close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung Elektrostatik Steuergerät - VM 500 - WAGNER

EinbettenHerunterladen
OriginalBetriebsanleitung
VM 500
Ausgabe 03/ 2012
Elektrostatik Steuergerät
für E-Statik Handsprühpistolen
VM
500
B_03416
II 3 G
c
us
(in Einreichung)
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
ZU DIESER ANLEITUNG
Sprachen
Warnungen, Hinweise und Symbole in dieser Anleitung
5
5
5
2
2.1
2.1.1
2.1.2
2.1.3
2.2
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.3
2.4
2.5
2.5.1
2.5.2
2.5.3
2.6
ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE
Sicherheitshinweise für den Betreiber
Elektrische Betriebsmittel
Personalqualifikation
Sichere Arbeitsumgebung
Sicherheitshinweise für das Personal
Sicherer Umgang mit den WAGNER-Spritzgeräten
Gerät erden
Materialschläuche
Reinigung
Umgang mit gefährlichen Flüssigkeiten, Lacken und Farben
Berühren heisser Oberflächen
Bestimmungsgemässe Verwendung
Sicherheitstechnische Information zu Entladungen
Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich
Bestimmungsgemässe Verwendung
Explosionsschutz nach CE
Explosionsschutz nach FM
Hinweise auf deutsche Regelungen und Richtlinien
6
6
6
6
6
7
7
7
7
8
8
8
9
9
9
9
9
10
10
3
3.1
3.2
3.3
GEWÄHRLEISTUNGS- UND KONFORMITÄTSERKLÄRUNGEN
Hinweis zur Produkthaftung
Gewährleistungsanspruch
CE-Konformitätserklärung
11
11
11
12
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.5.1
4.5.2
BESCHREIBUNG
Einsatzbereiche, bestimmungsgemässe Verwendung
Lieferumfang
Technische Daten
Funktionsbeschreibung
Bedienungselemente und Anschlüsse
Bedienungselemente Vorderseite
Anschlüsse auf der Rückseite
13
13
13
14
15
15
15
16
5
5.1
5.2
5.3
5.4
VORBEREITUNG INBETRIEBNAHME
Zusätzliche Komponenten
Platzierung des Gerätes
Erdung
Beispiel Sprühsystem AirCoat
17
17
18
18
20
6
6.1
6.2
INBETRIEBNAHME UND BEDIENUNG
Aufstarten und Spritzen
Standby Betrieb
22
22
23
7
STÖRUNGSSUCHE UND -BEHEBUNG
24
3
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
Inhaltsverzeichnis
8
8.1
8.2
WARTUNG UND REPARATUR
Wartung
Reparatur
25
25
25
9
PRODUKTENTSORGUNG
25
10
ZUBEHÖR
26
11
11.1
11.2
ERSATZTEILE
Wie werden Ersatzteile bestellt?
Ersatzteileliste VM 500
27
27
28
4
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
1
ZU DIESER ANLEITUNG
Diese Betriebsanleitung enthält Informationen zu Bedienung, Instandsetzung und
Wartung des Geräts.
œ Gerät nur unter Beachtung dieser Anleitung verwenden.
Diese Einrichtung kann gefährlich sein, wenn sie nicht gemäss den Angaben dieser
Betriebsanleitung betrieben wird.
Elektrostatische Spritzpistolen dürfen nur von ausgebildetem Personal betrieben werden.
Die Einhaltung dieser Anleitung ist Bestandteil der Garantievereinbarungen.
1.1
SPRACHEN
Die Betriebsanleitung ist in folgenden Sprachen erhältlich:
Sprache:
Bestell-Nr.
Sprache:
2310485
Deutsch
Englisch
Französisch
Holländisch
2318725
Italienisch
Spanisch
2318726
1.2
Bestell-Nr.
2318724
--2318728
WARNUNGEN, HINWEISE UND SYMBOLE IN DIESER ANLEITUNG
Warnhinweise in dieser Anleitung weisen auf besondere Gefahren für Anwender und
Gerät hin und nennen Massnahmen, um die Gefahr zu vermeiden.
Die Warnhinweise gibt es in folgenden Stufen:
GEFAHR
Gefahr – unmittelbar drohende Gefahr.
Nichtbeachten hat Tod, schwere Körperverletzung
und schwere Sachschäden zur Folge.
Hier steht der Hinweis, der Sie vor Gefahr warnt!
Hier stehen mögliche Folgen bei Nichtbeachtung des Warnhinweises.
Das Signalwort weist Sie auf die Gefahrenstufe hin.
SIHI_0100_D
Warnung – mögliche drohende Gefahr.
Nichtbeachten kann Tod, schwere Körperverletzung
und schwere Sachschäden zur Folge haben.
WARNUNG
Hier steht der Hinweis, der Sie vor Gefahr warnt!
Hier stehen mögliche Folgen bei Nichtbeachtung des Warnhinweises.
Das Signalwort weist Sie auf die Gefahrenstufe hin.
SIHI_0103_D
Vorsicht – mögliche gefährliche Situation.
Nichtbeachten kann leichte Körperverletzung zur
Folge haben.
œHier stehen die Massnahmen zur Vermeidung der Gefahr und
ihrer Folgen.
VORSICHT
Hier steht der Hinweis, der Sie vor Gefahr warnt!
Hier stehen mögliche Folgen bei Nichtbeachtung des Warnhinweises.
Das Signalwort weist Sie auf die Gefahrenstufe hin.
SIHI_0101_D
Vorsicht – mögliche gefährliche Situation.
Nichtbeachten kann Sachschäden zur Folge haben.
œHier stehen die Massnahmen zur Vermeidung der Gefahr und
ihrer Folgen.
œHier stehen die Massnahmen zur Vermeidung der Gefahr und
ihrer Folgen.
3)()??$
6/23)#(4
(IERSTEHTDER(INWEISDER3IEVOR'EFAHRWARNT
(IERSTEHENMÚGLICHE&OLGENBEI.ICHTBEACHTUNGDES7ARNHINWEISES$AS3IGNALWORT
WEIST3IEAUFDIE'EFAHRENSTUFEHIN
œ (IERSTEHENDIE-ASSNAHMENZUR6ERMEIDUNGDER'EFAHRUNDIHRER&OLGEN
Hinweis – vermittelt Informationen zu Besonderheiten und zum Vorgehen.
5
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
2
ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE
2.1
SICHERHEITSHINWEISE FÜR DEN BETREIBER
œDiese Anleitung jederzeit am Einsatzort des Gerätes verfügbar halten.
œÖrtliche Richtlinien zum Arbeitsschutz und Unfallverhütungsvorschriften jederzeit
einhalten.
2.1.1
ELEKTRISCHE BETRIEBSMITTEL
Elektrische Geräte und Betriebsmittel
œ Entsprechend den örtlichen Sicherheitsanforderungen im Hinblick auf Betriebsart und
Umgebungseinflüsse vorsehen.
œ Nur von Elektrofachkräften oder unter deren Aufsicht instandhalten lassen.
œ Entsprechend den Sicherheitsvorschriften und elektrotechnischen Regeln betreiben.
œ Bei Mängeln unverzüglich reparieren lassen.
œ Ausser Betrieb setzen, wenn von ihnen eine Gefahr ausgeht.
