint ƒ Livello di potenza sonora all’orecchio dell’operatore ƒ
TrokšƼa lƯmenis pie operatora auss ƒ Dirbanþiojo su mašina patiriamo triukšmo lygis ƒ
Livell tal-ƪoss fil-Widna tal-Operatur ƒ Dopuszczalny poziom haãasu dla operatora ƒ
Nível sonoro nos ouvidos do operador ƒ Nivelul zgomotului la urechea operatorului ƒ
Hladina hluku pôsobiaca na sluch operátora ƒ Raven hrupa pri ušesu upravljavca ƒ
Nivel sonoro en el oído del operador ƒ Ljudnivå vid förarens öra ƒ Hávaðastig fyrir stjórnanda ƒ Støynivå ved operatørens øre
Harmonised standards used ƒ ɂɡɩɨɥɡɜɚɧɢ ɯɚɪɦɨɧɢɡɢɪɚɧɢ ɫɬɚɧɞɚɪɬɢ ƒ Použité harmonizované normy ƒ Brugte harmoniserede standarder ƒ Gebruikte geharmoniseerde
standaards ƒ Kasutatud ühtlustatud standardid ƒ Käytetyt yhdenmukaistetut standardit ƒ Normes harmonisées utilisées ƒ Angewandte harmonisierte Normen ƒ ǼȞĮȡȝȠȞȚıȝȑȞĮ
ʌȡȩIJȣʌĮ ʌȠȣ ȤȡȘıȚȝȠʌȠȚȒșȘțĮȞ ƒ Harmonizált szabványok ƒ Standard armonizzati applicati ƒ Izmantotie saskaƼotie standarti ƒ Panaudoti suderinti standartai ƒ Standards
armonizzati uĪati ƒ Normy spójne powiązane ƒ Normas harmonizadas usadas ƒ Standardele armonizate utilizate ƒ Použité harmonizované normy ƒ Uporabljeni usklajeni standardi
ƒ Estándares armonizados utilizados ƒ Harmoniserade standarder som används
89 dB(A) Leq (2006/42/EC)
EN 61000-6-2:2005
EN 61000-6-4:2007
EN 50081-1:1992
EN 50082-2:1995
EN ISO 3744:1995
EN ISO 3746:1995
ISO 5349:1986
ISO 2631-1:1985
EN 836:1987
EN ISO 14982:1998
Technical standards and specifications used ƒ ɂɡɩɨɥɡɜɚɧɢ ɬɟɯɧɢɱɟɫɤɢ ɫɬɚɧɞɚɪɬɢ ɢ ɫɩɟɰɢɮɢɤɚɰɢɢ ƒ
Použité technické normy a specifikace ƒ Brugte tekniske standarder og specifikationer ƒ
Gebruikte technische standaards en specificaties ƒ Kasutatud tehnilised standardid ja spetsifikatsioonid ƒ
Käytetyt tekniset standardit ja eritelmät ƒ Spécifications et normes techniques utilisées ƒ
Angewandte technische Normen und Spezifikationen ƒ ȉİȤȞȚțȐ ʌȡȩIJȣʌĮ țĮȚ ʌȡȠįȚĮȖȡĮijȑȢ ʌȠȣ ȤȡȘıȚȝȠʌȠȚȒșȘțĮȞ ƒ MĦszaki szabványok és specifikációk ƒ Standard tecnici e
specifiche applicati ƒ
Izmantotie tehniskie standarti un specifikƗcijas ƒ Panaudoti techniniai standartai ir techninơ informacija ƒ
Standards u speƛifikazzjonijiet tekniƛi uĪati ƒ Normy i specyfikacje techniczne powiązane ƒ
Normas técnicas e especificações usadas ƒ Standardele tehnice úi specificaĠiile utilizate ƒ
Použité technické normy a špecifikácie ƒ Uporabljeni tehniþni standardi in specifikacije ƒ
Estándares y especificaciones técnicas utilizadas ƒ Tekniska standarder och specifikationer som används ƒ Samræmdir staðlar sem notaðir eru ƒ Benyttede harmoniserte
standarder
ISO 21299
BS EN 1033:1996
BS EN 1032:2003
The place and date of the declaration ƒ Ɇɹɫɬɨ ɢ ɞɚɬɚ ɧɚ ɞɟɤɥɚɪɚɰɢɹɬɚ ƒ Místo a datum prohlášení ƒ Sted og dato for erklæringen ƒ Plaats en datum van de verklaring ƒ
Deklaratsiooni väljastamise koht ja kuupäev ƒ Vakuutuksen paikka ja päivämäärä ƒ Lieu et date de la déclaration ƒ Ort und Datum der Erklärung ƒ ȉȩʌȠȢ țĮȚ ȘȝİȡȠȝȘȞȓĮ
įȒȜȦıȘȢ ƒ A nyilatkozat kelte (hely és idĘ) ƒ Luogo e data della dichiarazione ƒ DeklarƗcijas vieta un datums ƒ Deklaracijos vieta ir data ƒ Il-post u d-data tad-dikjarazzjoni ƒ
Miejsce i data wystawienia deklaracji ƒ Local e data da declaração ƒ Locul úi data declaraĠiei ƒ Miesto a dátum vyhlásenia ƒ Kraj in datum izjave ƒ Lugar y fecha de la declaración
ƒ Plats och datum för deklarationen ƒ Tæknistaðlar og tæknilýsingar sem notaðar eru ƒ Benyttede tekniske standarder og spesifikasjoner ƒ Staður og dagsetning yfirlýsingar ƒ
Sted og dato for erklæringen
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark,
Ipswich, England, IP3 9TT
4th January 2010
Signature of the person empowered to draw up the declaration on behalf of the manufacturer, holds the technical documentation and is authorised to compile the technical file, and who is
established in the Community.
ɉɨɞɩɢɫ ɧɚ ɱɨɜɟɤɚ, ɭɩɴɥɧɨɦɨɳɟɧ ɞɚ ɫɴɫɬɚɜɢ ɞɟɤɥɚɪɚɰɢɹɬɚ ɨɬ ɢɦɟɬɨ ɧɚ ɩɪɨɢɡɜɨɞɢɬɟɥɹ, ɤɨɣɬɨ ɩɨɞɞɴɪɠɚɳ
ɬɟɯɧɢɱɟɫɤɚɬɚ ɞɨɤɭɦɟɧɬɚɰɢɹ ɢ ɟ ɨɬɨɪɢɡɢɪɚɧ ɞɚ ɢɡɝɨɬɜɢ ɬɟɯɧɢɱɟɫɤɢɹ ɮɚɣɥ ɢ ɟ ɪɟɝɢɫɬɪɢɪɚɧ ɜ ɨɛɳɧɨɫɬɬɚ.
Podpis osoby oprávnČné sestavit prohlášení jménem výrobce, držet technickou dokumentaci a osoby oprávnČné
sestavit technické soubory a založené v rámci Evropského spoleþenství.
Underskrift af personen, der har fuldmagt til at udarbejde erklæringen på vegne af producenten, der er indehaver
af dokumentationen og er bemyndiget til at udarbejde den tekniske journal, og som er baseret i nærområdet.
Handtekening van de persoon die bevoegd is de verklaring namens de fabrikant te tekenen, de technische
documentatie bewaart en bevoegd is om het technische bestand samen te stellen, en die is gevestigd in het Woongebied.
Ühenduse registrisse kantud isiku allkiri, kes on volitatud tootja nimel deklaratsiooni koostama, kes omab tehnilist
dokumentatsiooni ja kellel on õigus koostada tehniline toimik.
Sen henkilön allekirjoitus, jolla on valmistajan valtuutus vakuutuksen laadintaan, jolla on hallussaan tekniset
asiakirjat, joka on valtuutettu laatimaan tekniset asiakirjat ja joka on sijoittautunut yhteisöön.
Signature de la personne habilitée à rédiger la déclaration au nom du fabricant, à détenir la documentation
technique, à compiler les fichiers techniques et qui est implantée dans la Communauté.
Unterschrift der Person, die berechtigt ist, die Erklärung im Namen des Herstellers abzugeben, die die
technischen Unterlagen aufbewahrt und berechtigt ist, die technischen Unterlagen zusammenzustellen,
und die in der Gemeinschaft niedergelassen ist.
ȊʌȠȖȡĮijȒ ĮIJȩȝȠȣ İȟȠȣıȚȠįȠIJȘȝȑȞȠȣ ȖȚĮ IJȘȞ ıȪȞIJĮȟȘ IJȘȢ įȒȜȦıȘȢ İț ȝȑȡȠȣȢ IJȠȣ țĮIJĮıțİȣĮıIJȒ, Ƞ ȠʌȠȓȠȢ
țĮIJȑȤİȚ IJȘȞ IJİȤȞȚțȒ ȑțșİıȘ țĮȚ ȑȤİȚ IJȘȞ İȟȠȣıȚȠįȩIJȘıȘ ȞĮ IJĮȟȚȞȠȝȒıİȚ IJȠȞ IJİȤȞȚțȩ ijȐțİȜȠ țĮȚ Ƞ ȠʌȠȓȠȢ İȓȞĮȚ įȚȠȡȚıȝȑȞȠȢ ıIJȘȞ ȀȠȚȞȩIJȘIJĮ.
A gyártó nevében meghatalmazott személy, akinek jogában áll módosítania a nyilatkozatot, a mĦszaki
dokumentációt Ęrzi, engedéllyel rendelkezik a mĦszaki fájl összeállításához, és aki a közösségben letelepedett személy.
Firma della persona autorizzata a redigere la dichiarazione a nome del fabbricante, in possesso Della
documentazione tecnica ed autorizzata a costituire il fascicolo tecnico, che deve essere stabilita nella Comunità.
TƗs personas paraksts, kura ir pilnvarota deklarƗcijas sastƗdƯšanai ražotƗja vƗrdƗ, kurai ir tehniskƗ
dokumentƗcija, kura ir pilnvarota sagatavot tehnisko reƧistru un kura ir apstiprinƗta KopienƗ.
Asmuo, kuris yra gana žinomas, kuriam gamintojas suteikơ Ƴgaliojimus sudaryti šią deklaraciją, ir kuris ją
pasirašơ, turi visą techninĊ informaciją ir yra Ƴgaliotas sudaryti techninơs informacijos dokumentą.
Il-firma tal-persuna awtorizzata li tfassal id-dikjarazzjoni f’isem il-fabbrikant, gƫandha d-dokumentazzjoni
teknika u hija awtorizzata li tikkompila l-fajl tekniku u li hija stabbilita fil-Komunità.
Podpis osoby upowaĪnionej do sporządzenia deklaracji w imieniu producenta, przechowującej dokumentacjĊ
techniczną, upowaĪnioną do stworzenia dokumentacji technicznej oraz wyznaczonej ds. wspólnotowych.
Assinatura da pessoa com poderes para emitir a declaração em nome do fabricante, que possui a documentação
técnica, que está autorizada a compilar o processo técnico e que está estabelecida na Comunidade.
Semnătura persoanei împuternicite să elaboreze declaraĠia în numele producătorului, care deĠine documentaĠia
tehnică, este autorizată să compileze dosarul tehnic úi este stabilită în Comunitate.
Podpis osoby poverenej vystavením vyhlásenia v mene výrobcu, ktorá má technickú dokumentáciu a je
oprávnená spracovaĢ technické podklady a ktorá je umiestnená v Spoloþenstve.
Podpis osebe, pooblašþene za izdelavo izjave v imenu proizvajalca, ki ima tehniþno dokumentacijo in lahko
sestavlja spis tehniþne dokumentacije, ter ima sedež v Skupnosti.
Firma de la persona responsable de la declaración en nombre del fabricante, que posee la documentación técnica
y está autorizada para recopilar el archivo técnico y que está establecido en la Comunidad.
Undertecknas av den som bemyndigad att upprätta deklarationen å tillverkarens vägnar, innehar den tekniska
dokumentationen och är bemyndigad att sammanställa den tekniska informationen och som är etablerad i
gemenskapen. Undirskrift aðilans sem hefur umboð til að gera yfirlýsinguna fyrir hönd framleiðandans, hefur undir höndum
tæknigögnin og hefur leyfi til að taka saman tækniskýrsluna, og er viðurkenndur innan evrópska efnahagssvæðisins.
Signaturen til personen som har fullmakt til å utferdige erklæringen på vegne av produsenten, er i besittelse av den
tekniske dokumentasjonen, har autorisasjon til å utarbeide den tekniske filen og som har tilhold i EU.
Tim Lansdell
Technical Director
4th January 2010
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark,
Ipswich, England, IP3 9TT
Certificate Number ƒ ɇɨɦɟɪ ɧɚ ɫɟɪɬɢɮɢɤɚɬ ƒ ýíslo osvČdþení ƒ Certifikatnummer ƒ Certificaatnummer ƒ Sertifikaadi number ƒ Hyväksyntänumero ƒ Numéro de certificat ƒ
Bescheinigungsnummer ƒ ǹȡȚșȝȩȢ ȆȚıIJȠʌȠȚȘIJȚțȠȪ ƒ Hitelesítési szám ƒ Numero del certificato ƒ SertifikƗta numurs ƒ Sertifikato numeris ƒ Numru taƛ-ƚertifikat ƒ Numer
certyfikatu ƒ Número do Certificado ƒ Număr certificat ƒ ýíslo osvedþenia ƒ Številka certifikata ƒ Número de certificado ƒ Certifikatsnummer ƒ Númer skírteinis ƒ Sertifikatnummer
4136208 (Rev.4)
en-13
5
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
DECALS
5.1
SAFETY DECALS EC
A.
B.
009034910
009034890
C.
D.
009034920
009034880
E.
F.
009034940
009034930
G.
009034900
H.
009114100
J.
009114160
K.
L.
M.
4133706
4133705
4118415
N.
4153197
Read Operator's Manual.
Keep a Safe Distance from
the Machine.
Stay Clear of Hot Surfaces.
Do Not Open or Remove
Safety Shields While the
Engine is Running.
Caution Rotating Blades.
Avoid Fluid Escaping Under
Pressure. Consult Technical
Manual for Service
Procedures.
Do Not Remove Safety
Shields While Engine is
Running.
Danger of Explosion if the
Battery Terminals are Short
Circuited.
Maximum permissible
working slope.
Caution Diesel Fuel
Caution Hydraulic Oil
Caution Engine Coolant
under Pressure
Caution, Stop Engine &
Remove the Starter Key
Before Pressure Washing
A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
4153197
N
5.2
INSTRUCTION DECALS EC
Description
A.
B.
C.
D.
E.
F.
G.
H.
J.
Maximum Sound Power Level
Ignition Switch
Throttle Control
Cutting Unit Lift
Fwd/Rev Traction Pedal
Weight Transfer
Parking Brake
Jacking Point
Slinging Point
B
A
TC
C
D
F
E
H
G
en-14
J
5
DECALS
5.3
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
SAFETY DECALS USA
WARNING
DANGER
To avoid injury when working with battery
1. Always connect the black ground (-)
cable last and remove it first.
2. Keep sparks and flames away, and
avoid contact with acid.
To avoid injury when jumping battery
1. Connect positive (+) terminal to
positive (+) terminal.
2. Connect negative (-) terminal on good
battery to frame of vehicle that
has dead battery.
WARNING
To prevent serious injury
never disconnect or tamper
with the seat switch.
TO PREVENT POSSIBLE INJURY TO YOU OR OTHERS,
DO NOT OPERATE THIS UNIT WITH GUARD REMOVED
521720
Read manual for more information.
365339
OPERATION
READ MANUAL BEFORE OPERATING
REPLACEMENT MANUAL AVAILABLE FROM:
JACOBSEN TEXTRON - CHARLOTTE, NC
3001435
To Start
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
WARNING
WARNING
1. Read operator’s manual. Do not allow
untrained operators to use machine.
2. Keep shields in place and hardware
securely fastened.
3. Before you clean, adjust or repair this
equipment, disengage all drives, engage
parking brake and stop engine.
4. Keep hands, feet and clothing away
from moving parts.
5. Never carry passengers.
6. Keep bystanders away.
361854
• Fit roll over protective
structure before using
this machine on slopes
greater than 10°.
• Do not use on slopes
greater than 15°.
• Keep bystanders away
4139680
To Stop / Park
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Parking Brake..............On
Traction Pedal......Neutral
Mower Switch..............Off
Throttle.......................Half
Ignition.........................On
Glow Plug Light..........Off
Ignition.....................Start
Traction Pedal......Neutral
Mower Switch..............Off
Parking Brake..............On
Throttle.....................Slow
Ignition........................Off
Remove Key
To Drive / Transport
To Mow
1. Follow “To Start”
instructions
2. Mower Switch..............Off
3. Cutting Units...........Raise
4. Parking Brake.............Off
5. Throttle......................Fast
6. Slowly depress
traction pedal
1. Follow “To Start”
instructions
2. Throttle......................Fast
3. Mower Switch...........Mow
4. Parking Brake.............Off
5. Cutting Units.........Lower
6. Slowly depress
traction pedal
4124445
IMPORTANT
This machine uses GreensCare 68,
a biodegradable hydraulic fluid.
(Order 5003103 for 5 gal. pail)
Use of 10W30 is an approved
alternate fluid.
Use will compromise all
biodegradable properties of
GreensCare 68 hydraulic fluid.
4108880
ADVERTENCIA
DANGER
1. Leer el manual del operador. No permitir que
personas no capacitadas para ello usen la
maquina.
2. Mantener los protectores en su lugar y sus
tornillos debidamente fijados.
3. Antes de limpiar, ajustar o reparar este
equipo, desengranar todas los mandos, aplicar
el freno de estacionamiento y apagar el motor.
4. Mantener las manos, los pies y la ropa
alejados de las piezas en movimiento.
5. No conducir como pasajero ni llevar pasajeros
en máquinas sin asiento para ello.
6. Mantener a las demás personas alejadas
durante el funcionamiento de la máquina.
7. Si no sabe leer inglés, solictarle a otra persona
que le lea y explique el contenido de las
etiquetas y del manual de le maquina.
KEEP HANDS AND FEET AWAY
92
58
83
340830
5.4
INSTRUCTION DECALS USA
Description
A.
B.
C.
D.
E.
F.
G.
H.
A
Ignition Switch
Throttle Control
Cutting Unit Lift
Fwd/Rev Traction Pedal
Weight Transfer
Parking Brake
Jacking Point
Slinging Point
B
D
C
TC
G
F
E
H
en-15
6
CONTROLS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
6.1
INSTRUMENT PANEL
A:
Starter Key Switch
N:
Joystick Unit Lift/Lower Control
B:
Working Light Switch
P:
Multi-Function Gauge
C:
Parking Brake Switch
D:
Cutter Switch
E:
Weight Transfer Switch
F:
Blocked Hydraulic Filter Warning Lamp
G:
Charge Warning Lamp
H:
Engine Coolant Temperature Warning Lamp
J:
Engine Oil Pressure Warning Lamp
K:
Control Module Fault Warning Lamp
L:
Engine Preheat Indicator Lamp
M:
Throttle Control Lever
en-16
6
CONTROLS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
6.1A STARTER KEY SWITCH
The starter key (A) should be turned clockwise to
the 'pre-heat' (No. 2) position to heat the glowplugs
when the green warning lamp goes out, on warning
lamp display module, turn the starter key clockwise
to the 'start' (No. 3) position to start the engine.
After starting, the key should be released and
allowed to return automatically to the 'on' (No. 1)
position for normal running.
6.1B PARKING BRAKES
When the engine is running the Parking brake is
applied by sliding back the orange button on the
rocker and depressing the switch on the control
panel.
When the engine is switch off the parking brake is
automatically applied.
To release the parking brake depress the opposite
end of the rocker switch.
DO NOT apply the brake when the machine is
moving.
6.1C WORKING LIGHT SWITCH
Push bottom of the rocker switch to turn light on.
When the working light is on the switch is
illuminated. Push top of rocker switch to turn
working light off.
6.1D CUTTING UNIT SWITCH
To commence cutting ensure speed limiter is in
mow position and the units have been lowered.
Push bottom of the rocker switch and move
joystick towards the lower position.
To stop cutter unit rotation push top of rocker
switch. (Cutting units stop rotating automatically
when raised.)
WARNING
If units are lowered with the cutting
switch engaged they will start
immediately.
en-17
6
CONTROLS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
6.1E WEIGHT TRANSFER SWITCH
This switch allows the operator to transfer weight
off the cutting units onto the machine. this gives
the machine better traction.
Depress the rocker switch to transfer weight off the
cutting units, the warning lamp will illuminate.
When the switch is in the off position weight is
transferred back onto the units, the warning lamp
will go out.
Note: The weight transfer comes factory set. If
adjustment is required this can be done by using an
allen key to adjust the valve under the left hand side
of the foot plate. See section 9.2
6.1F BLOCKED HYDRAULIC FILTER
INDICATOR LAMP.
Monitors Hydraulic filter condition. Coloured red,
Illuminates prior to filter bypass valve operating,
when illuminated filter requires changing. The lamp
should illuminate while the engine is preheating as a
test. It is not unusual for the lamp to stay light for up
to 3 minutes after a very cold start. But should not
stay on for longer than 5 minutes during operation.
6.1G. CHARGING WARNING LAMP
Colour red, on when ignition is switched on and will
go out when the engine is started. If the light
comes on while the engine is running, the fan belt
may be slipping or broken or a fault in the electrical
system is indicated and should be investigated.
STOP IMMEDIATELY.
6.1H ENGINE COOLANT TEMPERATURE
WARNING LAMP
Colour red, on when the engine coolant
temperature reaches a preset level (Note: an
audable alarm is also activated). If the lamp comes
on and alarm sounds bring the machine to a stop,
disengage the cutting units, apply the parking brake
and stop the engine.
6.1J. ENGINE OIL PRESSURE WARNING LAMP
Colour red, on when the ignition is switched on, and
will go out once the engine has started. If the light
comes on while the engine is running - STOP
IMMEDIATELY as this indicates that the engine oil
pressure is too low. Check the level of oil in the
sump and top up as necessary. Check the oil
pressure sender switch. Continued operation may
cause extensive damage to the engine.
en-18
6
CONTROLS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
6.1K SAFETY MODULE MALFUNCTION
Colour orange, on when the safety module
malfunctions. Stop machine and turn off ignition
leave for a few seconds and switch ignition back
on. If the indicator lamp is still on, contact your
Dealer.
6.1L ENGINE PREHEAT INDICATOR LAMP
Colour red, on when the ignition switch is turned
clockwise to the pre-heat position. Once the lamp
goes out the engine can be started.
6.1M THROTTLE CONTROL LEVER
The lever should be moved away from the operator
to increase the engine speed and towards the
operator to decrease the engine speed.
NOTE: Engine should be used at full speed.
6.1N JOYSTICK UNIT LIFT/LOWER CONTROL
The joystick can be operated in 2 directions (single
Axis) A, B.
A
One touch lower. Lower all cutting units.
B
Raise all cutting units.
(Needs to be held at position B for lifting
units into transport position)
en-19
6
CONTROLS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
6.1P MULTI-FUNCTION GAUGE
The various functions can be selected using the left
hand button
The fuel level is displayed on a digital bargraph in
the upper segment of the display. The clock, time
to service and hourmeter is displayed in the lower
segment of the display in numeric format.
Low fuel level
The bargraph, black fuel pump symbol and red LED
above warning triangle will flash
Service Required
The black spanner symbol and red LED above
warning triangle will flash
A.
Clock Function / Fuel Gauge
Function
B.
Time To Service Function
C.
Total Hours Function
Setting the Time-Of-Day Clock
The display will flash the two “HOURS” digits.
Press the right button
to increment by one
hour, or hold the button to increment continuosly.
When the desired number of hours is reached,
press the left button
once. The display will
flash the two “minutes” digits. Press the right
button
to increment by onr minute or hold
the button to increment continusly. When the
desired number of minutes is reached, press the
left button
en-20
once.
6
6.2
CONTROLS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
TRACTION FOOT PEDAL
A. Forward Travel (Traction Pedal)
Press front of pedal down for forward travel.
Release pedal to slow tractor and stop. Do not
press traction pedal when parking brake is set and
parking brake light (W) is lit.
B. Reverse Travel (Traction Pedal)
Press rear of pedal down for reverse travel.
Release pedal to slow tractor and stop. Allow
tractor to come to a complete stop before reversing
direction. Do not press traction pedal when parking
brake is set and parking brake light (W) is lit.
C. Mow Speed Stop
Limits forward speed while mowing. To operate at
lower travel speed while mowing, rotate lever so it
contacts stop screw (D1) on floor board when
forward travel pedal is pressed. To travel at full
speed, set lever in position shown (D3). Stop screw
(D2) can be adjusted to set specific mow speeds.
6.3 STEERING TILT CONTROL
Pull lever A up to release steering column. Tilt
column up or down to position desired. Release
lever A to lock steering column in place
6.4 Power Outlet
The Auxiliary Power Outlets are situated on the left
hand side of the seat on the seat plate
A
B
Automotive 12V Power Outlet (Cigar Lighter)
Accessory 12V Power Outlet
en-21
6
CONTROLS
6.5
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
PARKING BRAKE RELEASE VALVE
The Parking Brake Release Valve is situated under
the Operators Platform, close to the front axle. It is
used to release the parking brake when the engine
is not running
The Parking brake can be released by rotating the
lever D to the right ( when viewed from the front of
the machine) and turning the steering wheel
clockwise until resistance is felt
6.6
TRANSPORT LATCHES (Optional)
Transport latches A are fitted for the front cutting
units.
WARNING
Cutting Unit Transport Latches are a
Secondary Safety Devise.
When Transporting the machine the
Cutting units should be held in the
Transport position on the Hydraulics with
the Transport Latches Engaged.
1. Park the machine on level ground.
2. Whilst seated in the driving position
with the engine at operating speed
raise the cutting units fully by
operating lift joystick, return the
joystick to the neutral position.
DO NOT move the joystick into the lower
position.
3. Disengage drives, stop the engine and
make sure all moving parts are
stationary. Apply brakes and remove
the starter key.
4. Transport latches can now be engaged
or released.
Before releasing transport latches it is
important that all cutting units are fully
raised.
en-22
7
OPERATION
7.1
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
DAILY INSPECTION
The daily inspection should be performed
only when the engine is off and all fluids
are cold. Lower implements to the
ground, engage parking brake, stop
engine and remove ignition key.
1.
Perform a visual inspection of the entire unit, look for signs of wear, loose hardware and missing or
damaged components. Check for fuel and oil leaks to ensure connections are tight and hoses and
tubes are in good condition.
2.
Check the fuel supply, radiator coolant level, crankcase oil level and air cleaner is clean. All fluids
must be at the full mark with the engine cold.
3.
Make sure all cutting units are adjusted to the same height of cut.
4.
Check all tyres for proper inflation.
5.
Test the operator presence and safety interlock system.
en-23
7
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
OPERATION
7.2
1.
OPERATOR PRESENCE AND SAFETY INTERLOCK SYSTEM
The operator presence & safety interlock system prevents the engine from starting unless the
parking brake is on, and the mowing device is switched off. The system also stops the engine if the
operator leaves the seat with the mowing device engaged or the neutral latch depressed.
WARNING
Never operate the equipment with the
operator presence & safety interlock
system disengaged or malfunctioning. Do
not disconnect or bypass any switch.
2.
Perform each of the following tests to ensure the operator presence & safety interlock system is
functioning properly. Stop the test and have the system inspected and repaired if any of the tests
fail as listed below:
•
•
•
The engine does not start in test 1;
The engine does start during tests 2 or 3.
The engine continues to run during test 4.
3.
Refer to the chart below for each test and follow the check (9) marks across the chart. Shut engine
off between each test.
Test 1: Represents normal starting procedure. The operator is seated, parking brake is on, the
operators feet are off the pedals and the mower engagement device is off. The engine should start.
Test 2: The engine must not start if the mower engage device is on.
Test 3: The engine must not start if the Traction Pedal is depressed.
Test 4: Start the engine in the normal manner, then turn mower engage device on and lift your
weight off the seat. ’
Operator
Test
Seated
Parking
Brake
Switch
Yes No Yes
1
9
9
2
9
9
3
9
4
9
No
Mower
Switch
9
Engine
Starts
On Off Yes No Yes No
9
9
9
’
Traction
Pedal in
Neutal
9
9
9
9
9
9
9
9
9
’
’ Lift your weight off seat. The cutting units must stop rotating
within seven (7) seconds
en-24
7
OPERATION
7.3
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
OPERATING PROCEDURE
To help prevent injury, always wear safety
glasses, leather work shoes or boots, a
hard hat and ear protection.
1.
Under no circumstances should the engine be started without the operator seated on the tractor.
2.
Do not operate tractor or attachments with loose, damaged or missing components. Whenever
possible mow when grass is dry
3.
First mow in a test area to become thoroughly familiar with the operation of the tractor and control
levers.
4.
Study the area to determine the best and safest operating procedure. Consider the height of the
grass, type of terrain, and condition of the surface. Each condition will require certain adjustments
or precautions.
5.
Never direct discharge of material toward bystanders, nor allow anyone near the machine while in
operation. The owner/operator is responsible for injuries inflicted to bystanders and/or damage to
their property.
Pick up all debris you can find before
mowing. Enter a new area cautiously
Always operate at speeds that allow you
to have complete control of the tractor
6.
Use discretion when mowing near gravel areas (roadway, parking areas, cart paths, etc.). Stones
discharged from the implement may cause serious injuries to bystanders and/or damage the
equipment.
7.
Disengage the drive motors and raise the implements when crossing paths or roads. Look out for
traffic.
8.
Stop and inspect the equipment for damage immediately after striking an obstruction or if the
machine begins to vibrate abnormally. Have the equipment repaired before resuming operation.
WARNING
Before you clean, adjust, or repair this
equipment, always disengage all drives,
lower implements to the ground, engage
parking brake, stop engine and remove
key from ignition switch to prevent
injuries.
en-25
7
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
OPERATION
7.3
OPERATING PROCEDURE
WARNING
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
1.
Under no circumstances should the engine be started without the operator seated on the tractor.
2.
Do not operate tractor or attachments with loose, damaged or missing components. Whenever
7.4
FITTING THE CUTTING UNITS TO THE
MACHINE
1.
With the lift arms in the lowered position
slide the cutting unit pivot yoke (A) up to
the mounting shaft (B).
2.
Fit Washer (C) to shaft (B).
3.
Smear bushes with grease.
4.
Align the shaft (B) with the cutting unit
pivot yoke (A).
5.
Slide pivot yoke (A) on to the mounting
shaft (B).
6.
Fit Collar (D) to mounting shaft (B).
7.
Secure with cap screw (E) and
lockwasher (F).
en-26
7
OPERATION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
OPERATION OF THE MACHINE
•
Forward - Gently depress the top of the
FWD/REV foot pedal to reach desired
ground speed.
•
Reverse - Gently depress the bottom of
the FWD/REV foot pedal to reach desired
ground speed.
•
To stop - Gently return the FWD/REV
foot pedal to the neutral position.
•
To hold the vehicle stationary on a slope it
may be necessary to apply a certain
amount of reverse traction.
Read the Safety Instructions.
BEFORE OPERATING FOR THE FIRST TIME
•
Check and adjust tyre pressure, if
necessary, section 4 Specification.
•
Add diesel fuel to tank if neccesary.
•
Check engine oil and top-up, if
necessary.
•
Check radiator coolant and top-up, if
necessary (50% antifreeze solution).
•
Make sure you understand the information
contained in the previous sections.
7.5 STARTING THE ENGINE
The following procedure is for starting cold engines.
1.
Ensure the FWD/REV pedal is in the
neutral position, the mow switch is off, the
throttle setting is in a mid position and the
parking brake is applied.
2.
Turn the ignition switch to position No.2
and hold until the glow plug light goes off
(5-10 sec.)
3.
Turn ignition key fully clockwise to the
start position and operate the starter motor
until the engine starts (This should only
take a few seconds)
4.
When the engine starts, release the key
immediately and it will return to the RUN
position.
5.
If the engine does not start, preheat the
glow plugs and try again.
NOTES:
•
Warm engine - When the engine is warm
because of surrounding temperature or
recent operation, step No.2 of the cold
engine starting procedure may be omitted
(no need to preheat glow plugs).
•
If the engine fails to start after two
attempts (with preheat if necessary), wait
20 seconds and try again.
•
The starter motor should never be run
continuously for longer than 30 seconds
or it may fail.
7.6
•
DRIVING
Release brake - Make sure the parking
brake is released before attempting to go
forward or reverse.
NOTES:
•
Use complete foot to operate both forward
and reverse.
NOTES:
•
Use complete foot to operate both forward
and reverse.
•
Do not move pedal suddenly–always
operate slowly and smoothly. Never move
pedal violently from forward to reverse or
vice versa.
•
Always keep foot firmly on the foot pedal–
a too relaxed foot control may result in a
jerky motion.
7.7
1.
MOWING
Lower the units with the cutting unit lift/
lower control.
2.
Ensure speed limiter is in mow position.
3.
Engage the cutting mechanism by pushing
on the lower half of cutting unit switch.
4.
Release the parking brake and begin
driving forward.
