close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Installations- und Bedienungsanleitung für - Euronom AB

EinbettenHerunterladen
www.euronom.eu
Installations- und
Bedienungsanleitung für
VPX
1011-105 rev3 DE
„Originalgebrauchsanweisung“
2
| ExoTank VPX
Einleitung
Dieses Handbuch ist für den Wärmepumpenkessel ExoTank VPX bestimmt. Das Handbuch beschreibt sowohl Installation/Betrieb für
den ersten Kessel (elektrischer Antrieb) sowie Anschluss/Betrieb an die Wärmepumpen ExoAir7,5 und 10,5, Polaris 10 und Exotic S 8
und 12 von Euronom.
Das Handbuch umfasst 8 Kapitel, von denen die ersten 4 die Installation beschreiben. Kapitel 5 und 6 umfassen die Elektroinstallation
und die Checkliste vor der Inbetriebnahme. Kapitel 7 beinhaltet Informationen zu Instandhaltung und Kontrolle, Kapitel 8 ist für
Servicetechniker gedacht.
Zur Vermeidung von Unfällen lesen Sie die Anleitungen in diesem Handbuch...
Euronom ExoTank VPX
Danke, dass Sie sich dafür entschieden haben in ein Qualitätsprodukt zu investieren! Das Produkt wird ihre Stromkosten nachhaltig
senken können. Installieren Sie nur den Tank oder Tank und Wärmepumpe, und Sie können sicher sein, dass Sie ein technisch
hochmodernes System mit der Zuverlässigkeit erhalten, die Sie brauchen.
Die Wärmepumpe wurde von Mecaterm in Malmö, Schweden, hergestellt – einem Land, das bei Wärmepumpen auf eine große
Erfahrung zurückgreifen kann. Alle Tanks/Wärmepumpen, die unser Werk verlassen, haben einen Funktions- und Techniktest
durchlaufen. Die Qualität in allen Produktionsabschnitten wird ständig kontrolliert: von der Herstellung des Blechgehäuses bis hin
zur Fertigstellung von Kessel/Wärmepumpe.
Das Gehäuse des Tanks wird aus rostfreiem Material hergestellt, das eine minimale Wartung benötigt - eine Konstruktion mit langer
Lebensdauer. Die Komponenten in der Maschine werden nach Funktionalität und Qualität von bekannten Zulieferern ausgewählt,
auf die Sie auch eine Garantie erhalten.
ExoTank VPX
ExoTank VPX ist ein neuentwickelter Tank/Kessel, der für einen optimalen Betrieb der Wärmepumpe konstruiert wurde.
Die Entwicklungsphase war lang, resultierte aber in einer neuen, innovativen Lösung zur Reduzierung von Stromkosten und
einer besseren Ausnutzung der Wärmepumpe als Energiequelle. Wie die Wärmepumpen der gleichen Serie wird ExoTank VPX aus
rostfreiem Stahl und mit bekannten Qualitätseigenschaften bei wichtigen Komponenten hergestellt. Das Steuersystem des ExoTank
VPX ist eine Neuentwicklung, womit der Kessel als auch der Elektrokessel ohne Wärmepumpe mit dem integrierten 7-stufigen
Warmwasserbereiter arbeiten kann.
ExoAir & Polaris
Bei ExoAir und Polaris handelt es sich um so genannte Luft/Wasser-Wärmepumpen, die die Energie in der Außenluft (indirekte
Sonnenenergie) nutzen, um mithilfe eines Kühlprozesses Wärme an Ihr Heizsystem zu übertragen und Ihnen somit kostengünstige
Energie zur Verfügung zu stellen.
ExoAir ist eine bewährte Wärmepumpe für den Betrieb bis -15 °C und eine Wassertemperatur bis zu 60 ºC. Ein zusätzlich
schallisolierter Kompressor und eine doppelte thermische Länge des Wärmetauschers sorgen für einen hohen Wirkungsgrad.
ExoAir Polaris ist das Ergebnis innovationszentrierter Forschung und technischer Fortschritte im Kompressorbereich. Dank dieser
Lösung erhalten Sie kostengünstige Wärme aus der Luft, selbst wenn die Außentemperatur -25 °C beträgt.
Exotic S
Exotic S ist eine so genannte Flüssigkeits/Wasser-Wärmepumpe, die Energie aus einer Kollektorschleife z. B. in Felsboden, Erdoberfläche,
Gewässern usw. bezieht.
Exotic S arbeitet mit denselben bewährten Komponenten wie ExoAir und Polaris. Außerdem verfügt das Modell über eine besonders
starke Schallisolierung, die Störgeräusche dämmt.
Handbuch |
Inhalt
Einleitung
2
Euronom ExoTank VPX. . . . . . . . . . . . . . . . . 2
ExoTank VPX. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
ExoAir & Polaris. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Exotic S . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 ÜBERSICHT
5
1.1 LIEFERUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Wichtige Hinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Sicherheitsvorschriften. . . . . . . . . . . . . . . 6
2
Bedienung
7
2.1 Steuereinheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.2 Programmstruktur. . . . . . . . . . . . . . . . . 8
2.2.1 Menüsystem – Einstellungsmodus. . . . . . 8
2.3 Menü – ZEITEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.4 Menü – STATUS . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
2.4.1 Temperaturen . . . . . . . . . . . . . . . 10
2.4.2 Betriebsstatus. . . . . . . . . . . . . . . 11
2.5 Menü - EINST.. . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
2.5.1 Kunde. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
2.5.2 Beispiele für die Heizkurveneinstellung. . . . 16
2.5.3 Wärmepumpenbetrieb gemäß
Exotank VPX. . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2.5.4 Betrieb des Warmwasseraufbereiters. . . . . 18
2.5.5 System. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
2.6 Menü – SERVICE . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
2.6.1 Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . 20
2.6.2 Test. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
2.7 Fehlermeldung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
2.8 Standbymeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . 26
3 INSTALLATION von ExoAir und Polaris
28
3.1 Aufstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
3.2 Rohrinstallation . . . . . . . . . . . . . . . . 29
3.3 Systembeschreibung. . . . . . . . . . . . . . 31
3
4
| ExoTank VPX
4 INSTALLATION von Exotic S
32
4.1 Aufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.2 Rohrinstallation. . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.2.1 Kälteträger . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
4.2.2 Auffüllung Kälteträgerflüssigkeit . . . . . . . 35
4.3 Systembeschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . 36
5
Elektroinstallation
37
5.1 Messung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
5.2 Anschlüsse der Wärmepumpe. . . . . . . . . . . . 37
5.3 Motorschutzinstallierung. . . . . . . . . . . . . . 38
5.4 Block A - Starkstrom. . . . . . . . . . . . . . . . . 39
5.5 Block B - Schwachstrom. . . . . . . . . . . . . . . 39
5.5.1 Außenfühler. . . . . . . . . . . . . . . . . 39
5.5.2 Raumfühler . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
5.5.3 Stromtransformator. . . . . . . . . . . . . 40
6
Prüfliste vor der Inbetriebnahme
41
6.1 ExoAir & Polaris. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
6.2 Exotic S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
7
Wartung und Kontrolle
43
ExoAir und Polaris . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Exotic S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
8
Service
44
8.1 Technische Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
8.1.1 ExoTank VPX. . . . . . . . . . . . . . . . . 44
8.1.2 ExoAir & Polaris. . . . . . . . . . . . . . . . 45
8.1.3 Exotic S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
8.2 Fühlerwiderstände. . . . . . . . . . . . . . . . . 46
8.3 Werkseinstellung und voreingestellte Werte . . . . . 47
8.4 Schaltplan. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
8.5 Fehlersuchschema . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
8.6 Ersatzteilliste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Druckfehler vorbehalten. Recht auf Änderungen der Konstruktion vorbehalten.
ZUR ERINNERUNG
Tragen Sie die Informationen unten ein. Bei einem Vorfall können Sie sehr nützlich sein.
Produkt:
Herstellungsnummer:
Installateur:
Telefonnummer:
Installationsdatum:
Handbuch |
1 ÜBERSICHT
ExoTank VPX ist ein kompletter Kessel für Ihre Wärme- und Warmwasseransprüche. Er ist mit einem motorisierten Mischventil
ausgestattet, welches für die richtige gleichmäßige Temperatur in Ihren Heizungen sorgt.
Abb. 1. Das untenstehend Bild zeigt den prinzipiellen Aufbau des Tanks.
Warmwasserabfluss
Kaltwasserzufluss
Abfluss
Wärmesystem
Rückfluss Wärmesystem
Von Wärmepumpe
Zu Wärmepumpe
Durchflussschalter
Warmwasser
Oberer Anschluss
externer Wärmequellen
Durchflussregelventil
Wärmepumpe
Oberer Tankfühler
Warmwasserbereiter
Unterer Tankfühler
Entlüftungsventil
Wärmetauscher
Wärmetauscher
Warmwasser
Umwälzpumpe
Wärmetauscher
Unterer Anschluss
externer Wärmequellen
Mischmotor
Wärmesystem
Oberer Anschluss
von Sonnenwärme
Schmutzfilter
Speisepumpe
Wärmepumpe
Unterer Anschluss
von Sonnenwärme
Entleerungsventil
Ihr ExoTank VPX verwendet einen gutdimensionierten Plattenwärmetauscher für die Erwärmung von Warmwasser und erfüllt somit
die für warmes Leitungswasser geltenden Normen.
Dank der leicht zugänglichen elektrischen Komponenten und guten Fehlersuchfunktionen im Steuerprogramm ist ExoTank VPX
leicht zu warten. Er wird standardmäßig mit einem Raumfühler geliefert, der mit einer Leuchtdiode ausgestattet ist. Diese blinkt
bei möglichen Fehlern. ExoTank VPX ist komplett für den Anschluss an die Außenluft-Wärmepumpen Exoair und Polaris oder die
Wasser-Wärmepumpe Exotic S bereit. Mit dieser Komplettlösung erhalten Sie ein sehr umweltfreundliches und energiesparendes
Wärmesystem.
5
6
| ExoTank VPX
1.1 LIEFERUNG
Wichtige Hinweise
Kontrollieren Sie die folgenden Punkte bei Anlieferung und Installation:
•
ExoTank VPX kann stehend und liegend transportiert und gelagert werden. Bei der Aufstellung kann die Wärmepumpe für
einen kurzen Moment mit der Rückseite nach unten gelegt werden.
•
Entfernen Sie die Verpackung und kontrollieren Sie, ob das Produkt beim Transport beschädigt wurde. Melden dem Lieferanten
Sie eventuelle Transportschäden.
•
Stellen sie ExoTank VOX auf eine feste Unterlage, am besten auf ein Betonfundament. Wenn das Produkt auf einer weichen
Matte aufgestellt werden soll, müssen Unterlegplatten unter die Stellfüße gelegt werden.
•
Denken Sie daran, dass vor dem Produkt ein Wartungsbereich von mindestens 1 Meter freigehalten werden muss.
•
ExoTank VPX kann auf Bodenhöhe abgesenkt werden.
Sicherheitsvorschriften
Die folgenden Sicherheitsvorschriften müssen bei der Handhabung, Installation und Bedienung des Produktes beachtet werden:
•
Schalten Sie den Notschalter für alle Vorgänge im Produkt ab.
•
ExoTank VPX darf nicht mit Wasser ausgespült werden.
•
Bei der Verwendung des Produktes mit Hebeschlingen, stellen Sie sicher, dass alle Hebevorrichtungen, Schlingen und anderen
Teile unbeschadet sind. Bleiben Sie niemals unter dem angehobenen Produkt stehen.
•
Riskieren Sie niemals die Sicherheit, indem Sie festgeschraubte Abdeckungen, Gehäuse oder Ähnliches entfernen.
•
Riskieren Sie niemals die Sicherheit, indem Sie Sicherheitsvorrichtungen außer Betrieb setzen.
•
Die Maschine darf nur von einer befugten Person betrieben werden.
•
Kontrolle des Sicherheitsventils:
Das Sicherheitsventil für VPX/System und warmes Leitungswasser muss regelmäßig kontrolliert werden.
2
Handbuch |
Bedienung
Dieses Kapitel richtet sich an den Benutzer. Hier wird erklärt, wie Ihr neues Heizsystem funktioniert und welche Einstellungen sie
vornehmen können.
2.1 Steuereinheit
Reservethermostat:
Das Thermostat wirkt als Sicherheit, wenn die Steuerung ausfällt, und ist mechanisch direkt an den
Warmwasserbereiter mit 6 kW angeschlossen.
Das Thermostat wirkt als extra Sicherheit, wenn die Steuerung aufhört zu arbeiten, wobei eine
gewünscht Temperatur für den Kessel eingestellt werden kann. (ACHTUNG! Das Thermostat sollte
normalerweise im automatischen Modus sein und nur im Notfall angewendet werden.)
Überhitzungsschutz:
Der Überhitzungsschutz verhindert, dass Kesselwasser/Warmwasserbereiter zu heiß werden.
Wenn dieser auslöst, kann er durch Drücken des roten Knopfes auf der rechten Seite des Thermostates
zurückgestellt werden.
Sicherungsautomat:
Der Sicherungsautomat verhindert eine Beschädigung der Leiterplatte, z. B. bei einem Kurzschluss.
Wenn die Sicherung auslöst, wird sie durch Hineindrücken zurückgesetzt. (OBS! Federt zurück.)
Status-LEDs:Die LEDs geben Auskunft über den Status der Steuerung. Bei Normalbetrieb sollte die grüne LED
(ON; EIN) leuchten. Bei einem Alarm blinkt die rote LED (ERROR; FEHLER), bis der Alarm zurückgesetzt
wurde. (Auch die LED des Raumfühlers blinkt bei einem Alarm.)
Die Eingabetaste dient zum Navigieren in Menüs sowie zum
Bestätigen von Einstellungen.
Mit der Plustaste werden die Werte in den Menüs erhöht.
Mit der Minustaste werden die Werte in den Menüs verringert.
Reservethermostat (6kW)
Abb. 2 Steuereinheit
Display
VP LADDAR TANK
ÄR: 42ºC BÖR: 48ºC
Rückstellknopf für
Überhitzungsschutz
+ -
Eingabetaste
Automatsicherung Kreiskarte
Plustaste
Alarmleuchte Netzspannungsdiode
Minustaste
7
8
| ExoTank VPX
2.2 Programmstruktur
Das Programm ist einfach strukturiert. Die Hauptmenüs sorgen für eine einfache Übersicht. Es existieren zwei Programmmodi:
Standby-/Alarmmodus und Einstellungsmodus.
Um zwischen den Modi zu wechseln, halten Sie die EINGABETASTE mindestens 2 s gedrückt. Dieser Wechsel kann von jeder
Menüposition aus vorgenommen werden. Die beiden Modi werden unten beschrieben.