œ Spannungsfrei schalten lassen, bevor mit Arbeiten an aktiven Teilen begonnen wird.
Personal über vorgesehene Arbeiten informieren. Elektrische Sicherheitsregeln
beachten
Steuergeräte
Steuergerät ausserhalb der Spritzkabine/-zone platzieren.
Steuergerät wenn möglich ausserhalb der Ex-Zone platzieren (Platzierung in Ex-Zone
2 ist erlaubt).
Steuergerät vor extremen Temperatur- und Feuchtigkeitswechseln schützen.
Steuergerät vor Verschmutzung schützen.
Verbindungskabel geordnet verlegen und fixieren.
Sicherstellen, dass lokale Netzspannung und Spannung des Geräts übereinstimmen.
2.1.2
PERSONALQUALIFIKATION
œSicherstellen, dass das Gerät nur von geschultem Personal betrieben und repariert wird.
2.1.3
SICHERE ARBEITSUMGEBUNG
Sicherstellen, dass der Fussboden des Arbeitsbereiches ableitfähig ist gemäss
EN 61340-4-1 (Widerstandswert darf 100 MOhm nicht überschreiten).
Sicherstellen, dass alle Personen innerhalb des Arbeitsbereiches ableitfähige
Schuhe tragen. Die Fussbekleidung muss EN 20344 entsprechen. Der gemessene
Isolationswiderstand darf 100 MOhm nicht überschreiten.
Sicherstellen, dass Personen beim Spritzen zur Erdung über den Handgriff der
Sprühpistole ableitfähige Handschuhe tragen.
Wird Schutzkleidung, einschliesslich Handschuhe getragen, müssen diese
EN 1149-5 entsprechen. Der gemessene Isolationswiderstand darf 100 MOhm nicht
überschreiten.
Farbnebel-Absauganlagen entsprechend den lokalen Vorschriften bauseits erstellen.
Sicherstellen, dass folgende Bestandteile einer sicheren Arbeitsumgebung zur
Verfügung stehen:
– dem Arbeitsdruck angepasste Materialschläuche/Luftschläuche.
– Persönliche Schutzausrüstung (Atem- und Hautschutz).
Sicherstellen, dass keine Zündquellen wie offenes Feuer, Funken, glühende Drähte
oder heisse Oberflächen in der Umgebung vorhanden sind. Nicht Rauchen.
6
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
2.2
SICHERHEITSHINWEISE FÜR DAS PERSONAL
œ )NFORMATIONENINDIESER!NLEITUNGJEDERZEITBEACHTENINSBESONDEREDIE!LLGEMEINEN
3ICHERHEITSHINWEISEUNDDIE7ARNHINWEISE
œ «RTLICHE2ICHTLINIENZUM!RBEITSSCHUTZUNDZU5NFALLVERHàTUNGSVORSCHRIFTENJEDERZEIT
EINHALTEN
3TEUERGERËTE
œ "EI)NBETRIEBNAHMEUNDALLEN!RBEITENDIE"ETRIEBSANLEITUNGUND3ICHERHEITSBESTIM
MUNGENDERZUSËTZLICHBENÚTIGTEN3YSTEMKOMPONENTENLESENUNDBEACHTEN
œ 3TEUERGERËTNICHTÚFFNEN
2.2.1
SICHERER UMGANG MIT DEN WAGNER-SPRITZGERÄTEN
Der Spritzstrahl steht unter Druck und kann gefährliche Verletzungen verursachen.
Injektion von Farbe oder Reinigungsmittel vermeiden:
œ Spritzpistole nie gegen Personen richten.
œ Nie in den Spritzstrahl fassen.
œ Vor allen Arbeiten am Gerät, bei Arbeitsunterbrechungen und Funktionsstörungen:
– Energie- und Druckluftzufuhr trennen.
– Spritzpistole gegen Betätigung sichern.
– Spritzpistole und Gerät druckentlasten.
– Bei Funktionsstörung den Fehler gemäss Kap. „Störungssuche“ beheben.
Bei Hautverletzungen durch Farbe oder Reinigungsmittel:
œ Notieren Sie, welche Farbe oder welches Reinigungsmittel Sie benutzt haben.
œ Suchen Sie sofort einen Arzt auf.
Verletzungsgefahr durch Rückstosskräfte vermeiden:
œ Bei Betätigen der Spritzpistole auf sicheren Stand achten.
œ Spritzpistole nur kurzzeitig in einer Stellung halten.
2.2.2
GERÄT ERDEN
Bedingt durch die Hochspannung an der Sprühelektrode und die Strömungsgeschwindigkeit bei Spritzdruck kann es unter Umständen am Gerät zu elektrostatischen
Aufladungen kommen. Diese können bei Entladung Funken- oder Flammenbildung nach
sich ziehen.
Sicherstellen, dass das Gerät immer geerdet ist.
Zu beschichtende Werkstücke erden.
Sicherstellen, dass alle Personen innerhalb des Arbeitsbereichs geerdet sind, z. B. durch
das Tragen von ableitfähigen Schuhen.
Beim Spritzen zur Erdung über den Handgriff der Spritzpistole ableitfähige Handschuhe
tragen.
2.2.3
MATERIALSCHLÄUCHE
œ 3ICHERSTELLEN DASS DER 3CHLAUCHWERKSTOFF GEGENàBER DEN VERSPRàHTEN -ATERIALIEN
CHEMISCHBESTËNDIGIST
œ 3ICHERSTELLENDASSDER-ATERIALSCHLAUCHFàRDENIM'ERËTERZEUGTEN$RUCKGEEIGNET
IST
œ 3ICHERSTELLENDASSAUFDEMVERWENDETEN(OCHDRUCKSCHLAUCHFOLGENDE)NFORMATIONEN
ERKENNBARSIND
n (ERSTELLER
n ZULËSSIGER"ETRIEBSàBERDRUCK
n (ERSTELLDATUM
œ $ER ELEKTRISCHE 7IDERSTAND DES KOMPLETTEN (OCHDRUCKSCHLAUCHS MUSS KLEINER ALS
-/HMSEIN
7
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
2.2.4
REINIGUNG
Gerät elektrisch spannungsfrei schalten.
Pneumatik-Zuleitung abkoppeln.
Gerät druckentlasten.
Sicherstellen, dass der Flammpunkt der Reinigungsmittel um mindestens 15 K über der
Umgebungstemperatur liegt oder dass die Reinigung an einem Reinigungsplatz mit
technischer Lüftung erfolgt.
Zum Reinigen nur lösemittelfeuchte Lappen und Pinsel verwenden. Es dürfen keine
abrasiven Mittel oder Gegenstände verwendet werden. Die Reinigung darf die
Sprühpistole in keinster Weise beschädigen.
Teile der Sprühpistole dürfen nicht mit Reinigungsmittel besprüht oder in Reinigungsmittel eingetaucht werden.
Nicht brennbare Reinigungsmittel sind zu bevorzugen.
Die Wahl des geeigneten Reinigungsmittel, um die Sprühpistole zu reinigen, hängt
davon ab, welche Teile der Sprühpistole zu reinigen sind und welches Material abgelöst
werden soll. Zum Reinigen der Sprühpistole sollen nur nichtpolare Reinigungsmittel
eingesetzt werden, um leitfähige Rückstände auf der Oberfläche der Sprühpistole zu
vermeiden. Falls es trotzdem notwendig ist, ein polares Reinigungsmittel zu verwenden,
so müssen im Anschluss an die Reinigung alle Rückstände dieses Reinigungsmittels
durch einen nichtleitenden nichtpolaren Reiniger entfernt werden.
