close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp

EinbettenHerunterladen
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Sicherheitshinweise und
Kurzanleitung für den
Zebra 105SL
TM
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:22 AM
D
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Inhalt
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Elektrische Anschlußwerte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Umgebungsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Sicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Gebrauch geschirmter Datenkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Einstellung des Kopfwiderstandswertes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Farbbänder und Druckkopfverschleiβ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Wiederverpacken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Hinweise zur Netzstromversorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Netzkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Auswechseln der Sicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Einlegen des Papiers und Farbbandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Einlegen des Papiers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Einlegen des Farbbandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Herausnehmen des gebrauchten Farbbandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Bedienungselemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Tasten an der Frontplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Anzeigelampen an der Frontplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Kalibrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Kipphebelpositionierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Einstellung des Druckkopfdruckes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Einstellungen der Papiersensorposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Einführung
Diese Sicherheitshinweise und Kurzanleitung für den Zebra 105SL
Drucker enthält grundlegende Hinweise zur Installation und Bedienung
des Druckers sowie einige einfache Einstellungen, die vom Anwender
vorgenommen werden können. Sie erhebt keinen Anspruch auf
Vollständigkeit.
Weitere Informationen über den Zebra 105SL Drucker erhalten Sie bei
Ihrem Distributor.
• Benutzerhandbuch
• ZPL II Programming Guide (ZPL II Programmieranleitung)
• Wartungshandbuch
2
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:22 AM
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Technische Daten
Elektrische Anschlußwerte
90 – 264 V~; 48 – 62 Hz
D
Anfängliche Stromaufnahme: 180W max. (Pausetest-Etikett
wird mit Geschwindigkeit A gedruckt)
Umgebungsbedingungen
Betrieb: 5 °C bis 40 °C
20% bis 85% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend
Lagerung: −40 °C bis 60 °C
5% bis 85% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend
Sicherungen
F5A, 250 V, 5 ϫ 20 mm IEC-Typ, wie im Lieferumfang des
Druckers enthalten oder von Zebra Technologies Corporation
käuflich erworben.
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:22 AM
3
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Warnhinweise
Installation
Farbbänder und
Druckkopfverschleiß
VORSICHT: Um eine ausreichende Belüftung den Zebra
105SL Drucker zu gewährleisten, darf kein Füll- bzw.
Dämpfungsmaterial unter die Einheit oder neben die
Rückseite der Einheit gelegt werden.
Gebrauch geschirmter Datenkabel
VORSICHT: Bei Einsatz vollständig geschirmter Datenkabel
entsprechen die Zebra-Drucker den internationalen
Vorschriften hinsichtlich Strahlungsemissionen. Die
Datenkabel müssen vollständig geschirmt und mit Metalloder metallisierten Steckverbindergehäusen versehen sein.
Geschirmte Datenkabel und Steckverbinder sind erforderlich,
um Ausstrahlung und Empfang elektrischer Störungen zu
vermeiden. Bei Gebrauch ungeschirmter Datenkabel kann die
Strahlungsemission die vorgeschriebenen Grenzwerte u.U.
überschreiten.
Einstellung des
Kopfwiderstandswertes
VORSICHT: Diese Einstellung nicht ändern! Sie darf nur
von einem Kundendiensttechniker nach Austausch eines
Druckkopfes geändert werden. Beim Konfigurieren des
Druckers drücken Sie NEXT (Nächster), um diesen Parameter
zu überspringen.
4
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:22 AM
VORSICHT: Für die Thermotransfer-Druckmethode muß
das Farbband vor der KALIBRATION eingelegt werden. Bei
Verwendung des Druckers für den direkten Thermodruck
wird kein Farbband eingelegt. Die im Drucker 105SL
verwendeten Farbbänder müssen mindestens so breit sein wie
das Druckmedium. Zebra-Farbbänder weisen eine besonders
glatte Oberfläche auf, die den Druckkopf gegen Abrieb durch
das Druckmedium schützt. Ist das Farbband schmaler als das
Druckmedium, bleibt der Druckkopf teilweise ungeschützt
und nutzt sich vorzeitig ab.
Wiederverpacken
VORSICHT: Vor Versand den Drucker 105SL muß dieser
sorgfältig in einem geeigneten Karton verpackt werden, um
Transportschäden zu vermeiden. Entfernen Sie ggf. Farbband
und Papierrollen von den Vorratsspulen, da es andernfalls zu
einer BESCHÄDIGUNG des Druckers kommen kann.