Standby-/Alarmmodus: Hier wird kontinuierlich der Systemstatus angezeigt. Bei normalem Betriebszustand wird angezeigt,
ob die Wärme- pumpe mit den eingestellten Temperaturen aktiv ist.
Wird bei einem Fehler ein Alarm ausgegeben, erscheint eine Alarmmeldung. Auf dieselbe Weise werden eventuell aktive
Zeitverzögerungen signalisiert.
Der Standbymodus wird automatisch 15 min nach der letzten Tastenbetätigung aufgerufen.
Einstellungsmodus:
In diesem Programmmodus lassen sich Systemeinstellungen vornehmen und aktuelle
Betriebsparameter einsehen. Bei einem Wechsel des Standbymodus gelangen Sie direkt zum
Hauptmenü, das vier Untermenüs enthält.
2.2.1 Menüsystem – Einstellungsmodus
Auf Abb. 3 (siehe unten) wird die grundlegende Programmstruktur veranschaulicht.
Oben wird das Hauptmenü dargestellt. Dieses wird stets aufgerufen, wenn Sie ein Untermenü verlassen.
Für die Menünavigation nutzen Sie die EINGABETASTE. Halten Sie die EINGABETASTE gedrückt, um ein Menü zu verlassen.
Halten Sie die Taste mindestens 2 s gedrückt. So gelangen Sie in den Standbymodus.
Abb. 3. Programmstruktur
Hauptmenü
Untermenü Status
TEMPERATUREN
BETRIEBSZUSTAND
STATUS
EINSTEL
ZEITEN
SERVICE
Untermenü Einst.
KUNDE
HEIZKURV
SYSTEM
Untermenü Service
EINSTELLUNGEN
TEST
RATURER
Handbuch |
2.3 Menü – ZEITEN
Dieses Menü enthält die Zeiten für System und Kompressor.
Display
Erklärung
Anmerkung
ZEITEN
BETRIEBSZEIT
SYSTEM 00 0000H
FEHLER HP ALARM
24H 00H 00MIN
KOMPRESSORSTARTS
LETZTE 24H 000
LAUFZEIT
KOMPR. 00 000H
ELEKTROHEIZSTAB
GESAMT 00 000H
Betriebszeit für das gesamte System D.h.,
die Berechnung startet, wenn die Anlage
zum ersten Mal in Betrieb genommen
wird (Installation).
Betrieb der Wärmepumpe innerhalb
der letzten 24 h. Beachten Sie, dass
die Berechnung startet, wenn die
Stromversorgung zum ersten Mal
zugeschaltet wird, oder nach dem
ersten Start. Die Zeit wird einmal am Tag
aktualisiert (abhängig davon, wann die
Steuerung gestartet wurde).
Anzahl der Kompressorstarts innerhalb
der letzten 24 h. Die Aktualisierung dieses
Wertes wird einmal am Tag entsprechend
der oben stehenden Erläuterungen
vorgenommen.
Gesamtbetriebszeit für Wärmepumpe
(Kompressor).
Gesamtenergieverbrauch am Warmwasseraufbereiter
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
9
10 | ExoTank VPX
2.4 Menü – STATUS
Das Statusmenü enthält Information zu den aktuellen Systemtemperaturen und den aktiven Ausgängen (Relais).
2.4.1 Temperaturen
Display
Erklärung
Anmerkung
TEMPERATUREN
HZG. SPEICH. 42 °C
SOLLWERT 38 °C
W.W. SPEICH. 52 °C
SOLLWERT 55 °C
VORLAUFTEMP. 32 °C
SOLLWERT 32 °C
RAUMTEMP. 20.5 °C
SOLLWERT 20.0 °C
WÄRMEPUMPEN 45 °C
HEISSGASTEMP 85 °C
AUSSENTEMP. 2 °C
ABTAUUNG BEENDET
32 MIN FÜHL. -4 °C
Aktuelle Tanktemperatur im unteren Teil
(Niedrigtemperaturteil) und geltender
Sollwert für das System. Der Sollwert
variiert je nach Heizkurveneinstellung.
Aktuelle Tanktemperatur im oberen Teil
(Hochtemperaturteil)
und
geltender
Sollwert für das System. Der Sollwert variiert
je nach den Einstellungen im Kundenmenü.
Die aktuelle Temperatur des Wasser, das
zum Heizkörper und/oder Fußbodenheizungssystem geleitet wird. Der Sollwert
hängt von der eingestellten Heizkurve ab.
Zeigt die aktuelle Raumtemperatur und
den Sollwert an. Die Raumtemperatur
wird im Kundenmenü eingestellt. Wird
nur angezeigt, wenn im Kundenmenü ein
Raumfühlerbetrieb ausgewählt wurde.
Wird nur angezeigt,
wenn im Kundenmenü
ein Raumfühlerbetrieb
ausgewählt wurde.
Aktuelle Temperatur des Ablassfühlers der
Wärmepumpe.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Aktuelle Heißgastemperatur im Druckrohr
der Wärmepumpe sowie aktuelle Außentemperatur.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Aktuelle Temperatur des Enteisungsfühlers
sowie Starttemperatur für die Enteisung
wird ausgelöst: Für weiter Informationen
siehe weitere Kapitel 2.6.1.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe mit Modell ExoAir
oder Polaris installiert ist.
Handbuch |
SOLETEMP. -2 ºC
ABSCHALTT. -10 ºC
Aktuelle Temperatur der Kälteträgerflüssigkeit und eingestellte Temperatur,
wenn das System einen Alarm wegen zu
niedriger Kälteträgertemperatur ausgibt.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
Exotic S installiert ist.
2.4.2 Betriebsstatus
Display
Erklärung
Anmerkung
BETRIEBSZUSTAND
KOMPRESSOR
Wird nur angezeigt, wenn
Betriebsstatus für Kompressor und Ladepumpe. die Wärmepumpe mit Modell
Bei einem ausgefüllten Feld ist die Komponente ExoAir und Polaris installiert ist.
in Betrieb.
LADEPUMPE
KOMPRESSOR
LADEP.
Betriebsstatus für Kompressor, Speisepumpe
und Kälteträgerpumpe.
SOLEP.
VENTILATORGESCH.
AUS
LANGS
SCHN.
LEISTUNG ELEKTRO
HEIZSTAB 4.5kW
STROMAUFN. 18.6A
ABSICHERUNG 20A
PRESSOSTAT OK
ÜBERSTROMS. OK
4-WEGE VENTIL
EVI VALVE
Aktuelle Gebläsegeschwindigkeit.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
Exotic S installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
ExoAir und Polaris installiert ist.
Aktuelle Stromleistung, die dem Warmwasseraufbereiter zugeführt wird. Der Warmwasseraufbereiter hat 7 Leistungsstufen: 1.5 / 3.0 / 4.5 /
6.0 / 7.5 / 9.0 und 10.5 kW.
Der aktuelle Stromverbrauch für das Haus und
installierte Hauptsicherung in Gruppenzentrale.
Bei Strömen größer als die Größe der
Hauptsicherung reduziert die Steuerung den
Stromverbrauch automatisch durch Abschalten
der Leistungsstufe des Warmwasseraufbereiters.
Gestalt von Druckschalter und Motorschutz.
(Ausgefülltes Feld bedeutet korrekte Funktion).
Gibt an, ob die Enteisung fortschreitet und das
EVI-Ventil aktiviert ist.
Wenn die
Stromtransformatoren nicht
installiert werden, wird der
Hausstrom mit 0A angezeigt.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
ExoAir und Polaris installiert ist.
11
12 | ExoTank VPX
Display
ENDSCH.MIS.HZG.
LADEP. W.W.
Erklärung
Zeigt an, ob die Endstellung des
Mischermotors aktiviert ist. Der
Grenzwert arbeitet wie eine Sperre
und verhindert, dass sich das
Mischventil zum Warmwasserteil
öffnet, bevor eine einstellbare Zeit
erreicht wurde. Die Verzugzeit wird im
Servicemenü eingestellt. (Bei Betrieb
ohne Wärmepumpe hat der Grenzwert
keine praktische Bedeutung und das
Mischventil kann ohne zeitlichen
Verzug öffnen.
Das Feld zeigt auch, ob die im Kessel
integrierte
Umwälzpumpe
zum
Warmwasserwechsler aktiv ist. Wird
der Warmwasserhahn aufgedreht,
startet diese Pumpe automatisch.
ENDSCH.MISCHER
LADUNG W.W.
EXOTANK VPX VER 1.00
MOD: EXOAIR
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Gibt an, ob der Grenzwert für das
Wechselventil des oberen Tanks
aktiviert ist. Bei Speisung zum
unteren Tank muss der Grenzwert
aktiviert sein (gefüllt). Bei Speisung
zum oberen Teil muss der Grenzwert
deaktiviert sein (ungefüllt).
Programminformation und Modell
ExoAir Wärmepumpe.
EXOTANK VPX VER 1.00
MOD:
MOD: POLARIS
POLARIS
Anmerkung
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
ExoAir installiert ist.
Programminformation und Modell
Polaris Wärmepumpe.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
Polaris installiert ist.
Programminformation und Modell
Exotic Wärmepumpe.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
Exotic installiert ist.
EXOTANK VPX VER 1.00
MOD: EXOTIC
EXOTIC
MOD:
Handbuch |
13
2.5 Menü - EINST.
Diese Menügruppe enthält Einstellungen für das System, ermöglicht die Sprachauswahl, die Konfiguration der Heizkurve usw.
2.5.1 Kunde
Display
Erklärung
Anmerkung
KUNDE
RAUMTEMP. 21.0 °C
SOLLWERT 20.5 °C
W.W. TEMPERATUR
SPEICHER 55 °C
Aktuelle und gewünschte Raumstemperatur.
Einstellung der gewünschten Temperatur in
oberen Tankteil. Beachten Sie, dass die höhere
Temperatureinstellung
einen
schlechteren
Wirkungsgrad für das System ergibt und dazu
führt, dass Direktstrom vom Warmwasserbereiter
für die Erreichung der höheren Temperatur
Sollwert im oberen Tank benötigt wird. Zur Erhöhung des Wasserkomforts
ist es besser, die Parameter des Heizwertes
anzupassen. Siehe Kapitel 2.5.2.
W.W. PRODUKTION.
SPAR VORRANG
Abb. 4.
56˚C
55˚C
54˚C
53˚C
52˚C
51˚C
50˚C
49˚C
48˚C
47˚C
46˚C
45˚C
44˚C
43˚C
42˚C
Sollwert
imövre
oberen
Tank
Börvärde
tank
5˚C
Start
VP VP
Start
Start Warmwasserbereiter
bei
Auswahl
VVPRIO
Start
elpatron
vid val VVPRIO
2˚C
6˚C
Start Warmwasserbereiter bei
Auswahl
VVSPARvid val VVSPAR
Start elpatron
HPB 300 verwendet in erster Linie eine
Wärmepumpe mit Wärmequellen für Hauswärme
und Warmwasser. Um weiter Energie sparen zu
können, gibt es eine Auswahl, die dazu führt,
dass die Wärmepumpe zu einem höheren
Maß in der Lage ist, den Warmwasserbedarf
zu decken. Mit der Auswahl „VVSPAR“ wird die
so genannten Hysterese für einen Takt des
Warmwasseraufbereiters verlängert, was dazu
führt, dass die Wärmepumpe für längere Zeit
versucht, den Bedarf zu decken. Diese Auswahl
wird in den meisten Fällen empfohlen, kann aber
keinen schlechteren Warmwasserkomfort bieten.
Die Auswahl „VVPRIO“ führt dazu, dass die
Leistungsstufen
des
Warmwasserbereiters
bei einer zeitigeren Temperatur zuschalten
(geringere Hysterese). Dies bedeutet, dass
die Warmwasserbereiter zusammen mit der
Wärmepumpe den Bedarf decken. Da die
Warmwasserbereiter bei dieser Auswahl zeitiger
Arbeiten, bedeutet diese Auswahl einen besseren
Warmwasserkomfort aber auch eine schlechtere
Energieeffizienz.
Siehe untenstehende beispielhafte Abbildung.
Der Sollwert für den oberen Tank is 55 ºC, und
die Wärmepumpe startet in beiden Fällen, wenn
die Temperatur auf 50 ºC gesunken ist. Mit der
Auswahl „VVPRIO“ startet die erste Leistungsstufe
des Warmwasserbereiters, wenn die Temperatur
auf 48 ºC gesunken ist. Mit der Auswahl „VVSPAR“
startet die erste Leistungsstufe nicht bevor/wenn
die Temperatur auf 42 ºC gesunken ist.
Wird nur
angezeigt, ein
Raumfühlerbetrieb
ausgewählt wurde.
14 | ExoTank VPX
2.5.2 Heizkurve
Die Heizkurve stellt eine Möglichkeit dar, um die Wassertemperatur zu regeln, die zu den Heizkörpern oder zur Fußbodenheizung
im Gebäude geleitet werden soll. Die Regelung erfolgt primär anhand der Außentemperatur. Die Raumtemperatur ist jedoch
ebenfalls ein möglicher Regelungsparameter, sofern ein Raumfühler installiert wurde.
Die Heizkurve kann kurz als Verhältnis zwischen Außentemperatur und Temperatur des ins Haus abgeleiteten Wassers
beschrieben werden.
Eine optimal justierte Heizkurve sorgt unabhängig von der Außentemperatur für eine angenehme Raumtemperatur und kann
ebenfalls zu einer Senkung der Energiekosten beitragen.
Die Heizkurve sieht für jedes Objekt bzw. Gebäude anders aus und muss eventuell mehrmals nachjustiert werden, bis ein optimaler
Wärmekomfort vorliegt.
Folgende Einstellungen können ausgeführt werden:
Punkt A:
An diesem Punkt wird die Kurvenneigung nach oben oder unten bewegt.
Punkt B: Punkt C: An diesem Punkt kann die gesamte Kurve nach oben oder unten verschoben werden (Parallelverschiebung).
Der Anstieg der Kurve hat keinen Einfluss.
Punkt D: Diese Auswahl ist nur dann gültig, wenn im Kundenmenü „Nur FB-Heizung“ mit „JA“ bestätigt wurde.
Hierbei begrenzt das Mischventil die Temperatur für die Fußbodenheizung. Demzufolge kann die Temperatur
für die Fußbodenheizschleifen niemals über den Wert steigen, der in diesem Feld eingestellt wird.
Dieser Punkt ändert ebenfalls die Kurvenneigung und gibt an, bei welcher Außentemperatur sich der Mischer
vollständig schließen soll (kein Heizbedarf ).
+70
VORLAUFTEMP BEI
AUSSENT.–15 °C 55 °C
+50
+60
A
A
+40
BB
PARALLELVERSCH.
HEIZKURVE 0 °C
+30
D
D
D
D
+20
MAX TEMPERATUR
FUßBODENHZG. 35 °C
KELLERHZG.SOMMER
EIN AUS TMP 25 °C
CC
HEIZUNG AUS BEI
17 °C AUSSENTEMP.