Alle elektrischen Komponenten dürfen nicht mit Lösemittel gereinigt oder gar in
Lösemittel getaucht werden.
In geschlossenen Behältern bildet sich ein explosionsfähiges Gas-Luft-Gemisch.
Bei Gerätereinigung mit Lösemitteln nie in einen geschlossenen Behälter spritzen.
Für Reinigungsflüssigkeiten dürfen nur elektrisch leitende Behälter verwendet werden.
Die Behälter müssen geerdet sein.
2.2.5
UMGANG MIT GEFÄHRLICHEN FLÜSSIGKEITEN, LACKEN UND FARBEN
œBei Lackaufbereitung, -verarbeitung und Gerätereinigung die Verarbeitungsvorschriften
der Hersteller der verwendeten Lacke, Lösemittel und Reiniger beachten.
œVorgeschriebene Schutzmassnahmen ergreifen, insbesondere Schutzbrille, Schutzkleidung
und -handschuhe tragen sowie ggf. Hautschutzcreme verwenden.
œAtemschutzmaske bzw. Atemschutzgerät benutzen.
œFür ausreichenden Gesundheits- und Umweltschutz: Gerät in einer Spritzkabine oder
an einer Spritzwand mit eingeschalteter Belüftung (Absaugung) betreiben.
œBeim Verarbeiten heisser Materialien entsprechende Schutzkleidung tragen.
2.2.6
BERÜHREN HEISSER OBERFLÄCHEN
➞ Heisse Oberflächen nur mit Schutzhandschuhen berühren.
➞ Bei Betrieb des Gerätes mit einem Beschichtungsstoff mit einer Temperatur > 43 °C;
109.4 °F:
- Gerät mit einem Warn-Aufkleber „Warnung – heisse Oberfläche“ kennzeichnen.
Bestell-Nr.
9998910 Hinweisaufkleber
9998911 Schutzaufkleber
8
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
2.3
BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG
WAGNER lehnt jede Haftung ab für Schäden, die durch nicht bestimmungsgemässe
Verwendung entstehen.
œGerät nur für das Verarbeiten von durch WAGNER empfohlenen Materialien verwenden.
œ Gerät nur als Ganzes betreiben.
œ Schutzeinrichtungen nicht ausser Funktion nehmen.
œ Nur WAGNER Original-Ersatzteile und -zubehör verwenden.
2.4
SICHERHEITSTECHNISCHE INFORMATION ZU ENTLADUNGEN
Die Kunststoffteile der Sprühpistole laden sich durch das Hochspannungsfeld der Sprühpistole elektrostatisch auf. Bei Berührung der Kunststoffteile sind harmlose Entladungen
möglich (Büschelentladungen). Sie sind für den Menschen vollkommen ungefährlich.
Bei einem Abstand der Sprühpistole – Spritzobjekt zwischen 4 und 10 mm; 0.15 und 0.4 inch,
ist im Dunkeln die Coronaentladung am Elektroden-Ende sichtbar.
Oberflächenbesprühung des Steuergerätes
Geräteteile nie mit Elektrostatik (Elektrostatik-Sprühpistole!) bestrahlen.
Reinigung des Steuergerätes
Bei Ablagerungen auf den Oberflächen lädt sich das Gerät unter Umständen elektrostatisch auf. Bei Entladung kann es zu Flammen- oder Funkenbildung kommen.
Ablagerungen auf den Oberflächen entfernen, um Leitfähigkeit zu erhalten.
Gerät nur mit feuchtem Tuch reinigen.
2.5 EINSATZ IM EXPLOSIONSGEFÄHRDETEN BEREICH
2.5.1 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG
Das Steuergerät VM 500 darf nur in Kombination mit den Handsprühpistolen GM 5000EA oder
GM 5000EAC eingesetzt werden. Wird das Steuergerät in Kombination mit anderen Geräten
als der oben genannten Sprühpistolen betrieben, so verlieren die Zulassungen (Baumusterprüfungen) von SIRA und FM ihre Gültigkeit. Diese Elektrostatik Handsprühpistolen sind
zum Versprühen von flüssigen Materialien geeignet, insbesondere Beschichtungsstoffe
nach dem AirCoat- oder Airspray-Verfahren. Es dürfen Beschichtungsstoffe, welche Lösemittel der Explosionsgruppe II A enthalten, verarbeitet werden.
2.5.2
EXPLOSIONSSCHUTZ NACH CE
Das Steuergerät ist zusammen mit der Sprühpistole nach der Richtlinie 94/9/EG (ATEX 95)
konstruiert. Die Sprühpistole ist geeignet für den Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich der Zone 1 und das Steuergerät im Bereich der Zone 2.
Zulassung (Baumusterprüfung) für Zone 1 (Sprühpistole) von SIRA
II (2) G
0102
SIRA 11 ATEX 5374X
CE
0102
Communautés Européennes
Benannte Prüfstelle: PTB
Ex
Symbol für Explosionsschutz
II
Gerätegruppe II
(2)
Kategorie 2 (Zone 1)
G
Ex-Atmosphäre Gas
SIRA 11 ATEX 5374X Nummer der Baumusterprüfbescheinigung
9
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
Zulassung für Zone 2 (Steuergerät)
II 3 G Ex nR IIA T4 Gc
CE
Communautés Européennes
Ex
Symbol für Explosionsschutz
II
Gerätegruppe II
3
Kategorie 3 (Zone 2)
G
Ex-Atmosphäre Gas
Ex nR
Zündschutzart „Schwadensicherheit“
IIA
Betriebsmittelgruppe IIA
T4
Temperaturklasse T4
Gc
Geräteschutzart Gc
Die Zündschutzart der „Schwadensicherheit“ ist nur gewährleistet, wenn alle dichtenden
Elemente am Steuergerät vorhanden und unversehrt sind. Während dem Betrieb müssen
alle elektrischen Verbindungen des Steuergerätes mit entsprechenden Steckverbindern
oder Verschlusselementen dicht verschlossen sein.
2.5.3
EXPLOSIONSSCHUTZ NACH FM
Zulassung (Baumusterprüfung) für Class 1, Div 1 (Sprühpistole) von FM
For Electrostatic Finishing Applications
using Class I, Group D, Spray Material
C
US
In accordance with 2316160
(das Gerät ist in Einreichung)
Dieses Gerät ist gemäss der FM (Factory Mutual) Norm „Class Number 7260“ (Approval
Standard for Electrostatic Finishing Equipment) hergestellt und von FM geprüft worden.
Alle geprüften Gerätekombinationen inklusive Zubehörteile sind dem FM Control Document mit der Artikelnummer 2316160 zu entnehmen.
2.6
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
i)
j)
HINWEISE AUF DEUTSCHE REGELUNGEN UND RICHTLINIEN
BGV A3
BGR 500
BGR 500
BGR 104
TRBS 2153
BGR 180
ZH 1/406
BGI 740
BGI 764
Betr.Sich.V.
