close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LCD Controls - produktinfo.conrad.com

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Einleitung
In diesem Benutzerhandbuch wird die Bedienung der Rohrleitungs- und Kabelortungsgeräte VM-550 und VM-560 beschrieben.
Beide sind Allzweck-Ortungsgeräte zum Orten erdverlegter Rohrleitungen und Kabel in unterschiedlichen Situationen.
Der Betrieb der beiden Systeme ist sehr ähnlich. Der Hauptunterschied liegt in den Betriebsfrequenzen:
•
Frequenzen des VM-550: 50 oder 60 Hz, 8 kHz, 83 kHz
•
Frequenzen des VM-560: 50 oder 60 Hz, 8 kHz, 480 kHz (Nicht für den Vertrieb in Europa geeignet.)
Das VM-550/VM-560 ist mit einem 1-Watt-Sender zur Direktbesendung und induktiver Besendung ausgestattet. Eine Sendezange und
ein Live-Trennfilter für den Netzadapter sind als optionales Zubehör ebenfalls erhältlich.
Anzeigefunktionen des Empfängers
1
Batterieanzeige
2
Lautstärkeanzeige
3
4
digitaler Signalstärkewert
Gewählte Ortungsfrequenz
5
Signalstärkeanzeige
6
Empfängerempfindlichkeit
Bedienelemente des Empfängers
1
Empfindlichkeitsregler
(Empfindlichkeit reduzieren)
2
Ein/Aus-Schalter
3
Empfindlichkeitsregler
(Empfindlichkeit erhöhen)
4
Tiefenmessung/Frequenzauswahl
Zum Reduzieren der Empfängerempfindlichkeit oder automatische Reduzierung auf 50 %,
wenn die Skala über-/unterschritten wurde. Im Menü für die Frequenzauswahl verwenden
Sie diese Schaltfläche zum Rückwärtsblättern durch die verfügbaren Frequenzen.
Drücken Sie diesen zum Ein-/Ausschalten etwas länger. Drücken Sie ihn kurz, um den
Lautsprecher zu ändern.
Zum Erhöhen der Empfängerempfindlichkeit oder automatischen Einstellen auf 50 %,
wenn die Skala über-/unterschritten wurde. Im Menü für die Frequenzauswahl verwenden
Sie diese Schaltfläche zum Vorwärtsblättern durch die verfügbaren Frequenzen.
Drücken Sie diese Taste kurz, um eine Tiefenmessung (nur bei 8,19KHz) zu starten.
Drücken Sie sie lang, um in das Frequenzauswahlmenü zu gelangen, und dann kurz, um
dieses wieder zu verlassen.
Seite 1 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Bedienelemente des Senders
1
2
EIN/AUS (Lang drücken, bis die Betriebsanzeige leuchtet, zum Ausschalten erneut lang drücken)
Betriebsanzeige
3
Niedrige Ausgangsleistung gewählt
4
5
Hohe Ausgangsleistung gewählt
Lautsprecher
6
Frequenzauswahl
7
8
Frequenzauswahlanzeigen
Befestigungsschrauben für Batterieabdeckung
9
Abdeckung des Batteriegehäuses
Zubehör
Direktverbindungsleitungen
Zum Herstellen einer Direktverbindung mit Kabel- oder metallischen Rohrleitungen bzw eines
Kabelmantels
Erdspieß
Zum Herstellen einer Erdverbindung
Sendezangen
Zum Herstellen einer Induktionszangenverbindung mit einem in Betrieb befindlichen Kabel.
LPC-Trennfilter
Zum sicheren Besenden über eine Schuko-Steckdose einer unter Spannung stehenden
Netzleitung. So können Hausanschlusskabel besendet und geortet werden.
Seite 2 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Betrieb im Strom-Modus
Schalten Sie das Gerät mit dem EIN-/AUS-Schalter ein. Warten Sie einige Sekunden, bis es sich eingeschaltet hat.
Die Frequenz wird im Display angezeigt. Wenn eine andere, als die gewünschte Ortungsfrequenz (d. h. 50 oder 60 Hz) angegeben
wird, ändern Sie sie wie unten beschrieben.
HINWEIS
Der Batteriezustand wie mit dem Batteriesymbol angezeigt. Ersetzen Sie die Batterien bei Bedarf.
Siehe Abschnitt zum Batteriewechsel.
Ändern der Ortungsfrequenz
Halten Sie die Taste für Tiefenmessungen/Frequenzauswahl gedrückt, bis das Frequenzmenü geöffnet wird. Die derzeit ausgewählte
Frequenz wird in der Mitte des Bildschirms in großen Ziffern angezeigt. Wählen Sie mithilfe der Plus- bzw. Minustaste die gewünschte
Frequenz. Drücken Sie die Taste für Tiefenmessungen/Frequenzauswahl, um zurück auf den Ortungsbildschirm zu gelangen.