+10
Abfluss Wärmesystem
+80
+90
Diagramm 1. Heizkurve
-30
-25
-20
-15
-10
-5
0
Außentemperatur
+5
+10
+15
+20
+25
Display
Handbuch |
Erklärung
Anmerkung
HEIZKURV
VORLAUFTEMP BEI
AUSSENT. -15 °C 55 °C
PARALLELVERSCH.
HEIZKURVE 0 °C
HEIZUNG AUS BEI
17 °C AUSSENTEMP.
MIN TEMPERATUR
HZG.SPEICH. 35 °C
W.W. LADUNG WP
BEI AUßENT. 15 °C
NUR FUßBODENHZG
JA
NEIN
MAX TEMPERATUR
FUßBODENHZG. 35 °C
KELLERHZG.SOMMER
EIN
AUS TMP 25 °C
Vorlauftemperatur zu den Heizkörpern bzw. zur
Fußbodenheizung bei einer Außentemperatur
von -15 °C. Siehe Punkt A in Diagramm 1.
Hiermit können Sie die Heizkurve vertikal
nach oben oder unten verschieben (±10 °C).
Siehe Punkt B auf Abb. 10.
Wenn die Außentemperatur den in diesem
Menü eingestellten Wert erreicht, schließt
sich der Mischer vollständig. Demzufolge wird
keine Wärme zu den Heizkörpern bzw. zur
Fußbodenheizung geleitet. Siehe Punkt C in
Diagramm 1.
Als minimal zulässige Tanktemperatur gilt
die minimale Temperatur, auf die das System
(Wärmepumpe + ev. externe Wärme) die
Tanktemperatur sinken lässt. Zur Erhöhung des
Warmwasserkomforts kann diese Temperatur
erhöht werden. Beachten Sie, dass die
erhöhte Temperatur den Wirkungsgrad der
Wärmepumpe reduziert.
Dieses Menü gibt Ihnen die Möglichkeit, den
Umschlagpunkt, bei dem der untere Tank
bis zur maximalen Temperatur gespeist wird
(schnelle Kondensierung), einzustellen. Wird
in erster Linie angewendet, um einen guten
Warmwasserkomfort in den Sommermonaten
zu erreichen.
Wenn das Gebäude nur über eine Fußbodenheizung verfügt, kann die Vorlauftemperatur vom
Mischer begrenzt werden.
Maximal zulässige Vorlauftemperatur vom
Mischer zur Fußbodenheizung. Siehe Punkt D
in Diagramm 1.
Die Quellwärme führt dazu, dass sich
Wärme vermischen kann, auch wenn die
Außentemperatur über dem im Menü
„HEIZKÖRPERWÄRME
AUS“
eingestellten
Wert liegt. Zur Aktivierung/Deaktivierung der
Funktionen blättern sie mit +/- nach oben/unten.
Wird nur bei Auswahl
einer Fußbodenheizung
angezeigt.
15
16 | ExoTank VPX
+70
+60
+30
+40
+50
VORLAUFTEMP BEI
AUSSENT. –15 °C 55 °C
+20
Diagramm 2. Anpassung der
Heizkurve bei Punkt A
Abfluss Wärmesystem
+80
2.5.2 Beispiele für die Heizkurveneinstellung
-30
-25
-20
-15
-10
-5
0
+5
+10
+15
+20
+25
+10
+15
+20
+25
+10
+15
+20
+25
+70
+60
+30
+40
+50
PARALLELVERSCH.
HEIZKURVE 0 °C
+20
Diagramm 3. Anpassung der
Heizkurve bei Punkt B
Abfluss Wärmesystem
+80
+90
Außentemperatur
-30
-25
-20
-15
-10
-5
0
+5
+70
+60
+30
+40
+50
HEIZUNG AUS BEI
17 °C AUSSENTEMP.
+20
Diagramm 4. Anpassung der
Heizkurve bei Punkt C
Abfluss Wärmesystem
+80
+90
Außentemperatur
-30
-25
-20
-15
-10
-5
0
+5
2.5.3 Wärmepumpenbetrieb gemäß Exotank VPX
Die Wärmepumpe arbeitet nach einem Vorrangprinzip und arbeitet in erster Linie zur Erfüllung der Ansprüche des oberen Kesselteils,
dem Hochtemperaturteil. Mit der Speisung des oberen Teils wird der Wasserfluss durch die Wärmepumpe geregelt, welcher dafür
sorgt, dass die Temperatur der Wärmepumpe jederzeit unabhängig von der Temperatur des Wassers, welches in die Pumpe fließt,
hoch ist. Dies beinhaltet, dass der Warmwasseraufbereiter nur bei großen Ablassungen genutzt wird, oder wenn die Effizienz der
Wärmepumpe die aktuellen Anforderungen des Hauses nicht erfüllen kann.
Sobald die Anforderungen im oberen Teil erfüllt sind, wird der unter Teil, der Niedrigtemperaturteil, bis auf den Eingestellten
Sollwert erwärmt. Um stets eine korrekte Temperatur im Tank sicherzustellen, gilt für die Wärmepumpe der Sollwert +5 °C von der
Heizkurve. Sollte also der Wärmebedarf für die Heizkörper im Gebäude bei 40 °C liegen, bereitet die Wärmepumpe Wasser mit 45 °C.
Handbuch |
17
Ein Neustart der Wärmepumpe kann frühestens 10 Minuten nach einem Stopp erfolgen.
Der Neustart erfolgt auch nicht bis die Temperatur im oberen oder unteren Teil unter den bei der Wartung einstellbaren Wert
(Standardwert 5 ºC) gesunken ist, die so genannte Hysterese. Der Neustart erfolgt also, wenn die Temperatur im oberen oder
unteren Tank 5 ºC unter den Sollwert für den oberen oder unteren Teil gesunken ist.
Direkt nach dem Stopp der Wärmepumpe erscheint ein Informationstext im Display, während die zeitliche Begrenzung (600s) und
die Temperaturen im oberen/unteren Teil den Start blockieren. Solange das Feld bei „VP STANDBY“ gefüllt ist, wartet das System auf
einen Rückgang der Temperaturen entsprechend der oben stehenden Erläuterungen.
Während der Informationstext angezeigt wird, wird auch die aktuelle Temperatur für oberen und unteren Teil angegeben.
START IN 0 SEK
WP LÄUFT
STOPP
W.W.SPEICH. 53 °C
HEIZ. SPEICH. 42 °C
Unabhängig von der Heizkurve gilt eine minimale Tanktemperatur, die die Wärmepumpe stets aufrechterhalten muss. Dies ist die
minimal zugelassene Tanktemperatur, die im Menü Heizkurve eingestellt wird.
Die Wärmepumpe arbeitet, soweit möglich, für die Einhaltung des oberen und unteren Tankteils. Jedoch gelten
Temperaturbegrenzungen, wodurch der Betriebsbereich der Wärmepumpe oder der Sollwert im oberen Tankteil von der Heizkurve
abweichen kann.
Der Betriebsbereich unterscheidet sich auch in Abhängigkeit vom installierten Wärmepumpenmodell.
>
Für Exotic S wird eine maximale Temperatur (eingestellt im Servicemenü) bei allen Betriebsbedingungen erreicht.
>
Für ExoAir und Polaris wird die Maximaltemperatur bei niedrigen Außentemperaturen begrenzt. Demzufolge ist die
maximal erreichbare Temperatur nicht immer die Maximaltemperatur, die im Servicemenü eingestellt wird. Die Begrenzung
in Anhängigkeit von der Außentemperatur ist im Diagramm 5 (unten) dargestellt. Das Diagramm geht von einer eingestellten
Maximaltemperatur von 57 °C aus.
+45
+50
+55
+60
+65
Diagram 5. Temperaturbegrenzung bei niedrigen Außentemperaturen (ExoAir und Polaris).
EXO
E
X AIR
+70
VORLAUFTEMP BEI
AUSSENT.–15 °C 55 °C
+50
+60
A
A
+40
BB
PARALLELVERSCH.
HEIZKURVE 0 °C
+30
D
D
D
D
+20
MAX TEMPERATUR
FUßBODENHZG. 35 °C
KELLERHZG.SOMMER
EIN AUS TMP 25 °C
CC
HEIZUNG AUS BEI
17 °C AUSSENTEMP.
+10
Abfluss Wärmesystem
+80
+90
+30
+35
+40
PO
POLARIS
-30
-25
-20
-15
-10
-5
0
+5
+10
+15
+20
+25
Außentemperatur
-30
-25
-20
-15
-10
-5
0
Aussentemperatur
+5
+10
+15
+20
+25
18 | ExoTank VPX
2.5.4 Betrieb des Warmwasseraufbereiters
Im Unterschied zu den meisten auf dem Markt erhältlichen Kesseln verwendet ExoTank VPX in erster Linie eine Wärmepumpe für
die Erwärmung des Hochtemperaturteils, also des Teils mit dem warmen Leitungswasser. Dies beinhaltet, dass der Direktstrom
(Warmwasseraufbereiter) soweit wie möglich minimiert wird.
In bestimmten Fällen, z. B. Ablassungen oder wenn der Hausbedarf die Anforderungen der Wärmepumpe überschreitet,
ist es notwendig, dass der Warmwasseraufbereiter einspringt.
Die 7 Stufen werden schrittweise abhängig von Temperaturfall von 1,5 kW bis zu 10,5 kW zugeschaltet. Eine Leistungsbegrenzung
aufgrund der Größe der Hauptsicherung kann jedoch beinhalten, dass keine der Stufen zugeschaltet werden kann. Im Fall eines
Fehlers oder wenn die Wärmepumpe vor Erreichen des Sollwertes ausfällt, wird die Stufe 6 kW direkt zugeschaltet.
Das Prinzipschema für die Funktion des Warmwasserbereiters ist in Abb. 5 (unten) dargestellt.
Bei möglichen Fehlern der Steuerautomatik gibt es die Möglichkeit die 6 kW-Stufe des Warmwasseraufbereiters manuell
zuzuschalten, indem das Thermostat für die Reservewärme auf die gewünschte Temperatur gedreht wird (sieh Abb. 6).
Abb. 5. Funktion des Warmwasseraufbereiters
Sollwert
im oberen
Tank
Börvärde
övre tank
Einstellbare
Ställbar hysteres
Hysterese
(default 5˚C)
(Standard 5 º C)
2 º2˚C
C bei
vidVVPRIO
VVPRIO
8 8˚C
º C bei
VVSPAR
vid VVSPAR
0,5˚C
0,5˚C
0,5˚C
0,5˚C
0,5˚C
0,5˚C
StartStart
VP VP
Start
1,5kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 1,5kW
Start
3,0kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 3,0kW
Start
4,5kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 4,5kW
Start
6,0kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 6,0kW
Start
7,5kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 7,5kW
Start
9,0kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 9,0kW
Start
10,5kW
StartLeistungsstufe
effektsteg 10,5kW
Abb. 6. Manuelles Thermostat.
Handbuch |
2.5.5 System
19
Änderungen im Systemmenü sollten ausschließlich von einem Installateur und bzw. oder Servicetechniker vorgenommen werden.
Im Menü werden die Einstellungen für die Wärmepumpe gemacht und wie das Wärmesystem aussieht und gesteuert wird.
>
Falsche Einstellungen können zu Schäden im System und/oder der Wärmepumpe führen.
Display
Erklärung
Anmerkung
SYSTEM
WÄRMEPUMPE INST.?
JA
NEIN
MOD: EXOAIR
POLARIS
Einstellung des Wärmepumpenmodells.
Diese Auswahl bewirkt Menüänderungen
und Funktionsänderungen für interne
Relais.
EXOTIC
SICHERUNG 20A
KOMPRESSOR GE-
Mit der Kompressorsperre wird ein
Start verhindert, wenn das System vor
Abschluss der Installation mit Spannung
versorgt wird. Die Sperre sollte erst
deaktiviert werden, wenn das System
bereit zur Inbetriebnahme ist.
NEIN
EL.HEIZSTAB GESPERRT JA
NEIN
EL.HEIZST. kW
6
7,5
9
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Einstellung der Hauptsicherung für das
Gebäude in Gruppe/Schaltzentrale. Diese
Information wird verwendet, um den
Warmwasserbereiter zu begrenzen, wenn
der Strom an der Hauptsicherung zu hoch
wird. Damit die Begrenzung Funktioniert,
muss jedoch ein Strombegrenzer
installiert werden.
ABSICHERUNG
SPERRT JA
Auswahl, ob Wärmepumpe gleichzeitig
mit Kessel installiert wird. Wenn diese
Auswahl nicht getroffen wird, arbeitet
der Kessel wir ein elektrischer Kessel mit
integriertem Warmwasserbereiter.
3
10,5
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Mit der Warmwasseraufbereitersperre
wird ein Start verhindert, wenn das
System vor Abschluss der Installation
mit Spannung versorgt wird. Die Sperre
sollte erst deaktiviert werden, wenn das
System bereit zur Inbetriebnahme ist.
(ACHTUNG! Das Thermostat muss in der
OFF-Stellung sein.)
Wenn kein Strombegrenzer installiert
ist, oder wenn man die Leistungsstufen
des Warmwasserbereiters auf andere
Art begrenzen möchte, kann dies in
5 Schritten geschehen.
Erscheint nur, wenn die
Warmwasserbereiter
aktiviert sind.
20 | ExoTank VPX
2.6 Menü – SERVICE
Über das Servicemenü können Installateur und Servicetechniker erweiterte Einstellungen sowie manuelle Tests der integrierten
Komponenten vornehmen. Der Servicemodus kann nur über einen PIN-Code aufgerufen werden. Einstellungen sollten nur mit
umfassenden Systemkenntnissen oder nach Rücksprache mit Installateur bzw. Servicetechniker vorgenommen werden.
>
PIN-Code = 1,2,3.
Nach erfolgreicher Eingabe des Codes ist das Menü für 15 min geöffnet.
SERVICE
CODE EINGEBEN
TASTE DR.(+) 1##
CODE EINGEBEN
TASTE DR.(+) 12#
CODE EINGEBEN
TASTE DR.(+) 123
2.6.1 Einstellungen
Display
Erklärung
Anmerkung
EINSTELLUNGEN
HOHE VENT. STUFE
BEI 10 °C AUSSENT.
TEMPERATURHYST.
WP HZG. SPEI 5 °C
TEMPERATURHYST.
W.W. SPEICHE 5 °C
VERZÖG. MISCHER
HZG. 180 MIN
Einstellung der Umschalttemperatur, bei
der das Gebläse mit maximaler Drehzahl
laufen soll.
Diese Temperatur wird auch als Umschlagtemperatur für die EVI-Reihenfolge
bei Polaris verwendet.
Einstellung der Temperaturhysterese für
den Neustart des unteren Kesselbereichs.