NOTE:
Always set the throttle to full engine revs.
for mowing, even when the grass is heavy.
When the engine is labouring, reduce
forward speed by easing back on the
FWD/REV foot pedal.
7.8
1.
TO STOP THE ENGINE
Disengage drive to the cutting units with
the cutting unit switch.
2.
Remove foot from the FWD/REV pedal.
3.
Set the parking brake.
3.
Move the throttle control lever to the
SLOW position.
4.
Turn the ignition key to OFF.
en-27
7
OPERATION
7.9
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
MOWING ON SLOPES
The mower has been designed for good traction and stability under normal mowing conditions. Use caution
when operating on slopes, especially when the grass is wet. Wet grass reduces traction and steering
control.WARNING
WARNING
To minimize the possibility of overturning,
the safest method for operating on hills and
terraces is to travel up and down the face of
the slope (vertically), not across the face
(horizontally). Avoid unnecessary turns,
travel at reduced speeds, and stay alert for
hidden hazards.
15° Maximum
A = Maximum Allowable Slope
Always mow with the engine at full throttle,
control forward speed using traction foot
pedal to maintain proper cutting.
2.
Use weight transfer control as required to
improve weight distribution between decks
and mower.
If the mower tends to slide or the tyres begin
to mark the turf, angle mower into a less
steep slope until traction is regained or tyre
marking stops.
A = Maximum Allowable Slope
°
/2
-1
43 42° 4°
/
-1 °
40 -3/4 °
8
3 -3/4
%
36 5 °
95 0%
3
9 5%
°
8 0%
33
°
8 5%
31 4°
7 %
/
8-3 2°
70 %
2
1/
65 %
26- /4°
60 %
1
24- /4°
55 %
50
21-3 °
%
/4
5
4
19-1 °
40%
6-3/4
1
%
5
3
14°
30%
25%
11-1/4°
20%
8-1/2°
15%
5-3/4°
10%
2-3/4°
5%
0°
0%
4.
If mower continues to slide or mark the turf,
the slope is too steep for safe operation. Do
not make another attempt to climb, and back
down slowly.
5.
When descending a steep slope, always
lower implements to the ground to reduce the
risk of mower overturning.
Correct tyre pressure is essential for maximum
traction.
G
r
10 ade
0%
45
3.
15° Maximum
D
eg
re
es
°
1.
Degrees are shown to the nearest 1/4”.
See Specification
WARNING
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
en-28
General slope of roadway embankment - 45°
Steepest grass area - 31°
Slope of average roof - 19-1/4°
2nd class highway maximum grade 4-1/2°
Toll road or freeway - 1-3/4°
7
OPERATION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
If it is necessary to mow across a short slope,
ensure the right hand cutting unit is the lowest.
WARNING
When the machine is being used, whether
cutting grass or not, on slopes, the ROPS
frame should be deployed and the seat belt
used.
This rationale is based on the fact that a seat
belt must be worn with a ROPS to comply
with the Machiney Directive 2006/42/EC
sections 3.2.2, Seating & 3.4.3, Rollover
15° Maximum
A = Maximum Allowable Slope
Ransomes Jacobsen Limited recommends
that a local risk assessment is completed by
the owner/user of the machine to determine
the risks associated with working on slopes.
How to calculate a slope
Tools:
Spirt level 1 metre long.
Tape measure.
With the spirt level (A) positioned horizontally measure the distance (C) with tape measure (B) Use the chart
to calculate either the slope angle or the% grade D of the slope.
en-29
7
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
OPERATION
Use Either of these columns but not both
Height C in millimeters
Height C in inches
measured with a 1
measured with a 1 yard
metre horizontal edge
horizontal edge A
A
3
100
5.7
10.0
150
8.5
15.0
9.5
16.7
11.3
20.0
11.8
20.8
225
12.7
22.5
250
14.0
25.0
275
15.4
27.5
15.5
27.8
16.7
30.0
17.0
30.6
18.0
32.5
18.4
33.3
19.3
35.0
19.9
36.1
20.6
37.5
21.3
38.9
21.8
40.0
22.6
41.7
23.0
42.5
24.0
44.4
475
25.4
47.5
500
26.6
50.0
29.1
55.6
31.0
60.0
34.8
69.4
38.7
80.0
39.8
83.3
900
42.0
90.0
1000
45.0
100.0
7.5
10
300
11
325
12
350
13
375
14
400
15
425
16
20
600
25
800
30
36
en-30
Slope Angle D
measured in Grade%
8.3
200
18
Slope Angle D
measured in Degrees
4.8
6
9
The result of what you are measuring
7
OPERATION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Use of Inclinometer when fitted.
The Inclinometer (A) is located on the left hand
side of the footplate forward of the foot rest.
A
When working on slopes the device indicates
when the machine is working within stability limits
(the ball is within the green area).
When the ball is outside the green area this
indicates the machine is at risk of roll over.
NOTE
The Inclinometer only works on side slopes
Gauge to be
mounted leaning
backwards at 45°
en-31
8
JACOBSEN AR3
MAINTENANCE & LUBRICATION
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
8.1
Maintenance & Lubrication Chart
MAINTENANCE AND LUBRICATION CHART
Interval
Item
First 50
hours
z Change Engine Oil
z Check Fan Belt Tension
8.2
8.3
z
z
z
z
z
z
C h eck
C h eck
C h eck
C h eck
C h eck
C h eck
Engine Oil Level
Safety Interlock System
Coolant Level
Hydraulic Fluid Level
Tyre Pressure
Engine Bay for Debris
8.2
7.2
8.4
8.5
4.2
8.10
Every 50
hours
Weekly
z
z
z
z
C h eck
C h eck
C h eck
C h eck
for Loose components
for Hydraulic Leaks
Fan Belt Tension
Air Filter Tell Tail Indicator *
8.10
8.10
8.3
8.8
Every 250
hours
z Change Engine Oil & Oil Filter
8.2
E nd
of
S easo n
or
Every 1000
hours
z
z
z
z
z
z
z
8.9
8.2
8.8
8.7
8.5
8.7
8.4
Daily 10
hours
Section
Check Battery Condition
Change Engine Oil & Oil Filter
Change Air Filter Element *
Replace Fuel Filters
Change Hydraulic Oil & Filters
Drain & Clean Fuel Tank
Drain & Replace Engine Coolant
Lubricate all Grease fittings w ith Shell Darina R2 or equivilent Grease Weekly (See Chart)
* Check more often in dirty conditions
IMPORTANT
Refer to Engine Manufacturers Manual for Additional Engine Maintenance Procedures
FLUID REQUIREMENTS
en-32
QUANTITY
TYPE
A
ENGINE OIL
(w ith filter)
5.1 Litres
(1.35 US gals)
10W 30
(SE/SF/SG)
B
HYDRAULIC
OIL
(w ith filter)
37.9 Litres
(10 US gals)
Greenscare 46
(ISO 46)
Bio Degradable
Oil
C
RADIATOR
COOLANT
5.2 Litres
(1.37 US gals)
50% ANTIFREEZE
D
FU E L
45,4 Litres (12 US gals)
No 2-D
(ASTMD975)
D i e se l
8
MAINTENANCE & LUBRICATION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
en-33
JACOBSEN AR3
MAINTENANCE & LUBRICATION
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
8
8.2
ENGINE LUBRICATION
Check Engine Oil Level
Check the engine oil level before starting or more
than five minutes after stopping the engine.
(a)
With the machine on level ground,
remove the dipstick, wipe it clean and
replace.
(b)
Take the dipstick out again, and check
the oil level. It should be between level
marks (E) on dipstick.
Change Engine Oil.
(a)
Warm up the engine first and then shut it
off. Remove oil drain plug (A) from the
bottom of the crankcase and wipe it off.
(b)
Drain engine oil in to a suitable container.
(c)
Replace the drain plug (A) and fill engine
with the correct quantity & grade of oil
through one of the fillers (B).
Change Engine Oil Filter
(a)
Remove single-unit cartridge (C)
(b)
Collect engine oil in a suitable container.
(c)
Clean area on crankcase.
(d)
Apply thin coat of oil to cartridge gasket
before installing.
(e)
Tighten filter by hand only.
(f)
Check for oil leaks around the cartridge
gasket after engine is started.
Dispose of used engine oil in accordance with
local regulations.
8.3
ENGINE: FAN BELT
Check & Adjust Fan Belt.
The fan belt is adjusted so that it has sufficient
tension to avoid undue stress on alternator bearings
but does not slip on the alternator pulley. Use the
following procedure to check the belt tension at the
mid-point of the belt between crank shaft and
alternator pulleys.
1. Loosen alternator bolt (A ) and pivot bolt on the
underside of the Alternator.
2. Move the alternator to tighten or loosen the belt
so that a deflection of 7 to 9 mm is achieved at
the mid-span (B) with a load 10Kgf (98N/22lbs)
for a new belt, and 8 to 10mm for a used belt.
3. Re-tighten bolts .
en-34
Contact with engine oil can damage your skin.
Use gloves when working with engine oil. If you
come in contact with engine oil, wash it off
immediately.
8
MAINTENANCE & LUBRICATION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
8.4
ENGINE COOLANT
Check Engine Coolant Level
(a)
(b)
(c)
The level of coolant in the expansion tank
should be between the MAX and MIN
level indicators when cold.
If topping up is required, remove the
plastic cap and top up using the correct
anti-freeze mixture, see section 9.1.
Replace the plastic cap when finished.
Changing Coolant
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
To drain coolant, open cock on engine
block (A) and remove hose from radiator
(B).
Close drain cock on engine block (A) and
replace hose back on to radiator. Ensure
all hose clips are tight.
Refill the cooling system with the correct
anti-freeze mixture, see section 9.1. Fill
system through expansion tank.
The level of coolant in the expansion tank
should be between the MAX and MIN
level indicators when cold.
Run the engine for approximately 5
minutes or until the thermostat opens.
Check level of coolant in expansion tank
and top up if necessary
Contact with anti-freeze can damage your skin.
Use gloves when working with anti-freeze. If you
come in contact with anti-freeze, wash it off
immediately.
Dispose of used anti-freeze in accordance with
local regulations.
en-35
JACOBSEN AR3
MAINTENANCE & LUBRICATION
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
8
8.5
HYDRAULIC SYSTEM
Check Hydraulic Oil Level
Check hydraulic oil level using dipstick
attached to the filler cap (B). The correct
level is between the two markers (C).
Change Hydraulic Oil
(a)
Remove drain plug from bottom of
Hydraulic tank and wipe off plug. (A)
(b)
Allow tank to drain and replace plug.
(c)
Refill tank with the correct quantity and
grade of Hydraulic Oil through the filler
cap. (B) .
IMPORTANT-Whenever the closed loop
transmission circuit has been broken into,
it is essential that the circuit is flushed
prior to use. Absolute cleanliness must
be observed when filling the hydraulic
tank.
Oil must be filtered through a 25 micron
filter before entering the hydraulic tank.
Change Hydraulic Oil Filter
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
Wipe filter canister (A) and housing to
remove any dirt present.
Place a suitable drip tray under the filter.
Unscrew filter and dispose of safely.
Replace with new filter canister (A).
Coat the top outside lip of the filter
canister with a thin film of oil, fill filter with
clean hydraulic fluid and refit the filter
canister.
Filter should be replaced before refilling
hydraulic tank.
Contact with hydraulic oil can damage your skin.
Use gloves when working with hydraulic oil. If
you come in contact with hydraulic oil, wash it off
immediately.
Dispose of used hydraulic oil in accordance with
local regulations.
en-36
8
8.6
JACOBSEN AR3
MAINTENANCE & LUBRICATION
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
HYDRAULIC TEST PORTS
If any problems are experienced with the hydraulic
system service ports are provided to enable
pressures to be checked.
All tests, unless stated otherwise, should be carried
out with the hydraulic oil at normal working
temperature.
TEST PORTS
A.
Transmission pressure: 210 bar (3045 psi).
B.
Deck drive pressure: 210 bar (3045 psi).
C.
Steering and lift pressure 110 bar (1595 psi).
NOTE:
Any servicing of the hydraulic system
must be carried out by trained service
personnel.
en-37
JACOBSEN AR3
MAINTENANCE & LUBRICATION
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
8
8.7
FUEL SYSTEM
Use Diesel fuel No.2-D (ASTM D975)
See engine manufacturer's manual for additional
information.
Bleeding air from fuel system
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
Turn the ignition switch to the ON position
(don't start engine).
Open air vent (B) on Fuel filter housing to
allow air to escape.
Retighten air vent.
Open air vent (D) on side of injection
pump to allow air to escape.
Retighten air vent.
Turn ignition to OFF.
Changing fuel filter
(a)
(b)
(c)
(d)
Unscrew filter (A) from filter head.
Remove filter and discard.
Fit new filter to head.
Bleed air from system as described
above.
Replace In-line fuel (C)
Draining Fuel Tank
(a)
(b)
(c)
(d)
Remove filler cap (E).
Remove drain plug (F).
Drain diesel fuel in to a suitable container.
Replace drain plug (F) and filler cap (E).
NOTE:
If refilling fuel tank, bleed the system as
described above.
Contact with diesel fuel can damage your skin.
Use gloves when working with diesel fuel. If you
come in contact with diesel fuel, wash it off
immediately.
Dispose of used diesel fuel in accordance with
local regulations.
en-38
8
8.8
MAINTENANCE & LUBRICATION
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
AIR CLEANER
Cleaning the air filter
NOTE:
After 6 cleanings replace the filter
element.
(a)
(b)
(c)
Raise engine cover.
Remove end cap of air filter cartridge.
Remove loose dirt from element with
compressed air working from the clean to
dirty side, using compressed air max 6
bar , with nozzle 5cm from element.
reinstall filter element (press firmly against
rear shoulder)
Replace end cap and fasten with clips
(d)
(e)
Change air filter
(a)
Raise engine cover.
(b)
Remove end cap of air filter cartridge.
(c)
Remove accumulated dust or dirt.
(d)
Remove filter element (A) (pull straight
out firmly)
(e)
install new filter element (press firmly
against rear shoulder)
(f)
Replace end cap and fasten with clips
NOTE:
8.9
(a)
(b)
Extensive damage to engine can result
from an inadequate air supply.
BATTERY
Keep fluid levels above battery plates.
Keep battery post corrosion free
WARNING
WARNING
Wear eye protection when servicing battery.
Battery posts, terminals and related
accessories contain lead and lead
compounds.
WASH HANDS AFTER HANDLING
Dispose of used batteries in accordance with
local regulations.
en-39
8
JACOBSEN AR3
MAINTENANCE & LUBRICATION
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
8.10 MACHINE MAINTENANCE
Other Regular Service.
•
Verify proper operation of safety interlock
switches (Neutral switch, Seat switch,
etc.)
•
Ensure nuts and bolts remain tight.
•
visually inspect for hydraulic leaks.
•
Keep engine bay clear of debris.
•
Keep tyre pressure at correct level. See
section 4
•
Follow the engine manufacturer’s
maintenance recommendations.
•
If a label becomes worn or removed, see
the LABELS section of this manual or the
tractor Parts Manual for replacement
information.
8.11 FREEWHEEL CONTROL
The free wheel control is provided to allow the
machine to be moved when the engine is
stationary.
Before the machine can be moved the Parking
Brake must be released. The brake release valve
is situated under the Operators Platform close to
the front axle.
Move the Parking brake release lever D to the right
when viewed from the front of the machine. Rotate
the steering wheel clockwise to release the parking
brake.
The freewheel control is situated in the engine
compartment between the engine and the seat. To
gain access lift the engine cover. Rotate the control
knob A fully anticlockwise to obtain the
transmission free wheel function.
Rotate the freewheel control knob A fully clockwise
to return the transmission system to normal
operation.
DO NOT Do not tow the machine for more than a
few meters, or allow the machine to free wheel
down slopes even when unloading down ramps.
en-40
NOTE: When washing machine with pressure
spray washers or steam cleaners, avoid washing
bearing areas because cleaning solutions might
penetrate bearing seals and cause premature
bearing failure.
Storage
•
Store petrol or diesel fuel in an approved
container in a cool dry place.
•
Keep the machine and fuel containers in a
locked storage place to prevent tampering
and to keep children from playing with
them.
•
Do not store fuel or petrol/diesel fuel
powered equipment in any closed area
where heating appliances, pilot lights or
any sort of open flame is present.
•
Before storing, allow the engine to cool,
and drain fuel completely from fuel tanks
and containers.
•
Maximum safety and best mowing results
can only be expected if the mower is
maintained and operated properly.
9
9.1
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
TRACTION CONTROL PEDAL
Adjustment to eliminate wheel creep.
1.
Lift and support both front and rear
wheels.
2.
Remove ball joint A from foot pedal C to
allow damper B to set pedal neutral
position.
3.
Start engine, manually move the pump
control lever D until wheels stop rotating.
4.
Adjust ball joint A until holes in foot pedal
and ball joint align.
5.
Reattach ball joint to foot pedal.
6.
Move the foot pedal in forward & reverse
directions to ensure there is no creep in
neutral position.
WARNING
9.2
Properly support raised machinery with jack
stands.
WEIGHT TRANSFER ADJUSTMENT
The weight transfer bias can be adjusted on the lift
valve. The valve is accessible from the front of the
machine and is situated under the right hand side of
the footplate when facing the machine (left hand
side when viewed from the operating position).
To adjust:
1.
Loosen the locknut A whilst holding the
threaded shaft still with the Allen Key B.
2.
Using an Allen key B rotate the threaded
shaft clockwise in direction D to increase
weight onto the drive wheels when the
traction control switch is operated on the
control panel. This improves slope
climbing performance. To reduce weight
on the drive wheels when the traction
control switch is operated on the control
panel, rotate the threaded shaft counter
clockwise in direction C. This increases
the ground weight of the cutting unit and
will reduce the possibility of cutting unit
“bounce” when working at high speed on
undulating ground. It is recommended
that the Allen key is turned a 1/4 turn at a
time and the weight transfer tested.
3.
Tighten locknut A. whilst holding the
threaded shaft still with the Allen Key B.
en-41
9
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
ADJUSTMENTS
9.3
HEIGHT OF CUT
WARNING
Cutting height for decks can be adjusted from 3/4 to
4 in. (19-101.6 mm) in 1/2 in. (13 mm) increments.
Actual cutting height may vary somewhat from the
heights given depending on turf conditions and
other factors.
Note: When cutting undulating areas, lower cutting
heights may cause scalping. Adjust height
accordingly to prevent turf damage.
To prevent serious injury, lower deck until
it is resting completely on the supports.
This will prevent it from accidentally
lowering while making adjustments.
Disengage all drives, engage parking
brake, stop engine and remove ignition
key.
To Change the Height of Cut
1. Park the tractor on a flat, level surface. Fully
lower cutting units. Placed blocks under deck
housing so they are supported on all sides.
Use proper lifting techniques when lifting
or lowering deck housing. The deck
housing assemblies weight approximately
25kg (55Lbs)
2. Refer to the chart provided for desired cutting
height.
Range of Cut
Height of Cut
en-42
mm
inch
13mm (1/2")
Spacers Below
Deck Housing
13mm (1/2")
Spacers Above
Deck Housing
6mm (1/4")
Spacer Location
19
3/4
0
9
Above Housing
25
1
0
9
Below Housing
32
1-1/4
1
8
Above Housing
38
1-1/2
1
8
Below Housing
44
1-3/4
2
7
Above Housing
50
2
2
7
Below Housing
57
2-1/4
3
6
Above Housing
64
2-1/2
3
6
Below Housing
70
2-3/4
4
5
Above Housing
76
3
4
5
Below Housing
83
3-1/4
5
4
Above Housing
90
3-1/2
5
4
Below Housing
9
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
3. To lower height of cut, remove all three snap
lock pins (A). Lift outer spindle shaft (B) slightly
and remove 13mm (1/2") spacers (D) and / or
6mm (1/4") spacer (E) from bottom one at a
time until desired height is obtained. Carefully
remove blocks and lower deck housing (C).
Place remaining spacers on top of spindle and
insert snap lock pins.
4. To raise height of cut, remove all three snap
lock pins (A). Carefully lift deck housing (C)
above desired cutting height and support with
blocks. Add 13mm (1/2") spacers (D) and / or
6mm (1/4") spacer (E) as required until desired
height of cut is obtained. Lower deck housing.
Place remaining spacers on top of spindle and
insert snap lock pins. Washer is always on top,
under snap lock pin.
WARNING
Never use the machine without the decks
being fitted with either the rear discharge
chute or the blanking plate
For best quality of cut, always place same
number of spacers under each housing on
all three spindles. Adjust all decks to the
same cutting height.
WARNING
The decks should only be mounted with
the discharge aperture to the rear
en-43
9
ADJUSTMENTS
9.4
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
BLADE CHANGE
Blades are extremely sharp and can cause
severe cuts. For your protection, hold
blade with thick leather work glove only.
1.
Remove blade bolt (A).
2.
Remove blade (B) from deck .
3.
Fit new blade.
3.
Replace blade assembly to hydraulic motor
spindle.
4.
Tighten blade bolt with torque wrench (C)
set to 95N-m (70 ft-lb) torque.
9.5
BLADE SHARPENING
NOTES:
Blades may be sharpened by filing or grinding.
When sharpening, maintain blade balance within
19.4 g/cm (5/8 oz/in). Failure to keep the blade
balanced causes excess vibration, blade wear and
shortened blade life, and may harm other
mechanical components of the machine as well.
•
Do not overheat or weaken blades when
sharpening.
•
Do not straighten bent blades.
*
If the lift portion of the blade is worn thin,
replace with a new blade.
To check blade balance
1.
Determine if there is a lighter end.
•
Replace cracked or bent blades.
2.
Attach a 3.9g (1/8 oz) weight to the lighter
end 127mm (5in) from the centre of the
blade.
•
For greatest safety always use genuine
replacement blades .
3.
If the blade is adequately balanced, the
weight should convert the light end into
the heaviest end. If correction is required,
file or grind the heavy end to obtain
balance.
en-44
9
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
ADJUSTMENTS
9.6 SPEED LIMITER
The transport and mow speeds are factory set and
should not need altering.
9.7
NOTE: Textron Turf Care cannot be held
responsible for loss of performance or machine
damage if these speeds are adjusted outside the
speeds shown in the machine specification.
SEAT (Milsco CE-200)
The seat can be adjusted for operator's weight and
leg reach to provide a comfortable position for
operating the machine.
A.
ADJUSTMENT FOR OPERATOR WEIGHT
To Adjust:
Whilst sitting on the seat push knob A downwards
and allow it to slid back upwards until a comfortable
amount of suspension is found.
B.
FORE AND AFT ADJUSTMENT
To Adjust:
The position of the adjusting lever is on the left
hand side of the seat below the seat cushion (B). By
moving the lever upwards, the seat can be slid
backwards and forwards. When in the desired
position release the lever to locate in one of the pre
set positions.
C.
BACK REST ADJUSTMENT
The back rest has three preset positions
To Adjust:
Move the lever upwards and slid the seat cushion
backwards and forwards to obtain a comfortable
back rest position.
NOTE: The seat is fitted with a microswitch to
sense operator presence. When the machine is
fitted with a ROPS frame or cab a lap belt is fitted
and should be worn at all times
en-45
9
ADJUSTMENTS
9.8
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
SEAT (Michigan V5300)
The seat can be adjusted for operator's weight and
leg reach to provide a comfortable position for
operating the machine.
A.
ADJUSTMENT FOR OPERATOR WEIGHT
To Adjust:
Whilst standing in front of the machine, rotate knob
(A) clockwise or anticlockwise to move the red
indicator to the approximate operator weight.
B.
FORE AND AFT ADJUSTMENT
To Adjust:
The position of the adjusting lever is on the left
hand side of the seat below the seat cushion (B). By
moving the lever upwards, the seat can be slid
backwards and forwards. When in the desired
position release the lever to locate in one of the pre
set positions.
C.
BACK REST ADJUSTMENT
To Adjust:
Rotate the adjuster (C) clockwise or anticlockwise
until a comfortable position is achieved.
D.
ARM REST ADJUSTMENT
To Adjust:
Raise the arm rest to the vertical position and rotate
the adjustable stop to achieve a comfortable
position.
NOTE: The seat is fitted with a microswitch to
sense operator presence.
When the machine is fitted with a OPS frame or
cab a lap belt is fitted and should be worn at all
times
en-46
9
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
9.9 GENERAL INSTRUCTIONS
FOR GRAMMER SEATS
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
The operating instructions must be read in
full before use.
The operating instructions must be kept in
the vehicle and always be at hand.
The driver’s seat may only be fitted,
serviced and repaired by specialist
personnel,
In accordance with national regulations
and the vehicle manufacturer’s fitting
instructions.
The national fitting regulations can be
obtained from GRAMMER or from
agencies of the company, or from the
vehicle manufacturer.
A correctly functioning and individually
adjusted driver’s seat is essential to your
health.
Take adequate care of your seat and
have it serviced regularly to ensure that it
functions correctly.
The functional checks are to be carried
out at least as regularly as vehicle
services (see maintenance plan for
vehicle).
These operating instructions should
always be kept with the driver’s seat. If
the seat is passed on to a third party, it
must be accompanied by the relevant
operating instructions.
Safety instructions
•
•
If you need to connect cables to the
vehicle supply network, strictly observe
the following instructions:
Before you connect a seat switch, seat
heater or compressor, you must obtain
the relevant electrical data for the
respective vehicle with reference to
voltage, protection and the kind of
connections from the manufacturer, from
DC
Compressor
S eat H eat /
Compressor
12V
10A
20A
24V
10A
15A
48V
10A
10A
•
GRAMMER or the company’s agencies.
For safety reasons, the installation and
connection to the vehicle supply network
must be carried out by authorized
specialist personnel only.
The seat connections must be protected
independently of other vehicle
components.
Notes Concerning Seat Switch:
Minimum and maximum current carrying capacity
for
purely resistive load.
In case of inductive or capacitive load, the
manufacturer must install a protective circuit
breaker for the consumers in the vehicle. If there
are any uncertainties, please ask the vehicle
manufacturer before making connections.
Driver’s seats that have been adjusted incorrectly
have a smaller moving area. To prevent damage to
the driver’s back and to the seat, the seat must be
adjusted for the driver’s weight before use and
before every change of driver.
To prevent injury, no objects should be placed
within the moving area of the driver’s seat.
Before commissioning of the driver’s seat,
possible packaging material has to be
removed from the seat cushion and the backrest
upholstery.
To eliminate any risk of accident, the settings must
be checked to ensure they are correctly engaged
before the vehicle is driven.
Adjustments must not be made while driving.
After removal of the backrest upholstery, the
backrest frame must be supported, for example
held in place, before the backrest adjuster is
operated. If you fail to do so, there is a danger that
the backrest frame may jerk forward and cause
injury.
Any changes to the series standard of the seat
(for example fitting parts which are not original
GRAMMER parts) may impair the safety standard
to which it has been tested.
Functions my be impaired, threatening your
safety For this reason, any changes in design of
the seat must be approved by GRAMMER.
Seat Sw itch - Current Carrying Capacity
12V D C
10mA (min.)
250V D C
5A (max.)
During the removal and installation of the driver’s
seat, the corresponding instructions by
the specific vehicle manufacturer must be strictly
observed!
en-47
9
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Do not hold onto the covers for lifting the driver’s
seats. If you do so anyway, there is an increased
risk of injury due to loosening or breaking
covers.
Before you remove the driver’s seat, disconnect all
plug-in connections between the seat and the
vehicle supply network. When you replace the plugin connectors, make sure they are tight (dust,
water).
Seatbelts can be retrofitted to the driver’s seat.
Seatbelts may only be fitted on the approval of
the vehicle manufacturer, as they increase the
load in the seat mounting area.
Seatbelts must be fitted in accordance with specific
national regulations and guidelines, and must be
approved by GRAMMER.
Retrofitted seatbelts must be fastened before
driving.
The seat belt must be replaced after an accident.
Where seatbelts are fitted to the driver’s seat, the
seat and seat mounting must be checked
additionally by specialist personnel after an
accident has occurred.
Fasteners must be,
checked regularly for
tight seat. If the seat wobbles there may be
loose bolts or other faults.
If you notice that the seat does not function
correctly (for example a defective seat suspension;
improper curvature of the lumbar support or
damaged bellows), contact a specialist workshop
immediately to arrange for repairs to be carried
out.
If you fail to do so, your health may be affected and
the risk of accident increased.
Before the vehicle is used, switches that might be in
the seat (for shutting down mechanical equipment
when the driver leaves his/her seat) must be
checked for proper function
If malfunctions are detected, the vehicle must not
be driven.
– INCREASED RISK OF ACCIDENT –
Loads must not be placed on seats with a built
in switch, except for the driver’s weight during
normal use, as the vehicle may otherwise start to
move by itself.
– INCREASED RISK OF ACCIDENT –
en-48
If you take off the weight from the seat while
driving, this will cause the vehicle to stop.
Do not indent the bellows while there is load on the
driver’s seat.
– RISK OF CRUSHING –
Make sure that the interior of drivers seat
remains free of foreign particles or liquids.
The driver’s seat is not watertight and must be
protected against splashes of water!
Any conversion or refitting work on a GRAMMER
driver’s seat must be performed exclusively in
authorised workshops by trained or suitably
qualified personnel and in adherence with the
applicable operating, maintenance and installation
instructions and in compliance with all relevant
national regulations.
Improper installation and assembly bear the risk of
personal injury or property damage and the
proper function of the driver’s seat or mounted
parts can no longer be guaranteed.
Guarantee
GRAMMER can provide no guarantee for damage
resulting from incorrect assembly, use
or repair of the driver’s seats.
Further details on the guarantee granted by
GRAMMER are stated on the invoice or the
delivery note. Warranty claims against GRAMMER
beyond the guarantee obligations described there
are excluded.
9
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
9.10 SEAT (Grammer MSG85)
The seat can be adjusted for leg reach, back rest
angle and operator weight to provide a comfortable
position for operating the machine.
A. FORE AND AFT ADJUSTMENT
To Adjust:
The position of the adjusting lever (B) is on the right
hand side of the seat below the seat cushion . By
pulling the lever up, the seat can be slid backwards
and forwards, when in the desired position release
the lever to locate in one of the pre set positions.
B. BACK REST ADJUSTMENT
To Adjust:
The position of the release lever (B) is on the left
hand side of the seat. While sitting on the seat pull
the release lever upwards to release the back rest.
(The back rest is spring loaded to fold onto the seat
cushion.) Lean back to obtain the desired position
for the back rest and release the lever to locate in
one of the pre set positions.
C. WEIGHT ADJUSTMENT
To Adjust:
The position of the operator weight adjust lever (C)
is on the front of the seat. To Change the operator
weight sitting pull the lever out and rotate the lever
while sitting on the seat.
D.
HEIGHT ADJUSTMENT
To adjust:
When sitting on the seat the height can be adjusted
by holding the edge of the seat cushon, pushing
your weight down and lifting as the cushon as the
suspension returns to its normal position. There
are three pr-set positions, once the heighest has
been achived the seat returns to its lowest position.
NOTE:The seat is fitted with a microswitch to sense
operator presence.
When the machine is fitted with an OPS frame a lap
belt is fitted and should be worn at all times
en-49
9
ADJUSTMENTS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
9.11 AIR SUSPENSION SEAT (Grammer MSG75 -521)
9.11.1
WEIGHT ADJUSTMENT
The seat is adjusted for the driver’s weight by
pulling or pressing the lever for seat weight
adjustment and with the driver sitting on the seat.
The driver’s weight is adjusted correctly when the
arrow is in the middle clear area of the viewing
window.
Within this viewing area, the individual height can
be adjusted to a minimum spring movement.
When the minimum/maximum weight adjustment
has been reached, you can hear it reaching the
upper or lower end stop.
To prevent damage to the health and material, the
setting for the driver’s weight must be checked and
adjusted individually before the vehicle is driven.
In order to avoid compressor damage during weight
adjustment, the compressor must be operated no
longer than 1 minute.
9.11.2
FORE/AFT ADJUSTMENT
The fore/aft adjustment is released by lifting the
locking lever.
WARNING! Risk of accident!
Do not operate the locking lever while driving.
WARNING! Risk of crushing!
Only touch the lever at the indented grip, do not
reach back under the lever.
After the adjustment, the locking lever must latch
into the desired position with an audible click. It
should not be possible to move the driver’s seat
into another position when it is locked.
Do not lift the locking lever with your leg or calf.
en-50
9
ADJUSTMENTS
9.11.3
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
BACKREST EXTENSION * **
The backrest extension can be individually adjusted
by pulling it upwards or pushing it downwards over
the various locking increments up the end stop.
To remove the backrest extension, pull it upwards
over the end stop.
*
**
If Fitted
Optional Extra
9.11.4
SEAT HEATER * **
The seat heater can be turned on/off by pressing
the switch.
1 = seat heater OFF
2 = seat heater ON
*
**
If Fitted
Optional Extra
9.11.5
LUMBAR SUPPORT
The lumbar support increases both the seating
comfort and the performance of the driver.
By turning the adjustment knob upwards, the
curvature in the upper part of the backrest cushion
can be adjusted. By turning the knob downwards,
the curvature in the lower part of the backrest
cushion can be adjusted.