Orten eines Kabels im Strom-Modus (50/60 Hz)
1. Halten Sie das Ortungsgerät aufrecht über der zu untersuchenden Fläche. Drücken Sie die Plus- bzw. Minustaste, um die Verstärkung
so einzustellen, dass die Balkenanzeige etwa 50 % angibt.
2. Halten Sie das Ortungsgerät mit der unten gezeigten Ausrichtung vor Ihren Körper.
3. Führen Sie das Ortungsgerät von links nach rechts entlang des vermuteten Verlaufs der Leitung. Wenn sich das Ortungsgerät
dem Kabel nähert, vergrößert sich die Balkenanzeige und der digitale Wert. Ermitteln Sie anhand des Punkts mit dem stärksten
Signal die genaue Position. Passen Sie mithilfe der Plus- und Minustasten die Empfindlichkeit so an, dass die Balkenanzeige
optimal ausgefüllt wird.
4. Um die Richtung des Kabels zu überprüfen, drehen Sie das Ortungsgerät so lange, bis das stärkste Signal empfangen wird.
Das Kabel verläuft dann direkt geradeaus.
5. Folgen Sie dem Kabel entlang des Verlaufs.
6. Tiefenmessungen sind im Strom-Modus (50/60Hz) nicht möglich. Wenn die Taste versehentlich gedrückt wurde, wird „N/A“
angezeigt.
WARNUNG
Im Strom-Modus werden Signale von Kabeln oder Versorgungsleitungen mit 50 Hz Netzfrequenz geortet.
Die bedeutet nicht zwangsläufig, dass es sich um ein Stromkabel handelt bzw das dieses Kabel unter
Strom steht. Es kann sich auch um andere Versorgungskabel handeln.
Setzen Sie das VM-550/VM-560 NICHT ein, um zu ermitteln, ob Kabel Strom führen. Graben Sie immer mit
Vorsicht.
Aktive Ortung von Kabeln und Rohren
Die Ortung erfolgt, indem von einem Sender ein Ortungssignal auf ein Kabel bzw ein metallisches Rohr aufgeprägt wird. Dieses
Verfahren wird als aktive Ortung bezeichnet.
Das Ortungssignal kann wie folgt aufgeprägt werden:
• Direktverbindung
•
Induktionsmodus
•
Zangenbesendung
Seite 3 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Direktverbindungsmodus
Bei dieser Vorgehensweise wird eine Direktverbindung mit dem Kabel oder dem metallischem Rohr hergestellt.
WARNUNG
Versuchen Sie NICHT, eine Verbindung mit einem Strom führenden Leiter herzustellen. Stellen Sie
Verbindungen nur mit Kabeln her, die von der Stromzufuhr abgetrennt (stromfrei) sind. Auch mit
der Ummantelung aktiver Kabel können Verbindungen hergestellt werden, doch sollte dies nur
von qualifiziertem und befugtem Personal durchgeführt werden.
Vorgehensweise:
Schließen Sie die Anschlusskabel am Sender an. Verbinden Sie die rote Leitung mit dem Kabel oder dem metallischen Rohr und das
schwarze mit einer geeigneten Erdverbindung bzw dem Erdspieß. Idealerweise sollte der Erdspieß im rechten Winkel zum
wahrscheinlichen Verlauf der Zielleitung platziert sein. Wenn kein Erdspieß verwendet werden kann, verbinden Sie die schwarze
Leitung mit einem geerdeten Gegenstand, z.B. einem Straßenschild, einem Hydranten oder einer anderen geerdeten
Metallkonstruktion. Versuchen Sie, Zäune zu vermeiden, da diese Interferenzen im rückgeführten Signal entlang des Zauns
verursachen.
Reinigen Sie bei Bedarf die Kontaktstelle mit einer Drahtbürste, um eine gute elektrische Verbindung zu gewährleisten.
Wählen Sie mit der Taste 4 die gewünschte Frequenz im Frequenzmenü aus. Im Allgemeinen ergibt eine höhere Frequenz einen
saubereren, stabileren Messwert, zudem werden isolierte Stellen an metallischen Rohren übersprungen. Der Nachteil besteht jedoch
darin, dass die Wahrscheinlichkeit, zu einer anderen Versorgungsleitung in der Nähe überzuspringen, höher ist. Die niedrigere
Frequenz eignet sich besser zum Verfolgen eines bestimmten Kabels, da das Überspringverhalten verringert wird. In Zweifelsfällen
beginnen Sie mit der niedrigeren Frequenz und wechseln dann zu einer höheren, wenn kein stabiles Ortungsergebnis erzielt werden
konnte.