Elektrische Geräte und Betriebsmittel
Teil 2, Kap. 2.36 Arbeiten mit Flüssigkeitsstrahlern
Teil 2, Kap. 2.29 Verarbeiten von Beschichtungsstoffen
Explosionsschutz-Regeln
Vermeidung von Zündgefahren
Einrichtungen zum Reinigen von Werkstücken mit Lösemitteln
Richtlinien für Flüssigkeitsstrahler
Lackierräume- und Einrichtungen
Elektrostatisches Beschichten
Betriebssicherheitsverordnung
Hinweis:
Alle Titel können beim Heymanns Verlag in Köln bezogen werden, oder
sie sind im Internet zu finden.
10
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
3
GEWÄHRLEISTUNGS- UND KONFORMITÄTSERKLÄRUNGEN
3.1
HINWEIS ZUR PRODUKTHAFTUNG
Aufgrund einer ab 01.01.1990 gültigen EG-Verordnung haftet der Hersteller nur dann für
sein Produkt, wenn alle Teile vom Hersteller stammen oder von diesem freigegeben wurden,
bzw. die Geräte sachgemäss montiert, betrieben und gewartet werden.
Bei Verwendung von fremdem Zubehör und Ersatzteilen kann die Haftung ganz oder
teilweise entfallen.
Mit Original WAGNER-Zubehör und -Ersatzteilen haben Sie die Gewähr, dass alle
Sicherheitsvorschriften erfüllt sind.
3.2
GEWÄHRLEISTUNGSANSPRUCH
Für dieses Gerät leisten wir Gewährleistung in folgendem Umfang:
Alle diejenigen Teile werden unentgeltlich nach unserer Wahl ausgebessert oder neu
geliefert, die sich innerhalb von 24 Monaten bei Einschicht-, 12 Monaten bei Zweischichtoder 6 Monaten bei Dreischichtbetrieb seit Übergabe an den Käufer infolge eines vor dieser
Übergabe liegenden Umstandes – insbesondere wegen fehlerhafter Bauart, schlechter
Baustoffe oder mangelhafter Ausführung – als unbrauchbar oder in ihrer Brauchbarkeit
erheblich beeinträchtigt erweisen.
Die Gewährleistung wird in der Form geleistet, dass nach unserer Entscheidung das
Gerät oder Einzelteile hiervon ausgetauscht oder repariert werden. Die hierfür erforderlichen
Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits-, und Materialkosten werden von
uns getragen, es sei denn, dass sich die Aufwendungen erhöhen, weil das Gerät nachträglich
an einen anderen Ort als den Sitz des Bestellers verbracht worden ist.
Wir übernehmen keine Gewährleistung für Schäden, die durch folgende Gründe verursacht
oder mitverursacht worden sind:
Ungeeignete oder unsachgemässe Verwendung, fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Käufer oder durch Dritte, natürliche Abnutzung, fehlerhafte Behandlung
oder Wartung, ungeeignete Beschichtungsstoffe, Austauschwerkstoffe und chemische,
elektrochemische oder elektrische Einflüsse, sofern die Schäden nicht auf ein Verschulden
von uns zurückzuführen sind.
Schmirgelnde Beschichtungsstoffe wie z. B. Menninge, Dispersionen, Glasuren, flüssige
Schmirgel, Zinkstaubfarben usw. verringern die Lebensdauer von Ventilen, Packungen,
Sprühpistolen, Düsen, Zylinder, Kolben usw.. Hierauf zurückzuführende Verschleisserscheinungen sind durch diese Gewährleistung nicht gedeckt.
Komponenten, die nicht von WAGNER hergestellt wurden, unterliegen der ursprünglichen
Gewährleistung des Herstellers.
Der Austausch eines Teiles verlängert nicht die Zeitdauer der Gewährleistung des Gerätes.
Das Gerät ist unverzüglich nach Empfang zu untersuchen. Offensichtliche Mängel sind bei
Vermeidung des Verlustes der Gewährleistung innerhalb von 14 Tagen nach Empfang des
Gerätes der Lieferfirma oder uns schriftlich mitzuteilen.
Wir behalten uns vor, die Gewährleistung durch ein Vertragsunternehmen erfüllen zu
lassen.
Die Leistung dieser Gewährleistung ist abhängig vom Nachweis durch Rechnung oder
Lieferschein. Ergibt die Prüfung, dass kein Anspruch auf Gewährleistung vorliegt, so geht
die Reparatur zu Lasten des Käufers.
Klargestellt wird, dass dieser Gewährleistungsanspruch keine Einschränkung der gesetzlichen,
bzw. der durch unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraglich vereinbarten
Ansprüche darstellt.
J. Wagner AG
11
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
3.3
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
EG-Konformitätserklärung im Sinne der ATEX-Richtlinie 94/9/EG.
Hiermit erklären wir, dass die Bauart von
Elektrostatik Hand-Sprühsystem
VM 500
VM 5000
GM 5000EA
GM5000EAC
folgenden Richtlinien entspricht:
94/9/EG
2004/108/EG
2006/42/EG
2002/95/EG
2002/96/EG
Angewendete Normen, insbesondere:
DIN EN 50050:2007
DIN EN 61000-6-2:2006
DIN EN ISO 12100:2011
DIN EN 1953:2010
DIN EN 61000-6-4:2011
DIN EN 60079-0: 2010
DIN EN 60079-15: 2011
DIN EN 60204-1: 2007
Angewendete nationale technische Spezifikationen, insbesondere:
BGI 764
EG Baumusterprüfbescheinigung:
SIRA 11 ATEX 5374X erteilt durch SIRA Certification,
CH4 9JN, Chester, England, benannte Stelle Nr. 0518
Kennzeichnung:
Steuergerät:
II (2) G
0102
SIRA 11 ATEX 5374X
II 3 G Ex nR IIA T4 Gc
Sprühpistole:
II 2 G EEx 0.24mJ
0102
SIRA 11 ATEX 5374X
CE-Konformitätsbescheinigung
Die CE-Konformitätsbescheinigung liegt dem Produkt bei. Sie kann bei Bedarf bei Ihrer
WAGNER-Vertretung unter Angabe des Produkts und der Seriennummer nachbestellt
werden.
Bestellnummer:
2310487
12
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
4
BESCHREIBUNG
4.1
EINSATZBEREICHE, BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG
Das WAGNER Elektrostatik-Steuergerät VM 500 steuert und regelt die Hochspannung für
die flüssigen Sprühstoff verarbeitenden Sprühpistolen GM 5000EAC und GM 5000EA.
Das VM 500 darf nur zusammen mit den oben benannten Hand-Sprühpistolen betrieben
werden. Wird das Steuergerät in Kombination mit anderen Geräten als der oben genannten Sprühpistolen betrieben, so verlieren die Zulassungen (Baumusterprüfungen) von
SIRA und FM ihre Gültigkeit.
Durch die Zündschutzart der „Schwadensicherheit“ ist das Steuergerät geeignet für den
Einsatz in Ex-Zone 2. Dies ist gewährleistet, wenn alle dichtenden Elemente am Steuergerät vorhanden und unversehrt sind. Während dem Betrieb müssen alle elektrischen
Verbindungen des Steuergerätes mit entsprechenden Steckverbindern oder Verschlusselementen dicht verschlossen sein.