Bei
vielen
Start-/Stoppvorgängen
oder wenn die Betriebsdauer für die
Wärmepumpe verlängert werden soll,
kann dieser Parameter eingestellt werden.
Einstellung der Temperaturhysterese für
den Neustart des oberen Kesselbereichs
(Warmwasserbereich). Bei Betrieb ohne
Wärmepumpe ist diese Hysterese das
Startsignal für den Warmwasserbereiter.
Der
Mischermotor
besitzt
eine
Endstellung. Diese wird aktiviert, wenn
der Mischer versucht, sich zum oberen
Tankteil hin zu öffnen.
Um zu verhindern, dass der Mischer die
„teurere“ Energie aus diesem Bereich
nutzt, startet eine Zeitverzögerung. Diese
zwingt den Mischer, eine vorgegebene
Zeitspanne zu warten, bis dieser zum
Warmwasserteil hin geöffnet wird. Wenn
der Bedarf nach der vorgegebenen
Zeitspanne weiterhin besteht, öffnet sich
der Mischer zum oberen Teil hin.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe mit Modell
ExoAir oder Polaris installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
ABTAU. START BEI
FÜHLERTEMP. -4 °C
Handbuch |
Gibt die Starttemperatur für den Beginn einer
Enteisung an. Die Enteisung richtet sich wie folgt
nach den Faktoren Temperatur und Zeit:
Abhängig von der momentanen Außentemperatur wird ein Zeitintervall von 45-60min eingestellt
(berechnet aktive Kompressorzeit). Wenn die
Zeit erreicht wird, wird die vorangegangene
Temperatur mit dem eingestellten Wert
verglichen. Unterschreitet die Temperatur zum
Messzeitpunkt den eingestellten Wert, beginnt ein
Enteisungzyklus.
Wird nur angezeigt,
wenn die
Wärmepumpe mit
Modell ExoAir oder
Polaris installiert ist.
Die Enteisung ist so lange aktiv, bis die
Fühlertemperatur um die Summe aus Startwert und
Temperaturdifferenz gestiegen ist. Die maximale
Enteisungszeit ist 12 Minuten unabhängig davon,
ob die Stopptemperatur erreicht wurde.
ABTAU. STOPP BE
FÜHLERTEMP. 18 °C
FROSTALARM BEI
SOLETEMP. -10 °C
MAX TEMP. HZG.
SPEICHER(WP) 57 °C
KALIBRIER. HEISS
GASFÜHLER 97,7 °C
KALIBRIER.AUSSEN
FÜHLER 5,7 °C
KALIBRIER. RAUM
FÜHLER 20,7 °C
Stopptemperatur bei Enteisung. Siehe Erklärung
oben.
Wird nur angezeigt,
wenn die
Wärmepumpe mit
Modell ExoAir oder
Polaris installiert ist.
Einstellung des Frostalarms für Kälteträgerflüssigkeit für Flüssigkeits/Wasser-Wärmepumpe Exotic S.
Wird nur angezeigt,
wenn die
Wärmepumpe mit
Modell ExoAir oder
Polaris installiert ist.
Einstellung der maximalen Temperatur für die
Wärmepumpe.
(Hinweis: Die maximale Temperatur sinkt bei
ExoAir und Polaris je nach Außentemperatur (siehe
Diagramm 4).
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Ermöglicht die Kalibrierung des Heißgasfühlers.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Ermöglicht die Kalibrierung des Außenfühlers.
Ermöglicht die Kalibrierung des Raumfühlers.
Erscheint nur
bei aktiviertem
Raumfühlerbetrieb.
21
22 | ExoTank VPX
2.6.2 Test
Im Testmenü lassen sich die verschiedenen Steuerrelais manuell aktivieren. So können Sie eine Fehlersuche auf Komponentenebene
durchführen. Beim Aufrufen des Testmenüs werden alle Relais abgeschaltet.
Display
LADEPUMPE
EIN
AUS
SOLEPUMPE
EIN
AUS
VENT HOHE STUFE
EIN
AUS
VENT NIEDR. STUFE
EIN
AUS
KOMPRESSOR
EIN
AUS
Erklärung
Anmerkung
Manueller Betrieb der Ladepumpe.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Manueller Betrieb der Kälteträgerpumpe.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
Exotic S installiert ist.
Manueller Betrieb bei hoher Gebläsegeschwindigkeit. (Bei Polais wird auch
das Magnetventil zum EVI-Kreis bei
hoher Gebläseaktivität aktiviert.)
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe mit Modell
ExoAir oder Polaris.
Manuelle Aktivierung der niedrigen
Gebläsestufe.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit ExoAir
oder Polaris installiert ist.
Manueller Kompressorbetrieb. (Bei
dieser Auswahl startet die Ladepumpe
automatisch.).
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Handbuch |
Display
Erklärung
4-WEGE VENTIL
EIN
AUS
MANUELLE ABTAU.
EIN
AUS
MISCHER ÖFFNEN
EIN
AUS
MISCHER SCHLIESS
EIN
AUS
ELEKTROHEIZSTAB 1.5kW
EIN
AUS
ELEKTROHEIZSTAB 3kW
EIN
AUS
ELEKTROHEIZSTAB 6kW
EIN
AUS
Anmerkung
Manuelle Aktivierung des Vierwegeventils
für die Wärmepumpe.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe mit Modell ExoAir
oder Polaris installiert ist.
Manuelle Enteisung. (Kompressor, laddpump,
4-vägsventil aktiveras.) Kan användas
vid tvångsavfrostning. Die maximale
Nutzungsdauer liegt bei 10 min.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe mit Modell ExoAir
oder Polaris installiert ist.
Manuelles Öffnen des Mischermotors.
Manuelles Schließen des Mischermotors.
Manueller Betrieb von Warmwasserbereiter
Stufe 1,5.
Manueller Betrieb von Warmwasserbereiter
Stufe 3.
Manueller Betrieb von Warmwasserbereiter
Stufe 6.
WECHSELVENTIL
ÖFFNEN EIN
AUS
Manuelles Öffnen des Wechselventils zum
oberen Tank.
WECHSELVENTIL
SCHLI EIN AUS
Manuelles Schließen des Wechselventils
zum oberen Tank.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Manuelle Aktivierung des Fühlerschalterrelais 22.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
ZUSÄTZL. FÜHLER (RE22)
EIN
AUS
DIODENTEST RAUM
FÜHLER EIN
AUS
Am Raumfühler befindet sich eine rote LED,
die bei Aktivierung blinken sollte.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
23
24 | ExoTank VPX
2.7 Fehlermeldung
>
Bei Auftreten eines Fehlers wird dieser im Standby-/Alarmmodus im Display angezeigt.
>
Alarme besitzen Vorrang vor Standbymeldungen.
>
Alarme lassen sich durch Drücken der EINGABETASTE bestätigen.
>
Alarme können erst nach einer Fehlerbehebung zurückgesetzt werden.
>
In bestimmten Fällen können mehrere Fehler auftreten. Dann wird der Alarm mit der höchsten Dringlichkeit angezeigt.
Im Folgenden sind die Alarme nach ihrer Wichtigkeit aufgeführt.
Display
>>PHASENFEHLER<<
SYSTEM NEUSTART!
>>>>>ALARM<<<<<
HEISSGAS.> 130 ºC
>>>>>ALARM<<<<<
MOTORSTR. KOMPR.
>>>>>ALARM<<<<<
PRESSOSTAT H/N
>>>>>ALARM<<<<<
SOLETEMP.< –12 ºC
>>>>>ALARM<<<<<
ABTAUFÜHLER
Erklärung
Dieser Fehler wird ausgegeben, wenn die
Heißgastemperatur im Druckrohr beim
Kompressorstart nicht steigt. Die Ursache stellt
in den meisten Fällen eine falsche Phasenfolge
dar. Kontrollieren Sie die Phasenfolge und
führen Sie einen Neustart durch.
Weitere mögliche Ursachen: Der Heißgasfühler
ist defekt, hat sich gelöst oder wurde falsch
angeschlossen. (Dieser Alarm lässt sich nicht
per EINGABETASTE zurücksetzen.).
Für den Alarm kommen mehrere Ursachen
in Frage. Wenn der Fehler erneut auftritt,
wenden Sie sich an den Service. Hinweise zur
Fehlersuche entnehmen Sie Kapitel 8.5.
Anmerkung
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Der Alarm hängt davon ab, dass der Motorschutz
zum Kompressor aufgrund eines zu hohen
Stromes oder Phasenausfalls ausgelöst hat.
Wenn der Fehler erneut auftritt, wenden Sie
sich an den Service. Hinweise zur Fehlersuche
entnehmen Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Dieser Alarm signalisiert, dass der Druck in
der Wärmepumpe entweder zu hoch oder zu
niedrig ist. Wenn der Fehler erneut auftritt,
wenden Sie sich an den Service. Hinweise
zur Fehlersuche entnehmen Sie Kapitel 7.7
Fehlersuchschema.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe installiert ist.
Dieser Alarm teilt mit, dass die Kälteträgertemperatur unter die eingestellte Umschalttemperatur gesunken ist. Wenn der Fehler erneut
auftritt, wenden Sie sich an den Service.
Hinweise zur Fehlersuche entnehmen Sie
Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
Fehler am Enteisungsfühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
Wird nur angezeigt, wenn
die Wärmepumpe mit Modell
Exotic S installiert ist.
Wird nur angezeigt, wenn die
Wärmepumpe mit Modell
ExoAir oder Polaris installiert ist.
Display
Handbuch |
Erklärung
>>>>>ALARM<<<<<
SOLEFÜHLER
Fehler bei Kälteträgerfühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5.
>>>>>ALARM<<<<<
WÄRMEP. FÜHLER
Fehler bei VP-Fühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5.
>>>>>ALARM<<<<<
VORLAUFFÜHLER
Fehler bei Ablassfühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
>>>>>ALARM<<<<<
HEIßGASFÜHLER
Fehler bei Heißgasfühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
>>>>>ALARM<<<<<
AUßENTEMP.FÜHLER
Fehler bei Außenfühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
>>>>>ALARM<<<<<
FEHL.W.W.FUEHL.
Fehler bei oberem Tankfühler. Für den
Fühleralarm kommen mehrere unterschiedliche
Ursachen in Frage. Hinweise zur Fehlersuche
entnehmen Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
>>>>>ALARM<<<<<
FEHL. HZG. FUEHL.
>>>>>ALARM<<<<<
FEHL. RAUMFUEHLER
Anmerkung
Wird nur angezeigt,
wenn die Wärmepumpe
mit Modell Exotic
S installiert ist.
Wird nur angezeigt,
wenn die Wärmepumpe
installiert ist.
Wird nur angezeigt,
wenn die Wärmepumpe
installiert ist.
Fehler bei unterem Tankteil. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
Fehler bei Raumfühler. Für den Fühleralarm
kommen mehrere unterschiedliche Ursachen
in Frage. Hinweise zur Fehlersuche entnehmen
Sie Kapitel 8.5 Fehlersuchschema.
Erscheint nur bei
installiertem/aktiviertem
Raumfühlerbetrieb.
25
26 | ExoTank VPX
2.8 Standbymeldungen
Standbymeldungen besitzen ebenso wie Alarmmeldungen eine bestimmte Rangordnung. Es erscheint die Meldung mit der
höchsten Dringlichkeit.
>
Alarmmeldungen besitzen Vorrang vor Standbymeldungen.
Display
KOMPRESSOR AUS
MENY > SYSTEM
WÄRMEP. AUS BEI
AUßENTEMP. -27 ºC
ABTAUUNG…
25 sek FÜHL 5 °C
LEIST. EL. 7,5kW
W.W.SPEICH. 52 ºC
MAX TEMP WÄRMEP.
ERREICHT
Erklärung
Anmerkung
Beim ersten Start ist der Kompressor
(und sind die Elektropatronen) gesperrt.
Vor dem Aufheben der Sperre müssen
bestimmte Einstellungen vorgenommen
werden. Die Freigabe wird im Systemmenü
veranlasst. Siehe Kapitel 2.5.5.
Für ExoAir und Polaris ist der Betrieb bei
niedrigen Außentemperaturen auf -15 °C
bzw. -25 °C begrenzt. Die Anzeige wird
automatisch ausgeblendet, wenn die
Temperatur den minimal zulässigen Wert
überschreitet.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
zusammen mit
Modell ExoAir oder
Polaris installiert ist.
Wenn eine Enteisung ausgeführt
wird, erscheint diese Anzeige mit der
Angabe der verstrichenen Zeit. Nach
abgeschlossener Enteisung wird die
Anzeige automatisch ausgeblendet.
Wird nur angezeigt,
wenn die
Wärmepumpe mit
Modell ExoAir oder
Polaris installiert ist.
Wenn keine Wärmepumpe installiert ist,
wird in der Normalposition dieses Feld
angezeigt. Es gibt die aktuelle Leistung
der Warmwasserbereiter sowie die
Temperatur im oberen Tankteil an.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Im
Wärmepumpenbetrieb
zum
unteren Tankteil wird die Temperatur
des Wärmeträgers (Wassers) von der
Wärmepumpe kontinuierlich überwacht.
Wenn die maximale Temperatur am
Fühler erreicht wird, wird ein Neustart
nicht zugelassen, bis die vorangegangene
Temperatur im unteren Tankfühler
auf den „Sollwert des unteren Tanks“„Hysterse unterer Tank“ gesunken ist.
Wenn der Neustart durchgeführt wird,
verschwindet das Feld automatisch.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Handbuch |
Display
Erklärung
START IN 600sek
WP
LÄUFT
STOPP
W.W.SPEICH. 52 °C
HEIZ. SPEICH. 42 °C
WP HEIZT WW SP.
IST 37 ºC SOLL 41 ºC
WP HEIZT HEIZ.SP
IST 52 ºC SOLL 55 ºC
Nach Erreichen des Sollwerts hält die
Wärmepumpe an und wartet auf einen
Neustart, der frühestens 10 min nach einem
Stopp erfolgen kann. Die Startverzögerung
hängt auch davon ab, wie schnell die
Temperatur im unteren oder oberen Tank
sinkt, und welche Temperaturhysterese im
Servicemenü eingestellt ist.
Der Start ist erst dann möglich, wenn die
Verzögerungszeit abgelaufen und die
Temperatur gemäß der obigen Kriterien
gesunken ist. Solange das Feld „STANDBY“
ausgefüllt ist, wartet das System darauf,
dass die Temperatur um oberen oder
unteren Tankteil sinkt.
Diese Textanzeige wechselt alle 3 Sekunden
mit der Anzeige des untenstehenden
Textfeldes.
Bei der Startverzögerung der Wärmepumpe
wird dieser Text regelmäßig mit dem oben
stehenden Feld angezeigt.