0 = No curvature
1 = Max. curvature at the top
2 = Max. curvature at the bottom
A
en-51
9
ADJUSTMENTS
9.11.6
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
ARMRESTS * **
The armrests can be folded up if required and the
height individually adjusted.
To adjust the armrests for height, separate the
round cap (see arrow) from the cover, loosen the
hexagon nut (size 13 mm) behind it and adjust the
armrests to the desired position (5-steps) and
tighten the nut again.
Replace the cap onto the nut.
*
**
If Fitted
Optional Extra
9.11.7
*
ARMREST ADJUSTMENT
The inclination of the armrests can be modified by
turning the adjustment knob.
When turning the knob to the outside (+) the front
part of the armrest will be lifted, when turning the
knob to inside (-) it will be lowered.
*
**
If Fitted
Optional Extra
9.11.8
BACKREST
ADJUSTMENT
Moving the locking lever upwards loosens the
notching of the backrest adjustment.
After the adjustment, the locking lever must latch
into the desired position. It should not be possible to
move the backrest into another position when it is
locked.
For an ergonomic use the backrest can be adjusted
in a range of –5 to +30 degrees (15 steps of 2.5
degrees each).
en-52
9
ADJUSTMENTS
9.11.9
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
MAINTENANCE
Dirt can impair the function of the seat,
so make sure you keep your seat clean!
Upholstery does not need to be removed from
the seat frame for cleaning.
Caution: Take care with the backrest - it may
jerk forward and cause injury!
When cleaning the backrest cushion the
backrest must be held in place when operating
the backrest lever.
Attention: Do not clean the seat with a
pressure washer!
During cleaning the upholstery should not be
soaked through.
Use a standard commercially available
upholstery or plastic cleaning agent. Test first
for compatibility on a small, concealed
area.
en-53
10
ACCESSORIES
10.1
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
OPS FRAME (LMAC164)
When an OPS frame is fitted to a machine,
a seat belt must be fitted and worn by the
operator.
10.2
TRANSPORT LATCH KIT (LMAC174)
A transport latch kit is available for the front lift arms
10.3
WORKING LAMP KIT (LMAC163)
A Working lamp kit is available to fit two lamps to
the front of the operator plateform.
en-54
11
TROUBLESHOOTING
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
11.1 GENERAL
The troubleshooting chart below lists basic problems that may occur during start-up and operation. For more
detailed information regarding the hydraulic and electrical systems contact your area Jacobsen Distributor.
Symptoms
Engine will not start.
Engine hard to start
or runs poorly.
Engine Stops.
Engine Overheating.
Battery not holding
charge. Battery light
on.
Decks cut unevenly.
Poor quality of cut.
Possible Causes
Action
1. Glow Plug has not timed out.
1. Reset ignition switch and allow glow plug to
time out before cranking engine.
2. Battery low on charge or
defective.
2. Inspect condition of battery and battery
connections.
3. Fuel tank empty or fuel
contaminated.
3. Fill tank with fresh fuel. Change filter, Bleed air
from lines.
4. Blown Fuse.
4. Replace Fuse.
5. Defective Starter Relay.
5. Test and replace relay if neccesary.
6. Brake switch is not on.
6. Ensure brake switch is on.
7. Mow switch set to cut.
7. Set mow switch to off.
8. Transport pedal not in neutral
8. Remove foot from pedal, cheek pedal returns
to the neutral position.
1. Fuel tank empty or fuel
contaminated.
1. Fill tank with fresh fuel. Change filter, Bleed air
from lines.
2. Air Cleaner blocked or dirty.
2. Check air cleaner, replace as neccesary.
3. Injectors, fuel pump.
3. Consult engine manual.
4. Other Engine Problem
4. Consult engine troubleshooting guide.
1. Fuel tank empty
1. Fill with fresh fuel and bleed lines
2. Interlocks not set before leaving
operators seat
2. Ensure Parking Brake is on & Mow switch is
in the off position.
1. Coolant level low
1. Inspect and add 50/50antifreeze solution if
required.
2. Radiator air intake restricted
2. Clean wire mesh guard at radiator.
3. Waterpump/alternator belt or fan
belt loose or broken.
3. Inspect waterpump/alternator belt and fan belt.
Tighten if neccesary.
1. Loose or corroded battery
terminals.
1. Inspect terminals, clean and tighten as
required.
2. Low electrolyte level in battery.
2. Refill battery with distelled water
3. Alternator belt loose or broken.
3. Inspectwaterpump/alternator belt. Tighten if
neccesary.
4. Alternator defective.
4. See engine manual.
1. Cutting blades are worn.
1. Replace blades.
2. Engine speed too low.
2. Check engine speed, run engine at full throttle.
3. Cutter motors worn.
3. Check case drain leakage & flow check
cutting circuit.
4. Ground speed to high
4. Set work speed stop.
5. Ground weight incorrectly
adjusted
5. Adjust ground weight control valve until correct
ground weight is achieved.
en-55
11
TROUBLESHOOTING
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
11.2 Quality of Cut Troubleshooting
It is recommended that a “test cut” be performed to evaluate the mower’s performance before beginning
repairs.
An area should be available where “test cuts” can be made. This area should provide known and consistent
turf conditions to allow accurate evaluation of the mower’s performance.
Another “test cut” should be performed after the completion of the repairs and/or adjustments to verify the
mower’s performance.
Before performing a “test cut” to diagnose cut appearance and mower performance, the following items
should be verified to ensure an accurate “test cut.”
1.
2.
3.
4.
5.
Mowing (Ground) Speed
Blade Sharpness
Height-of-Cut (HOC)
Roller and Roller Bearing Condition
Blade Speed
11.2.1
Washboarding
Washboarding is a cyclical pattern of varying cutting
heights, resulting in a wave-like cut appearance. In
most cases, the wave tip-to-tip distance is
approximately 6—8 in. (15—20 cm). Color variation
(light-to-dark) may also be noticed.This condition is
usually caused by a rocking motion in the cutting
unit(s). This condition is found mostly on mowers with
multiple (suspended) cutting units.Washboarding
may also be caused by variations in the turf.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
en-56
Probable Cause
Remedy
Mowing (ground) speed is too fast.
Reduce mowing (ground) speed.
Grass build-up on roller.
Clean the roller and scraper.
Roller is out of round.
Replace roller.
Mowing in the same direction.
Change mowing direction regularly.
Cutting units have too much or too little
weight on them.
Use weight transfer switch to transfer weight on or off
cutting units. (Refer to Parts & Maintenance Manual.)
Insufficient engine speed, not set to
specification.
Check/adjust engine speed. (Refer to Parts & Maintenance
Manual.)
Hydraulic system and/or rotary drive motor
performance is reduced.
Check hydraulic system performance (pump output, motor
operation, valve operation, relief valve settings, etc.).
11
TROUBLESHOOTING
11.2.2
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Step Cutting
Step cutting occurs when grass is cut taller on one
side of a cutting unit than the other or on one side
of mower to the other. This is usually caused by
mechanical wear or an incorrect roller or deck
caster adjustment.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
Probable Cause
Remedy
HOC (height-of-cut) settings are different
from one side of a cutting unit to the other or
from one cutting unit to another.
Check HOC adjustment of cutting units. (Refer to Parts &
Maintenance Manual.)
Worn roller bearings or deck caster wheels.
Check/replace roller bearings and/or deck caster wheels.
Cutting unit movement is restricted.
Check/remove cutting unit movement restriction.
Variations in turf density
Change mowing direction.
Machine ride height is uneven side to side.
Check/adjust proper tire inflation pressure. (Refer to Parts
& Maintenance Manual.)
Cutting unit height is uneven side to side.
Check/adjust for even mower weight distribution.
en-57
11
TROUBLESHOOTING
11.2.3
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Scalping
Scalping is a condition in which areas of grass are
cut noticeably shorter than the surrounding areas,
resulting in a light green or even brown patch. This is
usually caused by an excessively low height-of-cut
setting and/or uneven turf.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
Probable Cause
Remedy
HOC (height-of-cut) settings are lower than
normal.
Check and adjust the HOC settings. (Refer to Parts &
Maintenance Manual.)
Turf too uneven for the mower to follow.
Change mowing direction.
Cutting too much grass at one time.
Mow more often.
Mowing (ground) speed is too fast.
Reduce mowing (ground) speed.
en-58
11
TROUBLESHOOTING
11.2.4
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Stragglers
Stragglers are scattered blades of uncut or poorly cut
grass.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
Probable Cause
Remedy
Dull cutting blade(s).
Sharpen blade(s). (Refer to Parts & Maintenance Manual.)
Mowing (ground) speed is too fast.
Reduce mowing (ground) speed.
Grass is too tall.
Mow more often.
Mowing in the same direction.
Change mowing direction regularly.
en-59
11
TROUBLESHOOTING
11.2.5
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Streaks
A streak is a line of uncut grass. This is usually
caused by a damaged blade.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
Probable Cause
Remedy
Damaged blade(s).
Replace blade(s).
Turning too aggressively. Cutting units don’t
overlap during turns or on side hills.
Turn less aggressively to allow cutting units to overlap.
Change mowing direction or pattern on side hills.
Tire mats down grass before it is cut.
Check/adjust tire inflation pressure. (Refer to Parts &
Maintenance Manual.)
Wet grass is matted down before it is cut.
Cut when grass is dry.
en-60
11
TROUBLESHOOTING
11.2.6
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Windrowing
Windrowing is the deposit of clippings concentrated
at one end of cutting unit(s) or between cutting
units, forming line(s) in the direction of travel.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
Probable Cause
Remedy
Grass is too tall.
Mow more often.
Mowing while grass is wet.
Mow when grass is dry.
Grass built up on roller.
Clean rollers and scrapers.
Grass collecting on mower or cutting unit
frame.
Clear cutting unit(s) discharge deflector.
en-61
11
TROUBLESHOOTING
11.2.7
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
Mismatched Cutting Units
Mismatched cutting units is a pattern of varying
cutting heights, resulting in a stepped cut
appearance, usually due to mismatched HOC
(height-of-cut) adjustment from one cutting unit to
another.
NOTE: Arrow indicates direction of travel.
Probable Cause
Remedy
HOC inconsistent from one cutting unit to
another.
Check/adjust HOC on cutting units to same height. (Refer
to Parts & Maintenance Manual.)
Difference in rotary cutting unit speeds.
Check operation of rotary cutting motor(s) and
repair/replace as necessary.
Difference in mower ride height side to side.
Check/adjust tire inflation pressure. (Refer to Parts &
Maintenance Manual.)
Check/adjust for even mower weight distribution.
en-62
11
TROUBLESHOOTING
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
en-63
12
SCHEMATICS
12.1 HYDRAULIC CIRCUIT
en-64
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
12
SCHEMATICS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
KEY TO HYDRAULIC DIAGRAM
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Transmission Pump
Hydraulic Wheel Motor Front
Hydraulic Wheel Motor Front
Hydraulic Wheel Motor Rear
Hydraulic Flushing Valve
Hydraulic Filter
Hydraulic Cutter & Brake Valve
Hydraulic Deck Motor
Hydraulic Deck Motor
Hydraulic Deck Motor
Cutter & Steering Pump
Hydraulic Steering Unit
Hydraulic Steering Cylinder
Hydraulic Lift Valve
Hydraulic Lift Cylinder
Hydraulic Lift Cylinder
Hydraulic Lift Cylinder
Hydraulic Check Valve
Hydraulic Brake Valve
Hydraulic Oil Cooler
Hydraulic Tank
Freewheel Valve
en-65
12
SCHEMATICS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
12.2 ELECTRICAL CIRCUIT INSTRUMENT
TO SP#19
TO SP#19
TO SP#19
TO SP#11
en-66
P/Y
B
1.0
1.0
1
2
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
KEY TO WIRING DIAGRAM
CABLE COLOUR CODE
1
2
3
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
67
68
70
71
72
73
74
75
76
77
Split to Main Harness
Split to Main Harness
Split to Main Harness
Key switch
Fuse Box 1
Fuse Box 2
Battery, Positive
Weight Transfer Switch
Start Relay
Mow Switch
Parking Brake Switch
Working Lamp Switch
Joystick
Setup Switch (Multi Function Gauge)
Module (Control)
Battery, Negative
Multi Function Gauge
Alternator Lamp
Engine Oil Pressure Lamp
Hydraulic Filter Warning Lamp
Engine Over Temperature Warning Lamp
Module Fault Warning Lamp
Glow Plug Timer Lamp
Glow Plug Timer
R
G
O
S
B
W
K
P
Y
U
N
LG
63
Joystick Connections
1
2
5
SV Input
Raise Switch
Lower Switch
67
Module Connections
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
0V
5V O/P
+12V IGP Input
5V Input from Mow Switch
12V Mow Solenoid O/P
Temperature Switch
12V Over Temperature Switch O/P
+12V IGP Input
12V Raise Solenoid O/P
12V Fuel Solenoid O/P
12V Backlap Solenoid O/P
12V Start Relay O/P
12V Lower Solenoid O/P
5V Raise Signal I/P
5V Lower Signal I/P
5V Park Brake Signal I/P
5V Seat Switch Signal I/P
12V Warning Lamp O/P
Red
Green
Orange
Grey
Black
White
Pink
Violet
Yellow
Blue
Brown
Light Green
E.G. R/W = Red/White
Console Splices
TO 2-4
TO 74-1
1.0
1.0
SP#19
1.0
TO 67-7
P/Y
70
Multi Function Gauge Connections
1
2
3
4
5
6
7
8
Fuel Sender
IGP
Not Used
Ground
Not Used
Set Up Enable
Alternator Lamp
Battery +ve Fuse
en-67
12
SCHEMATICS
12.3 ELECTRICAL CIRCUIT MAIN
en-68
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
KEY TO WIRING DIAGRAM
CABLE COLOUR CODE
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13a
13b
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
R
G
O
S
B
W
K
P
Y
U
N
LG
Split to Console
Split to Console
Split to Console
Glow Plugs
Split to Cab
Working Lamp
Working lamp
Glow Plug Relay
Brake Solenoid
Lower Solenoid
Cutter Solenoid
Engine Oil Pressure Switch
Weight Transfer Solenoid
Weight Transfer Solenoid
Fuel Level Sender
Raise Solenoid
Seat Switch
Accessory Socket 1
Accessory Socket 2
Hydraulic Oil Filter Switch
Engine Temperature Switch
Horn
Alternator Rotor
Starter Solenoid
Back Start Connector (not used)
Fuel Solenoid
Fuel Pump
Brake Safety Switch
Glow Plug Fuse Connector
Glow Plug Fuse Connector
Alternator O/P
Cab Fuse Connector
Cab Fuse Connector
Diode Module
Starter Main Terminal
Backlap Selector Switch
Neutral Switch Bypass
Red
Green
Orange
Grey
Black
White
Pink
Violet
Yellow
Blue
Brown
Light Green
E.G. R/W = Red/White
Main Harness Splices
en-69
12
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
SCHEMATICS
12.4 ELECTRICAL CIRCUIT FUSES AND RELAYS
FUSES & RELAYS
Under Control Panel
1
Fuse - 15 Amp -Start Relay
2
Fuse - 7.5 Amp - Fuel Pump
3
Fuse - 5 Amp
- Warning Lamps
4
Fuse - 5 Amp
- Warning Lamps
5
Fuse - 10 Amp - Safety Module
6
Fuse - 15 Amp - Accessory Socket 1
7
Fuse - 15 Amp - Accessory Socket 2
8
Fuse - 5 Amp
- Warning Lamps
9
Fuse - 5 Amp
- Parking Brake
10
Fuse - 2 Amp
- Multi-Function Gauge
11
Timer
- Glow Plug Lamp
12
Relay
- Start
13
Control Module -Safety System Interlocks
en-70
12
SCHEMATICS
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
12.4 ELECTRICAL CIRCUIT FUSES AND RELAYS
FUSES & RELAYS
In Engine Compartment
B
Relay
- Glow Plugs
C
Strip Fuse - 40 Amp
Top
- Cab
Bottom - Glow Plugs
en-71
13
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
TORQUES
13.1 TORQUES
FINE PITCH METRIC THREADS
Dia
(mm)
6
CORSE PITCH METRIC THREADS
GRADE
4.6
GRADE
4.8
GRADE
8.8
GRADE
10.9
GRADE
12.9
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
0
0
0
0
0
Dia
(mm)
6
GRADE
4.6
GRADE
4.8
GRADE
8.8
GRADE
10.9
GRADE
12.9
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
5
6
12
17
21
8
12
16
32
45
54
8
11
15
30
42
51
10
24
31
63
88
106
10
22
30
59
84
100
12
42
57
113
159
191
12
39
52
104
146
175
14
67
90
179
252
302
14
62
82
165
232
278
16
103
137
274
385
462
16
96
129
257
362
434
20
209
279
557
783
940
20
188
251
502
706
847
22
281
375
750
1055
1266
22
256
341
683
960
1152
24
354
472
944
1327
1593
24
325
434
868
1220
1464
27
514
686
1371
1928
2314
27
476
635
1269
1785
2142
30
715
954
1908
2683
3219
30
646
862
1723
2424
2908
33
964
1286
2572
3616
4340
33
822
1097
2193
3084
3701
36
1196
1594
3189
4484
5381
36
1129
1506
3012
4235
5082
UNF THREADS
UNC THREADS
Dia (in)
1/4
GRADE
A
GRADE
S
GRADE
T
GRADE
V
GRADE
X
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
GRADE
A
GRADE
S
GRADE
T
GRADE
V
GRADE
X
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
3.4
9.2
9.9
12.6
15.2
1/4
3.8
10.4
11.3
14.3
17.3
7.7
20.8
22.5
28.5
34.5
13.9
37.7
40.7
51.6
62.5
Dia (in)
5/16
7
18.9
20.4
25.8
31.3
5/16
3/8
12.3
33.5
36.1
45.8
55.5
3/8
7/16
19.7
53.5
57.8
73.2
88.7
7/16
21.9
59.5
64.2
81.4
98.6
33.7
91.5
98.7
125
152
131
141
179
217
1/2
30.1
81.6
88
112
135
1/2
9/16
43.3
117
127
161
195
9/16
48.2
5/8
59.8
162
175
222
269
5/8
67.4
183
197
250
303
118
319
344
437
529
188
509
550
697
845
3/4
106
288
310
394
477
3/4
7/8
171
464
500
635
769
7/8
1
256
695
749
950
1152
1
279
757
817
1036
1255
405
1099
1186
1504
1823
563
1529
1650
2093
2535
1 1/8
363
984
1062
1347
1632
1 1/8
1 1/4
511
1387
1497
1899
2300
1 1/4
1 3/8
670
1820
1963
2490
3017
1 3/8
759
2061
2224
2821
3418
4002
1 1/2
996
2703
2917
3699
4482
1 1/2
en-72
889
2414
2605
3303
14
GUARANTEE / SALES & SERVICE
JACOBSEN AR3
SAFETY, OPERATORS & MAINTENANCE MANUAL
GUARANTEE
We GUARANTEE that should any defect in workmanship or material occur in the
goods within TWO YEARS or two thousand hours (on models equipped with hour
meters), or whichever occurs first.
Exception to this warranty will be Aeration products, which are covered for a period
of TWO-YEARS or five hundred hours (on models equipped with hour meters) or
whichever occurs first.
We will repair, or at our option, replace the defective part without making any charge
for labour or for materials, provided that the claim under this guarantee is made
through an authorised dealer and that the defective part shall, if we so request, be
returned to us or to the dealer.
This guarantee is in addition to, and does not exclude, any condition or warranty
implied by law, except that we accept no liability in respect of used/second-hand
goods, or in respect of defects which in our opinion are in any way or to any extent
attributable to misuse, lack of reasonable care or ordinary wear and tear, or to the
fitting of spares, replacements, or extra components which are not supplied or
approved by us for the purpose. The use of non-recommended oil or lubricant
nullifies the guarantee.
Damage through transport or normal wear does not come under the guarantee.
The warranty is extended to the original purchaser only and is not transferable to
subsequent owners. The warranty period begins on the date the product is delivered
to the end user (customer), unless otherwise agreed with the manufacturer. At the
end of the first year the owner must have the product serviced by an authorised
dealer to be eligible for the second year of warranty coverage.
SALES & SERVICE
A network of authorised Sales and Service dealers has been established and these
details are available from your supplier.
When service attention, or spares, are required for the machine, within or after the
guarantee period your supplier or any authorised dealer should be contacted. Always
quote the registered number of the machine.
If any damage is apparent when delivery is made, report the details at once to the
supplier of the machine.
KEY NUMBERS. It is recommended that all key numbers are noted here:
Starter Switch :Fuel tank :It is also recommended that the machine and engine numbers are recorded.
The machine serial number is located on the registration plate and the engine serial number can be
found on the rocker cover.
Machine Number :Engine Number :-
en-73
1
INHALT
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
INHALT
1
INHALT ....................................................................... 3
2
2.1
2.2
2.3
EINLEITUNG
WICHTIG .................................................................... 4
PRODUKTIDENTIFIKATION ......................................... 4
HINWEISE ZUR ENTSORGUNG VON
ALTPRODUKTEN ........................................................ 4
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
SICHERHEITSHINWEISE
BEDIENUNGSANLEITUNGEN ....................................... 6
SICHERHEITSAUFKLEBER .......................................... 6
ANLASSEN DES MOTORS .......................................... 6
FAHREN DER MASCHINE ............................................ 6
TRANSPORT .............................................................. 6
VERLASSEN DES FAHRERSITZES .............................. 7
GEFÄLLE .................................................................... 7
BLOCKIERTE SCHNEIDVORRICHTUNG ...................... 7
EINSTELLUNGEN, SCHMIERUNG UND WARTUNG ...... 7
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
TECHNISCHE DATEN
TECHNISCHE DATEN DES MOTORS ........................... 9
TECHNISCHE DATEN DER MASCHINE ........................ 9
ABMESSUNGEN ......................................................... 9
SCHWINGUNGEN ....................................................... 10
GEFÄLLE ................................................................... 10
TECHNISCHE DATEN DER
SCHNEIDVORRICHTUNG ........................................... 11
EMPFOHLENE SCHMIERMITTEL ............................... 11
SCHNITTLEISTUNG (FLÄCHE) .................................. 11
ÜBEREINSTIMMUNGSERKLÄRUNGEN ....................... 12
5
5.1
5.2
5.3
5.4
SCHILDER
EC-SICHERHEITSAUFKLEBER ................................... 14
EC-ANWEISUNGSAUFKLEBER .................................. 14
USA-SICHERHEITSAUFKLEBER ................................. 15
USA-ANWEISUNGSAUFKLEBER ................................ 15
6
6.1
6.1A
6.1B
6.1C
6.1D
6.1E
6.1F
BEDIENELEMENTE
ARMATURENBRETT .................................................. 16
STARTERSCHLÜSSELSCHALTER ............................. 17
FESTSTELLBREMSEN ............................................... 17
ARBEITSLICHTSCHALTER ........................................ 17
SCHALTER DER SCHNEIDVORRICHTUNGEN ............. 17
GEWICHTSVERLAGERUNGSSCHALTER ................... 18
ANZEIGELEUCHTE HYDRAULIKFILTER
BLOCKIERT ............................................................... 18
WARNLEUCHTE BATTERIELADUNG .......................... 18
WARNLEUCHTE
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR ......................... 18
WARNLEUCHTE MOTORÖLDRUCK ........................... 18
FUNKTIONSSTÖRUNG DES
SICHERHEITSMODULS .............................................. 19
ANZEIGELEUCHTE MOTORVORHEIZUNG ................. 19
DROSSELREGLER ..................................................... 19
JOYSTICK ZUM HEBEN/SENKEN ............................... 19
MULTIFUNKTIONSANZEIGE ...................................... 20
FAHRPEDAL .............................................................. 21
LENKRADKIPPREGLER .............................................. 21
STECKDOSE .............................................................. 21
LÖSEVENTIL DER FESTSTELLBREMSE ................... 22
TRANSPORTSPERREN .............................................. 22
6.1G
6.1H
6.1J
6.1K
6.1L
6.1M
6.1N
6.1P
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
7
7.1
7.2
INHALT
SEITE
BETRIEB
TÄGLICHE ÜBERPRÜFUNGEN ................................... 23
BEDIENERANWESENHEITS- UND
SICHERHEITSVERRIEGELUNGSSYSTEM .................. 24
7.3
7.4
SEITE
7.5
7.6
7.7
7.8
7.9
BETRIEBSVERFAHREN ............................................... 25
SCHNEIDVORRICHTUNGEN AN DER
MASCHINE ANBRINGEN ............................................ 26
MOTOR ANLASSEN .................................................. 27
FAHREN ..................................................................... 27
MÄHEN ...................................................................... 27
MOTOR AUSSCHALTEN ........................................... 27
MÄHEN AN ABHÄNGEN ............................................. 28
8
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
8.6
8.7
8.8
8.9
8.10
8.11
WARTUNG & SCHMIERUNG
WARTUNGS- UND SCHMIERTABELLE ....................... 32
MOTORSCHMIERUNG ............................................... 34
MOTOR: LÜFTERRIEMEN .......................................... 34
MOTORKÜHLMITTEL ................................................ 35
HYDRAULIKSYSTEM ................................................. 36
PRÜFANSCHLÜSSE FÜR DIE HYDRAULIK .................. 37
KRAFTSTOFFSYSTEM .............................................. 38
LUFTFILTER .............................................................. 39
BATTERIE .................................................................. 39
MASCHINENWARTUNG ............................................. 40
FREILAUFSCHALTUNG ............................................. 40
9
9.1
9.2
9.3
9.4
9.5
9.6
9.7
9.8
9.8
9.9
9.10
9.10.1
9.10.2
9.10.3
9.10.4
9.10.5
9.10.6
9.10.7
9.10.8
9.10.9
EINSTELLUNGEN
FAHRPEDAL .............................................................. 41
EINSTELLUNG DER GEWICHTSVERLAGERUNG ....... 41
SCHNITTHÖHE .......................................................... 42
MESSERWECHSEL .................................................... 44
MESSER SCHÄRFEN ................................................. 44
GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER ............................. 45
SITZ (MILSCO CE200) .............................................. 45
SITZ (MICHIGAN V5300) .......................................... 46
ALLGEMEINE ANLEITUNG FÜR
GRAMMER-SITZE ..................................................... 47
SITZ (GRAMMER MSG85) ........................................ 48
PNEUMATISCHER SITZ (Grammer MSG75-521) ..... 50
GEWICHT EINSTELLEN ............................................. 50
VOR- UND ZURÜCKSCHIEBEN ................................... 50
RÜCKLEHNENVERLÄNGERUNG ................................. 51
SITZHEIZUNG ............................................................ 51
LENDENWIRBELSTÜTZE ........................................... 51
ARMLEHNEN ............................................................. 52
ARMLEHNENJUSTIERUNG ......................................... 52
RÜCKLEHNENEINSTELLUNG ..................................... 52
WARTUNG ................................................................. 53
10
10.1
10.2
10.3
ZUBEHÖR
OPS-RAHMEN (LMAC164) ....................................... 54
TRANSPORTSPERRE (LMAC174) ............................ 54
ARBEITSLEUCHTENSATZ (LMAC163) .................... 54
11
11.1
11.2
FEHLERSUCHE
ALLGEMEINES .......................................................... 55
FEHLERSUCHE - SCHNITTHÖHE ................................ 56
12
12.1
12.2
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
HYDRAULIKKREISLAUF ............................................ 64
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS
DER ANZEIGEELEMENTE ........................................... 66
ELEKTRISCHER HAUPTSCHALTKREIS ..................... 68
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS
DER SICHERUNGEN UND RELAIS ............................... 70
12.3
12.4
13
13.1
DREHMOMENTE
DREHMOMENTE ........................................................ 72
14
GARANTIE, VERKAUF & KUNDENDIENST .................. 73
de-3
2
JACOBSEN AR3
EINLEITUNG
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
2.1
WICHTIG
WICHTIG: Es handelt sich um eine Präzisionsmaschine, dessen erzielte Leistung davon abhängig ist, wie
sie betrieben und instandgehalten wird.
Dieses SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH muß als Teil der Maschine
angesehen werden. Lieferanten von neuen und gebrauchten Maschinen wird empfohlen, urkundliche
Beweise dafür aufzubewahren, daß dieses Handbuch mit der Maschine geliefert wurde.
Diese Maschine ist ausschließlich zur Verwendung beim üblichen Schneiden von Gras konstruiert. Eine
Verwendung auf irgendeine andere Weise gilt als Gegensatz zum bestimmungsgemäßen Gebrauch. Eine
Übereinstimmung mit den vom Hersteller festgesetzten Betriebs-, Instandhaltungs- und
Reparaturbedingungen und ihre strikte Einhaltung stellen ebenfalls wesentliche Elemente des
bestimmungsgemäßen Gebrauchs dar.
Vor dem Betrieb dieser Maschine MÜSSEN ALLE Bediener dieses Handbuch durchlesen und sich mit der
Sicherheitsanleitung, den Steuervorrichtungen, der Schmierung und Wartung selbst vollständig vertraut
machen.
Vorschriften, die der Unfallverhütung dienen, alle anderen allgemein anerkannten Vorschriften bezüglich
Sicherheit und Arbeitsmedizin sowie die Straßenverkehrsordnung müssen jederzeit befolgt werden.
Etwaige willkürlich an dieser Maschine vorgenommenen Änderungen könnten den Hersteller von der Haftung
für daraus folgende Schäden oder Verletzungen befreien.
Es ist wichtig, dass Verschleißteile und Austauschteile während der Lebenszeit der Maschine auf
umweltfreundliche Weise entsprechend den Vorschriften des Landes, in dem die Maschine genutzt wird, entsorgt
werden. Dieses Handbuch gibt Hinweise zur Außerbetriebnahme des Mähers, wenn er nicht länger benutzt
werden soll.
Dies sind die Übersetzungen der Originalanweisungen, die von International Language Services
Ltd., gemäß der Definition durch 2006/42/EC, bestätigt wurden.
2.2
PRODUKTIDENTIFIKATION
A
Radsatzhöchstlast vorne in kg (für Maschinen, die
auf öffentlichen Verkehrswegen fahren).
B
Bruttogewicht (Masse) in kg.
C
Radsatzhöchstlast hinten in kg (für Maschinen,
die auf öffentlichen Verkehrswegen fahren).
D
Leistung in kW.
E
Datumcode.
F
Maschinentyp (Bezeichung).
G
Produktcode.
H
Produktname.
J
Seriennummer.
Position des Typenschilds
Typenschild A befindet sich am Chassis unter dem
Fahrersitz.
de-4
West Road
Ransomes Europark
Ipswich IP3 9TT
England
A
Kg
B
Kg
F
H
C
Kg
D
Kw
E
G
J
2
EINLEITUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
2.3
HINWEISE ZUR ENTSORGUNG VON
ALTPRODUKTEN
•
Die Maschine demontieren; dabei die
technischen Handbücher soweit
erforderlich zu Rate ziehen. ‚Gespeicherter
Energie‘ in Druckelementen der Maschine
oder in gespannten Federn ist besondere
Aufmerksamkeit zu schenken.
•
Alle Bauteile, die als Gebrauchtteile noch
weiter verwendet oder die repariert werden
können, sind auszusortieren und an das
relevante Zentrum zurückzugeben.
•
Andere abgenutzte Teile sind nach
Materialgruppen für Recycling und
Entsorgung entsprechend den verfügbaren
Einrichtungen zu sortieren. Die Materialien
werden im allgemeinen wie folgt getrennt:
• Stahl
• Nichteisenmetalle
• Aluminium
• Messing
• Kupfer
• Kunststoffe
• Identifizierbar
• Recyclingfähig
• Nicht recyclingfähig
• Nicht identifizierbar
• Gummi
• Elektrische und elektronische
Bauteile
•
Teile, die nicht auf wirtschaftliche Weise in
die verschiedenen Materialgruppen
aussortiert werden können, sind dem
‚allgemeinen Abfall‘ hinzuzufügen.
•
Abfall nicht verbrennen.
2.3.1 WÄHREND DER LEBENSDAUER
Altöl, Ölfilter und Kühlmittel sind Gefahrenstoffe und
sind auf eine sichere und umweltfreundliche Weise
zu handhaben.
Im Falle eines Austretens einer dieser Flüssigkeiten,
ist durch Eingrenzung dafür zu sorgen, dass die
Flüssigkeit nicht in den Boden einsickert oder in die
Kanalisation gelangt. Die örtliche Gesetzgebung
diktiert, wie derartige austretende Flüssigkeiten zu
behandeln sind.
Bei Befolgung der Wartungsanweisungen in diesem
Handbuch ist sichergestellt, dass die Auswirkungen
der Maschine auf die Umwelt kontrolliert werden.
Wenn entschieden worden ist, dass ein
Rasenpflegeprodukt keinen weiteren funktionalen
Wert hat und entsorgt werden muss, ist wie folgt
vorzugehen.