4.2
LIEFERUMFANG
Menge Bestell-Nr. Benennung
1
2310478
Steuergerät VM 500
Zur Grundausrüstung gehören:
Menge
1
Bestell-Nr. Benennung
241270
Netzkabel mit Stak200; 3 m; 9.8 ft
1
130215
Erdungskabel 10 m; 32.8 ft
2
9951117
Sicherung träge 1.0AT
1
2310487
Konformitätserklärung ES 5000 Hand
1
2310485
Betriebsanleitung VM 500 deutsch
1
siehe 1.1
Betriebsanleitung in der entsprechenden Landessprache
Der genaue Lieferumfang ist dem Lieferschein zu entnehmen.
13
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
4.3
TECHNISCHE DATEN
Eingangsspannung
115 VAC - 230 VAC, 50 Hz / 60 Hz
Eingangsleistung
max. 40 W
Eingangsstrom
max. 0.5 A
Ausgangsspannung
max. 20 Vpp
Ausgangsstrom
max. 1.0 A AC
Hochspannungsbegrenzung
80 kV DC
Sprühstrombegrenzung
100 µA DC
Polarität
für negative HS - Erzeuger
Schutzklasse
IP 54 *
Gewicht (ohne Kabel)
2.3 kg; 5.07 lb
Betriebstemperaturbereich
0-40 °C; 32-104 °F
* Spritzwasserschutz ist nur gewährleistet, wenn die Pistolenkabeldose mit dem
Gerätestecker verschraubt und die Netzkabeldose mit dem Steuergerätestecker durch
den Sicherungsbügel verriegelt werden.
Abmessungen:
A
C
B
VM 500
B_03417
A
B
C
VM 500
mm
230
180
120
inch
9.06
7.09
4.72
14
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
4.4
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Das Steuergerät VM 500 bildet mit der passenden Sprühpistole GM 5000EA oder
GM 5000EAC und anderen Komponenten ein elektrostatisches Handsprühsystem.
Das VM 500 liefert die Steuerspannung für die Sprühpistole, in welcher die Hochspannung
erzeugt wird. Die Hochspannung wird an der Sprühpistole über den Abzugbügel ein- und
ausgeschaltet.
Die spezielle Hochspannungskennlinie bewirkt, dass bei zu grosser Annäherung der Sprühpistole an das Werkstück (oder Erde) die Hochspannung automatisch reduziert wird und
dadurch eine unbeabsichtigte Funkenentladung verhindert wird.
Zudem bietet das Steuergerät VM 500 eine Störungsanzeige.
4.5
BEDIENUNGSELEMENTE UND ANSCHLÜSSE
4.5.1
BEDIENUNGSELEMENTE VORDERSEITE
1
Leuchtanzeige „Hochspannung“
2
Leuchtanzeige Betriebssignal
3
Drucktaste für Standby-Betrieb
4
Leuchtanzeige Standby
1
2
VM 500
B_03418
4 3
15
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
4.5.2
ANSCHLÜSSE AUF DER RÜCKSEITE
8
II 3 G
Ex nR IIA T4 Gc
Main Switch
I
7
0
0102
II (2) G
SIRA 11 ATEX 5374X
Spannung:
max. 20Vpp
Voltage:
Strom:
max. 1,0A
Current:
Do not disconnect under voltage!
5
Prim.
1.0 AT
Nicht unter Spannung trennen!
6
J. WAGNER AG
Industriestrasse 22
CH - 9450 Altstätten
Made in Switzerland
Typ / Type:
VM 500
Artikel Nr.:
2309228
Article No.:
9
Serie Nr.:
Serial No.:
Spannung: 115VAC - 230VAC
Voltage:
50Hz / 60Hz
Eingangsleistung:
max. 40W
Input Power:
Eingangsstrom:
max. 0.5A
Input Current:
Schutzklasse:
IP 54
Protection Class:
Norm:
EN 50050
Standard:
B_03419
10
5
Netzeingang
Anschluss für Netzkabel mit Sicherungsbügel
Warnung - Nicht unter Spannung trennen.
6
Primär Sicherung
1.0 Ampere Träge
7
Netz Hauptschalter
0 = das Steuergerät ist ausgeschaltet
I = das Steuergerät ist eingeschaltet
8
Pistolenanschluss
Zum Anschliessen einer GM 5000EA oder GM 5000EAC Pistole
Warnung - Nicht unter Spannung trennen.
9
Abdeckung Serviceanschluss
Ausschliesslich für Wagner Servicepersonal
10 Rändelmutter Erdung
Anschluss Erdungskabel an die Betriebserde
16
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
5
VORBEREITUNG INBETRIEBNAHME
5.1
ZUSÄTZLICHE KOMPONENTEN
Dieses Steuergerät kann zu einem elektrostatischen Handsprühsystem komplettiert werden. Dazu werden eine geeignete Sprühpistole und dem gewählten Sprühverfahren entsprechende Komponenten benötigt (siehe WAGNER - Zubehör).
Sprühpistolen, die zum VM 500 passen:
AirCoat-Spray GM 5000EACR oder GM 5000EACF
Air-Spray GM 5000EAR oder GM 5000EAF
5
5
VM 500
1
1
II 3 G
Ex nR IIA T4 Gc
Main Switch
I
II 3 G
Ex nR IIA T4 Gc
Main Switch
I
0102
II (2) G
2
SIRA 11 ATEX 5374X
Prim.
1.0 AT
3
Do not disconnect under voltage!
Nicht unter Spannung trennen!
Spannung:
max. 20Vpp
Voltage:
Strom:
max. 1,0A
Current:
J. WAGNER AG
Industriestrasse 22
CH - 9450 Altstätten
Made in Switzerland
Typ / Type:
VM 500
Artikel Nr.:
2309228
Article No.:
Serie Nr.:
Serial No.:
Spannung: 115VAC - 230VAC
Voltage:
50Hz / 60Hz
Eingangsleistung:
max. 40W
Input Power:
Eingangsstrom:
Input Current:
Schutzklasse:
Protection Class:
Norm:
Standard:
0102
3
max. 0.5A
IP 54
EN 50050
Spannung:
max. 20Vpp
Voltage:
Strom:
max. 1,0A
Current:
zur Materialversorgung
3
Netzkabel
2
zur Druckluftversorgung
4
Erdungskabel zur Betriebserde
J. WAGNER AG
Industriestrasse 22
CH - 9450 Altstätten
Made in Switzerland
Typ / Type:
VM 500
Artikel Nr.:
2309228
Article No.:
Serie Nr.:
Serial No.:
Spannung: 115VAC - 230VAC
Voltage:
50Hz / 60Hz
Eingangsleistung:
max. 40W
Input Power:
Eingangsstrom:
Input Current:
Schutzklasse:
Protection Class:
Norm:
Standard:
max. 0.5A
IP 54
EN 50050
B_03421
4
1
II (2) G
SIRA 11 ATEX 5374X
Prim.
1.0 AT
B_03420
4
0
Do not disconnect under voltage!
0
Nicht unter Spannung trennen!
2
VM 500
5
Pistolenkabel
WARNUNG
Unsachgemässe Installation/Bedienung!