Die Wärmepumpe speist entweder den
oberen Teil (Hochtemperaturteil) oder
den unteren Teil (Niedrigtemperaturteil).
Der obere Teil hat Vorrang. Wenn aber
der Sollwert dort erreicht ist, wird die
Speisung zu dem Tankteil zugelassen, der
die primäre Energiequelle des Heizkörper-/
Fußbodenheizungssystems des Hauses ist.
Das Display zeigt den aktuellen Wert und
den zu erreichenden Wert an.
Erwärmung des oberen Tankteils. Siehe
auch Infoanzeige oben.
Anmerkung
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
Wird nur
angezeigt, wenn
die Wärmepumpe
installiert ist.
27
28 | ExoTank VPX
3 INSTALLATION von ExoAir und Polaris
Dieses Kapitel ist für den Anlageninstallateur vorgesehen. Das Kapitel befasst sich mit der Installation der Luft/Wasser-Wärmepumpen
ExoAir und Polaris. Für die Installation der Flüssigkeits/Wasser-Wärmepumpe Exotic S wenden Sie sich an Kapitel 4.
•
Beachten Sie, dass das Inbetriebnahmeprotokoll nach Abschluss der Installation ausgefüllt wird.
3.1 Aufstellung
•
Die Wärmepumpe ist im Außenbereich aufzustellen und darf nicht in einem Carport, einem anderen Außengebäude usw.
installiert werden. Die Wärmepumpe muss frei aufgestellt werden – ohne Dach oder eine andere Abdeckung.
•
Generell ist für eine möglichst gute Luftzirkulation im Bereich der Wärmepumpe zu sorgen.
Eine Installation in der Nähe des Kessels ist vorzuziehen, da so eine kürzere Rohrverlegung erfolgen kann und Wärmeverluste
minimiert werden.
•
Auch wenn ExoAir und Polaris über eine gute Schalldämmung verfügen, sind die Einheiten so zu positionieren, dass
Geräuschbelastungen für Nachbarn und die Bewohner des eigenen Hauses möglichst gering gehalten werden. Beachten
Sie, dass Asphalt, Beton, Gehwegplatten usw. die Ausbreitung von Geräuschen fördern, wohingegen Rasen und ähnlicher
Untergrund einen Teil der Geräusche absorbiert. Die lokal geltenden Bestimmungen zu Schallpegeln erhalten Sie von Ihrer
Kommune oder Gemeinde.
•
Die Wärmepumpe verringert je nach eingestellter Umschalttemperatur in der Steuerung automatisch die Gebläsedrehzahl
in den Sommermonaten. Dadurch wird der Geräuschpegel gesenkt.
•
Die Wärmepumpe wird vorzugsweise auf einer festen Unterlage platziert, z. B. Holzplatten, Betonfundament oder Ähnliches.
Beachten Sie, dass in bestimmten geografischen Bereichen ein hohes Fundament erforderlich sein kann, damit die Einheit
nicht durch Schnee blockiert wird.
•
Der Abstand zwischen Außenwand und Wärmepumpe muss mindestens 150 mm betragen. Bei der Aufstellung in einer Ecke
muss die Stirnseite einen minimalen Abstand von 250 mm aufweisen (siehe Abb. 7).
•
Bei der Enteisung können große Kondenswassermengen vom Wärmetauscher austreten. Daher sollte sich unter der
Wärmepumpe eine entsprechende Drainageschicht (z. B. aus Kies) befinden. Außerdem ist darauf zu achten, dass das Wasser
den Drainagebereich nicht verlassen kann und auf offenen Flächen durch Vereisung für eine eventuelle Rutschgefahr sorgt.
Bei der Aufstellung ist ebenfalls zu beachten, dass die gesamte Wärmepumpe leicht nach vorn geneigt ist. So wird verhindert,
dass Wasser auf den Verdampferwärmetauscher läuft und Probleme verursacht. Die Einheit lässt sich mithilfe der verstellbaren
Füße einfach neigen.
Abb. 7. Aufstellung der Wärmepumpe
min 150mm
min 250mm
ExoAir 7.5 & 10.5 = 882-952 mm
ExoAir 16 = 1212-1282 mm
min 3˚
650 mm
SIDE VIEW
1086mm
FRONT VIEW
Handbuch |
29
3.2 Rohrinstallation
ExoTank VPX ist so konstruiert, dass es an sämtliche Rohranschlüsse sowohl von oben, unten als auch von der Seite angeschlossen
werden kann. Bei Heizungsrohren, Leitungswasserrohren und Rückleitungen zur Wärmepumpe werden einfach die
Kupplungsflansche gelöst. Das Rohr kann dann in einem beliebigen Winkel ausgerichtet und auf die korrekte Länge zugeschnitten
werden. Die Ableitung der Wärmepumpe benötigt eine gewisse Anpassung, damit sie nach unten abgewinkelt werden kann.
Alle Rohre werden werksseitig nach oben zeigend installiert und mit Funktion und Richtung markiert.
•
Zu bzw. von der Wärmepumpe werden Kupferrohre mit 22 mm Durchmesser verlegt.
•
Die Geschwindigkeit der Speisepumpe muss in Abhängigkeit der installierten Wärmepumpe eingestellt werden (siehe Tabelle
1 auf der folgenden Seite). Alternativ wird der Anschluss an eine weitere Speisepumpe notwendig. Eine einfache Kontrolle des
Durchflusses geschieht durch die Messung des Temperaturunterschiedes zwischen der Ab- und Zuleitung der Wärmepumpe.
Abhängig von der Wasser- und Außentemperatur sollte der Temperaturunterschied entsprechend des untenstehenden
Diagramms 6 sein.
Achtung! Die Messung muss durchgeführt werden, wenn die Wärmepumpe den unteren Teil des Tanks speist. Bei der
Speisung des oberen Tanks wird der Durchfluss vom Reglerventil geregelt, welches eine höheres ∆T ergibt als beim Betrieb
des unteren Tanks.
5
4
3
2
1
Delta T˚C
6
7
8
9
10
11
Diagramm 6. Empfohlener Temperaturunterschied bei der Speisung des unteren
Tanks für ExoAir und Polaris bei verschiedenen Außentemperaturen.
-25
-20
-15
-10
-5
0
5
10
Aussentemperatur
15
20
25
30 | ExoTank VPX
•
Die Geschwindigkeit der Speispumpe ist im grundlegenden Model gemäß der untenstehenden Tabelle 1.
Tabelle 1. Rohrdimensionen, Speisepumpe und Druckabfall Kondensator
Rohrabmessungen
Speisepumpe
Speisepumpengeschwindigkeit
Nenndurchfluss
Druckabfall
Kondensator
ExoAir 7,5
22 mm
Wilo RS25/6
2
900 l/h
14 kPa
ExoAir 10,5
22 mm
Wilo RS25/6
3
1200 l/h
26 kPa
Polaris 10
22 mm
Wilo RS25/6
3
1100 l/h
5 kPa
Modell
•
Zwischen dem Anschlussrohr und dem Wärmepumpenkondensator wird vorzugsweise ein Metallgeflechtschlauch angebracht,
um die Übertragung von Vibrationen und Geräuschen zum Heizkörpersystem des Hauses zu verhindern.
•
Achten Sie auf die Anschlussrichtung der Verbindungsrohre und -schläuche für die Wärmepumpe. Diese sind auf Abb. 8 an der
Kondensatorseite dargestellt.
•
Rohre und Schläuche im Außenbereich sind mit einer Isolierung mit mindestens 15 mm Stärke (Armaflex oder gleichwertig)
zu versehen. Die Isolierung muss über eine Feuchtigkeitssperre verfügen und beständig gegenüber Feuchtigkeit sein, die von
außen einwirkt. Im Innenbereich ist eine Isolierung mit mindestens 8 mm Stärke erforderlich.
•
Prinzipiell sind Rohre so zu verlegen, dass das System möglichst selbstentlüftend arbeiten kann. Am höchsten Punkt des
Kondensators in der Wärmepumpe befindet sich ein Entlüftungsventil. Dieses Entlüftungsventil wird benötigt, wenn Rohre auf
derselben Höhe oder darüberliegend verlegt werden.
Abb. 8 Wasseranschlussrichtung für die Wärmepumpe
Abb. 9 Durchflussschalter für Leitungswasser
•
Der Anschluss für das Ausdehnungsgefäß befindet sich zentriert auf der Oberseite des Tanks, Anschluss 1” inv. (DN25).
Das Volumen des Ausdehnungsgefäßes sollte 5 % des Gesamtvolumens des Systems (Kessel + Heizungssystem) nicht
unterschreiten. Wenn Solarkollektoren oder eine Festbrennstoffanlage angeschlossen werden, so sollte das Ausdehnungsgefäß
ca. 10 % des Systemvolumens betragen. Ein Sicherheitsventil mit einem Öffnungsdruck von 1,5 Bar muss installiert werden.
•
Beachten Sie beim Anschluss von Wasserleitungen, dass das Kaltwasserrohr mit einem Durchlaufschalter montiert wird, mit
dem vorsichtig umgegangen werden muss. Wenn das Rohr/die Rohre nach unten gedreht werden und der Schalter gelöst wird,
muss beachtet werden, dass der Schalter so montiert wird, dass der Pfeil in die Durchflussrichtung zeigt. Das Sicherheitsventil
mit einem maximalen Öffnungsdruck von 9 bar wird auf die zuführende Kaltwasserleitung des Kessels montiert.
•
Achtung! Auf dem Wärmeaustauscher im Kessel befindet sich ein Lüftungsventil, welches auf des innerste Rohr auf der linken
Seite montiert ist. Dieses Ventil wird zur Ablüftung des Wärmeaustauschers verwendet.
•
Geräte für Sonnenenergie oder andere alternative Energiearten werden auf die Anschlussmuffen auf unteren oder oberen
Teil des Tanks 3/4 von außen (DN20) installiert.
•
Die Umwälzpumpe für das Wärmesystem wird auf das Ableitungsrohr mit der Aufschrift RAD installiert, so dass der Pfeil
vom Kessel weg zeigt. Die Umwälzpumpe wird elektrisch and den ExoTank VPX angeschlossen. Für weiter Informationen sie
Kapitel 5 Elektroinstallation.
Handbuch |
31
3.3 Systembeschreibung
Die untenstehende Abb. 10 zeigt den schematischen Installationsplan für ExoTank VPX mit ExoAir oder Polaris.
Allgemein arbeitet das System, wie folgt:
Die Wärmepumpe arbeitet entweder im unteren Teil (Niedrigtemperaturteil) des Tanks oder im oberen Teil (Hochtemperaturteil).
Der Hochtemperaturteil wird zur Beibehaltung eines guten Warmwasserkomforts immer vorgezogen. Der Vorrang wird automatisch
gegeben. Dabei wird das integrierte Wechselventil für die Speisung zum Hochtemperaturteil geöffnet. Das Ventil regelt den
Durchfluss durch die Wärmepumpe kontinuierlich, so dass abhängig von der Wassertemperatur der Wärmepumpe immer Wasser
mit mindestens 55 ºC zu Verfügung steht. Das bedeutet, dass der integrierte Warmwasserbereiter nur beim Ablassen betrieben
werden muss, oder wenn der Verbrauch des Hauses die eingestellte Leistung der Wärmepumpe übersteigt.
Das bivalente Mischventil für das Heizungssystem stellt sicher, dass der Niedrigtemperaturteil zunächst für die Hauserwärmung
verwendet wird.
Die Leitungswasserproduktion geschieht im integrierten Wärmeaustauscher, der in erster Linie (ca. 65 %) die Energie des
Niedrigtemperaturteils zur Produktion von Warmwasser verwendet. Die Umwälzung des Warmwassers durch den Wechsler wird
durch den Durchlaufschalter und die integrierte Umwälzpumpe gesteuert.
ExoTank VPX wird mit Sonnenenergie durch die Anschlüsse im Niedrigtemperaturteil oder zum Hochtemperaturteil auf den oberen
Anschlüssen vervollständigt.
Abb. 10 Systembeschreibung.
VV
KV
External
heat
min 150mm
ExoAir 7.5 & 10.5 = 882-952 mm
ExoAir 16 = 1212-1282 mm
min 3˚
32 | ExoTank VPX
4 INSTALLATION von Exotic S
Dieses Kapitel ist für den Anlageninstallateur vorgesehen. Dieses Kapitel beschreibt die Installation von Exotic S. Für die Installation
der Luft/Wasser-Wärmepumpen ExoAir und Polaris wenden Sie sich an Kapitel 3.
4.1 Aufstellung
•
Exotic S ist im Innenbereich auf einer festen Unterlage, vorzugsweise auf Betonboden, aufzustellen. Um eine unnötige Geräuschentwicklung zu vermeiden, sollte die Wärmepumpe nach Möglichkeit mit der Rückseite an eine Außenwand gestellt werden.
•
Vermeiden sie möglichst eine Aufstellung an Schlafzimmerwänden oder in der Nähe anderer geräuschempfindlicher Bereiche.
4.2 Rohrinstallation
ExoTank VPX ist so konstruiert, dass es an sämtliche Rohranschlüsse sowohl von oben, unten als auch von der Seite angeschlossen
werden kann. Bei Heizungsrohren, Leitungswasserrohren und Rückleitungen zur Wärmepumpe werden einfach die
Kupplungsflansche gelöst. Das Rohr kann dann in einem beliebigen Winkel ausgerichtet und auf die korrekte Länge zugeschnitten
werden. Die Ableitung der Wärmepumpe benötigt eine gewisse Anpassung, damit sie nach unten abgewinkelt werden kann.
Alle Rohre werden werksseitig nach oben zeigend installiert und mit Funktion und Richtung markiert.
Abb. 11 ExoTank VPX, geöffnet mit sichtbaren Rohren.
Warmwasserabfluss
Kaltwasserzufluss
Abfluss
Wärmesystem
Rückfluss Wärmesystem
Von Wärmepumpe
Zu Wärmepumpe
Durchflussschalter
Warmwasser
Oberer Anschluss
externer Wärmequellen
Durchflussregelventil
Wärmepumpe
Oberer Tankfühler
Warmwasserbereiter
Unterer Tankfühler
Entlüftungsventil
Wärmetauscher
Wärmetauscher
Warmwasser
Umwälzpumpe
Wärmetauscher
Unterer Anschluss
externer Wärmequellen
Mischmotor
Wärmesystem
Oberer Anschluss
von Sonnenwärme
Schmutzfilter
Speisepumpe
Wärmepumpe
Unterer Anschluss
von Sonnenwärme
Entleerungsventil
Handbuch |
33
•
Zu bzw. von der Wärmepumpe werden Kupferrohre mit 22 mm Durchmesser verlegt.