Verwenden Sie nach Möglichkeit den vom Werk gelieferten
Originalkarton mit dem zugehörigen Verpackungsmaterial. Ist
der Originalkarton nicht mehr verfügbar, verpacken Sie den
Drucker in einer staubsicheren Schutzhülle, und achten Sie
darauf, daß die Einheit im Außenkarton auf allen Seiten
reichlich von stoßdämpfendem Material umgeben ist. Der
Drucker darf nicht in einem steifen Behälter ohne stoßsichere
Abstützungen und stoßdämpfendes Verpackungsmaterial
verpackt werden. Ein steifer Behälter läßt von außen
kommende Stöße ungedämpft zur Einheit durch, was zu
Beschädigung führen kann. Zur Rücksendung eines Geräts
benötigen Sie in jedem Fall eine
Rücksendegenehmigungsnummer (RMA), die Sie auf
Anfrage von der Technischen Kundendienstabteilung der
Zebra Technologies Corporation erhalten. Ohne vorherige
Genehmigung zur Reparatur eingesandte Geräte werden u.U.
zurückgewiesen.
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Hinweise zur Netzstromversorgung
Netzkabel
Ob ein Netzkabel im Lieferumfang Ihres Drucker 105SL
enthalten ist, hängt davon ab, wie der Drucker bestellt wurde.
D
Ist kein Netzkabel im Lieferumfang enthalten, müssen Sie
sich ein Kabel mit den folgenden Spezifikationen besorgen
(siehe Abbildung 1):
NETZSTECKER
FÜR IHR
LAND
STECKVERBINDER
GEMÄSS IEC 320
3-POLIGES
HARMONISIERTES
KABEL
KONTAKTANSICHT
NULLEITER
MASSE
STROMFÜREND
Abbildung 1
1. Die Gesamtlänge muß weniger als 3 m betragen.
2. Das Kabel muß für mindestens 5 A, 250 V ausgelegt sein.
3. Die Geräteerde MUSS angeschlossen sein, um
Sicherheit zu gewährleisten und elektromagnetische
Störungen zu reduzieren. Als Masseanschluß dient die
dritte Ader (MASSE) des Netzkabels.
4. Der Netzstecker und der Steckverbinder gemäß IEC 320
müssen das Zertifizierungskennzeichen mindestens einer
der bekannten internationalen Sicherheitsorganisationen
aufweisen (siehe Abbildung 2).
+
R
Abbildung 2
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:22 AM
5
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Auswechseln der Sicherung
Der Drucker der 105SL ist mit einer metrischen Sicherung
(5 ϫ 20 mm IEC) mit den Nenngrößen F5 A, 250 V
ausgestattet. Das Netzstromeingangsmodul wird mit zwei
zugelassenen Sicherungen in der Sicherungsfassung geliefert:
eine Sicherung befindet sich in der Position „im Stromkreis“,
die andere wird als Reserve geliefert (siehe Abbildung 4).
Die Endkappen der Sicherung müssen das Zertifizierungskennzeichen einer bekannten internationalen
Sicherheits-organisation aufweisen (siehe Abbildung 2).
Zum Auswechseln einer defekten Sicherung sind die
folgenden Schritte erforderlich.
Vor Ausführen der folgenden Schritte den Strom
ausschalten und das Netzkabel ziehen!
1. Entfernen Sie die Sicherungsfassung, die Teil des
Netzstromein-gangsmoduls an der Rückseite des Druckers
ist, mit einem kleinen Schraubendreher oder ähnlichen
Werkzeug. (Siehe Abbildung 3.)
2. Nehmen Sie die defekte Sicherung heraus, und setzen Sie
eine neue Sicherung in die Position „im Stromkreis“ ein
(siehe Abbildung 4). Wenn Sie die Reservesicherung
verwenden, vergessen Sie nicht, eine neue Ersatzsicherung
zu bestellen. Sicherungen sind von Ihrem Zebra
Distributor erhältlich.
3. Schnappen Sie die Sicherungsfassung wieder in das
Netzstromeingangsmodul ein.
4. Schließen Sie das Netzkabel wieder an, und schalten Sie
den Drucker ein.
Hinweis: Falls keine Netzstromversorgung erfolgt, ist
möglicherweise eine Komponente im Inneren des
Druckers defekt, und der Drucker muß repariert
werden.
Sicherung
im stromkreis
Sicherungsfassung
Netzstromeingangsmodul
Sicherungsfassung
Kleiner
schraubendreher
Reservesicherung
Abbildung 4
Abbildung 3
6
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:24 AM
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Einlegen des Papiers und Farbbandes
Spulenhaken (C)
Druckkopfhebel
Welle der Aufwickelspule (D)
D
Farbbandaufwickelspule
Offen (A)
Farbbandvorratsspule
Geschlossen
(B)
Druckwalze
(G)
Papiervorratsführung
Papierführung (H)
Papier (E)
Papiervorratsbügel (F)
Abreiß-/
Abziehleiste
Papierrolle (I)
Federplatte
Aufwickelspule
Abbildung 5
Einlegen des Papiers
Einlegen einer Papierrolle im Abreißmodus
(Abbildung 6-A)
1. Setzen Sie die Papierrolle (Abbildung 5-E) auf den
Papierhängebügel (Abbildung 5-F) oder die wahlweise
Vorratsspule.