Verletzungsgefahr und Geräteschäden
œBei Inbetriebnahme und allen Arbeiten die Betriebsanleitung und
Sicherheitsbestimmungen der zusätzlich benötigten Systemkomponenten lesen und beachten.
SIHI_0050_D
VORSICHT
Verunreinigungen im Spritzsystem!
Verstopfung der Spritzpistole, Aushärten der Materialien im Spritzsystem
œ Spritzpistole und Farbversorgung mit geeignetem Reinigungsmittel spülen.
SIHI_0001_D
17
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
5.2
PLATZIERUNG DES GERÄTES
GEFAHR
Falsche Installation des Gerätes!
Explosionsgefahr und Geräteschaden
Gerät ausserhalb der Spritzkabine/-zone platzieren.
Gerät, wenn möglich, ausserhalb der Ex-Zone platzieren
(Platzierung in Ex-Zone 2 ist erlaubt).
Gerät vor extremen Temperatur- und Feuchtigkeitswechseln
schützen.
Gerät vor Verschmutzung schützen.
Verbindungskabel geordnet verlegen und fixieren.
SIHI_0143_D
Alle dichtenden Elemente am Steuergerät müssen vorhanden und unversehrt sein. Während dem Betrieb müssen alle elektrischen Verbindungen des Steuergerätes mit entsprechenden Steckverbindern oder Verschlusselementen dicht verschlossen sein. Unter Spannung dürfen die Steckverbinder oder Verschlusselemente nicht getrennt oder geöffnet
werden.
WARNUNG
Funkenbildung durch Trennung und Zusammenfügung von
spannungsführenden Bauteilen!
Explosionsgefahr durch elektrische Funken
Steckerverbindungen nicht unter Spannung trennen.
Sicherungshalter nicht unter Spannung öffnen.
Servicesteckerabdeckung nicht unter Spannung entfernen.
SIHI_0144_D
5.3
ERDUNG
Wichtig für die Systemsicherheit und für eine optimale Beschichtung ist die einwandfreie
Erdung aller Systemkomponenten wie Werkstücke, Förderer, Farbversorgung, Steuergerät
und Kabine bzw. Sprühstand.
WARNUNG
Entladung elektrostatisch aufgeladener Bauteile in lösemittelhaltiger Atmosphäre!
Explosionsgefahr durch elektrostatische Funken oder Flammen
œAlle Gerätekomponenten erden.
œZu beschichtende Werkstücke erden.
SIHI_0027_D
18
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
WARNUNG
Starker Farbnebel bei mangelhafter Erdung!
Vergiftungsgefahr
Mangelhafte Qualität des Farbauftrags
œ Alle Gerätekomponenten erden.
œ Zu beschichtende Werkstücke erden.
SIHI_0003_D
Ein schlecht geerdetes Werkstück bewirkt:
Sehr schlechten Umgriff
Ungleichmässige Beschichtung
Rücksprühung auf Pistole (Verschmutzung) und Beschichter.
•
•
•
Voraussetzung für die einwandfreie Erdung sowie Beschichtung sind:
Saubere Aufhängung für das zu beschichtende Werkstück.
Erdung der Spritzkabine, Transport- und Aufhängeeinrichtung bauseits gemäss
deren Betriebsanleitungen oder Angaben der Hersteller.
Erdung aller leitfähigen Teile innerhalb des Arbeitsbereiches.
Der Erdungswiderstand des Werkstückes darf 1 M (Mega Ohm) nicht überschreiten.
Hinweis:
Erdableitwiderstand gemessen bei 500 V oder 1000 V.
Steuergerät an Betriebserde anschliessen.
•
•
•
•
•
Erdungsschema (Beispiel)
Steuergerät
Förderer
Hinweis für den Spritzer
Die Arbeitsschuhe und
wenn verwendet die Handschuhe müssen ableitfähig
sein.
Werkstück
ErdungsMaterialverkabel
sorgung
R max < 1 MΩ
Farbbehälter
Spritzstand
B_03234
Fussboden ableitfähig
Minimale Kabelquerschnitte
Förderer
16 mm² (AWG 6)
Materialversorgung 4 mm² (AWG 12)
Kabine
16 mm² (AWG 6)
Farbbehälter
Spritzstand
16 mm² (AWG 6)
Steuergerät
4 mm² (AWG 12)
4 mm² (AWG 12)
19
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
5.4
BEISPIEL SPRÜHSYSTEM AIRCOAT
1
16
15
21
2
3
5
4
14
12
3
11
6
10
VM
500
9
13
17
7
8
B_03422
19
18
20
Pos. Bezeichnung
Pos. Bezeichnung
Pos. Bezeichnung
1
Sprühpistole GM 5000EACF
8
Rücklaufschlauch
15
2
Pistolenkabel
9
Hochdruckfilter
16
Materialschlauch
3
Erdungskabel
10
Luftdruckeingang
17
Rücklaufventil
4
Pneumatikpumpe
11
Absperrhahn
18
Behälter für Rücklauf
5
Wagen
12
Luftdruckregler
19
Behälter für Farbe
6
Luftdruckregler + Luftfilter
13
Steuergerät VM 500
20
Behälter, Reinigungsmittel
7
Material Ansaugsystem
14
Schutzschlauch
21
Netzkabel
Luftschlauch
20
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
Vor der Inbetriebnahme sind folgende Punkte zu beachten:
➞ Erdungskabel von Erdungsschraube des Gerätes an Betriebserde führen und Erdung
aller übrigen leitfähigen Teile innerhalb des Arbeitsbereiches sicherstellen.
➞ Elektrostatik Steuergerät VM 500 über Netzkabel an mit der Abluftanlage verriegelte
Steckdose anschliessen.
➞ Pistolenkabel an Anschlussbuchse anschliessen und verschrauben.
➞ Pistole an regelbare saubere Luftversorgung anschliessen.
Druckluftqualitätsklasse 3.5.2 nach ISO 8573.1.
➞ GM 5000EA bzw. GM 5000EAC an die Farbversorgung anschliessen, wie in den
entsprechenden Betriebsanleitungen beschrieben.
➞ Prüfen, dass alle materialführenden Verbindungen korrekt angeschlossen sind.
➞ Prüfen, dass alle luftführenden Verbindungen korrekt angeschlossen sind.
➞ Zulässige Drücke aller Systemkomponenten visuell prüfen.
➞ Füllstand des Trennmittels in der Pumpe überprüfen und wenn nötig Trennmittel
auffüllen.
➞ Materialbehälter, Behälter für Spülmittel und einen leeren Behälter für Rücklauf
bereitstellen.
➞ Schnittstelleneingang auf der Rückseite des Steuergerätes muss mit der Abdeckung
geschützt sein.
➞ Die Anlage an die Luftversorgung anschliessen.
➞ Bei Erstinbetriebnahme ->Spülung der Anlage gemäss Angaben in Betriebsanleitungen
der anderen Komponenten.
21
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
6
INBETRIEBNAHME UND BEDIENUNG
➞ Sicherheitshinweise in Kapitel 2 beachten.
GEFAHR
Hochspannungsfeld!
Lebensgefahr durch Fehlfunktion des Herzschrittmachers
Sicherstellen, dass Personen mit Herzschrittmacher:
œNicht mit der Elektrostatik-Spritzpistole arbeiten.