2.3.2 AM ENDE DER LEBENSDAUER
Diese Hinweise sind zusammen mit der
entsprechenden Gesetzgebung zu Arbeits- und
Umweltschutz zu befolgen, und für Entsorgung und
Recycling sind zugelassene örtliche Einrichtungen
zu verwenden.
•
Die Maschine so aufstellen, dass im
Bedarfsfall die erforderlichen
Hebevorrichtungen verwendet werden
können.
•
Geeignete Werkzeuge und persönliche
Schutzausrüstung (PSA) verwenden, und
die technischen Handbücher für die
Maschine zu Rate ziehen.
•
Folgendes ist auf geeignete Weise aus der
Maschine zu entfernen und zu lagern:
1. Batterien
2. Kraftstoffreste
3. Motorkühlmittel
4. Öle
Zuletzt ist das Maschinenregister zu aktualisieren
und aufzuzeichnen, dass die Maschine außer
Betrieb genommen und verschrottet worden ist.
Teilen Sie der Garantieabteilung von Jacobsen diese
Seriennummer mit, damit die entsprechenden
Unterlagen geschlossen werden können.
de-5
3
JACOBSEN AR3
SICHERHEITSHINWEISE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
•
•
Dieses Sicherheitssymbol zeigt wichtige
Sicherheitshinweise in diesem Handbuch an. Wenn
Sie dieses Symbol sehen, sollten Sie sich der
Möglichkeit einer Verletzung bewußt sein, den
darauffolgenden Hinweis genau durchlesen und andere
Personen, die diese Maschine bedienen, darüber
informieren.
3.1
•
•
•
3.2
•
3.3
•
•
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Lesen und verstehen Sie alle Anweisungen in
diesem Handbuch.
Diese Maschine darf nur von Personen bedient
werden, die mit allen Bedienelementen und den
Sicherheitsbestimmungen völlig vertraut sind.
Die Maschine niemals durch Kinder oder mit der
Bedienung nicht vertraute Personen bedienen
lassen. In verschiedenen Ländern ist für die
Bedienung dieser Maschine ein Mindestalter
vorgeschrieben.
SICHERHEITSAUFKLEBER
Alle Sicherheitsaufkleber müssen lesbar sein,
fehlende und unleserlich gewordene sind
unverzüglich zu ersetzen. Falls ein Teil der
Maschine ausgetauscht wird, und das
Originalteil einen Sicherheitsaufkleber trug, so
muß auf dem Ersatzteil ebenfalls ein
Sicherheitsaufkleber angebracht werden. Neue
Sicherheitsaufkleber sind bei Ihrem RansomesHändler erhältlich.
ANLASSEN DES MOTORS
Vergewissern Sie sich vor dem Anlassen des
Motors, daß die Bremsen angezogen sind, die
Antriebe auf Leerlauf geschaltet sind, die
Schutzvorrichtungen richtig angebracht und
intakt sind und sich keine Personen in der Nähe
der Maschine aufhalten.
Motor niemals in geschlossenen Räumen ohne
ausreichende Belüftung laufen lassen.
•
•
•
•
•
•
•
•
3.5
•
•
3.4
•
•
•
de-6
FAHREN DER MASCHINE
Vergewissern Sie sich vor dem Fahren der
Maschine, daß sich alle Teile in einwandfreiem
Zustand befinden. Besonders sorgfältig müssen
Bremsen, Reifen, Lenkung und die Messer der
Schneidzylinder überprüft werden.
Ersetzen Sie defekte Schalldämpfer, mähen Sie
nur bei Tageslicht oder ausreichender
künstlicher Beleuchtung.
Beachten Sie die Straßenverkehrsordnung auch
abseits der Straße. Seien Sie jederzeit
wachsam und konzentriert. Achten Sie auf den
Verkehr, wenn Sie Straßen kreuzen oder neben
ihnen fahren.
•
3.6
•
•
Schalten Sie die Schneidzylinder aus, wenn
Sie Flächen ohne Grasbewuchs passieren.
Denken Sie daran, daß manche Leute taub
oder blind sind und daß Kinder und Tiere
unberechenbar sind.
Wählen Sie Ihre Fahrgeschwindigkeit so, daß
Sie jederzeit und unter allen Bedingungen
eine sichere Notbremsung vornehmen
können.
Entfernen Sie alle Fremdkörper von der
Arbeitsfläche und umfahren Sie Hindernisse.
Dadurch verringert sich die Verletzungsgefahr
für den Bediener und Nebenstehende.
Vergewissern Sie sich vor dem
Rückwärtsfahren, daß sich hinter der
Maschine keine Hindernisse befinden und
sich dort niemand aufhält. Nehmen Sie keine
Beifahrer mit.
Denken Sie daran, daß der Bediener für
Unfälle mit Personen oder Beschädi-gungen
der Arbeitsfläche verantwortlich ist.
Beim unbeaufsichtigten Abstellen der
Maschine senken Sie die Schneideinheiten
ab oder benutzen die Transportsicherungen.
Tragen Sie während des Mähens immer
festes Schuhwerk und lange Hosen.
Benutzen Sie die Maschine nicht barfuß oder
mit offenen Sandalen.
Prüfen Sie regelmäßig die Grasfangkörbe auf
Verschleiß oder Zustandsänderung. Nach
einer Kollosion mit Fremdkörpern überprüfen
Sie die Maschine auf Beschädigungen und
führen die notwendigen Reparaturen vor der
weiteren Benutzung durch.
Bei auftretenden außergewöhnlichen
Vibrationen unverzüglich die Ursache
feststellen und beseitigen.
TRANSPORT
Beachten Sie beim Fahren der Maschine in
angemessener Weise den Straßen- und
Oberflächenzustand, Neigungen und
Bodenwellen.
Denken Sie daran, daß mit zunehmendem
Kraftstoffverbrauch die Hinterradbelastung
abnimmt.
Denken Sie daran, daß beim Verbrauch des
Kraftstoffs die Stabilität des hinteren
Maschinenteils reduziert wird.
VERLASSEN DES FAHRERSITZES
Die Maschine auf einem ebenen Boden
parken.
Vor Verlassen des Fahrersitzes den Motor
abstellen und sicherstellen, daß alle
beweglichen Teile stillstehen. Die Bremsen
anziehen und alle Antriebe deaktivieren. Den
Zündschlüssel abziehen.
3
SICHERHEITSHINWEISE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
3.7
GEFÄLLE
BEI DER ARBEIT AUF GEFÄLLEN IST BESONDERE
VORSICHTIG ANGEBRACHT
•
Lokalisierte Unebenheiten und Senkungen
ändern das allgemeine Gefälle. Bodenzustände,
die ein Rutschen der Maschine verursachen
könnten, sind zu vermeiden.
•
Auf Gefällen und beim Fahren von engen Kurven
ist eine langsame Maschinengeschwindigkeit
erforderlich.
•
Ein plötzliches Beschleunigen oder Bremsen
kann ein Anheben der Hinterräder verursachen.
Daran denken: Ein ‘sicheres’ Gefälle gibt es
nicht.
•
Beim Fahren auf mit Gras bedeckten Gefällen ist
besondere Vorsicht geboten.
•
Um die Möglichkeit des Umkippens möglichst
gering zu halten, besteht die sicherste Methode,
auf Hängen zu fahren, darin, den Hang auf und
ab (vertikal) und nicht quer zum Hang
(horizontal) zu fahren. Unnötiges Wenden
vermeiden, mit geringer Geschwindigkeit fahren,
auf versteckte Gefahren und starke Abfälle
achten.
•
•
•
•
•
•
NICHT AUF GEFÄLLEN MIT EINER NEIGUNG VON
MEHR ALS 15° VERWENDEN.
•
WICHTIG: Bei der Arbeit an Hängen ist die
Gewichtsübertragung zu wählen. Sie ist so zu
justieren, dass man ausreichenden Antrieb erhält.
•
3.8
•
•
•
•
3.9
•
•
•
•
•
BLOCKIERTE SCHNEIDVORRICHTUNG
Den Motor abstellen und sicherstellen, daß alle
beweglichen Teile stillstehen
Die Bremsen anziehen und alle Antriebe
deaktivieren.
Die Blockierung vorsichtig entfernen. Alle
Körperteile von der Schneidkante fernhalten. Vor
Energie im Antrieb acht nehmen, die nach
Entfernen der Blockierung ein Rotieren
verursachen könnte.
Andere Personen von den Schneidvorrichtungen
fernhalten, da das Drehen eines Zylinders ein
Rotieren der anderen Zylinder verursachen
könnte.
•
EINSTELLUNGEN, SCHMIERUNG UND
WARTUNG
Den Motor abstellen und sicherstellen, daß alle
beweglichen Teile stillstehen.
Die Bremsen anziehen und alle Antriebe
deaktivieren.
Alle entsprechenden Anweisungen zur Wartung
lesen.
Nur vom ursprünglichen Hersteller gelieferte
Ersatzteile verwenden.
Beim Einstellen der Schneidzylinder vorsichtig
sein, damit beim Drehen der Zylinder keine
Hände oder Füße eingeklemmt werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Sicherstellen, daß keine anderen Personen
irgendwelche Schneidvorrichtungen berühren,
da ein Drehen eines Zylinders ein Rotieren der
anderen Zylinder verursachen könnte.
Zum Reduzieren der Brandgefahr müssen
Motor, Schalldämpfer und Batteriefächer frei von
Gras, Blättern oder übermäßiger Schmiere
sein.
Verschlissene oder beschädigte Teile aus
Sicherheitsgründen auswechseln.
Sicherstellen, daß bei der Arbeit unter
angehobenen Teilen oder Maschinen diese
ausreichend abgestützt sind.
Bei der Demontage der Maschine müssen
Kräfte, die eine plötzliche Bewegung von Teilen
verursachen könnten, immer deaktiviert oder
festgehalten werden.
Die Maschinendrehzahl darf nicht über die in
den technischen Daten für den Motor
angegebenen Höchstwerte eingestellt werden.
Weder die Einstellungen des Motorregulators
ändern noch die Maschine mit zu hoher
Drehzahl betreiben. Ein Betrieb des Motors mit
zu hoher Drehzahl könnte die Gefahr einer
Personenverletzung erhöhen.
Beim Tanken DEN MOTOR ABSTELLEN UND
NICHT RAUCHEN. Kraftstoff vor dem Anlassen
des Motors und niemals, während der Motor
läuft, einfüllen.
Beim Einfüllen von Kraftstoff von einem Kanister
in den Tank ist ein Trichter zu verwenden.
Den Kraftstofftank nicht über den unteren Teil
des Tankeinfüllstutzens hinaus füllen.
Den Einfüllverschluß des Tanks und die Deckel
des Behälters wieder sicher anbringen.
Kraftstoff in eigens für diesen Zweck
bestimmten Behältern lagern.
Nur im Freien tanken und beim Tanken nicht
rauchen.
Wenn Kraftstoff verschüttet wurde, nicht
versuchen, den Motor anzulassen, sondern die
Maschine von diesem Bereich entfernen und
verhindern, daß eine Zündquelle geschaffen
wird, bevor sich die Kraftstoffdämpfe zerstreut
haben.
Den Motor abkühlen lassen, bevor er in einem
eingeschlossenen Bereich gelagert wird.
Während Kraftstoff im Tank ist, die Maschine
niemals in einem Gebäude lagern, in denen die
Dämpfe eine offene Flamme oder Funken
erreichen können.
Wenn der Kraftstofftank geleert werden muß,
muß das im Freien geschehen.
Keinen Kraftstoff auf heiße Komponenten
verschütten.
Beim Warten von Batterien NICHT RAUCHEN
und offene Flammen fernhalten.
Keine Metallgegenstände auf die
Anschlußklemmen legen.
de-7
3
SICHERHEITSHINWEISE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
•
Säubern des Mähers mit Druckwaschgerät:
Motor abschalten und Zündschlüssel abziehen.
Wenn der Motor vorher lief, muss er zuerst
genügend abkühlen, um eine Beschädigung
des Motorblocks und Abgaskrümmers zu
verhindern. Wasser nie auf elektrische
Bauteile, den Luftfilter oder Schalldämpfer
richten, da sonst Wasser in den Motorzylinder
eindringen und Schäden verursachen könnte.
GEFAHR - Weist auf eine unmittelbare
Gefahrensituation hin, die, wenn nicht vermieden, zu
Tod oder ernsthafter Verletzung FÜHRT.
ACHTUNG - Weist auf eine unmittelbare
Gefahrensituation hin, die, wenn nicht vermieden, zu
Tod oder ernsthafter Verletzung führen KÖNNTE.
WARNUNG - Weist auf eine mögliche
Gefahrensituation hin, die, wenn nicht vermieden, zu
leichten oder mittelschweren Verletzungen und
Sachschaden führen KÖNNTE. Der Hinweis kann
zudem verwendet werden, um auf unsichere
Praktiken aufmerksam zu machen.
WICHTIG: Die Transportgeschwindigkeit ist nur
für Einsatz im Straßenverkehr gedacht. Wählen
Sie die Transport-geschwindigkeit nie auf
Grasflächen oder unebenen Straßen oder
solche ohne Straßendecke oder Wegen.
Bevor die Transportsperren gelöst werden
dürfen, ist zu überprüfen, ob alle
Schneidvorrichtungen
vollständig
angehoben sind.
1. Die Maschine auf einer ebenen Fläche
parken.
2. Die Schneidvorrichtungen bei mit
Betriebsgeschwindigkeit laufendem
Motor auf ihre maximale Stellung
anheben. Dazu vom Fahrersitz aus die
Hebel
zum
Anheben
der
Schneidvorrichtungen bedienen.
3. Die Antriebe auskuppeln, den Motor
ausschalten und prüfen, dass sich keines
der beweglichen Teile mehr bewegt.
Die Bremsen anziehen und den
Zündschlüssel abziehen.
4. Nun können die Transportsperren
gelöst werden.
de-8
Beim Betrieb von Maschinen mit einem Schallpegel
über 85 dB(A) Leq ist Hörschutz zu tragen.
Batterien erzeugen zündfähige Gase und
enthalten korrodierende Säuren sowie
Stromstärken, die hoch genug sind, um
Brandwunden zu verursachen.
Hinweis für Kalifornien 65
Die Abgase des Motors, einige Bestandteile davon und bestimmte Komponenten
des Fahrzeugs enthalten oder erzeugen
Chemikalien, die dem Staat Kalifornien als
krebserregend und Verursacher von
Geburtsfehlern und anderen genetischen
Gefahren bekannt sind.
NICHT AUF GEFÄLLEN MIT EINER NEIGUNG
VON MEHR ALS 15° VERWENDEN.
Zu ernste Verletzung am heißen,
Hochdrucköl zu verhindern, benutzen nie
Ihre Hände um auf Öllecks, Gebrauchpapier
oder Pappe zu überprüfen.
Unter Druck entweichendes Hydrauliköl
kann in die Haut eindringen und eine
ernsthafte Verletzung verursachen. Sofort
ärztliche Hilfe hinzuziehen.
4
JACOBSEN AR3
TECHNISCHE DATEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
4.1
TECHNISCHE DATEN DES MOTORS
TYP:
Kubota 24,5 kW bei 3000
U/min, 4-Takt-Turbodieselmotor, 3 Zylinder (in
Reihe), wassergekühlt,
1123ccm mit
Elektrostarter 12 V 1 kW,
Lichtmaschine 12 V 30 A
Modell:
D1105-TE
Maximale
Drehzahl:
3150 ± 50 U/min (ohne
Last)
Leerlaufgeschwindigkeit:
Lenkung:
Hydrostatische
Servolenkung mit
kippbarem Lenkrad.
Bodendruck:
1 kg/cm2
Bremsen:
Hydrostatische Bremsen
mit hydraulischen
Feststellbremsen an den
Vorderrädern.
Kraftstofftank
Fassungsvermögen:
45,4 Liter
Hydraulikbehälter
Fassungsvermögen:
25 Liter
Batterie:
Exide 093 (SAE 500)
1650 ± 25 U/min
4.3
Fassungsvermögen
der Ölwanne:
Kraftstoff:
4.2
6,7 Liter
Schnittbreite:
Gesamtbreite:
Gesamthöhe:
Gesamtlänge:
Gesamtgewicht
der Maschine:
Dieselkraftstoff Nr. 2-D
(ASTM D975)
TECHNISCHE DATEN DER MASCHINE
Rahmenkonstruktion:
Antrieb der
Schneidvorrichtung:
Getriebe:
Leistungsstarkes
Fahrgestell aus Formstahl
mit Stahlrohraufbau.
Hydraulikkonstantmotoren
3-Radantrieb. Direkt
gekoppelte Verstellpumpe
zu direkt gekoppeltem
Motor 200ccm/Umdrehung
vorne, 400 ccm/
Umdrehung hinten.
Geschwindigkeiten:
Mähen:
Fahren:
Rückwärts:
ABMESSUNGEN
0 - 9,5 km/h VORWÄRTS
0 -14 km/h VORWÄRTS
0 -6 km/h
1,83 Meter
2,00 Meter
1,34 Meter
3,12 Meter
1040 kg
A
Schnittbreitet
183 cm
B
Gesamtbreite, Mähen
200 cm
C
Gesamthöhe mit ÜberrollschutzS
134 cm
D
Gesamthöhe mit ROPS, fügen
48 cm
E
Gesamtlänge
312 cm
F
Radspur, vorne
132 cm
G
Radstand
151 cm
H
Gewicht der Maschinel
860 kg
J
Gewicht Schneidwerk (pro Stück)
91 kg
REIFENDRUCK
Vorderrad
Hinterrad
Produkt
AR3
Reifengröße
Reifentyp
20 x 12,00 - 10
Turf Trac 4pr
Reifendruck
1 4 - 2 0 p si
1,00 - 1,37 bar
Reifengröße
Reifentyp
20 x 10,00 - 8
Turf Trac 4pr
Reifendruck
1 4 - 2 2 p si
1,00 - 1,51 bar
de-9
4
JACOBSEN AR3
TECHNISCHE DATEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
4.4
SCHWINGUNGEN
Die Maschine wurde auf den Schwingungsgrad an
den Händen und Armen geprüft. Der Bediener saß
dabei in seiner normalen Betriebsposition mit beiden
Händen am Lenkmechanismus. Der Motor lief und
die Schneidvorrichtung drehte sich bei stillstehender
Maschine.
Die Maschine wurde auf den Grad der
Ganzkörperschwingungen geprüft. Der Bediener
saß dabei in seiner normalen Betriebsposition mit
beiden Händen am Lenkmechanismus. Die
Schneidvorrichtung drehte sich und die Maschine
fuhr in gerader Linie mit 6 km/h auf einem ebenen,
frisch gemähten Rasen.
Maschinenrichtlinie 98/37/EG
Unter Einhaltung von:
Ganzen Körper EN1032:2003
Maschinenrichtlinie 98/37/EG
Unter Einhaltung von:
Rasenmähernorm EN836:1997
Hand-Arm-Schwingungen: EN1033:1996
Informationen bezüglich der
Vibrationenrichtlinie 2002/44/EG
Unter Bezugnahme auf:
Einwirkung von Schwingungen auf das Hand-ArmSystem: BS EN ISO 5349-1 (2001)
BS EN ISO 5349-2 (2001)
Informationen bezüglich der
Vibrationenrichtlinie 2002/44/EG
Unter Bezugnahme auf:
Einwirkung von Ganzen Körper BS EN ISO 2631-1
(1997)
Max. Beschleunigung Fuß
Max. Beschleunigung links
Jacobsen AR3
Serie:EK, FZ & GX
Beschleunigungsgrad an
Händen und Armen
2
oder rechts in m/s
Durchschnittswert von X, Y, Z Aeq
Jacobsen AR3
Serie: EK, FZ & GX
Beschleunigungsgrad am
ganzen Körper
links oder rechts in m/s2
Durchschnittswert von X, Y, Z Aeq
0,88
1,69
Sitzposition
Jacobsen AR3
Serie: EK, FZ & GX
Beschleunigungsgrad am
ganzen Körper
Beschleunigung m/s2
Durchschnittswert von X, Y, Z Aeq
0,59
4.5
GEFÄLLE
NICHT AUF GEFÄLLEN MIT EINER NEIGUNG VON
MEHR ALS 15° VERWENDEN
Die Neigung von 15° wurde mit Hilfe von statischen
Stabilitätsmessungen gemäß den Anforderungen von
EN 836:1997.
de-10
4
TECHNISCHE DATEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
4.6
TECHNISCHE DATEN DER
SCHNEIDVORRICHTUNG
Bauweise:
Geschweißter Hochleistungspressstahl
Allgemeines:
Messer:
Drei Sichelmäh-/-mulchwerke mit
Heckauswurf 686 mm.
Antrieb:
Regler:
4.7
Hydraulikkonstantmotoren, direkt mit
den Schneidvorrichtungen gekoppelt
Schneidvorrichtungshubhebel mit
automatischer Abschaltung und
Sicherheitsverriegelung für den
Neustart.
rückwärtiger Auswurf
Messer mit niedrigem Hub
Schnitthöhe:
einstellbar in Schritten von 6 mm
19 bis 101,6 mm
Hintere Walze:
Glatte Walze 102 mm Durchmesser
EMPFOHLENE SCHMIERMITTEL
Motoröl:
Muss der Qualität von MIL-L-2104C
oder A.P.I.-Klassifizierung CD
entsprechen. [10W-30]
TEMPERATUR
VISKOSITÄT
ÜBER 25ºC
S A E 30W
oder
0º bis 25ºC
S A E 20W
oder
UNTER 0º
S A E 10W
oder
Fett:
K NATE (RJL Nr. 4213860), oder
Äquivalent zu MIL-G-23549C,
MIL-G-2345C, DIN 51 825, DIN 51 818.
SAE10W-30
SAE10W-40
SAE10W-30
SAE10W-40
SAE10W-30
SAE10W-40
Hydrauliköl: Biologisch abbaubares Öl Greenscare
68 (ISO 68)
4.8
SCHNITTLEISTUNG (FLÄCHE)
1,0 ha/h bei 9,5 km/h
Eine 10%ige Zugabe ist für normale Überlappungen
und Wenden am Ende einer jeden Schnittbahn
eingerechnet.
de-11
4
TECHNISCHE DATEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
4.9
ÜBEREINSTIMMUNGSERKLÄRUNGEN
DECLARATION OF CONFORMITY ƒ ȾȿɄɅȺɊȺɐɂə ɁȺ ɋɔɈɌȼȿɌɋɌȼɂȿ ƒ PROHLÁŠENÍ O SHODċ ƒ
OVERENSSTEMMELSESERKLÆRING ƒ CONFORMITEITSVERKLARING ƒ VASTAVUSDEKLARATSIOON ƒ
VAATIMUSTENMUKAISUUSVAKUUTUS ƒ DECLARATION DE CONFORMITE ƒ KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ƒ ǻǾȁȍȈǾ
ȈȊȂȂȅȇĭȍȈǾȈ ƒ MEGFELELėSÉGI NYILATKOZAT ƒ DICHIARAZIONE DI CONFORMITÀ ƒ ATBILSTƮBAS DEKLARƖCIJA ƒ
ATITIKTIES DEKLARACIJA ƒ DIKJARAZZJONI TAL-KONFORMITÀ ƒ DEKLARACJA ZGODNOĝCI ƒ DECLARAÇÃO DE
CONFORMIDADE ƒ DECLARAğIE DE CONFORMITATE ƒ VYHLÁSENIE O ZHODE ƒ IZJAVA O SKLADNOSTI ƒ DECLARACIÓN DE
CONFORMIDAD ƒ DEKLARATION OM ÖVERENSSTÄMMELSE ƒ SAMRÆMISYFIRLÝSING ƒ KONFORMITETSERKLÆRING
Business name and full address of the manufacturer ƒ Ɍɴɪɝɨɜɫɤɨ ɢɦɟ ɢ ɩɴɥɟɧ ɚɞɪɟɫ ɧɚ ɩɪɨɢɡɜɨɞɢɬɟɥɹ ƒ
Obchodní jméno a plná adresa výrobce ƒ Producentens firmanavn og fulde adresse ƒ Bedrijfsnaam en volledig adres van de fabrikant ƒ Tootja ärinimi ja täielik aadress ƒ
Valmistajan toiminimi ja täydellinen osoite ƒ Nom commercial et adresse complète du fabricant ƒ Firmenname und vollständige Adresse des Herstellers ƒ ǼʌȦȞȣȝȓĮ țĮȚ
IJĮȤȣįȡȠȝȚțȒ įȚİȪșȣȞıȘ țĮIJĮıțİȣĮıIJȒ ƒ A gyártó üzleti neve és teljes címe ƒ Ragione sociale e indirizzo completo del fabbricante ƒ UzƼƝmuma nosaukums un pilna ražotƗja
adrese ƒ Verslo pavadinimas ir pilnas gamintojo adresas ƒ Isem kummerƛjali u indirizz sƫiƫ tal-fabbrikant ƒ Nazwa firmy i peãny adres producenta ƒ Nome da empresa e endereço
completo do fabricante ƒ Denumirea comercială úi adresa completă a producătorului ƒ Obchodný názov a úplná adresa výrobcu ƒ Naziv podjetja in polni naslov proizvajalca ƒ
Nombre de la empresa y dirección completa del fabricante ƒ Tillverkarens företagsnamn och kompletta adress ƒ Fyrirtækisheiti og fullt heimilisfang framleiðanda ƒ Firmanavn og
full adresse for produsenten
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark,
Ipswich, England, IP3 9TT
Product Code ƒ Ʉɨɞ ɧɚ ɩɪɨɞɭɤɬɚ ƒ Kód výrobku ƒ Produktkode ƒ Productcode ƒ Toote kood ƒ Tuotekoodi ƒ Code produit ƒ Produktcode ƒ ȀȦįȚțȩȢ ʌȡȠȧȩȞIJȠȢ ƒ Termékkód ƒ
Codice prodotto ƒ Produkta kods ƒ Produkto kodas ƒ Kodiƛi tal-Prodott ƒ Kod produktu ƒ Código do Produto ƒ Cod produs ƒ Kód výrobku ƒ Oznaka proizvoda ƒ Código de producto
ƒ Produktkod ƒ Vörunúmer ƒ Produktkode
AR 30001
AR30002
AR30003
Machine Name ƒ ɇɚɢɦɟɧɨɜɚɧɢɟ ɧɚ ɦɚɲɢɧɚɬɚ ƒ Název stroje ƒ Maskinnavn ƒ Machinenaam ƒ Masina nimi ƒ Laitteen nimi ƒ Nom de la machine ƒ Maschinenbezeichnung ƒ
ȅȞȠȝĮıȓĮ ȝȘȤĮȞȒȝĮIJȠȢ ƒ Gépnév ƒ Denominazione della macchina ƒ IekƗrtas nosaukums ƒ Mašinos pavadinimas ƒ Isem tal-Magna ƒ Nazwa urządzenia ƒ Nome da Máquina ƒ
Numele echipamentului ƒ Názov stroja ƒ Naziv stroja ƒ Nombre de la máquina ƒ Maskinens namn ƒ Heiti tækis ƒ Maskinnavn
Jacobsen AR3
Designation ƒ ɉɪɟɞɧɚɡɧɚɱɟɧɢɟ ƒ Oznaþení ƒ Betegnelse ƒ Benaming ƒ Nimetus ƒ Tyyppimerkintä ƒ Pažymơjimas ƒ
Bezeichnung ƒ ȋĮȡĮțIJȘȡȚıȝȩȢ ƒ Megnevezés ƒ Funzione ƒ ApzƯmƝjums ƒ Lithuanian ƒ Denominazzjoni ƒ Oznaczenie ƒ
Designação ƒ SpecificaĠie ƒ Oznaþenie ƒ Namen stroja ƒ Descripción ƒ Beteckning ƒ Merking ƒ Konstruksjon
Ride on Rotary Mower
Serial Number ƒ ɋɟɪɢɟɧ ɧɨɦɟɪ ƒ Sériové þíslo ƒ Serienummer ƒ Serienummer ƒ Seerianumber ƒ Valmistusnumero ƒ Numéro de série ƒ Seriennummer ƒ ȈİȚȡȚĮțȩȢ ĮȡȚșȝȩȢ ƒ
Sorozatszám ƒ Numero di serie ƒ SƝrijas numurs ƒ Serijos numeris ƒ Numru Serjali ƒ Numer seryjny ƒ Número de Série ƒ Număr de serie ƒ Sériové þíslo ƒ Serijska številka ƒ
Número de serie ƒ Serienummer ƒ Raðnúmer ƒ Serienummer
EK000301 - EK999999
FZ000301 - FZ999999
GX000301 - GX999999
Engine ƒ Ⱦɜɢɝɚɬɟɥ ƒ Motor ƒ Motor ƒ Motor ƒ Mootor ƒ Moottori ƒ Moteur ƒ Motor ƒ ȂȘȤĮȞȒ ƒ Modulnév ƒ Motore ƒ DzinƝjs ƒ Variklis ƒ Saƫƫa Netta Installata ƒ Silnik ƒ Motor ƒ Motor
ƒ Motor ƒ Motor ƒ Motor ƒ Motor ƒ Vél ƒ Motor
Kubota D1105-T-E3B-RANUK-1
Net Installed Power ƒ ɇɟɬɧɚ ɢɧɫɬɚɥɢɪɚɧɚ ɦɨɳɧɨɫɬ ƒ ýistý instalovaný výkon ƒ Installeret nettoeffekt ƒ Netto geïnstalleerd vermogen ƒ Installeeritud netovõimsus ƒ Asennettu
nettoteho ƒ Puissance nominale nette ƒ Installierte Nettoleistung ƒ ȀĮșĮȡȒ İȖțĮIJİıIJȘȝȑȞȘ ȚıȤȪȢ ƒ Nettó beépített teljesítmény ƒ Potenza netta installata ƒ ParedzƝtƗ tƯkla jauda ƒ
Grynoji galia ƒ Wisa’ tal-Qtugƫ ƒ Moc zainstalowana netto ƒ Potência instalada ƒ Puterea instalată netă ƒ ýistý inštalovaný výkon ƒ Neto vgrajena moþ ƒ Potencia instalada neta ƒ
Nettoeffekt ƒ Nettóafl vélar ƒ Netto installert kraft
24.5 kW @ 3000 RPM
Cutting Width ƒ ɒɢɪɨɱɢɧɚ ɧɚ ɪɹɡɚɧɟ ƒ ŠíĜka Ĝezu ƒ Skærebredde ƒ Maaibreedte ƒ Lõikelaius ƒ Leikkuuleveys ƒ Largeur de coupe ƒ Schnittbreite ƒ ȂȒțȠȢ ȝȚıȚȞȑȗĮȢ ƒ Vágási
szélesség ƒ Larghezza di taglio ƒ Griešanas platums ƒ Pjovimo plotis ƒ Tikkonforma mad-Direttivi ƒ SzerokoĞü ciĊcia ƒ Largura de Corte ƒ LăĠimea de tăiere ƒ Šírka záberu ƒ Širina
reza ƒ Anchura de corte ƒ Klippbredd ƒ Skurðbreidd ƒ Klippebredde
173cm to 183cm
Conforms to Directives ƒ ȼ ɫɴɨɬɜɟɬɫɬɜɢɟ ɫ ɞɢɪɟɤɬɢɜɢɬɟ ƒ SplĖuje podmínky smČrnic ƒ Er i overensstemmelse med direktiver ƒ Voldoet aan de richtlijnen ƒ Vastab direktiividele ƒ
Direktiivien mukainen ƒ Conforme aux directives ƒ Entspricht Richtlinien ƒ ǹțȠȜȠȣșȒıIJİ ʌȚıIJȐ IJȚȢ ȅįȘȖȓİȢ ƒ Megfelel az irányelveknek ƒ Conforme alle Direttive ƒ Atbilst
direktƯvƗm ƒ Atitinka direktyvǐ reikalavimus ƒ Valutazzjoni tal-Konformità ƒ Dyrektywy związane ƒ Cumpre as Directivas ƒ Respectă Directivele ƒ Je v súlade so smernicami ƒ
Skladnost z direktivami ƒ Cumple con las Directivas ƒ Uppfyller direktiv ƒ Samræmist tilskipunum ƒ I samsvar med direktiv
2006/42/EC
2004/108/EC
2000/14/EC
Conformity Assessment ƒ Ɉɰɟɧɤɚ ɡɚ ɫɴɨɬɜɟɬɫɬɜɢɟ ƒ Hodnocení plnČní podmínek ƒ Overensstemmelsesvurdering ƒ
Conformiteitsbeoordeling ƒ Vastavushindamine ƒ Vaatimustenmukaisuuden arviointi ƒ Evaluation de conformité ƒ
Konformitätsbeurteilung ƒ ǻȚĮʌȓıIJȦıȘ ȈȣȝȝȩȡijȦıȘȢ ƒ MegfelelĘség-értékelés ƒ Valutazione della conformità ƒ
AtbilstƯbas novƝrtƝjums ƒ Atitikties Ƴvertinimas ƒ Livell tal-Qawwa tal-ƪoss Imkejjel ƒ Ocena zgodnoĞci ƒ
Avaliação de Conformidade ƒ Evaluarea conformităĠii ƒ Vyhodnotenie zhodnosti ƒ Ocena skladnosti ƒ
Evaluación de conformidad ƒ Bedömning av överensstämmelse ƒ Samræmismat ƒ Konformitetsvurdering
Measured Sound Power Level ƒ ɂɡɦɟɪɟɧɨ ɧɢɜɨ ɧɚ ɡɜɭɤɨɜɚ ɦɨɳɧɨɫɬ ƒ NamČĜený akustický výkon ƒ Målte lydstyrkeniveau ƒ Gemeten geluidsniveau ƒ Mõõdetud helivõimsuse
tase ƒ Mitattu äänitehotaso ƒ Niveau de puissance sonore mesuré ƒ Gemessener Schalldruckpegel ƒ ȈIJĮșȝȚıȝȑȞȠ İʌȓʌİįȠ ȘȤȘIJȚțȒȢ ȚıȤȪȠȢ ƒ Mért hangteljesítményszint ƒ Livello