2. Öffnen Sie den Druckkopf, indem Sie den Hebel oben auf
dem Druckkopfmechanismus auf die geöffnete Position
(Abbildung 5-A) stellen.
3. Lösen Sie die Rändelschraube der Papierführung
(Abbildung 5-H), und plazieren Sie die Führung so weit
wie möglich vom Druckerrahmen weg.
4. Führen Sie das Papier unter der Papierrolle
(Abbildung 5-I), zwischen der oberen
Papierführungsplatte und der Hauptpapierführung,
unter dem Druckkopf und über die Druckwalze
(Abbildung 5-G).
5. Justieren Sie die Position der Papierführung
(Abbildung 5-H) so, daß sie den Außenrand des Papiers
leicht berührt, ohne daß sich das Papier verzieht. Stellen
Sie sicher, daß sie parallel zum Papierrand liegt, und
schrauben Sie dann die Rändelschraube fest.
6. Schließen Sie den Druckkopf, indem Sie den Hebel oben
auf dem Druckkopfmechanismus auf die geschlossene
Stellung (Abbildung 5-B) schieben.
7. WICHTIG: Stellen Sie die Papiersensorposition gemäß
den Verfahren auf Seite 17 ein.
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:25 AM
7
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Abziehmodus (Abbildung 6-B)
Hinweis: Für optimale Ergebnisse muß der Drucker auf einer
ebenen Fläche installiert werden. Dies ist besonders
wichtig bei breiteren Druckern, die mit einem
breiten Druckmedium arbeiten. Wenn die Fläche
nicht eben ist, rollt das Medium u.U.
„teleskopartig“ von der Aufrollspule ab und führt
zu mangelhaften Ergebnissen.
1. Entfernen Sie die Aufwickelplatte (falls vorhanden), und
hängen Sie sie zur Aufbewahrung auf die beiden
Befestigungsschrauben an der Innenseite der Frontplatte.
Richten Sie die Kerbe in der Halterung so aus, daß der
Sensor für den Etikettenabzug ein abgezogenes Etikett
erkennen kann.
2. Legen Sie das Papier gemäß den obigen Anweisungen für
den Abreißmodus ein. Sorgen Sie beim Einlegen des
Papiers dafür, daß das Papier ca. 90 cm über die
Abreißleiste hinausreicht. Bei Verwendung von
Etikettenmedium ziehen Sie alle Etiketten von diesem Teil
des Trägerpapiers ab, um einen Vorspann zu erhalten.
3. Entfernen Sie den Spulenhaken (Abbildung 5-C) von der
Welle der Aufwickelspule (Abbildung 5-D). Wenn Sie
einen Kern verwenden, entfernen Sie das gesamte Band
vom Kern und schieben Sie ihn auf die Aufrollspule, bis er
dicht an der Führungsplatte anliegt.
4. Wickeln Sie das Trägerpapier 1–2mal um die
Papieraufwickelspule, und setzen Sie den Spulenhaken
wieder ein. Vergewissern Sie sich, daß das Trägermedium
an der Trägerführungsplatte anliegt. (Bei einigen
Papierarten, vor allem Anhängern, müssen Sie das
Papierende evtl. an den Kern ankleben, wenn es sich nicht
anders fest um den Kern wickeln läßt. Das
Etikettenträgermedium NUR mit Klebeband befestigen,
wenn dies unbedingt notwendig ist.)
Hinweis: Vergewissern Sie sich vor Schließen des
Druckkopfhebels, daß über den gesamten
Papierweg (1) das Papier an den inneren Führungen
anliegt und daß die äußere Führung und die
Papierzufuhrführung das Papier nur ganz leicht
berührt, (2) daß das Papier straff ist und (3) beim
Aufwickeln auf die Aufrollspule bzw. den Kern
gerade läuft und parallel zum Papierweg liegt.
5. Nach Ausführung der oben genannten Schritte schließen
Sie den Druckkopfhebel, um das Papier zu arretieren.
Wenn das Papier nicht korrekt ausgerichtet ist, wird es
u.U. nicht einwandfrei auf die Aufrollspule bzw. den Kern
aufgewickelt, was die Bewegung des Papiers und/oder den
Druckvorgang beeinträchtigt.