•
Die Umwälzpumpe der Wärmepumpe (Speisepumpe) ist in die Wärmepumpe integriert und werksseitig eingestellt
(entsprechend Exotic S). Die in den Kessel integrierte Speispumpe wird nicht verwendet. Bei Rohrverlegungen von mehr
als 25m und/oder vielen Winkelverbindungen sollte ein Druckabfall beachtet werden und die Speisepumpe eventuell
nachjustiert werden. Alternativ wird der Anschluss an eine weitere Speisepumpe notwendig. Der Durchfluss wird einfach
kontrolliert, indem der Temperaturunterschied zwischen dem Zu- und Abfluss der Wärmepumpe gemessen wird. Bei einer
Kälteträgertemperatur von ca. 0 ºC sollte der Temperaturunterschied zwischen 6-8 ºC liegen.
•
Zwischen dem Anschlussrohr und dem Wärmepumpenkondensator wird vorzugsweise ein Metallgeflechtschlauch angebracht,
um die Übertragung von Vibrationen und Geräuschen zum Heizkörpersystem des Hauses zu verhindern.
•
Achten Sie auf die Anschlussrichtung der Verbindungsrohre und -schläuche für die Wärmepumpe.
•
Eine Isolierung mit mindestens 8 mm Stärke ist erforderlich.
•
Der Anschluss für das Ausdehnungsgefäß befindet sich auf dem Oberteil des Kessels, Anschluss 1„ inv. (DN25). Das Volumen
des Ausdehnungsgefäßes sollte 5 % des Gesamtvolumens des Systems (Kessel + Heizungssystem) nicht unterschreiten.
Wenn Solarkollektoren oder eine Festbrennstoffanlage angeschlossen werden, so sollte das Ausdehnungsgefäß ca. 10 % des
Systemvolumens betragen. Ein Sicherheitsventil mit einem Öffnungsdruck von 1,5 Bar muss installiert werden.
•
Beachten Sie beim Anschluss der Wasserleitungen, dass die Warmwasserleitung mit einem Durchlaufschalter montiert wird,
mit dem sorgsam umgegangen werden muss. Wenn das Rohr/die Rohre nach unten gedreht werden und der Schalter gelöst
wird, achten Sie darauf, dass der Schalter auf die genau gleiche Art montiert wird. Das Sicherheitsventil mit einem maximalen
Öffnungsdruck von 9 bar wird auf die zuführende Kaltwasserleitung des Kessels montiert.
•
Geräte für Sonnenenergie oder andere alternative Energiearten werden auf die Anschlussmuffen auf unteren oder oberen Teil
des Tanks 3/4 von außen (DN20) installiert.
Tabelle 2 Rohrdimensionen, Speisepumpe und Druckabfall Kondensator
Modell
Rohrabmessungen
Speisepumpe
Speisepumpengeschwindigkeit
Nenndurchfluss
Druckabfall
Kondensator
Exotic S8
22 mm
Wilo RS25/6
2
900l/h
3 kPa
Exotic S12
22 mm
Wilo RS25/6
3
1350 l/h
3 kPa
4.2.1 Kälteträger
•
Der Kollektor für Erd-, Fels-, Grundwasser-, Seewärme usw. muss mit dem computergestützten Berechnungsprogramm
dimensioniert werden.
•
Der Erdwärmekollektor ist so zu verlegen, dass eine Selbstentlüftung ohne Lufteinschlüsse erfolgen kann. Ist dies nicht möglich,
müssen die höchstgelegenen Punkte mit Entlüftungsventilen versehen werden.
•
Kälteträgerleitungen im Innenbereich sind mit einem Material mit Feuchtigkeitssperre zu isolieren, um eine
Feuchtigkeitsansammlung durch Kondenswasser zu verhindern.
•
Der Kälteträger muss Substanzen enthalten, die den Gefrierpunkt herabsetzen, z. B. Ethanol. Dies ist erforderlich, damit der
Kälteträger auch bei -15 °C eine optimale Viskosität aufweist.
•
Hinweis: Wenn der Kollektor in der Nähe von Wasserleitungen oder im Boden verlegt wird, ist eine zusätzliche Isolierung
vorzunehmen, um Frostschäden oder Verformungen auszuschließen.
•
Normalerweise kommt ein Kollektorschlauch von Typ PEM 40 x 2,4 PN 6,3 zur Anwendung. Jeder Schlauchmeter fasst ca.
1 l Flüssigkeit.
•
Bei einer Wanddurchführung sind die Rohre zu isolieren.
•
Ausdehnungs- oder Niveaugefäß sind am höchstgelegenen Punkt des Systems zu platzieren (siehe Abb. 12).
•
Absperrventile, Einfüllventile und Filter sind wie auf Abb. 12 zu installieren.
34 | ExoTank VPX
Tabelle 3 Kälteträgerpumpe mit Druckverlust Verdampfer
Kälteträgerpumpe
Geschwindigkeit der
Kälteträgerpumpe
Nenndurchfluss
Druckverlust
Verdampfer
Exotic S8
Wilo Top S25/7
3
1.800 l/h
22 kPa
Exotic S12
Wilo Top S25/10
3
2.600 l/h
19 kPa
Modell
Abb. 12 Anschluss Exotic S.
Sicherheitsventil 2,5 Bar
Einfüllventil Kälteträger
Absperrventil, Kälteträgerabfluss
Niveaugefäß
Anschluss Flexschlauch, IN
Flexibler Schlauch
Absperrventil Kälteträger
Absperrventil Kälteträgerzufluss
Absperrventil Kälteträger
Schmutzfilter, warme
Seite
Schmutzfilter Kälteträger
Flexibler Schlauch
Handbuch |
35
4.2.2 Auffüllung Kälteträgerflüssigkeit
•
Die Befüllung des Kälteträgersystems wird wie auf Abb. 13 ausgeführt (siehe nächste Seite).
•
Der Saugschlauch wird mit dem „Absperrventil Kälteträger“ und der Druckschlauch mit dem „Absperrventil Kälteträger“
verbunden.
•
Das „Absperrventil Kälteträgerzufluss“ muss beim Auffüllen geschlossen sein.
•
Die Kälteträgerflüssigkeit muss so lange zirkulieren, bis sie gänzlich klar (und nicht milchig) wieder aus dem Kollektor austritt.
•
Die Zirkulation sollte bei einem kleineren System mindestens eine Nacht dauern.
Abb. 13 Auffüllung der Kälteträgerflüssigkeit.
Kälteträgerzufluss
Kälteträgerabfluss
Füllpumpe mit
Behälter für
Kälteträgerflüssigkeit
36 | ExoTank VPX
4.3 Systembeschreibung
Die untenstehende Abb. 14 zeigt den schematischen Installationsplan für ExoTank VPX mit Exotic S.
Allgemein arbeitet das System, wie folgt:
Die Wärmepumpe arbeitet entweder im unteren Teil (Niedrigtemperaturteil) des Tanks oder im oberen Teil (Hochtemperaturteil).
Der Hochtemperaturteil wird zur Beibehaltung eines guten Warmwasserkomforts immer vorgezogen. Der Vorrang wird automatisch
gegeben. Dabei wird das integrierte Wechselventil für die Speisung zum Hochtemperaturteil geöffnet. Das Ventil regelt den
Durchfluss durch die Wärmepumpe kontinuierlich, so dass abhängig von der Wassertemperatur der Wärmepumpe immer Wasser
mit mindestens 55 ºC zu Verfügung steht. Das bedeutet, dass der integrierte Warmwasserbereiter nur beim Ablassen betrieben
werden muss, oder wenn der Verbrauch des Hauses die eingestellte Leistung der Wärmepumpe übersteigt.
Das bivalente Mischventil für das Heizungssystem stellt sicher, dass der Niedrigtemperaturteil zunächst für die Hauserwärmung
verwendet wird.
Die Leitungswasserproduktion geschieht im integrierten Wärmeaustauscher, der in erster Linie (ca. 65 %) die Energie des
Niedrigtemperaturteils zur Produktion von Warmwasser verwendet. Die Umwälzung des Warmwassers durch den Wechsler wird
durch den Durchlaufschalter und die integrierte Umwälzpumpe gesteuert.
ExoTank VPX wird mit Sonnenenergie durch die Anschlüsse im Niedrigtemperaturteil oder zum Hochtemperaturteil auf den oberen
Anschlüssen vervollständigt.
Abb. 14 Systembeschreibung.
VV
KV
External
heat
5
Handbuch |
37
Elektroinstallation
Der elektrische Anschluss ist von einem zugelassenen Elektriker sowie gemäß den geltenden Bestimmungen auszuführen.
Die Anschlusseinheit wird zugänglich gemacht, indem die obere Luke abmontiert wird. Siehe untenstehende Abb. 15.
Strömmatning
Main power supply
400V N PE, 50Hz
L1 L2 L3 N
PE
PE
1
BLOCK A - Starkström/High voltage
Sensor cable
Block B (6x0,75)
Heat pump cable
Block A (12G1,5)
Abb. 15 Anschlussblock.
Radiatorpump
Radiator
pump
L
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
N
1
BLOCK B - Klenspänning/Low voltage
2 3 4
Rumsgivare
Strömtransformatorer
Outdoor Room
sensor sensor
Current
transformers
Utegivare
1 2 3 L1 L2 L3
5.1 Messung
Die maximale Sicherung für die Messung ist 25A. Abhängig vom Wärmepumpenmodell und der zugehörigen elektrischen Effizienz
variiert der Stromverbrauch. Die untenstehende Tabelle 4 gibt eine Abschätzung des Stromverbrauchs bei verschiedenen Graden
der elektrischen Effizienz. Die Effizienz kann in der Software begrenzt werden. Alternativ werden die Stromtransformatoren
angeschlossen, die automatisch eingreifen/abschalten, um ein Auslösen der Hauptsicherungen zu verhindern. Der Phasensequenz
muss gefolgt werden, um ein Rückschlagen des Kompressors zu verhindern.
Tabelle 4 Gesamtstromverbrauch für das System bei verschiedenen Graden der elektrischen Effizienz.
Stromverbrauch pro maximal belasteter Phase bei verschiedenen Effizienzgraden (A)
Effizienz
Warmwasseraufbereiter
1,5 kW
3 kW
4,5 kW
6 kW
7,5 kW
9 kW
10,5 kW
ExoAir 7,5
11,5
11,5
11,5
13,7
20,2
20,2
20,2
ExoAir 10,5
14,5
14,5
14,5
16,7
23,2
23,2
23,2
Polaris 10
12,5
12,5
12,5
14,7
21,2
21,2
21,2
Exotic S8
11,5
11,5
11,5
13,7
20,2
20,2
20,2
Exotic S12
14,5
14,5
14,5
16,7
23,2
23,2
23,2
5.2 Anschlüsse der Wärmepumpe
Im Lieferumfang der Wärmepumpe befinden sich 2 vorkonfektionierte Kabel, die an einem Ende Schnellanschlüsse besitzen.
Die Kabel sind mit „Heat pump / Block A“ und „Sensor / Block B“ markiert.
Die Kabel sind mit Kabelverschraubungen an einer Montageplatte befestigt, die in der Wärmepumpe angebracht wird.
Die Schnellanschlüsse sind eindeutig zugeordnet und können in der Wärmepumpe nicht falsch verbunden werden.
Die Kabel sind nummeriert und werden dementsprechend im Schaltkasten von Block A und Block B angeschlossen.
Die Steuereinheit enthält einen Anschlussplan, der gemeinsam mit den folgenden Erläuterungen bei der Elektro- und
Fühlerinstallation verwendet wird (siehe Abb. 13).
38 | ExoTank VPX
5.3 Motorschutzinstallierung
Zur Installierung des Motorschutzes muss die Schutzplatte an der Steuerung gelöst werden (siehe Abb. 16). Die Montage erfolgt
gemäß Tabelle 5 (siehe unten).
Tabelle 5 Motorschutzinstallierung
Modell
Einstellung Motorschutz
ExoAir 7,5
5,2
ExoAir 10,5
8,2
Polaris 10
6,0
Exotic S8
5,2
Exotic S12
8,2
Abb. 16 Montage des Motorschutzes.
Motorschutz
Handbuch |
39
5.4 Block A - Starkstrom
Block A, Starkstromanschlüsse, beinhaltet Ein-/Ausgänge für die Funktion der Wärmepumpe sowie einen Anschluss für die
Heizungspumpe (siehe Tabelle 6, unten)
Das zur Wärmepumpe zugehörige Kabel mit der Aufschrift „Block A“ wird nach der Kabelnummer mit 1-11 angeschlossen.
Die Heizungspumpe ist mit 5A abgesichert und wird kontinuierlich betrieben.
Tabelle 6 Funktionsbeschreibung Block A
Klemmennummer
Kabelnummer
Funktion
A1
1
Kompressor, L1
A2
2
Kompressor, L2
A3
3
Kompressor, L3
A4
4
Druckschalter HP/LP, NC 230V
A5
5
Druckschalter HP/LP, NC 230V
A6
6
Niedrige Gebläsestufe, L1
A7
7
Hohe Gebläsestufe, L1
A8
8
Kein 4-Wegeventil/EVI-Ventil oder Kälteträgerpumpe/Speisepumpe Exotic
A9
9
4-Wegeventil oder Kälteträgerpumpe Exotic
A10
10
EVI-Ventil oder Speisepumpe Exotix
A11
11
Kein Gebläse
A19
-
Heizungspumpe, Phase
A20
-
Heizungspumpe, keine
5.5 Block B - Schwachstrom
Klemmenblock B enthält alle Schwachstromanschlüsse. Um Störungen auszuschließen, sollten Schwach- und Starkstromkabel
möglichst separat verlegt werden. Das zur Wärmepumpe zugehörige Kabel mit der Aufschrift „Block B“ wird nach der Kabelnummer
an Nr. 1-4 angeschlossen.
Tabelle 7 Anschluss Block B
Klemmennummer
Kabelnummer
Funktion
B1
1
Abtaufühler oder Kälteträgerfühler Exotic
B2
2
Heißgasfühler
B3
3
Entsprechend Rückführfühler Wärmepumpe
B4
4
Wärmepumpenfühler (Abflusstemperatur)
5.5.1 Außenfühler
Der Außenfühler wird auf Nummer B10 und B11 des Klemmenblocks angeschlossen.
Der Außenfühler wird per Kabel mit einem Querschnitt von 0,5 mm2 (möglichst verdrehte Kabel) angeschlossen und idealerweise
an der Nord- oder Nordwestseite des Gebäudes angebracht, damit er keiner Einstrahlung durch die Morgensonne ausgesetzt ist.
Der Fühler ist etwa auf zwei Drittel der Fassadenhöhe anzubringen und so zu montieren, dass eine direkte Sonneneinstrahlung
vermieden wird.
Sorgen Sie dafür, dass der Fühler nicht durch Lüftungskanäle, Türen, Fenster oder ähnliche Vorrichtungen beeinflusst wird, die sich
auf die Temperaturmessung auswirken können.