Das gleiche gilt für die Einstellung der Signalstärke. Die Einstellung erfolgt halbautomatisch. Wenn die Signalstärke Null bzw maximal
ist, genügt ein kurzer Druck auf die MINUS- bzw PLUS-Taste um den Empfänger in den optimalen Empfangsbereich zu regeln. Ist eine
Feldstärkeanzeige vorhanden, kann diese mit den beiden Tasten manuell nach oben bzw unten geregelt werden.
Wenn Sie sich über die Qualität des Sendesignals der direkten Verbindung zu dem Kabel nicht sicher sind, prüfen Sie die eingestellte
Frequenz des Empfängers mit der des Senders, ob diese gleich sind. Halten Sie dann den Empfänger über die Direktverbindungsleitung,
entfernen die rote Leitung von der Versorgungsleitung und verbinden Sie sie wieder. Im empfangenen Signal sollte eine erhebliche
Änderung festzustellen sein. Andernfalls verbessern Sie die Erdung oder die Verbindung mit dem metallischem Rohr oder Kabel. Eine
schnelle Tonfolge weist auf eine gute Verbindung hin.
Gehen Sie zum Orten des Kabels so vor, wie im Abschnitt „Orten eines Kabels im Strom-Modus (50/60 Hz)“ beschrieben.
Seite 4 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Tiefenmessung (nur im 8,19-kHz-Modus möglich)
Um eine Tiefenmessung durchzuführen, stellen Sie wie oben beschrieben die genaue Position und Richtung fest. Halten Sie das
Ortungsgerät nun vertikal und in Linie mit dem Kabel oder Rohr.
Drücken Sie dann kurz die Taste für die Tiefenmessung/Frequenzauswahl (4). Die Tiefe wird angezeigt (auch metrisch möglich).
HINWEIS
Die Tiefenmessung wird als Näherungswert angegeben. Tiefenangaben können durch Feldverzerrungen
beeinflusst werden, die ihrerseits durch in der Nähe befindliche Versorgungsleitungen oder Änderungen
in Richtung und Tiefe verursacht werden. Verwenden Sie Tiefenmessungen stets zur Überprüfung der
Leitungstiefe, aber NIE zur Entscheidung, ob sicher gegraben werden kann. Graben Sie immer mit
Vorsicht.
Um zu bestimmen, ob die Tiefe richtig ermittelt wurde, führen Sie die Tiefenmessung direkt am Boden durch. Ziehen Sie dann den
Empfänger ca 50cm höher und wiederholen Sie die Messung. Wenn die 50cm mehr angezeigt werden, und auch die Ortungsposition
des Kabels sich nicht verändert hat, ist die Tiefenangabe richtig. Ist dies nicht der Fall ist, müssen Sie mit Abweichungen in der Ortung
und der Tiefenangabe rechnen.
Induktionsmodus
Der Induktionsmodus eignet sich für Situationen, in denen der Zugang zu einem Kabel oder metallischem Rohr nicht möglich ist. Wenn
weder eine Zange noch die Direktkabelverbinder angeschlossen sind, befindet sich der Sender im Induktionsmodus. Platzieren Sie den
Senden wie unten dargestellt über der vermuteten Position der zu ortenden Kabel.
Schalten Sie den Sender ein. Schalten Sie erst auf „Große Sendeleistung“, wenn das empfangene Signal zu schwach ist. Im
Induktionsmodus ist nur die hohe Frequenz (83KHz) verfügbar.
Beginnen Sie die Leitungsortung einige Schritte vom Sender entfernt. Wenn Sie zu nahe beginnen, können Schwierigkeiten auftreten,
da das durch die Luft übertragene Signal des Senders stärker als das des Kabels ist. Verfolgen Sie das Kabel normal.
Seite 5 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Zangenbesendung
1. Verbinden Sie die Sendezange mit dem Sender.
2. Legen Sie die Zange um das zu besendende Kabel. Achten Sie darauf, dass die Sendezange unterhalb des Masseanschlusses des
Kabels liegt, andernfalls kann das Signal nicht auf das Kabel übertragen werden.
3. Stellen Sie sicher, dass die Sendezange geschlossen ist.
4. Schalten Sie den Sender ein, dann kann das Kabel wie oben beschrieben verfolgt werden.
HINWEIS
Für die Verwendung der Sendezange ist KEINE Erdungsverbindung des Senders erforderlich.
Die Signalqualität ist jedoch höher, wenn beide Enden des Kabels geerdet sind.