8
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:25 AM
Aufwickelmodus (Abbildung 6-C
und 6-D)
Hinweis: Für optimale Ergebnisse muß der Drucker auf einer
ebenen Fläche installiert werden. Dies ist besonders
wichtig bei breiteren Druckern, die mit einem
breiten Druckmedium arbeiten. Wenn die Fläche
nicht eben ist, rollt das Medium u.U.
„teleskopartig“ von der Aufrollspule ab und führt
zu mangelhaften Ergebnissen.
1. Nehmen Sie die Papieraufwickelplatte (Abbildung 6-F)
aus ihrer Lagerposition vor dem Druckmechanismus im
Inneren des Papierfachs.
2. Drehen Sie die Aufwickelplatte um, so daß der Vorsprung
an der daran befestigten Hakenplatte (Abbildung 6-G)
nach unten zeigt.
3. Setzen Sie den Vorsprung an der Hakenplatte in die untere
Öffnung der Seitenplatte ein, und schieben Sie die
Aufwickelplatte so weit ein, daß sie gegen den
Hauptrahmen stößt.
4. Legen Sie das Papier entsprechend den Anweisungen für
den Abreißmodus ein. Sorgen Sie beim Einlegen des
Papiers dafür, daß das Papier ca. 90 cm über die
Abreißleiste hinausreicht. Bei Verwendung von
Etikettenmedium ziehen Sie alle Etiketten von diesem Teil
des Trägerpapiers ab, um einen Vorspann zu erhalten.
5. Nehmen Sie den Spulenhaken (Abbildung 5-G) von der
Welle der Aufwickelspule (Abbildung 5-H). Wenn Sie
einen Kern verwenden, entfernen Sie das gesamte
Haftband vom Kern, und schieben Sie den Kern auf die
Aufrollspule, bis er fest an der Führungsplatte anliegt.
6. Führen Sie das Papier wie in Abbildungen 5 und 6 gezeigt,
wickeln Sie es 1–2mal um entweder (1) die
Papieraufwickelspule, und setzen Sie den Spulenhaken
wieder ein, oder (2) wickeln Sie das Papier um einen
76,2 mm Kern. (Bei einigen Papierarten, vor allem
Anhängern, müssen Sie das Papierende evtl. an den Kern
ankleben, wenn es sich nicht anders fest um den Kern
wickeln läßt. Das Etikettenträgermedium NUR mit
Klebeband befestigen, wenn dies unbedingt notwendig
ist.)
Hinweis: Vergewissern Sie sich vor Schließen des
Druckkopfhebels, daß über den gesamten
Papierweg (1) das Papier an den inneren Führungen
anliegt und daß die äußere Führung und die
Papierzufuhrführung das Papier nur ganz leicht
berührt, (2) daß das Papier straff ist und (3) beim
Aufwickeln auf die Aufrollspule bzw. den Kern
gerade läuft und parallel zum Papierweg liegt.
7. Nach Ausführung der oben genannten Schritte schließen
Sie den Druckkopfhebel, um das Papier zu arretieren.
Wenn das Papier nicht korrekt ausgerichtet ist, wird es
u.U. nicht einwandfrei auf die Aufrollspule bzw. den Kern
aufgewickelt, was die Bewegung des Papiers und/oder den
Druckvorgang beeinträchtigt.
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
A
B
C
D
E
D
F
G
Abbildung 6
A
B
C
D
Abbildung 7
Papierschneidemodus (Abbildung 6-E)
Einlegen von Endlospapier (Abbildung 7)
1. Legen Sie das Papier gemäß den obigen Anweisungen für
den Abreibmodus ein, führen Sie jedoch das Papier durch
das Papierschneidermodul, wie in Abbildung 6-E gezeigt.
Stellen Sie sicher, daß die Papierschneideroption am
Drucker installiert und der Drucker über die Tasten der
Frontplatte und den Anzeigebildschirm für den
Papierschneidemodus konfiguriert ist.
Papier in Zickzacklagen kann in den Vorratsbehälter für
Endlospapier unten in das Papierfach oder gelegt oder
außerhalb des Druckers mit Zugang durch die Unter- oder
Rückseite des Druckers plaziert werden.
Stellen Sie die Rändelschraube der Papierführung
(Abbildung 5-H) so ein, daß sich das Papier nicht verschiebt.
Achten Sie darauf, daß sie parallel zum Papierrand liegt.
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:26 AM
9
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Farbbandauf- Farbbandvorratsspule
wickelspule
Druckkopfhebel
(D)
(C)
Offen (A)
Geschlossen
(B)
Druckwalze (F)
Obere
Walze (E)
Abbildung 8
Einlegen des Farbbandes
Siehe Abbildung 8.