40 | ExoTank VPX
5.5.2 Raumfühler
Die Aufgabe des Raumfühlers besteht darin, Informationen
zur Raumtemperatur zu übertragen, damit die Heizkurve für
das Haus angepasst werden kann. Es ist nicht notwendig die
Raumfühlerfunktion anzuwenden, (wird im Kundenmenü im
Programm abgeschaltet), sollte jedoch montiert werden, da die
Alarmmeldung im Raumfühler integriert ist.
Sensor cable
Block B (6x0,75)
Abb. 17 Anschluss des Raumfühlers.
1
BLOCK B - Klenspänning/Low voltage
Utegivare
Rumsgivare
Strömtransformatorer
Outdoor
sensor
Room
sensor
Current
transformers
2 3 4
1 2 3 L1 L2 L3
Für eine optimale Funktionsweise des Raumfühlers muss dieser
an einer möglichst zentralen und offenen Position
im Haus angebracht werden.
Eine Platzierung an Fenstern, Heizkörpern usw. ist ungeeignet.
Der Fühler ist auf etwa
zwei Drittel der Wandhöhe vorzugsweise so anzubringen, dass
ein späteres Umsetzen möglich ist.
4
3
Die Klemmen des Raumfühlers sind gekennzeichnet (1-4) und
werden gemäß der Tabellenspalte zur Rechten angeschlossen.
1
2
Hinweis: Klemmennr. 4 wird nicht angeschlossen!
5.5.3 Stromtransformator
Die Stromtransformatoren werden montiert, da ein Auslösen der Hauptsicherungen der Anlage möglich ist,
was zu einer Überbelastung führen kann.
Die Stromtransformatoren messen den Stromverbrauch der Gruppe oder der Schaltzentrale
kontinuierlich und trennen oder vermeiden eine Verbindung von weiteren Warmwasserbereitern in
Abhängigkeit von der aktuellen Belastung.
Stromtransformatoren werden an den Eingangsphasen in der Gruppe/Schaltzentrale installiert, die gegen eine
Überbelastung schützen. Siehe Abb. 18, unten.
Abb. 18
L1
.
L2
Eingehende Messzentrale
L3
6
Handbuch |
41
Prüfliste vor der Inbetriebnahme
Kontrollieren Sie anhand dieser Prüfliste, dass keine Installationsschritte ausgelassen wurden.
6.1 ExoAir & Polaris
•
Die Anschlussrichtung des Wärmeträgers ist korrekt gemäß Abb. 8.
•
Stellen Sie sicher, dass das System korrekt entlüftet ist und der Betriebsdruck mindestens 1 Bar beträgt.
•
Die Stromversorgung für die Steuereinheit ist gemäß Tabelle 4 korrekt abgesichert.
•
Der Motorschutz ist laut Tabelle 5 korrekt justiert.
•
Außen- und Raumfühler sind gemäß Abb. 17 korrekt installiert.
•
Nach abgeschlossener Installation und wenn der Steuerschrank erstmalig mit Spannung versorgt wird, muss die
Installation individuell konfiguriert werden.
Abb. 19 Bei eingeschalteter Spannungsversorgung erscheint ein Text im Display.
KOMPRESSOR AUS
MENY > SYSTEM
Der Kompressor ist so lange gesperrt und blockiert den Betrieb, bis im Menü System Einstellungen vorgenommen wurden.
Im Menü werden Einstellungen entsprechend dem Wärmepumpenmodell, der Hauptsicherung, Warmwasseraufbereiter etc. gemacht.
Weitere Informationen zu den Einstellungen im Systemmenü entnehmen Sie Kapitel 2.5.5
42 | ExoTank VPX
6.2 Exotic S
Die Anschlussrichtung des Wärmeträgers ist gemäß der Beschriftung auf der Wärmepumpe korrekt.
•
Die Anschlussrichtung des Kälteträgers ist gemäß der Beschriftung auf der Wärmepumpe korrekt.
•
Die Anschlussrichtung des Kälteträgers ist gemäß der Beschriftung auf der Wärmepumpe korrekt.
•
Stellen Sie sicher, dass das System korrekt entlüftet ist und der Betriebsdruck mindestens 1 Bar beträgt.
•
Die Stromversorgung für die Steuereinheit ist gemäß Tabelle 4 korrekt abgesichert.
•
Der Motorschutz ist laut Tabelle 5 korrekt justiert.
•
Außen- und Raumfühler sind gemäß Abb. 16 korrekt installiert.
•
Nach abgeschlossener Installation und wenn der Steuerschrank erstmalig mit Spannung versorgt wird, muss die
Installation individuell konfiguriert werden.
Abb. 20 Bei eingeschalteter Spannungsversorgung erscheint ein Text im Display.
KOMPRESSOR AUS
MENY > SYSTEM
Der Kompressor ist so lange gesperrt und blockiert den Betrieb, bis im Menü System Einstellungen vorgenommen wurden.
Im Menü werden Einstellungen entsprechend dem Wärmepumpenmodell, der Hauptsicherung, Warmwasseraufbereiter etc. gemacht.
Weitere Informationen zu den Einstellungen im Systemmenü entnehmen Sie Kapitel 2.5.5
7
Handbuch |
43
Wartung und Kontrolle
ExoAir und Polaris
•
In der kalten Jahreszeit kann sich unter der Wärmepumpe Eis bilden. Dies ist völlig normal und erfordert keine Maßnahmen.
•
Bei Enteisungen wird der Verdampfer/die Kühlbatterie aufgewärmt. Wenn die Enteisung unterbrochen wird und die
Pumpe in ihren normalen Heizbetrieb zurückgeht, wird zunächst eine warme, feuchte Luft ausgeblasen. Dies führt dazu,
dass sich eine weiße Dampfwolke bildet. Dies ist ein völlig normaler Vorgang.
•
Stellen Sie sicher, dass die Luft ungehindert die Wärmepumpe passieren kann und nicht durch Laub oder andere
Fremdkörper blockiert wird.
•
Die Außenseite der Wärmepumpe sollte ein- bis zweimal pro Jahr abgespült und gereinigt werden.
•
In seltenen Fällen kann sich auf dem Edelstahl ein dünner Belag bilden. Wenn dies geschieht, gibt es spezielle
Reinigungsmittel für rostfreien Stahl, z. B. Avesta OriginalFinish Rostentferner.
Abb. 21. Avesta OriginalFinish.
•
Kontrollieren Sie einmal pro Jahr, ob das Schauglas in der Wärmepumpe sauber ist und dass sich bei laufender
Wärmepumpe keine Blasen bilden. Bei einer Blasenbildung kann ein Kältemittelmangel vorliegen und der Service sollte
verständigt werden.
•
Das Kondenswasser läuft normalerweise in den darunter liegenden Boden ab und gelangt in die Ableitung für das
Gebäude. Stellen Sie sicher, dass keine Feuchtigkeit in das Gebäude eindringt.
Exotic S
•
Kontrollieren Sie einmal pro Jahr, ob das Schauglas in der Wärmepumpe sauber ist und dass sich bei laufender
Wärmepumpe keine Blasen bilden. Bei einer Blasenbildung kann ein Kältemittelmangel vorliegen und der Service sollte
verständigt werden.
•
Wischen Sie die Wärmepumpe bei Bedarf ab, wenn sich etwa aufgrund eines Wasseraustritts ein Belag gebildet hat.
Dieser lässt sich mithilfe der oben angegebenen Reinigungsmittel wieder entfernen.
44 | ExoTank VPX
8
Service
Dieses Kapitel richtet sich an Servicetechniker und bzw. oder Installateur. Es dient als Informationsquelle und Hilfestellung bei einer
Fehlersuche an der Anlage.
8.1 Technische Daten
8.1.1 ExoTank VPX
Tabelle 8
Volumen
278l (178+100)
Abmessungen BxHxT
600x1725x790
Gewicht
195 kg
Isolierung
35 mm Polyurethan
Gehäuse
Rostfreies Blech
Betrieb nur mit Elektrokessel
Ja
Maximale Leistung des Warmwasserbereiters 10,5 kW
Leistungsstufe des Warmwasserbereiters
1,5 kW
Belastungskontrolle
Ja, eingebaut
Reservethermostat
Ja
Wärmemischung
BIV-Mischventil
Wärmepumpenspeisung
Unterer + oberer Teil via Durchflussschalter
Warmwasserbereitung
Plattenwechsler, (40+20)
Anschluss von Heizungsrohren
Oben, unten oder seitlich
Anschluss von Leitungswasserrohren
Oben, unten oder seitlich
Anschluss VP
Oben, unten oder seitlich
Anschluss von Sonnenwärme
Ja, unterer Teil
Anschluss externer Wärmequellen
Ja, oberer Teil
Speisepumpe integriert
Ja
Handbuch |
8.1.2 ExoAir & Polaris
Tabelle 9
Modell
ExoAir 7.5
Kältemittel
ExoAir 10.5
Polaris 10
R407C
Kältemittelmenge
Abmessungen (B x H x T)
R404A
1665 g
2100 g
2400 g
1086x(882-952)x600
1086x(882-952)x600
1086x(882-952)x600
130 kg
135 kg
135 kg
Gewicht
Stromversorgung
400 V N PE, 50 Hz
Sicherung HPB300
25 A
Motorschutz
5,2 A
8,2 A
Sanftstartrelais
6,0 A
Standard
Kompressor
Scrollkompressor
Hochdruckpressostat
29 Bar, Diff. -6 Bar
31 Bar, Diff. -6 Bar
Niederdruckschalter
0 Bar, Diff. +0,9 Bar
Anschl. Wärmeträger
ø 22
Nenndurchfluss
900l/h
1200l/h
1100l/h
Druckabfall Kondensator
14 kPa
26 kPa
5 kPa
Enteisungssystem
Zeit- und temperaturabhängige Heißgasenteisung
Minimale Außentemp., Betrieb
Heizleistung/Eingangsleistung
-15 ºC
-25 ºC
7,71/2,54 kW
10,35/3,53 kW
9,89/3,37 kW
8.1.3 Exotic S
Tabelle 10
Modell
Exotic S8
Exotic S12
Kältemittel
Kältemittelmenge
R407C
1550 g
Abmessungen (B x H x T)
Gewicht
1630 g
598x(885-920)x650
111 kg
Stromversorgung
Motorschutz
129 kg
400 V N PE, 50 Hz
5,2 A
8,2 A
Sanftstartrelais
Standard
Kompressor
Scrollkompressor
Hochdruckpressostat
29 Bar, Diff. -6 Bar
Niederdruckschalter
0 Bar, Diff. +0,9 Bar
Anschl. Wärmeträger
ø 22
Anschl. Kälteträger
ø 28
Nenndurchfluss Wärmeträger
900l/h
Druckabfall Kondensator
Nenndurchfluss Kälteträger
Druckverlust Verdampfer
Heizleistung/Eingangsleistung
1350 l/h
3 kPa
1800 l/h
2600 l/h
22 kPa
19 kPa
7,40/2,25 kW
10,80/3,26 kW
45
46 | ExoTank VPX
8.2 Fühlerwiderstände
Tabelle 11 Übersichtstabelle Temperaturwiderstände
Alle Fühler außer Heißgasfühler
Heißgasfühler
Temperatur
Widerstand
Temperatur
Widerstand
-20 0C
16,3kΩ
0 0C
163 kΩ
-15 0C
12,6kΩ
10 0C
95 kΩ
-10 0C
10,0kΩ
20 0C
61 kΩ
-5 0C
7,8 kΩ
30 0C
39 kΩ
0 0C
6,2 kΩ
40 0C
26 kΩ
5 0C
4,9 kΩ
50 0C
18 kΩ
10 0C
4,0 kΩ
60 0C
12 kΩ
15 0C
3,2 kΩ
70 0C
8,5 kΩ
20 0C
2,6 kΩ
80 0C
5,9 kΩ
25 0C
2,2 kΩ
90 0C
4,4 kΩ
30 0C
1,8 kΩ
100 0C
3,3 kΩ
35 0C
1,5 kΩ
110 0C
2,5 kΩ
40 0C
1,2 kΩ
120 0C
1,9 kΩ
45 0C
1,0 kΩ
130 0C
1,4 kΩ
50 0C
0,8 kΩ
55 0C
0,7 kΩ
Handbuch |
47
8.3 Werkseinstellung und voreingestellte Werte
Alle Einstellungen in der Steuereinheit werden vor der Lieferung überprüft. In bestimmten Fällen kann es erforderlich sein, die
Werkseinstellung aufzurufen.
>
Bei einem EPROM-Wechsel muss die Werkseinstellung aufgerufen werden, damit die Änderungen gespeichert
werden können.
Um die Werkseinstellung aufzurufen, halten Sie alle drei Tasten für mindestens 5 s gedrückt, sobald der Text GRUNDEINSTELLUNGEN
DURCHGEFÜHRT erscheint.
Beachten Sie, dass nun alle Einstellungen zurückgesetzt wurden und die Systemkonfiguration sowie Parameteranpassung erneut
ausgeführt werden muss.
Tabelle 12 Voreingestellte Werte
Parameter
Zeiten
Einheit
Max.
Min.
Voreinst.
System in Betrieb, gesamt
h
32.000
0
0
Betrieb von VP in den letzten 24h
h
24
0
0
Kompressorstarts in den letzten 24h
st
255
0
0
Wärmepumpe in Betrieb, gesamt
h
32.000
0
0
kWh
32.000
0
0
Sollwert der Raumtemperatur
0C
30
10
20
Raumfühlerbetrieb mit/ohne
-
ja
nein
ja
Gewünschte Temperatur im oberen Tank
0C
70
20
55
Ableitungsreihe bei Außentemp. -15 0C
0C
80
20
55
Parallelverschiebung der Heizkurve
0C
10
-10
0
Heizkörper aus bei Außentemperatur
0C
30
0
17
Minimal zulässige Tanktemperatur
0C
VP max -5 0C
20
35
Sommerspeisung bei Außentemperatur
0C
5
40
15
-
1
0
0
0C
30
15
AV
Wärmepumpe installiert ja/nein
-
1
0
1
Mod. ExoAir(0)/Polaris(1)/Exotic(2)
-
2
0
0
Hauptsicherung in Elektrozentrale
A
63
10
20
VP-Kompressor gesperrt ja(1)/nein(0)
-
1
0
1
Elektrobereich gesperrt ja(1)/nein(0)
-
1
0
1
Begr. Elektrobereich 3; 6; 7,5; 9; 10.5 kW
kW
10,5
3
10,5
Gebläsestufe 2 bei Außentemperatur
0C
10
-15
10
Temperaturhystese VP unterer Tank
0C
30
2
5
Temperaturhysterse VP oberer Tank
0C
30
2
5
Elektrischer Betrieb, gesamt
Kunde
Heizkurve
Nur Fußbodenheizung ja(1) nein(0)
Quellwärme an/aus
System
Verzug Mischung zu oberem Tank
Serviceeinstellungen
min
255
1
180
Enteisungsstart bei Fühlertemperatur
0C
0
-10
-4
Stopp Enteisung
0C
35
5
14
0C
0
-15
-10
Maximale Temperatur der Wärmepumpe
0C
60
30
55
Kalibrierung Heißgasfühler
0C
+6
-6
0
Kalibrierung Außenfühler
0C
+6
-6
0
0C
+6
-6
0
Frostalarm Kälteträgerflüssigkeit
Temperatur
Kalibrierung Raumfühler
bei
Minimaleinstellung
48 | ExoTank VPX
8.4 Schaltplan
Abb. 22 Schaltplan – Wärmepumpe
Handbuch |
Abb. 23 Schaltplan - Kessel
POS B
POS A
POS E
POS D
POS G
49
50 | ExoTank VPX
8.5 Fehlersuchschema
Fehlertyp
Kontrolle/Maßnahme
•
Kontrollieren Sie im Systemmenü in der Steuereinheit, dass der Kompressor nicht
gesperrt ist.