œSich nicht im Bereich der Elektrostatik-Spritzpistole/des Werkstücks aufhalten.
SIHI_0049_D
6.1
AUFSTARTEN UND SPRITZEN
1. Netz Hauptschalter auf Position I stellen.
Für ca. 1 Sekunde leuchten alle LED‘s auf
-> Display-Test
2
2. Wenn nach dem Display-Test die
Betriebssignal Leuchte (2) grün leuchtet, ist
das Steuergerät betriebsbereit.
VM 500
B_03423
1
3. Wenn der Abzugbügel an der
Sprühpistole gezogen wird, schaltet
die Hochspannung ein und das wird
durch die Leuchte Hochspannung (1)
angezeigt.
VM 500
B_03423
22
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
6.2
STANDBY BETRIEB
VM 500
B_03423
4
3
Zum Spritzen ohne Hochspannung kann der Standby Betrieb gewählt werden.
Drucktaste (3) kurz drücken, Leuchtanzeige Standby (4) leuchtet.
Hinweis:
Diese Funktion kann auch von der Pistole aus bedient und genutzt werden.
23
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
7
STÖRUNGSSUCHE UND -BEHEBUNG
Funktionsstörung
Ursache
Behebung
Grüne Leuchtanzeige (2)
leuchtet nicht
Keine Leuchtanzeige leuchtet
• Netz nicht eingeschaltet
• Sicherungen defekt
• Netz prüfen, einschalten
• Sicherungen ersetzen
• WAGNER-Service
Grüne Leuchtanzeige (1)
leuchtet nicht,
keine Hochspannung
• Pistolenkabel nicht angeschlossen • Pistolenkabel anschliessen
oder defekt
• Pistole nicht angeschlossen oder
• WAGNER-Service
defekt
Grüne Leuchtanzeige (1)
leuchtet immer
• Pistole oder Steuergerät defekt
• WAGNER-Service
Grüne Leuchtanzeige (1)
leuchtet,
keine Hochspannung
• Zu hohe Leitfähigkeit des Lackes
• Siehe Sprühpistolen-Betriebsanleitung
1
2
VM 500
B_03423
4
3
24
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
8
WARTUNG UND REPARATUR
8.1
WARTUNG
Das Steuergerät muss regelmässig auf dessen Funktionsfähigkeit und Volltändigkeit überprüft werden. Alle dichtenden Elemente am Steuergerät müssen vorhanden und unversehrt sein. Während dem Betrieb müssen alle elektrischen Verbindungen des Steuergerätes mit entsprechenden Steckverbindern oder Verschlusselementen dicht verschlossen
sein.
Mindestens alle 3 Jahre muss das Gerät auf seine Dichtheit überprüft werden. Es sind die
Anforderungen der „Schwadensicherheit“ gemäss DIN EN 60079-15:2011 zu erfüllen. Diese
Überprüfung darf nur durch eine befähigte Person oder durch geschultes Wagner Servicepersonal ausgeführt werden. Der Netzeingang dient bei der Dichtheitsprüfung als Prüfanschluss.
8.2
REPARATUR
Reparaturen am Steuergerät dürfen nur von geschultem Wagner Servicepersonal ausgeführt werden. Dies beinhaltet auch das Öffnen des Steuergerätes.
Nach erfolgter Reparatur ist das Steuergerät auf seine Dichtheit zu prüfen. Es sind die
Anforderungen der „Schwadensicherheit“ gemäss DIN EN 60079-15:2011 zu erfüllen. Der
Netzeingang dient bei der Dichtheitsprüfung als Prüfanschluss.
WARNUNG
Funkenbildung durch Trennung und Zusammenfügung von
spannungsführenden Bauteilen!
Explosionsgefahr durch elektrische Funken
Steckerverbindungen nicht unter Spannung trennen.
Sicherungshalter nicht unter Spannung öffnen.
Servicesteckerabdeckung nicht unter Spannung entfernen.
SIHI_0144_D
9
PRODUKTENTSORGUNG
HINWEIS
Werfen Sie Elektro-Altgeräte nicht in den Hausmüll!
Gemäss der europäischen Richtlinie 2002/96/EG zur Entsorgung
von Elektro-Altgeräten und deren Umsetzung in nationales Recht,
ist dieses Produkt nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern
muss der umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Ihr Wagner Elektro-Alt-Gerät wird von uns, bzw. unseren Handelsvertretern zurückgenommen und für Sie umweltgerecht entsorgt.
Wenden Sie sich in diesem Fall an einen unserer Service-Stützpunkte bzw. eine unserer Handelsvertretungen, oder direkt an uns.
SIHI_0127_D
25
AUSGABE 03/2012
VM 500
BESTELLNUMMER DOC2310485
BETRIEBSANLEITUNG
10 ZUBEHÖR
Bestellnummer
Benennung
241270
Netzkabel für Europa 3 m; 9.8 ft
241271
Netzkabel für CH 3 m; 9.8 ft
264626
Netzkabel für USA 2 m; 6.6 ft
"?
264625
Netzkabel für Japan 3 m; 9.8 ft
130215
Erdungskabel 10 m; 32.8 ft
"?
264332
Erdungskabel Verbindung 0.75 m; 2.5 ft
"?
2327509
Halterung Steuergerät kpl.
B_03735
Hinweis:
Schlauchpakete und Pistolenkabel -> siehe in Betriebsanleitungen der Sprühpistolen.
26
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
11 ERSATZTEILE
11.1
WIE WERDEN ERSATZTEILE BESTELLT?
Um eine sichere Ersatzteillieferung gewährleisten zu können, sind folgende Angaben
notwendig:
Bestellnummer, Benennung und Stückzahl
Die Stückzahl muss nicht identisch mit den Nummern in den Spalten „Stk“ der Listen sein.
Die Anzahl gibt lediglich Auskunft darüber, wie oft ein Teil in der Baugruppe enthalten ist.
Ferner sind für einen reibungslosen Ablauf folgende Angaben notwendig:
-
Rechnungsadresse
Lieferadresse
Name der Ansprechperson für Rückfragen
Lieferart (norm. Post, Eilsendung, Luftfracht, Kurier etc.)
Kennzeichnung in den Ersatzteillisten
Erklärung zur Spalte „K“ (Kennzeichen) in den nachfolgenden Ersatzteillisten.
U =
Verschleissteile
Hinweis: Diese Teile fallen nicht unter die Garantiebestimmungen
L =
Gehört nicht zur Grundausstattung, ist jedoch als Sonderzubehör erhältlich.
WARNUNG
Unsachgemässe Wartung/Reparatur!
Verletzungsgefahr und Geräteschäden
œ Reparaturen und Austausch von Teilen nur durch speziell ausgebildetes Personal oder eine WAGNER-Servicestelle durchführen
lassen.
œ Vor allen Arbeiten am Gerät und bei Arbeitsunterbrechungen:
- Energie-/Druckluftzufuhr abschalten.
- Spritzpistole und Gerät druckentlasten.
- Spritzpistole gegen Betätigung sichern.
œ Bei allen Arbeiten Betriebsanleitung beachten.
SIHI_0141_D
27
B_03424
28
33
32
31
30
itch
I
9
n Sw
7
6
8
Mai
4
5
0
29
Ex
Prim
1.0 .
AT
Nicht unter Spannung trennen!