Achten Sie beim Einlegen des Farbbandes darauf, daß der
Farbbandkern fest am Anschlag auf der Farbbandvorratssrolle
(Abbildung 8-D) anliegt. Das Farbband darf nicht schmaler
als das Papier sein.
1. Richten Sie die Segmente der Farbbandvorratsspule aus
(Abbildung 8.)
2. Setzen Sie die Farbbandrolle auf die Farbbandvorratsspule
(Abbildung 8-D).
3. Bereiten Sie einen Bandvorspann vor. Reißen Sie hierzu
einen ca. 15 – 30 cm langen Papierstreifen (Etiketten und
Träger) ab. Ziehen Sie ein Etikett von diesem Streifen ab.
Kleben Sie die Hälfte dieses Etiketts auf das Ende des
Papierstreifens und die andere Hälfte auf das
Farbbandende. Diese Anordnung dient als Bandvorspann.
10
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:28 AM
4. Öffnen Sie (Abbildung 8-A) den Druckkopf, und führen
Sie den Vorspann mit angeklebtem Farbband durch
den Druckmechanismus, unter die obere Rolle
(Abbildung 8-E) und an der Druckwalze
(Abbildung 8-F) vorbei.
5. Bevor Sie das Farbband um die Farbbandaufwikkelspule
(Abbildung 8) wickeln, vergewissern Sie sich, daß der
Pfeil auf dem Knopf am Einschnitt ausgerichtet ist.
6. Legen Sie das Farbband (ggf. mit Vorspann) um die
Farbbandaufwickelspule (Abbildung 8-C), und wickeln
Sie es mehrmals entgegen dem Uhrzeigersinn um die
Spule.
7. Schließen Sie (Abbildung 8-B) den Druckkopf.
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Farbbandaufwickelspule
D
Haken
Abbildung 9
Herausnehmen des gebrauchten
Farbbandes
Siehe Abbildung 9.
1. Reißen Sie das Farbband direkt an der
Farbbandaufwickelspule (A) ab.
2. Halten Sie die Farbbandaufwickelspule fest, und drehen
Sie den Knopf (B) nach rechts, bis Widerstand spürbar ist.
Dadurch werden die Leisten zur Farbbandfreigabe nach
unten gedreht (C), so daß die Spule ihren „Griff“ um das
aufgewickelte Farbband lockert.
3. Ziehen sie das Farbband von der Farbbandaufwikkelspule
ab.
4. Nehmen Sie den leeren Kern von der
Farbbandvorratsspule.
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:29 AM
11
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Bedienungselemente
Tasten an der Frontplatte
PAUSE
Bei jedem Drücken der Taste erfolgt ein
Eitkettenvorschub.
FEED
DATA
CANCEL
Wird gedrückt, um den PAUSE-Modus zu
aktivieren bzw. zu deaktivieren.
(Nur im PAUSE-Modus aktiv.) Einmal drücken,
um den Ausdruck der gegenwärtigen
Etikettenserie abzubrechen. Um den gesamten
Pufferspeicher zu löschen, drücken und gedrückt
halten, bis die Anzeigelampe DATA erlischt.
PREVIOUS
NEXT/SAVE
SETUP/EXIT
POWER
PREVIOUS
NEXT/SAVE
SETUP/EXIT
TAKE LABEL
ERROR
Diese Tasten werden während der Konfigurierung
verwendet.
CHECK RIBBON
PAPER OUT
Anzeigelampen an der Frontplatte
Tabelle 1 beschreibt den Betrieb der Anzeigelampen an der
Frontplatte.
PAUSE
Hinweis: Wenn ein Betriebszustand, der eine kontinuierlich
leuchtende Anzeigelampe bewirkt, und ein
Zustand, der ein Blinken derselben Anzeigelampe
bewirkt, gleichzeitig eintreten, blinkt die
Anzeigelampe.
FEED
DATA
CANCEL
Abbildung 10
12
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:29 AM
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Tabelle 1
Anzeigelampe
Status
POWER
(Netz)
Aus
Drucker ist ausgeschaltet oder erhält keinen Strom.
An
Drucker ist eingeschaltet.
Aus
Normalbetrieb.
TAKE LABEL
(Etikett abziehen)
Blinkt
ERROR
(Fehler)
Aus
Blinkt
CHECK RIBBON
(Farbband prüfen)
PAPER OUT
(Kein Papier)
Bedeutung
(Nur Abziehmodus.) Etikett vorhanden. Der Druckvorgang wird
unterbrochen, bis das Etikett abgezogen wurde.
Normalbetrieb—keine Druckerfehler.
Druckerfehler. Nähere Hinweise am Anzeigebildschirm.
Aus
Normalbetrieb—Farbband ist korrekt eingelegt.