di potenza sonora misurato ƒ IzmƝrƯtais skaƼas jaudas lƯmenis ƒ Išmatuotas garso stiprumo lygis ƒ Livell tal-Qawwa tal-ƪoss Iggarantit ƒ Moc akustyczna mierzona ƒ Nível sonoro
medido ƒ Nivelul măsurat al puterii acustice ƒ Nameraná hladina akustického výkonu ƒ Izmerjena raven zvoþne moþi ƒ Nivel de potencia sonora medido ƒ Uppmätt ljudeffektsnivå
ƒ Mælt hljóðaflsstig ƒ Målt lydeffektnivå
Guaranteed Sound Power Level ƒ Ƚɚɪɚɧɬɢɪɚɧɨ ɧɢɜɨ ɧɚ ɡɜɭɤɨɜɚ ɦɨɳɧɨɫɬ ƒ Garantovaný akustický výkon ƒ Garanteret lydstyrkeniveau ƒ Gegarandeerd geluidsniveau ƒ
Garanteeritud helivõimsuse tase ƒ Taattu äänitehotaso ƒ Niveau de puissance sonore garanti ƒ Garantierter Schalldruckpegel ƒ ǼȖȖȣȘȝȑȞȠ İʌȓʌİįȠ ȘȤȘIJȚțȒȢ ȚıȤȪȠȢ ƒ Szavatolt
hangteljesítményszint ƒ Livello di potenza sonora garantito ƒ GarantƝtais skaƼas jaudas lƯmenis ƒ Garantuotas garso stiprumo lygis ƒ Livell tal-Qawwa tal-ƪoss Iggarantit ƒ Moc
akustyczna gwarantowana ƒ Nível sonoro farantido ƒ Nivelul garantat al puterii acustice ƒ Garantovaná hladina akustického výkonu ƒ Zajamþena raven zvoþne moþi ƒ Nivel de
potencia sonora garantizado ƒ Garanterad ljudeffektsnivå ƒ Hljóðaflsstig sem ábyrgð er tekin á ƒ Garanter lydeffektnivå
Conformity Assessment Procedure (Noise) ƒ Ɉɰɟɧɤɚ ɡɚ ɫɴɨɬɜɟɬɫɬɜɢɟ ɧɚ ɩɪɨɰɟɞɭɪɚɬɚ (ɒɭɦ) ƒ
Postup hodnocení plnČní podmínek (hluk) ƒ Procedure for overensstemmelsesvurdering (Støj) ƒ
Procedure van de conformiteitsbeoordeling (geluid) ƒ Vastavushindamismenetlus (müra) ƒ
Vaatimustenmukaisuuden arviointimenettely (Melu) ƒ Procédure d’évaluation de conformité (bruit) ƒ
Konformitätsbeurteilungsverfahren (Geräusch) ƒ ǻȚĮįȚțĮıȓĮ ǹȟȚȠȜȩȖȘıȘȢ ȈȣȝȝȩȡijȦıȘȢ (ĬȩȡȣȕȠȢ) ƒ
MegfelelĘség-értékelési eljárás (Zaj) ƒ Procedura di valutazione della conformità (rumore) ƒ
AtbilstƯbas novƝrtƝjuma procednjra (troksnis) ƒ Atitikties Ƴvertinimo procednjra (garsas) ƒ
Proƛedura tal-Valutazzjoni tal-Konformità (ƪoss) ƒ Procedura oceny zgodnoĞci (poziom haãasu) ƒ
Processo de avaliação de conformidade (nível sonoro) Procedura de evaluare a conformităĠii (zgomot) ƒ
Postup vyhodnocovania zhodnosti (hluk) ƒ Postopek za ugotavljanje skladnosti (hrup) ƒ
Procedimiento de evaluación de conformidad (ruido) ƒ Procedur för bedömning av överensstämmelse (buller)
ƒ Samræmismatsaðferð (hávaði) ƒ Prosedyre for konformitetsvurdering (støy)
UK Notified Body for 2000/14/EC ƒ ɇɨɬɢɮɢɰɢɪɚɧ ɨɪɝɚɧ ɜ Ɉɛɟɞɢɧɟɧɨɬɨ ɤɪɚɥɫɬɜɨ ɡɚ 2000/14/ȿɈ ƒ ÚĜad certifikovaný podle smČrnice þ. 2000/14/EC ƒ Det britiske
bemyndigede organ for 2001/14/EF ƒ Engels adviesorgaan voor 2000/14/EG ƒ Ühendkuningriigi teavitatud asutus direktiivi 2000/14/EÜ mõistes ƒ Direktiivin 2000/14/EY
mukainen ilmoitettu tarkastuslaitos Isossa-Britanniassa ƒ Organisme notifié concernant la directive 2000/14/CE ƒ Britische benannte Stelle für 2000/14/EG ƒ ȀȠȚȞȠʌȠȚȘȝȑȞȠȢ
ȅȡȖĮȞȚıȝȩȢ ǾȞȦȝȑȞȠȣ ǺĮıȚȜİȓȠȣ ȖȚĮ 2000/14/ǼȀ ƒ 2000/14/EK – egyesült királyságbeli bejelentett szervezet ƒ Organismo Notificato in GB per 2000/14/CE ƒ 2000/14/EK AK
reƧistrƝtƗ organizƗcija ƒ JK notifikuotosios Ƴstaigos 2000/14/EC ƒ Korp Notifikat tar-Renju Unit gƫal 2000/14/KE ƒ Dopuszczona jednostka badawcza w Wielkiej Brytanii wg
2000/14/WE ƒ Entidade notificada no Reino Unido para 2000/14/CE ƒ Organism notificat în Marea Britanie pentru 2000/14/CE ƒ Notifikovaný orgán Spojeného kráĐovstva pre
smernicu 2000/14/ES ƒ Britanski priglašeni organ za 2000/14/ES ƒ Cuerpo notificado en el Reino Unido para 2000/14/CE ƒ Anmält organ för 2000/14/EG i Storbritannien ƒ
Tilkynntur aðili í Bretlandi fyrir 2000/14/EC ƒ Britisk teknisk for 2000/14/EF
de-12
2006/42/EC Annex VIII
104 dB(A) LWA (Rear Discharge)
105 dB(A) LWA (Mulching)
105 dB(A) LWA
2000/14/EC Annex VI Part 1
Number: 1088
Sound Research Laboratories Limited
Holbrook House, Little Waldingfield
Sudbury, Suffolk CO10 0TH
4
TECHNISCHE DATEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
Operator Ear Noise Level ƒ Ɉɩɟɪɚɬɨɪ ɧɚ ɧɢɜɨɬɨ ɧɚ ɞɨɥɨɜɢɦ ɨɬ ɭɯɨɬɨ ɲɭɦ ƒ
Hladina hluku v oblasti uší operátora ƒ Støjniveau i førers ørehøjde ƒ
Geluidsniveau oor bestuurder ƒ Müratase operaatori kõrvas ƒ
Melutaso käyttäjän korvan kohdalla ƒ Niveau de bruit à hauteur des oreilles de l’opérateur ƒ
Schallpegel am Bedienerohr ƒ ǼʌȓʌİįȠ șȠȡȪȕȠȣ ıİ ȜİȚIJȠȣȡȖȓĮ ƒ
A kezelĘ fülénél mért zajszint ƒ Livello di potenza sonora all’orecchio dell’operatore ƒ
TrokšƼa lƯmenis pie operatora auss ƒ Dirbanþiojo su mašina patiriamo triukšmo lygis ƒ
Livell tal-ƪoss fil-Widna tal-Operatur ƒ Dopuszczalny poziom haãasu dla operatora ƒ
Nível sonoro nos ouvidos do operador ƒ Nivelul zgomotului la urechea operatorului ƒ
Hladina hluku pôsobiaca na sluch operátora ƒ Raven hrupa pri ušesu upravljavca ƒ
Nivel sonoro en el oído del operador ƒ Ljudnivå vid förarens öra ƒ Hávaðastig fyrir stjórnanda ƒ Støynivå ved operatørens øre
Harmonised standards used ƒ ɂɡɩɨɥɡɜɚɧɢ ɯɚɪɦɨɧɢɡɢɪɚɧɢ ɫɬɚɧɞɚɪɬɢ ƒ Použité harmonizované normy ƒ Brugte harmoniserede standarder ƒ Gebruikte geharmoniseerde
standaards ƒ Kasutatud ühtlustatud standardid ƒ Käytetyt yhdenmukaistetut standardit ƒ Normes harmonisées utilisées ƒ Angewandte harmonisierte Normen ƒ ǼȞĮȡȝȠȞȚıȝȑȞĮ
ʌȡȩIJȣʌĮ ʌȠȣ ȤȡȘıȚȝȠʌȠȚȒșȘțĮȞ ƒ Harmonizált szabványok ƒ Standard armonizzati applicati ƒ Izmantotie saskaƼotie standarti ƒ Panaudoti suderinti standartai ƒ Standards
armonizzati uĪati ƒ Normy spójne powiązane ƒ Normas harmonizadas usadas ƒ Standardele armonizate utilizate ƒ Použité harmonizované normy ƒ Uporabljeni usklajeni standardi
ƒ Estándares armonizados utilizados ƒ Harmoniserade standarder som används
89 dB(A) Leq (2006/42/EC)
EN 61000-6-2:2005
EN 61000-6-4:2007
EN 50081-1:1992
EN 50082-2:1995
EN ISO 3744:1995
EN ISO 3746:1995
ISO 5349:1986
ISO 2631-1:1985
EN 836:1987
EN ISO 14982:1998
Technical standards and specifications used ƒ ɂɡɩɨɥɡɜɚɧɢ ɬɟɯɧɢɱɟɫɤɢ ɫɬɚɧɞɚɪɬɢ ɢ ɫɩɟɰɢɮɢɤɚɰɢɢ ƒ
Použité technické normy a specifikace ƒ Brugte tekniske standarder og specifikationer ƒ
Gebruikte technische standaards en specificaties ƒ Kasutatud tehnilised standardid ja spetsifikatsioonid ƒ
Käytetyt tekniset standardit ja eritelmät ƒ Spécifications et normes techniques utilisées ƒ
Angewandte technische Normen und Spezifikationen ƒ ȉİȤȞȚțȐ ʌȡȩIJȣʌĮ țĮȚ ʌȡȠįȚĮȖȡĮijȑȢ ʌȠȣ ȤȡȘıȚȝȠʌȠȚȒșȘțĮȞ ƒ MĦszaki szabványok és specifikációk ƒ Standard tecnici e
specifiche applicati ƒ
Izmantotie tehniskie standarti un specifikƗcijas ƒ Panaudoti techniniai standartai ir techninơ informacija ƒ
Standards u speƛifikazzjonijiet tekniƛi uĪati ƒ Normy i specyfikacje techniczne powiązane ƒ
Normas técnicas e especificações usadas ƒ Standardele tehnice úi specificaĠiile utilizate ƒ
Použité technické normy a špecifikácie ƒ Uporabljeni tehniþni standardi in specifikacije ƒ
Estándares y especificaciones técnicas utilizadas ƒ Tekniska standarder och specifikationer som används ƒ Samræmdir staðlar sem notaðir eru ƒ Benyttede harmoniserte
standarder
ISO 21299
BS EN 1033:1996
BS EN 1032:2003
The place and date of the declaration ƒ Ɇɹɫɬɨ ɢ ɞɚɬɚ ɧɚ ɞɟɤɥɚɪɚɰɢɹɬɚ ƒ Místo a datum prohlášení ƒ Sted og dato for erklæringen ƒ Plaats en datum van de verklaring ƒ
Deklaratsiooni väljastamise koht ja kuupäev ƒ Vakuutuksen paikka ja päivämäärä ƒ Lieu et date de la déclaration ƒ Ort und Datum der Erklärung ƒ ȉȩʌȠȢ țĮȚ ȘȝİȡȠȝȘȞȓĮ
įȒȜȦıȘȢ ƒ A nyilatkozat kelte (hely és idĘ) ƒ Luogo e data della dichiarazione ƒ DeklarƗcijas vieta un datums ƒ Deklaracijos vieta ir data ƒ Il-post u d-data tad-dikjarazzjoni ƒ
Miejsce i data wystawienia deklaracji ƒ Local e data da declaração ƒ Locul úi data declaraĠiei ƒ Miesto a dátum vyhlásenia ƒ Kraj in datum izjave ƒ Lugar y fecha de la declaración
ƒ Plats och datum för deklarationen ƒ Tæknistaðlar og tæknilýsingar sem notaðar eru ƒ Benyttede tekniske standarder og spesifikasjoner ƒ Staður og dagsetning yfirlýsingar ƒ
Sted og dato for erklæringen
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark,
Ipswich, England, IP3 9TT
4th January 2010
Signature of the person empowered to draw up the declaration on behalf of the manufacturer, holds the technical documentation and is authorised to compile the technical file, and who is
established in the Community.
ɉɨɞɩɢɫ ɧɚ ɱɨɜɟɤɚ, ɭɩɴɥɧɨɦɨɳɟɧ ɞɚ ɫɴɫɬɚɜɢ ɞɟɤɥɚɪɚɰɢɹɬɚ ɨɬ ɢɦɟɬɨ ɧɚ ɩɪɨɢɡɜɨɞɢɬɟɥɹ, ɤɨɣɬɨ ɩɨɞɞɴɪɠɚɳ
ɬɟɯɧɢɱɟɫɤɚɬɚ ɞɨɤɭɦɟɧɬɚɰɢɹ ɢ ɟ ɨɬɨɪɢɡɢɪɚɧ ɞɚ ɢɡɝɨɬɜɢ ɬɟɯɧɢɱɟɫɤɢɹ ɮɚɣɥ ɢ ɟ ɪɟɝɢɫɬɪɢɪɚɧ ɜ ɨɛɳɧɨɫɬɬɚ.
Podpis osoby oprávnČné sestavit prohlášení jménem výrobce, držet technickou dokumentaci a osoby oprávnČné
sestavit technické soubory a založené v rámci Evropského spoleþenství.
Underskrift af personen, der har fuldmagt til at udarbejde erklæringen på vegne af producenten, der er indehaver
af dokumentationen og er bemyndiget til at udarbejde den tekniske journal, og som er baseret i nærområdet.
Handtekening van de persoon die bevoegd is de verklaring namens de fabrikant te tekenen, de technische
documentatie bewaart en bevoegd is om het technische bestand samen te stellen, en die is gevestigd in het Woongebied.
Ühenduse registrisse kantud isiku allkiri, kes on volitatud tootja nimel deklaratsiooni koostama, kes omab tehnilist
dokumentatsiooni ja kellel on õigus koostada tehniline toimik.
Sen henkilön allekirjoitus, jolla on valmistajan valtuutus vakuutuksen laadintaan, jolla on hallussaan tekniset
asiakirjat, joka on valtuutettu laatimaan tekniset asiakirjat ja joka on sijoittautunut yhteisöön.
Signature de la personne habilitée à rédiger la déclaration au nom du fabricant, à détenir la documentation
technique, à compiler les fichiers techniques et qui est implantée dans la Communauté.
Unterschrift der Person, die berechtigt ist, die Erklärung im Namen des Herstellers abzugeben, die die
technischen Unterlagen aufbewahrt und berechtigt ist, die technischen Unterlagen zusammenzustellen,
und die in der Gemeinschaft niedergelassen ist.
ȊʌȠȖȡĮijȒ ĮIJȩȝȠȣ İȟȠȣıȚȠįȠIJȘȝȑȞȠȣ ȖȚĮ IJȘȞ ıȪȞIJĮȟȘ IJȘȢ įȒȜȦıȘȢ İț ȝȑȡȠȣȢ IJȠȣ țĮIJĮıțİȣĮıIJȒ, Ƞ ȠʌȠȓȠȢ
țĮIJȑȤİȚ IJȘȞ IJİȤȞȚțȒ ȑțșİıȘ țĮȚ ȑȤİȚ IJȘȞ İȟȠȣıȚȠįȩIJȘıȘ ȞĮ IJĮȟȚȞȠȝȒıİȚ IJȠȞ IJİȤȞȚțȩ ijȐțİȜȠ țĮȚ Ƞ ȠʌȠȓȠȢ İȓȞĮȚ įȚȠȡȚıȝȑȞȠȢ ıIJȘȞ ȀȠȚȞȩIJȘIJĮ.
A gyártó nevében meghatalmazott személy, akinek jogában áll módosítania a nyilatkozatot, a mĦszaki
dokumentációt Ęrzi, engedéllyel rendelkezik a mĦszaki fájl összeállításához, és aki a közösségben letelepedett személy.
Firma della persona autorizzata a redigere la dichiarazione a nome del fabbricante, in possesso Della
documentazione tecnica ed autorizzata a costituire il fascicolo tecnico, che deve essere stabilita nella Comunità.
TƗs personas paraksts, kura ir pilnvarota deklarƗcijas sastƗdƯšanai ražotƗja vƗrdƗ, kurai ir tehniskƗ
dokumentƗcija, kura ir pilnvarota sagatavot tehnisko reƧistru un kura ir apstiprinƗta KopienƗ.
Asmuo, kuris yra gana žinomas, kuriam gamintojas suteikơ Ƴgaliojimus sudaryti šią deklaraciją, ir kuris ją
pasirašơ, turi visą techninĊ informaciją ir yra Ƴgaliotas sudaryti techninơs informacijos dokumentą.
Il-firma tal-persuna awtorizzata li tfassal id-dikjarazzjoni f’isem il-fabbrikant, gƫandha d-dokumentazzjoni
teknika u hija awtorizzata li tikkompila l-fajl tekniku u li hija stabbilita fil-Komunità.
Podpis osoby upowaĪnionej do sporządzenia deklaracji w imieniu producenta, przechowującej dokumentacjĊ
techniczną, upowaĪnioną do stworzenia dokumentacji technicznej oraz wyznaczonej ds. wspólnotowych.
Assinatura da pessoa com poderes para emitir a declaração em nome do fabricante, que possui a documentação
técnica, que está autorizada a compilar o processo técnico e que está estabelecida na Comunidade.
Semnătura persoanei împuternicite să elaboreze declaraĠia în numele producătorului, care deĠine documentaĠia
tehnică, este autorizată să compileze dosarul tehnic úi este stabilită în Comunitate.
Podpis osoby poverenej vystavením vyhlásenia v mene výrobcu, ktorá má technickú dokumentáciu a je
oprávnená spracovaĢ technické podklady a ktorá je umiestnená v Spoloþenstve.
Podpis osebe, pooblašþene za izdelavo izjave v imenu proizvajalca, ki ima tehniþno dokumentacijo in lahko
sestavlja spis tehniþne dokumentacije, ter ima sedež v Skupnosti.
Firma de la persona responsable de la declaración en nombre del fabricante, que posee la documentación técnica
y está autorizada para recopilar el archivo técnico y que está establecido en la Comunidad.
Undertecknas av den som bemyndigad att upprätta deklarationen å tillverkarens vägnar, innehar den tekniska
dokumentationen och är bemyndigad att sammanställa den tekniska informationen och som är etablerad i
gemenskapen. Undirskrift aðilans sem hefur umboð til að gera yfirlýsinguna fyrir hönd framleiðandans, hefur undir höndum
tæknigögnin og hefur leyfi til að taka saman tækniskýrsluna, og er viðurkenndur innan evrópska efnahagssvæðisins.
Signaturen til personen som har fullmakt til å utferdige erklæringen på vegne av produsenten, er i besittelse av den
tekniske dokumentasjonen, har autorisasjon til å utarbeide den tekniske filen og som har tilhold i EU.
Tim Lansdell
Technical Director
4th January 2010
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark,
Ipswich, England, IP3 9TT
Certificate Number ƒ ɇɨɦɟɪ ɧɚ ɫɟɪɬɢɮɢɤɚɬ ƒ ýíslo osvČdþení ƒ Certifikatnummer ƒ Certificaatnummer ƒ Sertifikaadi number ƒ Hyväksyntänumero ƒ Numéro de certificat ƒ
Bescheinigungsnummer ƒ ǹȡȚșȝȩȢ ȆȚıIJȠʌȠȚȘIJȚțȠȪ ƒ Hitelesítési szám ƒ Numero del certificato ƒ SertifikƗta numurs ƒ Sertifikato numeris ƒ Numru taƛ-ƚertifikat ƒ Numer
certyfikatu ƒ Número do Certificado ƒ Număr certificat ƒ ýíslo osvedþenia ƒ Številka certifikata ƒ Número de certificado ƒ Certifikatsnummer ƒ Númer skírteinis ƒ Sertifikatnummer
4136208 (Rev.4)
de-13
5
JACOBSEN AR3
SCHILDER
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
5.1
EC-SICHERHEITSAUFKLEBER
A.
009034910 Bedienungshandbuch lesen.
B.
009034890 Einen sicheren Abstand von der
Maschine halten.
C.
009034920 Von heißen Flächen Abstand halten.
D.
009034880 Die Schutzvorrichtungen nicht bei
laufendem Motor öffnen oder
entfernen.
E.
009034960 Vorsicht, rotierende Messer.
F.
009034930 Keine Flüssigkeit unter Druck
austreten lassen. Zu den
Wartungsverfahren siehe das
technische Handbuch.
G.
009034900 Bei laufendem Motor keine
Schutzvorrichtungen öffnen oder
entfernen.
H.
009114100 Bei Kurzschluss der Batterieklemmen
besteht Explosionsgefahr.
J.
009114160 Maximal zulässige Hangneigung.
K.
4133706
Vorsicht, Dieselkraftstoff.
L.
4133705
Vorsicht, Hydrauliköl.
M.
4118415
Vorsicht, Motorkühlmittel unter Druck.
N.
4153197
Warnung - Vor dem Waschen mit
einem Druckwaschgerät zuerst den
Motor abschalten und den
Zündschlüssel abziehen.
5.2
A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
4153197
N
EC-ANWEISUNGSAUFKLEBER
Beschreibung
A.
B.
C.
D.
E.
F.
G.
H.
J.
Maximaler Schalldruckpegel
Zündschloss
Drosselregler
Hebel zum Anheben der Schneidvorrichtung
Pedal Vorwärts-/Rückwärtsfahrt
Gewichtsverlagerung
Feststellbremse
Aufbockpunkt
Hebepunkt
B
A
TC
E
G
de-14
C
D
F
H
J
5
SCHILDER
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
5.3
USA-SICHERHEITSAUFKLEBER
WARNING
DANGER
To avoid injury when working with battery
1. Always connect the black ground (-)
cable last and remove it first.
2. Keep sparks and flames away, and
avoid contact with acid.
To avoid injury when jumping battery
1. Connect positive (+) terminal to
positive (+) terminal.
2. Connect negative (-) terminal on good
battery to frame of vehicle that
has dead battery.
WARNING
To prevent serious injury
never disconnect or tamper
with the seat switch.
TO PREVENT POSSIBLE INJURY TO YOU OR OTHERS,
DO NOT OPERATE THIS UNIT WITH GUARD REMOVED
521720
Read manual for more information.
365339
OPERATION
READ MANUAL BEFORE OPERATING
REPLACEMENT MANUAL AVAILABLE FROM:
JACOBSEN TEXTRON - CHARLOTTE, NC
3001435
To Start
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
WARNING
WARNING
1. Read operator’s manual. Do not allow
untrained operators to use machine.
2. Keep shields in place and hardware
securely fastened.
3. Before you clean, adjust or repair this
equipment, disengage all drives, engage
parking brake and stop engine.
4. Keep hands, feet and clothing away
from moving parts.
5. Never carry passengers.
6. Keep bystanders away.
361854
• Fit roll over protective
structure before using
this machine on slopes
greater than 10°.
• Do not use on slopes
greater than 15°.
• Keep bystanders away
4139680
Parking Brake..............On
Traction Pedal......Neutral
Mower Switch..............Off
Throttle.......................Half
Ignition.........................On
Glow Plug Light..........Off
Ignition.....................Start
To Stop / Park
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Traction Pedal......Neutral
Mower Switch..............Off
Parking Brake..............On
Throttle.....................Slow
Ignition........................Off
Remove Key
To Drive / Transport
To Mow
1. Follow “To Start”
instructions
2. Mower Switch..............Off
3. Cutting Units...........Raise
4. Parking Brake.............Off
5. Throttle......................Fast
6. Slowly depress
traction pedal
1. Follow “To Start”
instructions
2. Throttle......................Fast
3. Mower Switch...........Mow
4. Parking Brake.............Off
5. Cutting Units.........Lower
6. Slowly depress
traction pedal
4124445
IMPORTANT
This machine uses GreensCare 68,
a biodegradable hydraulic fluid.
(Order 5003103 for 5 gal. pail)
Use of 10W30 is an approved
alternate fluid.
Use will compromise all
biodegradable properties of
GreensCare 68 hydraulic fluid.
4108880
ADVERTENCIA
DANGER
1. Leer el manual del operador. No permitir que
personas no capacitadas para ello usen la
maquina.
2. Mantener los protectores en su lugar y sus
tornillos debidamente fijados.
3. Antes de limpiar, ajustar o reparar este
equipo, desengranar todas los mandos, aplicar
el freno de estacionamiento y apagar el motor.
4. Mantener las manos, los pies y la ropa
alejados de las piezas en movimiento.
5. No conducir como pasajero ni llevar pasajeros
en máquinas sin asiento para ello.
6. Mantener a las demás personas alejadas
durante el funcionamiento de la máquina.
7. Si no sabe leer inglés, solictarle a otra persona
que le lea y explique el contenido de las
etiquetas y del manual de le maquina.
KEEP HANDS AND FEET AWAY
92
58
83
340830
5.4
USA-ANWEISUNGSAUFKLEBER
Beschreibung
A.
B.
C.
D.
E.
F.
G.
H.
A
Zündschalter
Drosselregler
Hebel zum Anheben der Schneidvorrichtung
Pedal Vorwärts-/Rückwärtsfahrt
Gewichtsverlagerung
Feststellbremse
Aufbockpunkt
Hebepunkt
B
D
C
TC
G
F
E
H
de-15
6
JACOBSEN AR3
BEDIENELEMENTE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.1
ARMATURENBRETT
A:
Starterschlüsselschalter
N:
Joystick zum Heben/Senken
B:
Arbeitslichtschalter
P:
Multifunktionsanzeige
C:
Feststellbremsschalter
D:
Schneidvorrichtungsschalter
E:
Gewichtsverlagerungsschalter
F:
Warnleuchte Hydraulikfilter blockiert
G:
Ladungswarnleuchte
H:
Warnleuchte Motorkühlmitteltemperatur
J:
Warnleuchte Motoröldruck
K:
Warnleuchte Regelmodulfehler
L:
Anzeigeleuchte Motorvorheizung
M:
Drosselregler
de-16
6
BEDIENELEMENTE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.1A STARTERSCHLÜSSELSCHALTER
Der Zündschlüssel (A) ist zunächst im Uhrzeigersinn auf
die Stellung „Vorglühen” (Nr. 2) zu drehen, um die
Glühkerzen vorzuwärmen. Sobald die grüne
Warnleuchte auf der Warnleuchtenanzeige erloschen
ist, den Zündschlüssel weiter im Uhrzeigersinn auf die
Stellung „Starten” (Nr. 3) drehen, um den Motor
anzulassen. Ist der Motor angesprungen, den Schlüssel
loslassen. Dieser kehrt automatisch in die Stellung „Ein”
(Nr. 1) für den Normalbetrieb zurück.
6.1B FESTSTELLBREMSEN
Während der Motor läuft, wird die Feststellbremse
angezogen, indem der orangefarbene Knopf auf dem
Kippschalter auf der Konsole zurückgezogen und
gedrückt wird.
Wenn der Motor abgeschaltet wird, wird die
Feststellbremse automatisch angezogen.
Um die Feststellbremse zu lösen, ist das andere Ende
des Kippschalters niederzudrücken.
Die Bremse NICHT anziehen, während die
Maschine fährt.
6.1C ARBEITSLICHTSCHALTER
Den Kippschalter nach unten drücken, um die Lampe
einzuschalten. Wenn die Lampe eingeschaltet ist,
leuchtet der Schalter. Den Kippschalter nach oben
drücken, um die Lampe auszuschalten.
6.1D SCHALTER DER SCHNEIDVORRICHTUNGEN
Bevor Sie mit dem Mähen beginnen, ist zu prüfen, dass
sich der Geschwindigkeitsbegrenzer in der Mähstellung
befindet und die Schneidvorrichtungen abgesenkt
worden sind.
Den Kippschalter nach unten drücken und den Joystick
in die untere Stellung schieben.
Um die Drehung der Schneidvorrichtungen anzuhalten,
den Kippschalter nach oben drücken. (Die
Schneidvorrichtungen hören automatisch auf zu rotieren,
wenn sie angehoben werden.)
Wenn die Schneidvorrichtungen abgesenkt
werden, wenn sie eingeschaltet sind,
beginnen sie sofort zu arbeiten.
de-17
6
JACOBSEN AR3
BEDIENELEMENTE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.1E GEWICHTSVERLAGERUNGSSCHALTER
Mit diesem Schalter kann der Benutzer das Gewicht von
den Schneidvorrichtungen auf die Maschine verlagern.
Dadurch zieht die Maschine besser.
Den Kippschalter drücken, um das Gewicht von den
Schneidvorrichtungen auf die Maschine zu verlagern. Die
Warnleuchte leuchtet auf.
Wenn der Schalter ausgeschaltet wird, wird das Gewicht
wieder auf die Schneidvorrichtungen verlagert und die
Warnleuchte geht aus.
Hinweis: Die Gewichtsverlagerung ist werksseitig
eingestellt. Wenn eine Regulierung erforderlich ist, kann
das Ventil links unter der Bodenplatte mit einem
Innensechskantschlüssel verstellt werden. Vgl. Abschnitt
9.2.
6.1F ANZEIGELEUCHTE HYDRAULIKFILTER
BLOCKIERT
Überwacht den Zustand des Hydraulikfilters. Die rote
Lampe leuchtet kurz vor Einschalten des Bypassventils
des Filters auf. Wenn sie aufleuchtet, muss das Filter
ausgewechselt werden. Die Lampe muss leuchten,
während der Motor als Test vorgewärmt wird. Nach einem
sehr kalten Start ist es nicht ungewöhnlich, dass die
Lampe bis zu 3 Minuten lang leuchtet. Sie darf aber
während des Betriebs nicht länger als 5 Minuten leuchten.
6.1G. WARNLEUCHTE BATTERIELADUNG
Farbe rot, leuchtet, wenn die Zündung eingeschaltet wird,
und erlischt, wenn der Motor gestartet wird. Sollte sich
diese Leuchte einschalten, während der Motor läuft, rutscht
der Keilriemen möglicherweise oder ist gerissen oder in der
Elektrik ist ein Fehler aufgetreten, der untersucht werden
muss. SOFORT ANHALTEN.
6.1H WARNLEUCHTE
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR
Farbe rot, leuchtet, wenn die Temperatur des
Motorkühlmittels einen voreingestellten Stand erreicht
(Hinweis: Außerdem wird ein akustischer Alarm aktiviert.)
Sollte sich diese Leuchte einschalten und der Alarm
ertönen, ist die Maschine anzuhalten, die Mähwerke sind
auszukuppeln, die Feststellbremse anzuziehen und der
Motor abzuschalten.
6.1J. WARNLEUCHTE MOTORÖLDRUCK
Farbe rot, leuchtet, wenn die Zündung eingeschaltet wird,
und erlischt, sobald der Motor anspringt. Sollte sich diese
Leuchte einschalten, während der Motor läuft - SOFORT
ANHALTEN, da dies anzeigt, dass der Motoröldruck zu
niedrig ist. Den Ölstand in der Ölwanne prüfen und bei
Bedarf auffüllen. Den Öldrucksenderschalter prüfen. Wird
der Betrieb trotz brennender Warnleuchte fortgesetzt, kann
dies zu erheblichen Motorschäden führen.
de-18
6
BEDIENELEMENTE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.1K FUNKTIONSSTÖRUNG DES
SICHERHEITSMODULS
Farbe orange, leuchtet, wenn eine Funktionsstörung
des Sicherheitsmoduls vorliegt. Maschine anhalten
und Zündung ausschalten. Ein paar Sekunden
warten und dann die Zündung wieder einschalten.
Wenn die Anzeigeleuchte weiter leuchtet, wenden
Sie sich bitte an Ihren Händler.