Do not disconnect under voltage!
Sp
an
Vo nung
lta
Stro ge: :
max
Cu m:
. 20
rre
Vp
nt:
p
max
. 1,
0A
nR II 3 G
IIC
T4
Gc
SIR
10
0102
A1
II
1 A (2) G
TEX
537
4X
J.
Ind WAGN
CH ustri ER
AG
Ma - 9450estrasse
de
Al
Typ in Sw tstätt22
itz en
/
Artik Type erlan
d
:
Articel Nr
.:
Se le No
VM
rie
500
Se Nr.: .:
ria
2309
Sp l No
an .:
228
Vo nung
lta
:
Eing ge:
115V
Inpu angs 50 AC
Hz lei
Eingt Powe stung / 60 230V
Hz AC
:
In angs r:
pu
str
max
t
Sc Curre om:
. 40
hu
W
Prot tzklas nt:
max
No ection se:
. 0.
rm
Clas
5A
Stan :
s: IP
dard
54
:
EN
5005
0
11
35
26
1
12
16
13
14 15
24
32
34
23
22
21
20
17 18
19
11.2
ERSATZTEILELISTE VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
Pos
Stk.
Bestell-Nr.
Benennung
1
1
2310478
Steuergerät VM 500
4
1
9950330
Sicherungsbügel für Gerätedosen
5
2
9903306
Linsenschr., Kreuzschlitz Form H
6
1
9910102
Sechskantmutter
7
1
9910522
Hohe Rändelmutter
8
1
9920118
Scheibe
9
1
9922017
Fächerscheibe aussengezahnt
10
2
9903311
Linsenschr., Kreuzschlitz Form H
11
1
241323
Abdeckung weiss
12
1
2317597
Print kompl. VM 500 Steuer
13
3
263400
Distanzhülse
14
3
9922011
Fächerscheibe aussengezahnt
15
3
9910103
Sechskantmutter
16
5
2312348
Sechskant-Sicherungsmutter
17
4
9922011
Fächerscheibe aussengezahnt
18
4
9903312
Linsenschr., Kreuzschlitz Form H
19
8
2306405
Senkschraube, Kreuzschlitz Form Z
20
1
2307315
Dichtung
21
1
2307309
Deckel
22
4
9990839
Puffer
23
1
9955176
Schaltnetzteil
24
5
2309112
Distanzteil
26
1
2317598
Print kompl. VM 500 Anzeige
29
1
9953536
Kippschalter 2-polig
30
1
9952587
Gerätestecker
31
1
9955021
Sicherungshalter
32
2
9951117
Sicherung träge 1.0AT
33
1
9971519
Gummiabdichtung
34
1
9955601
Sicherung flink 2.5A
35
1
2325264
Dichtung
29
AUSGABE 03/2012
BESTELLNUMMER DOC2310485
VM 500
BETRIEBSANLEITUNG
Deutschland
J. WAGNER GmbH
Otto-Lilienthal-Str. 18
Postfach 1120
D- 88677 Markdorf
Telephone: +49 7544 5050
Telefax: +49 7544 505200
E-Mail: service.standard@wagner-group.com
Schweiz
J. WAGNER AG
Industriestrasse 22
Postfach 663
CH- 9450 Altstätten
Telephone: +41 (0)71 757 2211
Telefax: +41 (0)71 757 2222
E-Mail: rep-ch@wagner-group.ch
Belgien
WSB Finishing Equipment
Veilinglaan 56/58
B- 1861 Wolvertem
Telephone: +32 (0)2 269 4675
Telefax: +32 (0)2 269 7845
E-Mail: info@wsb-wagner.be / HP www.wsb-wagner.eu
Dänemark
WAGNER Industrial Solution Scandinavia
Viborgvej 100, Skærgær
DK- 8600 Silkeborg
Telephone: +45 70 200 245
Telefax: +45 86 856 027
E-Mail info@wagner-industri.com
England
WAGNER Spraytech (UK) Ltd.
Haslemere Way
Tramway Industrial Estate
GB- Banbury, OXON OX16 8TY
Telephone: +44 (0)1295 265 353
Telefax: +44 (0)1295 269861
E-Mail: enquiries@wagnerspraytech.co.uk
Frankreich
J. WAGNER France S.A.R.L.
Parc de Gutenberg - Bâtiment F8
8, Voie la Cardon
F- 91127 Palaiseau-Cedex
Telephone: +33 1 825 011 111
Telefax: +33 1691 946 55
E-Mail: division.solutionsindustrielles@wagner-france.fr
Holland
WSB Finishing Equipment B.V.
De Heldinnenlaan 200
NL- 3543 MB Utrecht
Italien
WAGNER COLORA S.r.l
Via Fermi, 3
I- 20875 Burago di Molgora (MB)
Telephone: +31 (0) 30 241 4155
Telefax: +31 (0) 30 241 1787
E-Mail: info@wsb-wagner.nl / HP www.wsb-wagner.eu
Telephone: +39 039 625021
Telefax: +39 039 6851800
E-Mail: info@wagnercolora.com
Japan
WAGNER Spraytech Ltd.
2-35, Shinden Nishimachi
J- Daito Shi, Osaka, 574-0057
Telephone: +81 (0) 720 874 3561
Telefax: +81/ (0) 720 874 3426
E-Mail: marketing@wagner-japan.co.jp
Österreich
J. WAGNER GmbH
Otto-Lilienthal-Str. 18
Postfach 1120
D- 88677 Markdorf
Telephone: +49 (0) 7544 5050
Telefax: +49 (0) 7544 505200
E-Mail: service.standard@wagner-group.com
Schweden
WAGNER Industrial Solutions Scandinavia
Skolgatan 61
SE- 568 31 Skillingaryd
Telephone: +46 (0) 370 798 30
Telefax: +46 (0) 370 798 48
E-Mail: info@wagner-industri.com
Spanien
WAGNER Spraytech Iberica S.A.
Ctra. N- 340, Km. 1245,4
E- 08750 Molins de Rei (Barcelona)
Telephone: +34 (0) 93 680 0028
Telefax: +34 (0) 93 668 0156
E-Mail: info@wagnerspain.com
Tschechien
WAGNER s.r.o.
Nedasovská Str. 345
15521 Praha 5 - Zlicin
Telephone: +42 (0) 2 579 50 412
Telefax: +42 (0)2 579 51 052
E-Mail: info@wagner.cz
USA
WAGNER Systems Inc.
300 Airport Road, unit 1
Elgin, IL 60123 USA
Telephone: +1 630 503 2400
Telefax: +1 630 503 2377
E-Mail: info@wagnersystemsinc.com
30
ERT
ZI
F
ZERTI
I
"ESTELL.R 2310485
$EUTSCHLAND
*7!'.%2'MB(
/TTO,ILIENTHAL3TR
0OSTFACH
$-ARKDORF
4ELEPHONE
4ELEFAX
%-AILSERVICESTANDARD WAGNERGROUPCOM
3CHWEIZ
*7!'.%2!'
)NDUSTRIESTRASSE
0OSTFACH
#(!LTSTËTTEN
4ELEPHONE
4ELEFAX
%-AILREPCH WAGNERGROUPCH
WWWWAGNERGROUPCOM
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
865 KB
Tags
1/--Seiten
melden