LPC-Trennfilter
Mit Hilfe des LPC-Trennfilters kann das Sendersignal über eine Schuko-Steckdose auf eine unter Spannung stehende Netzleitung
übertragen werden. So können Hausanschlüsse in Richtung Hauptkabel geortet werden. Der LPC-Trennfilter kann an Spannungen
zwischen 100 V AC und 250 V AC betrieben werden.
Vorgehensweise:
1. Schließen Sie den Netzadapter am Signalausgang des Senders an.
2. Suchen Sie eine geeignete Netzsteckdose.
3. Stecken Sie den netzseitigen Anschluss des Netzadapters in die Steckdose.
4. Stellen Sie den Drehschalter in die Position, die mit den zwei nun leuchtenden Dioden übereinstimmt.
5. Stellen Sie den Sender auf eine Sendefrequenz ein.
6. Orten Sie die Leitung, wie im Abschnitt „Direktverbindungsmodus“ beschrieben.
HINWEIS
Bei dieser Vorgehensweise ist kein Erdungsanschluss des Senders erforderlich, da die Erdung über die
Steckdose erfolgt.
Seite 6 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Batteriewechsel
Sender
1. Ein niedriger Batteriestand wird durch eine blinkende EIN-/AUS-LED angezeigt.
2. Um die Batterien auszutauschen, lösen Sie die beiden Befestigungsschrauben am Ende des Senders. Nehmen Sie die
Batterieabdeckung ab und entnehmen Sie die alten Batterien.
3. Ersetzen Sie sie durch vier Alkalibatterien vom Typ D.
4. Tauschen Sie stets alle Batterien aus. Batterien mit unterschiedlichem Ladestand können zu einer umgekehrten Polarisierung
und daher zum Auslaufen oder Überhitzen führen.
5. Ersetzen Sie die Batterie und ziehen Sie die Befestigungsschrauben mit der Hand an.
Empfänger
1. Ein niedriger Batteriestand wird durch das blinkende Symbol auf dem Empfängerdisplay angezeigt.
2. Um die Batterien auszutauschen, schrauben Sie das Endstück am Griff des VM-550/VM-560 ab.
3. Entnehmen Sie BEIDE Batterien und ersetzen Sie sie durch neue 1,5-V-Alkalin-AA-Batterien (LR6). Achten Sie beim Einsetzen der
Batterien auf die richtige Polarität!
4. Schrauben Sie das Endstück wieder auf.
Seite 7 von 8
Bedienungsanleitung für das VM-550/VM-560, V1.1
Kundendienst
Sollte das Gerät nicht ordnungsgemäß funktionieren, tauschen Sie zunächst die Batterien wie oben beschrieben aus. Funktioniert
das Gerät noch immer nicht ordnungsgemäß, nehmen Sie Kontakt mit den Kundendienstabteilungen von Vivax-Metrotech auf oder
erkundigen Sie sich telefonisch im Werk nach einer Vivax-Metrotech-Vertragswerkstatt in Ihrer Nähe.
Rechtlicher Hinweis: Änderungen an technischen Daten sowie an Angaben zur Produkt- und Zubehörverfügbarkeit vorbehalten.
EMV-Kompatibilität (nur für VM-550 Tx)
Veränderungen oder Modifikationen, die nicht ausdrücklich von der für die Kompatibilität verantwortlichen Seite genehmigt wurden,
können die Befugnis des Benutzers zur Verwendung des Geräts unwirksam werden lassen.
Dieses Gerät wurde getestet und als mit den Grenzwerten für ein Digitalgerät der Klasse B nach Teil 15 der FCC-Vorschriften
kompatibel befunden. Diese Grenzwerte bieten einen angemessenen Schutz vor schädlichen Interferenzen in Wohngebieten.
Dieses Gerät erzeugt und verwendet Funkfrequenzenergien und kann diese abstrahlen. Wenn es nicht in Übereinstimmung mit
den Anweisungen installiert und eingesetzt wird, kann dies zu schädlichen Interferenzen mit der Funkkommunikation führen.
Es besteht jedoch keine Garantie, dass bei einer bestimmten Installation keine Interferenzen entstehen. Wenn dieses Gerät schädliche
Interferenzen mit dem Radio- oder Fernsehempfang verursacht, was durch Aus- und Einschalten des Geräts ermittelt werden kann,
wird empfohlen, die Interferenzen durch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu beheben:
•
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder stellen Sie sie um.
•
Stellen Sie Gerät und Empfänger weiter auseinander.
•
Verbinden Sie das Gerät mit einem Anschluss an einem anderen Stromkreis als dem, an dem der Empfänger angeschlossen ist.
•
Wenden Sie sich an den Händler oder einen erfahrenen Radio-/Fernsehtechniker, der Sie unterstützen kann.
Seite 8 von 8
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 570 KB
Tags
1/--Seiten
melden