6.1L ANZEIGELEUCHTE MOTORVORHEIZUNG
Farbe rot, leuchtet, wenn der Zündschlüssel im
Uhrzeigersinn auf die Stellung Vorheizen gedreht
wird. Sobald diese Leuchte erlischt, kann der Motor
angelassen werden.
6.1M DROSSELREGLER
Den Hebel vom Fahrer weg drücken, um die
Motordrehzahl zu erhöhen, und zum Fahrer hin
ziehen, um die Motordrehzahl zu verringern.
HINWEIS: Der Motor sollte mit voller Drehzahl
laufen.
6.1N JOYSTICK ZUM HEBEN/SENKEN
Der Joystick kann in 2 Richtungen (eine Achse)
bewegt werden – A und B.
A
Zum Senken antippen. Alle
Schneidvorrichtungen senken.
B
Alle Schneidvorrichtungen anheben.
(Muss in Stellung B gehalten werden, um die
Schneidvorrichtungen in die Transportstellung
zu heben.)
de-19
6
BEDIENELEMENTE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.1P MULTIFUNKTIONSANZEIGE
Die verschiedenen Funktionen können mit der linken
Taste gewählt werden
.
Der Kraftstofffüllstand wird auf einem digitalen
Balkendiagramm im oberen Teil der Anzeige
gezeigt. Die Uhr, Dauer bis zum nächsten Service
und Betriebsstundenzähler werden im unteren Teil
der Anzeige numerisch angezeigt.
Niedriger Kraftstoffstand
Das Balkendiagram, das schwarze Tanksymbol und
die rote LED über dem Warndreieck blinken.
Service erforderlich
Das schwarze Schraubenschlüsselsymbol und die
rote LED über dem Warndreieck blinken.
A.
Uhrfunktion / Tankanzeigefunktion
B.
Funktion Zeit bis zum nächsten Service
C.
Funktion Gesamtstundenzahl
Einstellen der Uhrzeit
Die beiden Stellen für „STUNDE” blinken. Die rechte
Taste
drücken, um die Zahl um jeweils eine
Stunde zu erhöhen, oder die Taste gedrückt halten,
um die Ziffern schneller zu durchlaufen. Wenn die
gewünschte Stunde erreicht ist, die linke Taste
einmal drücken. Die beiden Stellen für
„Minute” blinken. Die rechte Taste
drücken,
um die Zahl um jeweils eine Minute zu erhöhen, oder
die Taste gedrückt halten, um die Ziffern schneller
zu durchlaufen. Wenn die gewünschte Minutenzahl
erreicht ist, die linke Taste
de-20
einmal drücken.
6
BEDIENELEMENTE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.2
FAHRPEDAL
A. Vorwärtsfahrt (Fahrpedal)
Um vorwärts zu fahren, Vorderteil des Pedals
niederdrücken. Pedal loslassen, um die Geschwindigkeit
zu verringern und anzuhalten. Das Fahrpedal nicht
drücken, wenn die Feststellbremse angezogen ist und
die Bremsleuchte (W) leuchtet.
B. Rückwärtsfahrt (Fahrpedal)
Um rückwärts zu fahren, hinteres Teil des Pedals
niederdrücken. Pedal loslassen, um die Geschwindigkeit
zu verringern und anzuhalten. Warten, bis der Traktor
vollkommen stillsteht, ehe die Fahrtrichtung geändert
wird. Das Fahrpedal nicht drücken, wenn die
Feststellbremse angezogen ist und die Bremsleuchte
(W) leuchtet.
C. Mähgeschwindigkeitsbegrenzung
Begrenzt die Vorwärtsgeschwindigkeit beim Mähen. Um
während des Mähens langsamer zu fahren, den Hebel so
drehen, dass er gegen die Stoppschraube (D1) auf dem
Fußboden stößt, wenn das Pedal für Vorwärtsfahrt
gedrückt wird. Um mit voller Geschwindigkeit zu fahren,
den Heben wie gezeigt einstellen (D3). Die
Stoppschraube (D2) kann auf bestimmte
Mähgeschwindigkeiten eingestellt werden.
6.3
LENKRADKIPPREGLER
Hebel A ziehen, um die Lenksäule freizugeben. Säule
nach oben oder unten in die gewünschte Stellung
kippen. Hebel A loslassen, um die Lenksäule in der
gewünschten Stellung zu verriegeln.
6.4
STECKDOSE
Die Hilfssteckdosen befinden sich links am Sitz an der
Sitzplatte.
A
B
12V-Steckbuchse (Zigarettenanzünder)
12V-Zubehörsteckdose
de-21
6
JACOBSEN AR3
BEDIENELEMENTE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
6.5
LÖSEVENTIL DER FESTSTELLBREMSE
Das Löseventil der Feststellbremse befindet sich unter
dem Fahrerbereich nahe der Vorderachse. Es löst die
Feststellbremse, wenn der Motor nicht läuft.
Die Feststellbremse wird gelöst, wenn Hebel D nach
rechts gedreht (von vorne her gesehen) und das
Lenkrad entgegen dem Uhrzeigersinn wird, bis man
einen Widerstand spürt.
6.6
TRANSPORTSPERREN (Optional)
Die Transportsperren A sind für die vorderen
Schneidvorrichtungen vorhanden.
Die Transportsperren der
Schneidvorrichtung sind sekundäre
Sicherheitsvorrichtungen.
Beim Transport der Maschine sollten die
Schneidvorrichtungen über die Hydraulik
in der Transportposition gehalten werden,
wobei die Transportsperren aktiviert sind.
1. Die Maschine auf einer ebenen Fläche
parken.
2. Die Schneidvorrichtungen bei mit
Betriebsgeschwindigkeit laufendem
Motor voll anheben. Dazu vom Fahrersitz
aus den Joystick zum Anheben der
Schneidvorrichtungen bedienen.
Joystick dann in die Neutralstellung
zurückkehren lassen.
Den Joystick NICHT in die untere Position
bringen.
3. Die Antriebe auskuppeln, den Motor
ausschalten und prüfen, dass sich keines
der beweglichen Teile mehr bewegt.
Die Bremsen anziehen und den
Zündschlüssel abziehen.
4. Nun können die Transportsperren
aktiviert oder gelöst werden.
Bevor die Transportsperren gelöst werden,
ist zu überprüfen, dass alle Schneidvorrichtungen vollständig angehoben sind.
de-22
7
BETRIEB
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
7.1
TÄGLICHE ÜBERPRÜFUNGEN
Die täglichen Überprüfungen sollten nur
bei abgeschaltetem Motor und wenn alle
Flüssigkeiten abgekühlt sind,
durchgeführt werden. Die Geräte auf den
Boden herablassen, die Feststellbremse
1.
Die ganze Einheit visuell überprüfen und nach auf Anzeichen von Verschleiß, loser Teile oder
fehlender oder beschädigte Teile untersuchen. Auf Kraftstoff- und Ölauslauf prüfen und sicherstellen,
daß Anschlüsse fest sitzen und Schläuche und Rohre in gutem Zustand sind.
2.
Die Kraftstoffzufuhr, den Kühlmittelstand im Kühler, den Ölstand im Kurbelgehäuse und den
Luftreiniger prüfen. Alle Flüssigkeiten müssen bei kaltem Motor an der Füllstandsmarke sein.
3.
Sicherstellen, daß alle Schneideinheiten auf dieselbe Schnitthöhe eingestellt sind.
4.
Alle Reifen auf ordnungsgemäßen Druck prüfen.
5.
Das Bedieneranwesenheits- und Sicherheitsverriegelungsystem testen.
de-23
7
JACOBSEN AR3
BETRIEB
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
7.2
1.
BEDIENERANWESENHEITS- UND SICHERHEITSVERRIEGELUNGSSYSTEM
Das Bedieneranwesenheits- und Sicherheitsverriegelungsystem verhindert das Starten des Motors, es
sei denn die Feststellbremse ist angelegt, das Zugpedal befindet sich in Neutralsstellung, die
Mäheinrichtung ist ausgeschaltet und der Bediener sitzt im Sitz. Das System stoppt den Motor auch
dann, wenn der Bediener den Sitz verläßt, während die Mähvorrichtung eingekuppelt oder das
Zugpedal aus der Neutralstellung ist.
Das Gerät nie mit abgeschaltetem
Bedieneranwesenheits- und
Sicherheitsverriegelungssystem oder bei
dessen Fehlfunktion in Betrieb nehmen.
Keine Schalter abtrennen oder umgehen.
2.
Alle folgenden Tests durchführen, um sicherzustellen, daß das Bedieneranwesenheits- und
Sicherheitsverriegelungssytem korrekt funktioniert. Den Test stoppen und das System überprüfen
lassen, wenn einer der nachfolgenden Tests nicht bestanden wird:
•
•
•
Der Motor startet nicht bei Test 1.
Der Motor startet bei den Tests 2 oder 3
Der Motor läuft während Prüfung 4 weiter.
3.
Beziehen Sie sich für jeden Test auf die Tabelle unten und gehen Sie die Haken (9) in der Tabelle
durch. Schalten Sie zwischen den einzelnen Tests den Motor ab.
Test 1:
Repräsentiert das normale Startverfahren. Der Bediener sitzt, die Feststellbremse ist
angelegt, die Füße des Bedieners sind nicht auf den Pedalen und die
Mähvorrichtungseinkupplung ist abgeschaltet. Der Motor sollte anspringen.
Test 2:
Der Motor darf nicht anspringen, wenn die Mähaktiviervorrichtung eingeschaltet ist.
Test 3:
Der Motor darf nicht starten, wenn die Fahrpedal gedrückt wird.
Test 4:
Motor normal starten, dann Vorrichtung zur Aktivierung des Mähers einschalten und
Gewicht vom Sitz nehmen. ’
Test
Bediener
sitz t
Feststellbremsschalter
Ja
Ja
Nein
1
9
9
2
9
9
3
9
4
9
Mähschalter
Nein Ein Aus
9
9
9
’
9
Fahrpedal
in Neutralstellung
Motor
spring an
Ja
Ja
9
9
9
9
Nein
9
9
9
9
Nein
9
’
’ Heben Sie Ihr Gewicht vom Sitz ab. Die Schneideeinheiten müssen
innerhalb von sieben (7) Sekunden mit dem Rotieren aufhören.
de-24
7
BETRIEB
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
7.3
BETRIEBSVERFAHREN
Um Verletzungen zu vermeiden, sollten
Sie immer Schutzbrille,
Lederarbeitsschuhe oder Stiefel, einen
Schutzhelm und Ohrenschutz tragen.
1.
Der Motor sollte unter keine Umständen gestartet werden, wenn der Bediener nicht auf dem Traktor
sitzt.
2.
Nehmen Sie den Traktor nicht in Betrieb, wenn Zubehör lose oder beschädigt ist oder fehlt. Nach
Möglichkeit mähen, wenn das Gras trocken ist.
3.
Mähen Sie zunächst einen Testbereich, damit Sie sich mit dem Betrieb des Traktors und der
Schalthebel vertraut machen.
4.
Den Bereich überprüfen, um das beste und sicherste Betriebsverfahren zu bestimmen. Die Graslänge,
Art des Geländes und den Zustand des Bodens mit einbeziehen. Bei jedem spezifischen Zustand
sind bestimmte Einstellungen oder Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
5.
Niemals den Auswurf auf Umstehende richten und während des Betriebs der Maschine keine
Personen in die Nähe der Maschine lassen. Der Besitzer bzw. Bediener ist für Verletzungen von
umstehenden Personen bzw. für eine Sachbeschädigung verantwortlich.
Lesen Sie alle auffindbaren Abfallstoffe
auf, bevor Sie mit dem Mähen beginnen.
Fahren Sie vorsichtig in neue Bereiche.
Arbeiten Sie immer bei
Geschwindigkeiten, die Ihnen komplette
Kontrolle über den Traktor.
6.
Seien Sie beim Mähen in Nähe von Kiesbereichen (Straßen, Parkplätzen, Wegen usw.) vorsichtig.
Steine, die aus dem Gerät herausgeschleudert werden, können Umstehende ernsthaft verletzen und/
oder das Gerät beschädigen.
7.
Kuppeln Sie beim Überqueren von wegen oder Straßen die Antriebsmotoren aus und heben Sie die
Geräte an. Achten Sie auf den Verkehr.
8.
Stoppen Sie nach Auftreffen auf ein Hindernis oder wenn die Maschine beginnt, abnormal zu vibrieren,
das Gerät sofort und untersuchen Sie es. Lassen Sie das Gerät vor Wiederinbetriebnahme reparieren.
Bevor Sie dieses Gerät reinigen,
nachstellen oder reparieren, kuppeln Sie
immer zunächst alle Antrieb aus, senken
Sie die Einrichtungsteile auf den Boden,
legen Sie die Feststellbremse an,
schalten Sie den Motor ab und ziehen
de-25
7
JACOBSEN AR3
BETRIEB
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
NICHT AN BÖSCHUNGEN VON ÜBER 15°
VERWENDEN.
9.
Fahren Sie an Hängen langsamer und seien Sie extra vorsichtig. Lesen Sie Abschnitt 3.7. Seien Sie
beim Arbeiten in Nähe von abfallenden Stellen vorsichtig.
10.
Reinigen Sie Schneideinheiten niemals mit der Hand, benutzen Sie zur Entfernung von Grasresten
von den Klingen eine Bürste. Die Klingen sind sehr scharf und können ernsthafte Verletzungen
verursachen.
7.4
SCHNEIDVORRICHTUNGEN AN DER
MASCHINE ANBRINGEN
1.
Mit den Hubarmen in der gesenkten Stellung,
das Drehgelenk (A) der Schneidvorrichtung
auf die Welle (B) schieben.
2.
Unterlegscheibe (C) an Welle (B) anbringen.
3.
Buchsen mit Fett einschmieren.
4.
Welle (B) mit dem Drehgelenk (A) der
Schneidvorrichtung in Fluchtung bringen.
5.
Drehgelenk (A) auf Welle (B) schieben.
6.
Manschette (D) an Welle (B) anbringen.
7.
Mit Kopfschraube (E) und Sicherungsscheibe
(F) befestigen.
de-26
7
BETRIEB
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
BETRIEB DER MASCHINE
•
Sicherheitsanweisungen lesen.
•
VOR DER ERSTEN INBETRIEBNAHME
•
Den Reifendruck prüfen und bei Bedarf korrigieren,
Abschnitt 4 Technische Daten.
•
Soweit erforderlich, Dieselkraftstoff in den Tank
füllen.
•
Den Motorölstand prüfen und bei Bedarf auffüllen.
•
Die Kühlflüssigkeit des Kühlers prüfen und falls
erforderlich auffüllen (50-prozentige
Frostschutzlösung).
•
Vergewissern Sie sich, dass Sie die in den
vorangegangenen Kapiteln enthaltenen
Informationen verstanden haben.
7.5
MOTOR ANLASSEN
Das folgende Verfahren gilt für das Anlassen kalter
Motoren.
1.
2.
3.
4.
5.
Prüfen, dass sich das Pedal VORWÄRTS/
RÜCKWÄRTS in der neutralen Stellung befindet,
der Mähschalter auf „Aus”, die Drossel in der
mittleren Position steht und die Feststellbremse
angezogen ist.
Den Zündschlüssel auf Stellung Nr. 2 drehen und
halten, bis die Glühkerzenleuchte erlischt (5-10
Sek.).
•
•
HINWEISE:
•
•
Das Pedal nie ruckartig bewegen, sondern stets
langsam und gleichmäßig bedienen. Das Pedal
darf nie heftig vom Vorwärts- in den
Rückwärtsgang und umgekehrt geschaltet
werden.
Den Fuß stets fest auf dem Fußpedal halten wird das Fußpedal zu lässig bedient, kann dies
zu ruckhaften Bewegungen führen.
7.7
1.
MÄHEN
Mit der Steuerung zum Anheben/Senken der
Schneidvorrichtung die Schneidvorrichtungen
absenken.
2.
Sobald der Motor angesprungen ist, den
Zündschlüssel umgehend loslassen. Dieser kehrt
in die Stellung „MOTOR LÄUFT” zurück.
Prüfen, dass sich der
Geschwindigkeitsbegrenzer in der Mähstellung
befindet.
3.
Wenn der Motor nicht anspringt, wärmen Sie
zunächst die Glühkerzen vor und versuchen es
dann erneut.
Den Schneidmechanismus einlegen. Dazu auf
die untere Hälfte des
Schneidvorrichtungsschalters drücken.
4.
Lösen Sie nun die Feststellbremse und beginnen
Sie, vorwärts zu fahren.
Den Zündschlüssel vollständig im Uhrzeigersinn auf
die Startposition drehen und so den Anlassermotor
betätigen, bis der Motor anspringt. (Dies sollte nur
wenige Sekunden dauern.)
HINWEISE:
•
Warmer Motor - Ist der Motor aufgrund der
Umgebungstemperatur, oder da er nur kurz außer
Betrieb war, warm, kann Schritt 2 des
Kaltstartverfahrens übersprungen werden (die
Glühkerzen brauchen nicht vorgewärmt zu werden).
•
Sollte der Motor bei zwei Versuchen hintereinander
(bei Bedarf mit Vorglühen) nicht anspringen, warten
Sie 20 Sekunden und versuchen es dann erneut.
•
Der Anlassermotor darf nie länger als 30 Sekunden
ununterbrochen betätigt werden, da er sonst
beschädigt werden kann.
7.6
•
•
Vorwärts - Das obere Teil des Fußpedals
VORWÄRTS/RÜCKWÄRTS langsam
niederdrücken, bis die gewünschte
Fahrgeschwindigkeit erreicht ist.
Vorwärts - Das untere Teil des Fußpedals
VORWÄRTS/RÜCKWÄRTS langsam
niederdrücken, bis die gewünschte
Fahrgeschwindigkeit erreicht ist.
Anhalten - Das Fußpedal VORWÄRTS/
RÜCKWÄRTS langsam in die neutrale Stellung
zurückkehren lassen.
Um die Maschine an einem Abhang in
stationärer Position zu halten, ist es möglich,
dass das Gaspedal etwas in Rückwärtsfahrt
betätigt werden muss.
Sowohl zum Vorwärts- als auch zum
Rückwärtsfahren den gesamten Fuß vollständig
aufsetzen.
FAHREN
Bremse lösen - Bevor Sie versuchen, vor- oder
rückwärts zu fahren, ist zu prüfen, dass die
Feststellbremse gelöst ist.
HINWEIS:
Den Drosselregler zum Mähen immer auf Vollgas
stellen, auch wenn das Gras schwer ist. Sollte
der Motor mühsam laufen, durch Verringern des
Drucks auf das Fußpedal VORWÄRTS/
RÜCKWÄRTS die Fahrgeschwindigkeit
verringern.
7.8
1.
MOTOR AUSSCHALTEN
Mit dem Schneidvorrichtungsschalter den Antrieb
zu den Schneidvorrichtungen auskuppeln.
2.
Den Fuß vom Pedal VORWÄRTS/
RÜCKWÄRTS nehmen.
3.
Die Feststellbremse anziehen.
4.
Den Drosselregler auf die Stellung LANGSAM
schieben.
5.
Den Zündschlüssel auf AUS drehen.
de-27
7
JACOBSEN AR3
BETRIEB
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
7.9
MÄHEN AN ABHÄNGEN
Der Mäher wurde für gute Zugkraft und Stabilität unter normalen Mähbedingungen entwickelt. Beim Arbeiten
an Abhängen vorsichtig vorgehen, besonders wenn das Gras nass ist. Nasses Gras reduziert die Zugkraft und
Lenkkontrolle.
WARNING
ACHTUNG
Um die Möglichkeit des Überschlagens auf
ein Minimum zu reduzieren, ist es am
sichersten, wenn an Hängen und Terrassen
am Abhang hinauf und hinunter (vertikal)
und nicht quer (horizontal) gearbeitet wird.
Unnötiges Wenden vermeiden, bei
reduzierter Geschwindigkeit fahren und auf
versteckte Hindernisse achten.
1.
Immer mit der Motordrossel auf Vollgas
arbeiten und die Vorwärtsgeschwindigkeit mit
dem Fußpedal kontrollieren, um
ordnungsgemäßes Mähen zu erzielen.
2.
Die Gewichtsübertragungskontrolle bei Bedarf
verwenden, um die Gewichtsverteilung
zwischen den Tischen und dem Mäher zu
verbessern.
15° Maximum
A = Maximal zulässiger Abhang
15° Maximum
A = Maximal zulässiger Abhang
D
eg
re
es
°
Wenn der Mäher zum Abrutschen neigt oder
die Reifen das Gras markieren, den Mäher in
eine weniger steile Böschung bringen, bis die
Zugkraft wieder hergestellt ist oder die Reifen
das Gras nicht mehr markieren.
°
/2
-1
43 42° 4°
/
-1 °
40 -3/4 °
8
3 -3/4
%
36 5 °
95 0%
3
9 5%
°
8 0%
33
°
8 5%
31 4°
7 %
/
8-3 2°
70 %
2
1/
65 %
26- /4°
60 %
1
24- /4°
55 %
50
21-3 °
%
/4
5
4
19-1 °
40%
6-3/4
1
%
5
3
14°
30%
25%
11-1/4°
20%
8-1/2°
15%
5-3/4°
10%
2-3/4°
5%
0°
0%
4.
Wenn der Mäher weiterhin abrutscht oder das
Gras markiert, dann ist der Abhang für einen
sicheren Betrieb zu steil. Kein weiteres
Hochfahren versuchen und langsam wieder
herunterfahren.
5.
Beim Herunterfahren an einem steilen Abhang
die Instrumente immer senken, um das Risiko,
dass sich der Mäher überschlägt, zu
reduzieren.
Für maximale Zugkraft ist der korrekte Reifendruck
äußerst wichtig.
G
r
10 ade
0%
45
3.
Gradangaben zu den nächsten 1/4"
Siehe Spezifikation.
ACHTUNG
NICHT AN ABHÄNGEN MIT EINER NEIGUNG
VON MEHR ALS 15° VERWENDEN.
de-28
Allgemeine Böschung eines Straßendamms - 45°
Steilster Grasbereich - 31°
Durchschnittliche Neigung eines Dachs - 19-1/4°
Maximale Neigung einer Landstraße 4-1/2°
Mautstraße oder Fernstraße - 1-3/4°
7
BETRIEB
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
Wenn quer zu einem kleinen Hang gemäht werden
muss, muss die rechte Schneidvorrichtung die tiefer
liegende sein.
Wenn die Maschine an Hängen eingesetzt
wird, gleichgültig ob gemäht wird oder nicht,
ist der ROPS-Rahmen und der Sitzgurt zu
verwenden.
Der Grund hierfür ist, dass ein Sicherheitsgurt
mit einem ROPS verwendet werden muss, um
der Maschinenrichtlinie 2006/42/EC, Absatz
3.2.2, Sitze und 3.4.3 Überrollen, zu
entsprechen.
15° Maximum
A = Maximal zulässiger Abhang
#######
Ransomes Jacobsen Limited empfiehlt, dass
eine Risikoanalyse durch den Eigentümer/
Benutzer des Geräts ausgeführt wird, um die
mit der Arbeit am Hang verbundenen Risiken
zu bestimmen.
Berechnung einer Böschung
Werkzeuge:
Wasserwaage, 1 m lang.
Bandmaß.
Mit der Wasserwaage (A) in horizontaler Position den Abstand (C) mit dem Bandmaß (B) messen. Mit der
Tabelle entweder den Neigungswinkel oder den %-Grad D des Abhangs errechnen.
de-29
7
JACOBSEN AR3
BETRIEB
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
N ureine dieserS palten,nichtbeide,
verw enden.
H öhe C in Zoll,
gem essen m iteiner
1 Y ard langen
horizontalen K ante A
H öhe C in M illim etern,
gem essen m iteiner
1 M eterlangen
horizontalen K ante A
N eigungsw inkelD
gem essen in G rad
N eigungsw inkelD
gem essen in G rad-%
4,8
8,3
100
5,7
10,0
150
8,5
15,0
9,5
16,7
11,3
20,0
11,8
20,8
225
12,7
22,5
250
14,0
25,0
275
15,4
27,5
15,5
27,8
16,7
30,0
17,0
30,6
18,0
32,5
18,4
33,3
19,3
35,0
19,9
36,1
20,6
37,5
21,3
38,9
21,8
40,0
22,6
41,7
23,0
42,5
24,0
44,4
475
25,4
47,5
500
26,6
50,0
29,1
55,6
31,0
60,0
34,8
69,4
38,7
80,0
39,8
83,3
900
42,0
90,0
1000
45,0
100,0
3
6
200
7,5
9
10
300
11
325
12
350
13
375
14
400
15
425
16
18
20
600
25
800
30
36
de-30
D as E rgebnis IhrerM essung
7
BETRIEB
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
Verwendung des Neigungsmessers, wenn
vorhanden.
A
Der Neigungsmesser (A) befindet sich links auf der
Bodenplatte vor der Fußstütze.
Bei der Arbeit an Hängen zeigt dieses Gerät an,
wann die Maschine innerhalb ihrer
Stabilitätsgrenzen arbeitet (die Kugel ist im grünen
Bereich).
Wenn sich die Kugel außerhalb des grünen
Bereichs befindet, besteht das Risiko des
Überschlagens der Maschine.
Hinweis:
Der Neigungsmesser arbeitet nur bei seitlicher
Neigung.
Gauge to be
mounted leaning
backwards at 45°
de-31
8
JACOBSEN AR3
WARTUNG & SCHMIERUNG
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.1
WARTUNGS- UND SCHMIERTABELLE
WARTUNGS- UND SCHMIERTABELLE
P u n kt
Intervall
Die ersten
50 Stunden
z Motoröl w echseln
z Riemenspannung prüfen
z
z
Täglich - 10 z
Stunden
z
z
z
Alle 50
Stunden w öchentlich
Kapitel
z
z
z
z
8.2
8.3
Motorölstand überprüfen
Sicherheitsverriegelungssystem prüfen
Kühlmittelstand prüfen
Hydraulikölstand prüfen
Reifendruck prüfen
Motorraum auf Abfall überprüfen
8.2
7.2
8.4
8.5
4.2
8.10
Auf lockere Teile prüfen
Auf undichte Hydraulik überprüfen
Riemenspannung prüfen
Luftfilteranz eige überprüfen*
8.10
8.10
8.3
8.8
Alle 250
Stunden
z Motoröl und Ölfilter ausw echseln
8.2
E n d e d er
Saison 1000
Stunden
z
z
z
z
z
z
z
8.9
8.2
8.8
8.7
8.5
8.7
8.4
Zustand der Batterie prüfen
Motoröl und Ölfilter ausw echseln
Luftfilterelement ausw echseln*
Kraftstofffilter ausw echseln
Hydrauliköl und Filter ausw echseln
Kraftstofftank entleeren und säubern
Motorkühlmittel ablassen und neues einfüllen
Alle Schmierpunkte mit Shell Darina R2 oder entsprechendem Fett w öchentlich schmieren
(siehe Tabelle)
*Öfter überprüfen, w enn viel Schmutz vorhanden ist
ACHTUNG
Handbuch des Motorherstellers für z usätz liche Motorw artungsarbeiten einsehen
FLÜSSIGKEITEN
de-32
MENGE
TYP
A
MOTORÖL
(mit Filter)
6,4 Liter
Liter
5,1
10W 30
(SE/SF/SG)
B
HYDRAULIKÖL
(mit Filter)
37,9 Liter
Biologisch
abbaubares Öl
Greenscare 68
(ISO 68)
C
KÜHLMITTEL
5 Liter / 6,8 Liter
50%
FROSTSCHUTZMITTEL
D
KRAFTSTOFF
45,4 Liter
No 2-D Diesel
(ASTMD975)
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
de-33
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.2
MOTORSCHMIERUNG
Motorölstand überprüfen
Den Motorölstand vor dem Anlassen oder mehr als fünf
Minuten nach dem Abschalten des Motors überprüfen.
(a)
Die Maschine muss auf ebenen Boden geparkt
sein. Den Ölmessstab herausziehen, abwischen
und wieder einsetzen.
(b)
Den Ölmessstab wieder herausziehen und den
Ölstand ablesen. Er sollte zwischen den
Markierungen (E) liegen.
Motoröl wechseln
(a)
Den Motor zunächst aufwärmen und
anschließend ausschalten. Die
Ölablassschraube (A) vom unteren Teil des
Kurbelgehäuses entfernen und abwischen.
(b)
Das Motoröl in einen geeigneten Behälter
ablassen.
(c)
Die Ölablassschraube (A) wieder einsetzen und
den Motor mit der korrekten Menge und Qualität
an Öl durch eine der Füllöffnungen (B) füllen.
Motorölfilter auswechseln
(a)
Die einteilige Patrone (C) herausnehmen.
(b)
Das Motoröl in einen geeigneten Behälter
entleeren.
(c)
Den Bereich um das Kurbelgehäuse herum
reinigen.
(d)
Vor dem Einsetzen einen dünnen Ölfilm auf die
Dichtung der Patrone auftragen.
(e)
Den Filter nur von Hand festziehen.
(f)
Nach dem Anlassen des Motors den Bereich um
die Patronendichtung herum auf austretendes Öl
prüfen.
8.3
MOTOR: LÜFTERRIEMEN
Lüfterriemen prüfen und justieren
Der Lüfterriemen ist so straff zu spannen, dass er
einerseits die Halterungen der Lichtmaschine nicht
übermäßig beansprucht, andererseits aber auch nicht
auf der Riemenscheibe der Lichtmaschine rutschen
kann. Die Spannung des Riemens in der Mitte
zwischen der Kurbelwelle und den Riemenscheiben der
Lichtmaschine auf folgende Weise prüfen.
1.
Schraube (A) an der Lichtmaschine und den
Drehbolzen an der Unterseite der Lichtmaschine
lösen.
2.
Riemen durch Verschieben der Lichtmaschine so
straffen bzw. lockern, dass sich der Riemen in
der Mitte (B) bei einer Last von 10 kgf 7 bis 9
mm, sofern es sich um einen neuen Riemen
handelt, bzw. 8 bis 10 mm, wenn der Riemen
bereits gebraucht ist, durchbiegt.
3.
Bolzen wieder festziehen.
de-34
Entsorgen Sie gebrauchtes Motoröl
entsprechend den geltenden Vorschriften.
Hautkontakt mit Motoröl kann die Haut
schädigen. Bei der Arbeit mit Motoröl
sind Handschuhe zu benutzen. Wenn Sie
in Kontakt mit Motoröl kommen, waschen
Sie es sofort ab.
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.4
MOTORKÜHLMITTEL
Motorkühlmittelstand überprüfen
(a)
(b)
(c)
Der Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter
sollte zwischen den Markierungen MAX und
MIN liegen, wenn kalt.
Wenn Nachfüllen erforderlich ist, die
Kunststoffkappe abnehmen und mit der
korrekten Frostschutzmittelmischung
nachfüllen; siehe Abschnitt 9.1.
Anschließend die Kunststoffkappe wieder
aufsetzen.
Kühlmittel wechseln
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
Um das Kühlmittel ablaufen zu lassen, den
Hahn am Motorblock (A) öffnen und den
Schlauch vom Kühler (B) abnehmen.
Anschließend den Hahn am Motorblock (A)
schließen und den Schlauch wieder am
Kühler einsetzen. Überprüfen, dass alle
Schlauchklemmen fest sitzen.
Das Kühlsystem mit der korrekten
Frostschutzmischung neu füllen; siehe
Abschnitt 9.1. Das System über den
Ausgleichsbehälter füllen.
Der Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter
sollte zwischen den Markierungen MAX und
MIN liegen, wenn kalt.
Den Motor ca. 5 Minuten lang laufen lassen
oder bis sich das Thermostat öffnet.
Den Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter
prüfen und bei Bedarf auffüllen.
Hautkontakt mit Frostschutzmittel kann
die Haut schädigen. Bei der Arbeit mit
Frostschutzmittel sind Handschuhe zu
benutzen. Wenn Sie in Kontakt mit
Frostschutzmittel kommen, waschen Sie
es sofort ab.
Entsorgen Sie gebrauchtes
Frostschutzmittel entsprechend den
geltenden Vorschriften.
de-35
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.5
HYDRAULIKSYSTEM
Hydraulikölstand prüfen
Den Hydraulikölstand mit dem Ölmessstab am
Einfülldeckel (B) prüfen. Der korrekte Stand liegt
zwischen den beiden Markierungen (C).
Hydrauliköl wechseln
(a)
Die Ablassschraube aus dem Boden des
Hydraulikbehälters nehmen und abwischen. (A)
(b)
Den Behälter entleeren und die Schraube wieder
einsetzen.
(c)
Den Tank mit Hydrauliköl in der korrekten Menge
und Qualität über den Füllstopfen füllen. (B).
ACHTUNG:
Wenn der geschlossene Getriebekreislauf
geöffnet worden ist, muss er unbedingt vor dem
nächsten Einsatz durchgespült werden. Beim
Füllen des Hydraulikbehälters ist auf absolute
Sauberkeit zu achten.