•
Stellen Sie sicher, dass Zeitverzögerung und bzw. oder Temperaturhysterese für den
Kompressor nicht aktiv sind.
•
Unterbrechen Sie kurzzeitig die Stromversorgung für den Steuerschrank.
•
Testen Sie den Kompressor und andere Komponenten manuell im Testmenü, um
elektromechanische Fehler auszuschließen.
Wärmepumpe startet nicht
Eine hohe Heißgastemperatur kann durch unterschiedliche Faktoren verursacht werden.
Es ist erforderlich, Messwerte zu nehmen und diese zu kontrollieren.
•
Kontrollieren Sie, ob im Schauglas Blasen sichtbar sind. In diesem Fall kann ein
Kältemittelmangel vorliegen. Untersuchen Sie die Anlage auf Undichtigkeiten.
•
(Nur ExoAir & Polaris) Eine Verdampfervereisung bewirkt niedrige Verdampfungstemperaturen. Gemeinsam mit hohen Wassertemperaturen entsteht so Heißgas.
Enteisen Sie den Verdampfer manuell, bis kein Eis mehr vorhanden ist. Wenn der
Fehler wiederholt auftritt, passen Sie im Servicemenü eventuell den Enteisungsstart
und bzw. oder das Temperaturintervall an.
•
Defektes Expansionsventil. Führen Sie eine Überhitzungskontrolle durch.
•
(Nur Polaris) Der EVI-Kreis ist nicht aktiviert. Stellen Sie sicher, dass Magnet- und
Expansionsventil für den EVI-Kreis intakt sind. Messen Sie die Unterkühlung und
vergleichen Sie den Wert mit Tabelle 2. Die Differenz ist zwischen dem Kondensat und
der Temperatur direkt vor dem Expansionsventil zum Hauptkreis zu messen.
•
Heißgasfühler. Kontrollieren Sie, ob der Heißgasfühler den korrekten Wert anzeigt,
indem Sie diesen mit einem anderen Temperaturinstrument abgleichen. Liegt ein
Fühlerproblem vor, untersuchen Sie zunächst, ob die Signalübertragung korrekt
erfolgt und ob das Kabel fest an seiner Klemme in der Steuereinheit angeschlossen ist.
•
Unzureichende Zirkulation auf derWasserseite. Kontrollieren Sie dieTemperaturdifferenz
zwischen Wasserzufluss und -abfluss. Diese sollte bei einer Außentemperatur von ca.
15 °C maximal 10 °C betragen. Kontrollieren Sie den Schmutzfilter auf der Wasserseite.
•
Zugesetzter Kondensator. Wenn zwischen Wasserzufluss sowie -abfluss hohe
Temperaturdifferenzen bestehen und eine Kontrolle wie oben beschrieben
durchgeführt wurde, ist der Kondensator möglicherweise zugesetzt. Maßnahme:
Spülen Sie den Kondensator aus.
•
(Nur ExoAir & Polaris) Undichtigkeit am Vierwegeventil. Messen Sie die
Temperaturdifferenz am Sauggasrohr vor und nach dem Vierwegeventil. Die
Temperaturdifferenz sollte maximal 4 °C betragen. Bei einer höheren Differenz liegt
eine interne Undichtigkeit des Vierwegesventils vor, wodurch Heißgas direkt am
Sauganschluss hineingepresst wird. In diesem Fall liegt die Verdampfungstemperatur
über dem normalen Wert.
•
Interne Undichtigkeit im Kompressor. Wenn die oben beschriebenen Kontrollen
ausgeführt sowie andere Messwerte geprüft wurden, kann eine interne Undichtigkeit
im Kompressor als Problemursache in Frage kommen.
Heißgasalarm
Handbuch |
•
Die Wärmepumpe verfügt über einen Nieder- und Hochdruckschalter, die mit der
Steuereinheit in Reihe geschaltet sind. Bei einem Alarm lässt sich daher nicht sagen,
ob der Nieder- oder Hochdruckschalter ausgelöst hat. Der Hochdruckschalter löst
je nach Modell bei 31 bzw. 29 Bar aus und schließt, wenn der Druck unter 25 bzw.
23 Bar gesunken ist. Der Niederdruckschalter löst bei 0,0 Bar aus und schließt, wenn
der Druck auf mindestens 0,9 Bar angestiegen ist.
•
Um zu ermitteln, welcher Druckschalter ausgelöst hat bzw. auslöst, muss ein
Analysegerät angeschlossen und eine Messung bzw. Kontrolle der Wärmepumpe
vorgenommen werden.
Hochdruckschalter:
•
Unzureichende Zirkulation auf derWasserseite. Kontrollieren Sie dieTemperaturdifferenz
zwischen Wasserzufluss und -abfluss. Diese sollte bei einer Außentemperatur von ca.
15 °C maximal 10 °C betragen. Kontrollieren Sie den Schmutzfilter auf der Wasserseite.
Stellen Sie sicher, dass die Umwälzpumpe nicht defekt ist.
•
Zugesetzter Kondensator. Wenn zwischen Wasserzufluss sowie -abfluss hohe
Temperaturdifferenzen bestehen und eine Kontrolle wie oben beschrieben
durchgeführt wurde, ist der Kondensator möglicherweise zugesetzt. Maßnahme:
Spülen Sie den Kondensator aus.
•
(Nur ExoAir & Polaris) Undichtigkeit am Vierwegeventil. Messen Sie die
Temperaturdifferenz am Sauggasrohr vor und nach dem Vierwegeventil. Die
Temperaturdifferenz sollte maximal 4 °C betragen. Bei einer höheren Differenz liegt
eine interne Undichtigkeit des Vierwegesventils vor, wodurch Heißgas direkt am
Sauganschluss hineingepresst wird. In diesem Fall liegt die Verdampfungstemperatur
über dem normalen Wert.
•
Zu hohe Wassertemperatur. Der Wärmepumpenbetrieb sollte beim dem Maximalwert
aufhören, der im Servicemenü eingestellt ist. Messen Sie die tatsächliche
Wasserausgangstemperatur von der Wärmepumpe und vergleichen Sie diese mit den
Fühlerwerten in der Steuereinheit. Wenn eine Differenz vorliegt, verringern Sie die
maximale Wärmepumpentemperatur im Servicemenü.
•
Defektes Expansionsventil. Führen Sie eine Überhitzungskontrolle durch.
•
Kontrollieren Sie die Differenz zwischen der Kondensationstemperatur und
der Wasserausgangstemperatur. Je nach Verhältnis sollte die Differenz nicht über
3 °C liegen.
•
Stellen Sie sicher, dass der Hochdruckpressostat erst bei 31 Bar (Polaris) bzw. 29 Bar
(ExoAir und Exotic) auslöst.
Druckschalteralarm
Niederdruckschalter:
•
Kältemittelmangel. (Blasen im Sichtglas) Kontrollieren Sie auf eventuelle Lecks.
•
(Nur ExoAir & Polaris) Vereister Verdampfer. Kontrollieren Sie, ob sich das
Vierwegeventil umstellt. Führen Sie eine manuelle Enteisung durch. Kontrollieren Sie,
ob der Enteisungsfühler einen korrekten Wert ausgibt. Prüfen Sie, ob die Wärmepumpe
korrekt geneigt ist.
•
Defektes Expansionsventil. Führen Sie eine Überhitzungskontrolle durch.
•
(Nur ExoAir & Polaris) Defektes Rückschlagventil. Kontrollieren Sie, ob bei Normalbetrieb
eine Temperaturdifferenz vorliegt. Stellen Sie sicher, dass keine Temperaturdifferenz
besteht, wenn die Wärmepumpe eine Enteisung durchführt.
•
(Nur ExoAir & Polaris) Defektes Vierwegeventil. Stellen Sie mithilfe eines manuellen
Betriebs im Testmenü sicher, dass das Ventil umschaltet.
51
52 | ExoTank VPX
•
Stellen Sie sicher, dass keine Phase ausgefallen ist.
•
Kontrollieren Sie, ob die Kabel 1, 2, 3 in Block A der Steuereinheit fest mit den Klemmen
verbunden sind.
•
Prüfen Sie, ob der Motorschutz richtig eingestellt ist. Der Motorschutz muss gemäß
Tabelle 5 justiert werden und sich in der Automatikstellung (A) befinden.
•
Messen Sie die Kompressorströme phasenweise und vergleichen Sie die Werte mit den
Tabellenangaben.
•
Überprüfen Sie die Kompressorwicklungen. Falls möglich, führen Sie eine
Induktanzmessung mit einem Motortester direkt am Kompressor durch.
Die Messwerte dürfen nicht voneinander abweichen. Wenn keine Induktanzmessung
möglich ist, kann eine Widerstandsmessung der Wicklungen mit einem normalen
Multimeter vorgenommen werden. Der Widerstand zwischen den Wicklungen variiert
je nach Modell, sollte jedoch im Bereich 1,5-7 Ω liegen.
•
Erdungsfehler am Kompressor. Prüfen Sie die korrekte Erdung aller Phasen mit einem
Isolationsmesser, um etwaige Erdungsfehler zu ermitteln.
•
Fühlerfehler werden in den meisten Fällen durch einen schlechten Kontakt des
Fühlerkabels verursacht. Stellen Sie sicher, dass das Kabel korrekt abisoliert und fest
mit den richtigen Klemmen in Block B der Steuereinheit verbunden ist.
•
Kontrollieren Sie den Kabelverlauf und führen Sie eine Prüfung auf eventuelle
Kabelbrüche durch.
•
Nehmen Sie bei einer bestimmten Temperatur eine Widerstandsmessung an den
Fühlern vor und vergleichen Sie die Messwerte mit Tabelle 11.
Motorschutz
Fühlerfehler
Handbuch |
8.6 Ersatzteilliste
Tabelle 13. Ersatzteilliste ExoTank VPXa
Komponente
Bestellnummer
Kontakte der Wärmepumpe
521079900
Kontakte des Warmwasserbereiters
521079700
Motorschutz der Wärmepumpe 6-9A
520512901
Sanftstart Wärmepumpe
521042500
Automatsicherung 16A
521080500
Relaissockel 2-polig
520923600
Relais 2-polig, 230VAC
520923500
Relaissockel 1-polig
521072900
Relais 1-polig, 230VAC
521073001
Speisepumpe/Pumpe Plattenwechsler
521110400
Mischventil des Wärmesystems/Wärmepumpe
521003400
Mischventil des Wärmesystems (120 Sekunden)
521003500
Mischventil der Wärmepumpe (15 Sekunden)
521075400
Wärmewechsler
521028600
Durchflussschalter
521157000
Thermostat des Warmwasserbereiters
521029700
Überhitzungsschutz des Warmwasserbereiters
521029600
Warmwasserbereiter
521029500
Filamentdichte des Warmwasserbereiters
521116100
Kreiskarte (Hauptkarte)
520621300
Kreiskarte (Relaiskarte)
521115800
Displaykarte
520621400
Außenfühler
520927600
Raumfühler
520928600
Tank-, Vorlauffühler
520920300
Stromtransformator
520922900
53
54 | ExoTank VPX
Tabelle 14. Ersatzteilliste ExoAir & Polaris
Bestellnummer
Komponente
ExoAir 7,5
ExoAir 10,5
ExoAir 16
Polaris 10
Polaris 16
Polaris 20
Kompressor
520933800
520879800
520964700
520606300
520990000
521019500
Flüssigkeitsbehälter mit Trocknereinsatz
520837800
520837800
520740900
520740900
520990400
520990400
Verdampfer
521003100
521003100
520972500
521003100
520972500
520972500
Niederdruckschalter
521103900
521103900
521103900
521103900
521103900
52110390
Hochdruckschalter
520930400
520930400
520930400
520994200
520994200
520994200
Rückschlagventil
521127300
521127300
521127300
521127300
521127300
521127300
Schauglas
520930800
520930800
520930800
520930800
520930800
520930800
Expansionsventil Hauptkreis
521083000
521083100
521083200
520994400
520994100
521089200
-
-
-
520994000
521089100
521089300
Expansionsventil EVI-Kreis
Kondensator
520879900
520894100
520972300
-
-
-
Kondensator/Vorwärmer
-
-
-
521082600
521082700
521082700
Magnetventil
-
-
-
520996200
520996200
520996200
Spule Magnetventil
-
-
-
520996300
520996300
520996300
Vierwegeventil
520931500
520931500
520972400
520931500
520972400
520972400
Spule Vierwegeventil
520884700
520884700
520884700
520884700
520884700
520884700
Gebläse
521087900
521087900
521087900
521087900
521087900
521087900
VP-Fühler/Enteisungsfühler
520920300
520920300
520920300
520920300
520920300
520920300
Heißgasfühler
520920400
520920400
520920400
520920400
520920400
520920400
Tabelle 15. Ersatzteilliste Exotic S.
Bestellnummer
Komponente
Exotic S 8
Exotic S 12
Exotic S 17
Kompressor
520933800
520879800
520964700
Flüssigkeitsbehälter mit Trocknereinsatz
520837800
520837800
520740900
Verdampfer
520917500
520917503
520917505
Niederdruckschalter
521103900
521103900
521103900
Hochdruckpressostat
520930400
520930400
520930400
Schauglas
520930800
520930800
520930800
Expansionsventil
520613500
520613500
520613500
Thermoteil Expansionsventil
520693600
520693600
520693600
Düse Expansionventil
520693700
520693800
520693900
VP-Fühler/Kälteträgerfühler
520920300
520920300
520920300
Heißgasfühler
520920400
520920400
520920400
Box 700, 391 27 Kalmar • Telefon 0480 - 221 20 • Fax 0480 - 087 17
www.euronom.eu
Grafisches Design & Abbildungen: Zandra Jonsson/www.dirgodesign.se • Euronom-Edition: vibra.se
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
17
Dateigröße
4 070 KB
Tags
1/--Seiten
melden