An
Der Druckvorgang wurde unterbrochen, Warnmeldung an der
Frontplatten-Anzeige, PAUSE-Lampe leuchtet. Wenn Drucker im direkten
Thermodruckmodus: Farbband eingelegt. Wenn Drucker im
Thermotransferdruck-Modus: Kein Farbband eingelegt.
Aus
Normalbetrieb—Papier ist korrekt eingelegt.
An
Kein Papier unter dem Papiersensor. Der Druckvorgang wird unterbrochen,
auf der Anzeige erscheint eine Fehlermeldung, und die Anzeigelampe
PAUSE leuchtet.
Aus
Normalbetrieb.
An
Der Drucker hat alle Druckvorgänge unterbrochen. Entweder wurde die
PAUSE-Taste gedrückt, oder das Etikettenformat enthielt einen
Pause-Befehl, oder der eingebaute Prüfleser hat einen Fehler erkannt, oder
ein Druckerfehler wurde erkannt. Nähere Hinweise am Anzeigebildschirm.
Aus
Normalbetrieb— es werden keine Daten empfangen oder verarbeitet.
An
Datenverarbeitung oder Drucken im Gange—kein Datenempfang.
PAUSE
(Unterbrechung)
PAUSE
DATA
(Daten)
Blinkt
Der Drucker empfängt Daten vom Hostcomputer oder sendet
Statusinformationen an den Hostcomputer. Das Blinken wird langsamer,
wenn der Drucker keine weiteren Daten empfangen kann; bei erneutem
Datenempfang wird die Normalgeschwindigkeit wieder aufgenommen.
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:29 AM
D
13
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Kalibrierung
Wenn Papier und Farbband korrekt eingelegt sind, schalten
Sie den Drucker ein. Der Drucker führt einen Selbsttest beim
Einschalten (POST) durch. Danach erscheint auf der Anzeige
die Meldung „PRINTER READY“ (Drucker bereit).
Anschließend wird der Drucker automatisch kalibriert.
Während dieses Verfahrens erfolgt der Vorschub einiger
Etiketten zur automatischen Ermittlung der Etikettenlänge
und Farbbandsensoreinstellungen. Dieser Vorgang wird bei
jedem Öffnen des Druckkopfes wiederholt.
WICHTIG: Die automatische Kalibrierfunktion kann
deaktiviert werden. In diesem Fall führen Sie das Verfahren
zur Kalibrierung von Farbband und Papier über das
LCD-Menü jedesmal dann aus, wenn Sie einen anderen
Papier- oder Farbbandtyp einlegen.
14
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:29 AM
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Konfiguration
• Ein Sternchen (*) in der linken oberen Ecke der Anzeige
Wenn der Selbsttest beim Einschalten abgeschlossen und
„PRINTER READY“ (Drucker bereit) angezeigt wird,
können Sie die Druckerparameter für Ihre Anwendung über
die Anzeige an der Frontplatte und die fünf Tasten
unmittelbar darunter festlegen.
weist darauf hin, daß der angezeigte Wert sich vom gegenwärtig gespeicherten Wert unterscheidet.
D
• Ein Parameter wird mit Hilfe der linken (–) bzw. rechten
(+) hellbraunen, ovalen Taste unmittelbar unterhalb des
Anzeigefeldes geändert.
Das Konfigurationsverfahren in Tabelle 2 enthält die
Informationen, die Sie zur Vorbereitung Ihres Druckers
benötigen, es jedoch nicht vollständig. Nähere Hinweise
finden Sie in der Bedienungsanleitung.
Erhöht den Wert, antwortet mit Ja, zeigt An an
oder ruft den nächsten Parameter auf.
Rufen Sie den Konfigurationsmodus auf, in dem Sie bei
Druckeranzeige PRINTER READY
Verringert den Wert, antwortet mit Nein, zeigt Aus
drücken.
SETUP/EXIT
an oder ruft den nächsten Parameter auf.
Führen Sie die Schritte in Tabelle 2 aus. Sie können den
Konfigurationsmodus jederzeit durch
Drücken von
beenden (folgen Sie den
SETUP/EXIT
Anweisungen am Ende der Tabelle).
Tabelle 2
1. Drücken
Sie:
—
2. Anzeigetext:
PRINTER READY
(Drucker Bereit)
Maβnahme/Erklärung:
Normaler Druckerbetrieb.
Die Druckstärke durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten ändern.
SETUP/EXIT
DARKNESS
(Druckstärke)
VORSICHT: Für die Druckstärke die niedrigste Einstellung wählen, die eine gute
Druckqualität ergibt. Bei einer zu hohen Einstellung der Druckstärke kann es zu
Schmieren und/oder Durchbrennen des Farbbandes kommen.