Das Öl muss, bevor es in den Hydraulikbehälter
gelangt, durch einen Filter von 25 Mikron gefiltert
werden.
Hydraulikölfilter auswechseln
(a)
Den Filterkanister (A) und das Gehäuse
abwischen, um jeglichen vorhandenen Schmutz
zu entfernen.
(b)
Eine geeignete Auffangwanne unter dem Filter
aufstellen.
(c)
Den Filter herausschrauben und sicher
entsorgen.
(d)
Durch einen neuen Filterkanister ersetzen (A).
(e)
Die obere Außenlippe des Filterkanisters mit
einem dünnen Ölfilm benetzen, den Filter mit
sauberer Hydraulikflüssigkeit füllen und
anschließend den Filterkanister wieder
einsetzen.
(f)
Der Filter ist jedes Mal, wenn der
Hydraulikbehälter neu befüllt wird, zu wechseln.
Hautkontakt mit Hydrauliköl kann die
Haut schädigen. Bei der Arbeit mit
Hydrauliköl sind Handschuhe zu
benutzen. Wenn Sie in Kontakt mit
Hydrauliköl kommen, waschen Sie es
sofort ab.
de-36
Entsorgen Sie gebrauchtes Hydrauliköl
entsprechend den geltenden Vorschriften.
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.6
PRÜFANSCHLÜSSE FÜR DIE HYDRAULIK
Für den Fall, dass Probleme mit der Hydraulik
auftreten sollten, sind spezielle
Wartungsanschlüsse vorgesehen, über die sich die
Drücke prüfen lassen.
Sofern nicht anders angegeben, muss das
Hydrauliköl bei allen Tests die normale
Betriebstemperatur haben.
PRÜFANSCHLÜSSE
A.
Getriebedruck: 210 bar.
B.
Druck des Mähwerkantriebes: 210 bar.
C.
Lenk- und Hebedruck 100 bar.
HINWEIS:
Wartungsarbeiten an der Hydraulik dürfen nur
von geschulten Kundendiensttechnikern
ausgeführt werden.
de-37
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.7
KRAFTSTOFFSYSTEM
Dieselkraftstoff Nr. 2-D (ASTM D975) verwenden.
Weitere Hinweise siehe Handbuch des Motorherstellers.
Kraftstoffanlage entlüften
(a)
Den Zündschlüssel auf Stellung EIN drehen
(jedoch nicht den Motor anlassen!).
Die Entlüftungsöffnung (B) am
Kraftstofffiltergehäuse öffnen und die Luft
entweichen lassen.
Die Entlüftungsöffnung wieder festziehen.
Die Entlüftungsöffnung (D) seitlich an der
Einspritzpumpe öffnen und die Luft entweichen
lassen.
Die Entlüftungsöffnung wieder festziehen.
Die Zündung auf AUS drehen.
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
Kraftstofffilter auswechseln
(a)
(b)
(c)
(d)
Den Filter (A) vom Filterkopf abschrauben.
Filter herausnehmen und entsorgen.
Neuen Filter am Kopf anbringen.
Die Anlage wie oben beschrieben entlüften.
Inline-Kraftstofffilter (C) auswechseln.
Kraftstofftank entleeren
(a)
(b)
(c)
Den Tankdeckel (E) abnehmen.
Ablassschraube (F) abnehmen.
Den Dieselkraftstoff in einen geeigneten Behälter
ablassen.
Ablassschraube (F) und Tankdeckel (E) wieder
einsetzen.
(d)
HINWEIS:
Beim Neufüllen des Kraftstofftanks das System
wie oben beschrieben entlüften.
Hautkontakt mit Diesel kann die Haut
schädigen. Bei der Arbeit mit Diesel sind
Handschuhe zu benutzen. Wenn Sie in
Kontakt mit Diesel kommen, waschen Sie
es sofort ab.
Entsorgen Sie gebrauchtes Dieselöl
entsprechend den geltenden Vorschriften.
de-38
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.8
LUFTFILTER
Luftfilter reinigen
HINWEIS:
Das Filterelement nach 6mal Reinigen
auswechseln.
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
Motorabdeckung anheben.
Die Endkappe der Luftfilterpatrone abnehmen.
Losen Schmutz mit Druckluft von der sauberen zu
der schmutzigen Seite arbeitend entfernen. Die
hierzu eingesetzte Luft darf unter einem Druck von
höchstens 6 bar stehen, wobei sich die Düse 5
cm von dem Filter entfernt befinden muss.
Ein neues Filterelement einsetzen (fest an die
hintere Schulter andrücken).
Die Endkappe wieder aufsetzen und mit
Klammern befestigen.
Luftfilter auswechseln
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
Motorabdeckung anheben.
Die Endkappe der Luftfilterpatrone abnehmen.
Sämtliche Staub- oder Schmutzansammlungen
entfernen.
Filterelement (A) herausnehmen (fest gerade
abziehen).
Einen neuen Filter einsetzen (fest an die hintere
Schulter andrücken).
Die Endkappe wieder aufsetzen und mit
Klammern befestigen.
HINWEIS:
Bei unzureichender Luftzufuhr kann der Motor
stark beschädigt werden.
8.9
BATTERIE
(a)
Die Flüssigkeitsfüllstände stets oberhalb der
Akkuplatten halten.
Die Batterieständer müssen korrosionsfrei sein.
(b)
Bei Wartungsarbeiten an der Batterie
Augenschutz tragen.
Die Batterieständer, -klemmen und
Zubehörteile enthalten Blei und
Bleiverbindungen.
HÄNDE NACH DER HANDHABUNG WASCHEN.
Entsorgen Sie gebrauchte Batterien
entsprechend den geltenden Vorschriften.
de-39
8
WARTUNG & SCHMIERUNG
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
8.10 MASCHINENWARTUNG
Sonstige regelmäßige Wartungsarbeiten
•
Die korrekte Funktion der
Sicherheitsverriegelungsschalter
(Neutralschalter, Sitzschalter etc.) überprüfen.
•
Prüfen, dass sich die Schrauben und Muttern
nicht gelockert haben.
•
Sichtprüfung auf austretende
Hydraulikflüssigkeit
•
Motorraum frei von Verschmutzungen halten.
•
Prüfen, dass der Reifendruck korrekt ist. Vgl.
Abschnitt 4.
•
Die Wartungsempfehlungen des
Motorherstellers befolgen.
•
Sollte eines der Schilder unleserlich geworden
sein oder fehlen, können Sie Hinweise zum
Ersatz im Kapitel „SCHILDER” des vorliegenden
Handbuches oder in Teilehandbuch des Traktors
nachschlagen.
HINWEIS:
Beim Waschen der Maschine mit Hochdruckoder Dampfreinigern die Bereiche um die Lager
herum aussparen, da die Reinigungslösung in
die Dichtungen eindringen und ein vorzeitiges
Versagen der Lager verursachen kann.
8.11
FREILAUFSCHALTUNG
Die Freilaufschaltung erlaubt es, die Maschine bei
abgeschaltetem Motor zu bewegen.
Ehe die Maschine fahren kann, muss die
Feststellbremse gelöst werden. Das Löseventil der
Bremse befindet sich unter dem Fahrerbereich nahe
der Vorderachse.
Lösehebel D der Feststellbremse nach rechts
schieben (von vorne her gesehen). Das Lenkrad
rechtsläufig drehen, um die Feststellbremse zu lösen.
Die Schaltung befindet sich im Motorraum zwischen
Motor und Sitz. Um Zugang zu erlangen, ist die
Motorabdeckung anzuheben. Schalter A entgegen
dem Uhrzeigersinn drehen, um die Räder von
Getriebe zu isolieren.
Schalter A im Uhrzeigersinn drehen, um den
normalen Getriebebetrieb wieder aufzunehmen.
Die Maschine darf im Freilauf NIE Neigungen
heruntergefahren werden, auch wenn an Rampen
entladen wird.
de-40
Lagerung
•
Benzin oder Dieselkraftstoff kühl und trocken
in einem zugelassenen Behälter lagern.
•
Die Maschine und die Kraftstoffbehälter an
einem abgeschlossenen Ort aufbewahren, um
unbefugte Zugriffe zu verhindern und spielende
Kinder fernzuhalten.
•
Kraftstoffe und mit Benzin oder
Dieselkraftstoff betriebene Geräte nicht in
geschlossenen Bereichen lagern, in denen
sich Heizgeräte, Pilotflammen oder offene
Flammen beliebiger Art befinden.
•
Vor dem Lagern den Motor abkühlen lassen
und den in den Kraftstofftanks und -behältern
enthaltenen Kraftstoff vollständig ablassen.
•
Die maximale Sicherheit und besten
Mähergebnisse können nur erwartet werden,
wenn der Mäher ordnungsgemäß gewartet
und betrieben wird.
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.1
FAHRPEDAL
Justierung, um Radschlupf zu vermeiden:
1.
Vorder- und Hinterräder anheben und abstützen.
2.
Kugelgelenk A von Fußpedal C abnehmen, damit
Dämpfer B das Pedal in die Neutralstellung bringt.
3.
Motor starten. Pumpensteuerhebel D von Hand
verschieben, bis die Räder sich nicht länger
drehen.
4.
Kugelgelenk A justieren, bis die Löcher in
Fußpedal und Kugelgelenk fluchten.
5.
Kugelgelenk wieder am Fußpedal anbringen.
6.
Fußpedal nach vorne und hinten verschieben, um
sicherzustellen, dass in der Neutralstellung kein
Schlupf auftritt.
9.2
Angehobene Maschinen sind korrekt
aufzubocken.
EINSTELLUNG DER
GEWICHTSVERLAGERUNG
Die Gewichtsverlagerungseinstellung kann am Hubventil
justiert werden. Das Ventil ist von der Vorderseite der
Maschine zugänglich und befindet sich unter
Bodenplatte auf der rechten Seite, wenn man vor der
Maschine steht (linke Seite in Fahrtrichtung).
Einstellen:
1.
Die Gegenmutter A lockern, und dabei die
Gewindewelle mit Inbusschlüssel B festhalten.
2.
Die Gewindewelle mit Inbusschlüssel B im
Uhrzeigersinn in Richtung D drehen, um das
Gewicht auf die Antriebsräder zu erhöhen, wenn
der Traktionsregelungsschalter auf der Konsole
betätigt wird. Dadurch wird die Steigfähigkeit
verbessert. Um das Gewicht auf die Antriebsräder
zu reduzieren, wenn der
Traktionssteuerungsschalter auf der Konsole
betätigt wird, ist die Gewindewelle entgegen dem
Uhrzeigersinn in Richtung C zu drehen. Dadurch
wird das Bodengewicht des Mähwerks erhöht und
die Wahrscheinlichkeit verringert, dass das
Mähwerk „springt”, wenn mit hoher
Geschwindigkeit in unebenem Gelände gemäht
wird. Es wird empfohlen, den Inbusschlüssel
jeweils um eine ¼ Drehung zu drehen und die
Gewichtsverlagerung dann zu überprüfen.
3.
Die Gegenmutter A festziehen, und dabei die
Gewindewelle mit Inbusschlüssel B festhalten.
de-41
9
JACOBSEN AR3
EINSTELLUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.3
SCHNITTHÖHE
Die Schnitthöhe der Mähwerke kann zwischen 19
und 101,6 mm in Schritten von 13 mm reguliert
werden. Die tatsächliche Schnitthöhe kann sich
etwas von diesen Werten unterscheiden, was vom
Rasenzustand und anderen Faktoren abhängt.
Hinweis: Beim Mähen von welligem Gelände kann
eine geringe Schnitthöhe zum Skalpieren
führen. Die Höhe entsprechend regulieren,
um eine Beschädigung des Rasens zu
vermeiden.
Um schwere Verletzungen zu vermeiden,
das Mähwerk absenken, bis es vollkommen
auf den Abstützungen ruht. Dadurch wird
ein versehentliches Absenken während des
Einstellens verhindert. Alle Antriebe
auskuppeln, Feststellbremse anziehen,
Motor abstellen und Zündschlüssel
abziehen.
Änderung der Schnitthöhe
Die korrekten Hebemethoden beim
Heben und Senken der Mähwerkgehäuse
verwenden. Ein Mähwerkgehäuse wiegt
ca. 25 kg.
1. Traktor auf einer ebenen Fläche parken. Alle
Schneidvorrichtungen vollkommen senken.
Blöcke unter die Mähwerkgehäuse legen, so
dass sie auf allen Seiten abgestützt sind.
2. Siehe Tabelle bezüglich der gewünschten
Schnitthöhe.
Schnittbereich
Schnitthöhe
de-42
mm
Zoll
D istanz stücke
13 mm unter
Mähw erkgehäuse
D istanz stück
13 mm über
Mähw erkgehäuse
Position des
D istanz stücks
6 mm
19
3/4
0
9
Ü ber Gehäuse
25
1
0
9
U nter Gehäuse
32
1-1/4
1
8
Ü ber Gehäuse
38
1-1/2
1
8
U nter Gehäuse
44
1-3/4
2
7
Ü ber Gehäuse
50
2
2
7
U nter Gehäuse
57
2-1/4
3
6
Ü ber Gehäuse
64
2-1/2
3
6
U nter Gehäuse
70
2-3/4
4
5
Ü ber Gehäuse
76
3
4
5
U nter Gehäuse
83
3-1/4
5
4
Ü ber Gehäuse
90
3-1/2
5
4
U nter Gehäuse
95
3-3/4
6
3
Ü ber Gehäuse
102
4
6
3
U nter Gehäuse
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
3. Um die Schnitthöhe zu verringern, alle drei
Sicherungsstifte (A) herausnehmen. Die äußere
Spindelwelle (B) leicht anheben und die
Distanzstücke von 13 mm (D) und/oder 6 mm (E)
nacheinander von unten entfernen, bis die
gewünschte Schnitthöhe erreicht ist. Die Blöcke
vorsichtig entfernen und die Mähwerkgehäuse (C)
absenken. Die restlichen Distanzstücke oben auf
die Spindel setzen und die Sicherungsstifte
einsetzen.
4. Um die Schnitthöhe zu vergrößern, alle drei
Sicherungsstifte (A) herausnehmen. Die
Mähwerkgehäuse (C) vorsichtig über die
gewünschte Schnitthöhe hinaus anheben und mit
Blöcken abstützen. Distanzstücke von 13 mm
(D) und/oder 6 mm (E) nach Bedarf einsetzen,
bis die gewünschte Schnitthöhe erreicht ist.
Mähwerkgehäuse absenken. Die restlichen
Distanzstücke oben auf die Spindel setzen und
die Sicherungsstifte einsetzen. Die
Unterlegscheibe sitzt immer oben unter dem
Sicherungsstift.
Die Maschine darf nur benutzt werden,
wenn an den Mähwerken entweder der
rückwärtige Auswurf oder die
Verschlussscheibe angebracht ist.
Für die beste Schnittqualität ist immer
dieselbe Anzahl von Distanzstücken unter
jedes Mähwerkgehäuse an allen drei
Spindeln einzusetzen. Alle Mähwerke auf
dieselbe Schnitthöhe einstellen.
Die Mähwerke dürfen nur mit der
Auswurföffnung nach hinten angebaut
werden.
de-43
9
JACOBSEN AR3
EINSTELLUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.4
MESSERWECHSEL
Die Messer sind extrem scharf und
können schwere Schnittverletzungen
verursachen. Fassen Sie das Messer zu
Ihrem Schutz nur mit dicken
Lederhandschuhen an.
1.
Messerschraube (A) lösen.
2.
Messer (B) vom Mähwerk abnehmen.
3.
Neues Messer einsetzen.
4.
Messereinheit wieder an der
Hydraulikmotorspindel anbringen.
5.
Messerschraube mit Drehmomentschlüssel
(C) mit 95 Nm anziehen.
9.5
MESSER SCHÄRFEN
Die Messer können durch Feilen oder Schleifen
geschärft werden. Beim Schärfen ist darauf zu
achten, dass das Messergleichgewicht innerhalb von
19,4 g/cm gehalten wird. Wird das Messer
ungleichmäßig geschliffen, führt dies zu
übermäßigen Schwingungen, Verschleiß und einer
kürzeren Lebensdauer des Messers. Zusätzlich
können auch weitere mechanische Bauteile der
Maschine beschädigt werden.
HINWEISE:
•
Die Messer beim Schleifen weder überhitzen
noch schwächen.
•
Verbogene Messer nicht geraderichten.
*
Ist der Hubteil des Messers dünn geworden,
ist das Messer durch ein neues zu ersetzen.
•
Gesprungene oder verbogene Messer
auswechseln.
•
Um die größtmögliche Sicherheit zu
gewährleisten, sind stets OriginalErsatzmesser zu verwenden.
Prüfen des Messergleichgewichts
1.
Prüfen, ob eines der Enden leichter ist.
2.
An diesem leichteren Ende 127 mm von der
Messermitte entfernt ein Gewicht von 3,9 g
befestigen.
3.
Wenn das Messer gleichmäßig geschliffen
ist, muss das befestigte Gewicht das
leichtere Ende in das schwerere Ende
verwandeln. Sollte eine Korrektur erforderlich
sein, das schwere Ende so feilen oder
schleifen, dass ein Gleichgewicht entsteht.
de-44
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.6 GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER
Die Fahr- und die Mähgeschwindigkeit ist werkseitig
eingestellt und braucht normalerweise nicht geändert
zu werden.
9.7
HINWEIS: Textron Turf Care kann für keine
Leistungsverluste oder Maschinenschäden
verantwortlich gemacht werden, wenn die genannten
Geschwindigkeiten auf Werte außerhalb der in der
technischen Beschreibung der Maschine
angegebenen Bereiche eingestellt werden.
SITZ (Milsco CE-200)
Der Sitz kann so auf das Gewicht und die Beinlänge
des Fahrers eingestellt werden, dass er eine zum
Bedienen der Maschine bequeme Stellung erhält.
A.
SITZ AUF FAHRERGEWICHT EINSTELLEN
Zum Einstellen:
Auf dem Sitz sitzen, Knopf (A) nach unten drücken
und ihn dann nach oben gleiten lassen, bis eine
bequeme Federung erreicht wird.
B.
VOR- UND ZURÜCKSCHIEBEN
Zum Einstellen:
Der Stellhebel zum Vor- und Zurückschieben des
Sitzes befindet sich links am Sitz unter der
Sitzpolsterung (B). Wird dieser Hebel nach oben
gedrückt, kann der Sitz nach vorn oder hinten
verschoben werden. Wenn der Sitz die gewünschte
Stellung hat, den Hebel loslassen. Der Sitz rastet
daraufhin in einer der voreingestellten Positionen ein.
C.
RÜCKENLEHNE EINSTELLEN
Die Rückenlehne hat drei voreingestellte Positionen.
Zum Einstellen:
Den Hebel nach oben drücken und das Sitzpolster
nach vorne und hinten schieben, bis eine bequeme
Position der Rückenlehne erzielt wird.
HINWEIS: Der Sitz ist mit einem Mikroschalter
ausgestattet, der die Anwesenheit des Fahrers
feststellt. Ist die Maschine mit einem Überrollbügel
oder Fahrerhaus ausgestattet, befindet sich an dem
Sitz auch ein Sicherheitsgurt, der in diesen Fällen
jederzeit anzulegen ist.
de-45
9
JACOBSEN AR3
EINSTELLUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.8
SITZ (Michigan V-5300)
Der Sitz kann so auf das Gewicht und die Beinlänge
des Fahrers eingestellt werden, dass er eine zum
Bedienen der Maschine bequeme Stellung erhält.
A.
SITZ AUF FAHRERGEWICHT EINSTELLEN
Zum Einstellen:
Vor der Maschine stehen und Knopf (A) nach links
oder rechts drehen, bis der rote Zeiger das
ungefähre Fahrergewicht anzeigt.
B.
VOR- UND ZURÜCKSCHIEBEN
Zum Einstellen:
Der Stellhebel zum Vor- und Zurückschieben des
Sitzes befindet sich links am Sitz unter der
Sitzpolsterung (B). Wird dieser Hebel nach oben
gedrückt, kann der Sitz nach vorn oder hinten
verschoben werden. Wenn der Sitz die gewünschte
Stellung hat, den Hebel loslassen. Der Sitz rastet
daraufhin in einer der voreingestellten Positionen ein.
C.
RÜCKENLEHNE EINSTELLEN
Zum Einstellen:
Den Knopf (C) nach links oder rechts drehen, bis
eine bequeme Stellung erreicht wird.
D.
ARMLEHNE EINSTELLEN
Zum Einstellen:
Die Armlehne senkrecht stellen und den
verstellbaren Anschlag drehen, bis eine bequeme
Stellung erreicht wird.
HINWEIS: Der Sitz ist mit einem Mikroschalter
ausgestattet, der die Anwesenheit des Fahrers
feststellt. Ist die Maschine mit einem Überrollbügel
oder Fahrerhaus ausgestattet, befindet sich an dem
Sitz auch ein Sicherheitsgurt, der in diesen Fällen
jederzeit anzulegen ist.
de-46
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.9
ALLGEMEINE ANLEITUNG FÜR GRAMMERSITZE
•
•
Die Bedienungsanleitung ist vor Verwendung
vollständig zu lesen.
Die Bedienungsanleitung ist im Fahrzeug
aufzubewahren, damit sie immer zur Hand ist.
Der Fahrersitz darf nur durch speziell
geschulte Fachkräfte entsprechend den
nationalen Vorschriften und der
Einbauanleitung des Fahrzeugherstellers
eingebaut, gewartet und repariert werden.
Die nationalen Einbauvorschriften sind von
GRAMMER oder von den Vertretungen des
Unternehmens oder vom Fahrzeughersteller
erhältlich.
Ein korrekt funktionierender und auf den
Fahrer eingestellter Sitz ist für Ihre
Gesundheit unerlässlich.
Pflegen Sie Ihren Sitz und lassen Sie ihn
regelmäßig warten, damit er korrekt
funktioniert.
Die Funktionsprüfung ist mindestens so
häufig wie der Fahrzeugservice auszuführen
(siehe Wartungsplan des Fahrzeugs).
Diese Bedienungsanleitung ist immer mit dem
Fahrersitz zusammen aufzubewahren. Wenn
der Sitz an einen Dritten weitergegeben wird,
ist die entsprechende Bedienungsanleitung
mitzugeben.
Hinweise zum Sitzschalter:
Minimum- und Maximumstrombelastbarkeit für reine
Wirkstromlasten.
Im Falle induktiver oder kapazitiver Belastungen
muss der Hersteller einen Leistungstrenner für die
Verbraucher des Fahrzeug einbauen. Wenn Sie
sich nicht sicher sind, wenden Sie sich bitte an
den Fahrzeughersteller, ehe Sie die Anschlüsse
vornehmen.
•
•
•
•
•
•
•
•
Sicherheitsanweisungen
•
Wenn Sie an das Bordnetz des Fahrzeugs
Kabel anschließen müssen, sind die
folgenden Anweisungen strikt zu befolgen:
•
Vor dem Anschluss eines Sitzschalters, einer
Sitzheizung oder eines Kompressors müssen
Sie die entsprechenden elektrischen Daten,
d.h. Spannung, Spannungsschutz und die
Anschlussarten, für das jeweilige Fahrzeug
vom Hersteller, GRAMMER oder einer
Vertretung des Unternehmens anfordern.
•
Aus Sicherheitsgründen darf die Installation
und der Anschluss an das Bordnetz nur durch
befugtes Fachpersonal ausgeführt werden.
CC
Kompressor
Sitz heiz . /
Kompressor
12 V
10 A
20 A
24 V
10 A
15 A
48 V
10 A
10 A
Sitz schalter - Strombelastbarkeit
12 V C C
10 mA (min.)
250 V C C
5 A (max.)
Die Sitzanschlüsse müssen unabhängig von
anderen Fahrzeugbauteilen geschützt sein.
Fahrersitze, die falsch eingestellt sind, haben einen
kleineren Bewegungsbereich. Um Schäden an
Fahrerrücken und Sitz zu vermeiden, muss der Sitz
vor Benutzung und bei jedem Fahrerwechsel auf
das Gewicht des Fahrers eingestellt werden.
Um Verletzungen zu vermeiden, dürfen keine
Gegenstände in den Bewegungsbereich des
Fahrersitzes gestellt werden.
Ehe der Fahrersitz verwendet wird, ist eventuell
vorhandenes Verpackungsmaterial von Sitzpolster
und Rücklehne zu entfernen.
Um ein Unfallrisiko auszuschalten, müssen die
Einstellungen überprüft werden, damit sichergestellt
ist, dass sie korrekt festgestellt sind, ehe das
Fahrzeug in Betrieb genommen wird.
Während der Fahrt dürfen keine Einstellungen
vorgenommen werden.
Wenn die Polsterauflage der Rücklehne
abgenommen wird, muss der Rahmen der
Rücklehne abgestützt oder festgehalten werden, ehe
die Rücklehnenverstellung betätigt wird. Wenn Sie
dies nicht tun, besteht die Gefahr, dass der Rahmen
der Rücklehne nach vorne springt und
Verletzungen verursacht.
Alle Änderungen an der serienmäßigen
Ausstattung des Sitzes (zum Beispiel durch Anbau
von Teilen, die keine Originalteile von GRAMMER
sind) können den Sicherheitsstandard des Sitzes
beeinträchtigen, nach dem er geprüft worden ist.
Es können Funktionen beeinträchtigt werden,
wodurch Ihre Sicherheit bedroht sein kann. Aus
diesem Grund müssen alle Änderungen an der
Sitzkonstruktion durch GRAMMER genehmigt
werden.
Bei Ausbau und Einbau des Fahrersitzes sind die
entsprechenden Anweisungen des jeweiligen
Fahrzeugherstellers strikt zu beachten.
de-47
9
JACOBSEN AR3
EINSTELLUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
Beim Anheben des Fahrersitzes nicht am Bezug
ziehen. Wenn Sie dies tun, erhöht sich das
Verletzungsrisiko durch lockere oder gerissene
Bezüge.
Vor Ausbau des Fahrersitzes sind alle
Steckanschlüsse zwischen Sitz und Bordnetz zu
trennen. Wenn Sie die Steckanschlüsse wieder
einsetzen, ist darauf zu achten, dass sie fest sitzen
(Staub, Wasser).
Sitzgurte können nachträglich am Fahrersitz
angebracht werden. Sitzgurte dürfen nur mit
Genehmigung des Fahrzeugherstellers
eingebaut werden, da sie die Belastung der
Sitzbefestigung erhöhen.
Sitzgurte sind entsprechend den jeweiligen
nationalen Vorschriften und Richtlinien einzubauen
und müssen durch GRAMMER zugelassen sein.
Nachträglich eingebaute Sitzgurte sind vor dem
Fahren anzulegen.
Der Sitzgurt muss nach einem Unfall
ausgewechselt werden.
Wenn am Fahrersitz Sitzgurte angebracht sind,
müssen nach einem Unfall auch Sitz und
Sitzbefestigung durch Fachpersonal überprüft
werden.
Befestigungselemente müssen regelmäßig auf
festen Sitz überprüft werden. Wenn der Sitz
wackelt, können sich Schrauben gelöst haben oder
andere Fehler vorliegen.
Wenn Sie feststellen, dass der Sitz nicht korrekt
funktioniert (z.B. defekte Sitzfederung, falsche
Biegung der Lendenwirbelstütze oder ein
beschädigter Balg), wenden Sie sich bitte sofort
an eine Fachwerkstatt, um eine Reparatur
ausführen zu lassen.
Wenn Sie dies nicht tun, kann Ihre Gesundheit
beeinträchtigt werden und das Unfallrisiko erhöht
sich.
Ehe das Fahrzeug benutzt wird, müssen alle
eventuell im Sitz vorhandenen Schalter (zum
Abschalten mechanischer Vorrichtungen, wenn der
Fahrer den Sitz verlässt) auf die korrekte Funktion
überprüft werden.
Wenn eine Funktionsstörung festgestellt wird, darf
das Fahrzeug nicht benutzt werden.
de-48
- ERHÖHTES UNFALLRISIKO Auf Sitzen mit eingebautem Schalter dürfen
keine Lasten abgestellt werden, abgesehen vom
normalen Gewicht des Fahrers bei normaler
Nutzung, da das Fahrzeug ansonsten von alleine
anfahren kann.
- ERHÖHTES UNFALLRISIKO Wenn sie während des Fahrens das Gewicht vom
Sitz nehmen, hält das Fahrzeug an.
Den Balg nicht drücken, während sich auf dem
Fahrersitz eine Last befindet.
- QUETSCHRISIKO Achten Sie darauf, dass das Innere des
Fahrersitzes frei von Fremdkörpern bzw.
Flüssigkeiten bleibt.
Der Fahrersitz nicht wasserdicht und muss vor
Spritzwasser geschützt werden!
Alle Umbauten von oder nachträglichen Einbauten in
einen GRAMMER-Fahrersitz dürfen nur durch
zugelassene Werkstätten durch geschultes oder
auf geeignete Weise qualifiziertes Personal und
entsprechend den jeweiligen Bedienungs-,
Wartungs- und Installationsvorschriften und
entsprechend den relevanten nationalen Vorschriften
ausgeführt werden.
Bei falschem Ein- oder Zusammenbau besteht das
Risiko von Körperverletzungen und Sachschäden
und die korrekte Funktion des Fahrersitzes oder
daran angebrachter Teile kann nicht länger garantiert
werden.
Gewährleistung
GRAMMER gibt keine Garantie auf Schäden, die
durch inkorrekten Zusammenbau, inkorrekte
Nutzung oder inkorrekte Reparaturen des
Fahrersitzes verursacht werden.
Weitere Einzelheiten über die Garantie von
GRAMMER finden Sie auf der Rechnung oder dem
Lieferschein. Garantieansprüche gegen GRAMMER,
die über die hier aufgeführten Verpflichtungen
hinausgehen, sind ausgeschlossen.
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.10 SITZ (Grammer MSG85)
Der Sitz kann der Reichweite der Beine, dem Winkel
der Rückenlehne und dem Fahrergewicht
entsprechend eingestellt werden, um eine bequeme
Position zum Bedienen der Maschine zu bieten.
A.
VOR- UND ZURÜCKSCHIEBEN
Zum Einstellen:
Der Einstellhebel (B) befindet sich rechts am Sitz
unter dem Sitzpolster. Wenn der Hebels
hochgezogen wird, kann der Sitz vorwärts und
rückwärts verschoben werden. Wenn er in der
gewünschten Position ist, den Hebel loslassen,
damit er in eine der voreingestellten Positionen
einrastet.
B.
RÜCKENLEHNE EINSTELLEN
Zum Einstellen:
Der Einstellhebel (B) befindet sich links am Sitz. Im
Sitzen den Einstellhebel nach oben ziehen, um die
Rückenlehne freizugeben.
(Die Rückenlehne steht unter Federspannung, so
dass sie zum Sitz hin klappt.) Zurücklehnen, um die
gewünschte Position der Rückenlehne einzustellen
und den Hebel loslassen, damit er in eine der
voreingestellten Positionen einrastet.
C.
EINSTELLEN DES GEWICHTS
Zum Einstellen:
Der Einstellhebel für das Fahrergewicht (C) befindet
sich vorne am Sitz. Um das Fahrergewicht zu
ändern, im Sitzen den Hebel herausziehen und
drehen.
D.
EINSTELLEN DER SITZHÖHE
Zum Einstellen:
Die Sitzhöhe kann im Sitzen eingestellt werden.
Dazu an der Sitzkante festhalten und mit dem
Körpergewicht den Sitz herunterdrücken oder durch
die Sitzfederung anheben lassen. Der Sitz hat drei
Positionen. Wenn die oberste erreicht ist, kehrt der
Sitz in die unterste Position zurück.
HINWEIS: Der Sitz ist mit einem Mikroschalter
ausgestattet, der die Anwesenheit des Fahrers
feststellt.
Wenn die Maschine mit einem Überrollbügel (OPS)
ausgestattet ist, befindet sich am Sitz ein
Sicherheitsgurt, der jederzeit anzulegen ist.
de-49
9
JACOBSEN AR3
EINSTELLUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.11 PNEUMATISCHER SITZ (Grammer MSG75-521)
9.11.1 GEWICHT EINSTELLEN
Um den Sitz auf das Gewicht des Fahrers
einzustellen, ist der Hebel für die
Sitzgewichteinstellung zu ziehen bzw. zu drücken,
wenn der Fahrer auf dem Sitz sitzt.
Das Fahrergewicht ist korrekt eingestellt, wenn der
Pfeil sich in der Mitte des Sichtfensters befindet.
In diesem Sichtfenster kann die individuelle Höhe auf
eine minimale Federbewegung eingestellt werden.
Wenn die Ober-/Untergrenze der
Gewichtseinstellung erreicht ist, ist das Anschlagen
am oberen/unteren Endanschlag zu hören.
Um eine Schädigung von Gesundheit und Material
zu verhindern, muss die Einstellung des
Fahrergewichts überprüft und angepasst werden,
ehe das Fahrzeug benutzt wird.
Um einen Kompressorschaden während der
Gewichtseinstellung zu vermeiden, darf der
Kompressor nicht länger als 1 Minute betätigt
werden.
9.11.2 VOR- UND ZURÜCKSCHIEBEN
Der Verriegelungshebel wird zum Vor- und
Zurückschieben angehoben.
ACHTUNG! Unfallgefahr!
Den Verriegelungshebel nicht während der
Fahrt betätigen.
ACHTUNG! Quetschrisiko!
Den Hebel nur am vertieften Griff anfassen;
nicht unter den Hebel fassen.
Nach dem Verstellen muss der Verriegelungshebel
mit einem hörbaren Klicken an der gewünschten
Position einrasten. Es darf nicht möglich sein, den
Fahrersitz in eine andere Stellung zu schieben,
wenn er verriegelt ist.
Den Verriegelungshebel nicht mit Bein oder Wade
anheben.
de-50
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.11.3 RÜCKLEHNENVERLÄNGERUNG * **
Um die Rücklehnenverlängerung wie gewünscht zu
verstellen, ist sie nach oben zu ziehen oder nach
unten zu drücken. Zwischen den Endanschlägen
befinden sich mehrere Einrastpunkte.
Um die Rücklehnenverlängerung zu entfernen, ist sie
nach oben über den Endanschlag hinaus zu ziehen.
*
**
Wenn vorhanden
wahlweises Zusatzteil
9.11.4 SITZHEIZUNG * **
Die Sitzheizung kann durch Drücken des Schalters
ein- bzw. ausgeschaltet werden.
1 = Sitzheizung AUS
2 = Sitzheizung EIN
*
**
Wenn vorhanden
wahlweises Zusatzteil
9.11.5 LENDENWIRBELSTÜTZE
Die Lendenwirbelstütze erhöht den Sitzkomfort und
die Leistung des Fahrers.
Die Biegung des oberen Teils des
Rücklehnenpolsters kann durch Drehen des
Verstellknopfes nach oben justiert werden. Die
Biegung des unteren Teils des Rücklehnenpolsters
kann durch Drehen des Verstellknopfes nach unten
justiert werden.
0 = keine Biegung
1 = max. Biegung oben
2 = max. Biegung unten
de-51
9
JACOBSEN AR3
EINSTELLUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.11.6 ARMLEHNEN * **
Die Armlehnen können, wenn gewünscht,
hochgeklappt werden, und ihre Höhe ist einstellbar.
Für die Höheneinstellung der Armlehnen ist die
runde Kappe (siehe Pfeil) vom Bezug abzunehmen,
die Sechskantmutter (Größe 13 mm) dahinter zu
lockern und die Armlehnen auf die gewünschte
Stellung (5 Stufen) zu justieren. Dann die Mutter
wieder festziehen.
Die Kappe auf die Mutter aufsetzen.
*
**
Wenn vorhanden
wahlweises Zusatzteil
9.11.7 ARMLEHNENJUSTIERUNG *
Die Neigung der Armlehnen kann durch Drehen des
Verstellknopfes geändert werden.
Wenn der Knopf nach außen (+) gedreht wird, wird
das Vorderteil der Armlehne abgehoben; wenn der
Knopf nach innen (-) gedreht wird, wird es gesenkt.
*
**
Wenn vorhanden
wahlweises Zusatzteil
9.11.8 RÜCKLEHNENEINSTELLUNG
Wenn der Verriegelungshebel nach oben gehoben
wird, kann die Rücklehne verstellt werden.
Nach dem Verstellen muss der Verriegelungshebel
an der gewünschten Position einrasten. Es darf
nicht möglich sein, die Rücklehne zu verschieben,
wenn sie verriegelt ist.
Für ergonomisches Sitzen, kann die Rücklehne im
Bereich von -5 bis +30 Grad verstellt werden (in 15
Schritten von je 2,5 Grad).
de-52
9
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
9.11.9 WARTUNG
Die Funktionen des Sitzes können durch
Verschmutzung beeinträchtigen werden; achten Sie
deshalb darauf, den Sitz sauber zu halten.
Der Bezug braucht zum Säubern nicht vom Sitz
abgenommen werden.
Achtung: Die Rücklehne mit Vorsicht behandeln
- sie kann nach vorne springen und
Verletzungen verursachen!
Wenn der Bezug der Rücklehne gesäubert
wird, muss die Rücklehne festgehalten werden,
wenn der Rücklehnenverstellhebel betätigt
wird.
Wachnung: Der Sitz darf nicht mit einem
Druckwaschgerät gesäubert werden!
Während des Säuberns darf die Polsterung nicht
durchnässt werden.
Ein normales handelsübliches Polster- oder
Kunststoffreinigungsmittel verwenden. Zuerst
eine kleine verdeckte Fläche auf Verträglichkeit
überprüfen.
GEFAHR
Wenn die Maschine nicht auf der Straße
gefahren wird, egal ob sie zum Mähen
eingesetzt wird oder nicht, sollte der
Sicherheitsgurt nur dann getragen werden,
wenn ein ROPS-Gestell vorhanden ist und
verwendet wird.
Der Grund hierfür ist der, dass ein
Sicherheitsgurt mit einer ROPS-Einrichtung
getragen werden muss, damit die
Forderungen der Maschinendirektive 98/
37/EG Abschnitt 3.2.2, Sitze & 3.4.3,
Überschlagen, erfüllt werden.
Ransomes Jacobsen Limited empfiehlt, dass
vom Eigentümer/Verwender der Maschine
am Einsatzort eine Risikobeurteilung
vorgenommen wird, um festzustellen, ob
Ausnahmen für diese Vorschrift über das
Tragen von Sicherheitsgurten bestehen, wie
z.B. der Einsatz der Maschine in Nähe von
Wasser oder auf Verkehrsstraßen.
de-53
10
JACOBSEN AR3
ZUBEHÖR
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
10.1
OPS-RAHMEN (LMAC164)
GEFAHR
Wenn die Maschine mit einem
Überrollbügel (OPS) ausgestattet ist, muss
ein Sicherheitsgurt installiert sein, der
vom Fahrer zu benutzen ist.
10.2
TRANSPORTSPERRE (LMAC174)
Für die vorderen Hubarme ist eine Transportsperre
erhältlich.
10.3
ARBEITSLEUCHTENSATZ (LMAC163)
Ein Arbeitsleuchtensatz ist erhältlich, mit dem zwei
Lampen vorne am Fahrerbereich angebracht werden
können.
de-54
11
FEHLERSUCHE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.1 ALLGEMEINES
Die folgende Fehlersuchtabelle enthält grundlegende Probleme, die beim Anlassen und Betrieb auftreten könnten.
Ausführlichere Informationen über das Hydraulik- und elektrische System erhalten Sie von Ihrem JacobsenVertragshändler.
Symptome
Motor startet ni cht.
Mögliche U rsachen
1. Glühkerze schaltet ni cht aus.
1. Zündung zurücksetzen und warten, bi s di e
Glühkerzen abschalten, ehe der Motor
durchgedreht wi rd.
2. Batteri e mi t geri nger Ladung
oder defekt.
2. Zustand der Batteri e und der
Batteri eanschlüsse überprüfen.
3. Kraftstofftank leer oder Kraftstoff
verschmutzt.
3. Kraftstofftank mi t neuem Kraftstoff füllen. Fi lter
wechseln; Lei tungen entlüften.
4. D urchgeschlagene Si cherung.
4. Si cherung ersetzen.
5. Anlasserrelai s defekt.
5. Relai s prüfen und ggfs. auswechseln.
6. Bremsschalter ni cht ei n.
6. Prüfen, dass der Bremsschalter ei ngeschaltet
i st.
7. Mähschalter auf Mähen gestellt.
8. Transportpedal ni cht i n Neutral.
1. Kraftstofftank leer oder Kraftstoff
verschmutzt.
Motor startet
schlecht oder läuft
schlecht.
Maßnahme
7. Mähschalter auf Aus stellen.
8. Fuß vom Pedal nehmen; prüfen, dass das
Pedal i n di e Neutralstellung zurückkehrt.
1. Kraftstofftank mi t neuem Kraftstoff füllen. Fi lter
wechseln; Lei tungen entlüften.
2. Luftrei ni ger blocki ert oder
verschmutzt.
2. Luftfi lter überprüfen und wenn notwendi g
auswechseln.
3. Ei nspri tzung, Kraftstoffpumpe.
3. Motorhandbuch zu Rate zi ehen.
4. Andere Motorprobleme.
4. Motorfehlersuchanlei tung zu Rate zi ehen.
1. Kraftstofftank leer.
1. Mi t neuem Kraftstoff füllen und Lei tungen
entlüften.
2. Verri egelungen ni cht ei ngestellt,
ehe der Fahrer den Si tz verlässt.
2. D i e Handbremse muss angezogen sei n und
der Mähschalter auf Aus stehen.
1. Kühlmi ttelstand ni edri g.
1. Überprüfen, und bei Bedarf Frostschutzlösung
50/50 ei nfüllen.
2. Kühlerluftansaugung blocki ert.
2. D rahtgi tterschutz am Kühler säubern.
3. Kei lri emen der
Wasserpumpe/Li chtmaschi ne oder
des Lüfters locker oder geri ssen.
3. Wasserpumpen-/Li chtmaschi nenri emen und
Lüfterri emen überprüfen. Wenn notwendi g
festzi ehen.
1. Lockere oder korrodi erte
Batteri eklemmen.
1. Klemmen überprüfen; wenn notwendi g
säubern und festzi ehen.
2. Elektrolytstand der Batteri e
ni edri g.
2. Batteri e mi t desti lli ertem Wasser auffüllen.
3. Kei lri emen der Li chtmaschi ne
locker oder geri ssen.
3. Wasserpumpen-/Li chtmaschi nenri emen
überprüfen. Wenn notwendi g festzi ehen.
4. Li chtmaschi ne defekt.
4. Motorhandbuch zu Rate zi ehen.
1. Schnei dmesser abgenutzt.
1. Messer ersetzen
2. Motordrehzahl zu ni edri g.
2. Motordrehzahl überprüfen; Motor mi t Vollgas
laufen lassen.
3. Mähwerkmotoren abgenutzt.
3. Auf undi chtes Gehäuse und D urchfluss prüfen;
Mähschaltkrei s prüfen.
4. Fahrgeschwi ndi gkei t zu hoch.
4. Arbei tsgeschwi ndi gkei tsbegrenzer ei nstellen.
5. Bodengewi cht falsch justi ert.
5. Bodengewi chtregelventi l justi eren, bi s das
korrekte Bodengewi cht erzi elt wi rd.
Motor schaltet ab.
Motor überhi tzt.
Batteri e hält Ladung
ni cht. Batteri eleuchte
ei n.
Mähwerke mähen
unglei chmäßi g.
Schni tt mi t schlechter
Quali tät.
de-55
11
JACOBSEN AR3
FEHLERSUCHE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2 FEHLERSUCHE - SCHNITTHÖHE
Es wird empfohlen, eine „Testmähung” auszuführen, um die Mäherleistung zu überprüfen, ehe Reparaturen in
Angriff genommen werden.
Es sollte ein Bereich zur Verfügung stehen, in dem „Testmähungen” ausgeführt werden können. Dieser
Bereich sollte einen bekannten und gleichbleibenden Rasenzustand aufweisen, um eine genaue Beurteilung
der Mäherleistung zu ermöglichen.
Nach Ausführungen der Reparaturen und/oder Justierungen ist eine weitere „Testmähung” auszuführen, um die
Mäherleistung nachzuprüfen.
Ehe Sie eine „Testmähung” ausführen, um Aussehen des Schnitts und Mäherleistung zu diagnostizieren, ist
folgendes zu überprüfen, damit eine akkurate „Testmähung” erzielt wird.
1. Mäh- (Fahr-)-Geschwindigkeit.
2. Messerschärfe.
3. Schnitthöhe.
4. Zustand von Walze und Walzenlager.
5. Messerdrehzahl.
11.2.1
WASCHBRETTSCHNITT
Ein Waschbrettschnitt ist ein regelmäßiges Muster
mit unterschiedlichen Schnitthöhen und einem
wellenartigen Aussehen. In den meisten Fällen
beträgt der Abstand zwischen den Höchstpunkten
ca. 15 – 20 cm. Farbvariationen (hell und dunkel)
können auch festgestellt werden. Dies wird
gewöhnlich durch eine Schaukelbewegung der
Mähwerke verursacht. Dieses Problem tritt meistens
bei Mähern mit mehreren (schwebenden) Mähwerken
auf, aber andere Ursachen können dasselbe
Ergebnis verursachen. Ein Waschbrettschnitt kann
auch durch Variabilität im Rasen verursacht werden.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
de-56
Wahrscheinliche U rsache
Abhilfemaßnahme
Mäh- (Fahr-) -geschwi ndi gkei t zu schnell.
Mäh- (Fahr-) -geschwi ndi gkei t senken.
Grasansammlung an der Walze.
Walze und Abstrei fer säubern.
Walze unrund.
Walze auswechseln.
Mähen i n derselben Ri chtung.
Mähri chtung regelmäßi g ändern.
D i e Mähwerke si nd zu schwer oder zu lei cht.
Über di e Gewi chtsverlagerung Gewi cht auf di e Mähwerke
verlagern oder entfernen. (Vgl. Ersatztei l- und
Wartungshandbuch.)
Motordrehzahl ni cht ausrei chend; ni cht
entsprechend der Spezi fi kati on ei ngestellt.
Motordrehzahl prüfen/justi eren. (Vgl. Ersatztei l- und
Wartungshandbuch.)
Verri ngerte Lei stung des Hydrauli ksystems
und/oder des Si chelantri ebs.
Lei stung des Hydrauli ksystems prüfen (Pumpenlei stung,
Motorbetri eb, Venti lbetri eb, Entlastungsventi lei nstellung
usw.)
11
FEHLERSUCHE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2.2
STUFENSCHNITT
Ein Stufenschnitt tritt auf, wenn das Gras auf einer
Seite des Schneidzylinders höher als auf der
anderen ist oder wenn sich die Höhe von einem
Mähwerk zum nächsten ändert. Dies wird
normalerweise durch mechanische Abnutzung oder
eine falsche Einstellung der Walze oder der
Schnitthöhe verursacht.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
Wahrscheinliche U rsache
Abhilfemaßnahme
D i e Schni tthöhenei nstellung ändert si ch von
ei ner Sei te ei nes Mähwerks zur anderen oder
von ei nem Mähwerk zu anderen.
D i e Schni tthöhenei nstellung der Mähwerke überprüfen.
(Vgl. Ersatztei l- und Wartungshandbuch.)
Abgenutzte Walzenlager oder
Mähwerklaufrollen.
Walzenlager und/oder Mähwerklaufrollen
prüfen/auswechseln.
D i e Bewegung des Mähwerks i st
ei ngeschränkt.
Mähwerk auf ei ngeschränkte Bewegung überprüfen und
den Grund dafür entfernen.
Unterschi edli che Rasendi chte.
Mähri chtung ändern.
D i e Fahrhöhe des Geräts i st von ei ner Sei te
zur anderen unterschi edli ch.
Rei fendruck prüfen/korri gi eren. (Vgl. Ersatztei l- und
Wartungshandbuch.)
D i e Mähwerkhöhe i st von ei ner Sei te zur
anderen unterschi edli ch.
Prüfen, dass di e Mähergewi chtsvertei lung glei chmäßi g i st
und bei Bedarf justi eren.
de-57
11
JACOBSEN AR3
FEHLERSUCHE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2.3
SKALPIEREN
Skalpieren ist ein Zustand, bei dem Stellen im Gras
merklich kürzer als die Umgebung sind, was zu
einem hellgrünen oder sogar braunen Aussehen
führt. Dies wird normalerweise durch eine zu niedrige
Schnitthöheneinstellung und/oder unebenen Rasen
verursacht.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
Wahrscheinliche U rsache
Abhilfemaßnahme
D i e Schni tthöhenei nstellung i st ni edri ger als
normal.
Schni tthöhenei nstellung überprüfen und justi eren (Vgl.
Ersatztei lund Wartungshandbuch.)
Rasen zu uneben für den Mäher.
Mähri chtung ändern.
Bei ei nem D urchgang wi rd zu vi el Gras
entfernt.
Öfter mähen.
Mäh- (Fahr-) -geschwi ndi gkei t zu schnell.
Mäh- (Fahr-) -geschwi ndi gkei t senken.
de-58
11
FEHLERSUCHE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2.4
EINZELHALME
Einzelhalme sind vereinzelte Grashalme, die nicht
oder nicht richtig abgeschnitten wurden.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
Wahrscheinliche U rsache
Abhilfemaßnahme
Stumpfe Schnei dmesser.
Schnei dmesser schärfen. (Vgl. Ersatztei l- und
Wartungshandbuch.)
Mäh- (Fahr-) -geschwi ndi gkei t zu schnell.
Mäh- (Fahr-) -geschwi ndi gkei t senken.
Gras zu hoch.
Öfter mähen.
Mähen i n derselben Ri chtung.
Mähri chtung regelmäßi g ändern.
de-59
11
JACOBSEN AR3
FEHLERSUCHE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2.5
STREIFEN
Ein Streifen ist ein Streifen ungemähten Grases.
Dies wird normalerweise durch ein eingekerbtes
oder verbogenes Bodenmesser verursacht.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
Wahrscheinliche U rsache
Abhilfemaßnahme
Messer beschädi gt.
Messer auswechseln.
Zu aggressi ves Wenden. Mähwerke
überlappen si ch ni cht i n Kurven oder an der
Sei te von Erhöhungen.
Weni ger aggressi v wenden, dami t si ch di e Schni tte
überlappen. D i e Mähri chtung oder das Muster an der Sei te
von Erhöhungen ändern.
Rei fen drückt das Gras herunter, ehe es
geschni tten wi rd.
Rei fendruck prüfen/korri gi eren. (Vgl. Ersatztei l- und
Wartungshandbuch.)
Nasses Gras i st heruntergedrückt, ehe es
geschni tten wi rd.
Mähen, wenn das Gras trocken i st.
de-60
11
FEHLERSUCHE
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2.6
SCHWADENBILDUNG
Bei der Schwadenbildung wird gemähtes Gras
bevorzugt an einem Ende des Mähwerks oder
zwischen zwei Mähwerken abgelegt, wodurch eine
Linie in Fahrrichtung gebildet wird.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
Wahrscheinliche Ursache
Abhilfemaßnahme
Gras zu hoch.
Öfter mähen.
Mähen bei nassem Gras.
Mähen, wenn das Gras trocken ist.
Grasansammlung an der Walze.
Walzen und Abstreifer säubern.
Gras sammelt sich am Mäher oder
Mähwerkrahmen an.
Grasabweiser an den Mähwerken säubern.
de-61
11
JACOBSEN AR3
FEHLERSUCHE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
11.2.7
UNTERSCHIED ZWISCHEN DEN MÄHWERKEN
Ein Unterschied zwischen den Mähwerken führt zu
einem Muster mit unterschiedlichen Schnitthöhen,
was zu einem stufenförmigen Erscheinungsbild führt
und normalerweise dadurch verursacht wird, dass die
Schnitthöheneinstellung von einem Mähwerk zum
anderen unterschiedlich eingestellt ist.
Hinweis: Der Pfeil zeigt die Fahrrichtung an.
Wahrscheinliche U rsache
Abhilfemaßnahme
Schni tthöhe unterschei det si ch von ei nem
Mähwerk zum anderen.
D i e Schni tthöhenei nstellung der Mähwerke überprüfen und
so justi eren, dass si e bei allen glei ch i st. (Vgl. Ersatztei lund Wartungshandbuch.)
Unterschi edli che D rehzahl der Mähwerke.
Funkti on der Si chelmähmotoren prüfen und bei Bedarf
repari eren/ auswechseln.
Unterschi ed i n der Mäherfahrhöhe von ei ner
Sei te zur anderen.
de-62
Rei fendruck prüfen/korri gi eren. (Vgl. Ersatztei l- und
Wartungshandbuch.)
Prüfen, dass di e Mähergewi chtsvertei lung glei chmäßi g i st
und bei Bedarf justi eren.
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
de-63
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
12.1 HYDRAULIKKREISLAUF
de-64
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
SCHLÜSSEL ZUM HYDRAULIKDIAGRAMM
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Getriebepumpe
Hydraulischer Radmotor, vorne
Hydraulischer Radmotor, vorne
Hydraulischer Radmotor, hinten
Hydraulisches Spülventil
Hydraulikfilter
Hydraulisches Mäh- und Bremsventil
Hydraulischer Mähwerkmotor
Hydraulischer Mähwerkmotor
Hydraulischer Mähwerkmotor
Mäh- und Lenkpumpe
Hydrauliklenkeinheit
Hydrauliklenkzylinder
Hydraulikhubventil
Hydraulikhubzylinder
Hydraulikhubzylinder
Hydraulikhubzylinder
Hydrauliksperrventil
Hydraulisches Bremsventil
Hydraulikölkühler
Hydraulikbehälter
Freilaufventil
de-65
12
JACOBSEN AR3
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
12.2 ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER ANZEIGEELEMENTE
TO SP#19
TO SP#19
TO SP#19
TO SP#11
de-66
P/Y
B
1.0
1.0
1
2
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
SCHLÜSSEL ZUM SCHALTPLAN
FARBKODE DER KABEL
1
2
3
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
67
68
70
71
72
73
74
75
76
77
Abzweigung zum Hauptkabelbaum
Abzweigung zum Hauptkabelbaum
Abzweigung zum Hauptkabelbaum
Schlüsselschalter
Sicherungskasten 1
Sicherungskasten 2
Batterie, positiv
Gewichtsverlagerungsschalter
Startrelais
Mähschalter
Feststellbremsschalter
Arbeitslichtschalter
Joystick
Einrichtungsschalter (Multifunktionsanzeige)
Modul (Regelung)
Batterie, negativ
Multifunktionsanzeige
Lichtmaschinenleuchte
Motoröldruckleuchte
Warnleuchte Hydraulikfilter
Warnleuchte Motorübertemperatur
Warnleuchte Modulfehler
Leuchte Glühkerzenzeitschalter
Glühkerzenzeitschalter
R
G
O
S
B
W
K
P
Y
U
N
LG
63
Joystickanschlüsse
1
2
5
Signalspannungseingang
Schalter Anheben
Schalter Absenken
67
Modulanschlüsse
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
0V
5V-Ausgang
+12V-Eingang Zündung positiv
5V-Eingang vom Mähschalter
12V-Mähmagnetventilausgang
Temperaturschalter
12V-Übertemperaturschalterausgang
+12V-Eingang Zündung positiv
12V-Hubmagnetventilausgang
12V-Kraftstoffmagnetventilausgang
12V-Rückläppmagnetventilausgang
12V-Startrelaisausgang
12V-Senkmagnetventilausgang
5V-Hubsignaleingang
5V-Senksignaleingang
5V-Feststellbremsensignaleingang
5V-Sitzschaltersignaleingang
12V-Warnleuchtenausgang
Rot
Grün
Orange
Grau
Schwarz
Weiß
Rosa
Violett
Gelb
Blau
Braun
Hellgrün
E.G. R/W = Rot/Weiß
Konsolenverbindungen
TO 2-4
TO 74-1
1.0
1.0
SP#19
1.0
TO 67-7
P/Y
70
Anschlüsse Multifunktionsanzeige
1
2
3
4
5
6
7
8
Kraftstoffsender
Zündung positiv
Nicht verwendet
Masse
Nicht verwendet
Einrichtung aktiviert
Lichtmaschinenleuchte
Sicherung Batterie positiv
de-67
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
12.3 ELEKTRISCHER HAUPTSCHALTKREIS
de-68
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
SCHLÜSSEL ZUM SCHALTPLAN
FARBKODE DER KABEL
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13a
13b
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
R
G
O
S
B
W
K
P
Y
U
N
LG
Abzweigung zur Konsole
Abzweigung zur Konsole
Abzweigung zur Konsole
Glühkerzen
Abzweigung zum Fahrerhaus
Arbeitslampe
Arbeitslampe
Glühkerzenrelais
Bremsmagnetventil
Senkmagnetventil
Magnetventil Schneidvorrichtung
Motoröldruckschalter
Gewichtsverlagerungsmagnetventil
Gewichtsverlagerungsmagnetventil
Sender, Kraftstofffüllstand
Hubmagnetventil
Sitzschalter
Zubehörbuchse 1
Zubehörbuchse 2
Hydraulikölfilterschalter
Motortemperaturschalter
Hupe
Lichtmaschinenläufer
Startermagnetventil
Rückstartanschluss (nicht verwendet)
Kraftstoffmagnetventil
Kraftstoffpumpe
Bremssicherheitsschalter
Glühkerzensicherungsanschluss
Glühkerzensicherungsanschluss
Lichtmaschinenausgang
Fahrerhaussicherungsanschluss
Fahrerhaussicherungsanschluss
Diodenmodul
Hauptklemme Starter
Rückläppwahlschalter
Neutralschalterbypass
Rot
Grün
Orange
Grau
Schwarz
Weiß
Rosa
Violett
Gelb
Blau
Braun
Hellgrün
E.G. R/W = Rot/Weiß
Hauptkabelbaumverbindungen
de-69
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
12.4 ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER SICHERUNGEN UND RELAIS
SICHERUNGEN UND RELAIS
Unterkontrolltafel
1
Sicherung - 15 A
- Startrelais
2
Sicherung - 7,5 A
- Kraftstoffpumpe
3
Sicherung - 5 A
- Warnleuchten
4
Sicherung - 5 A
- Warnleuchten
5
Sicherung - 10 A
- Sicherheitsmodul
6
Sicherung - 15 A
- Zubehörbuchse 1
7
Sicherung - 15 A
- Zubehörbuchse 2
8
Sicherung - 5 A
- Warnleuchten
9
Sicherung - 5 A
- Feststellbremse
10
Sicherung - 2 A
- Multifunktionsanzeige
11
Timer
- Glühkerzenleuchte
12
Relais
- Start
13
Kontrollmodul
- Sicherheitsverriegelungen
de-70
12
TECHNISCHE ZEICHNUNGEN
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
12.4 ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER SICHERUNGEN UND RELAIS
SICHERUNGEN UND RELAIS
Im Motorraum
B
Relais
- Glühkerzen
C
Streifensicherung
Oben
Unten
- 40 A
- Fahrerhaus
- Glühkerzen
de-71
13
JACOBSEN AR3
DREHMOMENTE
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
13.1 DREHMOMENTE
FINMETRISCHE
E PITCH MEFEINGEWINDE
TRIC THREADS
DØ
ia
((mm)
mm)
6
METRISCHE
GROBGEWINDE
COR
SE PITCH M
ETRIC THREADS
GRADE KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE G
RADE KLASSE
GRADE
KLASSE
KLASSE
4.6
4.8
8.8
10.9
12.9
DØ
ia
((mm)
mm)
GRADE KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE
KLASSE
4.6
4.8
8.8
10.9
12.9
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
0
0
0
0
0
6
5
6
12
17
21
8
11
15
30
42
51
8
12
16
32
45
54
10
24
31
63
88
106
10
22
30
59
84
100
12
42
57
113
159
191
12
39
52
104
146
175
14
62
82
165
232
278
14
67
90
179
252
302
16
103
137
274
385
462
16
96
129
257
362
434
20
209
279
557
783
940
20
188
251
502
706
847
22
256
341
683
960
1152
22
281
375
750
1055
1266
24
354
472
944
1327
1593
24
325
434
868
1220
1464
27
514
686
1371
1928
2314
27
476
635
1269
1785
2142
646
862
1723
2424
2908
30
715
954
1908
2683
3219
30
33
964
1286
2572
3616
4340
33
822
1097
2193
3084
3701
36
1196
1594
3189
4484
5381
36
1129
1506
3012
4235
5082
UUNC-GEWINDE
NC THREADS
Ø
D(Zoll)
ia (in)
1/4
KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE
A
S
UNF-GEWINDE
U
NF THREADS
KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE KLASSE
GRADE
T
V
X
Ø
D(Zoll)
ia (in)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
3.4
9.2
9.9
12.6
15.2
1/4
GRADE KLASSE
GRADE
KLASSE
A
S
GRADE G
RADE KLASSE
GRADE
KLASSE
KLASSE
T
V
X
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
3.8
10.4
11.3
14.3
17.3
5/16
7
18.9
20.4
25.8
31.3
5/16
7.7
20.8
22.5
28.5
34.5
3/8
12.3
33.5
36.1
45.8
55.5
3/8
13.9
37.7
40.7
51.6
62.5
7/16
19.7
53.5
57.8
73.2
88.7
7/16
21.9
59.5
64.2
81.4
98.6
1/2
30.1
81.6
88
112
135
1/2
33.7
91.5
98.7
125
152
9/16
43.3
117
127
161
195
9/16
48.2
131
141
179
217
5/8
59.8
162
175
222
269
5/8
67.4
183
197
250
303
3/4
106
288
310
394
477
3/4
118
319
344
437
529
7/8
171
464
500
635
769
7/8
188
509
550
697
845
1
256
695
749
950
1152
1
279
757
817
1036
1255
1 1/8
363
984
1062
1347
1632
1 1/8
405
1099
1186
1504
1823
1 1/4
511
1387
1497
1899
2300
1 1/4
563
1529
1650
2093
2535
1 3/8
670
1820
1963
2490
3017
1 3/8
759
2061
2224
2821
3418
1 1/2
889
2414
2605
3303
4002
1 1/2
996
2703
2917
3699
4482
de-72
14
GARANTIE, VERKAUF & KUNDENDIENST
JACOBSEN AR3
SICHERHEITS-, BEDIENUNGS- UND WARTUNGSHANDBUCH
GARANTIE
Wenn innerhalb von ZWEI JAHREN oder zweitausend Stunden (für Modelle mit
Betriebsstundenzählern), je nachdem was eher eintritt, Material- oder Verarbeitungsfehler
in den Waren auftreten sollten, gilt die folgende GARANTIE.
Ausgenommen von dieser Garantie sind Aerifiziererprodukte, die für einen Zeitraum von
ZWEI JAHREN oder fünfhundert Stunden (für Modelle mit Betriebsstundenzählern), je
nachdem was eher eintritt, garantiert werden.
Wir werden nach unserer Wahl das defekte Teil reparieren oder ersetzen, ohne Material
und Arbeit zu berechnen, wenn der Anspruch unter dieser Garantie über einen
Vertragshändler gestellt wird; und das defekte Teil, wenn wir dies wünschen, an uns oder
den Händler zurückgegeben wird.
Diese Garantie gilt neben den für im Vereinigten Königreich verkaufte Produkte geltenden
gesetzlichen Garantiebestimmungen. Ausgenommen sind Waren aus zweiter Hand oder
Defekte, die unserer Meinung nach - in welchem Ausmaß und auf welche Art und Weise
auch immer - auf unsachgemäßen Gebrauch, unzureichende Pflege und Wartung oder
normale Abnutzungserscheinungen bzw. auf den Einbau von Ersatz-, Neu- oder
Zusatzteilen, die weder von uns hergestellt noch für den jeweiligen Zweck empfohlen
werden, zurückzuführen sind. Bei Verwendung eines nicht von uns empfohlenen Öls oder
Schmiermittels verfällt diese Garantie.
Transportschäden oder normale Abnutzungserscheinungen sind nicht Gegenstand dieser
Garantie.
Die Garantie gilt nur für den Erstkäufer und kann nicht auf spätere Eigentümer übertragen
werden. Der Garantiezeitraum beginnt an dem Datum, an dem das Produkt an den
Endbenutzer (Kunden) ausgeliefert wird, wenn nichts anderes mit dem Hersteller
vereinbart wird. Nach einem Jahr muss der Eigentümer das Produkt durch einen
Vertragshändler warten lassen, um sich für das zweite Garantiejahr zu qualifizieren.
VERKAUF & KUNDENDIENST
Etablierte Verkaufs- und Kundendiensthändler innerhalb des Vereinigten Königreichs und
der Republik Irland sind im Verkaufs- und Kundendienstverzeichnis aufgeführt, das Sie
über Ihren Zulieferer anfordern können.
Sind während oder nach der Garantiezeit Wartungsarbeiten oder Ersatzteile erforderlich,
setzen Sie sich bitte mit Ihrem Zulieferer oder einem befugten Händler in Verbindung.
Geben Sie bitte immer die Registriernummer Ihrer Maschine an.
Schäden, die nach der Lieferung festgestellt werden, sind dem Zulieferer der Maschine
umgehend mitzuteilen.
SCHLÜSSELNUMMERN: Wir empfehlen, daß alle Schlüsselnummern hier notiert werden:
Zündung: .........................................................................................
Dieseltank: ......................................................................................
Wir empfehlen zudem, daß die Maschinen- und Motorennummern notiert werden. Die
Seriennummer der Maschine befindet sich auf dem Registrationsschild und die
Seriennummer des Motors befindet sich unter der Kippabdeckung.
Maschinennummer: ........................................................................
Motorennummer: ............................................................................
de-73
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark, Ipswich, IP3 9TT
English Company Registration No. 1070731
www.ransomesjacobsen.com
Jacobsen, A Textron Company
11108 Quality Drive, Charlotte,
NC 28273, USA
www.Jacobsen.com
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
11
Dateigröße
5 832 KB
Tags
1/--Seiten
melden