Zur Änderung der auf der Anzeige an der Frontplatte verwendeten Sprache (überspringen, wenn die Anzeige bereits die
gewünschte Sprache enthält):
PREVIOUS
LANGUAGE
(Sprache)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten die Sprache des Textes auf der
Frontplattenanzeige ändern.
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten die Druckstärke ändern.
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
DARKNESS
(Druckstärke)
VORSICHT: Für die Druckstärke die niedrigste Einstellung wählen, die eine gute
Druckqualität ergibt. Bei einer zu hohen Einstellung der Druckstärke kann es zu
Schmieren und/oder Durchbrennen des Farbbandes kommen.
TEAR OFF
(Abriss)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten die Position des Papiers über der
Abreißleiste nach dem Drucken ändern. Diese Einstellung ist erforderlich, wenn die
Etiketten an der falschen Stelle abgerissen werden.
PRINT MODE
(Druckmodus)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten den Abreiß-, Abzieh-, Papierschneideoder Aufwickelmodus wählen. Achten Sie darauf, daß Sie den für Ihr Drukkermodell
verfügbaren Modus wählen, da einige Modi Sonderoptionen voraussetzen.
MEDIA TYPE
(Papiertyp)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten Endlos- oder Nicht-Endlospapier
wählen. Nicht-endlos: Der Drucker ermittelt die Etikettenlänge automatisch durch
Erfühlen der Kerbe, des Spalts, der Papierbahn oder der schwarzen Markierung
zwischen den Etiketten. Endlos: Das Etikettenformat muß eine Anweisung für
Etikettenlänge enthalten (^LLxxxx, wenn Sie ZPL oder ZPL II verwenden).
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:30 AM
15
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Tabelle 2 (Fortsetzung)
SENSOR TYPE
(Sensortyp)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten Bahn- oder Markierungserfassung wählen. Wenn Ihr Papier keine schwarzen Markierungen auf
der Rückseite aufweist, lassen Sie die Standardeinstellung des Druckers
(Bahn) unverändert.
PRINT METHOD
(Druckmethode)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten die gewünschte
Druckmethode wählen: direkter Thermodruck (kein Farbband) oder
Thermotransferdruck (mit Thermotransferpapier und Farbband).
PRINT WIDTH
(Druckbreite)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten den Drucker auf eine
Breite einstellen, die der Papierbreite am nächsten kommt; jedoch muß
die gewählte Druckerbreite MINDESTENS ebenso groß sein wie die
Papierbreite.
MAXIMUM LENGTH
(Maximale Länge)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten die maximale
Drucklänge einstellen. Den Wert wählen, der der verwendeten
Etikettenlänge am nächsten kommt; der Wert darf jedoch nicht
niedriger sein als die Etikettenlänge.
NEXT/SAVE
LIST FONTS
(Schriften Auflisten)
Bei Drücken der rechten (+) hellbraunen ovalen Taste wird eine Liste
der verfügbaren Schriftarten ausgedruckt.
NEXT/SAVE
LIST BAR CODES
(Strichcodes Auflisten)
Bei Drücken der rechten (+) hellbraunen ovalen Taste wird eine Liste
der verfügbaren Strichcodes ausgedruckt.
NEXT/SAVE
LIST IMAGES
(Bilder Auflisten)
Bei Drücken der rechten (+) hellbraunen ovalen Taste wird eine Liste
der verfügbaren Bilder ausgedruckt.
LIST FORMATS
(Formate Auflisten)
Bei Drücken der rechten (+) hellbraunen ovalen Taste wird eine Liste
aller Etikettenformate ausgedruckt, die gegenwärtig im DRAM,
optionalen EPROM oder auf einer optionalen Speicherkarte des
Druckers gespeichert sind.
LIST SETUP
(Setup Auflisten)
Bei Drücken der rechten (+) hellbraunen ovalen Taste wird eine Liste
der gegenwärtigen Druckerkonfigurations-Einstellungen ausgedruckt.
SAVE SETTINGS
(Einstellungen Speichern)
Durch Drücken der hellbraunen ovalen Tasten folgendes wählen:
PERMANENT— Die gespeicherten Änderungen bleiben auch beim
Ausschalten des Druckers erhalten.
TEMPORARY (TEMPORÄR)— Speichert die Änderungen, bis sie
erneut geändert werden, oder bis der Drucker ausgeschaltet wird.
CANCEL (ABBRECHEN)— Annulliert alle seit Aufrufen des
Konfigurationsmodus vorgenommenen Änderungen.
LOAD DEFAULTS (STANDARDWERTE LADEN)— Lädt die
werkseitigen Standardwerte für alle Parameter. Hinweis: Siehe
Bedienungranleitung! Diese Maßnahme erfordert Kalibrierung und
Neueinstellung des Druckkopfwiderstandes!
LOAD LAST SAVE (LETZTE SPEICHERUNG LADEN)— Lädt die
Werte der letzten permanenten Speicherung.
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
NEXT/SAVE
SETUP/EXIT
drucken, um eine Auswahl zu übernehmen.
NEXT/SAVE
—
PRINTER READY
(Drucker Bereit)
16
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:30 AM
Sie haben den Konfigurationsmodus verlassen und können jetzt den
normalen Druckerbetrieb aufnehmen.
Deutsch
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Einstellungen
Kipphebelpositionierung
Schieben Sie den Kipphebel an die entsprechende Position, so
daß ein gleichmäßiger Druck auf das Papier ausgeübt wird.
Einstellung des Druckkopfdruckes
Der Druckkopfdruck muß eingestellt werden, wenn der
Ausdruck auf einer Seite zu schwach ist oder bei Verwendung
von dickem Papier. Siehe Abbildung 11.
Einstellungen der
Papiersensorposition
D
Der Papiersensor muß so plaziert werden, daß er die
Papierbahn zwischen den Etiketten oder ein Loch bzw. eine
Kerbe im Papier erkennen kann.
Die werkseitige Stellung ist für die meisten Anwendungen
geeignet. Wenn nicht, nehmen Sie die entsprechenden
Einstellungen vor.
1. Reduzieren Sie die Druckstärke, und drucken Sie einige
Etiketten aus.
2. Lösen Sie die oberen Sicherungsmuttern.
3. Erhöhen bzw. verringern Sie den Druck mit den
Einstellmuttern, bis der linke und rechte Rand des
Druckbereichs die gleiche Druckstärke aufweisen.
4. Erhöhen Sie die Druckstärke nach Bedarf.
5. Ziehen Sie die Sicherungsmuttern fest.
Einstellschraube für den
oberen Papiersensor (A)
Hinweis: Durch Wahl der niedrigsten Einstellung, die eine
gute Druckqualität ergibt, läßt sich die Lebensdauer
des Druckkopfes optimieren.
Abbildung 12
Einstellen des oberen Papiersensors
Einstellung auf die innere Papierhälfte:
Einstellmutter
1. Nehmen Sie das Farbband heraus. Machen Sie den oberen
Papiersensor ausfindig.
2. Lösen Sie die Schraube.
3. Schieben Sie den oberen Sensor den Schlitz entlang, bis er
sich direkt über der Papierbahn, der Kerbe oder dem Loch
im Papier befindet.
4. Ziehen Sie die Schraube fest.
Einstellung auf die äußere Papierhälfte:
Sensor
„Etikett
vorhanden“
Abbildung 11
1. Nehmen Sie das Farbband heraus. Machen Sie den oberen
Papiersensor ausfindig.
2. Nehmen Sie die Schraube heraus.
3. Heben Sie die obere Papiersensoreinheit hoch und
schieben Sie den Sensor und die Drahtabdeckung an die
Außenhälfte. Ziehen Sie die Drähte vorsichtig durch die
Drahtklemme. Die Sensordrahtabdekkung muß evtl.
beiseitegelegt werden, wenn die Einstellung den Sensor
ganz an den äußeren Rand bringt.
4. Setzen Sie die Schraube wieder ein und ziehen Sie sie fest.
5. Vergewissern Sie sich, daß die Drähte in die Kerbe in der
Papiersensorhalterung zurückgeführt werden.
Deutsch
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:35 AM
17
Color profile: Disabled
Composite Default screen
Unterer
Papiersensor (A)
Abbildung 13
Einstellen des unteren Papiersensors
1. Machen Sie die untere Papiersensoreinheit unter der
hinteren Leitrolle ausfindig. (Der Sensor ist eine gefederte
Klammer, die eine Platine festhält.)
2. Verschieben Sie den Sensor, bis sich die beiden
messingfarbenen Infrarotemitter unter dem oberen
Papiersensor befinden. Ziehen Sie die Drähte nach Bedarf
vorsichtig heraus (die Drähte müssen etwas durchhängen).
Hinweis: Wenn der Sensor nach innen geschoben wird und
der Draht in einer großen Schleife durchhängt,
nehmen Sie die Abdeckung von der Druckerseite
mit den elektronischen Teilen, und ziehen Sie die
Drähte vorsichtig durch. Klemmen Sie die Drähte
fest, damit sie nicht an den Antriebsriemen reiben.
18
C:\Jobs\jobs\em97 zebra (105SL)\105SL-d3.vp
Wednesday, March 14, 2001 11:15:36 AM
Deutsch
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
794 KB
Tags
1/--Seiten
melden